Sonntag , Oktober 25 2020
Home / Konkurrenz / Gladbach / Nach der Niederlage gegen Gladbach

Nach der Niederlage gegen Gladbach

Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Die Achterbahnfahrt der Gefühle geht beim VfL Wolfsburg munter weiter.
Nach der ersten tollen Punkteausbeute und den ersten Gedanken an der Teilnahme am europäischen Wettbewerb, ist der VfL Wolfsburg nach der gestrigen Partie auf den harten Boden der Realität zurückgefallen.

Manch ein Fan mag sich verwundert die Augen reiben. Wähnte man sich noch vor wenigen Tagen im Dunstkreis der oberen sechs Plätze, befindet man sich heute wieder kurz vor den Abstiegsplätzen.

Diese Tatsache zeigt deutlich, dass VfL tiefer in der Krise steckte, als man es wahrhaben wollte. Um sich von dem letzten Platz, auf dem der VfL Wolfsburg noch vor einigen Wochen stand, zu erheben braucht es mehr Zeit und vor allen Dingen eine nachhaltige Siegesserie.
Die bisherige Aufholjagd konnte lediglich dazu dienen den Anschluss an das Mittelfeld wieder herzustellen. Um tatsächlich einen Durchbruch nach oben zu realisieren ist eine weitere Siegesserie von mindestens drei aufeinander folgenden Siegen notwendig. Denn eines wird immer gerne vergessen: Auch die Konkurrenz holt Punkte und bleibt nicht stehen.

Eine derartige Siegesserie ist in einer Krise nicht realistisch. Es war eigentlich klar, dass der VfL auch mal wieder verlieren würde. Dass dies auf so unglückliche Weise geschieht ist ernüchternd.


Zum Spiel:
Nach der Partie gegen Gladbach fällt es schwer „Verantwortliche“ für die Niederlage ausfindig zu machen. Die Mannschaft hat eigentlich gut gespielt. Es war erneut ein deutlicher Unterschied zum Anfang der Saison zu sehen. Die Spieler wollten, das konnte man sehen. Bis zur letzten Sekunde wurde gekämpft und nach vorne gespielt. Der Ball läuft flüssiger, es werden Angriffe initiiert und es wird eindeutig mehr in Richtung der gegnerischen Hälfte gearbeitet.

Speziell bei dieser Niederlage kommen mir die Worte von Jürgen Klopp in Erinnerung, der nach einer unglücklich verlorenen Partie in der letzten Saison einmal sagte: Ich bin nicht unzufrieden. Wir haben gut gespielt und waren besser als der Gegner. Wenn wir immer so spielen, werden wir die Mehrzahl unserer Spiele gewinnen. Eine unglückliche Niederlage gibt es im Fußball immer mal wieder, ändert aber nichts an diesem Kurs.

Dies würde ich gerne auf unseren VfL übertragen. Wenn wir tatsächlich die Leistung von gestern bestätigen können, und darauf aufbauen, dann wird der Weg weiter nach oben gehen, auch wenn es hin und wieder Rückschläge geben wird. Mit so einer Leistung schlägt man eine große Zahl an Gegnern in der Bundesliga.

In den letzten Partien hatten wir in der einen oder anderen Situation endlich auch mal wieder das Glück auf unserer Seite. Gestern hat dies eindeutig gefehlt. Und wenn das Glück fehlt kommt auch noch Pech dazu. Ich denke dabei an den Kunstschuss, der zum ersten Tor führte.

Würden wir nicht im Tabellenkeller stehen und die Punkte so dringend brauchen, könnte man diese Niederlage wohl gut verschmerzen.


Selbstverständlich kann man aber auch einige Fehler aus der Partie entnehmen, an diesen arbeiten und versuchen sich zu verbessern. Nachdem Köstner richtiger weise in den ersten Partien auf Kontinuität gesetzt hat und versucht hat eine echte Stamm- bzw Startelf herauszuarbeiten, sind wir nun an dem Punkt angelangt, wo es neue Erkenntnisse über einige Spieler gibt. Man konnte nicht davon ausgehen, dass Köstner eine erste 11 im Kopf sich ausdenkt, und diese dann tatsächlich die beste Elf ist, die bis zum Saisonende unverändert zusammenspielen würde.
Für den Anfang war das richtig und gut, nun muss mit dem Team gearbeitet werden, und die Elf womöglich umgestellt werden.

Welcher Ersatzspieler kann vielleicht einen Stammspieler verdrängen? Welcher Bankspieler hat sich als schwächer erwiesen und muss einem neuen Herausforderer Platz machen?

Es gibt aus meiner Sicht zunächst einmal 4 Positionen, über die man nachdenken muss.

