Samstag , Oktober 31 2020
Home / Konkurrenz / Frankfurt / Bitter: VfL lässt Matchbälle gegen Frankfurt liegen

Bitter: VfL lässt Matchbälle gegen Frankfurt liegen

Ich weiß nicht, was schlimmer ist – dass meine Haare ein bisschen grauer oder zahlenmäßig weniger nach diesem Spiel geworden sind. Das Spiel gegen Eintracht Frankfurt war nach Spielschluss einfach nur zum Haareraufen.

Der VfL Wolfsburg hatte das Spiel im Griff. Frankfurt wirkte auf dem Feld mausetod. Das merkten auch die eigenen Fans und pfiffen ihre Mannschaft zur Halbzeit gnadenlos aus. Doch der VfL konnte seine optische Überlegenheit nicht in Tore umwandeln. Es schlug die altbekannte Fußballregel gnadenlos zu:
„Wenn du vorne die Dinge nicht machst, dann fallen sie leider hinten.“
 
Frankfurt
 

Was hat das Spiel gezeigt?

Nach der Winterpause fragen sich die Fans aller Mannschaft: Auf welchem Stand ist meine Mannschaft? Besonders beim VfL, der eine durchwachsene bis schwächere Hinrunde gespielt hatte, waren die Fragen ebenfalls klar: Wie würde der VfL aus der Pause kommen? Wurde an den Fehlern und Schwächen gearbeitet?

Was man heute gesehen hat, war zunächst einmal:
Die Mannschaft ist intakt und die Mannschaft will. Der VfL zeigte mehr Mut in der Offensive und gefällige Spielkombinationen.

Doch was eindeutig zu Tage trat: Der VfL Wolfsburg ist zu abschlussschwach. Nicht, dass dies allein schon die Statistik offenlegt. Viele Offensivspieler waren nie die großen Vollstrecker und werden es wohl auch nicht mehr werden. Wer soll die Tore machen?

Die Folge ist eindeutig sichtbar: Aus vielen guten Chancen machte der VfL heute zu wenig Tore. Nicht nur einmal konnte man im Spiel gegen Frankfurt auf den Gedanken kommen: So einen wie Meier haben wir nicht.

Vom Spiel her kann man optimistisch bleiben. Wer so spielt, sollte eigentlich gewinnen. Obwohl natürlich noch viele Dinge verbessert werden müssen. Aber der Weg ist der richtige. Was wir brauchen ist ein abschlussstarker Stürmer.

Man kann gespannt sein, wen Klaus Allofs verpflichtet.

Welche Lösungsvorschläge habt ihr? Was muss besser werden?
(Gerne mit konstruktiver Trainerkritik aber das „Trainer raus“ an dieser Stelle bitte mal außen vorlassen, danke)
 

77 Kommentare

  1. Alle auf 180 ! Wahnsinn was hier abgeht!

    Also ich habe wohl ein anderes Spiel gesehen. MMn war das heute eins der besseren Spiele. Es waren viele Dinge dabei die ich so in der Hinrunde wirklich vermisst habe. Heute wurde schnell gespielt der Ball ging mal wirklich schnell und ziemlich präzis nach vorn, die Positionen wurden gut gewechselt und es wahren auch so ein paar Spielzüge drin wo du dir sagst „die können das doch“.

    Ich habe eigentlich einen echten „Grottenkick“ erwartet.

    Unser Problem heute war NICHT die Aufstellung, die taktische Marschroute oder der Wille der Mannschaft sondern schlicht und ergreifend unsere absolut unterirdische Chancenverwertung!!!

    Normalerweise hätten wir das Ding 3:5 nach Hause fahren müssen! (0:3 zur Pause und dann wäre da wohl auch nicht mehr viel gekommen)

    Chancenverwertung kann man glaube ich nur bedingt bis gar nicht trainieren. Die können alle Fußball spielen. Cali macht so ein Ding rein (genau wie seiner Zeit Mario Gomez) aber wenns nicht läuft dann läufts nicht.

    Ich sehe das nach heute (im Gegensatz zu vielen anderen hier) optimistischer als vor dem Spiel – es hat sich in der Pause was getan!

    CL hielt ich vor diesem Spiel schon für sehr unrealistisch – über EL würde ich mich am Ende der Saison freuen.

    Ich sehe nach dem heutigen Spiel auch keinen Grund für eine Trainerdiskussion/Beurlaubung.
    Wie gesagt, das sah heute über weite Strecken schon mal wieder nach Fußball aus. Ich wüsste derzeit keinen Trainer (der auch zu haben ist) der die Mannschaft sofort nach oben brächte. Unser Kader ist mMn nicht stärker (wenn man das „auf dem Papier“ mal bei Seite lässt) als Leverkusen, Schalke und Mönchengladbach. von daher befinden wir uns genau da (Platz 7 +/- 2 Plätze) wo wir Leitungsmäßig auch hingehören. (Berlin lasse ich jetzt mal außen vor – die sind genau so eine „Wundertüte“ wie wir letzte Saison).

    0
    • Sehe ich auch so. Die wirklich miese Chancenverwertung kann auch damit zu tun haben, weil alle diese blöde Statistik mit der blamablen Auswärtsquote aus der Hinrunde im Kopf hatten. Dazu kommen dann noch zwei spielentscheidenden Fehlentscheidungen des Schiris und schon kann man diese Niederlage erklären.

      Ich finde auch nicht, dass es schon an der Zeit ist für Weltuntergangsszenarien.

      0
  2. Ich denke auch, dass man mit dem Spiel im Grund zufrieden sein kann. Im Vergleich zur Hinrunde war es doch sehr ansehnlich – zumindest in der 1. HZ. Dass man nach nur einer kurzen Winterpause gleich so spielt wie Bayern oder Dortmund hätte man eh nicht erwarten können. Im Vergleich zu den letzten Spielen der Hinrunde war das doch eine Steigerung. Das wird wohl niemand bestreiten.

    Wer sich so viele Torchancen erspielt, der muss einfach mehr Tore schießen. Und das betrifft fast alle Offensivspieler. Besonders Kruse, Caligiuri und Schürrle hatten einige Tore auf dem Fuß. Ist das nun Pech oder Unvermögen? Vielleicht späte auch wieder der psychologische Effekt eine Rolle. Wir mussten unbedingt gewinnen. Vielleicht haben da einige vor dem Tor verkrampft. Bezeichnend, dass ein Innenverteidiger das erste Tor machen muss.

    Ein Vieirinha wird kein Goalgetter mehr werden. Wir wissen, dass er ein Wirbelwind auf Außen ist, sehr ballsicher und auch als RV zu gebrauchen, aber er erzielt einfach keine Tore. Auch Caligiuri macht viel zu wenig Tore. Wenn man solche Spieler im Kader hat und das auch weiß, dann muss dafür der Stürmer richtig gut sein. Aber so einen haben wir leider nicht. Mit Dost und Bendtner ist es aus meiner Sicht ein graus. Hier hätte Allofs viel eher handeln müssen, spätestens jetzt im Winter.

    Hoffentlich bekommen wir noch die Kurve.

    0
    • Ich weiß nicht. Bendtner hat nie wirklich eine faire Chance hier bekommen. Er ist technisch meiner Meinung nach wesentlich versierter als Dost. Er bräuchte halt mal das Vertrauen über mehrere Spiele. Aber selbst bei der Dosts Verletztung muss er auf der Bank schmoren. Dass er dann seinen Unmut äußert kann ich nachvollziehen.

      Ich finde, dass er es auch heute nicht schlecht gemacht hat. Zunächst clever durchgelassen auf Schürrle, der das 2:2 macht. Am Ende noch eine wunderschöne Vorlage für 4rinha, der leider versucht ein Kunststück daraus zu machen.

      Allofs muss daher jetzt zwingend handeln! Embolo muss her, auch wenn er jetzt 5 Mio mehr als geplant zahlen muss. Sonst sehe ich die EL(!) stark in Gefahr. Dost kann verkauft werden, natürlich ist das jetzt dank Dante nicht mehr möglich.

      Ich würde daher auf Schürrle (fand ich heute sehr ansprechend) und Embolo im Sturm setzen.

      Dann sollten wir noch einen 6er mit Spielaufbaufähigkeiten holen. Gustavo ist einfach viel zu häufig verletzt. Guilavogui gefällt mir nur defensiv. Technisch ist er leider stark limitiert.

      Aber die vakanteste Position ist mMn auf der Trainerbank zu finden. Ich gehe aber davon aus, dass Allofs hier nicht handeln wird.

      Wenn bis zur nächsten Woche nichts passiert, prognostiziere ich einen Tabellplatz von 7-10.

      0
  3. Es war wie immer. Das vor kurzem Trainingslager war, hat man nicht gemerkt. Anfang zweite Hälfte wahren wir wie Frankfurt erste Halbzeit. Total defensiv und am schwimmen. Es war so klar das wir irgendwie Dinger reinkriegen. Vorne ging echt wenig. Was soll man dazu noch sagen. Abwarten was wird….

    0
  4. Hätte der VfL ein wirklich schlechtes Auswärtsspiel gemacht, würde ich fragen müssen, was die Mannschaft in der Winterpause trainiert hat. Aber es war nach meinem Empfinden eines der besseren Auswärtsspiele der Saison, das man normalerweise dann auch gewinnt, zumal wenn der Gegner durch seine eigene Spielweise geradenach eine Einladung zum Siegen verteilt. Insofern habe ich an Heckings Arbeit nicht unbedingt etwas zu kritisieren. Auch die Einwechslungen in der 2. Hälfte, die den jeweiligen Ergebnisständen geschuldet waren, kann ich im Unterschied zu einigen gegensätzlichen Einschätzungen nachvollziehen.
    Ich sehe vor allem drei Gründe, die einen sicheren Sieg vereitelten.
    Erstens: Die mangelnde Zielstrebigkeit und Konzentration beim Torabschluss. (Das Highlight war für mich der dumme Trickschussversuch von Vierinha. Er hätte mal lieber nach links schauen sollen, dann hätte er Hasebe gesehen und den Ball besser mit dem Außenrist in die rechte Torhälfte gehoben.)
    Zweitens: Die bei einigen Spielern feststellbare Unfähigkeit (z. B. Draxler), mit dem erhöhten Gegendruck des Gegners in der zweiten Hälfte umgehen und die eigene spielerische Linie durchsetzen zu können. Auch deswegen war seine Auswechslung verständlich.
    Drittens: Bei aufkommendem Gegendruck die eigene Konzentration aufrecht zu erhalten oder gar zu steigern und selbstbewusst dagegen zu halten. Alle Gegentore fielen nach Situationen, bei denen völlig vermeidbare individuelle Fehler (Unkonzentriertheit, Stellungsfehler, Zweikampfverhalten) eine wesentliche Rolle spielten.
    Ich habe keine Erklärung dafür, warum sich bei so vielen in der Mannschaft des VfL der unbedingte Wille, einen möglichen Sieg zu erzwingen, nicht deutlicher zeigt und sich schon bei einer knappen Führung Konzentrationsschwächen und ein Hang zur Gemächlichkeit breit machen. Warum hatte man nur als Zuschauer spätestens nach dem Ausgleich das Gefühl, das ein überlegen geführtes Spiel noch kippen kann? Vielleicht fehlt in der Mannschaft tatsächlich der Leader, der, weil er einen möglichen Sieg nicht herschenken will, in solchen Phasen aufrüttelt und die symbolischen Tritte in den Allerwertesten verteilt. Manchmal sind solche Typen für das Funktionieren einer Mannschaft und den Erfolg wichtiger als der Stürmer, der jetzt wieder unisono gefordert wird.
    So könnte der große VfL z. B. von der No-Name-Truppe Darmstadt 98 noch lernen.

