Freitag , Oktober 23 2020
Home / Blog / Quo vadis, VfL?

Quo vadis, VfL?

Aus der Traum!
Das „E“-Wort brauchen wir ab jetzt nicht mehr in den Mund nehmen.
Ich gebe zu, vor der Partie war meine Euphorie groß. Bei einem Sieg und einem entsprechendem günstigen Ausgang auf den anderen Plätzen wären wir mitten drin gewesen im Rennen um Platz 7.

Denn darum geht es!
Man spielt eine Saison Fußball, um etwas zu erreichen. Ziele müssen formuliert werden, um anschließend alles zu tun, diese Ziel zu erreichen.

Größer als diese Saison können die Chancen nicht mehr werden.
Normalerweise musste man in der Vergangenheit die ersten fünf Plätze erreichen, um international spielen zu können. In dieser Saison kam nach längerer Zeit ein sechster Startplatz hinzu. Eine günstige Konstellation im DFB Pokal führte sogar zu einem siebten Startplatz.
50 Millionen, und eine Menge guter Spieler aus der letzten Saison standen Felix Magath zur Verfügung, dieses Ziel zu erreichen.

Doch seit gestern ist klar: Dieses Ziel wird man sehr wahrscheinlich verpassen.

Insgesamt gibt der VfL Wolfsburg in diesen Tagen ein sehr peinliches Bild ab. Groß waren die Worte zu Beginn der Saison. Erwartungen wurden geweckt. Sogar um die CL-Plätze und den Titel will man in Wolfsburg in naher Zukunft mitspielen. Doch die Realität sieht anders aus.

Nicht einmal gegen einen harmlosen Aufsteiger kann der VfL Wolfsburg in diesen Tagen gewinnen, und das, obwohl allen Beteiligten klar war, um wie viel es geht und wie wichtig ein Sieg gewesen wäre.


 
Das ganze Erlebnis Fußball war am Wochenende auf dem Tiefpunkt. Zu der Niederlage kam zum einen noch ein gruseliger Fußballkick und eine richtig miese Stimmung im Stadion hinzu.
Seitdem die Ultras die Heimspiele boykottieren ist die Stimmung ohnehin am Boden. Doch zuletzt konnte eine große Fankulisse des Gegners die eigenen Fans pushen (z.B. gegen Dortmund), oder zumindest eine positiv verlaufende Partie. Die Stimmung war zwar immer noch nicht gut, aber sie konnte weitestgehend kaschiert werden.
Dies gelang am Samstag nicht. Lange Zeit herrschte Totenstille im weiten Rund. Die 200 mitgereisten Augsburger trugen ebenfalls so gut wie nichts zur Stimmung bei.
Ohne Frage hat so etwas auch immer eine Auswirkung auf die Spieler. Patrick Helmes versuchte nach seinem Tor die Fans anzupeitschen, weil ihm offensichtlich die Stille ebenfalls unheimlich wurde.

Doch es half nichts, das Spiel plätscherte so vor sich hin. Von einem Plan, einer Taktik oder gar einem funktionierendem System ist nach wie vor nichts zu sehen.
Planlos wird der Ball in die Spitze gebolzt. Die zweite Halbzeit war diesbezüglich fast ein Offenbarungseid.
Danach heißt es hoffen auf die Stürmer und ihre individuelle Klasse.


 

... dann noch einen Stürmer, einen Innenverteidiger und zwei mal Pommes...
In einigen Beiträgen von Fans lese ich, dass dennoch eine Besserung zu erkennen ist, dass wir im Vergleich zum letzten Jahr einen Schritt nach vorne gemacht haben.
Ist dem wirklich so?

Ich vermag dies leider nicht zu erkennen.
Aus meiner Sicht ist dies reine Psychologie. Ein Sieg wirkt in der Nachschau immer positiver als eine Niederlage. Nicht umsonst gibt es im Fußball die geflügelte Redewendung: „Wie der Sieg zustande kam, danach kräht nach 2 Wochen kein Hahn mehr. Hauptsache gewonnen!“

Genauso beurteile ich die momentane Situation im Vergleich zum letzten Jahr.
Viele vergessen, dass man auch da halbwegs gut gestartet war, dass es eine Euphorie um Diego gab, und das unser Traumsturm noch an Bord war: Dzeko und Grafite.

