Dienstag , Dezember 6 2022
Home / News / Nmecha verrät, was Kohfeldt in Wolfsburg gerade alles richtig macht
Lukas Nmecha und Florian Kohfeldt vom VfL Wolfsburg. (Photo by Martin Rose/Getty Images)

Nmecha verrät, was Kohfeldt in Wolfsburg gerade alles richtig macht

Der Erfolgslauf des VfL Wolfsburg geht weiter. Einen großen Anteil an den jüngsten drei Siegen hat Neu-Trainer Florian Kohfeldt. Was dieser im Vergleich zu seinem Vorgänger anders macht, verrät jetzt Lukas Nmecha.

Florian Kohfeldt hat in Wolfsburg den perfekten Einstand hingelegt. In seinen ersten drei Spielen fuhr der VfL Wolfsburg drei Siege ein. Doch nicht nur das Ergebnis überzeugte, sondern auch der Auftritt der Mannschaft wusste in weiten Teilen zu gefallen. Die Spieler sprühten wieder mehr Einsatzfreude und Leidenschaft aus. Auch spielerisch war eine erste Verbesserung zu erkennen. Doch an welchen Schrauben hat Florian Kohfeldt in Wolfsburg gedreht, dass in so kurzer Zeit schon eine Veränderung zu erkennen ist?

Das macht Kohfeldt anders

Das verriet jetzt Neu-Nationalspieler Lukas Nmecha nach dem Sieg des VfL Wolfsburg über den FC Augsburg: “Ich glaube, er ist ein sehr emotionaler Trainer, der uns sehr anfeuert. Das brauchen wir manchmal. Er ist schon laut, taktisch ist es auch ein bisschen klarer. Er geht auch oft auf den Gegner ein.” Und spezielle bezogen auf sich selbst, fügt Nmecha hinzu: Er sieht meine Stärken sehr gut.”

Schon nach dem CL-Sieg gegen RB Salzburg hatte Nmecha auf einige Änderungen des neuen Trainers hingewiesen: “Wir stehen taktisch ein bisschen anders und wir wissen genau, was wir machen müssen.” Ein kleiner Seitenhieb auf Ex-Trainer Mark van Bommel? Auch die guten Analysen von Florian Kohfeldt hob Nmecha hervor. Zusammengefasst ist die Vorbereitung auf ein Spiel besser (“taktisch ein bisschen klarer”), aber auch die Aufarbeitung eines Spiels scheint unter Kohfeldt erfolgversprechender zu sein (“gute Analysen”).

Lukas Nmecha hat unter Neu-Trainer Kohfeldt einen Lauf. In den ersten drei Partien unter Kohfeldt traf Nmecha in jedem Spiel und wurde unter der Woche von Hansi Flick für die Nationalmannschaft nomininiert. VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer lobt: “Lukas ist zum zweiten Mal hier, er ist deutlich reifer, hat sich sehr gut entwickelt. Er ist sehr selbstbewusst, weiß um seine Stärke, das bringt er auch auf den Platz. Wir wissen um seine Torgefährlichkeit und seine Abschlussqualitäten”

Lenny Nero im Doppelpass

Wenn um 11 Uhr am Sonntag der Doppelpass startet, dann wird dieses Mal ein Experte aus der Fanschaft des VfL in der Runde sitzen. Lars Vollmering, alias “Lenny Nero”, bekannt aus dem Wolfsblog, dem Wölferadio und dem Stadionradio “Arena Live”, gehört am Sonntag zu den Gästen von Moderator Rudi Brückner. Ebenfalls aus Wolfsburg mit dabei ist VfL-Torfrau Almut Schult. Zu den Themen, zu denen die beiden Experten aus Wolfsburg viel sagen können, gehören unter anderem der Trainer-Wechsel in Wolfsburg und Oliver Glaser, der Ex-Trainer des VfL.

81 Kommentare

  1. Die erste erste Hälfte heute war gut, wobei die Chancenauswertung nicht stimmte. Man muss mindestens mit 2:0 in die Pause gehen. Jedoch sah es deutlich mehr nach Fußball aus.

    Ab der 30. Minute verlor man etwas den Faden. In der zweiten Halbzeit wuchs die Angst vor dem Ausgleich. Die Verletzung von Bornauw führte zu einer komischen Umstellung mit Brooks zentral und Josh als RV. Kohfeldt erkannte das Problem aber recht schnell und wechselte auf Viererkette.

