Dienstag , November 24 2020
Home / News / VfL Wolfsburg: Stimmt der Aufsichtsrat für Labbadia?

VfL Wolfsburg: Stimmt der Aufsichtsrat für Labbadia?


Labbadia sprich Klartext…
 
So langsam wird es spannend beim VfL Wolfsburg. Die Länderspielpause naht und alle Beobachter rechnen damit, dass nach dem Spiel gegen Freiburg Schluss für Valerie Ismale sein wird und zu Beginn der zweiwöchigen Ligapause ein neuer Coach beim VfL Wolfsburg übernehmen wird.

Doch wer wird es sein? Zuletzt hatte die WAZ Bruno Labbadia ins Rennen geworfen. Allem Anschein nach würde Klaus Allofs gerne den Ex-Hamburger an den Mittellandkanal holen.

Doch spielt der von VW dominierte Aufsichtsrat da mit?

Wie die WAZ heute meldet, habe das Gremium zunächst Bedenken bezüglich einer möglichen Labbadia-Verpflichtung geäußert. Labbadia solle Hecking zu ähnlich sein, dies habe zunächst gegen eine Verpflichtung von Labbadia gesprochen. Diese Bedenken sollen jetzt allerdings ausgeräumt sein.

Mittlerweile soll auch der Aufsichtsrat eine „Feuerwehrmann-Lösung“ bevorzugen und da könne die Erfahrung Labbadias im Abstiegskampf helfen.


 
Wichtiger Hinweis: Bitte lasst die Spekulationen über das Privatleben hier raus. Das bietet wieder Angriffsmöglichkeiten für Abmahnungen. Vielen Dank!
 
 

140 Kommentare

  1. Er soll also unsere Mannschaft formen und nach Europa führen? Na dann mal los. Ich verstehe nicht warum man immer auf irgendwelche Wandervögel kommt. Es sind nicht umsonst Wandervögel. Die Wandern nun mal von Verein zu Verein und das sehr schnell und immer wegen Erfolgslosigkeit. Entweder die haben einen brillanten Plan, oder der VFL soll eingeäschert werden. Aber gut erstmal dürfen wir nicht absteigen. Da wäre mir jeder recht. Aber für 2017/18 Labbadia? ehrlich? hmmm… Ich kann mir nicht vorstellen, dass er Unterschreibt mit dem wissen, zur neuen Saison gehen zu müssen.

    7
    • Die Misserfolge Labbadias Mannschaften sind nicht unbedingt ihm zuzuschreiben. Er hat anfangs stets schnelle Erfolge, und wurde nie nach 6 Monaten gefeuert, was dann als totalerFlop zu beschreiben wäre.

      Ich denke für einen erfolgreichen Trainer auf internationaler Basis sind wir mit dieser Chaos-Truppe. zu unattraktiv, sowieso ist es schwer, in Oktober gute, freie Trainer zu finden.

      2
    • Es ist schon traurig wie wenig gute Trainer wir hier in Deutschland haben, sodass immer wieder die gleichen Namen kursieren, obowohl sie trotz mehrfacher Bewährungsprobe keinen langfristigen Erfolg aufweisen konnten.

      Nehmt von mir aus einen absoluten Nobody aus dem Nachwuchsbereich oder aus der zweiten Liga. Stuttgart hat beispielsweise den Jugendtrainer der U19 vom BVB geholt. Aber bitte nicht wieder die Kategorie Labbadia / Schaaf etc.

      7
  2. In meinen Augen macht die Geschichte mit Labbadia absolut Sinn…aber auch nur aus Allofs Sicht. Der Mann will völlig offensichtlich seinen eigenen Job retten. Da passt doch Labbadia als professioneler “Trainer-Feuerwehrmann” nur ins Bild. Ohne Zweifel, ich traue ihm zu, der Mannschaft wieder ein wenig Leben einzuhauchen. Vermutlich wird man endlich wieder einige Spiele gewinnen, die Saison VIELLEICHT sogar mit Ach und Krach auf den Qualifikationsplätzen für die Europa League beenden. Allofs wird sich dann selbst auf die Schulter klopfen nach dem Motto “Alles richtig gemacht”. Was folgt, ist dann ein langfristiger Vertrag und der erneute Absturz ins Mittelmaß. In meinen Augen profitiert von einer möglichen BL-Verpflichtung nur einer, nämlich Allofs.

    Ich begreife es einfach nicht. Hinter unserem Verein steht ein Milliarden-Konzern, man findet hier wirklich gute, professionelle Strukturen vor, alleine unsere Offensive mit Gomez, Draxler, Didavi und Arnold lässt sich in guter Form ohne Weiteres in den Dunstkreis der Nationallmannschaft einordnen, man pumpt jährlich Millionen in den Verein und hat erst vor kurzem einen sympatischen Trainer ohne jegliches Offensivkonzept entlassen, aber unser Anspruch oder eher gesagt Allofs Trainerprofil beschränkt sich dem Vernehmen nach auf einen Motivator ohne taktisches Profil, dessen einziges Ziel das Stoppen der Negativserie sein wird (denn ein nachhaltiges Konzept, wie es hier im Blog des Öfteren zu Recht gefordert wird, wird Labbadia auch bei seiner sechsten Trainerstation nicht mitbringen).

    Den Vogel schießt aber folgender Absatz ab: “Demnach habe das Gremium zunächst Bedenken bei einer möglichen Verpflichtung Labbadias gezeigt, die inzwischen aber überwunden seien. Einer der Gründe, die gegen den ehemaligen HSV-Trainer gesprochen haben sollen, sei gewesen, dass er dem kürzlich entlassenen Dieter Hecking zu ähnlich sei. Labbadias Erfahrungen im Abstiegskampf hätten jedoch zum Abbau der Vorbehalte geführt (Anmerkung von mir: Was zum…??? So weit sind wir also schon?). Inzwischen soll sich der Aufsichtsrat nämlich von einer angedachten „großen Lösung“ verabschiedet haben und stattdessen einen „Feuerwehrmann“ für den in der Tabelle auf Platz 16 stehenden Klub bevorzugen.”
    _

    Würde es nicht um das Wohl unsere Vereins gehen, würde ich jetzt laut loslachen. Ich kann mir jedenfalls schon richtig vorstellen, wie Allofs diesen Plan dem Aufsichtsrat verkauft hat. Mir geht diese schlechte Stimmung hier auch auf den Senkel und ich habe keineswegs vor, weiter Öl ins Feuer zu gießen, aber das was gerade mit unserem Verein passiert, darf nicht unkommentiert bleiben.

    Man hat gerade eine seltene Chance, endlich mal nicht nur den Kader teuer zu verbessern, sondern auch einen passenden Trainer zu verpflichten. Aber anstatt mal wenigstens ein wenig Risiko einzugehen und einen Konzeptrainer á la Villas-Boas, Van Gaal,… mit allen Mitteln zu verpflichten oder einen jungen, hungrigen und taktisch versierten Trainer zu scouten und verpflichten (mir ist schon klar, dass solche Trainer nicht auf Bäumen wachsen, aber anscheinend hat die sportliche Führung ja nicht mal die Ambitionen, in diese Richtung zu gehen), beschränkt man sich zum x-ten Male auf einen Trainer, der bei jeder seiner sportlichen Positionen nicht unter Beweis stellen konnte, dem Verein und seinem Spielstil nachhaltig seinen Stempel aufzudrücken.

    Ich hoffe nach wie vor, ich habe mir völlig umsonst die Mühe gemacht, diesen Wortschwall zu verfassen und werde morgen in der Zeitung, oder gerne auch hier, lesen, dass Labbadia kein Thema ist, aber so wie ich Allofs einschätze, ist das Ding schon fast druch. Und das meiner Meinung nach nur, um seine eigene Position möglichst schnell aus der Verantwortung zu ziehen. Ein weiteres Mal zeigt sich für mich, dass unser wahres Problem vielleicht nicht auf dem Trainerstuhl sitzt, sondern in der Geschäftsführung.

    36
    • Du sprichst mir aus der Seele :topp:

      Was ich aber nicht so ganz verstanden habe ist, warum diese Entscheidung ausschließlich Allofs diene? Wenn wir nächste Saison unter Labbadia dann wieder im Mittelmaß verschwinden, spätestens dann sollte auch Allofs Geschichte sein. Insofern hilft es ihm wirklich nur im Laufe dieser Sasion! Vllt. plant Allofs nach dem Saisonende auch seinen Rücktritt?

      3
    • Anscheinend ist man ja im Aufsichtsrat auch mit Allofs Arbeit nicht zufrieden. Hinzu kommt noch diese komische Geschichte rund um den zwielichten Berater, der zusätzlich ein schlechtes Licht auf Allofs und seine Methoden wirft. Ich denke, wir sind uns einig, wenn ich sage, dass auch Allofs Stuhl wackelt.

      Deshalb behaupte ich, dass er mit einer möglichen Verpflichtung von Labbadia auf den >kurzfristigen< Erfolg baut, den Labbadia bei seinen vergangenen Stationen durchaus beweisen konnte und sich so aus der Schusslinie zieht. Wahrscheinlich werden wir wieder einige Spiele gewinnen. Jedenfalls genug, damit Allofs in seiner typischen Manier wieder alles schön und gut redet, auf eine "Trendwende" verweist und von den eigentlich Problemen ablenkt, das übliche Geplänkel halt (mir wird jetzt schon übel).

      Die andere Wahl wäre die risikoreichere gewesen und zwar entweder ein junger Trainer vom Typus Nagelsmann oder Wolf ODER eine "große Lösung" ohne BL-Erfahrung á la Sosa oder AVB. Dafür hat Allofs aber augenscheinlich nicht den Mumm, gerade weil es sich bei der jetzigen Verpflichtung um SEINE "letzte Patrone" handelt. Deshalb sagte ich: Von einer Entscheidung pro Labbadia profitiert letztendlich und kurzfristig nur Allofs, unser Verein beweist aber wieder erneut, dass weitsichtige und grundsatzbildende Entscheidungen Fremdwörter sind. Und genau diese Tatsache macht mich so wütend.

      12
    • Gildrum genau das ist es was ich schon Monate lang hier angesprochen habe. KA legt den AR Labbadia vor. Super mal wieder.Warum super weil ich Recht habe er wird kein Trainer einstellen der seinen Weg geht. Ich sage es deutlich der VfL verliert wichtige Zeit. Und das schlimme ist der gesamte AR macht dieses Spiel von KA noch mit. Soll doch mal der KA in der WAZ genau in den nächsten 8 Tagen mal darlegen:
      1 Wer stand als neuer Trainer alles zur Auswahl und wann wurde mit demjenigen und durch wen vom VfL gesprochen. Abläufe mal mit Zeitangabe.
      2. KA soll darlegen was bis zum Sommer sich strukturell beim VfL verändern wird. Kein rumgerede sondern alles mit Fakten.
      3. Wer bestimmt über notwendigen Spielerkauf der Manager oder der Trainer beim VfL.

      1
    • Selten so einen Mist gelesen, sorry.Wenn das alles so einfach wäre, dann hätte auch Allofs sich einen Trainer ausgesucht. Jedoch konnte er nicht wissen, das DU das geschafft hättest.Hätte er das gewußt, würde er sicher AVB oder so holen.

      9
    • Lieber wobcom,
      erst einmal vielen Dank für die Blumen. Scheinbar hast du meine Basis, auf dem ich meinen Beitrag begründet habe, nicht verstanden. Aber macht ja nix, hier nochmal für die ganz genauen:
      Der Ursprung für meinen Ärger ist nach wie vor der Artikel, den tm.de veröffentlicht hat in dem klar und deutlich steht, dass sich Allofs und der Aufsichtsrat gegen eine große Lösung und für einen Feuerwehrmann wie Labbadia entschieden haben.

