Samstag , September 26 2020
Home / Europa League / Nimmt der VfL Wolfsburg Kurs auf Europa?

Nimmt der VfL Wolfsburg Kurs auf Europa?

Nach dem Sieg über Mainz 05 hat der VfL Wolfsburg über Nacht Platz 5 in der Bundesligatabelle zurückerkämpft. Viele Fans stellen sich die Frage: Reicht es in diesem Jahr schon für Europa?

Nach zwei Jahren Abstiegskampf wollte sich der VfL in dieser Saison eigentlich konsolidieren. Von einem soliden Mittelfeldplatz war zunächst die Rede. Später sprach Aufsichtsratsmitglied Berd Osterloh von einem einstelligen Tabellenplatz.

Nach einer furiosen Schlussspurt in der Hinrunde und einem beachtenswerten Platz 5 zur Winterpause wachsen in Wolfsburg so langsam neue Ziele. Viele Spieler lassen in ihren Interviews durchklingen: Europa ist ein Ziel. Doch wie realistisch ist dieses Ziel?

Umfrage: Wo steht der VfL Wolfsburg am Ende der Saison?

 
Trotz des klaren Ergebnisses gegen Mainz 05 sah es lange Zeit sehr durchwachsen aus im Spiel des VfL. Ein überzeugender souveräner Sieg war dies noch nicht. Der VfL ist weiter dabei, zu wachsen und seinen Weg zu finden. Eine weitere Entwicklung im Kader scheint unausweichlich.

Dabei muss Manager Jörg Schmadtke den schwierigen Grad wandern: Nicht überhastet den zweiten Schritt vor dem ersten machen und auf der anderen Seite nicht zu langsam zu gehen, um Leistungsträger womöglich am Ende der Saison zu verlieren.

Der gemeinsame Wille Europa zu erreichen scheint den Spielern des VfL aktuell auf dem Platz ein paar Prozentpunkte mehr zu verleihen, die es auch in Zukunft möglich machen könnten, enge, knappe Spiele für sich zu entscheiden.

Welche Note gebt ihr dem VfL-Spiel gegen Mainz?

 

Pressekonferenz: Wolfsburg schlägt Mainz


 

Zuschauerzahlen

Drei Jahre harte Fußballkost und zwei Jahre Absteigskampf in Wolfsburg haben ihre Spuren hinterlassen. Der VfL Wolfsburg hat in dieser Zeit viel Kredit bei den Zuschauern verloren und steht nun vor einem Problem: Trotz besserer Ergebnisse und dem Kurs Richtung Europa wird das Stadion nicht mehr richtig voll.

Gegen Mainz herrschte bestes Fußballwetter, doch viele Wolfsburger hatten offenbar andere Pläne als den VfL um einen EL-Platz kämpfen zu sehen. Magere 20.434 Zuschauer war das Ergebnis.

Seit einiger Zeit versucht der VfL gegenzusteuern. Plakate, die die Fans in Wolfsburg motivieren sollen ihren Weg zurück ins Stadion zu finden, ist ein Mittel der Wahl.

Doch so richtig scheint die Antwort auf die Frage noch nicht gefunden zu sein: Warum wird das Stadion nicht mehr richtig voll? An der Platzierung in der Tabelle allein kann es offensichtlich nicht liegen.

Streit um den Videoschiedsrichter

Die Einführung des Videoschiedsrichters sollte Klarheit bringen und strittige Situationen vermeiden. Doch das genaue Gegenteil scheint der Fall zu sein. Woche für Woche wird in den Stadien des Landes hitzig diskutiert: Wie konnte der Videoschiedsrichter zu dieser Entscheidung kommen? Wann schreitet er ein und wann nicht?

Die größte Verwirrung herrscht bei der Auslegung der Handregel. Elfmeter, ja oder nein? Angelegte hat oder verbreiterte Körperfläche? Absicht oder nicht, angeschossen oder bewusste Bewegung zum Ball?

Die Rufe werden immer lauter nach einer neuen, einheitlichen Regel, die auf allen Plätzen der Liga Anwendung findet.
 
 

154 Kommentare

  1. Was mir mit der Handregel ob Elfer oder nicht auffällt ist, dass alle über die Regel meckern. Aber keiner mit einem konkreten Vorschlag kommt wie man die Regel anpassen kann. Wobei ich aber nicht glaube, dass man die Regel nur durch eine einfache Anpassung zufriedenstellend ändern kann. Ich denke eher, dass die Regel dann viele Unterpunkte haben muss, in denen geregelt wird welche Szene ein Elfmeter ist und welche nicht.

    Mein Vorschlag wäre, da die meisten Spieler ihre Arme sowieso hinter dem Rücken verschrenken, dass der Oberarm (wenn angelegt) in diesem Fall nicht als “verbotenes” Körperteil gewertet wird und es somit kein Elfmeter gibt. Der Rest vom Arm bleibt weiterhin als verbotene Zone und führt dann zum Elfmeter.

    2
    • Seit wann wird der Arm, wenn am Körper angelegt, als Hand bewertet? Es geht doch hierbei um die Vergrößerung der Körperfläche, welche nicht gestattet ist, und bei angelegtem Arm wird diese nicht vergrößert, irgendwohin muss der Arm nun mal.

      0
    • Es wurde schon mehrmals Hand gepfiffen obwohl der Arm am Körper angelegt war und seine Körperfläche nicht vergrößert hat. U.a. deswegen hat Rodriguez damals beim Verteidigen innerhalb des Strafraums die Arme soweit wie möglich hinter seinen Rücken verschrenkt.

      1
    • Ich würde es mal einfach halten. Ist es Absicht, wird versucht sich ein Vorteil zu verschaffen, dann ist es strafbares Handspiel.

      0
  2. Natürlich gab es Pfiffe wo der Arm angelegt war aber Fehlentscheidungen gab es immer und wird es weiter geben. Der Handspielregel ist nicht sehr schwierig in der Theorie aber im Praxis bei hoher Geschwindigkeit schwierig immer korrekt zu beurteilen. Der Videobeweis hat ja eher dazu geführt, dass wenigere Handelfmeter gegeben geworden sind.

    Ein gutes Beispiel war für mich das Relegationsspiel gegen Braunschwieg, zu Hause, wo ein Braunschweiger in die Hocke ging und eher wie ein Torwart aussah als ein Feldspieler. Von Braunschweig, natürlich, aber auch sonst Kritik gegen die Elfmeterentscheidung, aber von der Regelseite her sonnenklar.

    Interessant war bei Sky dass Merk die Entscheidung auf Schalke gestern als klarer Elfmeter auslegte, der Schiri aber die Entscheidung zurücknahm. Zeigt ja dass es immer unterschiedliche Meinungen geben können, und Merk hat ja immer in seiner Karriere zu schnell Elfmeter gegeben.

    1
    • Ich überlege gerade wie es wäre, wenn wie mein Ski-Springen 5 Richter ihr Meinung zu einer Aktion im VAR öffentlichen abgeben müssten. Also mit ja oder nein abstimmen. Aber hierfür wäre wahrscheinlich der Aufwand zu groß. Da das Regelwerk des Fussballs wohl stark auslegungssache ist, würde so etwas das Ganze etwas fairer und transparenter machen.

      0
  3. Selbst Experten sind sich uneins und die Schiri‘s treffen Einzelfallentscheidungen, die nicht universell gelten.
    Ist Hand gleich Hand, läuft man Gefahr absichtlich angeschossen zu werden und die Hände auf den Rücken zu legen (was unnatürlich ist und die Bewegung einschränkt). Im anderen Fall werden klare Chancen verhindert, weil Bälle abgelenkt werden o.ä……die Frage ist nicht, was gut; sondern was weniger schlimm ist.

    Ich wäre für: alles was an die Hand geht ist Hand (gleiches Recht für alle, Einheitlichkeit)
    Außerdem Einwürfe schießen und Schauspielerei als Unsportlichkeit mit mind Gelb ahnden :kopfball: :dino: :vfl:

    2
    • TiMoe ja bin auch für klare Entscheidungen. Handspiel egal wie im 16. muss 11 Meter sein. Unsportlichkeiten wie Riberie von Bayern die Linienrichterin an den Po fest ist sofort rote Kate und vier Wochen Sperre. Jede Schauspielerei würde ich mit gelb ( beim ersten mal ) bestrafen. Selbst in nachfolgenden Spielen wieder vom gleichen Spieler eine Schauspielerei so fort rot. Dann hört das auch auf.
      Die Schauspielerei wie bei den Männern habe ich noch nicht so bei den Frauen gesehen.

      0
    • Jedes Handspiel im 16er würde dazu führen, dass man den Gegner in aussichtslosen Situationen versucht anzuschießen, ob das dann Sinn der Sache ist?

      4
    • Auch Schauspielerei zu bestrafen würde schwierig werden. Bei klaren Schwalben mag das ja noch funktionieren. Aber selbst wenn dann einer im Zweikampf der kein Foul war liegen bleibt kann man ihm ja nicht nachweisen das er nicht wirklich Schmerzen hat.

      0
    • Ich finde die Regel mit Handspiel aktuell Bzw die Umsetzung durch den VAR gar nicht so schlecht wie alle sagen. Ich will das kurz begründen :
      Im Fusball gibt es 2 Arten von Entscheidungen , jene die auslegungssache sind und die die „schwarz/weiß“ sind.
      Schwarz/weiß sind:
      – Tor/Kein Tor
      -Abseitz /Kein Abseitz
      -Ball im Aus Ja/Nein

      Diese Entscheidungen lassen keine Grauzone zu, entweder der Ball ist hinter der Torlinie oder eben nicht, dies kann mit Technik eindeutig erkannt werden!

      Schwieriger ist es bei Fouls und eben dem Handspiel, beim klassischen Rempler sagt der eine „Körpereisnatz“ der andere Schiri sagt „zu hart ->Foul“ das betrifft im Grunde auch jedes andere Foulspiel. Extrem wichtig ist nur, dass macht einen guten Schiri aus, das er eine klare Linie fährt! Also gleiche bzw sehr ähnliche tacklings auch gleich bewertet, das ist für Spieler wichtig und für den Fan – aus gleicher Beurteilung folgt Gleichbehandlung und somit Fairness.
      Nun zum Handpsiel:
      Ob ein strafwürdiges Handspiel vorliegt wird an folgen Dingen festgemacht:
      -Körperflöche vergrößert?
      -aus extrem näher Distanz getroffen ?
      -Absicht

      Wichtig ist hierbei-> es reicht nicht unbedingt aus das 1 der Kriterien erfüllt ist um ein Handspiel zu ahnden , es liegt immer eine Kombination aus mindestens 2 fällen vor. Ein Beispiel:
      Der Arm ist sehr weit weg vom Körper gespreizt, also eine Vergrößerung der körpefläche. Trotzdem gibt es zurecht nicht automatisch Strafstoß, schließlich könnte eine natürliche Handbewegung vorliegen + der Ball könnte aus näher Distanz angeschossen werden.
      Die Frage, wie nah eben nah sein darf und was eine natürliche Handbewegung ist ist auslegungssache und das entscheidet auf dem Platz nur eine Person und zwar der Schiri!
      Jetzt kommt der VAR ins Spiel, dank des Monitors am Spielfeldrand kann der Schiri seine erste Wahrnehmung aus dem Spiel mit einer Zeitlupe und aus mehrer Winkeln abgleichen, dass ermöglicht ihm eine Entscheidung zu treffen mit der er sich 100% identifizieren kann und die er nach bestem Wissen und Gewissen treffen kann – eine gute Sache!
      Auch das wird keine absolute Entscheidungen sein die jeder andere Schiri aus so werten würde , wichtig ist das der Schiri diesen Maßstab den bei der Entscheidung anlegt auch im weiteren Spiel beibehält.

      Bei unserem Spiel gegen Mainz bedeutet das das Mainz auch einen 11er bekommen müssten wenn eine ähnliche Situation bei uns im Strafraum passieren würde

      1
  4. Exilniedersachse

    So, nachdem ich eine Nacht geschlafen habe, beschäftigen heute noch einige Themen.

