Home / News / Wolfsburg gegen Leipzig: Wer ersetzt Arnold im Mittelfeld?
Josuha Guilavogui vom VfL Wolfsburg. (Photo by Maja Hitij/Getty Images)

Wolfsburg gegen Leipzig: Wer ersetzt Arnold im Mittelfeld?

Der VfL Wolfsburg muss am Samstag im Spiel gegen RB Leipzig auf einen seiner wichtigsten Spieler verzichten. Maximilian Arnold ist rotgesperrt. Wer könnte ihn ersetzen?

Die Personallage beim VfL Wolfsburg in der Abwehr hat sich vor dem Spiel gegen RB Leipzig weiter entspannt. Die zuletzt angeschlagenen Spieler Maxence Lacroix und Marin Pongracic kehren zurück und sind gegen Leipzig einsatzfähig. Doch der Ausfall eines wichtigen Spielers schmerzt die Wölfe: Maximilian Arnold hatte im Spiel gegen Union Berlin die rote Karte gesehen und muss gegen Leipzig aussetzen.

Wer könnte Arnold Rolle im Mittelfeld ersetzen?

Variante 1: Arnold hatte zuletzt immer an der Seite von Xaver Schlager gespielt. Dieser dürfte im Mittelfeld weiter gesetzt sein. Als Partner käme zum einen Yannick Gerhardt in Frage, der zuletzt allerdings zusätzlich zu beiden auf dem Platz gestanden und auf der Zehnerposition gespielt hatte. Zieht Glasner Gerhardt zurück, braucht er einen neuen Spieler im offensiven Mittelfeld.

Hier kämen Maximilian Philipp oder Admir Mehmedi in Frage. Beide konnten die ganze Woche über mittrainieren, sind aber noch nicht wieder bei 100%. Philipp habe laut Glasner zwar die ganze Woche das Training mitgemacht, aber man habe auch gesehen, „dass er auf die Belastungen reagiert hat, weil er es einfach längere Zeit nicht so gewohnt war“. Über Admir Mehmedi sagte Glasner: „Die Achillessehne ist mal ein bis drei Tage besser, dann spürt er wieder ein bisschen mehr. Das werden wir natürlich berücksichtigen.“

Variante 2: Sollten Mehmedi und Philipp für einen Startelfeinsatz noch nicht in Frage kommen, so könnte Gerhardt wieder auf der 10 beginnen. In diesem Fall stünde Josuha Guilavogui im defensiven Mittelfeld bereit. Hier ist allerdings die Frage, ob Guilavogui weiterhin in der Abwehr benötigt wird. Lacroix und Pongracic kehren zwar ins Team zurück, könnten aber auf Grund ihrer letzten Rückschläge womöglich ebenfalls noch nicht wieder für einen Startelfeinsatz bereitstehen – eine ähnliche Situation wie bei Mehmedi und Philipp.

Und so bleibt als Fazit festzuhalten: An Yannick Gerhardt und Josuha Guilavogui scheint in der nächsten Partie kein Weg vorbei zu führen. Offen sind jedoch noch die genauen Positionen, auf denen beide agieren werden.

Roussillon fehlt weiterhin

Sicher ausfallen werden gegen RB Leipzig weiterhin Jerome Roussillon und Jeffrey Bruma. Roussillon hatte nach seiner Corona-Erkrankung anfänglich noch keine Trainingsfreigabe erhalten. Noch kommt ein Einsatz für ihn zu früh. Gegen Leipzig wird Trainer Oliver Glasner wieder auf Paulo Otavio zurückgreifen, der aus dem Spiel gegen Union Berlin zwar leicht angeschlagen herausging, aber unter der Woche wieder ganz normal ins Mannschaftstraining einsteigen konnte und für die Partie am Samstag bereitsteht.

Die Pressekonferenz im Video:

50 Kommentare

  1. Laut Glasner stehen alle bis auf Roussillon und Bruma zur Verfügung. Pongracic wurde komplett durchgecheckt und hat grünes Licht bekommen.

    5
    • Durchaus überraschend für mich, das beide IVs jetzt doch grünes Licht bekommen.

      So ganz traue ich dem Braten noch nicht. Aber das Gute ist: Er kann ja wechseln, sollte es doch nicht erreichen. Wir haben jetzt Brooks, Josh, Pongracic, Lacroix und Siersleben bereit. Reichlich Auswahl.

