Donnerstag , Dezember 8 2022
Home / News / Mega-Druck in Wolfsburg: Zwei schwere Auswärtsspiele vor der Brust
Ridle Baku vom VfL Wolfsburg. (Photo by Cathrin Mueller/Getty Images)

Mega-Druck in Wolfsburg: Zwei schwere Auswärtsspiele vor der Brust

Auch das noch, mögen sich die Fans in Wolfsburg sagen: Ausgerechnet in der aktuellen Krise muss der VfL Wolfsburg zweimal hintereinander auswärts ran – und das gegen schwere Gegner.

Ein Unglück kommt selten allein: In Wolfsburg läuft es aktuell überhaupt nicht. Verletzungssorgen, Ergebniskrise, Leistungstief und Team-Findungsprobleme, mit all diesen Dingen hat der VfL Wolfsburg aktuell zu kämpfen. Der Verein, das Trainerteam und die Spieler versuchen aktuell zurück auf den Erfolgspfad zu finden. Doch die Mission wird nicht leichter.

Wolfsburg muss zwei harte Nüsse knacken

Ausgerechnet jetzt muss der VfL Wolfsburg zwei Auswärtsspiele hintereinander bestreiten. Am kommenden Wochenende (Samstag, 10. September, 15.30 Uhr) geht es gegen den Ex-Trainer Oliver Glasner und sein Eintracht Frankfurt. Eine Woche drauf gegen die Überflieger der Liga, Union Berlin (Sonntag, 18. September, 15.30 Uhr). Beides sehr schwere Spiele und das auf fremden Platz. Niko Kovac wird alle Register ziehen müssen, um die aktuelle Krise bewältigen zu können.

Sportdirektor Schäfer: Rückendeckung für Kovac

Nach der 2:4-Niederlage gegen den 1. FC Köln hatte sich Sportdirektor Marcel Schäfer demonstrativ hinter seinen Trainer gestellt. Niko Kovac sitze “sehr fest” im Sattel. Schäfer weiter: “Wir müssen hart daran arbeiten, dass wir als Gruppe funktionieren. Dass jetzt massive Kritik auf uns einprasselt, das ist die logische Konsequenz dieses Starts in die Bundesliga. Aber da kommen wir nur als Gruppe raus. Wir müssen uns gegenseitig unterstützen und füreinander da sein.” Geschlossenheit sei jetzt wichtig: “Wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht auseinanderdividieren lassen.”

Niko Kovac hat auch schon eine Marschroute für das nächste Spiel ausgegeben: “Wir müssen wahrscheinlich wirklich das machen, was mein Bruder und ich gemacht haben.” Was Kovac damit meinte, erklärte er direkt hinterher: “Verteidigen – du oder ich! Jeder muss sich am Ende fragen: Habe ich das persönliche Duell mit meinem Gegenspieler gewonnen oder nicht?”

Kovac zählt Mannschaft an

Und ein Problem hat Kovac auch schon ausgemacht: “Wir müssen uns alle hinterfragen, ob das, was wir leisten, ausreicht. Ich glaube nicht.” Und weiter: “Nicht, dass ich ratlos bin. Aber ich glaube, dass wir viele Spielertypen haben, die von Haus aus den Kontakt nicht so suchen wie bei anderen Teams.” Rumms! Die Kritik an seinen Spielern ist deutlich. Gegen Frankfurt bleib die Hoffnung, dass einer der engagiertesten Spieler auf das Feld zurückkehrt: Patrick Wimmer.

119 Kommentare

  1. Frage mich ernsthaft wie das weitergehen soll; nächstes Spiel gegen Frankfurt die scheinbar in Topform sind und danach gegen Union, gegen die selbst Bayern Probleme hat. Dann nach 7 Spielen 2 Punkte, was normalerweise schon das Aus für Kovac bedeuten könnte. Sollte das so eintreten, ist ein Rausschmiss von Schmadtke und Schäfer meiner Meinung nach unabdingbar, so viel wie sie richtig gemacht haben, haben sie im Anschluss wieder falsch gemacht und mittlerweile überwiegt das Negative.

    15
    • Nordsachsen wolf

      Jaja – immer deine alte Leiher: Trainer weg, Management weg…!
      Und dann? Dann läufts besser oder wie? Statt immer so destruktive Kommentare loszulassen könntest du ja mal was konstruktives von dir geben.

      22
    • Das vorhandene Personal hat doch gezeigt das es keine Lösungen findet, meiner Meinung nach hilft nur ein kompletter Austausch auf allen Ebenen, was ist denn deine Lösung wenn man die Verantwortlichen nicht feuern sollte?

      6
    • Eine Idee wäre es den jungen und zum Teil neuen, dafür aber hoch veranlagten Spielern wie: Van den Ven, Kaminski, Wimmer, Wind, Svanberg etc… die nötige Zeit zu geben, die sie brauchen um Teamgeist sowie ein Miteinander und Führungsrollen zu entwickeln. Eine MANNSCHAFT kann man nicht einfach so aus dem Boden stampfen. Es kann nicht immer alles rosig laufen. Wir brauchen genau diese Phasen um ein Team zu formen, dass sich in den nächsten Jahren Stück für Stück entwickelt. Jetzt den Spielern wieder das Gefühl zu geben, es läge alles an anderen Leuten, wäre verheerend. Letzte Saison waren wir zu diesem Zeitpunkt schon Meisterkandidat und jetzt sind wir schon abgestiegen… es ist leider nur noch lächerlich was hier abgeht.

      37
    • Gut lieber Tigr, wie viel Zeit würdest du denn geben.
      Wie wäre dein Vorschlag?

      4
    • Ist doch logisch. 10 Spieltag wie es allgemein üblich ist.

      Aktuell bin ich auch skeptisch, aber ich bin mir sicher, dass Kovac noch die Kurve kriegen kann, auch wenn hier im Blog durch Allwissende und vermeintliche Insider regelrechte Kampagnen gefahren werden.

      11
    • @Nordsachsen wolf
      "immer deine alte Leiher: Trainer weg, Management weg…!"

      Ja, ist in Wolfsburg aber so und wird sich auch nicht ändern. Deswegen bleiben wir DER Fahrstuhlverein der Liga.

      Ich denke das wir dieses Jahr noch einen neuen Trainer sehen werden und dann wieder einen zu beginn der nächsten Saison.

      Management weiß ich nicht – würde mich aber auch nicht wundern und würde ja auch passen.
      Mit neuem Management geht es dann wieder 2 Jahre bergauf bevor es wieder bergab geht und sich das "wheel of time" wieder in Bewegung setzt.

      1
    • Etwas Langfristiges entsteht ja nicht von heute auf morgen. In der Mannschaft muss jetzt eine Entwicklung stattfinden. Dass es nicht ganz rund laufen wird, war irgendwo ja zu erwarten. Wir haben bisher fast nur gegen eingespielte Teams gespielt, die aus der letzten Saison viel Positives mitgenommen haben. Es ist eine schwierige Phase. Es soll eine Entwicklung stattfinden, aber zeitgleich brauchen wir natürlich möglichst sofort Punkte.

      2
    • Etwas langfristiges kann aber auch nur dann entstehen, wenn man nicht immer die gleichen Fehler macht.
      Wir verkaufen gefühlt immer die Spieler dann, wenn sie schon keine Leistung mehr für uns bringen, weil die lieber gewechselt wären.

      Da muss ich dem Tenor von Mahatma Recht geben.

      2
    • Das ist richtig. Auch die ständigen Wechseleien von Kovac sollten demnächst aufhören.

      2
    • Ja, Null Punkte, letzter Platz. Aber von da an wird es nur noch aufwärts gehen.
      Und, wenn man die zweite Halbzeit von Leipzig gesehen hat, dann ist sowohl in Frankfurt, als auch in Berlin was drin. Nicht immer alles so schwarz sehen, sondern grün-weiß!

      3
  2. Wir sehen übrigens ewig lang kein Heimspiel mehr in Wolfsburg. Denn nach den zwei Auswärtsspielen kommen auch noch zwei Wochen Länderspielpause. Das nächste Heimspiel in Wolfsburg ist erst am 1. Oktober gegen den VfB Stuttgart. Also in fast einem Monat :ninja:

    4
  3. Es tut mir leid, aber ich kann das ganze Gelaber von wegen wer hier jetzt schon wieder alles gefeuert werden soll nicht mehr hören.
    Mich nervt total, dass hier immer Erwartungen geschürt werden, die einfach nicht realistisch sind…
    In den letzten Jahren waren es immer nur punktuell neue Spieler, dieses Jahr haben wir gefüllt auf jeder Position neue Spieler oder Rückkehrer.
    Dazu viele junge Spieler, die integriert werden wollen/sollen …

    Und wenn ich jetzt schon wieder Vorschläge lese, die "Fans" sollten nicht ins Stadion gehen, um ihren Unmut auszudrücken, frag ich mich sehr, wovon sind die eigentlich Fan?
    Gerade jetzt braucht die junge Truppe Unterstützung!
    Diese Geltungssucht der "Ultras", die Ungeduld und überhöhten Ansprüche tun dem Verein nicht gut!
    Fragt euch mal, ob Ihr Fans des real existierenden VfL seid, oder doch von irgendeinem idealen Verein (Meister, Pokalsieger, am besten beides, mit jungen Spielern, die zwar noch wenig Erfahrung haben, aber trotzdem von ersten Tag an als Team funktionieren…)?
    Geht das denn überhaupt???

    Und diese Zwischenrufe von den Fans machen auch den Spielen keinen Mut. Wenn ich ständig zu lesen bekomme, der VfL steckt in der Krise, der Trainer schafft das nicht, etc., dann färbt das auch auf das Team ab! Dann denkt auch der eine oder andere junge Spieler vielleicht, stimmt, der Trainer erreicht und nicht, der Trainer ist Mist.
    Quatsch ist das, was wir brauchen ist nicht nur eine geschlossene Mannschaft, sondern auf geschlossene Fans. Steht auf und jubelt für euern Verein.

    57
    • Ich kann es nicht mehr hören…. Wir geben jedes Jahr zwischen 30 und 50 Mio. aus und dann soll man sich vorwerfen lassen, man hätte zu hohe Ansprüche!? Das ist doch wohl ein Scherz.

      40
    • Klar sollen wir unterstützen, aber Stucke23 hat schon recht

      kein Erfolg kann man auch für weniger Geld haben…

      8
    • Die hohen Erwartungen kommen nun einmal von den offiziell ausgerufenen Zielen und dem investierten Geld.
      Noch einmal zur Erinnerung: Seit der Wintertransferperiode haben wir 100(!) Millionen Euro in neue Spieler investiert und wir haben den schlechtesten Saisonbeginn seit jeher und keine Aussicht darauf, dass es besser wird.
      Casteels und van de Ven, Nmecha vielleicht noch, ansonsten sieht es im Kader einfach nur düster aus. Ob eine Rückkehr von Wind und Wimmer das Ruder herumreissen würde, wage ich auch stark zu bezweifeln, mal abgesehen davon, dass dies noch eine lange Zeit dauern wird.