      Daraus entnehme ich, korrigiere mich falls ich wieder Mist erzähle, dass man sich nicht mal mehr nach einem Fachmann umschaut (UND NUR DIESEN UMSTAND KRITISIERE ICH. Ich habe mit keinem Wort behauptet, dass die Suche nach einem solchen Fußballlehrer einfach wäre und mache Allofs keinen Vorwurf, falls man trotz größter Bemühungen einen solchen Trainertypus nicht findet), sondern nach einem reinen Motivator, der auch bei seiner x-ten Trainerstation nicht erkennen lässt, für welchen Fußball er eigentlich steht und dessen einzige Kompetenz die Stabilisierung von Mannschaften in Schieflage zu sein scheint. Deshalb schrieb ich weiter unten nochmals, dass mein ganzer Beitrag hinfällig wäre, wenn sich herausstellen sollte, dass dies nicht der Fall ist.

      Deinen ersten Satz kannst du dir übrigens sparen, ich bin immer offen für andere Meinungen (siehe meinen Austausch mit wobbs), aber eine Kritik mit solchen Worten zu beginnen ist einfach unnötig und vergiftet unnötig das Klima.

      7
  3. “Man hat gerade eine seltene Chance, endlich mal nicht nur den Kader teuer zu verbessern, sondern auch einen passenden Trainer zu verpflichten. Aber anstatt mal wenigstens ein wenig Risiko einzugehen und einen Konzeptrainer á la Villas-Boas, Van Gaal,… mit allen Mitteln zu verpflichten….”

    Da weißt du mehr als (fast?) alle hier!

    Du hast mit den von Dir genannten Trainern persönlich gesprochen und diese habe Dir bestätigt, dass sie gern und sofort zum Vfl kommen würden? Toll! Und sie haben Dir gesagt, dass sie das auch KA gesagt haben, dieser ihnen aber abgesagt hat?

    Außerdem würde mich interessieren, auf welchen Tatsachen und Erwägungen Deine Einschätzung, dass die von Dir genannten Trainer perfekt zum Vfl passen und diese in der kurz- mittel- und langfristigen Prognose für absoluten Erfolg bei uns stehen, beruht.

    Sei mir nicht böse. Ich habe auch erhebliche Zweifel am Wirken von KA und bin auf den ersten Blick auch mäßig begeistert von einem Labbadia (wenn er denn kommt).

    Das ändert aber nichts daran, dass das Leben kein Wunschkonzert ist und wir hier nicht irgendein Managerspiel spielen, bei dem man nur einen Trainer oder Spieler anklicken muss, um ihn zu verpflichten.

    Wenn man darüber meckern will, wer verpflichtet wurde (wenn denn dann ein neuer Trainer da ist), dann muss man an sich wissen, welche Alternativen objektiv zur Verfügung gestanden haben, d.h. bereit und in der Lage waren, sofort zu uns zu kommen. Von der Einigung auf für beide Seiten akzeptable Modalitäten rede ich dabei gar nicht mal.

    Nur wenn man die tatsächlichen Alternativen kennt, weiß man, ob man nicht auch den gleichen Trainer als das kleinste Übel verpflichtet hätte.

    Davon getrennt ist die Frage zu beurteilen, ob es nicht besser gewesen wäre, den Trainerwechsel im Sommer vorzunehmen. Bei der Frage finde ich, dass es ein Fehler war, den Trainer nicht nach der letzten Saison zu wechseln. Aber das lässt sich jetzt nicht mehr reparieren.

    20
    • “Du hast mit den von Dir genannten Trainern persönlich gesprochen und diese habe Dir bestätigt, dass sie gern und sofort zum Vfl kommen würden?”
      Lies doch mal bitte genau, Grildum schreibt: “einen Konzeptrainer á la Villas-Boas, Van Gaal,” – die genannten Namen sind also nur Beispiele dafuer, was er unter Konzepttrainer versteht.
      Ich glaube schon, dass Grildum klar ist, dass es kein Wunschkonzert ist, aber sein Ansatz ist ja auch das, was die Medien berichten, naemlich dass der AR scheinbar gar nicht unbedingt darauf aus ist, so einen Trainer zu suchen.

      2
    • Dann sagt mir bitte, welche der von Euch favorisierten Konzepttrainer bereit und in der Lage gewesen wären, sofort zu uns zu wechseln. Und erklärt mir bitte, warum genau der genannte oder die genannten Trainer aktuell und perspektivisch genau richtig für den Vfl sind.

      Oder weiß man gar nicht so genau, wen man eigentlich will, nachdem AVB wohl nicht sofort zu uns kommen wollte? Hauptsache ein anderer als den, den KA jetzt verpflichten wird?

      8
    • Exilniedersachse

      Dann erkläre mir mal wofür man für eine solche ideenlose Verpflichtung einen teuren Fachmann wie KA braucht? Diese Verpflichtung hätte jeder ehrenamtliche Vereinspräsident in der Kreisliga hinbekommen.
      Der Mann schätzt die Situation zu oft zu falsch ein und baut gerade den nächsten Mist.
      Seine letzte fachmännisch Idee hat uns in diese Situation gebracht. Im Sommer wäre ein Wechsel deutlich sinnvoller gewesen.

      5
    • Keiner von uns wird Dir da Namen nennen koennen.

      Mein Eindruck ist uebrigens tatsaechlich, dass man gar nicht so genau weiss, wen man (der AR) will. Ich haette es gut gefunden, wenn sich der AR mal in Frage Trainersuche positioniert haette, also mal die Prioritaeten genannt haette, die er bei der Ausrichtung des VfLs sieht.

      3
    • Dann darf ich festhalten, dass Ihr einen anderen als den, den KA verpflichtet, wollt, aber selbst nicht wisst, wen Ihr so in etwa haben wollen würdet. Hauptsache irgendwie so eine Art Konzepttrainer, der gern bislang nur als Nachwuchstrainer bei irgeneinem anderen Bundesligaverein oder auch im Ausland tätig gewesen sein kann.

      Ich gestehe, dass ich nicht weiß, wie ich die Vor- und Nachteile eines solchen Trainers mit denen von Labbadia oder wer auch immer der neue Trainer wird, diskutieren soll.

      Und zum AR: Nur weil die sich nicht in der WAZ und den WN öffentich positionieren, heißt das nicht, dass man keine Vorstellungen hatte.

      Im NDR-Text habe ich es so verstanden, dass der AR zunächst einen Labbadia nicht wollte, jetzt aber umgeschwenkt ist, da man erhebliche Zweifel hat, ob der Klassenerhalt gelingt und einen Trainer haben will, der im Abstiegskampf Erfahrung und Erfolge hat.

      Ein solches Umschwenken kann natürlich auch darin begründet liegen, dass der AR die tatsächlich verfügbaren Alternativen kennt.

      Außerdem ist für die Verpflichtung des Trainers der Manager zuständig und nicht der AR.

      12
    • Zu Punkt 1:

      Ich berufe mich auf den Artikel, den ich in meinem Beitrag zitiert habe, in dem deutlich wird, dass der Aufsichtsrat+Allofs einen Trainer vom Typus “Feuerwehrmann” präferiert. Dieser Artikel war Anlass für mich, meinen Beitrag zu verfassen. Ich berufe mich auf die Quellen, die mir zur Verfügung stehen, so wie der Großteil der anderen User auch. Steht unten übrigens auch nochmal, meine Meinung ist komplett irrelevant und kann ad acta gelegt werden, wenn morgen verkündet wird, dass Labbadia kein Thema ist und man weiterhin auf der Suche nach einem fachlich guten Trainer mit internationaler Erfahrung (Stichwort große Lösung) interessiert ist (und keinem “Feuerwehrmann”).

      Zu Punkt 2:

      Bitte mach dir doch mal die Mühe und lese meinen Beitrag nochmal. Ich behaupte keineswegs, dass wir uns mit AVG oder Van Gaal oder Mister X auch den Erfolg holen. Mein Verein würde mir aber zeigen, dass man DAS RISIKO EINGEHT, diesen Weg zu gehen und seine Trainersuche nicht auf >die üblichen Verdächtigen reduziert<.

      Hinzu kommt, dass ich einen extremen Qualitätsunterscheid zwischen unserem Kader und unseren Trainerstab (egal ob es um Hecking, Ismael, Bremser, Littbarski,… geht) sehe. Unser Kader sieht nach internationalem Geschäft aus, unsere Trainersuche aber beispielsweise SEIT JAHREN nicht (zuletzt Hecking). Hecking ist kein Trainer für eine Mannschaft mit Champions League Ambitionen, das wurde hier nun wirklich schon seit Monaten durchgekaut. Und diese Tatsache trifft auf Labbadia ebenso zu! Labbadia ist wie Hecking einer, der eine Mannschaft grundsätzlich stabilisiert, aber eine Mannschaft weiterentwickeln und den Spielstil nachhaltig prägen, das schaffen beide nicht.

      Dein Beitrag macht mir zum Vorwurf, ich würde davon ausgehen, dass eine Verpflichtung von AVG, Van Gaal,… automatisch Erfolg bedeutet, dabei wirst du diese Aussage in keinem Satz finden. Natürlich geht mit der Verpflichtung eines BL-unerfahrenen Trainers ein Risiko einher, das es aber wert sein kann und das ist der springende Punkt. Es geht mir darum, dass mein Verein wenigstens EINMAL langfristig denkt, EINMAL sich gegen die konservative Wahl entscheidet. Das mache ich den Verantwortlichen zum Vorwurf.

      14
    • Als der Admin meinen letzten Kommentar verschoben hat, ist ein Zusatz verloren gegangen, den ich noch eingefuegt hatte: „So bekommt man den Eindruck, dass Allofs dem AR jeden Trainer verkaufen koennte.“

      @wobbs: Natuerlich kann es auch sein, dass der AR umschwenkt, weil er genau weiss, welche Alternativen zur Wahl stehen. Allerdings bin ich der Auffassung, dass er den Manager mit einem Anforderungsprofil auf die Trainersuche schickt und nicht abwartet, welche Kandidaten dieser am besten verkauft.

      0
    • Aber auch Du kannst mir nicht die Frage beantworten, welcher Trainer, der Deinem Anforderungsprofil entspricht, bereit und in der Lage wäre, jetzt sofort zu uns zu kommen. Aber genau das ist das Problem: Wir sind davon abhängig, was sich tatsächlich machen lässt!

      Oder willst Du mit VI bis zu Winterpause bzw. die ganze Saison weitermachen, wenn keiner der gewünschten Trainer jetzt verfügbar ist? Ich verstehe Deine Antwort so, dass Du selbst nicht weißt, wer mit Deinem Anforderungsprofil jetzt zur Verfügung stünde.

      Und zur Langfristperspektive: wir sind ganz am Boden und ich gestehe, dass der Klassenerhalt derzeit für mich im Vordergrund steht.

      Das kann man sicherlich anders sehen, sollte dann aber nicht meckern, wenn es direkt in Liga 2 geht.

      4
    • Ja wobbs, ich denke das ist momentan die größte Schwierigkeit. Einen solchen Trainer zu finden ist sicherlich nicht einfach, da stimme ich dir zu. Aber das sollte nichtsdestotrotz trotzdem unser Ziel sein.

      Ich denke, diese Aussage, die ich aus dem Artikel zitiert hatte, war der Hauptauslöser für meinen Post. Falls es wirklich stimmt, dass man eher nach einem Feuerwehrmann/Motivator SUCHT, anstatt nach einem talentierten Fachmann, der für eine Spielidee steht, dann ist das für mich einfach ein absolutes Armutszeugnis und zeigt mir, dass man aus der Beschäftigung und den Gründen des vorzeitigen Endes von Hecking nichts gelernt hat. Wenn man schon im Vorhinein eine solche Lösung ablehnt, darf man sich als Fan denke ich zurecht beschweren und das war auch der Kritikpunkt meines ursprünglichen Textes.

