Donnerstag , Oktober 22 2020
Home / News / Aufruf: Keine Pfiffe für Julian Draxler

Aufruf: Keine Pfiffe für Julian Draxler

Draxler3
 
Endlich ist es wieder so weit: Nach mehr als drei Monaten rollt wieder der Ball in unserer Volkswagen Arena. Die Vorfreude ist bei allen Fans riesengroß. Egal mit wem ich spreche, alle fiebern dem ersten Heimspiel der neuen Saison in Wolfsburg entgegen.

ABER: Über diesem Heimstart schwebt ein großes, dickes Fragezeichen!

Wie reagiert die Nordkurve, wie reagieren die Fans im Stadion auf Julian Draxler?

Hintergrund: Das „Ich-will-weg-Interview“ von Julian Draxler in der Bildzeitung hat für großen Wirbel und Aufsehen in der Wolfsburger Fußballszene gesorgt. Aber nicht nur da. Der Fall Draxler war in der Sommerpause ein Thema, welches weit über unsere Landesgrenzen hinaus heiß diskutiert wurde.

Was darf sich ein Fußballprofi in der heutigen Zeit alles herausnehmen?

Die Reaktion war einhellig und klar: Draxler hat die Grenze des Tolerierbaren weit überschritten. Die Reaktion der Vereinsführung und darüber hinaus auch vom Eigner VW ließ nicht lange auf sich warten. Draxler wurde in seine Schranken verwiesen und ein Wechselverbot bis zum nächsten Sommer ausgesprochen.

Seither versuchen Klaus Allofs und Dieter Hecking die Wogen zu glätten. Beide appellieren an die Fans, Draxler in keine Söldner-Schublade zu stecken und ihm eine neue Chance zu geben.


 

Wie sollen wir Fans reagieren?

 
Draxler2
 
Ich gehörte zu den Fans, die Draxler nach dem Interview am liebsten sofort zum Mond geschossen hätten. Mir ist im Fußball nichts so wichtig wie Loyalität, Einsatz, Aufopferung für unseren VfL – nicht zuletzt aus dem Grund, weil man nur so eine 100 prozentige Leistung erwarten kann.

Für die absurd hohen Gehälter, die in der heutigen Zeit im Fußball gezahlt werden, kann man ein Mindestmaß an „professionellem Verhalten“ von den Spielern verlangen.

Mir persönlich fällt es schwer einen Spieler anzufeuern oder zu unterstützen, wenn dieser Spieler missmutig trainiert, bei Auswechslungen nicht mit dem Trainer abklatscht, vereinsschädigende Interviews in Zeitungen gibt oder auch nur, wenn dieser – kaum 100 Meter vom Vereinsgelände entfernt ist – privat in ein konzernfremdes Fahrzeug steigt.

Die Verweilzeit bei einem Klub ist heutzutage auf wenige 2-3 Jahre beschränkt. Da kann man Loyalität und Einsatz erwarten – auf und neben dem Platz.

Draxler gehört mit seinem unsäglichen Interview für mich zu den Spielern, die unheimlich viel Kredit verloren hatten.

Lasst Milde für Draxler walten!

Aber ich wäre sicherlich kein Fußballfan, wenn ich mich nicht vom Erfolg, vom guten Fußball, von der Idee wieder etwas Großes zu erreichen, anstecken lassen würde.

Die neue Saison stellt viele Parameter wieder auf Null. Die schlechte Leistung der letzten Saison ist vergessen. Endlich ist wieder Euphorie in unseren Verein eingekehrt. Man spürt dies an jeder Ecke. Im Team hat ein Umbruch stattgefunden. Zahlreiche Spieler mussten gehen, viele neue hungrige Spieler sind dazugekommen.

Der VfL Wolfsburg wird in der neuen Saison neu angreifen. Dazu braucht es Leidenschaft, Einsatz und neuen Mut. Viele dieser Attribute bringt Wolfsburgs neuer Superstar Mario Gomez mit. In seinem neusten Interview versprüht er genau den Optimismus und die Power, die es braucht, um das Feuer des Erfolgs neu zu entfachen.
 
Mario-Gomez
 
Wenn ich an Mario Gomez denke, dann denke ich automatisch an Julian Draxler.

Wir haben hier zwei Spieler der Extraklasse, um die uns 90 Prozent aller Vereine in der Bundesliga beneiden. Ein Duo, das sich durch die Nationalmannschaft bestens kennt und welches zu einem ähnlichen Dreamteam wie Misimovic und Dzeko werden könnte: Der ein bereitet die Tore vor, der andere erzielt sie.

Auf dieses Duo habe ich Bock! Ich will endlich wieder guten Fußball sehen, ich will endlich wieder Erfolge mit unserem VfL feiern und ich wünsche mir das Erreichen eines Champions League Platzes.

Das alles geht aber nur, wenn wir einen Draxler in Höchstform sehen. Den ersten Schritt zu bester Leistung muss Draxler selbst gehen. Klaus Allofs hat es gesagt: Draxler muss mit Leistung überzeugen.

Den zweiten Schritt können aber nur wir Fans gehen. Nur wenn wir Draxler nicht ausbuhen, auspeifen oder beschimpfen wird irgendwann die Lockerheit und das Selbstvertrauen zurückkehren, die es braucht, um guten Fußball spielen zu können.

Beim ersten Heimspiel auf Draxler draufzuhauen ist naheliegend, verständlich und sehr menschlich.
Aber wir würden uns ins eigene Fleisch schneiden.

Wir haben es doch selbst mit erlebt: Die Magath-Methode, Spieler zu bestrafen und zu demütigen, führt in 100% der Fälle zum kompletten Gegenteil, was eigentlich beabsichtigt ist. Die Spieler sind für unseren VfL verloren.

Lasst uns Draxler nicht „verlieren“. Wir brauchen einen starken Draxler, um wieder ins internationale Geschäft zu kommen und da wollen wir doch alle hin.

Deshalb wäre mein Wunsch:
Man muss Draxler gerade zu Beginn der Saison mit den Geschehnissen im Hinterkopf nicht zujubeln, man kann auch gerne schweigen, wenn sein Name bei der Vorstellung gerufen wird – quasi als Zeichen: „Wir haben nicht vergessen! Überzeuge uns mit Leistung!“

Aber bitte lasst die Anfeindungen, die Pfiffe, das Gepöbel – das erwarten alle von uns, damit rechnet vielleicht auch Draxler selbst. Viel schöner wird das erstaunte Gesicht von Draxler sein – viel schöner der ungläublige Kommentator am Sky Mikrofon, wenn wir mal nicht das machen, womit alle rechnen.

Wenn die ersten Spiele gespielt, die ersten Erfolge gefeiert und Draxler die ersten Tore vorbereitet oder gar geschossen hat, wird uns die Sache im Rückblick ohnehin als klein und unbedeutend vorkommen.

Lasst uns clever sein und wie immer vollen Einsatz für die Spieler unseres VfL bringen
– für alle Spieler!
 

 
 

95 Kommentare

  1. OT: https://sports.vice.com/de_de/highlight/jemand-hat-in-einem-video-den-raumdeuter-thomas-mller-entschlsselt?utm_source=sportsfbde&utm_medium=link

    Hier hat sich jemand die Mühe gemacht Müllers Laufwege mal zu analysieren, was ich objektiv ziemlich beeindruckend finde.

    1
    • findest du die Mühe beeindruckend oder Müllers Verhalten in den einzelnen Situationen?

      für mich steckt da zwar viel Mühe drin, aber auch sehr viel bla bla.
      das sind zu 90 % 0815 Dinger, die da präsentiert werden…und teilweise etwas lächerlich hinein interpretiert werden.

      2
  2. Mario Gomez ist jetzt schon ein Glücksfall für uns…. Er relativiert die Vorurteile der Neider und vielleicht bewusst falsches Zeignis gebender Personen auf besondere, souveräne und beeindruckende Weise. Einen überzeugenderen und insbesondere auch sympathischeren Fürsprecher kann man sich beim VfL und bei VW nicht wünschen. Er avanciert mit großen Schritten zum Zuschauermagneten und Puplikumsliebling… Wenn er jetzt noch trifft, wie man es sich bei den Wölfen wünscht und der ‘Zug’ tatsächlich Richtung vordere Tabellenplätze ‘abgeht’….auweia, dann entsteht Euphorie pur und man kann endlich wieder stolz auf die Wölfe sein, was überaus gut täte nach der unsäglichen Schadenfreude zuletzt. – und Sanz hat mit seinem Aufsichtsratkollegen ja nun auch Klartext im Hinblick auf die zukünftigen Vorhaben von VW mit dem VfL gesprochen…. Das Feld für eine hoffnungsvolle Saison ist gepflügt und gute Saat ausgesäht….Fortan gilt es mit engagierten Auftreten die Ernte Schritt für Schritt durch Spielgewinne einzufahren. Es wäre wunderbar und Wasser auf die VfL und VW Mühlen. …

    20
  3. :topp: :topp: :topp:

    Ich finde auch, dass man diese Beleidigungen, Pfiffe, Spruchbänder usw. lassen sollte. Aktuell liegt der Spielball ( ;) ) bei Draxler.
    Was ich aber am besten finde, hatten hier einige schon vorgeschlagen, dass man bei der Aufstellung oder bei Toren anstatt Draxler dann halt Wolfsburr/VfL ruft. Also Julian Wolfsburg/VfL!

