Home / News / Mit Umfrage – Verlässt Draxler im Winter den VfL Wolfsburg?

Mit Umfrage – Verlässt Draxler im Winter den VfL Wolfsburg?

draxler
 
Gestern im Doppelpass hatte Klaus Allofs angekündigt, dass man in Zukunft wieder mehr darauf achten wolle, sich schneller von wechselwilligen Spielern zu trennen. Dies könnte neue Bewegung in einen Draxler-Abgang bringen.

Julian Draxler hatte im Sommer nach nur einer Saison beim VfL Wolfsburg ganz öffentlich in einem „Ich-will-weg-Interview“ in der Bildzeitung versucht, seinen Abgang zu forcieren. Der VfL legte sein Veto ein, sogar von VW wurde ein Machtwort gesprochen.

Genau dieses Handeln stellte Klaus Allofs im Doppelpass jetzt in Frage.

„Wir würden es anders bewerten und es kann sein, dass wir es beim nächsten Mal anders machen und die Freigabe geben würden. Eventuell. Die Geschichte hat ihm nicht geholfen und dem VfL nicht geholfen.“

Quelle: WAZ


 
Gibt es jetzt im Winter die Kehrtwende? Darf Julian Draxler den VfL vorzeitig verlassen? Wie würdet ihr diese Geschichte bewerten?


 

Kein dauerhafter Erfolg in Wolfsburg möglich?

Stadion
 
Ist es überhaupt möglich in Wolfsburg dauerhaft Spitzenfußball zu sehen? Ist die seit Jahren vorgegebene Marschrichtung: Dauerhaft unter den Top 4 zu spielen und ein regelmäßiger Gast in der Champions League sein zu wollen, eine Illusion?

Wolfsburg und dauerhafter Spitzenklub – passt das zusammen? Oder muss man sich mit den Wellenbewegungen in Wolfsburg einfach abfinden, weil es gute Gründe dafür gibt, dass nach einem Erfolg in Wolfsburg immer wieder alles zusammen bricht?

Klaus Allofs hatte genau diese Frage auch im Doppelpass gestellt. (WAZ)

Wie seht ihr das?


 

Fan-Randale in Wolfsburg

 
Am Wochenende gab es gleich mehrere Aufreger. Vor dem Spiel des VfL Wolfsburg gegen Schalke hatten vermeintliche VfL-Fans den Mannschaftsbus der Schalker vor deren Mannschaftshotel in Weyhausen stark beschädigt. Unter anderem wurden Scheiben eingeschlagen und der Bus von Außen demoliert. Zwei der Täter konnten geschnappt werden, weil eine Zeugin die Tat beobachtete und die Polizei gerufen hatte. (Quelle: WAZ)

Nach dem Spiel gab es einen weiteren Vorfall am Stadion: Fans beider Lager hatten sich zu einer Massenschlägerei vor der Nordkurve an der Volkswagen Arena verabredet. Ein schnelles Eingreifen der Polizei ließ die Jugendlichen flüchten. Auch im Stadion musste die Polizei eingreifen, weil über 100 Schalker den Oberrang gestürmt hatten (Quelle: WAZ)
 

149 Kommentare

  1. Grundsätzlich sollte das schon möglich sein, dauerhaft im vorderen Bereich mitzuspielen. Dazu kann der VfL. aber nicht so weiter machen wie bislang. Einzelne Stars sorgen immer mal wieder für Ausreißer nach oben, wichtiger wäre es meiner Meinung nach, ein gute Basis zu haben, viel auf die Jugendarbeit zu setzen. Und auch immer wieder in den Kader zu investieren.

    Spieler die Familie in WOB oder Umgebung haben bzw. eine Familie gegründet haben fühlen sich, glaube ich sehr wohl und spielen sehr gern mehr als eine Saison beim VfL. Eine solide Kaderzusammenstellung, mit vielleicht etwas weniger Glamour kann da helfen und eben Jugendspieler vom VfL. die in WOB heimisch sind. Der Kader muss immer wieder neu bewertet werden und angepasst werden. Nicht nach Erfolgen einfach alles unverändert lassen, um dann festzustellen dass viele Spieler zu alt, zu langsam usw. sind. Es wird immer Spieler geben, die nach höherem streben und das ist auch völlig legitim. Nur bringt es meiner Meinung nach nicht viel, einen umjubelten Star zu holen, der sich vermutlich auch selbst überschätzt und so schnell wie möglich weg will.

    Da sind wir wieder bei Draxler. Ich weiß nicht wie professionell er seine Arbeit macht. Das müssen Allofs und Ismael bewerten, ob er von Nutzen ist. Ich könnte mir vorstellen, dass einige Kollegen ihn kritisch sehen. Sein Verhalten im Sommer war unter aller Sau, wenn ich das so sagen darf. Es gab keine versöhnlichen Worte an die Fans und seine Leistungen berauschen seitdem leider auch nicht.

    Mein Eindruck von Allofs im Doppelpass gestern war schon so, dass ich denke, er hat jetzt vielleicht tatsächlich in den letzten Wochen einiges für den VfL. dazu gelernt. Wie der VfL. sich am Besten ausrichten sollte, um langfristig erfolgreich zu sein.

    16
  2. Man kann den Eindruck gewinnen, das KA seinen Rauswurf forciert.
    Ich traue ihm durchaus zu, die Wirkung seiner Worte und die damit verbundenen Konsequenzen vorherzusehen.
    Diese Fragen zu stellen ist legitim, nur, ER sollte die Antworten darauf geben und nicht (zumindest Öffentlich) der Fragesteller sein!
    KA weiß genau was er da tut, der AR und VW auch?

    7
  3. Also ich muss ehrlich zugeben, nach dem Desaster von Samstag habe ich am Sonntag vermieden, irgendwas zu lesen oder zu hören, was meinen VfL betrifft.
    Aber was ich jetzt zusammengefasst aus dem Doppelpass und mehreren anderen Medien lese, lässt mich nur noch fassungslos zurück.
    Sicherlich, wir sind nicht Bayern München, nicht Borussia Dortmund oder Schalke 04, wir sind vielleicht nicht mal mit Mönchengladbach oder Hertha zu vergleichen.
    Aber ist es jetzt schon so weit, seine Ziele, mit denen man hier angetreten ist, zu beerdigen?
    Die Gründe für den Niedergang sind doch nicht so komplex, dass sie ein Otto-Normal-Fußball Konsument nicht versteht.
    Und diese Fehler sind allesamt vom Management getroffen worden. Sich jetzt hinzustellen und zu behaupten, unsere Ziele seien zu hoch gegriffen und man müsse es neu definieren, zeugt schon von einer Art Armutszeugnis von Hrn. Allofs.
    Warum schaffen es Mannschaften wie Leverkusen und auch Gladbach, in den letzten Jahren dauerhaft international zu spielen? Ist Leverkusen nicht sogar ein vergleichbarer Fall?
    Diese Vereine verfügen über eine Idee, was sie machen wollen, wie sie es erreichen wollen, unabhängig, wie die Spieler im Kader heißen, egal wer gehen will und wer nicht.

    Was hier von vornherein gefehlt hat war ein Konzept, eine Idee, einen Verein aufzubauen. Das war nach Magath 2.0 genau das, was jeder sich gewünscht hat.

    Wellenbewegungen sind schön und gut, aber diese sind allein dilettantischer Herangehensweise eines Managements zu verantworten. Eine „Nationalmannschaft“ zusammenzukaufen kann nicht das Rezept gewesen sein. Jetzt zu sagen: „Das hat so nicht funktioniert, dann funktioniert auch sonst nichts.“ ist eine Bankrotterklärung.

    Ich bin nicht nur von dem Auftritt unserer Truppe schockiert, jetzt gibt unser Manager auch noch ein Bild der Trostlosigkeit ab, schon allein dieser Auftritt hat gereicht, um mir Hoffnung auf Besserung zu nehmen und diesem Herrn Manager am Besten gleich die Papiere in die Hand zu drücken.

    41
  4. Da hat KA den „lieben“ JD aber schön ins Schaufenster gestellt.
    Er ist zur Zeit der einzige Spieler der über außen etwas reißen kann.
    Sollte er im Winter gehen, wahrscheinlich noch für knappe 20 Millionen, so wäre das ein weiterer Nagel auf dem Sarg.
    Mal ehrlich, wer kommt den in dieser Situation zu uns, der uns auch weiter helfen kann?

    13
  5. Bei den Bayern fallen intern kritische Worte, obwohl die beiden Situationen kaum miteinander zu vergleichen sind. Dort werden seit Jahren Erfolge eingefahren und es hat sich dadurch ein Niveau entwickelt, das gehalten werden soll. Eine Aufgabe, die schier unmöglich erscheint. Handelnde Personen und Spieler sind seit Jahren dieselben, es hat sich ein Fundament gebildet, auf dem man immer wieder neue Reize zu setzen versucht. Beim VfL stellt sich die Frage: Wie sieht unser Fundament aus? Wer ist schon lange dabei, um aus diesen wiederkehrenden Phasen einen Lernprozess zu etablieren? Diego Benaglio und Marcel Schäfer? Wie viel Resonanz haben die Eindrücke dieser beiden, die alle Höhen und Tiefen der letzten Jahre mitgemacht haben? Oder soll sich ein Fundament rund um Arnold und Seguin bilden? Was ist die Konstante, auf die man sich besinnen kann, auf die sich jeder Verantwortliche rückbeziehen kann, um bei Amtsantritt „etwas“ vorzufinden? Denn Stand jetzt ist durchaus von auszugehen, dass handelnde Personen in der Winterpause ihren Hut nehmen könnten. Was dann, quo vadis? Nach Piet Klocke: Wer war das?

    2
    • Ich bin fest davon überzeugt, das die Bayern wenn es am Saisonende um die Titel geht zu 100% da sein werden – vor allem mental! Wer sie jetzt abschreibt, macht einen großen Fehler!

      Bayern ist nach wie vor in fast allen Statisken führend (Ballbesitz, Torchancen, zugelassene Chancen, und und und) und das obwohl die Dominanz etwas verloren gegangen zu sein scheint. Wenn ich mit gefühlt 30% Prozent Leistung (denn so wird es ja dargestellt) so weit vorne stehe, dann möchte ich diese Probleme gerne haben bzw gegen unsere eintauschen. Wer mal genauer hinschaut, sieht das die Bayern eher ein Problem mit der Chancenverwertung haben. Ich bin da bei Mats Hummels.

      Ancelottis lange Leine ist im übrigen auch gar nicht so lang, wie es immer dargestellt wird. ;)

      0
  6. Soweit ich weiß gab es im Sommer nicht mal ein Angebot für Draxler…

    6
  7. Klaus Allofs hatte viele unglückliche Aussagen im Doppelpass, allerdings sagte er auch: „Das Draxler-Thema JETZT nochmal aufzumachen ist sehr ungünstig.“

    Ich sehe das genauso. Mich interessiert das aktuell NULL. Wir müssen Spiele gewinnen!!! Draxler geht schon von alleine. Und da er ja ein Wunderkind ist, bieten schon genug Vereine 75 Mio + X (hahaha).

    10
  8. Vielleicht kann man ja die Raute wieder probieren, unsere Außen gefallen mir momentan überhaupt nicht. Guilavogui ist zwar auch noch nicht wieder bei 100%, aber dann muss er eben nach einer Stunde raus sollte er demnächst beginnen.

    Benaglio – Träsch, Bruma, Riro, Gerhardt
    -> Abwehr würde ich so lassen, daran lag es nun wirklich nicht

    Gustavo – Guilavogui/Seguin, Arnold – Didavi
    -> Wäre hier ein großes Risiko bei Guilavogui und Didavi, aber mich überzeugen weder Cali noch Kuba. Deshalb vllt die Konzentration auf die Mitte lenken, die AV Träsch und Gerhardt stehen in der Raute dann sehr hoch.

    Vorne zwei Stürmer: Gomez und Mayoral/Henrique
    -> Zweite Stürmerposition ist auch nicht optimal besetzt, da wir keinen haben, der dies in der BL nachgewiesen hat außer Gomez. Aber was solls, es muss mehr Durchschlagskraft her. Zudem hätte das beim Pressing den Vorteil, das man sofort zwei Leute vorne hat, so wie der BVB gegen Bayern. Dadurch könnte man den Spielaufbau des Gegners erheblich stören und die zweiten Bälle dann mit unseren drei Sechsern holen.

    Der Masterplan ist es jetzt auch nicht, aber eine Idee.

    5
  9. Frage ist etwas unglücklich formuliert und passt nicht so Recht zur Auswahl die man ankreuzen kann.
    Die Frage sollte nicht sein wird er den VFL verlassen (KA,weis keiner) sondern sollte man ihn jetzt abgeben

    0
  10. Draxler haut sich doch rein und sicherlich ist es nicht seine Schuld das es bescheiden läuft. Insgesamt kann ich bei keinem der Spieler die gehen wollten eine lustlose Stimmung empfinden.

    Draxler ist unser Spieler mit den meisten km. Spricht das für 0 Lust?

    Gustavo war z. B. gegen Schalke eigentlich relativ gut und hat sogar offensiv mal Akzente versucht zu setzen…

    Ich kann die Meinung absolut nicht teilen, dass Draxler gehen soll. Dieses sollte nur dann der Fall sein, wenn man auch eine Alternative im Auge hat…

    Wahrscheinlich verkauft Klausi aber erst Draxler und erklärt dann, dass Didavi das schon auffangen kann.

    Zur Frage ob dauerhaft Erfolg möglich ist, wenn man eine Durchgangsstation sein könnte? Ja klar…

    Es ist ja in Leverkusen ebenfalls möglich und man kann so auch Talente frühzeitig sichern.
    Leipzig macht es in Teilen vor, Leverkusen tut es ebenfalls und auf einer etwas höheren Ebene tat es Porto, Atletico…

    Alles eine Frage wie man das alles aufbaut…

    7
  11. Legendenbildung.
    Immer wieder mal lese ich hier im Blog eine These, die sinngemäß so geht:

    Wir erleben vor allem deshalb nach einem Erfolg einen Absturz, weil wir kein „Gerüst“ an Spielern haben, die bei uns spielen, hier bleiben wollen und sich mit dem Verein identifizieren.
    Die Medien machen daraus die „verschärftere“ Varainte: keiner will nach Wolfsburg, und wenn es ihn dann doch mal dahin verschlägt, will er so schnell wie möglich wieder weg.

