Donnerstag , Oktober 29 2020
Home / News / Teil 4: Wie gut ist das Spielsystem und die Taktik des VfL?

Teil 4: Wie gut ist das Spielsystem und die Taktik des VfL?

Hecking-Bremser
 
In unserer Reihe „Was lief beim VfL in der Hinrunde nicht rund und was muss besser werden?“ wollen wir heute auf unser Spielsystem und die taktische Ausrichtung blicken.

Nach welchem Grundprinzip spielt der VfL Wofsburg? Was ist die Idee des Trainers? Wie flexibel sind wir?

Weicht unser Spiel von den Vorgaben des Trainers ab oder stellt das Trainerteam die Mannschaft gelegentlich falsch ein?

An welchen Schrauben würdet ihr drehen? Was muss sich ändern? Was lief falsch und was muss besser werden?

    Einige der Diskussionspunkte der Kritiker:

  • Trainer Dieter Hecking passt das Spielsystem nicht dem Spielermaterial an sondern will mit den vorhandenen Spielern ein System durchdrücken, welches zu vielen Spielern nicht passt.
  • Trainer Hecking lässt vornehmlich defensiv spielen, Offensivlösungen sind nicht seine Stärke.
  • Unser System ist leicht ausrechenbar.
  • Unser System ist nicht variabel und wird während des Spiels vom Trainer nicht verändert.
  • Es werden keine Spielzüge und keine Laufwege erarbeitet.
  • Den Spielern fehlt eine Lösungsvorgabe vom Trainer bei defensivstehenden Mannschaften.

 
Wie seht ihr das?
Wodurch kamen die zahlreichen durchschnittlichen und biederen Auftritte des VfL Wolfsburg zustande? Was sagt ihr zu den kritischen Punkten?
 
 

40 Kommentare

  1. Ich glaube, viele Fans sind sowohl sehr ungeduldig als auch sehr anspruchsvoll. Wer 2015 Pokalsieger wird, muss 2016 Deutscher Meister werden und 2017 die Champions League gewinnen.

    So kommt es einen vor, wenn man die überzogenen Forderungen von einigen Fans so liest. Wir haben unseren wichtigsten Spieler verloren. Die neuen Spieler müssen mit dem Team erst zusammenwachsen. So einfach ist das.

    Ich wette, dass es in der Rückrunde schon viel besser laufen wird. Draxler hat eine komplette Vorbereitung vor sich und alle können sich besser auf einander abstimmen. Die Qualität ist doch ohne Frage im Kader vorhanden.

    Platz vier wird es schon werden. Ich bleibe da optimistisch.

    0
    • Genau, Meister kann nur das Ziel sein…

      Solch ein Unsinn, die meisten wollen hier einfach gemesse an den Ausgaben und den selbst vorgegebenen Zielen eine entsprechende Leistung. Dieses beinhaltet sowohl die spielerische bzw. vor allem spielerische Leistung der Mannschaft und eben auch die tabellarische Situation.

      Ja man steht aktuell in der Tabelle noch nicht wirklich weit weg von den internationalen Plätzen, doch das kann schnell anders aussehen.

      Vor allem gefällt einem aber der Verkauf von de Bruyne zu dem genannten Zeitpunkt und ebenfalls der von Perisic. Die Probleme sind hausgemacht und somit muss man sich dann die Kritik auch berechtigt anhören.

      Ebenfalls sieht es in Sachen Zugänge nicht gut aus, ein Embolo wird den Weg wohl eher nicht nach Wolfsburg finden, da die Forderungen von Basel doch sehr hoch sind. Auch hier hat Allofs im Sommer gepennt und wird nun wie bei Lukaku wohl leer ausgehen…

      Zu dem Thema welches oben genannt wird, gebe ich später meinen Kommentar zu ab.

      0
    • Da muss ich zustimmen. Es geht nicht darum das KDB und Peri verkauft wurden, sondern der Zeitpunkt.
      Es geht nicht darum das man verliert sondern wie!! Wir haben doch über Wochen vom Unvermögen anderer Mannschaften profitiert. Möchte gar nicht ausmalen was los wäre wenn andere nicht auch Probleme gehabt hätten.
      Und hier sehe ich die größte Gefahr. Wenn andere besser aus der Rückrunde starten dann werden wir schnell nach unten durchgereicht. Und das mit dem bei dem Kader…bla bla hilft hier auch nicht…
      Ob Allofs gepennt hat vermag ich nicht zu beurteilen. Da gehören ja auch andere zu. Das wir allerdings so überhaupt keinen Stürmer finden und das nicht nur seid dieser Transferzeit finde ich auch eigenwillig…