Wer mich länger kennt weiß, dass ich ein Optimist vor dem Herrn bin. Ich glaube, niemand hat so lange Veh, Hoeneß und McClaren eine Chance eingeräumt wie ich es getan habe. Ich bin also nicht verdächtig, die Dinge allzu schwarz zu sehen und rumzunörgeln.
In der letzten Saison erinnere ich mich an viele Diskussionen bei Niederlagen. Zusammen mit vielen anderen Fans waren wir uns einig, dass viele Spiele eigentlich unglücklich verloren wurden. Wir verschossen in dieser Saison z.B. eine große Zahl an Elfmetern. Das Pech klebte uns an den Hacken.
Im Rückblick sehen die Niederlagen natürlich wie verdiente Niederlagen durch schlechten Fußball aus.

Ich behaupte, es war kein Deut schlechter als in diesen Tagen. In dieser Saison hatten wir zuletzt nur ein wenig mehr Glück. Viele Spiele hätten auch gut und gern verloren gehen können, ohne dass sich jemand beschweren hätte können.
Folglich sieht diese Saison für einige Fans in der Nachschau wie eine Steigerung aus, weil die Siege das Bild verwischen.

Doch was tut sich auf dem Platz? Was macht die Spielanlage? Ist die Qualität der Spieler besser geworden?

Im Hinblick auf die neue Saison wird es wohl weitere tiefgreifende Veränderungen geben. Fast sämtliche Spieler, die im Sommer geholt worden, sind gefloppt und werden den Verein wieder verlassen:

  • Hleb ist schon weg,
  • Brazzo,
  • Chris,
  • Kyrgiakos,
  • Cale,
  • Klich,
  • Hitzlsperger wird wohl nur vom Rehatraining aus ab und an ein paar Grüße nach Wolfsburg schicken,
  • auch hinter Jönsson steht ein dickes Fragezeichen,
  • Ochs ist auf dem Abstellgleis
  • und was wird aus Russ, wenn es neue Innenverteidiger in Wolfsburg geben wird?
  • Kann sich Träsch noch einmal fangen und die 9 Millionen Ablöse rechtfertigen?)

 

Sind die Spieler aus der Wintertransferperiode die Basis für die Zukunft?
Bislang sieht es nicht danach aus. Vieirinha ist ein Gewinn, Felipe könnte es auch in die Startelf schaffen. Doch danach wird die Luft schon dünn.
Rodriguez ist bislang solide, aber leider auch nicht besser als Schäfer.
Sio könnte den Verein im Sommer bereits wieder verlassen. Was aus Sissoko, Medojevic und Hasani wird steht in den Sternen.

Dann hätten wir noch die vielen Rückkehrer. Was wird aus Pekarik, Diego, Kjaer, Koo, Ben Khalifa und wie sie alle heißen?
Magath wird versuchen diese Spieler alle loszuwerden, und wenn dies nicht gelingt sie weiterhin auszuleihen.

Der vierte große Bereich sind Spieler aus dem aktuellen Kader, die ebenfalls aussortiert werden könnten.
Was wird aus Helmes, Mandzukic, Josué, Madlung, Hitz … vielleicht sogar Schäfer oder Benaglio?

Läuft das Saisonfinale schlecht für uns, dann überholen uns auch noch Mainz und Nürnberg und wir stehen kaum besser da als letztes Jahr, haben am Ende aber 50 Millionen ausgegeben.
Und was noch viel schlimmer ist: Wir haben in der Umbruchphase keinen Sockel installiert und keine Basis geschaffen.

Aus meiner Sicht herrscht in Wolfsburg Chaos. Von der angestrebten Kontinuität sind wir noch weit entfernt.
Ich sehne die Sommerpause herbei, um den Puls wieder runterfahren zu können und mich gedanklich ein bisschen abzulenken.
Vielleicht spiele ich ja ein bisschen Fußballtennis ;)
 
 

20 Kommentare

  1. Na ja, wie von einem Optimisten hört sich dein Beitrag nicht an :-). Vorweg, ich habe nicht den Eindruck, dass in Wolfsburg Chaos herrscht, dies ist wohl deinem zu hohen Puls geschuldet. Die Kölner wären froh wenn sie unser „Chaos“ hätten. ;-).

    Ich glaube nicht, dass wieder ein kompletter Umbruch erfolgt. Hauptaufgabe wird sein, den Kader zu konsolidieren. Wir müssen, wie du es richtig gesagt hast, die Sommerzugänge wieder loswerden und auch einen großen Teil der eventuell zurückkehrenden Leihgaben. Auf deutsch gesagt, muss der Kader ausgemistet werden.
    Danach wären gezielte Verstärkungen nötig. Größte Baustelle ist bei uns das Mittelfeld. Dort benötigen wir einen oder zwei kreative Spieler. Dann eventuell noch eine punktuelle Verstärkung der Abwehr. Das wars auch schon.
    Mit einem vernünftigen Mittelfeld müsste die Abwehr auch nicht mehr immer so hoch verteidigen und sähe viel besser aus.

