Dienstag , September 29 2020
Home / Konkurrenz / Bayer Leverkusen / Abstiegskampf in Wolfsburg: Labbadia den Rücken stärken

Abstiegskampf in Wolfsburg: Labbadia den Rücken stärken

Es fühlt sich an wie ein heftiger Kater nach einer durchzechten Nacht: Der VfL Wolfsburg schlittert immer tiefer in den Tabellenkeller – Abstiegskampf pur.

Durch die Niederlage gegen Bayern 04 Leverkusen und dem gleichzeitigen Unentschieden der Mainzer in Hamburg ist der Punktevorsprung auf den Relegationsplatz aufgebraucht. Punktgleich mit den Mainzern, nur durch ein besseres Torverhältnis getrennt, stehen die Wolfsburger nur noch hauchdünn oberhalb des Striches.

Die Voraussetzungen, um sich voll auf den Klassenerhalt konzentrieren zu können, sind in diesen Tagen in Wolfsburg schwierig. Zu viele Dinge liegen im Argen. Fans hinterfragen die komplette Struktur im Verein, kritisieren die fehlende Strategie der Verantwortlichen. Fehler in der Einkaufspolitik, der überraschende Abgang des Ex-Trainers, die schwierige Suche nach einem neuen Sportdirektor, ein Boykott der Fans – all das ist zusätzliches Gift im Abstiegskampf.

In all dem Chaos gibt es praktisch nur eine belastbare Position und das ist die des neuen Trainers.
Bruno Labbadia ist frisch im Verein. Er trägt keinerlei Schuld oder Verantwortung an der misslichen Lage und so ist er in Zeiten der Unruhe und des Abstiegskampfes Wolfsburgs stärkstes Glied in der Kette.

Aus diesem Grund muss Labbadia unbedingt gestärkt und unterstützt werden. Es ist die einzige Chance, den Abstieg abzuwenden. Nur mit dem Rückhalt der Fans und des gesamten Vereins kann Labbadia auch unbequeme Wahrheiten aussprechen, festgefahrene Gewohnheiten ändern oder vermeintliche Stammspieler austauschen.

Vor diesem Hintergrund ist es überaus kontraproduktiv, wenn sich Fans während des Spiels mit zweifelhaften Gesängen Bruno Labbadia herauspicken. „Wir steigen ab, wir kommen nie wieder – wir haben Bruno Labbadia“
(„Eigene Fans verspotten Labbadia“ – Bild)

VfL-Sportdirektor Rebbe findet es makaber: „Ich habe das nicht gehört, fände es aber recht makaber.“

 

Umfrage: Wie habt ihr das Spiel gesehen?

 
Nach der Partie beschwor Robin Knoche im Interview mit dem NDR den Zusammenhalt zwischen Fans und Spieler.
 

Knoche: Robin-Knoche-VfL-Wolfsburg„Keinen Keil zwischen Fans und Mannschaft treiben!“

„Wir wissen, dass es einfach nur zusammen geht und da müssen wir auch dran festhalten. “

Klick: Zum Artikel
 

199 Kommentare

  1. Ich finde an der aktuellen Situation nur erstaunlich, dass der dritte Trainer nun auf die mehr oder weniger gleichen Offensivkräfte (bzw. Spielerprofile) im gleichen taktischen System setzt, und man trotzdem andere Ergebnisse erwartet. Albert Einstein würde das wohl als Wahnsinn abtun. Vielleicht einfach mal wirklich durchmischen (Itter, Bazoer, Osimhen rein) und ein anderes System probieren. Schlechter kann es ja nicht werden.
    Zu den Sprechchören ist jedes Wort zu viel. Ich bin kein Feind der Ultras, im Gegenteil halte ich sie in jedem Stadion für sehr wichtig. Nur scheint man in Wolfsburg nicht gerade die hellsten Kerzen in der Kurve stehen zu haben. Die Zuhälter Gesänge gegen Bayern waren bereits ähnlich geistreich. Ich bin auf den nächsten kreativen Erguss gespannt.

    52
    • Itter und Osimhen waren auch verletzt. Bei 7 oder 8 verletzten potentiellen Stammspielern ist viel Wechsel beim Personal doch fast unmöglich.

      16
    • Es ging mir auch eher um die Zukunft als um die Vergangenheit.

      Bezüglich der fehlenden Unterstützung von den Rängen sehe ich gerade beim Doppelpass einen Bericht über den HSV: Die Fans haben die ganze Zeit supportet und nach dem Spiel ihren Unmut kundgetan. Das wäre in Wolfsburg ebenfalls angebracht. Diese Minusstimmung aus der Kurve bei zusätzlich leeren Rängen wirkt nur als Katalysator für weitere negative Entwicklungen.
      Wieso erwartet man eine Besserung?

      9
    • Ich glaube, es erwartet inzwischen fast niemand mehr eine Besserung. Das ist ja das Bittere.

      Wir sind inzwischen an solch einem Tiefpunkt angekommen, dass es völlig egal ist, ob man die Spieler supportet oder nicht. Das wird so oder so nichts mehr auf dem Platz.

      Und auch der beste Psychologe und Motivator wird bei dem Trupp nichts mehr ausrichten können.

      Dazu haben die Verantwortlichen bei VW diese TochterGmbH zu sehr in die Grütze geritten bei derzeit null Anzeichen, dass sich künftig etwas in der Struktur verbessern würde.

      4
    • Ich gebe dir Recht, absolut fehl am Platz ist, dass Labbadia für den Mist, der im Vorfeld gemacht wurde, verantwortlich ist.
      Klar sind solche Gesänge kontraproduktiv, aber die Leute sind halt mega enttäuscht.
      Was wurde alles gesagt und geschrieben im Vorfeld.
      Wir wollen den Verein auf neue Füße stellen.
      Wir wollen einen Neuanfang.
      Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz.
      Das Resultat ist uns allen bekannt.
      Aber wenn wir alle mal ehrlich sind, der Kader, der da zusammengestellt wurde passt zu 100% überhaupt nicht.
      Gerade jetzt im tiefsten Abstiegskampf, brauchst du Spieler, die sich voll reinhauen und kämpfen und davon haben wir leider viel zu wenig.
      Ein Didavi, Mallli aber auch ein Arnold, sind leider keine Spielertypen, die das verkörpern und genau das ist das, was uns noch weiter runterzieht.
      Es wird dieses Jahr noch schwerer, wie letztes Jahr, um die Klasse zu halten.
      Das Leverkusen Spiel war eine Offenbarung.
      Der VfL war erschreckend und erbärmlich schwach.
      Auch Leverkusen hat keine Top Leistung gezeigt, war den VfL aber in allen Belangen überlegen.

      1
    • Labbadia kann wirklich am wenigsten dafür. Der Hauptschuldige ist der unfähige Rebbe. Seine Transfers waren fast alle teure Flops.

      Zudem fehlt es der Mannschaft an Mentalität. Mit Spielerm wie Malli und Didavi die für mich einer der Hauptschuldigen der Misere sind, kann man keinen Blumentopf gewinnen. Diese überbezahlten Schönwetter-Spieler haben den Ernst der Lage noch gar nicht erkannt. Klar, Arnold ist momentan auch schwach. Aber er hat immer noch anderer Einstellung. Er will wenigstens noch.

      Übringes ist an Dummheit nicht zu überbieten einem Mitkonkurrenten im Abstiegskampf den besten Stürmer zu verkaufen. Der VFB dankt Herrn Rebbe.

      Rebbe muss weg, so schnell wie möglich. Unglaublich, dass ein Weltkonzern wie VW seine Fußballabteilung von solchen Flaschen leiten lässt, bzw. wichtige Posten gar nicht besetzt.

      2
  2. Es ist schon komisch wie immer wieder dieselben Spieler aufgestellt werden und dann zeigen, daß sie besser auf der Bank geblieben wären. Ich glaube nicht das sich in diesem Verein etwas ändern wird. Zumindest nicht in den nächsten Jahren. Der Kader ist einfach zu schlecht. Eine Mischung aus
    Spielern auf Kreisliganiveau und solchen die keine Lust haben, kann nicht funktionieren. Es wird wieder einmal sehr eng. Ich wüßte nicht gegen welche Mannschaft der VFL noch Punkte holen kann.
    Ich denke es gibt noch maximal 4 Punkte. Gegen Freiburg, Augsburg, Hamburg und Köln wird es wohl nur zum unentschieden reichen. Und ob das zum Klassenerhalt reicht, glaube ich nicht.

    6
  3. Die Enttäuschung gestern wohl teilweise eine Folge von unrealistischen Hoffnungen auf einen Sieg gegen Bayer, die aber ein Niveau hat, dass für Wolfsburg momentan wohl kaum erreichbar sei. Ja, der Kader gibt nicht viel her für VfL, mit den verletzten Spieler stellt sich die Mannschaft von sich selbst auf und die Qualität fehlt dann gegen Gegner wie Bayer. William, Origi, Dimata und Brekalo sind nicht erfahren genug, Maxi Anold leider ein Schatten seines selbsts. Man staunt man ja über die Zweikampfführung vor dem Elfmeter. Das war wirklich Kreisliganiveau.

    Der einzige Trost ist dass einige Mannschaften genau so schlecht sind und dass die Zeit verletzte Spieler zurückbringen könnte. Brooks, Camacho und Tisserand werden benötigt. Aber vorne gibt es einfach wenig Qualität.

    Auf der anderens Seite: mit ein bisschen Glück hätte man 2-2 gestern gespielt, wenn Mehmedi den aAll ordentlich getroffen hätte. Weitermachen, andere Lösungen gibt es nicht.

    30
  4. Wir müssen nach vorne schauen ab heute. Es bringt ja nichts das man sich zu lange mit dem gestrigen, sicher wieder enttäuschenden Spiel, beschäftigt. Ich hoffe das nächste Woche Uduokhai, Itter und Osimhen zurückkommen und dann nach der Länderspielpause Camacho und Brooks wieder fit sind. Für das Spiel in Hoffenheim brauchen Maxi, Origi und Didavi dringend eine Denkpause. Insofern würde ich mit folgenden Personal beginnen und auch das System ändern

    Casteels
    Knoche, Bruma, Uduokhai,
    Steffen, Guilavogui, Bazoer, Itter
    Brekalo, Osimhen, Malli

    16
    • Also wenn ich nach vorn schaue halte ich es nicht für komplett unrealistisch das sich die nächste Chance auf Punkt(e) erst wieder in Freiburg ergibt.

      0
    • Das Spiel gegen uns sind für die Freiburger drei geschenkte Punke. Die sind uns in allen Belangen überlegen – stand jetzt. Das ist die Realität.

      6
    • @Malanda85
      Die Freiburger funktionieren als Mannschaft deutlich besser, keine Frage. Qualitätsmäßig ist das aber durchaus auf Augenhöhe und bei einem schlechten Tag der Freiburger und einem guten von uns kann da was gehen.

      Ich meinte damit auch nicht das man da schon mal Punkte einplanen kann. Wenn aber in den nächsten Spielen überhaupt was geht, dann am ehesten dort.

      2
    • Und genau darum geht es ja, das man als Mannschaft funktioniert. Dadurch kommt auch Qualität zum Vorschein. Wir funktionieren nicht als Mannschaft, also kommt die Qualität auch nicht zum Vorschein. Zumal es uns gefühlt gerade an allem fehlt (Plan, Achse, guter Trainer, guter Kader, gute Strategie im Verein).

      Freiburg ist das genaue Gegenteil von uns. Die machen aus wenig viel, wir machen aus viel wenig. Zudem haben sie den deutlich besseren Trainer, Mentalität drin und einen guten Teamgeist. Zudem können sie auch gut im Ballbesitz spielen. Vom Kader her sehe ich sie sogar schwächer als uns, aber das spielt keine Rolle, da sie durch andere Faktoren punkten, die ich oben genannt habe.

      7
    • Ja, die Freiburger machen aus wenig viel. Sie sind aber trotzdem keine Übermannschaft.
      Die Trainerdiskussion ist überflüssig. Ob wir nun mit Streich als Trainer antreten würden oder nicht würde keinen Unterschied ausmachen.

      Die Strategie des Vereins ist mittelfristig wichtig, nützt oder schadet im Moment auch auch nicht. (Wenn wir zum bsp. bis Mittwoch die komplette Strategie des Vereins umkrempeln und danach die beste der Liga haben nützt das für diese Saison genau gar nichts.)

      Also ja, wird nicht einfach – aber wenn in den nächsten 3 spielen was geht dann gegen Freiburg.

      8
    • „Die Trainerdiskussion ist überflüssig. Ob wir nun mit Streich als Trainer antreten würden oder nicht würde keinen Unterschied ausmachen.“

      Ähm nö, da bin grundsätzlich total anderer Meinung.^^

      5
    • Ähm doch!

      Trainer sind keine Wunderheiler, Schamanen oder Voodoopriester. Wenn du einen BL tauglichen durch einen anderen austauscht verändert sich nicht viel. (es sei denn wenn im zwischenmenschlichen Bereich was vorgefallen ist)

      3
    • „Also ja, wird nicht einfach“

      Aber ich will diese Diskussion zumindest mal mit einer Gemeinsamkeit abschließen: Da stimme ich dir voll zu!

      1
    • @stan

      Das kommende Spiel ist eines meiner „Heimspiele“ (<200km).
      Auch wenn ich – erst recht nach dem gestrigen Auftritt – nicht besonders wohlgestimmt bin, fahre ich nicht mit dem Gedanken an eine Niederlage nach Sinsheim.

      2
    • Stan, Trainer sind keine Wunderheiler, aber es gibt auch bei Trainern Qualitätsunterschiede. Oder willst du mir erzählen, das alle Trainer auf der Welt gleich gut sind?

      Ähm nö!

      4
    • Natürlich sind nicht alle gleich gut. Wie im übrigen auch Torhüter und Stürmer…
      Aber der Einfluss den ein Trainer am Erfolg der Mannschaft hat wird mMn zu hoch bewertet.

      Es müsste dann ja Trainer geben die egal welche Mannschaft sie trainieren immer Erfolg haben. (die CL Top Trainer lassen wir mal außen vor weil die nur von einer guten Mannschaft zu einer anderen guten Mannschaft wechseln)

      Das Gegenteil ist aber der Fall. Unser Felix z.B. Meister mit den Bayern (keine Kunst), Meister mit dem VFL (man höre und staune, muss doch am Trainer liegen) und dann? ein Misserfolg nach dem anderen. Das Gleiche für Armin Veh, Steve Mclaren….

      Also ein Trainer (mit BL Niveau) glaube ich macht 10% des Erfolges oder Misserfolges aus.
      Das kann über Abstieg oder Relegation bzw. CL Gewinn oder eben nicht entscheiden.

      Aber der Trainer der aus aus einem Absteiger mit dem selben Personal einen CL Aspiranten macht ist eine Mär.

      2
    • Du übertreibst beim letzten Teil. Wo wurde denn hier was und wer zu hoch bewertet? Von mir nicht.

      Ich finde Labbadia eben schlecht, darf ich das nicht? Ich finde Streich gut, darf ich das nicht?

      Alles andere was du gerade hineininterpretierst ist falsch. Mehr kann ich dazu jetzt auch nicht sagen.

      3
    • Natürlich darfst Du gut und schlecht finden wen du magst.
      einer Diskussion ist es aber hilfreich wenn man die eigene Meinung noch begründen kann – also ich mal Bruno Labbadia nicht weil er… und dann kann man darüber reden.

      Ich habe da jetzt nichts hinein interpretiert – ich sehe mir die Fakten (soweit vorhanden) an und ziehe meine Schlüsse. Ob die jetzt richtig oder falsch sind, darüber kann man (am besten wiederum mit Fakten) diskutieren.

      4
  5. Bin auch der Meinung dass Labbadia jetzt ein bisschen grössere Veränderungen durchführen muss. Origi in noch einem Spiel wäre für mich eine Enttäuschung. Dimata fände ich die bessere Alternative, von zwei schlechten. Auch Arnold müsste wohl das Feld räumen wenn Bazoer fit ist, schlechter ist dieser ja nicht. Aber nach wie vor: im Spiel gestern so klar dass VfL körperlich nicht in der Lage ist das Spiel im Mittelfeld an sich zu reissen. Der Spasssucher hat diese Tatsache auf den Punkt gebracht und die Kritik gegen den Schiedsrichter hängt wohl auch mit dieser körperliche Schwäche zusammen. Aber in dem heutigen Fussball pfeifft kein Schiri nur weil ein Spieler sich auf dem Boden umwälzt.

    Das Fehlen der Spieler die in 1-1-Situationen sich durchsetzen können kann man anprangern, aber es gibt einige im Kader. Nun, wenn es gelingt vorbeizukommen muss aber auch einen gescheiten Pass gespielt werden. Und da hapert es mit Brekalo z.B.

    Noch gibt es 9 Spiele und VfL braucht vermutlich 3 davon zu gewinnen. Ist noch machbar aber bald müsste es die Mannschaft gelingen ein Erfolgserlebnis heimzufahren.

    13
  6. Jeder Trainer der bei uns anheuert kann einem nur leid tun. Ich glaube nicht wirklich daran, dass sich was ändert, falls wir nicht absteigen. Dann klopfen sich die hohen Herren auf die Schulter und der ganze Mist geht von vorne los.
    Für mich gehören Spieler wie Arnold, Didavi, Malli sofort aussortiert. Sie haben in der Vergangenheit ihre Unlust hier zu sein öffentlich gezeigt. Sei es die Angst vor einem Abstiegsspiel, das kritisieren der Fans, oder einfach nur das lustlos Gekicke im Glauben man sei Messi. Solange man an solchen Diven festhält, kann sich kein positives Mannschaftsgefüge bilden.
    Weiter kann es doch nicht sein, dass selbst beim 3. Trainer der gleiche Mist gespielt wird. Die wollen und können nicht anders. Quer, zurück, lang usw. Das allein zeigt mir, wie schlecht und unflexibel bzw. unmodern einige Spieler für den heutigen Fussball bei uns sind. Ich sehe keine Alternative zu einem Abstieg.

    15
    • Also Didavi und Malli halte ich noch für zwei der wenigen Spieler die Fußball spielen können.
      Durch welche Granaten würdest Du die denn ersetzen wollen.

      „…Weiter kann es doch nicht sein, dass selbst beim 3. Trainer der gleiche Mist gespielt wird…“
      Doch, auch beim 4. und 5. Trainer da auch diese nur das gleiche Personal zur Verfügung haben.

      „Ich sehe keine Alternative zu einem Abstieg…“
      Das fatale an einem Abstieg wäre mMn das man eben nicht quasi ein Jahr in Liga 2 neue Kräfte sammelt und dann wie Phönix aus der Asche die Liga von unten aufrollt. Wenn wir erst einmal in Liga 2 sind bleiben wir da auch für unabsehbare Zeit.

      9
    • Trotzdem muss es doch als Profi möglich sein, sich eine andere Spielweise anzueignen. Es ist immerhin nicht die Kreisliga wo alle mit Restalkohol spielen und der dickste ins Tor muss.
      Bei Malli und Didavi scheitert es wohl mehr am Wollen, da hast du recht.

      7
    • Didavi und Malli sind doch die einzigen die Torgefahr ausstrahlen. 6 Tore für einen offensiven Mittelfeldspieler sind nicht schlecht für Didavi , der auch nicht immer gespielt hat .5 für Malli auch nicht schlecht .Wenn man noch die Assist dazurechnet…..
      Wenn der Gegner die beiden zustellt hat er eigentlich schon gewonnen, weil von den anderen gar nichts kommt

      0
  7. Warum Strukturen nicht auflösen?
    Ein 4-1-4-1 mit Guilavogui, Malli und Didavi in der Zentrale?
    Ein 4-4-2 mit enger Raute ohne richtige Flügelspieler?