    1.Trainerfrage: ich war nie ein Fan von BL und habe ihn auch noch nie konstant irgendwo arbeiten sehen. Aber er ist in dir Köpfe der Spieler gekommen, war hier immer ein Problem war. Er hat die Mannschaft auf Erfolgskurs gebracht. In den Interviews wirkt er auf mich wirklich motiviert. Es gibt also durchaus einige Punkte die für ihn sprechen. Wenn man nicht verlängert ist das Chance aber auch Risiko… Schwieriges Thema!
    Kommt auch drauf an was BL noch vor hat? Wie er die Mannschaft entwickeln will. Insbesondere im Bereich Tempo. Sicherheit kann ja auch der erste Schritt sein und nächste Saison will er schneller spielen…
    2. Attraktivität des Spiels: Hiermit geht wohl auch die Diskussion um Zuschauerzahlen einher. Die Fans haben immer “Arbeit, Fußball, Leidenschaft” gefordert. Arbeit und Leidenschaft sind die Dinge die man im Moment konsequent bekommt. Aber ich bleibe dabei, ansehnlich ist das alles nicht immer. Vielleicht aber auch noch nicht. Es wurde gesagt die Wolfsburger wollen tolle Offensivspieler sehen und die hätten wir ja durchaus. Es müssen keine Stars sein. Ein Spieler ist da für mich sinnbildlich bzw eine Kombination aus 2 Spielern.
    3. Arnold/Malli: Arnold kam als 10er aus der Jugend dessen Stärken Übersicht, Torgefahr und “tödliche paar Pässe” waren. In seiner Anfangszeit hatte er auf seiner Position im OM maximal 20 Ballkontakt. Man forderte also von ihm mehr Teilnahme am Spiel, mehr Zweikämpfe. Da er aber weder körperlich unglaublich robust ist noch ungeheuer schnell entwickelte er seine Strategie. Ellenbogen raus, hakeln, Ball abschirmen, Fauls ziehen und beim ersten Kontakt fallen. Den derzeitigen Arnold, der auf Effizienz getrimmt ist, da er versucht Ballverluste zu verhindern, haben wir also quasi selbst erschaffen.
    Nun kommt das Problem. Er verschleppt konstant das Tempo! Einen Fußballer wie Malli hätten viele gern in ihren Reihen. Aber in unserer derzeitigen Art offensiv zu spielen ist es für ihn unmöglich seine Stärken zu zeigen. Das verschleppte Tempo führt dazu, dass er keine Räume hat um seine Qualität zu zeigen.
    4.Europa: es wird sehr schwer, weil viele Konkurrenten eigentlich etwas weiter sind als wir. Aber jeder macht Fehler und wir müssen da sein und die Chance nutzen. Mainz war das perfekte Spiel dafür. Nicht gut aber durchgesetzt und 3 Punkte geholt. Freiburg das Gegenteil. Gut aber Punkte verschenkt. Der Abstieg ist vom Tisch. Alles andere wäre Blödsinn auch weil die Mannschaft dafür ist stark Auftritt. Es geht um 5-9 und da sollten wir die vorderen 2 anpeilen. Die Ausgangslage ist gut und hart erarbeitet und man sollte sie nicht verschenken.

    6
    • Also die von dir angesprochenen „tödlichen Pässe“ kann man in Arnolds bisherigen Bundesliga Karriere an einer Hand abzählen. In meinen Augen ist das eher seine Schwäche. Ihm fehlt eben die genannte Übersicht und die Entscheidungsfindung im richtigen Moment.
      Nicht falsch verstehen, in den letzten Wochen hat er hier in meinen Augen einen guten Schritt in die richtige Richtung gemacht. Gestern habe ich 1,2 Pässe von ihm in die Schnittstelle im Kopf die leider viel zu hart waren. Beide hätten zu einer 100% Torchance geführt.
      Ich erwarte von ihm, aber auch von Gerhardt dass sie jetzt die nächsten und finalen Schritte in ihrer Entwicklung gehen.

      1
    • Platz 7 könnte für Europa auch reichen wenn Leipzig oder Bayern den Pokal gewinnen. Problem nur das wir dann eine 4 Wochen kürzere Vorbereitung hätten und durch Osteuropa tingeln würden.

      0
    • Darauf kann ich gut und gerne verzichten. Entweder direkt in die EL Gruppenphase oder 8er werden.

      0
    • Und, was ist daran so schlimm? Dann gibt es eben ein Spiel gegen Barfuß Bethlehem oder Rollstuhl Hattorf weniger. Das sind drei Spiele, wobei die ersten beiden auch von der U23 fast bestritten werden können.

      Leute, der Verein ist fast zu Europa verdammt. Wir hatten zwei sehr schlechte Jahre, mit dem int. Geschäft und dem Geld kann man ganz anders agieren.

      15
    • Das sind doch mehr oder weniger Testspiele mit Wettbewerbscharakter , wobei sich Bundesliga Clubs da schon oft peinlichst blamiert haben. Generell wären eine oder zwei Quali Runden kein großes Problem , siehe Leipzig diese Saison.

      7
    • Geld in der Europa League? Da müssten wir ja ziemlich weit kommen um deutlich Geld verdienen zu können..

      5
    • Der Anspruch eines deutschen Teams in der EL muss es sein die Gruppenphase zu überstehen und die KO Runde zu erreichen , bzw in der Quali diese zu erreichen !
      Punkt

      4
    • Exilniedersachse

      @Ossbart: ja diese Pässe wurden nach dem Wechsel in dem Herren Bereich weniger. Insgesamt kamen sie auch selten an. Die Ideen sind da nur im Tempo des Profifußballs kriegt er sie nicht umgesetzt. Was Arnold derzeit zeigt, ist es ganz anderes als es seinen Fähigkeiten entspricht. Nur eindrehen und abschirmen ist für die Bundesliga zu wenig.

      0
    • Exilniedersachse

      Es geht doch bei der Teilnahme am der EL nicht um Geld. Das Standing ist doch ein anderes wenn man International spielt.

      1
    • Martin, lies einfach nochmal…

      0
  5. Ich höre und lese immer von so vielen, dass Europa ja eh nicht geschafft wird usw. Woher kommt denn diese unsinnige Haltung? Die einzige Erklärung ist Selbstschutz vor einer Enttäuschung. Dann erklären diese Fans lieber nach Platz 9, dass es doch “eine geile Saison war und man den Klassenerhalt locker geschafft hat. Nach Platz 5 in der Hinrunde.

    Die Ernüchterung wird dann trotzdem schnell folgen, denn ohne internationales Geschäft wird Koen nicht bleiben. Das zeichnet sich doch ab. Und auch Josh wird sagen, dass er noch einmal eine andere “sportliche Herausforderung” sucht. Die Zauberwörter heißen dann Geld und Perspektive. Das haben wir doch schon 15 Mal durch gehabt. Schafft man trotz einer guten Saison das internationale Geschäft nicht, locken andere Vereine.

    Aber mal zum Realitätscheck “internationales Geschäft”:
    Nach der Hinrunde hatten wir 28 Punkte. Oft braucht man ca. 52 – 60 Punkte. Dieses Jahr scheint es eher auf 54 – 56 Punkte hinauszulaufen. Bedeutet, wir müssen die gleiche Punkteanzahl wieder holen, es sei denn, Platz 7 reicht.
    – Derzeit haben wir 35 Punkte. Fehlen noch 19 – 21 Punkte, also sechs bis sieben Siege aus 12 Spielen. Jedes zweite Spiel also muss gewonnenwerden. Machbar.
    – Bislang holte man aus 5 Rückrundenspielen sieben Punkte, sprich man ist ca. 1-2 Punkte unterm Soll.
    – Im Vergleich zur Hinrunde liegt man ein Punkt zurück (man hatte 8Pkt.)
    – Mit Nürnberg, Hannover, Augsburg und Düsseldorf hat man vier vermeintlich leichte Heimspiele gegen auswärts sehr schwache Teams. Die darf man als Pflichtsiege werten und die muss man gewinnen, wenn man Platz 6 anpeilt. Das wären 12 Punkte.
    – Mit Bremen und Frankfurt hat man zwei direkte Konkurrenten daheim zu Gast. Ein Unentschieden würde zumindest sie nicht ranrücken lassen. Das wären zwei Punkte.
    – Das Schlüsselspiel hat man leider in Hoffenheim.
    – man hat nun mit Gladbach, Dortmund, Bayern und Leipzig vier sehr schwere Auswärtsspiele in Folge. Jedoch sind wir außergewöhnlich auswärtsstark.
    – Es rangeln sich 5-6 Teams um die beiden Europapokalplätze. Sprich: Diese Vereine nehmen sich auch jeden Spieltag die Punkte gegenseitig weg. Siehe gestern Hertha-Bremen.
    – Einzig Leverkusen spielt derzeit konstant.

    Man sieht doch sehr deutlich, dass die Chancen alles andere als unrealistisch sind. Möglicherweise fehlen uns am Ende genau die zwei Punkte aus Freiburg. Aber vorher ständig zu schreiben, dass Europa nicht machbar ist usw, ist doch blanker Unfug und nur eine Schutzbehauptung. Die Spieler wollen nach Europa, der Trainer will es und das Umfeld auch.

    38
    • Super zusammengefasst, wie ich uns kenne holen wir aber ein „Überraschungssieg“ in Gladbach oder Leipzig und verkackn dafür zu Hause schon gegen Düsseldorf oder so, kommt ja aber aufs gleiche raus…

      8
    • Diese Einschätzungen von dir teile ich komplett, insbesondere die restlichen Heimspiele sollte man fast nahezu alle gewinnen, bzw. man hat in jedem eine sehr realistische Chance. Solche Ergebnisse wie das 1:1 von Hertha und Bremen gestern helfen uns natürlich auch noch enorm, wenn sowas auch passt wird es deutlich einfacher sich für Europa zu qualifizieren.

      Deine Einschätzung dazu, dass wird leistungsmäßig eine durchschnittliche Saison spielen (aus dem vorherigen Kommentar) finde ich im Hinblick auf die Leistungen der vergangenen Jahre eher fragwürdig. Sicherlich spielen wir keinen Fussball a la Dortmund, Gladbach, Leipzig etc., aber diese Mannschaften sind in ihrer Entwicklung einfach noch (wenn auch nicht mehr meilenweit) vor uns. Die Einstellung der Mannschaft stimmt meiner Meinung nach in jedem Spiel und es ist ein Plan erkennbar. Wir treffen so gut wie immer und die Defensive steht insgesamt auch sehr ordentlich. Lediglich die vielen individuellen Fehler bringen uns häufig um den Lohn, die gilt es natürlich weitgehend abzustellen. Im Gesamtkontext unserer Entwicklung glaube ich, dass auch zukünftig eine Saison in der wir um die Euro League spielen eine gute Saison ist, einfach weil es mittlerweile viel mehr Mannschaften gibt, die auch finanziell in unsere Sphären vorgestoßen sind. Es wird in Zukunft viel schwieriger werden, die Champions League zu erreichen, einfach weil mehr Mannschaften in der Verlosung sind.

      5
    • Ein völlig unsinniges gerechne von möglichen Punkten die schon in der Hinrunde nach hinten losging.
      Nach dieser Rechnung haben wir dieses Jahr 3 deutsche Meister, 6 CL Teilnehmer , 9 Clubs
      die in der EL spielen und keinen Absteiger.
      Populistischer Mathematik unsinn.
      Und das uns Top Spieler völlig losgelöst von der Platzierung verlassen, ist schlicht und einfach unser Tagesgeschäft!
      Da können wir uns einen „Wolf“ spielen, Top Spieler werden den Vfl immer verlassen,
      wenn andere „große“ Vereine rufen. Genau das ist im optimalen Fall unser monetärer Verdienst.
      Und der Glaube das jemand in der GmbH aus sentimentalen oder welchen konstruierten Gründen auch immer das internationale Geschäft herschenkt ist albern. Wir sind Betriebswirtschaftlich eine GmbH des großen Konzerns und kein Verein von ewig gestrigen oder Täumern.

      5
  6. Nochmal zu den zuschauerzahlen, Karten gegen Hannover in der nordkurve, Sitzplatz, kosten 28€! Und wenn ich es richtig im Kopf hab, ist die Nordkurve die günstigste oder zweitgünstigste Kategorie bei Sitzplätzen.
    Also das ist schon ziemlich teuer finde ich und dann will der VfL ja zur neuen Saison die Preise sogar noch erhöhen. Also hätte ich keine DK im Stehbereich würde ich mir als Familienvater auch überlegen, von dem Geld lieber in den Zoo zu fahren, als ins Stadion zu gehen.
    Und ja, mir ist bewusst, dass wir eher günstige Karten im Ligavergleich haben. Aber auf der Gegengeraden und Haupt-Tribüne wird man ja sicherlich 40-50€ zählen müssen. Da sollte der VfL nochmal die Preisgestaltung überdenken oder man sollte sich nicht wundern, wenn 9.000 Plätze leerbleiben. Zumal ja wie angesprochen die Leistung in den letzten Saison Grotte war und jetzt langsam besser wird.