    Leistungsmäßig muss man leider sagen, dass Gerhardt und vor allem Weghorst negativ auffallen. Letzterer verstolpert derzeit alles.

    Die Krönung war jedoch Lukebakio: Das war Arbeitsverweigerung. Er hätte wieder ausgewechselt werden müssen. Null Zweikampfverhalten.und die Krönung die Verweigerung das 2:0 zu erzielen. Unglaublich.

    Positiv Otavio, Arnold und Steffen sowie Nmecha.

    26
    • Zur Pause muss es eigentlich 3-0 stehen und dann ist die Nummer hier durch.

      Weghorst fehlt leider noch die Bindung zum Spiel. Positiv erwähnen möchte ich noch Micky vdV. Er hat Bornauw würdig, wenn nicht sogar besser, vertreten. Ein echter Schrank da hinten drin.

      Die Bewertung für Lukebakio ("Null Zweikampfverhalten") empfinde ich als unfair. Er hat eine Zweikampfqoute von 62% und liegt damit über dem Teamdurchschnitt (55%).

      Am Ende hat uns die Umstellung auf die 4er Kette wohl den Sieg gerettet. Das Ingame-Coaching von Kohfeldt ist wirklich lobenswert. Maxi Phillip ist aktuell wohl unser größtes Sorgenkind. Ich hoffe er findet wieder zu alter Form zurück.

      25
    • Nochmal zum Vergleich: Steffen hatte auf seiner Position eine Zweikampfqoute von 17%!

      2
    • Ingame Coaching…ach ein herrliches Wort, herausgetreten aus dem Deckungsschatten…!
      :vfl:

      11
    • Zweikämpfe, die man nicht bestreitet, kann man auch nicht verlieren.

      5
    • Auch das gibt die Statistik nicht her: https://www.sport.de/fussball/deutschland-bundesliga/se39227/2021-2022/ro117247/spieltag/md11/statistik-zweikaempfe/ Filtern nach VfL Wolfsburg

      Dodi hat in absoluter Anzahl 10 Zweikämpfe geführt (6 gewonnen, 4 verloren). War aber nur 33 Minuten auf dem Feld. Das heißt er hat alle 3,3 Minuten ein Zweikampf geführt.
      Steffen war 57 Minuten auf dem Feld und kommt auf einen fast identischen Wert (alle 3,5 Minuten ein Zweikampf) hat aber von den insgesamt 16 geführten 10 verloren und nur 6 gewonnen. Seite Quote ist also deutlich schlechter obwohl er in etwa gleich viele Zweikämpfe pro Minute geführt hat.

      Um den Spielverlauf zu berücksichtigen könnte man noch einen Vergleich zu Micky van de Ven (im Übrigen verdammt zweikampfstark!) ziehen, da beide zur gleichen Zeit eingewechselt wurden. Auch er hat als Innenverteidiger! in absoluter Anzahl einen Zweikampf weniger als Dodi (9).

      In der Zweikampfstatistik fallen aus meiner Sicht Steffen (auf Grund seiner schlechten Quote) und Brooks deutlich ab. Brooks hat über volle 90 Minuten gerade einmal 4 Zweikämpfe geführt und davon auch noch die Hälfte verloren. Jedoch muss man dazu sagen, dass Brooks viele Zweikämpfe durch ein gutes Stellungsspiel vermeiden kann.
      Sehr zweikampfstark dagegen waren Micky van de Ven, Josh und Gerhardt!

      Für mich zählt die Zweikampfstärke auch nicht zu den Kernkompetenzen eines LA/RA. Dodi ist in einigen vergangenen Spielen dort ziemlich negativ aufgefallen, aber heute kann man ihm in diesem Punkt wirklich keinen Vorwurf machen. Es ist wohl eher ein rein subjektives Empfinden, welches sich bereits in den Köpfen der Zuschauer verankert hat.

      32
    • Statistiken sind eben nicht alles. Ich bin da ganz bei Mahatma. Dodi geht erst gar nicht in vermeidbare Zweikämpfe. Dazu zählen z.B. auch Kopfballduelle. In einer Szene bleibt er nach einem verlorenen Zweikampf einfach sitzen, obwohl Augsburg einen Konter startet.
      Steffen mag zwar statistisch viele Zweikämpfe verlieren, aber seine Körpersprache ist einfach eine andere und selbst, wenn er einen Zweikampf verliert, haut er seine 1.70m vorher mindestens ordentlich rein.