    Oder man ruft bei der Aufstellung nicht Julian Draxler, sondern Wölfi! :D

    22
  4. Danke lieber Normen für diesen wunderbaren Text.
    Ich möchte noch ergänzen: wir müssen nicht „Milde walten lassen“, denn wir sind keine Richter.
    Wir sollten einfach nur unseren VfL lieben, das reicht.
    Dann können wir uns auf das Traumduo Draxler-Gomez freuen.
    Es liegt an uns, ob es dazu kommt.
    Wer Draxler durch „Bestrafung“ daran hindert, Leistung für den VfL zu zeigen, schadet dem VfL und sonst gar niemandem.
    Wir haben es schon bei vielen Anlässen gezeigt (z.Bsp. bei Malandas Tragödie), dass wir keine dumpfbackigen tumben „Traditionsfans“ sind, die eigene Spieler beschimpfen, sondern durch besonders gelungene Aktionen Gänsehaut erzeugen können und der Funke auf die Mannschaft überspringt.
    Ich bin sicher, das können wir am Samstag auch.

    37
    • Und das ausgerechnet von dir, der nicht müde wird bei jeder Gelegenheit Dieter Hecking durch den Dreck zu ziehen. Heuchler…

      18
    • @Wolf_01: ist dir der Unterschied zwischen Spielern einer Mannschaft und dem verantwortlichen Trainer irgendwie ansatzweise klar? Falls nicht, versuch es doch mal mit dem Begriff : Verantwortung.
      Die Spieler haben eine Mit-Verantwortung, der Trainer ist verantwortlich.
      Und wenn die Mannschaft Hecking-Fußball zeigt, wenn Real-Spielern erst mal Hecking-Fußball beigebracht werden muss, bevor sie kadertauglich sind, dann hat das nichts mit Auspfeifen und Hurensohngesängen auf einen Leistungsträger unserer Mannschaft zu tun.
      Ist eigentlich leicht zu begreifen.
      Aber halt nicht für jeden.
      Sorry, wenn ich dich damit intellektuell überfordern sollte, kommt nie wieder vor.

      0
  5. Vermute stark das es ein riesiges Spruch Banner Richtung JD geben wird.

    Die Ultras werden sich seine Aussagen nicht gefallen lassen.
    Ob eine Reaktion auf dem Platz reichen mag, bezweifle ich stark.
    Er hat es in der Hand. Sein schweigen ist nicht ausreichend!

    6
    • Folgendes Statement von Julian Draxler würde die Ultras sicher milder stimmen:
      „Liebe Fans des VfL Wolfsburg. Ich bedauere mein Verhalten der letzten Wochen sehr und bereue es zutiefst. Es war ein Fehler, meinen Weggang über ein Interview in einer großen deutschen Tageszeitung erzwingen zu wollen. Ich hätte wissen sollen, dass man sich so nicht verhält als Spieler des VfL Wolfsburg. Durch Gespräche mit Klaus Allofs und Garzia Sanz ist mir klar geworden, dass ich auch die nächsten 12 Monate für den VfL Wolfsburg spielen muss. Ich werde in dieser Zeit mein Bestes für den VfL geben, denn ich bin Fußballer und will geilen Fußball spielen. Und nur wenn wir hier in Wolfsburg alle gemeinsam eine tolle Saison hinlegen, wird meine Karriere auch in Zukunft weiter gut verlaufen. Ich bitte euch, mich dabei zu unterstützen, denn nur so wird sich nächsten Sommer ein anderer Verein finden, der die sehr hohe Ablösesumme bezahlen will.“
      OK, vielleicht sollte er den letzten Satz lieber weg lassen….

      8
    • Wenn Julian Draxler am Dienstag den 20. September ab 20.00 Uhr in einem sensationellen Spiel gegen den BVB zwei Tore genial vorbereitet und selbst eins schießt und der BVB mit 3:1 vom Platz gefegt wird, freue ich mich schon auf die anschließenden Hurensohn-Sprechchöre aus der Nordkurve.

      0
    • Diego, nach deinem Reuebekenntnis für Draxler fehlt noch was:

      Et ego te absolvo a peccatis tuis in nomine Patris, et Filii, et Spiritus Sancti. Amen.

      Erst danach ist er von seiner Seelenlast befreit und kann abgehen wie Schmitz‘ Katze.

      3
  6. Kurze Frage: Beim Pokalspiel gab es ja diese Beleidigungen der Fans. Aber schon beim nächsten Spiel gegen Augsburg habe ich nichts mehr darüber gelesen. Waren die Fans da schon friedlicher?

    1
  7. Lasst uns clever sein und wie immer vollen Einsatz für die Spieler unseres VfL bringen
    – für alle Spieler!

    Ein toller Satz, aber…..
    Leider kann man bei einigen der Ultras nicht so etwas wie Cleverness erwarten. Denn Fan kann man auch werden, wenn man ein hohler Proll ist.Wir haben schon so einige dumme Aktionen unserer Ultras gesehen, sie könnten mich hier aber mit Intelligenz überraschen.Nur alleine der Glaube fehlt mir . :zeus:

    11
  8. Lieber Lenny, bin vollkommen Deiner Ansicht. Schick Deinen sehr treffend formulierten Text doch mal an den Capo durch … vielleicht erreicht er noch mit einer Ansage die letzten Hardcore-Nörgler. Einigkeit sollte absolut im Vordergrund stehen. Zerrissenheit in der Kurve können wir uns nicht leisten.

    Julian Wolfsburg …. Julian VfL … was auch immer, aber zusammen und ohne Pfiffe und Beleidigung

    :vfl3: Auf geht’s Wolfsburg kämpfen und siegen :vfl2:

    4
    • Wieso Lenny? Der Text stammt von unserem Admin. Mir ist neulich schon aufgefallen, dass du da offensichtlich einem kleinen Irrtum unterliegst :)
      Der Blog wird betrieben von Normen, nicht von Lenny.

      6
    • Sorry … Normen … für mich seit Ihr immer der Doppelpack aus dem Wolfsblog ;)

      0
    • Auch wenn der Text nicht von mir ist: Meine Meinung deckt sich mit der von Normen. :)Nicht weil ich Fan von Julian Draxler bin, sondern, weil Pfiffe und Co. unserer Mannschaft schaden könnten… Wird auch Thema im Wölferadio sein.

      7
  9. Ich sehe in dem Duo eher ein Trio, denn momentan sehe ich Didavi stärker, als Draxler auch in Sachen Torgefahr. Im Länderspiel ist er neben Özil und Müller ziemlich abgefallen.

    Und Didavi war ablösefrei :vertrag:

    Ich für meine Person habe noch nie einen VfL’er ausgepfiffen. Ok, ich habe mal genörgelt…

    Ich gehe aber stark davon aus – und das wurde weiter oben schon vermutet – das Proletariat des Fussfalls, auch Ultras genannt, wird schon ordentlich Stimmung machen. :stein:

    3
    • Ach in gewissen Situationen sind Pfiffe angebracht, ich finde jedoch diese Doppelmoral öfter ein mal ein wenig fragwürdig.

      Da wird geprädigt man wolle ehrliche Spieler und so weiter und dann sagt Draxler in einem Interview in der Bild, dass er weg will und man ihm dieses versprochen habe.

      Ja natürlich kann man darin sehen, dass er einen Wechsel erzwingen will und ja das war wohl sein „Wille“, doch wen wundert das in der heutigen Fußballwelt? Manche wollen den Wappenklopfer und Küsser haben der dann aber am nächsten Tag weg sein kann?

      Ich kann diesen Sachen meist nichts abgewinnen, es gibt nur noch wenige Spieler die es bei den Vereinen längere Zeit hält.

      Die negativen Aussagen über die Möglichkeiten in dieser Stadt sind doch in keinem Interview von Draxler direkt angesprochen worden, man kennt von unserer Seite aus diese Aussagen „nur“ über einen Artikel in dem dieses „indirekt“ angesprochen wird und die Aussage so hingedreht wird als ob sie von Draxler gekommen ist.

      Selbst wenn die Aussage so der Fall ist, meinen denn die Leute hier in Wolfsburg, dass JEDER Einwohner oder Bürger diese Stadt so unglaublich geil finden muss, wie ich es z. B. tue?

      Nein, ich erwarte dieses von keinem. Ich kann doch auch im privaten Leben z. B. Gelsenkirchen und Dortmund für so unglaublich hässlich finden und dennoch in dieser Stadt arbeiten gehen… Dann lasse ich auf Grund meiner „persönlichen“ Abneigung halt meinen Großteil des Geldes nicht in dieser Stadt…

      Ich bin auch auf die Reaktion von den Ultras gespannt, ich ahne eine hirnlose Schelte, hoffe aber einfach darauf, dass nichts oder nahezu nichts passiert…

      2
  10. Guten Morgen,

    also pfeifen hat noch nie zum Erfolg geführt und ich denke das es auch keinen Sinn macht.

    Trotzdem warte ich auf ein Statement von JD, leider kommt da nichts. Es zeigt mir, daß Herr D. weiterhin keine Interesse hat für unseren VFL zu spielen.

