Donnerstag , November 26 2020
Home / Konkurrenz / Mainz 05 / Trainingsstart: Zweikämpfe um die Positionen

Trainingsstart: Zweikämpfe um die Positionen

Nach der Niederlage gegen den FC Bayern waren sich die meisten einig: Trotz des starken Gegners fand beim VfL Wolfsburg eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den Vorwochen statt. Auf dieser Basis kann Dieter Hecking in dieser Woche beim Training aufbauen.
Zum ersten mal konnte man das von Dieter Hecking angestrebte Pressing über längere Strecken der Partie sehen. Doch allein mit Pressing und Einsatz wird man keine Spiele gewinnen können.
Was weiter verbessert werden muss ist das Wolfsburger Offensivspiel.

    Anwesende:

  • 25 Spieler auf dem Platz
  • 22 Spieler im Mannschaftstraining
  • darunter 3 Torhüter

Zum Trainingsauftakt in dieser Woche musste Hecking auf drei Akteure verzichten.

  • Fagner fehlte auf Grund einer Erkältung.
  • Ivan Perisic hatte sich nach der Bayern-Partie am Samstag einer Zahn-OP unterzogen und ging eine Stunde locker laufen. Erst am Mittwoch soll Perisic wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen können.
  • Maximilian Arnold trainiert derzeit bei der A-Jungend, um am Dienstag Abend im Spitzenspiel gegen Bremen der U-19 helfen zu können.
  • Ivica Olic, der am Samstag beim Auslaufen noch gefehlt hatte, war zurück und konnte alle Übungen mit machen.
  • Ferhan Hasani und Vaclav Pilar waren erneut auf dem Trainingsplatz. Sie absolvierten abseits der Mannschaft ihr Rehaprogramm zusammen mit Oliver Mutschler.

Einer der Schwerpunkte des Trainings lag auf dem Einüben von Offensivaktionen und dem Torabschluss. Dieter Hecking reagiert damit auf die andauernde Abschlussschwäche der Wölfe. Gegen Mainz muss dringend ein Sieg her, um nicht im Niemandsland der unteren Tabellenreagionen zu versauern und um die Moral aufrecht zu halten.

Was muss sich alles ändern und was muss trainiert werden, um Mainz zu schlagen?
Die erste Frage ist immer die nach der Aufstellung. Hecking hatte gegen die Bayern auf ein paar Positionen umgestellt.

Rechtsverteidiger:
Makoto Hasebe rückte für Fagner in die Partie. Da dieser zu Beginn der Woche krankheitsbedingt ausfiel, hat Hasebe zunächst einmal weiterhin die Nase vorn. Im Laufe der Woche wird Fagner zurückkehren, und auf dieser Position wird ein Kampf um den Startplatz beginnen. Fagners Stärken liegen in der Offensive. Makoto Hasebe verfügt über ein besseres Defensivverhalten. Er ist routiniert und strahlt mehr Ruhe am Ball aus. Wen wird Hecking gegen Mainz bevorzugen?

Linksaußen:
Auch die Position auf Linksaußen ist umkämpft. Ivan Perisic konnte bislang in Wolfsburg noch nicht überzeugen. In dieser Woche werden ihn bis Mittwoch die Nachwehen einer Zahn-OP zurückwerfen. Fraglich, ob er gegen Mainz schon wieder in der Startelf steht. Sein Vertreter Olic ist auf den Außenpositionen auch weniger gut aufgehoben. Eine mögliche Alternative wäre in einer Umstellung zu suchen. Vieirinha könnte auf seine bessere linke Seite wechseln. Dann müsste sich Hecking eine Alternative für Rechtsaußen ausdenken. Die Chance für Fagner dort einmal seine Offensiv-Qualitäten unter Beweis zu stellen?

Deffensives Mittelfeld:
Im Defensiven Mittelfeld drängt Josué zurück in den Kader. Bis zu seiner Rotsperre war der kleine Brasilianer auf dieser Position gesetzt und zeigte eine gute Leistung. Sein derzeitiger Vertreter Christian Träsch wackelt. Auch gegen die Bayern fiel Träsch durch einige nervöse Aktionen und verlorene Zweikämpfe auf.

Was meint ihr? Träsch oder Josué, Madlung oder Kjaer, Hasebe oder Fagner, oder vielleicht doch alles ganz anders?
 
 

27 Kommentare

  1. josue! madlung! hasebe! ich glaube aber dass es gegen mainz sehr schwer wird und wir wohl leider maximal einen punkt mitnehmen. die haben momentan einach die wesentlich bessere mannschaft, einen sehr guten teamgeist und einen spitzentrainer.

    0
  2. hasebe drinlassen.. olic drinlassen… perisic mal als stürmer bringen.. träsch gegen josue tauschen… helmes früher bringen.. spiele sind immer noch die beste konditionseinheit!

    0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Hasebe okay, Olic nein danke !