      13
    • Ich finde auch ein verlorener Zweikampf kann gewinnend sein, wenn man dadurch den Gegner zum Abdrehen bekommt oder ein paar Sekunden rausholt, wodurch der nächste Spieler dann da ist oder wieder zurück.

      Wenn man Zweikämpfe meidet, dann könnte dieser eventuelle Vorteil nicht entstehen.

      9
    • Witzig, den Vergleich Steffen/Lukebakio habe ich gestern auch mit meinem Sitznachbarn kurz diskutiert. Wir waren uns nach wenigen Sekunden einig, das Renato Steffen emotionaler, aggressiver und intensiver spielt. Dodi aber derjenige ist, der an sich mehr fußballerische Fähigkeiten mit sich bringt.

      Die Frage ist einfach, ob Dodi jetzt so weiter macht und weiterhin die Intensität vermissen lässt ODER ob er den Schritt macht, den Leroy Sane bei den Bayern gemacht hat, der hat sich bekanntlich dazu entschlossen, das er nun aktiv am Gegenpressing der Bayern teilnehmen möchte. Sehr zur Freude eines Julian N. …

      Letztlich entscheiden die Spieler ein stück weit selbst, wo ihre Grenzen liegen. Steffen spielt am Limit, Lukebakio tut es nicht. Übrigens spielen Gerhardt und Weghorst auch am Limit, die geben auch immer alles. Deshalb sind mir auch solche Spielertypen lieber als welche, die nicht alles aus sich herausholen… und wir müssen nicht diskutieren, das am Ende des Tages beides (Qualität und Mentalität) wünschenswert wäre. Da erreichen wir dann aber auch als Verein schnell unsere Grenzen. Diese Topspieler ziehen dann eben weiter. Jeder aus unserem Kader hat eben auch sichtbare Schwächen – das halte ich aber für normal.

      Interessant ist doch auch, das Dodi Lukebakio ausgerechnet unter Friedhelm Funkel seine mit Abstand beste Saison in der Bundesliga hatte. Man möchte fast sagen, ausgerechnet unter dem ollen Funkel. Irgendwie muss er Dodi ja emotional erreicht haben… es ist also möglich! Florian Kohfeldt muss Lukebakio aber auch erstmal richtig kennenlernen, das benötigt etwas Zeit.

      10
    • Dodis Qualität ist unbestritten. Er kann ein Unterschiedsspieler sein. Zuletzt gesehen in Leverkusen und auch gegen Salzburg, als er den Konter eingeleitet hat. Der Auftritt gestern lässt allerdings wieder Zweifel aufkommen. Das war Arbeitsverweigerung! Wenn er nicht an sich arbeitet, werden ihm immer wieder diverse „Mentalitätsspieler“ vorgezogen, die zwar fußballerisch nicht an ihn heranreichen, aber der Mannschaft besser tun. Stand jetzt glaube ich auch nicht, dass wir ihn fest verpflichten. Obwohl ich das eigentlich schade finden würde.

      Im Übrigen halte ich Yannick Gerhardt immer noch für unterschätzt, aber das ist ein anderes Thema. ;)

      9
    • @Hammerhai

      Ohne weiteres fest verpflichten können wir ihn eh nicht. Die Leihe beinhaltet nämlich (so die letzten Infos) keine Kaufoption.

      2
    • Nein, das stimmt, aber Schmadtke äußerte doch, es gebe eine entsprechende Vereinbarung: Wenn wir wollen, dann findet sich eine Lösung (ungefährer Wortlaut). Wobei sich ohnehin die Frage stellt, inwiefern diese noch belastbar wäre, wenn er hier durch die Decke ginge…

      0
    • Da muss Hertha dann auch mit machen. Ich denke das wird eher so ein informelles Agreement sein. Und wenn er hier richtig stark aufspielt dann werden die ihn wohl zurückholen.

      0
  2. Neuer Trainer

    3 spiele , 3 Siege

    Gibt nix zu meckern

    Kommt lieber alle mit nach Bielefeld

    19
    • Ich bin schon da :bier1:

      1
    • Da ist Vorsicht geboten.
      Nachher fährt man da los und Bielefeld gibt es tatsächlich nicht.
      Aus meinem Bekannten- und Freundeskreis war noch niemand in Bielefeld – Zufall?

