Donnerstag , Oktober 22 2020
Home / Andries Jonker / VfL Wolfsburg: Andries Jonker am Ruder

VfL Wolfsburg: Andries Jonker am Ruder

Nach den Eindrücken der letzten Wochen, will ich hier mal von zwei grundlegenden Veränderungen im Training im Vergleich zum letzten Jahr berichten:
 
 
 
 

  1. Felix Magath deligiert wieder mehr. Früher haben Hollerbach, Leuthard und Eichkorn die Einheiten abgehalten. Im letzten Jahr trat Felix Magath häufig in Aktion, weil Seppo Eichkorn aus bekannten Gründen nicht mehr dabei war.
    In diesem Jahr tritt Felix Magath wieder einen Schritt zurück, und überlässt Andries Jonker viele Übungen.
    Beim Training sind also die neuen Ansprechstationen nicht mehr der Chef himself, sondern bei vielen taktischen Übungen der neue Co-Trainer Andries Jonker.
    So ist es nun Andries Jonker, der die Übungen unterbricht, korrigiert und Anweisungen gibt. Sogar größere Ansprachen vor und nach speziellen Übungseinheiten darf Jonker bereits abhalten.
  2. Auch die Art des Traininginhalts hat sich durch Jonker geändert. Felix Magath verzichtete weitestgehend auf Theorie. Es gab eine kurze Ansprache, was er sich erwartet und wie die Übung auszusehen hat, dann wurde der Ball reingespielt und nach dem alten Beckenbauer-Prinzip gehandelt: Gehts raus, und spielts Fußball…

    Felix Magath sagte einmal in einem Interview, dass die Spieler auf dem Platz selbst die Lösungen finden müssen. Learning by doing. Korrigiert und eingegriffen wurde auch, aber eher zum Abschluss als sogenanntes Fazit, oder aber wenn etwas überhaupt nicht lief. Kleine Korrekturen oder Hilfestellungen gab es weniger. (Bei jüngeren Spielern oder Neueinkäufen mehr als bei alten Hasen)

    Magaths Auswahlprinzip ist dabei hart und klar:
    Wer es nicht kann, dem wird es nicht groß beigebracht, sondern diese Spieler werden in der Regel ausgetauscht. Spieler wandern entweder nach einer schlechten Leistung auf die Bank oder gar Tribüne, oder sie werden am Ende der Saison sogar auf dem Transfermarkt angeboten. Auf diese Weise und durch diesen Druck sollen sich die Spieler selbst zu mehr Leistung hochschaukeln.
    Der Stärkere überlebt.

    Bei Jonker scheint dies nun anders zu sein. Jonker ist mehr der Fußball-Lehrer. Es gibt mehr taktische Übungen, wo gezielt Spielzüge und Laufwege einstudiert werden. Dabei unterbricht Jonker die Einheiten permanent. Alle 3-5 Minuten gibt es einen Pfiff, und er ruft die Spieler zusammen und erklärt, korrigiert und gibt Hilfestellungen.
    Selbst in einem kleinen Trainingsspielchen wird unterbrochen und sofort jeder Fehler angesprochen.

    Diese Art des Trainings gab es zu Beginn der Saison noch weniger, weil viel Konditionstraining auf dem Programm stand. Doch im Laufe der letzten Wochen wurde diese Methode immer häufiger beim täglichen Training praktiziert.

Ein Punkt, der sich hingegen nicht geändert hat ist der Konditionsbereich.
Nach wie vor legt Felix Magath sehr großen Wert auf das Kraft- und Ausdauervermögen seiner Spieler. Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht in irgendeiner Form Konditionstraining mit eingebaut wird.

Deshalb bleibt neben Jonker auch Werner Leuthard der zweite starke Mann an Magaths Seite.
 
 

13 Kommentare

  1. Danke für diesen Artikel.
    Ja, ich glaube auch, dass Jonker unsere wichtigste Neuverpflichtung war. Das Fehlen von Eichkorn hatte sich letztendlich deutlich in den Ergebnissen niedergeschlagen.
    Und genau so wird es auch mit Jonker sein, nur eben anders herum….

    0
  2. Das liest sich sehr positiv. Je mehr gelehrt wird statt darauf zu hoffen das sich der Stärkste durchsetzt, desto weniger wird ein großer Kader benötigt oder ?

    Im Prinzip ja ein ganz anderes System als letzte Saison und Magath sagte ja bereits das er weniger rotiert, was sich damit ja deckt…

    Bleibt das 4-3-3 nun kann man schließlich darauf das Training und auch die Transfers auslegen. Schlecht kann es nicht sein. Ich stimme dem zu das Jonkers der wichtigste Transfer ist.