    Den Namen Draxler sollten wir solange in der Arena auch nicht mehr in den Mund nehmen, deshalb ist das eine gute Idee auf den Namen “ Julian .. VFL zu rufen.

    Ich bin immer noch der Meinung wer soviel Geld verdient der muss alles geben für seinen Arbeitgeber, leider ist das im Fall JD nicht so.

    Was sollen KA und DH auch anderes sagen als die Wogen zu glätten.

    Dieses Verhalten ist nicht schön zu reden und wie gesagt viel schlimmer finde ich das Herr Draxler es immer noch nicht geschafft hat sich zu äußern.

    Nein tut mir leid solche Söldner möchte ich bei unserem VFL nicht sehen, egal ob er uns weiterbringt.

    Wenn man sich die ersten Spiele angeschaut hat dann sieht man das ein Didavi alles gibt und bedeuten besser ist als Herr Draxler.

    In Deutschland ist es einfacher Nationalspieler zu werden, als einen Job zu bekommen.

    Sind wir ehrlich ein gutes Länderspiel bei der EM macht noch keinen Superstar.

    Herr Draxler überschätzt sich total und ich finde es mega stark, daß der VFL ihn nicht verkauft hat. Das man ihn nicht bestraft für so was ist natürlich nicht meine Angelegenheit, aber ich hätte ihn versetzt.

    Natürlich ist das nur meine Meinung und mit Sicherheit gibt es dafür nicht nur Fürsprecher.

    Pfeifen —- NEIN aber der Name Daxler dürfte erst in der Arena wieder klingen wenn er sich für dieses hohle Interview entschuldigt bei seinem Arbeitgeber und vor allem bei den Fans.

    Er könnte sich ja z.B. beim warmlaufen das Mikro von Capo schnappen und an die Fans sprechen.

    Dann hätte er Eier in der Hose.

    11
  11. Gehöre zu der Fraktion die sich wünscht das JD nicht mehr in unseren Farben auflaufen sollte.
    Allerdings bin ich auch strikt gegen die rufe von solch geistigen Nullzellern wie die Schimpfworte die in Frankfurt gerufen wurde.

    Das rufen von Spielernamen vor dem Spiel ist in meinen Augen sowieso eine unschöne Angewohnheit in Deutschland. Und sollte nicht mehr praktiziert werden.
    Was haben wir davon das wir den Nachnamen des Spielers rufen nichts . Die Jungs wissen wie Sie heißen.
    Stimmung erzeugt es in meinen Augen nur bedingt denn wenn hier zwar gefühlt alle mitmachen und die Lautstärke gut ist. Sind danach doch 80 % am Schweigen.

    Desweiteren ist Herr JD nicht der einzige in unserem Kader der sich mal unschön gegen unseren Verein geäußert hat. Spontan währe hier noch der Trainer zu nennen. Wobei dies noch einen geringen anderen Stellenwert hat da er hier noch Trainer vom Club aus Franken war.

    3
  12. Es liegt doch nicht nur an den Ultras. Ein schönes Beispiel: Ich traf gestern ein bekannten, er ist normaler VFL Fan. Wir sprachen über dieses Thema und er sagte: “Draxler ist eine Fot**. Er muss merken, was er davon hat am Samstag“. Ich mit meinen Argumenten wie z.B. Wir sollten cleverer sein, Sowas lächerliches erwartet jeder von uns, sind abgeprallt wie nichts gutes.

    Will sagen: Eine Gruppe von 300, kann kein Stadion mit 30.000 beeinflussen, nur versuchen! zu lenken.

    0
    • Dieser Ausdruck lässt doch schon tief blicken. Ich meine im Stadion mag so eine Aussage vielleicht noch „verziehen“ sein, dort hat mit Sicherheit schon der ein oder andere Sachen gesagt die er am Ende so nicht meinte, weil das Geschehen auf dem Plaz es ggf. so zulies… Was nicht beudetet das man es gut heißen muss…

      Doch hier bei deinem Bekannten hatte er

      Zeit sich seine Worte gut zu überlegen und das Interview einzuordnen etc. pp

      Gleiches gilt auch für unsere Ultras und uns am Samstag, auch als Leutchens in Frankfurt waren konnte man das schon einordnen…

      0
  13. Mir geht’s so, dass ich am Anfang auch total sauer und wütend war, aber kaum sind ein paar Wochen vergangen und die ersten beiden Siege eingefahren, und schon denke ich nicht mehr dran. Hauptsache wir spielen gut und gewinnen. Draxler soll sich entschuldigen und gut ist.

    7
  14. Ich bin dabei.

    Keine Pfiffe oder Unmutsäusserungen

    ABER

    ich werde Ihn auch nicht feiern. Ich möchte Ihn auch nicht in der Kurve sehen und mit Nachnamen heißt er WOLFSBURG

    :vfl3:

    21
  15. Hallo Freunde des runden Leder’s,
    auch ich möchte mich hier wieder mal kurz zu Wort melden!

    Erst einmal ein MEGA DANKE an Normen für diesen genialen Beitrag !!!
    Steinigt mich jetzt nicht denn ich habe aktuell keine Zeit alle Kommentare hier zu lesen, muss gleich los…

    Meine Meinung:
    Auch ich war einer der den guten Draxler am liebsten auf den Mond geschossen hätte, als ich das Interview las, aber wo steht der Fussball heute ??? Auch die MEGA Gehälter die ein jeder Spieler kassiert, kann man dafür Professionalität verlangen ???

    Fussballer sind ja schon länger die neuen Popstars am Himmel und da gibt es eben auch komische Charaktere und wiederum liebe, nette Jungs wie eigentlich ein Herr Draxler! Warum hat er wohl öffentlich diesen dummen Schritt gewagt? Kam das alles wirklich von ihm, aus seinem tiefen Herzen?
    Oder sind es nicht doch eher die nervigen Berater die alle mittlerweile hinter ihren Kunden stehen und die dicke Kohle für ein kleines Gepräch wittern?

    Meiner Meinung nach haben die Spielerberater meist einen großen Anteil am Fehlverhalten der Bundesliga-Profis, denn diese sind häufig jene die ihre ‚Kunden‘ anstacheln und etwas besseres für den jeweiligen Spieler haben.
    Ein bisschen Druck, gern auch öffentlich auf Verein und Umfeld (natürlich schon vom jeweiligen Spieler aus) und die Hoffnung ist groß, dass der in ‚Ungnade‘ gefallene Spieler vom Verein ziehen gelassen wird, weil ihn zu halten nicht mehr tragbar wäre.

    Anders im Falle Draxler und es gibt zahlreiche Beispiele mehr, gerade diesen Sommer!!!
    Ich sage nur Salif Sané oder Matthias Ginter!

    Wer erfüllt denn heutzutage noch seinen Vertrag? Wer steht zum Verein und Umfeld? Diese ‚Spieler‘ kann man doch an einer Hand abzählen und wir können STOLZ sein, denn wir haben eigentlich gleich DREI von der Sorte oder sogar VIER ??!!
    Marcel Schäfer, Diego Benaglio, Christian Träsch und Maximilian Arnold – RESPEKT !!! :top:

    Ich bin auch klar dafür, dass der VfL Wolfsburg von uns Fans VOLL UND GANZ unterstützt wird, denn wir sind der 12. Mann und haben und hatten immer großen Anteil am Erfolg der Mannschaft, dies sollten und müssen wir beibehalten !!!
    Wenn es Jemanden gibt der den Julian nicht mehr mag oder hier sehen will, der braucht seinen Namen ja nicht rufen, aber tut uns alle einen Gefallen und lasst den jungen Man aktuell in Ruhe machen!

    Ich mag ihn nach seiner Interview-Geschichte auch nicht mehr sonderlich leiden, für mich gehört sich soetwas nicht und ich bin jemand der immer versucht sich 100% mit seinem Arbeitgeber zu identifizieren, was nicht einfach ist.
    Aber ich denke und glaube Julian Draxler ist innerlich so professionell, dass er fussballerisch alles für unseren VfL geben wird, solang er denn gelassen wird und dafür benötigt es nun die nötige Ruhe und/oder aber volle Unterstützung!

    Mir kommt es vor als wäre das Interview schon ein halbes Jahr her, scheinbar hat er sich in der National11 festgespielt und wir können stolz sein, dass es nun scheinbar zwei feste Größen dort gibt, die vom VfL Wolfsburg kommen !!!
    Mit Mario Gomez haben wir einen wirklichen TOP-Mann verpflichtet, Hut ab Herr Allofs!

    Jemand das Kicker-Interview gelesen? Wahnsinn!!!
    Mario Gomez ist ein Spieler den ich nie mochte, als arrogant abstempelte und nun:
    Ich find ihn cool und freue mich MEGA auf’s erste Spiel am Samstag !!!
    Und was er alles im Interview äußerte: RESPEKT!

    Auf Facebook wurde dieses Interview via Kicker geteilt, lest euch mal die Kommentare durch, da könnte ich kotzen und ankämpfen braucht man gegen solche Leute nicht, weil die dummen Menschen leider in der Überzahl sind!
    Egal, da macht es mich stolz was der Mario äussert und glaubt mir, der wird den Julian schon überzeugen vom VfL, sofern das noch nötig ist…

    Ich freue mich auf die Spielzeit und brenne auf den Samstag!
    Lasst uns alle unseren Verein unterstützen und dazu gehören eben auch die Spieler die derzeit hier unter Vertrag stehen !!!