    Ich glaube schon, dass eine Basis da ist, die muss man jetzt nur noch behutsam festigen und ausbauen. Daher hoffe ich auf keinen weiteren Umbruch mehr und dabei schließe ich die Trainerposition ausdrücklich mit ein. Nicht weil Magath alles so gut macht, sondern weil ich glaube, dass ein Trainerwechsel kontraproduktiv wäre, da wir unbedingt Kontinuität brauchen.

    0
  2. Ein bißchen Geduld mit den Wintereinkäufen wäre manchmal wünschenswert. Ich habe von ALLEN eingesetzten Wintereinkäufen schon positive Ansätze gesehen:

    – Sio: vor allem am Anfang bei seinen Einwechslungen, ihm fehlt aber noch die Effizienz
    – Vieirinha: schnell, lauf- und kampfstark, dazu technisch brilliant
    – Jiracek: hat anfangs ebenso einige gute bis sehr gute Spiele gemacht. Er muss sich einfach noch an die BL gewöhnen.
    – Lopes: anfangs überragend, dann schwächer, insgesamt trotzdem mit Abstand unser bester IV
    – RiRo: anfangs überragend, dann schwach, zuletzt aber solide. Und erst 19 (!).
    – Sissoko: auch er hat gute Ansätze gezeigt.

    Insgesamt komme ich zu dem Urteil, dass uns diese Spieler nachhaltig weiterhelfen KÖNNEN (!), nicht müssen. Eine Garantie gibt es eh nie, ob der Spieler nun 9 Mio oder 9 € gekostet hat. :-)

    0
    • Das lustige ist, dass auch ich diese Einschätzung teile. Geduld mit den Wintereinkäufen und vor allen Dingen: Einsatzzeit. Gewisse Verantwortliche sehen das anscheinend anders.
      Wenn ich also schreibe, dass einige dieser Spieler den Verein wohl im Sommer wieder verlassen werden oder ins zweite oder dritte Glied rücken, dann nicht weil das mein Wunsch ist, sondern weil ich die Lage beim VfL so einschätze.

      0
  3. Anmerkung: Mit Umbruch muss nicht immer ein komplett neuer Kader gemeint sein. Irgendwie ist es bezeichnend, dass man in Wolfsburg bei dem Wort Umbruch automatisch an 20-30 neue Spieler zu denken scheint. Offenbar bedeutet Umbruch in Wolfsburg etwas anderes als in Berlin, Köln oder Frankfurt.
    Ich habe die Vokabel deshalb geändert :)

    0
  4. Ich verstehe dich schon. ;-)

    Meiner Meinung nach wird das wieder ein ganz spannender Sommer. Bis Ende August ist wieder alles drin, alles ist möglich.

    Ich bin sehr gespannt, was passiert.

    Ergänzung: Heute sagte Koo in der WAZ Magath habe ständigen Kontakt zu ihm und in nächster Zeit werde man miteinander sprechen. Möglicherweise schon nächste Woche.

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Magath bei ein bis zwei „von ihm nicht geholten Spielern“ eine Ausnahme macht. Dejagah wurde ja bspw. auch nicht von Magath geholt…

    Ich tippe auf Koo und Mario. Magath schätzt das Konditionell bei Beiden. Und scheinbar sind auch ihm die Tore von Koo nicht entgangen. ;-)

    Helmes, Kjaer und Diego werden gehen müssen.

    Das sagt mir mein Gefühl.

    0
  5. Egal was man für Argumente für das Pro oder Contra findet, die momentane Lage ist einfach nicht gut. Die einen üben sich in Geduld, die anderen werden offenbar ungeduldiger. Seit längerer Zeit fällt mir auf, dass sogar die Wolfsburger Zeitungen wie die Waz kritischer werden und zu einer härteren Wortwahl gegriffen wird.
    Die Ultras befinden sich ebenfalls auf Konfrontationskurs mit dem Verein.
    Meine Meinung kennt ihr. Ich sehe die Lage ebenfalls kritisch und hätte mir viel mehr erhofft.
    Es ist nicht einzusehen, warum nicht auch Magath mal ein bisschen Kritik abbekommen soll. Er ist schließlich fast alleiniger Verantwortlicher.

