Freitag , Oktober 23 2020
Home / News / Der VfL Wolfsburg in der Krise: Die Gründe

Der VfL Wolfsburg in der Krise: Die Gründe


 
Der VfL Wolfsburg unterliegt dem FC Schalke mit 0:3.

Langsam wird es peinlich. Der VfL Wolfsburg wird mehr und mehr zur Lachnummer in Deutschland, und dies meine ich nicht metaphorisch. Kommentatoren, Moderatoren, Journalisten können sich mittlerweile bei Berichterstattungen über den VfL Wolfsburg ein demonstratives Schmunzeln nicht verkneifen.
Mit 70 Millionen Investitionen Platz zwei hinter dem FC Bayern, mit 90 Millionen Etat den zweit meisten hinter dem FC Bayern, mit 35 Spielern sogar den größten Kader der Liga, und was ist das Ergebnis? Chancenlos auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Gegen Ende der Partie, als man als Fan ohnehin schon geknickt und desillusioniert vor dem TV hockte, wurde vom Kommentator der Partie eine Statistik genannt, die alle VfL Fans richtig geschmerzt haben dürfte.

„Der VfL Wolfsburg ist nach 7 Spieltagen tatsächlich die Mannschaft mit der schwächsten Torbilanz aller Zeiten.“

Und damit war nicht etwa die eigene Statistik in der 15-jährigen Bundesligazugehörigkeit des VfL Wolfsburg gemeint, sondern die Leistung aller Vereine aller Zeiten. Unfassbar!

2 magere Tore hat der VfL Wolfsburg bislang erzielt.
Eine Bilanz, die einem sofort zu einer der größten Schwachstellen im Kader führt: Der Offensive.

Ein kurzer Rückblick in die letzte Saison.
Felix Magath sprach am Ende von einer Basis, die man nun geschaffen hätte. Was hat er damit gemeint?
Seine Neueinkäufe aus dem Sommer können nicht gemeint gewesen sein. Sie sind zu 100% gefloppt und haben den Verein zum großen Teil mittlerweile wieder verlassen.
Können vielleicht die Wintereinkäufe gemeint gewesen sein? Zunächst dachte man dies. Es wurden junge hungrige Spieler verpflichtet. Man wähnte sich in Wolfsburg auf dem richtigen Weg. Zwar kam dieser Entwicklungsschritt für viele ein halbes Jahr zu spät, aber immerhin: er wurde nachgeholt.
Doch was passierte im Sommer? Ein Großteil dieser Spieler wurde wieder abgegeben. Sio, Sissoko, Jiracek sind schon weg. Medojevic und Hasani spielen keine Rolle (lassen wir die zwei Kurzeinsätze von Hasani mal außen vor), von Pilar weiß man noch nichts, Felipe ist in der Versenkung verschwunden, Vieirinha und Rodriguez sind die einzigen Spieler, die eingesetzt werden.

Ist das die angesprochene Basis?
Nein, natürlich nicht. An wen könnte man da also denken?
Die besten Spieler der Saison waren Mandzukic und Dejagah. Seltsamerweise wurden diese Spieler ohne Not verkauft. Nicht nur das, es wurde sogar vergessen eine gleichwertige Alternative zu verpflichten.
Nach vielen Experimenten auf der rechten Abwehrseite hatte sich gegen Ende der Saison Hasebe dort positiv hervorgetan. Dieser sollte/wollte nun im Sommer wechseln. Doch der Wechsel scheiterte. Ist es nur ein Zufall, dass dieser Fall erschreckend genau dem von Patrick Helmes im letzten Sommer gleicht? Beide Spieler hatten, bzw haben jedenfalls das gleiche Schicksal: Ausrangiert.
Im defensiven Mittelfeld hatte sich Jan Polak einen Stammplatz erkämpft. Auch dieser Spieler war zu Beginn der Saison nur außen vor.
Wo ist unsere Basis also hin?
Ich sage, es gibt in Wolfsburg keine Basis. Nach 1 1/2 Jahren Experimentieren fangen wir mit neuen Spielern komplett wieder bei Null an.

Dann die Sache mit den Positionen:
Ashkan Dejagah:
Ich erinnere mich noch gut ans letzte Jahr. Eigentlich war schon vor Magath klar, dass ein Dejagah nur auf rechts Außen spielen kann. Er war lange genug im Verein, dass man das wissen muss. Ein neuer Trainer hat nun neue Ideen. Ok, jeder hat das Recht eine neue Idee einmal auszuprobieren. Magath stellte Dejagah also zeitweise als Halbstürmer auf, mit der Folge, dass er dort versagte und ausgewechselt wurde. Als Fan denkt man sich jetzt, ich wusste es schon vorher, aber gut, Magath wird daraus gelernt haben, und weiß es immerhin hinterher. Doch Pustekuchen. Die Rotation mit Dejagah ging weiter. Spiel um Spiel. Es waren an die 5 Partien, wo Dejagah zeitweise als Halbstürmer oder sogar auf Linksaußen spielen musste. Das Ergebnis blieb jedes mal das gleiche: Dejagah spielte schlecht, und fing sich erst nach einer Rückkehr auf seine angestammte Position.

Viele Fans fragen immer: Was denkt ihr euch? Glaubt ihr, als Fan weiß man es besser als der Trainer?
Meine Antwort: Normalerweise sollte man davon nicht ausgehen, das stimmt. Aber in einem Fall wie diesen bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Und es geht beliebig weiter mit den Beispielen:
Marcel Schäfer:
In Wolfsburg weiß man seit vielen Saisons, dass Marcel Schäfer auf die linke Verteidigerposition gehört. Was wurde in der letzten Saison nicht alles getestet? Das Resultat blieb wie bei Dejagah immer das gleiche: Marcel Schäfer konnte auf keiner anderen Position Fuß fassen. Die Folge: Sowohl Spieler wie auch der Trainer äußerten sich öffentlich, dass das Mittelfeld wohl nicht so geeignet sei für Schäfer. Doch wo spielte Schäfer in der letzten Partie wieder?
Es gibt nur zwei Möglichkeiten für diese Fehlaufstellung:

  1. Entweder Felix Magath weiß es wirklich nicht besser, was man sich nicht vorstellen mag.
  2. Es gibt andere Gründe, die ihn diese „Kröte“ schlucken lassen. Meine Idee: Marcel Schäfer MUSS auf hinten links spielen. Dann müsste Magath allerdings eingestehen, dass sein 9 Millionen Einkauf Rodriguez überflüssig gewesen ist. Diese weitere Transferpleite kann und will sich Magath allerdings nicht eingestehen.

Simon Kjaer:
Morton Olson spottete öffentlich über die Aufstellung von Felix Magath: Ich habe mindestens 8 Spieler, die besser im defensiven Mittelfeld sind als Simon Kjaer. Kjaer ist ein ausgebildeter und guter Innenverteidiger.
Bei uns spielt er auf der Sechser Position. Wieder ein Punkt, wo halb Deutschland mit dem Kopf schüttelt.

Vieirinha:
Aus Griechenland hörte man schon vor seiner Verpflichtung: Ein richtig guter linker Außenstürmer. Bei uns wurde er von Magath konsequent auf der rechten Seite eingesetzt. Auf Grund eines neuen Experiments mit Träsch auf der rechten Seite musste Vieirinha vor zwei Spielen auf die linke Seite ausweichen und machte prompt seine beste Partie für den VfL Wolfsburg. Würde Magath aus seinem Fehler gelernt haben und ihn in der nächsten Partie wieder über links bringen? Natürlich nicht. Vieirinha wechselte zurück auf die rechte Seite und spielte ebenso durchschnittlich wie die vergangenen Partien.

Olic:
Wohin mit Olic? Das war die große Frage nach der Verpflichtung. Olic hatte durch den Wechsel so etwas wie eine Einsatzgarantie bekommen, nachdem er von München nur weg wollte, weil er dort kein Stammspieler mehr war. Doch wo kann Olic spielen? Auf den Außen rackert sich Olic zwar ab, bleibt aber unglaublich ineffektiv. Dies ist einfach nicht seine Position. Nimmt man noch dazu, dass er auf Grund seines Alters nicht mehr der spritzigste ist und seine Flanken nicht sonderlich gut kommen, darf er eigentlich nicht mehr auf Außen spielen. Doch als einzige Spitze in einem 4-2-3-1 ist er fast noch mehr verschenkt. Auf Grund seiner Größe kommt er an keine Flanke. Man kann Olic am besten in einem System mit zwei Stürmern gebrauchen, wo er als wuseliger Halbstürmer neben einem kantigen Mittelstürmer wirbeln kann.
Doch was, wenn der Trainer so ein System gar nicht spielen will? Wozu wurde dann Olic überhaupt geholt?

Es sind diese einfachen handwerklichen Fehler, die einen in diesen Tagen an Felix Magath zweifeln lassen. Wenn es nur die Eingespieltheit wäre, dann könnte man vielleicht noch auf den Zeitfaktor setzen. Es gib diesen schönen Spruch:
Wer nicht aus den Fehlern der Vergangenheit lernt, der ist verdammt sie zu wiederholen.

Und das sieht man in erschreckender Regelmäßigkeit beim VfL Wolfsburg.

    Aus meiner Sicht gäbe es drei Ansätze, um eine Besserung herbeizuführen:

  1. Mehr jungen, hungrigen Spielern eine Chance geben.
  2. Die Spieler, die wir haben sind qualitativ eigentlich besser, als bei vielen anderen Vereinen. Diese Spieler müssen nach ihren stärksten Position aufgestellt werden.
  3. Selbst wenn man sagt, dass unser Kader qualitativ nicht so gut ist, wie häufig behauptet wird: Auch schwächere Spieler können Wunder vollbringen. Dazu müssen sie aber motiviert werden und ein Team bilden.
    Alle drei Punkte sehe ich zur Zeit beim VfL Wolfsburg als nicht umsetzbar.