      0
    • Zeitpunkt KDB/Perisic-Verkauf: das Thema sollte langsam doch ausdiskutiert sein.
      Eine Fraktion sagt: NO GO,
      andere Fraktionen sagen: kann man machen, oder sogar muss man machen oder gar alternativlos.
      Ich vermute sehr stark, dass dies gar nicht in der „Macht“ von Allofs lag, sondern längst bei den VW-Verantwortlichen Dieselgate vor Augen war und deshalb der Verkauf „angeordnet“ wurde. Zu diesem späten Zeitpunkt.
      Aber egal, da jetzt immer und immer wieder darauf herum zu reiten ist weder hilfreich noch unterhaltsam noch sonst irgendwas. Finde ich.

      0
  2. Niemand kann bestreiten, dass unsere Spieler bei defensiv eingestellten Teams immer Handball spielen, dadurch viel Ballbesitz haben, aber in der Offensive niemandem etwas Gescheites einfällt. Das ist offensichtlich. Die Frage ist nur, woran das liegt. Was trainiert wird, weiß ich nicht. Dass der Trainer dies aber in den Analysen anspricht, ist aus meiner Sicht auch klar. Die Spieler können es also zur Zeit noch nicht umsetzen. Da sie es aber in der letzten Saison noch konnten, bleiben für mich zwei mögliche Gründe: Entweder liegt es tatsächlich daran, dass de Bruyne fehlt und Draxler in diese Rolle noch reinwachsen muss, oder aber einige Spieler sind im Kopf woanders. Einige sind nach einem Pokalsieg vielleicht nicht mehr so geil auf Siege, andere wollen vielleicht wechseln, wieder andere wollen vielleicht mehr Geld oder ähnliches. Ich setzte darauf, dass Allofs und Hecking den Grund kennen und jetzt in der Vorbereitung daran arbeiten. Wir werden es schon sehr bald sehen, was dabei heraus kommt.

    0
  3. Unsere taktische Ausrichtung ist im Grunde nicht verkehrt, wird aber zu statisch gespielt. Leider haben wir auch keinen Aufbauspieler wie z.B. Dortmund mit Gündogan.
    Das problem liegt einfach in der Flexibilität. Die Positionen werden zu wenig gewechselt. Es findet absolut kein Kreuzen statt, um Lücken zu reißen oder in die Tiefe spielen zu können. Dadurch das die Außenlinie nur gerade hinauf und -ab gerannt wird, ist es einfach zu verteidigen. Lange Diagonalpässe werden auch zu selten gespielt. Dadurch wurden oft gefährlich Situationen erzeugt.

    Gerade wenn man sich die letzten Spiele angeschaut hat, haben wir die Möglichkeiten mit mehr Positionswechsel zu spielen (Vierinha, Schürrle, Kruse, Draxler). Bin gespannt ob wir mehr Flexibilität ins Spiel bekommen oder weiterhin auf Ballbesitz ohne Torgefahr spielen werden.

    0
  4. Gerade am letzten Spiel gut erkennbar:
    a) Außenverteidiger: Ein Träsch suchte gut 9 von 10 Fällen den Weg nach vorne. Mal mit Tricks, mal stur über die Seite, doch es ging mit ihm stets voran. Ein Schäfer hingegen wurde immer von einem IV angespielt und immer spielte er zurück, da jemand vor ihm stand. Eine Lösung, um am direkten Gegenspieler alleine vorbeizukommen oder dies mithilfe eines Doppelpasses zu versuchen, erfolgte kein einziges Mal. Schäfer wurde vorne nur gefährlich, sofern er ohne Ball bereits dort war und dann angespielt wurde. Lieber den Ball halten, anstatt ihn versuchen nach vorne zu „treiben“. So passiert allerdings nichts, im Gegenteil, irgendwann wurde der Ball verloren, ohne dass großes Risiko gespielt wurde und ein Didavi macht eines seiner Tore.
    b) Spielgestaltung: Vieirinha und Rodriguez schlagen wunderbare diagonale Bälle und eröffnen Seitenverlagerungen, auf die sich ein neuer Gegenspieler erst einmal vorbereiten muss. Ein Vieirinha auf rechts kann solche Bälle von links mit seiner Technik butterweich annehmen und dann etwas mit Träsch/Arnold/Draxler/Kruse auf die Beine stellen. Der Linksverteidiger in dem Fall ist entweder allein oder ein IV wird nach Außen gezogen, womit in der Box wiederum mit Kruse/Dost Überzahl geschaffen werden kann. Ohne die beiden fehlte dieses Verlagern völlig.
    c) Ungeduld: Wenn der Ball ins Tor getragen werden muss, gelingt dies selten. Früher ist ein Naldo nach vorne gelaufen und hat den Ball einfach humorlos reingehämmert. Inzwischen sehe ich öfter die Schnellschüsse von Schürrle oder Guilavogui, die idR niemals sitzen. Ein Schürrle braucht Ruhe, um seine Schusstechnik auszuspielen, ansonsten ist es ein verzweifeltes Draufbolzen.
    d) Standards: Schon einmal aufgefallen, dass ein Bas Dost nach einer Ecke, meine ich, noch nie per Kopf getroffen hat? Meistens sind es die selben, die den Ball dann aufs Tor bringen und das spricht sich dann doch herum.
    e) Spielzüge: Ballsicherheit und Zirkulation überwiegt den Überraschungsmoment. Ich glaube sogar, dass die Angst vor der Überraschung des Mitspielers so sehr überwiegt, dass selten von Schema F abgewichen wird.