    0
    • Der Konfrontationskurs der Ultras hat aber nichts mit der sportlichen Situation zu tun. von daher hat dieser Konflikt nichts damit zu tun wie es beim VfL weitergeht.
      Ich hatte mir auch viel mehr erhofft. Magath muss sich einiges an Kritik gefallen lassen, er hat viele Fehler diese Saison gemacht. Trotzdem halte ich einen Trainerwechsel für nicht zielführend. Ein neuer Trainer würde fast zwangsläufig zu einem weiteren Umbruch führen.

      Magath muss meiner Meinung nach beweisen, dass er immer noch ein guter Trainer ist. Wenn er jetzt wieder 5 bis 10 neue Spieler holt, hat er aus der Kritik und dieser Saison nichts gelernt. Sollte er jetzt aber gezielt den Kader qualitativ verstärken und gleichzeitig auch den Kader ordentlich verkleinern, so hat er dann wohl doch seine Schlüsse aus dieser Saison gezogen.

      Wenn man es hart ausdrückt, halte ich das Festhalten an Magath für das kleinere Übel. Schöner ausgedrückt, ist das Risiko, dass Magath alles verlernt hat und die gleichen Fehler nochmal macht, kleiner, als einen neuen Trainer zu verpflichten und einen weiteren Umbruch zu riskieren.

      0
    • Wie Sidi, genau so sehe ich das auch.

      Zur fehlenden Kritik an Magath: Wo fehlt denn die Kritik? Er wird doch so kritisert wie kein anderer Trainer in der Bundesliga.
      Zu Einsatzzeiten der hoffnungsvollen Spieler: Einerseits soll sich eine Mannschaft einspielen und es wird kritisiert das ständig andere Spieler spielen. Dann wird kritisiert das er Spieler XY bringen soll, spielt der, dann nur um ihn zu demütigen (so geschehen bei Orozco). Wenn man Magath eines nicht vorwerfen kann, dann ist es das er (fast) allen Spielern Chancen einräumt, die einen bekommen vielleicht mehrere die anderen weniger.
      Was die Entwicklung angeht: Ich habe fast alle Spiele seit der Saison 2008/2009 auf der Festplatte. Manchmal mach ich mir mal den Spaß und sehe mir teilweise Spiele aus der Vergangenheit an, wenn man das macht, auch Spiele aus der Titel-Saison, dann findet man immer wieder Spiele die von uns sehr sehr schwach waren und keine erkennbare Spielkultur zeigten. Ausnahme war unser magisches Dreieck, aber sonst war alles durchschnittlich. So wie heute, nur das uns heute das magische Dreieck fehlt. Da erinnere ich an die Zeit bei der Grafite als Fehleinkauf zählte und auch Dzeko war am Anfang ein Vorgriff auf die Zukunft, da wurde damals in den Foren gefragt was wollen wir denn mit noch einem Stürmer etc. pp.

      Was ich im Wolfsburger Umfeld immer wieder bemerke ist das vorschnelle Urteilen und das wandeln zwischen himmelhoch jauchzend und zu tode betrübt. Wir als Fans haben keine große Einflussmöglichkeiten, eine Meuterei macht aus meiner Sicht niemals großen Sinn. Wir sollten mit dem leben was wir haben und hoffen das es besser wird. Analysieren und Diskutieren sind schön und gut, man kann immer sagen das man es so oder so machen soll, aber die Hintergründe und die Abläufe erschließen sich uns niemals.

      Übrigens bin ich belegbar auch optimist und habe auch unheimlich lange auf Veh/McC/Hoeness vertraut, habe mir dafür viel Schimpfe anhören müssen, keiner weiß wo wir stünden wenn wir den einen oder anderen länger vertraut hätten.

      0
    • Von Magath rausschmeißen sagt ja auch niemand etwas.
      Was du zum Thema vorschnelle Urteile sagst sehe ich etwas anders. Wir Fans können viel reden wenn der Tag lang ist, da hast du recht. Aber wie halten es denn die Verantwortlichen?
      Wie schnell wurden denn Veh, McClaren oder Hoeneß rausgeworfen? Das kann man doch wohl eher vorschnell nennen. Hier die Kritik an VW.