      5
    • Für mich ist die Wurzel allen Übels, dass man sich nicht im Mai von Hecking getrennt hat und nicht schon am Mitte der Rückrunde die Fühler nach einem neuen Trainer ausgestreckt hat.

      Damals wäre der Markt für den Vfl besser gewesen und man hätte sicherlich die Möglichkeit gehabt, mit langfristiger Perspektive (was halt so im modernen Fussball als langfristig gilt) zu planen.

      Das hat man grandios in den Sand gesetzt.

      Und jetzt kann man nur noch reparieren. Aus meiner Sicht ist das sehr ärgerlich. Die Sommervorbereitung und die ersten 9 Spieltage sind schonmal weg, so dass die Zeit für den neuen Trainer, die Spieler auf Reihe zu bekommen, immer geringer wird.

      Dazu ist der Trainermarkt viel übersichtlicher und faktisch auf arbeitslose Trainer beschränkt. Mitten in der Hinrunde wird man wohl kaum einen Trainer aus seinem Vertrag rauskaufen können, jedenfalls keinen, der nicht unmittelbr vor dem eigenen Rauswurf steht.

      Wahrscheinlich sind wir gar nicht so weit auseinander. Ich bin halt nur weniger hoffnungsfroh hinsichtlich der Möglichkeiten, die man in unserer Situation bei der Trainersuche mitten in der Hinrunde hat.

      3
  4. Ich bin nicht für labbadia :vfl:

    (edit/admin: und weiter? kommt da noch mehr?)

    26
    • Man sieht das Niveau einiger User hier im Blog, wenn so ein Post tatsächlich 15 Daumen nach oben bekommt… :rad:

      10
    • Leider sieht man eben nicht wer den Daumen hoch gedrückt hat, daher hat man leider nur einen Wert.

      4
    • Das ist ja richtig, man darf ja sogar diese Meinung haben. Man kann ja Vorbehalte gegen diese und jene Entscheidung haben, auch nachvollziehbare Gründe für andere…aber das?

      Sorry, aber Jammern um des Jammerns Willen…wo sind wir angekommen?

      1
    • Bin da voll bei dir, ist aber leider kein „Wunder“ gleiches gilt für Einzeiler die nur positives hervorheben…

      Damit meine ich nicht konstruktive Beiträge, die auch oder nur positives sehen…!

      2
    • Naja, von den Einzeiler-Schreibern gibt es hier zum Glück nicht sehr viele. Im übrigen hatte der Post 5 Daumen nach oben als ich den editieren Zusatz schrieb. Vielleicht gab es den Rest der Daumen nach oben ja auch für meine editierte Anmerkung. …

      8
    • Das ist gut möglich, möchte mich auch entschuldigen für meine Reaktion.

      Aber in gewisser Weise spiegelt es die letzten Wochen auf eine gewisse Art und Weise wieder :) .

      Sicherlich ist es zur Zeit schwer positiv heranzugehen an das Thema VfL und die aktuelle Situation, aber irgendwann muss man ja mal etwas durchbrechen und nach vorne schauen.
      Die Fehler der Vergangenheit kann niemand mehr korrigieren.

      0
    • Doch Fehler wenn man sich erkennt dann soll man sie korrigieren und in Zukunft abstellen. Aber da fehlt Mr der Glaube beim AR und bei KA.

      0
  5. Gibt es nicht irgendwo jemanden wie er in Hoffenheim gefunden wurde? Einen jungen ehrgeizigen Trainer? Ich mag diese Typen , weil ich glaube dass sie viel näher an den Spielern sind! Teil der Mannschaft und nicht der verlängerte Arm der Vereinsführung ! Wir brauchen wieder Spaß : auf dem Rasen, auf dem Trainingsplatz, im Stadion!

    4
  6. Ich stelle mir gerade vor, was hier im blog passiert, wenn der Vfl irgendeinen ehrgeizigen jungen Trainer verpflichtet, der bislang als U19-Trainer bei irgendeinem anderen Verein gearbeitet hat und den keiner kennt.

    Die eine Fraktion ist begeistert und sieht in ihm den kommenden Welttrainer,der uns in obere Regionen führen wird. Hauptargument ist allerdings, dass „junger ehrgeiziger Nachwuchstrainer“ gerade in ist und man sich damit endlich mal hip fühlt.

    Die andere Fraktion beschwört den sicheren Weltuntergang, sprich Abstieg als abgeschlagener Tabellenletzter. Hauptargument ist, dass der Trainer keinerlei Erfahrung im Umgang mit (Möchtegern-)Stars und unzufriedenen Spieler-Ich-AGs hat und unsere Spieler einen solchen Trainer ohne jegliches Renomee niemals ernst nehmen werden und sich von dem nichts sagen lassen werden.

    Stelle ich mir sehr lustig vor.

    16
    • Naja immerhin wäre es dort ausgewogener als bei Labbadia. Bei ihm konnte bisher hier von keinem User lesen, dass er die Wunschlösung sei. :schweigen:

      8
  7. Also wenn Labbadia kommt, bin ehrlich zu tiefst enttäuscht.

    Man möchte einen Top-Trainer mit internationalen Ruf haben und man nimmt Labbadia.

    Man hat einen Top-Trainer der im Sommer kommen würde und lehnt Ihn ab.

    Man wollte nicht den Typ-Hecking haben und holt einen ähnlichen Typen.

    Man kommunziert, dass man sich mit einem Trainer getroffen hat, der noch nicht in den Medien rumgeistert, aber holt genau diesen.

    12
    • Welcher Top Trainer würde denn kommen?
      Villas Boas?

      Zwischen Interesse und der kommen wollen würde ist ein himmelweiter Unterschied.

      13
    • Exilniedersachse

      Die Anzahl der Defizite die AVB in Wolfsburg ausgleichen kann, ist es wert auf jede Forderung einzugehen.
      BL bedeutet Reset, selbe Situation wie vor Heckings Entlassung wieder hergestellt. Dann muss man in Winter wieder versuchen Kaderhygiene zu betreiben.

      3
  8. Neuer Artikel der WAZ zu Labbadia:
    http://www.waz-online.de/VfL/Aktuell/Labbadia-will-nicht-nur-als-Feuerwehrmann-zum-VfL

    Interessant: Allofs will Labbadia offenbar wirklich nur kurzfristig als Feuerwehrmann bis Saisonende.

    Dann könnte ja ein größerer Trainer wie Boas kommen. Das ist doch auch das, was hier die meisten sich wünschen bzw einige gestern schon als absurd abgetan haben. Immerhin denkt Allofs offenbar auch so.

    Aber leider ist das für Labbadia wohl zu wenig. Im Text steht, dass er längerfristig bleiben will und das Team auch entwicklen will. Schwierige Verhandlungen.

    Ich bin gespannt, was am Ende dabei herauskommt.

    3
    • Labbadia wolle einen längerfristigen Vertrag, um eine Mannschaft zu entwickeln, und bei Spielertransfer mehr Mitspracherecht. Ob nun Labbadia oder wer auch immer – ich halte diese Forderung für absolut legitim. Lösung wäre wohl eine Option bei z.B. Platz 8 oder zum Saisonende.

      5
    • Ich halte auch nicht wirklich viel davon, wenn jetzt ein Trainer geholt wird, der definitiv nur bis zum Saisonende bleibt.

      Ich habe Zweifel, ob wirklich jeder Spieler den ernst nehmen würde oder sich nicht doch enige sagen: „Lass den mal reden. Den überlebe ich hier sowieso.“

      Außerdem kann es ein Problem werden, wenn der Trainer erfolgreicher arbeitet als gedacht. Will man den dann wirklich gehen lassen? Zu einem direkten Konkurrenten, der sich öffentlich über die dämlichen Wolfsburger freut? Ich weiß nicht recht….

      Die BILD hat doch einen Vertrag bis Sommer 2017 ins Spiel gebracht, der sich bei Klassenerhalt um 1 Jahr verlängert.

      Solch ein Konstrukt hätte den Vorteil, dass man als Spieler damit rechnen muss, dass der Trainer länger bleibt und man den Trainer im Erfolgsfall behalten könnte.

      Wenn man aber doch nicht so ganz von ihm überzeugt ist oder man sich anders ausrichten will, dann kann man trotzdem den Markt sondieren und den Trainer ggf. im Sommer freistellen. Das Gehalt für das 2. Jahr bei uns wäre dann eine Art Prämie für den Klassenerhalt (oder das im Vertrag genannte Ziel, z.B. mindestens Tabellenplatz x).

      Mit einem Vertrag bis Sommer 2018 könnte ich also durchaus leben, da er -auch wirtschaftlich- alle Optionen offen hält und man dem neuen Trainer nicht gleich zu Beginn seiner Tätigkeit einen Stempel als Übergangs-Aushilfe, die man nur nimmt, weil man nichts besseres bekommen hat, aufdrückt.

      3
    • Nur weil ein Trainer einen längeren Vertrag hat, bedeutet das ja noch nicht, dass er diesen erfüllt. Klar, es geht auch um Abfindungen. Aber wer Schürrle für über 30 Mio. kauft oder eine Kruse für mickrige 6 Mio. abgibt, wird eine Abfindung für einen Trainer verschmerzen können. Man kann sich ja auch einvernehmlich trennen.

      2
    • Coprolalia under Control

      Naja ob sie den für voll nehmen… die Frage stellt sich eher nicht wirklich, denke ich.
      Dann ist man schnell draußen aus dem Team und dann wird der Spieler auch wieder uninteressant für einen Transfer.

      Angeblich wollen ja so viele weg von VfL. Demnach kann es eine gute zweckgemeinschaft sein, die sagt, wir machen jetzt hier mal eine Saison bei der wir das beste rausholen. Der Spieler empfiehlt sich für bessere Vereine und der Trainer hat gezeigt das er es kann.

      Labbadia hat damals auch Trochowski rausgestrichen, und er war unumstritten. Wer bei ihm nicht mitzieht, dessen Karriere kann dann auch schnell mal stocken.

      Außerdem wenn es klar sein sollte dass ab Zeitpunkt x ein anderer Trainer am Ruder ist der bereits feststeht, wird dieser schon jetzt genau hinschauen.

      Aber bei all dieser Überlegung, macht es für mich immer noch keinen Sinn wieso sich Labbadia darauf einlassen sollte. Labbadia würde auch wieder einen Bundesligaverein finden der ihn länger verpflichtet. Er ist nicht wie ein Spieler Lord der noch ein letztes Mal was beweisen muss.

      Ich glaube nicht an die Möglichkeit, Labbadia zum stabilisieren und dann ein AVB. Das passt auch nicht zu Allofs bisherigem handeln.

      2
    • Wir stecken doch praktisch in einem Dilemma. Einen absoluten Top-Trainer bekommen wir jetzt nicht. Einen Feuerwehrmann wollen wir nicht. Eine Mischung aus beiden, einen Feuerwehrmann für den Rest der Saison, mit der Möglichkeit auf einen Top-Trainer im nächsten Sommer, ist total unrealistisch aus den oben genannten Gründen von euch.

      Was soll man denn tun? Den jungen, frischen Nachwuchstrainer sehe ich bei uns nicht. Kein Star a la Draxler oder Gomez würde auf so einen Trainer hören. Das kann man machen, wenn man im Kader lauter 20-jährige Talente hätte, wie Augsburg oder Ingolstadt, aber nicht, wenn man wie wir Stars rumlaufen hat, die schwer zu handeln sind.

      Ich würde Van Gaal holen. Der passt zu unserem Kader und könnte mit ihnen fertig werden.