      14
    • Dem Kommentar von Stucke ist nichts weiter hinzuzufügen!
      Danke

      3
    • Der VfL hat für diese Saison im Grunde überhaupt keine Ziele ausgegeben, oder?
      Irgendsowas wie, mit Platz 12 war hier niemand zufrieden… gesichertes Mittelfeld…

      Und der Trainer hat in WOB immer einen schweren Stand.
      Ja, man könnte mit weniger Geld genauso viel Erfolg haben, mit mehr auch mehr oder mit weniger weniger oder oder oder.

      Die jungen Spieler, die hier ankommen, haben oft schon woanders was geleistet, sind schon (Jugend-) Nationalspieler, haben teilweise schon EL-Erfahrung, etc.
      Dann treffen sie auf die alteingesessenen "Stars", die auch ihre Ansprüche haben. Das war auch unter den Vorgängern schon so. (siehe Guilavoguis geäußerte Unzufriedenheit nach dem Glasner-Abgang!)
      Der Trainer kann es nicht allen Recht machen.
      Immer wenn du einen neuen jungen spielen lassen willst, sitzt ein "alter" auf der Bank!

      Und damit sitzt Kovac wieder zwischen den Stühlen: a) eher die alten Spieler, die "Erfolg" versprechen, oder eher die jungen "Wilden"…
      Glasner hatte seine kleine Stammelf, er ist er Route „Erfolg“ gefolgt. Wenig Rotation, immer die gleichen Spieler, eingespielt. Wenig Integration von neuen Spielern. Und das ist halt die Frage an die Vereinsführung. Die beiden Ziele (Ausbildungsverein und Meisterverein) passen halt nicht zusammen. Im Moment schreien die Fans, die lieber mehr Erfolg hätten. Wenn wir Erfolg haben aber keine jungen Spieler mehr aufgebaut werden, schreit wer anders…
      Und im Moment ist halt viel neu, Trainer, Konzept, eine Menge Spieler, die alle spielen wollen/sollen.

      Was es jetzt braucht, ist ein Umfeld mit Ruhe, denn es sind einige Baustellen zu beackern (die andere auch besser gemeistert haben, ja!):
      – Transfer-Ruhe, nachdem das Fenster zu ist. Irgendwer schrieb, jetzt ist das Fenster zu, jetzt sollen alle bei Null anfangen und sich hier auf die Zeit konzentrieren. Das halte ich auch für unrealistisch. Die Spieler, die Wechselgedanken haben, sollte man abgeben. Rigoros! Wenn ich immer höre, dass der VfL manchmal lange an Spielern dran ist, bevor sie wechseln, dann gilt das auch für andere Vereine. Berater, Scouts etc. machen ja nicht 9 Monate Urlaub im Jahr und arbeiten nur während der Transferfenster. Die Frage ist also, wie integriert man Spieler, die überlegen, (bald) zu wechseln?
      – Team-Hierarchie: es heißt immer, die jungen Spieler sollen von den "alten" lernen. Wer sind denn die "alten bei uns, bzw. für wie qualifiziert haltet IHR sie? Bsp. Arnold, hab ich letztens gelesen (im Zusammenhang mit dem Braunschweig-Los, dass er immer abtaucht, wenn es "wichtig" wird. Bsp. Guilavogui, er erlebe hier seinen zweiten Frühling und eigentlich spiele er nur, bis Wimmer fit ist. Bsp. Kruse, zu dick, zu langsam, zu wenig mannschaftsdienlich… Bsp. Lacroix (ok, ein junger), eigentlich mit dem Kopf schon weg… Bsp. Baku, Höhenflug und Absturz nach der N11-Nominierung… (Sehr interessant finde ich auch, dass Baku immer als RechtsVERTEIDIGER gehandelt wird, aber auf der Kader-Seite des VfL selbst ein Mittelfeldspieler ist. Damit haben wir eigentlich nur Klilian Fischer als RV im Team…)

      Da finde ich die Überlegung von Kovac gut, zu schauen, wer die motivierten sind. und mit denen zu arbeiten…
      Vielleicht braucht es einfach ein Teamfindungsprojekt. Gruppendynamik. Wenn es daran fehlt, dass einer für den anderen läuft und kämpft, dann muss man genau da ran!
      – Saisonstart: diese absoluten Darstellungen finde ich auch immer irreführend. Ja, wir haben wenig Punkte auf dem Konto. Ja, wir haben gegen Köln verloren, was peinlich ist. Kann aber passieren. Aber wir haben noch die Frühphase der Saison, bis Platz 11 sind es nur 3 Punkte. Bis Platz 8 6 und bis zu den Bayern 9. (Ja klar, werden jetzt einige sagen, nach dem nächsten Spieltag sind es dann 12 zu den Bayern und dann 15, …)
      Ich möchte nur davor warnen, immer gleich das Kind mit dem Bade auszuschütten. Nach den ersten vier Spielen der letzten Saison ist man Bayernjäger, dann in der höchsten Krise! Es gibt bessere und schlechtere Zeiten. Auch im Mannschaftssport. Wichtig ist jetzt, die Spieler psychologisch abzuholen und zu motivieren! Ich finde es gut, dass die Führung Kovac den Rücken stärkt und ich hoffe, dass das nicht ein hohles Gerede ist!

      15
    • Ich bin da bei dir der_kulli.

      Ich denke, dass ich die Erwartungshaltung mancher hier zu hoch ist und sich nicht (dauerhaft) realisieren lässt.

      Wir hatten einen schlechten Saisonstart und einiges ist im Argen. Trotzdem kann man doch jetzt nicht Management, Trainer inklusive Geschäftsstelle und den Busfahrer austauschen wollen und glauben, dass danach eine neue bessere Zeit anbricht! in der Hoffnung, dass dann mit Knopfdruck auf einmal alles besser ist.

      Nein! Jetzt ist es an der Zeit zu arbeiten und einzufordern und zu entwickeln. Dafür wurde Niko Kovač geholt und das ist jetzt seine Aufgabe. Er ist doch noch nicht gescheitert! Mann oh Mann, konzentriert euch lieber mal darauf unseren Verein zu unterstützen anstatt zu überlegen den Spielen aus Protest fern zu bleiben. Ich könnte kotzen, wenn ich so etwas lese.

      Stand jetzt:
      Schmadke wird uns nicht vorzeitig verlassen und hat in den letzten Jahren, mit Marcel Schäfer, vieles auf den Weg gebracht.

      Kovac genießt verdienter maßen noch den Rückhalt der Vereinsführung und wird mit Sicherheit bis zur Winterpause die Chance bekommen, zu agieren und zu gestalten. Ergebnis offen.

      Wenn dann im Januar ein neuer Geschäftsführer kommt und Kovac bis dahin nicht geliefert hat, könnte es unter dem neuen Geschäftsführer einen neuen Trainer geben, aber warte doch bitte mal die Zeit ab.

      5
    • Schmadkte hat aber bisher bei jeder seiner Stationen verbrannte Erde hinterlassen.
      Er ist doch im Winter sowieso weg, daher könnte er auch jetzt den Rückzug antreten, denn was genau soll er jetzt noch bewirken? Er sollte nicht noch die Zukunft in der Rückrunde mitplanen.

      Daher wäre mMn eine Trennung aktuell ein idealer Zeitpunkt. Der neue GF Sport oder der neue SD, je nachdem wie da die Konstellation bzw. die Planungen aussehen, sollte da eher involviert sein. Denn er sollte ja nicht die "Vorarbeit" gemacht bekommen, die er ab Amtsantritt im Winter vor sich hat…

      9
    • @jonny.pl wir haben doch einerseits den Wunsch nach Kontinuität und zum anderen den Wunsch nach Erfolg. Ich glaube wir folgen da manchmal einem trügerische Bedürfnis die Dinge durch klare Schnitte zum positiven zu verändern.

      Das Problem liegt meiner Meinung nach auf dem Platz und sitzt nicht auf der Bank oder in der Geschäftsstelle. Das sind natürlich nur Mutmaßungen, aber damit arbeiten wir hier fast alle lediglich. Niko Kovač hat statistisch gesehen schon ein paar Sachen zum positiven verändert, noch fehlen die Resultate und die Luft wird dünner. Trotzdem finde ich es richtig, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen und den Kurs zu halten. Ich denke aber, dass noch viele faule Früchte vom Baum geschüttelt werden müssen, bevor sich Erfolg einstellt. Bis dahin brauchen wir Ruhe und Geduld, das setzt ein gewisses Vertrauen in die Handelnden Personen voraus, damit sich alle betreffenden im Verein danach ausrichten können.

      4
    • Ich gehe hier bei vielem mit. Was ich jedoch nicht verstehe ist, wo die Ultras jetzt schon wieder Teil des Problems sein sollen?

      3
  4. https://www.youtube.com/watch?v=Pc_4lHzcr04

    Ich finde beim 1-1 sieht man ganz gut, was Kovac bzgl. des "1 gegen 1" meint. Beim Einwurf lässt Franjic zunächst seinen Mann laufen, ohne ihn auch nur zu stören. Vermutlich wollte er an Arnold übergeben, der davon aber sichtlich überrascht war. Arnold läuft dann zwar dem Gegenspieler hinterher, aber wir machen dann unnötigerweise die Seite mit drei Leuten dicht. Die Mitte ist nun komplett offen. Währenddessen lässt Baku Kainz in den leeren Raum in die Mitte ziehen.
    Franjic muss jetzt eigentlich seinen neuen Gegenspieler im Auge behalten, hat ihn aber im Rücken stehen. Und Kainz ist immer noch völlig frei in der Mitte, da hat niemand von vorne ausgeholfen geschweige denn Baku ist eingerückt. Baku hebt noch hilflos die Arme, steht aber dahinten völlig nutzlos rum, da er dort keinen Gegenspieler mehr hat. Dementsprechend haben Baku und Franjic die Situation völlig falsch eingeschätzt. Wenn die Absprachen und Übergaben an die Mitspieler noch nicht stimmen, sollte man sich in der Tat auf den eigenen Gegenspieler konzentrieren. Ich finde das in der Tat keinen schlechten Weg, den man wohl zunächst ansetzen muss. Zeitgleich muss dann natürlich mehr gelaufen werden, tut den Jungs aber auch nicht weh.

    6
    • Exilniedersachse

      Die gleiche Szene habe ich mir auch 5 bis 10 mal angeguckt. Wir waren zwar in Überzahl 8 gg 6 in erweiterter Ballnähe aber es war beinahe kein Spieler dabei der ne richtige Entscheidung trifft. Viel zu passiv.

      0
    • Ich gehe mit, Franjic muss seinen Gegenspieler im Auge haben und darf diesen nicht in den Rücken ziehen lassen. Was mir aber hier negativ auffällt ist, dass Guilavogui in der IV steht und hier ggf. zu weit zentral in dieser Situation steht, statt diese Lücke zu schließen, durch die später der Pass kommt.

      Natürlich ist das auch richtig gut gespielt von Köln, wäre aber mMn relativ leicht zu verteidigen gewesen. Bei Baku ist Tigges, daher sehe ich hier eher den Fehler bei Gui / Franjic.