      Und das gleiche zeigt sich auch bei Magath. Ich bin ganz bei dir, dass man Spielern länger eine Chance einräumen muss. Da sind wir Fans wohl ausdauernder als der Trainer selbst. Viele seiner Einkäufe hat er schon im Winter wieder abgegeben, mit anderen hat er es erst gar nicht versucht. Und die Neueinkäufe im Winter werde auch nicht richtig eingebunden. Alle 4 Spieltage mal für 20 Minuten spielen und sich dann wundern, wenn die Spieler nicht gleich 3 Tore schießen. Das hat doch alles auch mit der Psyche zu tun. Warum wohl will Sio schon wieder weg? Warum hat er am Samstag so schlecht gespielt? Das alles bleibt im Hinterkopf, genau wie der Vertragsstreit mit Mandzukic. Magath hat in solchen Dingen keine Geduld und kein Feingefühl. So etwas braucht man nicht uns Fans ankreiden, sondern eher den Verantwortlichen.

      0
    • @Frankenwolf:
      Die vorschnellen Urteile waren von meiner Seite auf die Fans bezogen. Da wird schnell mal einer niedergemacht und später vergöttert (Mandzukic). Da wünsche ich mir manchmal etwas mehr ruhe bei den Fans und der Presse.

      Magath mag bei manchen tatsächlich ungeduldig sein, da wird schnell einer fallen gelassen wenn er nicht in einem Spiel sofort Leistung zeigt. Bei anderen hingegen wird lange festgehalten (Träsch). Das verstehe ich auch nicht immer, bei Träsch mags am Amt liegen, aber sonst??

      Bei Sio sehe ich das etwas anders. Er hatte gute Ansätze gehabt, aber mehr auch nicht. Er konnte auch nicht erwarten dass er Mandzukic oder Helmes verdrängen kann. Wenn dann einer sich im Training (weiß ich nicht) oder im Spiel so lustlos zeigt, dann ist das nicht professionell. Und das mag Magath überhaupt nicht und das lässt er die betroffenen spüren. Felix ist auch unheimlich nachtragend, daher denke ich dass es jetzt für Sio gewesen ist. Wie damals bei Jentzsch. Manchmal reagiert der BigBoss total über und lässt Spieler vielleicht zu schnell fallen. Manchmal aber eben auch nicht.

      0
  6. Für mich ist Magath an allem Schuld.

    1. Spieler sollten nach wohl überlegten Kriterien eingekauft werden: wer passt zum Team, zum Vfl, wen benötigen wir in diversen Positionen? etc…
    Magaths Einkauf und Aufstellung gleicht eher einer Zaubershow. Womit überrasche ich die Welt? Womit rechnet keiner?
    In der Vergangenheit hat diese Taktik mal funktioniert, so ein Zufall wiederholt sich aber unwahrscheinlich gleich wieder. Langfristig setzt sich nur ein durchdachter Plan durch.

    2. Das Team wurde zusammengewürfelt und ist ein zusammengewürfelter Haufen geblieben. Ständiger Wechsel in der Besetzung und in den Positionen. Auch hier wieder ein Griff in die Zaubertüte. Kein Konzept, kein roter Faden!

    3. Im Training Schweinchen in der Mitte und Fußballtennis, wie ich hier oft lese. Diese Spiele könnte man auch: MAGIE, TUE WAS DU WILLST nennen. Das Chaos wird also noch weiter eingeübt und vertieft. Keine Kompetenz des Trainers erkennbar.

    4. Kein Spieler ist gern in Wolfsburg. Es ist keine besonders spannende Stadt, kein großer Verein. Was also könnte einem die Arbeit beim VfL Wolfsburg dennoch schmackhaft machen? Nur ein toller Trainer, zu dem man hinaufschaut, der einen motiviert und voranbringt.
    Magath hingegen terrorisiert die Leute. Kein Respekt, keine Motivation! Und Angst (fliege ich als nächster raus? Lande ich auf der Tribüne oder in der 2. Mannschaft?) ist bekanntlich auch keine Lernhilfe!!!

    0
  7. i think in the new season the star would be hasani !

    0
  8. Zunächst mal zu der Geduld: Gerade in der jüngeren Vergangenheit haben wir an 2 Spielern gesehen, dass Fussballer oft erst nach einem Jahr (manchmal sogar etwas länger) bei einem Verein ankommen. Bei uns in Wolfsburg waren das Grafite und Mandzukic. Ich kann mich selber noch „Stolperjochen“ sagen hören… Was später folgte waren 28 Tore in der Saison und unter anderem das „ganz und gar nicht Stolper-Tor“ gegen Bayern. Mandzukic war anfangs auf der falschen Position eingesetzt, hat vielleicht etwas weniger mit Geduld zu tun, dennoch hat die Zeit wohl auch hier die Sicherheit am Ball wachsen lassen.