      10
  9. Für unzufriedene „Spieler ICH AGs“ gibt’s zur Not auch warme Decken und einen Platz im Stadion, von dem man das Spielgeschehen hervorragend verfolgen kann! Nein im Ernst: in einem erfolgreichen Team haben unzufriedene keinen Platz . Ich mag das Gerede von der hohen Qualität, die diese Mannschaft hat, nichts mehr hören! Ich möchte eine Mannschaft sehen, Spieler die Lust und Freude haben! Und das traue ich einem jungen engagierte Trainer eher zu als einem der gerade Zeit hat! Und einen Namen… Deswegen wäre ich nicht für Herrn Labbadia . Sollte es dazu kommen, was ich glaube, wünsche ich mir dass ich unrecht habe und endlich wieder Fußball gespielt wird!

    4
  10. Ich glaube nicht, dass es Labbadia wird, sondern einer den wir nicht auf dem Zettel haben! Vielleicht wird es auch Thomas Doll (seine Aussage bei der Sky Fußballdebatte war spannend und passt zum Gerücht von tm.de)! Da kann echt was dran sein!

    4
  11. Wenn Thomas Doll die Alternative sein sollte, dann schnell Labbadia. Scherz beiseite: die Frage stellt sich ja ntürlich ob man Labbadia verpflichten soll mit einer längerfristigen Perspektive und auch grössere Mitspracherecht bei den Transfers. Das hiesse ja auch sich an den Trainer wirklich binden. Dann müsste man auch relativ überzeugt sein, von seiner Qualität.

    Wenn das Ziel in der Zunkunft CL etc sein sollte spricht wohl eigentlich nichts gegen Labbadia, so wenig wie etwas tatsächlich gegen Hecking sprach vor drei Jahren. Die Erfolge kamen so wie gedacht, nur der Kater war nicht zu vermeiden.

    Zu jungen Trainern wie Nagelsmann: nicht vergessen, dass diese Lösungen nur zu stande kamen, nach dem andere Lösungen, mehr traditionelle, nicht funktionierten. Bei Hoffenheim war ja sowohl Nagelsmann wie Gisdol solche Beispiele, und bei Gisdol war die Begeisterung nach einem Jahr wieder deutlich gesunken. Bei Schubert in Gladbach kommt es jetzt ein bisschen ähnlich vor. Anfängliche Euphorie heisst lange nicht dauerhafte Qualität.

    4
  12. Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht was hier alle gegen den Herrn Ismael haben, er scheint ja sehr bemüht zu sein und ist doch ebenfalls ein junger, aufstrebender Trainer!
    Mit unserer U23 ist er zweimal mit einer fast komplett neuen Mannschaft Meister der RL Nord geworden, die Aufstiegsspiele mal dahin gestellt, da war sicherlich auch etwas Pech dabei und sollten U23 Team von Bundesligisten in der 3. Liga spielen? (gut, diese Frage steht auf einem anderen Blatt, ganz klar)

    Nur weil er in Nürnberg nicht so recht Fuß fassen konnte muss er ja nicht zwangsläufig schlecht sein!
    Scheinbar weiss er bei uns auch wo mal die Schrauben nachstellen muss:
    http://www.waz-online.de/VfL/Aktuell/Kraftzirkel-mit-Medizinbaellen-Ismael-macht-s-wie-Magath

    Egal, er wird wohl so oder so nach dem Freiburg-Spiel Gesichte sein!

    Was ich nur sagen wollte:
    Viele jammern und heulen rum, wenn Trainer wie Labbadia oder jetzt Doll diskutiert werden und fordern den jungen aufstrebenden Trainer, der in einer U-Mannschaft erste Erfolge hat.
    Wir haben derzeit Ismael, da wird auch gejammert und geheult!
    Ein Nagelsmann wird nicht kommen!!!
    Ein Villas-Boas möchte gerne zuerst sein Sabbatjahr zuende bringen, hat aber wohl Interesse angdeutet.
    Hier wird dann schnell auf KA geschimpft, weil er nicht sofort die ‚große‘ Lösung präsentiert!
    WER ist denn die große Lösung?

    Im Sommer könnte man bspw. auch bei einem Herrn Kovac anklopfen, der in Frankfurt super Arbeit leistet und dann ablösefrei wäre bzw. endet dessen Vertrag!

    Aber gut, man wird ja bald schlauer sein und ich bin gespannt ob der neue Trainer, wer immer es dann sein wird, hier eine faire Chance bekommt…

    13
    • Meiner Meinung nach spricht gegen Ismael, dass er bis dato 0 Punkte in der Bundesliga geholt hat. Und ich sehe nicht, dass sich daran am Wochenende etwas ändert.
      Natürlich kann Ismael in der kurzen Zeit keine Wunder vollbringen. Auf der anderen Seite hat er auch den oftmals kurzfristig durch Trainerwechsel entstehenden Leistungsschub in keiner Weise nutzen oder heraufbeschwören können. Ich sträube mich ernsthaft dagegen den Umstand dass die Mannschaft in Darmstadt in Unterzahl nicht auseinander gefallen ist (wann hat Darmstadt mal drei Tore in der Bundesliga geschossen?) und gegen Leverkusen eine Halbzeit lang ordentlich gespielt hat (nach dem 1:0 keine einzige Chance mehr gehabt) als positiv zu empfinden. Das führt mir nur all zu schmerzhaft vor Augen wie finster unsere Situation aktuell ist. Allein dass wir Ende Oktober Anfang November darüber diskutieren, ob der Vertrag des neuen Trainers ein Klausel mit automatischer Verlängerung bei Klassenerhalt erhält… Wahnsinn.
      Zur Trainerdebatte: ich befürchte aktuell ist es eher so, dass man suchen muss wer überhaupt bereit wäre die Truppe jetzt zu übernehmen. Die Qual der Wahl im Bereich der Wunschtrainer hat man sicherlich nicht.

      9
    • Das bedeutet aber, dass ein junger erfolgshungriger Nachwuchstrainer nicht der richtige für uns ist. Der hat auch noch keine Punkte in der Bundesliga geholt und ob er eine Euphorie entfachen oder nutzen kann, weiß keiner. Musste er ja noch nie.

      3
    • Natürlich spricht es nicht für Ismaël, dass der Soforteffekt nicht eingetreten ist. Aber ich denke auch, dass die Probleme bei uns viel tiefer liegen als bei einer Mannschaft, die einfach mal eine Durststrecke erlebt. Wir haben hier m.E. einen völlig überschätzten Kader, der zudem unsinnig zusammengestellt ist, eine aberwitzige Hierarchie mit vermeintlichen Führungsspielern an der Spitze, die gern längst weg wären, keine Leidenschaft… Dazu auch noch viele Verletzte und ein Management, das wohl eher nicht leistungsfördernd wirkt, sondern kritisch gesehen wird. Neue Impulse durch neue Spieler gibt’s frühestens im Winter. Die Saison ist noch arschlang, die Ziele sind jedoch schon fast verspielt. Ausblick ist eine trotzlose lange Restsaison. Hurra! Unter diesen Bedingungen hätte es jeder Interimstrainer genauso wie jeder neue Trainer echt schwer. Ismaëls Situation ist ja leider nicht mit der von z.B. Schubert zu vergleichen, der Gladbach nach Favre übernahm. Auch ein Trainerwechsel wird entsprechend meiner Erwartung kein Wunder bewirken.

      0
    • Wenn er trotz geleiteter Bundesligaspiele in diesen keine Punkte geholt hat, ist er nicht der richtige.
      Denn wenn man so einen holt ist genau das ja die Aufgabe: Punkte holen, Euphorie entfachen, Spielsystem entwickeln.
      Das kann Ismael mMn nicht. Sollte man einen Nachwuchstrainer verpflichten, wäre ich froh wenn der das könnte.

      2
    • Allein die Trainingseinehiten von Ismael sprechen schon Bände. Jetzt in seiner letzten Woche, fängt Er anscheinend wirklich an die Mannschaft zu trainieren.
      Vorher war es ja überwiegen Lokhoff der das Training leitete. Auch die Trainingseinheiten nach dem Leverkusen-Spiel, sind nicht gerade begeisterungsfähig: Sonntag – Auslaufen
      Montag – Frei
      Dienstag – 1 mal Training
      Mittwoch – 2 mal Training

      1
  13. Laut tm.de steht Villas Boas auf der Liste von möglichen Trainern bei Inter.

    1
    • Inter hat einen guten Kader und spielt EL wenn ich mich nicht irre. Vielleicht ist man deshalb im AR von der „großen“ Lösung abgerückt, weil man es aktuell für nicht machbar hält? Würde zu den Berichten passen, ob es tatsächlich stimmt muss man mal abwarten.

      Jetzt ist man gefordert, kreativ zu sein. Gerade das macht mir irgendwie Angst…

      2
  14. Wie der kicker berichtet, haben Mittelsmänner beim Erfolgscoach von Hertha BSC angefragt. Der Ungar hat mit den Berlinern den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte hingelegt.
    Quelle : Spox.com

    0
    • Ich frage mich wirklich, was man sich davon verspricht, bei Trainern anzufragen, deren Team auf Platz 1 in Frankreich oder Platz 5 in der Bundesliga stehen. Was kann man denen denn bieten?

      5
  15. Kohle. Und der Trainer kann von sich behaupten, eine kurze Zeit lang Julian Draxler trainiert zu haben, den zukünftigen Weltfußballer…

    12
  16. Die Rufe nach einem Konzepttrainer möglichst mit Renomée klingen verlockend, allerdings halte ich diese ob der aktuellen Situation für nicht angebracht. Zur Umsetzung eines Konzeptes muss dem Trainer immer auch das passende Spielermaterial zur Verfügung stehen. Neuverpflichtungen kann es erst zur RR wieder geben. Sehr unwahrscheinlich, dass ein Trainer das passende Konzept für diese unsere Mannschaft parat hat. Zudem ist dieser Trainertypus wie schon so oft geschrieben auf dem Markt kaum verfügbar. Ein Konzept Spielern überzustülpen, die dafür nicht geeignet sind, geht nicht auf. Käme ein solcher Trainer bereits heute, ist er möglicherweise bereits zum neuen Jahr verbrannt.
    So bitter es ist, aber wirklich Sinn macht der große konzeptionelle Wechsel erst im Sommer. Bis dahin heißt es wohl durchbeißen und Punkte zusammenklauben. Mit Bruno, Ismael oder wer sonst als Retter kommen mag.

    3
    • „Ein Konzept Spielern überzustülpen, die dafür nicht geeignet sind, geht nicht auf.“ Stimmt, aber bei meiner Vorstellung von einem Konzepttrainer geht es nicht darum. Ein Konzepttrainer ist fuer mich jemand, der ein langfristiges Konzept hat und der aber vor allem auch ein kurzfristiges Konzept hat, wie er mit dem vorhandenen Kader etwas erreichen kann. Ein Trainer, der sein System den Spielern ueberstuelpt, hatten wir ja nun gerade…

      2
  17. http://www.sportal.de/trainersuche-vfl-wolfsburg-kontaktierte-pal-dardai-1-2016110368330800000

    Normalerweise müssten wir auch bei Tuchel anfragen. Wäre die logische Konsequenz. :lach:

    3
    • Alleine bei Leuten anzufragen die zurzeit erfolgreich sind (Favre,Dardai) ist doch wirklich lächerlich. Haben Allofs und Co. ernsthaft damit gerechnet dort irgendwo ein Ja zu bekommen? Das ist doch total realitätsfern.

      Vielleicht sollten wir auch noch bei Ancelotti und Tuchel anfragen. Vielleicht hat ja einer Bock.

      9
    • Dardai, Labbadia… das sind Typen… da ist der Weg zu Thomas Doll nicht weit. Und ich kann mich nur an einen Bundesligatrainer erinnern, der noch unqualifizierteres Gequatsche zu Protokoll gegeben hat: Andi Brehme.

