Home / Konkurrenz / Hannover 96 / VfL Wolfsburg – Hannover 96 mit Video Impressionen vor dem Spiel

VfL Wolfsburg – Hannover 96 mit Video Impressionen vor dem Spiel

Die Rückrunde hat begonnen. Seit gestern rollt der Ball wieder. Ein direkter Konkurrent des VfL Wolfsburg – Borussia Mönchengladbach – musste gestern gegen den deutschen Meister Bayern München Federn lassen.
Mit einem Sieg gegen Hannover 96 könnte der VfL Punktemäßig aufschließen.

Die letzten vier Spiele gegen die Landeshauptstädter gingen verloren. Dies soll heute anders werden. Mit einem Sieg in die Rückrunde zu starten wäre sehr wichtig.

Alles wartet gespannt auf den ersten Auftritt von Kevin de Bruyne, der von Dieter Hecking eine Einsatzgarantie erhalten hatte.
Timm Klose fällt verletzungsbedingt aus. Für ihn rückt Felipe Lopes in den Kader.
Ebenfalls das erste Mal im Kader steht Neuzugang Junior Malanda.

A-Elf:

——————Olic——————–
Diego——–Arnold——de Bruyne
——–Medo–Gustavo———–
RiRo–Knoche–Naldo–Träsch
—————Benaglio—————

 

    Impressionen vom Abschusstraining:

  • Das Lied für de Bruyne ist leider nicht mehr mit drauf. Die Kamera lief als das Lied gerade zu Ende war.
  • Träsch bei seinem Extra-Schusstraining
  • De Bruyne übt Freistöße

 

 
Auf ein gutes Spiel und hoffentlich einen schönen Sieg!

Auf geht’s Wölfe – kämpfen und siegen!
 
 

251 Kommentare

  1. Ich glaube wir werden heute gewinnen!!!

    0
  2. Wer ist denn für Malanda aus dem Kader geflogen ?
    Koo – de Bruyne ?
    Ochs – Träsch
    klose – Lopes

    0
  3. Wolf im Schafspelz

    Ich bin aufgeregter vor dem Spiel, als vor der Datenbank-Klausur nächste Woche :rolleye: :grins:

    0
  4. Heute wirds was!! Auf geht’s Wölfe! :vfl:

    0
  5. Benaglio – Träsch, Naldo, Knoche, Rodríguez – Medojevic, Luiz Gustavo – Diego, De Bruyne, Arnold – Olic.

    Zunächst auf der Bank: Grün- Schäfer, Malanda, Perisic, Caligiuri, Dost, Klose.
    __________

    0
  6. Jedesmal das selbe wie dominieren das Spiel der Gegner hat keine Chance und dann diese scheiß konter !!!

    0
    • Ja, erster kapitaler Ballverlust und der Gegner trifft mit der ersten Chance. Einerseits bitter, andererseits wurde eben Dummheit prompt bestraft.

      0
  7. Sehr schön Arnold und Olic :topp:

    0
  8. Riesenaktion von Arnold !!!

    0
  9. Mein Eindrücke der Halbzeit:
    Dummes Kontergegentor
    Ochs finde ich stärker als Träsch
    Sehr dominantes Spiel von uns
    Altes Problem mit der Chancenverwertung
    De Bruyne mit ordentlichem Debüt

    0
    • Naja, stärker sehe ich Ochs nur bedingt. Träsch hat eben a) noch keinen wirklichen Rhythmus und b) heute oftmals einen neuen Vordermann. Und viele Abspiele sind heute schon sehr ungenau. Ich bin dennoch froh, dass er fit wurde und wir nicht z.B. mit Medojevic als Rechtsverteidiger spielen. Naja, wenn Träsch in der zweiten Halbzeit entscheidende Böcke schießt, ändere ich meine Meinung bestimmt.^^

      Hannover verteidigt ganz gut. Fast ungewohnt für die aktuellen „Fußball-Sehgewohnheiten“ ist deren System mit Doppelspitze. Und das Tor hat Diouf dem Rudnevs toll aufgelegt. Dennoch frage ich mich, wieso man dort so eng spielen und den Ball verlieren muss.

      Diego ist bislang an allen Enden und Ecken der auffälligste Mann. De Bruyne gefällt mir ganz gut, wenn er zentral auftaucht. Insgesamt rotieren Arnold, de Bruyne und Diego viel – allerdings sind die Laufwege noch nicht wirklich abgestimmt.

      Viele Chancen hatten wir nicht, doch eine knappe Führung wäre in meinen Augen verdient gewesen. Olic (knapp am langen Pfosten vorbei) und der Schlenzer von Diego waren recht große Chancen. Ansonsten kamen viele letzte Bälle nicht an, alles noch etwas ungenau. Und Hannover auch mit vielen Beinen im eigenen 16er, bis wir uns mal durchgespielt haben. Wenn Räume da waren, aber wir leider durch schlechte Zuspiele oder falsche Wege dafür gesorgt, dass ein schneller Abschluss nicht möglich war. Hoffen wir, dass das in der zweiten Halbzeit besser gelingt. Eine Führung wäre sicherlich auch hilfreich. ;-)

      0
    • @Schalentier:

      der weitere Spielverlauf hat ganz klar aufgezeigt, weshalb Medo nicht als Rechtsverteidiger taugt.

      0
  10. Mein Eindruck aus dem Stadion : Hannover ist erschreckend schwach. Wir sind ganz deutlich überlegen. Vor dem Tor allerdings mit wenig Ideen bzw, Zu abschlussschwach bzw mit ein bisschen Pech.

    0
  11. Diego empfand ich die ersten 30 Minuten sehr präsent und bärenstark. Vielleicht kann er seine Leistung noch mit einem Tor krönen. Es gab insgesamt einige schöne Ballstafetten, leider noch ohne zwingenden Torabschluss. Auch mit KdB gab es einige gute Kombinationen bei denen er den Ball direkt zum Mitspieler brachte.

    Das Gegentor war leider zu einfach, resultierte aber auch aus einem.Fehler. Dies ist die große Gefahr bei unserem Spielsystem, vorallem gegen 2 Spitzen.

    Hoffentlich können wir in der zweiten Halbzeit früh ein Tor nachlegen und das Spiel für uns entscheiden!

    0
    • De Bruyne spielt oft direkt. Das fehlte uns in der Hinrunde noch zu oft. Vielleicht ist es eine gute Mischung zusammen mit Diego. Bei direktem Spiel müssen aber auch die Laufwege abgestimmt sein. Klar, dass das bei de Bruyne noch nicht 100%ig hinhauen kann. Noch.

      0
  12. De Bruyne ist dass komplette Gegenstück zu Diego. Wenn man es schafft das beide gut zusammenspielen hat man ein extrem gutes Mittelfeld.

    0
  13. Das darf doch nicht wahr sein !!! Wieder ein dummer Fehler :ninja:

    0
  14. Wieso ? :klatsch:

    0
  15. Boah, das bislang dümmste Gegentor der Saison: Diego spielt Medojevic einen Freistoß in den Rücken…

    0
  16. Medo bewirbt sich nicht wirklich für weitere Startelfeinsätze

    0
    • Also der Bock ging in meinen Augen allein auf Diegos Kappe. Vorm eigenen Strafraum den Ball in den Rücken des Mitspielers gespielt…

      0
  17. Seh ich zwiegespalten Diego muss das nicht soo spielen aber medo hätte es glaub ich noch schaffen können ranzukommen

    0
    • Wenn du so angespielt wirst und auf dem falschen Fuß stehst, kannst du eigentlich nur blöd aussehen. Mit Glück kommst du darn, ist dann aber auch mehr Zufall.

      0
  18. Ja eigentlich auch egal es war so oder so ein dummer Fehler

    0
  19. man kann sich das leben auch selbst schwer machen -.-„

    0
  20. Muss de Bruyne da nicht Olic sehen?

    0
  21. Defensiv heut Katastrophe

    0
  22. Das war’s. Wir stehen seit Träschs Auswechslung auf der rechten Seiten völlig offen da.

    Ob das zuvor ein Faul an Knoche war, ist mir fast schon egal.

    0
  23. Medo heut mit Note 6 eigentlich die ganze Abwehr ist der reinste Hühnerhaufen !!!

    0
  24. Medojevic stark, drei tore vorbereitet

    0
  25. Exilniedersachse

    Was haben die eigentlich in der Vorbereitung gemacht? Das Erinnert an den Auftakt zur Hinrunde.

    Peinlich!

    0
  26. Ich wünsch mir fast das wir jetzt noch richtig einen drauf kriegen vielleicht kommen dann einige wieder auf den Boden der Tatsachen.

    0
  27. Die Abwehr stand doch die meiste Zeit gut. Hannover hatte keine echte Chance, die sie sich ohne unsere Mithilfe erspielt haben. Erste Ecke in der 70. Minute. Und trotzdem drei saudoofe Gegentore, dreimal nach eigenem Ballverlust im Aufbauspiel. Wobei ich bei letzten Gegentor schon beim Ausbleiben des Pfiffes an die Decke ging, erinnerte sehr an das letzte Hunrundenspiel gegen Gladbach.

    0
  28. Die Abwehr war schon in den Testspielen ein Hühnerhaufen.

    0
  29. Malanda bitte nächste Woche in die Startelf…

    0
  30. Exilniedersachse

    Stürmer sind nunmal nicht unwichtig. Besonders wenn sie wie Diouf und Rudnevs Zweikämpfe gewinnen und zum Abschluss kommen.

    0
    • Schau dir die Zweikampfwerte mal an und poste sie hier. Ich glaube nicht, dass Knoche und Naldo diesbezüglich schlecht abschneiden…

      0
    • Exilniedersachse

      Ja aber ich glaube fast, dass die IVs von Hannover nichtmal Zweikämpfe bestreiten mussten.

      0
  31. Ich kann mit diesen Phrasen wenig nur nix anfangen. Das hat doch wenig mit den Gegentoren in der Vorbereitung gemein. Dort haben wir zu behänig gespielt und keinen Druck auf den Gegner im Mittelfeld aufgebaut bzw. aufrecht erhalten. Aber das war heute nicht das Problem. Heute hat man sich einfach dämliche Ballverluste geleistet – und so lädt man selbst einen so schwachen Gegner wie Hannover zum Toreschießen ein. Die haben die Einladung angenommen.

    In der Hinrunde waren es vielleicht individuelle Fehler von Koo, nun waren es halt Medojevic und Diego. Ist letztlich egal.

    Im Übrigen war das auch offensiv heute ziemlich einfallslos.

    0
  32. Dieses Hochstehen ist einfach Schwachsinn, vor allem, wenn man nicht versteht, die Räume zu sichern. Ich hätte Hecking zugetraut, dass er und die Mannschaft aus den Fehlern der Testspiele lernen. Gute Vorbereitung? Mein Fazit: Weg von diesem Harakiri-Verteidigen und Malanda für Medojewic.

    Die Mannschaft hat das Braunschweig-Spiel noch übertroffen. Champions Lique? – Blödsinn.

    0
    • Natürlich ist es Blödsinn von der CL zu sprechen.

      Aber die hochstehende Abwehr ist ein probates Mittel, wenn du den Druck im Mittelfeld aufrecht erhalten kannst. Nur darüber muss man garnicht sprechen, wenn man die Bälle selbst verschlampt… – und das haben wir heute gemacht.

      Im Übrigen haben wir mit der gleichen Spielanlage den BVB absolut verdient besiegt. Das sah nicht nach Harakiri aus. Und die hatten im Angriff noch mehr Qualität auf dem Platz als heute 96.

      Dieses „das ist Schwachsinn“ ist in meinen Augen Schwachsinn, weil es Schwarzweiß-Malerei entspricht. So kann man jedes Spiel analysieren. Und wir hatten einige erolgreiche Spiele in der Hinrunde, oder?

      0
    • Ich habe eigentlich kein Problem damit zu verlieren. Nur das WIE war heute entscheidend. Durch 3 krasse Fehler ein Spiel zu verlieren das man ganz klar domimiert hat , das geht einfach nicht vorallem nicht gegen Hannoi. Die waren mal unser Lieblingsgegner und jetzt haben wir die letzen 5 Partien gegen sie verloren :dislike:

      0
    • Mich kotzt schon irgendwie jede Niederlage an. Nur geht es mir wie dir, dass doofe Niederlagen bei mir deutlich unangenehmener aufstoßen als unglückliche oder gegen stärkere Gegener verdiente Niederlagen. Und nach dem heutigen Mist ist meine Laune echt verhagelt. Ziemlich doof, weil mein Schatz und ich gleich zum Essen ausgehen wollen. Schnelle Ablenkung ist gefragt! :shot:

      0
    • Wie schon mal geschrieben und oft eingetreten:

      „Jede Serie endet in Wolfsburg“

      Ich sehe es in diesem Fall nicht als Weltuntergang.

      De Bruyne braucht noch Spielpraxis. Malanda wird kurzfristig Medojevic ablösen.

      Baustellen: Knipser im Sturm, Rechtverteidiger in Rodriguez-Qualität.

      Alles andere, was ich gesehen habe, war schon sehr gut.

      Träsch kann man keinen Vorwurf machen nach Verletzung und Erkrankung.

      0
    • Mein Eindruck ist, dass vielmehr die Fans absolut nichts gelernt haben.

      Das Braunschweig-Spiel übertroffen? Malanda als neuer Messias? Der Mannschaft die CL andichten?

      Da lach‘ ich mir echt den Allerwertesten ab.

      0
  33. Das Problem ist das dieser Champions League Mist von außen kam. Von Vereinsseite wurde das ja immer kleingeredet. Nächste Woche dann S04 wenn wir da verlieren sind wir wieder ein ganzes Stück weg vom internationalen Geschäft.

    0
  34. Das Gute an der Niederlage: Der Medienhype hört jetzt hoffentlich auf und Spieler, Fans etc. hören endlich auf zu träumen.

    0
    • Genau!

      Mir schmerzt das Herz als VfL-Fan, aber die Niederlage war gut. Keiner kommt mehr auf den Gedanken, dass wir mittelfristig die Bayern angreifen werden.

      Hausaufgabe machen ist jetzt angesagt!

      0
  35. Mein Fazit: Auf Zweikampfwerte, Ballbesitzwerte, Torschusszahlen etc. geschissen – irgendwie fühlt sie diese Niederlage absolut verdient an, weil man sie durch eigene Fehler auch selbst eingeleitet hat. Vielleicht doch ein bisschen Arroganz im Spiel? Ist auch egal. War hoffenbtlich ein Warnschuss zur rechten Zeit. Hannover muss sich wohl nachher selbst verwundert die Augen reiben, wie sie ganze drei Treffer erzielen konnten.

    0
  36. Einige unserer Spieler scheinten mir heute noch sehr hüftsteif zu sein. Vielleicht durch die Temperaturen? Da sind die Zehen in den Schuhen eventuell etwas angefroren, dass würde einige Fehlpässe erklären. :D
    Die nächste Winterpause einfach mal in Deutschland bleiben, dann sind alle konstant an kalte Temperaturen gewöhnt. :ironie:

    0
  37. Das einzige, worueber man sich freuen kann, ist, dass Gladbach und Dortmund die Niederlage nicht genutzt haben, um davonzuziehen. Aber ob Hertha und Schalke dem VfL einen aehnlichen Gefallen tun und nicht gewinnen?

    0
    • …ist irgendwie „beruhigend“ zu sehen, dass jede Mannschaft aus dem oberen Drittel (Bayern natürlich ausgenommen) hin und wieder unerwartete Niederlagen hinnehmen muss. Leverkusen z.B. heute auch.

      Und eigentlich ist es auch müßig, jetzt schon über Tabellenplätze zu sprechen. Ist erst der 18. Spieltag. Wird auch nicht unsere letzte Niederlage gewesen sein.

      0
    • Schwer einzuschätzen. Der Eintracht traue zu, Hertha zu schlagen, da sie mMn öfter mal unglücklich verloren haben in der Hinrunde.

      Schalke ist schwer einzusetzen. Immer noch extrem verletzungsgeplagt bzw. mit Nachwehen kämpfend.
      Das geht so weit, dass in Testspielen Max Meyer im DM (ja, DER Max Meyer!!!!!!!!!!!!!!!! Im DEFENSIVEN Mittelfeld!!!!!!!!!!!!!!!!!) eingesetzt wurde. Boatengs Knie ist immer noch Pudding, bei Huntelaar, Höwedes und Papadopoulos unklar, ob die schon 90 Minuten durchhalten. Jones wird nie wieder für S04 spielen. Definitiv verletzt sind Draxler, Aogo, Kirchhoff, Höger. Ergo: Die Voraussetzungen für den HSV, Punkte im Volkspark zu behalten, könnten schlechter sein.

      0
  38. Diego und Medojevic waren heute fast ausschlaggebend für die Niederlage.
    Beide spielen schlecht, weil sie im Kopf die ganze Zeit die Namen de Bruyne und Malanda rum schwirren haben.