    0
    • >>unbedingte Wille, einen möglichen Sieg zu erzwingen, nicht deutlicher zeigt und sich schon bei einer knappen Führung Konzentrationsschwächen und ein Hang zur Gemächlichkeit breit >>

      Also den Hang zur Gemächlichkeit habe ich nach dem 0:1 nicht gesehen. Im Gegenteil. Die haben dach „Vollgas“ nach vor gespielt und eine nach der anderen Torchance kreiert. (Das blöde Ding ist nur nicht rein gegangen)

      Nach dem 2:1 habe die sich auch nicht hängen lassen und wieder Druck aufgebaut. War schon vieles i.O. heute – nur du musst das halt gewinnen !!

      0
    • @Stan: Du hast Recht. „Hang zur Gemächlichkeit“ ist ein missverständlicher und ungenauer Begriff. Er drückt auch nicht aus, was ich eigentlich meine. Die Mannschaft spielte auch nach dem 1:0 nach vorne und wollte sicherlich das zweite Tor. Aber ich erinnere mich an viele Pässe in aussichtsreichen Situationen (schon aus dem Mittelfeld heraus), die ungenau gespielt waren, so dass die sich daraus möglicherweise ergebenden torgefährlichen Situationen für den abschließenden Offensivspieler nicht mehr so günstig waren, dass eben Tore gefallen sind. Ich hatte häufig den Eindruck, dass die zwei letzten Pässe, wären sie genauer und schneller gespielt, den abschließenden Spieler in eine Schussposition gebracht hätten, bei der eben kein Frankfurter mehr ein Bein dazwischen bekommt. Oder wenn der abschließende Spieler (z. B. Calli) situativ entschieden hätte, nicht selbst zu schießen, weil ein Frankfurter in seiner Schussbahn steht, sondern auf den freien Mann neben ihm querzulegen, der eine bessere Einschussmöglichkeit hatte. Das wirkt auf mich nicht überlegt und zwingend, sondern verkrampft, fast ein bisschen kopflos oder mit der laschen Haltung „irgendeiner geht schon mal rein“. Als Gegenbeispiel mein Eindruck von den Dortmundern gegen Gladbach, wo die Dortmunder für ihr erstes Tor zwar lange gebraucht haben, aber wo man den Eindruck bekam, dass die ersten beiden Tore Ergebnis geduldig und präzise herausgespielter und genau so gewollter Spielzüge waren.
      Vielleicht fehlt vielen Spielern des VfL nach der katastrophalen Auswärtsbilanz die Selbstsicherheit, abgeklärter zu handeln. Ich bin mir da aber nicht sicher, wenn ich z. B. an Vierinhas ziemlich leichtfertig vertane Chance denke.
      Überhaupt ist mir diese wahnsinnige Kluft zwischen Heim- und Auswärtsbilanz ein Rätsel (mittlerweile letzter Platz!!). Wobei ja auch die meisten Heimspiele allenfalls eine bessere Hälfte hatten. Wie erklärt man sich die besseren Auftritte zu Hause bzw. die unterschiedlichen Spielhälften auch bei den Heimspielen? Wenn es nicht an grundlegenden taktischen Umstellungen liegt, wovon ich mal ausgehe, dann muss es an motivatorischen oder mentalen Einstellungen, an der Konzentrationsfähigkeit, an der kollektiven Intelligenz, sich auf veränderte Spielsituationen einstellen zu können, oder an anderen individuellen oder gruppendynamischen Faktoren liegen.
      Hier anzusetzen und nach Ursachen und Abhilfe zu suchen, gehört ebenso zum Aufgabenfeld eines Trainerteams, wie an den physiologischen oder spieltaktischen Faktoren zu arbeiten.
      Ich will dies nicht als Vorwurf an das Trainerteam verstanden wissen, weil ich in dessen Arbeit zumal in diesem Bereich keinen Einblick habe. Für mich ist nur auffällig, dass kaum ein Spieler des VfL seine „Normalform“ auf den Rasen bringt, seit Monaten sichtbare Schwächen nicht überwindet und die Mannschaft über keine zwei Spiele hinweg zu einer guten, konstanten Leistung fähig ist.
      Im Augenblick spielen Form und Ergebnisse der Mitkonkurrenten dem VfL in die Karten, sodass der Tabellenplatz trügt. Auch das bisherige nominelle Abschneiden in der CL könnte darüber hinwegtäuschen, dass sich der VfL eher im Bundesliga-Mittelmaß einrichtet, als kontinuierliche Entwicklungsschritte zu einer international konkurrenzfähigen Mannschaft zu machen. Damit könnten sicherlich viele VfL-Fans leben. Aber das könnte man dann unvergleichlich billiger und dem Standort angemessener haben.
      Ich könnte mir vorstellen, dass sich ein solcher Gedanke auch zunehmend bei der Konzernmutter durchsetzt, die beim Autobauen überzeugen muss, aber nicht unbedingt im Fußball.

      0
  5. Ich zitiere: „Vom Spiel her kann man optimistisch bleiben. Wer so spielt, sollte eigentlich gewinnen. Obwohl natürlich noch viele Dinge verbessert werden müssen. Aber der Weg ist der richtige.“

    Von welchem Weg sprichst du da? Ich habe heute den VfL gesehen, den ich auch von der Hinrunde noch kannte. Die 1. HZ gut, die 2. wieder zum vergessen… Gut, manchmal war die 1. HZ schlecht undf die 2. besser, oder das komplette Spiel Mist. Aber mal über 90 Min. ein gutes oder wenigstens zufrienstellendes Spiel? Sorry, kann ich mich nicht dran erinnern…

    Und wenn ich auf die Ergebnisse dieses Spieltags schaue… Mit ’nem Sieg wären wir jetzt 4.! Und das ist doch eine Position, mit der man das Spiel gg. Köln gleich mal viel entspannter angehen könnte. Aber so wird der Druck natürlich noch viel größer! Man gut, das wir uns den Spieltag erst mal wieder anschauen können, um zu wissen, was gehen muss oder sollte…

    Ich muss sagen, ich kann es nicht begreifen, wie man eine so tote Mannschaft wie die Eintracht heute wieder zum Leben erweckt… für solche Truppen haben wir echt ein Talent, gell?

    0
    • Ich habe gegen Ende der Hinrunde ängstliche, statische, leere Spieler gesehen und schwache Spiele. Das heutige Spiel war eine Steigerung: mehr Mut, mehr Risiko, schneller und engagierter. Wenn ich mir die Kommentare aus der 1. HZ so anschauen, dann haben das viele ähnlich gesehen. Dass die bittere Niederlage den Blick trübt, kann ich verstehen.

      Wenn du das komplett anders gesehen hast, dann ist das so.

      0
    • Ich hab’s ja nicht komplett anders gesehen, sondern nur die 2. HZ. Und das ist doch nur die Fortsetzung dessen, was wir schon in der Hinrunde sehen konnten. Mit Mut, Risiko sowie schnell und engagiert hab ich den VfL auch da schon manchmal gesehen- aber eben nicht über ein ganzes Spiel.

      0
    • Und dann sagst du es ja selbst: „…die Kommentare aus der 1. HZ…!“ In der 2. HZ sahen die schon wieder ganz anders aus! Und das ja wohl nicht zu Unrecht…

      0
  6. Hat einer das Interview von Hecking bei Sky gesehen? Das Interview war zu Ende, aber die Kamera blieb noch 1 Sekunde drauf und Hecking rief da etwas jemandem hinter der Kamera zu. Klang wie: „Und sie brauchen gar nicht so….“ Irgendwas :) Ich habe es nicht verstanden. Hat das jemand noch gesehen?

    Für mich sah es so aus, als wenn Hecking wird total angespannt und gereizt ist.

    0
    • Klar ist er das, wenn man blinde vorm Tor hat und so eine geile 1HZ spielt und gegen Meier verliert kann man auch angefressen sein

      0
    • Wortlaut weiß ich nicht mehr genau. Hatte es aber extra zurückgespult. Ging in die Richtung „Und du (der Kameramann) kannst dir Kommentare sparen“.

      0
  7. Warum sollte der Druck so viel größer sein?
    Tabellenmäßig hat sich was die direkten Plätze vor uns und hinter uns nichts getan. Es ist quasi so gut wie alles wie nach dem 17.Spieltag. Wir haben heute die Chance auf eine bessere Position vergeben, aber wir mussten nicht den Kontakt nach oben abreißen lassen und von hinten hat uns auch niemand überholt.

    0
    • Tja, der Eine sagt sich:“Was solls, ist ja nix passiert, weil die anderen auch zu blöd waren…“ und der Andere sagt sich: “ Verdammte Sch****, heute hätte es es mal echt nach oben gehen können!“

      Ist Ansichtssache, aber leichter gemacht haben wir es uns heute nicht…und die chance dazu hatten wir…definitiv!

      0
    • Naja die Mannschaften von unten rücken halt teilweise näher ran.
      Nicht, dass ich mir da allzu große Sorgen machen würde, aber passiert ist schon was.

      Und nach oben haben wir einfach eine sehr, sehr gute Chance verpasst.
      3Punkte haben oder nicht ist schon ein Unterschied und da ist es egal, ob die anderen auch patzen oder nicht.

      0
  8. Ich weiß nicht. Bendtner hat nie wirklich eine faire Chance hier bekommen. Er ist technisch meiner Meinung nach wesentlich versierter als Dost. Er bräuchte halt mal das Vertrauen über mehrere Spiele. Aber selbst bei der Dosts Verletztung muss er auf der Bank schmoren. Dass er dann seinen Unmut äußert kann ich nachvollziehen.

    Ich finde, dass er es auch heute nicht schlecht gemacht hat. Zunächst clever durchgelassen auf Schürrle, der das 2:2 macht. Am Ende noch eine wunderschöne Vorlage für 4rinha, der leider versucht ein Kunststück daraus zu machen.

