Home / Konkurrenz / 1899 Hoffenheim / Wolfsburg vor Hoffenheim: “Wir sind schon wieder voll in der Spur”
Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg. (Photo by RONNY HARTMANN/AFP via Getty Images)

Wolfsburg vor Hoffenheim: “Wir sind schon wieder voll in der Spur”

Wie wird der VfL Wolfsburg die Niederlage unter der Woche im Pokal gegen RB Leipzig wegstecken? VfL-Trainer Oliver Glasner zeigt sich zuversichtlich.

Lange ist es her, dass der VfL Wolfsburg eine Niederlage einstecken musste. Am Mittwoch war es dann mal wieder so weit. Im DFB-Pokal schied man nach einem harten Kampf gegen RB Leipzig mit 0:2 verdient aus. Nach der Partie hatten viele Spieler an der Niederlage zu knabbern. Oliver Glasner bestätigte: “Am Donnerstag waren alle noch etwas niedergeschlagen – und es war für uns alle ein komisches Gefühl, weil die letzte Niederlage zuvor lange her ist….” Doch mittlerweile scheint das Ausscheiden im Pokal verdaut zu sein. Glasner: “Wir sind schon wieder voll in der Spur.”

In der Liga sind die Wölfe weiter ungeschlagen. Auch die “Zu-Null-Serie” hat weiter bestand. Der VfL geht in das Spiel gegen Hoffenheim als Tabellendritter mit drei Punkten Vorsprung auf Platz 4 und sogar sechs Punkten Vorsprung auf Platz 5 (dem ersten Nicht-CL-Platz). Der Blick auf die Tabelle sollte den Spielern das nötige Vertrauen geben, selbstbewusst in das Spiel gegen Hoffenheim zu gehen.

Glasner geht es beim Blick auf die Tabelle “richtig gut”

Oliver Glaser sieht es so: “Ich schaue nur auf Platz drei und sehe dort den VfL Wolfsburg mit 45 Punkten. Dann lache ich und es geht mir richtig gut. Ich schaue weder auf Platz zwei oder vier. Ich konzentriere mich nur auf unsere Mannschaft. Wir wollen noch besser werden.”

Das Selbstbewusstsein kommt nicht von ungefähr: Der VfL Wolfsburg ist in der Liga seit neun Spielen ungeschlagen (6 Siege und 3 Unentschieden). In der Rückrundentabelle stehen die Wölfe auf Platz 1 und haben zuletzt vier Auswärtsspiele in Folge gewonnen. Gute Vorzeichen für das Spiel bei der TSG Hoffenheim.

24 Kommentare

  1. https://www.transfermarkt.de/vranckx-seit-wechselmeldung-nach-wolfsburg-im-abseits-bdquo-haben-das-nicht-kommen-sehen-ldquo-/thread/forum/228/thread_id/131187

    Hier ein Artikel zu Vranckx. Hier geht es um seine wenigen Einsatzzeiten wo er kaum noch berücksichtigt wird.

    Der Berater und er selbst sind nicht glücklich damit und haben das so nicht erwartet. Laut dem Berater wäre es im Nachhinein besser gewesen wenn er bereits im Winter zu uns gekommen wäre um sich zu akklimatisieren.

    Der Spieler selbst bereitet sich aber schon sehr auf dem Wechsel vor. Er arbeitet viel im Kraftraum und lernt auch bereits regelmäßig deutsch.

    0
  2. Manu Thiele mit einer Analyse zum VfL: https://www.youtube.com/watch?v=suJ7XloFTiE

    0
  3. Mascarell ist gegen uns gesperrt.
    5. Gelbe Karte

    0
    • Gegen diese Schalker Mannschaft muss man eigentlich zweistellig gewinnen.

      0
    • Harit vor der Partie angeschlagen ausgefallen. Kolasinac verletzt raus. Raman mit Krämpfen. Alle Schalker in der zweiten Halbzeit nur hinten drin und liefern eine Abwehrschlacht. Die waren total platt und haben gepumpt ohne Ende… das sollte eine physisch starke Wolfsburger Mannschaft schon schaukeln.

      0
    • Eigentlich schon, aber ich bin mir da nicht so sicher.

