Donnerstag , Oktober 22 2020
Home / Konkurrenz / Hannover 96 / Minimalziel zu Weihnachten: 20 Punkte unterm Baum

Minimalziel zu Weihnachten: 20 Punkte unterm Baum

Der VfL Wolfsburg war gut in die Saison gestartet, 7 Punkte in den ersten drei Spielen – Saisonrekord eingestellt. Seither stottert der Motor der Wölfe.

Dabei war es zunächst nicht die Leistung, die zunehmend Sorgen machte, sondern vielmehr eine schwache Chancenverwertung, eine schlechte Punkteausbeute und eine zu hohe individuelle Fehlerquote. Mit den Niederlagen nahm auch das Leistungsniveau ab.

Zuletzt hatte man sich wieder etwas gefangen, zeigte eine ansprechende Leistung gegen den Tabellenführer aus Dortmund und auch gegen Hannover 96 war der VfL besonders in der zweiten Hälfte überlegen.

Doch unterm Strich bleibt: Wer keine Tore schießt bekommt früher oder später Probleme.

Gegen Hannover 96 hätte der VfL Wolfsburg gewinnen müssen. Durch die Niederlage und das damit verbundene Abrutschen in der Tabelle ist der Druck enorm gestiegen. Die Konkurrenz im Tabellenkeller hat gleich dreifach gepunktet und den Abstand zu den Wölfen verkürzt. Folgt nicht schnell ein Sieg, so findet sich der VfL in Kürze erneut im Abstiegskampf wieder.

Winterziel: 20 Punkte

Mit 40 Punkten steigt man in der Regel nicht ab. Legt man diese Statistik zu Grunde, so sollten es zum Winter mindestens 20 Punkte sein. Mit anderen Worten: Von den verbleibenden 6 Spielen sollten wenigstens 3 gewonnen werden. Dabei geht es noch gegen die direkte Konkurrenz im Tabellenkeller – sogenannte Sechspunkte-Spiele.
 

Welche Note gebt ihr dem VfL-Spiel gegen Hannover?

 
 

Restprogramm bis Weihnachten

12. VfL – Leipzig
13. Frankfurt – VfL
14. VfL – Hoffenheim
15. Nürnberg – VfL
16. VfL – Stuttgart
17. Augsburg – VfL
 
 

Wie tippt ihr die letzten 6 Spiele der Hinrunde?

 
 
 
 
 
 
 

 
 

131 Kommentare

  1. Wenn Cama , Josh und Klaus da sind , gehts rund
    Hoffnung stirbt zu letzt

    :vfl3: :vfl2:

    PS : nächste Saison Braunschweig im LupoStadion wäre schon
    ne Starke Nummer

    8
    • Lupo wird wohl leider absteigen! Die müssen sich ernsthaft steigern wenn sie in der Regionalliga bleiben wollen!

      5
  2. Mich würde mal interssieren wie bei euch der 18er Kader aussehen würde aktuell, wenn nach dem Testspiel Klaus, Jung und Guilavogui wieder einsatzbereit sein sollten.

    Also gerne mal eure 18 Mann hier runter kommentieren :top:

    3
    • Start-11:

      Casteels – Verhaegh, Knoche, Tisserand, Roussillon – Guilavogui, Arnold – Yeboah, Malli, Brekalo – Weghorst

      Bank: Pervan, William, Udokhai, Gerhardt, Rexbecaj, Steffen, Klaus

      Natürlich unter der Prämisse, dass Ginczek verletzt ist!

      3
    • Casteels – William, Tisserand, Uduokhai, Roussillon – Gerhardt, Guilavogui, Rexhbecaj – Mehmedi/Ginczek, Weghorst, Brekalo

      Bank: Pervan – Itter, Knoche, Ginczek/Mehmedi, Yeboah, Steffen, Arnold

      1
    • —————Ginczek—–Weghorst———–
      —–Brekalo————————-Yeboha—–
      ————–Gerhardt—-Lilavogel————–
      —Roussi—–Udo—–Tisse———Jung——-
      ———————-Casteels———————–

      Bank füllt sich mMn von alleine…

      1
    • Exilniedersachse

      @Jonny.pl:
      Jung? Spielt der noch Fussball?

      0
  3. Wow! Im aktuellen Sportstudio sieht man gleich drei Wolfsburger im Bildausschnitt. Perfekt

    2
  4. Die 20 Punkte sind ein MUSS!!
    Bei den Gegnern und 6 spielen eher mehr.
    Ich hoffe Bruno hat ein „Geistesblitz „ und bringt Knoche und einen anderen als William. Drei Spieler kommen wieder zurück, da muss was gehen! Bange machen gilt nicht!
    Nur der vfl!

    8
  5. Die 20 Punkte sehe ich nicht. Mit etwas Glück landen wir bei 18 Punkten (Sieg gg Stuttgart. Remis gg Nürnberg, Hoffenheim und Augsburg). Und das wird schon schwer. Wenn man die bisherigen grandiose Punkteausbeute von Labbadia zu Grunde legt, werden es maximal 17 Punkte. Bewertet man die Tendenz der letzten 8 Wochen, sieht es noch düsterer aus. Ich hoffe Schmadtke hat ein Ziel formuliert.

    30
    • Treffer, gute Aussge von dir.

      4
    • Boah alter schwede. Wir haben so gut in der 2.Hz in Hannover und gegen Dortmund gespielt. Das kannst du nicht ernst meinen. Ich sehe 21 Punkte, weil wir gegen Stuttgart und Nünrberg gewinnen und in Augsburg, sowie gegen Hoffenheim und Leipzig Remis spielen

      5
  6. Wir dürfen nicht alles schlecht reden. Wenn wir so spielen wie zuletzt gegen Dortmund und Hannover, dann sollten 10 Punkte drin sein. Für die Rückrunde hoffe ich dann auf eine Steigerung und noch einer Verstärkung im Winter, so dass wir am Ende im sicheren Mittelfeld landen.

    15
    • Exilniedersachse

      Wir haben gegen Hannover doch auch gespielt wie gegen Hannover und verloren. Wioeso sollten wir dann gegen Stuttgart, Nürnberg etc gewinnen wenn wie so spielen?

      4
  7. Die Verstärkung im Winter… eigentlich müsste ein Rechtsaußen kommen. Doch wie geht man damit um, wenn aus einer alternativlosen Lösung mit Steffen bis dahin ein Kandidatentrio aus Steffen, Klaus und Yeboah geworden ist?! Man bräuchte einen spielstarken zentralen Mann, doch kommen auch Guilavogui und Camacho zurück. Elvis hat indes einen Sprung gemacht.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Man wird auch im Winter nicht investieren, wenn man nicht die unbedingte Notwendigkeit erkennt. Ein Tabellenplatz im womöglich unteren Drittel würde es uns zudem weiter erschweren. Und ob vermeintliche Wechselkandidaten dieses Mal wirklich wechseln? Es müsste ja eh erstmal Interesse bestehen. Ich denke z.B., dass ein Malli bislang keinesfalls zufrieden sein kann. Aber wirklich interessant sind doch für andere Vereine bestenfalls unsere Großtalente Uduokhai und Itter, die bei uns kaum zum Zuge kommen. Die wollen wir jedoch auch nicht wechseln sehen, oder?

    Meine Hoffnungen mit Blick auf das Wintertransferfenster halten sich jedenfalls arg in Grenzen.

    19
    • Exilniedersachse

      Ich glaube auch nicht, dass Wintertransfers uns wesentlich helfen. Ein Spieler der kommt verändert nicht das gesamte System. Wir müssen aufhören uns im Zentrum zu stark auf Kontrolle und das Vermeiden von Ballverlusten zu konzentrieren und dadurch das Tempo zu verschleppen.
      Ich denke die Spieler die da sind sollten das können. Ist alles Übungssache.

      0
  8. Erstmal stellen sich für mich andere Fragen:

    1. Wird man William aus der Startelf nehmen oder drin lassen? Wenn ja, wer soll rein? Verhaegh? Jung? Tisserand? Noch wer anders? Umstellung auf Dreierkette? Sonstiges?

    2. Kommt Guilavogui gegen Leipzig oder im Spiel danach wieder zurück? Und wie lange wird er brauchen sein normales Niveau zu erreichen?

    3. Was ist mit Ginczek und Mehmedi? Fallen die jetzt länger aus oder sind sie noch in der Hinrunde Optionen?

    4. In Beziehung zu Frage 3.: Können Yeboah und Brekalo dieses Niveau aus der zweiten Halbzeit gegen Hannover öfter zeigen als eine Halbzeit?

    5. Taktisch: Wie kann man unseren Spielaufbau verbessern? Warum stimmen dort die Abstände nicht? Und warum Überladen wir nachfolgend die Räume im Mittelfeld nicht mehr?

    6. Präzision: Wie kann man die Flanken, Pässe und Torschüsse verbessern? Durch Training? Durch Transfers? Also durch zusätzliche Offensive Qualität?

    7. Tempo nachfolgend zu 6: Wie bringen wir mehr gedankliches und physisches Tempo ins Spiel? Durch präzise Zuspiele, die es den Spielern ermöglichen den Ball auch mal mit Tempo mitzunehmen? Durch Transfers, die zusätzliche Qualität mitbringen?

    8. Wie stellen wir die individuellen Fehler, Fehlpässe und Ballverluste ab, die teilweise ohne jegliche Bedrängnis passieren? Ohne jegliches gegnerisches Pressing? Können unsere Spieler den Ball aus 5 Metern unfallfrei zum Mitspieler bringen oder nicht? Ist das nicht möglich, das ein Bundesligaspieler das schafft?