    Ich hab mal exemplarisch Borussia Dortmund als Vergleich herausgesucht, weil: obwohl immer wieder großartige Spieler und Stützen der Mannschaft den BVB verlassen, würde wohl niemand die oben genannte These auf den BVB anwenden.

    Und nun die Fakten:

    Ich habe die Startaufstellung des letzten Spieltages des BVB und des VfL genommen und bei jedem Spieler geguckt: die wievielte Saison ist er schon dabei. Also quasi als unbestechliches „Maß“, ob es ein „Gerüst“ an Spielern gibt, die schon in der 4. Saison oder länger dabei sind, wie viele Spieler ihr erste Saison beim Verein bestreiten und wie es in der Summe aussieht.
    Ergebnis:

    Summe aller 11 Spieler beim BVB sind 36 Saisons dabei
    Summe aller 11 Spieler beim VfL sind 42 Saisons dabei.

    Dann das Gerüst:
    4 Spieler beim BVB in der 4. Saison oder länger dabei (Sokratis, Piszek, Schmelzer, Auba)
    6 Spieler beim VfL in der 4. Saison oder länger dabei (Benaglio, RiRo, Träsch, Gustavo, Arnold, Cali).

    Anzahl der „Debütanten:
    3 beim BVB (Batra, Götze, Schürrle)
    4 beim VfL (Bruma, Gerhard, Gomez, Kuba).

    Fazit:
    wir haben definitiv mindestens genau so ein „Gerüst“ an Spielern, die schon lange bei uns spielen (und ja, manche davon wollen weg, weil sie keine Lust auf Abstiegskampf oder 2. Liga haben oder….) wie der BVB. Und beim BVB gibt es diese Wellenbewegungen so nicht (ok, vorletzte Saison haben sie gestrampelt, weil halt der Trainer zu lange dabei war..).

    Ich halte die oben genannte These einfach für eine bequeme Ausrede, weil man so nicht auf die eklatanten Managementfehler der Verantwortlichen gelenkt wird und unabänderliche Dinge (Standort, VW-Konstrukt etc.) als Begründung vorschieben kann.

    13
    • Es gibt so viele Beispiele, dass Vereine sich „entwickeln“ können, wenn Sachverstand dahinter steckt.
      Dortmund, Leipzig, Leverkusen, Gladbach, Köln, aktuell kann man noch gerne Hoffenheim dazu nehmen (wobei das mir derzeit noch nicht ganz geheuer ist ;) ).

      Nur das ist es eben, was nach dem grandiosen Jahr 2015 bei uns seit dem komplett ausgesetzt hat.
      Über die Hintergründe kann man sicherlich diskutieren, aber die Verantwortlichen haben alles menschenmögliche getan, um gefühlt verbrannte Erde zu hinterlassen.
      Wir haben es weder geschafft ein Spielkonzept der Mannschaft zu implementieren, geschweige den nach diesem Spielplan einen Kader zusammenzustellen. Alles Aufgaben von Trainer und Manager.
      Und das bezeichne ich gern als sogenanntes Gerüst. Eine Struktur, die im Verein vorherrscht, wofür sein Fußball stehen will. Hat man so etwas, kann man danach trefflich Trainer und Spieler einbinden, und es kann dann auch funktionieren, siehe oben genannte Vereine.

      Hat man das nicht, sieht es eben derzeit so aus wie bei uns.

      8
  12. Diego hat es statistisch schon bewiesen, dass es eine Legendenbildung ist.

    Aber dazu kommt ja noch der Aspekt, dass der VfL bislang IMMER in Erfolgsfall nichts mehr getan hat.

    2009 wurde man Meister, man war mit Montolivo und Gabbiadini einig. Stattdessen stellte aber ein gewisser Armin Veh die These auf, dass man sich nur in der Breite verstärken müsste und Grafite ein Torjäger sei. Es kamen Ziani, Kahlenberg usw.

    2015 holte man den Pokal. De Bruyne verwies zurecht darauf, dass der VfL nun weiter angreifen müsste und Stars holen muss. Es kam Max Kruse und sonst nichts. Am Ende flüchtete KdB und Perisic.

    Vor beiden Erfolgen inverstierte man beträchtlich in die Mannschaft, v.a. 2013 und 2014. Danach aber nicht mehr.

    Kurz gesagt: Der VfL gibt sich mit dem Erfolg zufrieden und nutzt diesen nicht, um weiter aufzurüsten. Im Sommer 2015 wäre es leicht gewesen, einen Stürmer zu holenn. Oder wenisgtens einen für die Außenbahn. oder für die IV. Nein, man stagniert.

    Und Stagnation ist bekanntlich Rückschritt.

    Allein diese Thesenbildung zeigt schon, wie wenig Ahnung Allofs hat. Er soll mir mal bitte erklären, warum es Leverkusen oder Schalke seit jahren schaffen. Ersterer ist zu 100% mit dem VfL vergleichbar.

    Bei anderen Vereinen wird auch weiter als nur von der Wand bis zur Tapete gedacht. Das KdB irgendwann geht, war ja jedem klar. Aber warum baut man keinen Nachfolger auf bzw. scoutet diesen?

    12
    • „Allein diese Thesenbildung zeigt schon, wie wenig Ahnung Allofs hat“
      „Bei anderen Vereinen wird auch weiter als nur von der Wand bis zur Tapete gedacht“
      „Und ich glaube nicht, dass die Herren weniger Sachverstand als Allofs haben. Denn das geht gar nicht.“ (aus einem anderen Beitrag)

      Mein Rückschluß:
      Mahatma, Du siehst also bei Dir selbst eine höhere Kompetenz hinsichtlichen der sportlichen Geschäftsführung eines Bundesligisten als bei Klaus Allofs, der keine Ahnung hat. Richtig?

      32
    • Mahatmas Thesen sind wie folgt aufgebaut:
      Man nehme jede Menge faktisch widerlegbarer Unwahrheiten, vermische sie mit unrealistischen, subjektiven Einschätzungen und vereine sie schlussendlich in einem fehlerhaften Argumentationskonstrukt, bei dem am Ende IMMER der Trainer und/oder der Manager seinen/ihren Hut nehmen muss/müssen.
      :klatsch: :klatsch: :klatsch:

      30
    • Wenn der Chefchirurg am laufenden Band Todesfälle „produziert“, kann auch die Bürokraft in der Verwaltung der Notaufnahme darauf schließen, dass der Chirurg seinen Beruf verfehlt hat.

      9
    • Und genau dieser Rückschluß der Bürokraft ist falsch, weil sie nicht beurteilen kann, welche Einflüsse und Ursachen letztlich zu den Todesfällen geführt haben…

      5
    • Um bei dem Beispiel zu bleiben:

      Ja man könnte das daraus schließen, aber genauso könnte man darauf schließen, dass die Anästhesie schlampig arbeitet, Operationsbesteck nicht richtig sterilisiert wurde(je nach Zeitpunkt des Todes usw.), der OP-Saal einfach nicht den Standards genügt(man kann ja auch theoretisch in einer Holzhütte operieren, wenn keine anderen Räumlichkeiten da sind) oder aber der Operateur(Anzahl?) einfach überlastet ist.

      Vielleicht lander der Patient aber auch schon fast Tod(Vorerkrankungen, warum OP usw.) auf seinem Operationstisch?

      Relativ übertrieben formuliert von mir, aber es gibt mehr als nur den Faktor „Chefchirurg“.

      5
    • Ach so, und wenn du dein Auto aus der Fachwerkstatt zum zehnten Male in schlechterem Zustand wieder zurück erhältst, während die Kunden in der Fachwerkstatt nebenan vor Zufriedenheit strahlen, dann wirst du dein Auto auch weiterhin in die selbe Werkstatt bringen, weil du ja nicht beurteilen kannst, ob der Mechaniker deiner Werkstatt sein Handwerk versteht oder nicht.

      Kann man machen…muss man aber nicht.
      Ich würde dann auch davon ausgehen, dass „mein“ Mechaniker zumindest nicht die Ahnung von der Materie hat, die benötigt wird, um mein Auto wieder zum Fahren zu bringen.

      Oder einfacher ausgedrückt, wenn mein Auto nen gerissenen Keilriemen hat, der Mechaniker aber erstmal was von Ölwechsel, Kühlwasser überprüfen, Nockenwellenpusteln und Ventilfrequenzstörungen fabuliert, klopfe ich ihm als Laie mitleidig auf die Schulter und suche das Weite.

      3
    • Sprich: Oder es liegt einfach an Fehlplanungen der Bürokraft…

      Oder an beiden, da Chirurg und Bürokraft nicht genug bzw. nicht gut miteinander kommunizieren.

      2
    • Die Bürokraft hat ja mal gar nichts mit der Arbeit des Chirurgen zu tun. Die nimmt die Daten (Adresse, Krankenkasse) des Patienten auf. Das wars auch schon. Was dann der Chirurg mit dem Patienten anrichtet, entzieht sich völlig ihrer Verantwortung. Analog dazu kannst du den Eintrittskartenverkäufer oder den Securitymann nehmen. Die haben mit Allofs Planungen auch absolut nichts zu tun.

      Aber die wird halt sehen: 10 Patienten kommen mit Beinbruch und werden mit entferntem Herz-Magen-Darm-Trakt ins Paradies entsorgt.
      Das da was nicht stimmen kann, sollte dann auch dem Blauäugigsten auffallen.

      0
    • Der Begriff Bürokraft ist aber recht weitläufig und diese „nur“ auf die Erfassung der Daten (Adresse, Krankenkasse) zu beziehen, ist dann auch wieder recht einfach.
      Z.B. wird der OP-Plan u.a. auch von „Bürokräften“ geplant.

      Dein Beispiel mit den Beinbruch und dem „Herz-Magen-Darm-Trakt“(die Bezeichnung kann man ehrlicherweise nur zitieren) ist auch recht extrem gewählt.

      Man kann es eben nicht so einfach machen/ausdrücken, wie du es getan hast.

      Auch ich sehe Allofs nicht als schuldlos, aber es gibt eben auch andere Faktoren, die die Arbeit beeinflussen.
      Dein Beispiel war mir einfach viel zu einfach gewählt.

      1
    • Es ging ja um Laien und Experten und wer sich hier einen Beurteilungsanspruch erlauben darf bzw. sollte.
      Wenn ich in einer Analogie, auf der einen Seite die Bürokraft in der Verwaltung der Notaufnahme anführe und auf der anderen Seite den Chefchirurgen, dann sollte auch bei geringerer kognitiver Ausprägung klar sein, welche Rolle ich wem zuweise.
      Vielleicht versuche ich es irgendwann in einem zweiten Anlauf etwas einfacher.
      Sorry, meine Schuld.

      1
    • Ich kann es auch einfacher versuchen:

      Es gibt oft Laien, die glauben, dass sie mehr Ahnung haben oder sehen, als die Experten.
      Damit meine ich übrigens niemand bestimmten in diesem Blog, um Missverständnissen vorzubeugen.

      4
  13. Ich denke, Allofs liegt genau richtig und Diego und Mahatma falsch.

    Eure Begründungen zeigen mir, wie wenig Ahnung ihr vom Fußball habt und nur hetzen wollt.
    Ich habe leider gerade keine Zeit, meine Thesen auszuführen. Dazu später aber mehr.

    11
    • ..was daran Hetze ist, die Zugehörigkeit der Startelf des letzten Spieltages vom BVB und von den Wölfen zu vergleichen erschließt sich mir jetzt nicht sofort.

      5
    • Das liegt daran, dass dein Hass dich Blind macht. Erst muss Hecking weg, dann muss Allofs weg, dann muss Ismael weg…

      Erst sollte alles besser werden, wenn Hecking weg ist. Das war genau deine These. Allein wegen der Befreiung würden die Spieler wie von alleine spielen und ganz schnell wieder nach oben rutschen.

      Jetzt hat deine These nicht gestimmt, dann wird einfach der nächste Kopf gefordert. Dass deine Ausgangsthese falsch sein könnte, dass es nämlich an ein oder zwei Personen nur liegt, die korrigierst du nicht bzw stellst sie nicht zur Diskussion.

      Jetzt läuft die gleiche Maschinerie bei Allofs ab. Tag für Tag werden uns Mahatma und Diego erklären, warum Allofs keine Ahnung vom Fußball hat.

      Mir wird echt anders, wenn ich eure Beiträge lese.

      46
    • Volle Zustimmung Allofs.Klaus.
      Am Anfang von allen Überlegungen steht immer die Prämisse: Der Trainer und der Manager sind schuld!

      Vielleicht sollte man auch erstmal die Probleme suchen und dann eine Lösung finden. Und nicht erst eine Lösung bereitstellen die man dann zwanghaft versucht plausibel zu machen.

      Außerdem gibt es ja mittlerweile bei dir keine vernünftigen Beiträge mehr Diego. Gefühlt drehen sich 99,9% deiner Beiträge darum zu untermauern, dass der Trainer sofort entlassen werden muss. Kommt für mich schon irgendwie „etwas“ zwanghaft rüber.

      20
    • Also, Diego1953 Hass auf Hecking und Allofs zu unterstellen, ist der größte Bullshit, den ich hier bisher gelesen habe.
      Ob das nun daran liegt, dass man seine (Diegos) früheren Beiträge zu Hecking und Allofs ignoriert hat, oder ob es schlichte Dummheit ist, weiss ich nicht.

      Ich würde aber behaupten, jemand, der sein Meinungsbild zu bestimmten Fakten ändern kann, ist lernfähig.
      Wer das nicht schafft, sollte die Defizite lieber mal bei sich suchen.

      12
    • Allofs.Klaus ich moechte sagen Allofs liegt in vielen Faellen falsch. Nur zwei Beispiele vom Samstag und Sonntag. In der Situation (Abstiegskampf) wie kann in der Halbzeitpause in der Kabine gesprochen werden man solle mit allen Mitteln ein 0:0 halten (siehe Bruma) heute in der WAZ. Da brauch ich kein hochtrabendes Wissen von Fussball zu haben das sowas Scheisse ist. Wenn das so ein Trainer sagt wuerde ich als Manager ausrasten. Das andere zum Doppelpass. Was redet da Allofs ueber Draxler? Ergebnis heute nudelt sich alles wieder ueber Draxler in der Oeffentlichkeit ein. Super wieder Volltreffer an Unruhe. Man sieht auf sein Gerede im Doppelpass und dann weiss man auch wo der Weg hingehen kann. Fuer mich sehe ich nur noch dunkle Wolken am Himmel wenn es so weiter geht.