    0
  3. Ich könnte ihn mir sehr gut als Nachfolger von Magath vorstellen – sollte dieser mal gehen- , Jonker erinnert mich an Lucien Favre

    0
  4. Dieser Begriff Jonker oder Favre sind Fußballlehrer finde ich ehrlich gesagt affig. Könnte auch Doppelpasstyp geschrieben haben;)

    Ansonsten interessante Beobachtungen von dir. Mal schauen, ob man es auch auf dem Platz merkt.

    0
    • Woher du immer deine Wortwahl nimmst?
      Der Begriff Lehrer kommt von lehren, also Inhalte vermitteln, anleiten oder unterrichten.
      Abgegrenzt wurde der Begriff vom reinen Learning by doing.
      Was daran affig sein soll wirst nur du allein wissen.

      Das ganze hört sich nach einer positiven Entwicklung an. Auch die drei Punkte von Poffy unterstreichen diesen Trend. Offenbar will man diese Saison einige Dinge anders machen als noch im letzten Jahr. Ich drücke Jonker und uns die Daumen, dass sich die Laufwege und neuen Spielzüge schnell einstellen.

      0
    • ich habe überhaupt nicht gesagt das ich es schlecht finde das man mehr taktische Sachen im Training macht.
      Woher willst du denn wissen was Magath taktisch drauf hat im vergleich zu Favre.
      Vielleicht hat Favre auch einen guten Taktiktrainer?
      Man sollte halt nicht alles nachsprechen nur weil es im Fernsehen gesendet wird!

      0
    • Das Wort Fußballlehrer ist keine Erfindung der Medien oder des Doppelpasses, sondern ein gebräuchlicher Fußballbegriff. Aber die jüngere Generation scheint diesen Begriff scheinbar nicht mehr zu kennen.

      0
    • das ist ein Wort was von irgendeinem Schnacker in solchen Sendungen erzählt wird und wenn man diesen hört denkt man das Magath ein schlechterer Trainer ist. Es wirkt also wie ein Stempel, da ich ehrlich gesagt noch nie gehört habe das Magath ein Fußballlehrer ist obwohl dieser Begriff grundsätlich auch auf Magath zutrifft, laut deffinition:)

      Wenn Favre keinen Erfolg hätte würde man sicher nicht behaupten das er ein Fußballlehrer ist. Dieser Begriff wurde bei Rangnick auch schon verwendet und man sieht ja wie erfolgreich er derzeit ist.

      0
    • Nachtrag:
      deswegen halte ich von dem Begriff Fußballlehrer nichts.

      0
  5. irgendjemand formulierte es neulich hier bereits vor einigen tagen: es ist schon erstaunlich, wie sehr sich einige leute an einzelnen worten hochschaukeln…. lehrer, pädagoge oder was auch immer… man versteht doch, wie es gemeint ist. punkt. alles gut!

    0
  6. es geht nicht darum was man darunter versteht. Es geht allein um die Tatsache das ein Begriff verwendet wird den jeder so aufnimmt als hätte Favre, Jonker viel mehr drauf in Sachen Taktik als Magath, obwohl dieser Begriff allgemeiner schwachsinn ist, weil man als Fußballtrainer automatisch Fußballlehrer ist. Solchen blödsinn lass ich hier nunmal nicht stehen!
    Mir ging es letzendlich auch nicht darum eine Diskussion zu führen sondern nur um den Admin(Verfasser des Textes) darauf aufmerksam zu machen, der hier meiner Meinung nach ansonsten eine gute Arbeit macht.

    0
    • Ha ha, guter Witz :)
      Ich glaube der Admin braucht nicht deinen Segen, welche Worte du absegnest und welche nicht ;)
      Selten so einen Mist gelesen, sorry.
      In dem Text ging es um einen Trainingsunterschied zwischen letzter Saison und dieser. Früher wurde das Team mehr sich selbst überlassen. Unter Jonker wird mehr gelehrt. Was ist daran so schwer zu verstehen? Oder bestreitest du, dass es diesen Unterschied gibt? In diesem Fall würde ich dich fragen, wie oft du beim Training zuschaust?

      0
    • es kann sein das ich es falsch verstanden habe.
      Beim 2. oder 3. durchlesen würde ich dem Admin da auch keinen Vorwurf mehr machen.
      Sorry war ein bisschen übertrieben von mir. Aber wenn man solch einen blödsinn schon immer in der Zeitung lesen muss oder im Fernsehen hört von wegen Fußballlehrer oder das ist ein Fußballfanatiker dann stellen sich einem automatisch die Nackenhaare auf.

      0