Samstag , Oktober 31 2020
Home / News / Siebte Spiel ohne Sieg: Willkommen in der Krise

Siebte Spiel ohne Sieg: Willkommen in der Krise

Der VfL Wolfsburg kann auch das dritte Spiel in der Rückrunde nicht gewinnen. Mit 0:3 verloren die Wölfe gegen Schalke 04. Es war das siebte Spiel in Folge ohne einen Dreier. Ein magerer Punkt steht in der Rückrunde bislang auf dem Konto des VfL.

Woran liegt es? Ursachenforschung haben wir in den letzten Wochen reichlich betrieben. Liegt es am Trainer, an den Spielern, an der Einkaufspolitik des Managers, an gewissen Umständen oder kommen viele Faktoren zusammen?
Dazu wurde viel geschrieben. Die Meinungen sind ausgetauscht.

Schauen wir lieber nach vorne:
Was muss nun getan werden, damit der VfL möglichst schnell wieder in die Erfolgsspur zurückkehrt? Welche taktischen Dinge könnten geändert werden? Welche Mängel muss man abstellen, die man auch abstellen kann?
Würdet ihr an der Personalschraube drehen? Welche Spieler stünden bei euch in der Startelf? Müssen jüngere Spieler ran? Welche Spieler hätten eine Pause verdient?

Edit/Admin: Bitte diskutiert anständig. Es hilft niemandem, wenn man hier nur herkommt um seinen Frust loszuwerden und stumpfe Einzeiler fabriziert. Wer fünf mal hintereinander schreibt: XY raus, der betreibt Foren-Spam. Das ist hier nicht erwünscht. Ihr kennt die Regeln.

Es soll weiterhin allen Spaß machen hier zu schreiben und zu diskutieren. Wer sich ärgern will, der geht lieber zum VfL ;)

PS: Auf der Suche nach einem Titelbild bin ich auf dieses ältere Logo-Foto gestoßen (vom 7. Oktober 2012) :

Schalke2

163 Kommentare

  1. Ich denke, ich geh erst zum letzten Heimspiel wieder ins Stadion.
    Das hat nichts mit Erfolgsfan zutun, aber ich war noch nie so angewidert von einer VfL-Mannschaft, wie die die seit Monaten nur noch Schrott abliefert. Wenn sie wenigstens kämpfen würde.

    Und das ausgerechnet in Zeiten der VW-Krise, wo es den Menschen in Wolfsburg und Umgebung eh nicht so gut geht, da muss man grade sich den A**** aufreisssen und den Menschen was zurückgeben wollen.

    Am Anfang der Saison hab ich die ganzen Leute, die meinten “Ohne de Bruyne seit Ihr nur noch die Hälfte wert” ausgelacht, mittlerweile wär ich froh wenn es wenigtens die Hälfte wäre.

    Das Geld kommt sowieso aufs Konto, ob sie gut oder schlecht spielen, wie kann man Profi werden ohne Ehrgeiz? Grad das KDB-Gequatsche würde ich als zusätzlichen Ansporn nehmen “Kommt Jungs, wir zeigen denen dass es auch ohne Kevin geht”. Dann steht die EM vor der Tür, will da keiner hin?
    Ich war selten so ratlos wie im Moment.

    Es bedarf jedenfalls einer Menge Personalwechsel, sowohl Spieler als auch Trainer (und evtl. Management) um wieder in die Spur zu kommen.

    Die Saison ist total verkorkst, und wenn nicht diesen Monat was passiert, dann seh ich auch mittelfristig bis langfristig schwarz.

    0
  2. In meinen Augen hat Allofs seine Qualifikation als Manager schon lange eingebüßt. Schon bei den Verpflichtungen von Hunt und Bendtner war ich erschüttert. Aber es kam doch noch schlechter, so schlecht, dass ich rückblickend die Verpflichtung von de Bruyne nur noch als einen glücklichen Zufall betrachten kann. Alle folgenden Transferaktivitäten waren für mich überwiegend schlecht. Flickschusterei ohne klar erkennbaren Plan.
    Die Verpflichtung eines weiteren älteren Innenverteidigers für einen wahrscheinlich wegen der EM wechselwilligen Klose kann ich auch nicht nachvollziehen. Jetzt hat der VfL 3 langsame IV und einen Rekonvaleszenten. Das kann in den nächsten Jahren lustig werden.

    Jetzt steht der VfL wie VW vor einem großen Scherbenhaufen. Und da reden einige noch von CL. Morgen geht vielleicht noch Köln vorbei und andere folgen. Ich weiß nicht, wo das enden soll. Draxler, Schürrle und Kruse zur EM? Ich denke, das sollten sich die Herren abschminken!

    Ich freue mich schon auf die Erklärungen im Wölfe-TV.

    0
    • Eventuell ist es doch für dich sinnvoll und Erkenntnis leitend, den langen Artikel von Joan zu den strategischen Optionen des VfL zu lesen.
      Das Ziel des VfL ist offenbar unter einer falschen Prämisse formuliert worden.
      Es kommt nämlich – egal wieviel geld ich da reinstecke- nicht darauf an, wohin der VfL es in Europa bringen MÖCHTE! Es ist einzig wichtig, wohin es der VfL bringen KANN.
      Und da hat Joan einige Faktoren angeführt, die zielleitend oder hinderlich sein können.
      Die Voraussetzungen für nachhaltigen Erfolg sind keinesfalls gegeben.
      So lange es dem VfL nicht gelingt, die Erfahrungen aus den Fällen Dzeko und de Bruyne richtig einzuordnen, müssen wir auf den Zufall hoffen und darauf, dass man eben fast zwangsläufig einen Prinzen findet, wenn man nahezu jeden Frosch am Weiher zu knutschen bereit ist.

      0
    • Ich nehme an du bist kein Manager, ich auch nicht, aber wenn Allofs Dante geholt hat, dann weil vielleicht kein besserer zum VfL wollte. Wir sind ein nicht besonders attraktiver Verein im Vergleich zu Dortmund/Bayern,Allofs kann auch nicht zaubern! Dass er es geschafft hat, mit Schürrle und Draxler zwei Weltmeister nach WOB geholt hat, finde ich erstaunlich, man vergleiche Allofs mit Veh, die trotz nach der Meistersaison es nicht geschafft haben, vernünftige Spieler zu holen.
      Dafür dass Schürrle und Draxler nicht einschlagen kann Allofs wenig, man kann kritisieren dass er Spieler ohne Spielpraxis holt, aber Spieler mit einem Potenzial von einem Draxler und einem Schürrle die dazu noch in Topform sind, wollen nicht nach Wolfsburg. Für Spieler wie Schhürrle und Draxler ist Wolfsburg ein Neuanfang, die werden bei Erfolg genauso wie De Bruyne wahrscheinlich weiter ziehen, kann man den auch nicht verübeln, welcher Spieler träumt auch nicht davon, mal für Madrid, Barcelona, ManU oder anderen Clubs zu spielen, die man als Kind vom Fernseher aus bewundert hat. Ich erinnere michauch gerne an Allofs erster Transferperiode, als er unseren Kader von über 30 Mann (oder waren es 40?) auf eine sehr vernünftige Größe reduzierte, ich hab die zahlen nicht genau im Kopf, aber er hatte sicher um die 10 Spieler in 30 Tagen ausgeliehen oder verkauft, das ist rein zeitlich ein Wunder, der Mann hat bestimmt nur noch telefoniert gehabt, dementsprechend wurde er auch hier gelobt. Ich staune wie wenig Loyalität manche Leute zeigen, die Verantwortlichen haben uns in den letzten Jahren mit tollem Fußball beschert, ein Pokaltitel, und jetzt wo es mal sechs Monate nicht so gut läuft, sind sie auf einmal wieder unfähig, und sollen ersetzt werden. Wenn wir jetzt wieder damit anfangen, Manager, Trainer rauszuschmeißen, kehren wir nach 2010 zurück, wie das ausging habt ihr sicherlich noch im Kopf, als wir zwei Jahre später nur dank Madzukic nicht abgestiegen sind.
      Ich persönlich war nie richtig von Hecking begeistert, muss ich zu geben, er ist kein Fußballgenie, aber er ist ein ruhiger Arbeiter, der nicht wegen irgendwelchen Skandalen in den Medien auffällt, er passt zu Wolfsburg. Die Annahme er würde offensive Spielzüge nicht einstudieren, wurde hier im Blog schon als falsch bewiesen. Was er mMn falsch macht: er wechselt viel zu oft die Aufstellung in der offensive, er sollte sich für die Spieler die am meisten Potenzial haben entscheiden, dass sind für mich: Schürrle über Links weil er von da aus seine tollen Schüsse am Besten hinkriegt, Draxler in der Mitte, Kruse Rechts, und im Sturm muss echt mal ein neuer, guter Stürmer kommen, aber dass ist schwierig Leute, gute Stürmer wollen alle Vereine haben, nicht nur der VfL. Wir sollten uns ein beispiel an anderen Vereinen aus der Liga nehmen die mit uns von Erfolg her vergleichbar sind, Schalke, Leverkusen, GLadbach im Moment nicht so aber eigentlich auch, wo haben sie ihre Stürmer hergeholt? Waren das damals Topleute die halb Europa gejagt hat? Nicht wirklich, vielleicht bei Huuntelar, aber Kießling und Raffael waren international kaum bekannte Spieler, Kießling hatte erst 15 Bundesliga Tore in seiner Karriere geschossen. Deswegen bin ich auch dagegen, 40 Mio. für einen 19 Jährigen auszugeben, er mag zwar Potenzial haben, aber was wenn das aus X-Gründen nichts wird mit ihm? Wir sind bei Draxler und Schürrle schon ein großes Risiko eingegangen, ich finde wir sollten eher in Spielern investieren die gerade in guter Form sind, wie vielleicht Didavi, Ujah oder Modeste investieren, auch wenn die letzten beiden wahrscheinlich nicht so schnell wieder wechseln werden. Klar, diese Spieler werden uns nicht ins CL-Halbfinale reinschießen, aber was bitte erwartet ihr? Für mich ist es mehr aus ausreichend wenn die in der Bundesliga mal ein Spiel selber entscheiden können. Und der Vorwurf, Allofs sein untätig in der Frage des Stürmers, ist auch nicht richtig, er hat Schürrle geholt, der in der Nationalmannschaft als Joker geglänzt hat, er hat Kruse geholt, der in Gladbach auch Torgefährlich war, wie gesagt, wenn die nicht sofort einschlagen kann Allofs dafür wenig, dass kann bei jedem Spieler aus X-Gründen passieren.

      0
  3. Mal ehrlich – hat tatsächlich jemand von euch mit einem anderen Ergebnis gerechnet.
    Ich habe gestern schon geschrieben wenn die Schalker halbwegs konzentriert bei der Sache sind gibt es eigentlich keinen Grund warum wir das nicht verlieren sollten.

    Egal, Saison abhaken, noch zweimal CL gucken und schauen ob wir nächstes Jahr wieder EL spielen können.
    Es wäre wirklich ein Fortschritt wenn wir mal ein paar Jahre nacheinander europäisch spielen könnten

    0
  4. Wer aus Frust über das Spiel zu persönlichen Attacken neigt, sollte besser erst am Folgetag kommentieren. Sowas hilft ungemein.

    Ich habe langsam das Gefühl, der Mannschaft fehlt der unbedingte Zug zum Tor einfach in dem Wissen, was bei schnellen Gegenzügen leider momentan viel zu häufig passiert.

    0
    • Das mit Sicherheit aber da fehlt noch viel mehr. Bis zum 16er ist alles wunderbar nur dann ist es immer das gleiche Bild. Zu langsam, zu umständlich, zu unglücklich, zu wenig Bewegung, zu schlechter Abschluss, zu ungenaues Anspiel, usw.. Das kann zwar alles mal vorkommen aber nicht in der Häufigkeit. Genauso die Ecken und Freistöße, gerade von RR. Mittlerweile sind wir soweit, dass 3 von 4 nichtmal mehr in die Nähe eines Abnehmers kommen. Das ist schon auffallend. Ich denke es hilft alles nichts, diese Saison werden wir unsere Ziele nicht erreichen. Die Mannschaft und jeder einzelne Spieler darin muss hart an sich arbeiten, damit das besser wird, wenigstens für die kommende Saison. Aber wenigstens hatten Cali und Jung heute mal einige gute Aktionen. Dafür halt Bendtner und Kruse heute wieder mal ein Totalausfall. Ist halt schwer Tore zu machen, wenn deine beiden Mittelstürmer so schwach auftreten. Guila hat auch ordentlich gespielt, aber ist wahrscheinlich jetzt verletzt. Würde wieder mal zur verkorksten Saison passen.

      0
    • Was noch auffällig war, dass nach dem Spiel sowohl Cali als auch Hecking vom fehlenden Auftreten als Mannschaft gesprochen haben.

      Das spiegelt sich auch in der mangelnden Laufbereitschaft wider.
      Bei 0:2 10 Minuten vor Schluss war sehr auffallend, wie viele Ballkontakte es brauchte, um endlich aus der eigenen Hälfte zu kommen.

      0
  5. Kruse und Draxler können dann auf der Playstation die EM spielen

    0
  6. So, ich habe die untersten sechs Kommentare des letzten Artikels nach 18 Uhr mal hier her verschoben. Unter diesem Artikel kann gerne weiter diskutiert werden – nach dem Schlusspfiff dann gerne auch wieder mehrsilbig.

    Vielleicht als Diskussionsansatz:
    Wie haben euch die Kurzauftritte von Putaro und Henrique gefallen? In den nächsten Spielern gerne mehr davon? Und was sagt ihr zum Auftritt von Bendtner? Demnächst gerne mal auf die Tribüne oder weiterhin Stammspieler?

    Und wie fandet ihr den Tausch Knoche gegen Dante?

    0
    • Dante hätte es wahrscheinlich nicht besser/schlechter gemacht.

      Wie schon geschrieben, waren die IV und Guilavogui die ärmsten…. auf dem Platz.
      Oftmals von dem Rest allein gelassen….

      0
    • Bei Knoche hat sich die fehlende Spielpraxis bemerkbar gemacht. In Sachen Unsicherheit hat er sich aber nicht von anderen unterschieden. Bruno Henrique hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Er ist auch robuster, als es auf den Bildern aussah. Zu Putaro kann man nicht viel sagen.

      @ Normen: Was hälst du denn von der Entscheidung, Bendtner von Anfang an zu bringen und ihn 80 Minuten spielen zu lassen, wenn er im Training nur durch Lustlosigkeiten in Erscheinung tritt (schreibt ja auch Thomas Hiete)? Was ist das für ein Zeichen an die Mannschaft? Natürlich haben die Alternativen gefehlt, aber müsste ein Trainer nicht aus Prinzip und auch als Zeichen an die Mannschaft auf solche Leute verzichten? Ich bin der Meinung, dass so mancher Bundesligatrainer heute Henrique oder Putaro von Anfang an gebracht hätte. Und mal ehrlich: Was hätten sie schlechter machen können?

      0
    • Hammerhai:

      Zum Thema Knoche. Soll ich sticheln? Eigentlich will ich es nicht, aber ich musste schon etwas schmunzeln während des Spiels, denn ich musste an meinen Kommentar unmittelbar vor dem Spiel denken, wo ich mich mit Diego1953 austauschte. Dort schrieb ich sinngemäß: Selten erlebt man es, dass Fans vor einem Spiel Forderungen formulieren und wenn diese dann tatsächlich umgesetzt werden und es trotzdem nicht klappt, dass ein Fan sich dann hinstellt und sagt: Sorry, da war meine Idee wohl doch nicht so gut :) Komischerweise ist nach einer Niederlage plötzlich keine Rede mehr von den eigenen Fehleinschätzungen :)

      Um es konkret zu machen: Was wurde nicht der Dante zum Teufel gejagt und Hecking dafür sehr scharf angegangen, dass er Knoche nicht bringt. Vielleicht kann der ein oder andere dann nach einem Spiel auch mal sagen: Ups, da hab ich mich getäuscht. Hecking kann ja offensichtlich doch den Dante mal draußen lassen und den jungen Knoche bringen.
      Und noch wichtiger: Hätte Dante gespielt und wir hätten 3:0 verloren, dann wäre das garantiert einer der Punkte, wo sich ganz viele Fans einig wären: Das geht gar nicht und würde Hecking es anders machen, dann würde es garantiert besser laufen. Wie so etwas laufen kann, haben wir ja heute gesehen.

      Wie heißt es in der Wissenschaft immer so schön: Eine These muss an der Erfahrung scheitern können. Und hin und wieder scheitern auch Thesen von Fans.
      (Das gleiche übrigens heute bei Putaro und Henrique: Niemals lässt Hecking die Spielen, so einige Thesen. Nun spielten sie doch – wenn auch nicht lang. Ist Hecking jetzt vielleicht ein kleines bisschen weniger schuld. Im Gegenteil, die Kommentare werden immer niveauloser…)

      Mit diesem Beitrag meine ich übrigens nicht speziell dich und deine Kommentare (Nicht, dass wieder so ein Missverständnis entsteht wie bei Lorenz heute früh) :)

      Zu Bendtner:
      Hier stimme ich dir zu. Wäre ich Trainer, würde ich ihn nicht mehr aufstellen. Wäre ich Manager, hätte ich ihn im Winter ziehen lassen und hätte einen Ersatz geholt (selbst wenn ich auf einen Embolo warten würde). Jetzt aktuell würde ich einfach auf Henrique und Putaro setzen – egal was das bringt.

      Trotzdem bin ich wie bei allen Themen niemand, der – obwohl meine Meinung in diesem speziellen Fall sich 180 Grad von der des Trainers unterscheidet – niemals sagen würde: Der Trainer ist ein Amateuer, hat keine Ahnung und ich als Laie weiß es natürlich besser. Sondern auch hier ersuche ich zu verstehen, warum so entschieden wird. Denn fragt man Allofs und Hecking, so haben die natürlich auch Gründe für ihr Handeln.
      Eine von vielen Ideen: Vielleicht hat man 2,3 Spiele darauf gesetzt, dass Bendtner den Ausfall von Dost nutzt und explodiert. Ist das weit hergeholt? Ich denke nicht. Denken wir nur zurück an den letzten Winter. Dost war abgemeldet, Olic spielte ständig. Dann wechselte Olic und Dost explodierte und hatte einen (kurzen) Lauf.

      Vielleicht hat man da auch bei Bendtner drauf gesetzt. Vielleicht verspricht Bendtner dies auch immer hoch und heilig in Vieraugengesprächen. Das wissen wir alles nicht.

      Du siehst, ich versuche – obwohl ich eine komplett andere Meinung als der Trainer in diesem Punkte habe – immer objektiv zu ergründen, warum dieses und jenes so gehandhabt wird.

      Ich mag es nicht, wenn man als Fußballlaie so tut, als wäre man ein besserer Trainer mit besseren Erfolgen als die Verantwortlichen.

      Mehr Bescheidenheit :) Das geht wiederum ebenfalls nicht an dich. Aber du siehst, ich nutze gerade jede Gelegenheit, um die starken Sprüche einiger hier zu relativieren.

      :yoda:

      PS: Pass bloß auf, dass Mahatma, Jonny usw. dir die „fehlende Spielpraxis bei Knoche“ nicht als Ausrede ankreiden ;)

      0
    • Exilniedersachse

      Zum Thema Knoche: ist es denn positiv für einen Trainer zu werten, wenn es keinen Unterschied macht wer spielt?
      Wären Henrique und Putaro eingewechselt worden wenn DH Alternativen gehabt hätte. Bei mindestens einem Wechsel war doch nichts mehr zu verlieren.

      Statsitiken lt Kicker:

      Ballbesitzt 60% – 40% pro VfL Wolfsburg
      Passquote 85% – 74% pro Vfl Wolfsburg (85%, das ist schon eine Hausnummer)
      Zweikämpfe 49% – 51% pro Schalke (quasi ausgeglichen)
      gespielte Pässe 475 – 316 pro VfL Wolfsburg

      das liest sich so, als wäre eigentlich alles wie geplant gelaufen. Als hätte man das Spiel kontrolliert. Allerdings hat man verloren und das mit 65 – 70 min ohne Chance irgendwas auszurichten.

      Da stimmt also offensichtlach was anderes nicht.

      Zum Beispiel:
      Ballkontakte:
      Knoche 94
      Naldo 92
      Draxler + Kruse 91

      Benaglio 27 Bendtner 23

      Ok ich gebe zu Calli und V8 hatten auch viele Ballkontakte aber ich habe malabsichtlich die auffälligen Extreme rausgesucht.

      0
    • @ HuiBuh: Du hast nicht Unrecht mit Knoche. Ich musste mir einiges anhören, als ich ihn zur Nummer 4B hinter Klose erklärt habe.

      Aber: Heute musste Hecking ihn bringen, um nach der schlechten Vorstellung von Dante noch ansatzweise sein Gesicht zu wahren. Da geht es auch um die Glaubwürdigkeit und Stringenz von Allofs und Hecking als Gespann. Klose ersatzlos verkaufen, Knoche medial zum Nationalspieler sülzen und dann wieder Dante bringen wäre letztlich das i-Tüpfelchen der Absurditäten. Nein, die Aufstellung war heute genau richtig.

