Freitag , Oktober 30 2020
Home / Spieler / Kader / Christian Träsch / Überlegt Allofs: Vieirinha oder Träsch?

Überlegt Allofs: Vieirinha oder Träsch?

Vieirinha2
 
„Vieirinha muss bleiben!“ Da sind sich die meisten VfL-Fans einig. In dieser Woche soll es zu neuen Verhandlungen mit Manager Klaus Allofs über eine Vertragsverlängerung kommen. Wägt der VfL-Boss dabei gar zwischen Christian Träsch und Vieirinha ab?

Hintergedanke dieser Überlegung: Träsch und Vieirinha beziehen ein übermäßig hohes Gehalt. Ex-Manager Felix Magath hatte bei der Neuverpflichtung beider Spieler nicht am Geld gespart. Auch bei Vieirinha spricht die Waz nun von einem aktuell „üppigen“ Gehalt. Im Sommer laufen nun die Verträge aus. Vor Weihnachten hieß es, dass mit beiden Akteuren Gespräche über eine Vertragsverlängerung geführt werden. Alle schienen dabei optimistisch. Zuletzt hatte sich der Trend ins Negative gedreht. Von Vertragsverhandlungen mit Christian Träsch hörte man zuletzt gar nichts mehr, von Gesprächen mit Vieirinha eher Negatives.

Übernimmt Vieirinha Träschs Rolle?

Das aktuell hohe Gehalt beider Spieler und dazu die hohen Gehaltsforderungen von Vieirinha könnten Klaus Allofs dazu veranlassen, nur mit einem der beiden Spieler zu verlängern. Sportlich würde es dafür sogar einen plausiblen Grund geben:
Vieirinha hat neben seinen vielen Attributen, die für eine Verlängerung sprechen, in den letzten Monaten überraschend ein neues Argument hinzugewonnen: Vieirinha gibt einen ausgezeichneten Rechtsverteidiger und macht damit direkt die Position von Christian Träsch streitig.

Auf der offensiven Außenseite hat der VfL Wolfsburg für 28 Millionen Euro André Schürrle verpflichtet. Viele hatten schon mit einem Abschied von Vieirinha gerechnet. Doch alternativ könnte der Portugiese auch als Allrounder eingeplant werden. Spielt Schürrle, dann könnte Vieirinha nach hinten rechts rutschen und so mit Sebastian Jung um die Position des Rechtsverteidigers streiten.

Die Verlängerung für Christian Träsch wäre damit gefährdet. Träschs Nachteil im Poker um einen neuen Vertrag: Träsch ist sehr verletzungsanfällig.

Positive Signale bei den Vertragsverhandlungen

In dieser Woche soll es nun zu weiteren wichtigen Verhandlungen mit Vieirinha kommen. Der Portugiese, der sich zuletzt eher pessimistisch gezeigt hatte, stimmt in der aktuellen Waz nun wieder optimistischere Töne an:

„Alle wissen seit dem ersten Moment, dass ich gern bleiben möchte. Daran hat sich nichts geändert“

Ein weiterer, beinahe noch wichtigerer Satz folgte, in dem Vieirinha seinen eigenen Optimismus unterstreicht. (Link)

Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass Allofs tatsächlich zwischen diesen beiden Alternativen wählt. Doch beim Blick auf das Gehaltsgefüge scheint Klaus Allofs wenig Kompromisse eingehen zu wollen.
 

 
Was denkt Ihr?
Könnte Allofs am Ende zwischen diesen beiden Spielern wählen?
Oder ist auch Träsch als Allrounder und guter Geist des Teams bei Gehaltseinbußen ein wichtiger Spieler, mit dem verlängert wird?
 

 
 

143 Kommentare

  1. Harzer-Woelfe-Fan

    Mhhhh….
    Muss gerade an die Sportbild denken und was dort damals veröffentlicht wurde.
    Demnach gehört V8 ja bisher zu den Geringverdienern, auch wenn ich das bislang kaum glauben wollte.
    Ich würde eine Verlängerung sehr begrüßen, auch und besonders, weil er sich diese wirklich verdient hat. Träschi dagegen würde keiner vermissen, auch wenn es neben schwachen durchaus aus starke Spiele von ihm gab.
    Im direkten Vergleich zu V8, jedenfalls auf der Position als RV, kann Träschi die Koffer packen. Vor allem fussballerisch
    ist da bald ein 2-Klassen-Unterschied, auch wenn CT kämpfen kann und dort durchaus Qualitäten zeigt.
    Aber unser Weg führt nun ,hoffentlich dauerhaft, in die CL und da brauchst du zwingend Spieler, die neben Kampf besonders auch mit dem Ball super umgehen können.

    Abschließend sieht man auch an den Aufstellungen von DH, wer hier welche Prioritäten geniesst. Und V8 ist eine von ganz wenigen Allzweckwaffen im Team.

    Für unseren Etat nur schade, dass CT ablösefrei wechseln kann, aber Spieler wie Khedira und Edin können das beispielsweise auch. :vfl: :vfl: :vfl:

    0
  2. Für mich gar keine Frage: V8 unbedingt verlängern.

    0
  3. Also wenn man objektiv und ohne eine Brille sich die Situation anschaut, kann es nur eine Entscheidung geben.
    Vierinha muss bleiben !

    + Vierinha ist spielerisch stärker
    + Vierinha ist ist stärker im Kopfball
    + Vierinha spielt taktisch glücker
    + Vierinha ist schneller
    + Vierinha hat die bessere Technik
    + Vierinha spielt weniger Fehlpässe
    + Vierinha hat das bessere Stellungsspiel
    + Vierinha schlägt bessere Flanken
    + Vierinha gewinnt 1vs.1 Duelle offensiv
    + Vierinha schlägt die besseren Seitenwechsel
    + Vierinha ist torgefährlicher
    usw. usw.

    0
  4. Bin mir nicht sicher dass man überhaupt mit einem von den beiden verlängern soll. Vierinha ist nicht unbedingt auf dem rechten Flügel eine bessere Option als Caligiuri aber natürlich flexibler. Träsch kann RV oder DM spielen aber steht da mit Ochs und Arnold in Konkurrenz. Falls eine Verlängerung würde ich trotzdem Träsch bevorzugen in Betracht einer Champions-League-Teilnahme. Und dann eher eine Verstärkung für die offensive rechte Seite in Blick nehmen. Dann müsste man in DM nichts vornehmen.

    Dabei gehe ich aber davon aus dass Jung sich wirklich etablieren wird, was noch nicht garantiert sei. Deshalb auch schwierig die Situation zu bewerten.

    0
  5. Im DM ist man mit Gustavo, Guilavogui, Seguin und Arnold ausreichend gut besetzt. Da muss man jetzt nur nachlegen, wenn sich etwas Besonderes anbietet.

    Auf der rechten Außenbahn hinten und vorn hat Vieirinha sehr gute Aussichten. Gegen Bayern war er hervorragend. Jung muss sich strecken. Ochs wird keinen neuen Vertrag erhalten, bei Träsch sehe ich das auch nicht.

    Das Problemfeld sehe ich nur auf der IV-Position, wo wirkliche Qualität gebraucht wird. Hier wird es brenzlich.

    Wenn sich die Möglichkeit bietet und die Brieftasche das hergibt, würde ich Hunt ziehen lassen und gegen Junuzović oder Firmino nebst einigen Mios tauschen. Aber zwingend ist das nicht.

    0
    • Und wo soll Firmino bei uns spielen? IV?

      0
    • Exilniedersachse

      Alternative für die offensive Dreierreihe denke ich mal.

      0
    • Mit Firmnio hätte man eine Traumdreierreihe mit ihm, KDB und Schürrle. Alternativ würde dann Perisic wohl auf der Bank sitzen. Das wäre dann schon ein Qualitätsniveau auf Bayernebene. Gehe aber nach der Schürrle-Verpflichtung erstmal nicht von einer weiteren Verpflichtung im OM aus. Denke im Sommer wird sich das Hauptaugenmerk eher auf MS, IV richten.

      0
  6. Denke auch dass Firmini hervorragend ist aber würde bei VfL kein Sinn machen, da man auf seine Position ausreichend gut besetzt ist

    0
  7. Coprolalia under Control

    Der andere wichtige Satz ist:

    „Wir sprechen jetzt wieder. Ich hoffe sehr, dass wir eine Lösung finden, wie ich beim VfL bleiben kann. Aber ich bin da optimistisch.“

    0
  8. Am Wochenende habe ich mir Not gegen Elend angeschaut, in anderen Worten Köln gegen Paderborn. Und ich kann nur betonen, dass man mit Kampf und taktischer Disziplin die Klasse halten kann und ggf. „nach oben rutscht“, aber es braucht eben technische Fertigkeiten, um gezielt ganz nach oben zu kommen und sich dort halten zu können.

    Für jemanden wie Träsch bedeutet das meiner Meinung nach, dass die Reise mit dem VfL langsam zu Ende geht.

    Auf den Sommer freue ich mich sehr, da man eine attraktive und homogene Mannschaft geformt hat, die für andere gute Spieler interessant sein kann…

    0
  9. Hallo Freunde,
    also ich meine und das völlig subjektiv, man solle mit beiden verlängern!!!

    Es sind beide Spieler sehr wichtig, sowohl auf wie auch neben dem Platz!
    Ich glaube auch das sich der VfL dies leisten kann, darauf zu achten das man eine homogene Truppe hat, die auf und auch neben dem Platz eine Einheit bilden kann!

    Als Argumente möchte ich hierzu nur eines liefern:
    Desto mehr Spieler man neu in ein Team holt, desto schwieriger wird eine erneute Eingewöhnung.

    Christian Träsch hat schon super Spiele für uns gemacht und auch wichtige Vorlagen gegeben, klaro hat er auch schon schlechtere Spiele gemacht, aber das hat z.B. ein Marcel Schäfer auch!
    Träschi ist für mich eines der Gesichter des VfL geworden und wir sollten auch darauf achten, das wir ältere und erfahrene Spieler in unseren Reihen haben, gerade auch im Hinblick auf die CL-Teilnahme!

    Träschi kann ebenso im DM spielen, auf der RV-Position und zur Not (wirklich nur zur Not) auch als RM.