    Warum ist gestern unser bester Spieler draußen gesessen? Warum kommt Malli wieder als Einwechselspieler über den Flügel? Warum wird Brekalo runter genommen?

    Bazoer war für mich ein vielversprechender Spieler, ich hatte bei ihm das Gefühl er wird sich so entwickeln wie Malanda! Nun ist er sehr verunsichert, das merkte man auch in den wenigen Minuten in denen er gespielt hat!

    Ich habe Arnold lange verteidigt, immer und immer wieder! Er muss mal rausgenommen werden! Das Elferfoul! Havertz wäre Richtung Eckballfahne gelaufen, mehr gibt es nicht zu sagen! Aber es geht mir gar nicht um dieses Foul alleine!

    Die Standards!!!!! Wir kommen spielerisch schon nicht nach vorne und dann werden so viele Standards mit so schlechten Hereingaben derart verschenkt – Wahnsinn!

    44Minute Konter Didavi!!! Alleine gegen 4 Leverkusener, keiner läuft mit …..

    Gibt es eigentlich ein offizielles Statement von Schmidt, warum er gegangen ist?

    Gegen wen wir noch gewinnen sollen? Ich weiß es nicht!

    38
  8. Eigentlich ist es egal was für ein System gespielt wird . Wichtig ist , das es ohne Origi gespielt wird ! Er kann weder den Ball vernünftig annehmen geschweige denn behaupten oder zielgerichtet verteilen . Was auch immer all die Trainer vom VfL bei ihm sehen oder die super Trainingsleistung bewerten ,Es bringt nichts !!!! Und das belegen die nackten Fakten in jedem Spiel. :vfl:

    12
    • Ich möchte DICH als Stürmer sehen, wenn die Anspiele auf Dich aus folgenden Optionen bestehen:

      Langer, weiter Ball nach vorne.

      Punkt

      Mehr gibt es aktuell nicht. du kannst da vorne Messi oder Ronaldo oder Ibrahimovic hinstellen. Wenn die nur lange Bälle aus der Abwehr geschlagen bekommen, die für den Gegner OHNE Probleme zu verteidigen sind, dann sind die ebenso falsch für’s System!
      Denn bei einem 4-2-3-1 sind diese Bälle KEIN SYSTEM

      14
  9. Was ich Bruno selbst vorwerfe ist, dass er nicht die Eier hatte jemanden wie Arnold draußen zu lassen. Sollte Arnold auch das nächste Spiel spielen, sehe ich Labbadia in den gleichen Trott verfallen wie die Trainer zuvor.

    Auch eine Systemumstellung scheint tabu zu sein. Was genau erhoffen sich 4 Trainer davon, dass bei gleichen Spielern und gleichen System sich ändert?

    18
    • Finde die Aussage etwas mutig, da sie „fehlende Eier“ als einzig mögliche Erklärung für Arnolds Aufstellung impliziert. Es könnte doch sein, dass (nicht nur) BL aus taktischen Gründen auf Arnold setzt, oder ihn schlicht besser als die anderen sieht. Dass das gegen Bayer nichts war habe ich auch so gesehen. Ich fand Bazoer gegen Mainz aber auch unterirdisch.

      Zum „gleichen“ System würde ich anmerken wollen, dass es lediglich die gleiche Formation ist. Wir spielen unter BL die ersten Spiele z.B. mit extrem tiefen AVs – Wahnsinn übrigens, wie gegen Leverkusen auch noch unsere Sechser/Achter tief geblieben sind und sich zusätzlich Didavi fallen lassen hat. Wenn selbst „Balli“ das in der HZ richtig analysiert…..
      Um gänzlich mit festgefahrenen Mustern zu brechen wäre ein anderes System aber möglicherweise sinnvoll.

      7
  10. Ich muss gestehen: Habe den Sinn des Liedes mit Labbadia ob jetzt mit „denn“ oder „aber“ nicht nachvollziehen können. Für mich wirkte es wie Spott gegenüber Labbadia. Ironie konnte ich nicht raushören. Oben wurde übrigens der Song angestimmt. Konnte man schlecht verstehen und es wundert mich, wie die Bild darüber berichten konnte. Es war sehr leise (zumindest oben)

    Heise und der Vorsänger oben ( Name vergessen) wirkten auf mich auch für ein paar Minuten planlos und schauten sich nur an.

    An alle Leute die wegen der Kälte nicht hingehen: Euer Ernst? Dann kommt ihr auch im Hochsommer nicht, wenn es zu heiß ist? Finde es eigentlich unbegreiflich, aber nun gut. Ich bin ja schon, da ich nur wenig wiege eine Frostbeule, aber man kann was tun. Supporten, Klatschen. Der kälteste Zeitpunkt, war der Weg zum Auto. Wegen der Kälte oder weil es nicht Läuft, nicht den Verein zu unterstützen, passt wieder wie die Faust aufs Auge. Eventis, Statisten im Stadion. Bei Erfolg und fun strömen Sie ins Stadion, wie die Mücken zur Wärme. Bei nicht Erfolg, mach mir die Sintflut.

    24
  11. Ich habe echt eine REAKTION von der Mannschaft erwartet. Ein „Aufbäumen“. Einsatz, Kampfgeist. Das Verhalten von nahezu allen elf Startelfspielern hat mich dann echt resignieren lassen. Es gab noch mal ein Zusammenkommen zwischen Fanvertretern und Mannschaftsteilen. Ich war wirklich der Meinung: Okay, da wurde klar und deutlich von der Mannschaft gesagt: Wir reißen uns den Hintern auf.

    Aber mal ehrlich… Vielleicht habe ich es auch falsch gedeutet… und liege komplett daneben. Aber dass die Jungs da unten KAMPF, WILLE und EINSATZ zeigen.. davon habe ich nicht viel gemerkt. Lethargie trifft es wohl am Besten… wirkliches Attackieren des ballführenden Leverkusener? Fehlanzeige. Eher halbherzige Störversuche. So dann auch direkt nach Anstoß die gute erste Schußchance für Bayer 04.

    Bewegung im Spiel? Es war kalt, die Leverkusener sind gerannt… aber unsere Spieler schienen alle eine Hitze zu haben… da wurde sich nicht viel bewegt. Umschaltspiel? Nicht vorhanden. Der 8er mit Arnold stand grundsätzlich 3,4 Meter HINTER unserem 6er, Guilavogui. Generell ist Maxi Arnold mir nur zweimal aufgefallen… na sagen wir dreimal. Schuß auf’s Tor. War klasse! Elfmeter. Typisches Zweikampf“verhalten“ von Arnold und seine Standards… Jonker hat Arnold damals auf die Bank gepackt und das damit begründet, das ihn die Situation zu sehr belaste und hemmen würde…

    Weiter im Text: Bewegung bei Ballbesitz? Nahezu NULL. Bezeichnend immer wieder die langen Bälle, fast blind, nach vorne, weil die Anspieloptionen nur aus Außenverteidiger, Innenverteidiger oder Torwart bestanden. Der Rest? Keine Ahnung. Bezeichnend auch da in Halbzeit 1 das fehlen eines Linksaußen auf dem Platz. William war auf seiner Seite komplett ohne Anspielstation. Dafür waren Didavi und Mehmedi BEIDE in der Mitte anzutreffen, zwei Meter voneinander entfernt und blockiert vom Gegner…
    Das sind alles Trainer-Dinge und die MUSS Labbadia sehen! Ich will ihn nicht gleich angehen, aber gestern war das ein Kollektivversagen. Das jemand wie Bazoer fehlt, sollte JEDEM aufgefallen sein. Spielaufbau gleich NULL.
    Dann wie gesagt, der WILLE, da was zu drehen… Es gab in den 93 Minuten ein paar Sekunden, wo man sich dachte: OK, vielleicht geht da noch was. Da war nicht viel.
    Ich bin ehrlich, ich weiß da nicht mehr weiter. Vielleicht brauchen die Jungs alle mal ein,zwei,drei Stunden mit einem Mentaltrainer oder ähnlichem, der fragt, WAS da im Kopf hemmt? Kein Entgegenstemmen, keine Laufbereitschaft. Bewegt wurde sich erst, wenn ein Ball in eine bestimmte Richtung gespielt wurde.
    Leverkusen hat gestern keinen Überfussball gespielt. Die Jungs haben sich einfach bewegt. Aber statt das unsere Mannschaft da mitgeht, wurden Gegenspieler laufen gelassen. Hatten wir den Ball, wurden wir attackiert von 3 Gegenspielern minimum. Das war möglich. Man denkt ja dann: Gut, dafür waren andere Spieler von uns frei. Pustekuchen. Die, die frei waren, waren keine Anspielstationen, da Leverkusen dann so gut verschoben hat, dass die Passwege zugestellt waren. Doch statt sich zu befreien…. NICHTS. Wirklich gar nichts!
    Bei Origi wurde sich immer wieder gefragt: Wieso trifft der nicht mehr? Gestern war es doch symptomatisch… Verwertbare Bälle? 0. Lange Bälle? 4 oder 5. Mitspieler zum Ablegen vorhanden? 0,0.
    Kein Aufrücken. Traben, „Rudelbildung“… Spiel breit machen? Nein. Spiel schnell machen? Vom eigenen 16er bis zur Mittellinie und dann stehen bleiben. Ballbesitzsituationen im/am gegnerischen Strafraum: In ALLEN bis auf zwei Szenen weite Rückpässe bis zum 6er oder sogar Verteidiger….

    Das war FURCHTBAR und ganz ehrlich: An SO miesen Fussball kann ich mich nicht mehr erinnern. Egal, ob die Spieler hier Lalatovic, Neziri, Hoogendorp oder sonst wie hießen.. Aber selbst da haste gesehen: Die wollten (Nur konnten sie nicht)

    Nein, den KEIL zwischen Mannschaft und Fans, den treibt sich die Mannschaft mit solchen Auftritten gerade selber hinein, still und heimlich…

    54
    • Endlich kommen wir wieder zum Thema: ZUM FUSSBALL

      Du beschreibst sehr gut, was wir nicht sehen konnten und stattdessen gesehen haben. Ich hoffe nur, dass der aktuelle Trainer dieses auch so in der Videoanalyse mit den Spielern durchgeht. Wobei wir zur ersten Hälfte nicht mal das Bild anhalten müssten. Da geht das die 45 Minuten so durch, was allesscheiße laufen kann.
      Ich habe 2 unterschiedliche Spielhälften, bei gefühlten eisigen Temperaturen gesehen. Ich frage mich, wie das Spiel wohl gelaufen wäre, wenn die Jungs in der ersten Hälfte schon etwas mehr investiert hätten.
      Das ist für mich auch das fragliche. Warum bringen die Spieler nicht von Anfang an diese Leistung?
      Erste Hälfte habe ich nur hinterherlaufen gesehen. Das Pressing von 2 Leverkusenern in der vordersten Reihe hat völlig ausgereicht, um das Spiel unserer Mannschaft nervös zu machen. Der lange Ball der dann kam, landete spätestens beim 2. Ballkontakt beim Gegner. Mittelfeldhat sofort wieder die Bälle zum Gegner verteilt, wenn sie nicht nach hinten gespielt haben, was sofort wieder nur für einen langen Ball gesorgt hat. Und so lief man nur hinterher und klärte man nur in der eigenen Hälfte oder sogar im eigenen Strafraum. Ich habe keine einfachen Doppelpässe oder kurze Ballstafetten gesehen, die erfolgreich waren. Man hat es gar nicht erst versucht. Der Gegner wusste mit paar Stafetten immer wieder gefährlich anzurücken. Erste Hälfte sah ich aber nicht wirklich ein Ungleichgewicht an Torchancen. Das fußballerische war allerdings ein extremer Unterschied. Einfache Taktik des Gegners, früh zu pressen mit 2 Mann, schnell und gallig auf 2. Bälle, schon war es deren Spiel.
      Der Trainer hat in der Kabine wohl ein paar Handlungsanweisungen gegeben. 2. Hälfte hatte ich für 5-10 Minuten sogar das Gefühl, jetzt machen wir es so wie der Gegner! Da spielten sich die Jungs mal in deren Hälfte fest, durch schnelles Anlaufen und Pressing. Aber halt nur 10 Minuten.
      Brekalo hätte ich nicht runter genommen! Origi hat glaube ich keinen Zweikampf für sich entscheiden können, außer die Ballweitergabe mit dem Kopf nach vorne, wo er ja eigentlich sein sollte.
      Das Mehmedi tatsächlich nicht auf Außen zu finden war, habe ich auch so gesehen. Immer nach innen und ich hätte ihn auf Grund seiner Leistung der ersten Hälfte zur Pause runter genommen. Allerdings hat er sich zur 2. Hälfte etwas gefangen und ja wenigstens noch ein Tor gemacht.

      Vom Ergebnis sah das 1:2 jetzt nicht so schlecht aus gegen diesen Gegner. Auf dem Platz war allerdings ein fussballerischer monumentaler Unterscheid dieser beiden Mannschaften.

      1
    • Ich habe eine erste Hälfte gesehen, die mich konsterniert in did Halbzeitpause entlassen hat. Meine Überzeugung zu diesem Zeitpunkt: nach Wiedranpfiff muss was passieren und die Mannschaft ein Zeichen setzen. Was habe ich jedoch erlebt: kein Aufbäumen, keine größere Bereitschaft, der gleiche Trott. Größtes Highlight: Verhaegh hat mit der 2. Halbzeit nach einer Halbchance versucht, das Publikum zu animieren. Danach kam aber auch nicht wirklich was. Mit dem 0:2 war dann eh alles mausetot. Daran hat nicht einmal das schnelle Anschlusstor viel geändert. Seit dem 1:1 gegeb Leipzig konnte ich kein Heimspiel mehr besuchen, gestern hatte ich endlich wieder Zeit für die Reise mit meinem 6-jährigen Sohn. Ich hatte due leise Hoffnung, dass man mit einem neuen Trainer vielleicht etwas den Gegner überraschen könnte und man mehr Spirit sehen würde als zuletzt. Schon während der Heimreise machte sich bei mir nach anfänglicher Fassungslosigkeit nur noch Resignation breit. Und dieses Eingeständnis tut mächtig weh. Mainz, Köln, Bremen, sogar Hamburg – alle stemmen sich gegen den Niedergang trotz teilweise der selben fußballerischen Armut wie bei uns. Bei uns sehe ich diesen Kampf nicht. Alle wirken gelähmt, spielen feige und ohne Herz. So sehe ich uns noch weiter abstürzen. Vielleicht muss man am Ende froh sein, wenn es überhaupt für die Relegation reicht.

      15
    • Sobald ein Leverkusener den Ball gewonnen hat, hat er gefühlt immer mindestens 3 Anspielstationen zur Auswahl. Kam ein VfLer an den Ball, standen unseren Spielern sofort Gegner auf den Füßen – schlimmer noch: die haben sich auch nicht bemüht, sich von ihren Gegenspielern zu lösen. Kämpfen bedeutet ja nicht nur, in Zweikämpfen dagegenzuhalten. Da gehört auch das Sprinten dazu. Auch wenn man oft umsonst den Sprint anzieht. Man muss sich weiter zwingen, sich quälen… immer weiter. Das tut unsere Mannschaft nicht.

      Dazu kommt noch, dass Knoche und Bruma, genauso Arnold jegliches Risiko scheuen. Die Folge ist dieses unsägliche Quergeschiebe, was die Spieler weiter vorne endgültig dazu animiert, jedes Starten in die Räume einzustellen oder nur alibimäßig anzudeuten. Didavi war gestern offensichtlich richtig frustriert und hat nach 20 Minuten angefangen, sich die Bälle zwischen den Innenverteidigern abzuholen. Deren Passquote ist bei ihrer Spielweise natürlich „weltklasse“. Da muss wohl echt ein Teenager wie Uduokhai für Abhilfe sorgen. Wahnsinn.

      7
  12. Man hat gestern sogar gesehen, das Guilavogui und Verhaegh unsicher waren. Ein verheerendes Zeichen…

    Und zu der Gesamtsituation, der Abstiegskampf diese Saison ist das eine, aber selbst wenn wir drin bleiben sollten, haben wir nächste Saison wieder genau dieselben Probleme. Man sträubt sich dagegen, gewisse Strukturen richtig aufzubrechen. Und genau deshalb tritt auch aktuell nie wirklich Besserung ein, und wenn dann nur sehr punktuell.

    Zu Bruno will ich eigentlich nicht viel sagen, ausser das er die Mannschaft auf seine Seite bekommen muss. Wie auch immer er das anstellt, das muss er schaffen, sonst war es das. Und sollten wir tatsächlich absteigen, so wäre das verdient, so ehrlich sollte man sein. Ich meine, die Freiburger kämpfen wie die Geisteskranken und wir? Hört mir auf mit Mentalität, da ist nichts, wir haben keine Achse, keine Leute, an denen sich andere aufrichten und hochziehen können. Deshalb bleiben die Probleme immer bestehen.

    Udo, Brooks und Camacho, das sind die letzten Strohhalme für uns aus meiner Sicht. Wenn die neue Energie reinbringen, könnte man den worst case vielleicht noch abwenden…

    9
  13. mal was witziges und auflockerndes…

    Wer hat Lust auf Dampferfahrt zu gehen mit Andy Herzog, Toni Polster und Didi Kühbauer?

    https://twitter.com/Doppel_Sechs/status/969518493325504517/photo/1

    Gesucht ist eurer Lieblingsmoment von Didi Kühbauer beim Vfl Wolfsburg…

    0
  14. Moin,
    so eine Nacht geschlafen und jetzt gleich Doppelpass gucken….

    Zum Spiel :
    Ich habe keinen Kampf gesehen außer von 2-3 Spielern. Das die Qualität im Kader nicht stimmt dazu komme ich gleich noch.
    Wie soll es weitergehen? Tja, abhaken und auf das Spiel gegen die TSG H vorbereiten. Was soll man auch sonst machen.

    Zum Trainer:
    Er hat keine Möglichkeit super viel umzustellen. Dieser Kader gibt es nicht her.Ich hoffe das BL es aber schafft die Klasse zu halten.

    Zu Rebbe:
    Ihm sollte ein erfahrener Mann zur Seite gestellt werden, denn unter Rebbe sind die Einkäufe für mich Note 6

    Zum Aufsichtsrat:
    Hier gehören mindestens 2 Erfahrene TOP Leute aus dem Fußball rein. Und nicht nur diese Personen die jetzt tätig sind.

    Zum Kader:
    Torwart: ist für mich gut besetzt.
    Abwehr: ist für mich gut besetzt.
    Mittelfeld: unserem Mittelfeld gebe ich mal die Note 5-6. Man muß sich nurmal die Spieler anschauen die dort sind.
    Guila und Arnold sind dort die Besten.Und dann?
    Gerhardt,Bazoer,Steffen,Mali,Didavi,Mehmedi, nicht fähig für die Bundesliga/VFL. Sonst ist keiner mehr der dem VfL helfen kann.
    Sturm: Da sehe ich von allen nur Oshi als den Besten, obwohl er noch nicht viel erreicht hat.
    Origi,Dimatra funktionieren garnicht , wirken auch als Fremdkörper.
    Brekalo sehe ich noch Positiv gegenüber.Der hat was, ist aber noch sehr steigerungsfähig.