  1. Ein Olic wird nach wie vor einem Hasani vorgezogen werden. Ein Josué immer einem Knoche oder Medojevic. Viele Spieler, die man jetzt gebrauchen könnte, wie ein Koo oder Sissoko sind nicht mehr hier. Ein Oro sitzt nur auf der Tribüne.
  2. Die Rotation wird weitergehen. Schäfer im Mittelfeld, Träsch auf rechts außen, usw. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht.
  3. Wenn das Teambuilding so aussieht, dass man nur Wasserflaschen nach Niederlagen auskippt, dann sehe ich hier ebenfalls schwarz. (Dazu gibt es von mir noch einen Sonderbericht am Abend)

Felix MagathErschreckend auch der Verlust an Realität:
Wie Felix Magath noch die Kurve bekommen will ist mir ein Rätsel. Ich hoffe, dass wenigstens die Verantwortlichen selbst Antworten finden. Mit Worten wie „Über die Folgen einer länger anhaltenden Krise führen wir jetzt keine Diskussion“, wie unlängst von VW geäußert kommt man jedenfalls nicht weiter.

Felix Magath äußert sich nach Spielen auch immer gleich: Wir wussten, dass wir noch schwächer sind als unser Gegner. Hier etwas mitzunehmen, war nicht realistisch.
Getoppt übrigens von der letzten Aussage: Wir haben den FC Schalke in der 1. Halbzeit beherrscht.

Nach vorne schauen:
Häufig höre ich in letzter Zeit die Mahnung: Schaut nicht immer nach hinten. Fragt nicht immer nach Schuldigen. Schaut nach vorne.
Für mich ist das ein Widerspruch in sich. Die Schuld-Frage kann man auch ganz einfach anders benennen: Wer ist für diese Kriese verantwortlich?
Bei der Suche nach der Antwort muss man zwangsläufig eine Bestandsaufnahme machen, und diese fängt IMMER in der Vergangenheit an. Eine Krise kommt nicht von heute auf morgen zustande, sondern hat seinen Ursprung immer bei Fehlern in der Vergangenheit.
Diese müssen erforscht werden.

Auch bei der Bitte um den Blick in die Zukunft würde ich differenzieren:
Wenn ich wissen will, wie ich es in Zukunft besser machen will, muss ich wissen wie es in der Vergangenheit lief, um überhaupt etwas ändern zu können.
Was hilft es festzustellen, dass man in der Zukunft ein Team bilden muss, das Zusammenspiel verbessern muss und die Spieler nach ihren Stärken aufstellen muss, wenn uns die Vergangenheit gelehrt hat, dass dies bisher nicht geschafft wurde.
Was gibt einem dann die Hoffnung, dass es besser wird?

Vielleicht die Hoffnung auf alte Meisterzeiten? Offenbar scheint dies die Antwort zu sein.

Die Trainerfrage:
Der Blick auf eine schlechte Partie und eine Niederlage ist die „Micro-Sicht“ auf Fehler. Welcher Spieler war schlecht? Wer muss gegen einen anderen ausgetauscht werden? Was muss noch mal geübt werden (Flanken, Ecken, Freistöße).
All das sind kosmetische Dinge, die man auf ein, zwei Spiele anwenden kann. Von dieser Betrachtungsweise sind wir meilenweit entfernt. Ehe das „Große Ganze“ nicht stimmt, ist es müßig sich über einzelne kleine Fehler einer Partie zu unterhalten.

Der Blick auf eine schlechte Saison ist die „Mittlere-Sicht“ auf die Fehler. Wer ist für die Transfers verantwortlich? Wer für das Training und die Taktik?
Bei dieser Frage sind wir momentan. Ist Felix Magath schuld bzw verantwortlich für dieses Desaster?

Aus meiner Sicht ist es an der Zeit sogar noch einen Schritt weiter zu gehen, und sich einmal aus der „Macro-Sicht“ die Fehler zu betrachten. Was läuft seit Jahren schief beim VfL Wolfsburg? Warum schaffen wir es egal bei welchem Trainer oder Manager nicht mehr auf die Beine zu kommen? Wo ist hier die Verantwortung bei unserem Aufsichtsrat zu suchen und beim Geldgeber VW?
Was ist eigentlich das Konzept unseres Vereins?
Unser Verein driftet ziellos wie ein Segelboot im Sturm in der Liga hin und her. Kein Steuermann bekommt es bislang hin die Segel zu setzen und ein Hafen ist nicht in Sicht.

Am Ende muss sich der VfL Wolfsburg die Frage stellen, ob wir für einen Bundesligisten in der Führungsebene überhaupt richtig aufgestellt sind, und nicht von Grund auf neue Strukturen und Kompetenzen schaffen müssen. Vorher scheint das ganze Geldausgeben sinnlos zu sein.
 
(Fotomontage: Bild von Huntelaar: Thomas Rodenbücher)
 
 

108 Kommentare

  1. Uli Hoeneß sagte mal einen schönen Satz über ( ich glaube Louis Van Gaal) :
    FUSSBALL DARF KEINE ONE-MAN SHOW SEIN !!

    Wir brauchen einen Sportdirektor , einen Manager und einen Trainer

    Als Sportdirektor würde mir Beiersdorfer gefallen
    Als Manager würde mir Thiam gefallen
    Als Trainer würde mir Tuchel gefallen

    Wir müssen uns von Magath TRENNEN. Jonker könnte erstamls auch eine Alternative sein

    0
    • Hoeness sagte auch damals als Veh bei uns war das wir in Wolfsburg wieder weggehen von der Ämterhäufung. Tja! Beiersdorfer wäre interessant. Tuchel kann man sich abschminken

      0
  2. Endlich mal eine sachlich fundierte Kritik mit konkreten und passenden Beispielen!

    Mir ist es auch nicht so gegeben zu schreiben wie Normen, aber diesen Bericht sollte sich der ein oder andere „Kritiker“ vielleicht als Vorlage nehmen. Ganz besonders was die Wortwahl betrifft.

    Note 1 für diesen Bericht!!

    0
  3. Jonker als Trainer
    Hollerbach als Manager

    Ich könnte mir auch Kahn oder Effenberg als Manager vorstellen

    0
  4. Ich kann Knipser nur zustimmen. Toller Bericht, der genau schildert, wo es bei unserem VfL im Moment oder auch seit Jahren schon hapert.
    Ein anderer Trainer, den ich mir gut vorstellen könnte, wäre Marco Kurz (im Moment arbeitslos).

    0
  5. Ach ja der Bericht ist wirklich super

    0
  6. Ich schliesse mich auch an, ein Artikel der es auf den Punkt bringt, was falsch gelaufen ist.

    Im Falle eines Trainerwechsels (welcher, wenn überhaupt, in 4 bis 8 Wochen zu erwarten wäre ) würde mir nur Jonker gefallen, aber auf den hat man sich ja auch schon teilweise eingeschossen. Egal was kommt oder nicht, es wird noch lange heiss hergehen unter VfL-Fans…

    0
  7. Hollerbach als Manager? Ich bitte doch seine Kompetenz liegt mit Sicherheit eher im Hütchen aufstellen und im 1×1 des Fussballs. Man sollte die Strukturen aufbrechen und das Vakuum nach und nach füllen. Ohne große EL-Ambitionen sodass Fans und Verein bzw Mannschaft wieder eine Einheit werden können.
    Die aufgebrochenen Gräben derzeit sind zu tief und Einsatz ist nicht das Problem die Spieler sind dich die größten Opfer der völligen Konzeptlosigkeit unseres VfL.

    0
  8. Toller Bericht! Ich muss ehrlich sagen, dass Magath nicht mehr tragbar ist für den Vfl. Ich hoffe wirklich, dass dies auch so langsam von VW erkannt wird. Die Spieler sind verkampft und komplett verunsichert und das nach 7 Spieltagen. Hoffnungsträger wie Naldo oder ein Olic entäuschen und die anderen Spieler bis auf wenige wissen nicht ob sie in der kommenden Woche spielen oder auf der Bank / Tribüne sitzen.

    Entweder man handelt jetzt bevor es zu spät ist oder man rennt hier mit geschlossenen Augen dem Abstieg entgegen. Wobei ich glaube so bitter es sich anhört ein oder zwei Jahre Liga 2 würde dem Vfl ganz gut tun. Man könnte wieder bei Null anfangen und versuchen einen strukturierten Neuaufbau mit den jungen Spielern und ohne Magath zu beginnen!

    0
    • Die „wenigen“, die nicht wissen, ob sie nächste Woche auf der Bank sitze, sind: Benaglio, Fagner, Naldo, Pogatetz, Rodríguez und Diego. Die waren nämlich bei allen 7 Saisospielen in der Startelf. Das sind sechs Spieler und sechs ist mehr als die Hälfte von 11.

      Ebenso halte ich nichts von der These, dass uns ein Abstieg gut tun würde. Was soll denn daran gut sein? Andere Bundesligisten schaffen es ja auch junge Spieler in ihre Bundesligamannschaften einzubinden.

      0
  9. was ist eigtl. mit ralf rangnick? der würde mmn sehr gut passen, hat aber gerade erst bei bei rb salzburg einen vertrag unterschrieben :-(

    0
  10. Ich habe viele kritische Anmerkungen gegeben, die mir als außenstehendem Fan eigentlich gar nicht zustehen. Diesen Artikel aber finde ich einfach gut – eine ungeschminkte und für mich logische und zutreffende Analyse.
    Ich finde es bezüglich der Verkäufe und Einkäufe sowie der Aufstellung und Wechselei einfach nur noch erschreckend, mit welcher Ignoranz und Planlosigkeit Magath zu Werke geht. Kompetenz? Man kann es nur als blinden Aktionismus bezeichnen, wenn man an die vielen Verpflichtungen denkt: Chleb, Salihamidzic, Chris, Hitzlsperger, Träsch, Ochs, Russ, Jiracek u.a. Naldo und Pogatetz nehme ich bewusst aus, auch wenn es mich wundert, dass die nicht in die Pötte kommen. Nach welchen Kriterien werden die Spieler ausgesucht und wieder aussortiert? Ich mag diese blinde Stocherei auf dem Teller überhaupt nicht, und ich finde nach den Fußballsendungen heute, dass sich einige Fachleute bei aller Zurückhaltung schon sehr amüsieren. Und sie haben Recht. Ich sehe auch die Gefahr, das wirklich gute Spieler Wob zukünftig meiden werden.
    Für mich steht eines fest: So weitermachen ist in meinen Augen grob fahrlässig.