      Simeone wäre wohl unser Idealkandidat – wenn er Deutsch könnte und hier umsonst arbeiten würde.

      4
  18. Was muss sich ändern?
    Meiner Meinung nach haben wir in Wolfsburg folgendes Problem:

    Der Slogan „Arbeit, Fußball, Leidenschaft“ passt nicht zu dem Konzept, welches unser AR hat.
    Falls dort überhaupt ein Konzept vorliegt….
    Über Jahre hinweg macht immer und immer wieder dieselben Fehler. Schlimmer als ein Kleinkind, was auf die heiße Herdplatte fasst und erkennt, dass es das nicht wieder tun sollte.
    Letztlich ist egal welcher Manager oder Trainer in Wolfsburg anheuert, denn die Marschrichtung kommt ja von oben aus dem Aufsichtsrat.
    Deren Ziel ist es möglichst schnell ins internationale Geschäft mit großen Namen, die dies angeblich automatisch versprechen.
    Doch, dass dieses in Wolfsburg nicht so möglich ist, sollte nun eigentlich der letzte Mensch auf diesem Planeten gemerkt haben. Dieses ständige Auf und Ab wird sich nicht ändern, es sei denn es erfolgt ein generelles Umdenken.
    Und genau dieses Umdenken muss im Aufsichtsrat anfangen.
    Von oben muss ein Konzept vorliegen, welches zu der Stadt und den Gegebenheiten in Wolfsburg passt. Denn das Umfeld und die Eigenheiten des Vereins sind speziell und nicht übertragbar. „Stars“ wie Gomez, Draxler, Schürrle, Luiz Gustavo, D’Allessandro, wer hier nicht schon alles war, funktionieren nicht automatisch weil sie einen großen Namen haben.
    Dieses Konzept sollte einen Geschäftsführer Sport beinhalten, der den Weg des AR kommuniziert und ausführt. Dort gibt es meines Erachtens nur eine Möglichkeit.
    Nicht die teuren Stars mit dem dicken Geldbeutel herlocken, sondern entwicklungsfähige Spieler, die auf dem Sprung zu größerem sind.
    Natürlich beinhaltet das die Gefahr, dass des Öfteren Spieler abwandern und nach etwas größerem streben. Allerdings sind wir noch lange nicht in der Position den Spielern so etwas zu bieten.
    in 20 – 30 Jahren, wenn der Erfolg Früchte tragen sollte, kann man über einen anderen Weg nachdenken. Man muss sich erstmal langfristig positionieren. Genau das haben wir nämlich in
    20 (!!!!!!!) Jahren nicht geschafft.
    Spieler wie Arnold, Gerhardt, Bruma sind eine gute Basis. Dazu brauchen wir weitere hungrige Spieler. Didavi ist die richtige Richtung.
    Dazu brauch man natürlich neben einem Geschäftsführer einen Trainer, der dieses Konzept umsetzt.
    Seit Jahren fragt man sich in Wolfsburg, für welchen Spilstil man steht.
    Ich kann es euch nicht sagen, weil es meiner Meinung zwischen AR/Geschäftsführer/trainer nicht stimmt. Man geht keinen gleichen Weg. Es wird von oben etwas verlangt, was nicht nachhaltig ist und sich entwickeln kann.
    Der Trainer muss mit entwicklungsfähigen Spielern umgehen können, sie logischerweise weiterentwickeln und ebenso motivieren können.
    Man braucht ein homogenes Team mit einer klaren, sportlichen Ausrichtung.
    Alle belächeln RB Leipzig. Allerdings hat dieser Verein ein überragendes Konzept. Ebenso ein entwicklungsfähiges Team, alle ziehen an einem Strang, es gibt keine großen Stars die Unruhe reinbringen.
    Hoffenheim hat auch endlich erkannt worauf es ankommt und wie man das vorhandene Geld richtig einbringt. Die Jugendarbeit war schon immer Klasse, mittlerweile trägt sie Früchte.
    Spieler wie Süle, Amiri, Zuber, usw stehen in der Startelf. Ebenso sucht man hier vergeblich nach großen Stars. Köln hat mit Schmadtke und Stöger ein gutes Duo gefunden, die einen sehr guten Job machen. Köln hat vor 2 Jahren angefangen sich neu auszurichten. Die erste Saison war holprig, letzte Saison haben die sich stabilisiert und diese Saison zeigt die Mannschaft, was eine konstante Entwicklung mit einem stimmigen Konzept zu leisten vermag.
    Die Summen, die wir ausgeben nur um Spieler zu holen sind absoluter Schwachsinn. Dass dieses nicht Charakterfördernd ist, sollte doch jedem klar sein. Mit Geld alleine kann man keinen Einsatz, Willen und die Leidenschaft kaufen, das sind Grundtugenden!
    Daher nochmal mein Apell. Es muss sich schnellstens etwas ändern. Der Aufsichtsrat muss umdenken und nun langsam mal erkennen, wie die Uhren ticken.

    Als erstes würde ich folgende Spieler schnellstens (im Winter) aussortieren (Verkauf, Leihe, Tribüne, Auflösung):
    Gomez, Draxler, Rodriguez, Vierinha, Caliguiri, Träsch, Luiz Gustavo, Wollscheid

    Bei folgenden Spielern muss man genau hinschauen, ob sie in der Lage sind den neuen Weg charakterlich und sportlich mitzugehen:

    Ascues, Bruma, Grün, Knoche, Jung, Azzaoui, Henrique, Brekalo, Guilavogui, Stolze, Zawada

    Mit den daraus verbleibenden und den restlichen, nicht aufgezählten Spielern lässt sich ein gutes Grundkonstrukt bilden.

    Als nächstes muss unser Scouting dringend an dem Konzept angepasst oder eventuell neu ausgerichtet werden. Ich kenne die Strukturen des Scoutingbereichs nicht gut genug, um zu beurteilen was verändert werden muss. Das Ergebnis der letzten Jahre stimmt mich jedoch nicht positiv.

    Zur gleichen Zeit muss ein Geschäftsführer Sport installiert werden, der den neu ausgerichteten Weg mitgeht bzw diesen auch weitesgehend prägt.
    D.h. die Zukunft der Spieler liegt bei jungen, hunrigen und motivierten Spielern, die allesamt was erreichen wollen. Der Geschäftsführer muss eben diese Spieler verpflichten, die großen Gehälter um Spieler den Verein schmackhaft zu machen, müssen dringend ein Ende haben!

    Dazu kommt dann der Trainer, wie oben bereits geschrieben, ebenfalls jemand, der sich beweisen will und muss. Natürlich sollte er schon Erfolge im Jugendbereich haben.
    Das Konzept des Trainers muss einfach schlüssig sein und zur Neuausrichtung passen. Ich möchte hier keine Altstars sehen, wie van Gaal, AVB, Favre, Labbadia und Co.
    Das ist doch die gleiche zukunftslose Aussicht wie bisher.

    Aber wahrscheinlich bleibt das alles nur Wunschdenken!
    Ich finde es beschämend und absolut traurig, wie sich der Verein und die Fanszene für 20 Jahre 1.Liga feiern lassen.
    Was ist denn in diesen 20 Jahren passiert?
    Wir haben zufällig und äußerst glücklich unsere 1. Meisterschaft feiern können. Natürlich war der Moment überragend. Aber letztlich ist er nur zustande gekommen, weil u.a. Bayern München nicht ihre Leistung abgerufen haben. Unser Glück hieß Jürgen Klinsmann. Bei einem normalen Saisonverlauf wären wir maximal 3. geworden. Natürlich freut mich das auch, es steht halt leider nichts Nachhaltiges dahinter. Das war kein Erfolg, der durch ein langfristiges Konzept entstanden ist, sondern eine Mischung aus Glück und Zufall. Letztlich ist man nach der Meisterschaft wieder tief gefallen.
    Das nächste Beispiel ist der Sieg des DFB-Pokals. Ohne den Spieler deBruyne und dem tragischen Tod von Junior, wäre dieser Erfolg nicht passiert. Da bin ich mir ziemlich sicher. Natürlich ist das jetzt hypothetisch und klingt nach „Verschwörungstheorie“, aber damals war unser Stil:
    Gib den Ball de Bruyne und der macht schon was draus.
    Und unser Teamgefüge war damals schon nicht das Beste. Erst der tragische Tod von Junior hat auf einmal kurzfristig alles verändert, man ist zusammengerückt, hat für ihn gekämpft und gefightet.
    Er war Allgegenwertig. Ihm wurde von vielen Spielern der Sieg gewidmet. Und genau deswegen, konnten die Spieler noch weitere 10-20% mehr auch sich rausholen.

    Es ist traurig und eine absolute Farce. Der VfL ist hinter den Bayern der Verein, der die meisten Umsätze generiert. Und was springt letztlich dabei rum?
    In 20 Jahren hat man so viele Millionen verschwändet. Immer und immer wieder macht man die gleichen Fehler. Keine Nachhaltigkeit, kein Konzept, kein Gesicht und keine Philosophie.
    Und trotzdem jubelt man sich selbst zu, was man doch alles erreicht hat in den 20 Jahren.
    Ich persönlich sehe das anders. Das ganze Geld hätte man definitiv anders nutzen müssen.
    Die Investitionen stehen in keinem Verhältnis zum Ertrag. Absolut erbärmlich.

    Ein Umdenken ist zwingend erforderlich. Wieso passieren immer wieder die gleichen Fehler und man ändert nichts?
    Wieso wird Jahr für Jahr sinnlos viele Millionen für Gehälter der Stars rausgeschmissen?
    Wieso erkennt man nicht, dass der bisherige Weg den schnellen, kurzfristigen Erfolg zu kaufen nicht der richtige ist?

    Quo vadis? Vfl Wolfsburg ?

    30
    • Du weißt schon das der Slogan: Arbeit,Fussball, Leidenschaft nicht der VfL Slogan ist oder? Dieser Slogan ist von Fans weil wir uns mit „Fussball ist alles“ nicht identifizieren können haben wir unseren eigenen Slogan….

      3
    • Hey Lupo,
      natürlich weiß ich das. Der Slogan steht für die Besucher, Fans, Einwohner der Stadt und alle die sich mit dem Verein identifizieren.
      Und genau das fehlt dem VfL. Die Verantwortlichen erkennen nicht worauf es ankommt. Nämlich auf die genannten Attribute!

      1
  19. Ich höre immer wieder Frank de Boer jetzt und für die Zukunft. Kenne ihn nicht, wie ist er so?

    1
  20. Ein angenehmer Artikel über Benaglio.
    Ich finde ihn lesenswert.

    http://mobile2.tagesanzeiger.ch/articles/581a39e4ab5c376415000001

    18
    • Kann das nur bestätigen, der Artikel ist tatsächlich lesenswert, da es dem Artikel gelingt, den Menschen in den Vordergrund zu stellen. Interessant auch der Hinweis zur WAZ und deren (eher missglückten) Versuch auf vier Seiten das Debakel gegen LEV aufzuarbeiten. ;)

      1
    • Super guter Artikel! Danke!
      Kann den nur unterstreichen!

      Benaglio ist für Wolfsburg und den VfL einzigartig und ein Glücksfall und es macht ihn, zumindest für mich, nochmal ein Stück sympathischer!

      Und das sage ich als Wolfsburgfan und als VfL-Fan aus weiter Ferne!

      12
  21. Draxler hat einen Muskelfaserriss. Fehlt mehrere Wochen!

    5
  22. Immer wieder Verletzungssorgen.
    Da scheint einiges im Bereich Training und medizinische Abteilung falsch zu laufen.
    Schade, hätte gerne seine Reaktion nach dem letzten Spieltag gesehen.