    Allofs muss daher jetzt zwingend handeln! Embolo muss her, auch wenn er jetzt 5 Mio mehr als geplant zahlen muss. Sonst sehe ich die EL(!) stark in Gefahr. Dost kann verkauft werden, natürlich ist das jetzt dank Dante nicht mehr möglich.

    Ich würde daher auf Schürrle (fand ich heute sehr ansprechend) und Embolo im Sturm setzen.

    Dann sollten wir noch einen 6er mit Spielaufbaufähigkeiten holen. Gustavo ist einfach viel zu häufig verletzt. Guilavogui gefällt mir nur defensiv. Technisch ist er leider stark limitiert.

    Aber die vakanteste Position ist mMn auf der Trainerbank zu finden. Ich gehe aber davon aus, dass Allofs hier nicht handeln wird.

    Wenn bis zur nächsten Woche nichts passiert, prognostiziere ich einen Tabellplatz von 7-10…
    ***
    ups, sorry. falsch gepostet

    0
  9. Gerade zurück. Eigentlich kann ich alle hier zustimmen. VfL war hochüberlegen, im Stadion hat man wirklich die gute Speilanlage erkennen können, das hohe Balltempo, die gut ausgespielte Chancen. Aber was nütz es wenn der Gegner nur den Ball über die Mittellinie schiessen müssen und dann fällt ein Gegentor. Klar: vor 1-1 war es wohl ein Foul und bei 2-1 galube ich nicht dass Meier vorhatte den Ball abzufälschen. Aber bei 3-2 war dann sowohl Naldo als Dante wieder im Tiefschlaf.

    Mein Fazit: eigentlich könnte man zufrieden sein und sagen: Pech gehabt, so weiter spielen und viele Punkte holen. Aber; genau so geht die Abwärtsspirale weiter. man spielt gut aber verliert trotz dem den Anschluss. Gegen Hamburg zu Hause war der Gegner einmal vor dem Tor und machte 1-0. Vermutlich kommt dasselbe gegen Köln. Ein langer Ball, nachsetzen und Bumm. Und irgendwann ist dann auch bei VfL die Puste raus.

    Es wird harte Zeiten und ich bleibe dabei. Man muss nach unten gucken, nicht nach oben. Wenn es läuft kommt man so wie so nach oben, aber kann die Mannschaft den Druck ausstehen? Und was passiert wenn weitere Niederlage kommen? So ein Spiel wie heute sah ich schon im Freiburg 2012. VfL überlegen, Chancen en Masse und dann 1-2 verloren weil man nicht bei Standards aufgepasst hat. Und wie es weiter lief wissen ja alle hier.

    Das ist meine Analyse. gut gespielt aber niedergekämpft mit den einfachsten Mitteln und viel Glück. Aber was hilft Ästetik gegen harte Realitäten.

    0
    • Dieses „gut gespielt, leider verloren“ ist ein klassisches Muster von Abstiegskandidaten und fällt für mich insofern als Argument raus. Es ist doch häufig die psychologische Komponente, die für eine solche „Abwärtsspirale“ verantwortlich ist. Auch in der Saison 2010/11 haben wir phasenweise gut gespielt und (oftmals sogar nach Führung) noch verloren.

      0
  10. Bei aller Freude über „weniger Handball“ und öfter bewegliches zum Teil auch riskantes Offensivspiel war ich vor allem vom 2:2 begeistert: die Mannschaft wollte gewinnen und wenn das geklappt hätte, dann wären das wahrlich 3 big Points gewesen. Und dann wären die vergebenen Chancen egal gewesen. Pschologisch gesehen wäre die Mannschaft gestärkt aus dem Spiel in die Rückrunde gegangen.

    Und nach der Auswechslung Draxlers war der Elan wie weggeblasen.

    Schade.

    Lösungsvorschläge: ich glaube nicht, dass die Mannschaft das verkraftet. Sie wird den Glauben an sich selbst weiter verlieren und ich sehe nichts was wir dagegen tun können (und hier erwähnen können, manche Fragen sollen ja außen vor gelassen werden, und dieser Bitte entspreche ich natürlich).

    0
    • Es wurde die bitte geäußert nicht über Trainerentlassung hier zu reden. Darüber rede ich auch nicht. aber ich hab wieder was gesehen was bitter in mir aufstößt.
      1. In der ersten Halbzeit lief das Spiel ganz gut. Nur keiner ist in der Lage 100 % tige Chancen zu verwerten. Ja und da sei die Frage erlaub warum stellt DH Cali mit deiner schlechten Leistung immer wieder auf.
      2. Wenn ich das Ziel habe in Frankfurt zu gewinnen warum lass ich als Trainer nicht Jung spielen als Verteidiger und V8 nach vorne?
      3. DH will gewinnen warum dann Verteidiger rein für einen offensiven Spieler? Alles schon gehabt in der Hinrunde nichts neues.
      4. 2 Halbzeit ein Spiegelbild der Auswärtsspiele in der Hinrunde. Kraftlos, Unsicherheit in fülle, kein jetzt erst recht,

      0
    • Wirklich viele Alternativen gab es auf der Bank ja nicht.
      Ob Azzaoui uns soviel weitergeholfen hätte, wäre reine Spekulation.

      Aber Jung gegen Franfurt zu bringen ist an sich nicht das schlechteste.

      0
    • Vor ein paar Wochen als DC7 schon in der Kritik stand, erläuterte ein User, dass die Startelfeinsätze von Caliguri mit seiner Defensivarbeit zusammen hängen könnten. Ob dem tatsächlich so ist, dazu hat wohl jeder seine Meinung.
      Und ich will auch keine Lanze für DC7 brechen. Nur wenn man sich folgendes ansieht

      VfL mit DC7 und V8 = 1:0
      VfL mit V8 und SJ = 1:3

      dann die Frage

      „2. Wenn ich das Ziel habe in Frankfurt zu gewinnen warum lass ich als Trainer nicht Jung spielen als Verteidiger und V8 nach vorne?

      zu stellen, mutet etwas seltsam an.

      NEIN, ich denke nicht, dass FFM das Spiel wegen dieses Wechsels drehen konnte. Immerhin hat SJ die Vorlage zum 2:2 gegeben.

      0
  11. Habe gesehen dass es wieder Stimmen gegen Hecking verbreitet werden. Auf diese Schiene soringe ich sicherlich nicht. Heute kann man nur sagen dass die Taktik richtig war, die Einwechslungen richtig. Aber: es hat leider nicht gereicht. Und wie Diego: 1953: das Problem ist nicht Trainer oder Spielweise: Das Problem wird bei der Mentalität zu suchen sein. Wennman nicht oben mitspielt?

    0
  12. Also auch ich habe heute einen stark verbesserten VfL gesehen. Die Hauptschuld müssen wir sicher bei uns suchen aber für mich hat Knzt Kircher heute mit 2 Fehlentscheidungen gegen uns massiv das Spiel beeinflusst. Und Pech mit Schiedsrichterentscheidungen hatten wir diese Saison meiner Meinung nach recht häufig.

    0
  13. Wie kann Hecking gut auswechseln, wenn er nicht genug gute Spieler hat. Ich bin der Meinung, dass an jetziger Situation und Tabellenplatz nur Allofs mit seiner Transferpolitik schuldig ist. Das er die Spieler für doppelt oder dreifach verkauft, ist toll und fabelhaft. Aber für das Geld sollten auch neue, noch besseren Spieler geholt werden.
    Zum Spiel: viel besser als in der Hinrunde, aber diese Chancenverwertung ist zum kotzen. :yoda:

    0
  14. Interessante Antwort von Marcel Jansen auf die Frage nach Draxlers und Schürrles Inkonstanz. O-Ton war, dass der Fokus nicht auf Einzelnen liegen sollte, sondern auf dem taktischen Verhalten als Ganzes. Jansens Benchmark: Hertha BSC und ihre Konsequenz im Spiel (gegen den Ball).

    Ich denke, dieser Aspekt ist das A und O, wenn wir uns als Spitzenmannschaft etablieren wollen. Auf der einen Seite eine glasklare Gesamtstruktur vom Keeper über die Sechser bis hin zum Stoßstürmer mit klaren Aufgaben in verschiedenen Situationen. Ist dies etabliert, kann man I-Tüpfelchen setzen. Z.B. in Form von Rotation auf dem Feld, Unberechenbarkeit steigern. Die Qualität für solche I-Tüpfelchen ist grundsätzlich vorhanden. Hecking verwechselt m.E. die Reihenfolge: Just in dem Moment, wo unsere Ergebnisse nicht mehr stimmten, fliegt Dost aus der Startelf und auf Knopfdruck sollen da vorne drei Spieler, die hinter den Spitzen zu Hause sind, ein Variabilitätsfeuerwerk zünden. Funktioniert nicht.

    Nun musste ich noch ertragen, wie Allofs im Interview betonte, dass doch einige Spieler im Kader die „9“ vorne spielen können. Ich hoffe, dass dies nur verhandlungstaktisches Bla bla war.

    0
  15. Individuelle Fehler: Seit dem Bremen-Spiel haben wir in gefühlt jedem Spiel mindestens ein nur als „dämlich“ zu bezeichnendes, kritisches Gegentor nach Individualfehlern zu bezeichnen. Auffallend hierbei ist zum Einen die Häufung der Ereignisse und zum Anderen die Verteilung der schlafenden Spieler. Ich hatte mich in der Winterpause noch gefragt ob dies eventuell konditinelle Probleme sein könnten doch die Unachtsamkeiten ziehen sich nahtlos fort.

    Ansonsten ist seit dem Bremen-Spiel nur eine Konstante verändert: Der Ausfall Gustavos. Ich denke dieser Spielertypus fehlt uns im Moment immens, da er zum einen mehr ins Pressing gegen den Ball geht (Der andere Zerstörertypus Guilavogui geht mehr mit dem Ball und unser Defensivkonzept ist auf diese Pressing-Momente angewiesen) und zum anderen des Öfteren mal ein Zeichen setzt um die Mitspieler aufzuwecken.

    Nichts desto trotz, dass sich diese Unaufmerksamkeiten häufen und so Spielerunabhngig auftreten darf eigentlich nicht passieren und sollte dringend untersucht werden!