    Dazu fallen mir noch weitere Beispiele ein, nicht nur beim VfL. Ganz besonders hoffe ich hier auf Christian Träsch, denn wenn er die Nervosität ablegt und auf der 6er Position spielt, dann haben wir hier einen sehr guten defensiven Mittelfeldspieler. Vielleicht hätte er einfach nicht gleich den Kapitän abgeben sollen. Vielleicht, vielleicht…

    Mittlerweile, trotz der Niederlagen zuletzt und der – ich sags jetzt mal einfach – verpassten Euro League, sehe ich doch, dass Magath diese Saison GANZ KLAR als Experimentierphase nutzte. So spielten ein paar Leute dann doch immer (Rodriguez, Hasebe als RV usw.) und ein paar waren nicht mehr gesehen (Brazzo, Ochs etc.). Der Fehler war, so muss man sagen, zuviele Spieler geholt zu haben. Auch wenn Hasani vielleicht ein ganz guter ist oder Jönsson nochmal besser wird, so denke ich, dass der Zug abgefahren scheint. ALLE SPIELER wurden quasi mit der Bemerkung geholt: „Wir hoffen, dass er sich bei uns weiterentwickelt“. Und genau dass tun nur ein paar von vielen. Nun muss das Motto in der nächsten Transferperiode aber lauten: Gezielte Verstärkungen holen! IV, Spielmacher, Rechtsverteidiger (sofern Träsch wieder als 6er gesehen wird).

    P.S.: Rodriguez sehe ich als SEHR GUTE Verstärkung an. Und ich finde auch, dass er seine Sache defensiv viel besser macht als Schäfer. Vielleicht liegt das aber auch an Schäfer vor ihm… ;-)

    0
    • ich weiß nicht wirklich, was ich erwarten soll.

      ich denke, wenn wir wie euro-league erreicht hätten hätte magath den kader im sommer nur punktuell verstärkt…

      aber in der aktuellen situation und im falle weiterer niederlagen wird es wohl wieder eine spannenede und leider auch eine sehr umfangreiche transferphase.

      würde mir eine zweite chance für einige leihspieler wünschen(pekarik, koo, kjaer und diego). pekarik ist ein guter rv. was aus träsch, polak, jiracek etc. wird…da muss man abwarten.
      haben irgendwie auch den verdacht, dass magath ohne schäfer und dejagah plant und eher mit jiracek und vieirihna. einiges spricht dafür und doch anderes wieder dagegen.

      man kann nur abwarten und mutmaßen, da man eigentlich gar nicht absehen kann, was magath vor hat.

      denke für hasani, medojevic und sissoko wird es sehr schwer, wenn sie überhaupt eine chance bekommen. denke sio dürfte den verein verlassen im sommer.

      ich kann mir auch nicht vorstellen, dass magath mit dieser aktuellen formation plant. rechne eher damit, dass er die formation im sommer wieder umwirft…rechne wieder mit einem 4-4-2 mit raute. in der aktuellen formation fehlt mir irgendwie jmd. in der mitte…sprich z.b. ein zom der die bälle verteilen kann. wir sind einfach zu berechenbar. wie erfolgen denn unsere angriffe?
      1) lange hohe bälle und mandzukic legt sie ab
      2) der versuch über die außen, der eher schlecht als recht klappt. finde auch einige der laufwege(z.b. schäfer und rodriguez) sehr seltsam

      fazit:
      nur magath vermag zu sagen, was in der sommerpause und in der nächsten saison mit dem kader und der aufstellung passieren wird.
      wenn die nächste saison so verläuft wie diese wird magath gehen müssen. ich glaube nicht, dass sich die verantwortlichen zwei jahre so etwas bieten lassen. außerdem wäre das dannn ein möglicher zeitpunkt die reißleine zu ziehen. ich hoffe ja, dass magaths vertrag, wenn überhaupt, erst im winter berlängert wird(es gibt ja noch nicht wirklich was offizielles), denn ansonsten heißt es nur abfindung etc. und das kann es nicht sein. man würde den vertrag ohne not verlängern…naja abwarten und TEE trinken…

      0
  9. Das Schlimmste ist, dass eine Mehrheit innerhalb der Mannschaft ab der 75. Min. gegen Augsburg NICHT realisiert hat, oder den Wunsch hatte, unbedingt gewinnen zu müssen. Das sieht auch Magath, und er wird feststellen, dass er große Fehler gemacht hat. Die Konsequenzen werden eher dramatischer Natur sein.