    Das wars, und wen soll Bruno einsetzen??
    Es ist absolut KEINE Qualität im Kader.

    Hervorheben möchte ich noch einen Spieler:
    ROBIN KNOCHE……Seht Euch mal sein Zweikampfverhalten usw an…. Für mich der Beste im Kader.

    Das wars……

    19
    • Also ob Arnold momentan besser ist als Malli wage ich mal zu bezweifeln :vertrag:

      14
    • Arnhold kämpft wenigstens und gibt alles, auch wenn er nicht immer Glücklich aussieht…..
      Malli ist einfach nicht fähig…..Er guckt auch gerne den Bällen hinterher und läuft ohne großen Einsatz über das Feld.

      11
    • Maxi <3 kämpft wenigstens? Da haben wir wieder die Wolfsburger Internatsromantik und Realitätsverdrängung. Unser Maxi <3 hatte im letzten Abstiegskampf die Hosen randvoll, Jonker hatte in der Hinsicht die notwendige Courage, diesen Schaden für unser Spiel abzuwenden. Was folgte, blieb komischer Weise recht unbeachtet und vor allem unkritisiert: Öffentliche Sympathisierung mit einem Wechsel. Gladbach galt als Interessent. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Ein Schnösel, der seit Jahren Weiterentwicklung und Führungspersönlichkeit vermissen lässt, bei einem Bankplatz öffentlich stänkert und wenn es am wichtigsten wird am meisten versagt, wird hartnäckig der Hintern gepudert und vom Praktikanten mit verfrühten Vertragsverlängerungen zugeschmissen. Und jetzt hört mir auf mit Integrationsfiguren: Wie „wichtig“ ihm der VfL ist, hat er beim ersten Gegenwind unter Jonker unter Beweis gestellt. Eure Liebe und Identifikation ist einseitig, realisiert und akzeptiert es!

      40
    • Ich sehe das anders, ich bleibe dabei , Arnhold ist neben Guili die einzigen im Mittelfeld die funktionieren.
      Wie gut ist eine andere Sache, aber alle anderen gehen gar nicht. Sie können es einfach nicht!!!!

      5
    • @Papa68
      „…Arnhold kämpft wenigstens und gibt alles…“

      Das reicht aber nicht!

      Wenn es darum geht Spieler zu haben die kämpfen und alles geben sollten wir unseren Kader vornehmlich mit Spielern aus der Landesliga besetzen.

      Wir brauchen Spieler, nicht Kämpfer und zwar „auf högschtem Niveau“ wie der Bundestrainer sagen würde.

      4
    • Sehe ich genauso. Mit den Mallis und Didavis ist nichts zu gewinnen. Beides sind Schönwetter-Spieler die in Wolfsburg den Vertrag ihres Lebens unterschreiben konnten. Besonders bei Malli hat man den Eindruck das ihm alles Scheissegal ist. 90 % seiner Spiele in Wolfsburg waren schwach.

      Klar, Arnold bekommt hier viel ab. Er spielt momentan schwach. Aber er hat wenigstens schon mal gezeigt das er es kann. Bei ihm sehe ich den Willen wenigstens noch.

      1
  15. Der Wolf du gehst los auf die Zuschauer die da nicht kommen weil es zu kalt ist usw. Man kannst du dir nicht mal vorstellen das dieses Fernbleiben auch andere Ursachen hat. Gut 2 Jahre dieses gegurke an Schulter klopfen. Wir machen einen Umbruch jetzt geht es nach vorne. Aber es geht nach hinten. Nimm mal die Einkaufspolitik des VfL. Super was wie die Spieler zusammen funktionieren. Eine Super Einkaufspolitik nicht nur an Spielern nein von Trainern und sportlichen Verantwortlichen. Mein lieber wolf und wenn du Woche für Woche dieses planlose spielen siehst des VfL kannst dir nicht mal vorstellen das dann vielen die Lust vergeht viel Geld zu zahlen für eine Leitungsebene, Spieler und AR die nicht gewillt sind oder können was zu ändern. Überlege mal selbst wie es ständig hier beim VfL hoch und runter geht. Wahllos Geld verballert wurde. Spielerrentner eingekauft (Bayern und viele mehr) man hat Talente ziehen lassen und die schlugen in anderen Vereinen super ein. Das alles nur weil es keine Strukturen gibt und nicht die richtigen Leute mit Fachkenntnissen. Fan sein bedeutet nicht nur immer den Kopf hinhalten sondern auch konstruktiv dinge aufzeigen das der VfL andere Wege gehen muss. Ich bin überzeugt wenn nicht jetzt in den nächsten 3 Monaten grundlegende Veränderungen vorgenommen werden geht der VfL einen weg der nur noch nach unten geht. Da helfen auch keine zig Millionen von VW. Zu solchen Verein will kein guter Spieler mehr gehen.
    Das sind Tatsachen ,mach die Augen auf.

    10
    • @Ricky

      Da Du von Tatsachen schreibst:
      Welche Talente (Plural!!), die man hat ziehen lassen, haben in anderen Vereinen super eingeschlagen? Gibt es da auch konkrete Beispiele zu dieser/deiner Aussage?

      7
  16. Wenn DAS kämpfen und alles geben von Arnold ist, na dann gute Nacht.

    19
  17. Es sagt doch schon alles zur aktuellen Situation wenn Bazoer, Itter, Rexhbecaj und Osimhen von einigen Usern als Heilsbringer ausgerufen werden. Man sollte keine Wunderdinge erwarten und vor allem kein Druck aufbauen. Genauso bei Uduokhai, Camacho oder Brooks. Die werden einige Zeit brauchen bis sie annähernd bei 100 % sind.

    4
  18. Knipse nur ein Beispiel vom Sonnabend, Spieler Brandt. Schau dir mal die Liste der Letzten 20 Jahre im Nachwuchs an wo die Spieler überall geblieben sind. Mit Super eingeschlagen meine ich nicht das sie Weltfußballer da geworden sind. Sondern sie haben in anderen Vereinen eine Zukunft gehabt die sie hier nicht bekommen haben. Hier war es doch immer Spieler für teures Geld kaufen und kaufen.

    2
    • Damit Du nicht nur JB aufführst, habe ich den von dir gewählten Plural zitiert.
      Ob man Brandt hat ziehen lassen (wie Du es formulierst) oder ob Brandt weg aus WOB wollte, soll dabei zu Gunsten deiner Aussage unberücksichtigt bleiben. Dafür, dass ich für dich in einer „Liste nachschauen“ soll, sehe ich keinen Grund. Das dir bei so vielen Talente in den letzten 20 Jahren KEIN weiteres Beispiel einfällt, lässt den Begriff „super eingeschlagen“ doch sehr relativ erscheinen, wenn man dafür schon in einer Liste nachschauen muss.

      13
    • Wenn ich ehrlich bin, fällt mir außer Brandt kein Spieler ein, der bei einem anderen Bundesligisten dauerhaft richtig eingeschlagen wäre. Und Brandt war meiner Meinung nach eh von vornherein bei uns nur auf der Durchreise.

      In den anderen Punkten stimme ich mit Deiner Kritik aber völlig überein.

      3
    • @wobbs
      Genau – und da außer Brandt kein weiterer Nachwuchsspieler in der BL eingeschlagen hat sollten wir vermehrt auf den eigenen Nachwuchs setzen und keine teuren Stars einkaufen weil – Moment, irgendetwas an dieser Argumentation ist falsch – komme jetzt aber nicht darauf.

      4
    • @Stan: Da schein ein Missverständnis vorzuliegen. Ich fordere nicht, jetzt und künftig nur auf eigene Nachwuchsspieler zu setzen.

      Ich habe sogar etwas gegen die Mär, wir würden immer die talentierten Spieler aus dem eigenen Nachwuchs ziehen lassen, die dann woanders einschlagen. Von denen hat nämlich noch kein einziger bei einem andern Verein die große Karriere gemacht – einzige Ausnahme Brandt. Und bei dem bin ich mir sicher, dass der bei uns auf der Durchreise war und nie vorhatte, hier länger zu bleiben.

      2
    • @wobbs
      Das war auch nicht als Vorwurf gemeint!

      Ich habe mich nur auf deinen Post bezogen…

      0
  19. Ich war ja gestern nicht da und kann den Einsatzwillen der Spieler daher nicht aus eigener Anschauung beurteilen. Wenn ich aber hier so die Kommentare lese, sind die genauso orientierungslos und lustlos (der gehemmt?) über den Platz getrabt wie sonst auch. Dazu die bekannten und beliebten Rückpässe, mit denen die meisten Angriffe abschlossen werden oder lange Bälle, die irgendwohin nach vorn gebolzt werden.

    Bislang hatte ich nach jedem Trainerwechsel zumindest für 3 bis 4 Spiele den Eindruck, dass die Spieler sich mehr reinhängen würden, mehr laufen, mehr um einen Ball kämpfen, auch mal sprinten und zur Abwechslung auch mal ihrem Mitspieler helfen.

    Wenn das gestern Fehlanzeige war, dann gute Nacht! Dann haben die Spieler aufgrund der nachhaltig komplett planlosen Situation der GmbH und dem vollständigen Führungsversagen der Muttergesellschaft genauso resigniert wie ich und so einige andere. Alternativ sind sie mit der Situation psychisch so überfordert, dass sie einem Abstiegskampf nicht auch nur ansatzweise gewachsen sind.

    Und das wären Voraussetzungen, die es dem besten Feuerwehrmann weltweit unmöglich machen würden, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Wenn wir drin bleiben, dann nur, weil sich andere Vereine finden, die noch schlechter sind. Und da habe ich so meine Zweifel. Falls Köln heute gewinnen sollte, dann besteht die realistische Chance, dass die uns noch überholen, spätestens am letzten Spieltag!

    Wenn es BL wirklich schafft, die Liga zu halten, dann wäre das eine erheblich größe Leistung, als mit den Bayern das Triple zu holen!

    4
    • Gestern war es aus meiner Sicht live vor Ort der Tiefpunkt der Saison. Es sah null nach Kampf aus – wobei das oft schwer zu beurteilen ist wenn es allgemein nicht läuft.

      Man könnte es vielleicht besser so formulieren, dass unser VfL null Mittel zur Verfügung hatte, gegen Leverkusen irgendetwas auszurichten. Weder im Pressing, noch im Aufbau-/ noch im Konterspiel. Wenn eine Mannschaft spielerisch und taktisch mittellos ist, dann sieht das schnell nach fehlendem Kampf, fehlender Leidenschaft aus. Zusätzlich zu unseren generellen Schwächen hatte man gestern zusätzlich den Eindruck, das BL sich so ziemlich vercoacht hatte.

      Unser Anlaufen der Leverkusener IV hätten wir uns in der Form einfach sparen können. Es war sowohl ineffektiv als auch ineffizient. Es hat auch negative psychologische Auswirkungen auf Publikum und Spieler, wenn ständig wie blöd – und ohne Chance auf den Ball – hinterhergerannt wird.

      Auch der Spielaufbau mit den tiefen AV funktionierte nur im ersten Drittel – solange Bayer keinen Druck machte. Bei Verlagerungen auf die breit gehenden Flügel sind die Leverkusener immer aggrressiv mir ihren AV und Flügelstürmer rausgerückt. Die dadurch entstehenden Räume in den Halbräumen hat niemand bei uns anvisiert. Generell galt wieder, dass es in des Gegners Hälfte teilweise ganz gut aussah, wie wir dorthin gelangen ist unserer Elf aber nach wie vor ein Rätsel.

      Im Konterspiel fehlte uns dagegen sämtliche Breite, was oft ein Zeichen von improvisierten Läufen taktisch mäßig intelligenter Spieler, oder aber mangelnder Disziplin im Positionsspiel ist. Mit breitem Stellungsspiel „zwingt“ man einige der gegnerischen Spieler natürlich dazu ebenso die Positionen zu halten und schafft so Räume – parallel dazu hält man sich Anspielstationen und Optionen über das gesamte Spielfeld frei, was einfach schwerer zu verteidigen ist. So war es immer „klein-klein“ durch die Mitte ohne jegliche Alternative. Ein Kinderspiel für jede Bundesliga-Viererkette.

      Ich konnte auch nicht beobachten dass irgendwas gravierendes angepasst wurde.

      12
    • Der Tiefpunkt? Wie viele Tiefpunkte hatten wir diese Saison denn schon? Ich vergaß zu zählen…

      Grundsätzlich bin ich hier voll bei Tan, es hat sich nichts wirkliches geändert. Stand jetzt.

      1
    • Malanda, Ich empfand es aus drei Gründen als Tiefpunkt:

      Ich fand es gestern tatsächlich noch einfallsloser und deprimierender als sonst. Lag vermutlich am reaktivierten Quergeschiebe. Ich hatte die ganzen 90 Minuten den Eindruck dass die Leverkusener beeindruckt waren, wie einfach das hier ist, wie wenig Gegenwehr es gibt.

      Bei uns hat sich offenbar sogar der Trainerwechseleffekt abgenutzt. Sinnbildlich, wie bei Didavis Vorstoß über links kein einziger Mitspieler einen Kontersprint ansetzt. (Das sind ja Dinge, die haben mit Taktik gar nichts mehr zu tun. Die kann man auch einfach mal machen)

      Die Kirsche für den Tiefpunkt haben dann die Ultras mit ihren H***n, und Bruno Labbadia Gesängen gesetzt. Das ist bei mir wirklich fremdschämen für meinen eigenen Verein. Es tut mir beinahe für Bruno leid, dass der hier angefangen hat.

      12
    • Ja, wir schaffen es auch immer wieder neue Tiefpunkte zu setzen. Und es ist ja noch mehr möglich, zb wenn man gegen Köln und Hamburg auch noch verlieren sollte. Angesichts der Dummheit im und um den Verein herum halte ich das für absolut realistisch.

      10
    • Grundsätzlich kann natürlich auf einen Tiefpunkt der nächste, dann noch tiefer liegende Tiefpunkt folgen. Die Leistung gestern war insbesondere in den ersten 65 Minuten ein absoluter Tiefpunkt! Was wir von unserer Mannschaft (an)geboten bekommen haben, war kaum noch zu überbieten – vielleicht sollten sie beim nächsten Mal noch die eine oder andere Slapstick-Einlage hinzufügen, dann geht es noch tiefer, aber ansonsten kann ich mir kaum noch eine schlechtere Leistung vorstellen.

      0
    • Also Verhaeghs Purzelbaum mit Leverkusener Einwurf im Anschluss war doch Slapstick. Auch gut war, wie der Paul zum Hackenpass ansetzt und den Ball verliert, bevor er diesen überhaupt spielen konnte.
      Ich wünsche mir schnellstmöglich das AV-Duo William/Itter.

      2
  20. Die gesamte Bayer Mannschaft war gestern feiern. Klar haben wir aktuell nix zu feiern, aber bei unserer Mannschaft (vom Team will ich gar nicht reden) würde es das nicht geben.

    5
  21. Pizarro trifft. 1:0 für Köln!

    1
  22. Und hier kann man wieder sehen, was man mit den Grundtugenden im Fußball erreichen kann: 1:0 für Köln, und damit stehen sie aktuell auf dem 17. Tabellenplatz!

    2
  23. Köln gewinnt und gewinnt und marschiert nach vorne und wir kleben an der Stelle so wie an diesen nutzlosen 4.2.3.1 System an den es 4 Trainer gescheitert sind.

    2
  24. Was ich mich gestern zusammen mit einigen anderen Personen um mich herum gefragt habe: Gibt es Stand jetzt ein Verbot des Betretens des gegnerischen Strafraums? Es gab bei den wenigen erfolgreichen Kontern über die Außenpositionen wieder das Problem, das maximal ein Spieler im Strafraum stand, es fand kein Nachrücken unserer anderen Spieler aus dem Mittelfeld statt. Die anderen Spieler standen artig außerhalb des gegnerischen 16ers und haben wahrscheinlich ganz fassungslos und gespannt das geschehen beobachtet – nur bewegt hat sich keiner von ihnen.

    6
    • Die Begründung habe ich gestern bereits hier gepostet:
      „Wer ist beim VfL eigentlich für die Logistik verantwortlich?
      Offenbar wurde wieder versäumt, die Visa für das Betreten des gegnerischen Strafraums zu beantragen.
      Aus meiner – zugegeben etwas veralteten – Erfahrung als aktiver Fußballer glaube ich, dass sich die Chance, ein Tor zu erzielen, im gegnerischen 16er wesentlich erhöht.“

      1
    • Das sieht man ja bereits seit zwei Jahren. Manager, Trainer und Spieler kamen und gingen in dieser Zeit, aber dem Offensivkonzept ist man treu geblieben.
      Vielleicht ist es auch genau das wofür der VfL stehen möchte? Mieser Fußball mit überbezahlten Fußballern :top:

      4
  25. Mario !!!

    0
  26. Doppelpack Gomez – hier kann man sehen, wie man einen Stürmer in das Spiel einbinden muss, damit er erfolgreich Tore erzielt!

    1
    • Ja. Vor allem beim zweiten Tor.
      Da haben die Stuttgarter allerdings auch den Horn erfolgsorientiert eingebunden…

      4
    • Absolut korrekt erkannt, wieso rückt bei uns *KEIN* Spieler nach?

      1
    • Ein Schüsschen von Gomez und drin der Ball.

      Wenn wir doch auch mal dieses Glück hätten :rolleyes:

      5
    • Stuttgart momentan auch wöchentlich mit Dusel. Heute soll’s mir nur recht sein.

      3
  27. VfB verabschiedet sich vom Abstiegskampf.

    6
    • Aus unserer Sicht besser drei Punkte für Stuttgart als für Köln, die Schwaben sind eh „weg“.
      Nach dem nächsten Spieltag werden wir 5 Punkte Rückstand auf Bremen haben, ob wir die nochmal einholen, wage ich mal ganz stark zu bezweifeln. Stand jetzt machen die vier unten drin die letzten drei Plätze unter sich aus.
      Bei mir herrscht schon seit Wochen nur noch das Prinzip Hoffnung, aus objektiver Sicht gibt es wenig Veranlassung dazu. Uns fehlt definitiv das Momentum, das auch Selbstbewusstsein bringen würde – ein Sieg in Mainz wäre in dieser Hinsicht sehr viel wert gewesen. Gestern hat man doch wirklich zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Leverkusen verspürt, das haben die nach dem Spiel auch so gesagt. Die wussten, dass sie das Ding gewinnen. Wie lange ist dieses Gefühl bei unseren Spielern her…?
      Na ja. Wäre, wäre, Fahrradkette.

      2
  28. Tor 1: 3 Stuttgarter Spieler im gegnerischen Strafraum, Tor 2: Am Ende mit etwas Glück (klarer Torwartfehler), aber auch hier befinden sich zusammen mit Gomez am Strafraumrand bereits wieder 2 zusätzliche Stuttgarter im gegnerischen Strafraum – so etwas schafft unsere Mannschaft aktuell maximal bei einer eigenen Ecke…

    3
    • Allein dafür, Gomez an einen direkten Konkurrenten abgegeben zu haben, müssten die Verantwortlichen finanziell bestraft werden. Aber der VfL braucht solche „Typen“ ja nicht…

      14
    • Ach, der war doch nur ein Stehgeiger der viel Geld kostete und den Platz für unseren jungen und hungrigen Nachwuchs blockierte.