      4
    • @stan

      So schön ist Bielefeld auch nicht….
      Ich frage mich nur, wo wir damals das Halbfinale im DFB-Pokal 2015 bestritten haben?

      0
    • War Fake. Wurde nur inszeniert und fand in Wirklichkeit in Osnabrück statt.

      4
  3. Kleiner Funfact: Wir sind zwei Siege davon entfernt, Hannover in der ewigen Tabelle zu überholen :vfl:

    20
  4. Nicht vergessen, gerade ist der Doppelpass mit Lenny gestartet :)

    0
    • und natürlich geht es erst einmal wieder um Dortmund/RB…

      Jetzt muss ich mir wahrscheinlich wieder die ganze Sendung reinziehen bis der kleine Wolfsburg Teil kommt :D

      5
    • So ruhig kennt man Lenny nicht. :vfl:

      0
    • Überraschung, geht um Dortmund und später Bayern…und 3 Min Wolfsburg

      1
    • Lenny und Almuth….VFL Power !

      2
    • Lenny könnte mal einen kleinen Seitenhieb à la Schmadtke bezüglich Sendezeit Wolfsburg loslassen. :vfl:

      0
    • Almuth hat Meinung und Ahnung! :top:

      21
    • Ich bin wirklich Fan von Almuth Schult. Ihre taktischen Analysen sind plan ausgedrückt und zeugen doch von fachlicher Kompetenz.

      Ihr höre ich tatsächlich lieber zu, als manch einem der ernannten "Fußballexperten" wie z.B. Effenberg oder Matthäus, die sich eher in Allgemeinplätzen ausdrücken und doch nicht mehr so tief im täglichen Training, egal ob körperlich oder taktisch drinstecken…

      Pro Almuth für dauerhafte Auftritte!

      30
    • Die Glasner-Metapher live im Doppelpass, wie damals in Wolfsburg. :D

      0
    • Save Procedure as Last year Miss Sophie ?
      Save Procedure as every year James ?

      Ist schon ein Fuchs, der Herr Glasner (!)

      1
    • Krösche ist auch so ein Phrasen-Redner.

      Da ja erst 11 Spiele rum sind ist bei Frankfurt noch alles ok und es wäre zu früh um über andere Dinge wie Abstiegskampf zu reden etc. Das ist einfach völlig an der Realität vorbei.

      Da haben wir hier mit Schäfer und Schmadtke Glücksgriffe, ein Krösche hätte MvB nicht so früh entlassen.

      7
    • @Roy: Klar, hätte bei der Besetzung durchaus mehr um WOB gehen können, aber mir wurde das vorher gesagt, dass die Schwerpunkte anders sind, was auch okay ist. Das war also nicht gegen Wolfsburg, sondern so geplant. Hab mich gefreut überhaupt mal dabei sein zu dürfen – so viele Wolfsburger saßen da nun auch noch nicht. Ist ja auch toll, wenn man eingeladen wird, obwohl es gar nicht so sehr um den Kernverein geht. Zeigt ja, dass einem zugetraut wird, auch über andere Vereine was zu sagen, also mehr als "Fußball-Experte" denn als Vereinsfan wahrgenommen wird. Bei Almuth war es ja auch mehr in die Richtung Profi-Analystin was die Spielsituationen angeht und Insights wie in einer Mannschaft gearbeitet wird. :top:

      4
    • @Lenny, Ich wittere hier keine Verschwörung, dennoch halte ich das für maximal unglücklich. Selbst ohne Almuth und Dich hätte man durchaus auf die positiven Folgen des Trainerwechsels eingehen können, statt mit maximal Aufwand auf die "Krise" von Dortmund (hey, wir reden hier von einer Niederlage in Leipzig).
      Aber sei es drum, ich denke, wir hier und die vielen Zuschauer vom Dopa sind sich durchaus bewusst, dass es immer – egal, was der Grund ist – maximal um Bayern und Dortmund geht.
      Aber witzig fand ich schon, dass die Bayern urplötzlich die Vollgas-Fussballer sein sollen, während sie eben noch 0:5 im Pokal verloren haben. :rad:

      7
    • @roy Vor allem – wenn ich es nicht verpasst habe – wurde Wolfsburg zuletzt unter MvB vor 2-3 Wochen thematisiert und seitdem nicht mal über den Trainerwechsel an sich und die resultierenden Ergebnisse gesprochen….