    Chancenauswertung: Auch wenn das nach so einem Spiel verrückt klingt, wir haben grundsätzlich (also ohne diese dämliche Einzelfehler) ein sehr gutes Abwehrbollwerk, welches im Großen und Ganzen die Box sauber hält und nur wenig zwingendes überhaupt erst zulässt. Im Gegenzug ist unsere Offensive noch nicht vollständig etabliert, auch durch die Probleme in unserem Umschaltspiel (v.A. durch die dauernden Zwangsumstellungen auf der kritischen Doppel-Sechs und einem fehlendem Dauerkonzept bezüglich unserer AV–>Techniker vs. Läufer). Wenn man sich aber auf eine defensive Grundaufstellung verlässt, müssen die erzwungenden Chancen auch Erfolg bringen.
    Insbesondere wenn man dann auch noch zu dämlich ist sein Bollwerk aufrecht zu erhalten muss man eben noch eine Schippe drauf legen, da die ein, zwei Treffer dann nicht mehr ausreichen um zwangsweise zu punkten und man systematisch nicht auf größere Sturmläufe eingestellt ist.

    Ich sehe also die Chancenauswertung als Symptom unseres größten Problems: Bei unserer Grundaufstellung ist sie vom Prinzip her bereits ein enorm wichtiger Bestandteil unseres Systems. Wir schießen auch unsere Treffer, jedoch sind wir schlichtweg zu dämlich unserem System gemäß hinten dicht zu halten.
    Für mich gibt es genau drei Möglichkeiten aus dieser Lage wieder Profit zu schlagen:

    –1) Wir stärken unsere Psyche und unser Bollwerk, sodass wir weniger dämliche Gegentore kassieren.
    –2) Wir nehmen die Chancenauswertung als Zielschwachstelle
    –3) Wir verändern rabiat die Spielanlage zu einer grundsätzlich anderen Ausrichtung.

    Personalie „Sturm“: Was mich unheimlich aufregt ist diese Doppelmoral bezüglich der Erwartungen an die Sturmposition, insbesondere im Zusammenhang mit der Bewertung von Meier heute. Meier war Großteile des Spiels nicht existent und außer den Toren hat er nichts gerissen. Trotzdem wird er in Teilen der VfL-Welt regelrecht exemplarisch als „echter Stürmer“ gefeiert? Nur zur Info, wir haben genau so einen Stürmertyp unter Vertrag bei dem genau die selbe Spielweise und Ausbeute stets belächelt wurde und gemäß generellem Tenor nicht unseren Ansprüchen genüge.

    Was zählt? Wir können aus eigener Kraft Platz 4 erreichen und ich persönlich traue der Hertha nicht zu ihr jetziges Pensum ins Ziel zu bringen. Noch ist nichts verloren! Es gilt zu kämpfen und nicht aufzugeben.

    Ich persönlich kann das faneigene „mimimi“ mit dazugehörigem Mix aus Geflenne und Gebashe ehrlich gesagt nicht mehr hören…

    0
    • Ich glaube, dass die Leute die bas dost kritisieren auch kein gutes Wort über Meier verlieren werden. Frankfurt hat auch einen anderen Anspruch als der vfl. Man will die klasse halten. Wolfsburg möchte in der El oder cl landen, da sollte man vielleicht auch einen vielseitigeren Stürmer haben. . .

      0
  16. Ich bin immer noch ein Fan von der Kombination Hecking und Allofs. Das Spiel gestern wurde nicht von hecking verloren. Er hat gewiss nicht Schäfer für Draxler gebracht, weil er den Verein hasst und Wolfsburg nie wieder in der Champions League sehen will. Er hatte seine Gründe und an diesen Zweifle ich nicht. Allofs kauft momentan keinen Stürmer nicht weil er das Geld für die nächsten 10 Jahre gut angelegt hat, sondern sind gute und Namenhafte Stürmer sehr sehr teuer und nicht jeder für Wolfsburg auf Tore Jagd gehen will. Ich bin felsenfest davon Überzeugt, dass Allofs alle Hebel in Bewegung setzt um einen guten Jungen nach Wolfsburg zu holen. Ich war noch nicht Top Manager eines FussballVereins aber auch in diesem Punkt, wird es seine Gründe haben, dass KA uns(noch)keinen Stürmer präsentieren kann.

    Wenn ich nochmals zurück schaue und mir vor Augen halte wie stark die beiden versucht haben und immer noch versuchen das Image des Vfl wolfsburg zu verbessern, dann machen mich hier schon ein paar Aussagen traurig. Egal ob im Sportstudio oder in anderen diversen Medien, Hecking hat sich immer zur Wehr gesetzt, wenn dem Verein mit dummen klischees geschadet wurde.
    Er hat den Pokal geholt, wir sind im CL Achtelfinale und ich bin mir sicher, dass wir nächste Saison international spielen werden. Es soll der beste Trainer vom Hof gejagt werden, Manager auch gleich mit + 5 Spieler weil wir die erste Krise durchleben??

    Ich finde Kritik ist berechtigt und das momentan in jede Richtung. Unfair ist es, sich in jemanden einzuschießen, und dieser Person die Schuld an allem zu geben. Wir haben noch 16 spiele in der Liga, es läuft nicht rund keine Frage aber ich bin voll für das festhalten an diesem Trainer. Wir müssen ihm die Möglichkeit geben aus dieser Situation zu kommen.

    0
    • Sehe ich hargenauso ! Für diesen Beitrag hätte ich , wenn möglich, gerne 5 mal den Daumen hoch gedrückt.Genauso ist es.Ich finde es auch beunruhigend, das Allofs es „nicht schafft“ einen Stürmer zu holen, aber ich maße mir sicher nicht an es besser zu können. Also sollten wir ein bißchen Vertrauen haben, das die handelnden Personen alles dafür tun, damit wir unsere Ziele erreichen….. :vfl:

      0
  17. Hallo zusammen,

    ich bin neu hier, da ich unbedingt auch einmal mitdiskutieren möchte.

    Natürlich haben Hecking und Allofs eine gewisse Konstanz in den Verein gebracht. Ein DFB Pokal Titel, eine Vizemeisterschaft sind natürlich auch toll.

    Dennoch sehe ich klare Verbesserungsvorschläge in der Arbeit beider.

    Die Jugendarbeit bzw. das integrieren von Jugendspielern gelingt nicht. Knoche und Arnold wurden früher einmal hochgezogen. Seit Heckings Ära hat dies kein Spieler in den 3 Jahren geschafft.

    Es mir fehlt mir die Spielidee. Hecking integrierte das Ballbesitzspiel und das Pressing. Dennoch ist mir meist unklar, wie der VFL zu einem Torerfolg kommen möchte. Zu häufig kommen auch Flanken von außen, wenn wir mit einer „falschen Neun“ spielen. Nach meinem Gefühl kommen zu viele Tore aus einem Zufallsprodukt (dazu zähle ich z.B. das 1:0 gestern, ein Standard).

    Die Einkaufspolitik ist natürlich auch nicht überragend. Gegenüber einem Kevin de Bruyne stehen auch Spieler wie Schürrle, Draxler oder aber auch einen Dante, die m.E. noch überhaupt nicht ihr Geld wert waren. Allerdings dürfen wir auch Spieler wie Kruse, Gustavo, Malanda, Cali oder aber auch einen Perisic nicht vergessen, die uns viel Freude bereiteten oder aber auch die Mannschaft (Jung, Casteels, Klose) etwas verstärkten.

    Was mir zum heutigen Spiel einfällt: Erste Halbzeit top, zweite Flop (wie so oft). Inwiefern das allerdings zu beurteilen ist, weiß ich noch nicht. Es schrieben ja auch welche vom „besten Auswärtsspiel der Saison“, dass ich gegen schwache Frankfurter in der ersten Halbzeit nicht so bewerten würde. Zumindest war Biss, Spritzigkeit usw. da, ob das an Frankfurt lag, dass werden wir ja in den kommenden Aufgaben sehen.

    Hecking und Allofs machen einiges aus dem Verein. Sie bringen aus meiner Sicht gute Arbeit, allerdings werden wir unter Hecking nie ein Fußball unter Guardiola usw. vorfinden. Warten wir einfach mal die nächsten Spiele ab und hoffen dann kommt Heckings Konstanz wieder, ansonsten wird es auch dünn, da ich auch endlich mal einen Spielfortschritt sehen möchte und mich nicht jeden Samstag ärgern möchte.

    0
  18. Ich finde es ehrlich gesagt, etwas befremdlich, wenn einige von einem Trauerspiel/Krampf reden und dass sich nichts in der Winterpause verändert hat. Da frage ich mich, ob die ein anderes Spiel sehen oder sehen wollen.

    Gestern war es um einiges besser als zu Schluss der Hinrunde. Auch die Chancenerarbeitung und-verarbeitung hat sich gebessert und auch einige Spieler sind wieder besser geworden.

    Was meine ich?

    Vor der Winterpause hatten Wir kaum Torchancen kreirt bzw Tore gemacht. Gestern mindestens 15 Chancen erarbeit und 4-5- 100%ige und dabei die häflte der Auswärtstore der Hinrunde geschossen -> verbessert

    Schürrle vor der Winterpause verkrampft und kopfbelastet. Gestern schnell, wendig und Torgefährlich. Also alles was Wir von Ihm erwarten und auch hoffen und endlich hat Er wieder mal getroffen! -> verbessert

    RiRo vor der Winterpause nicht mit dem Kopf auf dem Spielfeld, Standards und Flanken überall gelandet nur nicht beim Mitspieler. Gestern gute und teilweise gefährliche Standards und Flanken. Hinterläuft endlich wieder den LA und untersüttzt die Offensive und auch in der Abwehr verbessert -> verbessert

    Guilavougui vor der Winterpause noch mit einigen Flops und Slapstick einlagen. Gestern stark verbessert in Offensive als auch in der Defensive und haute auch einfach mal dazwischen. -> verbessert

    Vieirinha vor der Winterpause als RA und nicht immer Torgefährlich. Gestern als RA immer wieder nach vorne marschiert, sich angeboten, den Ball gehalten und verteilt und mehrmals Torgefährlich -> verbessert

    Träsch vor der Winterpause schon gut. Gestern als DM noch besser als RV. Leider führte ein nichtgegebenes Foul zum Gegentor ->stark geblieben mit leichter verbesserung

    Naldo & Dante vor der Winterpause nicht eingespielt, der eine war vom anderen genervt. Gestern verbesserte Abwehr, Dante mit dem Tor, in der Offensive auch wieder gefährlicher geworden -> verbessert

    Kruse vor der Winterpause gut bis sehr gut, zu wenige Tore. Gestern wie vor der Winterpause, aber mit mehr Torgefährlichkeit -> mindestens so geblieben

    Draxler vor der Winterpause ohne Konstanz, nichti mmer Torgefährlich, schlechte Pässe. Gestern die Anspielstation in den ersten 60 Minuten und auch schöne Ballverteilungen und auch gute Laufwege. -> verbessert

    Caligiuri vor der Winterpause nicht mit dem Kopf auf dem Platz, egoistisch, übersieht den Gegenspieler, verliert den Ball im Zweikampf. Gestern unverändert zur Hinrunde -> keine veränderung.