    Evt. dürfte der ein oder andere jetzt sagen, dass Diego doch einer der besten gewesen sei, was aber auch nur von der Präsenz her so stimmt.
    Diego hat leider das Gefühl gehabt er müsse die Mannschaft führen und er müsse jeden Ball haben und müsse alle Tore schießen.
    Gibt er den Ball bei 2 von 5 Schüssen nach außen dann haben wir klarere Torchancen.

    Für Schalke-Spiel:
    – Medojevic raus, Malanda rein
    – Diego in die Zentrale: Perisic/Caligiuri auf Außen

    0
    • Nein.

      0
    • Exilniedersachse

      Das ist ja ein Unfug. Was kann Diego dafür wenn die anderen sich verstecken? An Diego lag es garantiert nicht.

      Ich frage mich eher ob eine Medo heute zwangsläufig 90 min hätte spielen müssen. Was Träsch mit seinen Flanken aus dem Halbfeld in ein nicht besetztes Zentrum bezwecken wollte.

      0
    • Exilniedersachse

      Außerdem haben weder Arnold noch DeBruyne den Anschein gemacht, als würden sie etwas gegen Diegos Präsenz haben. Außer ihm hat sich niemand als Anspielstation aufgedrängt.

      De Bruyne wird wegen seines Namens anders beurteilt. Insgesamt war das heute nichts besonderes.

      0
  39. Manoman… Die mit Abstand bessere Mannschaft aber wie schon häufig zuvor Probleme bei schnellen Kontern. Bester Mann Diego (trotz Verursachunng des 2:1), Arnold fur mich heute zu wenig, KDB noch unauffällig, zu wenig Bindung zur Mannschaft. Perisic hat schöne Akzente gesetzt kam aber zu spat. Schließe mich der Meinung an, dass nicht so hoch verteidigt werden sollte, wenn es zu solchen Problemen führt, schwächere Teams rechnen damit und warten drauf. Vorne viiiel zu wenig Gefahr, habe lange drüber weggesehen aber Dost ist überflüssig, sorry.
    die anderen Spiele sind für uns eigentlich gut gelaufen: BVB nur einen Punkt, Gladbach verloren, B04 verloren (um Bayern mache ich mir diese Saison keine Gedanken). Leider die Chance nicht genutzt. :dislike: Schade, diese drei Punkte hatte ich fest aufm Schirm.

    0
    • Nochmal zum „hohen Verteidigen“: Stehen wir mit der Viererkette tiefer, müssen auch unsere defensiven Mittelfeldspieler tiefer stehen. Andernfalls sind die Räume dazwischen zu groß. Und nach Ballgewinnen ist der Weg zum Torabschluss deutlich weiter. Alle fordern ein schnelles Umschaltspiel, wie es modern ist, nach Dortmunder Vorbild. Dann muss man aber auch entsprechend verteidigen. Mit allen Risiken.

      0
    • Exilniedersachse

      Aber wir schalten doch eh nie schnell um also bringen uns dir kurzen Wege zum gegnerischen Tor eh nichts.

      Im Gegenteil. Wir drücken durch unsere hohe Ballkontrolle und langsamen Spielaufbau gepaart mit vielen Querschieben hinten so kompakt zusammen, dass wir keinen Platz mehr zum kombinieren haben.

      0
    • Gegen Gegner, die sich überwiegend hinten reinstellen, im Mittelfeld die Räume eng machen und bei eigenen Ballgewinnen nur mit wenigen Spielern aufrücken… – da ist es selbstverständlich so, dass man eher selten dazu kommt, ein schnelles Umschaltspiel aufzuziehen. Und leider reichen die Namen im VfL-Kader dafür offensichtlich schon aus, dass sich nicht gerade wenig Mannschaften gegen uns so verhalten. Und wenn wir die besiegen wollen, müssen wir auch mehr über den Ballbesitz kommen und was mit unserem Ballbesitz anfangen können. Und da können wir uns noch sehr viel verbessern.

      Gegen „mitspielende“ Gegen sahen wir dafür schon häufiger ziemlich gut aus. Nur werden die anderen nicht atomatisch mitspielen, wenn wir uns weiter zurückziehen. Die freuen sich dann eben über die gestiegene Wahrscheinlichkeit, ein 0:0 zu erreichen.

      0
  40. Irgendwie traurig, dass die Mannschaft nun jeweils dann versagt hat, wenn die Euphorie am größten war. Gegen Braunschweig, das man demütigen wollte. Und nach dem de-Bruyne-Transfer zum Rückrundenauftakt nach einem wochenlangen Reigen warmer Worte der Konkurrenz. Jeweils war die Fallhöhe besonders groß.

    Wenn ich schon Schlagzeilen wie „Läuft“ und „Freue pur“ in der WAZ lesen muss, dreht sich mir bereits sorgenvoll der Magen um. Und nun weiß ich auch wieder, warum das so ist.

    Schön, dass es nun gleich gegen einen Gegner auf Augenhöhe geht. Im Normalfall kann man sich da nicht blamieren, wenn man nur „normal“ verliert. Dafür sehe ich Chancen, wieder ein Achtungszeichen zu setzen.

    0
    • Nach dem Schalke bzw. Dortmund-Sieg war die Euphorie auch plötzlich groß und danach gab es unnötige Punktverluste gegen Mainz bzw. Nürnberg und Hamburg.

      0
  41. Mein Tipp 3:1 gestern Abend stimmte also, wenn auch fürs falsche Team …

    Hatte schon ein blödes Gefühl, als ich die Naldo-Headline heute las. Egal, nicht zu ändern. Aufstehen, unter der Woche hart trainieren und auf Schalke besser machen.

    Die Eintracht kann sich gleich mal beliebt machen und Hertha mit null Punkten zurück nach Berlin schicken.

    0
  42. Ich denke es war wie vorm BTSV Spiel. Umfeld und Spieler gehen fast zwangsläufig von einem Sieg aus. Dann lässt man automatisch die Konzentration schleifen.

    0
    • Falls du Hecking mit zum „Umfeld“ zählst, wäre dein Statement nicht ganz korrekt.

      Der hat wieder und wieder gewarnt, dass man sich nicht von dem Hype blenden lassen darf und die zugesprochene Qualität beweist. Mehr hätte er nur tun können, wenn er das auf mannshohe Pappe hätte aufziehen lassen und sich das während des Spiels umgehängt hätte.

      Auch Allofs war sehr zurückhaltend. Z.B. direkt vorm Spiel im Interview. Mehr können sie wirklich nicht tun, um die Erwartungen zu erden.

      0
  43. In der Individualpsychologie gibt es so etwas wie einen Zusammenhang von Euphorie und Depression. Er besteht umso sicherer, je wirklichkeitsferner jemand auf die Welt blickt. Hätte ich wetten müssen, hätte ich heute auf eine Niederlage des VfL gewettet (obwohl ich mir so sehr einen Sieg gewünscht habe). Nun ist die Niederlage da und ich fühle mich ein bisschen an die Niederlage gegen die Eintracht erinnert – obwohl beide Niederlagen vom Fußballerischen her überhaupt nicht miteinander zu vergleichen sind. Das Atmosphärische und Psychologische lässt sich aber schon vergleichen. Damals wie heute ging es im Umfeld nur um die Höhe des Sieges. Zweifel daran waren nicht zugelassen. Und die Medien haben da mächtig mitgemacht. Mit dem de Bruyne-Transfer hatte bei einigen schon das Champions-League-Zeitalter des VfL begonnen. Heute sollte die feierliche Eröffnung sein. Hecking und Allofs war dieser Hype nicht Recht und sie haben vor zu viel Erwartung gewarnt (kann nachgelesen werden). Vielleicht waren die Warnungen in die Mannschaft hinein zu zaghaft oder die Mannschaft glaubte zu sehr an die von außen herbeigeredete Stärke. Nun kam es, wie es kommen musste. Eine eindeutig überlegene, aber in sich nicht ausgeglichene und unkonzentriert wirkende Mannschaft bringt sich zweimal durch leichtsinnige individuelle Fehler in eine psychische Drucksituation, die sie heute gegen biedere, aber disziplinierte und konzentrierte Hannoveraner nicht umkehren konnte.
    Alles nicht schlimm: Nächstes Wochenende weiß man wieder, dass auch de Bruyne nur zwei Beine hat, Fehler macht und man auch mit ihm zu Hause ziemlich dämlich verlieren sprich: Hannover den ersten Auswärtssieg der Saison geradezu schenken kann. Fußball ist zwar nur ein Spiel, aber auch Fußball ist Wirklichkeit. Und wer den Bezug zur Wirklichkeit mal einen Moment lang verliert, wird gerne mal mit Depression bestraft.

    0
    • Ich seh’s ganz pragmatisch:
      Die größtenteils überlegene Mannschaft war ineffizient, die größtenteils unterlegene eiskalt.

      Das gibt’s schon, seit der Fußball rollt – auch in dieser Saison schon oft (v.a. Spiele von Gladbach und Leverkusen habe ich mehrfach in Erinnerung …) – und wird es immer wieder geben. Hart trainieren, nächste Woche besser machen und gut is‘.

      0
  44. Off-topic aber doch mit VfL-Bezug:
    Kommt es mir nur so vor oder gibt’s diese Saison tatsächlich mehr Kreuzbandrisse als sonst?

    Das fing schon in der Sommervorbereitung an (Namen vergessen, aber mindestens Augsburger, Bremer und Hannoveraner waren betroffen), dann etliche in der Hinrunde – spontan fallen mir Baumjohann, Vierinha, Höger, Aogo, Subotic (bei uns in der Arena) ein, in der Wintervorbereitung kamen Kirchhoff, Beister, Kruse (der Leverkusener), Korte dazu, heute Blaszczykowski … und ich habe bestimmt etliche noch vergessen.

    Geht quer durch Vereine, Spielstile, Spielerpositionen und Alter. Fiese Sache. Keine schöne Entwicklung!

    0
    • Meines Erachtens liegt dies auch in den Änderungen des Spiels, insbesondere bezüglich der Geschwindigkeit und Intensität, begründet. Während die Laufbelastung (gelaufene Kilometer) relativ konstant blieb, verteilt die sich oft mehr auf mehrere kurze und schnelle Sprints und viel mehr Laufduelle.

      Die vielen Kurzsprints mit dem oft nötigen Sofortstopp belasten den Körper ungemein, dazu noch Körperkontakt im Lauf und es kann schnell gefährlich werden und das Knie ist einfach die große Schwachstelle am menschlichen Bein.

      0
    • So ähnlich hat es auch der Operateur von Khedira auch beschrieben.

      Im Vergleich mit früher – sagen wir mal 5-10 Jahren – leuchtet mir das auch total ein. Mir fiel nur die Häufung in dieser Saison auf, denn die Hinrunde empfand ich nicht schneller oder intensiver als die Saison davor. Ich kann mich natürlich auch täuschen, habe keine Statistik von letzter Saison oder einen Vergleich mit anderen Ligen (insbesondere die PL wäre ein guter Vergleich). Es kann auch reiner Zufall sein. Für die einzelnen Spieler tut’s mir sehr leid, v.a. für diejenigen, die dadurch die WM verpassen könnten.

      0
  45. Also auch mich schmerzt diese Niederlage ungemein, dass ist für mich aber kein Grund das gesamte Spielsystem unseres VfL in Frage zu stellen. Die Niederlage geht heute vorwiegend auf individuelle Fehler zurück und 96 hat einfach heute sehr kaltschnauzig diese ausgenutzt. Auch wenn Diego wieder einer der besseren war geht das zweite Tor klar auf seine Kappe. Ohne diesen Rückschlag hatten wir das Spiel meiner Meinung nach nicht verloren.

    Jetzt gilt es halt die verlorenen Punkte nächste Woche auf Schalke zurück zu holen. Auf geht’s Wölfe. :vfl:

    0
  46. Zuerst Respekt an Herrn Korkut, seine Mannschaft war gut auf uns eingestellt und hat im Grunde durch einen Spielzug und gute Antizipation das Spiel entschieden. Selbst ohne die zwei doofen Dinger war Hannover vorne stets hellwach und wenn es schnell ging sahen wir ganz schlecht aus, hinten hingegen waren sie ebenfalls ganz ordentlich geordnet, die meisten unserer Chancen resultierten entweder aus Distanzschüssen oder gewagten Risikoaktionen. Daher sehe ich die Niederlage aus taktischen Gründen am Ende doch als vertretbar bis verdient an, auch wenn aufgrund der Art der Gegentore und einigen knappen Dingern natürlich auch mehr drin gewesen wäre.

    Die Niederlage ist natürlich dadurch doppelt bitter, dass bisher alle direkten Konkurrenten gepatzt haben und wir bei einem Sieg punktgleich mit Platz drei wären und so umso mehr Hertha/Schalke zu fürchten haben. Angesichts dieser Tabellenlage sind wir nächste Woche schon fast zu einem Sieg gegen S04 verdammt, ansonsten könnten auch die bis zu vier Punkte vor uns stehen und dann könnte es schon ziemlich düster aussehen, gerade wenn danach mit Mainz ein weiterer Konkurrent kommt. Zwei Niederlagen und aus CL-Aspirant wird ein harter Kampf um die sicheren Europa-Plätze.

    Zu einzelnen Spielern und Aktionen:
    -Träsch war ordentlich, man merkte teilweise aber schon, dass er noch nicht vollkommen fit war, manchmal kam er nicht ganz zeitig oder konnte nicht mehr nachsetzen, wodurch viel Druck verloren ging. Schade, denn wenn er in der Woche nicht erheblich nachlegt, dürfte damit wohl Ochs erstmal wieder an ihm vorbeiziehen, mal sehen wie es da weiter geht.
    -Medo hat einige bemerkenswerte Aktionen gezeigt, sowohl positiv als auch negativ. Man merkt leider, warum er primär den Achter gibt: In der Defensivbewegung ist er oft etwas wild und setzt auf spektakuläre und schnelle Interceptions, wohingegen die anderen zentralen Defensivkräfte und Rodriguez viel ruhiger agieren und immer auf den perfekten Moment zum Eingriff warten. Gerade seit er als RV nach hinten gezogen wurde merkte man schon, dass er einfach anders verteidigt als seine Nebenmänner, wodurch die Ordnung einfach durcheinanderbricht. Medo sollte sich hier entweder angleichen oder aber weiterhin den Achter geben und seine Art zu verteidigen vor der Abwehr einsetzen, denn ansonten haben wir momenten eine relativ homogene Defensivabteilung.
    -Im Mittelfeld fand ich uns heute lange Zeit sehr gut aufgestellt: Gustavo hat einige sehr gute Aufbauaktionen gebracht und unsere Dreierreihe hat sehr gut rochiert und sich die Bälle zugespielt, aber sie haben zumeist den letzten Pass verschlampt. Insbesondere Diego fiel mir heute dadurch auf, dass er vor dem Tor viel zu schnell einen Fernschuss probierte, was für mich seine Leistung ziemlich schmälerte, denn von den Wegen und der „Persönlichkeit“ her war er ansonsten nah an den meisten erdenklichen Superlativen, wohingegen er mit dem Ball oft etwas vermissen lief.
    -Arnold hat in der Dreierreihe seine Qualitäten gut ausgenutzt und ist mir dadurch aufgefallen, dass er in vielen Aktionen neben Olic schon beinahe als zweiter Stürmer agierte und dabei erstunlich gute Wege lief und sich danach wieder gut in die Dreierreihe integrierte und dadrin weiterrochierte. Man merkt aber leider, dass er in Punkto Passgenauigkeit und Passideen noch einige Mängel hat, da waren einige krumme Dinger dabei. Wenn er mit dem Ball stärker wird, wäre er wirklich der perfekte Spielerfür uns, der auf allen vier Offensiv- und einer Defensivposition gut spielen kann, so ist er im Moment nur auf den zentralen Positionen längerfristig effektiv und sollte die Flügel nur zum Ausweichen+Schießen verwenden.
    -de Bruyne hat einige ordentliche Bälle dabei gehabt, gerade sein einer Ball blieb mir in Erinnerung, wo ich bis zum Schluss nicht wusste, ob er Richtung Torschuss oder Flanke geht, fast wie die Rodrigeuz-Freistöße. nur aus dem Spiel heraus. Ansonsten ziemlich zurückhaltend verglichen mit unseren anderen Spielern seiner Größenordnung, was ich aber hervorheben möchte ist sein Antritt, daran könnten wir noch Freude haben :)
    -Alle Gegentore waren dumm, aber eigentlich das was zu erwarten war: Geht es beim Gegner schnell, ist er durch, gerade wenn er uns im Aufbau unterbrechen darf.
    -Ich verstehe unser Offensivkonzept nicht: Irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass unsere Hintermänner Dost und Olic verwechseln, wir spielen stets so, dass der andere perfekt aussehen würde…

    Zuletzt eine Frage an unseren Platzwart/den Stadionbeauftragten: Was zur Hölle habt ihr vor dem Spiel gemacht? Ich habe mindestend 5 faust- bis kopfgroße Eiszapfen vom Stadiondach auf Stellen fallen sehen, wo durchaus Spieler/Linienrichter stehen können oder gar sollten. Das war ein erhebliches Sicherheitsrisiko und hätte schnell gemeingefährlich werden können und ist eines Bundesligistens einfach unwürdig.