    Meine Hoffnung: In der Vorbereitung müssen sich die Spieler, die das Spiel gestalten wollen, besser aufeinander abstimmen und einfach ein paar Dinge ausprobieren, die man im Zweifelsfall auspacken kann. Dinge, die nur für einen überraschend sind, nämlich den Gegner. Dazu als Trainer mutige Vorgaben machen, wie zB den Ball immer nach vorne spielen und sei es durch simple Dreiecksbildung. Gibt zB auch Teams, bei denen es verboten ist, den eigenen Torwart unbedrängt anzuspielen. Einfach, um zu wissen: Ich muss mir selbst eine Lösung ausdenken. Zu oft wird der Ball weitergespielt, getreu dem Motto: Ich habe eine ganz durfte Idee, doch da hast sicher noch eine bessere, mach du mal, haha!

    0
    • Dann muss der Trainer Schäfer anders einsetzen.
      Ginter steht bei Dortmund immer extrem weit vorne, befreit den Flügelstürmer und wird nahezu gänzlich aus dem Kombinationsspiel rausgehalten, genau wie Schmelzer – beides keine Dribbler oder herausragende Kombinationsspieler. Diese Aufgabe übernehmen Hummels, Gündogan, Weigl, Kagawa etc. Und da wären wir wieder bei dem Punkt Spiel aufzwingen…

      Ich habe oftmals das Gefühl Hecking traut sich einfach nicht ein modernes, technisch starkes Zentrum aufzustellen – z.B Arnold auf der Sechs, Kruse und Draxler auf der Acht. Speziell in Spielen mit jenseits 65% Ballbesitz wäre das schon sinnvoll.

      0
    • Bleibt die Frage, wer das bei uns dann übernehmen soll, vor allem, da es ja nicht nur um die Personalie Schäfer geht.

      Mit Rodriguez und Vieirinha hätte man da schon das entsprechende Spielermaterial dafür.
      Wenn man z.B. die beiden aus dem Kombinationsspiel nehmen würde wäre das keine gute Idee.

      Ich weiß, dass du dich auf Schäfer beziehst, aber mal ehrlich, ein Schäfer sollte das doch eigentlich Ansatzweise hinbekommen.

      Das moderne, technisch starke Zentrum bestehend aus diesen Spielern würde mir übrigens auch Bauchschmerzen bereiten, wenn ich an die Defensivleistung denke.
      Draxler war noch nie jemand, der defensiv gut mitarbeitet, das wurde auch in Schalke schon kritisiert und bei uns ist das auch so.

      Das ist übrigens etwas, was ich letzte Saison als eine unserer Stärken gesehen habe, dass die Flügel mit Perisic und Caliguiri auch defensiv gut mitgearbeitet haben.
      Vieirinha nehme ich da mal raus, da er letzte Saison eh meistens RV war.

      Bei Schürrle und Draxler vermisse ich diese defensivarbeit.