      Allerdings wurde doch heute ein anderer Kollateralschaden deutlich: Die Mannschaft beherrscht kein einziges der theoretisch möglichen Systeme. Heute waren wir zudem noch offen wie ein Scheunentor. Personell richtig aufgestellt, aber die Mannschaft beherrscht keinerlei taktische Disziplin. Setzen, 6!

      Tja…und wie abgerüstet der Kader ist (schöne Grüße an KA), wurde auch mehr als deutlich.

      HuiBuh, gerne kannst Du versuchen, Entscheidungen von Hecking zu verstehen. Aber nach meinem persönlichen Empfinden darfst Du zwischendurch dann auch mal ein Fazit ziehen, zu einem Werturteil über Entscheidungen und Ergebnisse gelangen. Das gehört an jedes Ende gelungener Analysen.

      0
    • Knoche war mir lieber als Dante, vielleicht gegen Schalke ein Fehler, aber glaubt jemand, dass es Dante besser gemacht hätte?

      Damit will ich Dante nicht schlecht machen, aber wie schon geschrieben, wurde unsere Defensive oft allein gelassen und sehr häufig liefen drei Schalker auf unsere beiden IV zu.
      Wir können froh sein, dass Schalke auch recht duselig war bei ihren Konterchancen.

      Die Raumaufteilung im Mittelfeld hat wieder nicht gepasst.
      Zwei DM wären wahrscheinlich besser gewesen, aber mangels Alternative im Kader kaum möglich, wenn man sich nicht auf Experimente einlassen möchte (das kann sowohl positiv, als auch negativ sein).

      0
  7. Dieter Hecking bei der PK nach dem Spiel:

    Quelle VfL Homepage:
    Die Stimmen der Trainer:

    Zitat von usernick

    Dieter Hecking: „Glückwunsch an den FC Schalke, der verdient gewonnen hat. Wir haben ganz ordentlich begonnen, hatten aber etwas Pech mit dem Lattenschuss von Daniel Caligiuri und der Chance von Julian Draxler. Nach einem Konter fällt dann das 0:1 und danach haben wir leider den Faden verloren und den Schalkern noch mehr Räume gelassen. Schalke hat diese nutzen können, das zweite Tor nachgelegt und hätte kurz vor der Halbzeit sogar noch ein drittes schießen können. Nach der Pause hatten wir das Spiel weitestgehend im Griff, allerdings ohne die Durchschlagskraft die man braucht, um auch ein Tor zu erzielen. Wir müssen jetzt den Kopf hochnehmen. Das ist eine schwierige Phase für uns. Es gilt jetzt, die heutige Partie in Ruhe zu analysieren und die richtigen Rückschlüsse zu ziehen.“

    ….unglaublich, „in der 2. Halbzeit hatten wir das Spiel im Griff“

    Was denn das 0:2 in Griff?
    Die Niederlage im Griff?

    Ist der denn zu retten??? Eine Frechheit.

    „Nur eine schwierige Phase.“

    Da muss jetzt was passieren, wenn den hohen Herren von VW was am VfL liegt.grrr

    0
    • Dieses Geschwafel kann man sich echt nicht mehr geben. Wer jetzt noch glaubt, dass dies nur eine „schwierige Phase“ ist und mit „Pech“ zu tun hat, dem kann man nicht mehr helfen.

      Ich hoffe wahrlich, dass mit den „richtigen Rückschlüsse[n]“ DH seine persönliche Situation andeutet und am Wochenende seinen Hut nimmt. Diese sog. „Phase“ besteht schon seit Beginn der Saison. Ich kann mich an max. 2 gute Spiele erinnern (Schalke Hinspiel und ManU, was aber auch sicherlich von der Emotion gelebt hat). Das Rest war einfach nur grottig.

      Des Weiteren muss sich Allofs scharfe Kritik gefallen lassen. Seine Transferpoltik übertrifft mittlerweile sogar Magath, der zwar viele schlechte Spieler verpflichet hat, aber auch nicht solche Summmen zur Verfügung hatte. 80 Mio alleine für Draxler, Schürrle und Kruse :klatsch: Unsere Scoutingabteilung ist quasi nicht existent. Der letzten Knaller Transfers, der wirklich eine „Entdeckung“ waren, sind Dzeko und Mandzukic. Malanda hätte vllt. einer werden können.

      Unsere Mannschaft ist einfach wahllos zusammen gestellt wurden. Ich erkenne kein System dahinter. Deutsch und Nationalspieler? Das muss gut sein –> Kaufen

      0
    • Darf man mal fragen, wie ihr beide in der gleichen Situation in der Rolle des Dieter Hecking antworten würdet?
      Und bitte, sprecht euch nicht ab ;)

      0
    • Exilniedersachse

      Die Situation ist wirklich ernst! Die beste Lösung für den Verein wäre, wenn DH die Kurve bekommt. Dieser hat allerdings schon fast alles probiert. Sachliches aufarbeiten, Mut machen, öffentliche Kritik… Ichn wüsste nicht, was den Stoß in die richtige Richtung geben sollte. Er findet offensichtlich den entscheidenden Draht zur Mannschaft nichtmehr um entscheidende Impulse zu setzen.

      Dieses Problem ist übrigends keines dieser Saison. Letzte Saison, nachdem man sich gedanklich von der Verfolgung der Bayern verabschiedet hatte, hatte die Mannschaft auch Probleme. Es sah einige Zeit so aus, als würde man Platz 2 noch verspielen. (Diego1953 wies damals darauf hin, dass der abstand zu den Bayern identisch mit dem nach hinten wäre und wir demnach die klare Nummer 2 wären und man positiver sein solle (sinngemäß)) Auch vorher waren viele schwache Spiele dabei, die durch Einzelaktionen entschieden wurden oder in denen uns das Glück geholfen hat.

      Die folgen der jetzigen Situation könnten für den Verein allerding erheblich sein. Spieler wie Kruse, welche der Pespektive wegen nach Wolfsburg wechseln werden es sich in Zukunft zweimal überlegen, wenn der Verein sich als unfähig zeigt, gute Leistungen zu bestätigen. Kontinuität wird nicht nur im Personal benötigt sondern auch im Punkto Konzept (Spielidee, integration von Jugendspielern, strategische Transfers…).Außerdem muss eine Entwicklung auch mal dauerhaft positiv verlaufen und nicht immer nach einem Titel eine Katastrophensaison. Wie interessant wird der VfL in Zukunft für ambitionierte Spieler sein? Und diese Problematik wird noch durch einen weiteren Faktor verstärkt.
      Bisher hatte KA einen großen Trumph. Die Finanzkraft des Vereins bedingt durch den Hauptsponsor. Kurz vor der WM hatten Spieler wie KdB und LG Angst um ihre Plätze in der Nationalmannschaft und suchten eine Mannschaft, bei der sie regelmäßig spielen. Viele Vereine die das bieten konnten und in der lage waren die Gehälter und Ablösen zu zahlen gab es nicht. Ein Jahr später holt man Draxler für viel Geld nachdem Juve offensichtlich nicht willens war diesen Preis zu zahlen. Achja ich habe Schürrle vergessen, den Chelsea zu diesen Konditionen auch nicht an einen anderen Verein hätte abgeben können.
      Nun wird dieser Vorteil nächstes Jahr deutlich geringer. Denn 1. kann beinahe jeder PL Verein deutlich besser zahlen und für die Spieler die nicht nach England wollen kommt ja noch RB Leipzig hinzu. Auch hier wied akribisch an der ersten Liga gearbeitet mit einem Trainer/ Sportdirektor, der genau weiß, was damnals in Hoffenheim schief gelaufen ist. Mit einem finanzstarken Sponsor, welcher keine Krise, deutlcih weniger Konkurrenz und eine bessere Situation gegenüber Arbeitnehmervertretungen hat. Und in einer Stadt, welche wohl deutlich attraktiver ist als der Vfl. Mit einem enormen Umfeld was er zu seinem Einztugsgebiet machen kann. Ein zukünftiger Maxi Arnold wird in Zukunft doch lieber in der Jugend in Leipzig spielen als in Wolfsburg. Ich schätze die Talentdichte im Osten sehr stark ein.

      Wenn KA also DH jetzt rauswirft, würden sich zwar viele freuen (mich eingeschlossen) aber das Bild des langfristig K
      konstruktiv arbeitenbden VfLs wäre dahin. Das Duo Allofs/Hecking hat sich letztes Jahr ein Standing aufgebaut, welches sie leider dieses Jahr zu einem großen Teil wieder zerstört haben. Die Siuation ist also sehr schwer, da ein Trainerwechsel uns wohl auch schaden würde aber mir der Glaube an DH auch fehlt. Besonders nach der Aussage zum heutigen Spiel. Wenn man glaubt, solange die Gründe immer andere sind, arbeitet man richtig, wird man kaum in die Erfolgsspur zurückfinden. Außerdem glaube ich auch nicht, dass man momentan einen guten Trainer bekommt.

      Wenn man viel Durchschnitt dabei hat, auf der Bank und im Kader, bringt es auch nichts, wenn ein Teil des Kaders sehr viel Geld gekostet hat.

      0
    • Aber gerne:

      „Wir waren Schalke heute hoffnungslos unterlegen. Unsere Spielweise zieht sich leider schon durch die gesamte Sasion und trotz verschiedener Maßnahmen habe ich nicht mehr das Gefühl, die Mannschaft erreichen zu können, um den negativen Trend zu stoppen. Ich stehe zu meiner Verantwortung als Trainer und komme daher nach reiflicher Überlegung zu dem Entschluss, dass frischer Wind auf der Trainerbank die einzig richtige Entscheidung für diesen Club ist. Ich bedanke mich von ganzem Herzen bei allen Fans und Verantwortlichen für 3 tolle Jahre mit einem wundervollen Titel und wünsche der Mannschaft in Zukunft, dass sie wieder in die Erfolgsspur zurück findet.“ :top:

      0
    • … und ernsthaft?

      0
    • Das ist schwierig darauf zu antworten, da wir alle (nehme ich an) nicht mediengeschult sind, und das die Verantwortlichen, die jahre- oder jahrzentelang darauf antworten jede Woche ganz anders damit umgehen.

      Ich finde es allerdings auch total unlogisch, in einem Spiel in dem man hoffnungslos unterlegen ist und nicht mal eine Anschlusstor zu schiessen kann, davon zu reden man hätte das Spiel im Griff.
      Und dazu reicht eine Laienmeinung völlig aus.

      Ich bin solangsam an dem Punkt angelangt, wo ich das nicht mal mehr mit Galgenhumor nehmen kann.

      0
    • Exilniedersachse

      Leider Edit Zeit abgelaufen: was ich bei RB noch vergessen habe, ist ihr Netztwerk welches deutlich effektiver ist als unsere Lösung mit der U23. Diese Möglichkeiten mit mehreren Vereinen in mehreren Ligen sind schon enorm. Es mag einem Vorkommen wie Wettbewerbsverzerrung aber wenn es geduldet wird, ist es doch möglich es zu übernehmen.

      0
    • Nach den durchschlagenden Erfolgen des Aufklärungsteams zur Abgas-Krise setzt der VW-Vorstand auch ein Krisenteam zur Analyse der VfL-Talfahrt ein. Der Fußballexperte Sanz übernimmt persönlich die Leitung. :lach:

      0
    • Exilniedersachse

      @HuiBuh: Die andere interessante Frage ist doch: wie glaubwürdig macht man sich als Person in einer Führungsposition mit diese Pipi Langstrumpf Methode.

      Pep Guardiola hat auch gesagt, er hätte gern 1000 Dantes. Die Frage ist nur, wenn man diese Aussagen hört, dass es ja Kleinigkeiten waren, die das Pendel haben umschlagen lassen zugunsten von Schalke und ich als Spieler aber merke, dass es jede Woche wieder nicht klappt mit dem Erfolg, wie groß wird dann das Vertrauen in den Vorgesetzten sein, dass er mir aus meinem Loch hilft?

      Können die Spieler aus menschlicher Sicht noch darauf vertrauen, dass DH ihnen das mitgibt, was sie brauchen um ein Spiel zu gewinnen? Oder nehmen sie eventuell sogar alles nunoch geringfügig auf, da sie nicht daran glauben?

      Laut Calli ist ja das Gegentor Alibi dafür, dass man eigentlich gespielt hat wie immer. Das sollte langsam mal alarmierend sein.
      Und wenn man nächste Woche die Videos guckt und der Trainer sagt, was anders gemacht werden muss, ist dieser Trainer dann der, dem die Spieler an den Lippen hängen und heiss sind zun zeigen, dass sie es besser können?
      Da habe ich einfach meine Zweifel. Ich glaube es ist sehr schwer für DH, da seine Stellschrauben zu minimal sind. Er muss doch langsam mal alles gesagt haben.
      Am Ende der Analyse sitzen die Spieler da und sagen: ja das Gegentor hat uns auseinanderfallen lassen. Wir machen es nächtes mal einfach genau so und versuchen nur das Gegentor nicht zu bekommen. Oder sie sagen, es lag am Abschluss. Den nächsten macht der Calli rein und dann läuft es…
      Die spielen generell Mist!!!! Und ich habe das Gefühl, dass dieser Mist wirklich nur minimal von dem abweicht was der Trainer sich vorstellt.

      0
    • Noch mal zum „Geschwafel“: Ich finde diese Worte von Hecking doch sehr deutlich. Deutlicher geht es doch schon fast nicht mehr:

      „Die Mannschaft ist im Moment keine Mannschaft“, analysierte Hecking ebenso gnadenlos wie ehrlich. „In der zweiten Halbzeit ging es für uns nur noch darum, den Schaden zu minimieren, aber auch dazu waren wir viel zu harmlos. Insgesamt ist das zurzeit viel zu wenig von uns.“

      0
    • Exilniedersachse

      @ HuiBuh: in wessen Aufgabenbereich fällt es wohl am ehesten aus den Einzelspielern eine Mannschaft zu machen?
      Aber ist ja kein Problem, ein bisschen Teambuilding und gut ist.
      Diese Aussage kurz nach einem Trainingslager wo man die Spieler 24h zur Verfügung hatte und sich auf eine Saison vorbereitet… Also wenn er jetzt nicht hinterfragt wird dann weiß ich nicht worauf man wartet.

      0
  8. Meine Vermutung, holen wir nur einen Punkt gegen Ingolstadt haben wir bald einen neuen Trainer…

    0
    • Lieber jonny, denke, das ist (leider) Wunschdenken.

      SpiegelOnline hat, aus meiner Sicht, einen sehr schönen Artikel zum heutigen Spiel geschrieben ( http://www.spiegel.de/sport/fussball/vfl-wolfsburg-droht-die-champions-league-zu-verpassen-a-1076047.html ). Ich befürchte aber, dass nicht nur Putaro mit dem sprichwörtlichen Maulkorb umherläuft. Der Hinweis auf „Schönredner des Spieltages“ trifft es zwar nicht ganz, aber ist auch nicht so falsch. :p Insbesondere dann, wenn man den letzten Artikel des Beitrages liest. Da ist (leider) was dran! Ich würde mir nur für unseren Verein wünschen, dass wir kein „SVW-reloaded“ erleben. Will sagen, dass es nicht ein endloser Weg sein wir, bis man einen Neuanfang wagt.

      Dass Mourinho an die Aller kommt,…? Na ja, doch wohl eher nicht. Favre? Weiß nicht. Ich meine, ich hätte mal früher Meyer genannt, passt aber auch nicht, ist ja auch schon 73. Wer mir gefallen könnte, wäre Julen Lopetegui, aber das wird wohl auch nichts.

      Ich bleibe jedenfalls dabei, dass es so nicht weitergehen kann. Einer der User hatte heute geschrieben, dass er „das Spiel heute unaufgeregt erlebt hat“. Das meinte er nicht böse!! Er beschrieb nur ein Gefühl. Fußball ist aber Emotion und wenn ich nicht mitfiebern kann, mich freuen kann, an guten Spielzügen, an Leidenschaft und Willen, dann kann ich auch den Ton bei einer Auswärtspartie aus machen. Dann ist es aber kein Fußball!

      Ich hoffe, dass bis spätestens Mittwoch etwas passiert. Dies kann aus meiner Sicht nur der Rücktritt des Trainers sein. Nochmals: Er hat enorm viel geleistet. Er hat dieses Team in den letzten drei Jahren geformt und es im letzten Jahr an die Spitze geführt. Aber wir sind „durchschaubar“, berechenbar geworden. Auch das wurde so häufig hier beschrieben.

      Ein Neuanfang ist dringend nötig! Vllt. erinnert sich der eine oder andere noch an das Tor von Farfan in 2012 gegen uns auf Schalke, als er wie von der Tarantel gestochen nach seinem Tor auf FM zulief und seine Emotionen freien Lauf ließ. Das vermisse ich von unseren Jungs…

      In diesem Sinne.

      0
  9. Meine Vermutung…die Mannschaft will nicht mehr unter dem Trainer…wir werden das nächste ding verlieren

    0
  10. Meine Vermutung ist, wir gewinnen gegen Ingolstadt weil wir einfach die bessere Mannschaft haben, danach mit neuem Selbstvertrauen gegen Gent und alles ist wieder im Lot. :vfl:

    0
  11. Ich sehe nicht nur Probleme in langsamen und alternden Spielern sondern auch deutliche konditionelle und spieltaktische Nachteile und eine völlige Motivationsleere. Dazu kommt, dass es wenige gibt wie Gustavo, die dahin gehen, wo es weh tut, und die dagegen halten wollen und können. Richtig kämpfen tut niemand, es fehlt am Schneid und am Willen. Die Kerle haben wohl alle ein Testosteron-Manko. Aber sie haben gut trainiert, habe ich gehört.

    Mittlerweile habe ich auch den Eindruck, dass einige der Verantwortungsträger schon für ihre Abfindung arbeiten und auch so reden. Durchhalteparolen gibt es doch schon genug, bloß ernst nimmt das keiner mehr. Ich denke auch, dass Allofs/Hecking gemeinsam gehen wollen. Der Allofs freut sich wohl schon auf seine Pferde. Welches Hobby hat Hecking eigentlich?

    Man sollte jetzt langsam die Ansprache ändern. Es geht nicht mehr um CL oder EL. Der VfL ist mitten im Abstiegskampf! Nicht mal zu einer klaren Ansprache und Ehrlichkeit haben Allofs und Hecking einen Arsch in der Hose. Ich traue dem VfL jetzt nicht einmal mehr einen Sieg gegen Ingolstadt zu. Und dann geht es gegen die Hertha und gegen die Bayern.

    Ach so, das habe ich fast vergessen: Bendtner einzusetzen, ist für die Katz‘.

    0
    • Exilniedersachse

      Leider ist der Spieler, der immer am meisten Kämpft und dessen Einsatz wohl am ehesten dem eines Profis entspricht, der Spieler der am wenisgten fussballerisch befähigt ist. Calli hängt sich fast immer richtig rein nur der Output scheitert bei ihm wie bei Olic seinerzeit schlcihtweg daran, dass er sehr limitiert ist in seinen Fähigkeiten.
      Aber ich kann mir auch als jemand der KA und Da sehr kritisch sieht nicht vorstellen, dass die beiden das absichtlcih so machen.
      Ich glaube eher sie sind ratlos und hilflos.

      0
    • In der Bewertung von Caligiuri stimme ich Exilniedersachse zu.

      Und was ich Allofs noch besonders ankreide: Dieser nette Gute-Onkel-und Altväter-Plauderstil im Interview macht mich nach einem dermaßen uninspirierten Gekicke immer besonders wütend. Aber vielleicht wird er im Gespräch mit seinen Angestellten ja doch zum Tiger?

      0
  12. Vorab: Ich konnte das Spiel arbeitsbedingt heute nicht schauen, deswegen urteile ich nicht über das heutige Spiel.
    Aber meine Meinung: Wir spielen einfach die total falsche Taktik. Ich hab jetzt nun auch kein Musterbeispiel dafür welche Taktik eine bessere wäre, da bin ich nie ein Meister drin gewesen, aber das dieser Unsinn mit einem echten Stürmer langsam ein Witz ist sieht man ja wohl schon, oder?! Ja ok wir haben eh fast keinen Stürmer, wie also mit zwei spielen, aber ich denke schon, dass mehr Durchschlagskraft entsteht, wenn man zwei Stürmer in der Box warten und eine Flanke verwerten könnten oder einen Pass, sofern er denn ankommt.
    Wenn ich die anderen Spiele gesehen habe und dann in der Halbzeitpause die Co-Trainer der Gegner oder iwelche verletzten Spieler des Gegners interviewt wurden dann sagten die ja schon immer direkt ‚ Ja genau SO wollten wir gegen den VfL agieren, das haben wir vorher studiert wie wir ihnen gut den Zahn ziehen können etc.‘ War doch letztens erst so gegen Köln. Es ist alles schon ausrechenbar gegen uns bevor das Spiel überhaupt begonnen hat. Da sind keine Überraschungen im taktischen Verständnis, nix womit der Gegner nicht gerechnet hat, null. Da muss man sich auch nicht wundern, dass man selbst gegen die Tabellenkellerkinder Probleme bekommt.