    Vieirinha hingegen ist endlich angekommen und als RV finde ich ihn derzeit echt Bombe!!! Wahnsinn, wie es MINOTAUER oeben schon beschreibt… Wahnsinn, er muss bleiben!
    Träschi könnte man einen 3-Jahres-Vertrag anbieten zu deutlich weniger Gehalt und ihm evtl. eine Stelle nach seiner aktiven Zeit im Jugendbereich anbieten, denn ich finde er identifiziert sich auch sehr gut mit unserem Verein und ist absolut kein Söldner, die wir hier schon zu hauf dulden mussten.

    Vorteil:
    Wir brauchen im Sommer nur ZWEI neue Spieler holen:
    Einen IV der sich mit der Bank anfreunden kann, aber auch um einen Startelf-Platz im Training kämpft und der, wen er gebraucht wird SOFORT auf 100% ist.
    Hier denke ich an Sokratis vom BVB, der mir zu Bremer Zeiten schon sehr gefallen hat.
    Auch der Hoffenheimer Niklas Süle wäre für uns hier ideal!

    Des Weiteren brauchen wir einen Stürmer und hier denke ich an Edin Dzeko!!!
    Klaus, hole unseren einstigen Top-Torjäger zurück an die Aller!!!
    Wenn wir CL spielen dann brauchen wir genau ihn! Einen großen Kämpfertyp der knipsen kann!
    Bas Dost sollte so weiter machen und wird auch auf seine Einsätze kommen, weiter sollte man auf Zawada und Stolze als Nachwuchskräfte bauen, dann haätten wir einen echten Super-Kader !!!

    Die Zeit von Bendtner, Ochs und Klose wäre dann abgelaufen! Auch sollte man Felipe und Hunt (wenn von ihm gewünscht) ziehen lassen!
    Bei Hunt glaube ich aber eher, das er kämpfen wird, wenn er mit dem VfL CL spielen könnte! Sollte er gehen braucht man für die Zentrale evtl. noch eine Nachwuchs-Kraft!
    Hier würde ich mich über Junozuvic freuen!

    Wie schon geschrieben ist dies meine subjektive Meinung!
    So What…

    :vfl:

    0
    • Naja, das sehe ich anders: Schäfers Leistung für den Verein mit der von Träsch zu vergleichen hinkt alleine deswegen, weil mit Schäfer der größte Erfolg der Vereinsgeschichte geschrieben wurde und er eine tragende Säule war. Außerdem ist er wesentlich länger bei uns als Träsch.

      Träsch hat in unserem Dress NIE auch nur ansatzweise die Leistung zeigen können, die ihn zeitweise zum Nationalspieler gemacht haben.

      Halte ihn daher für wesentlich verzichtbarer als V8, der da wirklich gute Leistungen gezeigt hat und auch eine der Säulen für die positive Entwicklung war.

      0
  10. Vieirinha muss unter allen Umständen gehalten werden.
    :like:
    Ich erinnere da an die Aktion vor vielen Jahren „11 für die 11“ für Maric. Vllt. kann man so etwas in der Art auch starten. V8 ist m. E. ein ganz wichtiger Mosaikstein in dem Mannschaftsgebilde. Spielt da wo er von DH eingesetzt wird immer eine gute Rolle. Bis auf Torwart war das ja so ziemlich alles….

    :vfl: :yoda:

    (edit/admin: geschrieben um 6Uhr. Neu-User freigeschaltet. Herzlich willkommen!)

    0
  11. Info von Twitter und SSNHD:

    Dirk g. Schlarmann ‏@Sky_Dirk 2 Std.Vor 2 Stunden
    #Schalke – nach Infos von unseren Kollegen von Sky-Italia ist der Deal mit #Vieirinha durch. Er verlässt Wburg Richtung #S04
    #SSNHD

    0
  12. Das sowieso…ist eben nur verwunderlich nach den Aussagen vom Wochenende dann von einem fixen Deal zu sprechen…

    Aber bei dieser Quelle („Sky Italia“) sollte man sowieso etwas Vorsicht genießen. ;)

    0
  13. V8 wurde wohl von Andre verscheucht
    Denke er wechselt zu Schalke weil er dort spielen kann wo er will

    0
  14. Ich denke Träsch abgeben und Vieirnha halten. Träsch hat einfach viel zu wenig gezeigt. Wenn man überlegt wie schnell 4 Jahre umgegangen sind ist es schon krass echt. Kann mich noch erinnern wie Magath ihn geholt und sofort zum Kapitän gemacht hat

    0
  15. Nach den Aussagen am Wochenende von Vieirinha wird der Deal wohl kaum durch sein. Die Quelle Sky Italia ist ausserdem höchst unseriös. Wie oft wurden schon falsche Meldungen rausgegeben.

    0
  16. Egal wie, sollte er sich wirklich gegen uns entschieden haben, weil er dort ein paar Mios mehr verdienen kann, ist das OK.

    Ich gönne es ihm. Dann sollten wir auch nicht versuchen ihm noch mehr zu bieten, nur damit wir das Schalke-Angebot überbieten und er damit dann bei uns bleibt.

    Das würde dann ja wieder bestätigen, das unsere Spieler nur wegen dem Schmerzensgeld hier bleiben können.

    Und das es Aussagen gibt, dass er gerne hier bleiben würde, darauf gebe ich nix, das sind häufig Worthülsen um die eigene Position zu stärken, das muss nicht immer so stimmen…

    0
  17. OT

    Nachdem in der vergangenen Woche die Strafe für Huntelaar (4 Spiele Sperre statt 6, bzw. 2 auf Bewährung ausgesetzt) nach Einspruch reduziert wurde, war scheinbar auch der FCB in Sachen Strafe für Boateng erfolgreich: Er muss nun 2 statt 3 Spiele aussetzen.
    Es scheint sich also zu lohnen, das Strafmaß erstmal nicht zu akzeptieren…

    0
  18. Nach Informationen des italienischen Journalisten Gianluca Di Marzio hat Vieirinha bereits bei den ‚Königsblauen‘ unterschrieben. S04 lockt den Portugiesen mit 4,5 Mio. Jahresgehalt plus einem satten Handgeld. Der Wechsel werde allerdings erst am Ende der Saison bekanntgegeben, um Unruhe in der Wolfsburger Mannschaft zu vermeiden.

    Ein Wechsel würde sicher keine Unruhe auslösen, da alle Spieler die kolportierten Zahlen kennen. Ich glaube von dieser Meldung eigentlich recht wenig, denn V8 wäre bei einem Aufeinanderzugehen aller Beteiligten weiter Teil einer Mannschaft, in der er sich wohlfühlt. Aber wenn es an dem wäre, würde Träsch wahrscheinlich bleiben und sich ebenso freuen wie Jung.

    0
  19. Ein paar Wortmeldungen meinerseits, habe mich jetzt schon länger nicht gemeldet und nur mitgelesen:

    Prinzipiell bin ich für eine Vierinha Verlängerung, da er ein universell einsetzbarer Spieler ist und auch sehr gute Qualitäten besitzt. Falls er jedoch mit unserem jährlichen Gehaltsangebot nicht zufrieden ist, trauere ich ihm nicht nach, denn wenn nur Geld alleine entscheidend ist, dann brauche ich den Spieler nicht unbedingt (vor allem wenn man sich das Ausmaß an Geld vor Augen hält, das ihm angeboten wird). Naja man wird sehen, auf jeden Fall geht die Welt so oder so weiter!

    Irgendjemand hat gestern geschrieben, Hecking ist das Beste was uns je passieren hat können! Ja dem stimme ich prinzipiell zu, er passt wie die Faust aufs Auge nach Wolfsburg und zu unserer Mannschaft. Er hat die Mannschaft aus dem Niemandsland an die Spitze der Bundesliga geführt. Vergessen darf man aber nicht, dass es im Fußball ganz schnell gehen kann und plötzlich werden Meinungen auch über Trainer sehr schnell relativiert, man muss sich vor Augen halten, dass uns jedes Jahr die Gefahr droht, dass uns unsere besten Spieler abhanden kommen können. Ich habe zwar keine Angst, dass dann ein großer Rückfall passieren wird, aber es kann durchaus vorkommen, dass wir dann vielleicht mal mit einer Negativserie konfrontiert sind. So ein Abwärtstrend kann natürlich auch anders entstehen. Im Fußball kann alles sehr schnell gehen, daher bin ich immer mit großartigen Hypes sehr vorsichtig, aber jedem das Seine!

    Zu Augsburg: Augsburg spielt eine klasse Saison und wenn sie so weitermachen spielen sie nächste Saison international! Ob Augsburg nun im Europacup weit kommen wird sei dahingestellt, ich finde es jedoch schön, wenn es immer wieder ein Überraschungsteam gibt, das mit begrenzten Mitteln das Maximum herausholt. Und wenn sie die Schwächen der Konkurrenz ausnutzen können und sich am Ende für das internationale Geschäft qualifizieren, dann haben sie es sich auch verdient!

    Zur zweiten Halbzeit gegen Hoffe: kurzes und knappes Statement:
    – so etwas kann passieren, da Hoffenheim auch eine gute Mannschaft hat und die nach dem 2:0 selbstverständlich versuchten, das Ergebnis zu korrigieren. Vielleicht war die Mannschaft von der Reaktion von Hoffenheim etwas überrascht, vielleicht war aber auch nicht mehr die Energie nach der englischen Woche da (ja darf keine Ausrede sein, aber wenn man sehr viel in den Spielen powert kann das vorkommen)
    – erste Elfersituation: klarer Elfer
    – zweite Elfersituation: kein Elfer

    kurz zu einigen Spielern:
    – für mich war Vierinha durchschnittlich, ich sehe das Gehaltsangebot völlig angemessen!
    – Knoche wirkte auf mich in vielen Situationen etwas unsicher
    – Arnold bei weitem nicht so stark wie gegen Bayern und Frankfurt
    – Calis Leistung fand ich durchschnittlich – er wollte zwar oft mit dem Kopf durch die Wand laufen, arbeitete aber gut nach hinten mit und zog auch einige Offensivfouls, Kim hatte durchaus seine Probleme mit ihm

    Abschließend: Die Entwicklung von Bas Dost hätte ich mir nie vorstellen können, er ist mitverantwortlich für unser schnelles Konterspiel, da er immer versucht mit dem ersten Kontakt zu de Bruyne weiterzuspielen und dieser nimmt dann mit seinem Tempo Fahrt auf und dann kann man den Gegner in der Umschaltbewegung kalt erwischen. Bedeutsam finde ich es dabei aber auch Diego zu erwähnen: Er versucht seit der Rückrunde in der letzten Saison das Spiel so schnell wie möglich zu gestalten, auf diesem Gebiet hat er sich sehr weiterentwickelt!