      8
    • Allofs.Klaus, was ich lustig an dir finde ist, du kritisierst andere, bist selbst aber keinen Deut besser. Du argumentierst ja in den meisten Fällen nicht mal, sondern haust etwas raus und unterstreichst deine „Meinung“ nicht mal mit Inhalt.

      Du wirst teilweise anderen Polemik vor (Mahatma) und in gewisser Weise wirfst du dieses auch Diego vor… Selbst aber haust du teilweise polemische Sachen raus…

      Vor allem scheint dir Diegos Interview im Wölfe-Radio absolut unbekannt zu sein. Spätestens da solltest du wissen das Diego

      a) ein hoch intelligenter Mensch ist
      b) alles andere als polemisch ist
      c) er gut zwischen Schuld und Verantwortung unterscheiden kann
      d) er gut argumentieren kann
      e) er sich alles andere als ein Fußballprofessoren hält

      – einige sind ja der Meinung, dass sich Diego „rausnehmen“ würde, von Taktik große Ahnung zu haben. Sollte ich das noch recht in Erinnerung haben, hat er dieses verneint in genau diesem Interview.

      Diego scheint (so kommt es mir vor), zwischenmenschlich aber auch die gewissen nicht „greifbaren“ Dinge zu erkennen. Man könnte es auch „feinfühlig“ nennen, was gewisse Sachen angeht.

      Ich halte persönlich sehr sehr viel von Diego und er untermauert seine Meinungen oft genug mit objektiven und sachlichen Argumenten.

      Ich sehe es ebenso wie Diego, eigentlich müsste die Frage sein bzw. eine zusätzliche Frage gestellt werden, ist Allofs noch der Richtige (nach dem was er im DoPa abgeliefert hat). In meinen Augen hat Allofs da schon ein schlechtes Bild abgegeben und wirkte ratlos. Er ist auf gewisse Fragen nicht eingegangen und hat sie „vorher“ abgeblockt.

      13
  14. Anstatt der Umfrage „sollte Draxler im Winter wechseln“ hätte ich gut gefunden:
    „sollte Allofs im Winter wechseln“.
    Nach dem Doppelpass-Auftritt muss doch jedem der Gedanke kommen: der kriegt nicht mehr die Kurve bei uns.
    Ist zumindest meine Einschätzung.

    28
    • Der Auftritt im Doppelpass muss jedem, der dem Verein nahe steht, und noch eher denen, die in der Verantwortung stehen, die Augen geöffnet haben.

      14
    • Ich denke, es ist genau anders herum.

      Allofs hat mittlerweile das Hauptproblem unseres Vereins erkannt und dies auch so ausgesprochen.

      Ich denke, die These stimmt: In Wolfsburg kann man dauerhaft nicht CL spielen. Es immer wieder zu versuchen, führt erst zu dem Elend.

      Ich denke, die Thesen von Diego1953, Mahatma usw. sind falsch.

      18
    • Mal ganz ehrlich. Glaubt ihr, dass es ganz fundamentale Erklärungen dafür gibt, die einen langfristigen Erfolg ausschließen? Sind das Dinge, die uns die Natur als Bürde für die bösen Wolfsburger auferlegt hat? Ich formuliere es jetzt bewusst überspitzt.

      Das Problem ist, dass in den Phasen des Erfolgs von den jeweiligen Amtsinhabern falsche Entscheidungen getroffen wurden.

      11
    • Lieber DrFrankenWolf,

      wenn Allofs das Hauptproblem erkannt hat und du sagst die These -> in Wolfsburg kann man dauerhaft nicht CL Spielen <- stimmt.

      Dann hätte ich dieses gerne von dir begründet, wieso du der Meinung bist und was der Unterschied dann zu dem Standort Leverkusen ist.

      Liegt es wirklich am Standort Wolfsburg weil man

      a) eine „ruhige“ Stadt hat
      b) hier viel Geld verdient als Fußballer und deswegen nur als „satter“ Spieler kommt
      c) die Stadt ggf. für einige unattraktiv ist …?

      Ich frage mich dann was genau der Unterschied zu Leverkusen wäre, auch da wird sicherlich nicht unterdurchschnittlich gezahlt, auch ist die Stadt jetzt nicht wesentlich ansehnlicher.

      Ja Köln ist nicht weit weg, doch hier gibt es in der Nähe ebenfalls „größere“ und „interessantere“ Städte.

      Und als Fußballstar verhungert man sicherlich nicht, wenn man irgendwo hinfliegt, sich fahren lässt oder in die Bahn steigt…

      8
    • Genauso ist es nämlich. Und ein anderes schönes Beispiel (oder sollte man lieber wünschenswerter Weg sagen?) ist, dass Leverkusen erfolgreich wurde als ein kompetenter Manager begonnen hat, die ihm zugetragenen Aufgaben zu verrichten.

      Warum sich viele in dem Glauben verlieren, dass in Wolfsburg kein Erfolg möglich sei, ist mir wirklich unerklärlich.
      Dass solche Fluch-ähnlichen Gespinste auch noch von Verantwortlichen geäußert werden, ist ein einziger Offenbarungseid. Wobei. Wenn man es schafft einige davon zu überzeugen, kann man wunderbar von sich ablenken.

      19
    • Lieber DrFrankenWolf

      leider habe ich noch keine Antwort erhalten, ich hoffe auf eine Antwort. Denke aber das du wohl bisher noch nicht dazu gekommen bist.

      0
  15. Ob es den Fans gefällt oder nicht: Wolfsburg ist Provinz. Gerade junge, talentierte Spieler sind schnell weg, wenn ein anständiges Angebot kommt. Die Umgebung hat Menschen in den 20ern wenig zu bieten, wenn sie stattdessen auch in internationalen Metropolen spielen könnten.
    Dazu kommt die fehlende Identität des Vereins. Traditionsklubs haben ihre große Historie und die Begeisterungsfähigkeit der Massen auf ihrer Seite undzwar seit Generationen.
    Bilbao hat seine politisch motivierte Identität und Mannschaften wie Hofdenheim oder RB haben ihren eigenen Spielstil.

    Der VfL hingegen ist eine pseudooptimierte Bespaßungs- und Marketingmaschinerie, seit je her dilettantisch geführt.
    Sinnbildlich das neue Wappen, das so designt wurde allen zu gefallen um am Ende keinem zu Gefallen.
    Genau so steht es um den gesamten Verein.

    Der Weg muss der angesprochene sein: Einen realistischen Rumpfkader mit Spielern die gerne in WOB spielen, dazu junge Talente aus der eigenen Jugend und der ein oder andere Shootingstar.
    Spieler wie Gomez oder Draxler, die als vermeintliche Leistungsträger nach einem Jahr gehen wollen, tun einem Team nicht gut.
    Die fehlende Identität ist eigentlich der größte Punkt in der Kritik, der sich durch jede Ebene zieht.

    Was Allofs Aussagen angeht kann es sich eigentlich nur um einen schlechten Witz handeln. Faszinierend mit welcher Bestimmtheit dieser Mann immer wieder seine Unbestimmtheit darlegt.

    12
  16. Ich habe es vor Jahren gesagt und wiederhole mich gerne:

    Ja, das ist eine Illusion. Ich zumindest halte es für total unrealistisch dass wir dauerhaft oben mitspielen, wir sollten froh sein wenn wir alle paar Jahre CL-Spielen.
    Was ist auch daran so schlimm? Mögt ihr den VfL nur wenn er ein Top-Klub ist?

    Mit niedrigeren Ansprüchen könnten wir mehr auf junge Spieler setzen, was uns auch zu Gute weil wir dadurch viel sympathischer wären.

    Aber VW möchte natürlich so viel vom VfL profitieren wie möglich. Solche unrealistischen Zielen sind aber für alle beteiligten eine große Last, vor allem für die Spielern. Ich möchte nicht wissen wie oft ein Maxi Arnold in letzter Zeit zuhause am heulen war.

    Aber unser VfL kann kein ManCity oder Leverkusen sein. Ich würde gar nicht sagen dass es daran liegt dass die Stadt zu klein ist, Leverkusen hat auch „nur“ 160K Einwohner. Aber bei uns fehlt halt diese Bindung zum Verein, weil der noch nicht so lange erfolgreich spielt, B04 ist ja schon seit den 80ern in der BL.

    Aber die Stadt an sich spielt schon eine Rolle, Wolfsburg hat einfach einen viel zu schlechten Ruf (wobei ich persönlich Braunschweig oder so nicht viel schöner finde).

    Es muss viel mehr Fußballkonpetenz ins AR, die dann realistische Ziele setzen.

    Ich bin natürlich kein Fachmann, aber aus meiner Fan-Sicht würde ich als VfL so agieren:

    -Viel mit jungen Spielern arbeiten

    -„Mittelklasse“-Spieler verpflichten, die lust auf Wolfsburg haben. Mein Vorbild wäre der Kader aus der Meistersaison, es waren keine Topspieler, aber Spieler die gut genug für die BL waren. Das man mit so einem Kader heutzutage nicht mehr Meister wird, oder nur schwehr, dürfte jedem klar sein.

    -Da würde auch Ismael als Trainer ins Schema passen

    Ich würde ein Protest starten gegen das jetztige AR, und denen klar machen dass sich bei uns ganz grundsätzlich was ändern muss, und das wir Fans auch hinter dem VfL stehen, wenn wir nicht jedes Jahr CL spielen.

    Ich hoffe dass wir aus dieser Krise kommen, und dass der VfL sich dann neu orientieren kann, um eine neue, glückliche, Grün-Weiße-Ära zu beginnen.

    :vfl3: :vfl2:

    7
    • Ihr immer mit eurem AR, der alles richten soll …
      Da sitzt zb. ein Fan von Eintracht BS mit drin – das sagt doch wohl alles …

      2
    • Im Aufsichtsrat sitzen 9 Männer und dann ist es egal wenn einer von denen Braunschweig Fan ist (Mal abgesehen davon, glaubst du der Typ ist im AR mit dem Ziel den Vfl von innen kaputt zu machen).
      Keiner von uns kann genau sagen wie intensiv der AR sich mit dem Vfl beschäftigt.

      4
    • Ja eben.
      Die haben 1. noch ihren Haupt-Job und 2. für alles was mit Fussball zu tun hat, Fachleute eingstellt z.B. einen Manager.
      Das da jemand von denen dem VfL Schaden will ist Quatsch aber soviel Interesse und Leidenschaft wie einige hier im Forum bringen die garantiert nicht mit.

      0
    • Niemand kann etwas genaues sagen, es sei denn er hat Insider Infos. Natürlich wissen wir nicht, was der AR denkt, was Allofs wirklich plant, was Ismael anspricht, was die Spieler denken und und und…

      Aber es ist doch offensichtlich, das etwas nicht stimmt. Ein wichtiger Punkt ist für mich noch, das die Mannschaft ja angeblich gegen den Trainer gespielt haben soll – gegen Hecking. Und angeblich konnte nach Hecking jeder (!) Trainer kommen, die Mannschaft würde die Antwort geben und hoch gewinnen. Das habe ich so orginal und mehrmals bei tm.de und hier gelesen. Aber Pustekuchen, nichts dergleichen ist passiert! Im Gegenteil, es ist noch schlimmer geworden, noch hilfloser.

      Zudem hab ich grad echt Probleme das Freiburg Spiel für mich einzuordnen. Waren wir da so gut? Oder Freiburg so schwach? Ich meine, das Freiburg zuhause drei Gegentore kassiert und Fehler ohne Ende macht, das ist jetzt nicht gewöhnlich für diese Mannschaft.

      Ich stelle mal eine neue These auf: Die Mannschaft hat gegen den Manager gespielt! Auslöser: Das Wechseltheater im Sommer, wo viele Nebengeräusche waren. Und demzufolge einige Spieler enttäuscht aus dieser Transferperiode rausgegangen sind und doch hierbleiben mussten. Natürlich versucht man dann professionell zu sein, aber das Unterbewusstsein. Ich kann mich noch so sehr anstrengen, wenn 5% fehlen verlierst du in der Bundesliga gegen fast jede Mannschaft. Das Niveau ist unglaublich eng beieinander.

      4
    • Es ist doch aber nicht so, als ob der VfL erst seit dieser Saison schlecht spielt!
      Die ganze letzte Saison war doch bis auf ein paar CL-Highlights grottig – allerdings stimmten da die Ergebnisse teilweise noch.
      Und 2015? Ja da lassen sich jetzt alle Blenden von. Das war eine halbe Saison gut – mehr nicht! Auch mit KDB und Perisic lief es in der 1. Saisonhälfte 2015 auch nicht besonders. Was wurde da teilweise über Kevin und Ivan gemeckert.
      Fakt ist und das haben schon einige gesagt: Es fehlt seit Jahren ein Konzept und eine Idee wer man sein will. 2009 und 2015 hatte man Glück mit den Spielern, die da waren und auch mit einer schwächelden Konkurrenz aber ansonsten ist es doch seit 20 Jahren so wie es jetzt ist.

      2
    • Mich würden da die bei tm.de geposteten Beiträge interessieren, mit dem „kommen“ eines Trainers wird sicherlich eine externe Kraft gemeint gewesen sein und keine Vetternwirtschaft a la Ismael.

      Ja jeder Trainer verdient seine Chance und Ismael hat diese auch verdient gehabt, seine Bilanz ist aber sehr vernichtend.

      Nicht abzusprechen ist aber tatsächlich der „Move“ der Spieler beim Spiel gegen Freiburg. Allerdings heißt dieses für mich, dass es menschlich passt zwischen Spielern und Trainern. Hier muss man dann aber eben differenzieren zwischen dem zwischenmenschlichen Aspekt und dem Taktischen/Fußballsachverstand.

      3
  17. Ich würde Draxler erst im Sommer verkaufen. Die Diva hat hier einen Vertrag unterschrieben, und jetzt brauchen wir jeden einigermaßen guten Spieler um nicht noch abzusteigen. Es ist aktuell nämlich nicht mehr all zu viel zu erwarten. Wir könnten nicht mal erfolgreich Relegation spielen, weil niemand kämpft. Die jungen, die evtl. wollen, schaffen es nicht allein, und die sogenannten Promis kennen keinen Kampf. Klassenerhalt schaffen und dann ein Neuanfang. Alle anderen wechselwilligen Spieler können sich dann auch vom Acker machen.