    0
  11. meiner meinung nach steht benaglio in der pflicht dem AR mitzuteieln, dass die arbeit mit FM keinen sinn mehr ergbit. möglicherweise hat er dazu nicht die eier in der hose. ähnlich lief es auf schalke ab, als man FM rausgeworfen hatte.

    ich finde hier ist auch großer unterschied zu schalke erkennbar. man merkt, dass dort ein club mit einer seele existiert! die Fans und mannschaft stehen dort an 1ter stelle, während in wolfsburg nur mit aller macht versucht wird, irgendwie erfolgreich fußball zu spielen um die marke vw in den mittelpunkt zu stellen.

    0
  12. Marco kurz finde ich nicht schlecht. Vielleicht kann man auch Stephan Schmidt aus Paderborn zurückholen.

    0
  13. Ich ziehe meinen Hut. Alles sehr sachlich und richtig analysiert. Magath macht momentan so viel falsch, wie es eigentlich gar nicht möglich ist. Er ist untragbar geworden. Ein Ruck muss her und der kann nur mit etwas Neuem kommen!

    0
  14. Magath denkt ja immer an den Fußball als ganzes. Was meint ihr was er dem Fußball gutes tut in den Augen vieler, wenn er uns mit Volldampf und Mega Etat in die zweite Liga führt. Alle Traditionalisten bauen ihm dann ein Denkmal.

    0
  15. Ich habe das Spiel gestern in einer Kneipe mit vielen Leuten gesehen. Die Stimmung unter den Fans ist eindeutig. Niemand versteht was Magath da macht und was für komische Interviews er gibt. Die Stimmung ist auf dem Tiefpunkt. Wie wollen wir da unten nur wieder rauskommen? Man hat momentan zu niemandem mehr Vertrauen. Auch die Spieler reißen nichts mehr. Wirklich beängstigend :(

    0
  16. Sehr guter Artikel.

    Das erschreckende an deiner Analyse ist, dass all die Dinge die du aufführst, in ähnlicher Form oder sogar identisch, seit mehreren Wochen auf unserer Tribüne oder im Bekanntenkreis diskutiert werden.

    Alle ziehen aus dem bisherigen Verlauf genau die Schlüsse die auch hier erwähnt werden. Das Ganze ist deshalb so erschreckend, dass wohl so ziemlich Alle merken warum es nicht läuft, nur Magath anscheinend nicht.

    Viele Fehler wird man nicht mehr ändern können, so der Weggang von Jiracek und auch Dejagah, aber es gibt auch Dinge die man soofrt verbessern kann. Dazu gehört nun mal, dass man die Spieler auf den Positionen spielen lässt wo sie am besten sind.

    Die zweite Halbzeit gegen Mainz hat es doch gezeigt, was die Spiler dann leisten können. Aber i m nächsten Spiel wird dann wieder ohne Not durchgewechselt. Warum muss ein Schäfer wieder vorne links spielen? Wenn setzte ich ihn als linken Verteidiger ein oder gar nicht.

    wieso spielt ein Kjaer auf der Doppelsechs wenn wir einen Hasebe im Kader haben, der diese Position sehr gut in der japanische Nati ausfüllt. Alles nicht nachzuvollziehen.

    Magath wird seine Gründe haben wieso er das so macht. Dies sind aber offensichtlich keine Gründe die mit der spielerischen Leistung zu tun haben.

    Daher ist es für mich ziemlich einfach, wenn Magath nicht anfängt eventuell persönliche Befindlichkeiten hinten anzustellen muss er den Platz frei machen.

    Er hat ziemlich viele Fehler in der Personalpolitik gemacht, entweder steht er dazu und ändert jetzt sofort was, oder er kann gehen. Es ist jetzt nicht die Zeit, der Fussballwelt zu zeigen, dass er doch alles richtig gemacht hat. Er kommt mir manchmal vor wie ein trotziges Kind, das mit dem Kopf durch die Wand will.

    0
    • Sidi, du nennst einen sehr guten Punkt, der noch nicht genannt wurde. Die persönlichen Befindlichkeiten. Offenbar haben viele Probleme beim vfl mit Magaths Ego zu tun. Das Wohl des Vereins steht zunächst hinten an, denn erstmal geht es um den Chef höchst persönlich.
      Das finde ich sehr bedenklich. Niemals hört man von eigenen Fehlern.
      Aus diesem Grund scheitern bestimmt auch viele Transferverhandlungen. Bei Dejagah und Mandzumic hieß es doch, dass diese Spieler Magaths Vertrag nicht unterschreiben wollten. Offenbar gibt es bei ihm keinen bis wenig Verhandlungsspielraum. Wer nicht so will wie er, der kann gehen. Hier wäre aus meiner Sicht weniger Konsequenz gefragt, als vielmehr Diplomatie und Einfühlungsvermögen. Begriffe, die der Trainer anscheinend nicht kennt.

      0
  17. Eine große Choreo im Stadion mit allen Magath-Fehlern, (…in Wob!) dass hätte mal was. Dann würde ich mich auf die Antworten von FM freuen. :) Bla… zum X-ten mal ne neue Mannschaft aufgebaut…, bla Diego war nicht eingeplant… usw.

    Heute Abend kommt bestimmt auch nur…bla raus! NDR SPORTCLUB

    0
    • Du weißt aber schon, dass unser Stadion nur 30.000 Zuschauer fasst? Da müsste ja jede Ecke zugekleistert werden mit Magath-Fehlern.

      0
  18. Heute Abend ist Magath ja zu Besuch auf N3 Sport. Da bin ich ja mal gespannt, was er dort alles sagt. Dieses Interview wird wesentlich länger sein, als heute im Doppelpass, wo schon sehr viel seltsame Dinge gesagt wurden. Im Übrigen sehe ich da ein Konfliktpotential mit VW. Sanz hat doch vor der Saison gesagt, wenn Diego bleibt, dann spielt er auch.
    Magath sagt nun, dass einer der Gründe für das Versagen der Verbleib von Diego sei.
    Indirekt kritisiert er damit VW, die Diego spielen sehen wollen.
    Ich glaube, würde es nach Magath gehen, würde Diego in der 2. mittrainieren.

    0
    • Pech für Magath, dass gerade Diego immer noch zu den besten beim VfL zählt und sich richtig reinhängt. Ich habe das Interview nicht gesehen, aber wenn Magath das wirklich so gesagt hat, dann unterstütz das meine These vom Trotzkopf.
      Diego jetzt die Schuld zu geben ist ziemlich billig und zeugt von Uneinsichtigkeit auf Seiten von Magath.

      0
    • Es war kein richtiges Interview, es war ein Telefonat mit Wontorra im DoPa. Die Zusammenfassung ist im Ansatz nicht falsch, aber doch recht frei interpretiert.

      Ich sehe auch den Zusammenhang mit der indirekten Kritik an VW nicht so wirklich. Aber vielleicht habe ich auch nur nicht genügend Phantasie. ;-)

      0
    • Magath sagte, er habe nach Diegos Verbleib nicht die richtigen Spieler für ihn. Ich kann mir deshalb vorstellen, dass er anders aufstellen würde, wenn er dürfte. Dass er nicht darf hat VW im Sommer mehr als einmal glaube ich deutlich gemacht. (also in Bezug auf Diego).
      Ich gebe zu, dass das meine eigene freie Interpretation ist :)
      „Wenn er hier bleibt spielt er auch.“ Das ist aus meiner Sicht ein ungewohnter Druck von Außen für Magath.

      0
  19. Ich hätte da auch eine Maßnahme! Tee-Wasser-Verbot…lieber Felix! ;) Tee nur bei Sieg!

    0
  20. Tach!

    Mir wäre der Eric am liebsten. Den sollte man als Trainer zurückholen. Der hat/ist doch hier noch verwurzelt, oder? Kommt seine Lebensabschnittspartnerin nich aus Rühen? Na also…

    Dann noch Schmadtke als Manager.
    Joncker als Co und Hollerbach weg…
    Ich will kein Gebolze & „Indianer kennt keinen Schmerz“-Scheiß

    Einen wirklich gut ausgebildeten Konditionstrainer noch. Das war es dann… DANKE!

    0
    • Schmadtke ist ein guter , ich muss mir ja nicht die Interviews ansehen :D

      Mein Traum , wäre es wenn Eric zurückkommen würde. Er ist für mich der beste Trainer den wir je hatten , er kann vorallem mit Menschen umgehen. Hätte er die Finanziellen Mittel gehabt , wäre hier die Post abgegangen

      0
    • Gerets? Nee, im Ernst? Der hat eine anfangs erfolgreiche Mannschaft völlig aus den Fingern verloren und das fing auch schon an, bevor Strunz bei uns anheuerte. Allein schon die Idee mit den Feldbetten. Dazu das mickrige Trainingspensum. Die Rückrundenbilanz von Gerets war damals die eines Absteigers. Der muss weg! Genauso wie Augenthaler. Zudem hat Gerets in Kaiserslautern verbrannte Erde hinterlassen, genau genommen ein zu großen Kadern mit zu vielen Nationalitäten. Das kennen wir doch schon. Gerets ist für mich der überschätzteste Trainer, den wir je hatten. Wir hatten damals eine teure Mannschaft, schwammen kurzzeitig auf einer Erfolgswelle bei schwächelnder Konkurrenz. Und ist Wolfsburg wurden sie erstmals so richtig größenwahnsinnig. Abgerechnet wird zu Schluss. Und unter dieser Betrachtung war er hier erfolglos. Wie Röber. Wie Augenthaler. Wirklich etwas vorweisen können doch bei uns nur Wolf und eben Magath (auch wenn Magath nichts nachhaltig auf die Beine gestellt hat). Was für Namen schon wieder genannte werden, auweia…

      0
    • Schmadtke bleibt. Der ist bei einem
      Klasse Club der International spielt….

      0
  21. und das Ganze asap… um in der VW-Sprache zu bleiben..