    Forza VfL
    :vfl: :vfl: :vfl:

    14
  16. Ich hab Bock auf die Saison! Samstag wird ein Feiertag!
    Ich werde bei Draxlers Aufruf schweigen, um eben zu zeigen – Junge mach was!
    Aber sollte er ein Tor erziehlen Rufe ich seinen Namen weil er für meinen Verein getroffen hat!
    Den Teil mit dem „Konzernfremden Auto“ aber verstehe ich nicht. Die Spieler sind keine Leibeigenen, ich gestehe jedem der gut bezahlten Profis zu sich das Auto kaufen zu dürfen was er fahren will – auch sich damit zu fotografieren. Oder würdet ihr als Gehaltsmillionäre in ein Golf steigen? Mein Arbeitgeber hat mir nicht vor zuschreiben welches Auto ich fahre!
    Meine Meinung.

    :vfl3:

    4
    • Die meisten Arbeitgeber haben keine Sponsoren, mit denen sie die Gehaelter ihrer Angestellten finanzieren. Folglich muessen diese auch keine Gegenleistung bringen. Wenn ein Sponsor einem Verein Geld ueberweist, dann erwartet er, dass sein Name auf den Stadionbanden steht, auf die Kleidung gedruckt wird oder sonstwie sichtbar wird. Und auch, dass die Konkurrenz moeglichst unsichtbar bleibt. Daher wird wohl in den Vertraegen direkt oder indirekt (also wie bei einer Hausordnung, die man beim Unterschreiben eines Mietvertrags akzeptiert) stehen, dass sich der Spieler z.B. nur in Kleidung von Sponsor X und mit einem Auto von VW zeigen darf (und wie Normen ja betont: „kaum 100 Meter vom Vereinsgelände entfernt“).

      3
    • Natürlich gilt das für offizielle Termine (ob Training dazugehört?) Aber Privat darf jeder fahren und machen was er will , wenn NB mit seiner Freundin in einer SKlasse zum Dinner fährt und seine Twitter Freunde darüber informieren will hatber jedes Recht das zu tun! Er rückt den VFL oder VW damit ja nicht in ein schlechtes Licht.

      1
    • Klar warum nicht?

      Der Golf ist doch ein schönes Auto.

      3
    • Klar, schlecht ist es nicht, aber wäre ihre erste Handlung z.B nach einem Lottogewinn ein (VW) Golf kaufen?

      0
    • Lieber TiMo, das mit dem Auto ist eine Pettitesse.
      Aus meiner -zugegeben etwas bejahrten – Kenntnis solcher Verträge gehe ich jedoch davon aus, dass dieses Vertragsbestandteil ist. Und bei Betrachtung des Marken-Portfolios des Konzerns gehört schon Phantasielosigkeit dazu, kein passendes Transportmittel für den Mangel an Selbstbewusstsein zu finden.
      Aber das Beispiel Golf und Gehaltsmillionäre: Da fällt mir doch eine Anekdote mit einem dieser Spezies aus meiner heutigen nahen Wohnumgebung ein…
      Ich muss mal nachdenken, wo der eigentlich heute spielt. :grübel:

      1
  17. Zum Thema Entschuldigung von JD. Nur mal so gesponnen. Angenommen, er würde direkt vor dem Spiel in der Arena das Mikrofon in die Hand nehmen und sich an die Fans wenden mit einer wie auch immer gearteten Entschuldigung oder ein Appell gemeinsam das größtmögliche zu erreichen, etc. Was dann?
    Vermutlich würde er sofort ausgepfiffen werden, wenn er die ersten Worte gesprochen werden und alle anderen verstehen kaum ein Wort.

    Dennoch hätte diese Entschuldigung einen guten Effekt da er nicht einfach nur ein Video oder ein Text irgendwo einstellt. Die persönliche Ansprache wäre hier doch deutlich höher zu werten..

    6
    • also man muss ihm schon die Chance geben seinen Fehler zu gestehen.
      Hier ist der Capo gefordert in dieser Situation und ich sage das hätte Stil.
      Nochmal pfeifen ist Müll.

      3
    • Wobei man auch ehrlich sagen muss, dieses „gepfeife“ wird auch zu hoch gewertet…

      Gab es nicht oft genug Interviews die besagen (egal ob positiv oder negativ), dass man als Spieler so konzentriert ist und davon kaum bis wenig mitbekommt? Ich denke es kommt auch stark auf die Persönlichkeit des Spielers an aber generell würde ich schon dazu tendieren, dass Stimmung nicht unbedingt einen Spieler negativ beeinflussen kann…

      Allerdings sollte man auch Draxler möglichst wenig „Chancen“ geben sich rauszureden, wieso seine Leistung schlecht sein könnte…

      1
    • @jonny.pl

      Genauso ist es.
      Bei schlechter Leistung heißt es dann wieder nur, dass die Fans Schuld sind, weil sie pfeifen, da das die Spieler beeinflusst usw.

      Ich bin dafür und werde es auch so handhaben, dass ich seinen Namen einfach nicht mehr rufen werde.
      Auspfeifen und bepöbeln werde ich ihn nicht.

      1
  18. Da ich beim Spiel gegen Köln aufgrund meiner Arbeit nicht vor Ort sein kann, könnte jemand hier, der an dem Tag im Stadion ist die Stimmung der Fans beschreiben?

    Einfach nur kurz vor dem Spiel, kurz was in der Halbzeit und dann nach Spielende?
    Ich muss zugeben, dass mich das schon interessiert.
    Ich werde das Spiel zwar im TV verfolgen können, aber so viel bekommt man da ja nicht mit, wobei Sky garantiert den Fokus darauf legen wird, aber auch das ist immer so eine Sache.

    1
  19. „…Keine Pfiffe für Julian Draxler…“

    Allein schon die Tatsache das über so ein Thema diskutiert werden muss finde ich sehr befremdlich.

    Oder – darf man einen Menschen der dieses oder jenes gesagt hat beleidigen?

    OK – ich habe eine, zugegebener Maßen etwas idealistische Ansicht von Sport. Für mich stehen da 22 Sportler auf dem Feld die sich in einem fairen Wettkampf mit einander messen.

    Ich empfinde es als unerträglich das z.B. die gegnerische Mannschaft ausgebuht wird wenn sie das Spielfeld betritt.

    Ich käme nie auf den Gedanken jemanden zu beleidigen nur weil er eine andere Meinung über Dinge hat als ich (oder einen anderen Fußballverein toll findet oder MEINE Stadt nicht mag)

    Von daher fehlt mir die Phantasie einer Begründung warum es „rechtmäßig“ seinen kann jemanden zu beleidigen oder auszubuhen.

    24
    • Weil es einfacher ist „seinen eigenen Frust“ hinauszuschreien und auf andere zu projezieren.

      Ist leider „Usus“, allerdings nicht nur in Deutschland. Die Schuld für seine eigene Lage bei sich zu suchen ist eher die Seltenheit…

      Man könnte auch Parallelen zu aktuellen Geschehnissen sehen…

      3
    • @jonny.pl

      Genauso ist das !!

      Es hat auch einfach mit fehlendem Respekt zu tun – ich habe schon erlebt das bei Fußballspielen von 5 jährigen „gestandene Familienväter“ die „gegnerischen“ Spieler ausgebuht und beschimpft haben.

      Was willst Du dazu noch sagen?

      3
    • Nunja es gibt Situationen da reagiert man meiner Meinung nach verständlich mit Pfiffen.
      Unsportliches Verhalten, rohes Foulspiel den Mittelfinger (Effenberg) gegen Fans zeigen usw. Ich möchte mich in solchen Sachen auch nicht „außen“ vor nehmen, ich bin sicherlich auch kein Kind von Traurigkeit… Bin bei der Meinung aber grundsätzlich dann doch bei dir… Gibt Situationen da gehört es sich absolut nicht.

      0
  20. Pfiffe gegen Draxler?
    Bitte nicht, denn nicht mal die hat er in meinen Augen verdient, da sie lediglich dem Täter eine Chance geben zum Opfer zu werden.
    Ich werde Draxler nicht auspfeifen und auch nicht feiern, sondern ihn schlichtweg ignorieren, so gut man einen Spieler seiner Mannschaft als Fan eben ignorieren kann. Ich hoffe er tut selbiges mit uns den Fans. Ist sowieso besser für ihn, dann kann er in Ruhe duschen und schafft locker den ICE um 18.17 Uhr nach Berlin und kann genüsslich um 20 Uhr essen und mit seinem Berater anstoßen.
    Von Draxler wird nichts kommen (Entschuldigung oder Stellungnahme) und wenn dürfte es kaum ernst gemeint sein. Schlechter Charakter und noch schlechterer Stil, aber es gibt schlimmeres. Leider wird er uns im Winter nicht verlassen und im Sommer fängt das Theater wieder an weil keiner die geforderte Summe für Mause-Jule auf den Tisch legen wird. Es sei denn, er kann sich zu dauerhaft guten Leistungen im Tagesgeschäft Bundesliga motivieren. Ich glaube nicht dran, aber lasse mich gerne eines besseren belehren. Das ist dann das einzige was Draxler in meinen Augen tun kann, bevor er seine Koffer packt und endlich seine Weltkarriere bei Madrid, Manchester oder wo auch immer startet.

