Samstag , Oktober 31 2020
Home / News / Trainingsbericht 22.03

Trainingsbericht 22.03

Ich war auch gerade beim Training und will mal ein bisschen ausführlicher berichten…

Anwesende:
19 Spieler (16 Feldspieler + 3 Torhüter)

1. Als Abschluss des Warmmachens gab es eine kleine Ballübung:
8 Spieler stehen in einem großen Kreis und haben jeweils einen Ball in der Hand. Der Rest der Spieler läuft quer durcheinander abwechselnd zu einem dieser Spieler, bekommt den Ball zugeworfen und muss ihn auf Hüfthöhe wieder zurückpassen…

2. Anschließend ging es zum Zirkeltraining am Hügel. Ich stand direkt auf dieser Seite, so dass ich jedes Wort und jede Anweisung sehr gut verstehen konnte.
Aufgebaut waren 10 Stationen. An jeder Station also 2 Spieler (ein Co-Trainer hat mitgemacht).

Jede 2. Übung musste man mit Medizinbällen machen :)

Leuthard erklärte jede Übung sehr genau, holte sich dazu einen Spieler dieser Station, der es vormachen musste.

Seine Worte waren laut und streng und alles in dem gewohnten Bundeswehrton (er war ja Feldwebel): „Und wenn ihr nicht mehr könnt, dann macht ihr trotzdem weiter…“ :) Auch Magath musste bei diesen Worten Grinsen – fast lachen…
„Ich will niemanden sehen, der wenn er nicht dran ist im Gras rumliegt und sich ausruht. Jeder unterstützt seine Kameraden und achtet auf Fehler.“ („Jawohl Herr General… ;) “ )

Danach war Magath dran. Sein Lächeln war verschwunden. Auch seine Ansprache war hart und streng. Bei ihm merkt man aber noch mehr die unglaubliche Autorität.
„Jede Übung wird sauber und bis zum Ende ausgeführt. Ich will keine halbherzigen Übungen sehen.“

Dann ging es los. Es gab zwei komplette Durchgänge. Dauer: ca. 50-55 Minuten lang.
Getrunken wurde erst nach Ende der beiden Durchgänge. Einige hatten sich zwischendurch kurz was gegriffen – die meisten aber trauten sich wohl nicht :)

Auffällig:
Helmes ist noch nicht fit. Bei einigen Übungen hing er durch bzw. machte sie sehr unsauber. Sein Partner: Schäfer…
Sehr emsig und auch am Ende der 50 Minuten immer noch fit und ohne eine Regung im Gesicht: Koo.
Ein Tier: Lenz. Nach 50 Minuten bei der letzten Übung machte er die Bauchmuskelübung, wo der stehende Partner einem den Ball zuwirft, man den Ball auf dem Boden liegend fängt, den Oberkörper hebt und den Ball zurückwirft… mit so einem Tempo, welches kein anderer überhaupt nach 2 Minuten aufgebracht hätte. Selbst Magath stand daneben und war erstaunt.
Auch Diego bekam ein Lob von Magath.

Insgesamt muss man sagen, dass viel korrigiert wurde, gepusht aber auch gelobt wurde…

Anschließend waren die Spieler doch sichtlich erschöpft. Diego hängend am Zaun habe ich nicht gesehen. Wüsste auch nicht wo auf dem Platz ein Zaun wäre. Nur der Begrenzungszaun, wo alle Fans standen, und wo Diego sich wohl kaum drangehängt hätte. Aber vielleicht hab ich es auch nicht mitbekommen – keine Ahnung….

3. Abschließend gab es noch ein kleines Trainingsspielchen – 20 Minuten. Auch alles am Stück.
Magath und das Trainerteam beobachteten nur von draußen. Niemand machte den Schiri oder den Linienrichter wie noch bei McClaren oder Litti. Auch wurde nicht reingerufen. Die Spieler sollten die Sachen auf dem Platz selbst regeln.

Zwei Teams a 9 Spieler. Der Torhüter der 2. Mannschaft übte abseits…

Team A: Hitz, Johnson, Klamt, Riether, Cicero, Diego, Tuncay, Koo, Helmes
Team B: Lenz, Schäfer, Madlung, Schulze, Josuè, Mr.X, Kahlenberg, Dejagah, Grafite

Team A gewann 3:0. Zwei Tore vom besten Mann auf dem Platz: Koo.

Der Junge hat mich unglaublich beeindruckt. Allein wie fit er schon nach dem Zirkeltraining aussah und wie sauber er alle Übungen gemacht hatte.
Beim Spiel waren die meisten kaputt und sind mehr oder weniger getrabt. Koo hat sich noch voll reingehangen, Bälle erkämpft, eine tolle Vorlage gegeben und 2 schöne Tore geschossen. Chancen zu zwei weiteren Toren hatte er auch noch.
Nach dem Spiel schlichen alle müde zu den Trinkflaschen und vom Platz. Koo joggte noch quer über den Platz um alle Bälle einzusammeln und verließ als letzter den Platz.

Auffällig: Wieder einmal eine sehr schlechte Chancenverwertung. Grafite versagte alleine vor dem Tor stehend – einmal hätte er ganz einfach abspielen müssen – aber man merkt, er will sich Magath empfehlen und war sehr eigensinnig.
Helmes schoss das letzte Tor, war ansonsten aber auch sehr kaputt.

Wer sich auch sichtlich reingehangen hat war Madlung. Er scheint eine zweite Chance zu wittern.

Dejagah wie immer: Kämpferisch, athletisch aber auch wieder abschlussschwach…