Donnerstag , Dezember 8 2022
Home / News / VfL Wolfsburg verkauft 16.500 Dauerkarten
Die Volkswagen Arena - die Heimspielstätte des VfL Wolfsburg. Foto: Normen Scholz/Wolfsblog

VfL Wolfsburg verkauft 16.500 Dauerkarten

In knapp zweieinhalb Wochen startet die Bundesliga in ihre neue Saison. Im Vorfeld hat der VfL Wolfsburg bislang 16.500 Dauerkarten verkauft. VfL-Geschäftsführer ist mit diesem Ergebnis halbwegs zufrieden.

Zwei Jahre Corona-Pandemie liegen hinter der Fußball-Bundesliga. Eine Zeit, in der die Stadion überwiegend leer waren. Jetzt geht es wieder mit dem normalen Betrieb los. Der Verkauf der Dauerkarten zeigt, dass in Wolfsburg noch keine ganz große Euphorie ausgebrochen ist. Dennoch zeigt sich VfL-Geschäftsführer Michael Meeske halbwegs zufrieden: „Im Vergleich zur letzten Vor-Corona-Saison 2019/20 fehlen uns zwar noch etwa zehn Prozent – dennoch ist das jetzt eine ordentliche Zahl und da werden erfahrungsgemäß noch Tickets dazu kommen, so dass am Ende nur fünf Prozent gegenüber dem Vor-Corona-Szenario fehlen könnten.“

Der Grund für den nicht überbordenden Verkauf dürfte unter anderem auch an der letzten Spielzeit liegen, in der die Fans des VfL Wolfsburg von ihrer Mannschaft in vielen Teilen enttäuscht wurden. In der Saison vor Corona waren knapp 18.500 Dauerkarten verkauft worden. Der Rekord in Sachen Dauerkartenverkauf liegt beim VfL Wolfsburg knapp über 20.000.

30 Kommentare

  1. Ich finde die Zahl der verkauften DKs nicht so entscheidend.
    Schließlich gibt es aufgrund der günstigen Preise auch eine recht ohne „no-show“ quote

    Ich sehe das eher so, bei „nur“ 17.000 DKs sind viele Leute wirklich im Stadion wenn zb mal 25.000 auf der Anzeige erscheint.

    Wichtig ist , wie viele wirklich da sind.

    1
    • Wann wird eigentlich der Dauerkarten Preis abgebucht?
      Und sind alle Lücken aus der vorangangenen Saison bereits verrechnet? Habe da total den Überblick verloren?
      Weiß das jemand?

      0
    • Abgebucht wird je nach gewähltem Zeitpunkt zum 15.07. oder 01.08.

      0
  2. Die derzeitige Krise dürfte auch einen großen Anteil haben. Die Menschen haben Angst vor noch weiterer Inflation und der nächsten Heizkostenrechnung.

    6
  3. Zum Thema Dauerkarten: Gibt es keine automatische Verlängerung mehr? Ich hatte die letzten Jahre immer eine Dauerkarte und war schon kurz davor zu fragen welche meiner 4 Karten mit geichem Ablaufdatum nun die aktuelle wäre (Ich hätte nicht gegen Bayern das große Geldschieben beginnen sollen), aber nun habe ich eine Mail von Herrn Schäfer erhalten, dass ich noch keine Karte hätte.

    0
    • [falsche Mail angegeben, aber anscheinend müssen neue User nicht mehr bestätigt werden und ich bin so selten online, dass das falsche Icon nicht auffallen sollte]

      0
    • @Piperita, doch eigentlich läuft die DK immer weiter, wenn du nicht kündigst.

      Ich selbst habe vorgestern eine E-Mail erhalten, wo der VfL sich freut, dass ich in der kommenden Saison den neuen Trainer willkommen heiße und das Team unterstütze.

      Wie war das denn bei dir in der letzten Saison? War deine DK auf "ruhend"? Soetwas könnte vielleicht noch etwas verändert haben. Besser du rufst mal beim VfL an. Ab dem 27. sollen die neuen Karten verschickt werden.

      Und natürlich kenne dich unter deinem richtigen Icon. :vfl:

      1
    • Er ist blau-gelber

      0
    • „An Eintracht Braunschweig hängt mein Herz. Ich bin gebürtiger Braunschweiger, war mit meinem Papa früher oft im Stadion, noch zu Bundesligazeiten. Das andere B in meinem Leben ist der FC Barcelona, ich habe lange in der Stadt gelebt. In der Bundesliga liegen meine Sympathien bei Wolfsburg und Leipzig. Ich bin gern im Stadion. Selbst gespielt habe ich bis Mitte 20 auf Bezirksebene. Ab und zu kicke ich noch in meiner Freizeit, zuletzt mit meinen Vorstandskollegen.“

      (Quelle: https://www.bild.de/auto/mobilitaet-reisen-motorrad/mobilitaet-und-mehr/porsche-chef-blume-und-leipzig-coach-nagelsmann-im-interview-71444788.bild.html, zuletzt abgerufen am 22.07.2022)

      1
    • Das wird ja künftig ein Blumiges Antlitz in und um Wolfsburg.
      :talk:

      3
    • Die Kombi aus Braunschweig, Wolfsburg, Leipzig und Barcelona ist schon skurril.