      3
    • Wen interessiert Wolfsburg? Es geht um Quotenmagnete. Das ist halt nicht Wolfsburg. Ich wusste gestern schon nach 30min. das nichts berichtet wird. Die Themenzusammenfassung und das Auslassen von Hinweisen, dass die beiden später über den VfL berichtet blieb ebenso aus.

      2
    • Ich hätte schon erwartet, dass der Trainerwechsel thematisiert wird.

      Außerdem ist MvB ehemaliger Bayernspieler. So hätte man ja sogar die für diese Sendung eminent wichtige Verbindung zu Bayern gehabt. Selbst das reicht aber wohl nicht, um uns mehr als einmal die Saison zum Thema zu machen. Und das eine Mal hat ja schon stattgefunden.

      2
  5. Ich bin mir nicht mal sicher, das Wolfsburg überhaupt geplant ist. Selbst in der Themenzusammenfassung wurde dazu nichts gesagt.

    3
    • Wenn Gäste mit dem Bezug zu gewissen Vereinen eingeladen werden wird in der Regel eigentlich immer ein kleiner Teil eingeplant. Schließlich können diese Gäste immer am meisten zu dem jeweiligen Verein sagen.

      Gerade da Wolfsburg heute ja auch doppelt vertreten ist.

      2
  6. Lenny…sprich doch einmal mit Almuth… könnte nen cooler Podcast oder ne Art Taktikradio entstehen…
    Wenn die liebe Almuth nicht Mal Trainerin wird, weiß ich auch nicht mehr weiter

    30
  7. Wir haben mit Nmecha einen wahnsinnigen Glücksgriff gelandet. Wir wissen alle, wie spärlich der deutsche Markt in Sachen Stürmer bestückt ist. Man stelle sich vor, Nmecha kann die aktuelle Form bestätigen und zündet so richtig auch in der Nationalmannschaft, dann hätten wir ein richtig starkes Aushängeschild für unseren VfL deutschlandweit. Und er ist ja auch noch total jung. Da ist noch großes Entwicklungspotenzial. Der Junge wird uns noch sehr viel Freude machen :)

    13
    • …wobei ManCity laut englischen Medien eine Rückkaufoption haben soll. Hoffentlich ist das kein Problem.

      2
    • Ist man als VfL bei einer Option denn verpflichtet zu verkaufen? Ich dachte bisher immer, dass das für den abgebenden Club eine Möglichkeit ist, sich den Spieler (möglicherweise) unter Marktwert zurückzuholen. Nicht mehr. Nicht weniger.

      0
    • Kommt auf die Ausgestaltung solch einer Option an , aber der Spieler muss auch willens sein dann dort einen Vertrag zu unterschreiben. Möglich wäre auch ein sogenanntes Matching Right , d.h. das City über die Höhe anderer Angebote informiert wird und Sie dann zum selben Preis zuschlagen können. Aber das ist noch weit weg , Nmecha soll erstmal weiter konstant so gut spielen. Der Rest kommt dann schon früh genug.

      4
  8. Mich dünkt so langsam, dass Wob heute kein Thema wird…oder zumindest kurz vor Schluss, wenn eh keiner mehr Bock hat.

    2
    • Wäre auch eine Kunst, gleich doppelt vertreten zu sein und nur am Rande Thema zu sein…
      Aber Lenny macht das gut, drängt sich nicht auf und kommt trotzdem zu Wort.
      Häufig mussten Debütanten dort regelrecht kämpfen um überhaupt zu Wort zu kommen.
      Diese Elefanten-Plauderrunde lässt oft wenig Platz.

      6
  9. Das ist definitiv ein TShirt im Shop Lenny (!)…

    Wasser ist nass ….genial !

    :lach:

    5
  10. Jetzt konnte man um 13:17 Uhr denken das es um Wolfsburg geht, es wurde jedoch nur einmal kurz Nmecha erwähnt damit es gleich nach der Werbung dann allgemein um Mittelstürmer in der Nationalmannschaft gehen kann.

    Unfassbar :D da lädt man 2 Gäste mit VfL-Bezug ein und es wird gar nicht über Wolfsburg geredet.

