Freitag , Oktober 23 2020
Home / News / Wolfsburg gegen Stuttgart: Mehmedi und Roussillon sind dabei

Wolfsburg gegen Stuttgart: Mehmedi und Roussillon sind dabei

Gute Nachrichten von der Pressekonferenz vor dem Spiel des VfL Wolfsburg gegen den VfB Stuttgart: Trainer Bruno Labbadia verkündete, dass ihm alle Spieler bis auf den langzeitverletzten Ignacio Camacho zur Verfügung stehen.

Besonders die Ausfälle von Roussillon und Mehmedi hatten die Wölfe zuletzt geschwächt. Ob beide aber von Anfang an spielen können, ließ Bruno Labbadi noch offen. „Roussilon konnte am Sonntag leichtes Training mitmachen, auch Mehmedi hat mittrainiert – es sollten alle zur Verfügung stehen.“ (Sportbuzzer)

Der VfL Wolfsburg hat einen Lauf und die Fans müssen nicht lange auf das nächste Spiel warten. Die letzte englische Woche in diesem Jahr steht an. Bereits am Dienstag treffen die Wölfe auf den VfB Stuttgart und die Hoffnung in Wolfsburg ist groß, dass gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner weiter das Punktekonto gefüllt werden kann.

Wolfsburg gegen Stuttgart: Die Pressekonferenz


 
 

Das Teffen der Ex-Spieler

Daniel-Ginczek-VfL-Wolfsburg
 
Am Dienstag erleben die Fans beider Lager ein Wiedersehen mit ehemaligen Spielern ihres Vereins. In diesem Sommer wechselten die Ex-Wölfe Mario Gomez und Daniel Didavi zum VfB Stuttgart. Den umgekehrten Weg schlug Wolfsburgs aktueller Top-Scorer ein: Daniel Ginczek.

Beide Stürmer gehen mit sehr viel Rückenwind in diese Partie. Mario Gomez hatte beim 2:1-Sieg des VfB gegen Hertha BSC beide Tore erzielt. Auf Wolfsburgs Seite dürfte das Selbstbewusstsein von Daniel Ginczek noch größer sein. An sechs der letzten sieben VfL-Tore war der ehemalige Stuttgarter direkt beteiligt. Fans beider Seiten warten mit Spannung auf das Duell der beiden Stürmer.

Das Personal

In der letzten Partie gegen den 1. FC Nürnberg fehlten den Wölfen gleich drei Stammkräfte, welches unmittelbar Auswirkung auf die Teamleistung an diesem Abend hatte. Elvis Rexhbecaj, Jerome Roussillon und Admir Mehmedi konnten in der letzten Woche nicht mit der Mannschaft trainieren.

Für das Spiel gegen den VfB Stuttgart sieht es besser aus. Bis auf Ignacio Camacho stehen VfL-Trainer Bruno Labbadia wieder alle Spieler zur Verfügung.

Umfrage: Wie geht’s aus?

 
 

59 Kommentare

  1. Ich frage mich, welche Auswirkungen das Drama um Gentners Vater spielen wird. Ich schätze, dass Gentner nicht dabei sein wird. Wird es den VfB verunsichern oder sogar stärken? Irgendwie hat man beides schon mal erlebt.

    2
    • Weder noch, warum soll das Team deshalb besser oder schlechter spielen?
      Arbeitest du schlechter wenn der Vater einer deiner Arbeitskollegen stirbt? – ich denke mal eher nicht.
      Die Frage ist ob Genter spielt .

      aber ich sehe es schon:
      Gewinnt Stuttgart 0:3 heißt es „für Gentner alles gegeben“
      Gehen sie 3:0 unter heißt es „es war such schwer unter den Umständen heute“

      Ihr wisst doch wie das im Fußball läuft…

      15
    • Ich denke, dass Gentner spielen wird.
      Wieso?

      Sein Vater hätte es bestimmt nicht gewollt, dass er wegen dem Tod nicht spielt.
      Ich weiß wobon ich rede, habe meinen Vater auch vor gut 7 Jahren verloren.

      Die Situation bei uns mit Malanda, falls du auf diese anspielen wolltest, ist meiner Meinung nach eine andere gewesen, da es dort um einen jungen Mitspieler ging, der einen bestimmten Traum hatte. Den Pokal mit der Mannschaft zu gewinnen. Daher finde ich es auch schade, dass dies alles in der Berichterstattung um das Pokalfinale und danach so unterging.