      Das es aber irgendeinen Einfluss auf uns hat denke ich nicht. Frank Witter als AR-Vorsitzender von uns ist auch Braunschweig Fan und Stammgast dort im Stadion.

      3
    • Immerhin hat er eine Verbindung zum Fußball , das ist schon mal gut. Das mit BS hat natürlich Geschmäckle aber bei Witter hat es auch keinen Einfluss auf seine Arbeit.

      4
    • Das wird keine Änderungen geben. Das Sponsoring ist ja nicht nur aufgrund von Sympathisanten bei uns entstanden, sondern vor allem weil die Verbundenheit zwischen Volkswagen, Wolfsburg und dem VfL enorm groß ist und es mittlerweile eine 100% Tochter-Gesellschaft ist. Das ändert sich so schnell ist. Da wird Braunschweig niemals rankommen.

      9
    • Wolfsburg ist in der ewigen Tabelle auf Platz 13 oder so. Braunschweig weit dahinter. Dazu einer von nur vier Vereinen, die seit 25 ununterbrochen Bundesliga spielen. Eine Infrastruktur, die zu den Top 3 der Liga gehört und ein durchaus europaweites Renommee.

      Das kann man nicht einfach kaufen. Das hat sich der Verein erarbeitet.

      Dem gegenüber steht DER Fahrstuhlverein in Deutschland.

      Ich kann mir vorstellen, dass VW etwas mehr in Eintracht investiert. Mehr nicht.

      Blume wird v.a. Richtung Formel 1 schauen. Und Blume ist im Gegensatz zu Diess immerhin Fußballfan. Ich hoffe ja da eher, dass man den DFB nicht weiter finanziert. Um uns mache ich mir jetzt sogar eher weniger Sorgen. Diess war immer ein Risiko.

      16
    • Naja – Leipzig sagt er wegen dem dem Porsche Werk dort und Wolfsburg weil er muss

      Insgesamt keine guten Nachrichten, weniger für den VfL als viel mehr für VW

      Diess wollte einiges ändern , zum guten wie ich finde und wird jetzt , bei noch 3 Jahren Vertrag beurlaubt (goldener Handschlag)

      Der Betriebsrat und die Eigner haben gesprochen. Ob das für VW gut ist? Ich weiß ja nicht

      2
    • Für den VFL wird sich nix ändern, sein WiKo weg ist handelt man doch eh recht Autarg.

      Man stellt ein Buget und erwartet Erfolg.

      Die Entscheidungen treffen die VFL verantwortlichen

      4
    • Ich möchte ungern die Diess Diskussion aufmachen, aber er hat ziemlich viel Mist gemacht. Ich weiß, als Werker geht es nur um die nächste Bonuszahlung.

      Aber der Umbau verlief problematisch, Halbleiterkrise, diverse abgehobene Aussagen von ihm (Krönung war das Steak), Standort Wolfsburg zwischenzeitlich stark geschwächt. Dazu geht es nur noch um die Rendite. Egal wie. Die Elektroautos von VW sind alle vieeeeeel zu teuer und haben mit einem Massenprodukt nur noch wenig gemein. Wenn man so weiter macht, wird Cupra das Rennen machen.

      Die Liste ist endlos lang. Nicht umsonst stand Diess schon mehrfach vor dem Rauswurf und wurde zwischenzeitlich zum Teil entmachtet.

      Mir ist es ehrlich gesagt schleierhaft, wie man diesem Mann auch nur eine Träne nachhelfen kann.

      13
    • Ja ne Diess Diskussion ist hier sicher Fehl am Platz, aber da du auch 2,3 Zeilen geschrieben hast…

      Ich kann deine Punkte verstehen, die E-Autos sind nicht perfekt aber im Markt doch eigentlich gut positioniert, was Ladeleistung und Reichweite und preis auch. Verfügbarkeit ist das Problem. Nen Inoiq oder Kona bekommt man direkt , nen ID eher nicht.

      Aber das Diess mal etwas „aufräumen „ wollte fand ich gut. Das System VW kann hier und da optimiert werden.