    0
    • /meh, ein paar Sachen vergessen:

      Was für mich wieder typisch war: Man schafft es unheimlich lange den Gegner vom Tor fernzuhalten, aber dann ist der erste Torschuss natürlich drin. Im Grunde in beiden Halbzeiten: Der erste Torschuss aus dem Spiel sitzt. Das ist natürlich Gift für das Selbstbewusstsein und dem Spielfluss. Generell ist meines Erachtens die große Schwäche bei Heckings System, dass man zwar gute Maßnahmen hat den Gegner vom Tor fernzuhalten, aber keine klare Verteidigung mehr hat wenn der Gegner erst davor ist. Ein schneller Sprinter in der Verteidigung könnte uns da vielleicht helfen, z.B. beim 0:1 fehlte nicht viel und Träsch hätte eine Grätsche wagen können.

      Und natürlich die erste Pyrotechnik in der Saison bei uns, wenn auch nur wenig, wo ich das Argument „Einzelperson“ anerkennen könnte. Der Ordnungsdienst hat sich in letzter Zeit erstaunlich verbessert.

      0
    • Exilniedersachse

      @Piperita: Meinst du, dass Benaglio vom Typ her in dieses System passt bzw ob eine andere Art Torwart besser passen würde.

      0
    • Generell habe ich zu Benaglio und der Frage ob wir einen neuen Torwart brauchen nach dem BS-Spiel etwas geschrieben, was ich prinzipiell noch immer so sehe: https://www.wolfs-blog.de/2013/10/05/das-derby-vfl-wolfsburg-eintracht-braunschweig/#comment-39909

      Kurzum sehe ich ihn im Moment (noch?) als unersetzbar, da er teampolitisch enorm wichtig ist und alle unsere anderen Führungsspieler, harte Hunde oder anderweitig wichtige Fixpunkte entweder kurz- bis mittelfristig herausfallen werden (Alter, Leistung) oder realistisch betrachtet nicht längerfristig zu halten sein werden. Als Organisator und Fixpunkt kann er einen erheblichen Einfluss auf seine Vorderleute haben; oft sieht man ihn ja am Ordnen und Organisieren.

      Zum Spielerischen würde ich mir beim aktuellen Spiel jedoch mittelfristig schon einen anderen Typ vorstellen: Benaglios Stärke liegt auf der Linie, wo er zu den absoluten Topleuten gehört, aber im Moment bekommen wir kaum „klassische“ Torschüsse aus dem Strafraum auf unser Tor, die meisten Torschüsse kommen aus Distanzschüsse(+Standards -.-) und 1-gegen-1-Aktionen. Im 1-gegen-1 kann Benaglio oft seine Reaktionskünste zeigen, aber man merkt, dass er oft zögerlich oder spät im Herauslaufen ist und dass er nach den Regeländerungen im Zweikampf und seinen früher oft (noch) gelben Karten nicht mehr mit vollen Einsatz auf den Ball geht. Im Großen und Ganzen ist er hier für mich guter BL-Durchschnitt. Bei Freistößen hingegen hat man in der Hinrunde denke ich genug gesehen, da kamzu oft die selbe Aktion ins Tor, da sehe ich noch handlungsbedarf.
      Man merkt leider, dass er nichtmehr der vielbeschäftigte Torwart in seiner Paradedisziplin ist, sondern nur noch vereinzelte Aktionen in seinen Nebenfähigkeiten zeigen darf, was er zwar gut erfüllt aber halt nicht mehr auf einem vollkommen anderem Niveau (außer an Traumtagen wie gegen Augsburg oder Stuttgart).

      Ein „modernerer“ Torwart würde uns hier auf längere Zeit vielleicht gut tun, der im 1-gegen-1 schneller den Weg zusperrt, denn wenn wirklich Gefahr aus dem Spiel auf uns zu kam, dann weil in der Abwehr etwas verpennt wurde und der Weg zum Tor frei ist – Wenn wir einen Hintermann hätten, der da gleich drauf geht, könnten einige solche Aktionen noch gerettet werden. Ebenfalls würde ein solcher Mann die Abwehrreihe weiter synergieren lassen.

      Benaglios Mängel liegen mE bei seiner Spielgeschwindigkeit und einigen sehr ungenauen Pässen (die Statistik sieht zwar sehr ordentlich aus, aber die Bälle fliegen oft so, dass sie zwar ankommen, aber dann unkontrolliert zum Gegner weitergeleitet werden), was ebenfalls konträr zur Ausbildung heutiger Torwartschulen zu sein scheint und uns allgemein gut tun würde: Ein weiterer Mann im Aufbauspiel könnte unser Raumspiel verbessern und mehr Ruhe ins Spiel bringen, im Moment sind Bälle zu Benaglio nur Sicherheitspässe, die sofort erwiedert werden, keine wirklichen taktischen Anspiele, wodurch unsere Verteidiger entweder weit vorne stehen um sich gegenseitig die zuzuspielen oder halt relativ weit hinten um solche Rückpässe ohne gewinnbringenden Return anzubringen. Ein TW mit Spielklasse könnte uns hier mehr Optionen geben und vor allem das Spiel schnell machen, lang ist es her wo Benaglio schnell den Ball weiterleitete (vgl Benaglio heute mit dem beim 5:1 gegen die Bayern – das drei-Stationen-Spiel war genial), heute lässt er sich einfach sehr viel Zeit egal ob bei Pässen oder Abstößen.

      _____

      Alles in allem sehe ich Benaglio als Person als absoluten Wunschspieler an, spielerisch kann er aber nicht seine Paradedisziplin anbringen und nimmt uns im Aufbauspiel einige Möglichkeiten. Wenn man ihn mehr kurze Bälle oder Abwürfe spielen lässt und natürlich den schnellen Ball wiedergibt, kann er aufgrund eines guten Grundniveaus noch längerfristig sehr gut passen, da seine Vorderleute allesamt sehr(!) ballsicher sind, ansonsten würde ich wohl längerfristig eine andere Art von Spezialist mit mehr Ballgefühl vorziehen. Erneut gilt aber, dass das Gesamtniveau noch sehr ordentlich ist und er als Person nur sehr schwer zu ersetzen ist, sodass man hier keinen Grund zur übermäßigen Eile hat und wenn eherversuchen sollte die Schwächen zukaschieren/die Stärken zu betonen.

      0
    • Exilniedersachse

      Ich frage mich immer, wieso man einen Torwart der fussballerisch so stark limitiert ist so oft anspielt. Und viel zu oft wird er angespielt wenn er unmittelbar unter Druck geraten wird.

      Er hat gute Reflexe, ignoriert aber den Abstand zur Abwehr komplett, verzögert das Tempo des Stürmer selten und wartet lieber lange auf der Linie.

      Eigentlich könnten Knoche oder Naldo den Ball auch direkt auf die Bühne schlagen und das Risiko über Benaglio auslassen.

      0
  47. Ich habe mich das auch schon gefragt. Um die Rasenflächen zu stabilisieren, werden alle möglichen Stütz- und Trägermaterialien sowie künstliche Fasern in den Rasen eingebracht. Die setzen dem Fußballerknie natürlich mehr Widerstand entgegen, aber das müssen andere analysieren.

    0
    • Mir fällt auch auf, dass viel mehr Spieler, egal aus welchen Mannschaften, aus- oder wegrutschen, und das nicht nur bei Regen. Vielleicht sind auch Schuhe/Stollen und der Spezialrasen nicht gut aufeinander abgestimmt? Werden Fachleute hoffentlich analysieren und falls möglich Abhilfe schaffen.

      0
  48. Zur heutigen Niederlage ist analytisch in der Hinrunde bereits alles gesagt worden.
    Wir werden mit individuellen Unzulänglichkeiten wie technischen Fehlern = fatale Ballverluste, zu langsames Tempo (Handlung UND Laufvermögen!) einzelner Spieler, vornehme Zurückhaltung bei Spiel tragenden Positionen (5 Ballkontakte in den ersten 30 Minuten…) u.a.m. so lange leben müssen, wie Spieler eben auf dem Feld stehen,die diese Unzulänglichkeiten (noch?) mit sich bringen. Wir haben nur diese Spieler.
    Im taktischen Bereich habe ich echte Schwierigkeiten mit der permanenten Reduktion unserer Anspielstationen im Mittelfeld, weil sich Gustavo stets als dritter IV fallen lässt um das Spiel aufzubauen.. Die daraus resultierenden Pässe sollten wir auch von Naldo oder Knoche erwarten dürfen….

    0
    • Exilniedersachse

      Leider sehr treffend! In der offensivbewegung haben wir leider nie 2 Schritte in die richtige Richtung nacheinander gemacht. Das sah heute fast wieder aus wie der Handball zum Anfang der Saison.

      0
  49. Ging so es musste. nach einer knappen halben stunde war kein Geduld mehr da und Naloo wieder im Tiefschlaf. Der Defenisvfussball hat, wie so oft, gesiegt. Nach vorne war es zu wenig und, für mich, der erste Zeichen davon, dass es ein Post-Diego Mannschaft bald auf den Rasen stehen wird.

    0
    • Exilniedersachse

      Von dieser Einschätzung nach diesem Spiel bin ich doch überrascht! Wie kommst du darauf?

      0
  50. Sehr einfach! Dieses Spiel hat ja gezeigt wie weit der Weg ist, nach oben. Damit wird wohl auch eine weitere Zukunft mit Diego eben unwahrscheinlicher. Und wahrscheinlicher der Abgang schon im Frühjahr. Vor einem Jahr ging Josue diesen Weg und ich würde nicht ausschliessen, dass noch mal so was passiert. Allerdings hängt es auch von den nächsten Spielen ab, aber ich glaube nicht, dass Vfl sehr viele Punkte holen wird, bis zum Braunschweigspiel. Die Rückrunde ist deutlich schwieriger als die Hinrunde.

    0
    • Exilniedersachse

      Naja den zweiten Teil der Aussage kann ich nicht widerlegen da er ja noch aussteht. Ich glaube auch, dass wir in der Hinrunde einige male gewonnen haben ohne es erzwungen zu haben und dass unsere realistische Leistungsfähigkeit noch nicht so ist wie der Tabellenplatz aber man muss mal abwarten.

      Josues abgang war auch seines Alters geschuldet und der Tatsache, dass er in Wolfsburg dadurch kaum Perspektiven gesehen hat.

      Diego ist Leistungsträger und ein ganz anderes Paar Schuhe

      0
  51. @A-Jay: Wieso sprichst du mich an? Ich war heilfroh, dass Träsch fit wurde, wenn auch nicht für 90 Minuten. Von dem Plan mit Medo hielt ich nicht viel.

    0
    • Der Satz zu Medo sollte Deine Aussage unterstützen, da er ja dann hinten rechts ganz fürchterlich war – sorry, wenn es anders rüber kam.

      0
    • Exilniedersachse

      Es war auch ein genialer Schachzug einen Spieler der bis dahin sehr schwach war und insgesamt der größte Unsicherheitsfaktor auf dem Feld in die Viererkette zu ziehen.

      0
    • Ah, sorry, dachte schon, dass ich mich anderer Stelle falsch ausgedrückt hätte.

      Oops, sehe nun, dass ich deinen Nick falsch geschrieben haben. Sorry!

      0
  52. Exilniedersachse

    @Admin: Einige haben sich über Diegos zu häufige Abschlüsse geärgert. Wenn ich so an das Spiel denke ist mir aufgefallen, dass wir insgesamt viel aus der 2. Reihe geschossen haben.

    Gibt es in deinen Trainingsbeobachtungen einen Anhalt dafür, dass das Teil des Konzepts für dieses Spiel war? Es wirkte auf mich so als sei das gefordert gewesen.

    0
  53. Ich war bisher immer ein Diego Befürworter aber mittlerweile bin ich der Meinung man muss ihn sofort abgeben. Er ist einfach viel zu präsent und versucht alles allein zu lösen, nur etwas gutes kommt nur selten dabei heraus. Ich hatte heute das Gefühl er hat heute KdB nicht einmal angespielt. Außerdem ist mir aufgefallen das KdB auf dem Flügel total verschenkt ist, er ist kein Flügelflitzer, dafür fehlt ihm der Antritt. Sollte eigentlich aus seiner Bremer Zeit bekannt sein. Fürs Schalke-Spiel bitte Diego raus, Olic raus und Medojevic raus. Dafür Perisic links, KdB in ZOM, Cali rechts, Dost in den Sturm(auch wenn ich da lieber Perisic sehen würde fehlt dann aber links jemand) Malanda oder Arbold neben Gustavo., obwohl ich Malanda favorisiere, da wir ein Auswärtsspiel haben und Schalke offensiv stark ist.

    0
    • Ich bin froh, dass Spielerkäufe, -verkäufe sowie Mannschaftsaufstellungen keine fan-basisdemokratische Veranstaltung sind. Mit der Aufstellung würde uns selbst die aktuelle Schalker Rumpftruppe aus deren Arena schießen.

      0
    • De Bruyne fehlt der Antritt? Hast du das Spiel gesehen? Der Junge hat ’nen ziemlich starken Antritt (inklusive Ballmitnahme).
      Mag sein, dass er in der Mitte besser spielt, aber das liegt bestimmt nicht daran, dass er keinen ordentlichen Antritt hätte.

      0
    • De Bruyne muss in die Mitte. Auf den außen bekommt er weniger Bälle und ist so nicht so präsent. Ausserdem hoffe ich auf Ochs statt Träsch.

      0
  54. Zurück aus dem Eisschrank!
    Mein Eindruck vom Spiel deckt sich mit vielem was ich hier lese mit folgenden Ergänzungen:
    Medo als (rechter) Verteidiger unbrauchbar und ob Malanda heute stärker gespielt hätte, weiß natürlich nur der Fußballgott aber schwächer wäre er bestimmt nicht gewesen.
    In dér ersten HZ sah das für mich so aus, als ob wir mit Diego und KDB in Zukunft ein Traumpaar kriegen könnten.
    Ich habe nicht verstanden, warum KDB anfangs so selten angespielt wurde, aber unauffällig fand ich ihn gar nicht, im Gegenteil, er war stets bemüht, das Spiel schnell zu machen, auch auf die Gefahr hin, Fehler zu machen. Dass dann Diego den spielentscheidenden Fehler machte ist Ironie des Schicksals vom Feinsten.
    Uns fehlt ein Stürmer ( und das jetzt schon seit geraumer Zeit).
    Diese Niederlage wird seeehr heilsam sein. Nachdem die Medien uns schon zum Bayernjäger hochklischeeisiert haben, ist diese Niederlage das Beste, was uns mittelfristig passieren konnte (zumal die Tabellensituation nicht wirklich schlechter geworden ist, soweit es am 18. Spieltag lohnt, darüber zu reden..).
    Mein Fazit: wir sind auf einem guten Weg, uns fehlt ein Stürmer, ich freu mich auf die nächsten Spiele mit Diego und KDB und Malanda.

    0
  55. warum zum Geier ist olic immer irgendwo in nirgendwo anstatt sich auf sein Job als stürmer zu konzentrieren bei kontern oder bei flanken ist er nie da als Anspiel Station stattdessen planlos durch die gegen rennen einfach zum kotzen

    0
  56. Wie schon mal geschrieben und oft eingetreten:

    “Jede Serie endet in Wolfsburg”

    Ich sehe es in diesem Fall nicht als Weltuntergang.

    De Bruyne braucht noch Spielpraxis. Malanda wird kurzfristig Medojevic ablösen.

    Baustellen: Knipser im Sturm, Rechtverteidiger in Rodriguez-Qualität.

    Alles andere, was ich gesehen habe, war schon sehr gut.

    Träsch kann man keinen Vorwurf machen nach Verletzung und Erkrankung.

    0
  57. Ja KdB fehlt der Antritt um Flügelspieler zu sein. Perisic fehlt der im übrigen auch. Hast du einmal gesehen dass er an einem Gegenspieler ,im 1 gegen 1, vorbeigelaufen ist? Ist er nicht. Antritt heißt nicht das er langsam ist. Ein Ribéry oder Reus haben einen starken Antritt, diese explosivität die man auf der Position braucht. Vergleiche es mal mit Vieirinha der hat das! Es ist auch keine Kritik nach dem ersten Spiel, sondern einfach etwas was man in Bremen schon sehen konnte.

    0
  58. Wir lagen hinten, Träsch war platt. Welche anderen genialen Schachzüge hättest du denn vorgenommen?

    0
  59. Was willste zu dem Spiel groß sagen. 2 kapitale Schnitzer lassen uns 2 mal hinten liegen. Ansonsten eigentlich nicht schlecht gesielt, bis auf den Abschluss.

    Schwach gespielt haben für mich heute Träsch und Medojevic und auch Knoche und Diego (bis auf die ersten 30 Minuten) hatten heute eher schwächere Tage.

    Nächste Woche auf Schalke wirds nicht einfacher, aber den Druck müssen sie durch die Leistung heute eben heute hinnehmen. So im Vorfeld war dieser ja heute eigentlich gar nicht so sonderlich… Naja jetzt ist das Spiel vorbei und man muss wieder nach vorne schauen.