      Hier geht es um einen Angehörigen von einem Spieler, ich denke, dass dort die Verbundenheit der Spieler nicht so eng sein wird, wie die zu einem Mitspieler. Ist aber auch nur meine Vermutung.

      Ich würde es jedenfalls für toll empfinden, wenn Gentner spielt und er auch entsprechend von uns empfangen wird!

      @TiMo

      Ich weiß ja nicht wie du so „drauf“ bist, wenn aber ein Arbeitskollege von mir sterben würde, würde mir das Herz in die Hose rutschen. Wieso? Weil man in gewisser Art und Weise eine persönliche Bindung aufbaut, es sei denn man kapselt sich sozial ab und ist ein Eigenbrötler.

      Stirbt allerdings die Oma, Opa oder die Mama von dem Arbeitskollegen, so ist man im „Normalfall“ persönlich nicht so nah dran und es „berührt“ einen weniger. Ich finde schon, dass hier Äpfel mit Birnen verglichen wird.

      Am Ende kommt es sehr stark darauf an, welche persönliche Bindung man aufgebaut hat oder hatte zu der verstorbenen Person.

      Ich z. B. konnte nach dem Tod von meinem Vater ca. 1 Monat nicht mehr arbeiten gehen. Ich war so down und hatte zu gar nichts mehr die Lust. Und ich behaupte, dass ich eine sehr psychisch gefestigte Person bin, die Stress absolut ohne Probleme abkann und meine Arbeitskollegen bestätigen mir das auch immer wieder und fragen mich, wie ich in so stressigen Situationen so ruhig bleiben kann.

      7
    • Du scheinst anscheinend nie in solch einer Situation gewesen zu sein und versucht diese zu beurteilen. Das ist auch absolut nicht böse gemeint.

      1
    • Ich habe ja nichts anderes geschrieben als du nochmal“in lang“
      Im Normalfall ist die Bindung zu den Eltern eines Kollegen relativ gering, Ausnahmen gibt es natürlich, wenn man privat auch viel gemacht hat, da denke ich zum Beispiel an Schäfer der ja eng mit Gentner ist und sicher seinen Vater gut kannte.
      Vergleichbar mit nem direkten Angehörigen oder Arbeitskollegen ist das hier eben nicht.
      Naja Lierum larum , wird werden es morgen sehen

      6
    • @ Jonny, Ti Mo hat doch auch nur vom Vater eines Arbeitskollegen gesprochen und nicht vom Arbeitskollegen selbst.

      7
    • Dann hatte ich das heute morgen überlesen.
      Sorry ;)

      War ne lange Nacht :nacht:

      1
  2. Mal was ganz anderes. Funktioniert bei Euch die Kicker-App seit dem letzten Update auch nicht mehr? Ich bekomme jetzt immer die Meldung, dass ich keine Internetverbindung habe, was falsch ist.

    Jetzt stellt sich mir die Frage, ob das an der App liegt oder an meinem Handy.

    0
  3. Ungeachtet der letzten Spiele kann man die Hinrunde sicherlich als Erfolg werten , was auch Bruno zu verdanken ist. Im Laufe der Saison wird sich also zwangsläufig die Frage stellen wie es mit ihm weitergehen wird.
    Stand heute sehe ich auch keinen anderen der es wesentlich besser gemacht hätte. Sollte man keine absolute Top Lösung im Sommer bekommen wäre ich für eine Verlängerung um ein Jahr.
    Bruno gehen zu lassen um dann Stöger oder irgeindeine typische Bundesliga Lösung zu holen macht in meinen Augen nur wenig Sinn.
    Vorrausgesetzt natürlich wir können in der Rückrunde ähnlich gute Ergebnisse einfahren , und er möchte überhaupt hierbleiben.

    25
    • Ich glaube schon, dass Labbadia Ehrlich gern hier ist. Er strahlt immer ne unglaublich große Lust auf die Stelle als Trainer hier aus und außerdem weiß er wahrscheinlich auch, dass es mit einem „größeren“ Verein als Wolfsburg für ihn wohl erstmal schwer wird. Außerdem hat er hier gut Geld zur Verfügung und kann allen beweisen, dass er mehr als nur ein Feuerwehrmann ist. Denke die Konstellation könnte passen, wenn eben die Ergebnisse weiterhin so gut ausfallen, wie in der Hinrunde insgesamt betrachtet bisher.