    19
  21. Ich halte nichts davon eigene Spieler auszupfeiffen oder gar zu beschimpfen. Der Text von Normen bringt ja ganz deutlich zum Ausdruck, welche Auswirkungen ein Auspfeiffen/Beschimpfen haben kann. Als Draxler dieses unsägliche Interview gegeben hat, waren die Medienvertreter auf der Seite vom VfL. ich habe hier keinerlei Häme gegen den VfL wahrgenommen. Im Gegenteil, der Schuldige war eindeutig Draxler. Am Samstag wird mit Sicherheit genau auf die Fans geschaut und wenn es hier Beschimpfungen gegen Draxler geben sollte, dann werden wir sicherlich mit Spott bedacht und es gibt wieder Nahrung zu Lästereien.

    Das laute Schweigen von Draxler finde ich ätzend. Ich würde ich mir dann tatsächlich wünschen, er würde zmindest versichern, dass er jetzt alles für den Verein gibt und Leistung zeigt. Das wäre für mich professionell.

    Ich fände es schon gut und wichtig, wenn wir als Fans positiv in den Medien wahrgenommen werden würden. Es gibt so viele Vorurtele gegen den VfL, die sollten wir nicht bedienen.

    Ich bin der Meinung, dass die Spieler sehr wohl die Stimmung im Stadion aufnehmen. Unsere Spieler hatten in der letzten Saison wenig Selbstvertrauen, dass konnten wir schon mehrmals lesen, dass sich die Spieler selbst in diese Richtung geäußert haben. Jetzt einen eigenen Spieler “ fertig zu machen“ ist der falsche Weg. Wir sind gut gestartet, haben tolle neue Spieler, die Aufbruchstimmung ist da und wir sollten uns das nicht kaputt machen. Wir wollen Siege einfahren und nicht an die alte Saison anknüpfen. Gomez und Draxler, das kann echt gut werden, vielleicht sind wir so erfolgreich, dass er nächste Saison gar nicht weg will, weil er vielleicht sogar gemeinsam mit uns allen einen CL Platz erreicht hat?

    Es gab Spiele, wo ich überzeugt bin, dass wir Fans die Spieler durch wahnsinnig tolle Unterstützung zum Sieg getragen haben und nicht durch Beschimpfen und Pfeiffen.
    :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl: :vfl:

    6
  22. Wer ist Julian Draxler? Meint ihr den Spieler mit der Nummer 10 und dem Namen J. Wolfsburg? Also einen, der Wolfsburg heißt, würde ich niemals auspfeiffen…aber Draxler würde ich den auch nicht nennen…

    8
  23. Hauptstichwort aus meiner Sicht ist: Clever sein!

    Viele sind leider nicht clever, andere wollen vielleicht auch nicht clever sein.

    Den Aufruf finde ich gut, fürchte aber, dass er nichts bringen wird. Mit 3-4 Bier intus wird automatisch losgepöbelt. Bei Draxler ist es dann halt einfach und viele werden sich da auch einig sein.

    Einer fängt an und viele machen mit. Ich hoffe einfach, dass wir ein gutes Spiel zeigen werden, dass Draxler ein paar gute Szenen haben wird. Das könnte helfen, die Situation zu beruhigen. Nach 2-3 Spiele ist das Thema dann aus meiner Sicht durch.

    1
  24. Gibt es in Deutschland eigentlich sowas wie ein „unsafe work environment“, wo ein Arbeitnehmer sich nicht mehr sicher fühlt und daher aus seinem Vertrag raus kann?

    Wie war das damals mit Dynamo Dresden, wo einige Idioten die Spieler bedroht haben?

    2
  25. Eigentlich kann JD ganz alleine für das Ende dieser „Affäre“ sorgen. Sich den Ar… aufreißen und zwar nicht, um den Zug nach Berlin noch zu erreichen :rolleyes:

    4
    • Der Junge kommt auch nicht mehr auf die Beine. Ich werde das diese Saison mal verfolgen. Aber ich fürchte, dass wird nicht anders laufen als bei uns. Die Zeiten des großen Lords sind vorbei.

      0
  26. Also ich mag Draxler. Ich hoffe, dass ihm die Fans verzeihen können und er irgendwann wieder gern bei uns spielt.

    Ich glaube, dass wenn wir oben in der Tabelle mitspielen und die ersten Erfolge (zb Pokal) kommen, dann wird Draxler auch wieder Bock haben mit dieser Mannschaft etwas zu erreichen und sich voll reinzuhängen. Aktuell schmollt er noch.

    Ich hoffe, dass das kein Grabenkampf wird, wo sich beide Seiten gegenseitig aufschaukeln. Ich hoffe da auf Mario Gomez, der Draxler ja motivieren und pushen wollte. Ich freue mich ebenfalls aufs erste Heimspiel am Samstag.

    Bis dann :pirat:

    8
    • Sehr lobenswert deine Einstellung, doch leider ist Fußball ein Mannschaftssport und ein schmollender Draxler und wenn Erfolg kommt er dann wieder „Lust“ hat auf Wolfsburg und sich dann voll reinhängt, auf einen solchen „Profi“ kann ich gerne verzichten. Ich will Spieler die sich voll reinhängen egal wie der Tabellenstand ist und die etwas erreichen wollen mit dem VfL, egal woher man kommt. Gomez ist für mich da ein perfektes Beispiel. Er kam obwohl wir keine EL/CL spielen (gut er geht auch wieder, wenn wir nicht CL/EL spielen…).

      Daher mag ich Draxler nicht, doch hasse ich ihn auch nicht dafür. Er soll einfach Leistung zeigen und gut ist. Ich beiße mich eigentlich bei deinem Kommentar nur an der Sache, dass du schreibst „Ich glaube, dass wenn wir oben in der Tabelle mitspielen und die ersten Erfolge (zb Pokal) kommen, dann wird Draxler auch wieder Bock haben mit dieser Mannschaft etwas zu erreichen und sich voll reinzuhängen“.
      Er sollte als Profi IMMER Bock und Lust haben etwas mit der Mannschaft zu erreichen.

      11
  27. Ich denke, dass die Fans ohne eine Entschuldigung nicht so einfach zu beruhigen sind.

    Allofs hatte ja bestätigt, dass man Draxler nicht zu einer Aussage drängen würde. Es muss also von ihm allein kommen. Da bin ich sehr gespannt, wie er sich entscheidet. Das wird ja auch noch mal ein Licht auf seinen Charakter werfen. Wenn er clever ist, dann wird er in irgendeiner Form versuchen zurückzurudern. Und wenn es nur auf seiner Facebookseite oder auf der VfL-Homepage ist.

    Bei mir selbst merke ich, dass ich schon beim zweiten Spiel nicht mehr an diese Geschichte gedacht habe und ihm bei jeder Chance die Daumen gedrückt habe. So werde ich es am Samstag auch machen. Seinen Namen werde ich nicht rufen, aber das war es dann auch schon.

    5
  28. Was hat der normale Fan oder auch die vermasste Fanschaft davon, wenn Julian D. ein bedauerndes Statement abgibt?
    Wer ihn nur annähernd kennt, wird nie auf die Idee kommen, dass Julian sein eigenes Verhalten kritisch reflektieren wird.
    Sowas müsste dann in die Vereinschronik auf ewig eingetragen werden. Der Ort hätte Anrecht auf eine Gedenkrafel à la „hier pisste Goethe“.
    Und selbst wenn – was ich keinesfalls glaube – Julian sich dazu äußern würde, dann wäre das spekulativ, taktisch formuliert und unaufrichtig.
    Wer sich gern was vormachen lässt, der wartet auf derartige Gesten, warum auch immer.

    4
    • Ich meine, es ginge vielen Fans bei einem solchen Statement weder um eine Entschuldigung noch um eine Erklärung für sein Verhalten im Sinne einer kritischen Reflexion.
      Vermutlich wäre es für viele einfach ein Zeichen bzw. ein Symbol, dass Draxler die Situation als unschön annimmt und bereit ist, sich trotz allem zukünftig mit seiner Lage abzufinden und volle Leistung zu bringen.
      Konfuzius sagte angeblich mal: „Zeichen und Symbole beherrschen die Welt, nicht Worte, noch Gesetze.“.
      Deinen Hinweis, dass Personen, die ein solches Zeichen erwarten, „sich gern etwas vormachen“ lassen, halte ich für unnötig.

      Mir persönlich würde es auch reichen, wenn er einfach die Schnute hält und mit Einsatz und Leistung überzeugt. Mehr erwarte ich gar nicht von einem Fußballprofi.

      2
    • Wie du leicht erkennen wirst schrieb ich keinesfalls, dass diese „Personen sich etwas vormachen“, im Sinn von Projektion und Selbstbetrug, sondern, dass sie eben wider besseres Wissen auf solche Symbole warten.
      Daneben: Die Notwendigkeit von Hinweisen allgemeingültig zu bewerten, dazu fehlt mir die Courage.