    3
  18. Mit dieser Mannschaft welche Ziele?
    Mit sportlich Verantwortlichen die in der Halbzeitpause von einem unentschieden reden wie will man da die Klasse erhalten. Was ist denn faul? Die einen sagen der oder jener Spieler. Andere sagen die Spieler wollen nicht mehr 100% geben. Dann ist es der Klaus Allofs und dann DH der letztlich gehen musste. Jetzt sollte alles besser werden. Ismael war die beste Wahl (Auskunft gestern von KA). Und nun dunkle Wolken. Kein Konzept beim VfL schon ueber Jahre.
    Brauchen wir jetzt nicht eine starke Hand die da zwischen mal haut. Wenn Ismael die einzige richtige Wahl war fuer KA , dann hatte er bestimmt keine andere Wahl oder? So mal Luft ein wenig gemacht.

    4
  19. Ich habe bisher nicht eine Erklärung gefunden, die Diegos Fakten oder meine Darstellung wiederlegen.

    Außer: Wir beide hätten keine Ahnung. Super Begründung. :topp:

    9
    • Reicht hier aber um „likes“ zu bekommen, hauptsache positiv.

      4
    • Darüber hatten wir am Wochenende gesprochen. Das interessiert mich null.

      Eher bin ich erschrocken darüber, wie wenig derzeit dieser Blog die Umwelt wiederspiegelt. Heute Gesamtkonferenz, Schulelternrat und Elterngespräche gehabt. Da kommt man in Gespräche. ALLE sind sie gegen Allofs. Kollegen: Gegen Allofs. Freundeskreis gegen Allofs.

      Mir ist klar: Das ist in Wirklchkeit nicht so deutlich. Aber ich behaupte mal, die Mehrheit ist es. Und sollte es gegen Hertha wieder eine Niederlage geben, wird der nächste „Kopf“ gefordert. Ihr wisst ja, wenn der Zuschauer ruft, wird auch reagiert.

      Allofs dämmert diese Gefahr langsam, dass wurde am Sonntag im Dopa mehr als deutlich. Er versucht jetzt, seinen Kopf mit Draxler zu retten. Immerhin polarisiert der ebenfalls. Ich bezweifel, dass es ihm gelingt.

      4
    • Es kann gut sein das Allofs Weihnachten nicht mehr als VfL Verantwortlicher „erlebt“. Die Frage wird sein ob der AR einen Plan B hat für den Managerposten hat und was man von den aktuell arbeitslosen Managern hält.

      Allerdings ist das aktuell über ungelegte Eier sprechen.

      8
    • Mahatma, die Niveau-Frage in diesem Blog ist doch eindeutig definiert worden: Mit Metaphern und (deutlich) wertendem Vokabular ARGUMENTIEREND soll der Admin einschreiten. Persönliche (!!!) Anfeindungen anderer User (!!!) („keine Ahnung“, „mir wird ganz anders“ etc.) OHNE erkennbare Argumentation bekommt die Likes. Fragt sich nur, welcher Stil das Niveau mehr in den Keller drückt. Merkwürdige Mentalität.

      3
    • @jonny: Plan B des AR

      :holmes: Klinsmann ist gerade als US-Coach entlassen worden

      :ironie2:

      1
    • Wir sind eben alles nur „Hater“. Aber ich weiß, dass es in der Realität anders ist.

      3
  20. @Dr. Frankenwolf: ich habe keine Ahnung, ob du wirklich ein „Doktor“ bist. Heute kann man sich ja schnell so nennen.

    Findest du es nicht seltsam, dass es andere Mannschaften konstant schaffen, oben mitzuspielen? Gelsenkirchen ist bestimmt ein Traum – ach nee, die haben ja Tradition. So wie Lautern usw. Interessiert das einen Spieler?
    Oder Leverkusen. Ach nee, da ist ja Köln. Aber wie oft ist ein Spieler bitte in der Stadt? Er könnte auch nach Hannover, Berlin usw.

    Wir haben hier viele Spieler, die sehr gerne hier wohnen und spielen. Das Problem ist eher, dass man das Potenzial konsequent falsch einschätzt. Caligiuri ist dabei das klassische Beispiel. Da du aber Doktor in Sonstwas bis, erklär uns doch mal deine Welt.

    3
    • Ja alles dreht sich im Kreis und es geht weiterso wie bisher. 90 Minuten und ein Schuss aufs Tor von Schalke. Aber in der Halbzeit 0:0 halten das nennt man taktisches richtiges Verhalten. Ach ja es wird alles weiter gehen fragt sich nur wohin. Mit der Leistung vom Samstag gegen wen soll der VfL da noch 9 Punkte holen (gestern KA). Allen wuensche ich schoenen Nikolaitag.Bis dahin by by.

      0
  21. Draxler sollte im Winter bei der richtigen Ablösesumme abgegeben werden. Hat in dieser Saison, ausser seinen gelaufenen km noch nichts gerissen für den VfL. 0 Toe und 0 Assists sprechen für mich eine deutliche Sprache. Er ist noch mehr Diva, als Diego.
    Da hat mir Diego damals noch besser gefallen. Aber, Draxler, nein bitte im Winter verkaufen+ebenfalls die anderen wechselwilligen Spieler, die keine Leistung bringen, verkaufen. Nur so können wir uns auf den Abstiegskampf vorbereiten und diesen auch bestehen.

    Ismael soll endlich auf die Jugend setzen. Da haben wir grosses Potential in Wob.

    1
  22. @Mahatma_Pech (falsche Stelle)
    „…Und Stagnation ist bekanntlich Rückschritt…“

    Mit Stagnation hätte man ja vielleicht noch leben können, das Problem ist doch das nach der „De Bruyne Ära“ der Kader eigentlich kontinuierlich schwächer wurde. (den Wechsel Dost –> Gomez lass ich jetzt mal außen vor da unsere Mannschaft es bei beiden nach der De Bruyne Ära nicht verstanden hat sie auch einzusetzen). Von daher also keine Überraschung das wir auch immer schwächer spielen. Zugegeben es muss nicht gleich Abstiegskampf bei rum kommen, die Mannschaft scheint aber so zusammengestellt zu sein das es einfach nicht passt. Es scheint kein echter Leader auf dem Platz zu sein der die Mannschaft mitreißt. Sind bestimmt alles liebe Kerle die auch jeder für sich (der eine mehr, der andere weniger) gut Fußball spielen kann. Nur in der summe passt es nicht.

    Ob man das vorher hätte sehen können?

    Ich weiß nicht – bei z.B. Kruse war das Risiko dass das nichts wird ziemlich hoch. Das wir uns aber kontinuierlich verschlechtert haben ist allerdings nicht zu übersehen (gewesen).

    2
    • Da sind wir sogar mal einer Meinung.

      Man schaue sich nur den Kader von vor 1,5 Jahren an und vergleiche diesen mit heute. Wenn man dann noch die Ziesetzung (int. Geschäft vs. CL heute), wird es grotesk.

      Man kann mal daneben liegen und sich bei Transfers täuschen. Aber dann erwarte ich Korrekturen. Stattdessen wird alles verschlimmbessert.

      Die Geschichte des VfL läuft auch deshalb in Wellen, weil grundsätzlich uerst immer die Stars die Buhmänner sind. Von Effenberg, über D`Allessandro, Dzeko und Diego bis Draxler. Witzig, das vier der fünf mit „D“ wie duselig anfangen.

      Wenn Allofs weitermachen darf, wird dieser weitere Mentalitätsmonster wie Kuba verpflichten. Das mit Gerhardt und Bruma bereits zwei andere kamen, fällt ja gar nicht auf. Genauso wenig, dass es einfach an spielerischer Qualität gerade in der Offensive fehlt.

      3
  23. Ein Bekannter von mir hat so vor zirka 2 Wochen hier geschrieben über planlose Dinge und Konzeptlosigkeit beim VfL. Er sah da so ein Krebsgeschwür in der Leistungsbereitschaft. Aus dem Umfeld sahen es viele auch so. Aber er wurde gesperrt hier. Ich weiss nicht ob jedes Wort man auf die Goldwaage legen muss. Aber eines steht doch fest wer Doppelpass gesehen hat und KA seine Antworten auf Fragen betrachten dann komme ich auch zu dem Schluss hier druckt der Schuh nicht nur an einer Stelle sondern es gibt etliche Baustellen die KA nicht lösen wird. Es zeigt mir das beim VfL endlich mal die Grundlage geschaffen wird für ein Konzept das in jeder Situation greift. SCHLUSS mit dem ständigen auf und ab. Ich sage wenn jetzt nicht reagiert wird geht der VfL ganz schwere Zeiten entgegen (2.Liga möglich).

    3
  24. Ich schließe mich hier der Auffassung von Stan an….wir haben ein wirklich großes Leaderproblem…… und das nicht erst seit dieser Saison. Es haut keiner mal so richtig dazwischen, dies muss aber gerade in einer solchen Situation, in der wir uns inzwischen befinden, sein. Die stets wohl dosierten Statements nach außen regen einen nur noch auf, wenngleich natürlich allein den Medien geschuldet. Aber intern muss es knallen…..nur wer sagt wem knallhart die Meinung und spricht Klartext? Alle zu lieb und nett…..mir kommt keiner in den Sinn, der dazu imstande ist. Benaglio mE nicht, der ist viel zu anständig und stets Gentleman. Gomez? vielleicht…. Bruma traue ich es am ehesten zu. Ich bin gespannt, ob sowas mal passiert und nach außen dringt. Gewinnt man in Ingolstadt wird weiterhin weich gespült.

    0
  25. Ich hoffe bevor Draxler gehe darf, muss Allofs vorher gehen.

    6
  26. Laut den Wolfsburger Nachrichten vom heutigen Tag wird innerhalb von VW ergebnisoffen darüber diskutiert, die großen Ambitionen (Champions League) – temporär? – zurück zu schrauben und stattdessen andere Ziele, wie etwa die Ausbildung und die Etablierung eigener Talente in der Bundesliga zu forcieren. Dies, so die Zeitung weiter, entspreche auch den Wünschen vieler Fans, die sich unter dem Motto „Fußball, Arbeit, Leidenschaft“ einen bodenständigen VfL wünschten, in dem langfristig gearbeitet werde. Spieler wie Kevin de Buyne, Julian Draxler oder auch Mario Gomez wären dann künftig nicht mehr im Dress des VfL zu sehen.

    Dieses Szenario scheint mir nicht allzu fern zu liegen.

    Es erklärt auch die Aussagen von Klaus Allofs im Doppelpass. Wenn ergebnisoffen im Konzern diskutiert wird, kann er derzeit gar nicht wissen, wo die Reise hingeht.
    Schließlich ist er nur ausführendes Organ. Die grundsätzliche Strategie gibt der Eigner, sprich VW vor. Und dieser Eigner scheint – dies sieht man an dem „hin und her“ bei den Grizzly Adams – selbst (noch) nicht zu wissen, wie sein zukünftiges Engagement aussehen soll.

    16
    • Also ich wäre absolut dafür. Wir haben eine gute Jugendabteilung und wenn die Durchlässigkeit zwischen Jugendbereich und den Profis noch größer wird, dann werden wir auch natürlich attraktiver für junge talentierte Spieler.
      Und dann könnte ich auch gut und gerne auf die CL verzichten, wenn wir denn wieder schönen Fußball in Wolfsburg sehen.
      Dann könnte man schom im Winter damit anfangen, wenn da was dran ist.

      3
    • Begrüße die Diskussion.
      Hätte sie gerne schon früher gehabt aber besser spät als nie.

      Vielleicht ist es auch deshalb Ismael geworden.

      Interessant, in welchem Tabellendrittel dann unsere Kaderkosten anzusiedeln sind. Vom oberen werden wir uns wahrscheinlich verabschieden.

      1
    • @Fednord: wenn das so ist, dass bei VW die Ambition „dauerhaft CL oder zumindest EL“ zurückgefahren werden soll, dann verstehe ich auch langsam, warum man sehenden Auges Hecking 9 Monate zu lange beschäftigt hat, warum man den einzigen der auf Anhieb ungeeignet erschien (ISMAEL) als Chefcoach bis 2018 etablierte (nach genau EINEM brauchbaren Spiel) und Allofs trotz katastrophaler Bilanz (wir stehen da, wo wir vor 4 Jahren standen, obwohl die Zeichen und Ergebnisse in der Zwischenzeit großartig waren) immer noch im Amt ist.
      Vielleicht ist so dieser Strategiewechsel (unabhängig davon ob dieser an sich Chancen bietet und wünschenswert sein kann) leichter „nach außen“ und an die Fans zu verkaufen.
      Hat möglicherweise der Abgang Winterkorns verbunden mit Dieselgate dazu geführt, dass VW einen gangbaren Weg gesucht hat, die Bedeutung des VfL zu relativieren und die Unfähigkeit von Allofs genau die passende Vorlage lieferte?
      Ich bin gegen Dolchstoßlegenden und vielleicht ist dies ja eine, ABER: keinem aufmerksamen Beobachter erschließt sich sonst, wie der Eigentümer der GmbH der von Allofs zu verantwortenden Kapitalvernichtung so lange tatenlos zuschaut.
      Und eins ist klar: wenn der Abstieg den Spielern als reale Möglichkeit erscheint, dann werden ALLE für Ihre eigene Karriere spielen, und das heißt: Abstieg.
      Weil nur so ein ablösefreier Abgang zum Verein der jeweiligen Wahl möglich ist.

      6
    • Da steckt schon viel Verschwörungstheorie mit drin. Aber ganz abwegig klingt das nicht, so habe ich das noch nicht betrachtet.

      0
    • Diego, ganz ruhig. Könnte doch sein, dass man sich dann in Wolfsburg endlich mal am Konzept RB Leipzigs orientiert. Das predigst du doch schon länger – oder ist das jetzt nicht mehr richtig?

      4
    • @Woody: ich predige gar nichts und habe auch noch nie was gepredigt.
      Und schon gar nicht, dass wir uns an Konzepten anderer Vereine orientieren.

      Ich habe ab und zu darauf hingewiesen, dass wenn ein fähiges Management eine gute Strategie (für den jeweiligen Verein versteht sich) entwickelt und diese dann professionell umsetzt, brauchbarere Ergebnisse entstehen können, als die, die wir seit gut 12 Monaten in Wolfsburg beobachten müssen.

      Und das scheint mir nun kein abwegiger Hinweis zu sein.

      3
  27. Es ist kein Europa dauerhaft in Wolfsburg möglich, daran sollte man sich langsam gewöhnen. Traurig aber wahr. Mein Wunsch ist es zwar nicht, andere Ziele auszugeben, aber nun ja. In Madrid zu stehen war schon ein Erlebnis. Ist wirklich schade.

    0
    • Hast du dafür auch Gründe, oder war es dann schon nur mit dem Einzeiler?