      0
  5. „Nach welchem Grundprinzip spielt der VfL Wofsburg?“
    Das ist ziemlich leicht zu beschreiben: wenn wir den Ball haben, dann wird dieser entweder zurück gespielt, oder zur Seite oder wenn nach vorne dann an einen Spieler, der mit dem Rücken zum gegnerischen Strafraum steht und diesen sofort wieder zurück spielt. Dies wird so lange praktiziert, bis entweder der Ball bei Benaglio landet und dieser den Ball zum Gegner oder ins Aus abschlägt, oder einer der ballannehmenden Spieler durch Pressing des gegnerischen Spielers den Ball verliert, was dann in der Regel zu einem Gegentor führt.
    „Was ist die Idee des Trainers? “
    Siehe oben die Grundprinzipien unseres Spiels. Wenn jedoch ein Spieler durch eigene Kreativität (Draxler oder Kruse oder Vieirinha oder Arnold) einmal vom oben beschriebenen Grundprinzip abweicht und dadurch eine Torchance oder gar ein Tor produziert, wird grimmig geguckt und die Auswechslung durch einen weiteren Verteidiger droht sehr bald. Öffentliche Schelte ist dann ebenfalls die Folge dieses abweichlerischen Verhaltens.
    „Wie flexibel sind wir?“
    Insbesondere bei Auswärtsspielen besteht die Flexibilität darin, dass der oder die spielentscheidenden Böcke von jeweils anderen Spielern gemacht werden. Dieses unkonstante Verhalten wird allerdings von den Verantwortlichen regelmäßig in der öffentlichen Kritik angesprochen.
    „An welchen Schrauben würdet ihr drehen?“
    Platzwart
    „Was muss sich ändern?“
    Wenn die Abschläge von Benaglio öfter den eigenen Spieler erreichen, kann man den Ballbesitzanteil leicht auf 95% erhöhen, ohne durch Torchancen in die Gefahr von Auswärtssiegen zu kommen.
    „Was lief falsch und was muss besser werden?“
    Die Heimpunkte. Wir sollten die geforderte Konstanz dadurch erreichen, dass wir zu Hause so spielen wie Auswärts.

    0
  6. Hä? Diego wird 2016 jetzt dein konstruktives Jahr oder wie muss ich deinen Kommentar verstehen?
    Auch die vorherigen Kommentare strotzen geradezu vor Lösungen. Und ich dachte, ich könnte hier jetzt etwas über Fußball lernen.
    Spaßsucher, übernehmen Sie!

    0
    • Nö. Das Urteil ist doch bereits gesprochen.
      Die Beweisaufnahme hat zwar nie profund stattgefunden, aber zuviel Infos stören doch nur.
      Ich lese mit Begeisterung und erfahre gaaanz viel. So z.B. dass Allofs im Sommer „gepennt“ habe. Da hat jemand einfach mehr Insiderwissen, weiß, wer wann mit wem (oder eben auch nicht und wenn, wie falsch) gesprochen hat. Und dann sollten wir uns diesem vernichtenden Verdikt auch einfach anschließen.
      Du siehst, Diskussions- und Infobedarf besteht meinerseits eher wenig.

      0
    • @Joan: Wenn du etwas über Fußball lernen willst, solltest du einen Trainerlehrgang machen und nicht in einem Fanblog lesen.
      Undwie steht es mit dir und der Konstruktivität in 2016, wo sind deine konstruktiven Ausführungen zum Thema?
      Spaßsuchers Niveau erreicht?

      0
    • @Joan: Ich verspreche, in Zukunft wieder „lieb“ zu sein, also konstruktiv und inhaltsreich zu diskutieren. Aber mir hat einfach der oben stehende Text „auf der Zunge“ gelegen.
      Was ich aber damit sagen wollte – zwischen den Zeilen – ist doch so schwer nicht zu verstehen und nah an „echter“ Analyse dran. Jedenfalls näher als Heckings öffentlicher Hinweis „man müsse besser werden“.
      Und die zahlreichen Hinweise auf vermeintliche Inkonstanz sind – wie ich hier schon mehrmals erwähnte – unter folgendem Gesichtspunkt einfach nicht sauber analysiert:
      in allen Auswärtsspielen der Bundesliga haben wir fußballerisch wie ergebnismäßig sehr konstant wie ein Absteiger gespielt. Faktencheck: Auswärtstabelle und von Hecking veröffentlichte Analysen.
      Und das Muster dieser Auswärtsspiele war ziemlich genau das von mir oben beschriebene „Grundprinzip“.
      Warum dies so war kann natürlich nur Spekulation sein (taktisch falsche Einstellung, oder mental falsche Einstellung oder Uneingespieltheit des Kaders oder Frustration einiger Spieler oder schlecht Stimmung in der Mannschaft oder…..), und wie man das ändern kann ebenfalls (weil ja der Grund einen Hebel zur Behebung des Problems darstellen kann).
      Aber eins scheint mir klar zu sein: wir von außen können das nur sehr schlecht beurteilen- die Gründe und Lösungsmöglichkeiten.
      Wohingegen den Fakt (Auswärts wie ein Absteiger), den kann jeder durch Lesen der Auswärtstabelle selbst nachvollziehen.
      In diesem Sinne wünsche ich uns ein tolles 2016 mit vielen Verbesserungen in den Auswärtsspielen, und einer tollen CL-Runde.