    9. Sollte es Labbadia nicht schaffen Spielweise und Ergebnisse zu stabilisieren, was passiert dann? Wechseln wir dann den Trainer? Oder sagen wir: Och egal. dann steigen wir einfach mal ab und ergeben uns in unser Schicksal? Oder ist man bereit zu kämpfen, zu spielen, etwas zu erreichen?

    10. Nachfolgend: Sollte es Labbadia gelingen Spielweise und Ergebnisse zu stabilisieren, was passiert danach? Reißen wir die Stabilität dann wieder ein wie schon unter Hecking? Oder bauen wir dann auf der Stabilität ein spielerisches Konzept auf?

    Ich hätte noch viel viel mehr…aber das reicht ja erstmal. :top:

    17
    • Dahingehend gehen auch meine Gedanken.
      Das beliebte was wäre wenn und was folgt aus dem einen oder anderem?
      Tempo, Spielgeschwindigkeit, Antizipation, Umschalten, überlagern von Räumen etc. müssen trainiert und umgesetzt werden.
      Wer macht das wie, mit wem… etc. etc.

      2
    • Danke für die Ausführungen!

      Was mir seit Tagen im Kopf umgeht, sollte der VfL einen Psychologen engagieren (falls nicht schon vorhanden), der unsere Jungs den Kopf ‚frei‘ macht?!

      Ich denke dass die individuellen Fehler der letzten Spiele (die uns einige Punkte gekostet haben) evtl dadurch minimiert/reduziert werden könnten, da es aus meiner Sicht viel Kopfsache im Moment ist.

      Denn den Willen der Mannschaft und der Einsatz ist da, wie zuletzt in der 2.Halbzeit am Freitag gesehen.

      9
    • Ganz sauber analysiert von dir.
      Genau, dass sind die Fragen, die sich alle stellen sollten und nicht immer alles schön reden.

      0
  9. „Folgt nicht schnell ein Sieg, so findet sich der VfL in Kürze erneut im Abstiegskampf wieder.“
    Ich würde die Aussage noch zuspitzen und davon ausgehen, dass der VfL mit der Niederlage in Hannover schon mittendrin ist im Abstiegskampf.
    Bzgl. der ausstehenden Spiele bis Weihnachten sind nominelle Leistungsvergleiche daher müßig und folgen zumeist reinem Wunschdenken. Als ob Fußball immer so geht, dass man gegen schwerere Gegner verliert und gegen vermeintlich leichtere gewinnt. Die Erfahrung zeigt doch, dass Spielverläufe und damit auch die Ergebnisse von durch Abstieg bedrohten Mannschaften sehr schnell eine Eigendynamik entwickeln, wo psychologische und mentale Faktoren das Fußballerische überlagern. Die Gisdol-Formel „Kopf leer, Beine schwer“ gilt nicht nur für den HSV.
    Insofern kann nur gelten, dass immer das nächste Spiel unbedingt gewonnen werden muss, egal gegen wen, um aus der Abstiegszone heraus zu kommen. Denn kalkuliert man von vornherein gegen die „schweren Gegner“ schon die Niederlage ein, trägt man als Inhaber eines Abstiegsplatzes schon den großen Rucksack, der auch die Spiele gegen die vermeintlich leichten Gegner enorm schwer macht.
    Und hat nicht gerade der VfL Ruf und Talent, für Schwächere als Aufbaugegner zu dienen? Für den VfL muss also jetzt schon wieder die höchste Alarmstufe gelten.

    35
    • „Insofern kann nur gelten, dass immer das nächste Spiel unbedingt gewonnen werden muss, egal gegen wen, um aus der Abstiegszone heraus zu kommen.“

      So ist es. Und der nächste Gegner heißt Leipzig. Das wird schwer. Ein Sieg ist eher unwahrscheinlich. Dennoch müssen wir dieses Spiel gewinnen.

      Wie geht man da also ran?

      6
    • Rausgehen und einfach spielen ist da wohl das trivialeste… Jedoch ist dieses einfach spielen nicht leicht umzusetzen, wenn Du den ganzen Rucksack voll hast. So entsteht womöglich ein Teufelskreis und schwupps biste Letzter…

      0
    • @Malanda: Lieber Malanda, hätte ich da eine Lösung, von deren Funktionieren ich überzeugt wäre, würde ich mich beim VfL als Berater vorstellen. Mir fehlt also, was man im Neudeutsch „Expertise“ nennt.
      Ich beobachte im Unterschied zu dir auch weniger die fußballerischen Feinheiten als eher Grundsätzliches und das Drumherum. Und selbst da bin ich mir oft recht unsicher.
      Um dir eine Antwort doch nicht gänzlich schuldig zu bleiben, will ich mal – eher als These – meinen Eindruck wiedergeben, dass nicht immer die Spieler auf dem Platz stehen, die der Mannschaft als Ganzes gut tun. Und dabei geht es mir nicht immer nur um das rein Fußballerische, sondern auch um das Persönliche. Dafür hätte ich einige Beispiele, aber ich will es mal auf ein aktuelles verkürzen.
      Wenn ich wahrnehme, dass in der zweiten Hälfte in Hannover die Mannschaft bis in die letzte Minute um den Ausgleich kämpft, sich Brooks aber erlaubt, in der Verlängerung nach eigenem Foul, das Spiel durch ein unnötiges Gerangel, in das er noch weitere Wolfsburger Spieler einbezieht, zu unterbrechen, dann hat er etwas nicht verstanden. Ein ganz anderer Typ ist Weghorst, der erbost diese Szene beendet. Brooks wird wahrscheinlich auch beim nächsten Spiel auflaufen, ein Mannschaftsspieler wie Knoche wird dagegen auf der Bank sitzen. Dabei leistet sich Knoche aus meiner Sicht nicht mehr Schnitzer als Brooks und fällt im Spielaufbau gegen diesen auch nicht sonderlich ab.
      Hinweisen möchte ich noch auf die auch hier im Blog schon mehrfach angesprochene Auffälligkeit, dass neue Spieler sich beim VfL selten verbessern oder zumindest ihre Leistung bringen, sondern darin abfallen. Aktuellste Beispiele sind für mich Roussillion und in umgekehrter Weise Dimata. Ein unabhängig vom Trainer bestehendes Phänomen. Ich habe keine Erklärung dafür. Aber es ist ja kein Geheimnis, dass der VfL Saison für Saison so gut wie nie an die Mannschaftsleistung herankommt, die sich aus der Zusammenfassung der potenziellen Einzelleistungen der Spieler ergeben könnten.
      Aus irgendeinem Grund können Potenziale beim VfL sehr oft nicht erhalten oder gar entwickelt werden. Dies gilt im Übrigen auch für die Mannschaftsleistung insgesamt. So frage ich mich beispielsweise, weshalb nach den unerwartet positiven Spielen am Saisonanfang der Schwung nicht stabilisiert und positiv weitergeführt werden konnte. Beschäftigt sich beim VfL eigentlich jemand mit solchen Dingen? Gibt es so etwas wie eine analytische Supervision, die solche Phänomene beobachtet und reflektiert? Beim VfL werden von neuen Spielern oft die tollen Trainingsbedingungen gelobt. Aber manchmal habe ich den Eindruck, dass im Hinblick auf die sportpsychologische Führung eines Fußballclubs der VfL so rückständig ist wie der Mutterkonzern bzgl. Visionen eines modernen Mobilitätskonzepts.

      33
    • Okay. Deine Vermutung geht also eher in die Richtung das intern etwas nicht stimmt. Oder sagen wir es anders: Man ist sich in gewissen Punkten nicht einig. Brooks will sich aufregen. Weghorst will das Spiel schnell machen und es drehen. Ja, da gebe ich dir natürlich absolut Recht. Ich denke, jeder der den VfL intensiv verfolgt, wird dir da Recht geben. Die Lösung kann also sein: Brooks ändert sein Verhalten oder er ist raus…

      Beim zweiten Teil gehe ich eher davon aus, das ein negativer Strudel (nichts zu essen :)) dafür sorgt, das Neuzugänge, die sich zuerst gut integrieren, dann einfach mit runtergezogen werden. Schlechte Spielweise, schlechte Ergebnisse, schlechte Stimmung. Dafür muss man kein Psychologe sein. Das wird auch Weghorst belasten. Beispielsweise. Und auch hier eine mögliche Lösung: Man muss sich von diesem ganzen Mist vor allem gedanklich befreien. Nur fällt das natürlich extrem schwer, wenn Spielweise und Ergebnisse nicht passen. Da sind wir dann beim Absatz oben, wie stark ist man? Wie stark ist man mental? Einem Weghorst traue ich es zu. Ein William wirkt auch mich grad extrem geknickt. Brooks wirkt auf mich so, als wäre es ihm relativ egal. Und ganz komisch Arnold: Der will, aber weiß nicht wie es geht und was er tun soll. Das ist so mein persönlicher Eindruck. Man muss ja auch gerade bei Arnold sagen, das er nie der Führungsspieler war, immer eher Mitläufer. Bei Gustavo damals. Und jetzt hinter Guilavogui und Camacho ebenso. Ich denke, solche Typen wie Camacho und Guilavogui werden der Mannschaft gut tun, aber natürlich erst wenn sie wieder fit sind und normal spielen können. Das dauert noch.

      Aber die Frage, wie wir jetzt gegen Leipzig das Ding angehen, würde ich mal so angehen: Man muss das Gefühl bekommen, das wir in dem Spiel etwas gewinnen können. Die Angst zu verlieren, sorgt für Niederlagen. Garantiert. Was man aber nicht beachtet ist, das auch das Spiel gegen Leipzig mit 0:0 losgeht, gefühlt starten einige Fans hier das Spiel ja schon mit 0:8….und das obwohl wir in dieser Saison eigentlich selten bis gar nicht untergegangen sind. Es ist also viel auch herbeigeredet.