    De Bruyne hat so gespielt wie ich es mir vorgestellt habe. Noch nicht mit dem großen Knall, aber dennoch eine solide Leistung mit sehr guten und auch einigen schwächeren Momenten. Wenn er die Bindung zum Spiel bekommt wird er uns definitiv weiterhelfen.

    0
  60. Diego wieder ticky tacky, raus mit ihm

    0
  61. Brrrr… Können die den Kasten nicht komplett herum verglasen (wie an der Haupttribüne)? Mann das zieht da immer wie Hechtsuppe….
    Tja dann bin ich ja auf die Presse gespannt. Gestern noch Bayernjäger Nummer eins, und heut nun Millionentruppe mit dem Rückrundenstart-Flop.
    Aber mal ehrlich auch wenn ich vom Profisportler weiter weg bin als die Erde vom Mars, bin ich nach einer Magen-/Darm Geschichte sicher nicht in vier-fünf Tagen wieder voll leistungsfähig. Trotz allem hab ich von Träschi viele gute Sachen gesehen. Das die Pässe eines KdB noch nicht alle ankommen. Klar nach erst 5 Trainingstagen. Ich finde die haben super gepresst. Auch nach dem 0:1 super Moral gezeigt und sind zurück gekommen. Aber dann fehlte einfach das Tor. Und nach dem 1:2 war dann die Luft weg. Trotzdem waren auch hier immer noch bis zum Schluss Chancen herausgearbeitet. Ich hoffe nur das es nicht wieder bis zur Braunschweigklatsche braucht bis wir in Tritt kommen…

    0
  62. Nun ist doch wieder etwas Entspannung bei mir eingekehrt. Zum Spiel wurde aber auch schon alles gesagt. Hannover tat genau das, was es konnte. Zudem haben sie ihre Chancen eiskalt genutzt. Wir nicht. Und hinten haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. So muss man von einer unnötigen bzw. gar blöden, aber eben aufgrund des Spielverlaufs auch nicht unverdienten Niederlage sprechen. Solche Spiele hatten wir leider schon häufiger. Aber Schalke, Dortmund, Leverkusen… – den geht es dabei nicht anders.

    Noch ein Wort zu Medojevic: Der tat mir heute schon leid. Klar, er war an allen Gegentoren beteiligt und lieferte kein gutes Spiel. Ich frage mich aber auch: Muss man ihn auf so engem Raum, wie vor dessen Ballverlust vor dem 0:1 anspielen? Das 1:2 geht in meinen Augen mehr auf Diegos Kappe, denn das Anspiel war schlicht mies. Und das 1:3… – naja, man musste aufmachen, die Ordnung war eh dahin und Medojevic kam auf der neuen Position dann eben garnicht mehr zurecht. Bis zum ersten Gegentor gefiel er mir recht gut, sgoar technisch fand ich ihn bis dahin nicht schlecht.

    Offensiv war das natürlich zu wenig. Aber ohne die dummen Gegentore und den Umstand, dass man immer wieder einem Rückstand gegen dann noch tiefer stehende 96er aufholen musste, hätte es einen Arbeitssieg geben können. Und ich denke: Viel mehr als Arbeitssiege sollte man zunächst nicht erwarten. Glanz haben wir auch in der Hinrunde nicht versprüht, das wird sich durch einen de Bruyne sechs Tage nach dessen Ankunft nicht so schnell ändern. Wird nicht der letzte Rückschlag gewesen sein. Hoffe, dass die Mannschaft schon nächste Woche wieder aufsteht.

    0
    • Beim 0:1 sehe ich das genauso wie du. Medo in der Situation anspielen war unglücklich. Aber der entscheidend Fehler war, Naldo wollte auf Abseits spielen, Knoche hat nicht reagiert und da war der Drops gelutscht.
      Naldo geht häufig hohes Risiko beim Zweikampf, wenn das gut geht, bleibt einem Sky-Kommentator nur übrig zu sagen: „Gut antizipiert!“ Wenn nicht, sehen wir dumm aus.

      Das 1:2 zeigt, dass der VfL noch nicht da ist, wo der Rest der Liga ihn sieht. Diego muss seine Mitspieler besser beobachten und die müssen immer 100% dabei sein. Medo ist einfach nach vorn gelaufen und hat nicht zu Diego geschaut, der hat sich nicht vergewissert, ob Medo „bei ihm“ ist und bums…, den Rest kennen wir.

      Allg. hat mir gestern die Ordnung im Team auch nicht so gut gefallen. Ich habe schon taktisch besser sortierte Spiele des VfLs gesehen.

      Mund abwischen, eine Woche trainieren und es auf Schalke besser machen…

      :vfl: immer nur Du!

      0
    • Sehe ich auch so. Die ganz dicken Fehler von uns hat Hannover natrülich eiskalt genutzt. Doch solche Fehler passieren auch nur, wenn man im Kopf nicht 100%ig auf der Höhe ist. Das wirkte gestern sehr fahrig. Und dann kam noch hinzu, dass die komplette rechte Seite neu besetzt war. De Bruyne fehlt verständlicherweise noch die Bindung und hat zudem Läufe unternommen, die es so im VfL-Spiel noch garnicht gab. Träsch war auch lange nicht mehr dabei. Und Rodriguez hatte in der Liga auch noch nie Diego als Vordermann. Mit Perisic sind die meisten VfL-Anhänger noch nicht zufrieden, doch er und teilweise auch Caligiuri haben defensiv mit Rodriguez schon gut harmoniert. Das wird auch gern übersehen. Ich hoffe, dass das Spiel nach der Friede-Freude-Eierkuchen-Vorbereitung nach der guten Hinrunde und den vielen warem Worten von Außenstehenden ein Denkzettel zur richtigen Zeit war. Die Leistungsdichte ist in der Liga nicht erst seit gestern so, dass Mannschaften aus den hinteren Tabellenregionen die Teams aus dem oberen Drittel schlagen können, wenn diese in ihrer Konzentration nachlassen. Und das sah man gestern sehr gut.

      0
  63. fürimmergrünweiß

    weiß jemand wie viele wolfsburger fans nacc scalke 04 faren

    0
  64. Das meiste wurde ja gesagt aber ein Thema braucht vielleicht Aufmerksamkeit. Bei den Kontern, so wie zum 0-1, reagierten, wie so oft, die beiden Aussenverteidigern zu langsam.

    Naldo und Knoche müssen ja hochstehen, und bei einem Ballverlust müssen die Aussenverteidigern dann schnell nach hinten rennen. Beim Träsch war es eigentlich nicht so schlecht diesmal, ein Tick zu spät, was aber genug war für ein Gegentor. Rodriguez ist da eher zögerlicher.

    VfL spielt mit sehr, vielleicht zu, hohem Risiko, manchmal mindestens. Auf der anderen Seite: dieser Ausgang habe ich vor einer Woche profetiert, und bin noch der Meinung, dass das Problem eher an zu wenig erzielten Toren liegt.

    Wieder kam ein Tor durch eine Arnold-Aktion, ohne grossartig ausgespielt zu sein. Auf der anderen Seite spielte man sich ein Paar Male schön durch, aber für einen Abschluss war es dann zu eng.

    Es ist einfach schwierig mit tiefstehenden Gegnern, die fast mit einem Libero die Räume im Strafraum zu machen, und damit Olic aus dem Spiel bringen.

    0
    • Ist mir auch schon oft aufgefallen, allerdings steht insbesondere Rodriguez auch stets sehr hoch. Der wird aufgrund seiner individuellen Klasse ja auch viel ins Spiel eingebunden und zieht dabei auch mal nach innen. Denke, dass das Risiko zumindest zum Teil bewusst in kauf genommen wird.

      Gestern vorm 0:1 sah ich eigentlich keine Möglichkeit, dass ein Außenverteidiger noch großartig etwas hätte bewirken können. Der Ballverlust war einfach zu dumm, ohne großartige Absicherung. Wenn 96 am eigenen 16m-Raum den Ball gewonnen und schnell gespielt hätte, hätten merh VfLer hinter den Ball kommen müssen. Aber Medojevic‘ Ballverlust bot kaum noch Möglichkeiten, zumal Diouf den Ball super in den freien Raum weiterleiten konnte.

      Diese Szene bringt mich zu einem anderen Thema. Ich schätze Olic und dessen läuferische Qualitäten, will ihn daher auch gern zumindest im Kader behalten. Aaaaaaaaaber: Genau das, was Diouf dort gemacht hat, um Rudnevs in Szene zu setzen, existiert in unserem Spiel eigentlich nicht. Mit Perisic, Caligiuri und nun de Bruyne haben wir einige Spieler, die durchstarten könnten, wenn man ihnen den Ball so auflegen würde. Mich stört weniger, dass Olic relativ wenig Präsenz im 16m-Raum zeigt, denn dort können auch andere Spieler auftauchen. Mir fehlt einfach eine zentrale Anspielstation, die Bälle mal prallen lassen oder verlängern kann. Dost könnte das besser, zumal der Junge tatsächlich immer mal wieder clevere Ideen hat. Nur ist der kaum eingebunden und technisch zu schwach, um mit Einzelaktionen auf sich aufmerksam zu machen. Er wäre eine Waffe, wenn das Spiel mehr auf ihn ausgerichtet wäre und er gleichfalls die Laufwege der Spieler auf dem offensiven Dreier-Mittelfeld mehr verinnerlicht hätte. Nur sieht es nicht danach aus, als würde es dazu in absehbarer Zeit kommen. Leider.

      0
  65. Was uns definitiv gut tut ist ein frühes Tor wie gegen Freiburg Bremen und Frankfurt.

    0
  66. http://www.wolfsburger-nachrichten.de/lokales/Wolfsburg/hannover-fan-platzt-bei-boeller-attacke-das-trommelfell-id1312686.html

    Idioten…irgendwie hoffe ich, dass der/die Täter zur Rechenschaft gezogen wird/werden, denn mit 27 MUSS man eigentlich wissen, was passieren kann.
    Nebenbei bemerkt: Haben irgendwo gelesen, dass ein Hannoveraner um die 6000€ bezahlen muss, da er wohl Pyrotechnik gezündet haben soll. Hannover will sich das Geld wohl wieder holen.
    In meinen Augen das einzig Richtige.

    0
    • Das „irgendwie“ würde ich streichen. Dass Risiko muss man auch als Teenager schon kennen.

      0
    • Gab es nicht mal „tolle“ Aufkleber mit dem Slogan „Pyrotechnik ist kein Verbrechen“? Ja, Dummheit ist (leider?) auch kein Verbrechen. Das Problem fängt einfach bei den Doofen an. Bei denen kann selbst ein Schlüssel eine Waffe sein, wenn sie an parkenden Autos vorbeigehen. Und leider vermehren sich die Doofen wie die Karnickel… – ich bin für den „Eltern-Führerschein“! Hätte ich einen Hinweis auf eine mögliche Überspitzung meinem Beitrag voranstellen sollen…?

      0
    • Ich fand den Böller selbst in der Nordkurve noch sehr laut, wenn man die Entfernung und das „offene“ Stadion bedenkt.

      Hoffentlich kann man das den Tätern zu 100% nachweisen. Ich bezweifle allerdings, dass jemand daraus lernen wird. Am Ende wird es eh darauf hinauslaufen, dass eine „Bestrafung“ von einigen Leuten als ungerecht empfunden wird…

      0
    • Die Kontrollen am Eingang waren im Falle von mir und meinem Gast gleich Null. Der Gast hatte einen 96-Schal um (ja, ich habe solche Freunde) und einen prall gefüllten Rucksack. Dieser musste nicht geöffnet werden, wurde noch nicht mal angefasst, da hätte ALLES drin sein können. Aber vielleicht ist ja die Menschenkenntnis der Ordner so außergewöhnlich, dass sie mir ansehen, dass ich keine Doofen einlade…

      0
    • Exilniedersachse

      Ich hatte schon häufiger die Vermutung, dass nur in den „Kurven“ kontrolliert wird und von Haupttribühne und Gegengerade Sachen Durchgereicht werden könnte.

      0
    • naja selbst in der nordkurve kommt man manchmal relativ unbehelligt rein…

      0
  67. Sehe gerade die Tore im Fernsehen. Im Stadion war ich schon angefressen ob der Fehler, aber im Fernsehsessel schwillt mir der Kamm so richtig! Medo beim ersten Tor wie ein Anfänger, Diego beim zweiten ohne Worte.
    Das ist also doch ein Mentalitätsproblem, der erhöhte Außendruck….
    Und noch was viel mir im Fernsehsessel deutlicher auf als im Stadion: mit einem Spieler wie Diouf hätten wir vemutlich mehr Punkte auf dem Konto…..

    0
    • Exilniedersachse

      Diese Ausage kann ich nur unterstreichen.

      Außerdem bnin ich immer wieder beeindruckt, wie emotionslos unsere Mannschaft daherkommt.

      Als ich noch aktiv gespielt habe (natürlich nur im Amateurbereich) war das in den Mannschaften in denen ich gespielt habe anders.

      Wenn wir gegen Gegner gespielt haben. wo wir das Gefühl hatten, im Hinspiel beschissen worden zu sein, da haben ALLE gebrannt.(Auch die Zuschauer).
      Nie wäre man auf die Idee zu kommen einfach rauszugehen und in Ruhe zu spielen und abzuwarten.

      Selbst beim VfL war es häufig so, dass nach Gegentoren ich da saß und dachte, juhu jetzt fangen sie an richtig zu spielen. Jetzt spielt man in aller Ruhe weiter. Es hat nie den Anschein gemacht als würde es einen stören, dass man hinten liegt und als würde man mit aller MAcht versuchen nach oben aufzuschließen.

      Dieses wir gucken von Spiel zu Spiel hat nunmal nicht nur Vorteile.

      0
    • Exilniedersachse

      Ergänzend noch: ich habe mir die Frage gestellt, ob man wirklich einen Arnold im „toten Raum“ der vom VfL nicht genutzt wird rumlaufen lassen muss mit 5 Ballkontakten in 30 min und davor einen Olic der Lücken reisst die niemand nutzt. Man hat gestern gesehen, dass 2 Stürmer viele Vorteile haben.

      0
    • Ja, mein Reden! Siehe weiter oben meinen Absatz zu Diouf.

      Okay, ein „Mentalitätsproblem“ ist für mich nicht unbedingt unmittelbar für die gemachten Fehler verantwortlich. Solche Böcke wie vorm 1:2 passieren halt mal. 5,- Euro ins Phrasenschwein: „Das ist Fußball.“ Aber bei der Fülle an Unkonzentriertheiten fehlt mir einfach der eine oder andere Spieler in der Mannschaft, der ausrastet und seine Nebenleute zusammenstaucht, endlich wacher zu sein. Deshalb sähe ich es kritisch, wenn uns mit Diego nun noch eine anerkannte Persönlichkeit (wenn auch nicht der bschriebene Lautsprecher) verlassen sollte. Gut fände ich es unter Umständen, wenn man dafür einen Spieler, der gleichwohl eine Führungsrolle als Persönlichkeit beansprucht, als Ersatz holen würde. Nur sehe ich das nicht.

      0
    • @Exilniedersachse: ich weiß was du meinst. Das maximale an Emotionen aus den Spielern rauszuholen, ist eher Sache von Trainern wie Klopp, aber auch mit abstoßenden Nachteilen.
      Die nüchternen analytischen Trainer und Manager färben da eben auf die Mannschaft ab, mit allen Vor- und Nachteilen.
      Auf der Heimfahrt hörte ich im Radio einen Interviewausschnitt mit Hecking, in dem er (sinngemäß) sagte, dass er in der Pause der Mannschaft einprägte, jetzt „nicht rauszugehen und alles in Grund und Boden spielen zu wollen, sondern die Ruhe zu bewahren“. Im Stadion habe ich mich zu Beginn der zweiten Halbzeit gewundert, warum wir so zurückhaltend spielten (um dann mit Diegos Freistoßfehlpass doch alles falsch zu machen).

      0
    • Zu Arnold: Ich sehe den in unserem System nicht als „Zehner“, obwohl das auf dem Papier so aussehen mag. Für mich ist er eine Art hängender Stürmer. Und auf Arnold in dieser Rolle sind wir halt so lange angewiesen, bis wir es anderweitig schaffen, Torgefahr aus dem Mittelfeld und aus dem Zentrum zu entwicklen. Olic hält sich – wie ja unzählige Male bereits diskutiert – eher selten zentral auf. Und Diego, Perisic, Rodriguez und Gustavo – eigentlich alle mit einem relativ guten Schuss ausgestattet – strahlen bei uns bislang kaum Torgefahr aus. Auch gestern bereitete Arnold mit seinem Abschluss das eine VfL-Tor vor. Wo wären wir, wenn wir darauf nun auch noch verzichten würden?