    1. Linksaußen: Ist Olic der richtige Mann? Ist Olic vielleicht sogar angeschlagen und braucht einfach nur eine Pause? Auf jeden Fall hat man gestern wieder einmal gesehen, dass Olic unrund läuft. Ein Schlag in den Rücken soll die Ursache gewesen sein. Doch auch schon in die letzte Partie ging Olic leicht angeschlagen. Er hatte immer mal wieder nur eingeschränkt trainiert. Es könnte Zeit sein, Olic eine Pause zu gönnen und ihn vielleicht als Backup und Tempomacher für eine Einwechslung bereitzuhalten, und einen anderen Spieler von Beginn an zu testen. Die meisten Fans denken dabei an Vieirinha.
    2. Makoto Hasebe
    3. Rechtsaußen: Hasebe war in der esten Zeit genau der richtige Mann. Er brachte Ruhe ins Spiel. Konnte mit seiner Erfahrung neue Impulse setzen und war wichtig für die Flanken in die Spitze, mit denen Dost gefüttert werden sollte. Darüber hinaus war er in der unruhigen Phase eine defensivere Variante, um das Team auch nach hinten absichern zu können.
      Doch eigentlich ist Hasebe kein Rechtsaußen. Will man tatsächlich in einem 4-3-2-1 spielen so braucht man mehr Unterstützung für die Offensive. Das kann Hasebe nicht bringen. Besonders gestern sah man wieder, dass es im Mittelfeld ganz gut lief, aber leider nach vorne kaum richtige Chancen kreiert werden konnten. Hier kann und darf mal ein offensiverer Außenspieler getestet werden. (Unseren besten haben wir leider verkauft – wenn mir diese Spitze erlaubt ist).
      Warum komme ich drauf? Weil mir so recht momentan keine echten Alternativen und Verstärkungen einfallen. Pilar ist als Außenspieler noch verletzt. Jönsson hat leider kein Bundesligaformat. Hasani konnte sich immer noch nicht durchsetzen. Doch vielleicht muss man ihm mal eine neue Chance einräumen?

Speziell zu den Außenverteidigern würde ich auf die Idee kommen, vielleicht mal einen jungen Spieler mitzunehmen und wenigstens von der Bank zu bringen. Ich denke dabei an unsere ganz jungen Spieler aus der eigenen Jugend: Arnold und Jungbin Park. Warum nicht?

  1. Rechtsverteidigung: Auch Fagner stand in der letzten Zeit einige mal in der Kritik. Fagner ist jung, spielt erst ein paar Monate in einer neuen Liga und genießt deshalb wohl noch etwas den Schutz eines Neulings. Im Vergleich zum Beginn der Saison hat er sich schon gesteigert. Technisch ist er gut, am Ball kann er einiges und seine Vorstöße nach vorne strahlen gelegentlich sogar Gefahr aus, aber in der reinen Abwehrarbeit war er bislang eher unsicher. Noch steht er in vielen Szenen zu weit vom Gegner entfernt und war so an einigen Flanken des Gegners schuld, die zum Tor führten. Muss so ein junger neuer Spieler nicht behutsamer aufgebaut werden? Muss er gleich fester Stammspieler sein? Vielleicht kann er sich in einer der nächsten Partien mal mit einem anderen Spieler abwechseln. Hasebe kann hier noch spielen, oder man könnte einen Schulze mal testen.
  2. Das defensive Mittelfeld: Vor der Saison schon als eine unserer Schwachstellen ausgemacht, zeigen sich auch jetzt einige Probleme. Polak und Josué waren als Stabilisatoren genau die richtigen Spieler. Doch wenn man das eigene Spiel weiterentwickeln will, braucht man auf dieser Position wenigstens einen Spieler, der von hinten heraus das Spiel ordnen kann und somit z.B. auch einen Diego entlastet. Die Zeit des reinen Zerstörens muss bald vorbei sein. Hier denken einige „sehnsuchtsvoll“ an einen Wolfsburger, der leider momentan nicht eingesetzt werden kann: Ja Cheol Koo. Für die neue Saison hätten wir hier schon mal einen „neuen“ guten Spieler. Doch vielleicht muss hier im Winter tatsächlich nachgebessert werden.

Wie jetzt?
Plötlich doch keine Kontinutiät mehr und wieder Spieler testen und experimentieren?
Ja, leider wird dies nötig sein, aus meiner Sicht. Wie soll sonst ein neuer Trainer – sei es unserer Interimstrainer oder auch Manager Allofs – herausfinden, welche Maßnahmen man im Winter ergreifen muss?
Wir müssen wissen, mit welchen Spielern wir weitermachen und von welchen wir uns trennen.

Dies bedeutet ohne Frage einen Balanceakt für Lorenz-Günther Köstner. Auf der einen Seite muss er die Tabelle im Auge haben, auf der anderen Seite muss er weiter am Team basteln und Spieler testen. Das ist nicht leicht – keine Frage.
Köstner hat dies bislang wirklich sehr gut gemacht.

Fazit: Wenn die Niederlage zu eines nütze war, dann vielleicht dazu, dass es nun leichter ist, den ein oder anderen Spieler mal auszutauschen.