    25
    • Geht die Sendung mittlerweile 3 Stunden? Habe sie seit Jahren nicht mehr gesehen.

      0
    • 2,5 Stunden bis 13:30 Uhr.

      Im Endeffekt wurde heute dann nach der Ankündigung des Themas als es um das Stürmerproblem ging nochmal eine lange Werbung gemacht. Nach der Werbung wurden dazu 3-4 Sätze gesagt. Zum Abschluss nochmal die Stimmen aus dem Dopafon zur Auflösung der Frage der Woche, dann war Schluss.

      Kann man sich dann auch sparen solche Gäste einzuladen.

      9
  11. Es freut mich sehr für Lenny, dass er nach seinem Auftritt im Fan-Talk auch zum Doppelpass eingeladen wurde. Leider ist diese Sendung seit einigen Jahren eine absolute Katastrophe, durch Lenny und Almuth wurde die Qualität aber deutlich gesteigert.

    @Lenny

    Warst du eigentlich schon mal beim Rasenfunk zu Gast? Für mich ist das der hochwertigste Bundesligapodcast. Du würdest super in eine Schlusskonferenz passen, wenn mal wieder der Schwerpunkt Wolfsburg dran ist. Vielleicht müssen wir mal Werbung für dich in den YouTube Kommentaren oder beim @GNetzer auf Twitter machen.

    13
  12. Verstehe ich es richtig, dass im DoPa zwar 2 (!) Gäste mit ausdrücklichem VfL – Bezug eingeladen waren, der VfL aber nur insoweit vorkam, dass in einem Satz Nmecha erwähnt wurde?

    Dann muss ich mir die Sendung nicht ansehen.

    8
  13. Sehr gut. Hertha führt gegen Leverkusen kurz vor Schluss immer noch mit 1:0.

    0
  14. Bislang ein sensationeller Spieltag für uns. Vor uns haben Dortmund und Freiburg verloren. Hinter uns haben Leverkusen, Mainz, Gladbach, Hertha BSC und Hoffenheim nicht gewonnen. Läuft für uns :)

    Jetzt darf gerne noch Köln zu Hause gegen Union Berlin gewinnen, dann wäre alles perfekt!

    3
  15. Geht ja gleich gut los in Köln. Nach 9 Minuten stand es schon 1:1 :)

    0
    • Mittlerweile hat Köln auch wieder ausgeglichen :D

      Dadurch Union aktuell wieder hinter uns :D

      3
    • Aus, aus, das Spiel ist aus :)

      Ich denke, es ist psychologisch einfach richtig gut, dass wir auf einem CL-Platz in die Pause gehen. Das dürfte die Spieler auch noch mal motivieren und es stellt sowas wie eine kleine Belohnung dar. Einfach geil! Das war die perfekte Woche für uns.

      8
  16. Sehr schön, Leverkusen und Union lassen Punkte liegen. Bleiben auf Platz 4 :vfl:

    5
  17. Was spielt Frankfurt da eigentlich? Fürth ist denen in der Anfangsphase spielerisch so klar überlegen :D

    4
    • Die spielen ein Mist zusammen!! Fürth müsste bereits führen! :top:

      0
    • Das ist so ein Spiel, bei dem Frankfurt am Ende noch irgendwie einen rein murmelt.

      5
    • Vielleicht murmelt ja auch ein Paul Seguin mal einen reinen :top:

      0
    • Jetzt hat sich Frankfurt nach besserer Leistung erstmal erlöst. 1:0 durch Rode.

      Aber dennoch sind das dann nach dem Spielverlauf die Spiele die Fürth gewinnen muss. Selbst das schaffen sie scheinbar nicht.
      Am Ende fehlt einfach die individuelle Qualität überhaupt etwas über die Zeit zu bringen. Sei es ein Sieg oder gar nur ein Unentschieden.

      Ich sehe nicht wie die diese Saison 10 Punkte sammeln wollen. Selbst 6-7 finde ich schon sehr optimistisch.
      Aktuell würde ich fast davon ausgehen das die den Tasmania Berlin Rekord knacken werden

      1
    • Jetzt hat Fürth doch noch den Ausgleich erzielt in der Nachspielzeit. Das wird ganz ungemütlich für Oliver Glasner…

      0
  18. Lächerlich von Fürth! Wir hatten auch schon so ne Zeiten, wo wir vorne das Tor erzielen und eine Minute später das Gegentor kassieren!