      9
  4. Malli soll total unzufrieden sein. Angeblich soll Malli bereits mit seinem Berater den Markt nach Alternativen sondieren.

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/total-unzufrieden-verlasst-yunus-malli-den-vfl-wolfsburg-in-der-winterpause-2018/

    1
  5. Morgen ein Sieg und wir hätten 25 Punkte. Damit wären wir gerade in dieser Saison wo die Mannschaften unten so wenig Punkten schon fast durch.

    4
    • Man muss nur gegen genau die Mannschaften die da unten stehen zweimal einen Sieg einfahren, dann sieht das eigentlich safe aus. Aber das wäre ja morgen schon der Fall.
      Hannover haben wir ja schon einmal verkackt;-).

      1
  6. Laut PK von Bruno sind alle – bis auf Camacho – fit und stehen zur Verfügung.

    Jetzt wird es richtig schwierig, wer und in welchem System man spielen soll. Vom Gefühl her tippe ich, das Roussillon, Mehmedi und Brekalo in der Startelf stehen werden. Bei Guilavogui bin ich gespant, wie viele Minuten er jetzt in der englischen Woche durchhalten kann. Elvis wäre da die Option und die ist ja auch nicht so schlecht. Ansonsten könnte ich mir auch einen Wechsel auf ein 4-3-3 vorstellen. Aber ist natürlich auch möglich, das Bruno wenig bis nichts ändert.

    5
    • Das sind fantastische Nachrichten. Elvis, Roussillon und Mehmedi zurück in die Startelf, das wäre mein Wunsch :)

      2
    • Aber bitte nicht Felix auf links! ;-)

      2
    • Ich würde zu gerne mal sehen, das wir am Anfang richtig Harakiri spielen und brutalen Druck erzeugen. So 5-6 gefährliche Angriffe in den ersten 15 Minuten. Dann muss es eigentlich klingeln… :like:

      12
    • Denke er ändert nur zweimal:
      Roussillon auf links und Mehmedi hinter den Spitzen.

      Gui wird er von Anfang bringen und dann schauen, was der Körper mitmacht, um dann ggf. nen frischen Elvis oder Brekalo (je nach Spielverlauf) zu bringen…

      4
  7. Unser Wout hat für mich auch nicht unbedingt einen Super Tag gehabt am Freitag. Arnold war für mich stark!
    Nun weiß man nicht, ob das morgen auch so wäre. Das ist ja des Trainers Problem.
    Ich hatte zur 2. Hälfte auch gedacht, Wout runter – Ginzek einzige Mitte und Klaus mal rein. Brekalo kam dann ja auch. Wäre dann 4-3-3 gewesen. Aber nun ja, der Trainer hat entschieden und die Punkte geholt, mit dem was er sich gedacht hatte.
    Also? Ich muss als Trainer auch immer sagen, wenn der Stürmer dann doch knipst, wer das Tor schießt – hat auch recht!

    4
    • Wout wirkte zuletzt so als ob ihm etwas die Frische fehlen würde , trotz seines Pfostentreffers. Vielleicht ist morgen mal eine gute Gelegenheit ihn zu schonen. Dazu würde auch passen das Labbadia heute auf der PK sehr intensiv auf Brekalo eingegangen ist.

      2
    • Wout ist schon klasse für unser Spiel. Wieder mit einem Pfosten Treffer und mit der entscheidenden Direktablage für gerhardt vor dem 0:1. Wenn der sich fallen lässt ist der Ball wirklich nie weg. Im Pressing möglicherweise nicht mehr ganz bei 100 %, aber 2 spiele schafft der noch.

      19
    • Oder man bringt ihn zur 60/70. Minute und gegen Augsburg von Beginn an. Man hat ja jetzt ein bisschen mehr Auswahl, bei den offensiven Spielern.