      Beim 1:2 und dem Eigentor von Otavio ist Baku mMn viel zu weit vorne und schiebt zu weit raus. Es ergibt sich eine Lücke auf den Außen, diese kann Gui mit seiner fehlenden Geschwindigkeit nicht schließen, zudem macht Bornaur vogelwilde Sachen, wenn du als IV da raußen rumturnst, musst du den Ball haben, PUNKT!

      Guila ist zudem in dieser Situation mMn auch zu passiv…

      Beim 2:4 sieht man wunderbar, dass Gui in der IV 0,0 zu suchen hat…

      So gut wie Josh das biher gemacht hat, an 3 der 4 Tore ist er beteiligt und sieht nicht gut aus.
      Bornauw finde ich bzw. fand ich noch nie stark und finde ihn technisch mangelhaft…

      Baku baut aktuell nur Mist…

      Wir haben schon zig Probleme… Ich würde aber in Zukunft auf die IV VdV und Lacroix bauen. Da habe ich wenigstens Speed und Robustheit im Zweikampf.

      Zudem würde ich Gui nicht mehr als IV probieren…. Ansonsten muss man bei Baku über eine längere Auszeit nachdenken…

      4
    • Ja, jedes Gegentor kann man irgendwie analysieren und aufzeigen, was verbessert werden muss. Kovac muss die Jungs dahin bekommen, das sie das machen, was vorgegeben wird. Nicht nur 20 Minuten, sondern 90 Minuten.

      Beim 1:1 lässt sich auch van de Ven rausziehen bzw. steht fast auf der linken Seite. Dadurch wird Bornauw in der Mitte alleine gelassen. Wir sichern die Tiefe dadurch nicht. Josh kann den tiefen Ball dann nicht blocken und der Kölner ist durch…

      5
    • Baku hat Tigges doch erst am Ende als Gegenspieler. Davor ist Tigges zwischen Guilavogui und Bornauw klar zugeordnet. Und das ganze muss in der Entstehung schon verhindert werden und nicht am Ende.
      Da spielt fehlende Kommunikation eine Rolle, aber zunächst sollten die eigenen Aufgaben erledigt werden. Normal lernt man auch, dass immer das Zentrum zunächst dicht gemacht werden sollte. Dort entstehen natürlicherweise die meisten Gegentore.

      3
    • Aktuell würde ich versuchen, dass unsere IV möglichst schnell ist, um potentielle Stellungsfehler mit Speed auszubügeln. Da wäre Bornauw mMn fehl am Platz und auch einen Gui würde ich dort nicht fallen lassen bzw. aufstellen.

      Das 2:4 verteidigt Lacroix mMn weg oder spätestens nach dem technischen Fehler vom Kölner.
      Zudem sehe ich in Lacroix und VdV auch unsere beste IV. Schnell, robust und auch mutig in Sachen "Spielaufbau", zudem nicht so grobe technische Fehler wie Bornauw.

      Natürlich birgt das auch Risiken, da beide Spieler offensiver denken, aber eben auch beide defensiv und offensiv können.

      Ich bin gespannt was nun in den nächsten Spielen passiert. Meine Vermutung wäre, dass wir weiter an Baku festhalten, aus Mangel an Alternativen.

      Ansonsten würde ich aktuell so aufstellen, in Anbetracht der Verletzungen:

      ———————–Nmecha—Kruse————————–
      Kamisnki—————–—Marmoush-Paredes–
      —————-Arnold——-Gui???————
      —Otavio——-VdV——-Lacroix——-Baku—
      ————————Casteels——————-

      ———————–Nmecha————————–
      Kamisnki———-(Kruse)—Marmoush-Paredes–
      —————-Arnold——-Gui???————
      —Otavio——-VdV——-Lacroix——-Baku—
      ————————Casteels——————-

      Teilweise halt aus Mangel an Alternativen…

      1
  5. Wenn man den Kainz so übrigens so spielen sieht. Der würde perfekt zu Kovac passen. Der hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Energisch, dynamisch, laufstark, klare Aktionen, torgefährlich.

    Klar, ich weiß auch, das wir den jetzt nicht holen. Aber Kovac hat mMn schon Recht, das einige Spielertypen nicht zu seinem Stil passen.

    9
  6. Was man noch positiv anmerken kann:

    Franjic und Svanberg haben die beiden Tore von Lukas Nmecha durch zwei gute tiefe Bälle vorbereitet. Da hat man gesehen wie es geht. Sich energisch durchsetzen – war bei beiden Toren im Mittelfeld der Fall, den Raum nutzen, Lukas Nmecha bietet den tiefen Laufweg an, der Ball kommt zwei mal gut und Tor. So einfach kann es gehen. Nur leider haben wir das so viel zu selten geschafft.

    11
  7. Lieber der kulli und tiemoe.
    Es ehrt euch, dass ihr eure Meinung dazu sagt und ihr habt im Grunde auch Recht.
    Aber ganz genau diese Worte hören wir seit gut 2 Jahren.
    Wir geben Unmengen sinnlos Geld aus, wollen ins internationale Geschäft (was tatsächlich auch so kommuniziert wurde von offizieller Seite) und dann sollen wir Fans doch bitte Geduld haben und uns fügen ?
    Klatschen und Supporten ? Nicht unsere Meinung sagen ?
    Nö, das ist vorbei.
    Auch die 10 Spieltage abwarten ist viel zu spät. Da es mehr als offensichtlich ist, was hier abgeht. Jörg und Marcel haben uns eine tolle Zeit gebracht und es dann einfach nicht geschafft zu stabilisieren. Sorry, aber da ist das Wohlwollen vorbei. Jetzt müssen wir Fans aufstehen und (im gebotenen Rahmen natürlich) unseren Unmut und unsere Sorgen kundtun!

    12
    • geil!
      Das ist wie der Raucher, der WEISS, dass rauchen ungesund ist und trotzdem raucht…

      "ihr habt im Grunde auch Recht.
      Aber…"

      Was ich finde ist, es wird immer nur von Umbruch und Neuaufbau geredet, aber niemand (NIEMAND) bekommt die Zeit dafür…
      Im Grunde wollen die Fans keinen Umbruch, sondern schnellen Erfolg!

      ich wünsche mir (für den Verein), dass endlich mal ein Trainer die Zeit und den Rückhalt (nicht nur von der Führung) bekommt, den es braucht, um so einen Neuaufbau auch zu machen…
      Die längste Zeit hatte Glasner, der wegen persönlicher Animositäten vom Hof gejagt wurde.
      Das war der Weg, den wir uns vorgestellt hatten, langsam immer weiter rein ins internationale Geschäft.
      Dann gabs halt den Fehlgriff mit vBommel, und nun fangen wir halt wieder ein bisschen weiter unten an…

      Aber ich finde es irrsinnig, alle paar Wochen (gefühlt kriegt hier keiner mehr Zeit) einen neuen Trainer zu fordern…

      Ja, mich nervt es auch, dass seit Jahren jedes Jahr aufs Neue von Umbruch gesprochen wird, aber wir sind / waren immer noch dabei die finanziellen Altlasten loszuwerden. Brooks war einer der letzten, oder?(Etwas, was man bei den ausgegebenen Transfergeldern auch gerne vergisst; die Summen, die im Hintergrund eingespart werden…)

      ihr sagt doch selbst, es fehlt die Kommunikation und Absprache auf dem Platz, aber die kommt doch nur mit der Praxis und der Zeit.
      Gebt doch Kovac die Zeit, seine Stammelf zu finden (alle warten ja auch noch auf Wind und Wimmer… wenn das nicht nur eine Ausrede ist, in der Hoffnung, dass auch die nicht zünden, damit man dann endgültig Kovac´s Rausschmiss fordern kann!).
      Wichtig ist halt, erstmal, die Festigung der Mannschaft voranzutreiben.
      Ich finde nur das Tempo unglaublich, mit dem immer wieder am Trainerstuhl gerüttelt wird…
      Schade!
      Auch dass dieses Rütteln gegen eigenes besseres Wissen passiert…
      "ihr habt im Grunde auch Recht"

      9
    • Ich gehe da mit Der_Kulli und sage, dass dieses ganze Gebilde Zeit braucht.
      Wir haben nun endlich mal einen Trainer, der Spieler bei Nicht-Leistungen zum einen eine weitere Chance gibt, aber diese bei weiterer Nicht-Leistung auch auf die Bank setzt.
      Marmoush wurde ausgewechselt und nun auf die Bank gesetzt, nachdem dieser im Training Leistung zeigte und im Spiel eher abfiel. Baku wurde endlich einmal für seine Nicht-Leistung auf die Bank gesetzt. Ich finde einfach diese "Mannschaft" ist zu weich. Passt Ihnen etwas nicht, dann wird noch nicht einmal mehr die Mindestleistung erbracht und gehofft dass der Trainer bald Geschichte ist. Wenn ich dazu höre in der Kabine ging es eher darum wo man schnellsten am meisten Geld verdienen kann, dann braucht es wohl mal diese mentale Säuberung. Spielen tut, wer gedanklich beim Fußball ist und dazu auch Leistung bringt. Wie soll denn Leistung eingefordert werden, wenn es bei Nicht-Leistung nie Konsequenzen gibt. Auch darf der Kapitän davon nicht ausgenommen werden.

      5
    • @ Der_Kulli, ich finde, du hast in einigen Punkten schon recht. Es braucht Zeit und Geduld, um etwas wachsen kann.

      Vieles von dem was Kovac macht (Aufstellung, Kommunikation) wirkt auf sehr viele Fans befremdlich und oft auch nicht wirklich nachvollziehbar. Wenn jetzt darüber auch so viel geklagt wird, heißt das natürlich, dass diese Fans da wenig Verrtrauen in Kovac haben und der fehlende Erfolg spricht dann eben nicht für Kovac.

      Ich weiss nicht, ob der Verein für mehr Ruhe sorgen könnte, in dem er mit den Fans offener kommuniziert. Denn eigentlich versteht man ja auch gar nicht, wofür der Verein stehen will.

      Diess hat den VfL 2 x öffenlich kritisiert, warum? Wenn Erfolg mit CL gewünscht wird, dann sollte das auch beim Kauf von Spielern sichtbar sein. Wenn ausbilden, dann aber auch richtig, das ist ja im Moment mehr als halbherzig.

      In einem Punkt möchte ich aber widersprechen. Glasner wurde nicht vom Hofgejagd. Glasner hat jedes Bekenntnis zum VfL vermieden und es war schon echt peinlich sein Verhalten. Und als er bei Frankfurt unterschrieben hatte, hat er gerne mehrmals in die Welt posaunt, wie öde Wolfsburg und die Wolfsburger sind.

      6
  8. Ich verfolge ja auch die englische Liga recht intensiv.

    Bemerkenswert, wie ten Hag das gemacht hat. Zuerst auch massive Probleme, Baustellen über Baustellen, viele Egoismen, keine Mannschaft, kein Konzept, kein "Gar Nichts". Ronaldo eingesetzt, dann auf die Bank gesetzt. Antony geholt, sofort gesetzt, sofort performed. Dann aber Casemiro teuer geholt, auf der Bank. Elanga drin, Elanga draußen. Und so weiter.