 
 

21 Kommentare

  1. Sehr gute Analyse, die ich so unterstützen kann.

    Es ist richtig, dass wir Fans alle Kontinuität fordern. Aber Viele sind nicht bereit, die gleiche Kontinuität bei der Begleitung der Mannschaft an den Tag zu legen. Es fehlt die Geduld die Entwicklung der Mannschaft zu begleiten, es soll wieder Alles von jetzt auf gleich gehen. Man kann doch nicht ernsthaft erwarten, dass wir um Europa mitspielen, wenn wir „Gestern“ noch Tabellenletzter waren.

    Alles was Gestern noch als Konsens galt, wird nach dieser Niederlage sofort wieder in Frage gestellt. Das hat seitens der Fans auch nichts mit Kontinuität zu tun. Wir sollten die Entwicklung unterstützen und nicht versuchen zu beschleunigen.

    Die Mannschaft hat sich durchaus weiterentwickelt, auch bei der Niederlage gestern. Wann haben wir zum letzten mal einen VfL gesehen der bis zum Schluss gekämpft hat, wann haben wir das letzte Mal einen VfL gesehen der einen Gegner spielerisch fast die ganze Spielzeit dominiert hat?

    Aus der Niederlage und der bisherigen Entwicklung müssen nun die richtigen Schlüsse gezogen werden. Dazu gehören gegebenenfalls auch Änderungen in der Aufstellung. Die Schwachpunkte die wir vor LGK hatten sind natürlich immer noch vorhanden. Dazu zählt unser Mittelfeld und unsere rechte Seite.

    Hier muss wirklich ausprobiert werden, wer aus unserem vorhandenen Kader in der Lage ist unsere Spiel zu verbessern. Dazu gehört nun mal Veränderung. wichtig ist dabei nur, das wir in unsere Entwicklung Kontinuität reinbekommen.

    Wir haben uns kontinuirlich in der Leistung gesteigert, die Ergebnisse leider noch nicht. doch das wird sich auch einstellen, wenn wir den Weg konsequent und mit Geduld weitergehen. Am Ende des Weges wird eventuell nicht Europa sein, aber ein VfL der gestärkt aus diesen Umbruch hervorgegangen ist.

    Dies musste ich mal loswerden, weil ich manchmal das Gefühl habe, wir als Fans fallen wieder in die alten Verhaltensmuster zurück, Mclaren weg ===> Magath wieder da CL, Magath weg ===> LGK da CL.

    0
  2. Finde die Analyse auch sehr schön beschrieben, doch leider lieber Normen vergisst Du hier JEMANDEN !!!
    Ich wünschte mir man gäbe dem jungen Yohandry Orozco auf rechts mal eine Chance!!!
    Er ‚könnte‘ der neue ‚Asche‘ werden!!!
    Dribbelstark, gut im eins gegen eins, guter Schuss und schnell… Wird Zeit dass er mal etwas in das Team genommen wird und seine Chance* bekommt!!!

    * Als Chance sehe ich persönlich, wenn ein Spieler, egal wie er agiert, mind. 4-6 Spiele hintereinander weg min. 70 min spielt !!! Ja, theoretisch haben einige hier noch keine reelle Chance erhalten, dazu kann man auch einen Hasani zählen!!!

    Hasebe wäre derzeit eigentlich der perfekte KOO-Ersatz, heisst ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass er die Position eines Deep-Lying-Playmakers erfüllen kann!!! Er ist grundsolide, laufstark, ausdauernd und hat eine relativ gute Technik, zudem spielt er als KAPITÄN in der jap. Nationalmannschaft eben genau diese Rolle !!!

    Olic durch Vieirinha ersetzen und als Back-Up für die letzten 15-20min auf die Bank!!! Muss ja nicht nur negativ gesehen werden.

    Ebenso einem Fágner eine Pause gönnen und mal den Schulze ranlassen, oder es nochmals mit Träschi auf RV versuchen !!!

    Mein Team gegen den HSV, auch wenn es nicht so kommen wird:

    ———- Benaglio ———-
    -Schulze – Naldo – Kjaer – Schäfer
    —– Hasebe —– Polak —–
    -Orozco ————– Vieirinha-
    ———- Diego ———-
    ————- Dost ————-

    0
  3. Dieses Gerede von CL/EL ist total daneben. Wenn WOB nicht aufpasst, ist man schnell wieder ganz hinten. Kontinuität ist nur dann gut, wenn die richtigen Leute vorhanden sind und spielen. Olic ist schon seit längerer Zeit angeschlagen und kriegt keine Pause. Der sollte mit seinem Alter auch eher als Einwechsler kommmen und neuen Druck bringen. Was ich sehe, ist nicht die richtige Art von Kontinuität. Man kann auch kontinuierlich Blödsinn verzapfen. Hasebe ist kein Angreifer, dann versucht es doch mal mit ihm auf rechts hinten. Fagner verteidigt schlecht und braucht auch eine Pause. Lakic und Jönsson haben bisher überhaupt nichts gerissen und werden eingewechselt, während Hasani und Orozco auf der Bank sitzen und keine Bewährungszeit bekommen.