      20% weniger Autos verlaufen aber 10% mehr Gewinn ist doch ne super Sache.
      Bedeutet weniger Arbeit aber gleiches Geld für die Werker, wenn man es zu Ende denken würde.

      Mit nem Steak habe ich nix mit bekommen , aber soll er machen wie Ribary, ist sein Geld.

      Für die Halbleiter kann er nur bedingt was finde ich, das trifft alle, mit Verzug jetzt auch Tesla (die mit Hyundai die aktuell besten e-Autos bauen)

      1
    • "20% weniger Autos verlaufen aber 10% mehr Gewinn ist doch ne super Sache.
      Bedeutet weniger Arbeit aber gleiches Geld für die Werker, wenn man es zu Ende denken würde."

      Bedeutet aber auch gleichzeitig, dass irgendwann weniger Arbeitskräfte benötigt werden.
      Keine Ahnung, ob es bei VW einen Fachkräftemangel gibt, wie in meinem Beruf, aber ideal ist das für den Werker eigentlich auch nicht.

      Bei Tesla mehren sich übrigens auch die Qualitätsmängel und was die da in den neuen Werken veranstalten. Naja

      1
    • Weniger Arbeit , bei gleicher Bezahlung – finde ich ne super Sache

      Das ist doch das worüber auch die IGM bei jeder Runde kämpft

      Wenn ich nur 3 Stühle bauen muss, statt 5 Stühle, aber das selbe Geld dafür bekomme, kann ich nach 3 Stühlen die Arbeit beenden und nach Hause gehen.

      Das meine ich damit

      0
    • Ti Mo, es fallen Schichten weg. Unter anderem die gut bezahlte Nachtschicht. Du denkst nur an weniger Arbeit. Weniger Arbeit gleich weniger Menschen arbeiten. Volkswagen dient uns als Arbeitgeber.

      Ich rate dir dringend zu mehr Weitsicht.

      4
    • @Ti Mo Das ist wirklich eine sehr naive Sicht auf den Kapitalismus. Weniger Arbeit und mehr Profit bedeutet in der Regel: Höherer Bonus für Führungskräfte, während man im Controlling darüber nachdenkt, welche Stellen man jetzt einsparen kann. Niemand darf deswegen früher nach Hause gehen und der höhere Gewinn kommt maximal extrem verwässert auf der untersten Ebene an.

      In der Realität läuft dein Beispiel mit den Stühlen eher so: 5 Wolfgangs (Festangestellte) und 5 Peters (Zeitvertrag) mussten früher jeweils fünf Stühle bauen. Nun sind es nur noch drei. Also übernehmen die Wolfgangs jeweils 2 Stühle von den Peters, um weiterhin ihren Soll zu erfüllen. Es bleiben also 5 Peters über, die jeweils nur einen Stuhl bauen müsste. Also verlängert man von vieren den Vertrag nicht und es bleibt ein Peter übrig, der weiterhin 5 Stühle bauen muss.

      9
    • Wenn man wissen will, woher bei VW trotz sinkender Verkaufszahlen die gestiegenen Gewinne kommen, muss man schon etwas genauer hinschauen.
      Da ist zunächst interessant, dass bei der Kernmarke kaum mehr verdient wurde (513/490 Mio. €). Ganz anders sieht es bei den teuren Premiummarken Audi, Bentley, Lamborghini (3,5/1,5 Mrd. €) sowie bei Porsche aus (1,47/1,26 Mrd.€), alles Vergleiche 1.Quartal 2022/21. Die Zugewinne der Premiummarken kommen hauptsächlich aus Preissteigerungen, welche den offensichtlich solventen Kundenkreis kaum schrecken.
      Unter dem gescholtenen Diess ist es zudem gelungen, die Sachinvestitionen und Entwicklungskosten relativ zum Umsatz z.T. zweistellig zu senken. Und nicht zu unterschätzen sind enorme Gewinnsteigerungen (ca. 3,5 Mrd. €) aus reinen Finanzinstrumenten, d.h. aus vorausschauenden Absicherungen gegen steigende Rohstoff- und Energiepreise, auf die man sich als reine Buchgewinne aber nicht dauerhaft stützen kann.
      Ohne die bei Aktionären üblichen €- und $ -Zeichen im Auge sollte man sich von der scheinbar guten Lage bei VW aber nicht täuschen lassen. Der gewaltige Umbruch unter den energetischen, ökologischen und vor allem sozialpolitischen Herausforderungen, von denen z. Z. kaum jemand spricht und vor denen aber alle überwiegend konsumbasierten Großkonzerne stehen, hat erst begonnen. Wir können heute alle die Frage nicht beantworten, ob die gewohnten Parameter, nach denen wir unsere Wirtschafts- und Lebensweise immer noch ausrichten, in fünf, geschweige denn in 10 Jahren noch Bestand haben. (Alle Daten aus FAZ, Automobilwoche, tagesschau.de)

      4
    • Ich bin kein BWLer, und sicher sehe ich es auch zu naiv. Das ist mir schon klar.