    0
  20. Mehr als der Schürrle-Transfer ärgert Bruchhagen, dass die Frankfurter zuletzt Sebastian Jung und auch die Itter-Zwillinge an Wolfsburg verloren. Für die deutschen U16-Nationalspieler Gian-Luca und Davide Itter, die künftig die U17 der „Wölfe“ verstärken, soll der VfL laut Bruchhagen „mehrere hunderttauschend Euro“ gezahlt haben.

    http://www.wolfsburger-nachrichten.de/sport/vfl_wolfsburg/bruchhagen-wuensche-wolfsburg-den-erfolg-id1763244.html

    :D

    0
    • Es ist mir unverständlich, wie Vereine wie Hamburg, Berlin oder Frankfurt aus ihrem Standortvorteil kein Kapital schlagen können. In Hamburg versuchen sie es jetzt wenigstens mal.
      Aber wenn Frankfurt als (nach Wolfsburg) reichste Stadt Deutschlands aus der vorhandenen Unternehmensstruktur kein Kapital schlagen kann um international mitzuspielen oder die eigenen Talente zu halten, dann ist das vielleicht auch ein Fehler von Herrn Bruchhagen.
      Aber es ist natürlich immer einfacher seine Feindbilder (und seine Tradition!) zu pflegen um vom eigenen Fehlverhalten abzulenken.

      0
    • Vor allem Frankfurt als Bankhochburg … Da sollte man es doch schaffen den ein oder anderen Sponsor an Land zu ziehen…

      Frankfurt ist doch so traditionsreich… Kann man als mit Randalemeister etwa keine seriösen Unternehmen für sich gewinnen?` :yoda:

      0
    • reiche Stadt Frankfurt? Vielleicht ist Frankfurt auf Platz 2 was die Wirtschaftsleistung pro Kopf angeht. In Frankfurt sind auch viele viele Unternehmen ansässig. Alleine durch den Flughafen sind da viele die sich hier niedergelassen haben. Aber es ist halt auch die Frage, ist da eine Firma, die internationale Aufmerksamkeit durch Fußballmarketing erzielen will? Und wird man das in Fankreisen auch akzeptieren? Die Commerzbank ist da ja auch nicht so akzeptiert als Namensgeber des Stadions.

      Wolfsburg hat halt den Vorteil das es eigentlich nur ein Unternehmen gibt und alle stehen in der Stadt dahinter.

      In Frankfurt sieht das anders aus, die Fans haben alle unterschiedliche Arbeitgeber und teils stehen die in Konkurrenz zueinander. Da kann es empfindlich werden. Die Sache mit FRAPORT war schon sinnvoll, da sind alle Hessen stolz drauf, aber will Fraport wirklich internationales Marketing machen? Was haben die davon?

      Wenn dann ne Deutsche Bank käme, die auf private Endkunden scheißt, dann merkt man auch das dort kein großes Interesse ist. Banken kämen hier wohl kaum in Frage. Chemiekonzerne? Vergiss es. Höchstens irgendwelche Airlines, aber die suchen sich dann lieber Vereine aus die mehr strahlkraft haben und eben keine Randalemeister sind. Außerdem sind die der Stadt eben nicht so verbunden wie VW und Wolfsburg. So eine enge Verbindung gibt es wohl bei keiner Stadt sonst.

      Adidas, Audi und Allianz sind haben sich ja auch spät zum FCB bekannt. Meiner Meinung nach, haben die alten Vereine eher Chancen einen privaten Gönner zu finden (wie Kühne), als ein UNternehmen das so eng mit der Stadt verbunden ist und für das es sich lohnt massiv ins Marketing zu investieren.

      0
  21. OT: Sind die Tickets für das Pokalspiel schon vergriffen, oder warum steht dort „nicht verfügbar“?

    0
  22. :klatsch: 10.2. ist ja auch erst heute, ja, ja, wer lesen kann, sorry :lach:

    ..und den Antwortbutton auch, wird Zeit, dass ich ins Bett komme

    0
  23. Allofs in der waz zum Vieirinha-Schalke-Gerücht:“ Wenn es so wäre, würde mich das sehr wundern.“ Denn: die geplanten Gespräche mit Vieirinha s Berater seitens des VfL haben noch gar nicht stattgefunden.

    0
    • Der Italiener di Marzio ist nur auf Klicks aus. Wozu sollte sich Vieirinha bereits auf Schalke festgelegt haben , ohne sich anzuhören was Allofs ihm anbietet. Das fand ich gestern schon unlogisch. Gut, dass es Allofs heute auch so sieht und ausspricht.

      0
    • Wenn man mal im Schalke Forum liest, dann fällt auf, dass die meisten Fans gar nicht viel von ihm halten. Er wäre nur ein durchschnittlicher Bundesligaspieler, schlechter als Farfan und wenn dann nur Ergänzungsspieler.

      Bleib mal lieber hier, Vieirinha. Hier bist du Publikumsliebling.

      0
    • Di Marzio ist halt eine Lachnummer geworden, früher durchaus seriös, nun nur noch auf Klicks aus.

      Es kann gut sein, dass er am Ende auf Schalke landet, doch kommt es am Ende anders, bin ich mal auf seine Ausreden gespannt …

      Dann heißt es, Wolfsburg hat noch mal eine ordentliche Schippe drauf gelegt … bla bla bla

      0
  24. Ich sehe das ganze so: Wir haben im Moment eine harmonierende Mannschaft. Als Fan sieht man das auf dem Platz und neben dem Platz. Das wird immer wieder betont. Das hört man zwar von jeder Bundesligamannschaft aber seit langer Zeit glaube ich das zu 100%! Man muss sich nur mal das Interview von Schürrle anschauen, der mit einem breiten Grinsen von der Mannschaft schwärmt. Unglaubwürdig sieht anders aus! Ich glaube auch, dass jemand wie Vieirinha seinen Teil dazu beiträgt. Daher sind es für mich zwei große Aspekte, die für eine Verlängerung sprechen! A: Seine fußballerischen Qualitäten B: Sein Charakter
    Ich würde an Allofs Stelle noch etwas mehr draufpacken und es fix machen. Zu Beginn war zu lesen, dass Schalke 4,5 bietet und er mit 4 beim VfL zufrieden wäre. Klar ist das ne Stange Geld, aber wie gesagt seine Qualitäten sprechen für ihn. Auch wenn er nicht mehr Torschützenkönig wird…

    0
    • Ganz genau! Was man nicht außer Acht lassen sollte sind bei einem Fußballspieler generell die Fähigkeiten außerhalb des Platzes und da scheint mir Vieirinha doch elementar wichtig was die Harmonie und Stimmung innerhalb der Mannschaft betrifft.
      Das Heben des Daumens während des Spiels, bei guten aber auch misslungenen Aktionen der Mitspieler, oder wie V8 nach dem Spiel geherzt wird, besonders extrem nach dem Spiel gegen Hoffenheim (Einbildung???), sind zwar kleine Indizien, aber haben für mich eine große Aussagekraft für seinen Stellenwert in der Mannschaft.
      Ich würde es EXTREM schade finden, sollte eine Verlängerung aufgrund von 0,5 Mio pro Jahr scheitern (wenn die Zahlen stimmen)!
      Ich kann mich noch an die Aussage von Allofs erinnern: „Der VFL muss sympathischer werden“ und ich glaub, so wie sich Vieirinha präsentiert u durch seine Art und Weise Fußball zu spielen er dazu im positivem Sinne beiträgt. Natürlich gilt dies nicht als Hauptgrund einer Verlängerung, aber für mich ein nicht zu vernachlässigender Faktor neben seinen nicht zu übersehenden flexiblen fußballerischen Fähigkeiten :knie:

      0
  25. Wie bereits erwähnt haben einige Medien damals ein vergleichsweise niedriges Gehalt von Vieirinha veröffentlicht. Dieses belief sich auf angeblich etwa 1,7 Mio. € und eine niedrige Punkteprämie von 10.000 €. (http://www.waz-online.de/VfL/Aktuell/Gehalt-wieder-oeffentlich-VfL-und-VW-sind-sauer)

    Die Überlegung an sich finde ich auch nicht schlüssig. Jetzt wo der VfL wahrscheinlich die CL erreichen kann und einen nachhaltig starken Kader mit einer bereinigten Gehaltsstruktur besitzt, wird man in den nächsten Jahren sicher das Gehaltsniveau anheben. Nur so kann man langfristig oben mitspielen und Spieler wie Perisic oder eben Vieirinha halten, ohne sie gehaltsmäßig mit den Leistungsträgern gleichsetzen zu müssen.
    Ich denke wenn Vieirinha wirklich überzeugt ist von dem was er hier hat, wird er bei einem Angebot von 4 Mio. bleiben, auch wenn Schalke etwas mehr bietet. Immerhin kann er auf den Außen praktisch alles spielen und wird so meist ein Teil der ersten Elf sein. Außerdem ist es sein letzter großer Vertrag.
    Gleichzeitig müsste man dann aber auch Leuten wie Perisic das Gehalt anheben um keine Unruhe reinzubringen.
    Wenn VW und Allofs wirklich großes vor haben, wird man wohl diesen Weg einschlagen.

    0
    • Für Träsch werden sicher auch einige Interessenten bereit stehen. Aber das sind dann eher Stuttgart und Bremen und nicht Schalke und Dortmund.
      Diese Vereine werden ihm auch nicht mehr bieten als der VfL bereit wäre. Eine Reduktion um 50% wäre bei Träsch wohl gerechtfertigt und andere Vereine werden ihm sicher nicht mehr bieten.
      Er muss wissen was er möchte. Teil einer homogenen Mannschaft sein, die guten Fußball spielt und dort eher zugucken oder eben dauerhaft gegen den Abstieg bzw. um die goldene Ananas spielen.
      Für die Breite im Kader sehe ich ihn als wichtig an und würde ihn gerne weiterhin beim VfL sehen.

      0
    • Ich denke eher der VfL muss schauen was er will.