    Der Magath hat so viel dummes Zeug verzapft – geht es denn jetzt genauso weiter? Auch Herr Köstner hat keinen wirklichen Plan. Und langsam erwarte ich auch von Klaus Allofs etwas Konkretes.

    0
  4. Auch von mir ein grosses Lob fuer diesen Artikel (auch wenn Orozco fehlt). Eine sehr gute Zusammenfassung, die nochmal einen Punkt klarstellt: LGK hat seine erste Elf aus dem Bauch heraus aufgestellt und der Erfolg der ersten Spiele gibt ihm recht – was aber nicht heisst, dass dies die optimale Elf ist. Und daher sollte man positionsweise Varianten ausprobieren, und zwar dort, wo die Schwachstellen sind. Auch das ist Kontinuitaet: kontinuierlich schauen, wo es eine bessere Loesung geben koennte. Nicht so radikal wie Ingoal45 es vorschlaegt (4 Wechsel inklusive der Eingleiderung von zwei Spielern, die bei LGK noch gar nicht gespielt haben), aber doch mutiger als LGK es bis jetzt tut.

    0
  5. Insgesamt ist der Artikel ganz gut, jedoch muss man auch beachten, dass wir momentan einfach nicht viele Spieler auf der Bank haben, die unsere Mannschaft verstärken würden.

    Ich habe diese Saison schon fast alle Spieler spielen sehen. Wirklich überzeugt hat mich von den momentanen „Bankspielern“ eigetnlich keiner. Für mich bestehen Alternativen eigentlich nur in Vieirinha und Träsch, der seine Sache gestern, wie ich finde, recht gut gemacht hat.

    Aber wen will man sonst noch bringen? Hasani kann noch mal etwas Schwung in die Party bringen, aber über 90 Minuten kann man ihn auf keinen Fall einsetzen. Knoche hatte auch immer viel Licht und Schatten in jedem seiner Spieler. Das macht also auch keinen Sinn. Orozco war ja lange krank, ob er jetzt direkt wieder zur Höchstform aufläuft ist fraglich. Pilar immernoch verletzt. Arnol könnte man sicherlich mal mitnehmen. Für 90 MInuten wird es allerdings auch nicht reichen. Und alle die Park immer unbedingt einsetzen möchten. Sorry, aber der Junge ist noch ein ganzes Stück davon entfernt unserer 1. Mannschaft weiterhelfen zu können.

    In der Verteidigung würde ich sowieso nichts ändern. Das passt eigentlich in letzter Zeit ausgesprochen gut.

    Unter Strich muss man bei all den Forderungen, Wechsel vorzunehmen, dass wir einfach momentan nichts besseres auf der Bank haben.

    Und was auch finde ich bei diesem Artikel ganz schlecht rüberkommt ist die Aussage, dass wir Spieler erst einsetzen müssen um dann zu sehen, dass sie nicht gut genug sind. Daraufhin können wir dann in der Winterpause neue Spieler verpflichten. Das ist Käse. Ich denke Trainer und Manager sehen die Spieler jeden Tag im Training. Da wird man mit der Zeit schon ganz gut einschätzen können, wer die besten sind un die stehen dann normalerweise auch am Wochenende auf dem Platz. Das ist also der Maßstab für den Manager. Deshalb denke ich, ist es nicht unbedingt nötig alle Spieler in Bundesligaspielen einzusetzen, um zu sehen ob sie gut genug sind.

    0
    • Werter Wolf_01,
      also erstens möchte ich nicht klugscheissen, tue ich aber trotzdem… Ein Spieler kann Schwung in die Partie bringen, wie der auf einer Party rüberkommt ist ein anderes Blatt :P :D
      Sorry, der musste sein…

      Nun möchte ich noch anmerken, dass man unsere Reservisten, von denen man etwas erwartet, eben wohl im Spiel testen und bewerten muss.
      Alle die schonmal Fussball gespielt haben wissen: Training und Spiel sind zwei verschiedene Paar Schuhe !!!
      Bei uns im Team ist einer, der trickst sie alle der Reihe nach aus und ist verdammt schnell, jedoch bekommt der im Spiel selten einen steileren Ball (im Training bekommt der wirklich ‚fast‘ alles!!!) und in Eins-gegen-Eins Situationen ist er von drei Zweikämpfen meist nur einmal der Sieger und auch hier muss ich auf’s Training zu sprechen kommen, der geht durch drei Leute…

      Spieler wie Orozco möchte, nein will ich im Spiel sehen… Denn gerade bei Orozco und eigentlich auch Hasani glaube ich (Der Glaube kann ja Berge versetzen), dass wir zwei extrem gute und dribbelkstarke Offensiv-Spieler in unseren Reihen haben!!!