    Ten Hag hat es aber so gemacht, das er seiner Linie absolut treu bleibt. "My way of football". Casemiro sitzt draußen, weil er seinen Fussball erst verstehen muss. Wow! Der Casemiro, der gefühlt 10 Jahre in Folge die CL mit Real gewonnen hat. Dazu auch hinten Maguire enteiert, Shaw draußen. Dafür Martinez und Malacia drin – das sind wie Antony alles Eredivisie-Spieler. Ich finde das schon sehr beachtlich.

    Und ich ziehe daraus folgende Lehren:

    – Sein Konzept durchziehen!!!
    – die richtigen Spielertypen für das jeweilige Konzept sind elementar (es funktioniert nicht anders, man kann sich im Kreis drehen, wie man will)
    – die Idee muss von der Mannschaft mitgetragen werden, sie muss dafür begeistert werden, ich könnte hier auch Köln und Baumgart nennen (eine Nummer kleiner als Manchester), aber das Prinzip ist dasselbe, auch wenn der "Way of Football" ein anderer ist, es bringt keinen Erfolg, wenn man die Mannschaft nicht für die Idee begeistern kann oder diese die nicht mitträgt
    – letzter Punkt ist Verstehen und Verständnis. Die Spieler müssen die Spielidee verstehen. Es war klar, das Martinez und Antony die Idee von ten Hag kennen, also performen sie. Andere kennen sie nicht. Also muss man hier auch Verständnis und Zeit aufbringen. Es dauert. Bei einigen Wochen, bei anderen Monate, bei anderen Jahre.

    Wenn also der Plan ist, hier mit Kovac langfristig zu arbeiten. Ohne Wenn und Aber! Dann braucht er genau wie Arteta bei Arsenal und Ten Hag bei Manchester seine Spielertypen. Oder wie Baumgart bei Köln. Natürlich müssen sich hier Spielphilosophie des Trainers und Vereins- bzw. Transferphilosophie decken.

    Wir haben jetzt also als Philosophie was genau ausgerufen?

    Arbeit und Entwicklung?
    Arbeit, Fussball, Leidenschaft?
    Positionsspiel a la Monaco?
    Pressing a la Glasner?
    Oder K.O. Watch? Hehe!

    Es ist absolut alternativlos Vereins-, Transfer- und Spielphilosophie miteinander zu verknüpfen. Auch müssen die handelnden Personen, Spieler, Trainer, Manager dazu passen. Alles andere wird scheitern.

    Ich bin gespannt, ob Kovac das Ruder rumreißen kann. Und auch ob wir im Winter das tun, was ich oben versucht habe zu beschreiben.

    13
    • Hört sich sehr kompliziert an, aber du hast recht. Mit meinem Verständnis von Fußball würde ich die Notwendigkeiten so formulieren:
      – die Clubführung weiß, was sie will
      – holt den Trainer, der zu dem Wollen passt
      – der Trainer vermittelt seine zum Club passende Spielidee
      – die Spieler verinnerlichen die Idee und setzen sie in eigenen Spielentscheidungen selbstbewusst um.
      Nach acht Wochen sollte ein Trainer wissen, auf welche Spieler er setzen kann und wo er andere, zusätzliche braucht.
      Was sich hier ein bisschen nach Einbahnstraße Trainer-Spieler anhört, ist in der Praxis ein wechselseitiger Prozess. D.h. ein Trainer muss seine Spielidee im Rahmen des Möglichen dem Vermögen der Spieler auch anpassen. Es gibt – auch im Fußball – immer mehrere Wege nach Rom und im Kern schrumpfen alle Spielideen auf die einfache Formel: Tore schießen und Gegentore vermeiden. Fußball ist heute zwar komplex, aber immer noch keine Quantenphysik.

      7
    • Ja, aber ten Hag könnte nicht Union wie Urs Fischer trainieren. Defensiven Konterfussball könnte er nicht vermitteln. Genauso könnte Urs Fischer nicht Ajax oder Manchester trainieren. Bei Union passt er aber perfekt.

      Der Punkt "Idee anpassen" wird zwar immer genannt. Aber funktioniert langfristig mMn. Vorher nachdenken, was passt. Nicht hinterher anpassen. ;)

      6
    • Nachtrag: Idee anpassen funktioniert mMn langfristig so gut wie nie.

      Oder nennt mir ein Beispiel, wo ein Trainer seine Idee komplett angepasst hat, also von seiner Grundidee weg ist und damit langfristig Erfolg hatte? Mir fällt niemand an. Niemand.

      2
    • Malanda, ich wäre da vorsichtiger mit solchen Einschätzungen, wer was kann und wer was nicht. Wirklich gute Trainer können vieles. Ein Klopp z. B. konnte Mainz und Dortmund und er kann auch Liverpool. Nagelsmann ist, ausgehend von seiner Idealvorstellung von Fußball, auch flexibel. Bei der TSG musste er, im Unterschied zu Leipzig und den Bayern, deutliche Abstriche von seinem kompakten, druckvollen Kombinationsfußball machen. Und auch Glasner musste beim VfL Konzessionen machen. In Frankfurt kann er jetzt annähernd das spielen, was ihm offensichtlich auch in Wolfsburg schon vorschwebte, was aber nicht ging. Dennoch war er erfolgreich. Von Kovac habe ich eigentlich auch mehr Flexibilität erwartet und erwarte sie immer noch.
      Mit „Anpassen“ meinte ich im Übrigen auch nicht die komplette Aufgabe einer bevorzugten Spielidee, sondern die Adaption an das Spielvermögen einer Mannschaft im notwendigen Maße. Ich mutmaße mal, dass Glasners Abschied aus WOB nach zwei Saisons letztlich auch damit zu tun hatte, dass er den Eindruck gewonnen hatte, die Spieler, die er über die Vorhandenen hinaus brauchte, von Schmadtke nicht zu bekommen. In Frankfurt sieht das jetzt ganz anders aus.
      Der Trainer, dem diese Adaption der eigenen Spielidee an einen begrenzten Kader über Jahre bis zum Verbiegen immer wieder aufs Neue abverlangt wurde, ist nach meinem Empfinden übrigens Streich. Erst seit der letzten und mehr noch in dieser Saison hat er Spieler, mit denen er nicht nur mit Disziplin und klugem Reaktionsfußball dagegenhalten, sondern gegen gut die Hälfte der Gegner die eigene Spielweise zumindest über längere Phasen durchsetzen kann.
      Bzgl. des Vfls kann man bis dato den Eindruck gewinnen, dass in den Vertragsverhandlungen mit Kovac beide Seiten ziemlich aneinander vorbei geredet haben müssen. Weder war auf VfL-Seite wohl klar, welche spielerischen „Tugenden“ Kovac voraussetzt oder zumindest abfordert. Und seinerseits hat er sich wohl schöngeredet, welche Fußballkultur ihn in Wolfsburg erwartet. Jetzt kratzen beide Seiten sich am Kopf und überlegen wahrscheinlich schon, wie man aus dem Missverständnis wieder herausfindet.

      1
    • In der Theorie vielleicht.

      Mir ging es bei Grundidee auch um etwas anderes. Nicht um ein, zwei taktische Umstellungen, nicht mal um die Grundordnung als solche.

      Du nennst Klopp, richtig, der hatte in Mainz, Dortmund und Liverpool Erfolg. Aber seine Philosophie hat sich dabei nie geändert. Natürlich hat er mit Liverpool mehr Ballbesitz als bei Mainz. Darum geht es ebenfalls nicht. Ein Grundprinzip einer Philosophie ist zB das Gegenpressing, das ließ Klopp immer und überall spielen.

      Ich würde es mal so sagen, wie du es oben gesagt hast: Fussball ist einfach, aber eben auch komplex.

      P.S. Und by the way wäre es lustig mal zu sehen, wie ten Hag bei Union Berlin Trainer wäre, überwiegend Spieler coacht, die etwas älter sind und die zweite Chance suchen und dabei entgegen seiner Philosophie auf defensiven Konterfussball setzt. Das wird natürlich niemals passieren. Dafür ist er zu schlau.

      Ich wollte jetzt aber auch nicht dem lieben Urs Fischer zu nahe treten. Er ist ein sehr guter Trainer. Für Union. Für andere? Das müsste sich zeigen. Wenn es passt, dann ja.

      2
    • Malanda, wir haben im Grunde doch gar nicht zwei Meinungen. Ich sehe wie du beim VfL eine völlig unklare und inkonsequente Linie, wie du in deinen Trainerbeschreibungen weiter unten treffend klar machst.
      Die Frage bleibt aber, wie es Kovac gelingen will, mit der Mannschaft eine Umkehr zu erreichen.
      Der Mannschaft jetzt öffentlich vorzuwerfen, sie meide ein körperbetontes Spiel oder sei gar unfähig dazu, ist sicherlich nicht der richtige Weg. Ich setze da in der Sache auch ein Fragezeichen, da die Statistik der vergangenen Spiele nicht unbedingt ein so grottenschlechtes Zweikampfverhalten belegt, wie man nach der Kritik meinen sollte. Zudem haben jetzt mit kritisierte Spieler in der zweiten Glasner-Saison ja bewiesen, dass sie auch eine körperlich dominante Spielweise beherrschen und sich vor allem defensiv behaupten können (hinter Leipzig die wenigsten Gegentore). Wenn jetzt z. B. die defensive Stabilität fehlt, hat dies für mich auch noch ganz andere Gründe als ein körperbetontes Abwehrverhalten. In keinem Mannschaftsteil ist gegenseitiges Vertrauen und Verständnis so wichtig wie in der Defensive. Ein solches wächst aber vor allem im Spiel selbst und braucht personelle Kontinuität. Darauf hat Kovac für mich durch seine vielen Wechsel und Änderungen kaum erkennbar hingarbeitet. Insofern müsste er schauen, in welcher personellen Konstellation, und zwar in jedem Mannschaftsteil, sich dieses gegenseitige Verständnis und Vertrauen am ehesten herstellen lässt. Und dazu gehört dann mehr als nur die möglicherweise recht abstrakte Gewichtung einer "Trainingsleistung".
      Ich weiß nicht, inwieweit Kovac in die Mannschaft hineinhört und eigene Forderungen und Vorstellungen mit denen aus der Mannschaft überprüft und abstimmt. Selbstverantwortung, Selbstsicherheit und ein Mannschaftsgefühl entwickeln sich nicht in einer Kommandostruktur. Auch das fällt für mich unter Anpassung einer Spielidee des Trainers unter vorgefundene Bedingungen und Realitäten.

      3
    • Alles gut. Habe das verstanden.

      Bezüglich der Kommando-Struktur: Ja, klar. Ich denke, wir sind uns einig, das Kovac ein autoritärer Trainer ist. Der diskutiert nicht, mit seinen Spielern was richtig oder wichtig sein könnte. Er bestimmt es.