      Perisic im Sturm okay! Träsch raus und Josue rein, die tun sich beide nicht so viel … Helmes früher bringen, könnte man machen, jop.

      Ich würde ja eher so spielen….

      ————–Benaglio————–
      Hasebe—Madlung/Kjaer—Naldo—-Schäfer
      ———Polak—Medjoevic—————-
      –Fagner—-Diego——Vieirinha/Oro—–
      ————Perisic/Helmes und erst dann Dost….

      0
  3. Ich würde es auch mal wagen Perisic vorne reinzustellen.

    0
    • Mal ein paar Fragen an die Cheftaktiker hier:

      Wieso ist ein System mit zwei Spitzen gefährlicher als mit einer?

      Was bringt es, wenn Perisic im Sturm spielt?

      Habt ihr Perisic eigentlich schon mal mehr als ein Spiel spielen gesehen?
      z.B. in Brügge, wo er als MF-Spieler (NICHT als Stürmer!) 22 Tore gemacht hat?

      Warum sollten die Null Pässe aus dem Mittelfeld in die Spitze zwei Stürmer besser erreichen, als einen?

      Wieso sollte unser Mittelfeld besser miteinander kombinieren, wenn man einen ansatzweise spielenden Akteur da raus nimmt?

      Was bringt so blinde Trainer wie Guardiola, Villanova, neuerdings auch Löw, bisweilen Ferguson und auch Klopp und dauernd Streich auf die Idee, ganz auf Stürmer zu verzichten?

      0
    • coprolalia under control

      Spaßsucher, du mühst dich womöglich umsonst ab. Die cheftaktiker die das wissen exklusiv gepachtet haben sind schlauer als alle Trainer, vor allem sogar als alle Trainer die zuvor perisic trainiert haben.

      Trotzdem danke für deine Zeilen. :)

      0
    • coprolalia under control

      Das soll übrigens nicht gegen Harzer gehen ;)

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Ich frage mich auch was alle mit 2 Stürmer so „besser“ sehen.

      Der Fußball ist moderner geworden und viele scheinen noch nicht verstanden zu haben, dass das typische „2 Stürmer System“ absolut veraltet ist bzw. damit meiner Meinung nach in der letzten Zeit kaum Titel geholt worden sind auf internationaler und nationaler Ebene.

      Spanien spielt eigentlich auch eher „ohne“ Stürmer als mit Stürmer, zumindest taten sie es bis vor kurzem, auch wenn es ein „nomineller“ Stürmer war.

      Die Anspielstation ist doch vorner dadurch nicht mehr gegeben, wenn alle die Forderung an den Spieler haben mit nach hinten zu arbeiten und auch mal die Flanke schlagen zu können … dann ist doch der nominelle Stürmer auch eher ein Mittelfeldspieler, siehe Mandzukic … er ist nicht nur im Sturmzentrum, sondern auch auf den Außen unterwegs usw …

      0
  4. perisic – kjear – träsch – hasebe

    0
  5. Für mich bleibt die große Frage, ob die Leistungssteigerung wirklich durch die neuen Spieler oder durch mehr Trainingspraxis zustande kam. Vielleicht lag es auch nur am Gegner, dass alle Spieler besonders gepusht waren.
    Hasebe und Josué könnten mehr Stabilität in unser Spiel bringen und Madlung wird er wohl nicht austauschen. Es gibt ja wenig Grudn dafür.

    0
  6. 1Wirbrauchenkeineultras546

    Hm ?

    Stimmt es denn, dass es wie berichtet viel um Flanken und den Torabschluss ging in dem Training?

    0
    • Ja. Sie trainierten nach dem Aufwärmen und Fitnessübungen eine Stunde auf kleinerem Feld. Außen standen die Flankengeber, die vor das Tor flankten, wo der Rest zum Abschluss kommen sollte.

      0
  7. So sollte man das mal probieren. Glaube beide Seiten wären so besser aufgestellt, da sich Fagner und Hasebe (in meinen Augen) prima ergänzen würden. Helmes wenn er wieder fit ist von Beginn an und evtl. mal mit beiden Stürmern spielen lassen, dafür Josue rausnehmen/auswechseln. Genügend defensives Potential wäre dann immer noch vorhanden.

    ——————Helmes/Dost————–
    Vieirinha——–Diego——–Fagner
    ——-Polak—Josue——–
    Schäfer-Madlung-Naldo-Hasebe
    ———–Benaglio————-

    0
  8. Scheint mir ein bisschen hasenherzige Stimmung hier. Mit hohem Tempo und Vorwärtsdrang ist Mainz sicherich zu schlagen. Dazu braucht man Träsch und seine Laufbereitschaft. Die Kritik ist etwas überzogen, zwar ist er kein Spielmacher aber grosse Pannen hat man auch nicht gesehen. Glaube es ist am Samstag wieder Zeit für eine Diego-Dost-Gala.