      Meine Hoffnung: Dost kommt irgendwie doch noch in Tritt und durch die Verpflichtung von de Bruyne kommen wir aus dem Mittelfeld mit mehr Konsequenz in und an den 16er, um den Abschluss zu suchen. Dann wäre wohl mal wieder eine Auszeit für Arnold drin. Aktuell sehe ich uns jedoch von dessen Qualitäten etwas zu sehr abhängig. Dass er regelmäßig kaum Aktionen und Ballkontakte bekommt und technisch und in seiner Dynamik gegenüber seinen Nebenleuten (Arnold, de Bruyne, Caligiuri, Vierinha, Perisic) etwas abfällt, wird auch Hecking nicht übersehen haben. Die Frage ist doch: Was sind seine Stärken und wie sehr profitiert die Mannschaft davon?

      0
    • Exilniedersachse

      Ja Diego1953 davon bin ich kein Fan. Und es ärgert mich sogar. Er lullt die Mannschaft ein und beschwert sich hinterher am besten noch über die Fans, die den Gegner provozieren.

      80% reichen nicht. Ruhe bewahren und weiter auf Torgefahr verzichten?

      Bayern hat das selbe Problem jedes Spiel, dass sich Gegner hinten reinstellen. Die haben aber merh Qualität das zu lösen und die wechseln das Tempo im Spiel häufig. Wir spielen immer gleich.

      5-10 min abwarten und erstmal reinkommen.
      Dann übernehmen wir die Kontrolle und erarbeiten uns Ballbesitz.
      Dann schieben wir den Ball quer und quer und spielen mehrfach zurück zu Knoche oder Benaglio.

      Wir erarbeiten uns wenige Chancen für unseren hohen Ballbesitz. Und ich meine der trügt auch, da der gegner uns den Ball lässt.

      Dieses abwarten wirkt meist ideenlos.

      0
    • Arnolds Leistung im offensiven spielerischen Bereich empfinde ich als extrem „inaktiv“. Nur seine Schussqualität als Aufstellungsgrund – reicht das? Wenn er und Olic so wenig am Kombinationsspiel teilnehmen, dann fehlen uns Kombinationsmöglichkeiten. Auch in diesem Spiel fand der VfL in des Gegners Strafraum kaum statt. Das sah wieder wie Kreisläuferspiel aus. Dazu kommt noch Medojevics begrenzte Fähigkeit, ein Offensivspiel mitzugestalten. In der Summe spielen wir offensiv einfach mit zu wenig Spielern.

      0
    • …weshalb de Bruyne verpflichtet wurde.

      0
    • Das ist halt Profifußball!
      Da hat man keine Gegner vor sich, sondern Kollegen, die bei einer anderen Firma der Branche angestellt sind, noch jedenfalls. Eine Spielzeit später kann das auch ein Kollege sein, der bei der selben Firma angestellt ist, wie man selbst.
      Außerdem hat der Trainer den Spielern in der Halbzeit mit auf den Weg gegeben geduldig weiter zu spielen und in Ruhe auf das nächste Tor hin zu arbeiten. Der Trainer hat ja auch die Überlegenheit der eigenen Mannschaft wahrgenommen (Zitat: ‚…Hannover fand die ersten 30 Minuten quasi nicht statt…‘). Dumm nur, dass zum ersten individuellen Fehler dann noch ein zweiter dazu kam, der daraus resultierte, dass der Rat des Trainers völlig misachtet wurde.

      ()

      0
    • Exilniedersachse

      @Schalentier: Dann doch aber in dieser Rolle eher mit Dost als Partner.

      Olic ist überall und nirgendwo und läuft allen Spielern die Räume zu.

      Dost ist mir zuletzt besonders dadurch aufgefallen, dass er Bälle behauptet und kontrolliert. Wenn er das tut und auf Arnold ablegen oder einen nachrückenden Diego oder KdB ins Spiel brigen kann ist das eher eine Waffe.

      Diego, Arnold und KdB sind aus meiner Sicht alles Spieler mit einer sehr guten Ballkontrolle und Diego und Kdb noch mit sehr guten Passgeberqualitäten. Sie werden die Räume die sich durch Olics Ausflüger ergeben weniger nutzen als z.B Vierinha oder Calli.

      Insgesamt passt es nicht!

      0
    • Exilniedersachse

      @Spaßsucher: Ja und er steht da, wo jemand stehen sollte, der das Spiel dirigieren kann. Er ist von allen 3 Spielern der mit dem schwächsten Passspiel.

      Der Aufbau muss quasi ständig über den Flügel kommen vodurch einer der 3 komplett aus dem Spiel ist.

      0
    • Überspitzt ausgedrückt:
      Bei Ballbesitz spielen wir mit 7 Spielern. Dazu einem, der im Weg steht, einem, der nur für Fernschüsse zuständig ist und einem für Abpraller…

      0
    • Exilniedersachse

      Wer ist denn der für die Appraller? LG?

      0
  68. Zur Lage in der Tabelle: nach einer Stunde alle Spiele alle Tore und den bewundernswerten Leistungen von Freiburg, Augsburg, Nürnberg und irgendwie auch Mainz kann man – unabhängig vom Punktestand – wohl sagen, dass die Liga zweigeteilt ist:
    FCB
    alle anderen
    Ok, manche werden von einer Dreiteilung sprechen wollen (dritter Teil wäre dannEintracht BS), aber das würde sich bei einem Sieg heute in Bremen als Lokalkolorit herausstellen.
    Auf Grund des aktuellen Punktestandes spielt dann die Hälfte der „alle anderen“ um den Abstieg, die Hälfte um internationale Plätze, aber trotzdem kann absolut jeder jeden schlagen und nicht nur wenn Weihnachten und Ostern zusammen fällt sondern in echt.
    Für uns heißt das, dass wir an der Mentailtät arbeiten müssen: die Lust auf den nächsten Sieg muss VOR dem „Projekt“ (wie Gustavo und KDB das jeweils nannten) stehen. Wenn das nicht gelingt, wirds nichts. Und da wären wir dann wieder bei dem Beitrag von Exilniedersachse weiter oben.

    0
  69. „Hecking lullt die Mannschaft ein“ – also das halte ich für Quatsch. Zunächst bleibt festzuhalten, dass keiner von uns mit in der Kabine sitzt, oder? Und „Polizist“ Hecking gehört zu den Trainern, die im Ruf stehen gleichermaßen besonnen, jedoch auch druchsetzungsstark bzw. autoritär zu sein. Und wenn der zweite Aspekt stimmt, musst du als Trainer nicht wie ein asoziales und aggressives *Piep* an der Seitenlinie turnen, wie es unser mediengeiler TV-Experte macht.

    So nebenbei: Im ersten Durchgang wollte der VfL sicherlich sofort zeigen, wer Herr im Haus ist. Dennoch kam Hannover zunächst besser in die Partie. Ich denke, dass Hecking eher darauf hinwirken wollte, dass wir nicht ins offene Messer laufen, wie wir es beim 0:1 ja bereits eindrucksvoll getan hatten. Dass diese Gefahr gestern durchgängig bestand, wird wohl jedem aufgefallen sein. Daher kann ich entsprechende Worte in der Halbzeitpause gut nachvollziehen.

    0
    • Exilniedersachse

      Dann muss man aber besonnen und systematisch an der Offensive arbeiten. Dann würde man nicht an Spieltag 18 völlig ideenlos agieren.

      Wenn ich so analytisch bin und mir Fehler auffallen, dann arbeite ich daran. Und das geht am besten im Spiel. Nun sahen die letzten Test an die ich mich erinnere so aus, dass es wieder den Anschein vom Kaderkennenlernen hatte. Viele Wechsel, sich jeden mal angucken…eingespielt wirkt nichts nach der Vorbereitung.

      Und man sollte auch ein Maß an Ruhe und Kontrolle finden. Den Spielern zu sagen zielstrebiger zu werden und nicht nur abwartend zu spielen.

      und wenn ich nicht ins offene Messer laufen will stelle ich nicht einen total Verunsicherten jungen Spieler in die Viererkette.

      Also insgesamt war es gestern von allen schwach. Trainer und Spieler.

      0
    • @Exilniedersachse: der Satz „stelle ich nicht einen verunsicherten jungen Spieler in die Viererkette“ bezieht sich wohl auf den Tausch Träsch – Medo. Wenn das so wäre, fände ich das unangemessen, denn Träsch war nach Magen-Darm-Grippe einfach platt. Wen hätte er den da hinstellen sollen?

      0
    • …da lagen wir längst hinten und das Kind im Brunnen hatte schon drei Liter Regenwasser gesoffen.

      0
    • Besonnen und ruhig auf den nächsten Treffer hinzuarbeiten war der richtige Rat zur Halbzeit. Diego hätte sich ei seinem Freistoß nur dran halten müssen. 1 Punkt hätten wir so auf jeden Fall geholt! Zwei mehr waren sehr wahrscheinlich!

      Diego will einfach zu oft zu schnell zu viel, so auch gestern.
      Leider vermute ich bei ihm auch noch Egoismus als Grund dafür, was allerdings Unterstellung meinerseits ist.

      0
    • Erst wird Diego angekreidet, dass Tempo zu oft zu verschleppen, nur soll er das Spiel zu oft zu schnell machen wollen…^^

      Ich denke: Das war ein schlampiger Pass aufgrund von mangelnder Konzentration. Leider stand 96 dann so, dass sie es ausnutzen konnten. Shit happens!

      Ein Grundsatzproblem in Diegos Spielweise erkenne ich da nicht. Zuletzt war ich froh, dass er nicht mehr so lange den Ball geführt hat.

      0
    • Exilniedersachse

      RiRo oder Schäfer. Aber nicht den, bei dem es jedem aufgefallen sein sollte wie unsicher er ist, eben auch dem gegnerischen Trainer.

      0
    • Wer erkennt hier ein Grundsatzproblem in Diegos Spielweise?

      Bleib sachlich!

      0
    • Ich bin sachlich. Du schreibt „…will einfach zu oft zu viel, so auch gestern“ – wenn dem so wäre, wäre es sicherlich ein Grundsatzproblem in Diegos Spielweise. Eine Pauschalisierung. Oder etwa nicht?

      Wenn es anderes gemeint sein sollte, ist dies aber nicht zu erkennen. Aber dann wirst du es ja nun bestimmt erläutern. :)

      0
    • Diego bringt auf der Suche nach dem Erfolg, den er außerdem, wie ich unterstelle, aus egoistischen Motiven selbst herbeiführen will, zu oft nicht die benötigte Geduld auf.
      Das ist von seiner Spielweise völlig unabhängig (Spiel verschleppen, Spiel schnell machen durch direkte Weitergaben); es ist meiner Meinung nach einfach ein Problem, dass in seinem Charakter begründet ist. Ich will hier auch nicht sagen, dass er nicht an dieser Schwäche arbeiten würde, man kann die letzten beiden Spielzeiten schon Fortschritte in einer Entwicklung weg von dem alten Diego beobachten. Es gibt allerdings immer wieder Momente, wo er in alte Verhaltensmuster zurückfällt, so auch gestern.
      Er stellt sich selbst unter Druck, er will sich zeigen, weil er denkt er muss, um seinen Vertrag verlängert zu bekommen, zur WM fahren zu können etc..Dieser Druck bewirkt dann solche individuellen Fehler wie gestern, der sich nun auch noch, wie du richtig schreibst, unglücklich besonders negativ ausgewirkt hat, durch den darauf folgenden Gegentreffer.

      Übrigens wünsche ich mir, dass Diego bei uns bleibt und hoffe, dass man sich zu vernünftig angepassten Konditionen möglichst bald auf einen neuen Vertrag mit ihm und seinem Vater wird einigen können. Das wird einen Teil des Drucks von ihm nehmen und ihm die nötige Ruhe schenken.

      0
    • Kann ich teilweise nachvollziehen. Aber das größere Problem sehe ich dann eher in der Unausgewogenheit des Kaders, was kein Vorwurf in Richtung von Allofs sein soll, denn diese Dinge stellt man nicht kurzfristig ab. Diego hat immer wieder Momente, in denen er offensichtlich zu viel allein bewegen will. Aber er versucht zumindest, in die Bresche zu springen – wer macht das sonst noch? Selbst Olic, unser „Mr. Top-Einstellung“, ist kein Typ, der plötzlich die anderen mitreißt, wenn es zuvor nicht lief. Einen van Bommel oder so haben wir nicht.

      Ich denke, dass es Diego gut täte, wenn er im Mittelfeld nicht der einzige Fixpunkt wäre, an dem sich die Nebenleute orientieren könnten, wenn es nicht laufen sollte. Hier erwarte ich auch noch viel mehr von Gustavo, der vereinzelt schon Leader-Qualitäten gezeigt hat, dies jedoch nicht durchgängig macht. Und der offensiv zu wenig am Spiel teilnimmt und ganz sicher kein echter Antreiber ist. Zudem muss man Diego auch nehmen wie er ist – Diego spielt ungern, den Risikopass, wenn er die Wahl hat, sich aufgrund seiner Klasse am Ball länger zu behaupten und dann den Ball sicherer zum Mitspieler zu bringen. Ich denke jedoch, dass er schneller und direkter spielen wird, wenn mehr Automatismen hinzukommen und weiter vorne mehr Anspielstationen parat stehen. Dafür hat man nun de Bruyne geholt. Dafür wird man – irgendwann – einen anderen Stürmer als Olic einbauen. Passiert halt alles nicht auf einem Schlag, wie es sich insbesondere einige Kritiker aus der Hinrunde vorgestellt haben. Realistisch waren deren Forderungen für mich nicht. Wir bekommen nun seit Monaten vorgeführt, dass eine Entwicklung step by step verläuft. Und Rückschläge in Form von Niederlagen gehören dazu…

      0
    • Exilniedersachse

      Ja aber er kann weniger von KdB profitieren wenn er links und KdB ganz rechts spielen und dazwischen Arnold der dieses Niveau was Zusammenspiel betrifft nicht mitgehen kann. Als durch die Positionswechsel beide nebeneinander spielten waren sie mMn am stärksten.

      0
    • Da kann ich dir zustimmen, Diego versucht der Motor zu sein. Gustavo sollte sich in der Tat konstanter in dieser Richtung zeigen, in Gladbach hat er mir in dieser Hinsicht gut gefallen.

      Und ich hoffe sehr, dass de Bruyne, diese von dir vorhergesagte Rolle übernehmen wird.
      Und auch der passendere Stürmer wird kommen. Zu passenden Zeit!
      Und ich hoffe sehr, dass dieser Ausrutscher im ersten Spiel nach Schlagzeilen wie „Naldo: Der beste VfL, seitdem ich hier bin“, die Spieler zurück auf den Boden gebracht hat.
      Vierter Platz ist dann für uns drin, auch dabei bleibe ich!

      0
    • Kutschke ist so jemand, der wenn es nicht läuft, die Jungs versucht aufzuwecken. Man konnte dies ziemlich oft in der Hinrunde sehen, wenn er sich vor unserer Kurve warm machte. Nur ist Kutschke von nun an wohl nicht mal mehr im Kader.

      0
  70. Was mir heute hier sehr positiv auffällt: anders als in der Hinrunde wird nach einer Niederlage hier nicht rumgepöbelt sondern sachlich und konstruktiv diskutiert. Sehr schön.
    Gut, dass es diesen blog gibt.

    0
  71. Jetzt zu schreiben, dass Diego zu präsent war, ist einfach lächerlich…

    Natürlich freut mich das sehr, dass wir einen Jugendspieler aus den eigenen Reihen in der Elf haben… Aber man sollte man die Kriche im Dorf lassen und nicht in 2 unterschiedlichen Maßstäben urteilen…

    Diego war gestern einer der Besten und das trotz des Fehlers. Arnold war, wie schon in Spielen zuvor, nicht zu sehen… Jetzt über Diego zu sagen er ist zu präsent ist lächerlich… Weil ich weiß, dass wenn er es nicht wäre, die gleichen Leute sagen würden, er ist untergetaucht und sein Geld nicht wert.

    Für mich wurde gestern das Spiel verloren durch 3 Faktoren.

    1. KdB hätte ich nicht von Anfang an gebracht… Und wenn, dann nicht auf der rechten Seite mit Träsch. Sowohl Träsch als auch er sind neu ins Team gestoßen und haben so nie miteinander gespielt… Man hat deutlich gemerkt, dass es da an Abstimmung fehlt zwischen beiden.

    2. Individuelle Fehler von Medojevic, zu hoch stehender Abwehr und auch Diego, die eiskalt genutzt wurden von Hannover. Und dann Medojevic für Träsch noch auf die rechte Abwehrseite zu stellen, war nicht gerade glücklich… mir war klar, dass es nichts mehr wird mit Medojevic, wenn er schon auf seiner Stammposition einen schlechten Tag erwischt hat. Mache ich ihm aber nicht zum Vorwurf. Hecking hätte ihn früher rausnehmen müssen…

    3. Wir brauchen weiterhin einen Stürmer… Olic ist eher auf den Flügeln als in der Mitte zu finden… Und auch die Wahl von 3 zentralen Mittelfeldspielern war falsch, da so fast nichts von den Flügeln kam… Dost war zwar bemüht und hatte 2 „Chancen“ doch ist er weiterhin kein Stürmer für unser System…

    Persönlich muss ich sagen, dass es vllt gut ist, dass wir verloren haben und die Leute wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen… Auch die Medien sollten keine Schwachsinn mehr schreiben…

    Ich bleibe auch dabei… Ohne gescheiten Stürmer wird das nichts, auch wenn manche in der Vorbereitung Dost schon wieder hochgejubelt haben…

    KdB benötigt noch Zeit und ist auf den Flügeln nicht gut aufgehoben und Hecking muss entscheiden, wer in der Mitte spielt…

    Dann eher einen Cali, der sich gut gemacht hat, Diego, auch wenn es auch nicht seine Lieblingsposition ist, und Arnold ODER KdB in der Mitte.