    4
    • Allerdings haben auch andere Vereine wie z.B. Dortmund extrem mit Verletzungen zu kämpfen. Es kann auch einfach Pech sein was ja auch zur aktuellen Situation passen würde.

      1
    • Generell kann sowas natürlich statistisches „Pech“ sein.

      Allerdings hatte Dortmund besonders mit Verletzungen zu kämpfen als eine Dreifachbelastung bei dünnem Kader vorlag und die Spieler damit nicht richtig regenerieren konnten. Oder auf der letzten Rille fuhren.

      Dass bei uns eine Doppelbelastung bereits reicht, sollte man sich eventuell Gedanken machen.

      Eventuell auch Altlast aus der letzten Saison mit VF Championsleague und danach EM–>auch nicht die beste Regeneration (viele der aktuell Verletzten Spieler waren davon nur am Rande betroffen, daher für mich so nicht hinreichend als Erklärung).

      0
  23. Gute Besserung kann man da zunächst schreiben.

    Ich wünsche keinem Spieler eine Verletzung, aber kann dem nicht nur negatives abgewinnen.
    Ich denke, dass sich jeder Trainer schwer tut einen solchen Spieler auf die Bank zu setzen (Ablösesumme, Unruhe durch Medien, öffent. Äußerungen von Allofs), aber mit den „Leistungen“ war er keine Verstärkung für unser Team zuletzt. Ich finde es gut, dass VI und eventuell sein Nachfolger jetzt ohne diese Hypothek aufstellen kann. Und wenn er wieder fit ist, muss er sich wieder rankämpfen und kommt eventuell stärker zurück.

    2
  24. Zwar bedauerlich……jedoch verkraftbar. Denn Draxler ist in der jetzigen Situation ohnehin keine wirkliche Hilfe. Denn Kampf ist nun mal gar nicht sein Ding und körperloser Fußball in dieser Situation ist völlig fehl am Platz. Und ich gehe davon aus, dass er in der Transferperiode dieses Winters seinem unverhohlenen Wechselwunsch mit wiederum großer Deutlichkeit Nachdruck verleihen wird. Zumal das wohl auch bereits Thema beim Gespräch in diesem August mit Sanz und Allofs gewesen sein dürfte – im Rahmen des Ergolgten Stillhalteabkommens. Draxler wird eh nicht benötigt beim VfL insbesondere beim Aufbau einer neuen Mannschaft. Er ist kein Leader, allein Mitläufer… dass wurde bereits auf Schalke mehr als deutlich und hat sich hier lediglich noch einmal bestatigt. Diese Art Spieler helfen dem VfL in keiner Weise weiter. Jedoch die hoffentlich noch hohe Ablöse, möglichst schon im Januar 2017.

    10
  25. Sollte das Dardai-Geruecht stimmen, bekommt Allofs einen weiteren Punkt in der Kategorie „Lernresistenz“.
    Man erinnere sich an den Widerspruch zwischen Wildern in fremden Lagern (Hecking) und „sympathischer werden wollen“.
    Anfragen bei Trainern, die gerade einen Lauf haben und dort zufrieden sind, zeugt von erheblichen Wahrnehmungseintruebungen.
    Und wie stellt sich Allofs das eigentlich vor? Kann man die fehlende Verbundenheit zum VfL, die man manchen Spielern unterstellen darf, verbessern, indem man Ikonen eines anderen Clubs (Dardai immerhin Rekord-Buli-Spieler der Hertha) abkauft??
    Funktionierte ja auch mit dem S04-Urgestein Draxler hervorragend!! *Sarkasmus aus*

    OMG!!!!

    21
    • „Wenn ich über’s Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker, nicht mal schwimmen kann er.“
      Berti Vogts

      17
    • Ich stellte folgende Hypothese auf:

      Einen Trainer aus einem laufenden Vertrag herauszukaufen ist angestrebter, wachsender Sympathie abtraeglich.

      Worauf zielt also Dein Zitat ab?

      Wo ist Spasssucher wenn man ihn braucht?

      3
    • Exilniedersachse

      Naja, versuchen muss er ja was. Untätig von der Resterampe geht dann immernoch.

      0
    • Sympathie? Das ist wirklich der aller letzte Punkt, auf den wir jetzt schauen sollten. Hier geht es um unsere sportliche Zukunft.

      Allofs ist verpflichtet alle Möglichkeiten zu prüfen. Haben Dardai oder Favre vielleicht eine Ausstiegsklausel? Sowas muss doch zumindest geprüft werden. Ein guter Manager ist dazu verpflichtet.

      Wenn man keine Transfers (und die des Trainers zähle ich jetzt hier mal mit dazu) tätigen dürfte, nur weil man dadurch unsymapathisch werden könnte, dann muss man sich aus der 1. Bundesliga zurückziehen. Jeder 2. Spielertransfer stört die Konkurrenz, die anderen Fans. Wir locken doch ständig mit mehr Geld Spieler aus anderen Verträgen. Das machen Bayern, Dortmund, Gladbach, Leverkusen auch. Sogar die kleineren Klubs wildern in den unteren Ligen. So ist das Geschäft.

      Diese Kritik ist unsachlich. (Das würde sicherlich auch Spaßsucher sagen ;) )

      3
    • @Allofs.Klaus:
      Erstens sagte ich nicht, dass Sympathie bei der Trainersuche im Vordergrund stehen sollte.
      Ich beziehe mich ganz klar auf die Begebenheien rund um Hecking (Vergangenheit), Draxler (Gegenwart) und Dardai (Zukunft).

      Nochmal: Der VfL, Allofs, Hecking und sehr, sehr viele Fans erwarten, dass Julian Draxler sich nach Unterzeichnung des Vertrages sich voll und ganz mit dem Projekt VfL (meinetwegen auch das aktuelle Xtra-Mile) identifizieren soll. Gleiches gilt fuer die Wechselwilligen Gustavo und RiRo. Manche Leute wollen diese Spieler gerne mit Medizinbaellen aufm Ruecken schicken an den Kanal schicken.
      Es gibt ein ganz klares Identifaktionsproblem der Angestellten mit ihrem Arbeitgeber.
      Und nun soll eine Ikone wie Dardai von der Hertha mit Geld hierher gelockt werden??? Jemand der einst sagte, dass er nur Trainer von Ungarn und Berlin sein wolle?
      Da erkennt doch selbst eine Person mit bipolarer Stoerung einen Widerspruch!

      Was sollen denn Julian und Co dann denken? „Ach, den Pal zu locken ist voellig okay… aber wenn wir gelockt werden und dann um Freigabe bitten, dann sind wir due Dummen hier??“

      6
    • Ich kann diesbezüglich Pan`s Argumentation komplett nachvollziehen. Zum jetzigen Zeitpunkt bei Favre oder Dardai anzufragen ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Der Eine ist Tabellenführer in Frankreich, spielt in der CL, beginnt gerade erst ein neues Team zu formen und das sehr erfolgreich. Zu Dardais Leistungen bei Hertha ist auch alles gesagt.
      Zwischen „alle Möglichkeiten für seinen Verein abzuklopfen“ und „mit völlig unrealistischen Versuchen sich zur Lachnummer zu machen“ sehe ich immer noch einen großen Unterschied. Wir sind doch nicht Bayern oder Real, die mit noch viel größeren Geldscheinen und glänzenden Perspektiven winken.
      Wahrscheinlich weiß das Allofs selbst und der AR hat ihn zu derartigen Versuchen gedrängt, aber solche Kandidaten sind DERZEIT völlig abwegig.

      Wenn ich der Realität ins Auge sehe, dann sind die vermeintlichen Top-Trainer jetzt nicht verfügbar. Punkt aus. Also muss ich mich mit einer B-Lösung anfreunden, um das bestmögliche aus der Situation zu machen. Und die heißt eben Abstiegskampf. Über „Perspektivtrainer“, „Toptrainer“ und „eventuell ab kommenden Sommer“ müssen wir jetzt nicht mehr reden. Keiner weiß, wie dann der Kader aussieht und wer da welche Vorstellungen mitbringt. Wir müssen jetzt das Ruder rumreißen und in der Liga bleiben, sonst erübrigen sich alle weiteren Diskussionen.

      Ganz klar, mein WUNSCH sähe auch anders aus.

      4
  26. Dank der lustigen Arbeitsnachweise des Herrn Allofs, fallen mir so langsam keine Argumente mehr für meinen VFL gegenüber den Gelben, Roten und Blauen in meinem eigenen Klub ein. Schönen Dank dafür ! :top:

    0
  27. Mit Draxler hat Ismael nun den vierten Muskel-bzw. Bandverletzten innerhalb von 14 Tagen. Alle Verletzungen sind ohne Gegenspieler passiert.

    Da MUSS man das Training hinterfragen.

    11
  28. Willy Sagnol :vfl:

    1
    • Wie kommst du jetzt auf den?

      Mehr Infos wären nett…

      0
    • So wie ich das verfolgt habe, ist er bei Bordeaux gescheitert, weil er mehr die langfristige Perspektive des Klubs (z.B. Jugendarbeit) im Blick hatte, als den kurzfristigen Erfolg mit Blick auf die Tabelle. Das ist ihm zwar zu Gute zu halten, aber ich weiss nicht, ob er im Moment fuer den VfL geeignet waere.

      1
    • Ein Freund der aktuell in Frankreich in der hotelbranche arbeitet und wirklich gut vernetzt ist schrieb mir vorhin, dass willy sagnol dort wohl mit dem VFL in Verbindung gebracht wird.
      Dazu kommt, dass Sagnol am Flughafen gesehen wurde, auf dem weg nach Deutschland. Welcher Zielflughafen weiß er leider nicht.
      Und das Allofs relativ gute Kontakte nach Frankreich pflegt ist ja kein Geheimnis.

      Ist also ein stückweit Spekulation, wenn auch naheliegend.

      Spricht deutsch, kennt die bundesliga, wurde meinea Wissens noch nicht im Gerüchten erwähnt, steht für Jugendarbeit, kann aber auch mit Stars umgehen…
      Ich würde dem juten Willy ne Chance geben!!!
      :top:

      13
  29. Fragt Allofs bei „konzepttrainern “ wie dardai oder vielleicht nagelsmann oder Schmidt nach , heißt es: wie kann der nur, nix gelernt. ..
    Macht ers nicht oder konzentriert sich auf eine andere Art Trainer , kommen die gleichen Argumente. Ja was was nun ? Was wird (hier) gewünscht ? Gerne mit Namen

    8
    • @TOM: Beziehst Du Dich auf meinen Post? Falls ja: Wo habe ich das Wort Konzepttrainer genannt und wo sind bei meinem Beitrag die Namen Nagelsmann und Schmidt zu finden?

      Und was macht Schmidt und Nagelsmann eigentlich zu Konzepttrainern? Der rezente Erfolg?

      0
  30. Die Rufe nach einem Konzepttrainer möglichst mit Renomée klingen verlockend, allerdings halte ich diese ob der aktuellen Situation für nicht angebracht. Zur Umsetzung eines Konzeptes muss dem Trainer immer auch das passende Spielermaterial zur Verfügung stehen. Neuverpflichtungen kann es erst zur RR wieder geben. Sehr unwahrscheinlich, dass ein Trainer das passende Konzept für diese unsere Mannschaft parat hat. Zudem ist dieser Trainertypus wie schon so oft geschrieben auf dem Markt kaum verfügbar. Ein Konzept Spielern überzustülpen, die dafür nicht geeignet sind, geht nicht auf. Käme ein solcher Trainer bereits heute, ist er möglicherweise bereits zum neuen Jahr verbrannt.
    So bitter es ist, aber wirklich Sinn macht der große konzeptionelle Wechsel erst im Sommer. Bis dahin heißt es wohl durchbeißen und Punkte zusammenklauben. Mit Bruno, Ismael oder wer sonst als Retter kommen mag.