    0
  22. Ich vermute das vw niemals nicht mehr eine rückholaktion machen werden. Hier denkt man vermutlich anders, größer. Kann mir vorstellen das man auch an Kahn denkt, weil mit ihm alleine die Aufmerksamkeit in Asien rapide nach oben steigen würde. Vw denkt vermutlich immer auch an Absatzmärkte.

    Vielleicht denkt man auch richtig groß und macht einem Josip G. Das beschauliche Wolfsburg schmackhaft. Who knows. Sympathischer finde ich es natürlich wenn man selbst solche Leute produzieren würde. Aber das ist wohl mit vw nicht zu machen, ist wohl auch denen zu riskant. Lieber werden Namen wie Löw besprochen.

    0
    • Oliver Kahn kann ich mir als Manager richtig gut vorstellen, er will ja auch Manager werden , warum nicht , dass Gesamtpaket stimmt. Zu Pep, der wird in 1.000.000.000.000.000.000 Jahren nicht kommen ,wenn dann eher der Vereinslosen Bernd Schuster ( da er bei Real Madrid war, könnte er auch passen).

      0
    • Denke ich auch, aber ich vermute das sind die Sphären in denen gedacht wird.

      0
  23. @ Matze: Da im Verein oder bei VW anscheinend wirklich niemand Magath mal seine Fehler aufzeigt, wäre eine Choreo die darauf eingeht wohl wirklich eine gute Idee.

    Wir verdanken ihm zwar eine sensationelle Meisterschaft, aber irgendwann reichts auch.

    0
    • Was werden Schrader und balli dazu sagen.

      0
    • Schrader wirds nicht besonders gut finden.
      Balli wahrscheinlich auch nicht.

      MAL VORAB:

      Wie soll diese Choreo hergestellt werden etc,
      Es werden nicht alle mitmachen

      0
    • Ich hätte da schon ein paar Ideen.. z.B. Unterrang: Riesige Paptafeln mit Spielern drauf, die quasi eine System-Aufstellung abgeben…. sprich 442 oder 4231 und wo die Spieler hin und her rotieren… und als Spruch: Das System Magath!

      Oberrang: versch. Spruchbänder mit den 10. schlimmsten Fehlern! ;)
      Aber leider wohl nicht umsetzbar….

      0
    • oder eine Banderrole ganz lang mit allen Magath-Transfers von Magath und dahinter der Verein bei dem sie jetzt sind:

      Chris (Hoffenheim)
      Brazzo (Arbeitslos)
      Hitzlsperger (Arbeitslos)
      Sio (Augsburg)
      Cale (Geld zählen)

      0
    • Nicht zu vergessen:
      Vieirinha (falsche Position)

      0
  24. Ja und was wird Magath dann den beiden sagen. So oder so haben wir eine unangenehme Situation.

    0
  25. Thomas Doll fände ich auch ganz nett als Trainer.

    0
  26. Das sind zumindest mal die ganzen Hauptfehler die gemacht wurden. Im Großen und Ganzen trifft dieser Artikel den Nagel auf den Kopf.

    0
  27. W olfgang
    O der
    L ieber
    F elix?
    S ei
    B ald
    U nwiederbringlich
    R aus
    G eschmissen!

    0
  28. Sehr guter Artikel.

    Ich denke als langjähriger VfL – Fan , das die Spieler jetzt in ihre Pflicht genommen werden müssen.

    Sie müssen „ihren Arsch aufreißen“, sonst wird am Ende der Saison der Abstieg stehen.

    Den Willen zu haben , alles für den Erfolg zu tun.

    Wir VfL Fans sollten sie verdammt nochmal anfeuern !
    Wir müssen ihnen zeigen das WIR hinter ihnen stehen, hinter unserem VfL.

    0
  29. http://www.braunschweiger-zeitung.de/sport/vfl_wolfsburg/josue-so-schlimm-war-es-noch-nie-seitdem-ich-beim-vfl-bin-id775191.html

    So josue und andere Spieler sind ratlos, nur kleine Änderungen sind nötig (quasi).

    Das ist ein selbstläufer, wir sind am Anfang der trainerdiskussion. Die Phrasen bezüglich Trainer liest man immer, es mag vielleicht auch stimmen, aber manchmal helfen Impulse von außen, eben Personalwechsel auf Führungsebene.

    0
  30. Danke für den Artikel!
    Ich habe ihn 2 Mal gelesen.

    Insbesondere der Meso und Makroansatz bei der Fehlersuche gibt eine besondere Perspektive. Leider fehlt doch im Allgemeinen die „Interna“ um Abläufe, Zuständigkeiten, Verantwortungen richtig einzuschätzen (Wie wäre es denn mal mit einem Bericht hierzu?). Die langfristigen Ziele sind z.T. absehbar.
    – Jugendförderung ausbauen
    – Aufstieg von VFL II
    – VFL I EL
    – Danach CL
    – und Meisterschaft
    – Werbung für VW (Häufigkeit der Pressemeldungen Deutschland/Europa/Welt)
    – …

    Nur wie, also mit welchen Zwischenzielen soll das erreicht werden und in welchem Zeitraum?
    Entsprechen die bereitgestellten Mittel zum Zielerreichungspfad?
    Entsprechen die kolportierten Ziele den tatsächlichen Zielen?
    Arbeiten alle Beteiligten entschlossen daran diese Ziele zu erreichen?
    Muss man ggf. abwarten, bis andere bestimmte Ziele erreicht wurden um weiter zu gehen?

    Ich glaube nicht daran, dass es möglich ist ohne sich ein gewisses Maß auf seine Mitarbeiter zu verlassen alle Ämter in einer Position gänzlich in Persona auszufüllen. Magath hat einen großen Teil der Trainingsverantwortung bereits abgegeben und einen neuen Trainer nach WOB geholt.
    Ich glaube auch nicht daran, dass es für Ausgaben bei Transfer und Gehalt einen Freibrief in unbegrenzter Höhe gibt.

    Sicherlich ist es einfacher, wenngleich nicht hilfreich, sich auf ein Feindbild zu beschränken, so wie es hier einige Fans propagieren. Dieser billigen Hetze schließe ich mich nicht an.
    Wer Interesse hat darf auch gerne hier nach weiteren Verantwortlichen für die aktuelle Situation suchen:
    https://www.vfl-wolfsburg.de/info/ueber-uns/fussball-gmbh/aufsichtsrat.html
    https://www.vfl-wolfsburg.de/info/ueber-uns/fussball-gmbh/geschaeftsfuehrung/geschaeftsfuehrer.html
    https://www.vfl-wolfsburg.de/info/ueber-uns/fussball-gmbh/mitarbeiter/medien-und-kommunikation.html (incl. weiterführender Links)
    https://www.vfl-wolfsburg.de/info/profis/kader/trainerstab/felix-magath.html (ins besondere auch hier incl. weiterführender Links)
    Und auch der Link zu den Scouts, die sich auf der VFL-Seite wohl versteckt halten, damit der einfache Fan sich seinen Voodoo-Felix basteln und mit Mamis Stecknadeln spicken kann.
    http://www.transfermarkt.de/de/vfl-wolfsburg/mitarbeiter/verein_82.html

    Verkauf:
    Dejagah: Er wollte auf die Insel, mit Ansage! – wer hier schreibt „ohne Not abgegeben“ bedient sich populistischer Methoden um Stimmung zu erzeugen.
    Mandzukic: Ist es evtl. möglich, dass er ein Teil eines größeren Transfers war? Bayern (in Bedrängnis des Vize triples und Gomez Ausfalls) sucht Stürmer und tauscht Jonker + Olic gegen Geld + Mandzukic?
    Einkauf:
    Wenngleich die 4er Kette noch nicht perfekt operiert, wurde hier doch einiges an Qualität zusammengestellt. Jetzt müssen sie zusammenspielen.
    Etxebarria: Warum wurde das Gebot vom Vorstand auf 10Mio beschränkt, obwohl wichtige Ausfälle bekannt waren? Ob der VFL ein Transfer Minus von -9 Mio oder -14Mio gemacht hätte, wäre es so schlimm gewesen? Oder hat die Bildzeitung mit zeitgleicher Berichterstattung von der unersättlichen Geldquelle VW hier einen psychologischen Riegel vorgeschoben auf den der Vorstand reingefallen ist?
    Es gilt doch Ziele zu erreichen (früher oder später)? Wer trägt noch dazu bei?
    Der ganze Sperrmüll: den hat Voodoo-Felix natürlich ganz alleine gegoogelt, so zwischen Tee trinken und Wasserflaschen auskippen, zwischen Trainingsplänen Erstellen von allen Mannschaften für alle Trainer, so zwischen mit der Peitsche durch das Trainingsgelände schlendernd um zu überprüfen ob alle Schergen die Vorgaben befolgen, da ist natürlich kein Wolfsburger schuld. Natüüüüüüürlich LOL

    Zu den Vorschlägen:
    „Aus meiner Sicht gäbe es drei Ansätze, um eine Besserung herbeizuführen:
    1) Mehr jungen, hungrigen Spielern eine Chance geben.“
    Diese Strategie wäre heilend. Abstieg in die 2. Oder 3. Liga und alles neu aufbauen. Wenn die Abstimmung Jugendförderung, Qualität von VFL II im passenden Verhältnis steht, dann mit einer jungfräulichen 1. durchstarten. Alle Erfolgsfans wären, wo es schnelle Erfolge zu feiern gilt und der Rest hat hier eine prima Party.
    2) „Die Spieler, die wir haben sind qualitativ eigentlich besser, als bei vielen anderen Vereinen. Diese Spieler müssen nach ihrer stärksten Position aufgestellt werden.“
    Das geht auch. Aber dann sollte man auch Zeit geben, nach einem Totalumbruch zusammenzufinden.
    3) „Selbst wenn man sagt, dass unser Kader qualitativ nicht so gut ist, wie häufig behauptet wird: Auch schwächere Spieler können Wunder vollbringen. Dazu müssen sie aber motiviert werden und ein Team bilden.“
    IMO: Der Kader ist noch nicht perfekt, aber durchaus gut. Sie brauchen Zeit, Selbstbewusstsein, Unterstützung von den Fans und partielle Verstärkung. Genesung zweier, als bessere einzustufende Spieler, wird ebenso benötigt.