      4
    • Pongracic ist ein Showman. Würde mich nicht wundern, wenn er nach eigener schwacher Leistung Ausflüchte in Atemproblemen als Erklärung sucht. Wenn es ihm wirklich so schlimm ging, kann man dieses Wochenende eigentlich kein Risiko gehen – unabhängig von durchgeführten Tests.

      1
    • SpanischerWasserhund

      Sehr schön, dass wir hier jemandem im Blog haben, der die Spieler auch so gut persönlich kennt, um das beurteilen zu können!

      13
  2. Glasner hat gesagt das alle erdenklichen Tests bei Marin durchgeführt wurden. Alle Werte sind okay und es gibt keine Auffälligkeiten. Allerdings hat Pongracic im Gegensatz zu Lacroix erst einmal trainiert. Also würde ich auf Brooks und Lacroix in der IV tippen.

    4
    • Kann mir auch vorstellen, das man mit einer 3 Kette spielt

      ——Lac-Pong-Brooks
      -Baku-Schlager-Josh-Brekalo
      ——Gerhardt–Philipp-
      ———–Weghorst

      0
    • Das wird so zum Glück nicht passieren.

      22
    • SpanischerWasserhund

      Und wenn überhaupt mit Mbabu in der 3er Reihe, das hat Glasner ja schon zwei mal so gemacht.

      0
    • Brekalo in der elf, steffen auf der bank macht nach den letzten spieltagen meines erachtens nicht so viel sinn.

      4
    • Lassen wir uns überraschen :vfl: :vfl:

      Funktional haben wir sehr stabilisiert.

      2
  3. Ich gehe davon aus, dass Josh im DM neben Schlager spielen wird. Glasner sprach von einem starken Leipziger Zentrum. Ferner wird er erst einmal sicher stehen wollen, um zumindest einen Punkt zu ergattern.
    Offensiv wird dann Gerhardt wieder die wenigen Chancen versemmeln. Defensiv gehe ich von Brooks und Lacroix aus. Pongracic dürfte eine Pause erhalten.

    Für mich bleibt nur die frage offen, wer LA bzw RA ist. Steffen wird gesetzt sein. Brekalo hat zu seiner Normalform gefunden, also ohne Form. Eigentlich müsste Philipp oder Bialek rein. Glaube aber irgendwie an Mehmedi… Irgendetwas scheint der alte Mann zu können.

    8
    • https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/grosschancen-kreiert/

      Der „alte Mann“ hat z.B. die beste Passquote aller Offensivspieler, sowie die meisten Torschussvorlagen + kreierten Großchancen pro 90 Minuten im Verein.
      Ich sehe Mehmedi aktuell auch nicht in der Startelf, aber so zu tun als könnte er nichts ist m.M.n. in einer sachlichen Diskussion nicht angemessen.

      Ansonsten sehe ich es ähnlich. Guilavogui wird denke ich in jedem Fall spielen und je nach Fitnesszustand rutscht Lacroix oder Phillipp für Pongracic in die Startelf. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Mbabu für Brekalo reinrutscht. Auch Weghorst hatte die Wechsel gegen Union ja gelobt und gegen den starken Angelino scheint mir eine etwas defensivere rechte Seite keine so schlechte Idee zu sein.

      16
    • Ist nicht dein Ernst? Mehmedi hat in fast 600 Minuten vier Großchancen kreiert. Und deshalb soll man ihn aufstellen? Das beweist eher den alten Mann. Keine Ahnung was die zählen…

      Und gerade seine Pässe waren diese Saison extrem lahm und schlecht…

      6
    • In den letzten beiden Jahren hat Mehmedi teilweise signifikant Einfluss auf unser Spiel nehmen können. Allerdings sehe ich diese Saison 0 davon , er wirkt langsam, alt und hüftsteif. Zudem sieht er nicht austrainiert aus. Diese Zahlen mögen wo auch immer herkommen allerdings spiegeln sie wohl kaum die Realität wieder. Nenn mir doch mal ein Spiel in dem er diese Saison überzeugt hat.

      8
  4. Ich wünsche mir eine IV bestehend aus Lacroix und Brooks. Als RV möchte ich Mbabu. Doppel 6/8 bilden dann Gerhardt und Schlager. Rechtsaußen Baku und Linksaußen Steffen. Links hat er ja zuletzt auch öfters gespielt. Brekalo brauche ich nicht in der Elf. Leistungsmäßig hat er da nichts zu suchen. Auf der 10 dann Philipp und ganz vorne logischerweise Wout.