    3
  31. Waz schreibt, das Boas nach Shanghai wechselt. Seltsame Entscheidung.

    Labbadia schaut schon VFL DVD’s.

    0
    • So viel zum Thema ein Jahr Kreativpause. Dem chinesischen Angebot konnte er wohl nicht widerstehen.

      4
    • Spricht nicht gerade für seinen Charakter.
      Gut, dass dieser Kelch an uns vorüber geht.

      1
    • Mich würde die Quelle der WAZ ein mal interessieren, ansonsten wäre es mal typisch WAZ. Etwas raushauen und am Ende wird es was total anderes.

      Laut WAZ sollte ja aus internen Kreisen bekannt gewesen sein, dass Hecking noch das Spiel bekommt gegen Darmstadt. Ausgang bekannt.

      0
    • Es berichten einige Medien aus dem Ausland, dass Sven Göran Eriksson in den nächsten 48 Stunden entlassen wird.

      In China soll Villas Boas angeblich in den letzten Tagen gesichtet worden sein.

      Er soll in den nächsten Tagen sogar übernehmen, so liest es sich zumindest in manchen Medien. Sollte dem tatsächlich so sein, dann kann man da natürlich nichts machen.

      Da kann man dann keinem Verantwortlichen vom VfL einen Vorwurf machen. Es wird sicherlich nicht so sein, dass ein Angebot X zum Zeitpunkt Y einen AVB sofort hätte zu uns tendieren lassen…

      Für mich ist auf die Schnelle noch nicht ganz klar, wer die Urpsrungsquelle ist für die Information das AVB in China Trainer wird.

      2
    • Laut Infos von jonny.pl sollte auch ein Lukaku ganz sicher zum VfL wechseln. Naja, typisch jonny.pl.

      2
    • Habe ich jemals behauptet das Villas Boas hier unterschreibt und man kurz davor ist ihn zu verpflichten?
      Ich habe mich seit geraumer Zeit hier gar nicht mehr zu jeglichen Transfers bzw. solch einer Thematik gemeldet und regele diese Sachen ausschließlich nur noch über private Nachrichten…

      Weil genau so Leute wie Du Allofs.Klaus dann aus Ihren Ecken gekrochen kommen und die Tatsachen verdrehen. Zu der Thematik Lukaku, der aufmerksame Leser wird sich erinnern, dass ich nie davon schrieb, dass Lukaku definitiv zum VfL kommen wird… Man war kurz davor! Ich berichtete das man dran ist, bevor es in den Medien stand und ein Wechsel stand kurz bevor, es haperte am Geld… (5 Millionen die Du Allofs.Klaus nicht zahlen wollte) Was am Ende auch rauskam…

      Du meinst die Thematik Embolo, ich könnte hier etwas zu sagen, tue es aber nicht. Weisst du wieso? Weil du es am Ende so oder so in diese Richtung drehen wirst wie du es haben willst. So wie du es hier im Blog im Allgemeinen tust.

      Aber das lustige an der Sache, lieber Allofs.Klaus -> Du schreibst von Nivea, sich nicht gegenseitig anmachen, willst hier einen gewissen „Verhaltenskodex“ haben und würdest diktatorisch Mahatma, Hammerhau und andere Personen aus dem Blog rauswerfen, machst aber selbst andere Personen an.

      11
    • Vielen Dank jonny, dass du dich wie immer selbst entlarvst.

      Mit meinem Beitrag wollte ich genau diese Antwort provozieren und es hat geklappt. Du hattest damals gesagt, dass Lukaku kommt, dass Embolo kommt und wahrscheinlich noch ein paar weitere Vorhersagen, die nicht eingetroffen sind.

      Deine Begründung (frei Übersetzt): Defenitiv fest steht es erst, wenn die unterschrift unter dem Vertrag ist. Selbst wenn sich alle 3 Parteien zu 100% sicher sind und schon alle zum Termin der Vertragsunterschrift sind, kann 5 Minuten vorher ein Anruf kommen, wo ein Anbieter das Angebot verdoppelt und schon ist alles über den Haufen geworfen.

      Das ist das normale Transfergeschäft.

      Ich bin erstaunt, wenn Fans denken, dass Zeitungen schon Tage vorher genau wissen was passieren wird. Das ist naiv und das behaupten nicht mal die Zeitungen selbst. Nur versteht es kaum ein Fan einen Artikel richtig zu lesen.

      Zeitungen telefonieren mit Beratern, mit Angestellten, mit Leuten aus dem Umkreis, die ihnen verraten: Ja, derjenige war hier. Alle haben gelacht und ich habe gehört, dass es ganz gut aussieht. So oder so ähnlich läuft das ab. Dass das alles nur (im besten Fall) 70-80% Aussagen sind, sollte doch klar sein.

      Es gibt jetzt drei Beispiele, wo die Waz eine Meldung rausgehauen hat, die anschließend auch Bild und Kicker so geschrieben haben. Dass das nicht alles 100% in Stein gemeißelt ist, behauptet übrigens weder die waz noch kicker noch Bild.

      Einfach mal richtig die Zeitungen lesen, verstehen und nicht so viele Verschwörungstheorien aufstellen, wenn man sich am Ende doch der gleichen Erklärungen für fehlgeschlagene Geschichten bedient, wie die Zeitung und das übrigens zu Recht.

      Hecking böse, Allofs böse, Zeitung böse…
      Das ist das fehlende Niveau, von dem ich sprach.
      Für mich ist das Thema damit beendet.

      1
    • Bericht aus dem Postillion?
      Da hast Du wohl den Ironie-Button vergessen…

      0
    • Ich denke, dass WOB-TE13 den Usern diese Eigenleistung, die Ironie zu erkennen, wohl zugetraut hat…

      (Edit/admin: du hattest in letzter Zeit häufig den Vorsatz „mio“ vor deinem Nicknamen. Deswegen hatte das System dich nicht erkannt.)

      0
    • Ich denke der Postillon wird den meisten Wolfs Blogern bekannt sein. :)

      Aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, das aus so mancher Ironie bitterer Ernst werden kann…

      :ironie2:

      1
  32. „Der angeblich vom VfL Wolfsburg umworbene Andre Villas-Boas wird Trainer des FC Shanghai Dongya. Dies teilte der chinesische Klub mit.“

    http://m.sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/vfl-wolfsburg/wechsel-nach-china-villas-boas-wird-kein-wolf-48598210.sportMobile.html

    0
  33. Naja, sagen wir es mal so, jemand, der mit 39 Jahren schon auf das Geld in China schaut, so gut es auch ist…so sehr man ihn sich hier gewünscht hätte, auf diese Kandidaten Mensch kann man auch gut und gerne verzichten.

    Eine Trainerkarriere geht ja durchaus länger als die eines Spielers.

    10
    • Sehe ich auch so, wobei ich nicht jedem der nach China wechselt einen schlechten Charakter vorwerfen würde.

      Achtung Ironoe -> Villas Boas will das halbe Jahr bis er zu uns wechselt einfach in voller Blüte der Kräfte bleiben und will in der Zeit noch bisschen Geld machen.

      4
    • Ich will ihm keinen schlechten Charakter vorwerfen, aber welche Ziele hat er in China?
      Mit Millionen irgendwelche abgehalfterten Stars ohne Perspektive in China trainieren? Auf einem Niveau, was mal so gerade dem von europäischen Ligen wie der Schweiz, Österreich oder Frankreich entspricht?

      Der Herr ist 39. Sicherlich bietet sich so eine Gelegenheit recht selten, mal richtig viel Asche für minimalen Aufwand zu erhalten, aber ein Trainer mit Niveau, der auch später in Europa vielleicht nochmal hoch hinaus will, das wird ihm ja überall attestiert, geht jetzt nach China?

      Naja, da merkt man eben, was so ein Sabbatjahr wehrt ist, wenn der Yuan ruft ;) .
      Jeder ist ja irgendwo käuflich.

      4
    • Villas Boas ist – wenn ich nicht irre – kein Ex-Profi, der als Spieler Millionen gescheffelt hat. Dass er nun nach China geht, um richtig viel zu verdienen, halte ich für absolut legitim. Und das sagt m.E. auch grundsätzlich nichts über seinen Charakter aus. Ist ja zudem auch eine Lebenserfahrung, als Europäer mal in Asien zu leben.

      9
    • Und in seinen bisherigen Stationen ist er sicherlich mit Äpfeln und Eiern bezahlt worden ;) .

      Gut, was Lebenserfahrung angeht, klar, kann man machen, muss man aber der Typ für sein.

      3
    • Äpfel sicher nicht, doch du versuchst du doch schnellstmöglich deine Schäfchen so gut es geht ins Trockene zu bringen.

      1
    • Sicherlich auf der einen Seite richtig, aber wer seit 2003 im Profigeschäft erst an der Seite von Jose Mourinho arbeitet und seit 2009 als hauptamtlicher Cheftrainer unterwegs ist, und das auch in Ligen, die nicht unbedingt für ihre niedrigen Gehälter bekannt sind, wird schon ein gewissen Lebenstandard und Bankkonto haben können, von dem jeder normale Fan nur träumen kann ;) .
      Drei warme Mahlzeiten am Tag wären sicherlich auch ohne China möglich gewesen ;) .

      2
  34. Wartet: Ich schau mal kurz aus dem Fenster. Nein, die Welt ist nicht untergegangen, weil der von vielen hier als fast „alternativlose Heilsbringer“ angesehene Trainer nicht nach Wolfsburg kommt. :keks: Ich würde sagen, Leben geht weiter und der VfL wird schon einen Trainer bekommen…

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/andre-villas-boas-wird-neuer-trainer-des-fc-shanghai-dongya-a-1119700.html

    5
    • Der Deal zwischen Allofs und AVB ist doch, dass letzterer nach Shanghai geht, damit Sven-Göran Eriksson zum VfL kommen kann. :weg:

      2
    • Der spricht wenigstens Deutsch ;)

      1
    • Der fast „alternativlose Heilsbringer“ ist nicht so alternativlos wie man glaubt.

      Gibt da auch unter anderem einen Bielsa. Der hat gerade auch nichts zu tun und ist ein guter Trainer.
      Es gibt da noch andere mögliche Trainer die ebenfalls als „Konzepttainer“ bekannt sind und somit dann „alternativlose Heilsbringer“ deklariert werden.

      1
    • Nachtrag:

      Die Frage ist halt ob man Alternativen. Sicherlich kann Labbadia, sofern er Trainer wird, eine Erfolgsgeschichte beim VfL haben.
      Am Ende ist eben alles möglich, wie man so schön im Fussball sagt.

      Für mich sieht es so aus, dass der VfL Wolfsburg nun den nächsten Schritt machen muss in seiner Entwicklung und eben nicht stagnieren soll.
      In gewisser Weise hat Hecking es geschafft zur damaligen Zeit den nächsten Schritt zu machen, man hat jedoch den Zeitpunkt verpasst einen Schnitt zu machen und zu sagen:

      „Danke Dieter, aber wir müssen nun den nächsten Schritt ohne dich gehen, vielen Dank für das Erreichte.“ Dieses wäre sowohl für Hecking auf dem Höhepunkt seinen Karriere das Beste gewesen und eben auch für den VfL Wolfsburg. Diesen Punkt hat man leider verpasst, so dass eben in gewisser Weise schmutzige Wäsche gewaschen wird.

      Wie beschrieben, Hecking machte den nächsten Schritt mit dem VfL und nun gilt es „eigentlich“ den nächsten Schritt in der Entwicklung des VfL zu machen. Für mich wäre das die spielerische Komponente, attraktiver Fussball. Wer am Ende es wird, ob es ein noch unbekannter Trainer ist bzw. kein bundesligaerfahrener oder aber ein Trainer mit einem Namen der aber dennoch klar für offensiv attraktiven Fussball steht, ist mir doch persönlich egal und ich glaube auch den anderen Leutchens die hier Kritik üben.