      Ich würde behaupten, EL und CL wäre hier dauerhaft möglich. Es hapert nur an der „richtigen“ Philosophie.

      3
    • Es hapert am ganzen Verein. Angefangen vom Standort (Spieler die sich nicht wohl fühlen, ist nun mal so) Scouting, Kompetenzen usw. Wenn es nur die Philosophie wäre.

      0
    • Aha, also in die Tiefe willst du hier nicht gehen?

      Standort – > Unterschiede zu Leverkusen?

      0
  28. Das Topspiel zwischen Hertha und Wolfsburg (A Junioren versteht sich :D) wird live übertragen. Da könnte man sich ein Bild von unseren Talenten machen.

    http://www.dfb.de/news/detail/topspiel-hertha-vs-wolfsburg-live-auf-dfb-tv-158199/

    3
  29. Immer dasselbe, die Stars…sind es denn alle wirklich Stars oder einige davon nur Möchtegern-Stars? Wie definiert man denn Star? Ist man in Wolfsburg ein Star wenn man eine nette Spielverlagerung a la Draxler spielt? Oder gehört da doch mehr zu. Naja, lassen wir das besser mal.^^

    Auf jeden Fall finde ich den Diskussionsansatz den es gerade scheinbar zu geben scheint positiv. Es zeigt, das doch etwas anzukommen scheint. Getreu dem Motto, wenn der Pöbel ruft^^

    Im Übrigen sehe ich die Verantwortung auch bei den Fans und vor allem dort! Wenn man immer nur zufrieden ist mit Möchtegern-Zielen, die ohne Weg vorgegeben werden, dann ist man irgendwie auch selbst schuld wenn man dann immer wieder enttäuscht wird. Wie schon oft geschrieben:

    – Erfolge und Stars kommen/entwickeln sich von ganz alleine wenn man den richtigen Weg einschlägt

    Weder Dortmund noch Gladbach, noch Liverpool, noch Leipzig haben Spieler verpflichtet die der VfL Wolfsburg mit etwas Glück und Geschick nicht auch verpflichten könnte. Aber wir wollen ja nur Stars, die anderen Vereine wollen ihren Weg gehen. Wer erfolgreicher ist, das sieht man leider zur Zeit relativ eindrucksvoll.

    4
    • …geh doch in einen RB Block….

      0
    • Was ist das denn für eine Aussage?

      Es ist einfach Fakt, dass gerade RB uns vormacht, wie man mit Konzept, vielen neuen Spielern ohne großen Namen und neuem Trainer attraktiven Fußball, der die Leute mitreißt.

      Das auch ohne Tradition… Etwas was with in 20 Jahren Bundesliga nur selten hinbekommen haben… und schon gar nicht mit Konstanz.

      Natürlich ist das bei Leipzig auch nicht garantiert, aber das traue ich Ralf eher zu als unserem Stotter-Allofs und Sanz.

      1
    • Ich glaube, dass RB in der aktuellen Besetzung bei dem Laufpensum das aktuelle Niveau nicht konstant über 2 Jahre halten wird können. Dafür müsste nächste Saison der halbe Kader ausgetauscht werden.
      Kann klappen, halt ich aber für sehr unwahrscheinlich.

      0
    • Dortmund hat es unter KKlopp sechs Jahre durchgehalten.

      0
    • Wenn ich mir nur mal das Mittelfeld zwischen 2010 und 2013 über 4 Spielzeiten anschaue, hat nur Kuba 3 ganze Spielzeiten ausgehalten. Sonst kommen nur Kehl und Gündogan auf mind. 20 Spiele je Spielzeit in 2 aufeinander folgenden Spielzeiten. Sehe sonst keinen auf den ersten Blick.

      Stimme aber zu, das Dortmund hier ein gutes Beispiel ist,dass es klappen kann.

      0
  30. Ich kann den Punkt verstehen, wenn man sagt, dauerhaft wäre Champions-League bei einem Standort wie Wolfsburg nicht möglich. Vielleicht ist es auch eine Etage zu hoch gegriffen mit solchen Zielen. Aber im Sport muss man sich auch Ziele setzen, ansonsten braucht man ihn nicht zu betreiben.

    Aber dieser Ansatz verfehlt die eigentliche Grundlage der Diskussion einiger User hier komplett. Diego und Mahatma prangern nicht an, dass wir nicht dauerhaft dienstags und mittwochs auf Sky zu sehen sind, sie prangern an, dass man das ausgegebene Ziel und die eingesetzten Mittel teilweise haarsträubend divergieren. Ganz nach dem Motto, Wasser predigen, Wein trinken.
    Zudem wird angekreidet, dass, um dieses Ziel „Dauerhaft International“ spielen zu können, jegliche Grundlagen fehlen. Und das taten sie schon lange bevor wir jetzt in die Situation gekommen sind, in der wir stecken.
    Jeder von uns Fans weiß, Champions-League spielen zu dürfen ist für die Stadt und den Verein eine Kirsche auf der Sahnehaube. Wird nie eine Selbstverständlichkeit.

    Was hier viele kritisieren ist nicht, dass wir es dieses Jahr voraussichtlich wieder nicht schaffen, international zu spielen ;) .
    Es ist einfach die Tatsache, dass der Vorsitzende Geschäftsführer Sport sich in der Öffentlichkeit hinstellt und behauptet, so wie es jetzt ist, muss man in Wolfsburg mit leben. Jemand, der Ziele ausgegeben hat, die weit vom derzeitigen Ist-Zustand entfernt sind, hat öffentlich die Flinte ins Korn geworfen, und dass, meiner Meinung nach, um seine eigene Haut zu retten, und nicht um uns in eine andere Richtung zu bringen, die uns besser tun würde als das, was war.

    Wellenbewegungen sind natürlich, sicherlich, aber das, was wir derzeit vorfinden, sind schon keine Wellenbewegungen mehr, dass sind regelrechte Brecherwellen, die wir erleben.
    So eine Saison wie letztes Jahr kann passieren, es hatte alles seine Gründe, intern wie extern. Nur sind daraus keine richtigen Schlüsse gezogen worden. Und das ist das Verherrende.

    Beispiele sind hier schon genug aufgeführt worden, dass dauerhafter Erfolg nicht eine Frage des Standorts sind, sondern einfach nur der sportlichen Kompetenz.

    15
    • Ich sehe das schon eher als Tsunami an… Wenn man zu lange nicht handelt, dann ist hier wortwörtlich Land unter…

      2
    • Aber in Wolfsburg sind genau das doch die langen Wellenbewegungen, die man nach Erfolgen beobachten kann. Man kann darüber diskutieren, ob Allofs so eine Diskussion öffentlich austragen muss. Dass die Frage gerade in Wolfsburg grundsätzlich angebracht ist, dürfte aber außer Frage stehen.

      Woran es dann liegt, wissen wir nicht. Keine Ahnung, ob es 2009 an den Ideen mangelte, die Armin Veh einbrachte. 2015 ist die Frage ja nicht, warum man de Bruyne oder Perisic verkauft hat, sondern warum beide unbedingt weg wollten. Beide haben mehr Investitionen gefordert, die nicht getätitigt wurden. Warum ihren Wünschen nicht entsprochen wurde? Keine Ahnung. Im Resultat gleicht sich die Situation 2016/17 jedenfalls massiv der Situation der Saison 2010/11. Inklusive der Tatsache, dass man in der Winterpause den wahrscheinlich talentiertesten Kicker des Kaders abgeben wird. Über diese Zusammenhänge zu reden, muss genau so sein, wie Allofs Verantwortung für die derzeitige Misere anzuschauen.

      1
    • Das es diese Wellenbewegungen gab und gibt, ist nicht von der Hand zu weisen, haben vielfältige Gründe, aber auf einem basieren sie alle.

      Inkonsequenz.

      Man hat gedacht, jetzt hat man es geschafft, und man müsse nur noch Erreichtes konservieren.
      Das Allofs es anspricht schön und gut, aber sich damit Abfinden ist nicht der Job, für den er bezahlt wird.

      3
    • Ich glaube auch nicht, dass der VfL nicht in der Lage ist dauerhaft „international“ zu spielen.

      Ich habe beim VfL aber eher den Eindruck, dass wie bei VW lieber geklotzt statt gekleckert wird.
      Nach dem Motto:
      „Wir haben es ja.“
      oder
      „Kaufen wir lieber jetzt, als uns langfristig zu entwickeln.“

      Und wenns nicht klappt, dann hauen wir eben nochmal Millionen raus, bspw. 30mio für nen Embolo raus in Zeiten, wo Leiharbeiter um ihre Existenz fürchten.

      Wie war das noch mal mit Komfortzone?

      Dann kommt ein Gomez, der clever wie er ist (Vergleiche Draxler) gleich bei seiner Vorstellung sein „Gastspiel“ ankündigt, das natürlich gleich wieder zu Ende ist, wenns mit CL nicht klappt.
      Das Problem ist hier nicht Gomez, sondern, dass er zu uns geholt wurde.

      Wenn man sich die Kaderplanung bei Leverkusen anschaut, dann sieht man Investitionen mit Augenmaß hinsichtlich Ablöse und Gehalt.
      Sie entwickeln derzeit zwar auch nicht so sehr eigene Talente in den Profikader, holen sich diese aber von der Konkurrenz (Beispiel Brandt, Bellarabi). Warum werden sie überzeugt? Weil sie nachweislich Spielpraxis erhalten.

      Ich habe nicht den Eindruck, dass dort schnell mit anderen Vereinen kokettiert wird, sobald es mal eine Halbserie gut läuft.

      Außerdem hat Bayer keine 2.Herren mehr. Da wird deutlich,dass die Strategie darauf ausgerichtet wird, Jugendspieler direkt an den Profikader zu führen, statt sie alternativ in die 2. zu schicken.
      Ich bin gespannt, wie es zukünftig funktioniert. Für uns halte ich es auch für den richtigen Weg. Spart an der Stelle zudem noch Geld.

      Geld vielleicht, was in den zuletzt aus Kostengründen nicht durchgeführten millionenschweren Ausbau der Jugend-Entwicklungsförderung gesteckt werden könnte.

      2
  31. Als Allofs im Herbst 2012 in WOB verpflichtet wurde, standen wir auf einem Trümmerhaufen.
    Nach seinem Konzept sollte der VfL Wolfsburg erst stabilisiert werden und dann schrittweise Stück für Stück nach oben geführt werden. Genauso verkaufte uns Herr Allofs die überraschende Verpflichtung von Hecking.
    Beide Herren wollten in Ruhe was langlebiges für den Verein aufbauen.
    Am Anfang sah es auch so aus. Unzählige Spieler aus der Magath Zeit wurden abgegeben und ein paar neue geholt. Der VfL wurde stabilisiert und überstand die Saison weitgehend ungefährdet im Mittelfeld.

    So ging es auch in die Saison 13/14.

    Doch dann begann langsam und heimlich die eigentliche Lüge…..die wir als Fans mit steigendem Erfolg nicht sehen wollten (auch vor allem ich)

    Die Herren Allofs und Hecking wollten gar nicht primär den langfristigen Erfolg des Vereins. Mit diesen Aussagen wollten sie nur sich selbst den Druck nehmen und sich absichern (in ihrem best bezahlten Job ihrer Laufbahn)
    Allofs und Hecking waren nie wirklich am Konstrukt des VfL interessiert und waren vorher weniger der Freund unserer Vereinstruktur mit VW im Rücken.

    Mit zunehmenden Erfolg stieg bei ihnen die Gier auf persönlichen schnellen Erfolg ohne Rücksicht auf die Zukunft des Vereins. So ist auch die Personal Politik der folgenden Jahre von Allofs zu erklären.

    Was dann folgte wissen wir ja……es wurde nach Namen und Marktpreis verpflichtet. Mit kurzfristigem Erfolg da diese Spieler (leider nur kurzfristig) motiviert waren sich neu ins Rampenlicht zu stellen.

    Nach dem letzten Jahr hätten auch unsere beiden Herren diese Fehlentwicklung sehen müssen…. sie haben aber weiterhin auf ihren kurzfristigen Erfolg gehofft und die gleichen Fehler wiederholt. Ohne an die langfristige Entwicklung des VfL Wolfsburg zu denken.

    Jetzt ist der Trümmerhaufen nur noch schlimmer als noch 2012….da war vor allem die Mannschaft gegen Magath. Jetzt ist viel mehr kaputt.
    Kein wirkliches Konzept, für das der VfL steht und an das die Spieler glauben. Falsche Zusammenstellung des Kaders….vom Karakter und der Qualität, vor allem auf wichtigen Positionen. Kopflose Führung…sportlich und durch elementare Probleme auch in der Vereinsführung.
    Spieler die weg wollen und für die ein Abstieg nicht das schlimmste ist.
    Also Probleme, die kaum bewältigt werden können.
    Und zu hoffen, das hinter uns Mannschaften stehen, die schlechter sind ist sehr gefährlich. Diese Mannschaft haben nicht die strukturellen Probleme wie wir im Moment. Man sieht ja auch das diese Mannschaften punkten können und werden (HSV und Ingolstadt)

    Ich muß leider sagen, mit Allofs wird das im Abstieg ändern….hoffe das ich mich täusche wie im Dezember 2014.

    6
    • Hier meine damals falsche Vorstellung/Hoffnung der Lage beim VfL….zu dem Zeitpunkt hatten wir 29 Punkte nach dem 14 Spieltag und waren hinter Bayern 2.
      (Ende der Hinrunde hatten wir
      34 Punkte/Vereinsrekord)
      Zitat aus dem TM Forum von mir am
      09.12.2014 – 13:02 Uhr
      (Dieter Hecking/Cheftrainer #1616)

      „Dieter Hecking…. der richtige in unserer jetzigen Situation für die nächsten Jahre.

      Wenn man hier so die letzten Monate mitgelesen hat, muß man zu dem Schluß kommen, das die DH hater wohl die Entwicklung der Jahre nach unserer grandiosen Meisterschaft verschlafen haben oder noch keine VfL Fans gewesen sind. Dazu gehören auch die vielen Jahre vor der ersten Magathzeit.