    0
  10. War die letzten beiden Spiele (H96 und FCA) im fernsehlosen Ausland, habe also nichts gesehen. Um so entsetzter bin ich vom Ergebnis:
    das geht gar nicht.
    Ich glaube mehr an mentale Faktoren im Sport als an Glück oder Pech, deshalb hat das Team, und da gehört Magath dazu, voll versagt.
    Wie es weitergehen kann:
    entweder die Mannschaft gewinnt die nächsten drei Spiele, auch und gerade weil es um nichts mehr geht, oder da bleibt kein Stein auf dem anderen…
    Schade!

    0
  11. Naja, ich denke der Umbruch wird sich in Grenzen halten. Nur in der Abwehr und insbesondere bei der Innenverteidigung sollte nachgelegt werden. Hier würde ein Kirchhoff von Mainz oder ein Geromel, falls Köln absteigt glaub ich ganz gut passen.
    Als rechter Verteidiger könnte man einen Jonathan Schmid von Freiburg oder Lell von Hertha holen. Sebastian Jung von Frankfurt wär auch ein interessanter Spieler.

    Wichtig wäre mal den Kader auszumisten.
    Gehen sollen Cale, Chris, Madlung, Hitze, Josue, Ochs, Brazzo und wahrscheinlich noch ein paar Ergänzungsspieler.

    Wenn man auf das derzeit so beliebte 4-5-1 umstellt hätte man dann eine schlagkräftige Truppe.

    Mandzukic vorne drin. Diego auf der 10 dahinter. Vierinha und Dejagah bzw. Schäfer machen auf den Außen Theater. Im defensiven Mittelfeld könnten Träsch und Jiracek/Polak spielen. Oder als offensivere Variante Koo.

    Die Abwehr muss wie gesagt umgestellt werden, wobei ich RiRo und Felipe ne Chance geben würde.

    Wahrscheinlich wird Magath aber wieder groß einkaufen und ablösefreie Spieler wie Petric und Wiese holen.

    0
    • Ich sehe die Innenverteidigung gar nicht so kritisch. Und ich halte Huibuhs Zweifel an Russ‘ Zukunft auch für unangebracht. Fraglich ist wohl eher Madlungs Rolle. Russ hat sich anfangs sehr schwer getan und später auch selbst eingeräumt, sich mit dem neuen Niveau schwer getan zu haben. Er hat jedoch mehr gemacht und sich folglich stabilisiert. Zuletzt sah er oft besser aus als Felipe. Das war zuletzt grundsolide. Und Felipe hat nun auch erst ein halbes Jahre Bundesliga hinter sich, nachdem er aus einer schwächeren Liga kam. Und er hat auch noch keine magath’sche Sommervorbereitung genossen. Der wird sich sicherlich auch steigern. Ansonsten sahen unsere Verteidiger so oft schlecht aus, weil das System mit der weit aufgerückten Abwehr nie richtig klappte. Das lag aber insbesondere an der schlechten Arbeit gegen den Ball im Mittelfeld. Denn ein Laufduell kann jeder Innenverteidiger mal verlieren. Man muss möglichst verhindern, dass es hinten überhaupt zu einem solchen Zweikampf kommt. Ich würde mir auch einen neuen Mann wünschen (der im Übrigen nach meiner Meinung auch Kjaer sein könnte). Aber Kirchhoff halte ich noch für zu wenig konstant. Und Geromel habe ich nie so hoch bewertet. Und in diesem Jahr war er miserabel. Eine Steigerung zu unserem jetzigen Personal sehe ich da nicht. Ich würde sagen: Man holt entweder ein Kaliber wie Douglas oder gar keinen für die Innenverteidigung.

      Ansonsten rechne ich schon mit einer relativ großen Fortsetzung des Umbruchs. Vorausgesetzt es wird auch ein bisschen Kohle in die Taschen gespült. Helmes wird sicherlich nach seinen Erfahrungen mit Magath selbst auf einen Wechsel drängen. Und nun hat er sich auch wieder ins Rampenlicht geschossen. Mit Spielern wie Bas Dost oder Olic verhandelt man auch nicht, wenn man sein eigentlich sehr gutes Sturmduo hält. Diego wird auch nicht mit offenen Armen in Wolfsburg empfangen werden (ich meine nicht von den Fans, ich würde mir einen solchen Mittelfeldspieler wünschen). Und selbst auch keinen Bock mehr auf Magath haben. Dazu gibt es sicherlich einige Reservierten mit großem Potenzial, die sich nicht genug gewürdigt fühlen. Namen wie Koo oder Orozco wird Magath nicht als Spieler eines zu findenden Korsetts ansehen. Die würden sich jedoch in einer funktionierenden Mannschaft mit entsprechenden Führungsspielern sicherlich auch gut bei uns machen. Aktuell sehe ich sie jedoch bei uns als verschenkt an. Gleiches gilt für Sio, Jönsson und einige andere. Wir werden sicherlich wieder einige Spieler verleihen. Aber ich habe genau wie bei der bevorstehenden Flut an Rückkehrern die Befürchtung, dass sie keine Rolle mehr unter Magath spielen werden. Bin mir eh nicht sicher, ob der Felix überhaupt im Kopf hat, wer zur neuen Saison plötzlich wieder auf der Matte stehen wird. Im Übrigen hoffe ich und gehe eigentlich auch davon aus, dass sich Träsch wieder fangen wird. Josué wird wohl seinen Vertrag erfüllen. Zumindest solange kein anderer Klub aus seiner Heimat oder Arabien die Initiative ergreift.