    5
    • Mhhh man könnte auch hart sein und sagen „wer lieber in den Zoo fährt anstatt zum VfL , hat den Verein nicht geliebt“ irgendwo muss auch ne Grenze sein! Entweder ich bin Fußball Fan bzw VfL Fan oder nicht!
      40 -50€ für Gegengerade bei nem normalen BL spiel finde ich aber wirklich teuer. Aber trotzdem haben wir mit die günstigsten Karten, die Erhöhung soll ja 10% sein also für die DKs also so ca 15-30 € pro Jahr (peanuts)

      3
    • Ok, dann stell dir mal ne Familie vor, 2 Kinder. Die brauchen 4 Karten, zahlen da also schon mal 80+€, dann noch Getränke, vllt ne Bratwurst. Dann weißt du nicht mal, wie das Spiel wird für deine Kids und schwupps sind in 2,3 stünden 100+€ Weg. Glaub da würde ich als Papa, wäre ich einer, dennoch lieber den Zoo nehmen, obwohl ich seit 7,8 Jahren nur 4spiele verpasst hab
      oder wenn man mit zwei drei Freunden hin will. Da ist man auch bei 100+€.
      Nicht jeder möchte in die Wölfi Kurve, zumal die ja auch direkt am Gästeblock platziert ist, was ich sehr unfreundlich für Familien mit Kindern finde. Die Kinder sollen doch später mal in der Nordkurve stehen, und nicht Gladbach Fan werden, weil deren Fans lauter und der Fußball schöner ist.

      Es ist eben nicht jeder so ein eingefleischter Fan, sonst hätten wir ja das Problem nicht. Die, die immer kommen, sind ja da. Man muss eben jetzt die zurückgewinnen, die 5-10 Einzelspiele von den 17 besuchen . Da hilft es bestimmt nicht, die Karten noch teurer zu machen. Wäre unser Stadion immer voll, könnte man mit den Preisen hochgehen, doch aber nicht, wenn’s zu einem Drittel leer bleibt.

      10
    • Ich möchte dazu sagen, der Verein ist aber nicht für alle Eventualitäten verantwortlich zu machen. Wenn die Familie mit zwei Kindern nicht in den günstigen Familienblock möchte, ist das ihre freie Entscheidung. Dann muss sie aber auch die Konsequenzen tragen.

      Dazu kommt aber das Kinder bis 15 Jahre einen ermäßigten Eintrittspreis zahlen, statt 28 Euro dann 16 Euro. Ich glaube Kinder bis 6 Jahre zahlen gar keinen Eintritt. In der Vergangenheit durfte man für Kinder Getränke bis 0,2 Liter im Tetrapak mitnehmen.

      Das muss jeder für sich selbst entscheiden, was er gerne möchte.

      4
    • Ti Mo, so kann nur jemand denken, der entweder noch keine Kinder hat oder nicht rechnen muss. Sorry für die harten Worte, aber natürlich fängt jetzt aich wieder die Zeit an, wo gerade Väter abwägen, wie sie das Wochenende gestalten. Das Wetter ist schön und die Familie will raus. Im Harz liegt noch Schnee, an der See sind es auch knapp 15 Grad.

      Und dann stellt sich die Frage: Ambitionsloses, heimschwaches Team gegen No Name Truppe für 50-100€ oder mit Kind und Kegel etwas Aktives unternehmen für das gleiche Geld. Letzteres fördert dann auch noch die Kinder.

      Der VfL kann nur durch Erfolg sowie einer sensiblen Preisgestaltung dagegen halten. Als wenn der Verein auf die Euro mehr angewiesen ist. Ich würde Familienkarten anbieten, Aktionen wie „Vater zahlt, Kinder bis 12 kostenlos“, Kombitickets mit Bremen und Düsseldorf kombinieren und Preisrabatt gewähren usw.

      Wichtig sind doch nicht die 500.000 Euro mehr am Ende. Wichtig ist die Außendarstellung und das man die verlorenen Fans zurückgewinnt.

      25
    • Eben, aber wenn man den Famililenblock so unattraktiv im Stadion platziert und 50€ für ne Karte auf der Gegengerade gegen Hannover verlangt , bleibt manch einer Zuhause. Und 56+32 sind nach meiner Rechnung schon 88€ für die 4 Karten, in Block 2,4,10,12 der Nordkurve Oberrang.
      Der Verein muss dann eben genauso die Konsequenzen tragen, nämlich eine Zusfhauerzahl wie gestern.

      Meine Dauerkarte kostet ja nur 120€ meine ich. Daher wirken auf mich eben die Sitzplätze doch sehr teuer. Oder die Stehkarten eher mega günstig..
      Ich fände es auch schöner, wenn mehr da wären. Aber gerade bei den Karten für die Heimspiele verstehe ich es aktuell schon, wenn man keine Karte kauft. Auswärts ist es was anderes, da hat man einen schönen Tagesausflug, je nach Stadt kann man das Wochenende dort verbringen und Gästekarten sind günstiger und man hat wahrscheinlich später auch mehr zu erzählen, als bei einem normalen Heimspiel wie jede Woche.

      1
    • Also ich kenn jetzt auch noch so Aktionen wo die Kinder ihr Zeugnis vorzeigen sollten und dann freien Eintritt hatten und die erwachsene Begleitperson nur 10 Euro.

      0
    • Der VfL bietet ja auch Gruppentickets ab mit besserem Preis und garantiert nebeneinander etc. Der Familienblock (wurde schon geschrieben) ist vom Preis her eben für Familien ausgelegt und nicht teuer! Auch im Vergleich zu anderen Vereinen wo die Fans ja hin gehen, in Regionen wo man im Schnitt sicher weniger verdient als hier bzw einfach arbeitslos ist…
      Zumal die Leute ja letzte Saison bzw in vergangen Zeiten auch da waren zum nahezu gleichen Preis. Wer aktuell isn Stadion will bekommt ja sich ne Karte im Stehbereich (mit Kinderecke die es ja gibt) für ne wirklich schmale Mark. Die Gegengerade ist für Leute die es sich leisten gönnen die besten Plätze zu bezahlen . Mir wäre das wie gesagt auch zu teuer, aber es gibt ja andere Plätze. Die fehlenden Zuschauer mit dem Preis zu rechtfertigen ist glaube einfach falsch wie schon ausgeführt wurde, zudem haben wir mit die günstigsten Karten, es gibt einen famileinblock, Günstigen stehbereich etc. Mehr kann man finde ich vom Verein einfach nicht erwarten

      1
    • Ich werfe bei den Zuschauerzahlen mal den Videobeweis in den Ring.

      Nicht nur in Wolfsburg, auch an anderen Standorten sind die Zuschauerzahlen rückläufig. Das kann den Videobeweis mit als Grund haben, da der Zuschauer im Stadion unzureichend informiert wird, die Gerechtigkeit eben nicht spürbar zugenommen hat und die Emotionen wirklich nachlassen, weil man im Hinterkopf hat: „Da könnte noch was kommen“.

      3
    • Hertha hat ja auch ein Problem mit geringer Stadionauslastung. Seit dieser Saison dürfen Kinder unter 14 Kahren kostenlos ins Stadion. Ob die Zuschauerzshlen sich dadurch jetzt wesentlich erhöht hat, habe ich nichts zu gelesen.

      Was aber ganz sicher, Berlin ist arm. Das kann man überall sehen und erleben. Grünflächen und Straßen voll Dreck und Hundekot, wilde Mülldeponien. Kinder die kein Frühstück in der Schule haben, keine Geburtstagsfeier finanzieren können, selbst Normalos im Müll kramen usw.

      Im Vergleich geht es Wolfsburg richtig gut, es ist da schon Jammern auf hohem Niveau. Einzelfälle gibt es immer.

      1
    • Mehr als 15-20 € werde ich niemals für ein Ticket ausgeben.

      2
    • Hier noch ein Artikel aus der WN zur Thematik. Neben der geringen Gesamtzuschauerzahl wird dort auch das Phänomen des früher nach Hause gehens beleuchtet. Den Spielern scheint das nämlich besonders negativ aufgefallen zu sein.

      https://www.wolfsburger-nachrichten.de/sport/vfl-wolfsburg/article216460853/Leere-Raenge-beim-VfL-Schmadtke-will-nicht-darueber-reden.html?utm_source=Twitter&utm_medium=Social&utm_campaign=share

      2
    • Ich weiß gar nicht wo das Problem ist. Jahrelang ist doch von „bestimmter Seite“ immer erzählt worden „…wir wollen keine Event-Fans…“ so, jetzt sind die Events-Fans nicht da, ist doch toll. Ok, die Hütte ist für ausschließlich 100% ige VfL Fans vielleicht bei einer 100.000 Einwohner Stadt ein bisschen überdimensioniert, aber man kann nicht alles haben.

      Noch eins zum „Phänomen des früher nach Hause gehens“. Wenn das Publikum geht ist meistens nicht das Publikum schult, sondern die Band.

      5
    • Und was steht in dem Artikel?

      Zur Armut und dem Frühstück. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie viele Kinder aus einer Klasse ohne Frühstück usw zur Schule kommen. Genauso wie viele für eine Klassenfahrt eine Ratenzahlung über sechs Monate machen. Über so viel realitätsfremdes kann ich nur den Kopf schütteln.

      10
    • Sinngemäß sagt Max Arnold dass das frühere gehen auch den Spielern auffällt und er das „bodenlos“ findet und das ganze Spiel dadurch getrübt würde.

      @Stan

      Da viele Leute auch unabhängig von Leistung oder Ergebnis Hause gehen wäre es nach deiner Metapher ja völlig egal was oder wie gut die Band spielt. Wo wir wieder bei der Erwartungshaltung wären. Wenn ich Musik von den Rolling Stones erwarte mir aber nur Karten für eine Coverband kaufe und das gleiche Spektakel erwarte dann ist eine Enttäuschung ja nicht abwegig auch wenn die Coverband sich wirklich anstrengt.

      4
    • @NikK
      Macht da doch nicht immer ein Sakrileg daraus nur weil jemand vorher geht. Wir fordern doch immer den mündigen Bürger/Konsumenten und wenn der halt beschließt es ist ihm wichtiger 30min eher zu Hause zu sein als die letzten 10min. des Spiels zu schauen dann ist das halt so.

      (Als die Rolling Stones in Wob gespielt haben bin ich auch gut 30min vorher gegangen, einfach weil ich an diesem Abend der Meinung war das es mir jetzt reicht – und ja es war mir klar das die wohl nie wieder in Wolfsburg spielen würden)

      Von daher, ist zwar nicht „die feine Art“, da gebe ich dir recht aber so ist das halt. Und ich bin mir sicher das wenn das Freiburg Spiel (mit dem gleichen Spielverlauf) bei uns stattgefunden hätte wären nicht so viel Leute vorzeitig nach Hause gegangen.

      Und was die Erwartungshaltung betrifft, wie soll die Erwartungshaltung denn aussehen?
      Ich erwarte ein katastrophal langweiliges Quergeschiebe ohne jegliche Torchance auf beiden Seiten und bin dann hochüberrascht das dass Ganze doch irgendwie nach Fußball aussieht?

      Ich gehe ins Theater und rechne damit das niemand seinen Text auswendig kann und sage hinterher „War eine tolle Vorstellung, die konnten sogar alle ihre Texte und das fließend – immer wieder gern“

      3
    • @ Mahatma: Ich weiss nicht, ob du mich mit Realitätsfremd ansprechen wolltest, weil ich die Armut im Berlin für größer als in Wolfsburg halte.

      Das ganze ist ein sehr trauriges Thema und ich finde es nicht richtig sich darüber zu streiten, wem es es schlimmer geht, zumal es uns im Deutschland relativ gut geht.

      Gemessen an den Einkommen und Arbeitslosenzahlen liegt Berlin schon hinter Wolfsburg. Natürlich gibt es auch in Wolfsburg Familien mit geringem Einkommen, es gibt aber auch viele Familien mit überdurchschnittlichem Einkommen. Aber es soll kein „Wettstreit“ sein.

      Mir fällt es einfach auf, wenn ich in Wolfsburg bin, wie gut und teuer die meisten gekleidet sind, wie viele schicke Autos es gibt. Wie sauber! Wolfsburg ist und auch wie freundlich der Umgang ist.

      Während ich in Berlin eben viel Elend bei den Klassen- und Kitakameraden meiner Kinder erlebe und die Stadt ist unglaublich dreckig.

      5
    • Du warst teilweise gemeint. Du darfst nicht vergessen, dass der Großteil in Wolfsburg ihr Auto leasen. Damit fängt es schon an. Keine Frage, Berlin hat eine größere Zahl an Armen. Aber in Wolfsburg gibt es diese auch, sie wird nur besser versteckt. Die Sauberkeit hat etwas mit der Stadt zu tun. Berlin ist halt kommunal abgewrackt, der Politik sei Dank. Und die Stadt pflegt ja auch dieses Image.