      Hier wurden doch immer wieder wahllos Trainer, Sportdirektoren und Spieler verpflichtet ohne großes Rezept. Unterschiedlichste Karaktere von Trainern von Röber bis Augentaler und nach Magath, von Veh bis McLaren und diverse Sportdirektoren von D. Hoeness bis Magath. Alles ohne Konzept, meistens Aushängeschilder.
      Die ersten 10 Buli-Jahre ein auf und ab mit ein paar guten Spielen und unter Gerrets eine (3/4) tolle Hinrunde.
      Als Magath kam, wehte ein anderer Wind. Er nutzte den verunsichterten Verein um eine Diktatur ohne gleichen zu installieren. Das brachte kurzeitigen Erfolg mit der Meisterschaft und hinterlies einen maroden Vereinsapparat und jede Menge verbrannten Boden. Wobei man auch sehen muß, das die Mannschaft in jeder Hinrunde (2007 und 2008) recht schwach war und sich nicht einspielte. Man bedenke, das unsere Mannschaft in der Meistersaison kein Auswärtsspiel in der gesamten Hinrunde gewinnen konnte und nur durch ihre Heimstärke (7 Siege / 1 Unendschieden) mit ach und krach auf Platz 9 mit 26 Pkt landete. In der Vorsaison waren wir gar nur 11. mit 20 Pkt nach dern Hinrunde.

      Die Rückrunden waren dann viel besser und 2009 spielen wir uns in einem Rausch, der nur durch die Meisterschaft gestoppt wurde.

      Aber auch in diesen zwei Magathjahren spielten wir nie konstant gut und später mussten wir erfahren, das der Pakt mit Magath ein Pakt mit dem Teufel war. Die Meisterschaft wurde mit zu vielen Opfern erkauft.
      Wären wir nicht ein Verein mit soliden finanziellen Ressorcen, hätte diese Zeit (hier mit einbezogen die weiteren 1 1/2 Magathjahre) uns in den Ruin und vielleicht aus dem Profifussball geworfen.

      Die weiteren kläglichen Versuche mit Veh und McLaren und vor allem die Neuauflage mit Magath haben uns vor allem die erungenen Sympatien der Fussballwelt in der Meistersaison gekostet. Und auch viel Geld.

      Der Wunsch nach nachhaltiger, solider Arbeit, verbunden mit den großen Ressourcen von VW, wurde laut.
      Mit der Verpflichtung von Klaus Allofs bewies der AR erstmalig, die Situation verstanden zu haben.
      Dieser Sportdirektor hat sich wohl zu erstenmal durchgesetzt, einen soliden Trainer, anstelle von einem bunten Papagei, zu verpflichten. (Hecking anstelle von Berd Schuster)
      Nun haben wir die Konstellation von ehrlicher Arbeit mit viel Sachverstand und das seit zwei Jahren…..
      das ist eine noch kurze Zeit für eine Umstellung der Fussballphilosophie. Für den VfL in der Buli aber eine ziemlich lange Zeit.

      Diese zahlt sich jetzt aus. Schon letztes Jahr wurde eine solide Spielzeit gespielt und zum ersten mal eine absolut gleichmässige Saison…..30 Pkt Hinrunde….30 Pkt Rückrunde……
      Jetzt stehen wir mit 29 Pkt nach 14 Spielen vor einem neuen Vereinsrekord. Unser Spiel ist viel ansehnlicher und erfolgreicher als letzte Saison. Es wurden die richtigen Spieler punktuell dazugeholt.
      Guilavogui, Jung…..und keine Leistungsträger abgegeben.
      Wer hat wirklich erwartet, das diese Entwicklung so schnell geht? Ich nicht.
      Ich wäre auch mit weniger Erfolg, aber einer kontinuierlichen Arbeit zufrieden gewesen.
      Denn der VfL hat eine einmalige Konstellation als Tochter von VW und alleine mit einer kontinuierlichen, guten Arbeit mit dem gleichen Personal an der Spitze, wird man regelmässig im 1. drittel der Buli landen.

      Hier aber der Unterschied, den ich in den nächsten Jahre nicht erwartet habe:
      Wir spielen nach der ersten gleichmässigen Saison ganz oben mit. Das ist vor allem der Verdienst von Hecking und Allofs. Und die Entwicklung der Mannschaft ist noch lange nicht abgeschlossen.

      Im Sturm haben wir nach wie vor eine riesen Baustelle. Olic kann nur Übergang sein bis wir einen Topmann haben. Dost passt wohl nie richtig in unser System. (beide von Magath für wohl andere Aufgaben verpflichtet.) Und Bendtner……wohl der erste richtige transfer Flop von Allofs und Hecking…..
      Aber er war wohl von Anfang an nur ein letzter Versuch doch noch einen Guten zu bekommen.
      Durch seine Ablösefreiheit und den leistungsorientierten Vertrag wohl ein kleines finanzielles Risiko.
      Wenn er halbwegs gezündet hätte, wäre er eine geniale Verpflichtung gewesen. Wir hatten im Sommer noch nicht das Standing im internationalen Fussball um Toptalente zu locken.

      Das könnte sich im Winter oder Sommer ändern, mit Platz 2……

      Ich finde zum Abschluss meiner Gedanken, das es viel besser gelaufen ist, in den letzten zwei Jahren, als ich mir erträumt habe. Und das ist Heckings Verdienst.

      Jetzt brauchen wir nur noch die richtigen 2-3 Stürmer (Topmann, solide NR 2 und ein Toptalent) und dann punktuell die nächsten Jahr verbessern…..dann stimmt die Entwicklung.

      Ich bin bereit auch mal schlechtere Phasen, die kommen werde zu akzeptieren……aber wir brauchen noch ein paar Jahre unter diesen zwei Arbeitern um hier was gutes und langfristiges aufzubauen.

      Also lieber Dieter und lieber Klaus, lasst euch nicht beirren und geht noch lange eure Weg hier in Wolfsburg.“

      Hiermit entschuldige ich mich für meine fasche Einschätzung der Lage und meine Verblendung im Dezember 2014.

      1
  32. Ich finde es nicht gut, jetzt nur auf talentierte junge Spieler zu setzen. Falls in unseren Reihen einen Talent gibt und er sich auf hohem Niveau immer beweist, dann ist sehr wahrscheinlich, dass er nach einem Saison weg. Und wir spielen so im unteren Teil der Tabelle :yoda:
    Lieber unsere Scaut Abteilung komplett wechseln. Und einen passenden Trainer finden :yoda:

    3
  33. neue Trainer auf dem Markt :)

    Jürgen Klinsmann, Stefan Ruthenbeck oder Kosta Runjaic,
    wer darf’s sein? ;)

    3
    • Jürgen Klinsmann ist in Wirklichkeit kein Trainer.
      Das haben wir durch den Film vom Sommermärchen und durch seine Zeit beim FC Bayern (die uns zum Meister gemacht hat) sehr deutlich vorgeführt bekommen.
      Er ist ein Motivator und Visionär.
      Das wäre möglicherweise für einen Sportdirektor eine gute Basis, aber da Wolfsburg nicht in Californien liegt, ist das Thema eh erledigt.

      3
  34. Simon du hast vergessen Sammer ist gesund und frei

    3
  35. Ui, bei dem ganzen „wer kann besser argumentieren, ist rhetorisch besser ausgestattet, usw.“ traut man sich ja kaum noch was zu schreiben, ohne Angst zu haben, ohne, dass auf das Thema eingegangen wird, gleich als „Vollidiot ohne jegliche Fachkompetenz“ dargestellt zu werden.
    Für viele hier scheint es ja eine Lebensaufgabe zu sein, 24 Stunden in dem Forum zu sein, wobei sie für sich in beanspruchen, dass sie die Lage am besten einordnen können.

    Am Ende gibt es nicht nur den einen Grund A oder B, sondern mannigfaltige Gründe.
    Ob historisch, Standort oder einfach nur momentane Schei…am Hacken, irgendwie ist alles widerlegbar oder auch zu als Grund heranzuziehen.
    Dazu kommen Internas, die wir nicht kennen (obwohl manche behaupten, dies zu tun).

    Wichtig ist, dass sich der Verein besinnt, dass es momentan nur über Einsatz und Kampf funktioniert. Man kann auch sagen, wichtig ist aufn‘ Platz…

    23
  36. Wer kann denn den Artikel der Wolfsburger Nachrichten vom 22.11.16 lesen?
    „Thema VW-Sponsoring – Auch die VfL-Strategie wird überdacht
    Wolfsburg Bei Eigner Volkswagen wird offenbar darüber diskutiert, seiner Konzerntochter VfL ein neues Image zu verpassen…….“

    Nach dem abgewendeten drohenden Aus des EHC durch das Stoppen des VW-Sponsoring tut sich auch was beim VfL?

    0
    • Etwas weiter oben wird das schon thematisiert bzw. etwas dazu geschrieben, wenn mich nicht irre.

      Kommentar vonn Fednord um 8:04Uhr

      0
    • Ich zitiere Fednord:
      „Laut den Wolfsburger Nachrichten vom heutigen Tag wird innerhalb von VW ergebnisoffen darüber diskutiert, die großen Ambitionen (Champions League) – temporär? – zurück zu schrauben und stattdessen andere Ziele, wie etwa die Ausbildung und die Etablierung eigener Talente in der Bundesliga zu forcieren. Dies, so die Zeitung weiter, entspreche auch den Wünschen vieler Fans, die sich unter dem Motto „Fußball, Arbeit, Leidenschaft“ einen bodenständigen VfL wünschten, in dem langfristig gearbeitet werde. Spieler wie Kevin de Buyne, Julian Draxler oder auch Mario Gomez wären dann künftig nicht mehr im Dress des VfL zu sehen.“

      1
  37. Garcia Sanz gerade auf dem Trainingsplatz im Gespräch mit KA

    11
    • Hola die Waldfee! El Cheffe :))))))))

      3
    • Viele Spieler haben ihn umarmt wie einen guten Bekannten.

      Schade, dass man hier keine Bilder hochladen kann.

      2
    • Sanz ist mindestens so verantwortlich wie Allofs. Er ist der eigentliche Macher, der die Fäden in der Hand hält. Und er ist derjenige, der die Hülse VfL nicht mit Leben füllen kann. Stattdessen kommt ein Heilsbringer nach dem anderen.

      Der Aufsichtsrat braucht dringend sportliche Kompetenz. Keine tollen Kontakte zu Real Madrid, die einen 18jährigen Stürmer aus der dritten spanischen Liga zum VfL zaubern.

      3
  38. Zitat von heute aus dem Tagesspiegel:
    „……Denn Geld haben andere Vereine auch investiert. Aber bei denen hat sich das Investment irgendwie nicht ausgezahlt. Ich möchte hier jetzt keine Namen nennen, weil das fies wäre.
    Den Hamburgern gegenüber. Und den Wolfsburgern.“

    0
  39. Draxler ist wieder ins Training eingestiegen oder wie der kicker es beschreibt: Draxler ist wieder da
    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/665183/artikel_offensivhoffnung_draxler-ist-zurueck.html#omsmtwkicker

    Allerdings bleibt Didavi (weiterhin) das Sorgenkind. Hoffe mal, dass er sich irgendwann richtig erholt. Sportinvalide wäre für ihn persönlich als auch menschlich sicher eine Tragödie. Gute Besserung also und Daumen drücken

    1
  40. Zum Thema Neu-Ausrichtung des VfL:

    Vor einiger Zeit, als das Thema schonmal aufkam (im Zuge von VW-Gate) hatte ich 2 Mögliche Ausrichtungen genannt. Mittlerweile gefällt mir die am besten (auch durch die Gedankenspiele durch VW):

    Der VfL etabliert sich als ein Verein, der die Spieler zu Stars macht. Also als letztes Sprungbrett zu den großen Vereinen ala Barca, Real, Chelsea, Dortmund, Juve usw.
    Damit hätte man in der BuLi ein alleinstellungsmerkmal und hätte so auch europäische Aufmerksam. Dies könnte dann auch helfen, Spieler ala De Bruyne zu holen.

    Wie kann das aussehen?

    Die Führungsriege lasse ich erstmal weg.

    Man macht eine Mischung aus eigener Talentschmiede und eine Kooperation mit dutzenden Vereinen aus Europas-Topligen. Siehe z.b. die Loan-Army von Chelsea.

    Kooperation mit anderen Vereinen: Man sucht sich gute bis Top-Talente aus der ganzen Welt, die dann vlt. günstiger sind, als die Preise momentan in Europa.
    Diese Top-Talente kann und wird man dann für 2-3 Jahre verleihen. Wenn die Zeit vorbei ist, guckt man sich die Entwicklung an und entscheiden dann ob man die Spieler behält, nochmal verleiht oder verkauft.
    Wenn man einen Spieler vom FC Brügge holt, verleiht man Ihn dann wieder direkt an den Verein. Wie bei Malanda damals.

    In der Zeit in der die Spieler verliehen sind, erhält man den Kontakt die ganze Zeit über und beobachtet aufmerksam die Entwicklung der Spieler. So sollen sie sich nicht allein gelassen fühlen.

    Unsere Jugendabteilung wird weiter ausgebaut und verbessert. Damit noch mehr Spieler wie Arnold, Knoche, Seguin, Brandt, Hansen, Horn usw. den Weg in die BuLi finden.
    Man macht den Jugendspielern gleichzeitig auch klar, dass das der einfachste Weg in den Profikader ist und die so einen Vorteil gegenüber den verliehenen Spielern haben.
    Auch den eigengewächsen kann man anbieten, dass Sie, wenn Sie wollen und/oder man Ihnen den Sprung noch nicht zutraut zu einem anderen Verein verliehen werden kann.

    Natürlich ist es dann auch nicht ausgeschlossen, dass man keine Spieler (z.b. Koen, Bruma, Guilavogui, Didavi) wie bisher holt.

    Dies wird zwar einige Jahre brauchen, bis alles komplett so läuft wie es soll, aber langfristig wäre man so mMn gut aufgestellt und nichtmehr wie bisher von VW abhängig.

    6
  41. Manche mögen vielleicht denken ich bin völlig verwirrt, aber an und zu denke ich, dass ein Peter Pander im AR gar nicht so verkehrt wäre. Rein hypothetisch…

    2
  42. Die Neuausrichtung wäre eine Katastrophe und würde immer wieder die Gefahr bringen, in Abstiegsnot zu geraten.

    Ich stelle noch enmal die einzig interessante Frage: Warum investiert man nicht konsequent auch im Erfolgsfall?

    Dabei rede ich gar nicht von fertigen Stars, sondern von hochveranlagten Spielern. Draxler gehört noch dazu. Mit diesen Spielern kann man bei konsequenter Entwicklung und Systemeinkauf Gelder generieren, die mit eigenen Jugendspielern nur schwer zu erzielen sind.

    KdB und Draxler sind doch nur Beispiele dafür, Rici ebenfalls (der locker 20 Millionen auch bringen wird).