    Casteels – Otavio, Lacroix, Brooks, Mbabu – Gerhardt, Schlager, Steffen, Philipp, Baku – Weghorst

    6
    • Das wäre glaube ich auch meine Aufstellung, bis auf eine Ausnahme Josh für Philipp – unter der Prämisse, das alle gut drauf sind und gut trainiert haben und auch zum taktischen Plan passen.

      Lacroix vor Pongracic sehe ich, weil Marin eben auch nur einmal trainiert hat. Das Risiko von Beginn wäre mir zu groß. Hinten Mbabu sollte ne Chance bekommen, sofern er beginnen kann aus Fitnessgründen. Baku nach vorne gegen Leipzig ist selbstredend. Zudem sprach Glasner davon, das Zentrum stärken zu wollen, da machen also Josh, Gerhardt und Schlager Sinn. Philipp und Mehmedi werden noch nicht bei 100% sein, die würde ich mir als Optionen von der Bank lassen. Steffen wäre auch gesetzt. Brekalo würde ich tatsächlich auch eine Pause geben, er kann ebenso von der Bank kommen.

      3
    • Ich hatte mich bewusst für Philipp entschieden um einfach einen Spieler mit starken Abschluss auf der 10 zu haben. Sowohl Gerhardt als vor allem auch Schlager haben diesen nicht.
      Ein sicheres Zentrum könnte man so auch durch Baku gewinnen der ja nicht nur auf seiner Außenlinie klebt. Aber ja klar natürlich ist Josh die wahrscheinlichste Variante.

      1
  5. Ich würde gerne mal wieder Mbabu und Baku auf rechts sehen, das hat mir bisher am besten dort gefallen. So kommen wir am besten zu der Grundlinie und dann kann der Rückpass auf Schlager und Gerhardt erfolgen, die wieder grandios scheitern :D

    8
  6. Der Berater von Amin Younes fordert von uns eine 6 Stellige Provision, für ein Transfer der nicht zustande gekommen ist.
    Man kann es ja mal versuchen :D

    https://www.google.de/amp/s/www.sportbuzzer.de/artikel/zweieinhalb-jahren-immer-noch-streit-geplatzten-amin-younes-transfer-vfl-wol/amp/?espv=1

    0
  7. Gerade auf Tm.de gefunden..anscheinend hat der VfL Interesse an einem US-amerikanischen Spieler

    Quelle:
    http://www.telegraph.co.uk
    Swansea City are set to land USA forward Jordan Morris in one of the biggest transfer coups of the January window.

    The Championship club are poised to beat Bundesliga clubs including Wolfsburg and Bayer Leverkusen to land the 26-year-old after competing with Fiorentina in Italy for the Seattle Sounders winger.

    He is set to be part of Steve Cooper’s squad at the Liberty Stadium for the rest of the campaign, with the former England Under-17 manager and his recruitment team pushing for Morris to be one of the main targets in the window and believing he would fit into the team’s style of play.
    Zur letzten Quelle vom 15.01.2021 – 18:46 Uhr
    Die Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen und VfL Wolfsburg haben nach „Telegraph“-Infos aus England Interesse am US-Nationalspieler Jordan Morris (26) bekundet. Demnach stehen die Chancen für einen Wechsel des Linksaußen von den Seattle Sounders in die Bundesliga allerdings nicht gut. Der Gold-Cup-Sieger 2017 stehe stattdessen vor einem Wechsel zu Swansea City.

    1
  8. Jetzt gewinnt Union auch noch gegen Leverkusen…

    1
    • Und das leider verdient. Blöder Winter bislang…

      1
    • Union steht völlig zurecht da oben.

      Punkt gegen Bayern und uns.

      Siege gegen Dortmund und Leverkusen.

      Bisher also 8 von 12 Punkten gegen Teams aus der Top 6. Leipzig folgt dann am nächsten Spieltag.

      Das ist richtig stark was die da spielen.

      4
    • Und wenn es ganz schlecht läuft, stehen wir nach diesem Spieltag auf dem 9. Platz…

      2
    • Ist doch gut!? Ich denke wir müssen langfristig diese Saison eher auf Leverkusen schauen, als auf Union! Die werden in der Rückrunde irgendwann federn lassen müssen. Das ziehen die so nicht durch.