      Meiner Meinung nach ist Bruno eben ein Feuerwehrmann und nicht mehr, für mich steht er nicht für einen Trainer der eine Mannschaft weiterentwickeln kann und mit seinem Konzept eine Stabilität oder gar Weiterentwicklung bringt. Er ist schon alleine von seiner Art her eben nicht Hecking 2.0, er macht viel viel mehr an der Außenlinie, er ist eine „ehrliche“ Haut und sagt was er denkt. Ich kann mir auch vorstellen das er mit dieser Art uns unten raus holen würde. Doch die Frage gilt dann im Sommer -> und was nun?

      Ich möchte hier nicht weiter machen, da es viel zu viel Zukunftsmusik ist und zu viel was wäre wenn…. Doch ich würde mir eben wünschen, dass wir spätestes im Sommer einen Trainer haben der eben taktisch sehr gut geschult ist und ein Motivator sein kann und eben den Fussball mit jeder Faser lebt… Würde dann ja auch zum Slogan vom VfL passen

      9
    • Aber wie du schon in deinem Beitrag passend formuliert hast…man hat den Zeitpunkt der Trennung und des nächsten Schritts verpasst. Hätte man Ende der letzten Saison den Schnitt hinbekommen, wäre die Möglichkeit, einen von dir beschriebenen Trainer zu verpflichten, sicherlich deutlich größer gewesen.
      Jetzt haben wir mit Hecking 7 Spieltage verschlampt, mit Ismael nochmal 2 dazu, und man ist jetzt nicht mehr in der Situation wie man sie noch im Sommer gewesen wäre.
      Der Karren ist an die Wand gefahren, das Haus brennt, nennt es wie ihr wollt, jetzt glaube ich (nur meine persönliche Sicht), ist der falsche Zeitpunkt für die sogenannten Konzept-Trainer.
      Daher ist die Forderung zwar legitim, aber zur Zeit eher genau das Gegenteil von dem, was wahrscheinlich benötigt wird.
      Daher kann ich gewisse Gedankengänge in der sportlichen Leitung sogar nachvollziehen. Was nicht heißen soll das ich mit ihnen zu 100% konform gehe ;) .

      4
    • Schalentier hat es doch wunderbar beschrieben, man kann natürlich auch einen Labbadia verpflichten und im Sommer einen Schnitt machen.
      In der aktuellen Situation geht es bei uns nur noch ums überleben in der ersten Liga. Mir sind da aktuell alle Mittel Recht.

      Meine Befürchtung liegt jedoch darin das man eben nicht den nächsten Schritt, wie ich beschrieb, spätestens im nächsten Sommer macht. Meine Befürchtung liegt dann darin, dass man aus Dankbarkeit einfach weiter macht mit Feuerwehrmann X. Sicherlich ist das was ich gerade mache, Gedanken machen über ungelegte Eier.

      Mir ist der aktuelle Weg zur Rettung der Erstligazugehörigkeit egal. Wichtig wird es sein wohin will der VfL in Zukunft. Die EL können wir fast oder so gut wie abschminken…
      Könnte man den Weg jedoch bereits jetzt schon mit einem Trainer gehen der für ein klares Konzept steht bzw. die Eigenschaften mitbringt die ich bereits im vorherigen Post beschrieb, wäre mir das lieber.

      Eine Garantie gibt es eben auch dort nicht, so wie aber auch nicht dafür, dass Bruno oder ein anderer „Feuerwehrmann“ uns da unten rausholt…

      2
    • Die Befürchtung habe ich auch, dass die jetzige Lösung auch als Dauerlösung und nicht als Übergang präsentiert wird. Wobei ich da aber auch jeden Trainer verstehen kann.
      Als Labbadia zum Bespiel hätte ich sicherlich anderes Interesse als hier einen Vertrag für nur 7 Monate zu unterschreiben und danach wieder neu zu suchen, auch diese Leute wollen so etwas wie Job-Sicherheit. Und so werden denke ich mal auch die meisten anderen Trainer denken. Und das macht es sicherlich nicht einfacher.

      1
  35. Weleche Sprachen spricht Bielsa und was qualifiziert ihn als Feuerwehrmann in Deutschland? Und was macht den VfL für ihn möglicherweise interessant und was nicht?

    Ich kann dem ganzen Namedropping in Bezug auf klangvolle Namen aus dem Ausland wenig abgewinnen, zumal ich sie meist für unrealistisch halte. Wenn es zumindest Holländer oder Belgier mit deutschen Sprachkenntnissen wären…

    3
    • Die Frage beüzglich dessen, was den VfL interessant für bestimmte Trainer macht musst du dir doch dann bei fast jedem Trainer stellen, der ansatzweise Erfolg hatte oder erfolgreich ist.

      Es kommen dann ja nur noch Trainer mit aussichtsloser Situation in Frage…?

      Es ging bei meinem Post in erster Linie darum, dass es auch andere interessante Trainer gibt.
      An wen man wirklich dran ist, wer machbar ist … Wir wissen es einfach nicht.

      @Schaltentier, die Frage bezüglich der kommt auf Grund der Aussagen von Allofs oder bezüglich der aktuellen Situation?

      1
  36. Kann mich mal jemand aufschlauen, was nochmal ein „Konzepttrainer“ ist?

    0
    • Kurz gesagt:
      Konzept-Trainer sind immer die Trainer, die gerade nicht in Wolfsburg arbeiten ;) .

      14
    • Etwas ernsthafter als Scattershot, aber genauso pauschal: Alle Trainer, die nicht als Feuerwehrmaenner angesehen werden. ;)

      0
  37. Wenn der neue Trainer nun Labbadia werden sollte, wäre das aus meiner Sicht okay. Ich halte das Geschrei für übertrieben. Sollte Labbadia mit Allofs harmonieren, ist es für mich keinesfalls ausgeschlossen, dass er hier auch längerfristig Erfolg haben kann. Die Realität zeigt doch, dass man es selten vorhersagen kann, ob so eine Zweckbeziehung funktioniert oder nicht. Magath galt stets als Feuerwehrmann mit extrem geringer Halbwertzeit, bis er Eichkorn fand uns es ihn nach Stuttgart verschlug. Schubert wurde damals hochgelobt als er St. Pauli übernahm, ging dann völlig unter und verschwand vorerst im Amateurfußball – in Gladbach arbeitet er nun absolut überzeugend. Und Wolfgang Wolf hat z.B. nirgends so gut funktioniert wie in Wolfsburg. McClaren hätten sie in Enschede fast ein Denkmal gebaut, was der dort aufgebaut hat, war der Wahnsinn. Andernorts bestätigte er dagegen sein Image als der Depp unterm Regenschirm.
    Lange Rede, kurzer Sinn: Labbadia ist nun 50 Jahre alt und hat große Erfahrung als Trainer. Er hatten noch bei keiner Station Bedingungen, wie er sie in Wolfsburg vorfinden würde. Was wir glauben, über seine Methoden zu wissen, ist für mich noch kein handfester Grund, an einer möglichen längeren und erfolgreichen Zusammenarbeit zu zweifeln. Und was bedeutet schon „längerfristig“? Zwei, drei Jahre sind doch heutzutage ein guter Wert, insbesondere bei einem Klub mit unseren Ambitionen.
    Ich finde es im Übrigen auch bedenklich, dass nun Ratten aus dem Löchern kriechen und erklären, sie hätten Heckings Scheitern ja schon immer vorausgesagt. Mal festgehalten: Hecking ist in Wolfsburg nicht gescheitert! Auch wenn der letzte Eindruck natürlich haften bleibt. Dass sich irgendwann die Zeit eines Trainers dem Ende neigt, ist doch völlig normal. Das Team-Manager-Modell aus England hat natürlich einige Ausnahmen zutage gebracht. Außerdem gibt’s Trainer, die meist rechtzeitig den Absprung schaffen (anders als eben Hecking). Wenn wir Labbadia seine Vereinswechsel negativ anlasten, frage ich mich, wieso das nicht auch bei Villas Boas getan wurde. Letztlich wird doch schon im Vorhinein über jeden Trainer, der realistisch betrachtet verfügbar und halbwegs wahrscheinlich ist, der Stab gebrochen. Stattdessen werden Namen wie Blanc, Pellegrini und Bielsa hervorgekramt. Die haben insbesondere den Vorteil, dass ihre möglichen Makel hierzulande weniger bekannt sind. Was spricht denn dafür, dass diese Kandidaten in Deutschland beim VfL besser funktionieren würden als z.B. Labbadia und andere weniger klangvolle bzw. populärere weil bekanntere Kandidaten? Die Sprache wird es wohl kaum sein. Twente-Hero McClaren ist hier auch abgestunken. Was man über ihn recherchieren konnte in Bezug auf seine fachlichen Fähigkeiten, las sich damals übrigens fantastisch.

    32
  38. Labbadia war immerhin in Leverkusen (!) und auch mit dem VfB in Europa dabei, also das er nur Abstiegskampf gespielt hat, das entspricht leider nicht der Realität. Er hatte sehr wohl schon Vereine mit gewissen Mitteln, auch der HSV hat diesen Sommer kräftig investiert.

    Er verdient sicherlich eine faire Chance, aber die Gefahr ist halt groß das jeder kleinste Fehler sofort ausgeschlachtet wird und es ihm am Ende ergeht wie so vielen anderen Trainern in Downtown Wolfsburg. (Nein, das Problem waren nie nur alleine die Trainer, das sollte nun jeder verstanden haben.)

    11
  39. Zum neuen Trainer:
    Wenn es nun beschlossene Sache ist das Labbadia der neue Trainer wird, wieso warten die dann so lange? Man hätte ihn ja schon diese Woche vorstellen können.
    Mit ein paar Tagen extra Motivation wäre vielleicht mehr in Freiburg drin.
    Ismael ist ja nur ein Platzhalter und so richtig motivieren kann er die Gruppe auch nicht.
    Wenn jetzt Labbadia kommt oder ein anderer Trainer,braucht dieser auch Zeit. Auch neue Trainer wird am Anfang mehr Spiele verlieren als gewinnen.
    Es wäre also kein Nachteil gewesen die neuen Trainer schon in Freiburg zu haben.
    Was passiert in der Nationalmannschafts Pause:
    Die meisten Spieler sind unterwegs wie soll der neue Trainer ein neues Konzept und neue Motivation ein trainieren?
    Eigentlich müssten alle Nationalspieler oder fast alle dieses Mal auf die Nationalmannschaft Reisen verzichten zum Wohle des vfl. Wird aber nicht passieren dafür sind sie zu egoistisch.
    Mir geht es nur noch um den Klassenerhalt also wäre ich mit Labbadia zufrieden.
    Und gut dass es nicht Villas-Boas geworden ist, man sieht ja seine offensichtliche Söldner Mentalität. 12 Millionen sind natürlich der Hammer.
    Aber China ist ein Abstieg. Diese Entscheidung kann ich nicht verstehen bei einem so jungen Trainer, der sowieso schon Millionen schwer ist.
    Wichtig wäre es jetzt, spätestens nach dem Freiburg Spiel den neuen Trainer bekanntzugeben und bei Null zu starten.

    1
  40. Ich glaube Hrubesch wird es! Warum? Keine Ahnung… :guru:

    1
  41. Ich muss so nebenbei zugeben, dass mir Ismaël in den Interviews und PKs meist gut gefällt, die sachliche Art spricht mich durchaus an…

    (Edit/admin: du hattest in letzter Zeit häufig den Vorsatz „mio“ vor deinem Nicknamen. Deswegen hatte das System dich nicht erkannt.)

    0