Dienstag , Oktober 20 2020
Home / Blog / Sascha Riether Wechsel aus Fansicht!

Sascha Riether Wechsel aus Fansicht!

Die Ausgangslage schien klar: Ein Wechsel von Sascha Riether zum 1. FC Köln war mehr als unwahrscheinlich. Ich selbst hatte es ebenfalls nicht für möglich gehalten. Zu sehr schienen die Vorteile des VfL Wolfsburg zu überwiegen.
Die sportliche Perspektive ist Dank VW Millionen höher, das Gehalt ebenso. Sascha Riether muss sich beim VfL keine Rolle neu erkämpfen, sondern ist anerkannter und etablierter Stammspieler.
Auch der Blick nach vorn schien durch die Verpflichtung von Magath wieder positiver auszusehen. Erst recht wenn Riether die Erfahrungen aus dem Meisterjahr hinzuzählen würde.

Doch all das konnte Sascha Riether nicht überzeugen. Eine Luftveränderung und ein Städtwechsel stand an oberster Stelle.

Im Nachhinein hat sich die Stimmung in den Fanlagern gedreht. Wo man zunächst auf Wolfsburger Seite noch selbstsicher frohlocken konnte und die Kölner in ihre Schranken wies, herrscht nun Katerstimmung. Allzu schnell konnte man die ersten siegessicheren Äußerungen von Kölner Fans im Internet nachlesen.
Ist es verwerflich aus Kölner Sicht den Wolfsburgern ihre selbstsicheren und teilweise überheblichen Kommentare noch zu Beginn der Wechselgerüchte vorzuhalten?

Das ist alles keine große Sache aus meiner Sicht.
Ich für meinen Teil schaue auch immer wieder gerne bei „unwahrscheinlichen“ Transfers am Ende nach dem Vollzug in die Anfangskommentare von Usern und amüsiere mich über Äußerungen, die meilenweit daneben lagen. Ein kleiner netter Spaß am Rande.

Ich bin mir ganz sicher, dass unter den kritischen Kommentaren zu Beginn auch einige aus Köln dabei waren. Denn auch aus Kölner Sicht war das Gerücht für viele unglaubwürdig bis unwahrscheinlich.

Am Ende urteilt man als Fan im ersten Schritt gerne mal emotional und vielleicht auch nicht objektiv. Auf den ersten Blick kann man sagen, dass dieses Gerücht wirklich wenig Chance auf Verwirklichung hatte.

Doch je länger man sich die Argumente anhört, desto mehr Gründe kann man tatsächlich für einen Wechsel finden.

Ein Punkt, der wahrscheinlich auch noch entscheidend ist: Wir Fans sind auch ein bisschen verdorben durch die vielen Geschichten, die die Presse uns ständig weiß machen will.
Man stumpft ab, glaubt nur noch an den schnöden Mammon, die herzlosen Söldner und unberechenbaren Berater. Am Ende neigt man dazu gerne mal alle über einen Kamm zu scheren.

Bei Riether haben wir hier anscheinend eine rühmliche Ausnahme vor uns. Ein Bursche, der nicht in erster Linie aufs Geld schaut. Der sich sagt, vielleicht verdiene ich 500.000 Euro im Jahr weniger, aber ich habe schon genug Geld und ich will später auf meine Karriere zurückblicken und sagen, sie war aufregend, erfolgreich aber zudem auch sehr abwechslungsreich.

Eine Luftveränderung tut jedem Profi einmal gut. Köln ist ein schönes Fleckchen zum Leben, die Erfahrungen werden ganz andere sein als in Wolfsburg und am Hungertuch wird er auch dort nicht nagen.

Riether wohnt eine Straße neben mir. Er ist ein super sympathischer bescheidener Bursche, der in einer unscheinbaren Seitengasse in einem 6 Parteien Mietshaus wohnt. Er fährt privat kein dickes Auto, sondern nur seinen Dienstwagen.

Sollte Riether wechseln kann man ihm genauso herzlich danken wie man es bei Grafite getan hat, und ihm alles Gute auf seinem Weg wünschen.

In dieser Sache gibt es keine Gewinner oder Verlierer. Das Leben geht einfach nur seinen normalen Gang.

6 Kommentare

  1. Riether und Köln sind die Gewinner! Wolfsburg hat einen guten Spieler verloren, wird aber sicher Ersatz verpflichten. Vielleicht liegt dieser Ersatz ja in Brazzo und Ochs.

    0
  2. Könnte aber auch sein, dass Beck und/oder Träsch noch zusätzlich kommen. Die Hoffnung stirbt zuletzt!

    0
  3. Wen ich HuiBuh da richtig verstanden habe, dann war das mit den Gewinnern und Verlierern eher auf Fansicht bezogen. Weil es doch da Streitigkeiten gab. Wenn man es auf Spieler und Verein überträgt ist Köln sicherlich der Gewinner. Riether hat zwar einen neuen Verein und vielleicht auch positive Gefühle, aber mit Sicherheit auch weniger Geld :) Er ist also nur ein halber Gewinner. Beim VfL bin ich mir da noch nicht so sicher. Klar, so wie du es beschreibst müsste man uns als Verlierer bezeichnen. Allerdings sagt Magath ja auch immer, dass es nur mit Spielern Sinn macht, die auch wirklich wollen und hundertprozentig hinter dem Verein stehen. Wenn Riether das nicht mehr konnte, dann macht es für uns und für Magath keinen Sinn mehr. Ihn dann gegen einen hungrigen willensstarken Spieler auszutauschen könnte auch uns zu Gewinnern machen.

    0
  4. Ich finde auch, dass wir die Verlierer sind. Ich mochte Sascha sehr. Schade, dass er weg ist.

    0
  5. Ich sage ja nicht, dass er nicht zu ersetzen ist. Das ist er nämlich mit Sicherheit. Es werden noch gute RV nach Wolfsburg kommen. Aber diesen einen haben wir nun mal verloren…
    Manche Diskussionen auf Tm.de kann man nicht ernst nehmen!:)

    0
  6. ich warte noch auf das große abschiedsinterview. das gibts doch auch immer oder? vielleicht werden dann noch ein wenig mehr seine beweggründe deutlich. ich bin mir aber sicher, dass er kein böses wort über wob verlieren wird.

    0