      9
    • @Joan
      Deine Beobachtungen bringen, in meinen Augen, das meiste bereits sehr gut auf den Punkt. Bezüglich der Gründe dieser Phänomene sehe ich vor allem den Faktor der Wohlfühloase als entscheidend an: Viele Spieler wissen unterschwellig wohl, dass sie kaum noch einen besseren Vertrag erhalten werden und verlieren den letzten Biss und Hunger auf Erfolg. Man scheint ja bereits oben angekommen, denn Meister werden sowieso immer nur die Bayern.
      Es braucht eine gemeinsame Vision und ein Ziel, mit dem jeder Angestellte und Spieler sich identifizieren kann. Aber vor allem braucht es jemanden der dieses Ziel glaubhaft verkörpert. So sehe ich beispielsweise den Dortmunder Aufschwung vor 10 Jahren hauptsächlich mit der charismatischen Ausstrahlung Klopps verknüpft. Das ist ein Mann, der jeden auf das Ziel einschwört und aus einzelnen Personen ein Team formt, das gemeinsam den ausgegeben Weg geht. Hoeneß und Magath waren auch solche Typen, auch wenn beide nicht mehr in die heutige Zeit passen mit ihrer Art der Menschenführung. In Wolfsburg kann Schäfer langfristig in diese Rolle hineinwachsen, aber in der Zwischenzeit braucht es für Erfolge mit der Mannschaft einen Trainer mit der richtigen Ausstrahlung und Ansprache. Ich persönlich habe große Probleme mich mit Labbadia zu identifizieren und kann mir vorstellen, dass es Teilen der Mannschaft ähnlich geht.
      Ansonsten ist der Kader natürlich weiterhin viel zu groß und sehr unausgeglichen besetzt. Hier könnte ich mir auch ein mögliches Problem vorstellen, wenn viele Spieler ohne Perspektive im Laufe der Saison die Stimmung nicht unbedingt aufhellen oder vielleicht sogar gegen den Trainer agitieren.

      Hinweis: Der Beitrag besteht offensichtlich fast nur aus Spekulationen als Erklärungsversuche. Hoffentlich fühlt sich dadurch niemand gereizt :holmes:

      7
  10. Was mir praktisch in der ganzen Hinrunde auffält ist, dass der VfL besser spielt, wenn er zurück liegt. Dann laufen die Spieler plötzlich mehr, sind richtig engagiert und haben gute Szenen.

    Das Dumme ist nur, dass es in den meisten Fällen zu spät ist.

    Warum geraten wir in Rückstand? In den meisten Fällen waren es krasse individuelle Fehler. So gehäuft sieht man das bei keiner anderen Mannschaft.

    Für mich folgen zwei Schlussfolgerungen daraus:
    1. Warum sind wir immer für einen Bock gut? Das muss Ursachen haben? Warum ist z.B. William auf einmal so unkonzentriert, dass ihm solche Fehler passieren? Diese müssen unbedingt abgestellt werden. Entweder bekommen die verantwortlichen Spieler die Kurve oder aber sie müssen gegen nervenstärkere ausgetauscht werden.

    William und Brooks wären hier Kandidaten, die mal eine Pause bekommen müssten. Ich würde übrigens nicht Knoche als Alternative einbauen, sondern Uduokhai.

    2. Wir müssen es hinbekommen, dass die guten Eigenschaften, die wir meistens bei Rückständen an den Tag legen, gleich von Beginn an zu sehen sind und wir es schaffen, auch mal in Führung zu gehen.

    So haben wir gegen Leverkusen und Schalke gewonnen.

    Also: Unkonzentriertheiten abstellen und auch mal eine Führung erzwingen. Dann klappts auch mit dem Nachbarn… :lach:

    12
    • Liest du eigentlich andere Beiträge. Die Antwort auf die Frage, warum es so viele Böcke gibt, ist doch schön vielfach beantwortet worden. Stichwort Spielaufbau.

      Das hat auch nichts mit Konzentration zu tun

      1
    • Klar, hab ich schon gelesen. Nur muss man das nicht teilen. Wenn ich z.B. an drei kapitale Schnitzer von William denke, dann waren das oft in unbedrängter Position „luschige“ Rückspiel zum Torhüter, die auf halbem Weg verhungert sind und der Gegenspieler dazwischen spritzen konnte.

      Was hat das mit Spielaufbau zu tun? Ein Bundesligaspieler muss einen Pass so timen können, dass er sicher beim Mitspieler ankommt…

      18
  11. Ich würde gerne mal ein Wort über Yeboah verlieren. Der Junge gefällt mir richtig gut. Bei anderen Mannschaft werden solchen jungen Talente ständig reingeworfen, entwickeln sich und plötzlich werden Top Spieler „geboren“.

    Bei uns ist es das alte Spiel: Bei uns sind diese Spieler natürlich nicht gut genug. Wir haben den Kader vollgekauft mit teuren „Stars“, die alle natürlich spielen müssen, weil sie sonst unruhig werden. Also hat ein Talent nie eine Chance.

    Ich hoffe wirklich, dass man Yeboah jetzt immer im Kader hat und zumindest in der 2. HZ reinwirft.

    Er ist unglaublich mutig und selbstsicher. Wie es schon einige andere geschrieben haben. Er traut sich in Zweikämpfe gleich mit mehreren Gegenspielern zu gehen. Er ist schnell und technisch gut. Hoffentlich trainiert man ihm diese Spielfreude und den Mut nicht ab.

    Mit ihm und Brekalo kam am Freitag echt Leben in die Bude. Das will ich im nächsten Spiel wieder sehen.

    14
  12. Wer hat denn das Ziel mindestens 20 Punkten festgelegt? Die Presse, Labbadia, Schmadtke oder Schäfer? Wieso soll es denn auf einmal besser laufen als die letzten 8-9 Monate?

    3
    • Dein Ziel wäre also diese Saison keine Punkte mehr zu holen?

      Okay, dann brauchen wir uns auch nicht mehr aufregen und diskutieren. Auch so kann man Probleme lösen.

      7
    • Die „Mindestvoraussetzung“ für einen Klassenerhalt hat quasi dieses „Ziel“ festgelegt :)

      6
    • Das würde von Anfang an so kommuniziert. Nichts neues. Nur ein Versuch, Schlagzeilen zu generieren.

      10
    • Das ist doch wie immer. Jetzt wird suggeriert, also wolle Schmadtke aufgrund der Situation das Ding nach hinten verschieben. Obwohl von vorherein klar war, das man erst die Entwicklung abwarten wollte. Das hat Schmadtke damals auch eindeutig gesagt.

      Und by the way: Schmadtke wirkte bisher auf mich immer eine Stufe kritischer als Bruno. Ich sehe es also nicht so, das Schmadtke „zufrieden“ ist.

      12
  13. Ich gebe mich nicht der Illusion hin, dass Labbadia das Ruder noch rumreißen wird. Warum jetzt? Er hat es seit 21 Spielen nicht gepackt. Und die Mannschaft ist auch nicht so anders…

    Fakt ist, dass diverse Dinge im Spiel seit Wochen nicht mehr praktiziert werden. Dabei hat Labbadia im Sommer gesagt, dass die Mannschaft das Spielsystem und die Spielweise erst im Oktober verinnerlicht haben wird. Das Ergebnis sehen wir.

    Pressing findet erst nach Rückstand statt. Warum?
    Spielaufbau geht nur noch über die beiden IV und dann kommt der Ball nach außen oder lang nach vorne. Der ZDM rückt gar nicht mehr zwischen die IV. Warum?

    Spiel ist über die Flügel eindimensional und auf Flanken ausgelegt. Nur haben genau dort William UND Roussillon ihre größte Schwäche. Hinzu kommt, dass Tore nach Flanken wesentlich unwahrscheinlicher sind als Tore durch die Mitte. Anfangs spielte man hier anders. Warum?

    Kombinationsspiel: Anfangs spielte man schnell und direkt. Oft mit Risiko. Nun spielt man wieder langsam. Warum?

    Erstaunlich ist ja auch, dass diese Entwicklung nach zwei Auftaktsiegen statt fand. Wer das nicht glaubt, sollte sich den spieltagsthread von Hertha und Freiburg durchlesen. Das bedeutet, dass diese Entwicklung nicht psychisch bedingt ist (mangelndes Selbstvertrauen ), sondern gewillt ist. Man glaubt; so erfolgreich sein zu können.

    Passend dazu: In elf Spielen ist der VfL neun Mal in Rückstand geraten. Die Taktik ist also Unsinn. Aber sie wird nicht geändert. Und so lange nichts passiert, braucht man auch nicht über Spieler zu diskutieren.

    Fakt ist auch, dass man von den letzten neun Ligaspielen nur eines gewann. Leipzig oder Frankfurt auswärts zu gewinnen ist eher unwahrscheinlich. Und man braucht wohl nur eins und eins zusammen zählen um zu wissen, was dann passieren wird. Mechanismus…

    Und dann muss man einfach auch konstatieren, dass Labbadia nicht in der Lage war, die Ursachen zu sehen und zu beheben. Zeit genug hatte er.

    20
    • Wenn du mich jetzt fragen würdest, ob ich noch dran glaube, das Bruno das Ruder rumreißen wird, dann würde ich auch Nein sagen…

      Dennoch muss man ja sehen und auch sauber analysieren, wo genau es hakt. Es besteht auch hier relativ viel Uneinigkeit bei den Fans. Und wenn bei uns (nicht bei uns beiden) schon Uneinigkeit besteht, so wird es intern vermutlich auch so sein, das man die Gründe einfach nicht findet oder sie nicht abstellen/lösen kann.

      Dann ist es leider so.