    Systemwechsel: Vorher statisches 4-2-3-1 bei der die AV nicht mit nach vorne laufen und nach hinter eher getrappt als gelaufen wird. Gestern Grundsystem 4-2-3-1, aber im Angriff ein 2-4-4 und Träsch kurz vor der IV als Ballverteiler. Hat der Gegner den Ball rennen die AV und der rest der Spieler nach hinten und bilden so ein 4-4-2, -> verbessert

    In der Hinrunde öfters dem Schicksal hingegeben (Dortmund) und nicht den Sieg haben wollen. Gestern unbedingt den Sieg haben wollen und auch nach dem Ausgleich noch aufs 3. Tor gegangen. -> verbessert

    Leider war gestern neben den merkwürdigen Schirientscheidung der größte und entscheidende Manko unsere Torverwertung. Wir haben einige Chancen liegen lassen. 1. Halbzeit Cali der den Ball nur mit links ins Tor schieben muss. 2. Halbzeit Vieirinha der den Siegtreffer auf den Fuß hat und einen Lupfer probiert.

    Also ich sehe verbesserungen, aber es ist noch nicht alles Gold was glänzt.

    0
  19. Ich möchte der Mannschaft ja nicht unterstellen, dass sie nicht wollte, ich kann auch anerkennen, wenn manche hier eine „Weiterentwicklung“ gesehen haben wollen, vielleicht kann ich mich sogar anfreunden mit dem Fazit einer erste ordentliche Halbzeit.

    Aber was bitte sehr hat sich denn großartig zur letzten Halbserie geändert?
    Mehr Chancen erspielt? Naja, wer die Eintracht in der ersten Halbzeit gesehen hat, muss festhalten, sie hätte sich über einen höheren Rückstand nicht beschweren dürfen.
    Fazit ist aber auch, und das im speziellen festgemacht an der ersten Halbzeit, es fehlte immer noch phasenweise an Laufwegen, Willen, auch mal den Meter mehr zu gehen, und Konsequenz.
    Wie oft saß ich in der ersten Halbzeit bei den Kontern und denke mir, wo zum Himmel laufen die alle hin, und gerade im Strafraum, wo läuft sich ein Spieler passend frei, um auch die Möglichkeit zu erzeugen, überhaupt an den Ball zu kommen? Einige Kontermöglichkeiten sind einfach schon teilweise durch falsche Laufwege und/oder ungenügende schlechte erste Bälle im Sande verlaufen.
    Das wir dann in der zweiten Halbzeit wieder einmal nicht auf einen Gegner reagieren können, wenn dieser mit kleinen Veränderungen in Personal und Taktik, vorallem aber in Sachen Einstellung, um die Ecke kommt, ist eine ziemlich bittere Erkenntnis. Denn am Ende waren es wie so oft im Fußball, einfachste Mittel, um unsere Abwehr zu knacken und bei uns für phasenweise heilloses Chaos zu sorgen.

    Unsere Saisonziele, so hochtrabend sie bis lang immer formuliert wurden, werden uns am Ende wohl noch hinterher hängen. Ich fühle mich stark an die Saison nach 2008/2009 erinnert. Viele Profis mit zweifelhafter Einstellung, teilweise konfuse Entscheidungen im Umfeld, daraus resultierende Verunsicherung, die sich bis Saisonende nicht beheben lassen.
    Einige haben geschrieben, was habe sich denn nach dem Spiel getan, alle anderen Konkurrenten hätten doch auch nicht wirklich gepunktet. Ich für meinen Teil kann dazu nur sagen, wir haben jetzt eine Möglichkeit weniger, heranzurücken. Und mit jedem Spieltag weniger wird es schwerer, den Abstand zu verkürzen.
    Vorallem wenn man unseren Auswärtsspielplan mal ansieht, der uns in der Rückrunde erwartet.
    Schalke, Berlin, Dortmund, Leverkusen. Von unseren direkten Konkurrenten, und da beziehe ich jetzt mal Platz 1 bis Platz 6 mit ein, haben wir nur 2 Spiele daheim, und einer der Gegner davon heißt Bayern München. Der Rest wird auswärts bestritten, und psychologisch gesehen haben wir ja mit gestern einen „richtungsweisenden“ Schritt getan, der uns sicherlich für die kommenden Aufgaben Auswärts wappnet.

    Alles in allem ist es resultierend ernüchternd, dass es zwar Lichtblicke gab, aber diese durch Unzulänglichkeiten, die hinlänglich bekannt sind, wieder zu nichte gemacht wurden.

    0
  20. Nun möchte ich auch noch meine 2-3 Sätze zum gestrigen Spiel sagen.

    Zunächst muss man sagen, dass es aus meiner Sicht eine ordentliche 1.HZ war. Die Ansätze vom direkten Spiel waren zu erkennen. ALLERDINGS muss man auch sagen, dass Frankfurt in den ersten 45 Minuten UNTERIRDISCH gespielt hat. Somit hat das Spiel bzw. die Spielidee besser ausgehen als sie vllt. ist. Aufschluss werden uns dien ächsten Wochen geben, ich bin gespannt.
    Was natürlich gar nicht geht ist, dass man diese schlechte Leistung der Eintracht nicht in Toren bestraft hat. Eine HZ-Führung mit 2 oder 3 Toren ist eigtl. ein muss gewesen. Jede Manschaft die in die C/L will muss das Spiel in der ersten HZ entscheiden.

    Für das was in HZ 2 passiert ist fehlen einem fast die Worte. Veh stellt das System um, bei uns schleichen sich wieder Fehler/Leichtsinnigkeiten ein und wir werden sofort bestraft. Da war Frankfurt wie eine Spitzenmanschaft untweregs: Jedes Geschenk wird dankbar angenommen!
    Sicherlich kann man das Foul an Träsch pfeifen aber wäre zu einfach. Der Fehler liegt daran das man es nicht geschafft hat von Anpfiff HZ 2 das Spiel ruhig und konzentriert zu Ende zu spielen. Das ist aus meiner Sicht auch ein Qualitätsmerkmal.

    Hier wurde ja auch das Thema „Auswechselungpolitik“ diskutiert. Das kuriose ist: warum wundert sich man darüber eigtl. noch?
    Der Wechsel Schäfer für Draxler konnte ich auch nicht nahvollziehen. Aber ich glaube gar nicht mal das DH versucht hat den Punkt zu sichern, sondern einfach versucht hat durch die Einwechselung durch ein „Kämpfer“ nochmal zusätzlich Impulse zu setzen. Hätte DH einen Punkt sichern wollen, hätte er Knoche eingewechselt. Natürlich wissen wir alle das Schäfer im LM nichtg erade eine Ideallösung ist, aber wie gesagt darum ging es DH auch glaub ich gar nicht.
    Ich hätte aber Azzaoui eingewechselt und möchte auch kurz darlegen warum. Mit dieser Einwechselung hätte DH ein richtiges Zeichen an ALLE Spieler im gesamten Kader gesetzt:
    Jeder Spieler hat die Chance zu spielen, egal wann & wo! Zudem ich bin bereit Risikien einzugehen und auch mal was unwerwartetes zu tun und mache auch nicht vor größeren Namen halt (Bsp. Schäfer)

    Noch kurz etwas zum Thema DH:
    Ich bin gewiss kein DH Fan und würde mich auch über Favre als Trainer freuen, da ich ihn als deutlich besseren Trainer sehe. Aber die Diskussion hier einzufangen ist sinnlos, KA wird im Leben nicht so schnell DH vor die Tür setzen. Somit sollten wir uns das diskutieren hier ersparen.

    Aus dem Spiel kann man ein paar Kernpunkte aus meiner Sicht festhalten:

    – unsere Chancenverwertung war schlecht! Aus meiner Sicht ein Qualitätsproblem was sowohl auf unsere Außen als auch unseren „Stürmer“ zutrifft. Darauf kann man noch 6 Tage reagieren, denn z.B.Cali,V8 werden in diesem Leben keine Torjäger mehr..
    -der Ansatz einer schnelleren Spielidee war zu erkennen in HZ 1, aber dies unter großer Mithilfe eines schlechten Gegners
    -die individuellen Fehler ziehen sich seit x-Spielen wie ein roter Faden durch die Saison und durch alle Manschaftsteile! Ich dachte das es den vielen englischen Wochen und dem dünnen Kader geschuldet war/ist, aber das scheint ja nicht der Fall zu sein. Hier muss man drigend mal auf Fehlersuche gehen.

    Wichtig ist jetzt erstmal das KA richtig arbeitet und den Kader gezielt verstärkt! Das aus meiner Sicht 2 Positionen (wie schon oft erwähnt von mir)
    -Sturmzentrum
    -einen 8er bzw. 10er der mehr Kreativiät und Torgefahr ins Spiel bringt

    Selten war eine Transferperiode aus meiner Sicht so wichtig wie diese. Denn schaffen wir es nicht uns für das internationale Geschäft zu qualifizieren, fehlen uns die Argumente um gute und junge Spieler für das Prjoekt VFL zu begeistern.

    0
    • Was ich an deinen Aussagen nicht mag, ist dass hier die Person Dieter Hecking persönlich angegriffen wird, siehe folgendes Zitat, welches dich doch bitte ein wenig stutzig machen sollte: „Der Wechsel Schäfer für Draxler konnte ich auch nicht nahvollziehen. (…) Zudem ich bin bereit Risikien einzugehen und auch mal was unwerwartetes zu tun und mache auch nicht vor größeren Namen halt (Bsp. Schäfer)“

      Wir spielen hier nicht Fifa16 und Allofs transferiert einfach mal Zlatan hier her. Das sind persönliche Entscheidungen von Leuten, deren Beruf Fussballer ist, ob sie denn nach Deutschland samt Kultur etc ziehen möchten. Und dann gibt es gewinnmaximierende Vereine, die einen potenten VfL Wolfsburg gern zur Kasse bitten. Im vorherigen Beitrag zum Spiel schrieb ich bereits und auch Stan, dass die ganze Bundesliga ein Stürmerproblem hat. Ich kann garnicht in Worte fassen wie ignorant ich es finde, dass Allofs „einfach mal so“ einen Knipser holen soll. Natürlich brauchen wir den, aber die wachsen nicht auf den Bäumen, sind nicht billig und fühlen sich definitiv nicht von der Bundesliga mit ihrem Angriffsfussball angesprochen.

      Und wenn niemand verpflichtet wird oder verpflichtet werden kann, dann ist das so. Dann gilt es die Mannschaft mit ihren gegebenen Möglichkeiten zu unterstützen. Warum man da die Köpfe von DH und KA fordern muss, erschließt sich mir nicht im Ansatz.