      Ich will ja nur klar machen, klar wenn wir nach der aktuellen Logik gehen und so wie es immer gelaufen ist, läuft es wie Mahatma sagt.

      Man streicht Nachtschichten und somit verdienen die Leute weniger , wegen der fehlenden Zulage.

      Ich will ja darauf hinaus, das man die Nachtschicht streichen könnte und dennoch die Zulage zahlen könnte! (Wird nicht passiert, Wachstum , höher schneller weiter, jedes mehr Gewinn blablabla)

      Aber wenn man mit weniger Autos (weniger Arbeit also) mehr Gewinn macht , könnte man das theoretisch tun. Das will ich ja nur als Idee in den Raum werfen.

      0
    • @Ti Mo In der Theorie ist das natürlich ein toller Ansatz und etwas, was aus sozialer Perspektive absolut wünschenswert wäre. Leider läuft das aber komplett entgegen unseres ökonomischen Systems. Die letzten zwanzig Jahre waren eine Periode der kontinuierlichen Umverteilung von unten nach oben. In Deutschland ist dieser Prozess nicht ganz so schnell wie in den USA, wo man in den 70ern als Fabrikarbeiter noch eine fünfköpfige Familie im 300 qm Haus auf dem Land oder der ETW in der Großstadt alleine versorgen konnte und heute mancherorts für ein 50 qm Apartment 2000$ Miete zahlt.

      Wirkliche positive Veränderungen zu Gunsten des Arbeiters, wie du sie dir wünscht, werden nicht aus dem neoliberalen Herrenclub des Konzernvorstands kommen. Sie entstehen durch die harte Arbeit von Gewerkschaften und Betriebsräten, den wenigen wirklich engagierten Politikern und auf Initiative von Neuen Sozialen Bewegungen. Und ursprünglich ging es ja um Diess. Ob er oder Blume VW-Chef ist, hat für deinen Wunsch eigentlich keine Relevanz.

      2
  4. Ich glaube nicht, dass man jetzt mehr Geld bei Eintracht investiert. Man ist doch sogar mit der Werbung vom Trikot runter gegangen.

    Was mich wirklich stört, sind die ganzen Eintracht – Fans bei uns im AR. Wie sollen uns diese Leute mit extrem schlechten Geschmack und ohne Ahnung von Fußball weiterbringen?

    Echte Fans können die zudem kaum sein. Ich würde jedenfalls nie in irgendwelche Gremien bei Eintracht gehen! Aber die sitzen bei uns.

    Und wer diese Bruchbude an der Hamburger Str freiwillig besucht (außer dem Gästeblock), dem ist eh nicht mehr zu helfen. Die Zustände beim Relegationsrückspiel werde ich nie vergessen. Dazu kommt das ewige Abwiegeln unter Relativieren von Seiten des Vereins. Jeder, der da hingeht, stützt dadurch die gewsltsuchenden Idioten, die diesen Verein ausmachen und beherrschen!

    Wer dort hingeht, der muss nicht bei uns einen auf VfLer machen. Den will ich bei uns nicht sehen!

    10
  5. Kann man sehen, wie man will, den Wechsel an der Spitze.
    Für unseren VFL sehe ich es ähnlich wie Mahatma:
    Mal ein Fan an der Spitze der AG. Zumindest ist dann die Emotionalität einmal da und ein " gewisses " Verständnis, was die Befindlichkeiten eines Fans angeht.
    Die Diskussion ob BTSV oder VFler ist meinerseits vollkommen egal. Unser AR wird eh eher als Prestige gesehen. Solange sie ihren Job machen und uns in Ruhe lassen, sollen sie sich doch " sonnen " und beklatschen lassen. Wir dagegen sollten uns endlich auch Mal gerade machen und nicht immer darauf hinweisen, wer bei uns in den Gremien alles es eher mit dem Fußball Richtung Peine hält. Sondern Mal sagen: Wir sind der VFL.
    Das hier ist unser Verein und unsere Tradition.
    Immerhin schon 25 Jahre lang in Liga 1.
    Klar mit Höhen und Tiefen. Aber eben immer erstklassig.
    Lasst uns doch Mal zeigen, wie produktiv und optimal wir als Konzernteil arbeiten können. Dafür brauchen wir auch keine Blumen (!) Ne Salatschüssel würde mir am Ende auch ausreichen
    :vfl:

    3