    Aber kennt ihr diesen Moment, wenn eure heißgeliebte Mannschaft ein grottenschlechtes Spiel abliefert und in der Tabelle immer weiter den eigenen Zielen nachläuft und ihr trotzdem ein Grinsen ins Gesicht bekommt wenn ihr mal nach ganz unten in der Tabelle schaut? :-D

    Was ich damit sagen will,…es geht immer noch schlimmer und schlechter. :talk:

    0
  13. Was ist anständig lieber admin?

    XY raus ist falsch selbst wenn ich es begründe. Oder wiegen die Trainingsberichte mehr als die eigene Wahrnehmung . Oder die Aussagen von Allofs und Hecking bezüglich der Qualität?

    Wenn ja… Dann ist ja ne andere Meinung als die offizielle nicht gewünscht und wir bemängeln weiterhin nur die Mentalität…

    0
    • Quatsch. Du kannst mir nicht erzählen, dass du nicht weißt, wie es gemeint ist.

      Es gibt manchmal Leute, die sieht man hier die ganze Woche nicht, die haben an keiner einzigen Diskussion teilgenommen, nur unter dem Spieltagsthread schreiben sie 5 Mal hintereinander „Hecking raus“, Katastrophe, Ende.

      Das kann doch nicht in unsere aller Sinne sein. Jeder soll seine Meinung sagen, aber immer mit der Prämisse, dass andere über diese Meinung auch diskutieren und Fragen stellen können. Deshalb wäre es schön, wenn hinter einem platten Spruch eine Begründung stecken würde. Die meisten machen das ja auch.

      Aber diese schlichten Einzeiler a la Facebook und Youtube ziehen das Niveau runter. Der Wolfsblog soll eine Diskussionsplattform sein.

      Ist doch verständlich und nachzuvollziehen oder Kishido?

      0
    • HuiBuh, ich verstehe das… Aber hättest du das gerne mal vorher so „leicht“ ausgedrückt, dann wäre es auch offensichtlicher.

      Ich habe das „pssst“ nicht ohne Grund benutzt. Und da bist du nicht gerade unschuldig dran. Und das sage ich bei allem möglichen Respekt. Fakt ist aber, dass es SEHR schlecht läuft. Meine Optionen habe ich bereits geschrieben… Natürlich ist mit klar, dass das Problem vielschichtiger ist, als die platt ausgeschriebenen Lösungen… Aber es ist langsam an der Zeit mindestens eine Option diskutieren, als auf die Lösung aller Probleme zu hoffen.

      0
  14. Puuh war das eine harte Nummer heute. Ich war vor dem Spiel eigentlich recht optimistisch aber es war schwer zu ertragen heute. Ich bin ja ein Hecking – Freund aber langsam regen mich seine Aussagen und Aufstellungen auch auf. Nächste Woche möchte ich gerne mal frische Gesichter sehen. Henrique von Beginn an und gerne auch mal einen Sein oder Azzaoui. Schlechter können die es auch nicht machen. Und wartet mal ab Ingolstadt ist auswärts ein extrem unangenehmer Gegner. Das wird nächste Woche kein Selbstläufer. Also momentan bin ich wirklich ratlos. Verwunderlich dass innerhalb von einer halben Saison die Mannschaft das Fußball spielen komplett verlernt hat und überhaupt keinen Zug zum Tor entwickeln kann. Das macht mir echt Sorgen.

    0
  15. In der jetzigen Situation kann man stundenlang über Ursachen senieren. Der eine meint er hat die fachliche Eignung dazu und spricht sie anderen ab. Der nächste schreibt gerade raus was er von der aktuellen Situation denkt.
    Aber unterm Strich ist es und bleibt es ein Ergebnis orientierter Sport. Stimmen über einen längeren Zeitraum die Ergebnisse nicht, so ist klar das der Trainer zur Diskussion steht und bei weiteren Misserfolgen gehen muss.
    Für diese Feststellung muss man kein Experte sein, es reicht wenn man Fan ist und den Sport beobachtet.
    Ohne Erfolg wird DH gehen bzw. gehen müssen!

    0
  16. Laut BILD musste Draxler mit dem Teamarzt nach Hause fahren, weil er bei der Dopingprobe war und der Mannschaftsbus schon weg war :klatsch:

    0
  17. Ist es nicht vielleicht an der Zeit, dass jemand Diego Benaglio als Kapitän ablöst? Sicher ist das kein einfacher Schritt, aber im Moment braucht die Mannschaft vielleicht einen Kapitän direkt auf dem Platz und nicht im Tor? Dazu kommt, dass auch er im Moment nicht gerade in Topform ist. Wäre er nicht der Kapitän, würde man evtl auch eher mal auf Casteels setzen. Ich denke mit Naldo oder Gustavo hätte man da eher Spieler, die einen „Chef“ auf dem Platz geben könnten.

    0
    • Niemand hält die Feldspieler davon ab, sich wie ein „Chef“ auf dem Platz zu verhalten. Wer dafür das Stückchen Stoff am Arm benötigt, der hat eigentlich nicht das Zeug dazu, auf dem Platz als Führungsspieler Verantwortung zu übernehmen. Folglich wäre diese Person auch nicht für eine Führungsposition bzw. als Kapitän geeignet.

      Ich finde eh, dass diese Armbinde ein Überbleibsel aus der alten Zeit ist und heutzutage nichts mehr auf dem Feld zu suchen hat. Ich wäre da eher für eine Stickerei auf der Trikotfront, so wie es z.B. beim Football oder beim Eishockey umgesetzt ist.

      0
  18. Auwei, schade dass die Truppe auch heute nicht den entscheidenden Hebel umlegen konnte. Es schaut in der Tat so aus, als müssten wir uns auf eine Phase der Konsolidierung einstellen müssen. Offenbar bekommt der VfL es nicht hin, dauerhaft und saisonübergreifend starke Leistungen zu zeigen.
    Nun denn, dann müssen wir eben nächste Saison erneut angreifen, vielleicht mit einem anderen Grundkonzept. Und für diese Saison gibt´s als Fan-Motivation immer noch die Champions League. Das wird heiß, gegen Gent ist auch in der derzeitigen Verfassung bei einem guten Tag was drin.
    Wie auch immer – ob oben, mittig oder unten in der Tabelle: Die Welt dreht sich weiter und der VfL wird fortbestehen! Einmal Wolfsburg, immer Wolfsburg!

    0
  19. Knoche hat heute eine wirklich schwache Leistung gebracht. Er war an beiden Gegentoren bis zur Halbzeit maßgeblich beteiligt. Auf mich wirkte er in der Defensivbewegung teilweise wie paralysiert.
    Hätte Dante eine solche Leistung präsentiert, wären die Forenwächter so richtig auf die Barrikaden gegangen.
    Stattdessen wird der Auftritt von Knoche auf fehlende Einsatzzeiten reduziert. Das war mir klar.
    Nicht zu Unrecht hat allerdings Allofs im Sommer nach einem wirklich schnellen Innenverteidiger Ausschau gehalten und war sich ja mit Antonio Rüdiger einig.
    Schade ist es, dass dieser Transfer aus verschiedenen Gründen nicht zustande gekommen ist. Er hätte mit Naldo eine starke Innenverteidigung bilden können.
    Falsch von Allofs war es meines Erachtens nach, die Suche nach einem schnellen Innenverteidiger quasi aufzugeben.
    Dass es dann Dante geworden ist und Klose sogar noch verkauft wurde, ist letztlich ein sehr unglücklicher Verlauf gewesen.
    Wir haben nun drei Innenverteidiger, die in der Rückwärtsbewegung gegen – noch nicht mal notwendigerweise – schnelle Stürmer schwach agieren.
    Schlimm ist dabei ja wirklich, dass Schalke (wie z.B. auch Frankfurt) nicht einmal gut gespielt hat, sondern 2, 3 Chancen ausreichten, um uns förmlich abzuschießen.
    Aber auch der Spielaufbau von hinten heraus ist deutlich zu langsam, manchmal sogar pomadig.
    In Sachen Innenverteidigung hatte Leverkusen mit dem Kauf von Jonathan Tah beispielsweise ein deutlich glücklicheres Händchen.
    Das ist ein kommender Nationalspieler. Knoche ist das nach meiner Meinung nicht.

    Über Bendtner muss man nicht mehr viel Worte verlieren. Für mich ist das in der Tat eine gravierende Fehlentscheidung von Manager Klaus Allofs. Ich laste Allofs nicht an, dass er Bendtner überhaupt verpflichtet hat. Man konnte ja vielleicht wirklich annehmen, ihn noch „hinzubekommen.“ Spätestens nach einer Saison (2014/2015) hätte man aber wissen müssen, dass Bendtner nicht zuletzt aufgrund seiner Mentalität nicht mal ein Durchschnittskicker ist. Für eine Mannschaft mit der Ambition zu den Top 3 zu gehören, ist er auch als Back up schlicht und ergreifend ungeeignet. An sich ist das ja sogar aber ein schlechter Witz mit ihm.
    Der Fehler in Sachen Sturm ist hier auch nicht in der Winterpause gemacht worden. Es hätte im Sommer 2015 unbedingt etwas geschehen müssen.
    Dass man mit Dost als Nr. 1 geplant hat, ist o. k.. Wie verletzungsanfällig er ist, war allerdings auch bekannt. Hier hätte ein ambitioniertes und hochkarätiges Talent neben Dost mehr als gut getan.

    Leider haben sich auch die großen Transfers, ich spreche von Kruse, Draxler und Schürrle (bislang) nicht als Glücksgriffe erwiesen.
    Konnte man das im Fall Draxler und Schürrle erahnen? Ich weiß es nicht. Ich kann mich nur an die kollektive Euphorie der Fans erinnern, als die Verpflichtungen als fix gemeldet wurden. Nun hat es natürlich jeder von Anfang an besser gewusst. Wenn man aus dem Rathaus kommt, ist man bekanntlich immer klüger.

    Es ist natürlich auch leicht den Kopf des Trainers zu fordern und zu behaupten, er habe taktisch nichts drauf. Selbst wenn das stimmen würde, ist zu bedenken:
    Taktik ist selten der Grund eines Sieges oder einer Niederlage. Es sind immer die handelnden Spieler auf dem Feld, die Pläne umsetzen und mit ihrer eigenen Qualität mit Leben erfüllen müssen.
    Manche hier werden es kaum glauben, aber es gibt Wochenende für Wochenende zahllose Partien, wo die Trainer eigentlich gar keine taktischen Fehler begehen, aber trotzdem diese Spiele verloren gehen. Der Fußball-Fan ignoriert das aber geflissentlich, weil er einen Schuldigen finden muss.
    Warum er in diesem Fall stets Hecking heißt und nicht Vieirinha oder Naldo (nur Beispiele) ist mir nicht begreiflich.

    Letztlich ist es in den letzten drei Jahren unter Allofs und Hecking hier in Wolfsburg stetig bergauf gegangen (es wurde z.B. gar nicht erwähnt, dass erst gestern die erste Mannschaft als Niedersachsens Mannschaft des Jahres 2015 geehrt worden ist!)

    Jetzt geht es gerade mächtig bergab, dass ist nicht zu leugnen.

    Kann nicht erwartet werden, dass auch die Fans erhobenen Hauptes mit durch die erste wirkliche Krise gehen und zum Team und den Verantwortlichen stehen?
    Ich würde es mir wünschen, meine Lebenserfahrung sagt mir aber, dass es nicht so sein wird.

    0
    • Dein letzter Absatz ist wunderbar. I´m with you!

      0
    • Wärst du Heute auf Schalke, hättest du gesehen, wie die Fans den VFL unterstützen. Da kann man nichts gegen sagen.

      Wir brauchen noch sicherlich bis weit nach Mitternacht. Gab paar Probleme. :yoda:

      0
    • @Fednord: Sehr gut geschrieben. Ich teile diese Einschätzung! :top:

      0
    • Das mit Hecking muss ich dir zustimmen @Fednord.

      Ich erinnere mich noch an letzte Saison, als die ersten beiden Spiele nicht gewonnen wurden, wurde schon der Kopf von Hecking gefordert. Nach dem Pokalgewinn waren alle am feiern, was Wir dank Hecking und Allofs erreicht haben und auch die öffentliche Wahrnehmung verändert wurde und jetzt haben Wir eine schwierige Zeit, sogar eine Krise, aber einfach mal das Vertrauen aus den letzten 3 Jahre aussprechen ist so gut wie unmöglich, im Gegenteil, es werden sogar die Erfolge so klein wie möglich geredet, dass man ja nur Dank KDB das alles geschafft ha, dass man Losglück hatte, dass Wir von den Fehlern von anderen profitiert haben. :kotz:
      Denn aktuell wird von einigen sachlich Argumentiert (Gut) und von einigen einfach nur gehetzt (Schlecht). Da kommen dann Totschalg argumente wie, Hecking hab ich noch nie gemocht, er hatte ja nur vorher Abstiegskandidaten trainiert, er sitzt nur unbeteiligt an der Seitenlinie, er ist unfähig usw. Vor Hecking und Allofs wurde neidisch, nach Freiburg, frühere Bremen, Dortmund und Gladbach mit Favre geguckt, wie die Vereine & Fans an den Trainienr festhält, auch in schwierigen Zeiten und jetzt wo Wir mal dran sind, wird der Kopf gefordert und damit wieder das Plastikklub-Image gefördert. :keks:
      Am besten fand ich ja als Zawada verliehen wurde, wie sich darüber aufgeregt wurde, dass ein Bankdrücker aus der 4. Liga verliehen wird und nicht in die 1. Mannschaft befördert wird. Der Großteil beschäftigt sich nichtmal mit unserer Jugendabteilung, fordert aber Jugendspieler! Bestes Beispiel: Horn & Donkor bekommen Profiverträge und der großteil der Kommentare war, wer die beiden sind, welche Position sie Spielen und dass Sie sowieso nicht unter Hecking spielen werden. :klatsch:
      Natürlich ist es einfacher, Fehler die passiert sind zu kritisieren, aber wenn Dante, Schürrle, Draxler gezündet hätten und Wir um Platz 2 mitspielen würden, würde man beiden die Füße küssen.

      Ich bin immer für sachliche Argumente und diskutiere auch gerne mit jemanden, der auch wirklich diskutieren will. Aber natürlich ist es einfacher zu hetzen und jedem der gegen seine Meinung ist als Schönredner, Träumer, Hater darzustellen und persönlich angreifen, als sachlich zu diskutieren.

      Auch wenn ich dafür Hate kriegen werde, aber ich vertraue weiter Allofs und Hecking und bin sicher, dass die Wende noch gelingen kann.

      0
    • @ Fednord: Nach deiner Logik hätte kein Trainerwechsel jemals etwas bewirken dürfen. Ganz abgesehen davon ist es nicht immer nur das taktische Vermögen eines Trainers. Das Aufgabenfeld eines Trainers ist gerade im heutigen „modernen“ Fußball viel komplexer. Ein Trainer muss auch Psychologe sein – Motivator. Würde ein Mensch wie Hecking dich motivieren und zu Höchstleistungen antreiben können? Ich glaube kaum. Hecking ist stur, konservativ und knurrig. Zudem hat er zuletzt mehrfach Spieler in der Öffentlichkeit angezählt. Wen wundert es, dass keiner für ihn durchs Feuer geht? Hier könnte man freilich argumentieren, dass die Spieler Angestellte des Vereins sind, viel Geld verdienen und allein schon deswegen loyal zu sein haben, aber wir alle wissen, dass das Fußballgeschäft anderen Gesetzmäßigkeiten folgt. Manchmal reichen ein paar Spiele Leistungsverweigerung und ein Besuch des Mannschaftsrats beim AR, um einen Trainer abzusägen. Die Spieler wissen doch ganz genau, wen es bei gleichbleibenden „Leistungen“ als erstes trifft. An die Mär vom durchschnittlichen Kader glaube ich auch nicht. Klar, wir haben durch die Abgänge von de Bruyne und Perisic zur Ader gelassen und der Kader hat definitiv seine Schwächen und Baustellen, verfügt aber immer noch über ausreichend Spieler, die zum Besten gehören, was die Liga zu bieten hat.

      Fernab davon glaube ich einfach nicht, dass Hecking taktisch in der ersten Liga spielt. Was von dem was wir seit seinem Amtsantritt fußballerisch „bewundern“ dürfen, spricht dafür? In meinen Augen recht wenig. Nicht umsonst kursiert in Fankreisen vereinsübergreifend der Begriff „Hecking-Fußball“: stabile Defensive, konsequentes Spiel über die Außen, gute Standards – das sind schon alle taktischen „Varinessen“ (O-Ton Philipp Lahm im ASS).

      0
    • @Hammerhai: Dein erster an Fednord gerichteter Satz ist eine Unterstellung aufgrund eines bösen Fehlschlusses; cum hoc ergo propter hoc. Selbst nach mehrmaligem Lesen kann ich nicht erkennen wie Du auf solchen Mumpitz kommst.

      0
    • „Der Fußball-Fan ignoriert das aber geflissentlich, weil er einen Schuldigen finden muss.
      Warum er in diesem Fall stets Hecking heißt und nicht Vieirinha oder Naldo (nur Beispiele) ist mir nicht begreiflich.“

      Dem kann ich nicht zustimmen.
      Die Spieler werden und wurden hier bereits sehr häufig kritisiert.
      Hecking stellt einige, trotz konstant schlechter Leistung, immer wieder auf, was er dann zu verantworten hat.
      Ob diese Spieler es dann besser machen als die vorherigen ist eine andere Sache.
      Wenn die Alternativen fehlen, dann muss man auch Allofs kritisieren, da der Kader ja angeblich gut aufgestellt ist.

      Sicher gibt es mehrere „Rädchen“, die eine Rolle spielen, aber es bleibt die Frage, ob und an wievielen Hecking/Allofs/die Spieler gedreht haben.
      Am Ende bleibt ein Trainerwechsel als großes Rad.
      Ob es dann besser wird, ist Spekulation, aber das ist es fast immer, wenn es um die Zukunft geht, auch, ob es besser wird, wenn Hecking bleibt.

      Fakt ist aber, so wie jetzt kann es nicht weitergehen, egal, ob mit oder ohne Hecking, eine Lösung muss her.

      Ich maße mir dabei nicht ansatzweise an mehr zu wissen oder kompetenter zu sein, als Allofs oder Hecking….

      0
    • @Andreas

      „Die Spieler werden und wurden hier bereits sehr häufig kritisiert.“

      „DIE Spieler“ ist aber nicht ganz richtig. Genau genommen sind es 2,5 Spieler, auf die man sich eingeschossen hat. Das sind Dante, Caliguri und mit Abstrichen auch Schürrle. (Das auch mal Dost oder Bentner kritisiert wurden, sind doch eher temporäre Einzelfälle. Zumal sich bei diesen beiden Spielern auch hier unterschiedliche Geister (Lager) gebildet haben).

      Wir sind uns doch alle einig, dass es so nicht weitergehen kann. Wie die Wende geschafft werden kann, weiß auch keiner mit Sicherheit. Diejenigen, die Hecking von Beginn an nicht leiden konnten (auch wenn sie sich zwischendurch mal gewendet oder zurück gehalten haben), sehen sich nach drei Jahren endlich bestätigt und finden sogar für die Erfolge des VfL unter DH eine „Ausrede“.

      Ich selbst schwanke! Ich war von Beginn an aufgeschlossen gegenüber Hecking. Was mir aber Sorgen bereitet ist die Art wie „mein“ VfL derzeit auftritt. Während man über die 2. Halbzeit in Frankfurt mMn noch diskutieren konnte, weil ich zumindest noch eine Art von Gegenwehr/Reaktion erkennen konnte, so war das Spiel gegen Köln und gestern nach dem 0:1 nur noch lustlos. Die Mannschaft zeigte keine Leidenschaft was ein mitfiebern unmöglich macht. Und das macht mir Sorgen.

      Ich sitze zwischen den Stühlen. Einerseits hat KA nach der letzten Saison gesagt, dass die Mannschaft erfolgstechnisch dem Zeitplan voraus ist. Außerdem haben sich DH und KA eben wegen dieser Erfolge einen gewissen Kredit und Treue – JA, Treue!! – verdient. Andererseits mag ich mit dieses emotionslose Gekicke nur sehr ungern bis zum Ende der Saison anschauen. (Natürlich werde ich das tun, aber eben nur „sehr ungern“)

      Ich habe noch eine Hoffnung: Mit der Rückkehr von Gustavo ist ein Leadertyp zurück in der Mannschaft. Gegen Köln kann nach seiner langen Pause nur ein erster Schritt gewesen sein. Wenn nun noch der ein oder andere verletzte Spieler zurückkehrt, dann kann und sollte sich die Mannschaft wieder finden. Denn unabhängig von den Ergebnissen sind die Auftritte unseres VfL derzeit einfach fast nur noch furchtbar.