      0
    • Spaßsucher, das war sicherlich der Kommentar zu meinem Statement. Ich hoffe es ist klar geworden, dass ich nicht so naiv bin, dass ich einer Entschuldigung irgendwas abgewinnen könnte. Ich sehe es genau wie du.

      Ich habe nur geschrieben, wie viele Fans die Sache sehen. Und das kann man ja überall nachlesen – auch hier.

      2
  29. Gott sei dank interessiert mich das ganze und nicht einzelne Personen… Ich pfeife nicht und Jubel auch keinen einzelnen zu. Was zählt ist der VfL als gesamtes.

    Das hier im Blog allerdings so viele Normens Meinung sind verwundert schon ein bisschen. Denn gerade hier wurde jeder Spieler des kaders schon mindestens 20x zum Teufel gejagt, durchbeleidigt und abgeschrieben… :keks:

    5
    • …und eben deshalb, Lupo, sollte man einzelne Verhaltensweisen von Spielern UND AUCH FANS als Ausdruck ihrer Persönlichkeit sehen. Unreife Menschen, die gern auch mal den Stab über ihre früheren Lieblinge brechen, stehen unreifen Millionären in kurzen Hosen gegenüber.
      Oder man sieht es, wie es ist:
      Angestellte meines „Sporttheater-Ensembles“ vergleichen sich mit denen anderer Ensembles.
      Er erhoffte Erfolg ist Bestandteil des Ergötzens.
      Die Darsteller sind austauschbar, werden zum Teufel gewünscht. Spätestens, wenn sie den (irrationelen) Erwartungen des Volkes nicht entsprechen.

      1
    • Sehr wahrscheinlich handelt sich dabei nicht um die gleichen Fans.

      Außerdem würde ich da ein wenig differenzieren. Es gibt einen Unterschied, ob man nach Niederlagen hier ein bisschen überkritisch Spieler verbal abstraft oder aber im Stadion den Spieler direkt diffamiert.

      Ich denke, die meisten machen da einen Unterschied. Ich habe mich hier auch über sein Verhalten aufgeregt, aber deshalb würde ich nicht hergehen und ihn im Stadion so beleidigen, wie es einige Fans wohl auswärts in Frankfurt getan haben.

      2
  30. Das ist ja alles schön und gut aber hat Draxler 1x versucht Reue zu zeigen bzw vielleicht etwas klar zu stellen?

    0
  31. Ich halte den kommerziellen Fußball-Zirkus ja seit langem schon für einen unerschöpflichen Quell aller möglichen Formen der Massenunterhaltung. Und damit meine ich gar nicht einmal die originäre sportliche Seite, sondern das mediale und kommunikative Drumherum. Dennoch bin ich immer wieder erstaunt, wie eigentlich marginale Ereignisse zu Themen aufploppen und in Fankreisen zu mehr selbstentblößenden als irgendwie sachdienlichen Diskussionen führen. (Ich schließe mich da durchaus ein.)
    In der Causa Draxler scheint der gespannte Bogen zu reichen von „geht mir am Poppes vorbei“ über „Reue und Absolution“ bis „geh hin, wo der Pfeffer wächst“. Einzig interessant an der Sache ist – zumindest aus meiner Sicht – , dass der Vorgang ein weiterer Beweis dafür ist, wie scheinbar autochthon, d. h. unbeeinflusst von sonstigen anerkannten Maßstäben der umgebenden Gesellschaft, der Fußball in seinem Bereich ganz eigene Normen und Maßstäbe bildet (ökonomisch, moralisch, arbeitsrechtlich etc.). Draxlers Verhalten in einer vergleichbar dotierten Funktion in der Privatwirtschaft wäre ein No-Go und zöge eine fristlose und entschädigungsbelastete Entlassung nach sich. Im Bezahlfußball schrumpft der Vorgang auf ein jugendlich-unüberlegtes Verhalten, dem man vom Arbeitgeber sogar Verständnis entgegenbringt.
    Wenn jetzt also überlegt wird, wie von Fanseite am Samstag angemessen auf Draxlers Beteiligung reagiert wird, dann sollte man sich also bewusst sein, dass Ereignisse im Bereich des Fußballs schon lange nicht mehr mit Maßstäben zu messen sind, die außerhalb des Fußballs zumindest gefordert werden. Oder wer benennt die Strukturen in der FIFA oder auch im DFB als das, was sie schon lange sind: sauber mafiös. Den vermeintlich charakterschwachen Draxler jetzt am Samstag ausbaden zu lassen, was er innerhalb dieser Strukturen an Fehlverhalten offensichtlich gelernt hat, wäre nach den sonst geltenden Maßstäben zwar verständlich, aber irgendwie auch unfair und in eigener Sache unklug. Denn weder kann er etwas dafür, dass man ihn beim VfL noch aufstellt, noch gibt es in der BuLi drei Punkte für moralisch einwandfreies Fanverhalten, sondern nur für einen Sieg. Und dafür braucht man Draxler am Samstag aller Wahrscheinlichkeit nach.
    Ist nach meinem ganzen Aufriss wenig befriedigend – ich weiß. Konsequenter wäre, sich dem ganzen Zirkus zu verweigern. Aber ich will ein schönes Spiel sehen. Und moralisch integer bin ich dann wieder nach dem Spiel.

    15
    • …..und moralisch integer bin ich dann wieder nach dem Spiel.
      Großes Kino, danke.
      Dieser Satz ist für mich das Beste, was ich seit Monaten in Fußballblogs gelesen habe.

      0
  32. Einen ähnlichen Aufruf gab es von den Supporters Wolfsburg auch schon als Felix völlig überraschend seinen Wechsel bekannt gegeben hat! Da waren auch alle sehr angepisst, aber ALLE haben sich dem Erfolg untergeordnet.
    Mein „Archiv“ hat folgendes ausgespuckt: :vfl:

    Liebe VfL-Fans, liebe Mannschaft, liebe Einwohner der Stadt Wolfsburg und der Umgebung,

    seit zwölf Jahren spielt der VfL Wolfsburg in der Bundesliga und selten war dies mit den richtig großen Momenten und für den Fußball typischen Emotionen verbunden. Graue Maus, Plastikclub und Retortenverein waren die Schlagwörter, die die Seele eines manchen VfL-Fans geschunden haben.

    Nun aber hat sich die Situation rapide gewandelt. Nach Tränen der Angst im Abstiegskampf steht der VfL Wolfsburg nun auf Platz eins der Tabelle. Zuschauer und Fans sind durch das Leiden der letzten Jahre so eng mit dem VfL verbunden wie es noch vor wenigen Jahren undenkbar schien. Was für jeden Fan nur ein Traum und absolut unerreichbar schien, kann nun wahr werden: Die Meisterfeier könnte in diesem Jahr in Wolfsburg stattfinden.

    Rund um den VfL hat es zuletzt viel Unruhe gegeben. Am Ende der Saison wird Felix Magath den Verein verlassen. Die Kommunikation dieser persönlichen Entscheidung hat vielen Fans des VfL – so auch uns – nicht gefallen. Viele Fans sind enttäuscht darüber, dass die absolute Identifikation mit dem Verein nicht auf Verantwortliche hat übergreifen können und fürchten, die so große Chance auf den Titel wird nun durch Unruhen aus dem Umfeld verspielt. Die Hektik, die rund um die Mannschaft entstanden ist, kann keinesfalls leistungsfördernd gewirkt haben, dennoch darf sich die Mannschaft nicht hinter Trainerwechsel und Turbulenzen verstecken, denn: Die deutliche Niederlage in Stuttgart nun am „Fehlverhalten“ Felix Magaths festzumachen, hilft in dieser Situation nicht weiter.

    Wie die Mannschaft sind nun auch in besonderem Maße wir Fans gefordert! Wir dürfen keine negative Grundstimmung gegen die Mannschaft aufkommen lassen.

    Stattdessen gilt es, nun wieder zusammenzurücken wie es Fans, Stadt, Region, Verein und Mannschaft in den Zeiten getan haben, als wir alle um den Klassenerhalt zittern mussten. So herausfordernd diese Zeit für manches Fanherz war, so sehr hat sie uns zusammengeschweißt. Unser aller Ziel ist heute ein noch größeres: Es geht um nichts Geringeres als die Deutsche Meisterschaft. Ganz Wolfsburg, nein, die gesamte Region ist dazu aufgerufen, alles dafür zu geben, den Traum wahr zu machen und die Schale nach Wolfsburg zu holen. Jeder, der im Stadion ist, kann seinen Teil zum Titel beitragen, indem er die Mannschaft bedingungslos unterstützt. Diese bedingungslose Unterstützung ist die Aufgabe eines jeden Glücklichen, der Karten für die letzten Spiele hat bekommen können und auch all derjenigen, die in der Stadt und der Region zwar ohne Karte, jedoch ebenso leidenschaftlich mitfiebern.

    Umgekehrt nehmen wir Mannschaft sowie Trainer- und Betreuerstab in die Pflicht, alles auszublenden, was das Erreichen des großen Zieles gefährden könnte. Diese Saison ist für uns Fans bisher mehr als traumhaft verlaufen. Wir sahen Fußball mit Kampf, Leidenschaft, Einsatz und vor allem mit ganz viel Herzblut und den so lange fehlenden emotionalen, den Fußball ausmachenden Momenten.