      0
    • Nun gut, ich kann nachvollziehen, weswegen man an beiden Hauptverantwortlichen mittlerweile etwas differenzierter betrachtet bzw. doch sehr kritisch gegenübersteht.
      Festhalten muss man, nach der sensationellen letzten Spielzeit werden wir dieses Jahr wieder auf das Normalmaß zurückgestaucht, das tut schon mal jedem Fan in der Seele weh, ist aber meist nach ein paar Wochen verarbeitet. Das für mich Dumme an dieser Stauchung ist allerdings, dass die Verantwortlichen nicht ganz unschuldig daran sind.
      Was vielen mittlerweile sauer aufstößt, mir genauso, ist diese Bild nach außen hin, was die Verantwortlichen abgeben. So wie eben die Mannschaft während des Spiel. Es wirkt alles unvorbereitet. Schema F, leicht zu überrumpeln.
      Die Beispiele dafür? Bei den Spielen brauche ich wohl nur die jüngste Vergangenheit aufzählen, da haben wir Exemplare genug.
      Bei den Verantwortlichen kann ich dann auch nur die Beispiele „Stürmersuche“ oder eben „De-Bruyne-Theater“ anführen.
      War es so unabsehbar, dass wir einen Stürmer benötigen? War es so unabsehbar, dass de Bruyne uns verlässt? In meinen Augen nein. Und jeder im Umfeld hat auch gesagt, wenn es passiert, wir haben sicherlich einen Plan, wie wir das Ganze dann eben anderweitig lösen. Sei es nun Stürmer, die man nicht als A-Lösung erhält, oder Spieler, die uns verlassen möchten. Jeder von uns Fans hat gesagt, selbst die Verantwortlichen in den Medien, wir sind auf vieles vorbereitet.
      Und wie wirkte es dann, als es soweit war? Auf mich zumindest etwas unorientiert.

      Und diese leicht desorientierten Zustände innerhalb des Vereins wirken auch auf Außenstehende, die nicht jeden Tag im Fußballgeschäft tätig sind oder dort verwurzelt sind, etwas planlos.
      Und das ist es eben, was derzeit den Frust erzeugt. Der Glaube daran, dass man es nicht so blauäugig hätte angehen müssen, wie es in manchen Augen der Fall ist.

      0
    • @Gracchus: Ich glaube da hast du den Zusammenhang nicht gesehen bzw. ich habe es zu schlecht beschrieben.
      Ich habe versucht darzustellen was ich an DH Stelle gemacht hätte (Einwechselung Azzaoui anstatt Schäfer) Mit dieser Einwechselung hätte DH ein Zeichen gesetzt, wo deine von zitierte Passage greift:

      „Zudem ich bin bereit Risikien einzugehen und auch mal was unwerwartetes zu tun und mache auch nicht vor größeren Namen halt (Bsp. Schäfer)”

      Das wäre mit diesem Wechsel eine der Botschaften gewesen, die DH gesendet hätte.

      Ich glaube da hast du etwas falsch verstanden bzw. ich vllt. auch nicht genau genug geschrieben.
      Zudem finde ich nicht das DH persöhnlich angegriffen habe! ich habe sogar versucht den Wechsel (Schäfer_Draxler) positiv darzustellen.

      Zitat: „Aber ich glaube gar nicht mal das DH versucht hat den Punkt zu sichern, sondern einfach versucht hat durch die Einwechselung durch ein “Kämpfer” nochmal zusätzlich Impulse zu setzen. Hätte DH einen Punkt sichern wollen, hätte er Knoche eingewechselt.

      Hier hatte ich den Kritikpunkt einiger User aufgegriffen, die in der Einwechselung eher als „Sicherung“ des Punktes gesehen haben.

      Sorry Gracchus kann hier keine persöhnliche Kritik an DH lesen. Habe nur geschrieben dass ich den Wechsel nicht verstehen kann. Ich denke dieser Satz im Bereich aller Grenzen ist.

      Zu Thema Stürmer noch kurz: Das wir nicht Fifa spielen ist mir durchaus bewusst, trotzdem danke nochmal für das wachrütteln.
      Sicherlich wachsen keine Top-Stürmer auf Bäumen, ABER wenn man in 7 Transferperioden dieses Problem immer künstlich klein redet und nicht schafft zu lösen, dann kann man die Kritik (auch von mir) durchaus nachvollziehen oder? Leider ist der Druck jetzt natürlich deutlich höher aufgrund div. Faktoren (neue selbstgesteckte Ziele, Verletzung Dost, schlechte Chancenverwertung etc.) Und dadurch das wir uns im Wintertransferfenster befinden sinken nicht gerade die Preise.
      KA hat es einfach verpasst das Thema zu lösen, spätestens im Sommer hätte man hier handeln müssen. Nun hat misch die Sache halt unnötig schwer gemacht.
      Aber der Markt gibt sicherlich trotzdem Spieler her, die uns weiter nach vorne bringen würden und einem Wechsel (auch nach Deutschland) sicherlich nicht abgeneigt wären. Die Spielernamen haben wir ja hier letzte Woche fleißig diskutiert.

      @scattershot: Sehr schöner Beitrag!

      0
    • @Scattershot
      Wie Gracchus schon richtig festgestellt hat wachsen Stürmer nicht auf Bäumen die man dann pflücken kann.

      Das Problem war/ist doch folgendes:

      Mit KdB hatten wir einen Spieler der die Qualität hat z.B. Stammspieler bei den Bayern zu sein. Das war aus unserem Kader auch der einzige der diese Qualität hat. Diesen Weggang zu kompensieren war für den VFL unmöglich. Einen Spieler mit der gleichen Qualität hätten wir im sommer auch nicht für 70Mio nach Wob bekommen.

      Man hat dann kurz vor Schluss den Transfer getätig der halt ging. Julian Draxler. Bestimmt kein schlechter aber hat (momentan) auch nicht das Zeug um, ich bleibe mal bei dem Beispiel, Stammspieler bei den Bayern zu sein.

      Ein KdB hat uns aber letzte Saison besser als unsere Konkurenten gemacht (Dortmund hat sich mal ’ne Pause gegönnt und so war es möglich auf Platz 2 zu landen.

      Ohne KdB sind wir halt nicht stärker als Leverkusen, Schalke und Gladbach. Deren Stürmer sind auch nicht besser als z.B. ein Bas Dost (wenn auch andere Spielertypen) Um besser als diese drei zu sein bäuchte man aber schon einen Stürmer ala Lewandowski/Aubameyang. Die bekommen wir aber nicht. Stürmer mit dieser Qualität gehen im Moment wohl in PL. Bleibt also nur der Versuch ein Talent zu bekommen der sich dann als ganz großer erweist (Embolo) Kann aber auch nach hinten losgehen und dann sind ein paar Mio’s in Rauch aufgelöst.

      Momentan ist es mMn sehr schwer einen guten Spieler bezahlbar zu bekommen. Mann erinnere sich bloß daran das ein Klose für 12 Mio’s gewechselt ist. (er ist mMn vieleicht 3 Wert) Geht man also das Risiko ein einen halbwegs brauchbaren Stürmer >= Bas Dost für 50 Mio’s zu holen (wenn denn auf dem Markt)

      0
    • Die Kritik kann ich nachvollziehen, und ich teile auch einige kritische Ansichten. Der Unterton lautet für mich allerdings im Prinzip: Neue Führung, dann wird alles besser.

      Um es nochmals anders zu formulieren in puncto Stürmer: Welche Vereine aus der Bundesliga habe welche Stürmer in den letzten meinetwegen 5 Jahren rekrutiert, nach denen wir uns jetzt die Finger lecken würden? Die Anzahl dürfte äußerst gering sein, in dieser Saison sehe ich auf der Mittelstürmer position Auba, Lewandowski und Chicharito. Der Rest in der Liga ist absoluter Müll. Was will man denn mit einem Modest? Oder Ujah? Oder Ramos?

      Das Stürmerproblem in Deutschland geht über den VfL hinaus. Wenn wir hier etwas lösen, dann muss eine Menge zusammenkommen, was auch im Rückblick als relativ einmalig empfunden wird, siehe (leider alles Beispiele des VfL) Dzeko, Grafite oder Mandzukic. Aus meiner Perspektive sehe ich es deshalb sogar als positiv, dass unser Management bisher in den drei Jahren keine Graupen a la Obafemi Martins oder einen Lukaku für üppiges Gehalt verpflichtet. Was ich hier entgegen halten würde, ist dass man sich mit noch einem spielstärkeren Mittelfeldspieler hätte verstärken können, aber es scheint so als ob man sich da mit Schürrle verpokert hat, inwiefern dieser in die Mannschaft passt.

      @DerMannderKann: Die Kritik hätte ich um den Satz erweitern müssen, dass du nicht viel von DH hälst und nicht über ihn reden möchtest, gleichzeitig aber einem anderen Trainer zu Gute heißen würdest etwas unerwartetes zu tun. Das las sich für mich ungleich in der Bewertung.

      @Admin: Es wäre interessant zu hören, inwiefern du Wahrnehmungen von der Teamchemie und im Zusammenhang mit dem Trainerteam vom Training berichten könntest. Für meinen Teil empfinde ich das als passend und DH wirkt auch äußerst vorbereitet, es lässt sich leider nicht alles 1:1 auf den Platz transportieren. Von daher denke ich, dass Einwechslungen den Leuten auf den Platz mehr sagen und weniger den Wachrüttle Effekt als mehr eine strategische Ansage darstellen, die vorher kommuniziert wurde.

      0
    • Habe ich jemals behauptet, man müsse jetzt Spieler verpflichten, deren Ablösesummen die Staatsschulden einiger europäischer Staaten übertrumpfen? ;)
      Ich habe lediglich versucht den Gedankengang mancher zu veranschaulichen.
      Ich selber gehe auch davon aus, selbst wenn wir im Winter jetzt investieren, dass uns dies einer „erfolgreichen“ Saison nicht zwingend näher bringen wird.
      Die Chance auf eine eindeutige Besserung ist sowieso längst vertan, was man jetzt tun kann ist letzten Endes nur noch hoffen, das gewisse Dinge, die im Winter angestoßen worden sind, auch mal Wirkung zeigen.