      0
    • Ein solches Urteil:
      “ Würde ein Mensch wie Hecking dich motivieren und zu Höchstleistungen antreiben können? Ich glaube kaum. Hecking ist stur, konservativ und knurrig.“
      aus der Ferne und einzig vom medialen Erleben gespeist kann nur ein Mensch fällen, der von Berufs wegen darauf abgerichtet ist, Vorurteile zu produzieren.
      Das, Normen, meinte ich mit tm.de-Niveau. Falls es überhaupt noch weiterer Beispiele zur Beweisführung dieses Werturteils bedarf…

      0
    • @Knipser
      Du hast RiRo, Benaglio(Abschläge z.B.), Arnold(Spielweise), manchmal, aber zugegeben selten Naldo, Vieirinha(keine Torgefahr), Guilavogui(offensiv schon als Graupe bezeichnet), Klose(so lange ist er noch nicht weg bzw Kritik her) vergessen.
      Dost und Bendtner spalten zwar das „Lager“, aber haben auch schon ordentlich Kritik abbekommen. Auch bei Hecking gibt es zwei Lager.
      Nicht zu vergessen Felipe der auch von einigen abgeschrieben wird.

      Momentan ist die Kritik an Hecking mehr vertreten, was ich auch verstehe, aber auch wenn Caliguiri, Schürrle und Dante „härter & permanenter“ kritisiert werden, erfolgt das bei anderen auch.
      Das der Fokus aktuell auf Hecking liegt ist keine Frage, aber das liegt auch daran, dass momentan fast gar nichts funktioniert.

      Bin bei meiner Meinung zu Hecking übrigens bei dir.
      Befinde mich da auch eher zwischen den Stühlen.

      P.S. Schön wieder von dir zu lesen Knipser

      0
    • Spaßsucher, wie gut, dass dein Niveau so hoch ist. Dass du mit deinem Mehr an Lebenserfahrung, dem Mehr an fußballerischem Fachwissen, dem Mehr an Fremdwörtern und überhaupt hier über den Dingen schwebst. Respekt dafür!

      :pokal:

      0
    • Niveau, lieber Hammerhai, sieht nur von unten wie Arroganz aus.
      Wie Pan schon schrieb, es ist einfach erlaubt, in der Wortwahl der User die gleiche Sorgfalt zu erwarten wie in der Passgenauigkeit der Mannschaft, oder?
      Also: Steh auf, lebe aufrecht und schon ist Augenhöhe gegeben.

      0
    • @Andreas

      Stimmt, Lilavogel habe ich in meiner Aufzählung unterschlagen. Die anderen genannten Spieler fallen für mich eher unter temporäre Einzelfälle. Die Kritik an Klose habe ich vermehrt nur in der letzten Saison wahrgenommen, da Dante seit seit seinem Wechsel wesentlich häufiger gespielt hat. Aber Wurscht… Wir sind ja im Großen und Ganzen einer Meinung, denn der Focus liegt in der Tat auf dem von Beginn nicht von allen „geliebten“ Trainer. Hier ist mir die Kritik manchmal zu einfach. Ebenso wie bei Caliguri und Dante. Caliguri war gestern noch einer der aktivsten VfL’er. Und Dante hätte gestern kaum schlechter spielen können. Jedoch war auch ich einer von denen, die Knoche mal wieder spielen sehen wollten. Nun ist’s dieses Mal schief gegangen. Bleibt die Hoffnung darauf, das es mit der Spielpraxis und dem Hinblick auf das Spiel in Gent wieder besser wird.

      0
  20. Die Mannschaft braucht einfach mal ein Erfolgserlebnis, :pokal2: damit das Selbstvertrauen wieder kommt (Ja ich weiß, leichter gesagt als getan). Vielleicht klappt es ja gegen Gent, da wir ja eigentlich eine ganz gute CL Saison spielen. Dann könnten wir den Schwung aus der CL mit in die Buli nehmen.

    0
    • Die Spiele gegen Gent sind von einigen sowieso schon hergeschenkt worden und auch auf die Heimfans kann man (rein von den Ticketverkäufen) nicht gebaut werden.

      0
    • Exilniedersachse

      @W03lfiwob das mit dem Erfolgserlebnis finde ich eine spannende Annahme. Es werden hier wirklich alle Regentänze als Hoffnung auf Besserung herangezogen. Was bitte lässt dich glauben, dass nach einem Erfolgserlebnis alles besser läuft oder irgendwas besser läuft?
      Ein Beispiel? Also, wir hatten heute den 20. Spieltag. Wir reden von 7 Spielen ohne Sieg. Dann schau mal nach wann der letzte Sieg war und ob dieser potenziell als positiver Impuls in Frage gekommen wäre.
      Abgesehen von frühen Führungen etc…

      0
    • Natürlich kann man nur annehmen, dass es am Selbstvertrauen liegt und das wir mit einem Sieg gegen Gent wieder in die Erfolgsspur finden. Wir wissen nicht wie es innerhalb der Mannschaft aussieht und was oder wer das Problem ist. Also bleibt uns nichts anderes übrig als Annahmen zu stellen und zu hoffen das es nach einem Sieg in der CL besser wird.

      Aber nach jedem Sieg in der CL haben wir entweder das darauffolgende Buli Spiel gewonnen oder mindestens ein Punkt geholt :vfl:

      0
    • Vielleicht tut es der Mannschaft auch mal gut weg von dem Bundesliga-Alltag zu kommen und in der CL neue Kraft zu tanken.
      Aber ersr einmal das Spiel gegen Ingolstadt abwarten.

      0
  21. Ein Gedanke, vielleicht hat die Zurückhaltung auf dem Transfermarkt auch Gründe, an die bisher keiner Gedacht hat, z.B. einen bevorstehenden Trainerwechsel? Mir würde es menschlich um Hecking leid tun. Ich mag ihn als Typ.

    0
    • Wie meinst du das? Allofs hat (je nachdem auf Geheiß) von einem kostspieligen Transfer Abstand genommen, weil er einkalkuliert hat, dass er zeitnah einen neuen Trainer verpflichten muss, der vielleicht einen anderen Wunsch hat? Das ist sicherlich nicht gänzlich auszuschließen, aber ich halte es für eher unwahrscheinlich. Zu dem Zeitpunkt als die Transferaktivitäten abgeschlossen waren, war erst ein Rückrundenspiel gespielt.

      0
    • Ich bezweifle einen bevorstehenden Trainerwechsel. Wenn man mit dem Gedanken gespielt hätte Hecking zu entlassen, dann hätte man das nach der Hinrunde gemacht, damit der neue Trainer die Mannschaft im Trainingslager kennenlernt und gegebenenfalls Spielzüge, taktische Dinge usw. einbringt.

      0
  22. So eine Entscheidung ist kein Schnellschuss, Allofs spricht sicher auch alleine mal mit Führungsspielern. Wenn die ihm gemeldet haben, dass der Trainer die Mannschaft nicht mehr erreicht… Ja, wenn man mit einem neuen Trainer neu aufbaut, muss man auch auf dessen Wünsche eingehen, sonst bekommt man keinen Topmann. Veh wurde auch nach zwei Spielen in der Rückrunde entlassen. In der Winterpause war die Situation längst nicht so dramatisch wie jetzt. Einzig die Gent-Spiele könnten noch ein Grund sein zu warten.

    0
  23. Heute war kein Chef auf dem Feld,er hat gefehlt (LG),mit ihm wird alles besser.

    0
    • Ich bin nicht fatalistisch. Klar. Aber das ist seit langem bekannt. Man ist dort viel viel zu dünn aufgestellt. Gustavo ist oft angeschlagen, auch durch die Länderspielbelastungen. Ein Arnold hat sich spielerisch gemacht, aber er ist weit davon entfernt Führung zu übernehmen. Ich ärgere mich darüber. Jetzt verlieren wir in der entscheidenden Phase entscheidenden Boden, weil nicht vorgesorgt wurde (Allofs). Warum wurde kein Inler geholt, wäre locker zu bekommen gewesen, und hat Führungsqualitäten ohne Ende. Warum gibt es keine kreativer Lösungen innerhalb dieses Kaders? Warum spielt V8 nicht auf der 8? (Ist gelernter 10er, hat sich defensiv extrem verbessert) (Hecking). Ich verstehe es einfach langsam nicht mehr.

      0
    • Gegen Köln sah das aber auch nicht wirklich besser aus.
      Wenn nur Gustavo als Führungsspieler gilt oder diese Rolle übernimmt, haben wir ein sehr großes Problem

      0
    • Führungsspieler hin oder her. Im spiel nach vorne ist Gustavo ganz schwach. Versteh nicht dass das so viele nicht sehen. Der Schlüssel für unser offensivspiel ist ein guter achter der das angriffspiel vernünftig aufbaut, pässe in die tiefe spielt, und die seiten verlagert, schlicht das spiel steuert. Ein Kroos oder ein Göndogan sind hierfür Musterbeispiele. Wir haben nicht malannähernd was in diese Richtung. Machen wir uns nichts vor, auch Arnold packt das nicht.

      Das ist in meinen Augen die größte Baustelle die wir haben.
      Die zweite ist die viel zu langsame Abwehr. Egal ob Riro, Dante, Knoche oder Naldo….alle zu langsam.

      0
  24. Eine Kritik gegen die taktische Richtung von Hecking wirkt im Moment nicht sehr überzeugend. Nach drei Jahren als Trainer ist es klar dass die gegnerischen Mannschaften genau wissen wie VfL spielt, aber dieses Wissen haben die Gegner auch über Bayern München oder Dortmund. Wenn VfL die Taktik richtig umsetzt, mit der Klasse wozu sie fähig sei, dann sollten sie auch Gegnern bezwingen können.

    Überhaupt sehe ich eigentlich Hecking als ein optimaler Trainer in dieser Situation: ruhig, erfahren, geprobt im Abstiegskampf, taktisch gut. Sein Manko: er ist als Trainer in diese Situation reingekommen und kann nicht geholt werden, als 2012. Und wie alle hier andeuten: auch wenn der Kader nicht so gut sei wie gedacht, so schlecht sollte er auch nicht sein. Was sich hinter dieser Schwächephase versteckt, können wir als Aussenstehender nicht so genau wissen. Manchmal denkt man, dass manche Spieler sich einfach nicht genügend mühen um VfL.

    Dazu kommen die übliche Kennzeichen solcher Phasen: Benaglio sieht sehr unglücklich aus in allen 3 Spielen nach Weihnachten (so wie Weidenfeller letztes Jahr), Schlüsselspieler verletzt (siehe Gündogan letztes Jahr) Formschwächen (siehe Hummels letztes Jahr). Die Spirale ist in vollem Gang.

    Die drei verlorenen Pukten sind eigentlich das wenigste Problem. Auf Schalke zu verlieren ist sicherlich kein Beinbruch, nur wie es dazu kommt. Auch sehe ich eigentlich diese schwache Start als in sich nicht so schlimm. 2014 fing man so an, nach der Sommerpause, holte aber ein glücklicher Punkt in Hoffenheim so dass man zwei statt einen Punkt hatte nach drei Spiele. Irgendwie konnte man sich aus dieser Falle befreien, gegen Leverkusen, aber es ging relativ holprig weiter bis eine Siegesserie kam. Ob das nochmal gelingt wird man sehen.

    Im Moment deutet nichts auf Genesung der Mannschaft. Ja, Gustavo und Arnold fehlen wirklich, aber ich glaube nicht, dass die beiden alles geraderücken können, wenn die wieder da sind. Es wird wirklich spannend in den nächsten Tagen, zu hören was für Andeutungen, die verantworlichen von sich geben werden.

    0
    • Gut zusammen gefasst.

      Ich denke auch das unser derzeitiges Problem eine „gesunde Mischung“ aus allem ist.
      Man könnte auch behaupten das wir diese Saison das Spiegelbild der letzten erleben.

      Letzte Saison hatten wir starke Spieler, einen schwachen BVB, einen „Motivationsschub“ durch den tragischen Tod von Junior und Erfolge die die zu weiteren Erfolgen geführt haben.

      KdB hat den Unterschied ausgemacht ! Mit stellenweise unkonventionellem Spiel hat er Lücken aufgerissen, Tore vorbereitet und geschossen. Man hat aber auch gemerkt wenn er einen schlechten Tag hatte lief nicht mehr viel zusammen – mit Glück habe wir dann trotzdem noch das eine oder andere Spiel für uns entscheiden können.

      Das Glück ist anscheinend (erst einmal) aufgebraucht, einen echten Ideengeber haben wir nicht, an Erfolgen kann man auch nicht wachsen, DH Motivationskünste sind nach 3 Jahren vielleicht auch schon abgenutzt (siehe Klopp beim BVB) und die anderen spielen stark auf.

      Was gibt es für Möglichkeiten:
      Trainerwechsel ist immer eine Möglichkeit! Hat z.B. beim BVB und Gladbach hervorragend geklappt.
      Auch bei Stuttgart scheint es funktioniert zu haben. Hannover hingegen wohl weniger.

      Das heißt für mich das man mit einem Trainerwechsel anscheinend eher etwas bewirken kann als kaputt zu machen.

      Kann man damit langfristig etwas verbessern?

      Ich denke nein!
      Auch der beste Motivator nutzt sich ab und die beste taktische Ausrichtung wird von den Gegnern geknackt.

      Wo hat DH Fehler gemacht?
      Ist von außen schwer zu beurteilen – hinzu kommt noch das mein Fußballsachverstand wahrscheinlich nicht ausreicht um einem gestandenen BL Trainer zu sagen was er falsch macht.

      Einen Punkt möchte ich jedoch mal raus greifen – DH’s öffentliche Schellte an Spielern. Ich habe bereits gleich als die Dost Kritik publik wurde darauf hingewiesen das sich das als Bumerang erweisen kann.

      Es sind hier zwar einige der Meinung „das man diesen verwöhnten Millionären nur mal richtig in den A…. treten müsse….“ und dann läuft es wieder. Solche pädagogischen Ansichten waren vielleicht noch zu Ernst Happels Zeiten vertretbar (auch wenn sie da schon falsch waren) – heute geht so etwas gar nicht mehr. Von daher ist ein Teil dieser Motivationsschwäche mMn auf diese Aktionen von DH zurück zuführen.

      0
  25. http://www.bild.de/sport/fussball/schalke/polizisten-bei-randale-verletzt-44464078.bild.html

    Wie ich gestern schon schrieb: Die Polizei hatte Lange nichts unter Kontolle und die lage unterschätzt. Gingen auch sehr aggressiv gegen uns vor.

    0
    • Obwohl bei dem Angriff in diesem Fall wohl keine Wolfsburger beteiligt waren. Es ging allein um eine Schalker Gruppierung die auf Polizisten losgegangen ist. Diese wurden dann in ihrem Stammlokal eingekesselt.

      0
    • Es war anders. Aber das tut hier nichts zur Sache.

      0
  26. Gegen Köln gab es schon erste Anzeichen, dass das sonst ruhige und besonnene Publikum langsam die Geduld mit Hecking verloren hat. Eigentlich dauert es länger als wo anders, bis hier ein Rauswurf des Trainers gefordert wird.

    Ersre Anzeichen gab es gegen Köln, nach dem Spiel gegen Schalke wird die Stimmung sicherlich nicht besser sein. Ich denke mal, sollte das Spiel gegen Ingolstadt nicht besser werden und wir holen nur ein Unentschieden, wird es trotz bevorstehendem CL Spiel einen Trainerwechsel geben.

    Volkswagen wird sich sicherlich nicht die Chance nehmen lassen eine weitere Runde in der CL Werbung machen zu können, denn geht es so weiter ist die CL 100000 prozentig Geschichte, sowohl die erneute Qualifikation als auch das Weiterkommen…

    0
    • Bei schlechter Leistung gegen Ingolstadt wird es unruhig werden(ich erinnere da an das Freiburg-Spiel, bei dem Freiburg“nur“ 1:0 geführt hat).
      Bei schlechtem Spiel und Rückstand kann die Stimmung sehr ins negative umschwanken und gegen Ingolstadt wird es schon aufgrund des Gegners kein attraktives Spiel geben.
      Wichtig wird dort eine schnelle Führung sein.

      Reine Spekulationen, aber nicht unwahrscheinlich.

      Kleiner „Witz“ am Rande: Hauptsache man setzt dann nicht wieder Littbarsky auf die Bank ;-)

      0
  27. Der dritte Spieltag ist um und leider ist genau das eingetreten was ich im Am 21 Dezember vorher gesagt habe!

    Wir haben aus den drei Spielen einen Punkt geholt.
    Keine Ahnung wie es weitergehen soll?!
    Ich hab ja schon im Dezember den Kopf von DH gefordert, bzw. einen Rücktritt gefordert.
    Rücktritt gab es nicht, also wird der VFL zeitnah handeln, da bin ich mir ziemlich sicher.
    Wann nun der richtige Zeitpunkt ist, weiß ich nicht. Wenn ich etwas zu sagen hätte, würde ich sofort tätig werden.
    Dann säße der neue Fußballlehrer schon gegen Ingolstadt auf der Bank und die Chancen wären etwas größer im Bezug auf das CL Spiel.
    Wenn man Jetzt abwartet, muss man eigentlich bis nach dem Bayernspiel warten, damit die neuen Besen sich nicht gleich wieder abgenutzt haben.
    Allerdings bei aller Kritik gegen DH, darf man Allofs nicht ungeschoren davon kommen lassen.
    An der aktuellen Situation hat Allofs einen großen Anteil. Von wegen Kader ist stark genug, etc.
    Es wurden Spieler gekauft die nicht zum VFL bzw zur spielerischen Ausrichtung passen.
    Auch ich habe mich damals gefreut aus Schürrle. Zu diesem Zeitpunkt hat unser schnelles Umschaltspiel aber noch funktioniert durch einen Belgischen Nationalspieler. Leider war nur AS völlig von der Rolle, so das diese Verpflichtung uns erstmal nicht weiter half. Aktuell passt er nicht mehr zu uns weil er sich bei dem Ballbesitzfußball nicht entfalten kann.
    Irgendjemand schrieb, es klappt nicht die Spieler in eine Position zu packen, die denen nicht liegen.
    Draxler ist nun mal kein Spielgestalter, er hat seine besten Spiele immer auf der Außenbahn gemacht.
    Und hier sind wir wieder am Anfang, dafür ist der Trainer verantwortlich!

    Ich bin Hecking wirklich dankbar, für die Vizemeisterschaft und den Überragenden Pokalsieg. Diesen Abend und die Nacht werde ich nie vergessen. Aber es ist die Zeit gekommen, seinen Hut zu nehmen.

    0
  28. Warum habe ich stets dieses unheimliche Bild eines rasendes Mobs im Kopf, wenn ich hier (leider inflationär gebrauchte) Sätze aus der Lynchjustiz lesen muss („Ich fordere den Kopf…“).

    Wen befremdet diese Fackel- und Mistgabelmentalität hier im grün-weißen Lager denn noch?

    0
    • Mir scheint du bist ein wenig dünnhäutig.
      Natürlich hätte ich auch schreiben können, “ ich fordere die Entlassung….“
      Hier wird ja momentan jedes Wort auf die Goldwaage gelegt!
      :down:

      0
    • Nein, ich bin nicht dünnhäutig.
      Bei schleichender Verrohung der Sprache ist Vorsicht aber geboten.

      Und warum hast Du es nicht einfach anders geschrieben, wenn Du doch die Möglichkeit dazu hast? Den Intellekt spreche ich Dir dafür ja gar nicht ab.

      Wenn der geneigte Fussballfan von „seinen“ Spielern unter anderem fordert, dass dieser Präzision bei Pass, Torschuss und Stellungsspiel walten lassen soll, dann ist es meiner bescheidenen Meinung nach nur fair, dass jeder Schreiberling hier ebenso PRÄZISE mit seinem einzigen Werkzeug (der Sprache, dem Wort) umgeht.

      Dazu gehört auch eine umsichtige Wortwahl.

      Im Übrigen ist meine Anmerkung keinesfalls ein diskreditierender Angriff auf Deine Person und soll nicht bedeuten, dass ich Deine Argumente gänzlich ablehne.

      0
  29. #Allofs gibt Krise zu, stärkt aber gleichzeitig #Hecking „es gibt für mich keine Anzeichen, die Arbeit des Trainers zu hinterfragen“ #SSNHD

    Macht euch keine Hoffnung, Allofs wird unseren Verein in den Abgrund führen mit seiner Haltung.