      14
    • Ich denke du unterliegst hier einem Trugschluss Malanda, indem du die Uneinigkeit der Fans bei der Problemanalyse auf das Management des VfL beziehst. Die Uneinigkeit zwischen uns rührt meiner Meinung nach viel eher auf der Entfernung zum Geschehen, während die Beteiligten im Verein praktisch alle Abläufe und mögliche Fehler nachvollziehen können. Hier hilft auch Schäfers Präsenz als Experte für den Verein und zusätzliche Meinung zwischen dem Tandem Trainer/Manager, die sich prinzipiell immer gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben könnten im Gespräch mit dem Aufsichtsrat.

      3
    • Hinzu kommt noch die Unruhe auf und neben dem Platz. Labbadias Nackenklatscher gegen Anfang (bei der Relegation und hinterher von Respekt zu reden) und gegen Steffen nur als Beispiel. Dann die Äußerungen von Ginczek nach dem Sieg in Düsseldorf. Man hat auch Labbadia, Schäfer und Schmadtke zuletzt kaum noch zusammen auftreten sehen. Intern scheint da längst nicht mehr alles zu stimmen. Wie gesagt, 6 Punkte bis zur Winterpause sehe ich maximal als realistisch ab. Ob das auch den Ansprüchen von Schmadtke und Schäfer oder VW genügt?

      7
    • Das sollte eigentlich kein Schluss sein, sondern eher eine Feststellung. War etwas unklar ausgedrückt. Es geht letztendlich um Lösungen. Diese müssen Schmadtke, Schäfer und Bruno finden. Und wenn sie diese nicht finden, dann sieht das weiterhin so aus wie aktuell. Das wollte ich eigentlich nur damit sagen.

      Und klar, wir können hier locker drüber reden und wissen keine Interna, tragen keine Verantwortung. Dies ist mir durchaus klar.

      6
    • Malanda, ich erlebe diese Uneinigkeit nur hier. Im Stadion ist es bzgl der oben genannten Punkte nicht so. Es machen sich doch so viele über die Rückpässe zu Koen lustig.

      Im Freundeskreis besteht Einigkeit und auch auf Arbeit kenne ich keinen. Insofern zweifel ich immer auch etwas an der Aussagekraft hier.

      Ich bin es auch leid zu sagen, dass die wissen was sie tun. Wissen das auch die Politiker bei der Rente usw? Weiss Volkswagen das? Das ist immer ein Totschlagargument, was hier gerne auftaucht.

      Letztendlich fehlt bis heute eine ehrliche Aufarbeitung, warum es bislang keinen dauerhaften Erfolg gab. Und da gebe ich dir Recht: Hier herrscht Uneinigkeit. Manche verteufeln die teuren Transfers oder die ehemaligen deutschen Nationalspieler, andere differenzieren hier stärker. Genauso die Transferphasen… Aber vielleicht muss man auch die Frage stellen, was der VfL erreichen soll: Titel, CL / Europa Leaque oder Klassenerhalt. Bei letzterem läuft man aber dann immer Gefahr, um den Klassenerhalt zu zittern. Allerdings wäre dann weniger Geld nötig. Aber auch da scheiden sich ha die Gesichter.

      6
  14. Übrigens ganz interessant: Schäfer bei Eurosport. Ich habe nur zwei Dinge aufgeschnappt…

    1. Positionsbezogenes Training wird im Football sehr oft gemacht. Frage war, inwieweit man das übertragen kann auf den Fussball. Sammer wie immer: Vorsicht! Schmaler Grat! Schäfer: Das ist etwas für die Akademie, für die Positionsfindung…von U5-U12 beispielsweise.

    2. Entwicklung/Spielaufbau: Gezeigt wurde eine Szene, wo wir gegen Dortmund hinten raus gespielt haben. Arnold war frei. Hatte die Option, Brekalo oder Roussillon anzuspielen. Er spielt Roussi an. Brekalo kippt zentral, Roussi geht Außen. In dem Moment ist Dortmund aber wieder in Formation! Besser lauf Schäfer: Arnold muss Brekalo anspielen, dann kann Roussi hinterlaufen, wir können die Seite überladen und kombinieren. Es war ehrlich gesagt Balsam, das zu hören. Sammer nickte ebenso. So hätte man rausspielen müssen, wir (Arnold) taten es aber nicht…

    8
  15. Ich habe gestern lange mit Freunden über mögliche Nachfolger diskutiert. Letztendlich kamen wir zu einem traurigen Ergebnis, aber ich will es mal auflisten.

    Wir haben drei Kategorien grob gesagt:
    Erste Kategorie (bringt uns wahrscheinlich endlich weiter):
    Rose (Salzburg)
    Hasenhüttl
    Villas Boas (möchte in die Buli)
    Gerardo Seoane (Young Boys Bern)
    Der dicke Belgier Van H…
    Cocu (bei Fenerbahce gescheitert, in Eindhoven Meister geworden)

    Alle drei würde man wohl auch anfragen, jedoch wäre viel Überzeugungsarbeit notwendig. Und ganz wichtig: Ziel! Für Platz 10 wird von denen keiner kommen. Die wollen Titel holen. Da der Verein aber derzeit so nicht tickt, kann man sie fast ausschließen.

    Kategorie 2: Trainer, die uns vorübergehend helfen. Man weiß aber eigentlich, dass wir in 9 Monaten wieder über den Trainer diskutieren. Der klassische VfL Trainer also. Keine Ambitionen, mittelmäßig und nicht innovativ.

    Ganz oben: Stöger. Er würde uns sogar noch als ehemaliger BVB Trainer verkauft werden usw.
    Evtl aber auch Roger Schmitt. Oder Leute wie Weinzierl (gerade nicht möglich, aber diese Charge)

    Kategorie 3: Trainer schafft noch nicht einmal die Saison.
    Ganz oben natürlich Tayfun Korkut. Aber auch Titz. Gibt ja viele in dieser Kategorie.

    Würde man aber wohl nicht machen.

    Insofern würde viel auf Peter Stöger hinauslaufen. Kölner Geschichte hin oder her. Heldt arbeitet auch mit Breitenreiter zusammen.

    Leider ist es so, dass die Liga selbst kaum noch gute Trainer hat. Viele wandern ins Ausland ab oder sind halt fest im Sattel. Außerdem sind wir dann mit dem vierten Umbruch auch wahrlich nicht mehr glaubwürdig. Eigentlich blribt nur ein Trainer aus dem Ausland. Volkswagen müsste da schon ein deutliches Zeichen setzen, wie Winterkorn 2007… Insofern kann man schon sagen: Dauerhaft unten raus zu kommen, ist eher unwahrscheinlich. Es müsste entweder ein Zufallstreffer sein oder aber VW macht das Portmonaie auf.

    Daher muss man abwägen, ob man nicht doch mit Bruno durchzieht. Das bedarf aber vorher einer intensiven Auseinandersetzung mit Alternativen. Natürlich aber auch mit den anderen Baustellen. Und dazu gehören gewiss nicht die Zinnen.

    17
    • Gerardo Seoane ist Trainer in Bern.

      0
    • Was spricht deiner Meinung nach konkret gegen Tietz?

      0
    • 1. Seine Ideen vom Fussball. Hohes Torwartspiel usw

      2. Seine Aufstellungen in Bezug auf Berater. Er arbeitet mir hier zu eng mit seinem Berater. Hatten wir schon bei Magath 2.0. Erinnert an ein System…

      3
    • Ich finde das es in Wolfsburg schon seit Jahren keinen Plan gibt. Weder von VW noch vom VfL selbst. Wo will man hin und vor allem wo ist die Leitidee die einen da hin bringt wo man hin möchte. Ich kann da seit Hecking und Allofs nichts mehr erkennen. Es werden wahllos Spieler verpflichtet, mitunter Spieler die wir überteuert holen. Diese bringen dann wiederum aber keine oder wenig Leistung. Auf der anderen Seite gehen wir bei evtl. wichtigen Transfer und guten Verstärkungen nicht mit und lassen diese Scheitern. Gut ich saß nie bei den Verhandlungen dabei aber wenn man mal die Geschichten der letzten Jahre so nimmt mit Morata, Lukaku oder Malcom. Spieler die wahrscheinlich zu der damaligen Zeit gerne gekommen wären und uns auch verstärkt hätten. Ergebnis kennen wir alle.

      So führte dies dazu das nicht nur die Spieler wahllos geholt wurden, sondern auch Sportdirektor und Trainer. Schmadtke und Labbadia ein Duo was bei uns wohl zum Scheitern verdammt ist. Beide führen das Konstrukt fast genauso weiter. Schmadtke will ich nicht mal groß einen Vorwurf machen. Die Transfers waren nicht schlecht. Aber es waren zu wenige. Probleme wurden wahrscheinlich erkannt (Rechter Flügel usw.) aber es wurde wieder kein verstärkender Transfer durchgezogen. Das fehlt dem VfL einfach… Spieler die Unterschied ausmachen.

      Was Labbadia angeht. Er ist kein schlechter Trainer. Aber was wir in Wolfsburg um Erfolg zu haben sind doch Manager und Trainer die etwas weiter entwickeln können. Ich will doch eine Idee dahinter haben. Hier in Wolfsburg mit den vorhandenen Mitteln muss das Ziel einfach jedes Jahr Internationaler Wettbewerb heißen da kann es keine zwei Meinungen geben. Wir haben einen hohen Etat und verstärken uns mit Spielern die Millionen kosten, stehen aber in der Tabelle hinter Vereinen wie Augsburg, Frankfurt usw.

      Ein Trainer des Kalibers Andre Vilas Boas würde mir gefallen. Bei allen seinen Stationen konnte er erfolg nachweisen und hatte immer eine Idee dahinter Spieler zu formen und sie richtig einzusetzen. Sicher gibt es da noch viele andere die man noch nennen könnte.