      Wenn wir gegen Hoffenheim nicht gewinnen sollten, traue ich uns zu, aus dem Tritt zu geraten.
      Ich bin gespannt, ob morgen die Startaufstellung verändert wird bzw wie fit/wach unsere Mannschaft sein wird.

      0
  4. Die größte Frage für mich: Wie wird Glasner heute wechseln. Durch die große Doppelbelastung kann er nicht schon wieder die gleiche Startelf bringen. Das Spiel gegen Leipzig hat sehr viel Kraft gekostet. Außerdem muss man in Hinblick auf das Saisonfinale auch mal andere Spiele an den Rhythmus gewöhnen und ihnen Spielpraxis geben.

    Außerdem würde ich heute auch mal früher wechseln.

    0
    • theoretisch müsste man rotieren. Aber wen soll man bringen? Die Bank hat absolut keine Qualitäten.

      Maximal Bialek aber den wird man nicht von Anfang an bringen. Philipp habe ich weiterhin nicht aufgegeben. Den will ich endlich mal von Beginn sehen. Der kann was tut sich aber von der Bank extrem schwer.

      Aber ansonsten ist da doch nichts dabei was man bringen kann.

      0
    • Man könnte Philipp bringen und dafür Baku schonen.
      Für Schlager könnte man Gerhardt neben Arnold stellen und Brekalo auf die Gerhardt-Position.
      Victor könnte für Steffen beginnen.
      In der zweiten HZ würde ich dann die drei Spieler bringen plus Bialek. Dann hätte man die letzten 30 Minuten wieder die volle Power der Stammelf :)

      0
    • Gui für Schlager, Arnold oder Gerhardt. Philip hinter die Spitzen oder Doppelsturm mit Wout und Bialek oder Ginczek.
      Es ist immer die Frage, ob die Alternativen nicht liefern, weil sie zu unregelmässig spielen oder spielen sie zu unregelmässig, weil sie selten liefern?

      0
    • “Aber ansonsten ist da doch nichts dabei was man bringen kann.”

      Das hat man über Gerhardt hier auch lange geschrieben. Das man “den” absolut nicht bringen kann und auch absolut nicht bringen darf…und ein Spiel für den VfL macht der sowieso nicht mehr…und so weiter.

      Und viele Ersatzspieler bei uns haben rein von den Fähigkeiten her größere Qualitäten als Gerhardt. Trotzdem spielt Gerhardt Stamm. Das bedeutet, es geht hier also um andere Dinge. Das muss in die Köpfe. Gerhardt oder auch Steffen haben einfach gefressen, was Glasner von ihnen möchte. Und die können es auch umsetzen.

      Andere tun sich da schwerer. Ich glaube aber nicht, das es hier eine Frage der Qualität ist.

      0
    • Also Guilavogui ist doch eine super Alternative und Philipp kann man auch mal wieder bringen.

      Ein bisschen Raum für Rotation ist nach meiner Meinung nach schon da.

      Nur auf Spieler wie Ginczek oder Mehmedi würde ich in diesen Tagen nicht setzen.

      0
  5. Ich denke, es wird entscheidend sein heute wieder die Abläufe besser auf den Platz zu bringen oder idealerweise weiter zu verbessern. In der PK sprach Glasner davon, besser werden zu wollen. Bedeutet man muss Entwicklungsfelder definieren, in denen dies realistisch möglich ist und diese dann umsetzen. Mir fallen da schon ein paar Dinge ein – losgelöst von den üblichen Themen hier. Zum Beispiel: Den Speed unserer AVs besser nutzen, durch tiefe Bälle oder auch durch diagonale Bälle. Zudem Wout besser als Wandspieler benutzen. Oder auch Arnold noch ein stückchen mehr in Distanz-Schuss-Positionen zu bringen oder Steffen und Baku mehr hinter die Kette einlaufen zu lassen, etc. ….