    0
    • Gerade solche Aussagen können auch auf das Gegenteil hindeuten, außerdem gibt es irgendwann die Situation das der AR sagt Hecking oder du und Hecking… Glaube mir, Allofs wird dann handeln müssen und wird es auch tun…

      0
    • Finde ich auch gut so. Wo außer im Fußball gehört der Chef zu den am schlechtesten Verdienenden und seine Gruppe hat die Macht ihn zu feuern. Und wir machen das mit ohne diesen Versagern in den Arsch zu treten. Diese Söldner sollen sich zusammen reißen und kämpfen und das hat der Trainer garantiert nicht verboten.
      Und mal im ernst das sind Fußballer. Die machen den ganzen Tag nichts anderes und werden dafür zum Teil fürstlich entlohnt. Soweit alles prima aber hier muss man auch erwarten das ich nen Innenverteidiger als Stürmer Einsetze uns selbst wenn er eine andere Schwerpunktausbildung hat erwarte ich das er sich zumindest zerreißt für den Erfolg. Ich erinnere da an Hasebe der sich selbstlos ins Tor stellt und sogar noch gut hält. Warum Transfers nicht klappen oder was der Trainer anweist. Das kann ich nicht beurteilen. Aber wie sich Spieler vor aller Augen auf dem Platz geben und mit welcher Leidenschaft sie verlieren das sehe ich wohl. Leider…

      0
    • Na ja. Wenn man Allofs bisherige Arbeit als Manager in der Bundesliga zugrunde legt, klingen diese Aussagen in meinen Augen nach allem, nur nicht nach einem bevorstehenden Trainerwechsel. Sicherlich wird der Druck bei anhaltenden Ergebnissen weiter wachsen und Allofs wird, wie ich gestern schon schrieb, irgendwann handeln müssen, aber eben nur bei gleichbleibenden Ergebnissen. Ein dreckiger 1:0 Sieg gegen Ingolstadt dürfte Hecking wieder fest im Sattel sitzen lassen. Ich kann mich gut erinnern, dass wir eine ähnliche Situation bereits zwei Mal hatten, im Herbst 2013 und Herbst 2014. Die Mannschaft hat sich jedes Mal wieder gefangen. Ob es dieses Mal auch dazu kommt, halte ich zwar für möglich, gleichwohl jedoch für unwahrscheinlicher, weil das mannschaftliche Gebilde auf mich einen wesentlich fragileren Eindruck macht.

      In jedem Fall bin ich schon gespannt, welche Wendehälse, die jetzt noch auf „Spielverderber“ einkloppen, im Laufe der kommenden Wochen ihre Meinung wechseln und gegen Hecking schießen. Einige könnte ich schon entlarven, aber ich spare mir den „Spaß“ an dieser Stelle. Im Übrigen frage ich mich, woher man wissen will, dass während der Leverkusener „Herbstkrise“ alle Fans die Füße stillgehalten haben. Ich persönlich kenne keine vergleichbare Webseite, wo sich Bayer 04-Fans austauschen. Im entsprechenden Forum bei tm.de ging es jedenfalls ordentlich zur Sache, aber gut, die Plattform bewegt sich ja ohnehin unter Wolfsblog-Niveau… :fies: :psst:

      0
    • Hammerhai, dein Beispiel mit den Leverkusen Fans verstehe ich nicht. Was genau willst du damit sagen? Man soll sich Leverkusen nicht als Vorbild nehmen, weil auch deren Fans damals unruhig wurden?

      Für mich zeigt das Leverkusen Beispiel genau das Gegenteil, was du und andere Fordern. Denn Leverkusen hat ja gerade trotz Kirse und möglicher Fanunruhen, die du zitierst, am Trainer festgehalten und es hat funktioniert.

      Genau das wollte Joan ja mit seinem Beispiel sagen. Es lag nicht unbedingt am Leverkusen Trainer und es hat Sinn gemacht an ihm festzuhalten. Auch wenn bei uns die Antworten noch nicht so klar sind, könnte bei uns das gleiche zutreffen.

      0
  30. Also ich musste das Spiel gestern auch erst mal verdauen. Bin auch der Meinung das hier vieles nicht stimmt. Aber KA und DH haben sich und uns das „eingebrockt“ und nu sollen sie die Suppe auch auslöffeln. Und dabei bin ich ganz froh das Allofs eine ruhige Hand hat und länger am Trainer festhält. Wenn ich hier die Vorwürfe lese die Teile hier bringen hat man ja das Gefühl die meinen Hecking würde die Spieler bewusst anweisen zu verlieren. Ausschlaggebend war sicher der späte Abgang zweier wichtiger Spieler und die vielen Verletzten. Aber Hecking kann ja auch nur einsetzen was er hat und Allofs kann nur anheuern das nicht nur bezahlbar ist (auch wenn hier einige großzügig mit Millionen herumwerfen als wären es Kamelle), sonder die müssen zum einen auch wollen und der abgebende Verein genau so. Aber natürlich frage ich mich auch warum es für uns so schwierig ist so lang keinen geeigneten Stürmer zu finden. Nun ist natürlich gleich wieder unser Scouting schuld. Aber kommt ein Bruno dann überschlagen sich alle wie man einen brasilianischem Zweitligaspieler verpflichten kann. Gestern schon die ersten die sagen das er so schlecht nicht war. Ich glaube wir Fans sind einfach auch nicht einfach!!!
    Nu bleibt aber trotz allem der fehlende Erfolg. Hier sollte endlich auch die Manschaft in die Pficht genommen werden. Auf der einen Seite trainiert NB lustlos, das gleiche beim abwehrverhalten auf dem Platz, aber wenn er kommt feiern wir ihn mit „Lord“ und fordern den Kopf des Trainers.
    Der konnte doch gestern nur alles falsch machen. NB in der Startformation und die einen sagen er ist Lustlos und gehört auf die Bank. Warum nicht gleich Putaro oder Bruno. Putaro und/ Oder Bruno und NB auf der Bank so kommen alle und sagen wie konnte er in solch einem Spiel NB auf der Bank lassen.
    Nun ist doch zu mindest eines geklärt. Jeder versteht wenn er NB auf die Bank (meiner Meinung besser die Tribühne) setzt und Bruno oder Putaro starten. Schade nur das es ohne CL noch deutlich schwieriger wird gute Spieler zu halten bzw. neue zu holen. Ich hatte auf den Ablösefreien Didavi und Embolo zu einer vernünftigen Ablöse gehofft.

    0
  31. Mir ist da gerade mal so ein Gedanke gekommen.
    Irgendwie sind ja einige Paralellen zu Dortmund in der letzten Saison.
    Was meint ihr wenn Hecking seinen Rücktritt erklärt zum Ende der Saison, wie Klopp.
    Meint ihr, ob dann ein Ruck durch die Mannschaft gehen würde?

    0
    • Nein, das glaube ich nicht.
      Bei Klopp war es die Art, die sich abgenutzt hat. Seine Ansprachen, seine Motivation. Über diese Sachen kam Hecking ja nie wirklich. Er ist eher ein Arbeiter, der die Mannschaft defensiv stabilisiert und gut auf das Spiel vorbereitet hat. Vorne glänzte dann eben KdB, dass war ein Glücksfall. Heckings größtes Problem ist wohl eher die Sturheit in der Spielanlage. Die hat sich abgenutzt, weil das Überraschungsmoment fehlt. Ein KdB, der sich nicht immer an die gesicherte Offensive hält.

      Würde Hecking seine Spielanlage ändern, indem er z.B. die Mannschaft tiefer agieren lässt, könnte er sich sogar retten und wieder Erfolg haben.
      Gestern war es ganz offensichtlich und wurde auch von Reiff richtig analysiert: Die Abstände zwischen Abwehr und Offensive sind viel zu groß. Unsere Offensive steht am Strafraum, während unsere Deefensive deutlich hinter der Mittellinie steht. Der Gegner kann so bei Ballverlusten durch einfache Bälle nach vorne spielen und hat Platz. So bekommen wr ja auch die Gegentore.
      Im Mittelfeld müsste man wesentlich kompakter stehen, dazu tieer, damit Schürrle, Draxler und Kruse Räume anlaufen können. Es müssten Steilpässe dann dort reingespielt werden.

      Ein Rücktritt hätte meiner Meinung nur zur Folge, dass sich manche Spieler erst recht hängen lassen und die Mannschaft sich in Gruppen aufsplitet. Die Autorität würde fehlen…

      0
    • Dann wäre es mMn ein Armutszeugnis, wie bei Dortmund und Gladbach.

      0
    • Dieser Analyse
      „Gestern war es ganz offensichtlich und wurde auch von Reiff richtig analysiert: Die Abstände zwischen Abwehr und Offensive sind viel zu groß. Unsere Offensive steht am Strafraum, während unsere Deefensive deutlich hinter der Mittellinie steht. Der Gegner kann so bei Ballverlusten durch einfache Bälle nach vorne spielen und hat Platz. So bekommen wr ja auch die Gegentore.
      Im Mittelfeld müsste man wesentlich kompakter stehen, dazu tieer, damit Schürrle, Draxler und Kruse Räume anlaufen können. Es müssten Steilpässe dann dort reingespielt werden. “
      kann man nicht widersprechen.
      Aber eben dieses ist ein permanentes Zeichen des VfL-Spiels, das sich ebenfalls schon letzte Saison abzeichnete. Darüber haben wir uns ja bereits lang und breit ausgelassen in der Diskussion zum Thema ob Versagensangst das Verhalten der Mannschaft bestimmt.
      Auch in der Offensive sind die früheren Herrschaftsräume de Bruynes (mit seinen Assistenten) weitgehend ungenützt. Dadurch sind keine Pässe in die Spitze möglich und eben (immer noch!) kaum Angreifer im gegnerischen 16er zu finden. Die Bewegungsarmut unserer vorderen „Angreifer“ macht es den Abwehrspielern doppelt leicht.
      Vertikales Spiel, ein Fremdwort beim VfL?

      0
    • Absolut Spaßsucher, die Schwächen sind schon lange ersichtlich. Aber wiegen dann die Aussagen von Hecking nicht schwerer? Gestern: „Ich werde wieder das Spiel ausgiebig analysieren und versuchen, die richtigen Rückschlüsse daraus zu ziehen.“ Das erzählt er Woche für Woche. Aber ich sehe keine Elemente, die verbessert wurden.

      0
    • Hier würde ich gerne einhaken. Kann man diese Lücken zwischen Abwehr und Offensive unbedingt einem Versagen des Trainers ankreiden?
      Zum einen würde dies bedeuten, dass er diese Lücken nicht erkennt oder noch schlimmer, er erkennt sie und unternimmt nichts dagegen. Beides halte ich für ausgeschlossen. Heute gab es so etwas wie Straftraining. Hecking soll richtig sauer auf seine Spieler sein. Vielleicht ist das ein Hinweis darauf, dass er genau diese Dinge in der Spielvorbereitung anspricht, die Spieler es aber nicht umsetzen. Also würde ich schon mal in diesem ersten Punkt die Schuld des Trainers gerne relativieren.

      In den erfolgreichen Jahren des BVB waren wir uns in vielen Diskussionen einig, dass man Dortmund genau so knacken könnte, weil Dortmund mit Mann und Maus bei Angriffen vor das gegnerische Tor rückte. Das einzige, was gelingen musste, war ein Ballgewinn und ein schneller Gegenkonter und schon würde man in einen großen, freien Raum vorstoßen können. Klopp selbst hatte dies immer unter dem Motto „Wir gehen mit unserem Spiel ein sehr großes Risiko“ verbucht.
      Trotzdem gelang es keiner Mannschaft. Warum nicht? Dortmunds Angriffe waren so gut, dass dieses Risiko vernachlässigt werden konnte. Dortmund verlor in der Offensive kaum den Ball. Außerdem war die Offensive so gefährlich, dass der Gegner sich ängstlich zurückzog und eigene Gegenstöße kaum stattfanden. Bei einer Balleroberung des Gegners wurde nur mit wenigen Spielern gekonntert. Zu groß war die Angst und der Respekt vor einem erneuten Gegenpressen und dem Ballgewinn der Dortmunder.

      Genau diesen Effekt gibt es bei uns nicht. Wir sind offensiv ausgerichtet, doch hat kein Gegner Angst vor unserer Offensive. Folglich blieb Schalke auch nicht ängstlich mit 10 Mann vor dem eigenen 16er wenn wir angriffen, sondern hatte bei Ballgewinn immer genügend freie Leute zum Kontern im Raum stehen.

      Ein weiterer Punkt ist der, dass unsere Abwehr einfach total verunsichert ist. Vielleicht gab es ja die Ansage, dass das Mittelfeld kompakt zu halten ist. Doch Naldo und besonders Knoche wissen, dass sie nicht die schnellsten sind, Rodriguez ebenso. Ehe man da bis zur Mittellinie vorrückt um den Raum eng zu machen und bei einem Konter im Laufduell ganz schlecht auszusehen, bleibt man lieber etwas weiter hinten.

      Die Systemumstellung kommt auch noch hinzu. Guilavogui war alleiniger Sechser. In den letzten Spielen hatten man ihm gesagt, er solle sich in die Offensive einschalten. Bestimmt hatte er das auch hier wieder im Hinterkopf. Wer soll dann den Raum hinter ihm zumachen? Gut möglich, dass einige Spieler hier die taktische Disziplin vernachlässigt haben.

      Ich glaube nicht an einen Fehler von Hecking in der taktischen Ausrichtung. Für mich ist es eine Mischung aus Angst und nicht Umsetzen von taktischen Vorgaben. Hinzu kommt natürlich noch die Formschwäche einiger Spieler.

      0
  32. Also ich war nie ein wirklich großer Freund von den Transfers von Allofs und wurde hier mal ziemlich gesteinigt, als ich das mal angesprochen habe, aber ich finde man sollte aktuell bei der ganzen Kritik auch im Hinterkopf haben, dass die Transfers vlt durch die VW-Spitze sehr argwöhnisch betrachtet werden und man sich auf keinen Fall einen neuen Millionen-Flop leisten kann im Hinblick auf die Außenwahrnehmung.
    Abgesehen von den Transfers von Allofs, die sich eher durch eine ziemliche Unkreativität auszeichnen, halte ich ihn in den anderen Aufgabenbereichen für einen sehr fähigen Manager.

    Und nach der erfolgreichen Zeit und unter den aktuell sicherlich schwierigen Transfersituation gleich den Trainer zu entlassen halte ich für nicht besonders schlau, da ja auch ein geeigneter Nachfolger gefunden werden müsste und der Markt ja sehr begrenzt ist.
    Außer Favre würde mir da keiner einfallen.

    So und vlt nochmal zu den Transfers. Auch wenn wir aktuell zu wenig IV haben und auch im Sturm und ZM noch Leute fehlen ist es in manchen Fällen vlt wirklich besser zu warten
    Wir standen ja mal kurz vor der Verpflichtung von Schwegler und weil es nicht geklappt hat, haben wir später LG gekauft und ich denke das hat kein bereut.
    Wenn es jetzt im Winter auf dem Markt keine 100%ige Lösung gab und wir dadurch im Sommer dann Embolo und Süle bekommen wäre ich sehr zufrieden und dann ist Allofs hier wieder der König ;)

    0
    • Du glaubst doch nicht ernsthaft daran, das KA Embolo noch verpflichten kann. Der Zug ist abgefahren.
      Meinst du der Spieler tut sich nächste Saison den VfL an, der weder in der Cl noch in der El spielt?
      Meiner Meinung sitzt der Karren ganz schön im Dreck und keiner weiß richtig, wie wir ihn wieder frei kriegen, daher rechne ic kleinster Weise damit, das wir nächste Saison international vertreten sind.

      0
    • Ich glaube nicht, dass der Zug bei Embolo abgefahren ist.

      Warum?

      Er wirkt wie ein junger intelligenter Mann, der gut beraten wird (Mutter). Er weiß, dass auch wenn Er in der EM gut spielt, bei den Top-Klubs in England kaum eine Chance haben wird und die nur durch seinen Erfolg mit Basel/Schweiz auf ihn aufmerksam wurden. Dem Gegenüber steht Allofs, der Embolo schon seit 3? Jahren beobachtet und regelmäßig mit Ihm Kontakt hat. Das beeindruckt einen jungen Spieler und auch in anbetracht der Sturmsituation sieht Er, dass Er hier Stürmer NUmmer 1 wäre und auch später zu den Top-Klubs wechseln kann.

      0
  33. „Einige Spieler sind nicht in der Verfassung und haben nicht die Einstellung wie am Saisonbeginn.
    (…) Es fehlt an Einsatz, Willen und Durchschlagskraft. (…)
    Mit drei Niederlagen in der Bundesliga in Folge und nur sechs Punkten aus den ersten fünf Begegnungen läuft die Werkself weit hinter den Erwartungen hinterher. Aber vor allem die Torausbeute dürfte den Verantwortlichen der Werkself Sorgen machen. (…)
    Derzeit wirkt die Offensive allerdings so ungefährlich wie lange nicht mehr. (…)
    Das so forsche Pressingsystem von Trainer (…) ist derzeit erlahmt, vor allem die Abstimmung in der Spitze stimmt nicht, die Teamdynamik ist zerstört.
    ,Wir können das viel, viel besser. Das muss in die Köpfe rein‘, sagte (…).
    Viel Zeit hat der Trainer nicht, dies seinen Spielern zu vermitteln.“

    Wenn man nicht wüsste, dass der Text aus einem ARD-Sportschau-Kommentar von Jürgen Strohschein vom 23.09.2015 stammt und das Leistungsbild von Bayer Leverkusen vor der sechsten Bundesligapartie der Hinrunde beschreibt, könnte man meinen, er schildere die derzeitige Situation beim VfL. Es sei daran erinnert, dass Leverkusen zu diesem Zeitpunkt auf Platz 13 (!) der Tabelle stand und Hernandez in der Presse schon als Fehlkauf und Fremdkörper in der Mannschaft gesehen wurde.
    Wer gestern das Spiel von Bayer gegen die Bayern verfolgte, sah eine intakte, topmotivierte und praktisch auf Augenhöhe mit den Bayern spielende Mannschaft, in der Spieler wie Toprak und Tah eine defensive Weltklasseleistung ablieferten.
    Ich kann mich nicht erinnern, dass in der Krisenzeit im Frühherbst in Leverkusen eine Weltuntergangsstimmung herrschte, aber daran, dass alle Offiziellen für Geduld und Verständnis plädierten. Und auch nach dem Ausscheiden aus der CL meinte Völler, ein dritter Platz in dieser Gruppe sei „keine Schande“.
    Das spricht bei Leverkusen für deutlich mehr Fingerspitzengefühl und Realismus als sie im Umfeld des VfL zu finden sind, wo als Stimmungslagen entweder nur der tendenzielle Größenwahn oder das Trauma des Abstiegskampfs zu Hause scheinen.
    Im Vorgriff auf zu erwartende Kritik weise ich darauf hin, dass mein Vergleich die in Phasen desolate Vorstellung der Mannschaft keinesfalls beschönigen soll. Aber die „Kunst“ von Fußball als hochkomplexe Organisation von Mannschaftssport besteht auch darin, sich die Zeit zu nehmen, vielfältig mögliche Fehler und Unzulänglichkeiten zu korrigieren und gemeinsam daraus zu lernen. Die ungeduldige Neigung, in einer schwierigen und möglicherweise verfahrenen Situation alles in Frage und wieder auf „Ausgangssituation“ zu stellen, schafft zwar den Reiz eines wieder ganz neu beginnenden Spiels, aber auch die Gefahr, dieselben alten Fehler wiederholen zu müssen. VW/VfL kann für sich fast schon beanspruchen, darin ein Meister zu sein.

    0
  34. Ich schließe derzeit einen Trainerwechsel beim VfL aus. Die Interviews von Allofs deuten einfach nicht darauf hin. Bei der Sportschau meinte er sinngemäß, dass man auf einer „Wolke 7“ war und nun runtergefllen ist. Ein guter Club zeichnet sch dadurch aus, dass man „kleine und mttlere Krisen“ übersteht.

    Da die Spieltagskonstellation eigentlich nur jetzt bzw. in vier Wochen einen Trainerwechsel zulässt, wird es ihn in zwei Wochen nicht geben.
    Nach Ingolstadt folgt die englische Woche mit Gent und Hertha auswärts. Es folgt dann Bayern und Hoffenheim. Vor dem CL-Spiel wird man den Trainer nicht wechseln, vor dem Bayern-Spiel aber auch nicht.
    Jetzt wäre eine gute Situation gewesen, um dem neuen Trainer ein leichteres Spiel zu geben.

    Insofern wird es wohl darauf hinaus laufen, dass man die Chance auf das CL-Achtelfinale leichtfertig aus der Hand gibt. In dieser Form und dem taktischem Korsett ist eine deutliche Niederlage in Gent vorprogrammiert.

    Ich muss „Lehre“ auch recht geben, dass die Suppe sowohl Hecking als auch Allofs zu verantworten haben. Das wurde hier schon zig Mal ausgeführt. Es sind so viele Personlentscheidungen, die einfach fragwürdig sind.
    – Kruse, der bei uns eine völlig falsche Rolle bekleidet. Er steht viel zu tief und soll unser Spiel lenken. Dabei ist er ein Stürmer.
    – Bendtner, den man eigentlich verkaufen will und dann zum Hoffnungsträger aufbaut.
    – Dante, der wochenlang Katastrophe spielt, aber weiter spielen darf.

    Hinzu kommen einfach Planungsmängel. Vor ziemlich genau einem Jahr bestand die Baustelle im Sturm. Durch Malandas Unfall wurde sie im ZM wieder geöffnet. Beide Baustellen wurden im Sommer und Winter nicht behoben.
    Stattdessen haben wir jetzt eine Baustelle noch im OM und auf dem Flügel hinzu bekommen. Wobei ich letztere durch taktische Umstellungen als behebbar ansehe.

    Das größte Problem nach dem Sturm baut sich aber in der Innenverteidigung auf. Naldo wird merklich älter und ist icht mehr der Stabilisator, wie letzte Saison. Er kann einen schwachen Nebenmann nicht mehr so kompensieren. Eigentlich müsste man einen sowohl spielerisch als auch zweikampfstarken IV holen, damit man Naldo mittelfristig ersetzen kann. Stattdessen wird wohl auch hier erst gehandelt werden, wen Naldo auf dem Level eines Dante ist.