      Natürlich auch seine Aufgabe. Letztens habe ich aber Baumgart sagen hören, das er mit Jonac Hector darüber gesprochen hat, wie er die taktischen Abläufe sieht, ob das passt, wie sich das anfühlt. Ich möchte freilich nicht ausschließen, das Kovac dies auch tut. Aber es wirkt alles sehr befremdlich, ja distanziert gegenüber der Mannschaft.

      Ich habe da jetzt – nach Schmadtkes Aussagen unten sowieso – ein ganz mieses Gefühl. Man redet übereinander. Kommunikation fehlt auch auf dem Platz. Man sieht dann Abstimmungsprobleme. Der Trainer redet über die Spieler. Der Manager über den Trainer. Macht mir Sorgen.

      Freilich bleibt die Hoffnung, das es immer wieder mal Wunder gibt…

      3
  9. Die Sätze von Schäfer "Wir müssen gemeinsam… / Wir müssen als Gruppe… / Wir müssen uns gegenseitig unterstützen…" hat man übrigens genau so auch schon bei van Bommel und bei Kohfeldt gehört…

    Nicht dass er unrecht hätte, aber es zeigt nochmal deutlich, dass dieses Problem scheinbar nicht in den Griff zu bekommen ist…

    Ich würde mir wünschen, dass er den Finger mal in die Wunde legt, anstatt seine alte Leier immer zu wiederholen…

    9
  10. Es mag sein, dass gewisse Dinge Zeit brauchen. Wir haben einen neuen Trainer, viele neue, zum Teil sehr junge Leute und auch entscheidende Verletzungen.
    Das erklärt, warum gewisse Abläufe/ Automatismen noch nicht funktionieren können. Aber es erklärt nicht:

    – Warum zu viele Spieler den körperlichen Einsatz scheuen
    – Warum unser Spielaufbau aktuell nur hohe Bälle von Casteels auf Nmecha vorsieht
    – Warum einzelne Spieler Meilen unter ihren individuellen Möglichkeiten bleiben (Ballannahme, Passspiel)

    Wir reden ja nicht von Feinheiten, sondern von Grundtugenden und Basics.
    Wer der Meinung, Kovac hat seinen Anteil daran, wird recht haben, ebenso, wer die Auffassung vertritt, das Team hat nicht die Qualität oder die Spieler für das System Kovac. Ebenso spielt das spezielle "Umfeld Wolfsburg", die Querelen, eine fehlende Hierarchie und der mangelnde Teamgeist eine Rolle.

    Mit anderen Worten, es ist so einiges im argen, was sich nicht durch eine Erklärung und eine eventuelle Maßnahme (hier wird die Zeit genannt, die man dem Team geben soll) abstellen lässt. Und das ist meine extreme Sorge.

    6
    • Die Eigenmotivation mancher Spieler von uns ist einfach zu gering. Hinterzarten wollte es einfach. ;)

      4
    • Es geht ja gerade um diese Motivation:
      Wenn ich einem Spieler das Gefühl gebe, du spielst nur, weil der bessere Typ gerade verletzt ist und sobald er fit ist, bist du wieder raus, wie motiviere ich so jemanden?
      Was ist die Aufgabe von den gestandenen Profis und wollen sie diese Rolle einnehmen?
      Als bestes Beispiel fällt mir dazu unsere Nr. 2 ein. Es wurde immer geschimpft, auch er sei "nicht bundesligatauglich"! aber da passiert viel im Hintergrund. Ich erinnere mich da an ein Interview, ich weiß nicht mehr, wann oder wo das war, da sagte Pervan so etwas wie, auch er lernt immer weiter dazu und möchte helfen, aus Casteels einen besseren Torwart zu machen! (Auch wenn er selbst nicht spielt, fürs TEAM!)
      Jetzt stell dir einen Kruse vor, der sagt, ich möchte Wind besser machen, auch wenn ich nicht spiele oder Guilavogui, der sagt, ich möchte Wimmer besser machen, auch wenn ich nicht spiele.
      Was mir fehlt, ist der TEAMGEDANKE!
      Und klare Rollen und Hierarchien!
      Aber da ist Kovac ja dran.
      Ja, er ist jetzt zwei Monate da und kennt die Spieler.
      Er hat aber auch mit den Verletzten zu arbeiten. Wenn die zurückkommen, bringen die wieder alles durcheinander. Wer weiß, ob Kruse dann noch spielt oder Guilavogui.
      Wichtig ist, mit den Spielern zu klären, wer welche Rolle hat. und wenn der entsprechende Spieler damit nicht zufrieden ist, müssen Lösungen gefunden werden, und wenn es der Verkauf ist.

      Für mich war das ganz deutlich damals in den Relegationsjahren, wo einige vor dem Absprung standen, wieso sollen die sich noch für den Klassenerhalt aufreiben, wenn ich mich doch zu Höherem berufen fühle?
      Oder die Jungs, die die CL erreicht habe, wo immer alle gesagt haben, ja, die Saison haben wir aber deutlich überperformt, da müssen wir für´s nächste Jahr aber bessere Spieler holen. Warum soll ich mir denn den Arsch aufreissen, wenn wir zwar die CL erreichen, aber ich dann doch nicht spielen werde?

      Und diese Motivation geht über Psychologie und Teambuilding…
      (auch außerhalb des Platzes!)

      Als Ideal: 11 Freunde müsst Ihr sein!

      4
    • Ergänzung:
      Es geht nicht darum, die besten Spieler aufzustellen, sondern die beste MANNSCHAFT!

      7
    • Und auch das ist richtig.
      Natürlich soll Kovac Zeit bekommen und es darf auch Haken und unrund sein. Wir erwarten ja nicht jedes Spiel 10 zu Null zu gewinnen.
      Dann darf man aber nicht vom internationalen Geschäft sprechen und dann so einen Kader hinstellen für Herrn Kovac.

      2
  11. Dann ist die Frage, wem wurde was kommuniziert?
    Mit welchem Auftrag wurde Kovac nach WOB geholt?
    Mit welchen Aussichten die einzelnen Spieler?

    Die einzelnen Parteien müssen ja irgendwas im Standort und der Mannschaft gesehen haben, sonst wären die jetzt alle nicht hier.
    Kein Spieler kommt zum VfL, wenn der sagen würden: "Ach komm, wir wollen nur gegen den Abstieg spielen!"
    Kovac wäre nicht gekommen, wenn er nicht das Potential sehen würde, das viele sehen. Die Mannschaft hat letztes Jahr unter ihren Möglichkeiten gespielt, und sie tut es gerade auch!
    Die Frage ist hat, was sind die Stellschrauben, die Kovac jetzt drehen muss.
    Erkennt er es und kann sie drehen?
    Dazu braucht es viele Gespräche mit den einzelnen Spielern.

    Ich würde psychologisch sogar soweit gehen, mit den einzelnen Spielern zu reden, mit wem sie lieber spielen würden…
    Ja, es und alle Profis, und jeder sollte auf seiner Position immer das beste geben!
    Aber es sind auch Menschen. Mit Sympathien und Antipathien, die sehen auch, der und der gibt nicht immer alles, warum sollte ich das dann tun? Wer fühlt sich eigentlich "größer" als die Mannschaft oder sieht sich schon weg?
    Wer stellt den persönlichen Erfolg über den des Teams…

    5
  12. @andyice: Meinst Du so einen guten oder so einen schlechten Kader?

    0
  13. Um das nochmal hier weiter zu konkretisieren und auf den VfL zu lenken:

    Ich suche die Philosophie nach wie vor. Und das Personal dafür. Darum gings mir oben.

    Verein, Transfers und Spiel in der Philosophie miteinander verbinden und verknüpfen. Dafür menschlich und inhaltlich die richtigen Leute auswählen. Ja, das ist schwer. Aber nur so wird es langfristig Erfolg geben.

    Passiert das nicht, geht es halt so weiter wie die letzten 20 Jahre – auf und ab, mal erfolgreich, mal nicht.

    6
  14. Ich kann das gerne mit unangenehmen Fakten untermauern:

    – Wir holen Labbadia (steht für Ballbesitz und Leidenschaft)
    – Wir holen Glasner (steht dafür sehr strukturiert zu arbeiten, dazu ein Pressing-Trainer)
    – Wir holen van Bommel (ein Ballbesitz-Trainer)
    – Wir holen Kohfeldt (ein Trainer, der offensiven Kombinationsfussball spielen lassen wollte)

    – Wir holen Kovac, der auf der ersten PK sagte, wie wollen körperlich präsent sein und uns darüber definieren. Nach fünf Spieltagen stellen wir fest, das die Zweikämpfe unsere größte Schwäche sind.

    Ich will keinem hier oder beim VFL etwas böses. Aber diese INKONSEQUENZ stinkt doch zum Himmel!

    15
    • Schmadtke geht mir so dermaßen auf die… Schäfer genauso.

      Kovac hat natürlich seinen Anteil, allerdings ist er mMn die ärmste Sau..

      9
    • Und jeder Trainer bekam noch seine 1-2 Wunschtransfers. Den Kader, den wir aktuell sehen ist im Prinzip von 3-5 Trainern zusammengestellt wurden, die allesamt völlig unterschiedlich sind. Und dann wundern wir uns, warum da nichts zusammenpasst.

      Es wirkt so, als wäre die Spielidee der jeweiligen Trainer bei ihrer Auswahl nur nebensächlich gewesen. Man hat bei van Bommel die mangelhafte Kommunikation kritisiert. Also hat man in erster Linie einen kommunikativen Typen gesucht: Kohfeldt. Dann merkte man irgendwann, dass die Fitness uns zum Verhängnis wurde. Also brauchte es einen harten Arbeiter: Kovac.

      Die Mannschaft weiß überhaupt nicht mehr, woran sie ist, wenn alle paar Monate eine komplett neue Spielidee von oben vorgegeben wird. Daher glaube ich auch, dass es der falsche Weg ist, jetzt nach 5 Spielen erneut einen neuen Trainer zu fordern. So entwickelt sich nie etwas Nachhaltiges.