      Meiner Meinung nach ist Träsch eher verzichtbar als Vieirinha. Beide sind menschlich echt gut drauf und und wichtig für die Mannschaft, geht es aber um das Gesamtpaket ist Vieirinha sicherlich weiter vorne „anzusehen“, denn mit beiden verlängern wird man denke ich eher nicht.

      0
    • Echt peinlich von der Bild. Erstmal irgendwas behaupten, dann gibt es ganz normale Gespräche und Verhandlungen und auf einmal muss zurückgerudert werden.
      Der Artikel suggeriert, als würde der VfL nun mehr als 4,5 Millionen Gehalt bieten. Dabei hat sich an der Ausgangslage gar nichts geändert: Essay noch KEINE Gespräche mit Allofs.
      Schon sehr unseriös.

      0
    • Und da ist sie schon…
      Die böse Meldung über den gemeinen VfL, der sich mal wieder mit Kohle alles besorgt…

      :ironie: :psst: :lach:

      0
    • Wenn wir wirklich mehr als Schalke bieten würde, würde ich das nicht gutheißen. Das die Medien das gerne so darstellen, geschenkt. Das kennen wir ja. Wäre ja jetzt erstmal so gelaufen dass ein armer Traditionsverein mehr bietet als wir…

      Da aber BILD die Meinungsführerschaft hat, wird am Ende es so sein:

      Er bleibt: Weil wir mehr geboten haben.
      Er geht zu S04: obwohl wir mehr geboten haben, aber die wunderschöne Stadt Gelsenkirchen und die unglaublich tollen Fans bla bla bla.

      0
    • B#*$ … :kotz: Ich kann die noch nicht mal schreiben ;) – geschweige denn lesen. Schont meine Nerven, ich rege mich über so offensichtliche Desinformation immer so auf.

      0
    • OFF-Topic:
      @Luftikus380: Hat Dein Nick eigentlich was mit der Firma zu tun bei der Du arbeitest?

      0
    • Ihr seid einfach verblendet und seht nicht, dass der Konzern VW, der den VfL im Würgegriff hat, einfach die guten Traditionsklubs wie S04 überbietet!

      0
    • @ ElbWolf

      Ja, hat er ;)

      0
  26. OT
    Reus bleibt in Dortmund.
    https://mobile.twitter.com/woodyinho

    Vertrag bis 2019 verlängert

    0
    • Das hätte ich nun nicht unbedingt erwartet. Da kann Herr W ja mal wieder einen Richtung München raushauen.

      0
    • Find ich gut !!!

      0
    • 8 Mio Jahresgehalt, als Abstiegskandidat,dazu noch 60 Mio Transferminus, aber Wolfsburg ist Kommerz… Achso… :lach:
      Da sieht man halt mal, dass solche Traditionsvereine, mit standortverbunden Sponsoren, wie Evonik, von denen sie aber natürlich keinen Cent nehmen, sondern alles selbst erwirtschaften, gerechtfertigterweise mal 8 Mio Jahresgehalt springen lassen können. Denn Reus verzichtet hier auf wahnsinnig viel Gehalt. Sicher in München hätte er definitiv 15 Mio verdient, da er ja auch der beste Spieler der Welt und absolut verletzungsresistent ist. Dazu spielt er die Saison seines Lebens. Also keine Frage die Konkurrenz hätte sicher wesentlich mehr als 8 Mio. geboten. Ganz klar! Die Stadt und die Fans haben den ausschlag zum Verbleib gegeben und er hätte dort auch für 500 Mark gespielt, wenn es notwendig gewesen wäre… :vertrag:

      Kann man dieses Traditionsgeschwaffel eigentlich noch ernst nehmen? Wenn man dadran wirklich glaubt, muss man doch eigentlich schon ein ziemlicher Dummkopf sein oder? :klatsch:

      0
    • Du verstehst das falsch. Reus ist ein echter Dortmunder mit echter Liebe. Das ist eben Tradition. Deshalb hat er ja auch so schnell und unmittelbar nach den ersten Gerüchten verlängert.

      0
    • Ganz ehrlich? Das verstehe ich nicht. Weil:
      Reus ist blöd.
      Angeblich will Real Reus.
      Angeblich will Pep Reus nicht.
      Sonst will niemand Reus.
      Reus will Titel.
      Was in aller Welt will er dann in Dortmund?
      Erklärung: die verlängern den Vertrag, um dann ein Jahr später Reus für eine Ablöse von 50 Mio. nach Real ziehen zu lassen (oder FCB, wenn Pep dann weg ist…).

      0
    • Bleibt die Frage, wie man die genannten Zahlen einordnen soll.
      Entsprechen die Zahlen den Tatsachen, was ich gar nicht unwahrscheinlich finde, oder sind sie mal wieder grob geschätzt und übertrieben.

      0
  27. nicht nur ein Sami Khedira wäre hier – auch ein weltbekanntes Model mit Lena Gercke :vfl:

    0
  28. Khedira ? :lach: :lach: :lach: :lach: :lach: :lach:

    0
  29. Tickets für Leipzig sind alle schon weg? Online steht „nicht verfügbar“..

    0
  30. Harzer-Woelfe-Fan

    Schick, schick…

    Khedira im Anflug. Da halten wir unsere Leistungsträger tatsächlich bei Laune. Klaus liefert wie versprochen, wir verstärken uns weiter. Also kein Grund zu gehen, Wolfsburg wird stärker und stärker!

    Und Edin wäre auch noch ablösefrei, für das FFP eigentlich wie gemalt.

    Grün weiße Grüße :vfl: :vfl: :vfl:

    0
  31. An einen Khedira Transfer glaube ich nicht. Wir haben Gustavo, Arnold und Guilavogui wird sicherlich auch gekauft. Wahlweise auch Hunt oder Träsch auf der 6 oder 8. Das reicht aus. Als potentiellen Abnehmer in der Bundesliga denke ich an Gladbach. Dort könnte er Kramer ersetzen.

    0
    • Ich sehe den BVB in der Pole

      0
    • gladbach wird sein gehalt nicht zahlen wollen/können.
      Könnte mir diesen transfer allerdings gut vorstellen.
      Bayern: kein Bedarf
      Dortmund: keine CL
      Schalke: Maybe
      Bayer und Gladbach: Zu geringes Prestige/Budget
      Wolfsburg: Nach dem Malandaunglück, Bedarf im ZDM, Aufstrebender Verein

      0
  32. Neues Gesicht im Mannschaftstraining: Amara Conde, Kapitän der #U19Wölfe, trainiert heute erstmals bei den Profis.

    0
  33. Dzeko hat noch einen Vertrag bis 30.6. 2018. Es würde also eine Ablöse fällig werden.

    0
  34. Zum Thema Khedira: hatte ich ja im Dezember schon darauf hingewiesen, dass Real offenbar im Winter keine Kasse machen will und im Sommer ohne Transfererlös da steht.
    Ob der bei uns was werden kann? Glaub ich eher nicht. Zu alt, zu oft verletzt, und wir haben mit Gustavo, Guilavogui und Arnold die Position gut besetzt.
    Zum Thema Dzeko: so sehr ich ihn mag, so sehr hoffe ich, dass wir die Finger von ihm lassen. „They never come back“ ist die passende Schlagzeile. Man sieht an Kagawa und Sahin wo so was hin führt. Mir fallen nur Matthäus und Pizarro als erfolgreiche Rückkehrer ein. Da hätte ich einfach Skrupel.

    0
  35. Tradition… Tradition… Tradition… damit hat sich unser Aufsichtsrats-Vize Stephan Grühsem keinen Gefallen getan^^

    0
    • Das schlägt mir schon wieder zu große Wellen

      0
    • Sich selbst und uns auch nicht. War echt super. Hier war eben eine Evakuierung wegen einer Bombenentschärfung, ich war nicht betroffen, aber bin raus aus Neugierde und hatte einen Wob- Schal an. Da wurde ich schon wieder auf die Grühsem Aussagen angesprochen… Erstaunlich. Ich bin ja oft als WobFan zu erkennen, aber nie würde ich so oft darauf angesprochen wie in den letzten 2 Wochen. Als sei ich der Teufel persönlich.

      0
    • Wir sind aktuell erfolgreich und das gefällt vielen halt nicht

      0
    • Äußerst dämliches Statement von jemandem der für Kommunikation zuständig ist. Nun haben wir auch noch die Köln Fans gegen uns. Was soll den dieses ewige Traditionsgelaber, warum lassen wir uns immer darauf ein. Mann dann haben wir halt keine… Und?? Is mir egal.. Egal.. Is mir egal.. Egal..

      0
    • Hey, wir haben Tradition! Um das zu belegen reicht doch eigentlich der Film im Stadion aus, der beim „Immer nur du“ gezeigt wird.

      0
    • Genau das meine ich.. Der nächste der krampfhaft versucht eine Tradition zu begründen… Und wenn dann alle sagen ja ihr (also wir) habt Tradition. Fühlst du dich dann besser? Gehörst du dann dazu? Unfug.. Wir haben ein geiles Stadion mit einem optimalen Umfeld. Erstklassige Trainingsplätze. Eine super erfolgreiche Damenmannschaft. Erfolgreiche Nachwuchsmannschaften. Und vieles vieles mehr.. Das ist wichtig und toll… Tradition? Ob ja oder nein.. Drauf gesch…

      0
    • Bleib mal locker! Dafür, daß dir alles scheißegal ist, gehst du ganz schön ab.

      Außerdem: Ja, ich fühle mich dann besser. Aber du fühlst dich anscheinend nicht so gut.

      0
    • Ich bin völlig locker und mir ist auch nichts egal.. Ich meine nur das wir viel tolle Dinge haben. Indem sich ein Aufsichtsrat auf diese Diskussion einlässt (und zudem noch den nächsten Verein gegen uns aufzieht) bleiben wir in den negativ Schlagzeilen.

      0
    • Ich denke mir damit dieses ewige Gelaber über den traditionslosen VfL beendet wird ist die Offensive vielleicht eine gute Möglichkeit. In der Defensive waren wir immer und gebracht hat es uns herzlich wenig.