    Ich kann nicht verstehen, woher die Sehnsucht nach den Seguins und Horns stammt.
    Wolfsburg hat keine gute Nachwuchsausbildung, das ist eine Legende. Während andere Teams primär auf Individualität, Technik und Schnelligkeit legen, wird in Wolfsburg auf Kraft und Größe Wert gelegt. Nur darauf sind auch die Erfolge zurückzuführen. Ein körperlich starker Spieler hat in den Jugendmannschaften große Vorteile, welche sich aber spätestens mit 19 – 20 Jahren aufheben.

    Schaut euch mal an, was Stuttgart, Hertha, Schalke oder Dortmund für Spieler rausbringt. Heute ist Schnelligkeit und Technik das A und O.

    Und zu RB Leipzig: Die haben schon immer verhältnismäßig viel investiert. Und sie werden es weiterhin tun.

    8
    • Rodriguez war ein Einkauf, den ich bei einem Strategiewechsel nicht ausschließen würde. Warum sollte der VfL nicht weiterhin hoffnungsvolle Talente einkaufen, die jünger als 20 Jahre sind und nicht nach einer Saison wieder weg wollen?

      Unsere Kaderkosten werden sicher weiterhin in den Top 10 der Buli liegen. Abstiegsgefahr hatten wir trotz Top4-Kaderkosten auch schon häufig.

      7
  43. Jetzt noch müssen wir sparen laut bild und kicker :ninja: dann können wir cl und el für die nächsten Jahre vergessen :segen:

    0
    • Können wir diese Saison mit denn Investition damit rechnen ??

      0
    • Selbst bei 30 Millionen weniger (also 70 Millionen), kann man bei genug Kreativität eine Mannschaft formen die für mehr als nur Mittelmaß reicht… Ich nenne jetzt nicht die Budgets der einzelnen Mannschaften aber auch dann dürften wir unter den ersten 6 sein…

      4
    • Wer ist kreativ? Unser Scouting? Allofs? Bekommen es ja nicht mal mit 90 Millionen hin, vernünftige Spieler zu bekommen. Da sollen plötzlich “Schnäppchen“ mit viel Potenzial bei uns aufschlagen Wer soll die finden? Ich sage jetzt einfach mal, dass es einfacher ist, Spieler zu finden die viel Geld kosten und gut sind, als Talente für wenig Geld zu bekommen. Da braucht es wirkliche Kompetenz. haben wir die? Nein!.

      4
    • Und die Kompetenz, Fußball spielen zu lassen, haben wir auch nicht.

      Bringt uns also auch nicht weiter, die Millionen nur so rauszukloppen. :heul:

      2
    • Allofs soll auch nicht so jammern.

      Er hat es in Bremen geschafft, mit viel weniger Mitteln viel mehr zu erreichen. In Wob geht das nicht? Na, wer hat denn in Bremen den guten Job gemacht?

      Will er es womöglich noch als unvermeidlich darstellen nun abzusteigen? Dann doch besser Tschö mit ö Herr Allofs

      1
    • Ich wette eine kleine Fanta ohne Eis, dass im Sommer Allofs nicht mehr die Entscheidung treffen wird.

      Dazu müssten wir noch die EL erreichen und das ist mehr als unrealistisch.

      4
  44. Draxler sobra.
    Naldo se tenía que haber quedado.
    Falta otro 9 de entidad.
    Ricardo Rodriguez de central es un crimen, a la banda ya!.
    Knoche titular.
    Gerhardt no vale para jugar de mediocentro defensivo… mucho menos de lateral.
    Destituir a Hecking un grave error.

    Edit/admin: Wir haben hier offenbar einen VfL-Freund aus dem spanischsprechenden Raum…
    Herzlich Willkommen – Bienvenida!

    Ich habe das ganze mal versucht zu übersetzen:

    Draxler ist Überschuss.
    Naldo hätte bleiben müssen.
    Eine weitere 9 fehlt.
    Ricardo Rodriguez in der Innenverteidigung ist ein Verbrechen, …? !.
    Knoche stattdessen spielen lassen.
    Gerhardt ist es nicht wert im defensiven Mittelfeld zu spielen, und schon gar nicht auf der Seite.
    Es war ein schwerwiegender Fehler, Hecking rauszuschmeißen.

    1
  45. Der Strategiewechsel bei der Tochtergesellschaft VfL passt dem Eigner VW natürlich ins neuerliche Konzept. Verbockt allerdings haben es Allofs und Hecking mit ihren ungenügend zusammengestellten Kader für diese Saison. Die Chance für weiterhin erfolgreiche Jahre wurde kläglich verpasst. Schade drum für alle…auch die Bundesliga. Ist doch nur logisch, dass VW vor dem Hinterhrund des sukzessiven Aderlasses von bis zu 23000 Arbeitnehmern in der Belegschaft dem VfL nicht weiterhin jährlich 100 Millionennicht für eine völlig überzählte und insbesondere erfolglose Bundesligamannschaft zur Verfügung stellen kann und will. Wäre doch mit nichts zu rechtfertigen, zumal die erforderlich gewordene und kürzlich nun auch bereits beschlossene Werksstrategie massive Auswirkungen auch auf VW-Zulieferfirmen und deren Mitarbeiter haben dürfte. Es dürfte klar sein, dass Sanz dem Geschäftsführer Sport Klaus Allofs diese ‚frohe‘ Botschaft längst hat mitgeteilt, womöglich schon vor der Verpflichtung von Ismael….die Frage ist jetzt nur, ob diese finanzielle Schwächung von den Vereinsverantwortlichen als Chance für eine sportliche Neuorientierung genutzt werden kann. Kann der Abstieg dennoch verhindert werden?? Haben Allofs und Ismael das gewisse Näschen für Talente und deren stetige Weiterentwicklung??? Es wird mehr als nur spannend werden im nächsten halben Jahr….

    3
  46. Vor der Saison wiesen Diego und ich auf die Wichtigkeit dieser Spielzeit hin. es war klar, dass ein neuerliches Verpassen des internationalen Wettbewerbs Einshnitte zur Folge haben muss. Dafür ist Volkswagen gar nicht fußballafin genug.

    Im Sommer wurde ich dafür belächelt. Das Diess Motorsportfan und Müller Tennisfan ist, wurde ja komplett ignoriert.

    Dieser wahrscheinliche Strategiewechsel ist also keine plötzliche Idee, sondern nur die logische Konsequenz aus dem Mißmanagement. Allofs versucht dabei nun seine Haut zu retten, indem er einfach sagt: In Wolfsburg ist kein dauerhafter Erfolg möglich. Das heißt im Umkehrschluss, dass dies auch mit eigenen Talenten nicht der Fall sein kann.

    Letztendlich tritt alles genau so ein, wie man es hier seit 1,5 Jahren prophezeit hat. Hätte der VfL nur einmal einen Erfolg relativ bestätigt (z.B. wieder die CL erreichen), so wäre man heute auf einem ganz anderen Level.

    Aber das wird nie gehen, wenn man konsequent sich nicht von gewissen Spielern trennt (Caligiuri, Vierinha, Knoche, usw.) und ständig den Trainer über Monate mitschleppt. Leverkusen ist auch deshalb konstant oben dabei, weil sie regelmäßig richtige Rückschlüsse ziehen. Das wäre eigentlich Allofs` Job, aber der schafft es in drei Jahren ja noch nicht einmal, einen Stürmer zu verpflichten (der Seitenhieb muss sein). Genauso setzt er auf charakterstarke Spieler wie Kruse, Bendtner oder eben Wollscheid, welcher sich schon mit drei Trainern überworfen hat. Zufall, dass er nun gar nicht mehr auf der Bank sitzt?

    Dieser Mißerfolg hat nun schlimme Folgen zur Folge. Und genau die, die es vorher nicht sehen wollten, jubeln jetzt ganz laut. Oh je…

    13
    • Ich lese da sehr viel Rechthaberei aus deinen Worten raus. Es gibt keinen Post mehr von dir, in dem du nicht betonst, wie früh du doch alles hast kommen sehen.

      Was war ein Jahr lang mit dir los, als du meinen letzten Thesen alle falsch lagst und der VfL Erfolg hatte. Für mich spricht hier jemand, der verletzt ist, weil er mit seinen ganzen Ideen falsch lag und nun endlich mal als jemand dastehen will, der recht hat.

      Wann hörst du auf mit deiner aggressiven Art aufzutreten? Beinahe hätte ich geschrieben „zu diskutieren“, aber das tust du nicht. Du verkündest Wahrheiten.

      Wenn roy davon spricht, dass man sich schon gar nicht mehr traut mitzudiskutieren ohne nicht abgewatscht zu werden, dann meint er mit Sicherheit u.a. dich.

      Versuch doch mal nicht ständig anzuecken, dann hat man vielleicht auch Lust deine ganzen Thesen zu entkräften.

      26
    • Wer sagt denn, dass ich gerade noch diskutieren will?

      Worüber und mit wem?

      Mit dir hat es am wenigsten Sinn. Denn du siehst noch nicht einmal die offensichtlichsten Dinge. :talk: :keks:

      6
    • Lieber Allofs.Klaus,

      bei dir spricht aber ebenfalls ein kleines verbittertes Kind, welches man eben den Lolli geklaut hat. Ich habe bisher bei dir nur Sachen gegen User wahrgenommen, hast du dir sonst noch eine Aufgabe auferlegt der wolltest du zur Abwechslung auch mal was zum Fußball sagen?

      Was ich auch spannend finde, wenn man anecken will, dann man man nicht mit dem

      9
    • Du musst diese Pose des missverstandenen Experten brauchen. Anders kann ich mir nicht erklären, dass du trotz mehrfacher Erläuterungen so daran festhältst. Es ging den allermeisten deiner Kritiker auch in der Vergangenheit nicht darum, ob deine Standpunkte gegenüber Allofs und/oder Hecking oder deine Analysen im allgemeinen richtig sind. Es ging um deine Haltung: Grundsätzlich schwarz/weiß, überheblich, zuspitzend, nie versachlichend, Taubheit gegenüber Gegenargumenten, stets ohne jede Spur von Kompromissbereitschaft in der Diskussion, kein Mut, deine Standpunkte vielleicht auch mal mit etwas Gegenwind im Wölferadio vorzutragen. Das Fehlen all dieser Punkte ist übrigens genau das, was dich von Diego, der zu ähnlichen Schlüssen wie du kommt, unterscheidet.

      21
    • Was ich auch spannend finde, wenn man anecken will, dann kann man nicht mit demjenigen diskutieren..?

      Also in einer guten Ehe eckt man an, weil man auch Sachen sagt die offensichtlich sind und weh tun können, nur wenn man Sachen bewusst und explizit anspricht, kann man einen Weg zusammen raus finden…

      Gerade weil man im Internet Gestik und Mimik nicht transportieren kann, sind eventuell überspitzte Postings gut um eine Reaktion hervor zu rufen.

      1
    • Ich finde auch sehr viel spannend, in letzter Zeit finde ich allerdings sehr wenig Spannendes hier im Blog. Natürlich kann man anecken. Wir beide haben uns ja auch schon öfters mal gezofft. Das ist überhaupt kein Problem und darum geht es auch nicht.

      Was Mahatma hier macht, ist aber kein Anecken, sondern Trollen. Schau dir das letzte Zitat an: „Wer sagt denn, dass ich gerade noch diskutieren will?
      Worüber und mit wem?
      Mit dir hat es am wenigsten Sinn. Denn du siehst noch nicht einmal die offensichtlichsten Dinge.“

      Und komm mir bei Mahatmas langem Verhalten hier im Blog nicht damit, dass ich hier ein selektives Beispiel rausgreife. Rumrülpsen bis eine Reaktion kommt, um dann ein wenig später, wenn alle auf 180 sind, zu sagen, ätsch, ihr verstehst es einfach nicht. Das zerstört die Diskussionskultur in diesem Blog. Wir hatten vor wenigen Wochen erst einen Extrabeitrag dazu.

      24
    • Ach Woody, träum mal weiter von deiner Demagogenverschwörung und davon, dass ich die Schuld am Rauswurf von Hecking trage.

      Ach ja, ich wurde nie von Lenny gefragt, ob ich Stellung im Wölferadio nehmen möchte. Also habe ich mich auch nie gedrükt. Aber diese Kausalkette wirst du wohl genauso wenig verstehen wie die Geschehnisse beim VfL.

      Du möchtest dich in deiner Wohlfühloase suhlen und wehe, es kommt Gegenwind. Dann wirst du anmaßend und ideologisch hetzerisch.

      Insofern kannst du mir mal den Buckel runterrutschen. :talk:

      PS: Ich werde auf deine Ergüsse nicht weiter reagieren. HuiBuh kann daher unbesorgt sein.

      2
    • Lenny hat dich hier vor einigen Wochen ziemlich klar dazu aufgefordert, mit ihm im Wölferadio über deine Standpunkte zu diskutieren. Das hast du abgelehnt. Wenigstens so viel Ehrlichkeit darf man von dir erwarten. Ich hoffe, er versucht es nochmal. Dann sehen wir ja, aus welchem Holz du geschnitzt bist.

      Zum Rest muss ich nichts sagen. Mal wieder ein typischer Mahatma. Dein Kommentar deckt sich haargenau mit dem, was ich oben geschrieben habe. In diesem Sinne belasse auch ich es dabei. Gibt da ja einen guten Grundsatz: Don’t feed the Troll.

      2
    • @Mahatma: Das ist leider so nicht richtig, was du sagst. Das Schöne an diesem Internetz ist, man kann fast alles noch mal nachlesen. Am 23. September um 8:37 Uhr antwortete ich auf einen Post innerhalb einer Diskussion mit dir: „…wir können das auch gern mal im Wölferadio ausdiskutieren.“ Deine Antwort damals war: „…Daher macht es wenig Sinn, weiter zu diskutieren. Du kannst die Situation und die Stimmung in Wolfsburg bestimmt aus Köln perfekt einschätzen, da du ja täglich mit Leute von hier darüber sprichst. Oder du hast bemerkenswerte Fähigkeiten.“
      Ich möchte natürlich nicht ausschließen, dass du das Ganze nicht als Einladung verstanden hast. Insofern mach ich gern noch ein Schleifchen drum, wenn du möchtest, und erneuere meine Einladung, um mit dir im Wölferadio über die Situation des VfL, deine Ansichten dazu und deine kontroverse Haltung hier im Blog zu sprechen. Gern auch mit Klarnamen. Ich bin übrigens der Lars… Schreib mir doch mal: Lenny@Lennynero.de :top:

      6
    • @Lenny: finde ich toll von Dir. Die nochmalige Einladung von Mahatma_Pech. Und ich würde mich sehr freuen, wenn er diese annähme. Auch wenn du aus Köln die Lage hier ja nicht sonderlich gut einschätzen kannst…..