    Zu den Fragen:

    Meso-Ebene:
    „Wer ist für die Transfers verantwortlich? Wer für das Training und die Taktik?
    Bei dieser Frage sind wir momentan. Ist Felix Magath schuld bzw verantwortlich für dieses Desaster?“
    Siehe die Linkliste potentieller Verantwortlicher oben.

    Makro-Ebene:
    „Was läuft seit Jahren schief beim VfL Wolfsburg?“
    Nichts, es geht langfristig bergauf!
    Zwischen Magath 1 und Magath 2 war etwas Chaos.
    Die Ziele (siehe oben) werden verfolgt und mittel- bis langfristig verbessert.
    „Warum schaffen wir es egal bei welchem Trainer oder Manager nicht mehr auf die Beine zu kommen?“
    Bisher kann der erste richtige Erfolg mit Magath. Danach wurde viel zerstört, was nun aufgebaut werden muss. Hierbei gibt es neben der Meisterschaft möglicherweise eine Reihe Nebenziele, die es zu berücksichtigen gilt, weil sie VW und/oder VFL wichtiger erscheinen, als eine schnelle Meisterschaft mit erneutem Absturz in die Bedeutungslosigkeit.
    „Wo ist hier die Verantwortung bei unserem Aufsichtsrat zu suchen und beim Geldgeber VW?“
    Jeder ist für seinen engen Verantwortungsbereich zuständig. Der Vorstand verantwortet sicherlich noch Bilanzpolitische Ziele, die ein Otto-Normal-Erfolgsfan nicht nachvollziehen kann.
    „Was ist eigentlich das Konzept unseres Vereins?“
    Mache doch mal ein Interview ;)
    Langfristig kann es nur lauten: schneller, höher, weiter
    Mittelfristig: EL
    Kurzfristig ist es fragwürdig, ob die kolportierten Ziele tatsächlich noch bestehen, sonst hätte man die Tasche auf und nicht zu gemacht.

    0
  31. Zum Artikel:
    Schuldfrage = Wer ist verantwortlich.
    Da muss man nicht suchen, die Antwort ist: für die Mikro- und Mitteler Ebene/Sicht F. Magath qua Funktion als Cheftrainer und Manager.
    Für die Makro Ebene/Sicht der Aufsichtsrat bzw. VW ( hier bin ich mir über den Einfluss von Personen wie Winterkorn nicht sicher, ist aber auch egal).
    Zur Analyse des Artikels: vieles erscheint mir populistisch geschrieben mit Zielrichtung „Stimmungsmache gegen Magath“. Schade. Ist komplett überflüssig, denn:
    unabhängig von den alten Kamellen, die da im Stile von DrFrankenwolf aufgelistet werden bleibt für mich das einfache Faktum:
    nach 20% der Saison haben wir gefühlte zwei mal aufs Tor geschossen, eine ratlose Mannschaft erlebt und einen in Interviews Realitätsverlust zeigenden Manager und Cheftrainer.
    Damit ist das Thema durch:
    wenn Magath nicht selbst die Verantwortung übernimmt und von sich aus die Trennung sucht (wie auch immer das dann nach außen kommuniziert sein möge), muss und wird der Aufsichtsrat seiner Verantwortung nachkommen und die Trennung vollziehen.
    Die von VW erwünschte Außenwirkung wird das Timing bestimmen, und natürlich die Nachfolgelösung.
    Und hier finde ich den Artikel dann wirklich spannend:
    was kann und muss VW tun, damit es für beide (Verein und VW) diesbezüglich gut weiter geht. Ich befürchte, außer Geldrahmen zu setzen kann da nichts kommen. Natürlich kann der fußballbegeisterte Winterkorn auch seine persönliches Engagement und seine Vernetztheit einbringen, aber genau wie bei den „Scheichklubs“ in der Premier League und bei RB Leipzig und (zumindest teilweise) bei Hoffenheim muss sich “ Geld“ eben langfristig durchsetzen – oder eben nicht.
    In unser aller Interesse hoffe ich, dass so zügig wie möglich die Trennung von Magath vollzogen wird und sowohl auf der Manager Position als auf der Trainer Position mit Fortune und Menschenkenntnis gute Lösungen gefunden werden.
    Alle unsere Kenntnis diesbezüglich ist meist von einem verzerrten Medienbild geprägt, deshalb ist das Nennen von Namen immer nur ein Spiegel der Berichterstattung.
    Trotzdem würde ich persönlich mich über einen Manager Kahn sehr freuen.

    0
  32. Hab bis jetzt immer nur deinen Blog gelesen aber nach diesem genau auf den punkt gebrachten Bericht muss ich dir einfach mal für deine sehr guten Berichte gratulieren und danken!! hoffentlich reflektiert VW die Sache mal endlich genauso objektiv wie du!

    0
  33. super Bericht !!!

    war gestern auf Schlake und muss sagen,das sah ganz klar danach aus das die Spieler gegen den Trainer spielen…

    Also kann man davon ausgehen ,dass die nächsten Spiele nicht wirklich besser werden…

    Vielleicht sollte er Winterkorn mal eine anonyme Umfrage bei den Spielern starten..
    Vorbild Stimmungsbarometer wie es bei VW alljährlich stattfindet…

    Da man das Ergebniss wohl schon erahnen kann…sollte man die Pause jetzt nutzen und Ersatz suchen…!!!
    Das sag ich sogar als Magath Fan

    Nochmal was am Rande.. soll sich mal noch einer über die Stimmung in unserer Arena lächerlich machen, was ich da gestern auf Schlake gehört habe war echt erbärmlich und das bei ca. 60.000 und einem klaren Heimsieg…

    0
  34. Guter Bericht.

    Ich denke die ganze Zeit an einen: Erik Gerets!!! Er hat das Zeug den Spielern und Umfeld leben einzuhauchen.
    Ralf Rangnick ist mir zu sehr Magath…

    0
  35. Da hast du wieder einen super Artikel geschrieben HuiBuh!

    Die Probleme sind bekannt. Nur sehe ich persönlich bei dem „Haufen Mist“ den wir haben für jeden neuen Trainer/Manager riesige Probleme auf sich zu kommen.

    Eine wirklich Fehler Analyse scheint es beim VfL vom Aufsichtsrat nicht zu geben, sonst hätten Sie schon in den letzten 2-3 Jahren ihre Schlüsse aus ihren und den Fehlern der Trainer/Manager gezogen.

    Hamburg schippert noch den Chaos Jahren in ruhigere Gewässer und wir nehmen Kurs aufs Bermudadreieck.

    Beiersdorfer, Gerets und Co. von diesen Jungs halte ich nichts. Wenn wir was neues machen, sollten wir auch einem Trainer / Manager mit neuen Ideen eine Chance geben. Ein jüngerer „unverbrauchter“ Trainer und ein aufstrebender Manager.

    Als Manager würde ich gerne Palbo „Diablo“ Thiam haben. Er hat sich mehr als nur bewährt bei unserer 2. Mannschaft und im Jugendbereich.

    Als Trainer haben wir unsere interne Lösung Stephan Schmidt ja leider schon zu Paderborn gehen lassen. Ansonsten würde ich Thorsten Lieberknecht gut finden, der beim BTSV mehr als gute Konstante Leistung als Trainer abliefert.

    Da aber(!) beide Lösungen für unseren Vorstand zu unspektakulär sind, wird es sowas nicht geben.

    Erik Gerets, Beiersdorfer, Daum und Co. können bitte alle Fern bleiben von uns.

    0
  36. Ich muss ja ganz klar sagen das ich nicht immer einverstanden bin mit der handlungsweise von FM.
    Allerdings glaube ich das man nicht den Kopf in den Sand stecken sollte und nach vorne sehen muss.

    Man kann auswärts auf Schalke und in Bayern verlieren.
    Zuhause kann man auch mal einen schlechten Tag erwischen aller 96.
    Keine erklärung und ausreden darf es für die Spiele gegen Fürth und Augsburg geben.
    Und Stuttgart ist ja gut gegangen.
    Sicherlich ist die offensiv leistung erschreckent. Und da zählt auch Diego dazu den seine Aufgabe ist es nicht viel zu rennen sondern die Tötlichen Pässe zu geben. Oder angriffsituationen vorzubereiten.
    Da hat er für mich ganz klar versagt.

    Denke das Problem liegt in der Manschaft. Es sind viel zuviele einzelakteure und keiner der auch mal den anderen unterstützen würde. Und sich für den anderen einsetzen würde.

    Man sollte mal die einzelnen akteure in die mangel nehmen und nicht den Trainer. Der zwar teilschuld hat aber sicherlich nicht die gesamte.

    ICh würde es begrüßen wenn ein Zwischenhändler eingeführt wird. Meiner meinung nach bringt es nichts sich in der Winterpause die 3 komplette abwehr zu kaufen und die nächsten Wunderstümer. Das ist kontra Produktiv.

    Gebt ihm Zeit.
    Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut.
    Und Bremen hat es vor gemacht mit Schaf.

    0
    • Diego spielt also keine tödlichen Pässe. Musst mir mal zeigen, wie er das gegen Bayern, Schalke oder Hannover hätte tun sollen, wenn keine Anspielstationen da sind.

      Da gibts keine tödlichen Pässe zu spielen, weil keiner in die Lücken stößt bzw. überhauptmal am Offensivspiel teilnimmt. Gegen die 3 besagten Mannschaften hatten wir pro Spiel doch höchstens 1-2 halbwegs gelungene Offensivaktionen. Da ist es doch kein Wunder, dass man keine 3 Tore erzielt. Gegen Mainz und Fürth verschenken wir auch immer jeweils die erste Hälfte, bis wir anständig Druck aufbauen und beginnen offensiver zu agieren.

      Das sind klare taktische Fehler und die muss dann am Ende des Tages auch der Trainer auf seine Kappe nehmen.
      Es fehlt und zwar in beiden Spielen auch das nötige Glück um halt auch mal das Ding über die Linie zu drücken. Gegen Mainz sind mir da einige gute Möglichkeiten in Erinnerung, aber alle erst jeweils in der zweiten Halbzeit. Bei Fürth war es ähnlich

      Gegen Augsburg machen wir eigentlich kein schlechtes Spiel und es war klar, dass wir auswärts nach der 0:4 Klatsche gegen Hannover Schwierigkeiten haben werden. Am Ende fehlt uns auch hier mal ein bisschen Glück. Dann nehmen wir auch da 3 Punkte mit.