    Ihr, die Mannschaft, habt uns so viel Freude bereitet. Nun vollendet das, was ihr aufgebaut habt. Holt die Schale! Holt sie für Wolfsburg, holt sie für den VfL, holt sie für uns und holt sie für EUCH!

    Supporters Wolfsburg e.V vom 11.05 2009

    15
  33. Was mich vielmehr interessiert als Jules Liebesentzug ist, was die Machtübernahme der ECA (European Club Association) für mittelgroße Clubs wie den VfL bedeutet.
    Die fetten Zuschläge der traditionell führenden Clubs in den europäischen Wettbewerben werden die Distanz zu den „Verfolgern“ radikal vergrößern. Wenn also der VfL als VW-Abteilung (siehe Sanz-Interview) in diesen Kreis einbrechen will, muss man Strategien überdenken:
    Kann man gegen dieses Geld „ansponsorn“?
    Wo bekommen wir Spieler her, wenn die Preise durch England und die ECA-Topclubs versaut sind?
    Kann ein Sponsor, der auch Erfog will, da das Interesse verlieren, weil Erfolg zu teuer wird?
    Der Kicker sieht das kritisch und hat ja schon mal ausgerechnet, was das für die „anderen“ BuLi-Clubs, die nicht Bayern heißen, bedeuten kann.

    6
    • Sorry!
      Für all jene, an denen dieses wegen wichtigerer Dinge vorbei gegangen ist, hier ein Leseanstoß:
      http://www.spiegel.de/sport/fussball/uefa-und-eca-wollen-neues-modell-fuer-champions-league-a-1111091.html

      0
    • Das war eine absehbare Entwicklung und sie wird sich ab 2025 noch weiter verschärft haben. Darum hatte ich ja bereits vor Jahren angemahnt, dass der VfL scchnellstmöglich Erfolg haben muss, da der Rückstand nicht durh 5.- 8. Plätze geringer wird.

      Leider hat der VfL die Chance drei Mal vergeben. 2002, 2009 und 2015. Wobei 2015 nur eine Mini-Chance war… Den Big Point hat man 2009 vergeben sowie vorher 2002.

      Ich halte es heute für unmöglich, an die Großen auch nur ansatzweise ranzukommen. Die Zeiten sind vorbei. Die UEFA versucht krampfhaft mittels dieser Gelder eine europäische Superliga zu verhindern. Sie wird irgendwann aber eh entstehen und bis dahin ist der Fußball auch so kaputt.

      Für mich habe ich beschlossen, dass ich ab einem bestimmten Zeitpunkt mich abwenden werde. Dazu gehört:
      – kein Fußball mehr frei empfangbar bzw. nur zeitlich stark versetzt (bin gegen Sky)
      – europäische Superliga
      – WM mit 64 Teams
      – Gehälter von Minimum 4-5 Millionen
      – Transfers von Kindern

      Weit sind wir nicht mehr entfernt. Der Sport ist schon lange in den Hintergrund getreten, es geht nur noch um das Geschäft. Und sportliche Erfolge: Sie werden immer schwerer, da gewisse Mannschaften ihre Marktposition zu stark ausnutzen. Es wirkt wie beim Poker: Der mit den meisten Chips macht den Einsatz so hoch, dass er dadurch seine Mitspieler kaputt macht. Und er selbst kann alles spielen und trifft dann auch noch…

      Ach ja: Volkswagen wird sich das Sponsoring auch irgendwann überlegen. En neuer Zeitpunkt wird 2020 sein, wenn die Formel 1 sich runderneuert. Der VfL wird weiter finanziert werden, aber in welchem Umfang…Bei Mißerfolg eher weniger. Aber bei der Entwicklung vielleicht auch nicht schlimm.

      8
    • Ein Riesenschritt in den Abgrund.
      Die Dauermeisterschaften von Bayern, Juve, Basel, Paris und wie sie alle heissen, sowie die ständig gleichen Vereine im Viertel- und Halbfinale der CL waren eigentlich Warnung genug. Es besteht scheinbar kein Interesse vernünftig zu werden, man denkt offenbar, die Entwicklung ist eh nicht zu stoppen, jetzt fahren wir alles an die Wand.

      Konsequenz für mich diese Saison:
      CL wird kein einziges Spiel geguckt, auch nicht das Finale.

      3
    • Eine durch Skandale (Platini!) und Führerlosigkeit geschwächte UEFA stand den Plänen der Großclub-Mafia ja auch nahezu wehrlos gegenüber.
      Und der FIFA-Opportunist Infantino hat mit der Verscheierung seiner eigenen Vergangenheit (UEFA) und blödsinnigen Plänen für eine Zukunft der Marginalisierung der WM -um bei den kleinen Verbänden Stimmen für seine Ewigkeit im Amt zu sammeln- ausreichend zu tun. Da hat er lieber Frieden mit den Top-Clubs aus Europa (und den Geldgebern dahinter!)

      Aber bevor ich es vergesse:
      Jule muss sich öffentlich entschuldigen. Dann wird alles wieder gut. Wo liegt doch gleich dieses blöde Canossa?

      0
    • Auch wenn die Pest ausgebrochen ist, gieße ich trotzdem noch meine Blumen.

      0
    • Die haben aber schon lange deinen Garten enteignet und bauen darauf einen Vergnügungspark à la Disneyworld…

      1
    • Stimme in diesem Punkt Mahatma komplett zu. Irgendwann fängt es an sich zu überschlagen. Aber die Zeit ist offensichtlich noch nicht reif. Vor 12/13 Jahren haben wir im Stadion Plakate hochgehalte „Schei… Premiere – stoppt das Bezahlfernsehen“ … ich verweigere mich Sky & co. bis heute. Inzwischen zahlt aber eine große Masse für die exklusiven Fernsehübertragungen.
      Weiter geht’s mit exorbitanten Eintrittspreisen. Für mich persönlich gibt’s da eine Höchstgrenze und die ist im Normalfall schon im Kurvenbereich bei einem durchschnittlichen Ligaspiel erreicht. Doch Dortmund, München und vor allem Liverpool zeigen, dass diese Kuh noch sehr lange und viel heftiger gemolken werden kann. Auf Schalke gab‘s zwar großes Entsetzen, dass das neue Trikot samt Beflockung über 100€ kostet, aber gekauft wird’s ja trotzdem. Früher hat man gegen Sonntags- und Freitagsspiele protestiert. Sie sind trotzdem gekommen und die Stadien sind weiterhin voll. Als nächstes wird das „Montagsspiel“ zum fixen Punkt. Auch wenn die Fans es nicht wollen.
      Irgendwann die europäische Superliga. Klasse, da kann man sich jedes Jahr 2x Real gegen ManU anschauen … aber wie lange ist das wirklich interessant? Genauso wie das DFB-Pokalendspiel für mich inzwischen der absolute Langweiler ist, solange bei 10 Endspielen 8mal die Bayern und 7mal die Dortmunder dort vertreten sind.

      Aber: jeder einzelne Fußballfan hat zu dieser Entwicklung beigetragen. Und genau so hat auch jeder Einzelne Einfluss auf die Zukunft. Z.B. wenn man sich im Fanlager einig ist und demonstrativ alle Plätze leer lässt, die einen bestimmten Preis überschreiten.
      Auch in Liverpool will dann keiner 800€ für einen Logenplatz zahlen, wenn der Rest des Stadions (wo die Stimmung sonst her kommt) leer bleibt.
      Man kann die überzogenen Trikotpreise durch ein einheitliches Boykott wieder auf ein Normalmaß bringen. Man kann sagen, ich besuche definitiv keine Montagsspiele. Bleibt das Stadion regelmäßig leer, hat kein Fernsehsender mehr Interesse so etwas zu übertragen. Denn wer schaut sich auf Sky ein Spiel mit leeren Rängen an? Man kann sagen ich zahle nicht für TV-Übertragungen. Gleiches gilt für solche Geschichten wie WM in Katar. Auf der einen Seite zwar großes Entsetzen, dass es zu dieser Vergabe überhaupt gekommen ist und über die zahlreiche Berichte von den „Sklavenhalterbaustellen“. Die Aufregung darüber ist aber sinnlos, wenn trotzdem tausende Fans zu diesen Spielen pilgern, überteuerte Flug- und Hotelkosten zahlen oder sich letztlich sich den ganzen Spaß im Fernsehen anschauen.

      Scheinheilige Diskussionsrunden gibt’s darüber bei Kicker & co. ausreichend. „Mondpreise“, „gefährliche Entwicklung“ und ähnliches Bla bla kommt von genau den Leuten, die damit ihr Geld verdienen und dabei den Hals nicht voll bekommen.

      Wie lange will ICH an der Schraube des Wahnsinns mit drehen und ab wann steige ich aus? Mahatma hat genau die Punkte benannt. Jeder Einzelne kann es für sich selbst entscheiden… und die Masse wiederum ist stark.