      Trotz alledem haben wir mit Labbadia ja noch einen Trainer. Wo auch schon der große Fehler war. Mit Labbadia in diese Saison zu gehen. man hätte einen Strich machen können und einen kompletten Neustart durchziehen können. Dieser hätte denn auch ohne Schmadtke, Heldt oder wen auch immer durchgezogen werden müssen. Denn auch diese beiden bringen uns nicht weiter. Es ist schlichtweg einfach das falsche Regal in welches der Vfl immer wieder rein greift.

      8
    • Ich finde es ja schon wieder „spannend“ das es eigentlich nur darum geht wer als nächster Trainer kommt.

      Das heißt es ist klar das wir eine gute Mannschaft haben die nur jemand der Ahnung von Fußball (+Vision, Philosophie, besserer Haarschnitt…) hat braucht um in Nullkommanix wieder einen EL Aspiranten aus uns zu machen.

      Irgendetwas passt an dieser Gleichung nicht – komme im Moment nicht drauf…

      8
    • Rose wäre klasse. Das wäre in jeglicher Hinsicht ein Quantensprung zu Labbadia. Dem würde ich sogar noch einen Platz unter den Top 8 zutrauen. Dafür müsste man aber tief in die Tasche greifen und noch mehr Überzeugungsarbeit leisten.

      5
    • @Stan Natürlich ist das zu einfach gedacht. Aber wir haben mit Verlaub keine schlechte Mannschaft und keine schlechten Spieler. Was nur fehlt ist meiner Meinung jemand der dem Ganzen mal ein Stempel aufdrücken kann. Vor uns stehen leider immer wieder Mannschaften die nicht über ein solches Spielerematerial verfügen. Man sieht bei Dortmund wie viel das ausmacht jemanden zu haben der Spieler Formen kann.

      5
    • @stan

      Ganz einfach, der Kader ist nicht gut.
      Schmadtke kann man da keinen großen Vorwurf machen.
      Der musste in zwei Monaten die Mannschaft kennenlernen und an Transfers arbeiten.
      Ich kann auch verstehen, warum er an Labbadia festgehalten hat.
      Wenn Labbadia gegangen wäre, hätte es niemanden in (sportlicher) offizieller Funktion gegeben, der den Kader/das Team kennt.
      Schmadtke hätte in den zwei Monaten noch einen Trainer suchen müssen, der den Kader in der kurzen Zeit auch kennenlernen muss und dann noch Transfers absprechen etc.

      So hat Labbadia noch zumindest ein Jahr einen Job, der VfL muss keine Abfindung zahlen und Schmadtke kann sich das ganze erst einmal angucken (sehr salopp formuliert, ich weiß).
      Es wäre auch fraglich, welche Kategorie an Trainer denn zu der Zeit zu bekommen gewesen wären.
      Ich wage es zu bezweifeln, dass es jemand besseres als Labbadia gewesen wäre und der muss sich dann noch mit dem nicht funktionierenden/ausbalancierten Kader auseinandersetzen.

      Ehrlicherweise habe ich nicht viel mehr erwartet, als das, was aktuell geliefert wird, aber auch mit einem anderen Trainer wäre es wahrscheinlich nicht viel besser.

      13
    • @Ostsee-Wolf
      Mit Verlaub, wir haben mMn eine Mannschaft die nicht die Qualität für einen einstelligen Tabellenplatz hat. Und wir haben auch den einen oder anderen Spielen der ebenfalls nicht die Qualität hat daran etwas zu ändern.

      Der Vergleich mit Dortmund ist zu kurz gegriffen. Die haben die letzten Jahre ordentlich investiert, auf junge, (und im Gegensatz zu uns) talentierte Spieler gesetzt und jetzt fahren sie den Erfolg für diese Strategie ein. es ist NICHT so das Favre aus einer Truppe von wilden Nobodys eine Mannschaft geformt hat die jetzt sogar die Bayern in einem fulminanten Spiel besiegt.

      5
    • @ Stan Naja was heißt zu kurz gegriffen ich hätte auch Leipzig oder Hoffenheim nehmen können. Letztere haben auch nicht die Überspieler in ihren Reihen. Klar hat der BVB viel investiert doch in welche Spieler. Klar talentierte waren dabei aber mal ehrlich wer kannte denn Spieler wie Larsen, Sancho, Akanji, Zagadou usw. Also kann man doch schon von Nobodys sprechen. Was den Unterschied ausmacht, auch bei der TSG oder Leipzig ist das so, es wurden gezielt Spieler geholt die perfekt zu den jungen Spielern passen Witsel, Delaney, Diallo. Bei Hoffenheim kannte ich Vogt zwar aus Köln, aber mir war nicht bewusst das er ein Perfekter Innenverteidiger ist. Das meine ich damit: Vereine bei denen die Verantwortlichen einen Plan haben können auch aus einer wilden Truppe eine Top Mannschaft machen. Wo war Hoffenheim als Nagelsmann übernahm? In der unteren Hälfte der Tabelle. Nagelsmann hat aus einer Truppe, vergleichbar mit dem des VfL, eine gute erfolgreiche Mannschaft zusammengebaut.

      Ordentlich investiert haben alle doch bei uns kommt nix bei raus. Warum? Meines Erachtens weil wir keinen Plan haben wohin wir wollen und wie das geschehen soll. Mal ehrlich verglichen mit den Spielern anderer Vereine aus der Bundesliga ist diese Saison ein einstelliger Tabellenplatz locker drin.

      6
  16. Mal etwas gutes:

    Lübeck liegt gerade gegen Oldenburg 3:0 zurück.
    Die aktuelle Tabellensituation für unsere U23 ist sehr gut.
    Hoffentlich können sie das Niveau halten und schaffen dann auch die Relegation.
    Verdient wäre es ja mittlerweile.

    15
    • Schmidt war auch kein guter Trainer. Ähnlich wie Labbadia eher ein Motivator Im Gegensatz zu Labbadia hat er aber auch eigene Fehler eingestanden. Er hatte sogar Charakter und ist freiwillig gegangen (zumindest ist bis heute nichts anderes bekannt). Das wird bei Labbadia nicht passieren. Er ist ja bisher überall entlassen worden.

      8
    • Wäre Mega geil, Relegation im ausverkauften AOK Stadion, ist das Rückspiel in Wolfsburg? Wie wird das festgelegt?
      Dann alle den Aufstieg in Liga 3 feiern wäre Hammer

      4
    • Relegationsgegner wären dann wahrscheinlich die Bayern :/

      1
    • @Kater
      Hör auf zu Trollen. Nach dem 2. Spieltag wahrscheinlich von Europa gesprochen. Realistisch bewerten können Leute wie du nicht was?

      1. Spieltag – verdienter Sieg
      2. Spieltag- verdienter Sieg
      3. Spieltag- hätten einen Sieg verdient gehabt gegen Berlin
      4. Spieltag – verdiente Niederlage
      5. Spieltag- hätten zur Hz 2:0 führen müssen, zweite HZ war’s not gegrgegen Elend.aber insgesamt wäre aufgrund der 1.hz ein Sieg verdient
      6. Spieltag- verdientes Unentschieden, aber uns wurde ein reguläres Tor geklaut
      7. Spieltag – hätte nach 30 min schon 2:0 stehen können. Bremen hatte kaum Chancen war aber sehr effektiv – Niederlage aus meiner Sicht nicht verdient
      8. Spieltag- verdiene Niederlage, aber klare Rote Karte gegen Süle nicht gegeben
      9. Spieltag- völlig verdienter Sieg
      10. Spieltag- unglückliche Niederlage, verweigerter Elfmeter am Ende
      11. Spieltag- völlig unverdiente Niederlage,muss 5:2 ausgehen, aber ein Elfmeter Geschenkt für uns

      Kein Verein hat so viel Pech wie wir, wären alle Chancen drin gewesen, der VfL hätte 21 Punkte.
      Das unverdiente Glück von so Vereinen wie Hertha, Mainz, Bremen und Hannover kotzt mich an.
      9. Sp

      16
    • Das Ergebnis von Lübeck ist für unsere U23 äußerst positiv. Jetzt sind es schon 9 Punkte Vorsprung auf Lübeck auf Platz 2. Lübeck hat noch ein Spiel weniger.

      @Südwolf Leider muss der Meister der RL Nord ja in die Relegation gegen den Meister der RL Bayern. Derzeitig aber nicht die Bayern Amateure sondern der bayrische Dorfklub VfB Eichstätt.

      Wie gesagt sieht die Tabelle sehr gut aus aber es ist noch ein langer Weg!

      4
    • Positiv ist auch noch die deutlich bessere Tordifferenz.

      0
    • Bayern aber mit zwei Spielen weniger und nur einen Punkt hinter, obwohl sie keine optimale Vorbereitung hatten, weil etliche Spieler mit auf die PR-Asienreise der ersten Mannschaft mussten. Die werden das schon machen, fürchte ich.

      0
  17. Falsche Stelle

    0
  18. Gucke gerade Leipzig. Also bei hohen Bällen nach vorne und in den Strafraum lachen sich die IV’s kaputt. Es geht nur mit schnellen, beweglichen Spielern. Allerdings steht RB defensiv unglaublich sicher. Leverkusen hat immer wieder Unterzahl, egal, wie sie das Spiel aufziehen.

    1
  19. Wolfsburger

    Was erzählst Du da für einen Quatsch. Ich sehe die aktuelle Situation nur realistisch. Fakt ist, dass wir aktuell in Abstiegsgefahr sind und mir weder die Punkeausbeute noch die nächsten Spiele viel Hoffnung auf Besserung machen. Das hat mit Trollen rein gar nichts zu tun.

    Übrigens hatte ich im Gegensatz zu Dir (?) nicht nach den ersten beiden Siege von den internationalen Rängen geträumt und Labbadia als Messias gefeiert. Wir haben beide Spiele verdient gewonnen. Ob das an unseren starken Leistung bzw an der damals schlechten Performance von Schalke und Leverkusen lag, weiß ich nicht. Zum Glück haben wir die 6 Punkte geholt.