    Der Unmut im Stadion wird jedenfalls wachsen. Die blöden Pfiffe während des Spiels werden deutlich zunehmen. Und gerade die sind ja kontraproduktiv. Pfeiffen kann man nach dem Spiel.

    Mir blutet das Herz, dass der VfL es wieder nicht geschafft hat, eine gute Position zu nutzen. Leider wird das beim VfL und VW nicht hinterfragt werden.

    0
  35. Da ja von einigen kritisiert wurde, dass nach den Spielen in so einer Situation icht traniert wird:

    Strafeinheit will Hecking die Sache nicht nennen, bezeichnet es als „sportliches Training, das wir sonst nicht machen.“

    Trainer Hecking ist übrigens stocksauer auf die Mannschaft: „Ich bin angefressen. Und zwar zu Recht.“

    Einheit dauerte 90 Minuten und zum Ende 20 Minuten extra Läufe.

    Quelle: Bild Twitter VfL Wolfsburg

    0
  36. Für alle die Erik Meijers Aussage gestern bei Sky überprüfen wollen („Wenn WOB spielt wie gegen Schalke, werden sie gegen Gent weinend aus dem Stadion rennen“) überträgt spox.com gleich um 14.30 Uhr das Liga-Spiel von Gent in Brügge live.

    Ist ein Weiterkommen überhaupt denkbar mit der jetzigen Form? Vielleicht wäre ein Hammerlos doch besser gewesen, dann wäre die Motivation der Mannschaft in der Vorbereitung evtl. auch höher gewesen…

    0
    • Ich kann nicht erkennen, dass die Mannschaft nicht motiviert ist. Ich würde eher sagen, dass sie sich nach Rückschlägen hängen lässt bw. manche Spieler nicht in der Lage sind, 100% abzurufen. Es ist ja nicht so, dass die Mannschaft anfangs nicht wollte.

      Benaglio war gestern das Beispiel schlichtweg: Er hat drei Fernschussgegentore bekommen. Dabei war Benaglio dafür nie anfällig. Gut auf der Linie, Schwächen beim Herauslaufen. Gestern aber waren mindestens das 1:0 und v.a. das 3:0 haltbar. Das 3:0 muss er sogar halten. Schon beim 1:0 stimmt die Körperspannung nicht, er springt zu spät ab.
      Damit will ich baer ausdrücklich nicht sagen, dass Benaglio bewusst schlecht spielt. Es zeigt eher, dass die Lage verfahren ist und es in vielen Bereichen nicht stimmt.

      Vor einer Woche saßen Schäfer und Gustavo in dem Burgerladen beim Vapiano. Jeder einzeln an einem Tisch. Vielleicht waren sie jeweils verabredet, würde man dann aber nicht erst gemeinsam arten und sch dann trennen? Eine merkwürdige Szenerie…

      0
  37. Ich habe mir hier nicht alles durchgelesen, sry falls die Frage schon kam:
    Wer wäre denn der Folgetrainer sollte Hecking (auch wenns erstmal nicht passiert) beurlaubt werden?

    0
    • Folgetrainer weiß wohl keiner, nur Wunschlösungen kann man nennen.

      Meine Wunschlösung wäre weiterhin Favre. Er hat nachgewiesen, dass er mit bestehendem „Spielermaterial“ umzugehen weiß und taktisch hat er einfach viel drauf. Er würde die Mannschaft auf ein neues Level heben. Noch ist er frei.

      Natürlich würde auch er sich irgendwann verbrauchen Aber das tun nahezu alle Trainer. Heute noch mehr als früher. Der mediale und sportliche Druck ist viel größer als noch vor 10 oder gar 20 Jahren.

      Für mich wäre es ein Horrorszenario, wenn Hecking bis Oktober wurschtelt und man dann zur Erkenntnis gelangt, dass es nicht weiter geht. Und dann kommt ein Schaaf, Schmidt (Mainz) oder so…

      0
  38. Also Favre wäre – aus den von Dir genannten Gründen – auch mein Favorit. Allerdings bin ich nicht sicher, ob Allofs eine solche Persönlichkeit freiwillig verpflichten würde. Ich schätze ihn eher so ein, dass er andere, also ruhigere, Charaktere bevorzugt. Hintergrund könnte z.B. sein, dass er stärkere Egos scheut auch wegen seines eigenen Charakters. Ist natürlich rein spekulativ.

    Ein anderer Kandidat könnte daher Slomka für mich sein. Löst möglicherweise Angstzustände bei einigen aus, aber ich halte ihn nach wie vor für einen sehr guten Trainer, der auch über hohe soziale und pädagogische Kompetenzen verfügt. Und er bringt die Sachlichkeit mit, die Allofs (von mir unterstellt) schätzt.

    Wie seht ihr ihn?

    0
    • Ich halte Slomka auch für eine sehr gute Lösung.
      Da er immer eine ruhige und klare Linie bei Hannover gegangen ist.
      Er kennt die Internationalen Wettbewerbe und hat diese wie von dir Angesprochene pädagogische Kompetenz.

      Jens Keller finde ich auch Interessant als Trainer, auf Schalke hat er mir ganz gut gefallen.
      Meiner Meinung nach einer der besten Trainer für Schalke gewesen.

      Favre finde ich auch gut, da er ein echter Taktikfuchs ist aber ich glaube er ist ein schwieriger Charakter a la Pep.

      Steinigt mich aber ich würde auch auch gerne einen Christian Streich als Trainer begrüßen, da er sich mit jungen Spielern sehr gut auskennt.
      Er ist auch einfach als Mensch ein richtiger Typ, der sagt was Ihm nicht passt ect.
      Seine Analysen nach den Freiburg spielen fand ich immer sehr sehr gut.
      Zu dem hat kennt er auch die schwierigen Situationen und die wo die Mannschaft erfolg hat.

      0
  39. Bei Favre kann man davon ausgehen, dass er uns sein reaktives, tiefes 4-4-2 aufzwingt. Unabhängig davon, dass es mir nicht sonderlich gefällt, ist das kaum eine befreiende Maßnahmen für ein verunsichertes Team. Teams spielen nach Trainerwechseln immer genau dann (kurzfristig) besser, wenn sie aus einem taktischen Korsett befreit werden und ihrem Naturell entsprechend früh drauf gehen können. Vertikaler Chaos-Fusball sozusagen.

    Ich halte Hecking für einen sehr guten Trainer und hoffe dass er bleibt. Wenn ein neuer kommt, müsste das in meinen Augen ein Pressing/Gegenpressing Fetischist sein, welcher auf den Umschaltmoment setzt. Würde theoretisch unsere defensiv kompaktheitsprobleme und Defizite in der Kreativität lösen. Sogar unsere Achterprobleme würden an Relevanz verlieren. Weder Slomka noch Favre haben gezeigt dass sie das können, insofern hoffe ich das es nicht dazu kommt.

    0
    • Als Ergänzung: Ich bin mittlerweile der Ansicht dass uns für konstruktiven Ballbesitz Fußball alá Bayern/Dortmund Qualität auf zahlreichen Positionen fehlt. Darüber hinaus ist ein auf Pressing/Umschaltspiel basierendes System schneller Implementierbar.

      Der heilige Gral ist das natürlich auch nicht, so zeigen uns Bayer, und letzte Saison der BvB, dass es gegen tief stehende Gegner, welche ausschließlich lange Bälle spielen, schwer wird das System anzusetzen.

      0
    • Nach den Ausgaben in den letzten Jahren sollte es doch möglich sein, Personal für eine Spielanlage zu haben, oder nicht?

      Abgesehen davon zeichnet sich ein Trainer dadurch aus, dass er seine Spielanlage an ein Team anpasst und mit dem vorhandenen Personal arbeitet.

      __________

      Zu Favre: Bei Gladbach übernahm er einen abgeschlagenen Letzten, der mehr verunsichert war, als wir es wohl je sein werden. Er gewann die Spiele mit dem Team in Serie.

      Gerade deine Theorie vom tiefer stehen ist genau richtig für eine angeschlagene Elf. Erst einmal hinten sicher stehen und nicht so anfällig sein. Kramny in Stuttgart hat übrigens das Gleiche erst einmal gemacht.

      Deine Theorie greift also genau daneben. Unsere Unsicherheit im Aufbauspiel beruht ja primär auf zwei Aspekten:
      – Anfälligkeit nach Ballverlusten (die meisten Kontergegentore der Liga)
      – Nichterkennen von Räumen in der gegnerischen Hälfte.

      Würde man also tiefer stehen, könnte man die erste Fliege wohl totschlagen, die zweite Fliege wäre eine Traningsfrage.

      Ferner hat Favre ein sehr schön anzusehendes Kurzpassspiel in Gladbach eingeführt, auf das ich heute noch in Wolfsburg warte. Bei uns gibt es einen Drei-Kontakt-Fußball. Annehmen, Schauen und Ball kontrollieren, Ball passen. Bei Gladbach war es ein One-Touch…

      Ich denke eher, dass du eine Antipathie gegen Favre hegst (evtl. wegen des Akzents?) und ihm da etwas ankreidest…

      0
    • Ergänzung auch von mir: Zu Favre äußerten sich viele große Trainer bislang positiv. Egal ob Pep, Heynckes, Hitzfeld, van Gaal. Und auch Rummenigge schwört ja auf ihn. So etwas habe ich zu Hecking noch nicht gehört.

      Favre ist einfach jemand, der eine mannschaft formen und prägen kann. Ich würde mir gerne mal wieder einen Trainer wünschen, der mehr aus der Mannschaft rausholt, als drin steckt. Oder hast du Hertha n unserer Meistersaison kadertechnisch ähnlich gesehen? Gladbach in den drei Jahren unter Favre?
      Favre hat das Optimum rausgeholt, ähnlich wie Tuchel in Mainz.

      0
    • Was wollt Ihr mit Favre?

      Er hat dasselbe gemacht wie Hecking bei uns. Einen Abstiegskandidaten stabilisiert und nach vorne gebracht.

      Wir wollen mit Stürmer spielen und gleichzeitig Favre wollen? Er hat einige Stürmer verschlissen Drmic, de Jong, Mlapa, de Camargo, Kachunga usw. Wird ja nicht umsonst gesagt, dass Stürmer es bei Gladbach extrem schwer haben und auch auf die Jugend setzt Er nicht wirklich (5 Jugendspieler Favre, Hecking 4 Jugendspieler)

      Als dann Gladbach mit seinen Methoden wieder 18. war, war sein Verhalten gelinde gesagt nicht optimal und allgemein finde ich seinen Charakter als fragwürdig, ähnlich wie bei Streich.

      0
    • Das tief stehen und Kontern ist meiner Meinung nach für ein ambitioniertes Team keine Option. Langfristig muss es Bsllbesitz oder Pressing/Umschaltfußball sein. Es gibt wenig Beispiele auf welche das nicht zutrifft. Was für einen Abstiegskandidaten wie Stuttgart passt, passt nicht für uns. Besseres Beispiel ist Gladbach, welche unter Schubert jetzt höher pressen und improvisierter, aber kreativer, angreifen. Wie nachhaltig das ist wird sich zeigen. Das mit dem tief stehen geht allein schon auf Grund der Tatsache nicht, dass sich disziplinierte Teams wie Köln, Mainz etc… nicht locken lassen werden. Kontern kann i.d.R immer nur der kleinere, oder der, der führt. Spielkontrolle durch Pressing ist ein andere Schuh. Hier haben wir bislang nie die Qualität von München oder Leverkusen erreicht.

      Ich halte Favre ebenfalls für einen guten Trainer, aber nicht für den richtigen für uns.

      0
    • Jetzt erst den Vorwurf bezüglich einer vermeintlichen Antipathie wegen des Akzents eines Menschen gelesen. Dabei habe ich recht ausführlich meine sportliche Sichtweise erläutert und sowohl mit diesem, als auch mit meinen vorigen Beiträgen, nie Anlass zu solchen Theorien gegeben. Finde ich ziemlich respektlos eine solche Behauptung aufzustellen.

      0
    • Solch spekulative Unterstellungen sind absolut klimafördernd hier im Blog:
      „Ich denke eher, dass du eine Antipathie gegen Favre hegst (evtl. wegen des Akzents?) und ihm da etwas ankreidest…“
      …und der Begriff tm.de-Niveau…
      ach, lassen wir das.

      0
    • Langfristig wird man um Ballbesitz-/Umschaltfussball nicht herum kommen, da gebe ich Tanqueray recht.
      Gerade gegen Mannschaften wie Ingolstadt etc. würde dieses nicht funktionieren, da diese erst gar keinen Raum zum kontern lassen würden.

      Gegen Schalje hätte man es mit Kontern probieren können, tiefer stehen und nach Ballverlust der Schalker Konter mit 3-4 Spielern, der Großteil sichert ab, falls wir den Ball verlieren.
      Muss aber zwangsweise auch nicht funktionieren.

      Die Kontertaktik kann man max ein Jahr erfolgreich spielen(sobald man denn von unten kommt) danach muss man zumindest gegen schwächere Mannschaften umstellen.

      Ich glaube auch nicht, dass irgendein Gegner, der nicht auf Augenhöhe ist uns zum Konterfussball einladen wird.

      Ob Favre der richtige ist, weiß ich nicht, ob es jemand anderes ist keine Ahnung…

      0
    • Bin ja ziemlich nah am Geschehen hier. Kollegen und gute Bekannte sind häufig Gast beim Schalketraining. Das Schalker Training in der Woche vor dem Spiel war ganz klar auf die Festigung des Kontersystems ausgerichtet. Die Unsicherheiten im Vfl-Spiel sind ja nun nichts Neues. Der VfL hat ein zufälliges Ballbesitz-System ohne offensive Ideen in/an der Danger-Zone. Ballverluste sind da vorhersehbar.
      Dagegen steht die Defensive, die gern mal erst am/im eigenen 16er den Gegner stellt.
      Der Hunter und Sane und die Kollegen haben die ganze Woche den Konter über die Flügel mit dem Abschluss am 16er geübt. Und Knoche hat ja seine bessere Beweglichkeit auch bewiesen: Er war noch schneller vor dem Konter weggelaufen als es Dante könnte.

      0
    • Unter welcher Prämisse Mahatma da diese Vermutung aufstellte, wird sein Geheimnis bleiben. Liest man noch einmal Tanquerays Kommentare, so ist das schon ein starkes Stück. Ad hominem?
      Aufpassen!

      0
    • @Tanqueray usw: Ich habe geschrieben: „Ich denke eher, dass du eine Antipathie gegen Favre hegst (evtl. wegen des Akzents?) und ihm da etwas ankreidest…“

      Ich möchte das insofern nur soweit ausführen, dass das Französisch-Deutsch von Favre bei dem ein oder anderen als nicht perfekt empfunden wird bzw. auch als hochnäsig. Gerade das Französische kommt nicht imemr so gut an.
      Ähnlich dem Bayerischen oder dem Badischen.

      Und gerade deine Ausführungen zu den taktischen Komponenten sind einfach falsch. Favre hat in genügend Spielen auch Pressing spielen lassen. Siehe dazu die Analysen der spielverlagerung.de

      Ferner können erfolgreiche Mannschaften ebenfalls mit einem schnellen Umschaltspiel agieren. Oder war Dortmund uner Klopp erfolglos? Letztendlich ist eine Spieanlage viel zu komplex, als das sie nur auf Konter oder Ballbesitz reduziert werden kann. In der Meistersaison hat Magath ebenfalls nicht nur auf Konter gesetzt. Das Ziel muss doch aber sein, nach Ballgewinnen möglichst schnell umzuschalten und Räume zu suchen. Wenn man sie nicht findet, greift Plan B. Selbst Bayern agiert so.

      Ich finde es ziemlich frech, hier ständig Wortknaberei zu betreiben. Du bist für Hecking und damit OK. Aber man sollte bitte bei den Tatsachen bzgl. Spielanlagen und Erfolgen verbleiben.

      0
    • Spaßsucher, meine Frage geht jetzt etwas in Richtung Off-Topic, interessiert mich jedoch trotzdem.

      Wie war auf Schalke bzw. in der Region eigentlich die anfängliche Reaktion/Resonanz und wie hat diese sich bis dato entwickelt? Gibt natürlich unterschiedliche Meinungen, ganz klar, aber rein vom Bild der Mehrheit.

      0
    • Hier die Analyse zu dem Sieg der Gladbacher gegen Bayern:
      http://www.abwehrkette.de/favre-taktik/

      Und eine weitere zu Favre allg. und einem Leverkusen-Spiel:
      http://bundesligafanatic.com/tactical-analysis-of-gladbach-via-win-over-leverkusen/

      Bei beiden wird übrigens ausdrücklich gelobt, dass die Abstände gering gehalten werden. Sprich genau das, was der VfL derzeit nicht macht. Wir geben Räume frei. Man beachte z.B. Lilavogels Laufweg vor dem 1:0 durch Huntelaar. Lilavogel macht die Mitte komplett frei und ermöglicht so erst Huntelaar, dort hineinzulaufen. Unsere Abwehr steht außerdem viel zu weit hinter der Abwehr. Der Abstand zwischen Naldo und Dante ist 15m + X. Normal sind 8m.

      0
    • Ich habe heute Mittag noch einmal die Zusammenschnitte bei Sport1 angesehen und die großen Abstände haben mich aufs Neue schockiert. Zwischen DM und IV hättest du vor dem 1:0 ein Hochzeitsbankett ausrichten können und das ist nur minimal übertrieben. ;-) Wenn man sich nun zurück erinnert und feststellt, wie gut unsere Defensive einmal war, können einem nur die Tränen kommen. Jegliche Kompaktheit verloren gegangen…

      0
    • @VerdeBranco
      „die anfängliche Reaktion/Resonanz“
      a) wann war dieses „anfänglich“?
      b) Resonanz worauf?

      VfL-Gründung? Bundesligaaufstieg…?

      0
    • „Ich denke eher, dass du eine Antipathie gegen Favre hegst (evtl. wegen des Akzents?) und ihm da etwas ankreidest…“

      So wie du gegen Hecking?

      Der Lacher des Tages :) Danke :lach:

      0
    • Jetzt mal unter uns: Ich habe mir gerade mal den Beitrag von http://www.abwehrkette.de durchgelsen. Glaubt ihr wirklich, dass so Fußball funktioniert? Wenn ich mir vorstelle, dass diese wissenschaftliche 10-Seiten-Analyse ein Trainer seinen Spielern vorträgt, von denen sich viele bemühen müssen überhaupt erstmal Deutsch zu verstehen, dann muss ich schon schmunzeln. Das erinnert mich an die Chartsanalyse von Aktienwerten, wo Analysten rückwirkend immer genau erklären können, warum was passiert ist. Nur bei Zukunftsprognosen liegen sie nicht besser als der Zufall. So kommt mir das hier auch vor.

      Schaut man ein Fußballspiel, dann sieht man doch viel mehr, dass Spieler individuell jede einzelne Situation bewerten und handeln müssen. Diese komplexen Strategien kann ein Fußballspieler unmöglich während eines so schnellen Sports im Kopf haben. Klar, die Grundausrichtungen müssen klar sein. Heute verteidigen wir, heute stehen wir tief, heute pressen wir früh, schalten schnell um und so weiter. Das ist natürlich keine Frage. Aber diese Detailvorgaben, die hier beschrieben werden, gibt es aus meiner Sicht im Fußball nicht. Sie sähen nämlich vor, dass der Gegner sich so verhält, wie ich es in meinem Konzept erwarte. Doch das tut der Gegner nicht. Während ich noch im Kopf noch damit beschäftigt bin als Stürmer den Gegner nach Außen abzudrängen (ein Beispiel aus dem Text), zieht der einfach nach Innen, lässt mich stehen und leitet einen gefährlichen Konter ein.

      Nee, nee, so einfach lässt sich Fußball nicht berechnen und vorplanen. Auf dem Platz muss die Entscheidung in erster Linie situativ vom Spieler selbst getroffen werden.

      0
    • @Mahatma: Vous devez quitter cette, parce qu’il est embarrassant. :klatsch:

      0
    • Eben das, was Tanqueray schreibt, bestätigt Mahatmas Quelle:

      „Konnten die Gladbacher einen Konter nicht zu Ende spielen und haben dabei den Ball verloren, so haben sie kein aggressives Gegenpressing praktiziert. Sie haben sich mehr darauf konzentriert Passwege zuzustellen und wieder in die Grundformation zu kommen.“
      Erst unter Schubert wurde das frühere, höhere Gegenpressing eingeführt. Nichts anderes hat Tanqueray geschrieben…
      Erkenntnisse gewinnt man, wenn man vorbehaltlos gewillt ist, Gedanken nachzuvollziehen und Artikel bis zum Ende zu lesen… Und das hat hoffentlich nichts mit „Wortknaberei“ zu tun. (Ein Begriff, den der Duden mir leider nicht erklären kann.)

      0
    • Eben als eifriger Leser der Spielverlagerung.de weiß ich, dass sie den Favre Fußball als Pressing-arm charakterisieren – was auch meiner Einschätzung entspricht.

