Mittwoch , November 25 2020
Home / Transfermarkt / Gerüchte / Benat Etxebarria: Ist der Zug abgefahren?

Benat Etxebarria: Ist der Zug abgefahren?

Das Ziehen und Zerren um Felix Magaths Wunschspieler Benat Etxebarria geht weiter.
Erste Angebote vom VfL Wolfsburg sollen von den Spaniern abgelehnt worden sein. Ebenso wie der Versuch einen Spieler als Tauschmasse in den Deal mit einzufädeln.

Alleine 15 Millionen Euro könnten den Transfer verwirklichen, hieß es in Spanien.

Heute nun muss man wohl sagen: …“konnten den Transfer verwirklichen.“
Denn wenn es nach der spanischen Zeitung Nuevo Futbol geht, dann ist die Tür für einen Wechsel zu.

Sportdirektor Vlad Stosic sagte angeblich auf einer Pressekonferenz: „Der Fall ist abgeschlossen.“
Man wolle im Gegenteil nur noch daran arbeiten, den Vertrag von Etxebarria bei Sevilla zu verlängern.
Quelle: Nuevo Futbol

Das Aus für den Transfer, oder weiterhin nur Transferpoker an den letzten Tagen der Transferperiode?

Sicherlich würde eine endgültige und eindeutige Absage anders klingen.
Dennoch macht sie auch unmissverständlich klar: Wir verhandeln nicht weiter. 15 Millionen oder der Spieler bleibt hier.

Will Felix Magath noch einmal so viel Geld für einen neuen Spieler ausgeben? Es bleiben noch genau 26 Stunden Zeit.


 
Wie ist in diesem Zusammenhang der Wechsel von Petr Jiracek zu verstehen?

Felix Magath bot anfänglich 10 Millionen Euro. Später waren es 10 Millionen plus Jiracek. Nun hat man Jiracek an den HSV abgegeben und 4 Millionen eingenommen, mit Nachschlägen sogar die fehlenden 5.

Entweder geht nach den letzten Versuchen des VfL den Preis zu drücken heute oder morgen dann das geforderte 15 Millionen Angebot ein, weil nun das Geld da ist, oder aber die Theorie mit dem Jiracek-Abgang war falsch.

In dem Fall war es schlicht und ergreifend so, dass Felix Magath tatsächlich nicht mehr mit Jiracek plante, unabhängig von irgendwelchen Neuzugängen oder Finanzsituationen beim VfL.

Es wäre ein wundersamer Transfer.
Die Welt-Online schreibt sogar: …der verrückteste Transfer des Sommers.
Der HSV hatte Jiracek nämlich nicht aktiv gescoutet oder beim VfL angefragt, sondern der Spieler hatte sich beim HSV selbst angeboten. Ein ungewöhnlicher Prozess, wenn man bedenkt, dass Jiracek eine sehr gute EM gespielt hatte, und wohl bei den meisten Vereinen allein deshalb gehalten worden wäre.
Die Hamburger staunten zunächst über die Eigen-Anfrage. Noch mehr dürften sie gestaunt haben, als sie hörten, dass Felix Magath nicht abgeneigt war und den Spieler tatsächlich loswerden wollte.

In der Welt heißt es:

Als Jiracek aus dem Urlaub zurückkehrte, sah er seine Zukunft in Wolfsburg. Schließlich war er […] erst zur Rückrunde der vergangenen Saison für vier Millionen Euro nach Niedersachsen gewechselt.

In der Nähe von Wolfsburg hatten Jiracek und Freundin Linda mit ihrem Hund gerade erst ein Haus bezogen, sich komplett eingerichtet, ehe Magath ihn zum Gespräch bat, um nach einem halben Jahr schon wieder das Ende der Zusammenarbeit zu verkünden. Heuern und feuern, wie es eben seit geraumer Zeit sein Stil ist.