    Trotz allem bin ich aber weiterhin positiv für den Rest der Saison gestimmt, auch wenn es viel zu verbessern gibt… Doch Europa wird kein Selbstläufer, wie manch einer denkt.

    Deswegen, wie schon oben erwähnt, war die Niederlage gut und hat vllt einen ähnlichen Effekt wie das Spiel gegen BS in der Hinrunde…

    0
    • Einer der Besten, was Spielanteile und Engagement angeht, da stimme ich zu. Aber effektiv war das oft nicht und durch seinen katastrophalen Fehler vor dem zweiten Gegentreffer, hat er seine Leistung absolut ins Gegenteil verkehrt.

      Was die Medien angeht, wird, wenn noch die eine oder andere Niederlage folgt, genau in die entgegengesetzte Richtung propagandiert werden. „Neureicher Club ohne Tradition verpulvert die Milionen … blabla“
      Selten findet man doch Artikel über den VfL, die die Situation vernünftig analysieren.

      0
    • Effektiv war gestern gar keiner… Aber das mein ich mit unterschiedlichem Maßstab messen.

      Das würde im Umkehrschluss heißen, wenn Diego auch untergedaucht wäre, dann würde er nicht zu präsent sein und hätte nicht die jetzige Kritik von manch einem abbekommen…

      0
    • @kishido: ich glaube, Medo konnte er nicht rausnehmen, weil er mit dem Träsch-Tausch rechnen MUSSTE. Was also hätte geholfen (wäre, hätte, Fahrrad….). Wenn er von Anfang an Malanda gebracht hätte, wäre Medo als Träschersatz denkbar gewesen. Aber Hecking wollte halt nicht zu viel ändern, was man gut nachvollziehen kann. Insgesamt teile ich das meiste deines posts.

      0
    • Ja, natürlich, wer nichts macht, macht auch nichts falsch.
      Große Spieler sind die, die viel machen und trotzdem (fast)keine Fehler.

      Es gibt einen Spruch der lautet: Wer viel hat, von dem wird viel gefordert werden.
      Ich will hier keine Neiddebatte anstoßen, aber Diegos Gehalt entspricht, wirklich nicht den erbrachten Leistungen im Vergleich zu seinen Mitspielern und deren Gehalt und Leistungen.

      0
    • Exilniedersachse

      Wie können wir uns denn ständig über die falschen Zahlen in der Bild und die kreirte Neiddebatte ärgern und hier selbst ständig über Diegos Gehalt meckern und diskutieren.

      Weshalb spielt sein Gehalt überhaupt eine Rolle? Mir ist egal wer hier was verdient. Ich bin Fan des VfL und will die Jungs gut spielen sehen. Ich bin hier nicht der Kassenwart, dass mich Finanzmittel irgendwie interessieren würden.

      0
    • Allofs ist das nicht egal!
      Und er wird Diego keinen Vertrag zu den alten Konditionen anbieten, da bin ich mir absolut sicher!
      Und nur deshalb, ist dieses Thema interessant, da ein Einlenken der da Cunhas in dieser Hinsicht nötig sein wird, um Diego weiter bei uns spielen zu sehen!

      Was ich mir sehr wünsche!

      0
    • Sehe ich auch so und bin dabei hanz pragmatisch. Entweder man kann sich einigen oder eben nicht. Wenn nicht, wird man sich erhobenen Hauptes in die Augen blicken können und sich trennen. Dann werden andere gute Spieler zu außerordentlich guten Bezügen zum VfL kommen.

      Diego spricht aktuell stets davon, dass die „Entscheidung beim Verein liegt“ – klingt sehr danach, dass bereits grundsätzliche Positionen vor Monaten ausgetauscht wurden. Und Allofs wird nun entscheiden müssen, ob es überhaupt Sinn macht, ein Angebot vorzulegen.

      0
    • Exilniedersachse

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Sinn macht ihn ablösefrei gehen zu lassen.

      0
    • …mehr zumindest, als ihn weiterzubeschäftigen zu unklugen Konditionen und ihn dann bis zum nächsten Vertragsende „durchzuschleppen“, oder? Ablöse werden wir nicht mehr bekommen. Irgendwelche popligen Sümmchen jetzt im Winter von Santos sind doch keine ernshafte Option, wenn man nicht nochmal auf dem Markt zuschlagen will.

      0
    • Exilniedersachse

      Ich hatte auch kurzzeitig gedacht, man gibt ihn ab und legt nach. Aber scheinbar will man mit ihm bis zum Sommer weitermachen. Das bedeutet im Sommer wieder keine eingespielte Truppe.

      Firmino war mir mal als Ersatz im Gedanken. Finde den klasse und jung. Dazu im Sturm Volland.

      Aber Allofs wird schon was einfallen bzw muss was einfallen.

      0
  72. Ich denke das auch Hecking mit jeder Niederlage dazu lernt nach Rückschlägen hat er es bis jetzt immer geschafft die Mannschaft wieder auf den richtigen Weg zu führen. Das war letze Saison nach dem 1:4 gegen Schalke so und auch nach der Niederlage gegen BS ist die Mannschaft stärker zurück gekommen .

    0
  73. mal nebenbei, laut transfermarkt ist Fagner jetzt gewechselt.

    0
  74. Ich gestehe: gucke gerade Doppelpass. Helmer: „einen Knaller für vorne holen die in jedem Fall noch“. Gemeint war ein Mittelstürmer. Ich kann Helmer nicht ausstehen (als DoPa-Schwätzer), aber hier hoffe ich, dass er Recht hat.

    0
    • Da hat er Recht! Die Frage ist wann?

      0
    • Exilniedersachse

      Ich bin ehrlich gesagt froh, dass Allofs seinen anfänglichen Weg der zurückhaltung bei Transfers verlassen hat und 2 mal ins obere Regal gegriffen hat.
      Ich habe die vermutung, dass die Berichterstattung in der Bild auch ein bisschen den Zweck hatte Druck auf Allofs aufzubauen nach dem Motto was der da investiert, da muss was bei rumkommen. Ich hoffe er lässt sich davon nicht beeindrucken und geht den nächsten Schritt.

      2 Transfers haben sich durch die „Aussortierung“ quasi ergeben.Jetzt wird es Zeit nicht mehr nur reaktiv sondern aktiv zu handeln. Welchen Stürmer wollen wir? Und den versuchen zu holen und nicht warten ob irgendwo einer aussortiert wird.

      0
    • Allerdings auch zurecht!
      Wenn solche Transfers getätigt werden, dann muss, wenn sie wirklich durchdacht waren, auch eine qualitative Verbesserung das Ergebnis sein!
      Allerdings braucht ein Spieler auch Zeit, um in seinem neuen Team und Umfeld anzukommen.
      Und ich bleibe dabei, so wie Nachwuchs-Talente Spielpraxis brauchen, um Fortschritte machen zu können, so war es auch das Beste KdB gestern von Anfang an einzusetzen, um seine Integration zu beschleunigen.

      Bin gespannt, ob und ab wann er durchstartet!
      Ich bin geduldig, die Presse wird das schreiben, was die Realität ihnen an möglichst Umsatz steigernden Schlagzeilen bietet.
      Bei mangelndem Erfolg, bedeutet das, dass der „unbeliebteste Verein der Bundesliga“ in der Luft zerissen wird. Haben wir Erfolg und schlagen die ungeliebten Bayern, dann sind wir plötzlich wieder sympathisch!

      0
    • Exilniedersachse

      Ja wenn sich die Chance ergibt Spieler von dieser Qualität zu bekommen muss man die natürlich nutzen.

      Allerdings haben wir uns jetzt auch auf einer Position verstärkt auf der wir schon annehmbar besetzt waren.

      Ich hoffe einfach, dass man den Bedarf im Sturm aktiv deckt und nicht wartet ob sich zufällig eine Gelegenheit ergibt. Denn auch der neue Stürmer braucht ja wieder Eingewöhnungszeit. Vorbereitungen sind bei uns ja im Moment nicht sooo effektiv…

      0
  75. Exilniedersachse

    Also ist was ich alles über Diego lese…

    ist jemandem mal aufgefallen, wo der inzwischen Zweikämpfe bestreitet? Wie der in die Verantwortung geht? Wie der jungen Spielern hilft? Wie er bei Verletzungen von Mitspielern reagiert?

    Also entweder ist er der beste Schauspieler im Kader oder er hat sich geändert und ist gereift.

    Ich bin naiv und vermute zweiteres.

    0
    • Bei Diego übersehen Kritiker stets das, was sie nicht sehen wollen.
      Wie ich als mittlerweile verbreiteter Aphorismus vor Jahren schon schrieb:
      „Meinung ist das, was die Vorurteile von der Wahrheit übrig lassen.“

      So gesehen, was die Summe der Vorurteile in der Bewertung darstellt, ist Diego für naiv betrachtende zeitgenossen ein passender VfLer und nahezu ein Markenzeichen:
      Zuviel Geld = zu wenig Leistung..

      0
    • Ich sehe Diegos Gehalt kritisch und will mich gern dazu erklären.

      Zunächst aber eine Vorabbemerkung: Wieviel Diego nun wirklich verdient, ist mir völlig egal. Wichtig ist allein das, was ich auf dem Platz sehe. Und dort erkenne ich keine „Missgunst“ o.ä., die manche vielleicht aufgrund der kolportierten Zahlen in der Presse in unseren Kader hineinreden wollen. Auch wenn ich zugeben muss, dass ein hohes Salär durch Leistung / den Stellenwert irgendwie gerechtfertigt sein sollte. Aber darüber denke ich nicht weiter nach, da ich eh keine Zahlen kenne und leider auch nicht gutbezahlt für den VfL Fußball spielen darf.

      Nun zu meiner Kritik: Wieviel Diego nun genau bekommt, wissen wir nicht. Aber sowohl Magath als auch Allofs haben mehrmals durchblicken lassen, dass Diegos Gehalt in den wirtschaftlichen Planungen eine nicht unbedeutende Rolle einnimmt. Und eine Sache, die Außenstehende gern ins Reich der Fabeln verweisen, gilt eben doch: Wir haben ein fixes Budget! Dass VW hin und wieder mal die „Dose“ öffnet, um eine sehr hohe Ablösesumme zu bezahlen, ist ein ganz anderes Thema. Das ist zunächst eine Investition. Aber bei den Gehältern unserer Spieler sprechen wir über laufende Kosten. Und wenn man dem Hörensagen glauben will, nimmt Diegos Gehalt einen so bedeutenden Anteil ein, dass man zumindest danach fragen muss, was man für vergleichbare Zahlen sonst noch so auf dem Markt bekommen könnte. Ja, Ablösesummen werden abgeschrieben. Aber ein de Bruyne kann sich entwickeln und irgendwann außerplanmäßig eine richtig große Einnahme bei einem Weiterverkauf generieren. Das wird bei Diego nicht mehr passieren.

      Dennoch bin ich für eine Verlängerung mit Digeo – aber eben zu angemessenen Bezügen! Was angemessen ist? Keine Ahnung. Dabei richte ich mich nach dem sportlichen Wert, den ich ihm beimesse. Er ist immer noch ein Ausnahmekönner, doch eben nicht mehr so hoch über allen anderen VfL-Spielern schwebend, wie dies früher mal der Fall gewesen sein mag.

      Am Ende könnte ich mit beiden Optionen, Abgang und Verlängerung, leben. Ich vertreue dabei Allofs wirtschaftlicher und fußballfachlicher Vernunft.

      0
    • Exilniedersachse

      Ein Gehalt kann sich durch verschiedenste Dinge rechtfertigen. Das Problem ergibt sich eher andersherum. Das Gehalt ist an Erwartungen gekoppelt.
      Dass ein Spieler der von Juventus Turin kommt mehr Gehalt bekomt als jemand der frisch aus der AJugend oder vom SC Freiburg kommt ist doch absolut verständlich oder?
      Nur ist auch klar, dass die Spannen was mehr Leistung betrifft in der Spitze kleiner die Spanne zwischen den Gehältern aber größer werden.Was bedeutet man muss für immer kleinere Steigerungen immer mehr bezahlen.

      0
    • Genau, und deshalb lohnt sich das dann oft nicht mehr.

      0
  76. Was würdet ihr für einen Typ Stürmer bevorzugen ? Lieber die günstige Variante wie z.B. Lasogga oder den absoluten Hochkaräter wie z.B Dzeko ?

    0
    • ich würde ramos auch sehr interresant finden

      0
    • Was sind schon „Hochkaräter“? Von Rückholaktionen halte ich eher wenig, würde dann jedoch zunächst an Mandzukic denken, weil mich dessen Spielweise überzeugt. Ich würde mich auch über einen kleineren Namen wie Diouf freuen, denn dessen Spielweise passt in meinen Augen ähnlich gut. Der Name ist für mich zweitrangig, wenn Spielweise und Perspektive stimmen. Ob der Spieler dann 5, 10 oder 15 Mio. gekostet hat – mir egal. Persönlich freue ich mich mehr, wenn man tolle Entdeckungen gemacht hat. Wie eben damals mit Dzeko für „nur“ 4 Mio. Wäre auch unserem Image etwas zuträglicher. Aber unterm Strich ist es mir wirklich egal.

      0
    • Ich bin für beides!
      Hochkaräter ist gut, er kann sofort die benötigte Qualität bringen. Aber auch der Rest muss passen, also z.B. seine Gehaltsvorstellungen, wie er zum System passt, seine Mentalität muss zur Mannschaft passen…

      Entwicklungsfähiges Talent ist auch gut. Ob Lasogga wirklich der richtige ist? 9 Treffer machen darüber keine Aussage! Eine Entwicklung ist zu beobachten. Wie steht es mit seiner Verletzungsanfälligkeit? Keine Ahnung, was ich von ihm halten soll!?

      0
    • Exilniedersachse

      Das ist eine schwierige Frage. Wenn man sich für einen jungen Stürmer mit Perspektive entscheidet, haben wir irgendwann vielleicht ein paar zuviele junge Spieler im Kader. Besonders wenn Diego noch gehen sollte.

      0
  77. Zum Spiel, zur Niederlage & der daraus resultierenden näheren Zukunft, sprich den nächsten Spielen: Manchmal muss man einen Schritt zurückgehen um zwei vorwärts zu kommen. ;)

    0
    • Exilniedersachse

      Ja aber dann 2 vorwärts.

      Außerdem sind wir gestern mehrere Schritte rückwärts gegangen.

      Der „Anlauf“ darf nicht immer gleich lang sein.

      0
    • Mit einem Spiel, das man durch individuelle Fehler verloren hat, ist man also gleich „mehrere Schritte“ in der Entwicklung rückwärts gegangen? Hoffentlich verlieren wir niemals zwei oder drei Spiele in Folge, denn dann wären wir wieder am Anfang oder gar noch weiter zurück als zu Magaths Zeiten… Ein einzelnes Spiel taugt in meinen Augen grundsätzlich nicht dazu, die generelle Entwicklung zu beurteilen.

      Höre ich da den stillen Wunsch nach dramatischen Zuständen raus? Mit dem Blick zurück gewinnt man bei manchen VfL-Anhängern den Eindruck, erst Krisenstimmung würde sie ausfüllen und anders würde ihnen das Fan-Sein keinen Spaß machen.

      0
    • Vor allen Dingen war das doch kein Schritt rückwärts. Jede Mannschaft verliert auch mal. Jede Mannschaft spielt auch mal schlecht.

      Man kann das ganze eigentlich erst am Ende einer Halbserie richtig beurteilen und die Ergebnisse einordnen.
      Schau dir die bayern an. Muss man um erfolgreich zu spielen kein Spiel gewinnen?
      Das kann dann nur der FCB. Alle anderen Vereine scheinen dann sich immer zurückzu entwickeln…

      Was haben wir alle gestöhnt als es abwechselnd Niederlage und Sieg gab, aber am ende der halbserie hatten wir trotzdem 30 Punkte.

      0
    • Exilniedersachse

      Es geht dabei um die Entwicklung im Offensiovspiel. Da waren es mehrere Schritte zurück.

      Das Zentrum wurde nicht besetzt, niemand stieß in Lücken, Spielaufbau langsam, behäbig unkreativ…

      Das sah alles einfach nicht besser aus als zu Anfang der Hinrunde. Es ist kein Drama ein Spiel zu verlieren, das stimmt aber man kann nicht nach jeder „Vorbereitung“ die selben Probleme anbstellen müssen.IN PFLICHTSPIELEN!!!