      Zu begründen ist das in der von dir selbst angesprochenen Engmaschigkeit der Viererketten bei gleichzeitiger disziplinierter Einbindung der Stürmer in den kompakten Block. Die Wiederherstellung dieser Formation in tieferen Zonen (als der Ballverlust) ist oberstes Gebot im Favre Fußball.

      Danke für das Herraussuchen Spaßsucher, ich hatte jetzt keine Zeit den Artikel zu lesen. ich habe es mir aber eigentlich schon gedacht, dass auch in diesem Einzelfall nicht von der grundsätzlichen strategischen Idee im System Favre abgerückt wurde.

      0
    • @Seppel

      Du musst die Faktoren auch richtig einordnen.

      Die Einstellung der optimalen Spur und des Sturzes sind elementarer Bestandteil des Gewinns eines F1 Grand Prixs, jeder Rennstall reißt sich um die besten Fach-Ingenieure. Dennoch führt die optimale Einstellung nicht zwangsläufig zum Sieg. Wie HuiBuh zu sagen pflegt: Fußball ist ein hoch-komplexes System.

      Um es auf den Fußball zu übertragen:
      Die Tatsache, dass Guardiola gegen Barcelona mit Mann gegen Mann gegen die glorreichen drei agieren ließ war nunmal dermaßen ungünstig, dass es einen erheblichen Einfluss auf das Spiel hatte. Ebenso Ancelottis chronische Verweisung des Zehnerraums gegen tief stehende Gegner in der vergangenen CL Saison. Bei Hecking ist es meiner Meinung nach die Rollenverteilung der Flügelspieler, welche eine ungünstige Ausgangssituation schaffen.

      Aus dem von der Taktik vorgezeichneten Potential kann die Mannschaft natürlich mehr oder weniger rausholen… so weit meine Sicht auf den Fußball.

      0
    • Oh da ist das Entscheidende verloren gegangen. Meine Frage war auf Breitenreiter als neuen Trainer bezogen.

      0
    • Coprolalia under Control

      Ich weiß nicht wieso Gregor einfach nicht diese beschämenden Seitenhiebe und vermuteten (aus seiner Sicht gibt es da ja offenbar keinen Zweifel) Behauptungen lassen kann. Zum Erbrechen diese Stimmungsmache gegen andere Meinungen.

      0
    • 1. Stimmungsmache betreiben immer noch beide Parteien. ;)
      2. Ebenfalls sind beide Parteien von ihren Meinungen überzeugt und verkaufen sie auch dementsprechend.
      3. Gegen mich wird hier seit Ewigkeiten geschossen! Ich könnte sogar schreiben, dass in drei Minuten Montag ist, jemand hätte etwas daran auszusetzen. Nur weil ich mich weniger diplomatisch ausdrücke (übrigens absichtlich), und Dinge sage, die unbequem sind.
      4. Selbst wenn ich gar nichts schreibe, wird scharf geschossen. Es gibt von mir wesentlich mehr sachliche als unsachliche Beiträge.
      5. Manche verstecken sich hier hinter ihrem Ausdrucksvermögen. Da werden dann Philosophen zitiert, Fremdwörter bemüht oder Sachverhalte geschickt als Meinung verkauft. Oder es wird gar ins Französische gewechselt. Siehe oben.

      Abgesehen davon: Ich werte es als gutes Zeichen, wenn sich die Fans mal wieder in Lager aufspalten. Dann ist ein Trainerwechsel nicht mehr all zu fern. :keks:

      0
    • Do ess en janz Jemeiner, d’r schreibt opp Französisch. Ich lache mich kabodd. Kölle Alaaf!

      0
    • Coprolalia under Control

      Ich sehe es eher so, das du mit deinem bewussten Tonfall zeigst das du unfehlbar bist, was ja nachweislich falsch ist.
      Das du im Besitz der absoluten Wahrheit bist, versuchst du nicht nur zu suggerieren, du bist so dermaßen unzweifelhaft überzeugt, das du deine Thesen mit der unverrückbare Tatsache der Zeit vergleichst. du siehst dich ja sogar in der Opferrolle der immer nur angegangen wird wenn er was sagt oder wenn er nix sagt. Da wird mir nun einiges klar. Wie gut das die Welt bunt ist und es nicht nur solche schwarz-weiß Betrachter.

      Überhaupt? Welche beide Parteien? Wenn ich zum Teil ähnliche Ansichten wie du habe, würde ich sofort aus deiner Partei austreten wollen, die andere Partei deren Ansichten ich jetzt mal auf Grund deiner Ausführung inhaltlich etwa einschätzen kann, kommt auch nicht in Frage. Huch, verdammt, ich muss mich aber dazwischen entscheiden? Nein!

      0
  40. http://mobil.n-tv.de/reise/Gent-Bier-Kunst-und-Veggie-article16801661.html

    Für alle die nach Gent fahren hat ntv heute einen passenden Artikel gepostet…
    ;)

    0
  41. Habe erst mal eine Weile gebraucht, alles zu lesen. Respekt: viele wirklich substantielle Beiträge hier. Und das nach diesem Spiel. Das muss man erst mal bringen.
    Ich habe im NDR 2 ein Interview von Allofs gehört, in dem er auf die Frage der Reporterin, ob er nach diesen vielen Spielen ohne Erfolg und ohne Mumm (sinngemäß) auch Kritik am Trainer habe geantwortet hat:
    „nein, solche Phasen gehören zum Fußball dazu. Nehmen Sie zum Beispiel Gladbach zu Beginn der Saison, die haben die ersten 6 Spiele verloren“.
    Witzig.
    Nach den von Allofs genannten 6 Spielen hat meiner Kenntnis nach Favre den Rücktritt durchgesetzt. Und das Allofs das nicht weiß schließe ich aus.
    Was also wollte Allofs sagen?????
    Oder war da Herr Freud am Werke?
    Leider hat die Reporterin nicht reagiert und gefragt, ob Herr Allofs denn jetzt auch den Rücktritt von Hecking erwarte, wenn er schon dieses Beispiel bringt….
    Nach den Leistungen in den Spielen gegen Stuttgart, Frankfurt, Köln und Schalke frage ich mich, gegen welche Mannschaft aus der Bundesliga (CL ist da was anderes..) wir eigentlich glauben punkten zu können. Ich sehe aus den drei Spielen gegen Ingolstadt, in Berlin und gegen Bayern maximal einen Punkt in Reichweite (es sei denn, wie durch ein Wunder wird alles besser, aber aus dem Alter bin ich raus, an so was zu glauben). Und dann ??
    Wir sind noch lange nicht am Tiefpunkt angekommen.
    Leider.

    0
    • Tja,

      es wird auch hier Leute geben die dir sagen werden, die Spiele müssen gespielt werden und wir schaffen das, da wir in der Vergangenheit so wunderbar gespielt haben. Ich habe dir damals glaube ich schon gesagt was ich von unserer Taktik halte… Damals spielten wir so, mit dem Unterschied das wir einen Spieler hatten der Weltklasse war und somit alle mitgezogen hat. Zugegeben, bei diesem lief es auch anfangs nicht so Rund, doch Weltklasse setzt sich irgendwann auch mal durch… Und eben hier hatten wir einen de Bruyne der alle mitgerissen hat, spielerisch war das über die 3,5 Jahre selten so, dass man sagen konnte man haben wir den Gegner verdient an die Wand gespielt und so was von fertig gemacht…

      Ich will nicht alles schlecht reden, denn wir kamen von total wo anders her und haben uns dan Hecking stabilisiert und dafür bin ich ihm mehr als dankbar, nur irgendwann muss man auch die Chance nutzen den Verein auf eine nächste Ebene zu heben. Hier wird zwar oft das Beispiel genannt, wir machen dann einfach das Prinzip hire and fire und würden in alte Muster verfallen, doch in meinen Augen wird genau anders ein Schuh draus.

      Werden wir wieder mal zu lange warte und die Chance nicht nutzen einen Trainer wie Favre zu verpflichten, so wird man eben wieder ins Mittelfeld fallen und eben wieder die „graue Maus“ sein. Nach Erfolgen gilt es die richtigen Schlüsse zu ziehen und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Es war doch klar, dass nach den Erfolgen sich der Gegner hinten reinstellen wird, unabhängig ob wir de Bruyne und Perisic abgegeben haben… Das nun durch den Abgang eben dieser das Spiel für uns nicht leichter geworden ist, ist ein anderer Fakt…. Man hätte hier einfach in meinen Augen anders reagieren müssen, sich taktisch neu erfinden, wenn man schon die beiden Spieler abgibgt.

      Stattdessen spielt man mit Draxler den gleichen Schuh, obwohl schon vorher klar war das ein Draxler kein de Bruyne ist und es auch nie sein wird, da beide Spieler eine andere Spielweise haben…

      Für mich hätte Hecking bewusst anders spielen müssen und eine andere taktische Ausrichtung vorgeben müssen… Hier wären wir aber wieder bei meiner Kritik, dass Hecking da viel zu Stur ist und eine andere Sichtweise von „Dominanz“ hat…

      Nunja, ich sehe es wie du, realistisch betrachtet dürfte höchstens gegen Ingolstadt 1 Punkt bei rausspringen… Berlin wäre in meinen Augen zwar machbar, doch nicht unter Hecking… Ich kann mir aber gut vorstellen das wir gegen Ingolstadt dennoch irgendwie 3 Punkte holen und Hecking erst mal paar Spiele wieder fest im Sattel sitzt…

      //Edit

      Wie gesagt, ich kann mich nicht der Meinung einiger anschlißen, man würde auf ein mal schlechten offensiven Fußball spielen. Ich kann mich selbst in erfolgreichen Zeiten erinnern, dass die Kritik an der offensiven Spielweise vorhanden war, kritisiert worden ist, dass man „nur“ durch Standards und Einzelaktionen (meist de Bruyne) gefährlich war… Durch den Transfer eben dieses Spielers hat man sich eben dieser „Aktionen“ beraubt und man sieht, dass die Kritik damals berechtigt war …

      0
  42. Burgdorfer Wolf

    Ich muss jetzt mal wieder den Frust loswerden.
    Gestern ist für mich folgendes deutlich geworden:
    – NB ist mit der Bank sehr gut bedient, kein Einsatz, kein Wille;
    – RiRo steht völlig neben sich, ein totaler Unsicherheitsfaktor hinten und nach vorne geht nix;
    – Draxler hätte spätestens Mitte 2. HZ rausgemusst, wirkte völlig kraftlos
    – Benaglio wirkt verunsichert;
    – Knoche ist keineswegs schlechter als Dante, deutlich weniger Fehlpässe und sucht auch mal
    den Passweg nach vorne; man kann von ihm bei seinem ersten Saisonspiel keine Sensationen
    erwarten! Er braucht Spielpraxis und dann wird das schon;
    – es fehlt an Mut, Inspiration, Laufbereitschaft, Wille
    – der Kader ist zu schwach, die erste Elf ist gut bis sehr gut mit Ausnahme Sturm, aber mit den
    Verletzten zeigt sich, dass es nicht reicht!

    KA hat leider keine Baustelle geschlossen, sondern in der Abwehr eine neue aufgemacht. Klose war nun nicht der Kracher, aber ein solider Verteidiger. Und Dante hatte schon in der Hinrunde einige Aussetzer, es war also klar, dass man auf ihn nicht hundertprozentig bauen kann. Der Verkauf hätte nicht erfolgen dürfen oder es hätte Ersatz verpflichtet werden müssen.
    Und das er es bis heute nicht geschafft hat, einen vernünftigen und beständigen Stürmer zu verpflichten, muss ihm angelastet werden. Das Ding mit NB war einen Versuch wert, ist aber nun gescheitert.
    All das rächt sich jetzt. Dazu ein Trainer, der wirklich ratlos wirkt und von außen nichts beeinflussen kann.
    Liegt es an ihm? Teilweise schon, aber ich sehe kein echte Mannschaft auf dem Feld, wie in der letzten Saison. Es stimmt irgendwie nicht – scheint es. Es fehlt ein echter Leader, auch wenn Naldo es versucht. Das könnte er besser, glaube ich.
    Die Qualitäten eines Schürrle, Draxler und Kruse sind unstrittig für mich. Und die erste Mannschaft -wenn alle fit sind- gehört mit Sicherheit unter die ersten 4 – wenn sie wieder in die Spur finden.
    Ob eine Ablösung von Hecking der Königsweg ist – ich habe Zweifel. Wie ich schon mal schrieb – Favre hat mich nicht überzeugt, Slomka gilt menschlich als sehr schwierig. Hannover 96 kann davon ein Lied singen, noch heute wird hier aus Vereinskreisen gesagt, das mit Schmadtke der Falsche gegangen ist.
    Ich wünsche mit, das DH de richtigen Stellschrauben und die Mannschaft in die Spur findet.
    Viel Zeit bleibt aber nicht mehr – und wenn sich nichts ändert, gibt es nächsten Samstag einen Punkt gegen Ingolstadt (das Abwehrbollwerk knacken wir so nicht) und das war es in diesem Monat! Und CL ist auch vorbei für uns. Und am 01. März erwecken wir auch noch H 96 wieder zum Leben, oh Gott (wobei ich denen den Abstieg nicht wünsche). Wie gesagt – kann passieren, ist aber leider auch nicht unwahrscheinlich. Allerdings dürfte in dem Fall die Ära Hecking zu Ende sein und ich muss meine Christbaumkugel neu bekleben.

    0
  43. Ich muss noch mal was zu Slomka los werden: der finde ich hat gezeigt, dass er (taktisch) nur einen Plan A hat. Das ist mir zu wenig. Und wenn man dem Buch „Mroskos Talente“ Glauben schenken darf, dann ist er menschlich eine absolute Katastrophe.
    Also: bitte nicht Trainer fordern, von denen man nichts weiß.
    Überhaupt finde ich die Debatte „welchen Trainer wünschen wir uns denn nach Hecking“ nicht wirklich hilfreich. Erst wenn Hecking seinen Hut genommen hat, macht eine solche Debatte Sinn.

    0
    • Beim letzten Absatz möchte ich widersprechen. Denn wenn man „Hecking raus“ ruft, sollte man schon erklären können, wer es denn dann richten solll. Und bisher habe ich noch keine überzeugende Antwort darauf gehört. Favre und Slomka sind es für mich nicht, Gründe wurden genug genannt. Wenn man denn zu der Erkenntnis gelangt, daß es keinen realistischen überzeugenden Kandidaten geben würde, sollte man evtl. das „Hecking raus“ mal hinterfragen.

      Für meinen Teil schätze ich Hecking und hoffe, daß er die Mannschaft wieder in die Spur bringt.

      0
  44. Einzig der Spieltag lief positv für VfL. Es wird ein bisschen dauern vor dem, dass der Abstiegsplatz wirklich nah kommt. Zu den Beiträgen über Trainern. Falls es kein Vorwärtskommen mehr bei Hecking gäbe, dann würde Allofs sicherlich so was erkennen. Deshalb gehe ich davn aus dass Hecking bis auf weiterem bleibt.

    Viele hier haben meine Vergleiche mit Dortmund angenommen. Würde in diesem Sinn nicht ganz überraschend sein, falls im nächsten Spiel Casteels im Tor steht. Gegen Ingolstadt gehe ich auch davon aus, dass Träsch und Vierinha rechts spiel werden und Caligiuri und Rodriguez links. Draxler in der Mitte und Kruse vorne. Das wäre für mich die zur Zeit beste Aufstellung, da Schürrle verletzt ist. Bin mit anderen hier einig, dass Bendtner nur als Einwechselspieler überzeugen kann.

    0
  45. Ein schnelles Umschaltspiel bringt so gut wie jede Abwehr der Welt in Bedrängnis, natürlich sollte man da die Defensive nicht vernachlässigen. Doch ich würde bei einem Wechsel zu einem Trainer der etwas von Taktik versteht und ein schnelles Umschaltspiel sein „Eigen“ nennt, nur positives abgewinnen können…

    Dem „Vorwurf“ ein Systemwechsel könnte einen „kurzzeitigen“ Trainerwechseleffekt verpuffen lassen kann ich so nicht unterschreiben, wir haben eigentlich eine gute Defensive… Bei uns stimmt in meinen Augen die Staffelung und die Abstimmung nicht und das hat in meinen Augen nichts mit dem geschriebenen oder genannten „geordneten“ Chaos zu tun…

    0
  46. Hallo in die Runde,
    ich muss sagen, ich bin begeistert!
    Nein, nicht vom Ergebnis und auch nicht vom Spiel unserer Wölfe!
    Zumindest seit dem Spiel daheim gegen Dortmund nicht mehr…

    Begeistert bin ich, wie viele hier noch soviel diskutieren und sich mit großen Giga-Texten an einer Diskussionsrunde beteiligen!
    Ich kann das derzeit nicht, denn ich habe die Schnautze erst einmal soetwas von voll!!!

    Ich brannte in der Winterpause so richtig auf den Start der Rückrunde, auch weil es eigentlich Tradition ist, dass wir in der Rückrunde zumeist gut starten und viel besser spielen als in einer jeweiligen Hinrunde. Gut kommt mir jetzt nicht mit Statistiken, ist so mein Gefühl…

    Ich kann es aktuell weder sehen, das Ballgeschiebe unserer Spieler, noch kann ich nach den Spielen das Schöngerede am Kopf haben… ES NERVT !!!

    Zu sagen oder zu meinen das es an der Einkaufspolitik in der Winterpause liegt ist mir ehrlich gesagt auch zu einfach… Die alten Lieder zu spielen von wegen Kevin de Bruyne und Ivan Perisic haben uns verlassen zählt für mich auch nicht!

    Was ist denn los in meinem grün-weissen Verein ???
    Sie spielen und bewegen sich so blutleer… So seelenlos…
    Kein Spielwitz, keine Teamleistung, kein Tempo, kaum Ideen…
    Selbst Standards bringen kein Erfolg mehr…

    Diese Saison kann man mMn getrost abharken, wer jetzt noch meint wir räumen das Feld von hinten auf, der hat für mich den Realitätssinn verloren!
    Zuerst die blamablen Auftritte in der Fremde, nun auch noch Ideenlosigkeit und Harmlosigkeit daheim…
    Jetzt kommen die starken Ingolstädter, die zudem euphorisch sein dürften nach einem tollen Sieg daheim…
    Dann kommen Bayern und Gladbach…

    Mir wird echt übel, wenn ich sehe das uns nach unten nicht mal mehr 10 Punkte trennen…
    Nicht mehr lange und wir leisten Werder Bremen Gesellschaft… :down:

    Ich möchte hier nicht falsch verstanden werden, natürlich werde ich weiter ins Stadion gehen und meine Mannschaft, mein Verein so gut es eben geht unterstützen…
    Aber ich habe schon ein mulmiges Gefühl…
    Es wird langsam wie es zuletzt unter Mister McClaren war…
    Mühseliges Ballgeschiebe einer Millionentruppe in der aktuell sogar drei deutsche Nationalspieler teilnehmen…

    Im Sommer ist dann jetzt schon der X’te Umbruch vorprogrammiert…

    Warum…
    Warum können wir nicht einmal mehrere Jahre erfolgreichen, schön anzusehenden Fussball spielen und wirklich mal 3-5 Jahre uns unter den ersten vier Mannschaften etablieren…

    Ich verstehe es nicht mehr…
    Bin ganz schön angefressen und das schreibe ich nicht nur aus einem Frust heraus… :rolleyes:

    Euch allen wünsche ich einen schönen Rest-Sonntag und einen angenehmen Start in die neue Woche…
    Macht was draus…

    0
    • Was ist denn los in WOB? Lese doch gerade in der WAZ

      Hecking ist angefressen wie noch nie
      Allofs zweifelt an der Kader-Qualität

      Ich kann und will auch nicht alles lesen, aber einen Großteil der Schuld haben in meinen Augen Allofs und Hecking, aber vielleicht habe ich auch keine Ahnung von Fußball.

      Als es vor Jahrzehnten mal bei uns gar nicht lief, hat unser Trainer gesagt: „Wir machen mal was ganz anderes. Wir lassen mal den Ball und laufen ein bisschen. 10 Runden um den Platz! Wer nicht mitmachen will, kann nach Hause gehen. Wenn mir die Lauferei nicht gefällt und ich die große Begeisterung vermisse, machen wir das anschließend gleich noch mal. Die letzten beiden in der Reihe spielen nächste Woche nicht. Dafür mache ich mit denen später noch andere feine Sachen. Beim nächsten Training fangen wir wieder von vorn an, und so geht das weiter – bis wir wieder richtig viel Lust und Kondition haben.“ Das hat wirklich schnell geholfen.

      Gut, das geht heute wohl nicht, und wir waren keine Profis und hatten auch kein Bendtner-Mobil. Und Millionäre waren wir auch nicht und sind es auch nie geworden. Schade eigentlich.

      Das Bendtner-Mobil würde ich den lauffaulen Brüdern wegnehmen. Aber das ist doch noch lange nicht so schlimm, als wenn sich die völlig erschöpften Jungs das Trinkwasser teilen müssen.

      0
  47. oh je ich befürchte schlimmes. keine Punkte gegen Ingolstadt, Berlin und München und schon wird uns Hannover begrüßen in den unteren Abstiegsplätzen.
    Aber DH ergreift jetzt das große mittel:

    S t r a f t r a i n i n g !!!!!!