Link: Welt-Online

Bis auf diesen Artikel nimmt kaum jemand Notiz von dieser Kuriosität. Allzu gewöhnlich ist diese Transferpraxis von Felix Magath geworden, als dass sich jemand in Deutschland darüber aufregen würde.
Bis auf ein paar wenige protestierende Fanstimmen bleibt es ruhig.
Dies dürfte zum großen Teil auch daran liegen, weil ein noch viel größerer Transfer auf die Wolfsburger wartet.
Frei nach Star Wars: „There’s always a bigger fish!“
Kommt das Unbehagen erst, wenn der neue große Deal platzen sollte?

Alles Gute in Hamburg, Petr!
 
 

23 Kommentare

  1. Wieso „Es bleiben noch genau 26 Stunden Zeit.“? Transferschluss ist doch um 18 Uhr, oder?

    0
    • ja , morgen 18.00 Uhr müssen die Unterlagen bei der DFL vorliegen, dann ist der Transfermarkt geschloßen

      0
    • Bis 12 Uhr müssen die Spieler auf der Transferliste stehen. Das war wohl gemeint. Also muss man bis 12 Uhr Klarheit haben.

      0
  2. 15 Mio für Extebarria wären einfach Wahnsinn, der hat erst eine gute Saison gespielt und ist damit in den erweiterten Kreis der NM gerückt. Allerdings ist er schon 26 Jahre alt und längst kein Talent mehr, keiner weiß ob er den Leistungsstand halten kann.

    Nur mal zum Vergleich: für 19 Mio. ist Song von Arsenal nach Barcelona gewechselt, der auf der gleichen Position spielt.

    0
    • Javi Martínrz ist auch keine 40Mio wert , so wie es Dzeko zu dem Zeitpunkt auch nicht war. Damit wollen die dafür sorgen, dass andere Vereine abschrecken, weil es deren bester Spieler sind

      0
    • Das schöne ist ja, dass man Transfers nicht miteinander vergleichen kann. Äpfel mit Birnen…

      0
    • das war bezogen auf den Preis , man macht solche hohen Ablösen doch , um andere Vereine abzuschrecken

      0
  3. Das stimmt nicht, er hat 2 gute Saisons gespielt, eine davon in der Secunda Division. Da hat er eine sehr gute Saison gespielt was im Aufstieg von Betis endete.

    0
  4. Was sollten da auch für Stimmen aufkommen?

    Der Spieler war ein halbes Jahr hier, hat seinen Marktwert gesteigert, der Trainer hat befunden, dass der Spieler nicht mehr gebraucht wird und er wurde für eine höhere Ablöse Summe als vorher verkauft.

    Hört sich vllt. nicht so toll an von der sozialen Seite her. Aber es ist auch nichts ungewöhnliches, dass ein Spieler wieder verkauft wird. Zumindest sollte wir froh sein, dass wir keinen weiteren Tribünenhocker haben.

    0
    • Das hört sich schön an, was du da schreibst. Aber auf mich wirkt das an den Haaren herbeigezogen. (Nicht von dir, sondern von Magath)
      Jiracek ist auf vielen Positionen einsetzbar. Allrounder sind doch sonst immer schwer begehrt bei Magath. Und selbst wenn er auf einer Position nicht gleich zu Hause ist, so hindert das Magath nicht, ihn trotzdem dort einzusetzen und zu etablieren.
      Das hat er immer mit vielen Spielern so gehandhabt.
      Einen Spieler, der eine gute EM spielte einfach so verkaufen? Das ist schon abenteuerlich. Von der menschlichen Seite her ganz zu schweigen.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ohne Not gemacht wurde.
      Entweder war der Kader zu groß, das Gehaltsgefüge mittlerweile gesprengt oder aber er brauchte tatsächlich Geld für Benat.
      Mein Urteil dazu wäre: Fehlinvestition!

      Lest euch mal die Sätze durch, die Magath bei Jiraceks Verpflichtung gesagt hat und die er sogar noch während der EM gesagt hat (da war er noch glücklich darüber, dass Jiracek sein Spieler ist).
      Nach ein paar Wochen und Monaten soll alles anders sein?

      Komisch, dass du bei deinem zweiten Kommentar schreibst, dass dies kein Computerspiel sei. Genau so verhält sich Magath nämlich.

      Magath bleibt für mich ein Unsympath.