      Ich finds super! :top:

      2
    • @Marcel nein. Ich hatte auch immer darauf spekuliert das irgendwann der Einbruch bei Union kommt. Aber selbst gegen die großen spielen die das absolut souverän.

      Die haben so ne gute Spielanlage und sind extrem stabil unterwegs. Da sehe ich keinen großen Einbruch.

      1
    • Und sie haben Robin. :kopfball:

      3
  9. Man erwartete ja, dass die Glückssträhne von Union bei den vermeintlich „Großen“ einbrechen würde. Weit gefehlt. Unions Spielanlage ist klug und wird außerordentlich diszipliniert umgesetzt. Und noch funktioniert sie.

    2
  10. Da unsere durchaus anständigen Leistungen gerne relativiert werden und auf Formschwache Gegner verwiesen wird, kann man nun auch mal bei unserer zuletzt magereren Ausbeute auf Formstarke Gegner verweisen. Unions sehr gute Bilanz gegen die Topteams wurde eben schon genannt aber auch Dortmunds Sieg in Leipzig war beachtlich.
    Also ich denke jedenfalls dass wir im Rahmen der Möglichkeiten immer noch gut unterwegs sind allerdings fehlt aktuell leider Offensiv wie Defensiv in den entscheidenden Momenten zu oft die nötige Konsequenz.

    12
    • Das denke ich auch. Wir müssen in den entscheidenden Momenten auch noch ein Stück weit aktiver werden, bedeutet hellwach sein, konsequent sein, es auch mal erzwingen wollen, vielleicht auch mal mit dem nötigen Glück. Gerade heute wäre so ein Spiel dafür, wo wir es ähnlich machen könnten wie Union gegen Leverkusen. Den Gegner defensiv kontrollieren und offensiv dann Nadelstiche setzen, aber keine Alibi-Aktionen, sondern Aktionen, die dem Gegner auch wirklich weh tun, weil sie mit Überzeugung zu Ende gespielt werden. Bin sehr gespannt heute…aber eines ist auch klar: Egal ob wir heute gewinnen oder verlieren. Die Saison geht danach noch weiter. Von absoluten Prognosen halte ich zum jetzigen Zeitpunkt wenig.

      5
  11. Richtig hier anzumerken, dass der Sieg der Unioner gegen Leverkusen Wolfsburgs Leistung in ein etwas anderes Licht stellt. Sowohl Union als Stuttgart profitieren nicht nur von guten Trainern, sondern auch von einer gewissen Eingespieltheit und Team-Spirit. Auch bei Wolfsburg ist ja so eine Entwicklung zu beobachten. Alle drei sind Mannschaften die im Moment schwierig zu besiegen sind.

    Wie es dann in der Rückrunde weitergeht? Wird z.B Union einbrechen? Natürlich ist die Spielweise von Union kräftezehrend, und der Kader hat nicht die Breite von den allerbesten Mannschaften. Aber auch Bayern leidet unter ihrer intensiven Spielweise, und bei der Frage der Kaderbreite spielt der Zufall eine gewisse Rolle, um so mehr in den Corona-Zeiten als sonst.

    Vermutlich wird aber Unions Punkteausbeute etwas geringer werden. Die Top-Teams werden nicht in der Rückrunde mit irgendeiner laschen Einstellung á la Dortmund Union begegnen. Die Teams unten werden vermutlich ihre Ziele darauf setzen einen Punkt zu holen, statt mit einem Sieg zu liebäugeln, und damit das Leben für Union etwas schwerer machen. Dasselbe kan für Stuttgart der Fall werden. Einiges mehr an Unentschieden könnte die Folge werden.

    Aber wie alle hier betonen: es gibt sicherlich um die 10 Mannschaften, die bei der relativ engen Tabellensituation fähig sind, mit einer kleinen Serie sich hockzuarbeiten. Gladbach, Frankfurt und Hertha haben mehr an Potential als in der Hinrunde gezeigt wurde.

    8
    • Union und eingespielt?
      https://www.transfermarkt.de/1-fc-union-berlin/transfers/verein/89

      Die haben sehr viel im Sommer verändert. Wie auch schon zu der Saison vorher. Die haben einfach einen guten Trainer, der mehr aus der Mannschaft kitzeln kann. Dazu mit der hm.ein stimmiges Konzept und kein pures Festhalten an einer Spielstrategie.

      Stuttgart spielt eine normale Saison, die man auch erwarten konnte. Dortmund kam da als Glanzpunkt zur rechten Zeit. Die wollten Favre los werden.