      10
  29. Mein Großer brachte es gestern im Stadion klar auf den Punkt, als er sagte: “ Das ist Horror hier.“

    Ja, fand ich auch. Horror. Heute beim Aufwachen schoß mir sofort durch den Kopf:“ Oh Gott, das darf alles nicht wahr sein.“

    Die meisten sind der Meinung, dass es keinen Einsatz, kein Kampf und keinen Willen gibt. Aber das sehe ich nicht so. Für mich sind die Möglichkeiten der Spieler einfach begrenzt. Sei es das sie spielerisch limitiert sind, durch Angst/negative Erfahrungen gehemmt sind, unerfahren sind oder ihre Stärken nicht genutzt werden.

    Wenn ich sehe, wie der Ball noch mal abgespielt wird und noch mal, keiner schießt aufs Tor. Die haben alle selbst Horror. Keiner will der der Versager sein. Also lieber noch mal abspielen.

    Mir sind Origi und die Didavi gestern negativ aufgefallen. Didavi bleibt immer einfach stehen, er geht nicht hinterher, kein Zweikampf. Auf Origi würde ich nicht mehr setzen, er wird nicht bleiben und jetzt sollte man auf Osimhen oder Dimata setzen. Aber den anderen Spielern kann ich keinen Vorwurf machen.

    Was mich richtig ärgert, diese ständigen Querelen zwischen den Fan oder auch, wie wir uns präsentieren. Die Gesänge gegen Labbadia sind zu tiefst beschämend. Die Medien freut es natürlich, sollte der HSV absteigen, wir bewerben uns gerade dafür in seine Fußstapfen zu treten was Chaos und Peinlichkeiten betrifft.

    Ich würde mir wünschen, das große Ganze nicht aus den Augen zu verlieren. Der Abstieg muss verhindert werden. Da sollten die Egos hinten an gestellt werden. Und warum sollten wir es „verdient“ haben? Das sehe ich überhaupt nicht, es gibt viel Gutes beim VfL, wir sollten nur nicht alles niederreißen.

    Noch was zum Lesen:

    http://www.sueddeutsche.de/sport/wolfsburg-in-der-bundesliga-versagen-im-verborgenen-1.3889955

    12
    • Der Herr Wagner… So sympathisch wie eh und je. Leider stimmt der Artikel jedoch, er ist ja aber nicht der erste seiner Art. Hiete durfte auch mal wieder einen raushauen.

      0
    • Der Artikel trifft den Nagel voll auf den Kopf und es gibt dem leider nichts entgegenzusetzen.

      1
    • „Niemand hat öffentlich widersprochen, „als Wagner das rausgehauen hat. Genau das erwarte ich als Fan aber von unseren Verantwortlichen beim VfL. Wer das unkommentiert stehen läßt lebt doch eine Gleichgültigkeit gegenüber dem VfL vor, die sich dann auch auf alle Beteiligten negativ auswirkt und das von Vorurteilen geprägte negative Bild des Vereins noch verstärkt.

      3
  30. Also ich war gestern auch mal wieder in Wolfsburg und konnte mir das alles mal aus der Nähe anschauen. Was ich sah ist schon sehr schlecht. Obwohl ich da auch sagen muss das die ersten 15 Minuten noch gingen. Aber alles was danach kam war wenig bis gar nichts. Doch bevor ich losleg muss ich noch was zu Arnold schreiben. Ich finde es nicht zwingend gut wenn hier immer Bauernopfer gesucht werden. Letzte Saison waren es noch Gustavo und Rodriguez die hier in Wolfsburg angeblich die schuldigen waren. Heute wie damals weiß ich, dass war Quark. Um nochmal zu Arnold zurückzukommen. Der Junge spielte ein Top U21-EM und soll für uns zu schlecht sein? Ernsthaft? Gut er spielt vielleicht nicht sonderlich gut, aber nennt mir einen aus dem Kader der das zur Zeit tut! Da werdet ihr keinen finden. Die Mannschaft ist einfach schlecht zusammengestellt und evtl. auch von sehr vielen Trainer schlecht eingeschätzt worden. So begreife ich zum einen immer noch nicht, warum man in solch einer prekären Situation die Spieler nicht da spielen lässt wo sie auch spielen können. Weiterhin ist die Formation so ungeeignet für die vorhandenen Spieler. Ich schaue gerade Stuttgart gegen Köln und da fällt mir auf das Korkuts Bilanz dort ganz gut ist. Da frage ich mich warum haben unsere Trainerwechsel eigentlich NULL Wirkung? Keine Reaktion, keine Verbesserung. Aber gut ich bin kein Bundesligatrainer vielleicht seh ich das auch alles Falsch. Mag alles sein ist auch nur meine objektive Meinung und Sicht. Auch eine gewisse Mutlosigkeit der Trainer hier musste ich feststellen. Jonker, Schmidt und Labbadia nehmen sich gar nichts. Sie lassen alle gleich spielen und verändern gar nichts. Getreu dem Motto lief beim Vorgänger schon nicht, lass ich so! Mut, auch in so einer Situation, kann aber manchmal belohnt werden. Wer nichts versucht kann nicht gewinnen.
    Wenn man also schon beim 4-2-3-1 bleibt, dann muss man doch über die Zeit sehen das ein Flügelspiel überhaupt nicht statt findet oder das der Stürmer weder durch Schnelligkeit noch durch irgendwelche Ballgewinne auffällt. Warum stellt man nicht Dimata vorne rein und zieht Origi auf Links. Ich glaube mich zu erinnern das er bei Lille damals auch Links gespielt hat und das ziemlich erfolgreich. Mehmedi hinter Dimata als Hängend Spitze und gut ist. Dann müsste ich mich auch nicht mehr über sehr schlechte Auftritte von Didavi und Malli ärgern die sich nach einem guten Spiel wie Iniestas oder De Bruynes fühlen. William auf Links ist genauso verschenkt. Ich hoffe es ist nur dem Ausfall der Linksverteidiger geschuldet. Ist ja nicht so das wir im Winter nachlegen hätten können. Auf der offensiven rechten kann Brekalo stehen bleiben der junge gibt mir noch etwas Hoffnung. Der Rest kann so bleiben. Wäre mal ein Versuch der mutig wäre. Ich möchte noch hinzufügend sagen, das ist meine Meinung.

    Zu Rebbe und den weiteren für Transfer verantwortlichen möchte ich gar nicht viel sagen. Die Neuzugänge die kamen, sind gute Kicker. Punkt. Aber das alleine reicht nicht. Es bedarf mehr um eine Junge Truppe zu formen. Was klar verpasst wurde ist im Winter auf dem Transfermarkt zu reagieren. Man wusste Brooks, Camacho und Co. fallen lange aus, getan hat man nichts. Nein im Gegenteil man verpflichtet Mehmedi. Man sucht einen Außenspieler und holt Mehmedi. Der übrigens gestern zu meiner Verwunderung 90 Minuten durchspielen durfte. Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen. Es wurde genug drüber geschrieben.

    So jetzt möchte ich mich auch nochmal zur Ultras oder Fan-Diskussion äußern. Die Hämischen Gesänge gegen Labbadia oder wen auch immer finde ich jetzt gar nicht so schlimm. Auch wenn er am wenigsten Schuld an der Situation hat. Ich bin natürlich auch der Meinung das jeder eine Chance verdient hat auch Labbadia, aber haben wir die Zeit für Chancen? Gut es gibt auch keine Alternative. Herr Labbadia hat EINE Aufgabe die Klasse halten. Das wird schwer genug. Das einzige was die Gesänge negativ macht ist, das die Medien nur darüber berichten, nicht über die wirkliche Problematik und das ärgert mich etwas daran.
    Was ich absolut bescheiden fand war wieder die Forderung nach dem alten Wolfsburg Wappen. Ich bin es etwas Leid. Ich weiß nämlich nicht was an den jetzigen nicht stimmt. Eine Änderung des Wappens womit man die größten Erfolge der Vereinsgeschichte erreicht hat ergibt für mich überhaupt kein Sinn. Die verweise auf Stuttgart haben dementsprechend kein Sinn. Der VfB Stuttgart hatte das Wappen geändert um an die vergangenen Erfolge zu anzuknüpfen oder zu erinnern. Sozusagen das Wappen aus der guten Zeit. Das wäre bei uns das jetzige Wappen. Klar es kann jeder seine Meinung dazu haben. Aber ich weiß nicht ob es knapp 10 Spiele vor Ligaende und einem VfL in dieser Situation nicht wichtigeres gibt als diese Sch*** Diskussion um das Wappen des VfL Wolfsburg (Noch zudem finde ICH das jetzige besser, aus den Gründen die ich oben genannt habe.)

    Gut was gibt mir Hoffnung? Das einzige was mir Hoffnung gibt ist das wir „nur“ 8 Mal verloren haben unsere Konkurrenten hingegen haben alle über zehn Niederlagen und das wir eine relativ gute Tordifferenz haben (-5). Viel mehr gibt mir keine Hoffnung. Das hört sich hart an aber wenn man sich mal Spiele der Konkurrenz (Mainz, Köln, Bremen usw.) anguckt, stellt man fest, die spielen immerhin Fußball und haben Chancen etc. Wir nicht. Wir sind wie der HSV. GENAUSO. Jedes Spiel hoffe ich auf Besserung, auf ein Zeichen, manchmal sogar auf einen Torschuss. Mal ehrlich wann war das letzte Tor im Strafraum ist doch gefühlt schon ewig her. Das ist alles andere als Erstligareif und man verdient sich immer mehr einen Abstieg… man bettelt förmlich drum.
    Der HSV ist für mich weg. Die schaffen das nie und nimmer mehr. Aber wer mir sorgen macht ist trotz zwischenzeitlichen Rückstand gegen den VfB der 1. FC Köln. Die spielen eigentlich guten Fußball und stehen nach meiner Meinung sehr unglücklich da unten. Ich denke die kommen da noch raus. Das Problem daran ist wenn die rauskommen geht einer rein und das werden wir wohl sein wenn kein Wunder geschieht.
    Also ich hoffe das wir nach 34 Spieltagen 15ter sind und gut ist. Weiter nach oben guck ich gar nicht mehr Bremen, Stuttgart und Co. sind gerettet. Die spielen guten Fußball. Ich guck nur nach unten. Was machen Mainz, HSV und Köln.
    So für uns kommen jetzt Spiele gegen Hoffenheim, Schalke und Hertha. Mal ehrlich wer rechnet da mit Erfolgen? Weiter geht es mit Freiburg, Augsburg und Gladbach. Gut da könnte was drin sein zumindest ein 3er. Danach kommt es zu wahrscheinlich entscheidenden Spielen gegen HSV, Leipzig und Köln.

    Das ist alles sehr emotional geschrieben, fast schon verzweifelnd. Meine Unterstützung hat der VfL aber trotzdem in jedem Spiel. Es mir auch egal wer an der Linie steht oder wer spielt usw. Bis zum 34 Spieltag unterstütze ich den VfL ohne wenn und aber. Was nach den 34. Spieltag passiert ist mit jetzt sowas von egal. Ich will jetzt nur kein Kampf sehen sondern Fußball. Denn wer Fußball spielt gewinnt spiele nicht wer kämpft. Am besten wäre aber beides ;)

    Einen schönen Restsonntag und eine gute Woche wünsche ich euch.

    16
  31. Gerade erst die Gesänge von der Nordkurve gehört.

    Die Leute die so etwas singen, nach 2 Spielen des neuen Trainers, sind keine Fans vom VfL und denen gehört ein sofortiges Stadionverbot auszusprechen.Ich weiß das es nicht sein wird, aber was sollen wir denn in dieser Situation mit solchen Volltrotteln die den Trainer beschimpfen.
    UNGLAUBLICH :rot: :kotz:

    34
  32. https://www.welt.de/sport/fussball/article174171507/VfL-Wolfsburg-Fans-verhoehnen-Bruno-Labbadia-schon-im-ersten-Heimspiel.html

    wie heißt es so schön…besser die Leute reden schlecht über Dich, als dass sie gar nicht reden?…

    4
  33. Danke, Mario Gomez! Wenn Köln heute gewonnen hätte, dann würden wir in jedem Fall zusammen mit dem HSV direkt absteigen. Da war ich mir vor dem Spiel sicher. Köln hätte uns spätetens am letzen Spieltag in der Tabelle überholt und in Liga 2 gestoßen. So bleibt wenigstens die Hoffung auf den Klassenerhalt.

    Und nochmal meinen tiefempfundenen Dank an die Vfl-Verantwortlichen für den Transfer von Gomez zum VfB! Ohne Not hat man so einem Mitkonkurrenten im Abstiegskampf den Klassenerhalt geschenkt! Ganz große Leistung!!!!!!!! Ich habe mich schon damals gefragt, wie man so blöd sein kann. Bei Bayern würde jeder Praktikant, der solche Ideen hegen würde, sofort rausfliegen und ein lebenslanges Hausverbot bekommen. Aber bei uns ist ja alles möglich……

    9
    • Wieso, hier waren doch viele der Meinung das der „alte Mann“ mit 32 (also ein Jahr jünger als Ronaldo) hier nur sein Gnadenbrot feiern will und Victor Osimhen und Divock Origi sowieso viel besser sind und wenn das Spiel nicht mehr so auf Gomez ausgerichtet ist alles augenblicklich besser wird und wir wieder die CL Plätze angreifen können.

      Konnte doch keiner ahnen das wir dann überhaupt niemanden haben der noch Tore schießen kann.

      Aber das liegt natürlich daran das wir immer noch den falschen Trainer haben. Also ohne Gomez und mit z.B. Favre da würden wir aber so was von durchstarten…

      21
    • Unabhängig von unseren Alternativen für Gomez: Mich ärgert an der Sache wahnsinnig, dass man durch den Transfer die Konkurrenz gestärkt hat, darum geht es mir. Die Situation bzw. Entwicklung war während der Winterpause abzusehen, da hätte man Gomez auf einen Transfer nach der Saison vertrösten müssen, auch wenn die Heimat noch so laut rief, und seine Verdienste für den Verein unbestritten sind. Wo gibt es denn sowas, dass man die Konkurrenz sehenden Auges verstärkt? :rad:

      8
    • Und noch weniger konnte jemand ahnen, dass die Stuttgarter jetzt jemanden haben, der Tore schießt.

      1
    • OR hat hier weitsichtig und taktisch Klug gehandelt.
      Mario schießt Köln ab, wird auch noch gegen den HSV treffen und uns so zum 2. Mal
      in die Relegation schießen.

      Wer behauptet hier eigentlich das es keine Strategie beim Vfl gibt?

      5
  34. Platz 17 scheint uns wohl erspart zu bleiben. Nja die Erfahrung in der Relegation ist ein hohes Gut :ironie:

    1
  35. Wolf vom Bodensee

    Die Gesänge gegen Labbadia, der erst vor 10 Tagen gekommen ist, sind unverschämt, respektlos und an Dummheit nicht zu überbieten, ich schäme mich in Grund und Boden dafür. Sind die Leute nicht mehr ganz bei Sinnen?
    Was habt Ihr den in unserer Situation gegen Leverkusen erwartet? Das wir ein Anwärter für Champions League Platz aus dem Stadion schießen? Mir ist es lieber wenn das Stadion halb leer ist, als Fans mit solchen Gesängen die damit versuchen den Frust ihres Lebens zu bewältigen, anstatt ins Stadion zu gehen und die Mannschaft zu unterstützen…
    Nicht genug das mich die Situation ankotzt, muss mich auch noch über so etwas maßlos aufregen, ich höre jetzt lieber auf zu schreiben, sonst steigere ich mich noch mehr rein…

    33
  36. Ich hoffe immer mehr, dass man jmd wie Rangnick in Leipzig installiert. Einer, der den Verein aufbauen und formen darf und kann und quasi eine Art „Alleinherrscher“ gibt.
    Solange diese Besetzung im AR sitzt, wird das nicht besser. Da muss jmd kommen und das übernehmen.

    Ich glaub hier hat es schonmal jmd geschrieben: Seit Winterkorn raus ist, ist für den VfL das Licht aus…

    In Bezug darauf würde ich mir auch lieber mal wünschen, unsere NK zeigt riesige Banner mit: „Sanz raus“, „Fußballkompetenz in den AR“ oder „Neubesetzung im AR ist Pflicht“
    Dazu dann auch unterstützend mit Rufen „Sanz raus“..

    Und dieser eine soll dann auch „seine Leute“, sprich die, die er für seine Idee benötigt, einstellen.. darunter die gesamte GF und (ggf in Zusammenarbeit mit seinem GF Sport und Trainer) auch alles drum herum anordnen.

    Ich hab das Gefühl, dass es anders nicht klappen wird.
    Sanz und der AR muss gestürzt werden.

    4
    • „…Ich hoffe immer mehr, dass man jmd wie Rangnick in Leipzig installiert…“
      Wer soll den Rangnick in Leipzig ersetzen und warum wenn man doch wieder einen wie ihn nimmt. (ok, aber der musste sein)

      Du möchtest also einen “Alleinherrscher” der mehr zu sagen hat als der Aufsichtsrat ?
      Welcher Posten soll das denn sein?

      Und wer stellt den ein?
      Und der darf die komplette GF neu besetzen ?
      Was für eine Form von Gesellschaft soll das denn sein?
      Wer stürzt einen Aufsichtsrat?
      Geht das mit einer GmbH überhaupt?

      Fragen über Fragen…

      0
    • Ich kann mir ohne Probleme eingestehen, dass ich nicht besonders viel Ahnung von GmbHs, Anordnungen in Unternehmen usw hab. Aber du darfst mir gern helfen und erläutern inwieweit das in der GmbH umsetzbar ist..

      Daher kann ich jetzt auch nicht 100% korrekt erläutern wie welche Position heißt.

      Mir gehts auch eher darum, dass da Kompetenz im Bereich Fußball in die Führungebene eingestellt werden soll.
      Das ist eig meine Hauptaussage.

      Und das mit gestürzt werden sollte den Dino Emoji noch hintendran haben.. das hat mein Handy wohl nicht mitangenommen.. sollte eher scherzhaft gemeint sein…

      3
    • Also, was macht die Geschäftsführung einer GmbH:
      Hier mal ein ganz guter Leitfaden
      http://www.lw-p.ch/de/rechtsthemen/leitfaden-geschaeftsfuhrung-gmbh/

      Verkürzt gesagt:
      Oberleitung und Oberaufsicht
      Finanzverantwortung
      Vorbereitung und Einberufung der Gesellschafterversammlung
      Ausführung von Gesellschafterversammlungsbeschlüssen
      Benachrichtigung des Richters im Falle der Überschuldung

      Aufsichtsrat:
      https://www.firma.de/firmengruendung/der-aufsichtsrat-einer-gmbh/

      Besetzung des Aufsichtsrates einer GmbH

      „…Bei der Auswahl der Aufsichtsratsmitglieder sollte man nicht zu bequem sein. Es ist davon abzuraten, nahe stehende Personen wie den eigenen Steuerberater oder den Stamm-Anwalt in den Aufsichtsrat zu berufen. Damit der Aufsichtsrat seine kritische und kontrollierende Funktion wahrnehmen kann, sollten auch die Mitglieder diese Eigenschaften erfüllen und eine gewisse Distanz zum Unternehmen aufweisen. Empfehlenswert ist eine Besetzung unter der Voraussetzung, dass die einzelnen Kompetenzfelder des Unternehmens abgedeckt werden. Darunter fallen in erster Linie ein Finanzexperte und ein Jurist…“

      Also der Aufsichtsrat ist eine Kontrollinstanz – was man im Falle des VfL dort nicht zwingend benötigt ist Fußballkompetenz. Ein Aufsichtsrat der aus Lothar Matthäus, Manuel Gräfe und Béla Réthy bestünde hätte mit Sicherheit eine hohe fußballerische Sachkompetenz aber wäre wohl kein geeigneter Aufsichtsrat.