      Aber das geht nun vom Thema weg. Der VfL hat vielleicht die niedrigsten Preise. Das ändert doch aber nichts daran, dass die Leute nicht bereit sind, 50 € für eine Karte auszugeben. Genauso wollen sie keine 400 oder 500€ für eine Dauerkarte bezahlen. Das können sich manche hier vielleicht nicht vorstellen, aber dafür sind manche nicht bereit. Wenn dann noch das Wetter nicht mitspielt (das erste warme Wochenende des Jahres), der Fußball eben nur aus Arbeit und Leidenschaft besteht und der gegner Mainz heißt, kommt es zu diesen Zahlen. Und damit ist für mich die Diskussion auch durchgekaut.

      1
    • Mit Ausnahme der großen Clubs in der Bundesliga (Bayern, Dortmund, Schalke, Gladbach) kämpfen nahezu alle Mannschaften mit rückgängigen Zuschauerzahlen. Das hat mMn nichts mit dem Aktuellen Erfolg oder Misserfolg der Mannschaft oder gar dem Video Schiedsrichter zu tun. Ich denke es ist vielmehr so das der Markt übersättigt ist. Die letzten Jahre wurden jedes Jahr neue Zuschauerrekorde in der Bundesliga aufgestellt. Jetzt geht es halt in eine andere Richtung. Zudem nimmt die Verbreitung von Skye etc. immer zu. Musste man früher noch im Bekanntenkreis nach jemandem mit einem Abo suchen, so haben heute nahezu alle Leute in meinem Bekanntenkreis aus der einen oder anderen Quelle Zugriff auf Bundesligaspiele.
      Meine mich zu erinnern dass in Mainz beim Hinspiel gegen Wolfsburg Ähnliches zu vermelden hatte, unter 20.000 Zuschauern erst mal seit so und so vielen Jahren. Auch in Leipzig wurde letztlich über fehlende Zuschauer gejammert. Wolfsburg passt sich da nur der allgemeinen Entwicklung an. Sicher haben die letzten beiden Jahre nicht dazu beigetragen neue Zuschauer zu gewinnen.

      2
    • Exilniedersachse

      Hat man von Seiten des Vereins mal analysiert, welche Tickets häufig nicht verkauft werden?

      Meine Einschätzung würde sagen, dass in der Nordkurve die Nachfrage übe dem Angebot liegt während die Südkurve das krasse Gegenteil ist.

      Und Haupt und Gegentribüne sollte man sich auch mal anschauen und gucken wie die Preise da sind.

      1
  7. mal was anderes was mir gerade durch den kopf ging: mir ist gerade erst kla geworden, dass wir diese saison kein einziges 18:30 spiel an einem samstag hatten.
    Und auch bei den schon angesetzten Spieltagen (bis 28.) ist das nicht der Fall.
    Realistisch könnte es nur am 29. (leipzig) oder 30. (frankfurt) noch dazu kommen.

    Ich bin mal gespannt. Gefühlt haben wir in der Vergangenheit schon “topspiele” gehabt, wo wir einen deutlich schlechteren fußball gespielt hatten

    0
    • War es nicht sogar Vorgabe, dass jeder Verein 2 Heimspiele und 2 Auswärtsspiele um 18:30 Samstags erhalten soll? Ist nur frage, hab das mal aufgeschnappt, als das eingeführt wurde.

      0
  8. Wenn ich sehe, wie Berlin und Bremen gestern gespielt haben…meiner Meinung nach war das schwächer als unsere Leistung gestern. Das Spiel war sehr torchancenarm.

    Leverkusen und Hoffenheim sind spielerisch besser als wir. Da können wir entwickeln, wie wir wollen. Da braucht es Veränderungen im Kader! Punkt. Nein: Ausrufezeichen!

    Gladbach und Leipzig haben Vorsprung. Das wird schwer, die einzuholen.

    Frankfurt steht gerade etwas auf der Kippe finde ich. Sie haben ein paar Problemchen. Was passiert dort, wenn sich Jovic, Rebic, Haller mal verletzen? Haben sie Ersatz? Glaube nicht.

    Entscheidend ist aber nicht, was andere machen. Sondern was der VfL macht. Es gilt weiter taktisch und kämpferisch auf möglichst hohem Niveau zu agieren. Um spielerisch zu glänzen, fehlen die spielstarken Spieler bei uns. Natürlich haben wir vereinzelt auch starke Szenen, aber die Kommentare hier gestern haben ja gezeigt, das man sich eine konstant spielerisch gute Leistung wünscht. Das tue ich auch. Aber aktuell ist es nicht realistisch, das wir konstant spielerisch gut spielen. Dafür fehlen uns kreative und individuell starke Spieler. Hier muss Schmadtke im Sommer zeigen, warum man ihn als Manager geholt hat! Es ist aber realistisch, das wir konstant punkten – mit unseren Tugenden, die wir in die Waagschale werfen können. Genau wie in der bisherigen Saison.

    12
    • Grundsätzlich teile ich die Einschätzung. Würde das teilweise aber noch anders sehen. Leverkusen gibt es nichts hinzuzufügen. Die kommen gerade richtig in Fahrt und werden sich da oben festsetzen und können vielleicht noch auf Platz 3 aufschließen.

      Hoffenheim mag spielerisch schon besser sein spielt aber extrem unkonstant. Da sind von höheren Siegen, knappen Niederlagen und ein Haufen Unentschieden alles dabei. Ich kann sie überhaupt nicht einschätzen in welche Richtung das gehen wird.

      Gladbach und Leipzig werden wir nicht bekommen können. Da gehe ich mit.

      Frankfurt hat seit der Niederlage gegen uns ergebnistechnisch auch eher abgebaut mit 2 Siegen, 4 Unentschieden und 3 Niederlagen. Da wird man auch sehen müssen in welche Richtung es geht.

      Bei der Hertha und Bremen ist von Sieg bis Niederlage ebenfalls alles möglich.

      Wenn ich mir mal die Restprogramme anschaue und nur die „Konkurrenz“ berücksichtige (also alles von 1-10, die realistische Chancen auf Europa haben) bleibt da nur noch das übrig. Denn alles ab Platz 11 MUSS man auf jeden Fall schlagen können wenn man nach Europa will.

      Wolfsburg:

      Gladbach (A)
      Bremen (H)
      Bayern (A)
      Dortmund (A)
      Leipzig (A)
      Frankfurt (H)
      Hoffenheim (A)

      Frankfurt:

      Gladbach (H)
      Hoffenheim (H)
      Wolfsburg (A)
      Hertha (H)
      Leverkusen (A)
      Bayern (A)

      Hoffenheim:

      Leipzig (A)
      Frankfurt (A)
      Leverkusen (H)
      Hertha (H)
      Wolfsburg (H)
      Gladbach (A)
      Bremen (H)

      Leverkusen:

      Dortmund (A)
      Bremen (H)
      Hoffenheim (A)
      Leipzig (H)
      Frankfurt (H)
      Hertha (A)

      Hertha:

      Bayern (A)
      Dortmund (H)
      Leipzig (A)
      Hoffenheim (A)
      Frankfurt (A)
      Leverkusen (H)

      Bremen:

      Wolfsburg (A)
      Leverkusen (A)
      Gladbach (A)
      Bayern (A)
      Dortmund (H)
      Hoffenheim (A)
      Leipzig (H)

      Zeigt das von diesen 6 Teams im Kampf um die EL alle noch gegen 6 oder 7 Teams aus der Top 10 spielen müssen. So gesehen dürfte Bremen mit das schwierigste Programm haben und Leverkusen mit das einfachste da nach dem kommenden Spieltag die ganz starken wie Dortmund, Bayern und Gladbach schon hinter ihnen liegen.

      Aktuell ist es echt schwierig da eine Prognose abzugeben wer wo am Ende landen wird da oben. Chancenlos auf Europa sei es jetzt Platz 5,6 oder möglicherweise Platz 7 sind wir definitiv nicht. Ich denke das wir wenn wir weiter so spielen auf Dauer die Konkurrenten Hertha und Bremen hinter uns lassen können. Dann bleiben Leverkusen, Frankfurt und Hoffenheim. Von denen müssen wir nur einen hinter uns lassen und wären dann immerhin 7.

      0
    • Hoffenheim habe ich ja nur spielerisch bewertet. Natürlich haben sie auch Schwächen. Defensiv und in der Chancenverwertung. Und es ist das letzte Jahr von Nagelsmann. Ich wage da auch keine Prognose, aber vom Potenzial her sehe ich sie auf jeden Fall dabei im Kampf um Europa.

      Genauso kann man bei Leverkusen sagen, das der Bosz Effekt vielleicht auch mal verpuffen wird. Und dann bin ich gespannt. Auch Leverkusen zeigt defensiv Schwächen…

      0
    • Ihr könnt ja mal beim Kicker den tabellenrechner durchspielen. Bei mir wird Hannover mit 23 Punkten 16. ;) Wolfsburg kommt in die EL, und Dortmund wird mit 81 zu 80 Punkten knapp Meister vor München.

      0
    • @Zwetschge
      Ich vermag mich daran zu erinnern, dass der Loddar in der Meisterfrage auch so eine Vorhersage zu Beginn der Rückrunde machte und alle Rückspielergebnisse tippte :keks:

      0
  9. Noch etwas zu unseeen Zuschauern: Lenny und andere meinen ja, der Wolfsburger würde sich zu wenig mit dem Verein identifizieren. Das nehme ich gänzlich anders wahr. Die Wolfsburger stehen schon zum Verein. Montags ist der VfL auf Arbeit usw immer Thema. Nur viele haben sich zuletzt sehr über ihn geärgert.

    Nun kommt bei den Zuschauern noch das Problem hinzu, dass gerade die Wolfsburger und das sehr nahe Umfeld sehr oft Sky hat. Das ist in anderen Landesteilen garantiert anders (so viele Abonnements hat Sky ja nun nicht). Die Kohle ist halt da und der Wolfsburger Werker ist gerne daheim. Ihn zu locken ist schwer.

    Wenn ich mir gerade zu Heimspielen dann die Kennzeichen ansehe, zeigt es sich eher, dass der VfL in den benachbarten Landkreisen Gifhorn (außer Südkreis), Helmstedt (außer Westen), Bördekreis aber auch die Harzecke Goslar bis Göttingen recht stark ist. Der VfL wird dazu keine Statistik haben, aber ich behaupte kühn, dass fast die Hälfte mindestens 20km fahren muss und rund ein Viertel über 50km.

    Der VfL ist verwurzelt. Er hat nur ein selbst verschuldestes Mobilisierungsproblem. In einer Gegend mit drei Traditionsteams ist das dann kaum zu kompensieren. Eine Erhöhung der Ticketpreise und zielloses Dahindümpeln ist kontraproduktiv.

    10
    • Niedersachen ist dahingehende einfach ein schweres Pflaster.
      Es gibt in dem großen Bundesland viel ländliche Regionen mit entsprechend weiten Fahrten zu den großen 3 Städten – Hannover ,Braunschweig , Wolfsburg . Der Größe nach sortiert, jeweils halbiert sich ziemlich exakt die Einwohnerzahl.
      Auch Fans von 96, BS kommen aus der entsprechenden Stadt+ vielleicht 20km Umkreis. Das beschränkt einfach das Einzugsgebiet. Wobei wir die schlechtesten Karten haben (kleinste Stadt , 2 „Traditionsvereine“ neben an.
      Wenn ich ins ReihnMain Gebiet bzw den Pott gucke stellt es sich doch so dar : gemäß dem wahrscheinlichem Fall das Düsseldorf und Köln nächste Saison 1.BL spielen haben ich als Köln Fan doch folgenden Luxus :
      Dortmund
      Schalke
      Düsseldorf
      Leverkusen
      Gladbach
      Damit spielen 5 von 17 anderen BL Teams im Umkreis von 80km!
      Das wäre so als wenn 1/3 unserer Auswärtsspiele nie weiter wären als Hannover- klar das die Zuschauerzahlen und auch die Auswärtszahlen entsprechend sind. Das Gebiet ist extrem dicht besiedelt.
      „Nur“ 200km weiter liegt schon Frankfurt, das ist war die also schon weit, für uns mit Bremen Hamburg und Berlin eher grauer Alltag was die distanzen angeht

      9
    • Dürften viele Wolfsburger nicht mit Bus/Bahn anreisen, da das Ticket ja auch als Fahrkarte gilt oder eben zu Fuß?

      Ich frage nur, weil ich es so machen würde, wenn ich in Wolfsburg oder naher Umgebung (Wob-Kennzeichen) leben würde.

      „„Nur“ 200km weiter liegt schon Frankfurt, das ist war die also schon weit, für uns mit Bremen Hamburg und Berlin eher grauer Alltag was die distanzen angeht“

      Die 200km sind nicht so weit.
      Das ist quasi mein Weg zum Heimspiel (Hin- & Zurück ca 400km).

      4
    • Öfis sind kostenlos. Aber du bist in Wolfsburg. Die Busse und auch die Bahn wird genutzt, doch die meisten kommen mit dem Auto und einige mit dem Rad.