      Gestern kamen bei Leverkusen zwei Sachen zusammen.
      1. Eine schlechte Januarform, hervorgerufen wohl durch die Meistersituation
      2. Eine damit einhergehende teilweise arrogante Spielweise. Die haben.union bis zum Schluss nicht ernst genommen. Ähnlich wie wir mit Pongracic…

      3
    • Und sie profitieren von Matchglück. Kurz vor der Pause hatte Leverkusen die Führung auf dem Fuß, Union war – wie häufig – nur bei einer Standardsituation gefährlich. Ansonsten spielte nur Leverkusen mit deutlich mehr als 65% Ballbesitz. Klar, Union macht’s gut. Aber die haben auch einfach einen Lauf, d.h. in den brenzligen und entscheidenden Situationen kippt das Pendel in ihre Richtung. Leverkusen erlebt gerade das Gegenteil, angefangen mit der unglücklichen Niederlage gegen Bayern…

      6
    • @Schalentier: A propos Matchglück – Union hatte das Pech von zwei Innenpfostenbällen (15. Minute Kopfball Trimmel/50. Minute Teuchert). Leverkusen hatte keine einzige solcher hochkarätigen Chancen. Auch die Mehrzahl der klaren Torchancen liegt bei Union (4:3).
      Bemerkenswert ist, dass Leverkusen bei den meisten anderen statistischen Werten dominiert, außer bei den Zweikämpfen (83,3/76,9) und der Laufleistung (127,86/119,43). Das widerspiegelt Unions Spielweise: Räume zurennen, konsequent verteidigen. Unions Mittelfeld mit Ingvartsen, Andrich und Prömel hat eine Zweikampfquote von jeweils 100 Prozent. Das ist enorm und Ausdruck davon, dass Union seine Spiele hauptsächlich im Mittelfeld gewinnt.

      3
    • Ich habe ehrlich gesagt nur die erste Halbzeit gesehen, in der Leverkusen stetig stärker wurde und Union letztlich nur reagiert hat. Und Leverkusen boten sich trotzdem auch Räume, welche es aber letztlich nicht genutzt hat. Wenn die technisch überlegene Mannschaft das Spiel schnell machen kann, vermeidet sie es ja auch zum Teil, sich in Zweikämpfen aufzureiben. Und wenn – übertrieben gesagt – 20 Beine vorm Tor verteidigen, sind die Großchancen meist rar. Fällt das erste Tor, bricht das Kartenhaus vielleicht zusammen. Wir kennen das ja aus unseren Negativphasen, dass wir oft daran verzweifelt sind, dass der Gegner mit der ersten richtigen Chance trifft – und danach nichts mehr ging. Union kann sich in dieser Hinrunde sicherlich nicht beschweren… Die machen es gut. Und haben eben oft genug auch das nötige Quentchen. Zumindest war das in vielen Spielen so, die ich gesehen habe. Im Schnitt haben sie 12 Torschüsse pro Spiel und treffen 2,0-mal. Das ist extrem gut und überdurchschnittlich. Und Erfolge lassen natürlich auch die Brust breiter werden.

      0
  12. Immerhin wertet das 1:0 von Union unser 2:2 in Berlin (in Unterzahl und nach Rückstand) noch mal ordentlich auf. Grundsätzlich hat uns bisher kein Team an die Wand gespielt, am ehesten noch Freiburg.
    Wie es hier schon geschrieben wurde, uns fehlt der letzte, der goldene Punch. Chancen haben wir in fast allen Spielen.

    21
  13. Klaus und Marmoush sind jeweils für Pauli und Düsseldorf in der Startelf.

    0
  14. Laut Instagram steht Lacroix heute wieder in der Startelf.

    1
  15. Hannover liegt nach 10 min 0:2 zurück gegen St. Pauli alias Marmoush

    0
    • Er behält oft leider noch viel zu lange den Ball und seine Defensivarbeit ist sehr schwach. Daran muss er definitiv arbeiten.

      1
    • Wie Marmoush und dessen Mitspieler gerade abschalten und Düsseldorfs Flankengeber vorm 2:2 in ihrem Rücken völlig vergessen, ist ja eine Katastrophe. :down:

      0
  16. Letzte Woche sagte ich , Klaus gegen Genki Haraguchi….

    Hört mal lieber häufiger auf mich ;)

    0
  17. Unter dem neuen Artikel geht es weiter. Vielen Dank. :top:

    0