      Wer wen jetzt einstellt und entlassen kann, wie viel Personen man in welchem Gremium braucht kannst du jetzt nachlesen wenn du möchtest.

      Was man aber mitnehmen sollte ist das es keinen Sinn macht jeden Posten mit einem ehemaligen Fußballprofi usw. zu besetzen. Der entscheidende Mann für die sportlichen Belange ist und bleibt der Sportdirektor. Wenn die Geschäftsführung was von Fußball versteht, gut – in erste Linie muss sie aber wissen wie man ein Geschäft führt.

      0
  37. schmadtke ist frei,warum hat der vfl zu ihm noch keinen kontakt aufgenommen? wir benötigen gerade jetzt einen erfahrenen sportchef.warum tut sich in diesen bereich nchts.

    3
    • Nicht jeder der frei ist, möchte auch kommen Bzw nur zu bestimmten Bedingungen

      8
    • Was soll der denn zur Zeit bewirken ? Er wird ja eher nicht mitspielen und für Torgefahr sorgen. Ich kann mir gut vorstellen das erst jemand Interesse an einem Job bei uns hat, wenn klar ist ob wir nächste Saison 1. oder 2. Bundesliga spielen.

      2
  38. Die oben so hoch gelobten Freiburger mit ihrem Wundertrainer Streich, der schon dreimal gewechselt hat, liegen in der 70. Minute gegen die Bayern im Heimdpiel mit 0:4 zurück.

    3
    • Gegen Bayern kann sowas allerdings mal passieren. Ich bin ja sehr froh über jede Mannschaft die noch irgendwie unten mit drinsteckt.

      3
    • Ich finde bei aller Entäuschung über den Tabellenstand der eigenen Mannschaft, kommt mal wieder runter.
      So schlecht war die Leistung gegen starke Leverkusener gestern nun auch nicht.
      Auch bei Freiburg sehe ich gegen klasse Bayern überwiegend Sicherherheitspässe, wird der Ball mal steil und schnell gespielt, ist er meist auch ganz schnell weg.

      3
    • Die hochgelobten Freiburger stehen dennoch vor uns und das vollkommen zu Recht.

      Das Spiel war auch in Ordnung, anfangs sogar gut. Sie machen ihre Chance nicht, Bayern trifft dann glücklich, legt toll nach mit Tolisso, dann war es durch. Und Bayern spielt die Qualität aus.

      Und du siehst grad, die Zuschauer in Freiburg sind zufrieden mit der Saison und stärken ihrem Team den Rücken trotz 0:4.

      Und nun? Bei uns auch?

      3
    • Hä?
      Sieh doch zu, dass d u supportest und gut ist es!

      Abgerechnet wird zum Schluss am 34. Spieltag, 4 Punkte mehr ist nun auch nicht so viel.

      Bekämpfe mal deinen Frust, Alter :pistole:

      5
    • Woher weißt du denn wie ich im Stadion supporte? Kannst du hellsehen? :)

      Frust habe ich keinen, war ja zu erwarten daher bin ich recht entspannt, selbst wenn wir absteigen, werde ich weiterhin Fan bleiben. Gehe aber jede Wette ein, das hier dann viele weg sind, du auch?

      8
    • Du hast mich missverstanden!
      Ich wollte sagen, wie Andere supporten, darauf hast du keinen Einfluss, aber du kannst weiter dein Bestes geben.
      :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl:
      :vfl3: :vfl2: :vfl3:

      0
  39. Didavi ist heute im NDR Sportclub.

    1
  40. Wir können wirklich froh sein, dass München bei uns nicht 100% gegeben hat, bzw. uns nicht abgeschossen hat. Das Torverhältnis könnte in dieser nochmal wichtig werden, deshalb hoffe ich, dass wir nicht irgendwann mal komplett unter die Räder kommen. Gefahr sehe ich noch gegen Hoffenheim und Schalke, wobei an einem „guten“ Tag natürlich auch jeder andere Gegner für viele Tore gut sein kann.

    1
    • Weder Schalke noch Hoffenheim wird uns abballern.

      Schlagt mich aber ich denke gegen Hoffenheim wird es nen Punkt und gegen Schalke nen Sieg.

      10
    • Ich rechne mir gegen Hoffenheim einen Punkt aus :ninja: dort haben wir meist ganz gut gespielt und die haben auch momentan nicht souveräne Wochen :vfl:

      2
  41. Knapp 24 Stunden nach dem weiteren spielerischen Desaster bzw. einem spielerischen Offenbarungseid bin ich immer noch sprachlos, was da gestern Nachmittag passiert ist. Aber es ist ja nicht nur dieser eine Nachmittag, sondern vielmehr sind es derer viele, denn seit mehr als einem Jahr, drei Trainer später und zig Spielern mehr oder weniger im Kader herrscht eine Tristesse vor, die seinesgleichen sucht.

    Und das die Marketingabteilung dennoch noch „auf Wolke Sieben schwebt“, muss man spätestens bei dieser Ankündigung meinen: https://twitter.com/vfl_wolfsburg/status/970364287914045440
    Es ist einfach unglaublich oder hat man ernsthaft den Schuss nicht mehr gehört? (Stichwort: Naldo/Allofs) Gut, auch das wird in ein paar Wochen keinen mehr tangieren.

    Was mich aber viel mehr sprachlos macht, sind die Versuche bestimmte Dinge, die in der Vergangenheit bezogen auf Drohungen gegen Spieler oder jetzt das Lästern über Labbadia getätigt worden sind und nun mit semantischen Spitzfindigkeiten, die manchem Deutschlehrer die Oberschenkel vom Klatschen brennen lassen, „klein- bzw. schöngeredet“ werden. Das ist wirklich nicht mehr nachvollziehbar und im Übrigen auch nicht mehr akzeptabel was da passiert (ist). Ich bezweifle ernsthaft, dass nur einer, der diesen Blödsinn da von sich gegeben hat und der sich dann gestern richtig groß gefühlt hat, mit dem, den er da beschmäht hat, auf einer Stufe steht oder besser Fuball spielt, als die wir gestern da unten gesehen haben.

    Um nicht missverstanden zu werden: Ich nehme keinen der Spieler in Schutz oder akzeptiere eine mögliche lasche Einstellung eines Spielers. Nur bekommen wir in den nächsten neun Spielen keine neuen Spieler, keinen neuen Trainer und auch keinen neuen Sportdirektor, Was soll letzterer auch bewirken? Es geht nur mit denen, die auf den Platz stehen und/oder sich nach ihren Verletzungen zurückkämpfen. Und es gibt aktuell tatsächlich Wichtigeres,als gebütsmühlenartig die Zinnen einzufordern. Aber ich denke, diese Diskussion ist müßig, selbst wenn man sie in ein paar Monaten in der „stärksten Zweiten Liga“ als wichtigstes Ziel in den Vordergrund stellen wird. Dass man damit evtl. in die Linie der Traditionsvereine aufgenommen wird, bleibt wohl ein weiteres Wunschdenken. Denn die anderen werden dies nie akzeptieren.

    6
    • Ich denke auch wir sollten uns klar machen:
      Kein Spieler ist größer als der Club!
      Wir müssen die die da sind jetzt annehmen und nunmal damit leben. Bei den Vereinen die grade sportlich erfolgreicher sind als wir scheint das Umfeld alles auf „Klasenerhalt“ zu Krempeln . Bei den beiden Vereinen wo es nicht läuft – HSV und VFL – sieht es auf dem Platz auch entsprechend aus

      0
    • Ja, hier sieht man in der Tat, dass es zwischen den einzelnen Abteilungen keine gemeinsam definierten Ziele gibt und jeder einzelne nur für sich nach seinen eigenen Zeilen agiert. Auch auf dem Platz kann man das gleiche beobachten, vielleicht ist das in letzter Konsequenz auch der Weg, den unser VfL weiter durchziehen wird.

      Von Zusammenhalt ist hier wirklich nichts zu sehen, die Kausa Naldo ist leider Gottes ein Sinnbild der Gründe für unser aktuelles Scheitern: Übermut und falsche Selbstwahrnehmung par Excellence!

      0
    • „Ein Abend mit ganz viel Emotionen.“ – herrliche Einleitung für unseren Daniel Didavi, ich bin wirklich gespannt, wie er die fehlenden Emotionen auf dem Spielfeld erklären wird. Vielleicht sind wir am Ende des Sportclubs ein riesiges Stück schlauer, was aktuell unsere Mannschaft daran hindert, die richtige Performance auf dem Platz abzuliefern.

      0
    • Hat die offensichtlichen Dinge („machen zu wenig“, „lassen uns einschüchtern, wenn der Gegner gut spielt“, „keiner will einen Fehler machen“, „nach drei, vier Fehlpässen bietet sich keiner mehr an“ etc.) durchaus angesprochen.

      4
    • Korrekt, Daniel war in diesen offensichtlichen Dingen sehr konkret und auch aus meiner Sicht von seinen Analysen des Zustands in der Sache korrekt. Doch die Feststellung eines Problems ist ja noch lange nicht genug, wie will unser VfL das Problem beseitigen?

      7
  42. Um es einmal klar zu sagen:
    Es nützt nichts sich darüber aufzuregen, was in der Vergangenheit verpasst wurde.
    Es geht um das Hier und Jetzt und das einzige Ziel ist der Klassenerhalt.
    Punkt.
    Darüber hinaus sollten schnellstmöglich die GF und der AR umstrukturiert werden bzw. umdenken.
    Wenn wir erst im Sommer die Stellen neu besetzen, dann ist es schon zu spät.
    Zumindest sollte ein Sportchef geholt werden, der sämtliche Kompetenzen erhält hier etwas aufzubauen, was er sogleich beginnen muss.
    Die angefangenen Wege weiter gehen, was die Umstrukturierung angeht und tragfähige Konzepte entwickeln und auch umsetzen dürfen. Sich die Leute dafür holen und in Zusammenarbeit mit dem AR auch entsprechend entscheiden.
    Zudem kann er in der aktuellen Situation Druck von der Mannschaft und dem Trainerteam nehmen, damit die in sich gehen können und nochmal alles rausholen, was drin ist. Allerdings fehlt mir dazu die Fantasie, ich will die Mannschaft nicht schützen oder beschönigen, aber Sie kann ja nichts dafür so phänomenal unsauber zusammengestellt zu sein, aber für Ihre Leistungen können Sie etwas.
    Leider wird deutlich, dass Sie auch nicht gegen den Abstieg spielen können, trotzdem müssen Sie es. Klar sind es nur Menschen und haben Blockaden, Hemmungen oder sonst etwas, aber es ist Ihr Job, verdammt.
    Genauso wie es unser Fansein sein sollte, sich jetzt nicht gegenseitig zu zerfleischen. Wollen wir Zustände wie beim HSV oder in Hannover!?
    Klar ist es schwer und unschön und überhaupt, aber alle sollten sich hinterfragen, was wir gemeinsam tun können.
    Es geht ja um unseren VFL und nicht um Didavi und Co.
    Finde, wir sollten uns die Lunge rausbrüllen während des Spiels und dann können wir mal Aktionen gegen den AR machen (Spruchbänder, Gesänge usw.).
    Dazu braucht man die Ultras, die Supporter und alle anderen.
    Ich habe die große Angst, dass wir uns gegenseitig angehen und uns aufschaukeln, anstatt den hohen Herren zu zeigen : Ja wir sind verdammt sauer, aber wir stehen zu unserem VFL und gehen mit gutem Beispiel voran, nun seid Ihr dran… Lieber AR usw.
    Gibt ein Menge, was man da auf die Beine stellen könnte.
    Flugblätter in der Fußgängerzone. Schweigender Spalier vorm VIP Eingang, offene Briefe. Gemeinsame Fanclubaktionen nach dem Motto : Unser VFL ist die Nummer eins und danach kommt Ihr etc.
    Sind jetzt nur Beispiele.
    Hoffe es wird klar, was ich sagen will.
    So und nun erlaube ich mir mal eine persönliche Anmerkung an einige Blogger.
    Bitte nutzt diesen Blog weiterhin als das, was er ist. Ein Austausch von Meinungen, sollten Sie noch so kontrovers sein, es kann da eine Menge entstehen, wenn man sich hier einmal zuhören bzw. mitlesen würde. Bitte lasst persönliche Abneigung und vor Allem Beleidigungen untereinander weg. Wir müssen uns hier nicht ehelichen, sondern dürfen streiten usw.
    Dafür sollten wir Hui Buh dankbar sein (und Deinem Team hier, sorry, weiß nicht ob Du das alleine machst oder Dir dabei helfende Hände zur Seite stehen).

    Deswegen hab ich da mal einen Vorschlag an Lenny:
    Ich war ja schon mal bei dir im Wölferadio und möchte mal anregen einen Fantalk anzudenken mit Mahatma (ich weiß, er war schon zweimal dabei, aber bitte lest meinen Vorschlag zu Ende), Joan und gerne noch eins, zwei weiteren.
    Gern spiele ich auch den Prellblock zwischen den beiden, wenn sich keiner findet.
    Und zwar aus dem Grund, da Ihr zwei, also Mahatma und Joan, zwei unterschiedliche Ansichten vertretet und Ihr immer viel Zustimmung findet.
    Vielleicht bringt es euch und uns mal näher zusammen und Ihr könnt Euch die Meinung sagen und weiterhin konstruktiv euch zu unserem VFL äußern.
    Denn, wenn man mal eure Ansichten neutral anschaut, kann aus Elementen daraus richtig vernünftig diskutieren.
    In diesem Sinne, gescheidig Tee trinken und grün/weiß bleiben oder anderum, je nach Vorlieben…
    :vfl:

    6
    • Liebe Supporter, Ultras usw., wie wäre es mit folgendem Motto:
      Wir können nicht ungeschehen machen, was bisher passiert ist, aber wir können vllt. dafür sorgen, dass es nicht wieder passiert…..
      Oder wir haben die Kraft die Böses inehatt, aber gutes schafft…
      :vertrag:

      1
    • Ich verschließe mich dem Vorschlag des Fantalks nicht. Wenn die Beteiligten möchten, bitte Kontakt aufnehmen Lenny@lennynero.de

      0
  43. Bin tatsächlich mal nach langer Zeit wahrscheinlich in Sinsheim dabei, würde mich über Fussball freuen.

    1
    • Da Hoffenheim am Spiel teilnimmt , ist etwas Fusball nicht ausgeschlossen

      6
    • Dieses Spiel wird definitiv auch für mich ein Schicksalsspiel: Wenn es nicht eine deutliche Verbesserung der mannschaftlichen Einstellung und Leistung gibt, werde ich die Dauerkarten für mich und meine beiden Töchter kündigen.

      Wir sind jetzt mit dem VfL seit 7 Jahren durch dick und dünn (oft eher dünn) gegangen, haben viel mitgemacht, aber bei den aktuellen Leistungen unserer Mannschaft sehe ich es nicht weiter ein, ca. EUR 500,- für die Dauerkarten und noch einmal ca. EUR 1000,- für Fahrtkosten, Essen und Accessoires (Trikots und mehr aus dem Fanshop) pro Saison zu zahlen. Das dann noch gepaart mit ca. 5 Stunden „Einsatzzeit“ von uns an einem Heimspieltag (inklusive Anfahrt und Abfahrt) steht bei den aktuellen Leistungen unserer Mannschaft wirklich nicht mehr in einem vernünftigem Verhältnis – ich fühle mich gelinde gesagt ob meines eigenen Einsatzes nicht ausreichend wahrgenommen!

      Dann kommt noch hinzu, dass ich seit etwa einem halben Jahr an Heimspieltagen mindestens einen Tag lang nach dem Spiel komplett durch den Wind bin und sehr viel Zeit für Regeneration benötige. An Auswärtsspieltagen ohne Lenny’s Second Screen in Woflsburg war es dann auch immer mindestens ein halber Tag an zusätzlicher Regeneration, jetzt mit dem Second Screen-Angebot von Lenny hatte ich nur noch wenige Stunden Regeneration nach dem Schauen eines Spiels unseres VfL benötigt – danke hierfür an Lenny!

      Für was soll ich mich beim VfL Stand jetzt bedanken? Sollte es nicht so sein, dass der VfL UNS etwas zurückgibt? Bitte liebe Autovision, nehmt eure Arbeit ernst und arbeitet mit der Mannschaft daran, dass es wieder Spaß macht ein Spiel unseres VfL zu sehen, dass der Einsatz von uns Fans honoriert wird und nicht einfach nur als Selbstverständlichkeit abgehakt wird. Ihr seid von uns abhängig, nicht wir! Wenn ihr eure Arbeit weiter mit so wenig Einsatz und Leidenschaft macht und es nicht schafft, eine professionelle Umgebung für den Fußball zu schaffen, dann werden euch die Fans und am Ende auch der Hauptsponsor nicht mehr weiter finanziell unterstützen und ihr werdet euch zwnagsweise nach einer neuen Anstellung umsehen müssen. Fakt ist, das es so nicht weiter gehen kann!!!

      14
    • Samstag ist es wieder soweit. Wer es nicht nach Hoffenheim schafft (und ich hoffe, dass trotz der Scheiß-Situation viele fahren), ist in der Markthalle zum Public Viewing und am Second Screen willkommen…

      0
  44. Enttäuschter Dauergast

    So, habe jetzt verschiedene Portale zu BL, Wolfsburg und seinen Profi-Fussballern gelesen. Selten eine so große Eintracht (uuuppps), sagen wir besser Übereinstimmung gelesen.
    Hoffe, dass einige Profis lesen können und wollen!

    Gilt aber auch für AR und GF.

    1
  45. Die Häme bzgl. Labbadia gehören sich nicht.

    ABER: Sie waren doch absehbar. Schaut euch allein mal den Thread zur Trainerverkündung an und zählt den Prozentteil mal, der für ihn geschrieben hat. Das ist einfach als irgendetwas anzuklicken. Verheerend. Ähnliches wurde mir damals vom Trainingsplatz berichtet.

    Wir erleben einfach nur das Ergebnis eines katastrophalen Managements. Nun werden wir den AR so schnell nicht austauschen können. Jedoch muss man eben auch mal hinterfragen, warum mittlerweile so ein gestandener Spieler wie Guilavogui sehr durchwachsene Leistungen zeigt. Auch unsere Erfahrenen wie Verhaegh oder Bruma / Knoche wirken verkrampft.

    Klar hängt das mit der Situation zusammen. Aber für diese ist eben auch Rebbe hauptverantwortlich. Er hat es geschafft, aus einem mit CL erfahrenen Spielern einen Abstiegskandidaten zum wiederholten Male zu formen, und das mit 114 Millionen an Ausgaben allein für Ablösesummen.

    Hier wird ständig geschrieben, er bräuchte jemanden zur Seite gestellt. So wie ich bisher lesen konnte, soll Rebbe durchaus ambitioniert sein, Geschäftsführer werden zu wollen. Das sei mal dahingestellt. Ich kann mir aber folgendes sehr gut vorstellen:

    Labbadia verwies bei seiner Vorstellung darauf, dass die Strukturen Bestandteil der gespräche waren. Schmidt verwies nebulös auch schon auf diese Problematik. Kann es nicht sein, dass intern so viel Chaos herrscht, dass die Spieler den Kopf nicht mehr frei haben? Die sehen ja auch, wer hier halbjährlich herkommt. Viele wurden hier mit dem internationalen geschäft geködert. Und dann sehen sie diese Entwicklung.