    0
  9. ich würde mir mal ein 4-1-2-1-2 wünschen.

    —dost—perisic—
    ——-Diego——–
    Schäfer——-Fagner
    ——-Josue——–
    RiRo-Naldo-Kjaer-Hasebe
    —–Benalgio———

    aber eine systemumstellung wirds wohl nicht geben. :)

    0
  10. Ich würde es so lassen wie es vor dem Bayern-Spiel war. Wir brauchen Fagners Offensivimpulse, auch wenn Hasebe seine Rolle als gegenspieler von Ribery im Rahmen seiner Möglichkeiten sehr gut gemacht hat. Perisic für Olic auf Außen bringt auch mehr Ruhe ins Spiel, da Perisic einfach ballsicherer ist. Für ein Auswärtsspiel nicht ganz unwichtig, gerade gegen agressiv spielende Mainzer. Ich bin generell für Kjaer statt Madlung, aber im Moment macht er seine Sache recht ordentlich (das tat Kjaer aber eigentlich auch), deshalb würde ich ihn drinne lassen. Ebenso Träsch! Klar, er hat seine Probleme im spielerischen Bereich, aber er hatte zuletzt defensiv recht gute Laufwege. Bei ihm bin ich mir ehrlich gesagt noch am unsichersten, da er gegen pressende Gegner sicherlich für den einen oder anderen Ballverlust zu haben ist. Mainz ist genau so ein pressender Gegner, Hasebe halte ich generell für geeigneter, auf der anderen Seite hat er häufig unnötige Foulspiele in gefährlichen Räumen in seinem Spiel. Vielleicht geht es Hecking auch darum, zumindest eine deutsche Muttersprachler in seinem Team zu haben, damit die Umsetzung seiner Ideen (die neu und auch komplizierter umzusetzen sind als die Ansätze der Vorgänger!) besser funktioniert, da sie einfach besser verstanden werden und er im Spiel so vielleicht auch noch mehr Einfluss aufs Spiel hat, da die Kommunikation eine einfachere ist.

    0
  11. Diego-Dost-Gala ist sicherlich scherzhaft, Diego-Gala nicht. Aber der einzige der sowieso Tore schiesst für Wolfsburg ist ja, ausser Diego selbst und den Abwehrhühnen, Dost. Also muss ein Verbesserung eigentlich zwangsläufig eine Diego-Dost-Gala werden, auch wenn die erwartete Tore von ihm wohl normalerweise nicht mit dem Wort gAla zu verbinden sind.

    0
  12. Ich würde mir wünschen,das Helmes wieder spielen kann, ihm traue ich wesentlich mehr Tore zu…..

    0
  13. Ich würde Vieirinha vor Schäfer auf links und Fagner vor Hasebe auf rechts und Josue für Träsch im DM spielen lassen. Auch Medojewic jetzt endlich mal zu bringen, halte ich für nötig. Helmes ist bestimmt noch nicht der Alte, da hat der Hecking sicher Recht.

    Ich kann heute noch nicht begreifen, warum Euer früherer Super-Guru und „TV-Experte“ FM Spieler wie Mandzukic, Jiracek und Dejagah hat gehen lassen und das erhaltene Geld für ein Heer von Namenlosen verbrannt hat. Und für das Chaos, das der hinterlassen hat, bekam er sicher noch Beifall und eine große Abfindung.

    0
    • Beifall nur von Usern, deren Blindenhund abgehauen ist.
      Und die Abfindung von den Experten des Aufsichtsrats, die sich damit den Vorwurf der fahrlässigen Geldverbrennung gefallen lassen müssen.

      0
  14. Meine Vorstellung von technisch starker offensive die kombinieren,abschließen sowie Dost füttern können. Ich sehe bei Dost das problem das er eigentlich nichts kann…außer knipsen… Also braucht man ihn nicht lang anspielen,genauso wenig wie Diego,Vieirinha und in dem falle Oro. Allerdings wenn er im Strafraum angespielt wird,dann macht er das Ding.
    Durch Medo. würde ich mir etwas mehr kreativität vom sechser erhoffen,damit nicht immer nur Diego der Ball zugeschoben wird… Was vielleicht den Effekt hätte das Diego auch mal den Ball in den lauf bekommen würde.

    Dost

    Vierinha Diego Oro

    Medo. Polak

    Schäfer Madlung Naldo Hasebe
    Benalgio

    0
  15. Unser Freund Watzke geht mal wieder seinem populistischen Hobby nach:

    http://www.bild.de/sport/fussball/hans-joachim-watzke/dortmund-boss-giftet-gegen-werks-klubs-28587182.bild.html

    Auf tm.de geht die Diskussion schon wieder los

    0
    • Der hat Angst, dass in Zukunft Leverkusen und Wolfsburg seinen Biene Maja Club um zwei Plätze nach hinten aus der Championsleague raus schieben!

      0