      Als Fazit muss ich dann sagen bin ich nur mit dem Spiel gegen Stuttgart und Augsburg einverstanden (wenn auch da noch nicht alles Gold ist was glänzt). Bei allen anderen Spielen hat der Trainer für mich maßgebliche Schuld an der Erfolglosigkeit. Gegen Mainz und Fürth speziell, kann ich es einfach nicht verstehen wie man so defensiv aufstellen kann, obwohl man wirklich vorne einiges zu bieten hat. Und das auch noch, obwohl man das Ziel internationaler Wettbewerb/CL ausgegeben hat und es für die Erreichung dieses Ziels eigetnlich klar sein muss, dass man daheim gegen Mannschaften wie Mainz und Fürth gewinnen muss. Ob Unentschieden oder Niederlage spielt gegen solche Mannschaften eigetnlich keine Rolle. Nur die 3 Punkte zählen und so muss man halt auch von vorneherein auftreten. D.h. Die ganze Mannschaft muss mehr pressen und offensiver aufgestellt sein. Das ist momentan unser größtes Manko für mich.

      0
  37. Magath: „Umgang mit den Trainern respektlos“

    Für alle die es gestern verpasst haben : Felix im NDR

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/sportclub/sportclub3889.html

    0
  38. @ Wolf 01 Naja er ist Spielmacher. Wenn er nur dafür zuständig ist die letzten Pässe zu spielen dann weiß ich nciht warum das so ein genialer Fußballer sein soll.
    Die Pässe wo die Stürmer gut stehen und jeder blinde die Lücke sieht kann jeder halbwegs talentierte Fußball.

    Für falsche Taktik usw ist klar der Trainer verantwortlich. Keine Frage. Nur vieleicht war es ja auch die richtige und die Spieler haben sie falsch umgesetzt oder sind nicht in der Lage diese umzusetzen.

    Vieleicht wiederspreche ich mir jetzt aber. Es interesiert keine Sau ob man ein gutes Spiel gemacht hat oder 1000mal aufs Tor geschossen hat und dabei 3 Brezelmännern die Mutze vom Kopf geschossen hat. Und vieleicht noch der Frau Müller vom Bratwurststand die Mayo vom Tresen . Was zählt sind die Elektronisch auf Bildschirmen angezeigten erfolgreichen Einnetzversuche. Der Rest ist egal damit gewinnst kein Blumentopf höstens feinde weil Frau Müller neu Wischen muss und die Herren Bretzelverteiler ihre Mützen waschen.

    0
    • Ja Diego konnte bisher noch nie im Wolfsburg-Trikot auch nur annähernd das zeigen was er im Bremen oder im Madrid-Trikot zeigen konnte. Woran das liegt? Eigentlich kann es nur an den Mitspielern oder an der Ausrichtung liegen. Woran sonst?

      Man schaue mal nach Hamburg. Seit dem VdV dort ist, hat er schon viel bessere Leistungen gebracht als Diego bei uns. Der straht gefahr aus und zeigt auch gute Standards und Pässe. Woran liegt das? Ist VdV besser als Diego? Ich denke nicht unbedingt, nur in Hamburg hat man wohl lange am Transfer des verlorenen Sohnes gearbeitet und war entsprechend vorbereitet und konnte ihn dann gut integrieren.

      Magath tut so, als sei er plötzlich gezwungen worden einen Spieler zu integrieren, der vom Himmel fiel.

      0
    • Ich habe die Vermutung , dass es nicht unbedingt am Diego liegt. Wir haben mit Vieirinha nur einen offensiven Mittelfeldspieler , der auch mitmachen will. Diego spielt Bälle meist so , dass der Spieler da hin laufen muss, wo der Ball hinkommt. Da dies nicht sehr oft passiert, kann Diego nicht so spielen wie in Bremen oder Madrid , jedenfalls nicht so effektiv. Ich möchte nur mal an das Heimspiel gegen Hannover erinnern , Diego hatte gefühlt 800x mal den Ball , weil entweder keiner konnte oder wollte. Sollte sich dies Verändern, werden wir einen Diego erleben, wie wir ihn uns nur wünschen. Diegos beste Szene war der Freistoß, welcher auch gut getreten war. Wenn ich ein 4-2-3-1 spiele , brauche ich neben Vieirinha und Diego auch noch einen Spieler , wie es Barnetta, Farfan oder Elia ist. Dennoch glaube ich , dass sich da etwas verbessern wird. Diego ist meiner Meinung nach , derzeit unser Bester Feldspieler. Den Vergleich Diego und Van der Vaart würde ich NOCH nicht wagen !! Warum? JEDER in Hamburg wollte Rafael Van der Vaart haben, der Trainer spielte schon ein System , in welches Rafael Van der Vaart nur noch eingestzt werden musste. Wir hatten bis zum Spiel im DFB-Pokal, kein wirkliches System, dass heißt man kann gar nicht die Spieler dafür haben. Ich hoffe Pilar kann auf rechtsaußen , ähnlich gut spielen wie bei der EURO , da hat er mir sehr gut gefallen. Desweiteren ist mir bis heute nicht klar, warum man ein 4-2-3-1 trainiert und dann in Gelsenkirchen bei leicht kriselnden Schalkern mit einem 4-3-2-1 spielt , wo Vierinha UND Diego auf anderen Positionen als ihre „richtigen “ eingesetzt werden.

      0
    • Es mag ja vielleicht sein, dass Diego im Moment auch noch nicht bei 100% ist. Dennoch ist er der Einzige in unserer Mannschaft von dem ich den Eindruck habe, dass er mal was bewerkstelligen kann. Alerdings ist das eben schwer, wenn man wie beispielsweise gegen Schalke größtenteils 2 gegen 6 spielen muss.

      Die Schalker waren dann einfach nach ca 20 Minuten viel aktiver und haben viel mehr gepresst. Warum auch nicht, wir haben sie ja förmlich dazu eingeladen mit unserem Hintenreingestelle. So bestehst du eben gegen Schalke keine 90 Minuten. Auf jedenfall nicht mit unserer Defensive. Das schafft vielleicht Manchester United, aber wir sicher nicht. Das dann irgendwann mal einer im Netz zappelt ist eigetnlich abzusehen. Und dass dann so ein Spiel verloren geht liegt für mich weniger daran, dass Diego keinen tödlichen Pass spielt, Laic nicht genug läuft, Vieirinha die falschen Wege macht, Josue zu zweikampfschwach ist oder sonst irgendwas. Es liegt für mich einfach am ganzen Auftreten der Mannschaft. Schalke hat einfach gemerkt, dass wir hier gar nicht unbedingt Gefahr austrahlen wollen und das Geschenk natürlich dankend angenommen.

      Da gil es für mich dran zu arbeiten. Und es ist sicherlich nicht damit getan jetzt im nächsten Spiel Schäfer für RR zu bringen und Kjaer für Pogatetz. Das liegt einfach am kompletten Konzept: Wenn der Ball verloren wird mal pressen und versuchen den Ball schnell zurückzuerobern. Wenn wir im Ballbesitz sind müssen alle mitmachen und auch die Wege nach vorne gehen. Nicht immer 3 gegen alle, wie es gegen Schalke meistens der Fall war. Ich war bestimmt 4-5 fast am ausrasten, als ich gesehen habe, wie Diego mit dem Ball übers halbe Feld rennt und kein Schwein nachrückt. Dann nimmt Diego das Tempo komplett raus und nach einer gefühlten Ewigkeit taucht dann mal ein Knoche oder Josue gemächlich laufend am Bildschirmrand auf. Während bei Schalke schon wieder 8 Mann hinter dem Ball sind.

      Das kann für mich nur 2. Rückschlüsse zulassen:

      1. Die Spieler haben keinen Bock, wovon ich eher nicht ausgehen würde

      2. Wir stehen einfach viel zu tief und die Mittelfeldspieler müssen sich komplett daran aufreiben, dass sie immer über den ganzen Platz sprinten müssen, wenn wir mal den Ball gewinnen.
      Das war mein Eindruck im Schalke-Spiel. Während bei Schalke ein Farfan, Affelay oder Hunterlaar fast immer anspielbereit in der Nähe unserer 4-Mann-Abwehrkette standen, war das bei uns nur Lakic und mit viel Wohlwollen kann man dann vielleicht 20 Meter davor noch Diego mit dazurechnen. Das wars dann aber schon.

      0
  39. Wenn es an der Spieleröffnung hapert und aus der Abwehr heraus mit kreativen und genauen Pässen nichts funktioniert, weil Josue, Träsch, Schäfer, Kjaer und Knoche das nicht können, da darf man das auch nicht immer wieder neu versuchen und die permanente Versagensangst verstärken. Den Extebarria-Transfer hat man vermasselt und ob man den als voraussichtlicher Tabellenletzter in 2 Monaten noch bekommt, wage ich sehr zu bezweifeln. Ich weiß nicht, ob Diego in der Lage wäre, gegenüber seiner jetzigen Position weiter hinten heraus im ZM vor Polak und Hasebe zu spielen. Da müsste man die Spezialisten fragen, aber ich denke, dass er das nicht schlechter könnte als z.B. Schweinsteiger. Er hat Technik und Kondition, kann kämpfen und passen. Und er hat Übersicht. Davor kann man im 4:3:3 links Vieirinha, Mitte Lakic/Dost, rechts Hasani/Jönsson bringen und an dem Mexikaner und dem Spanier dran bleiben. Sollten beide Transfers klappen, müsste man aus dem Schneider kommen und mit Helmes/Pilar langsam nachlegen können. Wenn Naldo so weitermacht, würde bei mir Kjaer übernehmen. Der ist für mich, wenn er weiter in WOB bleiben wollte, sowieso mittelfristig erste Wahl als IV. Warum ihn Magath wieder ausgemustert hat, erschließt sich mir überhaupt nicht. Schäfer muss sofort auf LV und auch dort bleiben. Rodriguez kann sich erstmal mit Fagner streiten.
    Alles das ist aber völliger Dunst, wenn Magath an seinen alten Denkmustern und Gewohnheiten festhält und nicht über seinen eigenen Schatten springt, was ich leider annehme. Der sieht sich immer noch als unfehlbaren Trainer-Guru, der auf andere Meinungen nichts geben muss. Mit dem unnahbaren Abstand gegenüber seinen Spielern und dem Zuckerbrot/Peitsche-System lähmt er die Mannschaft und macht jeden Spielgedanken kaputt.
    Was meinen denn die Spezialisten im Blog – sehe ich das so falsch?