    Schaue auch Leipzig. Da muss schon alles passen bei uns wenn wir da etwas Zählbares holen wollen.

    15
    • Lol die Leipziger die gegen Celtic verloren haben. Und wie sind nicht im Abstiegskampf du Troll. (…edit)
      VfL hat richtig gut in Hannover gespielt.
      Und in der Bundesliga kann sowieso jeder jeden schlagen. Leipzig ist alles andere als ein übergegner.
      Zudem hat kaum einer so Pech wie wir. Wir haben laut wahretabelle am meisten Pech mit den Schiris und unsere Gegner haben gegen uns die drittbeste Chancenverwertung. Wir haben Pech, Punkt.
      Gerecht wären bis jetzt 16-18 Punkte mindestens.
      Das ist ein Unterschied zu letzter Saison, wo wie viele glückliche Unentschieden geholt haben.

      6
    • Zudem war das klar das wir in Hannover verlieren.
      Glaubst doch nicht das wir in einem Stadion 5 mal in Folge auswärts gewinnen eine Niederlage war an der Reihe.

      5
  20. Also Leverkusen macht trotzt eines viel stärkeren Kaders jetzt auch nicht die beste Figur und Schalke hat es nachher sicher auch schwer mit Frankfurt. Nürnberg, Stuttgart und Düsseldorf werden jetzt auch nicht übermäßig oft Punkte einfahren gegen Vereine wie Hertha z.B. Für uns sind einfach die direkten Duelle wichtig, gegen Hannover haben wir es jetzt vergeigt.

    In zwei Wochen wäre dann ein Punkt gegen Leipzig schon gut, bis dann wieder Gegner in ,,unserem Dunstkreis“ auf uns zu kommen. In Frankfurt rechne ich eher mit ner relativ eindeutigen Niederlage, gegen Augsburg kann man aber gewinnen. Wird jedenfalls nicht gemütlich werden, aber so mega schlimm sehe ich die Lage eigentlich nicht.
    Demnächst sind ja Guilavogui und Klaus auch einsatzfähig, als kleinen Hoffnungsschimmer..

    4
  21. @ Wolfsburger

    Träum weiter oder lass Sonntagnachmittag den Alkohol weg. Ohne Casteels liegen wir 0:3 hinten zur Halbzeit. Das ist genauso Fakt wie unser Chancenwucher in Hälfte 2.

    6
    • (…edit). 1. Hz war nicht gut, aber wenn du mit 3:0 argumentierst, dann sage ich in der 2. HZ müssen wir in den ersten 15 min 5 Tore schießen. 1. HZ war unser bester Spieler auf der Bank, als der gespielt hat waren wir klar besser. Fakt ist wir hatten deutlich mehr Torchancen und mehr Torschüsse als H96
      Lass einmal lieber deinen Alkohol weg du Troll.
      (edit)
      Und komm nach dem nächsten Sieg nicht her und Feier den.

      5
    • Leute es heißt Fußball*spiel* , nur weil der eine es ernster als der andere sieht, müsst ihr euch doch nicht so angiften.

      7
    • @ Wolfsburger

      Vielleicht liegt es doch nicht am Alkohol. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich habe doch nichts anderes geschrieben oder kennst Du die Bedeutung des Wortes Chanenwucher nicht.

      3
    • Exilniedersachse

      Habe ich den Post überlesen in dem der User Wolfsburger mal für seine Wortwahl ermahnt wurde?

      5
    • @Exilniedersachse: Ich habe es wohl überlesen. Aber du hast völlig recht!

      @Wolfsburger: Bitte dringend auf deine Wortwahl achten.

      3
  22. Sieht einer Frankfurt gegen Schalke? Da gibt es auch viele Fehlpässe und wenig Kreativität auf beiden Seiten. Vor Frankfurt habe ich jetzt keine Angst.

    1
    • Ich muss immer schmunzeln, wenn ich da unsere alten Wolfsburger rum laufen sehe. Für den VfL schon lange lange nicht mehr gut genug und bei anderen Teams klare Stammspieler wie zb Hasebe. Und diese Teams stehen dann häufig vor uns.

      Das ist auch eine leichte Kritik an uns Fans, die wir Spieler immer sehr schnell abqualifizieren. Häufig zu vorschnell

      20
    • Dazu ein Trainer, der mit seinem Team erster BVB-Jäger ist, aber bei uns nicht mehr gut genug war. Was danach kam, war jedenfalls zu keiner Zeit besser!

      8
    • Na ja, bei Hecking bleibe ich dabei, dass seine Zeit bei uns einfach abgelaufen war und man sich schon im Sommer hätte trennen sollen.

      Das ist halt so. Auch die Zeit von Klopp bei Dortmund war irgendwann abgelaufen.

      9
    • Falsche Stelle.

      0
    • Exilniedersachse

      Aus meiner Sicht zahlen wir für Hecking immer noch die Zeche. Da hätte man im Kader deutlichere Veränderungen gebraucht. Viele Spieler verfallen immer wieder in dieses Sicherheitsdenken und das macht das Spiel langsam.

      0
  23. Off-Topic

    Um etwas Spaß in dieses Wochenende zu bringen….
    Es geht zwar nicht um den VfL, aber es ist sehr, sehr unterhaltsam.

    https://www.youtube.com/watch?v=8rzl_s_rc5A

    Wenn es nicht passt bzw. nicht gewünscht ist ruhig löschen.
    Aber passt humorig zu den aktuellen Stimmungen bei uns.

    :D

    6
    • Eine schöne Persiflage auf die Konsistenz (Beständigkeit, Geradlinigkeit) des Beurteilungsvermögens von Hardcore-Fans. Beispiele davon kann man auch regelmäßig hier im Blog finden. Der Unterschied ist nur: Wir lachen hier nicht über die Beiträge, sondern ärgern uns. ;)

      2
  24. Ich bin sehr optimistisch. In Frankfurt werden wir bestimmt gewinnen. Die drei Punkte habe ich fest einkalkuliert.

    4
    • In Frankfurt gibt es eine Niederlage, Da sind wir mit verlieren dran, weil wir die letzten beiden Jahre dort gewonnen haben. Bei so ausgeglichen Mannschaften wechselt das immer wieder ab.

      0
    • alles andere als ein lockerer Kantersieg für uns wäre eine Enttäuschung.

      2
    • @Sascha, vielleicht hättest Du vorsorglich einen Ironie – smiley setzen sollen.

      Ich verstehe es jedenfalls ironisch.

      1
    • @wobbs war auch definitiv Ironisch gemeint :D Leipzig und Frankfurt werden wahrscheinlich ganz ganz bittere Spiele vom Ergebnis her werden.

      0
    • So wie es gegen die beste Mannschaft der bundesliga ganz ganz bitter würde vom ergebnis

      1
  25. Der Wunsch einiger User hier, Brooks und William aus der Startelf zu nehmen, könnte, wenn Labbadia das nicht selbst macht, schon in 2-3 Spielen in Erfüllung gehen.
    Beide haben je 4 gelbe Karten gesammelt und wären nach der nächsten dann zwangsweise raus.

    9
  26. Dass uns ohne weit geöffnete VW-Schatulle der Doppelmoral-Bonzen-Klub BVB nach dem Pokalsieg wieder enteilen würde, konnte man doch stark vermuten. Doch unlängst sind neben Gladbach auch Leipzig, Hoffenheim und Frankfurt in der Breite um Längen besser aufgestellt, verfügen über mehr individuelle Klasse und den homogeneren Kader. Auch, weil jeweils ein Konzept dahinter steckt. Dazu gesellen sich – sofern sie ihre Klasse halbwegs abrufen – auch noch Schalke und Leverkusen. Uns sehe ich bestenfalls, d.h. wenn überhaupt, auf Augenhöhe mit Hertha, Augsburg, Werder und Stuttgart. Stuttgart hat eigentlich auch viel Qualität im Kader, wenn man sich die jüngeren Investments mal anschaut. Und in der Spitze muss sich auch Werder mit Spielern wie Kurse, Eggestein und Klaasen niemals vor uns verstecken.Ganz im Gegenteil. Finnbogason, Gregoritsch, Gouwelew und Max sind auch Spieler, die sich in Augsburg längst für Höheres empfohlen haben. Eigentlich kann man nur hoffen, dass bei diesen Mannschaften die Zahnrädchen über die Saison gesehen auch nicht besser ineinandergreifen als bei uns. Andernfalls erwarte ich, dass Düsseldorf, Nürnberg, Freiburg, Mainz, Hannover und wir den Abstieg untereinander ausmachen. Gegen zwei von diesen Gegnern haben wir bereits verloren, in Mainz schwach 0:0 gespielt… unser Niedergang ist irgendwie beispiellos, ich habe sowas noch nie erlebt, seit ich mich für Fußball interessiere. Das ist auch nicht vergleichbar mit Klubs wie Kaisereslautern, denn nirgends existierte im Hintergrund ein solcher Geldgeber wie VW… der VfL ist wie kein anderer Klub in der Lage, bei seinen Anhängern eine Sinnkrise auszulösen. Traurig und erbärmlich.

    19
    • Jetzt übertreibt mal nicht, ja Tabellarisch sieht es nicht einwandfrei aus bei uns aber hier von einem Beispiellosen Niedergang zu reden, in der Nähe von Braunschweig, ist doch arg übertrieben.
      Die zweite Halbzeit in Hannover , war eine sehr sehr gute.
      Ich war im Stadion hab’s gesehen, mit eigenen Augen.
      Die aktuellen Defizite sind nicht wie in der letzten Saison, verborgen in den Tiefen der Mannschaft , sondern klar .
      Qualitätsprobleme auf der rechten Verteidiger Seite und zu viele entscheidende verletzte (Cama Josh, Klaus etc).
      Die Hälfte der Spielzeit ist noch nicht um. Es wird sich noch einiges tun, auch bei anderen Teams , die mal verlieren werden.