      0
  12. Toller bericht wie immer!! allerdings kann ich von deinen „verstärkungen“ nur riro wirklich akzeptieren. „Vieirinha ist ein Gewinn“ kann ich so nicht unterschreiben er zeigt akzeptable ansätze, für das was man vom ihm aus griechenland hörte VIEL zu wenig allerdings war er verletzt und hatte keine wirkliche eingewöhnungszeit in der buli. man kann ihn weder gut noch schlecht beurteilen finde ich weil er einfach noch gar nicht wirklich für uns gekickt hat. also abwarten.

    felipe: leute, ganz ehrlich… naaaa jaaaa unser bester verteidiger ist meiner meinung nach ganz klar russ, felipe hat vielleicht potential (bin mir auch da nicht wirklich sicher) aber insgesamt überzeugt hat er mich überhaupt nicht. ein absolut durchschnittlicher (wenn überhaupt!!!) buli innenverteidiger. mit gehobenen ansprüchen ist da nichts, da muss man ehrlich sein. russ ist ihm in fast allen belangen außer vllt schnelligkeit deutlich überlegen. aber vllt braucht felipe auch noch mehr zeit. magath scheint ihm ja zu vertrauen genauso wie der pfeife träsch (bisher! in stgt teilweise exzellent). ochs hätte mehr chancen verdient finde ich aber auch der verkörpert natürlich kein gehobenes niveau.

    0
  13. Danke max. Ich glaube ich muss noch mal eine Sache richtig stellen. Bei meiner Beurteilung gehe ich weitestgehend (nicht bei allen) davon aus, wie entweder Magath es beurteilt, oder wie sich die momentane Lage darstellt. Persönlich habe ich zu manch einem Spieler eine ganz andere Meinung.
    Was du über Vieirinha schreibst: Zustimmung! Noch kann man nicht abschließend urteilen. Aber ich finde man sieht schon, dass er ein Spieler ist, der eine vernünftige Ballbehandlung und Technik hat, was schon sehr viel mehr ist als die meisten unserer Spieler ;)
    Zu Felipe: Auch da meine Zustimmung. Für mich ist zur Zeit jedenfalls auch Russ besser (auch an die Adresse von Patrick – falls ich da falsch rüber kam). Erst neulich schrieb ich eine Kritik über Felipe, die in die gleiche Richtung ging.

    Grundsätzlich ist meine Meinung zu den Jungtalenten, dass man diese erst richtig einschätzen kann, wenn sie richtig eingebunden wurden, und man den Versuch unternommen hat, diese zu fördern. Unter Magath läuft diese Förderung allerdings anders als bei den meisten anderen Vereinen. Deswegen wird bei uns viel zu schnell geurteilt – auch Patrick schrieb darüber.
    Wenn ein Spieler nur alle 4, 5 Spiele für 20 Minuten spielt wird er niemals besser – auch nicht durch Training. Das ist meine unmaßgebliche Meinung.
    Magaths System ist aus meiner Sicht nicht dazu da Talente zu fördern, sondern auf ganz schnellem Wege Supertalente in sehr kurzer Zeit rauszufiltern. Wenn er mal welche findet, ist dieses System effektiver und schneller als andere. Wenn er keinen Treffer landet, dann ist es ineffektiver. Alles hängt aus meiner Sicht davon ab, ob bei den Transfers solche Supertalente dabei sind oder nicht. Und da wären wir wieder bei dem gewissen Quäntchen Glück, weil man einen kommenden Superstar nun mal nicht so leicht frühzeitig erkennen kann.

    Abschließend: Nichts ist nur gut oder nur schlecht. Magaths Art und System hat Vorteile aber auch Nachteile. Jeder sucht sich das heraus, was für ihn wichtig ist und was einem gefällt.

    0