      0
    • Da wir keinen genauen Einblick in solche Geschichten haben ist das halt immer reine spekulation.

      Wenn der Trainer meint er benötigt diesen Spieler nicht mehr ist es doch besser, dass er für eine vernünftige Summe verkauft wurde.

      Fehlinvestition kann man so nun auch nicht sagen. Ich denke, dass Fehlplanung besser passt. :)

      0
    • Ok, Fehlplanung :)
      Was mich wunder ist, dass es einigen Fans gar nicht aufzufallen scheint, oder es sie nicht weiter stört, dass es einfach zu häufig bei Magath heißt: „Da wir keine genauen Einblicke in solche Geschichten haben.“

      Klar, im Einzelfall würde ich dir da immer zustimmen. Aber bei Magath hört man das jede Woche, bei jedem zweiten Spieler.

      Friedrich: wer weiß, was da war?
      Helmes: wer weiß, was da war?
      Koo: wer weiß, was da war?
      Pekarik: wer weiß, was da war?
      Ochs: wer weiß, was da war?
      Diego: wer weiß, was da war?
      Mandzukic: wer weiß, was da war?
      Jiracek: wer weiß, was da war?
      Dejagah: wer weiß, was da war?

      50 Fälle in den letzten 3 Jahren. Daran beteiligt sind 50 Spieler und ein Trainer. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass es jeweils an den 50 Personen lag und nicht an der einen Person, die in alle Fälle involviert war?

      0
    • ich denke bei fast allen lag es einfach an der Leistung und das Magath denkt mit seinen Methoden die Spieler zu mehr Leistung zu verbessern, bzw. wenn er denkt das der Spieler nicht im stande ist mehr Leistung zu bringen einfach wegschickt (in die 2. z.b.).

      In wiefern das dann auf Magath zurückfällt wenn er zuvor den ein oder anderen Spieler offenbar überschätzt hat (Ochs, Jiracek, Russ, etc.) kann jeder selbst überlegen. Ich finde das man nicht abstreiten kann das er gerne ausprobiert und die ihm gegebenen Möglichkeiten ausnutzt. Damals in Stuttgart, Frankfurt und co konnte er das vorher nicht. Für ihn ists ein Traum, für den Fan teils sehr anstrengend und für die Spieler, naja, unterschiedlich ebend :)

      0
  5. Wenn man den Spieler haben will, ist es jetzt höchste Zeit, die Ablöse zu bezahlen und eine langfristige Bindung anzustreben – ebenso wie bei Diego, der ja nun wohl geläutert scheint. Nachdem man in der Abwehr Gutes geleistet und tolle Spieler vepflichtet hat, würde ich einen spielintelligenten Mann mit feinem Fuß im defensiven Mittelfeld auch für sehr wichtig halten. Plan B ist ja wohl schon geplatzt. Dass man in einer so prekären Verletztensituation lesen muss, das Lakic und Jönsson gehen sollen, wundert mich schon sehr. Da sollte man an dem Mexicaner dran bleiben und einen späteren Transfer vorbereiten.

    0
  6. Auf keinen Fall Kaufen.
    Viel zu teuer
    Eingewöhnung an die Bundesliga.
    Lieber mal an das Verkaufen denken.
    Komme so auf 11 Spieler die ich verkaufen würde.

    0
    • Na dann herzlichen Glückwunsch. Ich gehe jede Wette ein, dass Magath auch auf eine hohe Zahl kommt an Spielern die er abgeben will.

      Nur ist das immer noch kein Computerspiel.