      0
    • Stimmt Herr Spaßsucher, es reicht natürlich nicht aus das es sogar Zeitungsberichte gab wonach man sich nach Embolo erkundigte.

      Dieser durfte sogar gehen, dazu gab es genug Berichte und nahezu perfekt Meldungen zu z. B. Juventus Turin… Die dann aber doch vor der Ablöse zurück schreckten und lieber einen Mandzukic verpflichtet haben. Es gibt Berichte wonach Allofs erst kurz vor Toreschluss Kontakt zu Basel aufnahm… Es war immer von Rund 20-25 Mio die Rede, die auch jetzt in den Medien geistern … Doch Allofs meldete sich relativ spät und Embolo erhielt keine Freigabe und gab auch sein Wort vorerst zu bleiben…

      Allofs handelte übrigens nachweislich auch relativ spät bei Draxler, man nahm erst nach dem de Bruyne Transfer zu ihm auf. Auch hier gibt es nachweislich Berichte dazu.

      Das hat nichts mit Insiderwissen zu tun, dass ein Embolo nun wohl keine 25 Mio kosten könnte sondern im Sommer z. B. mehr, leuchtet glaube ich auch ein.

      0
  7. Herr Hecking sollte wissen, was verbessert werden muss, laut der Wolfsburger Allgemeine hat er sich dazu geäußert. Hier das, was er zu diesem Thema gesagt haben soll:

    „Klaus Allofs und ich haben nach dem Stuttgart-Spiel deutliche Worte gefunden – zur Leistung in Stuttgart und zum Auftreten in der Hinrunde allgemein“
    „Daher muss ich jetzt vorm Auftakt nicht noch einmal drauf hinweisen, was mir nicht gepasst hat. Jeder weiß: Wir müssen besser werden!“
    Damit das Ziel, die erneute Qualifikation für die Champions League, noch erreicht wird. Hecking:
    „Dafür müssen wir Konstanz reinkriegen. Das gilt nicht nur für die Spieler, sondern auch für unsere Spiele. Wir hatten Partien, in denen wir 45 Minuten gut und 45 Minuten schlecht waren – damit muss Schluss sein.“ Zuletzt war das gegen Hamburg und Dortmund so.

    Differenzierte Aussagen zum Spielsystem und zur Taktik sehen anders aus. Ob Herr Hecking zu diesen Themenbereichen keine Aussagen machen wollte oder konnte, kann ich nicht beurteilen.

    Ich hoffe sehr, dass ersteres der Fall ist!

    Sollte letzeres der Fall sein, dann kann ich sagen, dass er nicht nur kein begnadeter Koch ist (im Urlaub mit Freunden in Norwegen gab es Spaghetti mit Soße von Herrn Hecking, jeder musste mal kochen. „“Und darüber hat keiner gemeckert“, so Hecking schmunzelnd. „Ich hatte aber auch gute Partner beim Kochen…““) und armer VfL!
    Deutschlands Fußballtrainer des Jahres 2015 hin oder her!
    Fehlen die guten Partner vielleicht beim Trainieren der Profis? Wie sagte Herr Kruse noch im Interview nach dem Stuttgartspiel? „Der Trainer läßt uns viele Freiheiten …“
    War das auch in der letzten Spielzeit schon so? Dann gehört der Mannschaft und wohl auch Deutschlands Fußballer des Jahres 2015 ein nicht unerheblicher Anteil am Gewinn des Titels, den Herr Hecking erhalten hat.

    Dieter Hecking wäre dann in Wirklichkeit nur ein mittelmäßiger Trainer!

    Ich hoffe sehr, dass Herr Hecking mehr hätte sagen können, es im Interview aber nicht wollte!
    Ich hoffe sehr, dass er gute Partner beim Trainieren der Profis hat!
    Und zu guter letzt hoffe ich, dass in der Vorbereitung erfolgreich trainiert werden kann, wozu in den vielen englischen Wochen der Hinrunde keine Zeit war!

    Welches Potenzial in der Mannschaft steckt, nicht nur spielerisch sondern auch an Willenskraft, hat mir das Spiel gegen ManU deutlich gemacht.

    0
    • Naja es kommt auch auf die Fragen an.
      Das Bendtner Interview z.B. in 11Freunde fand ich auch nicht so überragend, aber einfach weil der „Journalist“ mit den Fragen nicht so wirklich meinen Geschmack getroffen hat(zu viel unnötige, teils billige Provokation), wobei ich zugeben muss, dass 11Freunde eh nicht meine Zeitung ist.