      2
    • Lenny, Du bist Dir vermutlich genau so sicher wie ich, dass diese Einladung nicht angenommen werden wird… ;-)

      1
    • Wir werden sehen. Wie immer bin ich am konstruktiven Dialog interessiert.

      0
    • Ich habe das damals nicht als Einladung empfunden. Aber gut, ich werde dich anschreiben.

      0
    • Tja Schniepel, ich habe ihn angeschrieben. :top:

      0
    • Bestätige: Es wurde Kontakt aufgenommen. Werde mich zeitnah mit Mahatma zum Wölferadio-Plausch verabreden. :like:

      0
    • Applaus! Ich bin gespannt!

      1
    • Super, freue mich schon auf das Wölferadio-Interview mit Mahatma_pech.
      Problem wird nur sein: da Lenny ja in Köln viel weiter weg vom „Schuss“ ist als Mahatma_pech, wird er kaum dir richtigen Fragen stellen….
      Aber Mahatma wirds schon richten….

      1
  47. OT:
    Vllt schon bekannt!

    Schürrle äußert sich zum Wechsel zum VfL:
    Es sei evt ein Fehler gewesen.
    Er habe in einem körperlich schlechtem Zustand gestanden und das wussten die Verantwortlichen.
    Nach dem Tief hinkte er seiner Form hinterher.

    1
  48. Und wo ihr bei Talenten usw seid:

    http://wolfsburg.sportbuzzer.de/1-bundesliga/artikel/wieder-sorgen-um-didavi/40059/14

    Unser toller Didavi ist mal wieder verletzt. Er reiht sich perfekt in die Wücks (Miniskus eines Toten), Wagners (Knie kaputt), Feldhoffs usw ein. Scheinbar hat Pfeiler und Co. wieder die Ausstattung von füher ausgegraben.

    Auch bei Didavi wurde man hier angegangen, dass man nicht gejubelt hat. Pessimismus und Hetze wird einem ja immer unterstellt. Vielleicht ist aber auch der absolute Optimismus auch nicht so optimal. Eine Knieverletzung wie bei Didavi ist ein Grund für Sportinvalität.

    4
  49. Auch ich habe inzwischen den Auftritt von KA im Dopa gesehen.

    Ein ganz merkwürdiger Auftritt, den ich irgendwie nicht greifen kann.

    Auf der einen Seite das übliche Rumlavieren um die aktuelle Situation.

    Auf der anderen Seite die allgemeinen Sinnfragen des KA zum Vfl. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob der überhaupt noch weiß, was beim Vfl los ist, wie es weitergehen soll und was VW so denkt.

    Ich habe mich ernsthaft gefragt, ob KA vielleicht vom AR schon intern kaltgestellt ist und daher nicht weiß, was VW finanziell und strategisch in Bezug auf den Vfl so plant. Hat er so viel verbockt, dass man ihn wichtige Dinge nicht mehr entscheiden läßt, damit er nicht noch mehr Unheil anrichten kann? Wird im Hintergrund schon mit Nachdruck ein Nachfolger gesucht? Hat man den vielleicht schon gefunden, kann ihn aber noch nicht präsentieren (da u.U. noch anderweitig unter Vertrag?)?

    Die Berichte über den EHC haben mich dann noch auf einen anderen Gedanken kommen lassen:

    Weiß KA schon einige Zeit, dass VW massiv Geld streichen wird? Wurde daher schon beim Trainer gespart? Wurde deswegen Draxler ins Schaufenster gestellt (aber bitte doch nicht so offensichtlich! will er die erzielbare Ablöse drücken?)?

    Wenn das Thema VW seit Beginn von Dieselgate beim Vfl präsenter sein sollte, als wir das bislang wahrhaben wollten, dann wäre das vielleicht ein Teil der Erklärung für die desaströsen Auftritte in dieser Saison. Wissen wir denn, ob sich nicht doch zu viele Spieler Gedanken darüber machen, wie es weitergeht? Was passiert bei massiven finanziellen Einschitten? Unter Berücksichtigung der besonderen Wolfsburger Situation lassen sich nicht einfach andere Sponsoren aus dem Ärmel schütteln. Bei Wolfsburg denkt nunmal jeder an VW. Das macht den Vfl für Sponsoren vom Werbewert her nunmal nicht so attraktiv.

    Müssen etwa spätestens im Sommer Spieler gehen, weil deren Gehalt dann zu hoch ist? Bis zu welchem Gehaltsgefüge können noch Spieler verpflichtet werden?

    Wissen wir, wie sehr diese und andere Fragen zu viele Spieler (und deren Berater!) viel zu viel bewegen? Dazu kommen dann noch die üblichen Gerüchte und angeblichen Insiderinfos, die auch in Beraterkreisen und der Vfl-Geschäftsstelle die Runde machen werden.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Thema, das in ganz Wolfsburg präsent ist, beim Vfl nicht existent ist.

    Ich will jetzt nicht sagen, dass wir wegen Dieselgate im Abstiegskampf sind und noch kein Heimspiel gewonnen haben.

    Ich will auch keine Entschuldigungen für die Verantwortlichen suchen. Die haben Fehler über Fehler gemacht, die hier schon in aller Ausführlichkeit diskutiert wurden.

    Nur wenn die Großwetterlage bei VW doch mehr als gehofft als ganz dunkte Wolke über dem Vfl schwebt und sich zu viele Spieler fragen, wie es mit dem Vfl und damit auch mit ihnen weitergeht (und zwar unabhängig von den von Ihnen auf dem Platz gezeigten Leistungen!), dann haben wir ein riesiges weiteres Problem! Und den handelnden Personen traue ich nicht zu, dieses Problem zu lösen. Dafür müsste man Leute (Manager und Trainer) haben, die einen Plan und eine Vision haben, die die Spieler ansprechen. Und sie müssen charismatisch genug sein, um die Spieler zu begeistern und mitzureissen.

    Und wir brächten natürlich so schnell wie möglich Gewissheit, wie es finanziell weitergeht. Nur so ließe sich lähmende Ungewissheit bei den Spielern beseitigen.

    Oder hat man die Gewissheit, wie sehr der Etat ab Sommer heruntergefahren werden muss, und möchte das unter Verschluss halten, weil man weiß, dass das sofort ein Erdbeben auslösen wird? Will man so lange wie möglich verheimlichen, welche Spieler man schon einzig und allein aus wirtschaftlichen Gründen abgeben muss? Weiß man, wieviele Spieler dann sofort selbst nur noch an ihrem Vereinswechsel arbeiten und sich nicht mehr für den Vfl interessieren (ganz nach dem Motto: mit Kreuzbandriss gestaltet sich die Vereinssuche schwieriger)?

    Ich weiß nicht, ob das alles ein Rolle spielt. Der Auftritt von KA und das Hin und Her um den EHC läßt es mich aber befürchten. Ich hoffe natürlich immer noch darauf, dass man KA intern schon etwas kalt gestellt hat.

    5
  50. Es scheint tatsächlich wahr zu sein!
    Laut Kicker ist beim VfL eine Kursänderung geplant:
    Von VW soll weniger Geld kommen, keine Stars-Einkäufe, dafür auf dir eigene Jugend setzen!
    Ich glaube jetzt fange ich an, gläubig zu werden :yeah: :ironie2:

    Auf geht’s, Wölfe Next-Gen, kämpfen und siegen!!! :like:

    2
  51. Wenn man diesen Kurswechsel erfolgreich umsetzen will, dann kann man aber nicht nur auf den eigenen Nachwuchs setzen. Oder glaubt hier jemand ernsthaft, man kann eine konkurrenzfähige Bundeligamannschaft nur aus dem eigenen Nachwuchs zusammenstellen?

    Man braucht nach wie vor „Zukäufe von außen“. Diese Zukäufe werden aber nicht mehr aus den Schürrles, de Bruynes, Draxlers und Gomez dieser Welt bestehen. Nein, diese Zukäufe werden mehr aus den Grafites, Benaglios und Dzekos dieser Welt bestehen.

    Udn jetzt frage ich mich, wann KA zum letzen Mal Volltreffer aus der zweiten Kategorie gelandet hat. Diese Spieler arbeiten inzwischen als Trainer, verdienen ihr Geld nicht mehr als Spieler.

    Ob KA also der richtige Manager für diesen Kurswechsel ist, darf man bezweifeln.

    Wir brauchen dafür ein Trüffelschwein mit entsprechendem Mitarbeiterstab und sehr guter Scoutingabteilung. Versorgungsposten für dt. Weltmeister sind an verantwortlicher Position dann nicht mehr drin, jedenfalls nicht, wenn man erfolgreich sein will.

    Die Situation spricht durchaus dafür, dass KA den Sommer nicht mehr als Vfl-Manager erleben wird.

    7
  52. Die Dzekos, Grafites und Benaglos dieser Welt würden aber ebenfalls deutlich zweistellig kosten. Heute bekommt man dafür allenfalls einen Gregoritsch oder Sulu für das Geld.

    Es ist doch ein Irrglaube zu sagen, wir setzen jetzt auf unseren Nachwuchs und kaufen ein paar Spieler für unter 10 Millionen dazu.

    Der Nachwuchs ist bei weitem nicht so gut, wie er hier ständig gemacht wird. Da ist derzeit kein Überflieger dabei, der es in die Bundesliga schaffen könnte. Und so lange im Nachwuchs v.a. nach Größe gesoutet wird, hat es auch keinen Sinn.

    Grotesk wird es aber erst recht, da man aus Sparzwängen auf das NLZ verzichtet hat. Dabei wäre es nun ein „Muss“. Andere Vereine haben heute auch gute Leistungszentren gebaut, da muss man sich abheben.

    Und zu den Ablösesummen: Rici kam vor 4,5 Jahren schon 8 Millonen, die Ablösesummen haben sich seitdem verdoppelt.

    Der vorgeschlagene Weg bedeutet Mittelmaß mit Tendenz zum Abstiegskampf. Aber scheinbar brauchen es die Herren und manch Fan mal wieder, diesen Nervenkitzel am letzten Spieltag. We wäre es diese Saison? Auswärts in Hamburg ist bestimmt geil.

    PS: Nicht falsch verstehen, etwas sparsamer bzw. sorgsamer haushalten kann auch Vorteile bringen. Aber dafür braucht es ein Scouting und fähige, kreative Leute. Haben wir die?

    4
    • Dzeko kam für 4Mio. Den hätte man heute auch für maximal 10 bekommen.

      Hier nur mal ein paar interessante Transfers aus dem letzten Sommer für bis zu 10Mio.:

      Bartra
      Mor
      Stambouli
      Brekalo (bisher enttäuschend)
      Gnabry
      Kramaric
      Werner

      Habe da bestimmt den einen oder anderen vergessen.
      Wenn man auf 15 Mio. geht kriegt man auch bspw. einen
      Burke oder
      Dembele

      Ich glaube auch, dass wir uns in den Dimensionen zwischen 10 und 20 bewegen dürfen.

      2
    • Mahatma, ich habe bereits mehrfach aufgeführt, dass wir viele verheißungsvolle Nachwuchskräfte in den eigenen Reihen haben. Dazu gibt es nie einen Kommentar von Dir. Ich bin nah dran am Geschehen und oft zu Gast. Daher ziehe ich die Erkenntnis nicht aus Vermutungen oder aufgrund der vielfachen Nominierungen für diverse Auswahlteams. Woher Du diese Erkenntnis ziehst, weiß ich nicht. Ich teile sie jedoch absolut nicht…Wie so oft…

      11
    • @Lupus_45: danke für die Liste, ja diese Spieler sind mir auch durch den Kopf gegangen.
      ABER: mal abgesehen von Gnabry (zu Werder) und Kramaric (zu Hoffenheim) sind ALLE Spieler dieser Liste zu Vereinen gegangen, deren Anspruch es ist, CL oder mindestens EL zu spielen (ja, auch bei RB ist das so, egal was offiziell verkündet wird).
      Und DAS ist das Entscheidende: ab einem bestimmten Talentniveau bzw. Entwicklungsstadium suchen sich Spieler Vereine aus, deren Anspruch (gedeckt durch die Wirklichkeit) es ist, international zu spielen.

      Wenn man also als neue Zielvorgabe „nicht (zwingend) international spielen“ ausgibt, bekommt man solche Spieler nicht mehr – nicht wegen der Ablösesumme oder wegen des Gehalts, sondern wegen der Perspektive.

      Und damit rutscht man ziemlich zwangsläufig in die Kategorie „Abstieg verhindern“ als Zielvorgabe. Denn:

      Es gibt keinen einzigen Verein aus der Range „nicht regelmäßig international vertreten“, der nicht in der letzten Zeit in Abstiegsgefahr geraten ist oder gar abgestiegen ist. Keinen.

      So gesehen ist die Bundesliga längst eine Zweiklassen-Liga:
      – regelmäßig um die internationalen Plätze spielen
      – regelmäßig um den Klassenerhalt spielen

      3
  53. Kann mir mal bitte einer die strategische Absicht eines KA erläutern, der in einer Talkshow das Signal aussendet, dass in WOB kein dauerhafter Erfolg möglich ist? Welches Zeichen möchte er damit an neue Trainerkandidaten oder Spieler senden? Wie wollen wir jetzt noch einen guten Spieler überzeugen zu uns zu wechseln? Die einzigen Argumente mit denen wir bisher ködern konnten, waren Aussicht auf Erfolg und Geld. Nun fällt beides weg. Allofs hat einen Scherbenhaufen hinterlassen und sollte daher dringend entlassen werden. Irgendwann werden es auch die letzten begreifen, dass dieser Mann unseren Verein in die Niederungen des Fußballs führen wird, sollte er weiterhin im Amt bleiben. :rot:

    Konstanz findet man in unserem Verein tatsächlich nur in einem Punkt. Beim Verpassen des richtigen Zeitpunkts von Personalentscheidungen. :nacht:

    18
  54. Hallo zusammen,

    wäre schön wenn hier jemand posten könnte falls es neue Infos zu Didavi gibt. Vor allem ob er heute trainiert oder nicht.

    0
  55. Bitte schreibt unter dem neuen Artikel weiter. Ich werde die letzten Kommentare gleich verschiedenen. Vielen Dank.

    0