    Ich würde daher endlich Rebbe rauswerfen. Unruhe hin oder her. Die haben wir eh schon. Aber die Spieler brauchen nun Gewissheit, wie es sportlich weiter geht und ob Rebbe weiter Einfluss hat. Denn das er als Manager gescheitert ist, sollte ja wohl eindeutig sein.

    20
    • Es ist aus meiner Sicht auch sehr offensichtlich, dass unsere Spieler komplett „unfrei“ im Kopf sind – meine Frau war an Stelle meiner einen Tochter am Samstag mit im Stadion und hat am Ende auch nur folgende Dinge von sich gelassen:

      1. Unsere Spieler brauchen einen Mentalcoach, sie sind total gehemmt und beschäftigen sich nicht mit dem Fußball – und das auf dem Platz!
      2. Lilavogel bringt nach vorne gar nichts.
      3. Der Schiedsrichter hat mit seinen zweifelhaften Entscheidungen nicht dazu beigetragen, dass unser Spiel und unsere Spieler befreit wird.

      zu 1. Komplette Zustimmung von meiner Seite, unsere Spieler sind nicht auf dem Platz.
      zu 2. Insbesondere Lilavogel ist nicht in der Lage, nach vorne zu spielen. Er taugt als hervorragender Ausputzer, doch nach vorne kann er wirklich keinerlei Impulse setzen. Hier reiht er sich allerdings in die Reihe der anderen Spieler im Mittelfeld ein – wenn auch besonders auffällig.
      zu 3. Sicherlich nicht das Zünglein an der Waage, aber doch wie immer sehr auffällig!

      Bezüglich Lilavogel will ich hier noch einmal darauf hinweisen, das ich nicht eine einzelne Person in die Verantwortung für den Mißerfolg unseres Vereins stellen will – Lilavogel ist lediglich sinnbildlich für unser aktuelles Scheitern auf dem Platz, das gesamte Mittelfeld, der gesamte spielerische Motor fehlt uns Stand jetzt komplett!

      3
    • Wenn du Rebbe die komplette Verantwortung aufhalsen willst, solltest du dir überlegen, unter welchen Bedingungen er zu seinem Posten gekommen ist und ob er den nötigen Beistand von oben erhalten hat – wir sollten viel mehr diese Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen. Man kann ja schlecht den Bock zum Gärtner machen und ihn anschließend mit der Begründung erschiessen, dass er die Gärten nicht korrekt gepflegt hat.

      Rebbe ist mir hier viel zu sehr ein gern gesehenes Opfer für die Verfehlungen der letzten 2 1/2 Jahre, bei unserem Verein liegt viel mehr im Argen – es scheint so, als ob die ehemals Verantwortlichen bei VW den Spaß an der Freude an unserem Verein abgelegt haben und ihn „nebenher“ laufen lassen – und so kann ein Fußballverein nicht funktionieren, hier müssen klare Strukturen und Verantwortungen ausgebildet werden…

      12
    • Wieso sollte Rebbe denn nicht verantwortlich sein? Er ist in leitender sportlicher Funktion tätig und hat mit viel Geld zwei mal den Abstiegskampf erreicht. So ziemlich jede Entscheidung war falsch. Egal ob Spieler oder Trainer oder was auch immer. Die Ausrede der fehlenden Unterstützung ist doch Augenwischerei. In seiner Position hätte er genügend Leute einstellen können, die ihm zuarbeiten.
      Die Kritik am Aufsichtsrat ist doch die mangelnde Kontrolle Rebbes und der damit vernachlässigten Aufsichtspflicht. Und das zum wiederholten Male.

      6
    • Ja, da herrscht ganz offenbar große Verunsicherung bei Spielern und Verantwortlichen. Also: Lasst uns noch ein paar Leute rauswerfen, das macht bestimmt alle viel sicherer im Kopf! :yeah:

      5
    • Sobald Ersatz da ist, erwarte ich seinen Rauswurf. Vorher darf er gerne seine anfallende tägliche Arbeit weiter erledigen.
      Meinen Beitrag auf deine verkürzte Zuspitzung zu reduzieren ist aber sehr polemisch. Du kannst aber gerne noch einmal versuchen inhaltlich zu argumentieren: Was spricht für Rebbe und dessen Weiterbeschäftigung?

      2
  46. Kurzes Statement zum Auftritt von Daniel Didavi – es zeigt mir, dass innerhalb der Mannschaft und unseres Vereins niemand eine Idee hat, warum es aktuell nicht funktioniert – liegt es daran, dass wirklich keinerlei Reflektion stattfindet oder ist die Situation wirklich so komplex und nicht zu entwirren?

    2
    • Ich würde es mit einem Wort zusammenfassen :
      Kopfproblem.

      Es ist und war zu viel drumherum, niemand konnte sich nur auf den Fußball konzentrieren….

      :klatsch:

      0
  47. Realistisch betrachtet wird der VfL kein Spiel mehr gewinnen. Schlimm daran: zurecht!
    Wenn wir nicht per Sonntagsschuss mal einen Treffer erzielen, dann gar nicht. Spielerische Lösungen habe ich seit ewigen Zeiten nicht mehr gesehen. Ich bin es leid, jede Woche dieselben Kommentare zu lesen.
    Wir liegen glaube ich auf Platz 15 oder 16 der 20 Vereine in Europa, die am meisten Gehalt zahlen, BRAVO!
    Wir jagen einen Negativrekord nach dem anderen und es wird nicht besser.

    Heute kann man klar erkennen, dass die Fehlerkette für mein Verständnis angefangen hat, als wir mit KdB Pokalsieger wurden und 2. in der BL. KdB hatte damals neue Stars gefordert, Verstärkung, damit wir die Meisterschaft holen. Der Typ hatte Ehrgeiz, hatte Feuer….er hatte Recht, aber wir waren satt, Allofs hat nichts unternommen und ihn verkauft. Perisic hatte daraufhin ebenfalls erkannt, dass man beim VfL die Lage nicht erkannte und war ebenfalls weg. Danach kam ein Fehler nach dem anderen.

    Jetzt sind wir mangels dieser ganzen Fehlerketten so runtergewirtschaftet, dass bald keiner mehr hier her möchte, trotz des Geldes und wir auch NULL sportliche Argumente bieten können. Es ist ein wahres Trauerspiel das mit ansehen zu müssen. Meine Empfehlung ist, den Geldhahn zuzudrehen, abzusteigen und uns nur noch auf unsere Jugend zu konzentrieren und ein Ausbildungsverein werden. Dabei ist es mir mittlerweile egal in welcher Liga wir spielen, ich will Kampf und Herz sehen.

    Im Team gibt es keinen wirklichen Führer, jeder dümpelt vor sich hin und redet das, was er meint man von ihm hören zu wollen. Wieso hält man nicht einfach die Schnauze bis man wieder etwas zustande bringt. Freiburg, Stuttgart, Bremen….die lachen sich alle einen.
    Wir müssen endlich davon weg, zu denken, dass wir mit Geld alles erreichen können. Die Führungsebene ist für mich nicht mehr tragbar, keiner.

    5
    • Das wir kein Spiel mehr gewinnen sehe ich als unrealistisch an, ich denke wir werden noch 2-3 Spiele gewinnen, ob es am Ende dann dafür reicht auf Platz 15 statt auf 16 zu stehen? Ich weiß es nicht.

      Tippspiele bzw. Rechnereien bringen einem am Ende absolut 0.
      Ich weiß aber auch nicht was Leute aktuell erwarten, Bruna Labbadia ist erst jüngst im Amt und er soll sofort alles verbessern was vorher falsch gemacht worden ist? Das es nicht ausschließlich nur am Trainer lag ist doch klar. Allerdings haben die Trainer oder Anti-Trainer vorher ihren sehr großen Teil zu dieser Lage beigetragen.

      Ich bin kein Freund von der Verpflichtung von Bruno Labbadia, ich gebe auch zu das im Falle des Klassenerhaltes ich mir einen anderen Trainer wünschen würde und man Bruno nur für die „Rettung“ geholt hat. Allerdings brauch er jetzt unsere volle Untersützung und daher fand ich das Lied so was von unpassend. Vor allem weil man vor dem Spiel noch bestimmte Sachen fordert und dann in gewisser Weise sich alles mit dem Arsch umhaut…

      Die Ultras selbst unter sich sind sich ja nicht mal einig, doch es scheint aber der größte Teil mit Bruno nicht „grün“ zu sein.

      Wir sind langsam aber sicher dabei uns selbst zu zerfleischen. Ob das nun förderlich im Abstiegskampf ist kann ja jeder für sich selbst entscheiden. Ich finde in der aktuell sportlichen Lage gibt es z. B. wichtigeres als irgendwelche Wappenfragen.

      „Wir müssen endlich davon weg, zu denken, dass wir mit Geld alles erreichen können. Die Führungsebene ist für mich nicht mehr tragbar, keiner.“

      Wir müssen eher davon weg Geld für Mittelklasse in Masse auszugeben und Geld ordentlich zu investieren. Zudem brauchen wir sportliche Kompetenzen auf allen Ebenen.

      Es ist ja nicht so, dass man mit Geld im Fußball nichts erreichen kann… Es kommt drauf an wie man es einsetzt… Wir sind Meister im Geld vernichten…

      16
    • Ich kritisiere nicht Bruno L., nicht falsch verstehen. Ich kritisiere die Führungsetage, die seit Jahren falsche Entscheidungen trifft, offensichtlich. Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen, es spielt keine Rolle, welcher Trainer hier ist…das Team funktioniert als solches einfach nicht, weil es nicht richtig zusammengestellt wurde. Ich bin auch nicht gegen das Team, aber ich kann nicht erkennen, wie diese Truppe sich aus der Situation befreien will. Es geht keiner voran, nicht wirklich.

      1
    • Über das „Warum“ es zum Absturz gekommen ist, gibt es ja ziemlichen Konsens. Es sind viele Punkte die zusammen kommen und dann in Gänze die derzeitige Situation entstehen haben lassen.

      Im Moment geht es um den Klassenerhalt, da müssen die verschiedenen Punkte differenziert werden und eins nach dem anderen abgearbeitet werden.

      Was ist jetzt wichtig? Punkte sammeln. Da ist Labbadia gefragt, er muss überlegen wie es am Besten gelingen kann. Didavi hat es gestern im Sportclub ganz offen gesagt, die Spieler haben Angst einen Fehler zu machen, sie sind verunsichert. Da kann der Trainer ansetzen, zum einem mit einem Sportpsychologen und zum anderen über das Training für Sicherheit im Spiel sorgen.

      Dann ist für mich wichtig die Fans wieder ins Boot zu holen. Wir brauchen Geschlossenheit, es darf kein Keil zwischen Mannschaft und Fans geben, aber auch nicht zwischen den Fans.

      Wenn wir das schaffen sind wir schon einen großen Schritt weiter.

      Bislang fand ich, dass Labbadia einen guten Blick dafür hat, wo er in auswegloser Situation ansetzen muss. Er da sehr strukturiert ist und sich nicht verzettelt und so eben dann erfolgreich sein konnte.

      Wenn er es schafft, die Angst wieder raus zu kriegen, würden wir allein schon eine andere Mannschaft sehen.

      Jetzt hat er zwei Spiele erlebt und ich könnte mir vorstellen, dass er auch erstmal etwas ausprobieren wollte, die Spieler im Spiel sehen wollte. Malli war nicht wieder gleich in der Startelf, vielleicht wollte er ihn anstacheln. Bazoer wird vielleicht nicht mehr komplett ignoriert. Dimata wurde Samstag auch eingewechselt. Ich werte das schon so, dass es Veränderungen geben kann.

      Ich glaube schon, dass wir noch Punkte holen werden. Wichtig ist in Ruhe zu arbeiten. Nicht immer neue Baustellen aufmachen. Geschlossenheit von allen Beteligten und im Hintergrund muss die Geschäftsführung und sportliche Leitung aufgestellt bzw. strukturiert werden. Wir haben es noch in der Hand und aufgeben gibt’s nicht.

      2
  48. Guten Morgen,

    also ich halte von solchen Gesängen auch nicht viel, aber ich habe es am Samstag schon geschrieben. Die Auswechslungen die da getätigt wurden waren absolut amateurhaft. BL wird auch völlig überschätzt. Ich halte ihn für keinen guten Trainer, aber es will wohl auch keiner mehr machen bei uns.

    Arnold rausnehmen war ja okay ( den hätte ich schon nach 25 Minuten rausgenommen), aber dann einen defensiven Mittelfeldspieler noch zu bringen und Knoche dann in den Sturm zu befehlen tut mir leid, das wirkt auf mich wie keine Idee.

    Das ganze Spiel hatten wir keine Idee von der 1. Minute an. Leverkusen hätte nach 20 Sekunden durch Bender führen müssen.

    Wir hoffen(wie auch ich) jedes Wochenende auf Besserung, hallo die wird es nicht mehr geben.

    Das Schlimme an allem ist nur eins. Wir werden vermutlich Platz 16 erreichen. In diesem Jahr halte ich den 3. der 2.Liga, wer auch immer da kommt, für schwächer als im letzten Jahr. Man schafft dann den Erhalt der 1.Liga, alle feiern sich und freuen sich, aber es wird danach auch nichts passieren.

    Alle lachen über uns und das finde ich viel schlimmer. Man muss schon sehr selbstbewusst sein um weiterhin alles für diesen Verein zu tun.

    Die Szene nach dem Spiel vor der Nordkurve zeigt doch alles.

    1. versteht die Hälfte von den Spieler nicht einmal was die Fans wollten.
    2. ein Bruma geht noch nicht mal vor die Kurve bleibt völlig unbewegt am Pfosten stehen.
    3. Ein Max Grün muss die Spieler dazu drängen zu den Fans zu gehen.
    4. Ein Arnold regt sich auf darüber das man seine Leitung anzweifelt.

    Die überschätzen sich alle selbst.

    Ich verstehe viele Fans die sich abwenden.

    Mal ehrlich diese Ansprache vom „Cappo“ ist doch nur noch Alibi.

    Ich stand wie immer im Block 9 und ich glaube es gab dort keinen der auch nur ein gutes Wort übrig hatte.

    Die Stimmung war grausam, habe ich so noch nie erlebt. Man sieht doch schon wie viele zu hause bleiben. Das ganze Konstrukt VFL ist am Ende. Viele Herren haben sich unendlich viel Geld in die Tasche gesteckt und haben nichts dafür getan.

    Findet euch ab das wir über kurz oder lang wieder verschwinden wie viele andere Clubs auch.
    Die Chance etwas großes hier auf die Beine zu stellen hat man verpasst.

    2
  49. Untergangsszenarien aber man muss wohl noch hoffen auf Besserung. Die Interviews und die Spielweise zeigen, meiner Meinung nach, das keine von den Trainern bis jetzt geschafft hat, die Mannschaftsgefüge zu verstehen. Das Zusammenspiel kommt immer zu kurz.

    Die Situation ähnelt ja sehr viel 2011: grottige Spiele, am Anfang ein Paar glückliche Punkte und dann ein Abwärtstrend bis zur Länderspielpause. Mit Magath konnte man sich retten, aber wichtig damals war die Rückkehre einige verletzten Spieler und viel Dusel. Man kann nicht davon ausgehen dass es noch einmal glücklich endet. Ich habe auch vorher gesagt darauf angedeutet, dass die Rückrunde für VfL sehr schwierig wird, da man daheim am Anfang viele der Topmannschaften hat(te). Gegen Frankfurt chancenlos, Bayern beherztz und Leverkusen wieder eigentlich chancenlos.

    Allerdings gibt es noch Zeit und ich denke dass Labbadia auch gesehen hat, was zu tun sei und wie die Spieler funktionieren. Bis jetzt konnte er ja nicht viel tun, da die zu Verfügung stehende Personal begrenzt war. Zu voraussehen war ja dass der Weggang von Gomez einen grossen Effekt haben würde aber jetzt war es so.

    Dann zum Trainer: ein Trainer kann einiges bewirken aber sicherlich nicht Wunder bringen. Stuttgart hat unter Korkut viele Punkte geholt aber wegen Korkut? Viel wichtiger vermutlich eine Mannschaftsgefüge das funktioniert, einige sehr erfahrene Spieler als Leitfiguren und ein bisschen Glück dazu. Ich denke bei Wolfsburg fehlt besonders Nummer 2. Die Mannschaft fehlt einen Leader.

    3
  50. eigene nicht fans,verspotten labbadia.dieser trainer versucht uns vor dem abstieg zu retten
    .sollten wir absteigen indie zweite liga,ist dieses nicht die schuld des trainers.solche hirnlosen unruhestifter haben im stadion nichts zu suchen diese sind keine fans.wir brauchen unterstützung,baut die manschaft auf.

    15
    • Na was ist denn ein Fan?

      Dieses ewige ist kein Fan wenn man seinen Unmut äussert. Die Art und Weise darüber kann man streitet. Da gebe ich dir Recht.

      Man kann denken wie man will , aber auch ein BL hat für mich einen Anteil daran das man das Spiel verloren hat.
      Es zeigt mir das er nicht der Richtige ist.
      Das er nicht schuld ist an der gesamten Saison ist
      das steht doch ausser Frage.

      Das Ewige anzweifeln das man kein Fan ist regt mich tierisch auf.
      Es gehört nunmal dazu seinen Unmut zu äussern und einige machen es halt so.
      Du redest von keinem Fan. Das ist deine Sicht der Dinge.
      Du redest von einer Mannschaft ich Rede von Spieler denen es völlig egal ist was aus dem VFL wird, sie sind nächstes Jahr eh nicht mehr da.

      3
    • und ich bin froh, dass du nicht entscheidest wer in ein Stadion darf und wer nicht.

      0
    • Rettet uns LB ehrenamtlich ??? oder kriegt er dafür Haufen Geld ??????

      1
    • der macht das auch nicht für einen Beutel Mandarinen.
      Sicher ist, dass man nicht damit gerechnet hat das der Herr Schmidt zurücktritt, aber der hatte Eier. Der konnte es nicht ertragen das so viele Amateure in diesem Verein sind.

      Das ein BL jetzt nicht der Retter ist war mir von Anfang an klar, aber das er so amateurhaft auswechselt und auch keine Idee hat damit hätte ich nicht gerechnet.

      Anschließend hier immer diese Fandiskussion ist so was von krank.
      Sich dann noch die Frechheit rauszunehmen Leute als hirnlos zu bezeichnen die man nicht kennt finde ich einfach nur zum k…….