      13
    • Die Auflistung mit den Trainern sehe ich ehrlich gesagt nur bedingt aussagefähigen. Labbadia wurde in erster Linie als Feuerwehrmann und auch nicht von Schmadke und Schäfer geholt. Sein Auftrag bei seiner Verpflichtung war es, den VfL vor dem Abstueg zu retten. Als sich gezeigt hat, dass seine Ideen und die der Verantwortlichen nicht übereinstimmen, hat er ja auch von sich aus auf einer Vertragsverlängerung verzichtet. Aber auch er hat schon Konterfußball spielen lassen, weil es der Kader so her gab.
      Glasners Idee war, so wie ich mich erinnere, dann ja auch das, was man sich wohl für den VfL vorgestellt hat. Insofern konsequent. Dass er auch den Verein verlässt, weil er offensichtlich nicht die Spieler bekommt, die er für sein System haben möchte, lässt natürlich aufhorchen. Wobei da ja auch auf den Markt verwiesen wurde.
      Van Bommels Autrag war dann schließlich den Pressing- und Konterfußball Glasners um das Element Ballbesitz zu ergänzen. Was ja auch von Schamdke und Schäfer betont wurde. Ob das in den Verhandlungen mit van Bommel nicht klar genug gemacht wurde oder van Bommel seine Verhandlungspartner geblendet hat, ist schwer zu sagen. Er hat sich öffentlich ja nie konkret geäußert. Konsequenz sehe ich trotzdem.
      Als vermutlich klar war, dass von Bommel nicht das drauf hat, was er vorgegeben hat, wurde mit Kornfeld wieder einer geholt, der Glasner-Fußball und Ballbesitz Vereinen wollte und sollte. Offensichtlich war auch er rethorisch besser als praktisch. Wobei er sich auch mit fehlenden Basics beschäftigen musste, die van Bommel hatte schleifen lassen.
      Mit Kovac ist nun jemand da, der das Element Kampf erstmal wieder rein bringen und den satten Spielern Feuer unterm Hintern soll. Insofern also auch ein wenig back to the basics. Bisher gelingt das nicht. Trotzdem sehe ich hinsichtlich der Trainerverpflichtungen nicht die große Inkonsequent.
      Die sehe ich eher bei den Verpflichtungen von Spielern. Hier sehe ich schon ein ziemlich großes Ungleichgewicht und man muss sich schon auch fragen, ob die Prioritäten besonders in der letzten Transferperiode immer richtig gesetzt worden sind. Letzendlich hilft es ja auch nicht, einem Trainer ein Mitspracherecht einzuräumen, wenn die Spieler, die er am meisten haben möchte am Ende nicht kommen und die, die er vielleicht eher behalten möchte, weggegeben werden, weil die Kaderleichen keinen Abnehmer finden oder plötzlich wieder (zeitlich eingeschränkt?) wichtig werden.

      1
  15. Ich nehme an, da hat es schon Mal ein Krisengespräch mit Kovac gegeben. Die Mannschaft nicht überfordern und mit dem Basics anfangen.

    Ist aber auch etwas traurig, dass Schmadtke das so sagen muss.

    https://www.kicker.de/916032/artikel/schmadtke-und-trainer-kovac-rueckendeckung-und-ein-klarer-wunsch

    2
    • Zweite öffentliche Kritik übrigens von Schmadtke:

      – Wir gehen mit dem Kruse-Thema nicht souverän um. Gemeint war der Trainer.
      – Wir brauchen einfache Abläufe. Gemeint ist der Trainer, der diese vorgibt.

      In zwei Wochen kommt die Frage: Herr Schmadtke, wie würfen Sie ihr Verhältnis zu Herrn Kovac beschreiben?

      Nüchtern. Unterkühlt. :weg:

      P.S. Schmadtke hat inhaltlich natürlich Recht. Erst die Basics in jeder Hinsicht, dann der Rest.

      15
    • :lach: Würde ich mir auch so denken, Malanda.

      3
    • Merkt ihr etwas ?
      Schmadtke und Trainer. Im Ernst, sollen wir zum Narren gehalten werden ?!
      Welcher Trainer darf es denn sein ?
      Oder nur ein Masseur und das Team stellt sich selbst auf?
      Basics ? Echt jetzt?
      Ich fühle mich gerade wie "Wut" aus dem Disneyfilm Alles steht Kopf !
      Darf doch nicht mehr wahr sein.
      Bitte lieber AR, beendet Jörg und Marcel und stellt euch vor Kovac und lasst ihn einmal den Kader "schleifen".

      8
    • Wobei ich mir echt denke, dass nicht Schmadtke dafür vetantwortlich ist. Ich vermute Schäfer arbeitet sich da echt am VfL ab und Schmadtke greift nur ein, wenn es wieder voll katastrophal läuft.

      Kovac war bestimmt nicht die Wahl von Schmadtke, auch wenn sie sich schätzen. Eigentlich kann Schmadtke doch Krise, von daher vermute ich, dass er eigentlich schon länger raus ist und Schäfer die Emtscheidungen trifft, aber noch Welpenschutz genießt ( in dem Schmadtke seinen Kopf hinhält).

      5
  16. Ich bin im Ergebnis mittlerweile sogar bei den "Hardcore-Kritikern" hier. Das ist traurig genug!

    Das Ganze wird hier erneut komplett down gehen! Schmadtke, Schäfer und Kovac. Alle werden scheitern. Frage ist, wann… wobei Schmadtke noch am wenigsten Stress hat, er hört sowieso bald auf.

    Ich bin so bedient. So hart bedient!

    Wir sind ein zerstrittener, konzeptloser Haufen! Es tut mir nur Leid für so Jungs wie van de Ven oder Wimmer, die absolut nichts für diesen Scheiß können, der hier ständig abläuft!

    Ich bin langsam sprachlos. Und ich bin wirklich nicht wortkarg oder pessimistisch. In keinster Weise! Aber dieser VfL macht einen komplett fertig!

    Das soll eine Freizeitbeschäftigung sein, die Spaß macht?

    :schweigen:

    25
    • dann frag Mal bei uns Mitarbeitern. wir reißen und alles mögliche auf, stellen Infrastruktur in allen Bereichen und müssen mit ansehen, wir es immer schlechter wird. zumal man ja auch nicht weiß, wie es eine Liga tiefer mit Jobs aussieht.

      3
    • Wird man denn als Mitarbeiter ausreichend geschätzt vom GF Sport?

      2
    • Der VFL ist kein Spaß, sondern Leiden(!)schaft.
      Also nix für Weicheier. Im Übrigen gebe ich jetzt mal mein persönliches Saisonziel aus: Platz 6, 54 Punkte, davon holen wir 24 in der Hinrunde.

      2
  17. Es tut mir fast "weh" diese Worte aus deinem Mund zu hören bzw. natürlich hier von dir zu lesen.
    Aber du hast absolut Recht.
    Ist doch nicht mehr wahr das Ganze (!)

    8
  18. Die ganzen Erklärungsansätze zum Thema Sachen Mannschaft, Spielertypen und Charakter lesen sich so, als hätte man seit Jahren keine Transfers tätigen können. Dabei ist der Transfermarkt nicht mal eine Woche zu.

    6
  19. Mensch Leute. Ich bin auch voll bei Kulli. Auch mich nervt es natürlich dass es bislang so bescheiden läuft aber deswegen schreibe ich nicht gleich alles in Grund und Asche.

    Ich bin seit 30 Jahren VfL Fan und wir hatten schon einige schlechte Zeiten leider, aber dennoch bleibe ich meinem Verein treu und werde auch zum nächsten Spiel wieder in der Nordkurve stehen und die Mannschaft anfeuern und hoffentlich zum Sieg brüllen. Lasst uns erstmal bei uns anfangen bevor wir auf die Mannschaft und das Trainerteam einprügeln. Auch wir Fans geben momentan nicht das beste Bild ab. Wir müssen hier auch mal enger zusammenrücken und gerade jetzt auch mal der Mannschaft unsere Unterstützung anbieten und mit Anfeuerung vorangehen.

    Also gegen Stuttgart alle ins Stadion und die Mannschsft lautstark unterstützen. Ich glaube das wird schon und ich bin von einigen unserer jungen Spieler sehr angetan und glaube dass wir an einem Wimmer, van de Ven, Kaminski noch viel Spaß haben werden. Aber gebt denen auch ein bisschen Zeit.

    30
  20. Vieles hier richtig. Ein Grundfehler bei den ständigen Krisen bei VfL liegt sicherlich bei der Transferpolitik. Bei dem von Kovac avisierten Fussball scheint mir einige Spieler überhaupt nicht passend. Viele Spieler wurden geholt, um einen CL-Kader zu ergänzen, natürlich zu teuer. Wirtschaftlich gesehen muss man sie behalten, spielen lassen, um das Geld zurückzubekommen. Aber wenn sie nicht gut genug sind? Oder zum System nicht passend?

    Oben wurde gesagt, dass man vielleicht ein Soziogramm fertigen sollte, rausfinden wer mit wem spielen will. Ja, ob so systematisch oder nicht, Kovac wird keinen anderen Weg bleiben, als in diese Richtung zu gehen, eine Mannschaft zu stellen, in welcher die Stimmung passt. Aber in grösseren Vereinen ist dann auch das Frustpotential zu beachten, besonderes bei einem zu grossen Kader. Für mich würde dieser Weg nämlich bedueten, dass die jüngeren Neuzugänge relativ schnell ins Zentrum gestellt werden, und einige Stars das Nachsehen bekommen würden.

    Im Moment ähnelt die Situation Magath 2, vor seinem Rauswurf, auch wenn fussballerisch etwas besser. Es hat Hecking viel Arbeit gekostet, die Mannschaft zu stabilisieren, einige Spieler verschwanden auf den Weg, andere kamen dazu. Aber von heute auf morgen ging es nicht. Und sein Vorgänger Köstner setze auf Bewährtes, Stimmungsaufstellung, aber nach ein paar Anfangserfolge war klar, dass es auf Dauer so nicht reichte.

    Schmadtkes Kommentare sind nicht grundfalsch, aber wirken sicherlich auch herausfordernd auf den Trainer. Wenn bei eigentlich technisch starken Spieler wie Baku nicht einmal das Ballstoppen funktioniert, dann ist die Verunsicherung gross, vielleicht die Forderungen zu stramm, von der Trainerseite. Bei Arnold fehlt die Präzens, die man von ihm kennt. Warum ist es so? Wenn Schuld dafür verteilt werden soll, vermutlich an mehreren Schultern.

    Am Ende bleibt, dass die Punkteverluste in den Heimspielen eigentlich nicht nötig waren, aus irgendeiner fussballerischen Sicht. Wie oben erwähnt fielen die Gegentore wegen fehlender Zusammenarbeit, ungeduldiges Verhalten in den Ketten und fast verzweifelte Versuche forsch einzugreifen.

    3
  21. Nun, das Problem liegt eindeutig in der Kaderzusammensetzung. Das hat Kovac schon nach dem Köln-Spiel bemängelt. Das liegt direkt in der Zuständigkeit von Schmadtke und Schäfer. Ich habe schon früher gesagt, dass Schmadtke seinen Empfang hier überschritten hat. Nach der letzten Saison hätte es einen Wechsel im Management geben sollen. Aber da das nicht passiert ist, war das Transferfenster schlecht und der Kader ist schlecht zusammengestellt. Wir brauchen dringend Veränderungen auf den höheren Ebenen, ähnlich wie nach der Saison 17/18. Damals blieb der Trainer derselbe, aber es waren die Veränderungen in der Führungsebene, die immens geholfen haben. Ähnliche Änderungen sind jetzt erforderlich.

    5
    • Kovac ist Teil der Kaderplanung, hat er bei seiner Vorstellung gesagt, dementsprechend trägt er auch die Verantwortung.

      3
    • Nun ja, aber Transfers sind letztlich Sache des Managements. Der Trainer kann nur seine Meinungen und Empfehlungen abgeben. Es muss eine geeignete Strategie für Transfers geben, die vom Management festgelegt wird. Was auch immer unsere Strategie war, sie ist gescheitert. Dies liegt eindeutig in der Verantwortung von Schmadtke und Schäfer.

      5
    • Außerdem war Kovac nur an der Verpflichtung von zwei Spielern beteiligt, Svanberg und Franjic. S&S sind derweil für den gesamten Kader verantwortlich.