      0
  78. Der BVB hat aus den letzen 7 Spielen glaube ich nur einen Sieg geholt. Und auch Leverkusen hat die letzen 3 Spiele alle verloren. Dagegen haben wir jetzt nach 9 ungeschlagenen Partien das erste mal verloren. Immer dieser ständige Pessimismus bei einigen. Und auch gestern haben wir ein ganz ordentliches Spiel gemacht. Wo ist das Problem ? Anderen ambitionierten Mannschaften geht’s wesentlich schlechter als uns.

    0
    • Exilniedersachse

      Dass die Diskussionen bzw Probleme immernoch die gleichen sind.

      Viele sagen, ja wir haben unglücklich verloren. Wir haben gut gespielt. Gegen tiefstehende Gegner ist es schwer…

      Das ist doch jetzt nichts neues. Dass Gegner häufig tief stehen ist doch 1. normal und 2. durch unser System forciert. Und jetzt stellen wi uns hin und sagen, Mensch das ist abr schwer wenn die keinen Platz machen.

      Das Gestern war an Kreativität, Flexibilität und offensiver Gefahr absolut gleichzusetzen mit dem Anfang der Saison.

      Wollen wir in 2 Jahren noch neue Gründe finden weshalb wir da kein Mittel finden? Wir müssen nunmal auch gegen Nürnberg, Augsburg, Braunschweig etc spielen und die werden nicht mit 10 Mann angreifen.Dafür muss man sich Mittel erarbeiten. Und das sah bisher bei fast allen extrem defensiven Mannschaften gleich aus. Abwarten…
      Das hat doch nichts mit Weltuntergangsstimmung zu tun wenn man das so sieht oder?

      0
  79. Der Hunter ist zurück! Wenn ich solche Tore sehe, merke ich: uns fehlt was….

    0
    • Das hatte ich mir eben auch gedacht -.-“ Erstes Spiel und dann direkt wieder Tor,wir können nur hoffen das er gegen uns nicht trifft.

      0
    • Ja das geht wohl so ziemlich jedem VfL Fan so. Obwohl Olic 8 Tore hat und so gut trifft wie nie hat man immer das Gefühl das er trotzdem nicht der richtige ist.
      Olic hat übrigens eine Mandelentzündung ich weiß nicht wie lange man damit ausfällt.

      0
    • Dann muss Dost es eben richten. Klar ist aber, dass wir anders spielen müssen, wenn Dost in der Mitte lauert. Mit drei zentralen offensiven Mittelfeldspielern sind wir dann nicht gut beraten, weil Dost Zuspiele von außen braucht, nach Möglichkeit flach. Dass wir vorne etwas tun müssen, ist wohl unbestritten, aber dass wir das Spiel gestern im Angriff verloren haben (was scheinbar einige so sehen) halte ich für Unfug.

      0
    • Also vorne fehlt uns momentan sicher nicht wirklich viel. Das Spiel gestern haben wir weder in der Offensive noch in der Defensive verloren, sondern einfach durch Unkonzentriertheiten. Beim ersten Tor verliert Medojevic den Ball im Aufbauspiel. Hannover ist (wenn man ihnen gestern was positiv anrechnen kann, dann das) extrem effizient und wir liegen nach völliger Dominanz zurück. Wir komen daraufhin verdient relativ schnell zurück, doch nachdem wir aus der Kabine kommen und uns viel vorgenommen haben, schenkt Diego Hannover das 1:2, wobei man sagen muss, dass auch hier Hannover wieder eiskalt agiert. Infolgedessen verlieren wir ein bisschen den Faden. Ich denke auch, dass Medo auf der RV-Position nichts verloren hat, da er nun konsequent von Bittencourt überlaufen wurde. Das 1:3 geht wieder auf Medos Kappe, da er einfach seinen Gegenspieler im Rücken davonziehen lässt.

      Hecking muss ich in dem Spiel leider, die zu frühe Hereinnahme von Dost ankreiden. Es ist immer eine komplette Spielumgestaltung wenn man von Olic auf Dost wechselt. Entweder man spielt sofort in einem System in dem Dost hineinpasst, was ich ehrlich gesagt für völligen Blödsinn halte. Damit würden wir nun 1 Jahr harte Arbeit in die Tonne treten, denn mit Dost kann man unmöglich ein gutes Gegenpressing spielen. Die andere Option ist, dass man mit Olic bzw. olicähnlichen Typen plant und Dost rein für den Fall einsetzt, indem wir 5 Minuten vor Schluss schnell ein Tor brauchen. Dann kann man ihn reinwerfen und einfach nach der Devise „Hoch und lang“ agieren.

      Klar ist unterm Strich ein Tor zu wenig, wenn ich unsere Chancen sehe, kann man aber kaum sagen, dass wir nicht mehr Tore machen hätten können. Dazu kommt eben auch, dass Hannover schön defensiv agieren konnte, da wir ihnen ja permanent die Führung geschenkt haben. Das hat es dann natürlich auch nicht einfach gemacht.

      Enttäuscht bin ich ehrlich gesagt weniger wegen der Niederlage, sondern vielmehr von dem Unvermögen unserer Mannschaft einmal eine konzentrierte Leistung in Derbyspielen zu gewährleisten. Ich war eigentlich ziemlich zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft, bis Diego das Ding so dermaßen dämlich reingelegt hat. Dazu kommt ja auch noch, dass die schnelle Ausführung des Freistoßes in diesem Bereich des Feldes keinerlei Vorteile für uns gebracht hätte. Des Wegen muss Diego halt die Niederlage auch größtenteils auf seine Kappe nehmen, obwohl er gute erste 30 Minuten gespielt hat. Allerdings auch wieder mit seinem kontinuirlichen Problem: Abschlussschwäche.

      Ich denke aber, dass wir gegen Schalke was zählbares mitnehmen können, wenn wir ähnlich wie gegen Hannover spielen und allerdings mal keinen Lapsus erlauben. Die Qualiät besitzen wir, aber mit solchen Konzentrationsfehlern verlierst du eben auch mal gegen vermeintlich schwächere Gegner…

      Umso ärgerlicher ist es eben auch noch, dass eigentlich alle Mannschaften um uns herum außer Schalke, für uns gespielt haben. Jetzt ist der Druck eben gegen Schalke umso höher. Mit einem Sieg gegen Hannover wäre man voll im Soll gewesen, nun muss man eben gegen Schalke wieder liefern. Selber schuld!

      0
    • Exilniedersachse

      @Hammerhai: Nein verloren haben wir es durch individuelle Fehler.

      Ich würde eher sagen vorne haben wir es nur „nicht gewonnen.“

      0
    • Exilniedersachse

      @Wolf:Wolfsburg stellte mit 24 Torschüssen einen neuen Saisonrekord auf. 19 der 24 Versuche wurden allerdings von außerhalb des Strafraumes abgegeben.

      0
    • Um innerhalb des 16ers Torschüsse abzugeben, müssen Spieler UND BALL gleichzeitig dort sein. Das passiert beim VfL sehr selten…

      0
    • @Spaßsucher: Danke :haha: , dass hat mir den Abend gerettet und die Aussicht, dass ich morgen wieder arbeiten muss…

      0
  80. Sehe gerade: unser WM Schiri Brych the blind one hat mal wieder alles falsch gemacht….

    0
  81. Ich sehe nur gerade bei Sky, wenn der VfL gegen Schalke solche Fehler zulässt wie gegen 95+1, dann blüht uns aber ne richtige Klatsche…

    Der Keller hat seine Truppe richtig eingestellt…

    0
    • Nja sei dir da nicht so sicher. Bei Schalke weiß man nie was man bekommt. Ihr Vorteil ist allerdings das sie einen echten Knipser haben. Und Keller halte ich nach wie vor für eine Pfeife.

      0
    • Ballverlust gegen Schalke mit Farfan…
      Unsere läuferisch eher „geruhsame“ linke Abwehrseite gegen diesen Sprinter… Da werden RiRo und Knoche ins Laufen kommen….

      0
  82. Ach Leutz, seht das doch alles mal ein bisschen gelassener. Nach der Niederlage gegen Hannover wissen unsere Jungs wieder, dass man das Licht am Tannenbaum erst anzünden muss, bevor es brennt. Und nach der offensichtlich guten Leistung von Schalke (habe das Spiel nicht gesehen), wissen sie bestimmt auch, dass Gelsenkirchen kein 3 Punkte-to-go wird. Und selbst nach einer Niederlage dort, wird in WOB der kontinuierliche Aufbau weitergehen. Den Optimismus gönne ich mir.

    0
  83. Hecking kann nicht derby in WOB!! :keule:

    0
    • Richtig!
      Er spielt Fehlpässe, verursacht Ballverluste und steht nicht dicht genug bei Diouff, als dieser Rudnevs den Ball in den Lauf legt.
      Darüber hinaus ist er offensiv viel zu zurückhaltend. Ich habe ihn nicht einmal in Hannois 16er gesehen!

      0
    • Woau!
      Das Wort zum Sonntag! FF1999, die sollten Dich bei Sport1 verpflichten, für DoPa brauchen sie so Sprücheklopfer!

      0
    • Exilniedersachse

      Streiche Derby und setze Vorbereitung und ich bin ein Stück weit bei dir.

      0
    • @Exilniedersachse: also wenn wir aus der Rückrunde auch 30 Punkte holen, kann ich sehr gut damit leben, dass Hecking keine Vorbereitung kann….

      0
    • Exilniedersachse

      Ziel sollte immer das bestmögliche sein oder? Man muss ja nicht immer unnötig was liegen lassen.

      30 Punkte wären natürlich gut.

      0
  84. Wie oft laufen gegnerische Spieler eigentlich unbedrängt auf Benaglio zu? Und wie oft kommen VfL-Spieler frei vor des Gegners Tor zum Abschluss? Ersteres passiert gefühlt mehrfach pro Spiel, letzteres alle x Spiele mal.

    Und da ist es mir zu einfach, den Verlauf des gestrigen Spieles mit „individuellen Fehlern“ zu erklären bzw. zu entschuldigen. Es passiert einfach in unschöner Regelmäßigkeit, dass man den Gegner zu ‚einfachen‘ Toren einlädt. Daher hat mir der Verlauf der Testspiele gut gefallen, da diese Problematik während des Trainingslagers noch mal schön vor Augen geführt wurde. Meine Hoffnung war, dass daran nun noch mal intensiv gearbeitet werden würde, anstatt dies auf schwere Beine oder Bedeutungslosigkeit von Testspielen zu schieben. Denn in vielen Spielen der Hinrunde, die man letztendlich positiv gestalten konnte, hat man unglaublich viel Glück gehabt, dass der Gegner trotz bester Chancen häufig am eigenen Unvermögen und / oder Benaglio scheiterte. Die Punktausbeute und die wenigen Gegentore mögen dazu verführen, dieses Problem zu bagatellisieren. Der Gegner kommt jedoch zu Chancen, von denen der VfL in dieser Qualität und Fülle schlicht nur träumen kann.

    Erstellte man eine Rangfolge der Chancen im gestrigen Spiel anhand ihrer Güte, so würden die ersten 3-4 Plätze Chancen der Hannoveraner einnehmen (Abstauber nicht eingerechnet). Somit war dies mMn trotz aller vermeintlichen Dominanz ein, widerlicherweise, verdienter Sieg der Hannoveraner.

    Neu ist dieses Problem nicht, bereits in der Vorbereitung verlor man so gegen BS. Das Spiel in der Liga lief dann, oh Wunder, genauso ab. Man ‚dominiert‘ viele Spiele, die Gegner haben jedoch die klareren Chancen. Viele Punktgewinne, die andere als verdient wahrnahmen, waren in meinen Augen somit recht glücklich.

    Das Trainer-Gespann hat dies sicherlich erkannt, abgestellt werden konnte es bislang jedoch nicht. Was sind die Ursachen? Ist das Umschaltspiel zu schwach, so dass man hinten regelmäßig Großchancen zulässt und vorne immer gegen eine sortierte Abwehr anrennt? Sind die Spieler bei überraschenden Aktionen des Gegners körperlich und / oder geistig zu langsam? Liegt es am Stellungsspiel? Ist es ein taktisches Problem?

    Trennen uns auch von Magath 2.0 Welten, so ist mir der VfL im Verhältnis zu dem inzwischen vorhandenen spielerischen Potential nach wie vor zu leicht zu spielen. Will man diesen Tabellenplatz mindestens halten, kann sich das nicht erst zur nächsten Saison verbessern.

    0
    • Das ist alles genau so, wie ich das auch sehe. Ich finde diese Strategie des hohen Verteidigens auch verbesserungswürdig, weil man damit jetzt regelmäßig Konter fängt. Dazu kommt, dass alle IV offensichtlich Probleme mit ihrer Grundschnelligkeit haben. Wieso hat das alles in der Herbstserie besser geklappt?
      Fest steht, dass sich andere Mannschaften auf dieses Spiel einstellen und sich damit die Probleme wiederholen.

      0
    • Sehr bedenkenswerte Fragen, die ich in ihrer Berechtigung alle teile. Von den selbst angedeuteten möglichen Antworten trifft wohl jede ein Stück weit zu. Am meisten, denke ich, ist es wohl die Behäbigkeit unserer Viererkette. Alle sind deutlich langsamer und unbeweglicher als die Abwehrreihen anderer BuLi-Mannschaften aus dem oberen Drittel. Eine körperlich und geistig schnellere Abwehrreihe hätte gestern wahrscheinlich die beiden ersten Tore der Hannoveraner trotz der individuellen Fehler verhindern können. Beim dritten Tor kann keiner für den einfach nicht präsenten Medo einspringen. Aber Medo ist auch kein Verteidiger.

      0
    • Ich habe leider nichts vom gestrigen Spiel sehen können. Den hiesigen Posts zu entnehmen, muss unsere Defensive einen rabenschwarzen Tag/Momente gehabt
      haben. Das kann passieren! Denn sooooo miserabel kann unsere Abwehr mit den
      drittwenigsten (FCB eingerechnet) Gegentreffern der Hinrunde kaum sein.
      Oder sollten wir nur Glück gehabt haben? Ich denke nicht!

      Ich behaupte nicht, dass es nichts zu verbessen geben würde. Aber es ist schon eine Zeit lang her, dass mir nicht gleich Angst und Bange wurde, wenn der Gegner mit dem Ball über die Mittelllinie gekommen ist.

      0
    • Exilniedersachse

      @Mojo: Danke! Du hast sehr gut beschrieben wofür ich die ganze Zeit versuche die passenden Wörter und Beschreibungen zu finden.

      Du triffst es sehr gut!

      0
    • Wie ich unsere Abwehr in der Theorie verstehe: Ich sehe unsere Abwehrreihe v.a. durch geniales Stellungsspiel hervorstechen, wodurch schnellere Gegner schnell abgedrängt oder in Duelle verwickelt werden können und ihren Geschwindigkeitsvorteil nicht entfachen können. Dies wird durch eine aggressiver/riskanter agierende Defensivkraft und und einen eher klassischeren Läufer unterstützt, die zusammen die Gegner frühzeitig stören oder „bereitstellen“, wohingegen das Restteam ebenfalls frühzeitig auf den Ball gehen soll.
      Probleme treten halt dann auf, wenn der Gegner einmal durch ist, wie z.B. bei individuellen Fehlern (wie gestern) oder durch einfach höherklassige Gegner. Dadurch ist mE unser Defensivkonzept sehr auf das Funktionieren und den Einsatz aller Defensivkräfte angewiesen (die Vorderleute nehmen durch Pressing Druck weg, sind aber nicht essentiell für den Erfolg), sobald einer nicht vollen Einsatz zeigt oder zeigen kann, bricht alles zusammen und der Gegner ist durch. Gestern hat man leider gesehen was passiert, wenn einige Spieler nicht ganz ins Konzept greifen (Träsch angeschlagen, Medo auch in der Kette viel „wilder“ als die Mitspieler).

      Um die Defensive stabil zu halten, muss jeder Spieler zusammen passen und fit sein, insbesondere die erste Schicht der Verteidigung; durch deren Fehler und Ungenauigkeiten/geringfügige körperliche Mängel war unsere Hauptlinie nicht in der Lage den Gegner zu binden und zu stellen, wodurch dieser sie überlaufen konnte und komplett frei standen. Ich denke konzeptionell müsste der Torwart hier manchmal mutiger agieren und frühzeitig die Räume zustellen – potentielle Anspielgegner sind in den meisten solchen Situationen einfacher zu binden als einen bereits durchgebrochenen Spieler, sodass man frühzeitig die Schusslinie blockieren sollte um ihm diese Option zu erschweren.
      Ansonsten sollte das Prinzip wieder funktionieren, wenn die Hintermannschaft konzentriert zusammenhält, denn trotz ihrer wahnsinnigen Effizienz im Erfolgsfall und einer oft sehr guten Quote bezüglich Balleroberungen (also kontrollierter Ballwechsel), ist man hierbei insgesamt sehr fehleranfällig und kann sich daher keinerlei Unachtsamkeiten leisten.