      0
    • @Kohli47 Du kannst nach zwei Spielen feststellen, dass BL nicht der richtige Trainer ist? Respekt… :keks: Und zum Thema Fansein: Mich nervt es auch an, dass gerne mal nach „echten“ und „nicht echten“ Fans unterschieden wird. Das kann nämlich nicht zwingend am Verhalten festgemacht werden (dafür müsste man ja in den Jeweiligen reingucken können). Deswegen würde ich das Ganze gern umdrehen: Wer ein echter Fan des VfL Wolfsburg ist, hat seinen Teil der Verantwortung, dass der Verein in ein gutes Licht gerückt wird. Dazu gehört auch ein entsprechendes Verhalten. Und wenn man dem nicht nachkommt, darf man dafür gleichermaßen kritisiert werden. Wobei ich natürlich einräume, dass die Verantwortung für das gute Licht wesentlich höher bei Mannschaft und Verantwortlichen liegt, nur falls das jetzt nicht deutlich genug rauskam…

      4
    • @lennyNero,

      ja das kann ich, dafür muss ich keinen Trainerschein gemacht haben. Man kann feststellen ob eine Idee hinter dem steht was sich da auf dem Platz abspielt und ob ich versuche meine Idee ( in dem Fall BL) durchzusetzen.
      Ich hatte auch nicht verlangt das sich unser Spiel total verändert, aber ich habe gesehen das ein BL genau das gleiche macht wie es vorher auch war.
      Was mich dann noch bestätigt hat waren diese Auswechslungen.

      1
    • @kohli47
      „…Man kann feststellen ob eine Idee hinter dem steht was sich da auf dem Platz abspielt und ob ich versuche meine Idee ( in dem Fall BL) durchzusetzen….“

      Was willst du uns sagen?

      Auf dem Platz wird man immer die Idee des jeweiligen Trainers sehen. Was für eine andere Idee soll denn da zum Vorschein kommen und wer soll sie denn liefern? (der Vorstand, der Aufsichtsrat, der Sportdirektor)

      Ich finde es mutig für jemanden (schließe mich da ein) der weder mit der Mannschaft arbeitet, jemals selbst eine Mannschaft (auf diesem Niveau) betreut hat oder sonst irgendwie Kontakt zur Mannschaft hat zu beurteilen was man am besten mit dieser spielen kann und was nicht.

      5
    • @stan,

      auch dir antworte ich gern.

      1. ich war schon immer mutig
      2. um das noch mal zu verdeutlichen.
      wenn ich eine Mannschaft übernehme dann habe ich eine Idee im Kopf wie ich erfolgreich, oder sagen wir besser spielen möchte.
      wenn ich mich auf eine PK setze und ankündige das wir
      Leidenschaft und und….. auf den Platz bringen wollen.

      es am Ende aber noch schlimmer ist als vorher. (Ich behaupte mal, dass am Samstag es mit Abstand das grausamste Spiel der Saison war)

      dann brauche ich nicht viel Fussballverstand um zu wissen, ob er der Richtige ist.

      Ich gebe ja zu das ich nicht unbedingt BL pro bin, aber ich behaupte einfach das man Fehler gemacht hat und zwar die gleichen wie vorher.

      ich fordere ja auch nicht den Kopf des Trainers, aber die Auswahl ist halt falsch oder sagen wir unglücklich. Natürlich habe das andere zu verantworten.

      Ich bin stell mich ja auch nicht als Klugscheisser hin, aber dann erklär mir doch mal die Idee die dahinter steckte. Arnold raus, Bazoer rein, Knoche nach vorne. Ich habe ja eh keine Ahnung, aber erkläre sie mir doch bitte mal.

      2
    • Also wenn Du eine Mannschaft übernimmst dann schaust du dir erst einmal an was können deine Spieler überhaupt.

      Im nächsten schritt überlegst du dir was wohl das am vielversprechendste Vorgehen mit dem Personal ist das dir zu Verfügung steht. Dabei kann herauskommen das du im Ideal Fall Fußball „A“ spielen lassen möchtest, du aber Fußball „B“ spielen lässt weil etwas anderes mit der Mannschaft noch weniger erfolgversprechend wäre.

      Letztendlich muss die Mannschaft das dann noch auf den Rasen bringen was du dir ausgedacht hast.

      Meinst du es ist Zufall das 3 Trainer hintereinander ein ähnliches System spielen lassen.

      Es wäre natürlich möglich das alle Trainer weniger Ahnung vom Fußball haben als wir beide. (ist möglich, aber sehr unwahrscheinlich)

      Welche Idee hinter den Auswechslungen lag kann ich dir im Detail auch nicht sagen. Ich bin mir aber relativ sicher das die Entscheidung nicht ausgewürfelt wurde oder die Spieler beim „Schnick, Schnack, Schnuck“ verloren haben.

      nur weil es nicht funktioniert hat heißt es nicht das eine andere Lösung besser gewesen wäre. Wahrscheinlich ist das es für das „Problem Leverkusen“ einfach keine Lösung gab.

      3
    • Arnold war spielerisch schwach, Bazoer hat ggf. mehr Durchsetzungsvermögen und ist frischer.
      Wir hatten keinen richtigen Stürmer mehr auf der Bank. Knoche sollte lange Bälle kriegen und seine Kopfballstärke ausspielen.
      Viel andere Optionen zu wechseln gab es auch nicht. Elvis wäre das selbe gewesen, Jaeckel ist IV. Einzig Steffen hätte man bringen können. Aber Mehmedi wollte er nicht rausnehmen (gerade Tor -> Aufschwung), Malli erst reingekommen, Dimata wie Malli. Einzig Didavi, aber da hat er sich bestimmt eine Einzelaktion erhofft.

      Natürlich gingen auch nicht positionsgetreue Wechsel, aber mit Knoche nach vorne ist eine Option. Vielleicht wirkt die für einen dumm, ich fand sie gar nicht so blöd. Ein Alex Madlung wurde auch mal gerne in den Sturm gestellt.

      Man kann jetzt den und den Wechsel vorschlagen, aber ich finde die Option von Labbadia i.O.. Immerhin hat er nicht bis zur 93. auf den Wechsel gewartet oder nur zweimal gewechselt, wie das ein MS gerne tat.

      8
    • also da muss ich dir leider widersprechen,
      ein BL wird sich doch nicht am Tage seiner Verpflichtung mit dem Kader des VFL beschäftigt haben.
      Ich meine bevor ich unterschreibe weiss ich doch was die Spieler können und was nicht. Passt das mit dem was ich vor habe ??? oder auch nicht.
      Das 3 Trainer das Gleiche spielen erklärt sich mir nicht aus dem was du gerade geschrieben hast.

      Also ich war selbst jahrelang Trainer, richtig ist nicht in der Bundesliga, aber wenn ich beim Stand von 1:2 auswechseln will, dann verfolge ich doch einen Plan und möchte was verändern. Ich bringe doch nicht einen defensiven Mittelfeldspieler für einen defensiven Mittelfeldspieler und nehme meinen IV in den Sturm, obwohl ich offensive Kräfte draußen habe. Das die nicht gewürfelt haben ist mir klar, aber das zeigte mir das BL auch nicht wirklich ne Idee hatte denn sonst hätte ich ja Arnold drauf gelassen.

      Mir ist klar das da viele Dinge zusammenspielen und ich fordere ja auch keinen Trainer, aber du siehst daran das alles kaputt ist in diesem Verein.

      1
    • @fanboy,

      ah okay na dann frage ich mich wirklich warum man einen Steffen holt wenn man doch einen Knoche hat.

      Tut mir leid da kann ich leider nicht folgen. Ich fand einen Brekalo sehr bemüht was passiert er muss raus für einen Malli. Ein Origi oder aber auch einen Didavi lässt man spielen.

      Naja ist auch ein schwieriges Thema was ich eh nicht ändern kann. Ich wollte nur damit sagen ich erkenne leider nicht(auch nach 2 Spielen) was ein BL vor hat. Ich halte von BL nicht viel und ich ärgere mich darüber, dass man nun nicht wirklich mal alles auf den Kopf gestellt hat.
      Ein OR hat nun 3 Trainer ausgesucht und viele Spieler geholt !!!!!!!!!!

      0
    • „…Ich meine bevor ich unterschreibe weiss ich doch was die Spieler können und was nicht…“

      Nein, das weißt du nicht, bzw. nicht mehr als dir die Fernsehbilder verraten. Du stimmst mir doch zu wenn ich behaupte das es ein Unterschied ist ob ich einen Spieler lediglich im Tv sehe oder ob ich mit ihm trainiere.

      Natürlich verfolge ich einen Plan wenn ich auswechsle.
      Warum glaubst du hat BL ausgewechselt?
      Das du mit dem Plan nicht einverstanden bist ist eine ganz anderes Thema.

      „..aber du siehst daran das alles kaputt ist in diesem Verein…“
      Ist doch nur eine Floskel. Wir haben eine Mannschaft die nicht konkurrenzfähig ist.
      Warum man Spieler geholt und andere nicht hat kann man nicht sagen. Wir kennen weder die Umstände, Beweggründe ect.

      Das ich damit als Fußballfan nicht zufrieden bin steht auf einem ganz anderen Blatt.
      Ich bin mir aber sehr sicher das ein Trainerwechsel das Problem nicht löst. Hat es bis jetzt nicht – wird es auch nicht. Fehlende Qualität kann nicht „ercoacht“ werden.

      Es ist so einfach wie traurig aber wahr – wir haben eine Mannschaft die um den Relegationsplatz mitspielt – nicht mehr und nicht weniger und kein Trainer oder eine neue Spielidee wird daran etwas ändern.

      1
    • Brekalo ist da auch einfach körperlich zu schwach.
      Es ging auch darum, dass man sich auch körperlich durchsetzen muss, aber Brekalo hat häufiger den Ball verloren, indem die Leverkusener einfach ihren Körper eingesetzt haben.

      Das man Knoche nach vorne beordert bzgl. Kopfbälle etc. ist legitim, vor allem wenn man bedenkt, wen man noch auf der Bank hatte.
      Bei der Spielkonstellation hätte Steffen nicht viel bewirkt, gut, hat Knoche auch nicht, aber die ich kann die Idee zumindest nachvollziehen.

      5
    • Ein Brekalo hätte ich auch nicht rausgenommen. Wollte nur erklären, dass das mit Knoche eine Option war. Für die letzten 10 min noch lange Bälle bringen.
      Ja, man hätte Steffen bringen können, die Frage war halt, ob er so noch konsequent über die außen hätte spielen können/wollen in den letzten 10 Minuten. Wahrscheinlich wollte er nur noch über lange Bälle kommen. Denn spielerisch haben wir gegen Leverkusen 80 Minuten kein Land gesehen.

      Wir sollten übrigens nicht jede Entscheidung von BL infrage stellen. Wenn ein Origi, Arnold, Malli, Didavi, Mehmedi, Verhaegh, Guilavogui und und und Normalform hätten, dann würde vieles auch besser laufen.

      2
    • Naja BL ist ja nun nicht seit gestern Bundesligatrainer und ich glaube viele Spieler kennt er zu mindestens was sie können und was nicht.

      Ich bin aber voll deiner Meinung, dass diese Zweckgemeinschaft nicht besser ist als das was da im Moment rauskommt.

      Ich wollte auch um Gottes Willen keine Trainerdiskussion anfangen. Kein Trainer dieser Welt kann diese Zweckgemeinschaft trainieren.

      Ich hätte mir nur gewünscht, dass ein BL nicht genauso in diese Hilflosigkeit verfällt wie viele andere Verantwortliche.

      Vielleicht ist es aber auch nicht möglich in diesem Verein anders zu sein. Da gebe ich dir dann wieder Recht ich bin halt nicht der Trainer oder bin ganz nah bei der Zweckgemeinschaft.
      Ich sehe nur das Ergebnis was in den letzten Jahren passiert ist.
      Wir hatten viele Möglichkeiten etwas anders zu machen, aber man hat nur Geld und Leute verbrannt.
      Dann muss man sich auch nicht wundern, dass man solch ein Image hat.

      0
    • @fanboy
      okay dann formuliere ich es ein bisschen anders.
      Die Absicht Knoche dann durch lange Bälle ist Spiel zu bringen kaufe ich dir ab, aber dann muss man sie auch spielen.
      Ich sehe halt nur versuchen Ball halten, hinten rum, zum Torwart( der mit seinen Abschlägen ja so was von daneben liegt)
      Wenn man dann das Risiko geht, okay ich spiele jetzt alles nichts oder dann hätte ich es auch verstanden.

      Naja auch ich bin sehr frustriert was aus unserem VFL geworden ist.
      Ihr werdet lachen, aber als ich in Norderstedt gewesen bin habe ich zu meinem Kumpel schon gesagt: „Oh Gott was ist das für ne Truppe“

      Ich bin mir sicher Platz 16 werden wir erreichen und wir werden das Glück haben das der 3. der 2. Liga nicht so ein Brett wird. Man kann dann in 2 Spielen wieder alles vergessen machen. Das ist halt das Bittere.
      Ich verstehe viele die diese Spiele nicht mehr wollen. Der Zweitligist hat ne gute Saison gespielt und geht dann baden.

      0
    • @kohli47
      „…Wir hatten viele Möglichkeiten etwas anders zu machen, aber man hat nur Geld und Leute verbrannt…“

      Da gebe ich dir recht.

      Nach dem Gewinn des DfB Pokals war die Chance da ordentlich nach zulegen. Wir hatten den Ruf als „Bayernjäger“, spielten CL und haben es nicht geschafft uns ordentlich zu verstärken.

      Solche Möglichkeiten bekommst du nicht alle 2 Jahre.

      Warum das nicht geklappt hat weiß ich nicht, man kann nur darüber spekulieren.

      1
  51. Ich könnte platzen, bei dieser ewigen Diskussion

    Fan oder nicht Fan.

    Das sind alles Leute die sich diesen Beruf ausgesucht haben und unendlich viel Geld kassieren. Denen ist klar das sie in der Öffentlichkeit stehen.

    Dann muss man auch damit rechnen, dass es Kritik gibt und ein BL ist nun nicht gerade ein Kind von Traurigkeit.

    Ich finde man dramatisiert das wieder, OH ein BL wird verhöhnt von den eigenen Fans.
    Jedem das Seine, aber immer hier zu sagen oh es ist peinlich und diese Leute als hirnlos zu bezeichnen, das finde ich frech.
    Das sind aber die Leute die immer im Stadion sind, die einen Haufen Geld ausgeben, bei jeder Auswärtsfahrt dabei sind und nicht nur ins Stadion gehen wenn Bayern München kommt.

    11
    • Genau auf den Punkt gebracht :topp:

      2
    • Auch wenn sie immer kommen, müssen sie sicher nicht ihr Hirn am Drehkreuz abgeben. Das ist frech? Und Schmählieder sind es nicht, weil Spieler und Funktionäre in der Öffentlichkeit stehen? Diese Logik erschließt sich mir nicht. Das Klima im Stadion wird immer schlechter. Ich habe es satt, meinem 6-jährigen Sohn erklären zu müssen, wieso sich erwachsene Menschen nicht im Griff haben und Beleidigungen jenseits der Gürtellinie brüllen. Affen sind das, die mal ihre Prioritäten im Leben hinterfragen sollten. Glaube kaum, dass die alle keine Erziehung genossen haben.

      28
    • @Schalentier

      „jenseits der Gürtellinie brüllen. Affen sind das, die mal ihre Prioritäten im Leben hinterfragen sollten“

      also was ist den jenseits der Gürtellinie wenn man ruft „wir haben BL“ tut mir leid, dass erschließt sich mir nicht.

      Nochmal ich sage nicht, dass ich das alles toll finde, aber hier immer wieder sich als den besseren Fan zu bezeichnen regt mich auf.

      Warum du dir raus nimmst das alle Affen sind und ihr Hirn am Drehkreuz abgeben das erschließt sich mir auch nicht.

      Ich wollte auch nur mal darauf hinweisen, das Leute die ständig im Stadion sind bei jeder Auswärtsfahrt dabei sind, 6,50 Euro für ein Krabbenbrötchen bezahlen auch das Recht haben sich zu äußern in welcher Form auch immer (nur keine Gewalt)

      2
    • Mir geht’s nicht um einzelne Lieder, das kam falsch rüber. Mir geht’s um das grundsätzliche Benehmen und den respektvollen Umgang mit anderen Menschen – unabhängig davon, ob diese in der Öffentlichkeit stehen oder nicht. Nach der Häme folgte im Übrigen die Aggression. Schaut mal in viele Gesichter der „Fans“ am Zaun nach Spielschluss. Irre! Es geht schließlich immer noch „nur“ um Fußball. Und selbst wenn ich 100 Euro für mein Brötchen bezahle, erkaufe ich mir damit nicht das Recht, Anstand und Moral über Bord zu werfen.

      30
    • @Schalentier

      Was sagt denn dein Sohn dazu, dass du wildfremde Leute als Affen und dumm bezeichnest ???

      so was nervt mich ungemein. Sich als guter und toller Mensch hinzustellen, aber über andere urteilen, Klasse das ist ne super Erziehung.

      3
    • Welche Aggressionen ????

      also ich stand im Block 9 und habe niemanden gesehen der aggressiv war auch wenn man böse schaut.

      Respekt ??? Na das ist ein schwieriges Thema

      Verhältst du dich respektvoll ??? In dem du andere für dumm einstufst die du nicht kennst.

      3
    • Wir täten gut daran, auch hier ein bisschen zu differenzieren und auch auf die Wortwahl zu achten. Menschen als Affen zu bezeichnen finde ich in diesem Zusammenhang nicht okay. Im übrigen gab es wohl auch schon immer entsprechende verbale „Entgleisungen“. Fußball ist Emotion und zu einem Teil auch Frustbewältigung der emotionale Höhenflüge entgegenstehen. Das macht ja das Ganze auch aus. Da sind wir in Wob aber noch gemäßigter unterwegs, wenn ich da zum Beispiel tief in den Westen gucke. Da gibt es Menschen, die leiten ihre Existenz und ihr Selbstwertgefühl davon ab, was die Jungs auf dem Rasen bringen, weil man sich dann entweder die ganze Woche scheiße oder gut fühlt.
      Bei uns würde ich mir nur wünschen, dass sich jeder auch seiner Verantwortung und seiner Wirkung bewusst ist. Wenn ich mich benehme wie Hose offen, dann darf ich mich nicht wundern, wenn das Echo kommt. Hier setze ich auch n bisschen auf soziale Hygiene vom Nebenmann. Wenn jeder nur so agiert, wie er möchte und gar nicht mehr nach links und rechts schaut oder sich fragt, wie könnte das auf meine Mit-Fans, die ja eigentlich alle mit demselben Ziel ins Stadion gehen sollten, wirken – dann haben wir ein echtes Problem, jenseits von sportlichem Erfolg/Misserfolg…

      3
    • Wenn ich meine oder auch Kinder von Freunden dabei habe, gehe ich in der Regel fast jedem Disput aus dem Weg. Vorsorglich. Ist das nicht der Fall, erinnere ich Erwachsene durchaus an ihre Vorbildfunktion. Im Übrigen respektvoll und sachlich. Dass Du kein aggressives Verhalten festgestellt hast, mag an unserer unterschiedlichen subjektiven Wahrnehmung liegen. Ich erkläre meinem Sohn solches Verhalten einerseits mit Wut und Enttäuschung, in erster Linie aber mit schlechter Erziehung, Dummheit und Besoffensein – was bleibt einem auch anderes übrig?!

      9
    • der Auslöser dieser Diskussion ist für mich einzig allein dieses Fan oder nicht Fan sein.

      Immer wieder zu sagen das ist ein guter das ist ein schlechter Fan.

      Leute zu beschimpfen und abzustempeln sie sind dumm, besoffen oder haben eine schlechte Erziehung.

      Durch die Blume immer wieder sagen: Ich habe eine gute Erziehung und ich bin ein richtiger Fan.

      Ohne diese Fans wäre in diesem Stadion Totentanz, man muss gewisse Dinge auch tolerieren. Ich rede nicht von Gewalt, aber Schmähgesänge oder böse gucken finde ich jetzt nicht schlimm.