      3
    • Stimmt, unser Management hat immer nach den Wünschen der Trainer gehandelt.

      Labbadia
      Glasner
      Van Bommel
      Kohfeldt

      Immer volles Vertrauen und immer genau die Spieler, die der jeweilige Trainer haben sollte.
      Nicht das so ein Verein laufen sollte, ich bin der Meinung, dass der Verein die Richtung vorgibt im gesamtem Verein und nach dieser Philosophie werden Spieler verpflichtet und auch die Trainer und nicht umgekehrt…

      Aber wenn ich schon diesen Weg fahre wie wir aktuell, dann muss ich dem Trainer auch den Rücken stärken…

      Aber gut, lassen wir es… Das Management und vor allem Schäfer trifft bei diesem dauernden Kurswechsel natürlich keine Schuld.

      3
    • Ich hab ja nur wiedergegeben was Kovac gesagt hat. Wie es dann in der Praxis aussieht, steht auf einem anderen Blatt. Es war für ihn aber eine Grundvoraussetzung zum VfL zu kommen lt. seiner Aussage.

      1
    • Franjic und Svanberg sind auch die einzigen potenziellen Stammspieler, die unter Kovac verpflichtet wurden. Kaminski und Wimmer wurden vor Kovac verpflichtet.

      1
  22. HalbMannHalbWolf

    https://onefootball.com/de/news/spielergehaelter-in-europa-die-50-klubs-mit-den-hoechsten-ausgaben-202223-35781859

    Guten Morgen, ich habe diesen Artikel gefunden mit einer Top 50 Liste der Gehaltskosten im europäischen Fußball „SAISON „22/23“. Bevor ich weiterschreibe, möchte ich betonen, dass ich weder die in dem Artikel referenzierte Seite FBref kenne, noch irgendwo etwas finden konnte, dass seriös diese Zahlen bestätigt, zumal ich solche genauen Zahlen am Anfang der Saison ehr seltsam finde, aber vielleicht kann das ja jemand anderes von den Cracks hier bestätigen oder wiederlegen?

    Ich habe mal die Bundesligaclubs aus dieser Liste gefiltert und hinten den aktuellen Platz in der Bundesliga angehängt:

    Patz Platz Team Gesamt- aktueller
    Deutsche Top50 gehaltskosten Platz
    Teams Europa BuLi
    1. (4. Top50) FC Bayern München – 267.580.000 Euro – Platz 3 BuLi
    2. (15. Top50) BVB – 94.580.000 Euro – Platz 2 BuLi
    3. (17. Top50) RB Leipzig – 89.500.000 Euro – Platz 11 BuLi
    4. (33. Top50) Bayer Leverkusen – 45.990.000 Euro – Platz 14 BuLi
    5. (36. Top50) VfL Wolfsburg – 42.840.000 Euro – Platz 17 BuLi
    6. (39. Top50) Borussia Mönchengladbach – 41.090.000 Euro – Platz 9 BuLi
    7. (42. Top 50) Hertha BSC – 37.840.000 Euro – Platz 13 BuLi
    8. (43. Top 50) TSG Hoffenheim – 37.070.000 Euro – Platz 7 BuLi
    9. (47. Top50) Schalke 04 – 33.820.000 Euro – Platz 15 BuLi

    Klar, Bayern oben auf, und mit weitem Abstand folgt die „2. Riege“ mit BvB und Leibzig (gefühlt hätte ich zwischen den beiden einen größeren Abstand vermutet, aber okay), dann folgt ja ein Block aus 3 Mannschaften, nennen wir ihn mal Riege 3 mit Wolfsburg. Wolfsburg auf Platz 5… das wäre schon krass, kommt mir aber irgendwie seltsam vor. Selbst wenn alles normal läuft, und wir gut in die Saison gestartet wären, also jetzt mal unabhängig von der aktuellen Platzierung gesehen, sehe ich unseren Kader, die einzelnen Spieler, irgendwie nicht in einer Riege mit B04 und Gladbach… ich hoffe das bedeutet nicht, dass wir wieder viel zu viel bezahlen gemessen an der Qualität der Einzelspieler. Schaue ich mir besipierlsweise den Kader von B04 an, mit Hradecky, Tah, Frimpong, Amiri, Demirbay, Wirtz!, Bellarabi, Diaby, Hudson-Odoy, dann sehe ich uns nicht in einer qualitativen Stufe mit denen.

    Vielleicht sind die Zahlen auch Quatsch, ich meine woher haben die diese recht genauen Zahlen denn?

    0
    • Es gibt doch veröffentlichte Zahlen vom Verein, die der DFL mitgeteilt werden müssen.

      1
    • HalbMannHalbWolf

      Danke @Kr1sto das wusste ich so gar nicht.
      Aber trotzdem beziehen sich diese Zahlen, ja immer auf das abgeschlossene Geschäftsjahr, die in dem Bericht angesprochenen Zahlen sollen ja für die aktuelle Saison 22/23 sein, und weichen im Übrigen eklatan von denen ab, die die Liga veröffentlicht.
      Hier könnten aber die Begrifflichkeiten entscheidend sein, FBref bezieht sich auf reine Spielergehälter, die Liga veröffentlicht „Personalkosten“, da könnten natürlich auch Trainergehalt, Ablösen und Handgelder und ähnliches dabei sein.
      Aber auch in der dann wesentlich verlässlicheren Liga Veröffentlichung der Personalkosten vom letzten Geschäftsjahr steht der VfL auf Platz 5 zwischen Gladbach und Leverkusen… wenn wir also tatsächlich da stehen gemessen an der Ausgabenseite, dann ist der Abstand von aktuell 12 Plätzen (Platz 5 Personalkosten zu Platz 17 aktuell BuLi) schon wirklich sehr hoch, klar, wir sind noch am Anfang der Saison und werden (hoffentlich) nicht auf Platz 17 enden, aber letzte Saison war es Platz 12, lediglich davor, noch unter Glasner passte es zu den Personalausgaben.
      Wird Zeit die Kurve zu bekommen, und zwar nicht nur diese Saison, sondern dauerhaft.

      1
    • FBRef ist eines der führenden kostenlosen Statistikportale, mit Fokus auf den Top 5 Ligen. Das ist hier aber relativ irrelevant, denn die Zahlen kommen nicht von FBRef selbst, sondern von capology.com. Das ist ein Datendienstleister, der die Gehälter von Spielern auf Grundlage verschiedenener Datenquellen schätzt und verifiziert. Die Firma macht einen seriösen Eindruck. Es werden sicherlich nicht alle Gehälter exakt stimmen, aber für mindestens 1000€ im Jahr werden sie ihren Kunden schon relativ glaubwürdige Zahlen liefern. Capology gibt an, welche Gehälter sie verifizieren konnten.

      Das sind beim VfL nur Max Kruse (3,8 Millionen Brutto), Josh Guilavogui (2,8 Millionen Brutto) und Josip Brekalo (1,9 Millionen Brutto). Alle anderen Gehälter sind entweder von einem Algorithmus berechnet oder basieren auf nicht-verifizierter Berichterstattung. Geht man auf capology.com auf die Seite des VfL, wird einem ein Gesamtgehalt von 36,380,000 Millionen angezeigt. Allerdings werden hier auch noch sämtliche Neuzugänge mit 0€ geführt. Außerdem bin ich mir bei Lacroix sicher, dass das Gehalt noch das vor seiner Vertragsverlängerung ist. Ich erinnere mich, dass er hier in seiner ersten Saison "extrem wenig" verdient hat, aber mittlerweile werden es wohl deutlich mehr als 190.000€ pro Jahr sein.

      2
    • Wer selbst mal rein schauen möchte: https://www.capology.com/club/wolfsburg/salaries/

      2
    • Noch ein Nachtrag: Antwort auf eure Fragen gibt eigentlich auch schon die Quelle auf FBRef.com: https://fbref.com/en/comps/Big5/wages/Big-5-European-Leagues-Wages

      Einfach mal auf die letzte Spalte achten: "% estimated". Mousehover über den Spaltentitel produziert ein Tooltip mit folgender Definition: "percentage of contracts estimated". Sprich: Wie viele der Gehälter wurden geschätzt? Während hier bei einigen Teams, z.B. Barca, Real, Liverpool, Milan etc. nur 5-20% der Gehälter geschätzt werden mussten, liegt dieser Wert anderen Teams, wie z.B dem VfL Wolfsburg, Athletic Bilbao oder Schalke 04 zwsichen 90 und 100%.

      2
    • HalbMannHalbWolf

      Danke @Versipellis
      Wirklich interessante Zahlen… ich hätte nicht gedacht, dass Yannick Gerhardt da oben unter den Top 3 zu finden ist. Klar, Lacroix dürfte sicher an ihm vorbei sein mittlerweile, da stimme ich dir auf jeden Fall zu…. Auch bei Lukas Nmecha würde ich mehr als 620.000 Euro vermuten… und Brekalo mit knapp 1,9 Mio ist schon viel für einen der sich nie durchgesetzt hat bei uns, aber darüber wurde hier ja schon viel geschrieben/diskutiert.

      0
    • Ich bin da recht ahnunungslos, wurden aber nicht am Ende der letzten Saison Zahlen veröffentlich, wonach der VfL inzwischen unter 100 Millionen agiert?

      0
    • da sind schon einige Zahlen fraglich:

      Arnold wirkt etwas überdimensional
      Gerhardt hat Anfang 21 verlängert – nach meiner Schätzung zu geringeren Bezügen als vorher
      Roussillon wird auch nicht auf einer Ebene zu Guilavogui stehen
      Philipp gefühlt auch etwas weniger – der war froh, wieder aus Russland gehen zu dürfen
      Bornauw ggf. sogar etwas mehr
      Nmecha als U21 Frontfigur verpflichtet deutlich zu wenig
      Baku auch deutlich zu wenig
      Paredes doppelt so viel wie van de Ven?!

      Wenn ich die Daten so lese, wirken sie so als ob sie noch aus 2020 oder früher stammen und lediglich Transfers der Mannschaften aktualisiert wurden.

      3
  23. Die Zahlen haben Unterhaltungswert, mehr aber auch nicht. Vergleicht man mal stichprobenartig zwischen Transfermarkt und capology, gibt es teilweise Abweichungen von mehr als 100 Prozent. Beispiel Otavio (TM 1.8 Mio/Capol. 480.000).

    1
  24. Die Zahlen-Diskussionen beschreiben ganz gut unser Grundproblem.

    Mir persönlich ist es egal, ob wir 90, 100 oder 110 Mio Etat haben. Mir ist es auch egal, ob ein Spieler 5, 10 oder 15 Mio Ablöse kostet. Mal als Hinweis: Lacroix und Wimmer haben beide jeweils 5 Mio gekostet und beide waren überragende Transfers! Mir ist es auch egal, ob einer 1, 2 oder 3 Mio verdient. Das ist nicht entscheidend.