      2
    • Da Klaus jetzt fit ist, könnte man ja ein 4-4-2 mit weiter Raute versuchen :vfl:

      2
    • Ich würde es gut finden, wenn wir Klaus in den nächsten beiden Spielen mal im Wettkampfbetrieb sehen könnten. Danach ist Transferzeit und ich fände es schade, wenn man auf seiner Seite Neuverpflichtungen anvisiert, die sich dann später in der Rückrunde als gleichwertig herausstellen. Das wäre allein schon extrem doof für Kollege Klaus. Wobei ja keiner was für seinen Ausfall kann. Aber wenn er fit ist, dann sollte man ihm die Chance geben sich zu zeigen, bevor eingekauft wird.
      Mehmedi war auch gefühlt wie eine Neuverpflichtung auf einmal. Jetzt steht Malli dahinter und ist nicht glücklich.

      Sorry, sollte unter Zwetschge seinem Beitrag!

      4
    • Weite Raute?
      Es gibt ja durchaus Gründe, warum das Mittelfeldzentrum eng gemacht wird.

      1
  8. Ich freue mich jedenfalls wirklich drauf, Klaus Mal zu sehen. Ich verspreche mir da einiges, man könnte ja Mal einen Stürmer zunächst raus lassen, dafür mit Brekalo, Mehemedi und Klaus dahinter spielen. Dann hätte man je nach Mehemedi ein 4-4-2/-4-3-2-1. Wäre auch Mal wieder interessant zu sehen.
    Kann und in jedem Fall nur gut tun, diese Möglichkeiten jetzt zu haben.

    3
  9. Laut Bild steht Gentner morgen im Kader der Stuttgarter.

    0
  10. Ich wollte mal ne Einschätzung von euch:
    beim ersten Tor der Bayern gegen Hannover nach einem Einwurf von Alaba hätte es eigentlich Einwurf für Hannover geben müssen, eben nicht für Bayern.
    Hättet ihr das Tor aberkannt (durch VAR)? Wollte mal ne Diskussion los schlagen, klar , die Frage ist immer, wie weit geht man zurück, aber das Tor viel ja wirklich 5Sek später und Hannover wollte auch erst den Einwurf haben

    2
    • Unser Handspiel vor dem vermeintlichen 1:0 gegen Hannover wurde ja auch vom VAR zurück gepfiffen. Aber bei den Bayern ist das natürlich was anderes.

      7
    • Ist doch quatsch dass Bayern bevorzugt wird. Das Problem – und das hatte ich schon geschrieben – ist dass das regelwerk nicht eindeutig ist. Es fällt halt mehr auf wenn Bayern zufällig profitiert. Das nennt man selektive wahrnehmung.

      Die Umsetzung des VAR ist schon ziemlich katastrophal.

      https://www.google.com/amp/s/www.goal.com/de/amp/meldungen/das-waere-die-bundesliga-tabelle-ohne-video-schiedsrichter/vt4y51y5pcrc1qprvctbcmq3t

      Ohne VAR hätte der fcb 2 Punkte mehr. Bei uns ohne Differenz.

      9
    • „Berücksichtigt wurden dabei nur tatsächliche Eingriffe aus Köln, welche die ursprüngliche Entscheidung des Referees verändert haben. Szenen, wo der VAR hätte eingreifen müssen, zählen nicht dazu.“

      So viel sagt die Tabelle jetzt auch nichts aus…

      2
    • Bei einem Einwurf darf der VAR nicht eingreifen. Diskussion damit beendet…

      0
    • Das gleiche gilt wohl auch für „falsche Ecken“ nach denen dann ein Tor fällt.
      Meine Meinung ist, man sollte die Tore dann aberkennen. Wer Ecke oder Einwurf hat ist eindeutig! Genau wie abseits dass ist keine Ermessenssache und somit sollte man den VAR dafür nutzen.
      Wenn aus falschem Einwurf oder Ecke ein Tor fällt wird das Tor aberkannt

      9
    • @timo

      Bleibt wieder die Frage ob auch der Nachschuss, zweite Nachschuss, (Konter ?), usw. Welcher zum Tor führt aberkannt wird. Sprich, wie weit nach hinten wird korrigiert ?