      Mit Orozco muss man versuchen, sicherlich schon über 90min ist etwas früh, aber man kann ich ja z.B. von Beginn bringen und nach 65 – 70min gegen Arnold tauschen ??!! Oder ??!!

      Wie schon ein Sprichtwort richtigerweise sagt: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!!!

      Alles in Allem müssen wir hier aber erstmal auf einen LGK vertrauen, der macht dat schon!!!
      Und in der Winterpause wünsche ich mir doch schon irgendwie Herrn Slomka herbei !!!
      Bitte Klaus, tu etwas !!! ;)

      0
    • Schön das ich dir mit meinem Rechtschreibfehler den Tag versüßen konnte. Ich lese leider mein Geschriebenes nicht nochmal durch und vertraue darauf, dass die Leser es trotzdem verstehen, da mir einfach der Aufwand zu groß ist bei längeren Beiträgen.

      Ich gebe dir vollkommen recht. Spiel und Training sind zwei paar Schuhe, ABER man kann in einem Training schon ganz gut erkennen, wer besser/schlechter oder in einer guten/schlechten Verfassung ist. Wenn ein Spieler bei euch im Training aufspielt wie ein Messi und im Punktespiel nichts bringt, dann solltet ihr viel mehr mal an eurer Taktik feilen. Oder möglicherweise spielt er auf einer falschen Position. Ich glaube genauso, dass Orozco sich bei einem 4-2-3-1 System niemals durchsetzen wird, da er einfach von seiner Veranlagung nicht für einer Flügelposition prädestiniert ist. Er ist technisch sehr stark, sicherlich auch nicht gerade antrittsschwach, aber körperlich zu schwach um Laufduelle zu gewinnen. Auf Außenpositionen wünsche ich mir eher Spieler wie Pilar oder Vieirinha. Also für mich ist Orozco nur brauchbar wenn wir umstellen auf Raute. Hasani hat da schon eher Chancen, allerdings sehe ich ihn vielleicht eher mal als Joker. Er gibt immer Vollgas, allerdings muss man seine Kraft in einem 90 minütigen Spiel auch mal etwas dosieren. Arnold traue ich von den jungen Spielern ehrlichgesagt noch am meisten zu, da er körperlich stark, schnell und technisch gut ist. In 1-2 Jahren räume ich auch Brandt sehr gute Chanen ein, mal in der 1. Mannschaft zu spielen.

      Und dein Sprichwort gilt vielleicht beim Lotto spielen, aber in einer Saison, schätze ich, kommt es eher auf andere Dinge an. ;)

      Im Moment finde ich die Startelf von LGK völlig richtig. Bei den Auswechslungen würde ich, da gebe ich dir recht, aber auch mal jüngeren Spielern eine Chance geben und vor allem auch Spielpraxis. Einsätze von Anfang an wären aber aus meiner Sicht nicht angemessen.

      0
    • Richtig @ Wolf_01 – Verstanden habe ich es ;)

      Aber eines musst du mir erklären:
      Wenn du sagst, dass du denkst Orozco wäre kein Aussenbahnspieler aufgrund körperlicher Defizite oder Benachteiligungen, wie kommst du dann darauf, dass ein Pilar das wuppen würde…

      Wenn ich nicht ganz blöde bin, dann sind die beiden von der Statue und Größe doch sehr ähnlich, oder ???

      Alles andere wird man sehen…
      Das des Sprichtwort eher auf Lotto passt ist mir schon klar, aber an einigen Tagen ist Fussball doch ein wenig wie eine Mischung zwischen Schach und Lotto, oder… :)

      0
  6. Wolf_01-Zitat: „Und was auch finde ich bei diesem Artikel ganz schlecht rüberkommt ist die Aussage, dass wir Spieler erst einsetzen müssen um dann zu sehen, dass sie nicht gut genug sind. Daraufhin können wir dann in der Winterpause neue Spieler verpflichten. Das ist Käse. Ich denke Trainer und Manager sehen die Spieler jeden Tag im Training. Da wird man mit der Zeit schon ganz gut einschätzen können, wer die besten sind un die stehen dann normalerweise auch am Wochenende auf dem Platz. Das ist also der Maßstab für den Manager. Deshalb denke ich, ist es nicht unbedingt nötig alle Spieler in Bundesligaspielen einzusetzen, um zu sehen ob sie gut genug sind.“
    _____________________________________
    Dem möchte ich widersprechen.
    1. Punkt:
    Wie Ingo es schon sagte, Training und Spiel sind zwei völlig verschiedene Welten. Im Training siehst du die Anlagen, im Spiel kommt aber ein ganz großer Faktor hinzu: der psychische Druck. Wer ist aufgeregt, wer ist unsicher, wer traut sich bei 20.000 gröhlenden gegnerischen Fans noch den riskanten Pass zu und wer macht nur noch Sicherheitspässe?
    Nicht umsonst heißt es immer: Die meisten Spiele werden im Kopf entschieden. Und der Kopf ist nun mal im Training anders als in einem echten Spiel, wo es um etwas geht.