      14
    • Ich meine den saisonübergreifenden Niedergang nach dem Pokalsieg. Der Kader wurde durch unglaubliche Fehlentscheidungen sukzessive herabgewirtschaftet, dazu wurde der Gürtel in Zeiten der Abgaskrise deutlich enger geschnallt. Dennoch waren die Möglichkeiten bessere als z.B. in Frankfurt. Könnte jetzt auch zwei Drittel der Bundesliga aufzählen. Das hat jetzt rein gar nichts mit dem Spiel in Hannover zu tun, sondern eher mit dem sehnsüchtigen Blick in die Stadien der Konkurrenz… Braunschweig war stets mit arm wie eine Kirchenmaus, deren Probleme waren nach dem verpassten Wiederaufstieg absehbar. Wenn auch nicht in dieser dramatischen Form. Aber was beim VfL in Angesicht der finanziellen Möglichkeiten seit dem Pokalerfolg passiert ist, ist doch tatsächlich beispiellos.

      11
    • Da hast du ja recht, aber das ist jetzt schon einige Jahre her und keiner der Verantwortlichen ist noch da. Nach den letzten 2 Jahren muss unser Trio (MS,JS und BL) eben langsam alles aufbauen

      2
    • Klar, das war auch nur bloßes Sinnieren. Wenn ich mir vor Augen führe, dass wir nach zwei Jahren Relegation nun von einem Jahr der Konsolidierung sprechen müssen, macht mich das fassungslos. Andere Klubs arbeiten seit Jahren – trotz sporadische Tiefschläge, Krisen und Trainerwechsel – an der stetigen Weiterentwicklung ihrer Mannschaft. Wir hecheln dagegen scheinbar von Umbruch zu Umbruch und schaffen es nicht, immer wieder zumindest ein, zwei richtig gute, willige Spieler zu entdecken, die keiner auch der Rechnung hatte. Naja, vielleicht jetzt mal mit Roussillon und Weghorst. Punktuelle Investitionen, die einfach mal sitzen… wir kriegen es nicht hin, ein Korsett aus Führungsspielern zu etablieren. Und wechseln zu oft den Coach, d.h. wir hatten bislang keine nachhaltige Vision. Jeder Trainer hatte sicher Ideen und Ziele mit Blick auf die Mannschaft, aber es gab keine übergeordnete Linie.

      8
    • Die Kaderplanung und Zukunftsvision ist ja in erster Linie Sache der sportlichen Leitung. Da sollte man dann vielleicht doch nochmal fragen, warum Olaf Rebbe in Wolfsburg Manager wurde und es auch bleiben konnte. Ich glaube nicht, dass es in irgendeinem anderen Klub der Bundesliga einen Manager namens Olaf Rebbe gegeben hätte. In Wolfsburg laufen Dinge aber anders, wenn du beim Aufsichtsratschef hoch im Kurs stehst. Der beispiellose Niedergang geht eben mit der einzigartigen super hierarchischen VW-Struktur einher, die kein anderer Verein in dieser Form hat. Ich halte es zumindest nicht für Zufall, dass Rebbe so holterdipolter rausgeschmissen wurde als Garcia-Sanz rausgeflogen ist. Und wenn wir uns dann mal überlegen, was Rebbe in seiner Amtszeit alles verunstaltet hat, sollten wir vielleicht mal damit aufhören, die VW-Geldschatulle als besonderen Standortvorteil zu betrachten.

      4
  27. Schalke und Leverkusen haben heute beide verloren und bleiben damit hinter uns. Ich weiß, nur ein schwacher Trost. Aber anderen geht es auch nicht immer besser. Man sucht sich halt immer gerne die Beispiele, die für die eigene Argumentation passen. Nächstes Jahr sind es dann halt andere Beispiele.

    7
    • Und für mich haben die Siege gegen Schalke und Leverkusen inzwischen auch einen anderen Stellenwert bekommen! Für mich waren sie zum Anfang der Saison doch etwas höher angesiedelt. Ich habe schon einige Spiele von denen gesehen und auch von anderen Mannschaften. Was mir momentan so den Stellewert von Frankfurt und Leipzig doch etwas höher hängt. Also die nächsten Spiele Leipzig und Frankfurt sind gefühlt eher die Spiele wie gegen Schalke (Vizemeister letztes Jahr) und Leverkusen. Hier werden wir sehen, ob unsere Truppe auf dem Niveau was holen kann.
      Am besten noch mal mit einem 4 – 2 – 3 – 1, denn was die 2 HZ in Hannover anging, war ich der Spielfreude unserer Außenspieler doch recht angetan. Und ja, Yeboah muss definitiv noch mal ein Spiel zeigen, ob das Bestand hat was er in Hannover aufblitzen ließ! Soll Bruno Steffen hinten für William aufstellen um dem eine Pause zu gönnen. Und Knoche auf der Bank? Nee, da hat definitiv Brooks mal eine Pause nötig.

      1
  28. Stimmt. Schalke und Leverkusen haben auch verloren. Aber gegen Frankfurt und Leipzig und nicht gegen Hannover, die zuletzt alles vergeigt haben. Das gefährliche an der Situation ist, dass beide Teams (noch) hinter uns stehen. Das wird bis zur Winterpause, spätestens zum Ende der Saison nicht mehr der Fall sein. Dann bleiben noch Stuttgart, Hannover, Düsseldorf und Nürnberg im Rennen. Diese Teams muss man einfach schlagen und hoffen, dass die keinen Lauf bekommen (wie Stuttgart letzt Saison).. Vielleicht Mainz noch, Freiburg und Augsburg sehe ich stärker. Beide Teams haben eine klare Spielidee und auf Ihre spezielle Situation perfekte Trainer. Das sehe ich beim VFL nicht.

    13
    • Was macht das jetzt einen Unterschied? Leverkusen hat übrigens auch nur mit einem Mann mehr noch in der Nachspielzeit 2:2 gegen Hannover gespielt, scheinst du aber bewusst verdrängt zu haben, der Bundesliga kann fast jeder jeden schlagen. Diese Leverkusener haben davor beim Tabellenzweiten 5:0 gewonnen. Deine theoretischen Vorhersagen bringen alle nichts, weil es sowieso anders kommen wird. Ich z.B. bin auch von einer Niederlage am Freitag ausgegangen, hatte es irgendwie im Gefühl.
      Ich gebe dem Wolfsburger recht, du willst letztendlich nur trollen und bewusst negative Prognosen machen willst. Zumindest wirkt es so.
      VfL wird nicht immer gegen alle von unten gewinnen und gegen alle von oben verlieren, dass ist völlig Quark zu sagen wir verlieren die nächsten drei Spiele und gewinnen dann gegen Nürnberg und Stuttgart bzw. holen dort Punkte.
      Ich sage dir jetzt, so wird es auf keinen Fall eintreffen.
      Es wird unerwartet Ergebnisse in die eine und die andere Richtung geben. Die Mannschaften die jetzt unten sind müssen nicht automatisch unten bleiben, von denen die oben sind kann auch eine abrutschen, sowas ist üblich in einer Saison und passiert in jeder einzelnen Saison immer.

      5
  29. Arnold Kritik: Im Spielaufbau wurde oft nicht schnell gespielt, sondern der Ball zu lange gehalten. Das sagt genau der richtige, der statt den Ball zu spielen lieber am Boden rum zappelt und anschließend sich gerne mit Schiris anlegt .Der Typ leidet an Realitätverlust.

    4
    • Hast Du eine Quelle, wo er sich so äußert? Wäre wieder mal ein Fingerzeig dafür, wie ungeeignet er als Sprachrohr und Führungsspieler ist.

      1
  30. Ich muss tatsächlich sagen, dass ich die Kritik an Arnold oft überzogen finde. Man sollte jeden Spieler so differenziert betrachten, dass man anerkennt, welche Stärken er einbringen kann und welche Schwächen man ggf. dafür in Kauf nehmen muss. Ich denke: Er müht sich redlich als Ballverteiler, wird in diesem Leben aber kein Pirlo oder Kroos mehr werden. Und ein Sprinter wird er auch nicht mehr. Andererseits tun uns seine Aggressivität und seine Fähigkeit, geschickt das Foul zu ziehen, ungemein gut. Dass er beim Spielaufbau oftmals nicht bis zwischen die beiden Innenverteidiger abkippt, ist wohl einerseits der Taktik geschuldet und würde andererseits auch oft keinen Sinn machen. Oft stehen wir so tief, würde sich Arnold fallen lassen, stünde er auf einer Höhe mit Casteels. Das wäre ja unsinnig. Außerdem spielen wir mit drei Defensiven. Auch Gerhardt und Elvis sollten viel häufiger anspielbar sein, zumindest einer sollte sich abwechselnd in den Aufbau einschalten. Wenn alles über immer die selbe eine Person laufen muss, stimmt doch grundsätzlich etwas nicht.