      2
    • Bahn und Bus sind jedenfalls immer hoffnungslos überfüllt. Deshalb nutze ich das nur noch in Ausnahmefällen. Und dann fährt der Bus nach Sülfeld/Fallersleben auch noch die gesamte Innenstadt ab..ne danke.

      2
    • Hinzu kommt, dass das Stadion eine einzigartige Infrastruktur bzgl. Parklätzen und kurzen Wegen zu diesen hat. Egal ob Allerpark oder Tor Ost, man braucht 5 Minuten zu Fuß. Und je nachdem wie lange man im Stadion noch verweilt (ich gehe fast nie früher), kommt man dann auch gut weg. In anderen Städten ist das nach dem Spiel ja eher eine Qual.

      6
    • Exilniedersachse

      Ein Heimspiel in Wolfsburg ist einfach unglaublich bequem.

      Ich war nie in einem Stadion wo An- und Abreise so reibungslos funktioniert.

      Wenn ich da beispielsweise an Gladbach denke, wo man mit dem Bus nach Rheydt gefahren wird und erstmal in einer langen Schlange auf seinen Bus wartet… Da gehen die Leute früher um dem Verkehrschaos zu entkommen.
      Unsere Arena bietet Parkplätze in der Nähe und liegt quasi in der Stadt.
      Auch der Fußweg vom Bahnhof zum Stadion war immer ok.
      Einzig die Busse sehen oft voll aus aber die habe ich bisher nie genutzt.

      3
    • Bin mit meinen Söhnen(7&10) im Familienblock. Verschwinden, sofern es nicht allzu spannend ist, auch immer 3-5 min früher.

      Der Grund ist die Rücksichtslosigkeit Erwachsener!! im Haltestellenbereich der P&R Busse. Da werden einfach mal Kinder beiseite gerempelt damit man einen Bus früher erwischt.

      Fast jedes Mal, dass regt mich so auf

      Komme aus Richtung GF, somit wäre der Allerpark verkehrstechnisch keine Alternative….

      0
    • Zurück drängeln

      0
    • Mit Kindern im Grundschulalter… Sag mal Ti Mo, wie alt bist du eigentlich? Bisher hatte ich immer auf Anfang bis Mitte 20 getippt. Habe mich wohl um zehn Jahre getäuscht.

      @Fußballgott: Das Parkhaus am Tor Ost hilft. Direkt aus Richtung Kästorf reinfahren.

      9
    • 5min später losgehen hilft auch. Ich nutze ebenfalls den P&R Service mit Kind und Kegel.

      4
  10. Lenny, kommt heute noch ein Mitschnitt der Radios mit Präger von gestern? Wäre wundertoll

    Arnold in der WAZ

    Eines trübte die Freude bei Arnold am Ende dann aber doch noch: „Ich habe in der 85. Minute hoch zur Gegengeraden geschaut… Wir führen 3:0 und da gehen dann schon Leute nach Hause. Das finde ich bodenlos, das trübt alles ein bisschen.“ Die Vorurteile über angebliche Wolfsburger Fan-Armut werden so noch bestärkt, findet Arnold: „Denn die Kamera fängt dann doch wieder nur die ein, die nach Hause gehen. Das ist halt schade, vor allem für die, die 90 Minuten da bleiben und singen. Aber für die war es dann wenigstens eine Genugtuung, dass wir klar gewonnen haben.“

    Sehr gut gesagt, wir , die Fans die immer da sind und auch bei 0Grad,Regen und 3:0 Rückstand gegen Freiburg bis zum schluss bleiben müssen uns dann die Kommentare anderer anhören – das nervt und ist unfair!

    22
    • Und wenn es um die Relegation geht, will er nicht spielen oder wechseln, daher sind solche Aussagen von Arnold auch nicht das gelbe vom Ei. Der Kern der Aussage stimmt jedoch.

      1
    • An sich kann ich die Aussage verstehen, wobei mir das gestern gar nicht so aufgefallen ist, weil ich auf das Spiel geachtet habe, aber am Ende hat jeder Stadionbesucher das Recht zu gehen, wann er möchte, egal, welchen Grund er dafür hat, nicht, dass es mich nicht auch manchmal nerven würde.

      2
    • @Ti Mo: die VÖ von Mitschnitten obliegt dem VfL aus rechtlichen Gründen. Ich darf was für die Sendung nutzen. Das heißt entweder hoffen das vorher was kommt oder bis Donnerstag gedulden…

      0
  11. Wen es interessiert.
    FC Bayern gegen VfL Live auf DfB TV.

    0
    • Und leider steht es 1:0 für Bayern :(

      0
    • …. Und leider auch verdient…..

      0
    • 2:0 zur Halbzeit,schade. Wirklich schade.

      0
    • Einige der VfL-Mädels heute mit einem gebrauchten Tag. Noch läuft nicht viel zusammen.
      Auch irgendwie rätselhaft, dass man den Bayern nicht so richtig etwas dagegensetzen kann. Das 6:0 aus dem Hinspiel scheint jeweils Unterschiedliches in den Köpfen der Spielerinnen ausgelöst zu haben. Beim VfL so eine Art kreative Lähmung.

      0
    • Ohje was ist denn mit denen los, jetzt schon 3:0 für Bayern. Das ist dann doch sehr enttäuschend, vor allem haben wir die letztes Mal haushoch geschlagen und sind jetzt plötzlich selber chancenlos? :(

      0
    • Pajor und Fischer mit dem Doppelschlag, 10 min sind noch mit Nachspielzeit. 3:2 nur noch!

      0
  12. Ein paar Gedanken zu den Dikussionen hier.

    Klar sind 20.000 Zuschauer nicht dass Optimum. Gemessen an der Stadtgrösse müsste aber z.B. die Hertha für jedes Heimspiel 500.000 Ticketanfragen haben.
    Was aber besser sein könnte ist die Stimmung.
    Fand ich gestern für ein 3:0 bei frühlingshaften Temperaturen nicht so doll.
    Nervig ist auch, dass viele beim ersten Rückpass anfangen zu pfeifen. Gemessen an den letzten 2 Jahren und der Tabellenregion sehe ich gar keinen Grund für Pfiffe.
    Und zum Thema früh gehen. Ich gehe auch fast immer in Minute 88, weil ich noch 130 Kilometer Fahrt vor mir habe und nicht noch 1/2 Stunde im Stau stehen will. Wenn ich natürlich in Vorsfelde oder Westhagen wohne ist mir die halbe Stunde egal. Wer opfert wohl mehr für den Vfl? Jemand der 260 Kilometer fährt oder jemand der auch die letzten 2 Minuten da ist. Einfach mal drüber nachdenken…. :vfl:

    9
    • Es geht ja auch nicht um den einen der eher geht, sondern um die große Amzahl, ich muss auch immer die Nordhoffstraße runter fahren und da kommt man gut durch, was sollen Leute kn wirklich großen Städten sagen??

      3
    • Zumal, auch wenn man bis zum Ende bleibt, man eigentlich nie besonders lang im Stau steht! Die meisten sind dann ja auch schon weg. :keks:

      Hängt halt immer vom Parkplatz und der Abfahrtsroute ab. Wenn man nicht gerade durch die Stadt zurück will (über die Berliner Brücke ist immer Stau sondern über die B188 gen Autobahn fährt ist man relativ schnell weg aus Wolfsburg. Die Zeit die man da durch frühes gehen spart dürfte, vor dem Hintergrund dass das ja viele machen und der Stau so zeitlich nur vorgezogen wird, marginal sein.

      11
    • Noch was dazu, mal als Beispiel zu Braunschweig. Auch da kommen die meisten Fans aus BS selbst. Das Problem bei uns das die meisten nach Gifhorn,Helmsetdt etc. zurück müssen (mit dem Auto) . Ich habe viele Freunde die BS Fans sind, der große Vorteil da ist das, wenn man in der Gruppe zum Spiel geht vorher und vor allem auch nachher sich eben kn den einschlägigen Kneipen an einem Samstag Abend weiterhin zusammen bleiben kann und noch weiter Bier trieben kann, was essen kann, wenn man jünger ist noch in ne Diskothek gehen kann etc. Dementsprechend muss man nicht eher gehen da man anschließen einfach mit der Bahn eben in die Innenstadt kann. Vor dem Spiel sieht es ähnlich aus, da ist um das Stadion herum auch alles voll von Leuten die an den koiosken eben ihr Bier trinken. Solche – ich sage mal Infrastruktur- haben wir kn Wolfsburg einfach 0,0. würde ich mit Freunden sagen „Leute wir gehen heute schön zum Fußball, anschließend gehen wa schön in ne Kneipe und dann in club“ ist das am jemand der vom Dorf im LK Gifhorn kommt schlicht unmöglich. Man kommt gar nicht mehr nach Hause bzw welchen Club sollte man nach dem Spiel besuchen?? Wolfsburg ist so gesehen quasi Hupe tot. Im Vergleich von zB Braunschweig. Ich selber gehe nach spielen dann nach Hause esse was und treffe mich mit Freunden in BS (Schande über mein Haubt) dort geht dann der Samstag Abend los.
      Für junge Leute ist es einfach schwer in WOB

      0
    • Und die jungen Leute machen auch die Mehrheit im Stadion aus. :weg:

      Man merkt bei dieser Diskussion sehr schön, dass du als relativ junger Mensch ohne Familie noch keinen bezug zur Wirklichkeit hast. Das ist eine Blase. Du meinst, alle haben Geld und Zeit. Und die anderen wollen danach noch Party machen. Oh oh oh.

      2
    • jetzt aber mal ehrlich: Ihr kapiert das Problem einfach nicht. Bei Dortmund hat man als Zuschauer auch noch nach 80 Minuten das Gefühl, dass die noch etwas auf dem Spielfeld reißen. Und beim VfL? Da geht gar nichts mehr. Das Spielen wird eingestellt.

      Ihr verurteilt solche Fans. Ich nicht. Im Stadion sind schon nur noch die, die immer hingehen.

      Übrigens haben andere Vereine wie die alte Dame aus Berlin oder Hamburg auch. Und die haben auch eine Kneipenlandschaft sowie eine Stadtbahn. Was für ein Argument…

      4
    • Habe mich ja bewusst auf die jungen Leute bezogen, das die nicht die Mehrheit sind ist klar. Aber junge Leute bilden ja die Zukunft nicht wahr…
      Dein Beispiel mit Dortmund stimmt schon , aber geht in Augsburg,Mainz, Hannover, Düsseldorf , Stuttgart Berlin, Nürnerbg , Schalke die Post bei 3:0 nach 80 min so viel mehr ab, das es sich „lohnt“ noch zu bleiben? Eher nicht, da hört man aber nicht das so viele dann gehen.
      Insofern fällt es bei uns eben (negativ) auf.

      17
    • In Dortmund gehen die Leute genauso früher nach Hause wie in jedem anderen Stadion auch. Je nach Spielstand (spiel entschieden oder nicht) sind es halt mal mehr oder weniger.

      4
    • Exilniedersachse

      @TiMo: ich habe zwar meine Club-Zeit schon hinter mir gelassen aber eines weiß ich noch:

      Mit den selben Klamotten mit denen ich im Stadion war in einen Club zu gehen, das wäre mir nicht eingefallen.

      Selbst wenn ich in der Nordkurve 10 Bier getrunken hatte, bin ich danach nach Hause, nach Gifhorn gefahren, habe dann was gegessen, geduscht und der Abend war völlig losgelöst vom Stadionbesuch!

      Es gibt Vereine die haben Stadien an der Autobahn, wo nichts im Umfeld ist.

      1
  13. Auch das frühe Gehen hat doch einen einfachen Grund: Der Zuschauer hat nicht das Gefühl noch etwas zu verpassen.

    Wenn ich z.B. gestern sehe, wie der VfL gegen sich aufgebende Mainzer Chancen verdaddelt und einfach auch nicht durchspielt, kriege ich etwas Herzrasen. Letztendlich ist Fußball Unterhaltung.

    Man hätte gestern locker das 4:0 noch schießen müssen. Das hätte den ein oder anderen geärgert. So aber ist es Bestätigung. Der VfL führt und es passiert nichts mehr.

    Alles hat für das Verhalten der Fans eine Ursache. Und die liegt garantiert nicht beim Fan.

    Auf einem Konzert geht ja auch keiner früher, weil die Band eben durchspielt und sogar eine Zugabe gibt.

    5
    • Witzig, Stan benutzt an anderer Stelle die gleiche Metapher.

      1
    • Und wenn das 4:0 in der 90. fällt ist keiner mehr da der es sehen kann :klatsch: Sorry aber das ist für mich keine Logik.