      0
    • @Knipser: nein, „die Defensive“ hatte keineswegs einen schwarzen Tag sondern dreimal machte es „pling“ weil:
      – Medo einen kindergartenhaften Ballverlust hatte, der sofort durch schnelles und großartiges Passspiel von Diouf bestraft wurde
      – Diego einen Feistoß in der eigenen Hälfte in den Rücken von Medo spielte, was sofort durch schnelles und großartiges Passspiel von Diouf …..s.o.
      – Träsch grippegeschwächt einfach platt war und durch Medo als RV ersetzt wurde, der dieses aber nicht konnte und bei einem an sich harmlosen Angriff einfach nicht da war, wo er hin gehörte.
      Was die von dir gelesenen Analysen angeht, so hätten die ersten beiden Situationen durch schnellere IV vielleicht bereinigt werden können und ein Keeper der besser rausläuft hätte dies vielleicht auch verhindern können. Also ist Allofs schulde, weil er keinen anderen Torwart geholt hat und Hecking, weil er Knoche und Naldo nicht mehr Geschwindigkeit beibringt.

      0
    • @ Knipser: Ergänzung: Medo hatte einen rabenschwarzen Tag. Kann passieren. Ich halte das jedoch nicht für Zufall sondern spekuliere mal wild als Hobbypsychologe: der spürt den Atem von Malanda im Nacken und das war in diesem Falle nicht leistungsfördernd. Eigentlich hat Hecking nun zwei Möglichkeiten: Medo zeigen, dass er uns drei Punkte kosten darf und trotzdem aufstellen, das kann gut gehen, muss aber nicht. Oder Malanda bringen, wenn der – worauf ich Wetten abschließen würde – einen Supersahneeinstieg hat, dann haben wir einen neuen Stammspieler und Medo kann sich entspannen und einen guten Backup geben.

      0
    • Wollte nur anmerken, dass aus meiner Sicht die Schuld beim ersten Gegentreffer größtenteils bei Naldo liegt.

      In Medojevics‘ Position kann man schon mal einen Ball verlieren. Es sah so aus, dass er nur mit einem Gegenspieler gerechnet hatte und ihm vllt. jemand zurufen hätte sollen, dass von hinten Verstärkung kam.

      Naldo hingegen verhält sich absolut amateurhaft!
      Wenn er schon weit vom Gegner entfernt steht (was nicht unbedingt ein Fehler ist), kann er dann nicht anschließend im Sprint auf diesen Spieler (wohlgemerkt als letzter Verteidiger) zurennen und sich so mit einem Doppelpass an der Nase rumführen lassen.
      Wäre er auf gleicher Höhe mit Rudnevs geblieben, hätte er das Laufduell locker für sich entschieden.

      Naldo hatte bis dato ein sehr gutes Spiel gemacht und war sich mE zu sicher in seinem Spielverhalten…

      0
    • Naldo steht nicht gut in der Szene. Ja. Aber hauptschuldig ist er nicht.

      Diego spielt Medojevic an, der eigentlich kaum Freiraum hat und technisch noch der schwächste im VfL-Mittelfeld ist. Rechts steht dafür Gustavo blank. Da der Ball sofort verloren geht, stehen Gustavo falsch und Naldo falsch. Die Zeit zum Reagieren war kaum da, weil Hannover auch sehr schnell und gut umgeschaltet hat. Der Ballverlust war einfach zu einfach. Und kam zu schnell. Und das lag an Medojevic und Diego im Zusammenspiel. In der Szene sollte man eigentlich nicht mit einem Ballverlust rechnen müssen, wenn man sich für so ballsicher hält, wie wir es ja auch größtenteils zeigen. Die Tore waren zu billig. Deshalb tut die Niederlage irgendwie auch ungemein weh.

      0
    • @schalentier

      habe mir die Szene gerade nochmal angeschaut und kann bei bestem Willen nicht feststellen, wo da ein Fehler von Diego vorliegen soll?!
      Luiz Gustavo wurde annähernd in gleichem Maße wie Medojevic gedeckt. Medojevic kann sogar ohne Probleme den Ball annehmen – er hat sich allerdings dann zu spät vom Ball getrennt, anstatt vllt. gleich Arnold oder die linke Seite mit ins Spiel einzubeziehen…

      „In der Szene sollte man eigentlich nicht mit einem Ballverlust rechnen müssen“
      –> es geht doch darum, stets dafür zu sorgen, dass man auf einen eventuellen Ballverlust vorbereitet ist (vor allem an der Stelle des Spielfeldes). Damit muss also immer gerechnet werden.
      Wenn Naldo und Knoche merken, dass sie im 2gg2 stehen, müssen sie sich einfach ganz anders verhalten…

      0
  85. Na supi… Gestern noch die Hochachtung für den tollen Transfer und nun dichten sie uns Probleme beim Financial Fairplay an… I Love it…

    http://www.zeit.de/sport/2014-01/vfl-wolfsburg-financial-fairplay-bruyne

    0
    • Ich habe zu diesem „Artikel“ schon im letzten Beitrag etwas geschrieben (erster Absatz), in kurz: Mit solch schlampiger Quellenarbeit und -kritik kann man ihn nicht ernst nehmen. Es gibt einfach journalistische Fehlgriffe, die den damit verknüpften Artikel gleich jegliche Glaubwürdigkeit nehmen.
      Link: https://www.wolfs-blog.de/2014/01/24/abschlusstraining-trasch-mit-an-bord/#comment-47703

      Gerade von den „großen“ Zeitungen hätte ich da eigentlich mehr erwartet, aber die driften ja mittlerweile auch immer mehr in Richtung Like- und Viewhurerei. Daher bleibe ich bezüglich diesen Artikels ganz gelassen, wer weiß wie viele Fehler noch darin stecken mögen.

      0
    • Stimmt das denn mit den 45 Millionen? Irgendwie war das doch nur ein Beispiel, wenn ein Verein XYZ € bekommt bzw erwirtschaftet darf er innerhalb der und der Jahre nicht mehr ausgeben, ansonsten muss es ausgeglichen werden, wenn wir aber „fix“ bzw. offiziell 50-60 Mio von VW bekommen würden, dann dürften wir auch mehr ausgeben …

      Habe mich ehrlich gesagt auch nicht weiter tiefgründig mit dem Thema beschäftigt.

      0
    • Das Hauptargument der Zeit ist ja das zu hohe Sponsoring beim VfL.

      Das VW dem VfL mehr sponsort als Katar dem FC Barcelona ist erstmal schwer vorstellbar, aber nun kommt meine Sicht:

      Welcher Fußballfan im IN- und Ausland verbindet nicht VfL Wolfsburg und VW?
      Immer wenn Wolfsburg genannt wird kommt das Wort Vw im nächsten Satz.
      ein besseres Sponsoring kann es doch gar nicht geben.

      Und Weiter: Es gebe den VfL Wolfsburg ohne VW nicht. Das ist eine Arbeiterstadt mit einem Arbeiterverein. Warum dürfen nur die Vereine im Ruhrpott von ihrem wirtschaftlichen Aufschwung im letzten Jahrhundert profitieren und wir dürfen das nicht?

      0
    • sorry, aber bei dem artikel komme ich aus dem lachen nicht mehr raus…

      für mich ist das nur ein mit der „masse“ schwimmen. ob es stimmt was geschrieben wird interessiert ja eh keinen. glauben werden es leider viele…

      allein die „schätzungen“ und das teilweise mreduzieren von vw auf das trikotsponsoring(30millionen, mehr als bayern usw.)

      0
  86. Ups… Sorry.. wollte das nicht neu aufrollen…..

    0
    • Kein Problem, ging gestern eh unter aufgrund des ungefähr zeitgleich erstellten Spieltagsthread und von der Thematik selbst ist dies ein sehr interessanter Beitrag.

      Dass die Zeit natürlich blind die erstbeste Seite als Quelle betrachtet und somit sich selbst diskreditiert ist natürlich nicht vorhersehbar und sollte von uns Wölfen ruhig Beachtung finden.

      0
  87. O Gott erstes Spiel in der Rückrunde und schon ist alles wieder schlecht wir hatten mit denn gleichen Leuten in der Hinrunde die drittbeste Abwehr.

    0
    • Exilniedersachse

      Ich denke wenn du Mojos Beitrag nochmal liest, wirst du die Gründe finden weshalb viele bzw einige nicht ruhig und entspannt denken „wird schon alles gut.“ Und sich auf den Statistiken ausruhen.

      0
    • Die Statistik von 17 Spieltagen ist sicher aussagekräftiger als die Statistik von
      90 Minuten. Weshalb einige nicht jetzt schon denken „das ist der Niedergang
      des VfL“. Der Post von Schalentier (von 16:42 Uhr) gibt einen Hinweis über
      die unterschiedlichen Gedankengänge.

      0
  88. fürimmergrünweiß

    Was glaubt ihr welche Mannschaft gegen Schalke auflaufen wird.Und glaubt ihr das Medo spielen wird

    0
    • Ich möchte das gerne mit der Gladbacher Hierarchie vergleichen. Dort galt ein Peniel Mlapa als Gewinner der Vorbereitung, einer der sich aufdrängt. De facto stand er am ersten Spieltag nicht einmal im Kader. Ein Luuk de Jong, der es in den Kader schaffte, hat sich nach eigener Aussage eine ganze Halbzeit warmgelaufen, um dann nicht eingesetzt zu werden.

      Wenn der Trainer zu viele Spieler fix setzt, geht der Konkurrenzkampf flöten: bisher wurden Diego und Arnold immer eingesetzt, sobald sie einigermaßen laufen konnten.
      Mit unserem neuen Belgier hege ich die Befürchtung, dass die Dreierreihe vorne gesetzt sein wird, etwas, was angesichts von Caligiuri und Perisic absolut abstrus sein wird. Bei De Bruyne verstehe ich, dass er sich möglichst schnell akklimatisieren sollte, jedoch sind die anderen beiden ebenso gesetzt gewesen.

      Ich hoffe, dass der Trainer dieses Festhalten nicht bei Olic fortführt. Der ist gerade erkrankt und wird bis zum Wochenende nicht bei 100% sein. Mit den Nachwirkungen der Medikamente geht das nicht, zumindest ich durfte dort den ein oder anderen schwummrigen Nachmittag verleben, um nach und nach zu gesunden:

      ________ Benaglio________
      Ochs – Naldo Knoche – Rodriguez
      ______Gustavo Perisic_____
      Diego – De Bruyne – Caligiuri
      ___________Dost__________

      Verdammte Axt, Cali ist der Spieler, der auf dem linken Flügel wohnt, De Bruyne soll die Position ausprobieren, auf der er sich nicht verstecken kann und ein Diego muss gezwungen werden, mit dem Neuen zusammenzuarbeiten. Letztes Spiel sind sie sich mehr oder minder aus dem Weg gegangen, etwas, was bei dieser Qualität nicht sein darf. Entweder spielen die gemeinsam, oder Diego muss raus aus dem Team. Dieses Platzhirsche‘ Ansichreißen des Spiels ging mir Samstag tierisch auf den Keks. So etwas verführt die anderen meiner Meinung nach dazu, sich zu sehr zu verstecken. Absolut unnötig!

      0
    • @PoloBarrelken : wenn in deiner Aufstellung Malanda anstelle von Perisic steht, gefällt sie mir sehr gut.

      0
  89. Bei Spielverlagerung gibt es eine Analyse, die einer meiner Kitikpunkten bestätigt, vielleicht sogar der Wichtigste. Nach dem 1-2 hatte Hecking es zu eilig mit den Offensivwechseln. Mit ein bisschen mehr Geduld hätte man vielleicht eher einen Unentschieden erreichen können.

    0
  90. Ernüchternd!

    Ich denke, nun wissen zumindest alle, wir sind noch lange nicht dort, wo wir hin wollen!

    Aber für mich war das Spiel kein Beinbruch, und ich denke, diese Niederlage könnte wie die Niederlage gegen Braunschweig eingeordnet werden, und vielleicht hilft das für die kommenden Partien! Auf Schalke nächste Woche müssen jedoch alle ihre komplette Leistung abrufen!

    0
    • Also wenn ich Bildschreiberling wäre und die Auflage folglich stark im Blick hätte, würde ich auch was über KDB schreiben wollen. Und da sich Zoff (neben Sex) am besten verkauft, ist so ein Schmarrn klar.
      Einfach nicht lesen, das hilft am Besten….

      0
    • Naja, anscheinend ist es ja ein Zitat von de Bruyne. Deswegen schien mit das Thema diskussionswürdig zu sein. Dass das mit dem Zoff von der Bild übertrieben wird ist klar. Aber grundsätzlich haben wir alle ja schon vor der Verpflichtung lange die Frage diskutiert, auf welcher Position de Bruyne am besten aufgehoben wäre…

      0
  91. Ich habe ein gutes Spiel gesehen das durch individuelle Fehler entschieden worden ist. Ich hoffe das die mangelnde Torgefahr nicht zum Problem wird. Ein bisschen mehr Zug zum Tor mit absolutem Willen das Tor zu machen dann werden wir oben dran bleiben!

    0
  92. Nun ist schon wieder der Schrei nach einem „defensiveren System“ laut. Nur wenn wir defensiver agieren, führt das nicht gleichzeitig dazu, dass Mannschaften wie Hannover offensiver agieren, wenn sie gegen uns spielen. Gegen mitspielende Gegner sehen wir gut aus. Nur kann man keinen Gegner zwingen, gegen uns mitzuspielen. Die Folge einer defensiveren Spielweise wäre genauso Langeweile und vielleicht noch weniger Chancen. Dass wir den Gegner einschnüren wollen, ist daher ein nachvollziehbarer Wunsch. Natürlich birgt das auch Risiken, doch das gehört eben dazu. Wir müssen es jedoch schaffen, viel mehr zwingendere Aktionen zu generieren und die eigenen Fehler weiter zu minimieren. Vor dem 96-Spiel hielten sich unsere Fehler in den Punktspielen (die belanglosen Vorbereitungs-Kicks mit jeweils 10 Wechseln interessieren mich nicht) schon in Grenzen, solche Böcke wir vorgestern erleben wir auch nicht alle Tage. Zumindest war das in der zweiten Hälfte der Hinrunde so, oder? Und das Bild gegen 96 führe ich auf Konzentraionsmängel und vielleicht Übereifer zurück. Daher auch die Hoffnung auf einen Dämpfer, der wachrüttelt, zur rechten Zeit. Dennoch wird bei jedem Bock und einer Großchance des Gegners gleich wieder ein Fass aufgemacht. Wir werden kaum ein Spiel ohne Chancen des Gegners erleben – da sollte man keine falschen Erwartungen haben! Und das geht den Fans anderer Mannschaften auch so. Gegen 96 waren es natürlich zu viele Großchancen des Gegners. Ohne diese dicken Klöpse kam 96 jedoch zu garkeiner zwingenden Aktion, wenn ich mich richtig erinnere, oder?

    0
    • Kann das von dir Geschriebene nur unterstützen.
      Spannend wird für mich vor allem dreierlei:
      wie Hecking gegen S04 aufstellt (mit/ohne Malanda, KDB als 10-er und Caligiuri und Diego auf den Außen dafür Arnold auf die Bank, Dost oder Olic zum Start, Ochs oder Träsch zum Start).
      wie konzentriert wir gegen S04 agieren
      ob wir Hunter, Farfan, Meyer in den Griff bekommen
      das Spiel wird uns Fingerzeige geben, wie schnell die Neuen integrierbar sein werden.

      0
    • Medojevic war gegen Hannover sicherliche die unglücklichste Figur, bekam bei seinen Fehlern aber auch gehörige „Mithilfe“ seiner Kollegen. Ich würde ihn nicht zwingend nach dem ersten schlechten Spiel seit Wochen aus der Mannschaft nehmen, zumal die Eingespieltheit in unserem Mittelfeldzentrum gegen einen so starken Gegner wie Schalke nicht zu verachten ist. Ich sah auch keinen verunsicherten Medojevic, jedoch einen Medojevic mit dem entscheidenden Ballverlust vorm 0:1. So nebenbei: Es gab nur zwei VfLer mit über 90% angekommenen Pässen! Das waren Medo und Arnold. Dass Medojevic nach dem Positionswechsel kein Bein mehr auf den Boden bekam… – geschenkt! Wir waren hinten auch so offen wie ein Scheunentor. Nicht die beste Voraussetzung dafür, einen Spieler auf einer für ihn neuen Position zu testen. Aber diese Position wird er im Normalfall eh kaum spielen.

      Ich würde an Medojevic festhalten, Arnold jedoch eine Pause gönnen und dafür Caligiuri oder Perisic bringen (je nach Trainingseindrücken). Und Ochs hat bei mir noch die Nase vorn, denn durch dessen Offensivdrang bindet er Gegenspieler. Ist Träsch bei 100%, sehe ich ihn defensiv etwas stärker. Aber hier sagt mir mein Bauchgefühl: Angriff ist die beste Verteidigung. Und Träsch hat wohl auch noch Rückstand.

      0