    0
    • Zu Gast: kann gut richtig sein was vorgeschlagen wird. Nur bei Schäfer bezweifle ich eine Besserung gegenüber Rodrigues. Am wichstigsten ist wohl ein Offensivspiel zu kreieren und da würde Kahlenberg, Hasebe und Polak gut tun neben Diego. Für Kjaer bin auch ich, auch wenn er natürlich ein bisschen Fehlerhaft sein kann. Am wichstigsten ist aber die Flucht nach vorn! Es muss ja um Tore schiessen gehen, um spielerisch ansprechenden Fussball der zu Erfolg beitragen. Sicherlich wäre Jönnson eine Bereicherung in diesem Fall. Hoffentlich wird der Trainer trotz allem auch, sozusagen, nach vorne schauen.

      0
    • Ja ich bin auch für Kjaer , jedoch würde ich eher Pogatetz rausnehem. Dieser gefällt mir derzeit nicht so gut, Naldo geht noch mit nach Vorne , im Spiel. Ich persönlich würde Kjaer/ Naldo bevorzugen

      0
    • ich würde die IV so lassen. Den dänischen Madlung brauchen wir nicht!

      0
    • Also sorry Jungsbei aller Liebe. Immer diese absolute Kurzsichtigkeit. Soll ich euch sagen was es bringt, wenn Kjaer für Pogatetz und Schäfer für Rodriguez spielt? Gar nichts! Ich kann mich eigetnlich nur an einen Pogatetz-Fehler erinnern und das war beim 0:1 gegen Fürth. Ja er ist nicht gerade der Techniker vor dem Herrn. Na und. Das ist Kjaer auch nicht.

      Was Schäfer angeht. Ja klar ist er nicht wesentlich schlechter als Rodriguez. Er hat seine Vor- und seine Nachteile.

      Ich sags euch aber klipp und klar. Hätten die zwei gegen Schalke von Anfang an gespielt. Wir hätten trotzdem ganz klar verloren. Warum? Weil unsere Taktik und unsere Spielphilosphie überhaupt nicht fruchtet. Und das ändert sich auch nicht durch 2-3 neue Spieler. Das ändert sich nichtmal wenn du 11 neue Spieler auf das Feld schickst.

      Wir müssen aufhören zu sagen: Er war schwach und er war schwach, also müssen sie raus. Denn wenn wir danach gehen müssten nach dem Schalkespiel bis auf 1-2 Spieler eigentlich alle ersetzt werden.

      Wenn das die richtige Maßnahme ist und einige Spieler halt einfach zu „schlecht“ sind, dann frage ich mich allerdings stark, warum sie fast allesamt schon große Erfolge aufzuweisen haben. Dost, Olic, Diego und Vieirinha haben haben in der Vergangenheit alle schon für Furore gesorgt. Und auch wenn man sich den Rest der Mannschaft anschaut, dann kann ich bis vielleicht auf Fagner und Kahlenberg, die noch nicht die große Karriere gemacht haben keinen nennen, der nicht schon einiges erreicht hat in seinem Fußballerleben.

      Also für mich ganz klar. Es liegt an keinem einzigen Spieler. Klar kann man sich auf manchen Positionen verbessern, klar. Aber mit dem Kader den wir momentan haben, müsste es doch möglich sein, wenigstens gegen Augsburg, Fürth und Mainz möglich sein mal ein paar Tore zu schiessen.

      Wenn ihr glaubt es liegt an 1-2 Spielern die einfach zu schlecht sind, dann ist das eure Meinung. Ich sage aber: Wacht auf! Denn es ist eine Grundsatzfrage die hier den richtigen Ansatz bildet.

      Vieleicht spielen ja Kjar und Schäfer beim nächsten Spiel und wenn ir dan wieder 1:2 verloren haben kommen wieder einige und sagen: Hasani muss von Anfang an spielen. Knoche muss rein. Träsch muss rein. Und so weiter und so fort. Das ist ja ein Hauptgrund, was unsere Mannschaft so schwacht. Es bildet sich überhaupt keine Mannschaft heraus. Wir haben glaube ich die meisten Spieler eingesetzt. Klasse! Vielleicht auch nochmal mit Pannewitz versuchen oder Orozco. Vielleicht auch mal Arnold oder mit Felipe könnte man es ja auch mal wieder versuchen nur um ihn danach dann 5 Wochen nicht mehr in den Kader zu berufen. Ja das wird uns ganz bestimmt zum Erfolg führen. Nein! Das ist die reinste Farce! Unsere stärkste Elf im Moment ist und das kann jeder anders sehen (aber wenn dann auch nur bei 1-2 Spielern)
      Benaglio-Fagner-Naldo-Pogatetz-RR(Schäfer)-Kahlenberg-Knoche-Diego-Vieirinha-Olic-Dost

      Wenn dies nicht richten kann, dann kanns auch keine andere. Spielern mal das Vertrauen geben ist die Devise. Nicht nach jedem Spiel einen Sündenbock aussuchen. Das hat doch gar keinen Sinn. Das gibt es echt nur bei uns, dass Spieler nach einem schwachen Spiel komplett demontiert werden. Siehe Kjaer. Dabei hatte erfür mich gegen Fürth nicht mal schwach gespielt, sondern er war einfach nur der offensiveren Aufgabe die er gegen Fürth hatte nicht gewachsen. Aber klar. Jetzt ist er halt weg vom Fenster, dabei hat FM einfach nicht mal den Mumm in den Knochen zu sagen: Ja verdammt ich habe falsch aufgestellt, denn ich hätte davon ausgehen müssen, dass wir gegen Fürth das Spiel machen müssen und dazu ist halt eben ein spielstärkerer 6er nötig.

      Ich guck mir jetzt das Spiel gegen Freiburg noch an. Sollten wir ähnlich wie gegen Mainz und Fürth in der ersten Halbzeit auflaufen, dann hoffe ich das die VW-Zuständigen endlich Schluss machen. Geduld ist die eine Sache, aber wenn man einfach von seinem riesigen Ego genötigt wird, seine eigenen Fehler nicht zuzugeben oder gar zu erkennen, dann geht das nicht mehr weiter.

      0
    • Sehr gute und absolut treffende Analyse, Wolf_01. Ich wünsche mir, dass du dieses Niveau hälst. ;)

      0
    • Ich geb mein bestes ;)

      0
  40. Ich glaube, dass es egal ist , wer da spielt. Die meisten halten sich für zu gut…für Wolfsburg, eine Provinzstadt mit zu viel Kohle.

    Entweder du findest Nobodys, wie damals Dzeko, die Ziele UND Charakter haben, oder du wirst immer wieder, egal, wer der Trainer ist, mit arrogantem Verhalten, wie es jetzt bei Naldo und Pogatetz derFall ist zu tun haben.

    2009 war einfach ein Glücksfall , welchen man, was mir damals schon klar war, nicht so einfach wiederholen kann.

    Glücklicherweise , so kann man sagen, gewinnt Geld eben doch nicht immer.

    Für den VFL würde ich es mir blöderweise aber wünschen .

    0
  41. @Wolf_01: genau so sehe ich das auch.
    Im normalen (also nicht Fußball-Leben) erkennt man das Ende einer Führungskraft daran, dass ein deutlicher Realitätsverlust eintritt: die Einschätzungen dieser Führungskraft werden immer absurder. Unvergesses Beispiel dazu der Fernsehauftritt von Schröder nach der verlorenen Wahl gegen Angela Merkel.
    Nach den Interviews von Felix Magath der letzten Tage hat er gerade sein Ende (bei uns) eingeläutet.

    0
  42. Lese gerade, dass Grühsem eine offizielle deadline bekannt gegeben hat: Düsseldorf, ggf. Pokalspiel FSV Frankfurt.
    Damit ist klar, dass der Aufsichtsrat hinter den Kulissen bereits an Alternativen arbeitet bzw. arbeiten muss, denn wenn der mögliche (aus meiner Sicht fast sichere) Fall am 31. Oktober eintritt, dass man die Trennung von Magath bekannt gibt, muss man auch sagen, wie es weitergeht.
    Wünsche den Verantwortlichen bei VW ein glückliches Händchen für Sportdirektor, Manager, Trainer…..

    0
    • Wo liest du das? Grühsem hat doch gar keine Funktion mehr beim VfL. Die Position hat doch Sanz übernommen, wenn ich mich nicht täusche, oder?

      0
    • Alles klar. Ich lese gerade in der Waz: Aufsichtsrats-Vize Stephan Grühsem…
      Also ist er immer noch Vize. Hast du das aus dem kicker oder der waz? Der Artikel ist ja online leider kostenpflichtig.

      0
    • @vfl-fan: WAZ

      0
    • Gegen Freiburg werden wir verlieren , wie es aussieht

      In Düsseldorf, geht nichtmal für den S04 was, wie sollen wir da was reißen.

      Und am 31.8.20012 , bin ich glücklich.

      Ich finde es gut, dass man bereits mit jemanden verhandelt/ jemanden sucht ? WIR KÖNNEN DOCH NOCH NACH EUROPA KOMMEN!!!

      Die Entlassung , wäre das einzig richtige, und mein absoluter Wunsch , warum nicht Mirko Slomka ?

      0
  43. @admin: ich habe eine Bitte: ein Artikel der die in Frage kommenden Personen für die verschiedenen Jobs aus verschiedensten Perspektiven beleuchtet. Ich selber fühle mich im Moment zu sehr den medialen Vorurteilen ausgeliefert, um da eine brauchbare Meinung zu haben. Ein Beispiel: ein Bekannter von mir arbeitet im direkten Slomka-Umfeld. Der sagt: den wollt ihr nicht…..
    Wäre schön, wenn deine Fachkompetenz da was für uns alle lesenswertes generieren könnte. Danke.