      0
    • @Gracchus: Ich finde das Bsp. mit Chicharito super. Das war einer meiner Wunschspieler für den VFL im Sommer. Hier hätte der VFL und auch VW selbst größer miteinsteigen müssen. MExiko ist ein riesen Markt und Chicharito der Volksheld dort. Jeder der in Mexiko war kann und wird das bestätigen. Der Werbewert durch so ein Transfer wäre glaub ich mit Geld kaum aufzuwiegen. Hinzu kommt seine Qualität also Topstürmer der uns deutlich nach vorne gebracht hätten.
      Sicherlich ist das Thema Stürmer schwer, da es sehr wenig gute Leute gibt. Aber hier hätte man im Rücken von Dost jmd. mit Talent aufbauen können. Wenn man nach Belgien und Frankreich guckt gibt es dort div. Talente die es auch hier in Deutschland schaffen könnten und zudem noch bezahlbar wären. Im Gegensatz zu deinem Bsp. Lukaku, wobei ich ehrlich gesagt nicht weiß was er aktuell verdient bzw. bei uns verdient hätte. Stattdessen holt man einen Bendtner und ändert dies bis dato auch nicht. Auf der Position haben wir ja noch nichtmal probiert ein Talent zu holen, die letzten Jahre. Beim besten Willen das kann man nicht schön reden.
      Um mal ein paar Bsp. zu nennen für Talente die man im Sommer hätte verpflichten können/müssen: Nabil Fekir (Lyon), Batshuayi (Marseille) Diego Rolán (Bordeux) Ben Yedder (Toulouse)

      zum Thema DH: Es lohnt sich nicht über den Trainerposten von DH zu diskutieren, da er nicht entlassen werden wird von KA. Jedenfalls nicht in naher Zukunft. Trotzdem würde ich mir Favre als Trainer wünschen, da er für mich ein klasse Trainer ist. Was ist daran jetzt falsch? Würde mich auch freuen wenn DH das Ruder nochmal rumreißt und es endlich schafft ein vernünftiges System inkl. Spielidee auf Basis unseres Spielermaterials zu erstellen. Gestern gab es ein kleines positives Zeichen (1.HZ mit Einschränkung ; siehe Ausgangspost)

      0
  21. Glaube kaum an einen grossen Transfer in dieser Woche. Die Ausgangslage ist nicht so dass VfL grosses versprechen kann und dann ist es sehr schwierig jemanden zu locken.

    0
    • Kommt darauf an, was man unter einen „großen“ Transfer versteht. Ich schätze mal 20 Mio. werden bestimmt noch ausgegeben.

      0
    • Großer Transfer wäre für mich schon wenn wir jmd. verpflichten der uns hilft. Und ganz besonders muss der Transfer passieren auf den Positionen bei denen wir offensichtliche Probleme haben. Da ist ja nicht nur der „Stürmer“ der uns fehlt und wehtut

      0
  22. Nachdem sich die Emotionen gelegt haben, kann man wieder halbwegs nüchtern auf das Spiel gestern eingehen. Unterm Strich bleibt wohl ein verbesserter Auswärts-VfL. Auch wenn ich der Meinung bin, dass die SGE mit einer (gerade in der ersten Halbzeit) unterirdischen Leistung einen wesentlichen Anteil daran hatte. Immer wieder hat sie uns durch große Lücken und wenig Druck dazu eingeladen zu kontern und schnell in die Spitze zu spielen. Ich bin dennoch der Meinung, dass das, für diese Verhältnisse, viel besser hätte laufen müssen. Allerdings muss ich auch ganz ehrlich sagen, dass dafür rein die Spieler verantwortlich sind. Es waren meines Erachtens nach im letzten Drittel wieder zu viele unkluge oder ungenaue Pässe, über die nicht vorhandene Kaltschnäuzigkeit brauchen wir wohl auch nicht zu reden. Dazu kommt noch das offene Geheimnis, dass Cali in dieser Saison überhaupt nicht zu seiner Form findet, man ihn aber eig nicht draußen lassen kann mangels Optionen. Das Endergbis ist ernüchternd und bitter. Durch Konzentrationsschwächen und leichte Fehler laden wir Frankfurt zu den Toren ein. Eines fast dümmer als das andere. Und dann verlierst du so ein Spiel, dass du hättest zweistellig gewinnen müssen, am Ende sogar noch. Der Ruf nach einem Topstpürmer wird nach diesem Spiel wohl nicht kleiner werden. Lichtblick war gestern aber Schürrle, der insgesamt ein ordentliches Spiel machte. Im Allgemeinen hat es für mich nur in den entscheidenden Momenten an Konzentration und Kaltschnäuzigkeit gemangelt. Wenn du die aber nicht hast, kannst du noch so gut spielen. Ohne die Tore vorne und mit den leichten Gegentoren hinten, verlierst du eben auch solche Spiele. Glücklicherweise hat die Konkurrenz genauso geschlampt. ich lege mich aber fest. Nächste Woche MUSS jetzt ein Sieg her, snnst ist die CL-Qualifikation in weiter Ferne. Vielleicht dann einfach mal 20% von den Großchancen reinmachen. Dann sollte es auch mit einem Sieg klappen.

    Auf dem Transfermarkt wird sich hoffentlich nun auch noch etwas tun. Ich war schon die ganze Saison über der Meinung, dass nicht die 6er- bzw 8er Position unsere Schwäche ist, sondern eher die Flügel und natürlich, wer hätte es gedacht, die MS-Position. In der Mitte mangelt es uns ja sowieso an Qualität und auf den Außen eher an der nötigen Breite.

    0
  23. So langsam habe ich im übrigen das Gefühl, dass uns RR doch noch verlassen wird. Was meint ihr? 40+ Mio. nehmen und vielleicht nochmal in den Sturm investieren? Allerdings hätte man dann auch wieder zumindest eine kleine Baustelle auf der LV-Position. Schäfer konnte da ja in letzter Zeit nicht wirklich überzeugen. An Optionen fehlt es eigentlich komplett, will man nicht mit Jugendspielern auffüllen… So abwegig scheint dieser Gedankengang aber nicht. Mit 40 Mio. könnte man schon nochmal einiges machen und es wäre dann wohl auch leichter vermittelbar.

    0
    • Ich denke, man hat hier im Sommer auch einen Fehler gemacht. Weil Schäfer ein hohes Standing hat, wollte man ihm niemanden vor die Nase setzten, aber eigentlich hätte man es müssen.

      Dass uns RiRo irgendwann verlässt, war klar. In der Hinterhand hätte man schon einen Ersatz langsam aufbauen und heranführen müssen. Dann hätte man jetzt ohne Probleme so handeln können, wie du es hier beschreibst.

      Jetzt wäre es allerdings Harakiri. Ohne RiRo und mit einem alten Schäfer würden unsere Ziele erst recht den Bach runter gehen. Ich glaube, das kann Allofs nicht bringen. Obwohl ich grundsätzlich von der Idee angetan bin, jetzt noch mal richtig abzusahnen. Ohne Alternative ist das leider nur schwer möglich.

      0
    • Also wenn KA einen guten LV an der Hand hat für den Winter, dann sollte man RiRo verkaufen. Sollte das nicht der Fall sein, wäre es komplett verrückt jetzt noch eine weitere Baustelle aufzumachen.

      0
    • Ja ich denke auch, dass es ohne Ersatz evtl unvernünftig wäre.
      Im Idealfall holen wir jetzt noch nen Stürmer, setzen Cali mal auf die Bank und ziehen Schürrle wieder auf die Außen. Momentan ist es vermutlich nicht unbedingt die beste Idee, die ohnehin schon nicht übermäßig solide Defensive weiter zu schwächen.

      Ehrlichgesagt bin ich immer noch stark für Luiz Adriano. Kostenpunkt sind 10 Mio. Ablöse. Klar ist er nicht mehr der jüngste und wir nach 3-4 Jahren nicht mehr die große Ablöse einspielen. Dazu wird er wohl auch ein ordentliches Gehalt fordern. Ich denke aber er würde uns sofort weiterhelfen, ist international erfahren und mit einem 3 Jahresvertrag würde man auch nicht das große Risiko eingehen. Dazu nach Bendtner abgeben. Und Dost kommt ja im Notfall auch noch zurück in 6-8 Wochen.

      Embolo wäre natürlich immernoch überragend, aber ich vermute das wird im Winter fast unmöglich zu realisieren sein. Und zu späteren Zeitpunkten vermutlich auch, wenn er sich weiter so entwickelt. Da kann man leider nichts dran ändern.

      0
    • Ich halte es auch für alles andere als ausgeschlossen, dass RiRo uns noch verlässt, wobei man in diesem Fall sicherlich nachbessern würde – und müsste. Schäfer ist als Stamm-LV nicht mehr tragbar. Die Fehlerhaftigkeit in seinem Spiel haben sogar Fans analysiert, die ihn als Mr. VfL nahezu vergöttern. Ein Experiment mit Jannes Horn wird es bei Hecking nicht geben.

      Ein Szenario, das ich für möglich halte: Rodriguez out, Stürmer und Kolasinac in.

      0
    • Ich glaube nicht, dass Schalke ihn abgeben wird, zumindest nicht an uns, wenn wir keinen Mondpreis zahlen.

      Ein RiRo-Verkauf wäre meiner Meinung nach fahrlässig, da man dann fast überall Baustellen hätte.

      Das Problem wäre doch dann auch wieder die „Ausrede“ der eingespieltheit, die Mannschaft muss sich kennen lernen usw.
      Momentan eine ganz schwierige Situation für den VfL

      0
  24. Kann wirklich nicht denken dass VfL 20 Millionen investieren würde in dieser Woche. So weit ich Hecking verstanden habe, im Interview in der WAZ, sondiert man den Markt aber sieht sich nicht zwingend vor einer Verpflichtung. Natürlich würde ein Verkauf von Rodriguez die Situation ändern aber auch auf dieser Position wäre womöglich kein Anwärter zu finden, auf dem Markt. Tatsächlich ist es wohl ein bisschen so, dass die englischen Vereine den Markt leergefegt haben.

    Auf der Stürmerposition bleibt, falls doch etwas getan wird, für mich eine Leihe die wahrscheinlichste Option, z.B. Zaza von Juventus oder ein Luis Adriano, um den Ausfall von Dost in der Bundesliga zu meistern. In der CL wird sicherlich mit Schürrle und Bendtner gespielt, sofern Bendtner nicht vor hat zu wechseln.

    Wenn Gustavo fit wird, und Arnold, hat VfL ein Kader der gut genug ist für die gesetzten Ziele, international vertreten zu werden auch in die nächste Saison. Laut Hecking sollte man sich ja freuen über EL falls die CL nicht erreicht wird. Glaube selbst nicht dass diese Ziele erreicht werden, aber theoretisch sollte es möglich sein.