      Ich verstehe übrigens auch nicht, warum Hecking in der Zeitung alles erzählen und breittreten sollte.
      Das würde irgendwie auch den Rahmen sprengen und vielleicht hatte er nach dieser Hinrunde auch einfach keine Lust das näher auszuführen, wie du ja schon geschrieben hast.

      Und zu guter letzt:
      Was hast du gegen Spaghetti mit Soße?
      Da gibt es viele Möglichkeiten seine Kochfähigkeiten auszuleben und gute Soßen kann nicht jeder machen. Bleibt nur die Frage, ob sie gut war :grübel: ;)

      0
    • Lieber Andreas, eine Bewertung der Kochkünste von Herrn Heckings liegt mir fern. Und auch Spaghetti mit Soße ist Geschmacksache und darüber sollte man nicht streiten. Die Bewertung stammt, wenn ich den Artikel in der WAZ richtig verstanden habe, wohl von Hecking selbst und ich habe versucht den Inhalt dieses Artikels hier paraphrasiert weiter zu geben.
      Mehr nicht … !

      0
    • Lieber Lorenz,
      1) Habe ich keine WAZ zur Hand
      2) Lässt sich dein Text auch als Meinung deinerseits interpretieren und du schreibst das ja quasi in der Antwort selber.
      Ich habe da eher auf deine Bewertung reagiert und die Smileys sollten eigentlich klar machen, dass es nicht ganz ernst gemeint war.

      0
    • Ich dachte eigentlich, dass ich zum Ausdruck gebracht hätte, dass ich schlecht einschätzen könnte, was ich von Herrn Heckings Aussagen, dem Interview und seinen Trainerkünsten halten soll.
      Aber auf Erfolg in der Rückrunde hoffe.

      0
  8. @Lorenz: Ich hatte immer schon die leise Befürchtung, dass man aus solchen Blogs wenig lernen kann, weil die (meisten) User nach dem Muster „Katze beißt sich in den Schwanz“ agieren. Der neudeutsche Wow-Begriff dafür heißt „Selbstreferentialität“. Wer Näheres wissen will, schaut vielleicht hier (hat allerdings mit Fußball nix zu tun):
    http://inthechaos.de/blog/?p=101

    Und ich hab‘ nirgendwo behauptet, dass ich von Fußball viel Ahnung habe. Ich schau halt gern.

    0
  9. Ich stimme PoloBarrelken größtenteils zu.

    Träsch sucht meistens den Weg nach vorne, selten hintenrum und mit Vieirinha hat er dann den passenden Partner vor sich, mit dem er auch mal direkt spielen kann.
    Das passiert nicht häufig, aber ist doch einige Male vorgekommen.
    Auch zu Schäfer kann ich da nur zustimmen.
    Rodriguez hingegen hinterläuft kaum, flankt häufiger aus dem Halbfeld, was eigentlich sehr leicht zu verteidigen ist.
    Ich kann mir schon vorstellen, dass das eine Vorgabe von Hecking ist, damit die linke Seite bei Ballverlust nicht komplett offen ist, wenn man den Ball in so einer Situation verliert, aber das könnte man auch anders lösen, indem z.B. einer der DM hinten mit absichert.
    Ob das dann besser ist….reine Spekulation.
    Wenn hinterlaufen wird, dann häufig, wenn es einfach zu eng ist. Manchmal habe ich z.B. bei Schäfer echt gedacht: Warum hinterläufst du da? So kann er den Ball unmöglich spielen.
    Was mich vor allem stört ist, dass man es auch mit diesen Flanken aus dem Halbfeld versucht, wenn Schürrle oder Kruse vorne drin stehen.
    Eigentlich ist es egal, wer da vorne im Sturm spielt, es wird immer gleich gespielt oder erwarte ich zu viel, wenn man sein Spiel dementsprechend ändert, wenn relativ klar ist, dass diese Flanken nicht viel bringen?
    Warum spielt man bei einem Kruse/Schürrle genauso, als ob ein Dost im Sturm spielen würde?
    Wobei selbst bei Dost sind diese Flanken aus dem Halbfeld und fast aus dem Stand nicht wirklich wirkungsvoll.

    Zu den Diagonalbällen:
    Rodriguez und Vieirinha können diese schlagen, aber gerade bei beiden fallen mir momentan eher Szenen ein, in denen das nicht geklappt hat. Vor allem bei Rodriguez, der allerdings wahrscheinlich auch den Kopf nicht frei hatte, wenn evtl. auch unbewusst.
    Sicher sind diese Bälle kein schlechtes Mittel, aber zu häufig eingesetzt auch leicht zu verteidigen für den Gegner, vor allem, wenn der Pas nicht genau kommt oder nicht gut angenommen wird, gibt es oft einen Ballverlust oder zumindest wird das Tempo arg verschleppt.
    Ich spreche mich hier nicht gegen diese Bälle aus, aber man darf sie nicht zu häufig spielen.
    Letzte Saison haben einige Gegner genau auf diese Bälle gelauert.