    2. Punkt:
    Die meisten Fußballer einer bestimmten Spielklasse kann man nicht in eine Schublade stecken: Gut oder Schlecht. Der eine funktioniert in dem Umfeld besser, ein andere in einem anderen Verein. Der eine braucht Eingewöhnungszeit, der andere fällt in einer Krise seines Vereins in ein Loch.
    Wir kommen aus turbulenten Zeiten voller Umbrüche. Zuletzt war es eine echte Krise mit Abstiegskampf und völlig verunsicherten Spielern.

    Wie reagieren die Spieler jetzt bei einem Neuanfang? Die bisher eingesetzt wurden haben erstaunlich gut reagiert. Warum billigt man das nicht auch der Ersatzspielern zu? Deswegen bin ich der Meinung, dass man überhaupt nicht sagen kann, ob ein Hasani jetzt genau so spielen würde wie unter Magath, oder all die anderen Spieler. Man darf diese beiden Zeiten nicht miteinander vergleichen weil es unterschiedliche Vorzeichen gab und gibt.

    Bestes Beispiel ist doch Träsch. Auch Magath hat in irgendeiner Phase gesagt, dass er gut trainiert hat und deswegen wieder spielen durfte. Im Training war er auch gut und engagiert, doch im Spiel versagten die Nerven und das Ergebnis kennen wir.

    3. Punkt:
    Ein Trainer lässt nur die besten Spieler spielen. Auch das würde ich bestreiten. Es gibt immer auch Faktoren, die an diesem Grundsatz rütteln. Muss der Trainer auf einen hohen Einkaufspreis Rücksicht nehmen? Hat er eine gewisse Beziehung zu einem eventuell schlechteren Spieler? Ist ein schwächerer Spieler in einer harten Zeit vielleicht besser, weil sein Kopf mitspielt?

    Bestes Beispiel ist doch Köstner. Alle sagen, er hätte Madlung nicht reaktivieren sollen. Dennoch hat er es aus irgendwelchen Gründen getan. Das gleiche mit Diego und Magath. VW sagte, Diego ist so teuer, der muss spielen. usw usw.

    Grundsätzlich sollte es natürlich so sein, dass die besten Spielen, aber es gibt immer auch einen gewissen Prozentsatz, wo diese Regel nicht stimmt.

    Kannst du mir sagen, dass Oro schlechter ist als Olic?
    Weißt du, ob Hasani in der Offensive weniger bringt als ein Hasebe?
    Was kann überhaupt Medojevic? Kann Arnold vielleicht so explodieren wie ein Reuss?
    All das sind Fragen, die man nicht so ohne weiteres beantworten kann, wenn man diese Spieler nicht unter realen Bedingungen eines Punktspiels einsetzt, und das dosiert und vorsichtig.

    Es geht nicht darum gleich das ganze Team auf 4, 5 Positionen umzubauen, sondern Step by Step mal andere zu testen, und wenn es nur durch Einwechslungen ist.

    Mit Jönsson wurde dies gemacht. Mein Fazit: Im Winter verkaufen oder verleihen. Nicht wegen dieses einen Spiels, aber im Training sehe ich von ihm auch nicht mehr. Und so könnte man jetzt noch andere Beispiele nennen.

    0
    • Ich gebe Dir völlig Recht, und genau hier sehe ich aber das Problem.
      Es müssen nicht die 11 „besten“ Spieler spielen, sondern die sich am besten auf dem Platz ergänzen und somit als komplettes Team auftreten. Da kann es dann schon mal vorkommen, das ein „schlechter“ eingeschätzer Spieler in der Startelf steht. Das ruft meistens großes Erstaunen und Unverständnis bei allen Beteiligten hervor.
      Das Problem was der VfL aber hat, dieses Team findet man/sich in der Vorbereitung und nicht während der Saison.
      Es ist nun, meiner Meinung nach zwingend notwendig bis zum Winter sich auf einen kleineren, gewünschten Kader zu reduzieren mit dem dann in die Vorbereitung geht und genau das nachholt was am Anfang der Saison verpasst worden ist.
      Ob man das sinnvollerweise mit einem neuen Trainer macht ist halt die Frage. Es ist halt ähnlich wie bei der Mannschaft, es muss nicht der „Beste“ sein, aber er sollte eine Vision haben und in das Konzept des VfL passen.