    Das weckt Vertrauen in jeden Spieler. Weiter so. Wo sind eigentlich die Medizinbälle gelagert?
    Über Schürrle, Kruse, Draxler, Knoche, Jung, Dante und Arnold hat er ja schon öffentlich genug Kritik geübt. Mal sehen wer jetzt dran ist Ach ja wie hatte doch DH gesagt Kruse sollte mal seine Klappe halten. In diesem Sinne sag ich DH halt die Klappe und übe mal Selbstkritik zu deiner Leistung.

    0
    • Was hättest Du gemacht? Normales Lauftrainig? Oder gar Trainingsfrei?
      Auch das wäre kritisiert worden. Kritisieren um des kritisieren Willens.
      Ohne zu sagen warum oder gar eine Alternative aufzuzeigen.
      Was drückt das aus?

      0
    • Hecking bleibt ja nichts anderes über. Der Pöbel (der Fan) muss beruhigt werden, der Millionär muss bestraft werden. Am besten Tag und Nacht. Wie wäre es mit einer Joggingrunde durch den Wald – ohne Getränke?

      Hecking wird jetzt auf ein intensives Training setzen. Davon erhofft er sich zwei Aspekte erhoffen:
      1. Spieler zeigen mehr Laufbereitschaft im Spiel, versuchen seine Taktik besser umzusetzen.
      2. Der Öffentlichkeit wird suggeriert, dass man an den Fehlern arbeitet und handlungsfähig ist.

      Und mal ehrlich: Jeder würde in dieser Situation so handeln.

      Ich bezweifel aber, dass die Spielanlage reflektiert wird. Denn das hätte längst passieren müssen.

      0
    • Zum Posting von Mahatma Pech, das ich in seiner Ausstrahlung vielleicht etwas anders wahrnehme als der eine oder andere hier im Blog:

      „Der Pöbel (der Fan) muss beruhigt werden, der Millionär muss bestraft werden. Am besten Tag und Nacht.“

      Was ist das nicht nur sprachlich, sondern vor allem auch gedanklich für eine primitive und unkontrollierte Beschreibung dessen, was jetzt an, ja, nach außen vielleicht hilflos oder fehlerhaft wirkenden Reaktionen der sportlichen Leitung auf die unbefriedigende Mannschaftsleistung an Maßnahmen erfolgt?
      Bei aller möglicherweise berechtigten Kritik an der Arbeit von Hecking und Allofs, so viel menschlicher Respekt und Stil muss sein, dass man nicht, ohne nähere Kenntnisse und ohne nachprüfbare Belege, seine eigene, vielleicht sehr grobmaschige Wahrnehmung der Wirklichkeit anderen unterstellt. Ich frage mich bei einigen Kommentaren hier manchmal, wie viel Arroganz und Dreistigkeit man eigentlich haben muss, um Leuten wie Hecking und Allofs, die sich im Fußball doch unwiderlegbar ein gewisses Maß an fachlicher Anerkennung erworben haben, jetzt auch das Dümmste zuzutrauen und sie als absolute fachliche und menschliche Idioten darzustellen.
      Und dabei sage ich noch einmal: Es geht mir nicht im Geringsten darum, berechtigte Kritik zu unterbinden. Wenn aber aufgegeben wird, diese auch nur ansatzweise sachlich zu fundieren und man sich stattdessen selbst eines pöbelhaften, geistarmen Stammtischniveaus bedient, dann steht die bloße Stimmungsmache im Vordergrund, nicht aber das Interesse am Austausch und der Klärung von Fragen zum VfL-Fußball, der sich jetzt leider wieder von seiner problematischen Seite zeigt. Für diesen Fall hätte ich dann persönlich auch keine Lust mehr, hier weiter Zeit zu investieren.

      0
    • („… keine Lust mehr Zeit zu investieren…“ – Was ich natürlich unbedingt verhindern muss, lieber Joan. Du weißt, ich sehe es ganz genau so.

      Deshalb kann ich nur immer wiederholen: Reine Stimmungsmache ohne den Willen zur Diskussion und Reflektion ist hier ausdrücklich nicht erwünscht!

      Billiges Stammtischniveau gibt es auf diversen Facebook-Seiten zur Genüge. Im Wolfsblog soll friedlich, freundlich und niveauvoll zugehen.

      Was ich aber auch anmerken muss: Bitte auf Provokationen auf beiden Seiten verzichten. Ich hatte gestern den ganzen Tag den gleichen Gedanken wie Diego1953, der schrieb, es gäbe hier sehr viele gute Beiträge und eine gute Diskussion (oder so ähnlich). Das ist mir auch aufgefallen. Besonders nach der hitzigen Diskussion unter dem Spielbericht, lief es gestern ausgesprochen gut. Auch Mahatma schrieb viele Beiträge ohne diesen scharfen Ton.

      Irgendwann kippt dann die Sache leider gelegentlich, weil irgendwer auf die persönliche Schiene abrutscht und der andere sich bemüßigt fühlt zurückzuschlagen.

      Deshalb noch mal der Aufruf: So wie es in weiten Teilen des gestrigen Tages lief, war es toll und sehr informativ. Ich lese mir immer gerne alle Gedanken und Sichtweisen durch. Nur so macht es Spaß.

      Also: Seid nett zueinander und bleibt immer niveauvoll was die Diskussionskultur angeht.

      0
    • Lieber Joan,

      du scheinst sehr sensibel zu sein. Wenn du Universitätsbeiträge erwartest, solltest du woanders schreiben. Das hier ist ein Fußballportal. Fußball ist ein Sport für das Volk. Und gerade in Wolfsburg dient der Fußball nicht der Elite, sondern der einfachen Arbeiterklasse. Daher auch das Wort „Pöbel“. Wenn ich immer höre, „die Millionäre gehören bestraft“, zweifel ich ebenfalls etwas am Denkvermögen.

      Aber es drückt aus, wie viele zum Fußball stehen und was Fußball ist. Brot und Spiele – Fußball ist Unterhaltung. In Wolfsburg genauso wie in München oder Madrid. Nur in Wolfsburg ist der fußballerische Anspruch ein anderer. Hier sill gekämpft werden, in München eher zelebriert werden. In England ähnlich: Liverpool = Kampf und Leidenschaft, Arsenal und Chelsea sollen schön spielen. Das gelingt aber nicht immer…

      Um zum Kern zurückzukehren: Hecking und Allofs wissen doch auch, wie das Geschäft funktioniert. Es ist ein Versuch, ein Zeichen zu setzen. Gegenüber der Mannschaft aber auch gegenüber den Fans.

      Und mal nebenbei: „Pöbel“ trifft es ganz gut. Schau dir mal die Äußerungen im Spiel an. Du regst dich schon über meine provokante Schreibweise auf. Könnte ich auch sagen. Deine ist nämlich nicht minder von oben herab. Aber egal. Im Spiel und vor dem Stadion oder am Band wird ganz anders gesprochen. Das geht dann in Richtung Antisemitismus…

      Daher, wenn es dir nicht passt. Überlies es doch einfach oder tolerier es. Ich muss deine Sachen auch tolerieren… :top:

      0
  48. Hallo in die Runde,

    ich möchte nun auch mal ein paar Sätze zum Wochenende loswerden! Obwohl es wurde denke ich alles gesagt.
    Ich möchte aber trotzdem auf 2-3 Themen eingehen die im Nachgang hier angesprochen und diskutiert wurden.

    Thema Knoche/Schuld an Gegentoren: Sicherlich hat Knoche schlecht gespielt, aber ihm die Schuld an den Gegentoren alleine zu geben ist falsch! Das Problem liegt nicht an den IV alleine, sondern zieht sich durch alle Manschaftsteile vom Stürmer bis zum Torwart. Wir haben riesige Lücken in der Rückwärtsbewegung aber auch im Gesamtverbund allgemein. Das fängt beim Bendtner an, der nicht zurückarbeitet zieht sich über die offensive 3er Kette ins def. Mittelfeld bis in die 4er Kette. Mir fällt gerade kein Wort ein um diese riesen Abschnitte zwischen den einzelen Bereichen zu beschreiben. Einfach unfassbar! Glaube aber ehrlich gesgat nicht, dass dieser Aufbau inkl. Lücken so von Hecking gewollt ist. Hier würde ich eher darauf tippen, dass die Spieler sich nicht an Vorgaben halten. Die Lücken möglichst klein halten wird einem ja schon im Jugendfussball vorgebetet.
    Also Knoche hier als Hauptschuldigen darzustellen und Leute dafür „auszulachen“ weil sie den Einsatz von Knoche vor dem Spiel gefordert hatten geht gar nicht. Sicherlich hatte Knoche auch individuelle Fehler in seinem Spiel, aber die hat Dante auch. Wenn wir ehrlich sind spielen beiden auf dem gleichen Niveau. Dieses Niveau ist gerade natürlich alles andere als Weltklasse.

    Thema Bendtner: Durch diese „Leistung“ hat er sich für jede weitere Einsatzminute disqaulifiziert. Auch ich habe ihn gefordert, aber mit dieser Einstellung geht das natürlich nicht. Da muss DH jetzt auch knallhart sein und zeigen wer der Chef ist und das er die Lage im „Griff“ hat. Macht er das nicht, verspielt er glaube ich jeden Kredit im Team und bei den Fans.

    Auftritt Gesamt: Für mich wirkte das Spiel total lustlos und planlos. Teilweise kann man sogar von Arbeitsverweigerung sprechen. Da wir anscheinend über kein taktisches Mittel verfügen um vorne Tore zu schießen und hinten Tore zu verhindern muss man sich ernsthaft die Frage stellen, ob Hecking die Manschaft mit seiner Art und Spielweise noch erreicht. Ich denke dies ist nicht der Fall. Dementsprechend sollte man aus Sicht des VFL nun handeln und DH freistellen.
    Da dies anscheinend KA anders sieht, brauchen wir hier nicht weiter zu diskutieren. Jeder hier hat seine Meinung zu diesem Thema und sollte von allen respektiert werden.

    allgemein zum Blog: Ich finde es sehr schade, dass manche Leute über das Niveau meckern. Jeder User hier versucht seine Meinung mit seinem Wissen bestmöglich darzustellen. Sicherlich haben andere User bessere Vorkenntnisse als andere was z.B. das taktische Verständniss angeht, aber trotzdem sollte man jeden User hier respektieren und sich auch mit der jeweiligen Sichtweise ERNSTHAFT auseinander setzen.

    Fazit: Es könnte wirklich turbolent werden wenn wir gegen die Schanzer nicht gewinnen und auch in Gent eine deutlich Niederlage erfahren werden. Im Moment scheint DH Stuhl ja nicht zu wackeln, allerdings könnte sich das bald ändern.

    0
  49. Als ich vorher schrieb ist es vielleicht falsch alles anzuprangern. Das Schalkespiel war grottenschlecht, de beiden vorherige nicht unbedingt so schlecht. Und: Wen Benaglio normal spielt hat man ein Punkt in Frankfurt und drei gegen Köln. Da verstehe ich noch nicht was Benaglio machte, vermute er dachte der Ball geht vorbei. Und vielleicht wäre es nicht so auf Schalke gekommen. Aber das zeigt ja nur wie weit die Unsicherheit reciht.

    0
  50. Guten Tag auch von mir,

    ich habe es mir heute morgen angetan mal alles zu lesen was hier geschrieben wird, wenn unsere Spieler nur annähernd solchen Ehrgeiz zeigen würden wie ich das heute morgen gemacht habe, na dann müssten wir uns um die CL Quali keine Sorgen mehr machen.

    Ich habe mir ja letzte Woche sagen lassen, dass die Verantwortlichen in den Medien so reden müssen, sonst würden die Spieler ja noch weniger machen. Ich stell mir natürlich seit Samstagabend die Frage: geht denn noch weniger.
    Nachdem Spiel gegen Köln dachte ich noch emotionsloser geht ja nicht mehr es gibt keine Steigerung mehr. Seit Samstagabend weiss ich doch es gibt noch ne Steigerung.
    Ich musste auch feststellen das sich bei mir selber es verändert. Ich werde auch immer emotionsloser und verfalle schon in Gelächter.
    Mein Sohn sagte zu mir: “ Vater was ist mit dir denn los du regst dich ja gar nicht mehr auf “ Ja stimmt ich tue es auch nicht mehr.
    Ich muss wohl auch feststellen, dass ich keine Ahnung vom Fussball habe und das man grotten Leistungen immer mit den gleichen Worten erklärt: Wir hatten das Spiel im Griff.

    Wir können 1 Million mal den Trainer fordern oder darüber diskutieren das wir die falsche Transferpolitik betreiben, dazu sind wir wohl zu weit weg und haben eh keine Ahnung.

    Wir versinken wieder in den “ grauen Maus “ Status und leider lernen wir nie wirklich aus Fehlern.
    Das Schlimme an der ganzen Sache ist, dass unsere Hater wieder Recht bekommen.

    Ich hoffe nur, dass die Verantwortlichen von VW nicht allzu beschäftigt sind mit ihrer eigenen Krise und endlich etwas tun.
    Ich würde mich ja schon freuen wenn man DH und KA und Spieler auf Sky nicht mehr interviewt, hey dann müsste man sich auch nicht mehr über die Aussagen ärgern. ….. und nur noch über das Spiel ärgern.

    Ich glaube ich werde mal einen Leserbrief in die WAZ setzen und um Hilfe von VW bitten.

    Auch eine Niederlage gegen Ingolstadt wird keine Veränderung bringen, es gibt keine Reizfigur mehr bei uns.
    Könnt ihr euch erinnern als damals Effenberg kam ???? Der war zu diesem Zeitpunkt weit über dem Zenit, aber nur durch seine Anwesenheit auf dem Platz gab es schon Ärger.

    So jetzt überlegen wir mal wie das in unserer “ MANNSCHAFT “ ist. Mir fällt leider keiner ein.

    Eigentlich wollte ich das Spiel gegen Ingolstadt boykottieren, aber wen bestraft ich denn damit: mich selbst.
    Den Spieler ist doch egal was auf den Rängen los ist, ob 50 oder 30000 Zuschauer da sind beeinflusst ja nicht mein Konto.

    Die Saison wird irgendwo zwischen Platz 8 und 12 abgeschlossen mit ein bisschen Glück kommen wir gegen Gent ne Runde weiter. Also Mittelmaß. In dieser Sache sind wir sehr konstant.

    Ich weiss aber genau was nachdem Heimspiel gegen Gent los sein wird. Die Zuschauerzahl war eine Frechheit.
    Herr KA und DH hat dann wenigstens mal wieder ein anderes Thema um von der eigenen Person abzulenken.
    Ich habe fertig !!!

    0
  51. Wann ist der richtige Zeitpunkt?
    Habe heute mit meinem (fachkundigen) Bruder darüber diskutiert, wann Hecking „aufgefordert“ wird, seinen Hut zu nehmen. Wir waren uns einig, dass diese Woche – so diskret wie möglich – bei Favre angeklopft wird.
    Wenn der jetzt will, um evtl. noch zu retten was zu retten ist (EL oder gar mehr), dann wird nach dem Ingolstadtspiel verkündet.
    Wenn er erst im Sommer will, dann wird verkündet, je nach Ergebnis in der CL: wenn wir nach dem Spiel in Gent „draußen“ sind, verkündet Hecking seinen Abschied zum Sommer, wenn wir dann noch drin sind, dann nicht und dann hängt es vom weiteren verlauf der CL und BuLi ab.
    Wenn Favre gar nicht will (was ich persönlich nicht glaube), dann wird es noch dauern, da man keine Lösung präsentieren kann. Spätestens nach dem Gladbach-Spiel dürfte aber die Zündschnur abgebrannt sein.
    Soweit unsere Diskussion.
    Nun sind das natürlich keine Fakten und von daher nicht so erkenntinsleitend wie manche saubere Analyse, aber der (gesunde) Menschenverstand sagt, dass Allofs längst erkannt hat, dass hier nichts anderes mehr hilft als ein Trainerwechsel und es nur noch um das wann und wer dann geht. Und natürlich ist Favre eine naheliegende Option, alle anderen „freien“ kommen nicht wirklich in Betracht. Und „rauskaufen“ glaub ich nicht.
    Also: da auch Favre eitel ist und arbeiten will: es gibt schlechtere Arbeitsbedingungen als bei uns für Trainer.

    0
    • Diego, ehrlich gesagt kann ich mir beides nicht vorstellen, auch wenn ich es mir sooooo wünsche.

      1. Termin: Ich schließe aus, dass Hecking vor dem Bayern-Spiel fliegt. Egal wie die Ergebnisse lauten.
      Vor dem wichtigen CL-Spiel wird man nicht den Trainer entlassen. Danach folgt mit Hertha ein schweres Auswärtsspiel sowie ein undankbares Heimspiel gegen Bayern. Einem neuen Trainer will man doch eher einen „leichteren“ Start zumuten. Jetzt wäre ein Zeitpunkt gewesen…

      2. Favre: Er ist ohne Zweifel mein Wunschtrainer, wobei ich die Kritiken teilweise schon nachvollziehen kann. Es gibt Spieler wie Kruse und Caligiuri, die wohl Probleme bekämen. Draxler müsste sich ebenfalls umstellen.
      Aber: Ich glaube nicht, dass sich Allofs jemanden wie Favre ins Haus holt. Allofs möchte jeden Tag mitreden, sich austauschen. Favre ist das Gegenteil: Ein Eigenbrödler, jemanden der seine Meinung durchsetzen will und auch tut. Jemand, der sich null reinreden lässt. Dazu würden Transfers großes Konfliktpotenzial mitbringen. Allofs, der eher auf Namen setzt bzw. setzen muss (VW?) und dann Favre, der nur auf das Fußballerische schaut.
      Die beiden sind meiner Meinung nach wie Feuer und Wasser.

      Für Favre wäre der VfL wohl die letzte Chance, einen potenten Verein in der Bundesliga trainieren zu können. Einziger Knackpunkt: Er hat damals in Gladbach gesagt, dass er nie wieder einen Verein während der Saison übernehmen will. Aber die Lage in Gladbach war damals auch wesentlich schlechter.

      3. Hecking: Allofs wird so lange wie es irgendwie geht an Hecking festhalten. Dem Verein stehen noch wesentlich unruhigere Zeiten bevor. Das zeigt leider auch die Geschichte. Es musste immer erst richtig krachen, bevor sich irgendetwas tat. Die Meinung wird zwar immer eindeutiger, aber in Wolfsburg gehört noch mehr dazu.
      Außerdem ist Allofs sehr zögerlich und wird die Lage eher verkennen. Er wird versuchen, die Situation auszusitzen und auf Besserung hoffen. Irgendwann wird dann Volkswagen reagieren.

      Die Unbekannte ist nur Hecking selbst. Wie stark bzw. schwach ist er? Bisher trat er immer zurück. Zwei Mal wegen eines besseren Vereins, in Hannover unter dem Strich aus sportlichen Gründen. Für sein Traineransehen wäre ein Rücktritt wesentlich besser, für sein Portmonaie aber nicht. Ich denke aber, dass Heckng das Finanzielle nicht so wichtig ist.

      4. Allofs: Traust du Allofs wirklich zu, dass er jetzt bereits nach einem neuen Trainer sucht. Der Mann hat in drei Jahren keinen Stürmer gefunden. Im Sommer suchte man erst nach KdB nach einem Ersatz. Für eine Stürmerabsage gab es nie wirliche Alternativen.
      ich glaube eher, dass Allofs erst tätig wird, wenn Hecking zurück tritt. Evtl. gibt es auch einen fließenden Übergang in der Sommerpause.

      0
    • Schöne Idee bzw. schöner Plan Diego:)
      Aber bin da voll bei Mahatma. Denke das kurzfristig nichts passieren wird. Sicherlich ist diegroße Unbekannte hier Hecking selbst. Denke aber das auch er nochmal alles probieren wird und nicht freiwillig gehen wird. Selbst wenn gegen Ingolstadt und Gent nicht gepunktet wird.

      0
    • „der (gesunde) Menschenverstand sagt, dass Allofs längst erkannt hat, dass hier nichts anderes mehr hilft als ein Trainerwechsel und es nur noch um das wann und wer dann geht.“

      Diego wandelt jetzt auf dem überheblichen Niveau von Mahatma. Das hätte ich mir auch nicht träumen lassen.

      0
    • @Allofs.Klaus: ganz ehrlich: welche andere(n) Maßnahme(n) als einen Trainerwechsel kannst du dir als hilfreich vorstellen? Ich freue mich auf konstruktive Vorschläge. Und: bitte auch die Wirkung in den nächsten 4 Wochen – also bis nach dem Gladbach-Spiel skizzieren.
      Danke.

      0
  52. https://youtu.be/tZN7aku5JkY

    Ab 0:45sek. Sowas wünsche ich mir endlich wieder. Ob von Hecking oder wer auch immer. :yoda:

    0
    • Exilniedersachse

      Die spielen ja schnell, laufen schnell und passen den Ball nicht wieder dahin zurück wo er her kam. Das wirkt alles andere als sicher

      0
  53. Schaue gerade auf Sky noch mal das Schalke spiel an, gerade die Anfamgsphase war eigentlich sehr gut von uns.

    0