      2
    • Wenn die Berechnungen stimmen, hätte ohne VAR im Schnitt eine Mannschaft nach dem 15. Spieltag 0,22 Punkte mehr. Das entspricht meiner Vermutung, dass das Ergebnis des Einsatzes des VAR, was die Bandbreite betrifft, in der überhaupt punktrelevante Korrekturen getroffen werden, sehr gering ist. Das bedeutet aber auch, dass selbst dann, wenn alle Korrekturen immer „gerecht“ wären, der Gerechtigkeitsgewinn minimal wäre. Und wir wissen ja, dass Irrtümer durch VAR kaum geringer sind als übliche Schiedsrichterentscheidungen. Also viel Aufwand für fast nichts.

      4
    • Du kannst doch negative Werte nicht mit positiven verrechnen. Im Schnitt hat jede Mannschaft nach dieser Tabelle ca. 1.5 Punkte Differenz. Immer noch wenig, aber deine Rechnung macht keinen Sinn.

      Ist ja auch irgendwie logisch, da ein schlechter(er) Schiedsrichter als Zufallsvariabel betrachtet werden kann, welche lediglich die Varianz erhöht. Über die Dauer sollten sich die Fehlentscheidungen aus statistischer Perspektive ausgleichen. Nun konnte aber kein Verein damit leben, dass Auschläge der Varianz auch bei Schicksalspielen auftreten, sei es Abstieg oder CL – und nun haben wir halt den VAR. Es bleibt das Geschmäckle dass die ganze Geschichte nicht 100% durchgedacht scheint.

      4
    • Tanqueray, wir blicken mit unterschiedlicher Absicht auf die Sache. Du gibst die durchschnittliche Abweichung von der Punktzahl ohne VAR an. Kann man machen. Nur das sagt nichts über die Wirkung des VAR aus, also ob die Mannschaften im Schnitt durch den VAR Punkte gewinnen oder verlieren. Denn wenn du die (positiven und negativen Abweichungen) mal umkehrst, bleibt der Durchschnittswert der Abweichung (1,5 Pkt.) gleich.
      Mir ging es aber um eine Aussage darüber, in welcher Richtung sich im vorliegenden Fall der VAR auswirkt. Genau das zeigt der Wert +0,22 Punkte ohne VAR (als einer der möglichen im Rahmen der von dir angegebenen durchschnittlichen Abweichung von -1,5 und +1,5 Punkten) an. Ich finde, das macht schon Sinn. Interessant wäre, jetzt dazu durch eine Untersuchung von Einzelentscheidungen des VAR herauszufinden, ob die tendenziellen Punktverluste durch die Eingriffe des VAR gerechtfertigte Korrekturen von punktrelevanten Entscheidungen sind, oder ob den Clubs durch diesen Effekt des VAR Nachteile entstehen. Empirisch „beruhigend“ ist, dass der Wert so nahe bei Null ist, dass man auch hier fast davon ausgehen kann, dass sich Vor- und Nachteile in einem zeitlichen Längsschnitt nahezu ausgleichen. Deshalb das Fazit: VAR gleich viel Aufwand für Nichts.

      2
  11. OT: ich finde es unverschämt wie die Bild das Thema Gentner ausschlachtet. Aktuelles Titelblatt: Spielt er für seinen Toten Vater? Ich habe alleine in der Bild 5 verschiedene Artikel zu dem Thema gefunden und jeder ist so nichts sagen wie der andere.

    26
  12. Bin jetzt schon/noch Müde .
    Heute bei dem Wetter ne Loge im Stadion wäre nice, falls einer ne Karte für eine Box/Loge abzugeben hat , immer her damit
    :weg:

    2
    • wieso Loge? heute wird doch Top-Wetter (für einen Dezembertag) … +6°C, Sonnenschein (okay, halb 9 natürlich nicht mehr) … wenn das nicht reicht, dann „warmspringen“ ;)

      ich freu mich riesig auf’s letzte Heimspiel vor Weihnachten, kein Vergleich zu den letzten 2 Jahren.

      Ich würde dem Wout ebenfalls mal eine Pause gönnen, auch wenn er unendlich wichtig da vorn ist, als erster Verteidiger… und ihn vielleicht erst zur 2. HZ bringen, wenn alle anderen anfangen zu pumpen, dann kann so eine „Vollgaswaffe“ wie Wout für Angst und Schrecken in der Stuttgarter Hintermannschaft sorgen.

      Brekalo mal wieder von Beginn an. Wie weit Klaus ist, kann ich nicht beurteilen. Aber in welchem Spiel will man ihn mal bringen, wenn nicht gegen einen Gegner wie Stuttgart?