      0
    • Zu 1)

      Völlig richtig, nur haben wir bereits alle Spieler unter Wettkampfbedingungen gesehen, von daher müsste man normalerweise keine „Experimente“ machen um zu sehen ob ein Spieler eher nervös oder selbstbewusst agiert. Genauso liegt das auch nicht zwangsläufig an den Charakteren einzelner Spieler, sondern mindestens im gleichen Maße daran, wie es gerade im Spiel läuft. Ich denke es ist für junge oder neue Spieler immer einfacher in eine funktionierende Mannschaft zu kommen, als wenn noch sehr viel rotiert wird und noch nach der richtigen Startelf gesucht wird. Köstner hat der Mannschaft, wie er schon gesagt hat, “ ein Gesicht gegeben“. Wir spielen viel besser als wir es unter Magath getan haben und das liegt auch sicherlich an der Konstanz, was die Startelf betrifft. Aber um die Kurve zum eigentlichen Thema zu bekommen. Lieber mit der alten Startelf beginnen und dann mal Jungspieler einwechseln, als sie ins kalte Wasser zu werfen und zu gucken was passiert. Letzteres war die Magath-Methode. Wo sie hingeführt hat haben wir ja gesehen.

      Zu 2) Alles richtig, aber warum sind die Spieler möglicherweise „besser“ als vorher? Ich denke die Antwort liegt auf der Hand. Die Startelf passt momentan sehr gut zusammen und auch Spieler die nun eingewechselt oder gar in die Startelf kommen, profitieren nun von ihrem Umfeld. Allerdings sollte man es mit den Änderungen nicht übertreiben und letztenendes muss der Trainer sicherlich auch etwas nach seinem Bauchgefühl gehen, denn Spieler spielen nunmal nie immer gleich, das macht den Fußball ja gerade so interessant.

      Zu 3)

      Diesen Punkt verstehe ich leider nicht ganz, denn ist es nicht eigentlich klar, dass mit „besser“ immer gemeint ist, dass ein Spieler besser ins System passt und es nicht unbedingt auf individuell bessere Fähigkeiten ankommt? Wenn man 11 Messis im Team hat werden wohl trotzdem nur 3-4 von ihnen in der Startelf stehen oder etwa nicht? Ich weiß zwar auf was du hinaus willst, aber steht diese Frage wirklich zur Debatte? Ich denke nicht.

      Und nur mal so. Ich denke wenn sich ein Spieler im Training so extrem für die Startelf empfehlen würde, dann würde LGK ihm auch eine Chance geen. Ich sehe momentan allerdings keinen Spieler bei uns auf der Bank, der unsere Leistung deutlich verbessern würde. Ich meine selbst im Gladbachspiel, haben fast alle Spieler ihre Leistung gebracht und wir waren immerhin die etwas bessere Mannschaft, allerdings bringt dies manchmal eben nichts wenn man die Tore vorne nicht erzielt. Aber ich glaube, wenn wir gegen Hamburg genauso spielen wie gestern und wir noch dazu vorne wieder zur alten Effektivität finden, dann sollten die 3 Punkte locker drin sein.

      Ach ja und gerade dein Jönsson Beispiel finde ich leider sehr schlecht gewählt und es verwundert mich auch etwas, dass du nach deiner ganzen Argumentation genau ihn im Winter verkaufen möchtest. Ich bin zwar nicht regelmäßig beim Training, aber eins kann ich ganz klar sagen. Auf LA oder RA wird er NIE seine volle Leistung bringen. Jönsson ist für mich ein ähnlicher Spieler wie Mandzukic. Ob er die selbe klasse hat weiß ich nicht, aber ihn würde ich gerne mal eine komplette Halbzeit auf der Mittelstürmer-Position sehen. Ich glaube, dass er da wesentlich besser aufgehoben wäre, als auf den Flügelpositionen. Mandzukic hatten viele damals auch schon längst abgeschrieben und ich habe immer wieder gesagt, dass er auf der falschen Position eingesetzt wird. Dann stellte ihn Magath auf die MS-Position und er explodierte förmlich. Bei Jönsson könnt eich mir ähnliches vorstellen. Allerdings hat er mit Bas Dost harte Konkurrenz vor sich. Wünschen würde ich mir, dass Jönsson auch mal vor Lakic eine Chance bekommt.

      0
    • Ich kann Wolf_01 nur beipflichhten, ich sehe es genau wie er. Was mich wundert ist nur, das mein Kommentar der hier auch zu sehen war nun anscheinend nicht mehr existiert????? Ich hatte dort ähnliche Argumente aufgeführt

      0
    • @Wolf_01: Komisch, reden wir aneinander vorbei?
      Punkt 1 und 2 habe ich doch genau so gesagt, wie du es hier schreibst.