    0
  19. Das Ende auch noch einmal bezeichnend. Wie will Fürth so Punkte holen?

    2
  20. Oh man. Da kassieren die tatsächlich im direkten Gestoß noch die Niederlage Sekunden vor Abpfiff. Wie dumm kann man sein? Fürth steigt gleich wieder ab

    1
    • Aber interessant, wie Glasner das Spiel schönredet: "99 von 100 Mannschaften hätten sich nicht davon erholt."

      Genau so viele Mannschaften wäre gar nicht in diese Lage gekommen.

      22
  21. Was mich an Kohfeldt bisher neben dem Erfolg am meisten freut, ist dass er dafür gesorgt hat das ich einen meiner absoluten Lieblingspieler wieder in der Startelf sehen möchte: Josh Guilavogui.
    Unter van Bommel habe ich mich hier des Öfteren über Joshs Leistungen beschwert. Er war ein absoluter Fremdkörper im Spiel. Ich habe ich immer betont, dass ich mir durchaus vorstellen könnte, dass Josh in einem anderen System bzw. auf einer anderen Position wieder eine enorm wichtige Rolle einnehmen kann.

    Auf der Doppelsechs wurde Josh oft gepresst. Das ist seine größte Schwäche. Unter hohem Druck neigt er zu einfachen Ballverlusten. Er ist unglaublich stark gegen den Ball, bei eigenem Ballbesitz profitiert er aber ungemein von 2-3 Metern Abstand zum Gegenspieler oder von der Unterstützung eines Mitspielers. Die zentrale Rolle in der Abwehrreihe gibt ihm im Spielaufbau ausreichend Schutz vor Pressing und erlaubt es ihm gleichzeitig seine Defensivqualitäten im Mittelfeld auszuleben.

    Letztendlich spielt Josh die gleiche Rolle wie immer. Durch eine genauere Zuordnung der Aufgaben und eine bessere Positionierung der Mannschaft, hat Kohfeldt es innerhalb kurzer Zeit geschafft die Schwächen von Josh größtenteils vergessen zu machen und damit automatisch seine Stärken wieder zum Vorschein zu bringen: Starkes Kopfballspiel und gute Zweikämpfe, ein exzellentes Stellungspiel und sichere Pässe – und natürlich seine überragenden Qualitäten als Führungsspieler, der einen Effekt auf alle 10 Mitspieler ausübt, der von Statistiken nicht messbar ist.

    Das soll jetzt keine Lobeshymne auf Kohfeldt sein, es handelt sich hierbei ja auch nur um eine kleine Umstellung. Aber nach der kurzen Zeit kann man noch nicht viel bewerten. Es die kleinen Dinge, aus denen man Zuversicht oder Bedenken ableiten kann. Zuversicht haben mir die ersten drei Auftritte definitiv gegeben, ob sich Bedenken dazugesellen werden die nächsten Wochen und Monate zeigen.

    Gegen Bielefeld erwartet uns eine extrem tief stehende Mannschaft, danach kommen die Spiele gegen Dortmund und Mainz. Dazu die Aufgaben in Sevilla und zuhause gegen Lille. Da kommt einiges auf die Mannschaft zu. Stehen wir nach diesen fünf Partien weiterhin auf einem CL-Platz und überwintern in der Champions League, dann können die Lobehymnen auf Kohfeldt beginnen.

    21
    • Fand es auch einfach geil wie Kohfeldt umgestellt hat mit dem System. Wann gab es sowas mal? Hat nicht gepasst, dass Brooks in der Mitte und Guilavogui rechts gespielt hat. Danach hatten wir auch wieder etwas wieder mehr Zugriff.

      3
  22. Gibt es keine Karten für Biele?

    0
  23. Weiß jemand ob die Trainingseinheiten der Nationalmannschaft öffentlich sind?

    0
    • soweit ich weiß ist das nicht geplant. Auch weil man den Kontakt zwischen Fans und Spielern so gering wie möglich halten will.

      Die meisten Trainingseinheiten finden auch direkt im AOK Stadion bzw. der Volkswagen Arena statt. Also eh kein rankommen möglich. Ich meine draußen auf den Trainingsplätzen ist nichts geplant.

      0