Home / News / VfL Wolfsburg schlägt Lübeck 2:0 – Trainer Glasner lobt Marmoush

VfL Wolfsburg schlägt Lübeck 2:0 – Trainer Glasner lobt Marmoush

Der VfL Wolfsburg hat sein erstes Testspiel in der Saisonvorbereitung gewonnen. Mit 2:0 schlugen die Wölfe im heimischen AOK-Stadion den 1. FC Phönox Lübeck. Die Treffer für die Wölfe erzielten Loca Horn (48.) und Felix Klaus (59.).

Nach dem bitteren Aus in der EL gegen Donezck und dem peinlichen 0:1 gegen Nachbar Eintracht Braunschweig war es das erste kleine Erfolgserlebnis für die Wolfsburger in den letzten Wochen. Doch die Fans mussten lange auf den ersten Treffer gegen den Regionalliga-Aufsteiger warten. Nach dem ersten Durchgang ging es mit einem 0:0 in die Kabine. Trainer Oliver Glasner wechselte komplett durch.

Im zweiten Durchgang konnten die Wölfe dann endlich den Abwehrriegel der Lübecker brechen. Linksverteidiger Luca Horn hämmerte den Ball aus kurzer Distanz in den Winkel zur 1:0-Führung. Gute 10 Minuten später traf Felix Klaus aus 19 Metern per Flachschuss zum 2:0 und markierte damit gleichzeitig auch den Endstand.

Nächstes Testspiel gegen Kiel

Der nächste Test für die Wölfe steht bereits fest. Am kommenden Samstag, 22. August, geht es gegen die Störche von Holstein Kiel. Anpfiff ist um 15.30 Uhr im AOK Stadion. Auch diese Partie wird wieder von Wölfe TV gestreamt.

Stimmen nach dem Spiel: Glasner lobt Marmoush

Oliver Glasner: „Die Jungs waren über 90 Minuten sehr engagiert, aber man merkt und spürt, dass uns das Spiel nach vorne und im letzten Drittel gerade nicht so leicht von der Hand geht. Aber man muss bedenken, dass es für alle jetzt bereits das vierte Mal in diesem Jahr ist, wieder hochzufahren: im Januar, dann nach Corona, dann zur Europa League und jetzt wieder. Wir haben es in punkto Engagement und Tempo heute besser gemacht als vor drei Tagen, hatten brutal viele Torchancen. Aber es ist gerade sehr verkopft. Ein gutes Beispiel war heute Omar Marmoush, der überragend gespielt hat. Dann vergibt er eine Chance gegen einen Viertligisten und liegt am Boden wie im Champions-League-Halbfinale heute Abend. Daran sieht man: Alle wollen, aber es funktioniert gerade nicht so einfach. Wir müssen jetzt einfach ruhig bleiben, wir haben vier Wochen Zeit.“

So spielte der VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg (1.HZ): Casteels – Mbabu, Pongracic, Siersleben, Roussillon – Guilavogui, Schlager, Gerhardt, Steffen – Brekalo, Weghorst

VfL Wolfsburg (2.HZ): Pervan – Klaus, Bruma, Brooks, Horn – Arnold, Victor, Justvan (73. Yeboah), Malli – Marmoush, Ginczek

Tore: 1:0 Horn (48.), 2:0 Klaus (59.)

Gelbe Karten: keine

Wir diskutieren über dieses Spiel unter dem Spieltagsthread.