    Ungeduld:
    Haben wir diese Saison eigentlich schon ein Tor durch einen Fernschuss erzielt?
    Irgendwie sind die aktuell alle recht ungefährlich.

    Standards:
    Unsere Standards sind im Vergleich zur letzten Saison deutlich schwächer geworden. Oft landet der Ball direkt beim Gegner bzw dessen Kopf.
    Woran das liegt…keine Ahnung, denn so viel hat sich da bei dem Personal nicht geändert, aber wie Polobarrelken schon geschrieben hat: Dost ist bei Standards extrem ungefährlich. Gefährlich sind da eigentlich nur Naldo, teilweise Klose und evtl. noch Gustavo, weil der sofort nachsetzt.

    Spielzüge:
    Egal ob beim Konter, Hinterlaufen etc., wir spielen fast nie steil. Immer in den Fuß und so, dass unser Spieler stoppen muss um den Ball anzunehmen.
    Folge: Tempo verschleppt, Gegner kann sich ordnen.
    Es läuft alles nach demselben Schema ab und das ist leicht zu verteidigen, also auch da stimme ich Polobarrelken komplett zu.

    Die Raumaufteilung unseres DM finde ich auch eher suboptimal. Oftmals befinden zu zu große Räume zwischen Offensive und Defensive.
    Es gibt wenig Bewegung bei Spielern ohne Ball und wenn mnal ein guter Laufweg angedeutet wird, dann wird zurückgespielt, weil man sich den Pass entweder nicht zutraut, es zu lange dauert den Laufweg zu erkennen oder man die Idee erst gar nicht hat.

    Unser System müsste man mehr auf Tempo, mehr Bewegung und teilweise mehr überraschendes aufbauen.
    Zusammen mit einer besseren Raumaufteilung im DM.

    In der Vorbereitung sollte man sich halt wirklich auf verschiedene Spielzüge konzentrieren und etwas weg von diesem Sicherheitsfussball kommen.
    Ich schätze schon, dass diese Rückpässe(„Auf Nummer sicher-Pässe“) von Hecking so gewollt sind, nach dem Motto, wenn wir den Ball haben, kann der Gegner kein Tor schießen.
    Allerdings schaffen wir es mit unseren Mitteln dann selber nicht zu treffen.
    Nur Spielertransfers werden da nicht helfen.
    Meiner Meinung nach muss das System geändert werden.

    Hecking kann meiner Meinung nach schon die Taktik während eines Spieles ändern, aber meistens passiert das in der Halbzeit.
    Allerdings stelle ich es mir auch nicht einfach vor, die Taktik während des laufenden Spieles zu ändern, es sei denn, dass man halt mehrere Taktiken verinnerlicht hat und das sehe ich bei unseren Spielern nicht wirklich.
    Hinzu kommt eine gewisse Schlafmützigkeit unserer Spieler, die sich in zu viel Abstand zum Gegenspieler, teilweise schlechtes Positionsspiel und Fehler bei Pässen und Ballan- bzw. mitnahme äußern.
    Man kann meiner Meinung nach nicht alles an Hecking/Allofs festmachen, denn auch unsere Spieler haben da eine große Mitschuld, denn saubere Pässe sollten die doch trotzdem spielen und Bälle annehmen können, oder?

    Zu den Problemen bei defensiven Mannschaften:
    An sich haben alle Vereine diese Probleme, auch Bayern, Dortmund etc., ABER diese finden häufig noch Wege Tore zu erzielen bzw. gefährlich zu werden und das geht uns komplett ab.

    Dazu sei noch gesagt:
    Ich bin Laie und das ist nur meine persönliche Meinung/Einschätzung.
    Ich würde nie glauben, dass ich mehr Ahnung als Hecking/Allofs/die Spieler etc. habe.

    Eins noch:
    Könnt ihr bitte mal diese persönlichen Stichelleien lassen?
    Irgendwie nervt es mich langsam und ja ich weiß, ich könnte es auch einfach überlesen, aber von einigen hier bin ich anderes gewohnt und hoffe immer auf anderes, wenn ich sehe, dass diese etwas gepostet haben.

    0
    • Zum Thema RiRo und Standards: Seine Freistöße und Ecken waren in der kompletten Hinrunde schwach und allgemein hat Er abgebaut einzige gefährliche Standardsituation, war die, bei der Er sich verletzt hatte. Dies liegt aber eher weniger wegen dem was mit seiner Mutter passierte, sondern schon seit seiner Vertragsverlängerung wird Er immer schlechter.