      Du sagst, es liegt nicht an deren Charakteren sondern auch wie ein Spiel läuft (ich ergänze: oder wie gerade die momentane beim Verein ist).
      Genau das ist doch mein Punkt: Ein Spieler, der unter Magath schlecht war, muss es unter Köstner nicht sein. Wir hatten eine Krise, waren Tabellenletzter, und die Spieler hatten nach eigenen Aussagen Angst und jede Menge Druck. Deswegen kann man die Erkenntnisse aus der Magathzeit eben nicht 1:1 übernehmen. Das beste Beispiel war doch jetzt die erste Zeit unter Magath. Die gleichen Spieler zeigen plötzlich bessere Leistungen.
      Das habe ich gesagt, und das schreibst du jetzt auch. Wo ist denn jetzt ein Widerspruch?
      Ich sage nur, dass es auch weiter hinten im Kader Spieler geben kann (ich selbst weiß es nicht), die auch die gleiche Entwicklung durchlaufen könnten.
      Köstner scheint dies auch so zu sehen. Er testete nun Träsch, Jönsson und Vieirinha.

      2. Punkt: Auch den sehe ich genau so, und habe das genau so auch geschrieben. Übrigens schon die ganze Saison über. Man braucht eine feste Stammelf PLUS (und das ist natürlich auch damit gemeint) feste Ersatzspieler. In dieses Konstrukt kann man dann viel leichter Spieler einbauen, und testen. Nicht gleich als Stammspieler, aber als Einwechselspieler.
      Hier sehe ich ebenfalls keinen Widerspruch.

      3. Punkt:
      Hier pickst du dir das eine Beispiel mit „besser“ raus. Ich habe aber auch noch andere gebracht. Persönliche Beziehungen, der Kostenfaktor, usw.
      Das gibt es bei jedem Trainer – und hier kann man auch Verbesserungsvorschläge anbringen. Ein Beispiel hatte ich auch gebracht: Madlung. Ich finde, das passt sehr gut zu meiner These.

      Zu deinem Punkt: Es gibt deiner Ansicht nach keine besseren Spieler im Team:
      Das hat Magath auch gedacht, wenn er sich mal gegen einen Spieler entschieden hat. Später zeigen dann einige Spieler eine ganz andere Leistung. Im übrigen muss man doch individuell differenzieren. Wie groß ist denn die Chance, dass zb ein Olic nur in einer Formkrise ist und zurück zu alter Stärke findet, wie er sie mal beim HSV oder Bayern hatte? Da braucht man doch nur aufs Alter schauen.
      Wie groß ist im Gegenzug die Wahrscheinlichkeit, dass Vieririnha oder Orozco noch besser werden? Ich würde sagen, bedeutend höher. Sie sind jünger, hatten Anpassungsprobleme usw.

      Verstehe nicht warum man hier an diesen Spielern vorbei greifen soll.

      Im Übrigen habe ich nie gesagt, dass man jetzt den ganzen Kader umkrempeln soll. Josué fällt aus, dann ersetzt man eine Position. Olic spielt nicht gut, dann nimmt man ihn zur Halbzeit eben runter. Wo ist das Problem?

      Genau so beschreibst du es und genau so habe ich es auch gesagt.

      Neulich hattest du mir auch widersprochen und in deinem Text quasi das gleiche gesagt wie ich. Offenbar reden wir häufig an einander vorbei.
      So kommt es mir jedenfalls vor.
      :)

      0
    • @tlumi:
      Zu deinem ersten Post: Du hast zwei verschieden Adressen benutzt. Deswegen hat das System deine neue Adresse noch nicht gegannt und auf Freischaltung gewartet. Ich habe jezt den ersten Beitrag freigeschaltet. Sag mir kurz, ob du die emailadresse des blauen oder des gelben Avatars weiter benutzen willst. (Ohne sie hier öffentlich zu nennen). Dann werde ich sie beim anderen Post ändern, so dass für jeden zu erkennen ist, dass dahinter der gleiche User steckt.

      Oder es war beim gelben nur ein Tippfehler bzw Verdreher – sieht jedenfalls ganz danach aus.
      Grüße.

      0
    • @ admin
      Ich vermute mal es ist der blaue Avatar. Auf alle Fälle die Emailadresse, in der nur mein Vorname vor dem @ steht.

      0
  7. ich glaube am Ende wird LGK aber vermutlich nur 1 Veränderung vornehmen, die da lautet Josue für Träsch. Das ist LGK wie ich ihn kenne. Ich habe da nur bedingt Hoffnung das wir z.B. Olic auf der Bank sehen. Es sei denn das er angeschlagen ist, dann wird er draußen sein, aber sollte Olic irgendwie nur fit werden, wird er gegen Hamburg in der Startelf stehen. Ebenso wie Fagner.

    0
  8. also ich waere schon sehr froh wenn träsch bleibt und ganz ganz vllt die rollen von olic und vieirinha getauscht werden ;)
    (Adm:rollen)

    0
  9. I do not know why not involves hasani in the match, he plays football fast, have you seen as plays for the Macedonian national team is the best, if he could dribbles serbia, player as Ivanovic, Savic, Kolarov believe that not todo in bundes evil will regret it if he goes to Werder.he must play to Olic country there is better.

    0