      14
    • Hä? Wo ist da die Logik? Würde es gestern 5:0 nach 80min stehen regen sich einige auf das das Team nicht das 6:0 schießt??
      Sorry aber wenn ich sowas als Spieler hören oder sehen würde würde ich um WOB ein großen Bogen machen und mich fragen ob die da nicht zu viel Diesel geatmet haben. Gleiches auch bei der Preis Diskussion wo wie schon jeder festgestellt haben wir die billigsten Karten haben und man sich sein Platz /Block quasi aussuchen kann.
      Drastische Worte – ja – aber so sehe ich es! Denkt mal auch an das was potentielle Neuzugänge von diesem Verein halten wenn nach 2xRelegation man zu Hause 3:0 führt , auf Platz 5 steht und die Leute sich verpissen weil man enttäuscht ist das es nicht 4:0 steht. Ich weiß nicht was ich dazu noch sagen soll!! Das ist schlimm, peinlich und Bodenlos (wie Arnold richtig sagt)!
      Nach den letzten beiden Spielzeiten müsste hier regelrecht Euphorie sein! „Wow sie sind auf Platz 5!!“ etc.
      Stattdessen ist Stimmung immstadion und hier im Blog wie bei na Morgenandacht in na Kirche im tiefsten Taunuskreis!
      Sorry aber sowas wirft uns im Jahre zurück

      79
    • Man kann sogar das Gegenteil behaupten. Gerade wenn noch Chancen auf das 4. Tor sind bleibe ich um es nicht zu verpassen.

      5
    • Ti Mo, solche Fans wie du haben uns jahrelang bereits zurück geworfen.

      6
    • Ähhh Ok :D

      5
    • Mahatma,
      Mich würde interessieren, warum Fans wie TiMo uns zurückwerfen würden?

      Kann doch jeder seine Meinung haben, wenn man sie begründen kann …

      8
    • „Nach den letzten beiden Spielzeiten müsste hier regelrecht Euphorie sein! „Wow sie sind auf Platz 5!!“ etc.“

      Das sehe ich anders. Sämtliche Fans haben die unglaubliche Varianz in unserem Saisonabschneiden über die Jahre mittlerweile realisiert und sind schlicht abgestumpft. Sie trauen dem Braten noch nicht – und das ja nicht ganz zu unrecht.

      Eine Reaktion wie die oben zitierte ist beinahe ein wenig naiv. Die Leute wollen nicht eine Saison auf Platz 5 beenden und dann wieder 2x Relegation. Sie wollen über einen langen Zeitraum kontinuierlich an Europa insbesondere der CL schnüffeln wie es Bayer lange geschafft hat. Und durch das ständige auf und ab fängt offensichtlich bei einer guten hinserie keiner mit dem träumen an.

      10
    • @mahatmas post…

      Vielleicht weil Timo sich in dem Moment nur mit den Argumenten der Fans beschäftigt, die ins Stadion gehen?
      Man muss sich, um neue Fans oder alte neue Fans wieder hinzuzugewinnen, mit deren Argumenten beschaftigen, auseinandersetzen und ggfs etwas ändern

      0
    • Ich habe noch nie kapiert warum Leute, die den vollen Preis für die Karte bezahlt haben, dann eben den Preis nicht absitzen und früher gehen. Ich muss noch zur Schicht usw. konnte ich noch verstehen. Aber als ich noch die Jahre oben in Block 12 saß, da standen regelmäßig Leute auf, die garantiert nicht mehr gearbeitet haben oder weitaus vorher schon mit Pfiffen aufgefallen sind. Ich hielt es seit Anbeginn für eine Unart und musste selber nach dem Spiel teilweise eine dreiviertel Stunde auf dem Parkplatz stehen ohne voran zu kommen. Diese Zeit brauche ich übrigens um dann auch nach Hause zu kommen für meine 65 Kilometer (einfache Fahrt). Natürlich ist das ärgerlich, aber deswegen früher abzuhauen ist mir noch nie in den Sinn gekommen. Dann brauch ich erst gar nicht los und schau mir das im Fernsehen an. Es gab sicherlich mal einen Termin, Geburtstagsfeier oder Ostersonntag pünktlich Abendessen bei den Schwiegereltern, wo man schon extra auf Kaffee verzichtet hat um mal schnell nach WOB zu fahren, aber an solchen Terminen bin ich höchstens in der letzten Minute schon mal bis runter zur Bande gegangen um den ersten Stau auf den Treppen vorzubeugen.

      3
  14. Natürlich müsste auch Berücksichtigung finden, dass es mehr Verine und Sportarten sowie Dauergäste in den großen Städten wohnen. :holmes:
    Auch wenn ich mehr als 20.000 erwarte, stimmt es halt mit Stadtgröße und Einzugsgebiet. Viel wichtiger ist die Stimmung; und die war gestern (gerade Nordkurve) wieder i.O., auch wenn gerade die Steher neben Block 5 und 7 mehr eskalieren könnten.
    BL hat es treffend formuliert:“ich beschäftige mich lieber mit denen, die kommen“.letzte Konfi.

    0
  15. Ich bin immer dafür das die Preise der Tickets günstig bleiben müssen !!!!aber eins Frage ich mich schon Wer kauft Karten für das freundschaftspiel des DFB gegen Serbien .
    https://tickets.dfb.de/online/index.php3?shopid=107&gotoperformance=2249&setactioncode=70855&utm_source=DFBDE&utm_medium=News&utm_content=SRB&utm_campaign=DFBDE#sale
    Guckt euch bitte mal die Preise an !!! Jeder der zu den spiel geht gehört an den backen geschlagen !!
    80 hühner für einen Platz auf der gegengerade

    5
  16. Das ist einfach nur frech

    1
  17. Es wird Zeit für Gladbach endlich ein Tor zu schießen. Ein Unentschieden gegen Frankfurt wäre das beste für uns :top:

    2
  18. Ich finde es extrem bemerkenswert, was hier alles rausgekramt wird, um den schlechten Zuschauer Schnitt zu erklären.

    Nahezu alle Argumente gelten nun jetzt nicht unbedingt seit dieser Spielzeit, sondern eigentlich seit je her.
    Oder ist die Stadt z.B. urplötzlich geschrumpft?

    Gemäß dieser Argumente hätte es ja schon immer dieses Problem geben müssen oder haben wir unter Augenthaler ambitionierten Fußball gespielt?

    Ich denke einfach, es gibt hier nur einen wenig wachsenden Stamm von richtigen Fans. Für alle anderen ist es ein Event, das sich abgenutzt hat.

    Im übrigen diskutieren hier erliche User über einen Stadionbesuch, den sie selber tunlichst meiden. :grübel:

    11
  19. Spieloffiziellen oder Berühren des Balles mit einem Gegenstand in der Hand
    Siehe auch Vergehen unter Regel 3
    Handspiel
    Ein Handspiel liegt vor, wenn ein Spieler den Ball absichtlich mit der Hand oder
    dem Arm berührt.
    Folgendes ist zu berücksichtigen:
    • die Bewegung der Hand zum Ball (nicht des Balls zur Hand),
    • die Entfernung zwischen Gegner und Ball (unerwarteter Ball),
    • die Position der Hand (das Berühren des Balls an sich ist noch kein
    Vergehen),
    Für den Torhüter gelten beim Handspiel außerhalb des Strafraums die gleichen
    Regeln wie für alle übrigen Spieler. Innerhalb des Strafraums kann der
    Torhüter für kein Handspiel, das mit einem direkten Freistoß oder einer
    entsprechenden Strafe geahndet wird, bestraft werden, sondern nur für ein
    Handspiel, das einen indirekten Freistoß zur Folge hat.

    0
  20. Das ist die komplette offizielle handregel

    0
  21. So jetzt ist es soweit, ich kann gar nicht soviel Tee in mich reinschütten, um mich zu beruhigen.
    Bei den Themen und Argumenten hier bin ich echt konsterniert. Hier wird sowas von aneinander vorbei diskutiert, dass Kaffka seine wahre Freude hätte.
    Oder Fontaine mit seinem poetischen Realismus….
    Schaut mal auf die Tabelle, setzt es in Relation zu den letzten zwei einhalb Spielzeiten und bedenkt dabei, dass ein Prozess (nicht der vom Kaffka) im Gange ist auf allen Ebenen, der mit stabiler Entwicklung zu beschreiben wäre…
    :schweigen:

    49
    • @Der Wolf: Interessante Ansicht, wenn man letzten Sommer doch gerade täglich die Möglichkeit hätte, sich in Arenanähe über den Vorbereitungsstand in Kenntnis zu setzen. Die regionalen Festspiele quillen förmlich über, ob der Begeisterung. Wir haben die kräfteraubenden 2-3 Saisons noch in den Knochen und die Mannschaft geht (ergebnistechnisch und teamorientiert) in die richtige Richtung. Die 20.000, die nun da waren (300 Mainzer inklusive…das ist mal ein Auswärtssupport uijuijui), sind die etwa 70%, die man dazu überzeugen konnte, beim ersten Frühlingswochende ins Stadion zu kommen. Mich inklusive…Ich habe aber 4 Dauerkarten…3 würden eingestellt, weil Frau und Mädels lieber anderweitig das Wetter nutzen wollten. Sind sie nun keine Fans? Hm…schwierig…Sind sie vorher keine Fans gewesen, wenn sie bei Minusgraden und Wind und Regen aich andere Pläne verfolgen? Oder bin ich ein dämlich loyaler Fan, weil ich jedes Jahr 4 Dauerkarten ordere und diese dann doch öfter im Bekanntenkreis kursieren lassen muss? Jeder hat doch seine Gründe, warum er hingeht und warum nicht. Aber eins ist klar: Mit Etablieren ist der Weg in die richtige Richtung gemacht. Aber nicht mehr und nicht weniger…und an der Diskussion zwischen der jungen Fanschaft, die noch feiern will, und dem Oberlehrer, der anderen Menschen Bezug zur Wirklichkeit abspricht, erkennt man doch schön, wie breit gefächert unsere Fanbase ist. Und das ist doch prima! :) Nun trink ich auch mal einen Tee…;) Wohlsein!

      14
  22. Zu der Zuschauerthematik würde ich gerne einen Punkt hinzufügen, den ich auf Facebook gelesen habe. Und zwar ging es darum, dass der VfL seine regionale Bindung verliert/vernachlässigt. Dafür unternimmt man lieber eine Reise nach China. Wenn man das Spiel gegen die Veltins-Auswahl rausnimmt, gibt es seit Jahren keine Spiele mehr gegen örtliche Vereine. Früher hat man auch mal Freundschaftsspiele in Bismark, Gardelegen, Stendal usw. abgehalten.
    So kamen selbst die Kleinsten mit dem VfL in Berührung. Dies führt dann auch mal dazu, dass die Kleinen mal zu einem VfL-Spiel wollen oder die Väter die Kinder mitnehmen.

    Dies finde ich plausibel, weil der VfL in der Berichterstattung z. B. in Sachsen-Anhalt kaum stattfindet. Da wird lieber über Braunschweig, Magdeburg und Halle berichtet.

    Und da in den letzten Jahren Magdeburg „aufgewacht“ ist, gibt es einen weiteren Konkurrenten mehr. Da werden wahrscheinlich die Leute die in den letzten Jahren zum VfL gegangen sind, jetzt lieber nach Magdeburg fahren.

    20
    • Exilniedersachse

      Das generieren von neuen Zuschauern bzw Anhängern „Fans“ ist ein Thema welches komplexer ist als die aktuellen Zuschauerzahlen.

      Um dem Ziel nachzugehen, welches dem VfL helfen würde, eine breitere Fanbase zu erschaffen bräuchte man in der Arena meiner Meinung nach mehr Flexibilität in der Gestaltung der Tribünen.

      Die Frage wo der VfL Fans gewinnen kann, ist für mich weniger eine Frage der Region als eine der Generation. Wer heute 40+x ist und sich für den VfL wenig bis garnicht interessiert, wird sehr wahrscheinlich Gründe dafür haben und ist mMn nicht die Zielgruppe. Der VWler der vielleicht zugezogen ist und beruflich hier ist hatte vielleicht schon einen Verein. Einer interessiert sich schlichtweg nicht für Fussball oder war schon Eintracht-Fan bevor der VfL in den oberen Ligen aufgetaucht ist. (Funfakt: Mein erstes Spiel im Stadion war Eintracht Braunschweig gegen FC Homburg) diese Rekrutierung ist zum Glück gescheitert.
      Der VfL muss nun also Basisarbeit leisten und das beim der Gruppe unter 20. Diese Gruppe ist für den VfL sehr wichtig. Teenager und Twens haben aber kaum 40-50€ für eine Karte zur Verfügung. Die Karten in der Nordkurve sind sehr gefragt und begrenzt.
      Nun könnte man überlegen, ob man nicht den unattraktiven Bereich neben dem Gästeblock in Teilen zu Stehplätzen umbaut. Haupttribüne und Gegengerade bieten wenn nur an den Rändern die Möglichkeit was zu verändern und da den Anschluss zur Nordkurve zu haben.
      Also ein zweiter Stehblock-Heimbereich in der Südkurve und 2 günstigere Tribünen im unmittelbaren Anschluss an die Nordkurve wo bevorzugt junges Publikum sitzen sollte, dass dann auch aufstehen darf. Dadurch breitet sich vielleicht auch die Stimmung etwas besser aus.
      Aber wenn man sich nur hinsetzt und sich die Realität schönlügt, dann bekommt man nichts!