      Ansonsten ist mir heute nicht bange. Soweit ich mitbekommen habe, fehlt keiner unserer Schlüsselspieler. Wenn alle „Normalform“ haben und richtig Bock anzulaufen und zu fighten, dann wird das ein schöner Jahresabschluß in der Arena. :top:

      7
  13. https://www.whoscored.com/Regions/81/Tournaments/3/Seasons/7405/Germany-Bundesliga

    Uduokhai hat es in die Topelf des Spieltages bei whoscored geschafft…

    1
    • Ich hab das auch schon gesehen und überlegt es zu posten. Bei whoscored wird über die Statistik die Note ermittelt – objektiv nicht subjektiv – ein Algorithmus. Udokhai hat halt monstermäßig Zweikämpfe gewonnen, dass hat seine Note gepusht.

      Mir ist aber schon aufgefallen, dass der Algorithmus defensive AVs offensiven gegenüber bevorzugt. Roussilion hat über die ganze Saison nur Schnittnoten. Wobei man auch argumentieren könnte dass bei seinen Aktionen halt nicht viel zählbares bei rum kommt. Es werden auch Key-Passes die nicht zu Toren aber Abschlüssen usw. Gezählt…

      1
  14. Ich finde, man sollte beim 4-4-2 erstmal bleiben mit Weghorst uns Ginczek als Sturmduo. Es funktioniert und trotz etwas schwächelnder Leistung von Weghorst sollte man ihn weiterspielen lassen und das Vertrauen schenken und nicht gleich auf die Bank setzen.

    Ich gehe von folgender Aufstellung aus:

    Casteels – William, Brooks, Knoche, Roussillon – Gerhardt, Guilavogui, Arnold – Ginczek, Mehmedi, Weghorst

    Heute wird es für Gentner ein besonderes Spiel und bin gespannt, wie er drauf ist und ob er wirklich spielt.
    Wir Fans können auch Symphatie zeigen, in dem man z. B. Gentners Namen ruft.

    7
    • Wout macht die Bälle wie kein anderer fest, irgendwie wirkt es so als ob der Ball an ihm klebt. Ich finde das Wout trotz fehlender Tore ein wichtiger Bestandteil für den Erfolg ist.

      29
    • Ja, Wout hat mich ebenso von Beginn an überzeugt. Schon im ersten Spiel gegen Neapel in der Vorbereitung, wo ich ihn zum ersten mal 90 Minuten live gesehen habe, fand ich ihn richtig klasse. Wie er damals schon für die Mannschaft gearbeitet hat, Bälle gehalten und verteilt hat und zudem noch torgefährlich war, das war schon gut anzusehen. Aber auch Ginczek hatte damals gegen Neapel nach seiner Einwechslung schon ein tolles Spiel gemacht. Beide haben das einfach bestätigt, was man sich schon damals angedeutet hat. Jetzt gilt es das noch zwei mal umzusetzen, ich hoffe, das Wout heute trifft, er ist mal wieder dran! :vfl:

      10
    • Hat er wohl von Dir jonny…
      :ironie:

      0
    • @Andyice,

      wohl eher von dir :ironie:

      2
  15. Falls es jemanden interessiert: die neuen Marktwerte unserer Wölfe.

    Brooks mit dem größten Zuwachs: +5Mio.
    Uduokhai mit der größten Einbuße: -3,5 Mio.

    https://www.transfermarkt.de/1-bundesliga/marktwertaenderungen/wettbewerb/L1/verein_id/82/land_id/0/pos//detailpos//plus/1/galerie/0

    0
    • Vollkommen zurecht die Aufwertung von Brooks. Meiner Meinung nach der unterschätzteste Spieler bzw. der Spieler, der mir hier am schlechtesten Weg kommt. Gewinnt so gut wie jeden Kopfball und strahlt für mich eine große Souveränität aus. Viele legen ihm seine Spielart als zu „lässig“ aus, das ist meiner Meinung nach aber einfach seine Art. Einer der entscheidenden Spieler für den Aufschwung.

      10
    • Diese Marktwerte sind doch Humbug!
      Angebot und Nachfrage und die Vertragskonstellation entscheiden den Preis.
      Oder denkt hier jemand Josip würde nur 15mio einbringen?

      0