    0
  44. Auch spielverlagerung.de mit einem vernichtendem Urteil zu unserem Spiel.

    http://spielverlagerung.de/2012/10/09/sv-buli-kompakt-7-spieltag/

    0
  45. Ein Trainer wie Slomka, mit dem sich die Spieler identifizieren können, wäre jetzt vielleicht das Wundermittel aus der Krise. Dazu Jonker als 2. Mann, der vielleicht bislang nur nicht so konnte wie er wollte. Ein Mann wie Kahn, der sich auch mal traut, einem Löw die Wahrheit zu sagen und das Metier kennt, wäre als Manager ideal. Für mich steht fest, dass Magath die Spieler nicht mehr erreicht. Er hat seine Chance gehabt, aber seine Methoden sind heute überholt. Und diese süß-sauere Demut vor der Kamera finde ich nur noch verlogen.
    Ich würde jetzt mit der Mannschaft eine klare Bestandsaufnahme machen und Tacheles reden. Wer sich zerreißt und Leistung bringt, kann bleiben, wenn er bleiben will – alle anderen auf den Nebenplatz. Dies gilt auch für die ausgeliehenen Spieler und die in der zweiten Reihe.
    Pogatetz sehe ich jetzt als den die Abwehr konsquent und auch lautstark führenden Abwehrchef, und Kjaer kriegt auch mal eine Chnce neben ihm. IV ist seine Position, zum Sechser wird er wohl doch nicht. Naldo muss sich erst einmal wieder zurückkämpfen. Nach Rodriguez hatte er die meisten Aussetzer. Fagner muss sich noch eingewöhnen. Diego würde ich ins ZM stellen und nicht so weit nach vorn. Wenn er nicht führt und das Spiel leitet, hilft er der Mannschaft nicht. Und Dost sollte langsam in die Gänge kommen – vielleicht mit Hilfe seines Kumpels Narsingk. Einen Rechtsaußen braucht man ja nun auch noch, nachdem Magath diese Position freigeschossen hat.

    0
  46. Das weiß man nie, aber mit Haudraufenix scheint es ja nun auch nichts mehr zu werden.

    0
  47. Was würdet ihr von Lucien Favre halten ?

    0
    • hat er sich mit der Gladbacher Führung überworfen? Besteht die Möglichkeit das er die Brocken hinschmeißt und zu einem Kellerkind geht?

      Als unter Dieter Hoeness er im Gespräch war, hätten viele ihn am Liebsten dafür gelyncht.

      0
    • Favre scheint sich mit der Führrung überworfen zu haben

      Er wird wohl auch bald den Verein verlassen und zurücktreten

      Warum nicht, er hat eine Topmannschaft und hat mit VW einen Geldgeber, der auch die richtigen Spieler holen kann,

      Gladbach ist ja eher so schlecht , weil Reus , Dante und Neustädter nicht gehalten werden konnten , trotz EL

      0
    • Also wenn das wirklich so ist, das Favre sich überworfen hat mit den Gladbacher Bossen und er zurücktreten will/wird, dann hätte das natürlich ein Geschmäckle wenn der dann bei uns anfing. Aber ich würde es fast als bestmögliche Lösung sehen. Er könnte sogar ne ganze Zeit alleinverantwortlich arbeiten, ohne Manager, bis dann einer käme. Der muss dann unabhängig sein. Favre ist immer dann gescheitert wenn er andere Vorstellungen hatte als der Manager (Hoeness/Eberl?).

      Die Gründe für den Gladbacher Sturtz sind schon klar, das hat mehr mit Eberl zutun als mit Favre

      0
  48. So langsam wird die Trainerdiskussion albern. Nicht das sie geführt wird, sondern wie. Damit meine ich noch nichtmal Beleidigungen oder ähnliches, sondern eher die Inhaltlichen Aspekte. Favre hätte schon hingeworfen, wenn es dort wirklich so schlimm wäre, eher wird er gefeuert, was ich aber nicht glaube. Slomka sitzt so fest in Hannover im Sattel, in dieser Richtung würde auch rein gar nichts passieren. Nicht in dieser Saison.

    Ich denke trotz allem, sollte man Magath noch mind. 2,3 Spiele geben, auch wenn ich nach dem Schalke-Spiel so aufgebracht wie noch nie war. Es gibt MEINER MEINUNG nach keine guten freien Trainer. Jedenfalls keine, die einen „großen Namen“ haben und VW genügen. Hier wird kein „Nachwuchstrainer“ (Damit meine ich den Zeitpunkt VOR ihren jeweiligen Bundesliga-Debüts) a la Dutt, Streich, Tuchel oder ähnliche eingestellt.

    Und selbst wenn dann ein Slomka, Tuchel, Klopp oder Schlagmichtot kommt, es wird immer welche geben, die auf der einen oder anderen Seite stehen werden. Mit wäre es am liebsten, man bekäme jetzt bald die Kurve mit Magath. Aber wenn andere Maßnahmen nicht greifen oder der Trainer wirklich schon senil sein sollte, dann muss man eben handeln. Ich muss dazu sagen, dass ich oft an den Aufstellungen zweifel, aber im Endeffekt sind es dann doch 11 Spieler auf dem Platz, die ihre Leistung nicht abgerufen haben. Fussballspielen können sie doch alle oder nicht?

    0
  49. Ich weiß nicht, ob Slomka schon einen neuen Vertrag unterschrieben hat. Das hat man ja sehr lange verzögert und ist vielleicht immer noch offen. Aber auch Rangnick halte ich für sehr fähig und denke, der hat bestimmt eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag bei RB und sein Burn out überwunden. Der hat taktisches Verständnis und kann motivieren. Und beim VfL hat er auch eine schöne große Spielwiese mit Wunschspielern nach seinem Geschmack und einer neuen Heldenverehrung, wenn es denn klappt, den VfL aus dem Dornröschenschlaf wachzuküssen. In jedem Fall hat er Schalke nach Magath nach vorn gebracht.

    Magath ist sicher nicht senil, und schlecht eingekauft hat er auch nicht. Ich war übrigens auch begeistert, als er mit WOB 2009 Meister geworden ist. Aber in der prekären Verletztensituation auf Spieler wie Jiracek und Dejagah zu verzichten, im Transfertheater August eine derart schwächliche Figur abzugeben und danach ziemlich wahllos das Personal durcheinanderzuwürfeln, im letzten Spiel Knoche als ZM-Leader neben Schäfer und Josue einzusetzen, was schon vorher alles nicht funktioniert hat, Pogatetz aus- und später Felipe einzuwechseln – das hat für mich alles schon etwas sehr Merkwürdiges. Vielleicht will oder kann er ja gar nicht mehr und provoziert seine Demission. Das hört sich zugegebenermaßen seltsam an, aber Burn out ist schon lange Modeerkrankung bei Managern.
    Aber unabhängig davon frage ich mich immer wieder, welche Leute Magath hätte einsetzen wollen, wenn Diego, Kahlenberg und Kjaer nicht zurückgekommen wären. Da wäre doch aber gar nichts anders oder sogar besser gelaufen. Die Ausfälle von Mandzikic und Helmes waren nicht zu ersetzen.

    0
    • ganz einfach…die folge wäre ein anderes system gewesen. dies wurde in der sommerpause schon mehr oder weniger so kommuniziert…

      TW: Benaglio
      ABW: Fagner – Naldo – Pogatetz – Rodriguez/Schäfer
      MIT:
      DM: evtl. Knoche – Schäfer oder Josue – Träsche(welche zusammensetzung auch immer)
      Pilar und Vieirinha über als flügelspieler
      ANG: Dost – Olic/Helmes

      das 4-4-2 der rückrunde…

      0
    • Egal wie, ich denke das es wenn überhaupt einen neuen Trainer geben wird, der nebenbei auch den Managerposten übernimmt, analog wie Babbel in Hoffenheim. Der Manager müsste dann so bis Weihnachten stehen, spätestens, oder aber man findet einen Trainer der die Ämterhäufig grundsätzlich auch machen kann, wobei mir das eher weniger gefallen würde.

      Als Trainer kommen eigentlich nur derzeit Arbeitslose Trainer in Frage. Ein Slomka und Co werden niemals einen Job schmeißen und sich uns antun. Wie sieht das in der Vita aus?

      Arbeitslos sind so Größen wie Daum, Schuster, Gross etc. Bei Daum bin ich mir sicher das ich ihn hier nicht haben will, bei Gross bin ich zwiegespalten. Als Typ ist der irgendwie schon in Ordnung, aber irgendwas gefällt mir nicht, ist ja auch sowas wie ein General. Dann Schuster. Tja, warum hat der wohl so lange keinen Job? Schon komisch, oder? Dann gibt es zahlreiche hier eher unbekannte Trainer die meiner Ansicht nach gut wären, zum Beispiel Murat Yakin, zufällig auch schweizer oder Mehmet Scholl.

      Für den Manager-Posten könnte ich mir auch den Magath-Kenner Fjörtoft vorstellen, ist derzeit vertraglich nur an Sky gebunden, aber das wäre kein Hinderungsgrund. Das könnte wieder mal neuen Wind bei uns reinbringen. Kahn wäre auch denkbar. Novizen hat VW ja auch schonmal mit Strunz an Land gezogen.

      0
    • Ich fände Favre/ Kahn nicht schlecht

      0
  50. Es gab mal einen Verein, da durften die Fans die Aufstellung abstimmen.
    Da es hier eh alle besser können, … ;)
    Warum nicht einfach auf den Trainer verzichten.

    0
    • Das Problem ist, dass bei derart ausgewürfelten, konzeptionslosen Aufstellungen es völlig egal scheint, wer die Würfel geworfen hat…
      Es geht nicht darum, dass Laien das besser können. Sie würden es wohl kaum schlechter machen!

      0
    • sehe es so wie isegrim…

      selbes „argument“ könnte man bei politikern etc. anbringen…

      0