    Es ist wichtig, WIE man das Geld ausgibt. Ich kann 50 Mio haben und damit nur Scheiße bauen. Ich kann 10 Mio ausgeben und damit zb zwei starke Spieler für jeweils 5 Mio holen + 2 Leihen. Und dann? Hätte ich vier starke Transfers für 10 Mio!

    Ich will damit jetzt nicht sagen, das Geld unwichtig ist. Aber das was man damit macht, das ist wichtiger!

    Auch alle anderen Diskussionsansätze (egal was, Trainer, Spieler, Manager, Kader) kommen immer wieder auf eine Kernfrage zurück: Was haben wir damit nur bezweckt?

    VW sollte sich wirklich Gedanken machen, was sie mit dem VFL anfangen wollen. Und dann muss gemeinsam mit dem VFL ein nachhaltiges Konzept erarbeitet werden. Das ist in über 20 Jahren nie passiert. Jeder Manager brachte sein eigenes Konzept mit. Jeder Trainer seine eigene Spielidee. Natürlich muss man Spielideen und Konzepte auch entwickeln und anpassen, aber erst wenn das Grundgerüst steht.

    Wir machen alles falsch was die langfristige Planung angeht. Und deshalb MUSS es immer wieder schief gehen. Das ist nur folgerichtig.

    Es muss doch möglich sein, sich mal zusammenzusetzen. Und grundlegende Säulen in Bezug auf die Philosophie zu formulieren. Grundlegende Werte im Verein. Grundlegende Dinge, die diesen Kader auszeichnen sollen. Eine Spielidee mit Wiedererkennungswert. Dazu Anforderungen, die unser Personal (Manager, Trainer, Mitarbeiter, Spieler) erfüllen sollen. Das sind Basics eigentlich.

    Das hat absolut nichts mit einer überhöhten Erwartungshaltung zu tun. Mir ist es letztlich auch egal, ob wir Platz 4, 6 oder 8 erreichen. Das ist nicht wichtig. Natürlich ist 4 besser als 8. Haha, klar! Aber wichtig wäre mir der Weg.

    16
  25. Der heutige Kicker Artikel macht wenig Hoffnung auf eine schnelle Rückkehr von Wind und Wimmer. Mir war gar nicht bewusst, dass Wimmer schon mal so einen heftigen Kopftreffer bekomme hat. Hoffentlich nichts Langwieriges…

    1
    • Wimmer ist gerade in der Heimat in Österreich und lungert auf einer Hängematte. :P
      Ist vermutlich für den Kopf angenehmer als in Wolfsburg in der Wohnung die Zeit zu verbringen.

      0
    • Das Bild muss allerdings aus den vergangenen Tagen sein.

      Wimmer ist in Wolfsburg und läuft.

      https://twitter.com/VfL_Wolfsburg/status/1567099987149856769

      2
    • Das ist richtig bitter. Unsere aktuell einzigen Hoffnungsträger fallen wohl länger aus.

      Im Augenblick läuft wirklich nichts bei uns.

      :heul: :(

      0
    • Dann war das in der Tat nur ein Kurztrip in die Heimat. Aber schön ihn wieder laufen zu sehen.

      0
    • "Das ist richtig bitter. Unsere aktuell einzigen Hoffnungsträger fallen wohl länger aus."
      Das will ich sehen, wie die EINZIGEN Hoffnungsträger alleine gegen die nächsten Mannschaften spielen…

      Ich glaube es braucht (und wir haben!!!) mehr Hoffnungsträger als die beiden!

      Sonst wäre es echt traurig.

      Und ALLE anderen Spieler so abzuwerten, würde mich eher dazu verleiten, den Kommentar abzuwerten… Geht leider nicht…

      @ admin: vielleicht auch mal einen "Daumen runter" als Möglichkeit einfügen…

      3
    • Ja, Wimmer läuft wieder. Schnelle Richtungswechsel sollen noch problematisch sein. Bei Wind dauert es noch. Gerhardt ist wieder im Mannschaftstraining. Das sollte für den Kader reichen, wenn er gut trainiert.

      Die Aufstellung gegen Frankfurt wird trotzdem wieder eine Wundertüte sein. Ich halte es aber für realistisch, das Svanberg wieder eine Chance bekommen wird. Waldschmidt dürfte sich heraus gespielt haben. Sonst? Lacroix muss man abwarten, ich hoffe er trainiert gut, dann bringt ihn Kovac wieder. Vorne? Nmecha und Kruse sehe ich als fix an. Kaminski würde ich gerne mal links sehen, also auf seiner besten Position.

      6
    • Wind sagt bei Insta er kommt gut voran und freut sich uns bald wieder im Stadion zu sehen

      Scheint also Berg auf zu gehen

      na da sage ich mal

      GeschWIND

      6
  26. Ich finde es erstaunlich, dass es offiziell immer noch keine Diskussion über irgendeine Personalien gibt… Wir werden wieder bis zur WM die Zeit vergeuden…

    Aber Cavallo und Co mit Ihrer Expertise werden es richten

    4
    • Wieso auch? Das waren bisher 5 Spieltage. Wenn da alle 5 Spieltage Personaldiskussionen geführt werden müssen, kommen wir ja gar nicht mehr raus aus dem Diskutieren.

      17
    • Ah ok… Bei 2 Punkten ist natürlich alles nicht angeblich OK. Besonders gegen die Gegner, die wir hatten.

      *Schaut nach Leipzig*

      2
    • Das waren alles Mannschaften ohne Umbruch und alle (außer Schalke) mit dem Trainer aus der Vorsaison. Zudem haben alle Mannschaften die letzte Saison positiv abgeschlossen. Möchte uns ja gar nicht gut reden, aber irgendwo sollte man auch mal die Kirche im Dorf lassen, zumindest auf unsere Gegner bezogen. Dass unsere Leistung bisher nicht gut war, weiß ich selbst.

      15
    • Kishido, wer soll denn gefeuert werden?

      1
    • Das ist ja total ärgerlich, dass wir gegen Mannschaften gespielt haben die sich nicht im Umbruch befinden. Da waren die Erwartungen wohl zu hoch gegen u. a. 2 Aufsteiger.

      5
    • Bremen hat auch gegen Dortmund gewonnen. Und nun?
      Wartet doch einfach noch ein wenig ab, anstatt jeden Tag das gleiche zu bemängeln. Lasst die Mannschaft arbeiten, irgendwann wird sich schon was ändern oder es bleibt eben so. Dann kann man immer noch das Personal anprangern.

      7
  27. Vranckx wurde vom Milan Trainer nicht für die Gruppenphase nominiert. Schade.

    4
  28. Leipzig liegt 0:1 hinten. Die Probleme für Tedesco werden auch immer größer.
    Bild hatte ja schon vor dem Spiel gefragt: Job-Endspiel für Tedesco gegen Donezk?

    Leipzig hat damit ähnlich große Probleme wie wir. Ich bin gespannt wie unsere beiden Geschichten ausgehen werden. Wer bekommt die Kurve? Wer bekommt zuerst die Kurve? Wie reagieren die Vereine auf weitere Niederlagen? Übrigens, Leverkusens Bilanz sieht auch nicht besser aus.

    Fazit: Alle drei Plastikclubs in der Krise ;)

    3
    • Schlager dieses mal sogar in der Startelf. Nur nützen tut es nichts. In der Halbzeit gab es Pfiffe gegen das eigene Team.

      2
    • Dieses Leipzig war schon gegen uns unfassbar schwach. Es ist einfach absolut traurig, dass wir diese Leistung nochmal unterboten hatten und trotzdem chancenlos waren.

      8
    • Da wir weder in Frankfurt, noch in Berlin, etwas holen werden, wird sich die Lage noch weiter zuspitzen. Ich bin gespannt, ob Kovac dann noch Trainer ist….ich hab da so meine Zweifel.

      1
    • Stucke, ein Kovac ist kein van Bommel oder kein Kohfeldt.
      Wenn man ihm den Rücken so bewusst stützt, dann wird man ihn auch bei zwei Niederlagen nicht feuern.

      Allerdings glaube ich auch nicht an zwei Niederlagen.

      5
    • Ein Tedesco ist schon stärker zu sehen als ein Van Bommel und ein Kohfeldt.
      Allerdings glaube ich das bei uns nur zwei Trainertypen funktionieren.

      Der bestimmende, nahezu autoritäre Trainer.
      Der fachlich, menschlich und motivierende Trainer… Wobei wir so einen Typ Trainer mMn noch nie so richtig hatten.

      1
    • Jonny, du müsstest dann ja sehr genau wissen, was den VfL Wolfsburg ausmacht, wenn nur diese beiden Trainertypen passen.
      Nach meiner Beobachtung haben schon ganz unterschiedliche Trainer beim VfL Erfolg und Misserfolg gehabt, so dass ich daraus fast den Schluss ziehen würde, dass es nur bedingt an den Trainern liegt. Ursächlicher scheinen mir Konstellationen in der Mannschaft bzw. im Kader zu sein, die sich nach meiner Wahrnehmung nicht planvoll, sondern sehr zufällig ergeben.

      3
    • Den Kader habe ich ja auch als Thema angerissen, der ist natürlich ein Problem unter anderem aber auch die Probleme, die jedes Management hier zu machen scheint, wenn es einen hohen Erfolg gab.

      Man gibt sein Tafelsilber nicht ab, obwohl dieses weg will, verlängert den Vertrag bei dem / den Spieler/n und dieser bringt dann nicht mehr seine gewohnte Leistung. Diese Parallelen in der Vergangenheit sind erschreckend und gerade Schäfer hätte ich zugetraut, dass er aus den "Fehlern" lernt und entsprechend in Zusammenarbeit mit Schmadtke diesen Fehler nicht noch einmal macht.

      Welche Trainertypen waren denn hier noch erfolgreich und waren nicht "autoritär" bzw. sehr bestimmend und hatten ihre Regeln und Prinzipien?

      Magath war es wie kein anderer.
      Hecking war auch meiner Meinung nach ein Typ den man dort einordnen kann.
      Ein Glasner ist dort meiner Meinung nach ebenfalls einzuordnen und auch ein Labbadia zuvor.

      Natürlich sind sie vom Typ Mensch vielleicht noch einmal anders, der eine ist kommunikativer, der andere ein wenig menschlicher, aber alle doch eher in Richtung autoritärer Trainer zu sehen, der eine bestimmte und feste Meinung von seinem Fußball hat und fordernd ist.

      Ein Hecking ist dort vlt. ein wenig anders…

      Möglich, dass wir diese Personen anders bewerten…

      1
    • Irgendwann wird er nicht mehr tragbar sein….da spielt es keine Rolle, ob er kein MvB oder Kohfeldt ist. In München und Monaco hat er durch seine Personalentscheidungen die Kabine verloren. Bisher macht er nicht den Eindruck, dass er aus seinen Fehlern lernt.

      1
    • Bei Bayern munkelt man aber auch, dass sich einige Herren zu fein waren zu "Arbeiten" und ordentlich an die Grenzen zu gehen.

      Bei Monaco haben ihm einige Spieler nach dem Aus warme Worte mitgegeben, vor allem auch Spieler, denen man nachsagt "schwierig" zu sein. Ben Yedder z. B…

      2