      Und sowieso: Was ist denn Tradition genau? Warum ist ein 18-Jähriger Schalke-Fan ein besserer Fan als ein 18-jähriger VfL-Fan? Weil Schalke vor jahrtausenden (;) ) mal Meister war? Fakt ist nunmal dass der VfL vor dem 1.FC gegründet worden ist. Klar ist auch dass der FC natürlich viel länger im Oberhaus dabei ist und schon in der weiten Vergangenheit erfolgreich war. Aber in Wolfsburg wurde genauso Fußball gespielt. Auch da waren 11 Mann aufm Platz und haben Gas gegeben. Und andere haben zugeschaut und sie unterstützt. Ist das dann keine Tradition? Müssen wir uns dafür schämen, dass ein Weltkonzern in unserer Stadt errichtet worden ist und dieser Konzern natürlich auch Einfluss auf die Stadt und den Verein hatte? Ich würde mich ja eher dafür schämen für irgend ein Unternehmen zu werben was alle paar Jahre ausgetauscht wird durch einen neuen Sponsor der nichts mit der Stadt und dem Verein zutun hat…

      0
    • Naja wenn durch die offensive Ruhe einkehrt wäre es ja schön. Und genau das ist es ja was ich meine.. Tradition hin oder her jeder Fan liebt seinen Verein und das ist auch gut so. Da gibt es kein besser oder schlechter. Der Unterschied und das können wir nicht wegdiskutieren, das wir als junger Verein (erfolgreich in der ersten Liga) weniger überregionale Fans haben. Machen wir uns nichts vor Dortmund, Schalke oder Bayern füllen nicht die Gästeblocks weil sie so viele Busse losschicken. Die haben ihre Fans auch hier vor Ort. Da haben wir halt noch Nachholbedarf. Das haben andere Vereine wie Augsburg oder Freiburg auch aber denen spricht man nicht die Daseins Berechtigung ab. Die stehen aber auch nicht auf Platz zwei und haben Spieler die die anderen wollen und nicht bekommen.
      Ich befürchte das die Traditionsdiskussion nun erst richtig losgeht. Den Kölnern hat er den Federhandschuh um die Ohren geknallt. Das werden die ersten sein. Aber hoffen wir mal das beste und es kommt dadurch endlich Ruhe rein..

      0
    • Also ich bin da auch völlig bei Badboy, außer vielleicht bis auf den letzten Satz. Wir haben genauso Tradition wie jeder andere Vereine auch. Klar sind wir etwas später gegründet worden, als vielleicht andere Vereine, aber nun gut. Dann haben wir halt nur 70 Jahre anstatt 110 Jahre Tradition, aber komplettes Absprechen der Tradition wäre einfach unfair gegenüber dem Verein. Und in 1000 Jahren haben wir halt 1070 Jahre Tradition und andere Vereine halt 1110 Jahre. Das relativiert sich also auch immer mehr. Ich habe ehrlich gesagt auch keinen Bock mir ständig so einen Müll anzuhören, auch wenn ich persönlich mittlerweile viel entspannter mit solcher Kritik umgehen kann. Prinzipiell muss man hier natürlich auch SZ-Wolf recht geben. Eigentlich sind es sinnlose Argumente von „Hatern“ die es dem VfL einfach nicht gönnen, dass der Verein so einen überragenden Sponsor hat. Insgeheim steckt dahinter natürlich die Angst selber zu kurz zu kommen und aus dem Wettbewerb (der Bundesliga) auszuscheiden. Ich kann auch diese Seite gefühlsmäßig etwas nachvollziehen. Allerdings ist sie nur rein emotional begründbar. Faktisch hingegen ist diese darauf gründenden These reiner Blödsinn, da andere Vereine genauso das Anrecht darauf besitzen, oben mitzuspielen, wenn sie gute Arbeit leisten. Von daher ist dieses Traditionsding in meinen Augen irgendwie eigentlich nicht relevant dafür, ob ein Verein oben stehen darf oder nicht und wie ich schon gesagt habe, eh ziemlich relativ.

      Ich denke das beste ist, dass man wirklich sehr offensiv mit diesen Anfeindungen umgeht. Man kann stolz darauf sein ein Wolfsburg-Fan zu sein. Man kann stolz sein auf die Nordkurve, auf jeden einzelnen Fan, auf unsere Mannschaft, Trainer, Manager und auch VW, eine Weltmarke, die Wolfsburg prägte und immernoch prägt. Mich stört es auch nicht wenn jemand von Golfsburg oder VW Wolfsburg spricht. Ist doch prima. Betont genau die enge Verbundenheit von Verein, Stadt und Hauptsponsor. Soll mir erstmal jemand den Verein zeigen, wo dieses Gebilde besser zusammen passt als bei uns.
      Und auch wenn wir nicht die meisten Fans haben. Wenigstens ist jeder einzelne im Stadion mit dem Herzen dabei, anders als diese Operettenpublika bei anderen „großen“ Vereinen.

      Ich hoffe ehrlich gesagt, dass wir uns jetzt schön oben etablieren, dann wird sich dieses Gerede wohl auch immmer mehr legen, da a) unsere Fanbase wachsen wird und die Zuschauerzahl steigen wird und b) wir durch die CL-Einnahmen auch ein Argument mehr haben größere Transfers zu verteidigen. Nicht das es mich interessieren würde, wenn es anders wäre, aber man hätte vielleicht einfach mal etwas mehr Ruhe. Aber eines muss auch klar sein. Ganz wird man diese Hater sowieso nie und nimmer zum Schweigen bekommen. Man wird immer etwas finden an dem man rumnörgeln kann. Des Wegen denke ich sollte man vielleicht einfach etwas lockerer damit umgehen. Aber: Wir können stolz sein und brauchen uns nicht verstecken. Auf größere Diskussionen werde ich mich aber zukünftig nicht mehr einlassen. Soll halt jeder denken was er will. Mich juckt das eh nicht, was andere sagen/denken. :vfl:

      0
    • Genau.. Danke!! :topp:

      0
    • Genauso wie mir Tradition egal ist, ist mir auch egal was Grühsem sagt und ob mich dann leute ansprechen. Ich bin VfL Fan und was andere über meinen Verein denken ist mir völlig egal. Ich sehe ja die Realität und weiß was deren Kritik wirklich ist….. NEID der Besitzlosen.Und je neidischer die anderen, desto erfolgreicher sind wir. :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl:

      0
    • Vielleicht sollten wir uns einmal ernsthaft mit den Argumenten der „Traditionsfans“ auseinander setzen und Fakten sammeln. Ggf. kann dann hier im Blog ein Artikel verfasst werden.

      1) Tradition = Alter?
      Knieschuss, denn mit 70 Jahren ist der VfL Wolfsburg eben nicht der jüngste Club der Liga.

      2) Tradition = Ligazugehörigkeit?
      17+ Saisons in der Bundesliga. Hinter uns stehen Clubs wie Freiburg, Mainz, Rot-Weiss Essen oder das Gründungsmitglied Borussia Neunkirchen. Noch Fragen?

      3) Tradition = Erfolge in der BuLi:
      Der HSV hat 3 Meisterschaften in 51 Saisons geholt (0.058 Meisterschaften/Saison). Den Schnitt hat der VfL auch. Lautern (0.045), Köln (0.046) und Nürnberg (0.046) sind da schlechter! Von den titellosen Clubs wie Schalke, Frankfurt und Bochum brauchen wir gar nicht sprechen.

      4) Tradition = Erfolge von annodazumal?
      Vor Gründung der Bundesliga waren anderen Mannschaften als der FCB sehr erfolgreich. Nürnberg (9) und Schalke (7) hätten also Tradition. Aber weint jemand dem VfB Leipzig (3 Meisterschaften) eine Träne nach? Und warum haben andere „Traditionsmannschaften“ (Gladbach, Bremen, BTSV, 1860) in der Vorkriegszeit rein gar nichts gerissen?

      5) Tradition = West-Verein!?
      10 DFV-Meisterschaften des Berliner FC Dynamo zählen rein gar nichts! Alles Regime-Vereine oder was? Dynamo Dresden (8) geht statt BVB runter in die Zweit- und dann in die Bedeutungslosigkeit. Wer will schon solche „Tradition“ haben? Immerhin: Der VfL Wolfsburg ist SO nah an der ehemaligen innerdeutschen Grenze verortet, dass er einem Dortmunder wohl wie ein traditionsloser Ost-Verein vorkommt.

      6) Zuschauerzahlen = Tradition!
      Als Wolfsburg-Fan hat man in der Schule aufgepasst und kennt den Unterschied von absoluten und relativen Zahlen. Eigentlich ein alter Hut, den jeder von uns kennt und nur der Vollständigkeit halber aufgezählt wird. Hier im Blog hat ein User das auch einmal sehr schön auf die Einzugsgebiete der Vereine umgerechnet…

      7) VW UNGLEICH Tradition!!
      Andere Fans kennen sich mit der Geschichte der Stadt Wolfsburg und dem Volkswagenwerk und des VfL Wolfsburgs wirklich nicht gut aus. Geschenkt! Ich frage dann immer gerne, ob sie die finanziellen Aufwendungen VWs vor dem Jahre 2000 UNGEFÄHR beziffern könnten… das ist immer lustig mit anzusehen.
      Aber viel schöner wird es, wenn ich darauf hinweise, dass sie selbst Golf fahren oder ihr Verein selbst von VW Geld kassiert oder der DFB-Pokal von VW gesponsert wird…
      Übrigens: Haben Bully und Käfer und Golf nicht eine gewisse „Tradition“? Diese Wagen stehen für wirtschaftlcihen Aufschwung, den ersten Urlaub mit der Familie und für mexikanische Taxis. Herbie ist eine Disney-Ikone, die weltweit bekannt ist.

      Wolfsburg mag nicht jeder auf der Welt kennen. Aber die Volkswagen kennt jeder! Und Wolfsburger haben diese Wagen gebaut und TRADITION mit ihren eigenen Händen geschaffen. VW-WOB-VfL ist eine untrennbare Trinität, von der Dortmunder nur träumen können – wenn sie es verstehen würden. Welcher Verein bietet denn noch solch wunderbare Symbiose? Der FC St. Pauli ist ebenfalls auf einer interessanten Ebene Identitäts stiftend; ebenso die Karnevalsvereine Mainz und Köln… aber das geht hier schon ins Gebiet der Soziologie und Kulturwissenschaft und das mag ich dem einfachen „Traditions“-Fan nicht zumuten.