      4
    • Exilniedersachse

      @Maestrix: Premiere oder Sky finde ich die beste Entwicklung die es im Fußball in der Vermarktung in den letzten Jahren gab. Was Sky da technisch auf die Beine stellt und als Produkt anbietet gefällt mir deutlich besser als die NDR2 Bundesligakonferenz die ich früher nutzen musste. Auch die Sportschau ist ein für mich sinnloses Format da ein paar zusammengeschnittene Szenen Stunden nach Abpfiff die ich sehe, nachdem ich mir Frauenfußball, 3.BL und 2.BL angucken musste mir als Fußballfan nichts geben.

      Es muss auch nicht jeder Samstag ein Spieltag sein. Das Bundesligaspiel Samstag 15:30 Uhr liegt so, dass der ganze Samstag weg ist. Ich kann also wenn ich das Spiel sehe weder vorher noch nachher was mit den Kindern machen. Wenn der VfL Freitags spielt, habe ich noch 2 tage Wochenende und Familienzeit.

      0
    • @Exiler: beim Anstoß Freitag Abend gebe ich Dir natürlich Recht. Rein privat passt der mir auch am besten.
      Der zerrissene Spieltag war auch nur ein Aspekt von mehreren. Ich wollte mit den verschiedenen Anstoßterminen auch nur darauf hinweise, dass das ein Anfang war. Sonntagabend-Spiele, Montagsspiele können keinem Stadiongänger ernsthaft gefallen, englische Woche ist schon vollkommen normal (aber deswegen noch lange nicht schön).
      Und Bezahlfernsehen ist ein grundsätzliches Thema. Das kann man gut finden und unterstützen, weil’s angenehmer ist als Sportschau / Radio-Konferenz. Oder eben nicht. Aber wenn ich diese Entwicklung mit meinem Geld unterstütze, kommt es eben zu solchen Ergebnissen.

      Wie ist man mal gestartet mit der Bundesliga? Alle Spiele Samstag 15:30 und der Fußball als schönste Nebensache der Welt. Doch bei den teils irren Preisen und Überangebot (im Fernsehen inzwischen jeden Wochentag) ist es für mich nur eine Frage der Zeit, bis das System in sich zusammen bricht.

      0
  34. @Diego: Wie sieht es mit unserer Wette aus? Hecking ist ja noch da… :yoda:

    0
    • Gegen Köln geht nicht, weil ich den BVB scouten muss……
      Überlege, ob ich am 20.September nach dem Spiel in Wolfsburg übernachte, dann könnten wir….
      Um die anderen hier nicht zu belasten: bitte doch den Admin um meine e-mai-Adresse….(Danke an den Admin für die Mühe).

      0
  35. mal zu Jule. Man oh man was hauen hier einige nur raus. Immer drauf auf den Jungen. Ich finde es so Blöd alles. Was hat Heckong mal im Fernsehen gesagt : …dieser Verein Wolfsburg wird mich nie sehen. Die kaufen und Kaufen nur. Prima und warum ist er gekommen ? Na Leute weil der Ort so schön ist oder warum. Keiner von den Fans hat ihn ausgepfiffen. Hatten wir nicht schon genug Spieler hier die sagten wir wollen weg? na wie war das in diesem Jahr. 8 Spieler weg und drei wollten noch. Habt ihr euch mal überlegt was ihr da für Gedanken euch gemacht hättet an Jule seiner stelle. Hättet ihr alle hurra gerufen ich bleibe. Ne ihr hättet auch laut geschrien ich will weg

    1
    • Der Vergleich mit Hecking hinkt, da Hecking zum Zeitpunkt seiner Aussage (die übrigens sehr wohl kontrovers unter VfL Fans diskutiert und kritisiert wurde) kein Angestellter des VfL war. Julian Draxler ist zum Zeitpunkt seiner unsäglichen Interviews im Sommer Angestellter des VfL.
      Ähnlich verhält es sich mit den Abwanderungswilligen Spielern die tatsächlich weg sind. Auch hier hinkt der Vergleich, da diese nun mal gewechselt sind, also von uns weder gefeiert noch ausgepfiffen oder sonst was werden können.
      Draxler hat sich mehr als jeder anders aus dem Fenster gelehnt und ist noch hier. Das hat kein anderer Angestellter des VfL getan.

      5
  36. Diejenigen die am Samstag pfeifen wollen dann macht das bitte zuerst bei Hecking und den anderen die hier im Sommer gegangen sind.

    1
  37. Bild hat einen Artikel zu Allofs & Petralito, den ich nicht lesen kann: http://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/vfl-wolfsburg/der-schattenmann-von-allofs-47712768,view=conversionToLogin.bild.html
    Kann jemand sagen, was da so drin steht?
    Ich hatte mich neulich schon ein wening ueber die Aeusserungen von Sanz im Kicker gewundert. Ich hatte die Sache damals als relativ unwichtig eingestuft…

    0
    • So wie sich der freilesbare Teil liest und mit Vergleich zum Kicker, sieht es für mich so aus, dass es nur ein Clickbait-Artikel ohne neue Erkenntnisse ist, der auch die Länderspielpause etwas füllen soll.

      0
    • Volkswagen hat interne Ermittlungen bzgl. Allofs und Petralito aufgenommen gehabt und nun abgeschlossen. Dabei wurde untersucht, ob an den Vorwürfen der anderen Berater etwas dran ist. Volkswagen kam zum Ergebnis, dass die Geschäftsbeziehung zu Petralito ok ist.

      Allofs selber wollte sich genauso wie Petralito nicht auf Bild-Nachfrage zu den Ermittlungen äußern.

      0
  38. Unterm Strich probieren gerade zwei Seiten Stimmung zu machen, die eine pro Aktion gegen JD, die anderen probieren die Lage zu beruhigen.
    Kann beide Seiten verstehen!
    Das etwas passieren wird sollte jedem klar sein. und damit zeigt man das der VFL keine seelenlosen Fans hat.
    Aber es kommt wie so oft auf die Art und Weise an.

    2
    • Exilniedersachse

      „und damit zeigt man das der VFL keine seelenlosen Fans hat“

      Damit zeigt sich recht deutlich worum es eigentlich geht. Selbstdarstellung! Nach dem Motto: „Wir sind auch richtige Fans“ „Guckt mal wie wir in Wolfsburg abgehen“

      Draxlers verhalten war respektlos. Eine negative Aktion ihm gegenüber wäre auch respektlos! Also wirft man jemanden etwas vor und verhält sich dann selbst so?

      Verstehe ich nicht. Ist doch irgendwo absurd oder?

      Ist da soviel gekränkte Eitelkeit dabei? Abgesehen davon, dass die Fans die Situation nichtmal wirklich einschätzen können denn sie waren weder bei den Vertragsverhandlungen mit Ka noch bei dem Gespräch mit VW dabei.

      Vielleicht hat der Junge ja auch aus verständlichen gründen gehandelt und deshalb geht man als VfL so mit ihm um wie man es jetzt tut, von einer Strafe habe ich bisher nichts gelesen oder habe ich da was verpasst.

      Naja aber wenn da ein paar Halbstarke den Scharfrichter spielen wollen… vergesst bitte nicht es zu filmen und bei YouTube hochzuladen wegen der Aufmerksamkeit und der likes!

      4
  39. Keek verstehe deine Ansichten nicht bezogen auf DH. Ich hoffe du weißt was er da beim Doppelpass zum VfL gesagt hat. Es ist doch uninteressant ob einer Angestellter des VfL ist oder nicht sondern das was er sagt und vertritt. Ich bleibe dabei der Junge hat eines gesehen das der größte Teil der Spieler weg will und da sah er keine Zukunft mehr hier beim VfL. Betrachte das mal und dann wirst du auch einiges verstehen. Es sind 8 Spieler gegangen und drei wollten noch. In dieser Situation wollte er dann auch weg. Sage nur Gustel und Rici warum Pfeift diese keiner aus die sind noch da und wollten auch weg. Komme nicht damit das sie nicht gesagt haben WOB ist schei…

    0
    • Was genau verstehst du nicht an der Tatsache, dass ein Außenstehender über den VfL sagen kann was er will (so lange es nicht strafrechlich relevant ist) und ein Angestellter des VfL Treuepflichten gegenüber seinem Arbeitgeber hat?

      3
  40. Noch mal zum Thema Julian Draxler: Wurde diese Geschichte heute auf der PK noch einmal thematisiert? Weiß da einer was? Ich kann mir vorstellen, dass Allofs und Hecking dazu noch einmal befragt wurden.

    Morgen bzw Samstag in der Zeitung ist praktisch die letzte Chance für Draxler vor dem ersten Heimspiel noch mal seinen Mund aufzumachen und ein Wort an die Fans zu richten.

    0
  41. Keek Was denn für eine Tatsache.Was soll das Angestellter oder nicht. Tatsache ist doch das 11 Spieler den Verein verlassen wollten. Kannst du dir nicht vorstellen was da in der Kabine unter den Spielern diskutiert wurde? Versetzt dich mal in die Lage von JD seine Gedanken. Man hier hauen alle ab. Was soll ich da noch hier. Er wollte auch dann weg.
    Andere waren erfahrene Spieler die abgehauen sind ( sie hielten ihren Mund). Nur der junge JD sprach es aus. Und eines möchte ich dir sagen bei jeden Fehler den du in deinem Leben gemacht hast, auch auf der Arbeit, hast du dich da immer vor allen Mitarbeitern entschuldigt. wenn du sagst das hast du dann bist du ein Lügner.

    0