    22
  31. Versucht man die Situation zu analysieren, kann man das Gesamtkonstrukt ansehen und versuchen aufzudröseln, oder auch die Einzelspieler bzw. deren Leistungen betrachten und dann auf die Mannschaftsleistung zu schließen. Beides hat so seine Tücken, weil es nun mal nicht das eine ohne das andere gibt. Individuelle Fehler fallen jedoch besonders auf und können ohne weiteres eine gute Mannschaftsleistung zunichte machen.
    Ich will und kann hier keine Fehler-Analyse machen, dazu fehlt mir die Kompetenz. (A pro pos Kompetenz: Sammer kennt sich ja bestimmt aus, aber ich halte ihn mehr und mehr für einen fürchterlichen Klugsch…
    Vielleicht lags aber auch nur daran, dass wir am Freitag verloren haben. )
    Was ich mal versucht habe, war mir zu überlegen, was die anderen erfolgreicher macht im Gegensatz zu uns. Man könnte sagen, die schießen mehr Tore als die Gegner. Macht es aber ziemlich einfach. Was unterscheidet ein Dortmund oder ein Mönchengladbach von uns? Schnelligkeit? Präzision? Raumaufteilung?
    Weniger Fehler? Das Tor treffen? Von allem etwas?
    Meine Schlussfolgerung: Alles nicht so einfach. Ich könnte hier stundenlang schreiben und wäre trotzdem nicht am Ziel. Vielleicht ist es auch das, Erfolg und Misserfolg lassen sich nicht auf einen oder zwei Punkte reduzieren. Die Diskussion um Glück und Pech, Zufall oder nicht, endet auch nie.
    Mal gut dass ich nicht Trainer bin und demzufolge keine Verantwortung trage. Läufts, kann ich mich freuen, läufts nicht, ist der Trainer der Dumme….

    0
  32. Arnold‘s Stärken hin oder her. Das Fatale ist doch, dass er ungeachtet seines Spielerprofils „auf Teufel komm raus“ Spiel für Spiel 90 Minuten die Schaltzentrale im Zentrum lahm legt. Ich habe längere Zeit gehofft, er könnte in die Rolle des 8ers hinein wachsen, doch das habe ich spätestens vorletzte Saison aufgegeben. Was bleibt also? Ein passabler 6er für Balleroberungen, Spielberuhigung und quer/zurück schieben.

    Sprich: Auf der 6 qualitativ Guilavogui und Camacho unterlegen, davor massive Bremse und nicht systemkompatibel. Selbst Gerhardt ist als Aufbauspieler und mit gelegentlichen Pässen in Schnittstellen geeigneter als Arnold.

    Dass wir diese heilige Kuh nicht schlachten, ist ein gewichtigerer Grund für unsere Stagnation als viele in WOB wahr haben wollen. Eine Schlüsselposition wird seit Jahren völlig unzureichend besetzt!

    9
    • Gerhardt steckt mal einen durch, aber auf Arnolds Position musst du auch Bälle abschirmen können und halbwegs pressingresistent sein – es gibt doch Gründe, warum Arnold und eben nicht Gerhardt oder Elvis diese Rolle ausfüllen bei uns. „Hat einen guten Pass gespielt, ist als besser als Arnold…“ – nein, das ist keine Logik.

      5
    • Schalentier, es geht um die jeweilige Rolle. Wenn ich schon Guilavogui und/oder Camacho auf dem Platz habe, sind Arnold‘s Skills inkl. Upgrades bereits auf dem Platz und Gerhardt wäre die bessere Ergänzung. Aber wir schleifen Maxi durch.

      3
  33. Bin auch der Meinung man sollte nicht zu viel Hektik reinbringen. Zwar droht in 2 Wochen einen Abstiegsplatz, weil VfL gegen die vielleicht formstärksten Mannschaften antreten muss. Grundsätzlich muss aber auch gesagt werden dass VfL mehr Punkte hätte haben können, die Spielweise war teilweise ordentlich. Ein grosses Problem ist die Verletztenliste, besonderes Camacho und Mehmedi. Ein zweites dass zu viele Fehler zu Gegentore führen, was immer die Ursache sein könnte. Von der Mannschaftsqualität her kann man aber nicht viel mehr erwarten als was jetzt rausgekommen ist. Es hätte sicherlich 16 oder 17 Punkten auf dem Konto stehen können oder sollen, aber nicht immer hat man Spielglück.

    Zu den Aussagen über das Training, dass nicht viel gelacht wird. Ja, nach Niederlagen oder unglückliche Punktverluste sehe ich es als nicht so komisch, eher umgekehrt. Und so viel wie die Spieler am Gelände sind, haben die sicherlich Zeit zu quatschen ausserhalb des Feldes.

    2
  34. Hat schon jemand etwas darüber gehört oder gelesen, was die Untersuchung von Ginczek ergeben hat?

    0
  35. Keine Bundesligamannschaft hat sich an diesem Spieltag so viele Chancen herausgespielt wie der VfL, 12 Torchancen laut kicker und die VfL Fans beschweren sich über die Spielweise gegen Hannover. Eher kann man sich über William und Brooks sowie über die Chancenverwertung beschweren.

    14
    • kommt hin, ich meine mich erinnern zu können, dass ich einige Male Haare raufend aufm Sofa saß. Leider gibt es für Torchancen keine Punkte…
      Erinnert mich schon hin und wieder an die letzte Saison – wie oft sagte man, eigentlich nicht schlecht gespielt, trotzdem verloren…

      2
    • 12:6 Torchancen hatten wir gegen Hannover. Korrekt, das hätte für einen Sieg reichen müssen.

      Übrigens hatten wir auch 9:4 Torchancen gegen Berlin (2:2) und 4:1 Torchancen in Mainz (0:0). Es nützt aber nichts, wenn wir a) hinten dem Gegner Tore schenken und b) vorne die Dinger nicht machen…

      11
    • Aber was kann ein Trainer da machen? Er ist ja am Ende auf die Spieler angewiesen, Labbadia kann sich ja auch schlecht selbst ( ehemaliger Stürmer )aufstellen und dann die Tore machen.

      1
    • Üben. Erklären. Spieler sollen sich konzentrieren vor dem Schuss. Kopf hochnehmen und schauen wo der Raum frei ist. Abschlusstechnik üben, links, rechts, per Kopf. Und dann nochmal alles von vorne.

      Ansonsten kommt es noch auf die Qualität der Chancen an. Sind es Großchancen? Halbchancen? Mini-Chancen? Mini-Chancen und Halbchancen drücken immer so eine Pseudo-Überlegenheit aus, finde ich. Großchancen herausspielen und verwandeln, darum geht es.

      8
    • Ja okay, ich hoffe Mal, dass ist Standart im Training..
      Brekalo hatte ja 2-3 echt gute Chancen, den Ausgleich zu erziehen bzw. dann eben den Anschlusstreffer. Also ich finde, man hat sich in Hannover selbst geschlagen, die Chancen hätten auch nach dem 2:0 gereicht um noch 3 Tore zu erzielen.

      3
    • Brekalo hatte auch in Mainz zwei Großchancen liegen lassen. Die in Hannover waren minimum gute Chancen, das heißt die kann man schon mal machen. Man muss sagen, das Brekalo von der Effizienz her schlecht ist. Wenn er 4-5 richtig gute Chancen hat (zusammengefasst) und daraus kein Tor macht… tja dann belohnt er sich selbst nicht. Und das ist sehr schade.

      3
    • Das ist eine Qualitätsfrage. Im Sommer würde man dafür belächelt als man schrieb, man wäre offensiv nicht wirklich stärker…

      Brekalo ist dabei noch jung. Aber Ginczeck ist eher schlecht. In Hannover muss er schießen…

      2
    • Ich wollte damit nur sagen, nur weil jetzt Rose oder Hasenhüttl hier plötzlich Trainer wären, machen unsere offensivspieler die Dinger nicht blind rein. Also das eben nicht alles an Labbadia liegt. Ich finde schon, dass wir besser als letztes Jahr spielen. Natürlich gibt es immer Situationen wo man sich auf der Tribüne an den Kopf fasst. Aber besonders bei der Aufstellung kann er ja nicht so viel machen. Wen soll er denn momentan statt Arnold neben Gerhardt und Rexhbecaj stellen? Auch auf der RV Position haben wir nicht wirklich die Alternative zu william..

      8
    • Genau so sieht es aus.
      Wir hatte diese Saison bei jetzt 59 Torchancen, haben daraus 15 Tore geschossen, unsere Gegner hatten nur 46 Torchancen haben aber 17 Tore erzielt.
      Wir haben also eine Chancenverwertung von gut 25%, dass ist etwas unterdurchschnittlich, aber die Gegner sind gegen uns brutal effektiv und nutzen gegen uns 37% ihrer Torchancen und das ist gegen uns deutlich über dem Durchschnitt. Da kann man von Pech sprechen.
      Frage mich wieso die gerade immer ausgerechnet gegen uns so effektiv sind.

      7
  36. Oder evtl in Frankfurt nachfragen bei Hütter wie Jovic , Haller oder Rebic TorAbschlus trainieren. Letzter wollte ja niemand sehen hier. Vielleicht doch eine Frage der Qualität.

    2
    • Wieso nachfragen? Einen Kiebitz zum Training schicken. Wäre aber traurig, wenn Bruno das nötig hätte. Ich erwarte von einem Bundesligatrainer, dass er selbst weiß, wie er solche Dinge trainieren lassen muss.

      3
    • Ich glaube aber auch, dass der positive Lauf von Frankfurt da mit rein spielt. Wenns läuft, dann trifft man den Ball auch öfter perfekt.

      Jovic, Rebic und Haller ackern vorne und belohnen sich. Sie haben sich selbst in den Lauf reingearbeitet.

      Brekalo und Weghorst im Vergleich aus dem Hannoverspiel haben auch geackert und sich die Chancen erarbeitet – nur mit dem Unterschied, dass man eben nicht das Quäntchen Glück hat, den Ball dann auch so zu treffen, dass er rein geht.

      Ich denke in diesem Zusammenhang ist es auch Selbstbewusstsein, welches man sich durch die Tore holt und dadurch dann auch in den Lauf kommt und trifft.

      Ich bin auch überzeugt davon, dass wenn einer der ersten 5 Torschüsse drin gewesen wäre, wären die anderen Chancen auch rein gegangen und man hätte mit 4:1 gewonnen.. oder auch nur 3:1.. aber eben auch wirklich gewonnen..

      7