    Körperlich und vom Selbstvertrauen her sehe ich keine große Themen. Die offensive Dreierreihe wurde vorzeitig ausgewechselt. Arnold, Schlager und Wout sind gesetzt. Die Viererkette steht, Pongracic ist gesperrt, Roussillon ist verletzt. Also wechseln muss er nicht. Aber er könnte natürlich einen Reiz setzen um ein stück weit Frische und auch andere Abläufe zu bringen, zb Philipp. Wobei dieser dann anders spielen muss als zuletzt. Ich glaube, das Glasner Philipp gerne eine Chance geben würde. Aber dieser muss es auch rechtfertigen. Zuletzt wurde es einige Male betont: Die Zeit läuft Philipp davon. Er ist nur geliehen. Er muss sich empfehlen. Er muss es tun und ist in der Bringschuld. Auch wenn Glasner betont, das Philipp gut arbeitet. Andere bei uns arbeiten eben sehr gut. Da muss er die Kurve langsam kommen oder er geht eben im Sommer. Heute wäre eigentlich eine Chance ihn gegen spielstarke Hoffenheimer zu bringen, die ja weniger körperlich spielen… Ich rechne aber damit, wenn ich mich festlegen müsste, das Glasner nicht wechselt.

    0
    • Zu den Entwicklungsfeldern, die du @Malanda nennst, würde ich noch unbedingt ergänzen wollen, dass der VfL sich auch im Passspiel verbessern muss. Verglichen mit anderen Mannschaften an der Spitze hat der VfL im Schnitt die schlechteste Passgenauigkeit. Und abseits von statistischen Werten, die nichts über die Wertigkeit einzelner Pässe aussagt, fiel mir z. B. im letzten Pokalspiel auf, dass besonders die vertikalen oder diagonalen Pässe ins letzte Drittel zu ungenau sind. Diese führen dann direkt zu Ballverlusten oder zu verzögerten, weil schlechten Ballannahmen, wodurch völlig das Tempo aus den Vorstößen genommen wird, so dass neu aufgebaut werden muss oder die Verteidiger die Angriffe klären. Auch Weghorst braucht als Stürmertypus diese genauen Anspiele. Kommen die nicht oder werden sie durch agressives Pressing auf die passenden Spieler unterbunden, ist Weghorsts Torgefährlichkeit deutlich gemindert.

      0
    • Da muss man schauen, wie sich das realisieren lässt.

      Leipzig hat uns natürlich ganz anders unter Druck gesetzt als andere Teams. Ich glaube zb nicht, das uns Hoffenheim heute derart aggressiv und hartnäckig über 90 Minuten unter Druck setzen wird. Nicht mit einem solchen Gegenpressing wie RB.

      Von daher dürften wir hier etwas mehr Raum und Zeit haben. Hier muss dann die Konzentration stimmen. Die Positionierung zwischen den Linien, im Strafraum, auch die Laufwege. Alles Details. Ich denke aber, das wir hier draufpacken können. Auch mit dem vorhandenen Spielermaterial.

      Wobei natürlich immer klar ist, je besser der Spieler mit den Passqualitäten, desto leichter lässt es sich umsetzen. Aber Arnold zb oder auch Schlager haben die Qualität tiefe Bälle auf die Seite zu spielen, dann muss der Ball punktgenau auf Wout oder in den Rückraum kommen – und Tor VfL. Alles so schön einfach in der Theorie.

      Ich hoffe auf ein gutes Spiel heute! :vfl:

      0
    • Ich glaube, wir haben nicht generell die schlechteste Paßquote, aber wenn es eine Statistik zu Offensivpässen gibt, also die, die man schnell und präzise spielt, um einen Konter/Angriff zu inszenieren, dann gefühlt schon.

      0
    • Das mit dem Passspiel lässt sich nicht so ohne weiteres eben mal verbessern. Das ist der unterschiedlichen individuellen Qualität geschuldet. Klar,längerfristig vielleicht, aber nicht von heut auf morgen. Effektiver ist also Positionsspiel, weil einfacher zu realisieren.

      0
  6. Heute könnte unser Vorsprung auf 9 Punkte gegenüber Dortmund wachsen, die ja im Abendspiel gegen Bayern München ran müssen. Das wäre schon sehr komfortabel. Lasst uns die Daumen drücken, dass das klappt :)

    0
    • Ich würde eher 4 Punkte in die andere Richtung am Ende des Tages gut finden.
      :ironie2:

      0
    • Warum denn Ironie so nen bissl träumen kann man ja mal :guru:

      0
    • Unentschieden würde uns am besten helfen. Wir müssen nur unser Spiel gewinnen.

      0
    • Stimmt, ein Unentschieden würde mir auch am besten gefallen :vfl:

      Dann verliert noch Leipzig und am Ende des Tages schreiben die Medien von einem Dreikampf um den Titel ;)

      0