      8) Gäste-Zuschauerzahlen = Tradition.
      Hier tue ich mich schwer, denn mir liegen gerade keine Zahlen vor. Um da verlässliche Aussagen tätigen zu können, müssten die Städte/Einzugsgebiete hinsichtlich der arbeitenden Bevölkerung genau untersucht werden (Lehrer, Rentner und Arbeitslose haben ja etwas mehr Zeit zu reisen als der Bandarbeiter im Schichtsystem). Dazu fehlt mir die Muße. Aber selbst wenn der Wolfsburger Fan ein kleiner Reisemuffel ist: Welcher spanische Verein hat dann eigentlich Tradition?? Soviel ich weiß, ist es in Spanien recht unüblich, dass die Fans ihrem Verein hinterher reisen! Zugegeben: bei internationalen Spielen bewegen sich die Spanier dann doch.
      Hier muss mal recherchiert werden…

      Hmm…was wird uns eigentlich noch so vorgeworfen?

      0
    • Letztens las ich irgendwo, Tradition ist die Verwurzelung in der Regionen und Umland und im gesamten Fußball auf der Welt. Stichwort Bekanntheit.

      0
    • @Normen:

      Der Kommentar von Pan ist eigentlich einen eigenen Artikel wert. Das wäre was, wo man bei einer Offline-Diskussion hier auf den Blog verweisen kann und du würdest noch ein paar Klicks bekommen :)

      0
    • Werden wir mal traditionell und fragen das Wörterbuch der Gebrüder Grimm nach der Bedeutung des Wortes „Tradition“:

      Definition: Die Überlieferung im Hinblick auf ihren Inhalt
      a) religiös: Begriff der Protestanten für katholischer Vorschriften oder Einrichtung ohne direkten Bezug zu den Evangelien; zu viel Tradition beschwere das Gewissen und stehe entgegen dem Glauben.
      b) Wiedergabe geschichtlicher Begebenheiten
      c) Haltung oder Handlung, die in kulturellen Überlieferungen jeglicher Art innerhalb einer Gemeinschaft (sozial oder geistig) wieder-/weitergegeben werden.

      .
      Überträgt man die Definitionen auf den Fußball ergeben sich je nach Wahl interessante Zusammenhänge:

      Religiöse Definition:
      Definiert man den Fußball als Religion (zugegebenermaßen oft ein sehr kleiner Sprung), ist Tradition in diesem Zusammenhang per Definition etwas schändliches, das entgegen dem Grundsatz (in diesem Fall dem Sport an sich) stehe und zugunsten des reinen „Regelwerkes“ abgeschafft gehöre.
      Geht man weiter und betrachtet wie die Frühprotestanten katholische Würdenträger betrachteten ergibt sich ebenso das Bild derTraditionalisten als hoffnungslos dekadente alte Männer, die nur noch zum Selbstzweck in ihrer eigenen kleinen Welt existieren ;)

      Nach dieser Definition ist Wolfsburg als kleinerer, jüngerer Verein mit anderer Herangehensweise an den Sport in den meisten Aspekten weitaus weniger traditionell als so mancher althergebrachter Großverein, aber wer möchte das hier schon? Natürlich haben wir auch einiges an traditionellem „Ballast“ im Laufe der Jahre gewonnen, seien es Erfolge wie Ikonen oder Titel, oder Dramen wie die Todesfälle Nowaks und Malandas oder die Affäre Akpoborie, aber im Vergleich sind wir zum einen trotzdem recht unbelastet und als „Verein neuen Typus“ stehen wir zum anderen dem althergebrachten generell in der Öffentlichkeit gegenüber…

      .
      Geschichtliche Definition:
      Wie mein Geschichtslehrer zu sagen pflegte: Geschichte ist in der Essenz zeitlos. Wir haben Geschichte zu erzählen, damit haben wir Tradition. Sie mag nicht so lang sein wie die anderer Vereine aber zeitliche Aspekte sind im Blick aufs Ganze weniger bedeutend als der qualitative Aspekt.
      Geht man diesen Weg weiter, kann durchaus für unsere Tradition argumentiert werden: Durch die ganzen Aufschreie und Proteste selbsternannter Traditionalisten erzeugen wir immer mehr haltbare Geschichte. Da wir auch Jahre vor H’heim die Liga unsicher machen durften und Leverkusen es gut versteht sich „normal“ aufzuspielen, sind wir für viele nunmal der Prototyp, sodass die Chancen gut stehen lange nach der „Zeit des Fußball“ in den Sportsgeschichtsbüchern prominent erwähnt zu werden.

      .
      Kulturellle Definition:
      Nach dieser Definition geht es u.a. also um eine Art der gemeinsamen Identität oder um gemeinsame Rituale, die aus vergangenen Zeiten stammen. Bezieht man sich rein auf Spieltagsaktionen fallen mir spontan ein paar Wolfsburger Traditionen ein: Längerfristig hat sich das alte Vereinslied gehalten; die „10 der Herzen“; ob das Malanda-Lied in der 19. Minute anhält wird sich zeigen; das NDS-Lied und „Immer nur du“ sind mittlerweile auch schon etwas länger an Board. Dazu kommen die Aspekte die aus der Verknüpfung der Gemeinschaften „VfL Wolfsburg“, „Stadt Wolfsburg“ und „Volkswagen“ her stammen, wobei die Verknüpfungen der drei Gemeinschaften sehr stark ausgeprägt sind und weit mehr Gemeinsamkeiten aufweisen dürften als es bei Verknüpfungen vieler anderer Vereine der Fall ist. Gerade diese Verknüpfung ist es, entgegen aller Bruchhagens oder Watzkes, was uns Tradition gibt: Ein eigenes Gefühl, das im Bereich „Fußball“ lediglich diesen Verein auszeichnet.

      Ebenfalls hinzu kommen die zahlreichen Aspekte der Gemeinschaft „Deutscher Fußball“ und „Fußball Allgemein“, die sich über mehrere Vereine hinwegziehen. Vergleicht man verschiedene Vereine hinsichtlich eigener Identität, Kultur oder eben „Tradition“ in diesem Sinne sehe ich eher wenige Vereine, die hier mit unserem VfL mithalten können: Die alten, klassischen Bergarbeiter- und Industrievereine haben sich in Wahrnehmung und Selbstbild von diesem Bild entfernt; viele größere Ostvereine kümmern sich nur in Randnoten um vergangenen Erfolg und versuchen noch immer auf dem „neuen“ Markt zu bestehen und seien wir ehrlich: Fast 90% aller Profi-Stadien unterscheiden sich nur in Punkto Lautstärke und Vereinsnamen, Aktionen und Gesänge sind sonst ziemlich identisch – die eigene Tradition wird durch die abgeleitete Tradition aus den allgemeineren Fußballkulturtöpfen substituiert. Leider haben wir uns da gefühlt in den letzten Jahren auch schon in vielerlei Hinsicht angenähert, aber gerade bei den Großtraditionalisten ist es schon auffällig, dass ihre eigene Tradition oft hinter die der Gemeinschaft „‚Traditionsvereine'“ gestellt wird, wodurch ihre eigene Tradition ironischerweise immer geringer und unbedeutender wird.

      Nach kultureller Definition sind es gerade die Rand-, Nischen- und „besonderen“ Vereine, die die größte Tradition besitzen und eben nicht die Großvereine, die sich gerne groß aufspielen.

      .

      Abschließend kann man also sagen, dass man nach Wortdefinition entweder
      a) glücklicherweise(!) relativ traditionslos im Fußballumfeld ist
      b) Tradition besitzt, die qualitativ gemessen werden muss, wobei wir ganz gut darstehen
      c) zu den Großtraditionalisten gezählt werden darf

      Link zum Wörterbucheintrag: http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&hitlist=&patternlist=&lemid=GT07380

      0
    • @LAPIS: Da hast du Recht! Ich habe mich selbst in einem anderen Zusammenhang gerade viel mit der Defintion von Tradition beschäftigt. Das Thema verfolgt uns.

      Wahrscheinlich reicht da ein eigener Artikel gar nicht aus, sondern gleich eine eigene Rubrik.

      Ich schaue mal, wie man das am besten umsetzt und werde gerne den Pan-Text als Ausgangspunkt übernehmen.

      0
    • @Admin: Habe nichts dagegen. Wichtig ist, dass wir wirklich HAARgenau recherchieren und gute Quellen nennen.

      Wie oben erwaehnt hat ein User hier mal das Verhaeltnis Einzugsgebiet/Zuschauer genau recherchiert!

      Und auf sprachlicher Ebene finde ich Piperitas Text fabelhaft!

      0
    • @Pan: Gratulation zu diesem großartigen Text.

      0
    • Ich hatte in der Aufstiegssaison der Eintracht mal bei der Arbeit eine Excel Tabelle erstellt die ich mit Daten wie Bevölkerungsdichte im Verhältnis zu Stadiongröße und Auslastung gesetzt. Da bekam ich dann einen Wert heraus der die „prozentuale Begeisterungsfähigkeit zu Live Fußball“ darstellte. Muss mal schauen ob ich das noch finde, bzw. Ob ich Zeit und Muße finde es neu zu erstellen. Ist ein absolutes Totschlagargument gegenüber meiner Zwietracht Kollegen gewesen. :vfl:

      0
    • @SZ-Wolf: Na das waere doch schon mal ein Anfang! :) Wird sich Normen sicherlich freuen…

      0
    • @Normen Das Thema ist wirklich nicht mit einem Artikel abgetan. Deshalb habe ich vor knapp 10 Jahren ja auch versucht mit der wobber-gegen-mobber.de etwas gegenzusteuern. Leider hat mich dann aber die Lust und die Zeit an diesem Projekt verlassen, wir sprachen ja neulich darüber.

      Wenn da jemand anderen noch Interesse daran haben sollte das in diesem Sinne mit zu gestalten und weiter zu führen, ich würde mich freuen…

      0
  36. Watzke behauptet ja, dass Reus woanders das doppelte verdienen könnte, aber wenn man jetzt die spekulierten 8Millionen € zu Grunde nimmt, macht das 16Millionen € Grundgehalt und dann kommen noch Bonuszahlungen etc. dazu.

    Laut Google würde er damit knapp unter Christiano Ronaldo liegen und demnach dann sogar doppelt so viel wie Robben, Neuer oder Müller.

    Vorausgesetzt die Zahlen entsprechen der Wahrheit.

    Also irgendwie kann ich dann seine Aussage mit dem doppelten Gehalt nicht nachvollziehen.

    0
  37. Also die morgige Sport Bild lohnt sich zu kaufen :vfl:

    0
    • Warum? Hast du schon Einsicht in den Kicker?