      Unsere Stadt ist so klein, die Leute müssen Arbeiten… blablabla. Nein es liegt am mangelnden Konzept.

      Außerdem sollte man sich mal überlegen wie man die große italienische Gemeinde auch nach der Post-Barzaghli Ära wieder stärker an den VfL bindet.

      Möglichkeiten sind da, die Stadt hat genug Besonderheiten. Nur man muss was tun.

      Was genau die Aufgaben eines Fanbeauftragten sind weiß ich auch nicht…

      5
    • Erklärt mir mal einer, warum die China-Reise angeblich verhindert, dass es in Vorbereitung auf die neue Saison Freundschaftsspiele in der Region gibt? Wäre mir genauso neu wie unsinnig…

      4
    • Ich habe zwar keine Ahnung was eine kleine Stadt mit einen Verhältnismäßig grossen Stadion mit „in die Tasche lügen“
      zu tun hat, das ist ein Fakt nicht mehr und nicht weniger. Bei einen Stehplatzbereich direkt neben dem
      Auswärtsbereich sehe ich doch erhebliches Konfliktpotential und das ware m.E. auch ein Novum in der BL und ich bezweifle
      das sowas genehmigt werden würde. Manchmal sind dann doch sehr schnell aus der Hüfte geschossene Lösungen
      dann doch nicht so toll und umsetzbar.

      2
    • Exilniedersachse

      Beim in die Tasche lügen geht es eher darum, dass man sich selbst sagt, dass man gegen diese Faktoren nichts machen kann. Und 30.000 ist jetzt auch im Verhältnis zur Größe der Stadt nicht so groß.

      Das Konfliktpotenzial wäre beim Stehbereich neben dem Gästebereich bestimmt da. Aber dann könnte man notfalls auch einen Puffer einrichten. Selbst wenn der einen 100 Plätze kostet, tut uns das nicht weh. Dass es das so nicht gibt, schließt es nicht aus. Man könnte es Innovativ nennen. Ist ohnehin der einzige Weg sich dauerhaft zu verbessern. Man muss was anders machen als die anderen.

      In Köln sind Heimfans über den Gästefans und können von oben Becher auf die Gäste werfen.

      Und selbst wenn man das mit dem Stehplatz nicht direkt neben den Gästen macht, hat man genug Möglichkeiten.

      Stand jetzt haben wir im Stadion nur 7100 Plätze die zum generieren junger Fans geeignet sind. Ich kenne nicht die Zahlen der Dauerkarten aber ich vermute in der Nordkurve sind diese durchaus sehr hoch was bedeutet man hat vielleicht unter 2000 geeignete Plätze vielleicht sogar nichtmal 1000. Da muss man sich nicht wundern warum nicht viel wächst.

      Man könnte notfalls auch den Oberrang umbauen und die Sitzplätze ausschließlich auf der Südtribüne lassen. Möglichkeiten gibt es genug.

      Und als nicht so umsetzbar sehe ich das nicht.

      Aber Innovation erfordert Mut während Ausreden ja jegliche Verantwortung ausschließen.

      Die Ohnmachtshaltung ist also einfacher.

      2
    • Das Problem bei neuen Stehplätzen ist (zumindest im Nordkurvenoberrang) dass da neben jüngeren auch viele ältere Fans sitzen die eben nicht mehr 90 Minuten stehen können oder wollen. Das Problem gab es auch schon beim Umbau der Singingarea. Einen kompletten Oberrang mit Stehplätzen wie beispielsweise in Frankfurt angedacht, wird es daher bei uns eher nicht geben. Mit neuen Stehplätzen in der Südkurve (zum Beispiel für jüngere Leute) hat man aber wieder das Problem dass man jüngeren Leute lieber in der Nähe der Nordkurve platzieren sollte um sie an die Nordkurve zu „gewöhnen“. Außerdem müsste man dann den Familienblock verlagern (den könnte man dann näher an die Nordkurve rücken). Alles in allem sind das sehr viele Umbaumaßnahmen. Für einen zweiten Heimbereich im Süden von dem aus auch Stimmung gemacht werden soll, fehlen uns momentan einfach die Leute die dazu motiviert sind. Die stehen alle in der Nordkurve. Wenn da welche abwandern dann wird es in der Nordkurve erstmal wesentlich leiser als ohnehin schon.

      Woran man aber arbeiten kann ist die Preisgestaltung außerhalb der Nordkurve. Wenn man keine Dauerkarte besitzt sind 50 oder 60 € (auch im gutverdienenen Wolfsburg) für ein einzelnes Spiel ziemlich viel. Wenn man jüngere Leute anziehen will und die nicht nur in der Nordkurve ansiedeln möchte um langfristig das Stimmungszentrum nach außen zu verbreitern dann braucht es auch auf den Geraden eine attraktive Preisgestaltung.

      3
    • Im VERHÄLTNIS ist das Stadion sogar sehr groß. Wenn wir ausverkauft sind, sind theoretisch ein Viertel der Einwohner Wolfsburgs im
      Stadion. Im Umkehrschluss müsste Berlin dann ein Stadion mit 850.000 Zuschauern füllen (…) und wenn wir von unseren aktuellen 20.000
      ausgehen wären es immer noch 580.000. Nur mal so zu den Größenverhaltnissen. :) Wie es bei der Hertha in der Realität aussieht ist ja bekannt, nur
      dort interessiert es keinen, auch den Medien komischerweise nicht oder kaum. Bei uns geht die Welt unter und es ist, auch hier, das alles bewegende Thema.
      Was interessiert da schon das wir, stand jetzt, eine der besten Saisons spielen (zumindest Punktemässig)…

      11
    • Franky VfL, in Freiburg ist es so, dass neben dem Gästeblock eine weitere Stehtribüne für Heimfans ist und bei Union Berlin ja sowieso, die haben ja fast nur Stehplätze. Also ein Novum wäre es nicht.

      1
    • Okay, dann habe ich mich da getäuscht. Ich halte es aber trotzdem für nicht wirklich zielführend. Sind
      in den genannten Stadien dann Pufferzonen?

      0
    • In Freiburg ist die „Pufferzone“ eine Reihe Ordner und Flatterband. Bei Union werden wenn nur wenig Gästefans da sind sogar Heimfans in den Gästeblock gepackt. Gesichert auch nur mit Ordnern und Flatterband. Dürfte aber auch daran liegen dass in den betroffenen Stadien dort wenig Risikoklientel beheimatet ist. In Rostock, wo die komplette Heimkurve neben dem Gästeblock ist, wird dann eben auch ein ganzer Pufferblock frei gelassen. Immer die Frage wer sich in dem neuen Stehbereich niederlässt und welches Risiko von denen ausgeht. Wenn man dort beispielsweise nur Kinder bis 13 Jahren zulässt dann dürfte das Risiko überschaubar bleiben und die Pufferzone entsprechend klein!

      1
    • Neben der Nordkurve gibt es bereits einen kleinen Stehplatzblock für Minderjährige. Block 13, da sind die Kinder (ich glaub bis 17 Jahre) ohne Eltern nahe der Nordkurve. Im Block sind Betreuer die aufpassen. Eintritt ist auch günstig. Mein Sohn war da mal und fand es gut (da hat er von Draxler einen Schokoweihnachtsmann geschenkt bekommen) aber die Nähe zur Nordkurve fand er toll.

      Jetzt will er auch nur noch in die Nordkurve. Ich finde die Wölfikurve eigentlich schon gut. Es wird schon einiges für die Kinder geboten, aber die Nähe zum Gästebereich ist nicht immer toll. Gerade wenn die dann Pyro abfackeln, das erschreckt die kleineren Kinder schon.

      Ich glaube, die Preise sind jetzt nicht DER Grund für das Wegbleiben. Wir brauchen Stimmung im Stadion, so dass viele sagen, das war geil, das will ich wieder.

      Ich hab mich ja vor der Saison mit unseren DK im Umsetzungstool umsetzen lassen. Weiterhin im Heimfanbereich, aber wir sind dann fast komplett zwischen alte Leute geraten. Die stehen bei „steht auf, wenn ihr Wölfe seit“, natürlich nicht auf, die eine Hälfte ist nur am meckern und die andere Hälfte schweigt, kein Torjubel! und ein Teil geht früher. Da zu sitzen ist echt Fußball zum abgewöhnen. Wir sind dann auch schnell angeeckt, weil dieses Aufstehen und Schal wedeln versperrt die Sicht!

      Wenn der erste Stadionbesuch so erlebt wird, hat man vielleicht kein Bock mehr auf einen Zweiten.

      So haben wir angefangen uns in verschiedene Blöcke in die Nordkurve zu stellen und sind damit zufrieden.

      Wenn man es schaffen könnte, eine mitreißende Stimmung im Stadion zu schaffen, Emotionen zu wecken, damit sone Miesepeter absolut in der Minderheit sind, dann kommen sicher auch wieder mehr ins Stadion, einfach auch weil sie Teil davon sein wollen. Die Mannschaft tut ja auch einiges dafür, 3 Tore gegen Mainz war schon super. Mir gefällt auch die live gesungene Hymne.

      5
  23. Erfolg macht sexy.
    Spielen wir einen guten Ball und haben „Stars“ und solche, die es mal werden wollen, in unseren Reihen, werden wir witterungsunabhängiger konstant wieder mehr Zulauf haben.

    Wenn der Erfolg nachhaltig ist, bleiben wieder ein paar Erfolgs- und Schönwetterfans auch noch in schlechteren Zeiten/Phasen treu.

    Leider stellt sich bei uns unmittelbar nach den Erfolg meist ein epischer Fall ein, in dem sich viele „Neue“ wieder abwenden.

    Es liegt doch immer an der eigenen Leistung, bringe ich keine auf hohem Niveau, braucht bspw. der Magdeburger keine 90 Km fahren um Fußball zu sehen.

    6
    • Gut, die Kilometer fahre ich aber trotzdem; ob sie nun gut oder schlecht spielen.
      Das Phänomen, was in MD seit Sommer letzten Jahres zu beobachten ist, hat sicherlich auch andere Gründe. Ich vergleiche es mal mit Leipzig und RB, wenn auch unter ganz anderen Vorzeichen und wirtschaftlichen Mäzen.

      0
  24. Ich habe seit Samstag hier nur quer gelesen und mich ständig gefragt, was ich verpasst habe.

    Das Wetter ist super, wir haben mit 3:0 gewonnen und 20 (in Worten zwanzig!) Punkte Vorsprung auf Platz 16!

    Ich genieße das immer noch und freue mich einfach über die unerwartet sorgenfreie Saison.

    Natürlich wäre es toll, wenn es für die EL reicht. Trainer und Mannschaft werden schon aus Eigennutz alles dafür tun, dass es klappt. Da muss sich niemand Sorgen machen. Man muss aber jetzt nicht den Mund ganz weit aufreissen und neue Ziele verkünden. Fällt einem in den Medien nur unnötig auf die Füße, falls es nicht klappt.

    Wenn man hier so liest, denkt man, wir würden wieder ganz tief unten drin stehen. Spiel ganz schlecht. Kein Wunder, dass keiner mehr ins Stadion kommt. Ziele zu defensiv, die halbe Mannschaft wird daher im Sommer das Weite suchen und gute Spieler als Ersatz werden wir auf gar keinen Fall bekommen, also spätestens nächste Saison der sichere Abstieg in einem maximal 1/4 gefüllten Stadion. Ich weiß, die letzte Aussage steht hier so nicht, wäre aber die etwas überspitzt ausgedrückte Konsequenz, wenn man einige Meinungen hier zu Ende denkt.

    Ist es so schwer, sich einfach mal über das Erreichte zu freuen und zu genießen?

    Und ein 3:0-Sieg allein ist viel zu wenig? Da muss schon großes Spektakel mit grandiosen Spielzügen dabei sein? Man, man, man…..