      0
  10. Unsere U19 nimmt morgen am Mercedes Junior Cup Teil der auch auf Sport 1 übertragen wird.

    http://mercedes-benz-junior-cup.de/de/home.html

    0
  11. Wann kommen eigentlich die Marktwert-Updates auf TM.de ?

    0
  12. Eigentlich leicht zu erklären… Offensiv ist eine Taktik nicht wirklich zu ersehen. Das ist nicht erst seit dieser Saison so. Letzte war es genau so, doch das gab es einen KdB, der es „schön“ gemacht hat.

    Unsere Flügelspieler sind für ein schnelles Umschaltspiel geeignet, aber nicht um das Spiel zu machen.

    Arnold war zwar zuletzt nicht schlecht, aber aus dem defensiven Mittelfeld kommt leider trotzdem zu wenig Offensivgefahr.

    Und eins verwundert mich immer wieder… Die wunderschlnen Seitenwechsel sind immer so toll und passgenau. Sol die gefährlich Flane in den Strafraum kommen (auch durch Ecke) kommt der letzte Müll dabei rum. Kann ich nicht begreifen

    Die Stürmerthematik lasse ich mal Außen vor…

    0
    • DerMannderKann

      sehr schöner Beitrag Kishido! Dem kann ich mich nur anschließen..
      Ich kann bis dato keine wirkliche Spielidee erkennen. Dies scheint ja irgendwas mit Ballbesitzfussball zu tun zu haben, wenn man sich die Statistiken anschaut und nochmal die Spiele Revue passieren lässt.
      Dazu passt leider unser Spielmaterial NULL! Das fängt bei Cali und Schürrle an und hört bei Kruse auf. Für mich ist Kruse im schnellen Umschaltspiel wertvoller.

      0
  13. Was haltet ihr von diesem Spieler: Gignac? Zwar bereits 30 Lenze, sicher die mexikanische Liga ist auch nicht die überragendste der Welt, aber er hat es mit seinen Leistung zurück in die frz. Elf geschafft.

    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/sport/Die-unglaubliche-Tor-Show-von-Gignac-dem-Knipser-article16612761.html

    0
    • Bevor ich angegangen werde: Vorsicht- gefährliches Halbwissen!!

      Gignac war in den letzten Jahren recht erfolgreich bei Marseille und ist dann nach Mexico, wobei ich den Wechsel so nicht verstanden habe, auch wenn, wie ich gerade sehe, er ablösefrei gewechselt ist – ging dann wohl um unterschiedliche Gehaltswünsche.
      Wenn ich es richtig in Erinnerung habe ist er jedoch ein „Stinkstiefel“, aber vllt braucht die Mannschaft auch mal einen der etwas „lauter“ wird.

      0
  14. Nein keinen kaufen im Winter. DH soll zeigen mal was er wirklich kann mit dem guten Spielermaterial. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

    0
  15. Wer sich mit Spielsystemen, Taktik, situativen Taktikwechseln u.a.m. beschäftigen will, um Trainer wenigstens überzeugend demontieren zu können, dem sei als Eingangslektüre dieser kurze Beitrag – ein Interview mit Daniel Memmert – empfohlen.
    http://www.tz.de/sport/fussball/taktik-experte-ballbesitz-keine-bedeutung-sieg-zr-5025915.html

    0
    • Bei den Aussagen zur Taktik von Roger Schmidt kam mir direkt der Satz von Kramer in den Kopf, der davon sprach, dass es in Leverkusen ein „geordnetes Chaos“ gibt. Dort sei es ein Mittel gezielte Ball“verluste“ zu generieren um dann im Pressing den Ball zurück zuerobern und die Unordnung beim Gegner zu nutzen.

      0
  16. Könnte mir jemand kurz den Turniermodus erklären, blicke da gerade nicht durch.

    Es gibt eine Vorrunde, welche gestern mit 3 Spielen ausgetragen wurde, in der die VfL Jungs Platz 1 erreichten – bis hierhin komme ich mit. Wie setzt sich denn jetzt die Zwischenrundentabelle zusammen? Es wurde doch erst ein Spiel gespielt, welches 0:3 verloren wurde, wie kommt dann der 1. Platz mit 9 Punkten zusammen? Da das nächste Spiel gegen Brügge ist, sollte der VfL doch bereits für´s Halbfinale qualifiziert sein, oder nicht??

    0
    • Es gibt in der Zwischenrunde noch 2 Spiele gegen Gegner der anderen Gruppe man nimmt aber die Punkte mit

      0