      0
    • Bundesliga Latest ‏@BL_Latest 9 Min.Vor 9 Minuten
      Laut „Sport Bild“ zählen Max Kruse, di Santo, Dzeko, Lukaku, Raúl Jiménez, Lukaku und Morata weiterhin zu den Kandidaten beim VfL Wolfsburg.

      0
    • Ups, sorry. Wie komme ich denn auf den Kicker. Du schriebst ja Sport Bild. Und ich schaue die ganze Zeit beim Kicker nach :)

      Na das ist mal eine lange Liste. Klingt für mich eher nach einer Spekulation. Der VfL sucht nach einem Stürmer. Da schaut man einfach, welcher Stürmer schon mal im Rennen war.

      Für Dzeko bin ich nicht. Das wäre eine aufgewärmte Geschichte. Der Reiz und der Ehrgeiz des Neuen würde für Dzeko fehlen. Deshalb gehen diese Rückholaktionen oft in die Hose.

      Morata würde ich interessant finden. Allerdings wollte er ja damals auf keinen Fall ins kalte Deutschland. Das wird sich nicht geändert haben. Und Lukaku wäre definitiv viel zu teuer. Everton würde nach nur einem Jahr den Spieler nicht mit 10 Millionen Verlust verkaufen, auch wenn er bislang bei seinem neuen Verein noch nicht eingeschlagen hat.

      0
  38. Und wir könnten ein Gewinner des ffp sein

    0
    • Moin! Erklärung? :)

      0
    • Sorry eigentlich habe ich mehr dazu geschrieben aber muss wohl verloren gegangen sein ^^

      Also in der Sport Bild steht neben denn Interessen an denn Stürmern auch das der VfL das FFP der UEFA wohl einhält und wenn man in der CL vertreten ist von VW bis zu 150 mio einstreichen darf. Und da andere Investoren Clubs wie Chelsea ect das nicht dürfen kann der VfL dadurch profitieren. Auch zu Investitionen in das Umfeld wurde was geschrieben und zwar will der VfL einen Footbonauten kaufen wie ihn auch Hoffenheim und der BvB haben

      0
  39. Jaja, der Schwatzke. Ist der jetzt für Kommunikation zuständig oder für BVB-Propaganda? Oder sind das in Dortmund fließende Übergänge.

    Wisst ihr…wenn er sich selbst belügt, indem er behauptet, Reuß hätte das Doppelte verdienen können – dann lächel ich diese Aussage genauso weg wie die Versuche von Fußballanhängern, „Tradition“ zu definieren bzw. von uns abzugrenzen. Das fällt in den Bereich „Comedy“.

    Wütend und ungehalten werde ich jedoch, wenn der Fatzke billigend in Kauf nimmt, wie die Anhänger seiner Aktiengesellschaft ein Transparent hoch halten, auf dem für die Ermordung eines Investors geworben wird. Fatzke selber ist es doch, der mit seinem Versuch der Hetze diesem Proletariat den ideologischen Weg weist und somit eine Plattform bereit stellt.

    Da hat Schwatzke nichts dazu gelernt!

    0
  40. Von den Bild-Meldungen zu Stürmern bracuht man wohl nichts ernstes zu sagen. Was sollte Wolfsburg mit Kruse oder die Santo? Und Dzeko ist leider auf den Weg einen Auslaufmodell zu werden. Von den genannten wären vielleicht Lukaku oder Morata noch einmal eine Alternative, falls die CL erreicht wird. Besonders bei Morata könnte ich mir denken, dass die Ablöse sich in Grenzen halten würde, bei Lukaku aber kaum so.

    0
    • Also Leute, ganz ehrlich…Wie kann man nur zu einem Dzeko nein sagen? Selbst wenn der Junge nie für uns gespielt hätte, er war 1x Torschützenkönig, 1x war er nah dran an der Torjägerkanone mit 26 (!) Toren, er hat bis heute die meisten Tore für Wolfsburg geschossen, halb Europa wollte ihn vor einigen Jahren haben und selbst in Manchester hat er konstant getroffen, wenn er das Vertrauen bekommen hat. Dzeko wäre GANZ EINDEUTIG nochmal ein anderes Kaliber als Schürrle. Nun hat Manchester leider einen Weltklassestürmer mit Agüero, an dem nur ganz wenige vorbeikommen, dass schmälert aber nicht Edins Klasse.
      Wie man dann aber einen Morata oder ein Lukaku fordert, die vermutlich noch mehr Geld kosten, aber sich noch IN KEINSTER WEISE für die ganz hohen Aufgaben empfohlen haben, will sagen Champions League etc., ist mir schlicht und einfach unbegreiflich. Mir ist es allemal lieber, vorne jemanden drin zu haben, der die internationale Erfahrung und Klasse mitbringt um vorne die Buden zu machen!! Auslaufmodell?? Das würde ich gerne mal begründet haben!!

      Rückholaktion hin oder her, wenn man die Möglichkeit hat, einen Weltklassestürmer zu holen (und ja, das war Dzeko mal und hat meiner Meinung nach immer noch die Anlagen dazu), der hier zusätzlich sowas wie ein Lokalheld ist und die Umgebung/Strukturen bereits kennt, dann bitteschön!

      0
    • Du vergleichst Dzeko mit Schürrle ? :grübel:

      0
    • Ja, das tue ich. Von der fußballerischen Klasse her würde uns ein Dzeko noch weiter bringen als ein Schürrle.

      0
  41. Zu dem leidigen Traditionsthema will ich mich an dieser Stelle mal (erstmals) zu Wort melden. Ich habe vor Jahren auf TM.de mal versucht die Frage zu beantworten und darauf gute Resonanz bekommen . Leider kann ich Artikel aus 2008 im Forum nicht mehr so recht finden…

    Quintessenz war aber im Prinzip dass, was hier schon genannt wurde. Der Begriff „Tradition “ ist absolut willkürlich . Es gibt eine Reihe von Vereinen die seit über 100 Jahren existieren aber von niemanden ernsthaft als Traditionsvereine eingestuft werden. Auf der anderen Seite gibt es besonders im Ostblock zahlreiche Vereine die in der kurzen Zeit in der es dir jeweiligen Ligen gibt unglaubliche Erfolge erzielen konnten aber erst 1990 oder später gegründet wurden. Auch dass sind keine Traditionsteams oder? Tradition ist für den Fußballfan eine nicht fassbare Größe, die nach Gutdünken und Sympathie verteilt wird. Dass ist nicht logisch zu ergründen.

    (edit/admin: geschrieben um 13 Uhr. Neu-User freigeschaltet, herzlich willkommen!)

    0
  42. Dzeko ist schon lange nicht mehr so gut wie frueher.
    Wäre der unnötigste Transfer meiner Meinung nach.

    0
  43. Nochmal zu Dzeko: es liegt nicht auf unserer Strategielinie, Spieler, die auf das letzte Drittel Ihrer Karriere zugehen als Schlüsselspieler zu holen.
    Wir suchen eher nach Spielern, die sich (noch) nicht bei den ganz Großen durchsetzen können, uns als Chance sehen, um dann später es (nochmal) bei den ganz Großen zu probieren.
    Ganz zu schweigen vom „they never come back“-Risiko.
    Wenn Dzeko – so wie jetzt Pizarro bei den Bayern – als Bankmaskottchen taugt (in vielleicht drei, vier Jahren), dann kann das für die Fans und den Verein vielleicht ganz nett sein.
    Jetzt glaube ich eher, dass das nicht gut ist. Aber das habe ich ja schon öfter geschrieben.
    Und eine mögliche Dzeko-Verpflichtung mit dem strategisch großartigen Schürrle-Deal zu vergleichen ist eher „strange“ für mich.

    0
    • So seh ich es auch. Aber wen sollten wir holen ?
      Bei Lacazette ist der Zug wohl abgefahren :oops:

      0
    • Das „strategisch großartige“ an dem Schürrle-Transfer möchte ich gerne mal von dir näher erläutert haben und bitte komm‘ mir jetzt nicht mit diesem „Werbewert“ für Volkswagen. Diese ganzen Argumente wurden doch nur angeführt, um den hohen Preis zu rechtfertigen. „Ein Weltmeister in Wolfsburg“, hört sich zwar toll an, aber was das für einen „strategischen Wert“ haben soll, dass würde mich dann wirklich mal interessieren. Auch ich habe mich über den Transfer gefreut, aber man sollte mal auf dem Boden der Tatsachen bleiben.

      Ich respektiere die Meinung, dass der VFL sein Augenmerk eher auf junge, hungrige Spieler legen sollte. Trotzdem halte ich es für mehr als gewagt, 20 Millionen und mehr für einen Morata oder einen Lukaku zu zahlen, die noch nichts auf internationaler Ebene geleistet haben. Beides sind Spieler, die bei ihren (ehemaligen) Clubs für ihr Alter solide Leistungen gezeigt haben, mehr auch nicht. Klar besitzen sie großartige Anlagen, aber das Risiko bleibt. Lukaku dümpelt nun mit Everton in den Niederungen der Tabelle herum. Morata habe ich persönlich ehrlich gesagt bei Juventus nicht weiter verfolgt, habe nur von einer Trainingsverletzung etwas mitbekommen. Der Punkt ist, dass ich es befürworten würde, einen Stürmer vorne drin zu haben, der sich bereits bewiesen hat. Der immer für ein Tor gut ist. Lieber sollte man hinter eben diesem Stürmer einen talentierten Spieler aufbauen, als sich vorne auf einen jungen Mann zu verlassen, der gegen Manchester, Madrid oder Paris Tore schießen soll. Irgendwann reicht es dann auch mal mit diesem Jugendwahn, zumal Edin auch erst 28 und somit im besten Fußballeralter ist!

      Eigentlich sollte mein Text auch nicht so rüberkommen, dass Dzeko eine unbedingt notwendige Verpflichtung sei. Ich wollte damit nur verdeutlichen, dass ich persönlich wenig davon halte, viel Geld für einen jungen Spieler zu zahlen, der sich erst noch an das Umfeld gewöhnen muss, vielleicht noch gar nicht international gespielt hat und dann wohlmöglich noch floppt. Auch Edin hatte bei uns Startschwierigkeiten, man schaue sich sonst Immobile an. Dann befürworte ich lieber einen Transfer eines gestandenen Stürmers, bei dem man weiß, was man hat. Edin passt halt genau in dieses Raster, weil er bereits die Stadt kennt, nachwievor eine riesige Anerkennung genießt und immer seine Buden gemacht hat.