    68
    • – denkt man, wir würden wieder ganz tief unten drin stehen
      – Spiel ganz schlecht
      – … keiner mehr ins Stadion kommt
      – die halbe Mannschaft wird daher im Sommer das Weite suchen
      – gute Spieler als Ersatz werden wir auf gar keinen Fall bekommen
      – spätestens nächste Saison der sichere Abstieg in einem maximal 1/4 gefüllten Stadion
      – ein 3:0-Sieg allein ist viel zu wenig
      – Da muss schon großes Spektakel mit grandiosen Spielzügen dabei sein

      Wobb, die von dir wiedergegebene Kritik ist natürlich bewusst maßlos überspitzt, denn so hat sich hier nach meinem Überblick niemand weder der Aussagetendenz nach und schon gar nicht wörtlich nach dem Mainz-Spiel geäußert. Warum dann diese Überspitzung? Verstehbar wird sie nur als emotionaler Ausdruck des Unverständnisses jeglicher Kritik in der gegenwärtigen Situation. Aber du müsstest einmal erklären, warum nach einem 3:0 im Ergebnis, einer guten Platzierung und – ich ergänze das Positive sogar noch – einer beachtlichen Entwicklung, die die Mannschaft unter Labbadia genommen hat, eine sachliche Kritik an bestimmten Spielphasen und dort beobachtbaren Unzulänglichkeiten sich verbieten soll? Es ist ja nicht zufällig und auch kein Ausdruck des medialen VfL-Bashings, dass du in der Medienberichterstattung zum Spiel nur mehr oder weniger negative Beurteilungen des Spiels, insbesondere der Spielqualität des VfL findest. Vielleicht sind die Erwartungen der Kritiker – ich eingeschlossen – unbegründet hoch, verfrüht oder vom taktischen Verständnis her unqualifiziert. Mag ja alles sein. Dann wäre es aber schön und würde den Disput über Erwartungen, Ziele, Ansprüche etc. auch sinnvoller machen, wenn die Kritik sachlich gekontert würde.
      Was im übrigen die Freude über das Spielergebnis und den momentanen Tabellenplatz angeht: Ich freue mich riesig darüber. Zugleich war ich aber von vielen Spielphasen gerade nach dem spielerisch deutlich besseren Auftritt in Freiburg enttäuscht. Muss ich dafür nun als unbotmäßiger Fan in mich gehen und Abbitte tun?

      6
  25. Apropos Spielzug: Das 1:0 von Arnold war ein toller Spielzug! William spielte den Ball von rechts an den Strafraum, Gerhardt leitet per Sohle technisch gut weiter auf Brekalo, der nimmt mit dem ersten Kontakt an und verlagert mit dem zweiten Kontakt direkt auf Arnold und der zieht ab.

    So ein ähnliches Muster gab es auch schon in Freiburg beim 2:3 durch Steffen, auch wenn das noch etwas anders gespielt war, weil Wout den Bäll fest machen konnte und Steffen direkt den tiefen Lauf angeboten hat. Aber die Aktion ging auch hier von William über Außen aus.

    Es scheint so zu sein – übrigens auch über links von Roussillon – das wir ganz gut damit fahren die Bälle von Außen an den Strafraum zu spielen, dann den Ball fest machen (am besten durch Wout), danach entweder tiefer Ball, verlagern oder breit verteilen und dann Abschluss. War jetzt schon etwas was davor in der Saison öfters zu sehen war.

    16
    • Wobei Roussilion nicht seinen besten Tag hatte gegen Mainz . Das fällt aber bei Ihm kaum auf.

      1
    • Exilniedersachse

      Da ist mir aber auch aufgefallen, dass Steffen im Abschluss noch arbeiten sollte.

      Es gab wenn ich mich richtig erinnere eine Szene, wo Steffen am Ende eines Konters zentral freigespielt war und den Ball dann nochmal weiter auf rechts rauslegt obwohl die Position richtig gut war für einen Abschluss. Er ist keim Stürmer, was seine Aufstellung als 2.Spitze teilweise etwas fragwürdig erscheinen lies. Taktisch war es natürlich ein Mittel umstellen zu können und Breite zu bekommen.

      Insgesamt fand ich zuletzt etwas wenig Präsenz im Strafraum, was am Anfang der Saison ein Schlüssel zum Offensivdruck war.

      0
    • Steffen hat nicht zweite Spitze gespielt – weder in Freiburg noch gegen Mainz. Er hat Rechtsaußen gespielt. Deshalb ist da auch nichts fragwürdig. Und sein Abschluss hat immerhin gereicht um in Freiburg das 3:2 zu erzielen. Ich finde das Steffen eigentlich einen guten Schuss hat, er setzt ihn aber viel zu selten ein. Das ist eher das Problem.

      7
    • Exilniedersachse

      Ich bin der Meinung, es gab sogar ein Interview mit Steffen, wo sie ihn zum Thema 2. Spitze oder Flügel befragen.

      Sein Schuss mag gut sein aber es geht auch um die Entschlossenheit.

      0
    • Das ist schon eher ein Argument. Er muss sich das einfach mehr zutrauen, ich hab nicht den Eindruck, das es Steffen an Aggressivität mangelt. Diese muss er mal in die Schüsse legen! Dann klingelt es…

      Und das Interview habe ich auch gelesen. Da ging es ähnlich wie bei Mehmedi in den Interviews zuvor darum, das unsere Spieler ja nicht permament in einem Raum kleben. Heißt also: wenn er Außen spielt, dann zieht er natürlich auch in die Mitte, in den Halbraum. Spielt er zentral, fängt da an, dann zieht er nach Außen. Und so weiter. Deshalb ist ein System wie 4-3-3 oder 4-4-2 Raute auch immer nur eine Grundordnung. Da ergeben sich pro Spiel automatisch 20-30 Systemumstellungen, wenn man es de facto überprüfen will.

      0
  26. Das nächste Update was ich mir wünschen würde ist, das Mehmedi mal einen Doppelpass mit Wout spielt! Meiner Meinung nach wäre das prädestiniert für unsere Situationen die wir vorne schaffen – und auch realistischer Weise schaffen können.

    Mehmedi kommt aus dem Halbraum mit dem Ball am Fuß. Wout bewegt sich zentral vor den Strafraum, bekommt den Ball, schirmt ihn ab, macht ihn fest. So dann entscheidend: Dann müssen Laufwege kommen! In die Tiefe vom anderen Außen, zb Steffen/Brekalo oder von den 8ern in die Breite oder nach Außen. Dann muss der Gegner mitgehen.

    Option für Mehmedi dann: Mit Wout den Doppelpass spielen (wie geplant) und dann selbst mit dem ersten oder zweiten Kontakt abschließen oder breit auf die 8er oder tief auf den anderen Außen den Ball verteilen, dann ergeben sich weitere Optionen den Ball in den Strafraum oder in den Rückraum zu spielen. Und dann hat man wenn alles gut läuft, technisch sauber verarbeitet wird, eine neue Situation Torchancen zu bekommen.

    Ich hoffe, das wir das mal sehen.

    8
  27. In Darmstadt suchen sie einen neuen Trainer. Das wäre doch etwas für Dich?

    0
  28. Schade das wir jetzt am Wochenende nicht gegen Dortmund ran müssen. Ohne Reus sind die sowas von von der Rolle.

    4
    • Das hat uns in der Hinrunde bei den Bayern auch nichts gebracht.
      Da hatten sie auch ihre Schwächephase und wir haben brav die Punkte abgegeben.

      1
    • Wir geben ja schließlich traditionell gern den Aufbaugegner.

      Ich drücke Hannover inzwischen in jedem Auswärtsspiel die Daumen, dass sie endlich mal wieder gewinnen. Ich ahne nämlich schon, wie sonst unser Heimspiel gegen die ausgeht…..

      10
    • Ich warte lieber bis zur Printausgabe, als da jetzt den Tagespass zu kaufen :)

      1
    • Podcast mit Labbadia gibt es auch vom Phrasenmäher. :kopfball:

      https://soundcloud.com/phrasenmaeher/folge-17-mit-bruno-labbadia-12

      3
    • Den höre ich grade , kann ich jedem nur empfehlen wirklich schöne und interessante Geschichten dabei.
      Danach hat man sicherlich ein anderes Bild von ihm.

      5
    • Danke für den Link, Krampii2. War interessant zu hören wie offen (gerade auch zu Reschke) und bodenständig er ist. Mir gefällt er sehr und ich hoffe sehr er bleibt noch. Ich freue mich schon auf Teil 2.

      4
    • Exilniedersachse

      Im Podcast hört man ganz klar, dass Bruno mit dem Nichthandeln im Winter nicht so sehr zufrieden ist. Er hätte sich schon Verstärkungen gewünscht, so wie es die Konkurrenz getan hat.

      Insgesamt ein gutes Interview, was einen guten Eindruck vom Trainer BL vermittelt. Die Einschätzung aus seiner Stuttgarter Zeit (Mannschaft spielt über ihrem Möglichkeiten) verbunden mit seiner Antwort auf die letzte Transferphase stimmen mich sehr positiv.

      Ich bin nach diesem interview echt neugierig, was BL hier noch bewegen könnte.

      1
  29. Abend zusammen,
    meine Meinung nach können wir mit Labbadia verlängern, wenn wir Europa League erreichen. Ich bin kein Fan von ihm, aber seine Leistung hier muss man anerkennen. Ob wir das erreichen, sehen wir erst im April-Mai.

    5
  30. Was schwärmen die Kommentatoren bei Sky eigentlich die ganze Zeit von den Bayern?
    Ich schaue das Spiel zwar erst ab der 60sten Minute, aber das ist doch nicht gut, was da gespielt wird. :still:

    9
    • da macht Bundesliga schauen mehr Spaß, als das CL-Spiel heute Abend…

      5
    • Eventuell solltest du über das Menu nicht urteilen, wenn du nur das Dessert gehabt hast…

      5
    • Also nach den Prognosen der Allgemeinheit hatte Bayern schon mindestens 3 Tore vor Anpfiff kassiert. Gerade defensiv war das überragend wenn man bedenkt was Liverpool für eine Offensive hat.

      1
    • Präambel:
      Ich mag Bayern nicht.
      Nun zur Realität:
      In Vorfeld Liverpool gut analysiert, besonders die technischen Schwächen zweier Stars beim ersten Ballkontakt. Dadurch eine gute Einstellung der Abwehr auf die individuellen Gegner wie auch die Spielweise.
      Herausragende Spieler wie Martinez und Hummels.
      Beide Mannschaften hatten Respekt, ja Angst davor, ein Gegentor zu kassieren. Die Bayern ließen keinen gefährlichen Torschuss zu. Dazu kam eine nahezu fehlerfreie Ballkontrolle und hohe Disziplin im Zustellen.
      Liverpool enttäuschend, hektisch und mit einer Passgenauigkeit die maximal VfL-Format hatte….

      11
    • Also seit ich eingeschaltet habe hat sich Bayern nur hinten reingestellt und wurde mit Lob förmlich überschüttet. Ihnen gelang kein einziger Konter und den Spielaufbau konnte man sich ja mal gar nicht anschauen. Dazu muss gesagt werden, dass Liverpool auch nicht viel mehr auf die Reihe bekommen hat. Für mich war das jedenfalls ab der 60ten Minute ein Spiel, das ich mir nicht hätte anschauen müssen. Zumal es bei Liverpool zur Zeit auch ein wenig kriselt. Ganz ohne Bewertung der ersten Halbzeit kann das ja nicht der Anspruch von Bayern sein.

      5
    • Ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen Liverpool, zu Recht 0:0 ausgegangen

      0
    • Erste 30 Minuten hat Bayern den Ball und Gegner gut kontrolliert. Letzte 15 Minuten der ersten Halbzeit hatte Liverpool einige gute Chancen. Zweite Halbzeit stand Bayern eher tief und Liverpool suchte nach Lösungen, die sie nicht fanden. Liverpool ist eben keine Ballbesitz-Mannschaft. Trotzdem hatten sie einige Umschaltsituationen, in denen sie den letzten Pass schlecht spielen. Bayern stand defensiv sehr gut, das war so nicht zu erwarten. Deshalb auch das Lob für die Defensive. Offensiv war es natürlich nicht gut von Bayern. Dafür hätte es bessere Konter und mehr Abschlüsse gebraucht.

      0
    • Beste Mannschaft im Wettbewerb für mich bisher Paris. Die haben Ball und Gegner kontrolliert, standen defensiv sehr gut und hatten auch sehr gute Torchancen. Haben die perfekte Mischung gefunden in Manchester. Mal sehen, was City heute macht. Wobei Schalke nicht der Maßstab ist…

      0
    • Die Bayern haben Ihre Schwäche erkannt … Die Defensive…darunter litt jedoch die bisher gut laufende Offensive.
      Sie bekommen da diese Saison keine Stabilität rein, keine Ausgeglichenheit.
      Leider schwächeln nun auch die Dortmunder, so dass am Ende doch wieder die Bayern den Titel holen könnten…
      :klatsch:

      Aber keine angst, wir kaufen im Sommer vernünftig und kräftig ein und rokkn dann die Liga
      :ironie:

      0