      0
  7. Queens Park soll an Kjaer denken…

    Zu Dejagah: Naja, er ist lange genug im Verein. Und nach dem Saisonende gesagt, dass er sich vorstellen könne, länger zu bleiben. Er sagt nicht etwa, dass er unbedingt bleiben wolle. Man verhandelte aber ja schließlich auch. Irgendwann wird sich Dejagah offenbar doch konkretere Gedanken zu einem Wechsel gemacht haben. Und letztlich ist es von Magath konsequent, wenn er die Freigabe erteilen sollte. Schließlich hat er immer betont, dass sich seine Spieler langfristig zu dem „Projekt VfL“ bekennen sollten. Steht ein Vertragsende im Raum, werden folglich andere Spieler mit mehr Perspektive in Wolfsburg vorgezogen. Nun muss man abwarten, ob sich Magath an seine Linie hält und Dejagah verkauft. Denn letztlich könnten die beiden Ausfälle von Helmes und Pilar sowie die Absage des Mexikaners doch dazu führen, dass Dejagah bleiben muss. Ansonsten sehe ich das nicht so, wie diverse User bei TM.de: 2,5 Mio. sind für einen Spieler nach der ersten überzeugenden Saison seit Jahren und ein Jahr vor Vertragsende kein schlechter Preis. Verramscht wird da sicherlich nichts, wobei ich eine noch höhere Ablöse auch nicht ausschließen würde.

    0
  8. Ich finde es immer wieder lustig, wenn Forumsteilnehmer meinen, die Ablösen und Spielergehälter selbst bezahlen zu müssen. Diesen Hut haben wohl andere auf, die sich an Fußballmanagerspielen eher nicht beteiligen. Ich bin da einfacher gestrickt: Mir ist es eigentlich egal, wieviel Spieler auf dem Nebenplatz trainieren – aber wenn z.B. ein Etxebarria mit feinen Pässen aus dem Rückraum einige Punkte für den VfL generieren könnte, die diesen nach Europa bringen, dann finde ich das gut. Und wenn FM als Fußballer, Trainer und Macher meint, dass dieser Spieler wirklich helfen könnte, dann habe ich schon die Erwartung, dass er denselben richtig bewertet und zur finanziellen Umsetzung eines Transfers keine Spendensammlung nötig ist. Wenn doch, lege ich als Rentner auch noch was dazu.

    0
    • Ja, so geht’s mir auch. Im Übrigen ist es nicht so, dass der VfL los rennt und seine Ladenhüter anbietet. Die Berater der Spieler müssen sich um neue Arbeitgeber bemühen. Bei uns wird stets so getan, als sei es immer wieder eine Nicht-Leistung des VfL, wenn ungewollte Spieler nach Schließen eines Transferfensters immer noch da sind. Der Fehler war, sich solche Spieler irgendwann mal ans Bein gebunden zu haben. Verkäufe können wir nun aber kaum beeinflussen.

      0
  9. @Admin: Eigentlich ist im Moment doch genug los und genug zu berichten, was Du wirklich sehr gut machst. Danke dafür.
    Um so weniger verstehe ich, wieso du mal wieder Öl ins Feuer schütten must:
    wundersamer Transfer
    ungewöhnlicher Prozess
    Kuriosität
    Unbehagen….
    Und die üblichen Verdächtigen (DRFrankenWolf) fahren dann voll drauf ab.
    Irgendwie find ich das Magath-Bashing langweilig….

    0
  10. @diego1953

    Ist es als Blogger nicht erlaubt, (magath) Transfers kritisch zu hinterfragen?

    0
  11. Wolfsburg soll die Möglichkeit prüfen, Bestis für Etxebarria ein 13-Mio.-Paket inklusive (oder exklusive?) Hasebe anzudrehen…

    http://www.perspectivabetica.com/2012/08/el-wolfsburgo-estudia-la-idea-de.html

    …naja, als Kapitän der japanischen Nationalmannschaft hat Hasebe nicht den schlechtesten Ruf. Und er spielt sicherlich aus Betis-Sicht auf der richtigen Position. Zusammen mit den anderen Neuzugängen können man eine Lücke, die Benat schaffen würde, vielleicht schließen. Ist natürlich nur Spekulation…

    0
  12. Also ich muss dazu sagen, dass ein bekannter von mir ein Jahr in Spanien war und das war das letzte, er war in Sevilla und schaute sich gelegentlich Spiele vom Fc und Real Betis an. Er meinte immer, dass Beñat ein Spieler mit sehr viel Luft nach oben, ist. Er zeigte aber teilweise auch wirklich ansprechende Leistungen. Ausreden sagte er, dass es ihn nicht wundern würde, wenn er bald zu einem topklub wechseln würde .. Ob wir es werden? 

    0