      Man kann es sich in der Champions League oder im, sich wohlmöglich anbahnenden Konkurrenzkampf mit Bayern nicht leisten, auf Spieler zu setzen, die sich „bei anderen Vereinen nicht durchsetzen konnten“. Diese Strategie taugt vielleicht, um auf die internationalen Plätze zu schielen, so wie wir zu Beginn der Saison,aber nicht, um konkurrenzfähig zu bleiben. Das kann ganz schnell nach hinten losgehen.

      0
    • @Grildum: gerne komme ich deiner Bitte um Erläuterung des „strategisch großartigen“ Schürrle Transfers nach:
      ich habe dabei nicht an Werbewerte, sondern an Fußball gedacht:
      KDB und Schürrle sind seelenverwandte Fußballer.
      Was ich damit sagen will: bevor die jemals einen Kick zusammen gemacht haben wissen die voneinander, was der Andere macht. Und: beide sind schnell, in Gedanken und Taten. Und haben Zug zum Tor. Und haben den Kopf oben, und nicht am Boden. Es sind einfach kongeniale Partner.
      Das meinte ich.
      Und ich frage zurück: meinst du wirklich, man kann in der Zukunft es sich nicht leisten, so „schwache“ Spieler wie KDB zu holen (die sich bei anderen Vereinen nicht durchgesetzt haben)? Oder wie soll ich das verstehen?
      Und noch ein Anmerkung: „gestandene Spieler, bei denen man weiß, was man hat“ findest du hilfreich. Solche Garantien gibt es nicht. Guck dir doch Lewandowski in München an.

      0
    • Ich zitiere: „bevor die jemals einen Kick zusammen gemacht haben wissen die voneinander, was der Andere macht. Und: beide sind schnell, in Gedanken und Taten. Und haben Zug zum Tor. Und haben den Kopf oben, und nicht am Boden“

      Sorry, aber das kann man doch nicht als strategisch großartig bezeichnen. Die beiden haben 1(!) Spiel zusammen in WOB gespielt. Beide haben viel Geld gekostet. Beide haben bei Chelsea gespielt. Viel mehr kann man über dieses Duo doch nicht behaupten!? Das entbehrt doch jeglicher Grundlage? Inwiefern würde eine Verpflichtung von Dzeko eben diesem „strategisch großartigen Schachzug“ widersprechen? Hat Dzeko den Kopf nicht oben? Harmoniert er nicht mit De Bruyne? Kann man nicht sagen, genauso wenig wie über Schürrle nach einem Spiel.

      Und De Bruyne als Beispiel für deine oben erwähnte Strategie anzuführen halte ich für mehr als gewagt. Klar hat der Junge eingeschlagen wie eine Bombe, aber soll man das jetzt auf alle Transfers dieser Kategorie beziehen? Würde ein Morata ebenfalls so einschlagen? Man weiß es nicht! Und eben das ist das Risiko, von welchem ich spreche!! Ich hätte gerne noch weitere 10 Spieler vom Format von KDB, aber zeig mir die! Nenn mir einige weitere „“schwache Spieler, die sich woanders nicht durchgesetzt haben““, die aber hier wie KDB einschlagen würden. Wenn du die weißt, bist du nicht nur ein Hellseher sondern hast mich auf deiner Seite: DANN würde ich auch dieser „Strategie“ folgen und mich gegen einen Transfer der Kategorie Dzeko (erfahren, torgefährlich, perfekt fürs Hecking’sche 4231) entscheiden.

      Garantien gibt es wirklich nicht. Nicht bei gestandenen Spielern. Auch nicht bei jungen Spielern. Aber man kann das Risiko eines Flopps verhindern, indem man einen Spieler kauft, bei dem man sich sicher ist, dass er uns weiterhilft. Und das weiß man bei Morata nicht, bei Di Santo nicht, bei Lacazette auch nicht, aber bei einem Dzeko oder einem Lewandowski schon (Beide haben bereits in der Bundesliga gespielt, beide waren Torschützenkönige, Dzeko kennt die Stadt,…) . Und Lewandowski spielt vielleicht nicht mehr diesen Hurra-Fußball wie in Dortmund, aber hat eine mehr als passable Torqoute. Das Beispiel ist sowieso schwierig, weil Bayern ihn (einen 50-Millionen Mann!!) nicht nur für Lau bekommen hat, sondern auch noch einen direkten Konkurrenten massiv geschwächt hat. Man war also fast schon gezwungen, ihn zu holen und das nicht ausschließlich auf Grund sportlicher Aspekte!

      0
    • Ich sehe die strategische Dimension in der Tat als gegeben, jedoch anders definiert als von Diego.
      Schürrle und de Bruyne stehen für jungen Tempofußball mit großer Ballkontrolle. Sie sind Träger des Teamkonzepts mit Ausblick in die mittelfristige Zukunft mit der Option, die gesamte Mannschaft zu verbessern und den Transferwert zu erhöhen.
      Dzeko ist das Bild des klassischen Centers, der zwar mehr Mitspielpotenzial hat als z.B. Bendtner, jedoch auf Zuspiele angewiesen ist. So, wie er sie von Misimovic erhielt, sie von Silva und Co. bei City gewöhnt war. Wie sehr er das Fallenlassen und das Wechselspiel auf den offensiven Positionen spielen kann, das bleibt hypothetisch. Vor allen Dingen jedoch ist er nur gegen hohe Ablöse (>25 Mio.) und ein Jahresgehalt von > 8 Mio. zu verpflichten. Nach einem Vertragsende bleibt sicherlich kein Transfererlös in nennenswerter Höhe zu erwarten.
      Somit ist er mMn nur eine taktische Option, mit der Hoffnung, mit Toren zu größerem Ertrag durch CL-Quali beizutragen.

      0
    • @ Spaßsucher

      Die Definition macht dann in meinen Augen doch etwas mehr Sinn. Ich muss mir auch selbst ein Fehler eingestehen, ich bin bisher davon ausgegangen, dass Dzekos Vertrag im Sommer ausläuft. Nun habe ich eben gesehen, dass er sogar noch einen Vertrag bis 2018 hat. Insofern kann ich dir nur beipflichten, für 20 Millionen Euro+ würde ich Edin dann auch nicht verpflichten, der potientielle Transfererlös wäre in der Tat zu gering, um diese finanziellen Aufwand zu rechtfertigen.

      Trotzdem bleibe ich dabei, dass man mal ein Stück weit von diesem „Jugendwahn“ Abstand nehmen sollte. Klar ist Kevin ein leuchtendes Beispiel dafür, aber trotzdem halte ich, wie oben bereits erwähnt, einen gestandenen Stürmer für eine deutlich bessere Investition hinsichtlich unserer sportlichen Ziele.

      Und um es nochmal zu erwähnen, Edin war nur ein Beispiel und soll nicht als herauserkorenes Transferziel aus meinen Beiträgen hervortreten.

      0
    • Insofern, Grildum, bleibt die Entwicklung von Bas Dost zwangsläufig im Blickpunkt. Wenn wir weiterhin aus dem Sturmzentrum so wenig Betrag zur CL-Quali erhalten wie in der ersten Halbserie, dann muss man dort in „Resultate“ investieren. Einfach, weil die Teilnahme an der CL bereits für mindestens 20 Mio zusätzlichen Revenue steht.
      Allerdings… Stürmer mit eingebauter Torgarantie heißen Ibrahimovic oder so ähnlich und kosten noch teurer….

      0
  44. @Gildrum: ich merke, wir missverstehen uns bei jedem Post (was sicher auch an mir liegt). Ich versuche es noch einmal: das Besondere an dem Schürrle-Transfer für mich war nicht, dass man gesichert jetzt schon irgendwas sagen kann:“Die beiden haben 1(!) Spiel zusammen in WOB gespielt. Beide haben viel Geld gekostet. Beide haben bei Chelsea gespielt. Viel mehr kann man über dieses Duo doch nicht behaupten!? Das entbehrt doch jeglicher Grundlage?“, sondern dass man als Visionär VERMUTEN kann, dass dies ein kongeniales Duo bei uns werden KÖNNTE. Und diese Vermutung ist eben auf das gestützt, was ich meinte mit „seelenverwandt“. Für mich macht Transferpolitik vor allem dadurch Sinn, dass man Vermutungen anstellt, was und wer wie zusammen passen könnte. Und da fand ich die „Schürrle zu KDB“-Idee einfach großartig.
    Im Gegensatz zur „Edin wird uns weiterhelfen-Idee“. diese ist rückwärtsgerichtet und täuscht eine Sicherheit vor, an die ich nicht glaube.
    Und vielleicht ist es dir aufgefallen: ich habe keine – ich betone keine – Idee, welchen (und ob überhaupt einen) Stürmer wir versuchen sollten zu überzeugen (bei uns zu spielen), aber ich mag das „Gespür“ für Spieler, die gut harmonieren könnten. Und das meint ich letzlich mit „strategischem Transfer“.
    Also: die „lasst und Schürrle verpflichten-Idee“ hat für mich nichts mit einer Idee zu tun a la „last uns Edin zurück holen“. Das wollte ich erklären.

    0
  45. zu Dzeko:
    Wieso ist denn Edin nur noch Stürmer Nr.3 bzw 4?
    Edin hat stark nachgelassen. Er trabt meist auf dem Platz herum. Spritzigkeit ist keine mehr vorhanden. Andere laufen ihm den Rang ab.
    Das kann man auch bei jedem Spiel von City sehen, wo Edin spielt. Seine Defensivarbeit ist mittlerweile extrem mangelhaft geworden.
    Maximal 5m hinter die Mittellinie.

    Nein, so toll Edin hier auch wahr. Er hat in seiner Leistung extrem abgenommen und nachgelassen.
    Wäre das anders, City hätte nicht noch Bony geholt. Selbst wenn Jovetic den Verein jetzt verlassen sollte aufgrund der Streichung aus dem CL Kader für die Ko-Runden… Edin würde sein Spiel nicht mehr ändern. Er mag ein sehr erfolgreicher Spieler hier gewesen sein… Das war Elber bei Stuttgart und Bayern auch… Dann ging er und kam noch mal zu Gladbach. Erinnert sich an die Zeit noch wer? ;)

    0