      0
    • Das kommt, weil man keine Ahnung hat. Es gibt halt nicht nur Fußball. Normalos könne es auch nicht besser wissen (nicht böse gemeint). Hört sich zwar lächerlich an, aber die ersten Reihen sollten normalerweise von den “übelsten“ Typen “bestückt“ werden. Man wird von den Gästen und umgekehrt mit Ferngläsern usw. beobachtet. So ist das unter Ultras. Man guckt sich Leute halt aus, gibt es Möglichkeiten gegnerisches Material zu bekommen? Ratet mal wie es Dortmund mit Commando Ultra in unserem Stadion geschafft hat. Es wurde beobachtet und gehandelt, ist halt so. Also böse gucken, ganz normal. Schmähgesänge und Häme sowieso.

      Ich muss aber sagen, der Gesang über Labbadia konnte ich nicht nachvollziehen. Warum nicht einfach gegen den AR schießen? Wurde doch so angekündigt und als Mitursache ausgemacht.

      2
    • Ich nehme die Bezeichnung „Affen“ gern entschuldigend zurück, prangere aber weiterhin dummes und asoziales Verhalten an. Und wenn ich meinem Sohnemann plausibel dieses Benehmen erklären muss, nenne ich die vermeintlichen Gründe beim Namen. Dummheit iSv fehlender sozialer Intelligenz gehört absolut dazu. Und ich „beschimpfe“ dabei auch nicht, weil ich mich vor Kindern schlicht nicht derart zum Schimpfen hinreißen lasse.

      13
    • Wir werden hier beide keine Lösung finden.

      Ich denke darüber auch anders.

      Respekt heißt auch andere Meinungen akzeptieren.

      Mir steht es nicht zu deinem Sohn zu erklären wie die Welt funktioniert, dass ist deine Aufgabe und du bist ja nun auch ein Vorbild für deinen Sohn.

      Ich finde es nur sträflich sich als besserer Mensch darzustellen und andere auf solche Weise zu beschimpfen.

      Nochmal ich finde viel Dinge nicht gut oder schön, aber deshalb sind nicht alle hirnlos, dumm, besoffen.

      0
    • Schali: 100% Zustimmung. Das ist übrigens genau der Grund, warum ich inzwischen seit 4 Jahren schon meine Töchter nicht mehr mit ins Stadion nehme. Anfangs waren sie häufig begeistert dabei. Dann flogen hier und da mal Bierbecher (bei Auswärtspartien), immer wieder Beleidigung die ich irgendwann nicht mehr erklären konnte und ein Verhalten und Gesänge (auch von eigenen Fans), die ich nicht mehr erklären wollte.
      Inzwischen haben die Mädels keinerlei Bezug mehr zum VfL.

      Ja, jeder weiß, daß ein Stadionbesuch nicht mit der Oper verwechselt werden sollte. Ich gehe eigentlich mit wenigen Unterbrechungen seit über 30 Jahren regelmäßig zum Fußball. Kenne Spot, Häme und „Laufarbeit“ ausreichend. Trotzdem schreckt mich (wahrscheinlich auch dem eigenen zunehmenden Alter geschuldet) ein gewisses Verhalten immer mehr ab. Auch wenn „Häme, Schmäh und böse gucken“ offensichtlich dazu gehören, wie Ein_Wolf das formuliert, so will ich nicht ein Teil davon sein.

      Schade fand ich, dass die Worte des Capos vor dem Anpfiff bereits nach 10 Minuten Spielzeit hinfällig waren. Ich merke auch im direkten Umfeld, wie schwer sich alle tun, noch Support zu leisten. Immer wieder versuchen sich einige aufzuraffen, aber viel zu schnell greift die Lethargie der Mannschaft wieder auf die Tribünen über. Der unbedingte Support, der sehr enge Zusammenhalt zwischen Fans und Team aus der letzten Saison, ist nicht mehr zu spüren. Inzwischen geht sogar zusätzlich ein Riß durch die Anhängerschaft … das ist bitter.

      6
    • Habe noch nicht den Punkt gefunden, an dem behauptet wird, dass die Affen „dumm“ sind.

      Persönlich glaube ich sogar, dass Primaten recht intelligent sind…

      Vielleicht sollte man lieber den Terminus „suboptimierte Individuen “ nehmen und die armen Tiere oder Säugetiere aussen vor lassen….

      3
    • Mir geht das Ganze schon wieder viel zu sehr in eine „Wir/Die“-Diskussion. Wir müssen es hinbekommen alle Fans als Teil der VfL-Familie wahrzunehmen, die jeweile Rolle zu respektieren und ggf. das Anderssein auch zu respektieren. Mein Slogan ist dabei immer „Wir sind alle VfL“ und damit auch alle wichtig. Ich will jetzt nicht in Stereotpyen abgleiten, aber Sponsoren bringen das Geld, Ultras das Anheizen der Stimmung, Normalos die Verbreitung, Kinder den Fannachwuchs usw. usw. Um jede Gruppe muss sich individuell und nach den Bedürfnissen gekümmert werden. Allerdings müssen diese Gruppen auch kapieren, dass sie nicht allein sind auf dieser Welt und sich zumindest mit der Existenz der anderen arrangieren. Das geht in die Richtung, dass wir alles einem Ziel unterordnen müssen: Den VfL besser zu machen. Größer zu machen, schöner zu machen, sympathischer zu machen, erfolgreicher zu machen etc. Wenn wir uns nicht mal darauf einigen können, weil jeder nur auf seine eigene Rolle und das selbst gegebene Verständnis schaut, wird es nicht funktionieren und wir maulen uns in Foren oder noch schlimmer im Stadion an, was alles Scheiße ist und nicht klappt. Frei nach dem Motto: Wenn alle nur an sich denken, dann ist ja an jeden gedacht. Das können wir so machen, aber dann endet das halt wie jetzt… In Erfolgszeiten tritt dieses Credo dann in den Hintergrund, weil der Erfolg das Ganze wie schöner weißer Schnee bedeckt. Darunter ist aber die selbe Diskussion zu Hause. Das müssen wir lösen…

      5
    • Lenny grundsätzlich hast du recht, es sollte ein wir sein.
      Doch ich sehe ein größeres Problem bei den Ultras und eben deren Verhalten.
      Wieso?

      Es gibt da mehrere Punkte, bei einigen kann man ggf. noch mit den Ultras reden. Es gibt aber z. B. einen Punkt der Tabu ist bei Ultras.

      – Verbot von Pyrotechnik…

      Diese Pyro ist ein Grund wieso ich mir gut überlegen muss ob ich meinen Sohnemann irgendwann mal mit zu einem Auswärtsspiel nehme oder aber in unser Stadion (wobei das eher bei uns die Ausnahme ist).
      Ich kann doch nicht, nur weils so schön aussieht, anderen Leuten gesundheitlichen Gefahren aussetzen.

      Ein weiterer Punkt, den man allerdings mit den Ultras besprechen kann ist für mich der Punkt „fekale“ Ausdrücke. Ich muss solch Wörter wie Hure, Zuhälter und ficken nicht in den Mund nehmen, wenn ich weiß das im Stadion und auch in der Nordkurve Kleinkinder stehen. Stichwort Vorbildfunktion. Ich bin da ganz bei Schalentier. Man sollte nicht ins Stadion gehen mit dem Bedürfnis mal so richtig die Sau rauszulassen und man schön meinen Frust der Arbeitswoche abzuladen. Leider haben große Teile der Ultras genau diese Einstellung. Ich möchte da gar nicht verallgemeinern, denn auch unter den Ultras gibt es Leutchens die durchaus normal sind, kenne da ein paar… Doch ein Großteil hat eben genau die oben genannte Einstellung – Beleidigung – Fekelsprache – Böllern –

      Und das ist eben womit ich absolut nicht konform gehen kann.
      Ja auch der Normalo muss auf die Ultras eingehen, doch ich sehe durch die Vorkomnisse der Vergangenheit eher die Bringschuld bei den Ultras. Wobei ich als „Normalo“ auch gerne meine Hand zum „Frieden“ an die Ultras reichen würde…

      5
    • „Ein weiterer Punkt, den man allerdings mit den Ultras besprechen kann ist für mich der Punkt „fekale“ Ausdrücke.“

      Fairerweise muss man da sagen, auch wenn die Ultras den Takt angeben(was nicht negativ gemeint ist), gibt es auch genug „Normalos“, die sich dieser Ausdrücke bedienen.

      An sich sollte man sie aus dem Liedgut entfernen, da stimme ich dir zu.

      3
    • Ich mache da bei solchem Zeugs nicht mit, schon alleine weil es mir nicht in den Sinn kommen würde mich selbst als „Hure“ zu bezeichnen, egal ob es ironisch gemeint ist oder nicht.

      Bin aber bei dir, gibt genug „Normalos“ die da mitmachen.

      1
    • sebastianfeuer

      Das Problem ist jeder im Verein kocht sich seinen eigenen Brei . Es wird immer von zusammenhalt geblubbert. Man sah es doch Samstag was wird hochgehalten zum Anpfiff der zweiten Halbzeit das alte Logo und ein Plakat mit „Wann?“ .Ist das alte Logo im Moment wichtig für diese Situation ? Nein! Es zählt im Grunde nur der VFL. Im Grunde fühlt sich unser Fanfilm an wie ein Theaterstück das gespielte wurde und jetzt ist das Theaterstück vorbei und jeder bastelt jetzt wieder an seinen Baustellen. Man hätte so gut drauf Aufbauen können aber was herscht jetzt kein zusammenhalt und Lethargie. Im Grund spiegeln wir Fans die Spielweise und die Situation der Spieler .Jeder denkt er ist was besseres und das kotzt mich an. Das ist vielleicht überspitzt aber momentan ist es einfach so.

      5
    • Was mich wirklich bestürzt, sind die Versuche dieses asoziale Verhalten zu rechtfertigen oder gar zu legitimieren. Und ich spreche nicht von diesem Labbadia-Lied, welches letztlich harmlos ist. Auch wenn ich es für deplatziert halte. Ich will auch keine „Wir/Die-Teilung“ vornehmen, denn meine Kritik richtet sich an keine zu benennende Gruppe. Sie gilt generationsübergreifend, unabhängig vom Sitz- oder Stehplatz im Stadion, hat nichts mit der Zugehörigkeit zu einer Ultra-Gruppierung zu tun und unterscheidet auch nicht zwischen „echten“ oder „falschen“ Fans. Es geht mir allein um das Benehmen und die damit einhergehende soziale Verantwortung. Und in wirklich jedem Block trifft man heute Zuschauer, die völlig über das Ziel hinausschießen. In meiner Verzweiflung habe ich im letzten Jahr sogar Plätz im Oberrang der Südkurve eingenommen, obwohl ich dort nicht gern sitze. Doch selbst im Familienblock saß vor mir ein Choleriker, der sich bei seinen Unflätigkeiten gegen eigene Spieler trotz Kinder um sich herum nicht im Griff hatte. Das geht nicht! Und ich maße mir durchaus an, ein solches Verhalten als „dumm“ und „asozial“ zu bezeichnen. Und ich werde niemals anfangen, solches Verhalten vor meinen Kindern schönzureden oder gar zu verteidigen. Im Gegenteil! Was sind denn die Gründe für solches Verhalten? Frustriert von der schlechten Leistung meiner Mannschaft bin ich auch. Das stellt für mich keine Ausrede dar. Könnte der Grund für solch dummes Verhalten vielleicht sein, dass die betreffenden Personen tatsächlich reichlich dämlich sind oder es nicht besser gelernt haben (was ich nicht glaube)? Was soll man denn als Elternteil seinen Kindern stattdessen erzählen? Ja, ich kenne die betreffenden Personen nicht persönlich. Ich bewerte aber deren Auftreten in der Öffentlichkeit. Lenny sprach davon, dass er hier auf eine „soziale Hygiene“ setzen würde. Ich habe Zweifel, dass dieses noch fruchtet. Dafür gibt es leider schon längst zu viele Stadionbesucher, die entsprechendes Verhalten an den Tag legen. Aber es gucken ja auch immer mehr Menschen das Dschungelcamp. Ich werde jedenfalls sehr überlegen, ob ich dieses Jahr mit meinem Sohn noch ein Heimspiel besuche. Alleine werde ich nicht gehen, weil ich andernfalls in dessen langes Gesicht blicken müsste.

      5
    • @schalentier

      Ich stimme dir da durchaus zu, aber leider gibt es so ein Verhalten nicht nur im Stadion.
      Man denke nur an die Polizisten, Feuerwehrleute oder Sanitäter die beleidigt werden oder andere Verhaltensweisen u.a. bei mir auf der Arbeit oder generell in der Öffentlichkeit, die Gaffer usw. usw. .
      Das ist ein generelles Problem in der Gesellschaft….

      Noch habe ich keine Kinder, aber ich frage mich auch immer häufiger, wie ich denen dann so manche Sachen erklären soll…

      Naja genug Off-Topic.

      4
    • Natürlich ist das ein gesellschaftliches Phänome bzw. Problem. Im Stadion leider noch verschärft. Einerseits bedeutet Fußball Emotion. Andererseits fallen in der Gruppe im Stadion noch leichter die Hemmungen. Hirn aus.

      2
    • Traurig insbesondere, dass dieser Typ nicht von den Nebenleuten eingefangen wird.

      1
  52. Im Endeffekt ist doch jetzt genau das passiert was viele hier immer wollten:
    Die ganzen teuren Stars (die aber auch nicht gut genug waren … :keks: ) sind weg. Es wird auf die eigene Jugend, junge Talente und Ergänzungsspieler gesetzt.
    Daraus hofft man eine neue Mannschaft zu formen. Was allerdings schwierig ist, wenn man alle 3 Monate den Trainer austauscht.
    Es wurde hier in den letzten Jahren massiv und teilweise ohne Not Qualität abgegeben und das sieht man jetzt deutlich in jedem Spiel.

    6
  53. Es ist schon verrückt, was sich Fans aus verschiedenen Sichtweisen an den Kopf werfen. Oder an andere Köpfe.
    Ich denke wir sind uns in einem aber alle einig, das ist einfach nur Frust.
    Jeder geht mit Frust anders um und deswegen auch die verschiedenen Einstellungen schon allein hier im Blog.
    Der eine will seine Dauerkarte nicht mehr, der andere unternimmt lieber was mit der Familie, der nächste hat eine gewisse Abgestumpftheit und Passivität eingenommen (worunter ich auch inzwischen zähle) und der nächste brüllt seinen Frust einfach heraus.
    Welches ist die richtige Frustbewältigung? Ich kann es nicht sagen.

    Den Spielern mag es genauso gehen. Der eine traut sich gar nichts mehr zu, der andere geht völlig übermotiviert in Zweikämpfe, die einem noch schaden und der nächste vertraut auf die anderen und rennt nur auf dem Platz rum.
    Ich denke dass der Trainer jetzt ganz schnell herausfinden muss, welche Charaktere er in der Mannschaft hat, welche Verletzten wieder da sind und sofort was beitragen können und aus diesen dann eine mental stärkere Truppe auf den Platz bringen.
    Schön wäre es, wenn wir wieder noch paar Innenverteidiger dazu bekämen (Anfang der Saison hieß es noch wir haben viel zu viele davon!).
    Vielleicht eine Systemumstellung um einmal die Sicherheit wieder zu erlangen, aber trotzdem die Schnelligkeit und den Offensivdrang der jungen Außenverteidiger zu erhalten.

    Ich stelle hier mal eine Idee zur Diskussion, um von dem Frust des Vergangenen abzulenken.

    Im Tor musste ich nicht überlegen.

    3er Kette hinten von rechts
    Bruma Knoche Uduokhai

    Bruma meint im Interview, man müsse jetzt Ruhe bewahren und den Kopf frei kriegen!
    Schön wenn er das hinten rechts auch der Mannschaft so vermitteln könnte.
    Knoche in der Mitte, weil er für mich in den letzten Spielen schon im Ansatz gezeigt hat, dass er dirigieren kann. Er ist auch des Öfteren mit Ball im Vorwärtsgang aufgefallen, weil er für sich auch ein möglichen Spielaufbau aus der letzten Reihe bringen möchte.
    Udo, der einzige der bisher Spielaufbau eines Innenverteidigers während eines ganzen Spieles im Ansatz gezeigt hat.

    Gegen den Ball eine 5er Kette.
    William und Itter.
    Gut Willi noch nicht im nächsten Spiel, aber ab dann.
    Beide sind noch jung und haben defensiv manchmal ihre Makel. Diese fallen aber vielleicht nicht so sehr ins Gewicht mit 3 Innenverteidigern an ihrer Seite. Offensiv bringen sie alles mit, das konnten wir schon sehen.
    William ist eigentlich gelernter Stürmer in seiner Heimat gewesen.
    Hier würde ich auf die Unbekümmertheit bauen und klare Anweisungen geben, die kompletten Seiten zu beackern. Flache saubere Pässe oder auch Flanken, je nach Spielgeschehen.
    Das Zentrum würde ich mit einem 6er und einem 8er bestücken.
    Als Abräumer gilt momentan nur einer. Das ist Josh.
    Der 2. Mann müsste jemand sein, der das Spiel nach vorne schnell machen kann, aber auch mit nach hinten arbeitet. Da fällt mir eigentlich nur Malli ein, der auch umschalten kann. Alternativ Bazoer.

    Damit fehlen die letzten 3 in der Offensive.
    Da eröffnen sich uns viele Möglichkeiten, weil wir ja so viele Leute haben, die eher im Zentrum spielen wollen und nicht auf dem Flügel (Siehe Mehmedi erste Halbzeit gegen Leverkusen)

    Denkbar wäre für mich auf links Brekalo, der einen sehr guten Abschluß mit seinem rechten Fuß hat.
    Mittig kann man Didavi, alternativ ab der 60. Mehmedi oder Dimata bringen. Je nach Trainingsleistung.
    Auf rechts Origi, Steffen oder Viktor.
    Diese Spiel wäre zwar sehr zentrumslastig, aber die besagten Leute können bei Bedarf auch etwas herausziehen und man wäre nicht so ausrechenbar!
    Die Anweisung für diese 3 wäre für mich Vollgasfussball. Nichts anderes. Wenn man nach hinten eben einen kriegt, dann müssen vorne mehr Tore fallen. Es müssen immer schnellsten wenigstens die 3 Offensiven im gegnerischen Strafraum zu finden sein.

    Also ein 5 – 2 – 3!

    Ich werde meine Idee mal mit Bruno diskutieren!
    :ironie2:

    5
    • Das Training dieser Idee würde ich splitten.
      Die Innenverteidiger Grundlage 1gegen1 Situationen sauber klären, danach den schnellen tiefen Pass suchen.

      Die Außenverteidiger mal Doppelpässe üben mit Josh und Malli. Bei Malli zusätzlich – schnelles Abspiel und tiefen Pass. Willi und Itter dürften sich auf ihren Positionen nicht auf 1/1 mit Ball einlassen!

      Die vordere Reihe – ständiges Anlaufen gegen eine Viererkette. Also Angriff über das Zentrum mit Abschlüssen von überall im 16er.

      0
  54. http://www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-so-schlecht-wie-noch-nie/

    Tja….im Artikel findet sich noch eine Audiodatei zum dem Labbadia-Gesang.

    Wenn da jemand seine Stimme erkennt, dann herzlichen Glückwunsch.
    Dann doch lieber „Statist“, als mit solchen Gesängen, vor allem zu diesem Zeitpunkt, zu glänzen :keks:

    14