    0
    • Doch es würde zu Allofs passen, wie die Faust aufs Auge, finde ich.
      Ich habe so ein Gefühl, dass das gerade die Ruhe vor dem Sturm ist. Im Sommer wars ja ähnlich.
      Einziges Problem könnte die Abgasaffaire werden. Sonst würde ich sogar drauf wetten, dass ers bald krachen lässt. :)

      PS: Auf irgendwelche Aussagen würde ich nicht all zu viel geben. Klar wird sein, dass man offensiv noch Luft nach oben hat. Dost wurde vor der Winterpause bereits auf die Bank gesetzt. Egal was die Verantwortlichen sagen. Ich glaube fest daran, dass man unter Hochdruck daran arbeitet noch was zu machen in der Offensive. An einen Transfer in der Kategorie 10-20 Millionen glaube ich absolut. (->Adriano?)
      Und vielleicht könnte die Abgasaffaire jetzt sogar einmal zu etwas nütze sein. Nämlich dazu, dass man nun ein gutes Argument dafür hat, keine Mondpreise zahlen zu wollen/können. ;)

      0
  25. Im Sommer werden wir bestimmt mehrere Baustellen haben. Da kommen einige zu. Ja zu denen die wir jetzt schon haben. Und die sind nicht erst jetzt in Erscheinung getreten nein da sind einige schon in den letzten 2 Jahren vorhanden.
    Ich selber kann es nicht mehr hier lesen wie einige Fans und Verantwortliche reden :
    1. wir haben verloren weil der Schiedsrichter 2 Fehler gemacht hat.
    2. Man jammert wir brauchen einen Stürmer. ok dann sagt man noch dieser ist schwer zu bekommen und das zwei Jahre schon? Warum hat man Bendtner geholt?
    3. Letztes Spiel mal wieder wie gehabt die Hereinnahme von Schäfer. Da gibt es Fans die sagen das war richtig wir brauchten ein Kämpferherz ins Spiel. Hallo und das 3 Minuten vor ende ? ich lach mich kaputt
    4. Wenn Frankfurt in der „Halbzeit umstellt und das hat jeder gesehen warum wird von außen bei uns darauf nicht reagiert.
    5. Jedes mal nach solchen Spielen reden unsere Verantwortlichen wie die Katze um den heißen Brei. In den folgenden Tagen dann immer wieder noch die große Klappe wir haben Ansprüche auf den 3 Platz.
    6 man sieht jetzt Fortschritte. Ich bin so offen und sage ich sehe keine. Die erste Halbzeit lief nur gut weil der Gegner unterirdisch war.

    Mir wäre wohler wenn wir alle es mal so sehen das die Ansprüche dieses Jahr zwischen den 6-10 Platz liegt.
    alle sollten wir realistisch denken. Und ob es den einen oder anderen nicht passt. Wir brauchen Spielsysteme für die Spieler und nicht für den einen oder anderen verantwortlichen

    0
  26. Man kann echt sagen, dass uns der Tod von Malanda auch in gewisser Weiser in die Kaderplanung reingeschlagen hat. Das wäre z.B. eine Baustelle, die wir eigentlich nicht gehabt hätte und die auch für die nächsten Jahre gut bestückt gewesen wäre.

    Jetzt müssen wir uns auf einmal nach einem IV als Zukunftsspieler Nr. 1 umschauen, nach einer Alternative für RiRo (LV), nach einer Alternative für Caligiuri, auch ein Vieirinha wird nicht jünger, nach einer Alternative im defensiven Mittelfeld und natürlich ganz wichtig: nach einem Top-Stürmer. Am besten noch ein Talent dahinter.

    Das sind für den Sommer gleich viele Baustellen. Kam das jetzt alles überraschend oder wurde da was im letzten Sommer verschlafen? Ich weiß es nicht.

    0
  27. Zur Wirtschaftlichkeit des Klose-Transfers ist mir heute noch etwas eingefallen: Naldo ist in Gent gesperrt.

    Immerhin ein „Millionenspiel“, welches wir nun mit Dante und Knoche bestreiten. Risiko, Inflation auf dem Festgeldkonto, mangelnde qualitativ hochwertige Breite auf der Position. Ist das 12 Millionen wert?

    0
    • Sehr eindimensional gedacht, kann man das natürlich so sehen. Aber wie sieht es mit dem Spieler aus. Ich habe mal gehört er war auch nicht mehr sonderlich glücklich hier, da ihm Einsatzzeiten fehlten. Ich glaube nicht, dass Allofs ihn unbedingt loswerden wollte, wir hatten aber 4 IV mit dem Anspruch Stamm zu spielen und Klose war wohl an Platz 4 gelandet. Wenn er dann zum Manager geht, um seine Freigabe bittet und gleichzeitig ein 12 Mio. Angebot aus England ins Haus flattert, kann ich das schon irgendwo nachvollziehen. :)

      0
    • Bei de Bruyne konnten wir es nachvollziehen.
      Bei Perisic konnten wir es nachvollziehen.
      Jetzt können wir es bei Klose nachvollziehen.

      Alle wollten weg.

      Warum wollten sie weg?
      Warum lässt man die Kohle an Wert verlieren?
      Warum gibt es keinen tragbaren Plan B zu Klose?
      Unterm Strich leidet die Kadersubstanz.

      Vielleicht denkst Du etwas eindimensional?

      0
  28. Mir ist noch etwas zu den Kommentaren hier direkt nach dem Spiel gestern eingefallen!

    Ein gewisser spaßsuchender User, schrieb hier, wenn ich mich recht erinnere, dass Hecking, und das schrieb er wie immer über jeden Zweifel erhaben, mit der Einwechselung Schäfers nicht die Defensive stärken wollte, sondern mit dem besten Flankengeber des Teams, dafür sorgen wollte, dass Bendtner in der Box mit Bällen versorgt werden sollte, um diese im Eckigen unterzubringen. Und wie borniert doch hier wieder alle seien, weil sie daran keinen Gedanken verschwendet hätten. (alles frei und nur nach meinem Verständnis der Worte) wiedergegeben.
    So weit, so gut! Eigentlich fand ich diese Argumentation zuerst auch sehr überzeugend, mir hatte nämlich auch nicht gepasst, dass der Sky-Kommentator die Einwechselung Schäfer mit dem Kommentar „die defensivere Variante“ bedacht hatte.
    Im Nachhinein ist mir aber aufgefallen, dass das wohl nicht die vorher auch von Hecking geplante Variante gewesen sein wird.
    Warum? Weil die Ereignisse im Spiel folgende waren:

    78. Minute – Einwechselung Bendtner
    79. Minute Ausgleich durch Schürrle
    86. Minute Schäfer für Draxler

    Hätte Hecking das vorgehabt, was Spaßsucher hier mit dem Brustton der Überzeugung propagiert hat, dann hätte Hecking in der 78. Minute wohl einen Doppelwechsel Bendtner/Schäfer vollzogen.
    Schäfer kam aber erst, als der Ausgleich gefallen war und dann nicht einmal unmittelbar danach.

    Ich denke, die User, die hier geschrieben haben, dass die Mannschaft den Sieg wollte und Hecking der Punkt gereicht hätte, liegen näher an der Wahrheit.

    Was meint ihr zu meiner Theorie?

    0
    • Könntest du mir bitte meinen Beitrag zeigen, in dem ich behaupte, dass Hecking „mit dem besten Flankengeber des Teams, dafür sorgen wollte, dass Bendtner in der Box mit Bällen versorgt werden sollte“?
      Was bitte beabsichtigst Du mit solchen falschen Behauptungen?
      Selbst wenn das Gedächtnis so mau ist kann man vorher nachschlagen und den wirklichen Verfasser dieser These benennen:
      Hier das Ergebnis von 20 Sekunden Recherche:

      „Seppel
      24. Januar 2016 at 17:36
      Seid ihr alle zu dumm die Einwechslung von Schäfer zu verstehen? Hecking wollte doch nicht den Punkt sichern. Hecking hat zuvor Bendtner eingewechselt und damit das System umgestellt. Bendtner muss mit Flanken gefüttert werden und wer ist einer unserer besten Flankengeber? Genau, der Schäfer. Deswegen hat Hecking ihn auch nicht als LV gebracht sondern im LM. “
      https://www.wolfs-blog.de/2016/01/24/matchday-eintracht-frankfurt-empfaengt-den-vfl-wolfsburg/

      Wie sagte doch Konfuzius:
      „Wer andere anpieseln will, sollte nicht gegen den Wind stehen.“

      0
    • Eine Theorie. Richtig. Mehr nicht. Dass Hecking die Variante erst fünf Minuten vor Schluss versuchen wollte, ist genauso wenig zu begründen, wie es zu widerlegen ist.

      Schäfer bringt immer 100 Prozent. Und schlägt gute Flanken. Dass dessen Hereinnahme gar einen psychischen Knacks verursachten haben soll, halte ich für eine abenteuerliche Hypothese. Man hatte unmittelbar vor dem 2:3 gar selbst den Siegtreffer auf dem Fuß – weil man im Mittelfeld früh drauf gegangen ist und den Ball erobert hat! Keine Spur von einem Versteckspiel. Dass sich Vierinha in der 92. Minute durch einen ganz einfachen Tunnel so abkochen lässt und Benaglio und Naldo quasi übereinander stolpern, hat mit der Einwechslung sicher nichts zu tun.

      Für mich ist der Wechsel auch im offensiven Bereich eine legitime Option, wenn ein echter Stürmer auf dem Platz steht, zumal wir nicht so unglaublich viele andere gehabt hätten. Azzoui als Dribbler wäre auch eine Idee gewesen, Hecking hat sich für einen anderen Spielertypen entschieden. So what? Spielentscheidend war das sicher nicht, sondern die eigenen Fehler hinten und vergebenen Chancen. Dass bedeutet natürlich nicht, dass ich Schäfer 90 Minuten als Mittelfeldspieler in Erwägung ziehen würde.

      Frankfurts Torwart Hradecky ist für mich übrigens genauso Mann des Spiels wie Meier. Und dass der Gegner aus vier, fünf nennenswerten Chancen drei Tore macht, kommt auch nicht immer vor. Es war ja nicht so, dass sich Frankfurt in der 2. Halbzeit Chance um Chance erspielt hätte. Da gab’s den Kopfball von Aigner nach 30 Sekunden und nach dem 1:1 die Großchance von Russ. Mehr fällt mir neben den Chancen, die auch genutzt wurden, nicht ein. Sei’s drum. So darf man in der 92. Minute nicht verteidigen! Nicht schon wieder! Da fragt man sich echt, ob die Jungs nicht lernfähig sind.

      0
    • Ich kann nur sagen, dass Hecking IMMER schrittweise umstellt. Das ist in seiner Philosophie fest verankert. Genauso, das beinahe niemals gewechselt wird, wenn der Gegner den Ball in unserer Hälfte, oder gar eine Ecke oder einen Freistoß hat. Wenn ich an den auf den letzten Drücker in den Strafraum rennenden Subotic zurück denke, gar keine so schlechte Idee…

      Unterm Strich führt deine Argumentation ins Leere.

      Naheliegender: Hecking wechselt eigentlich immer drei mal, möglicherweise wegen der Team-Chemie, möglicherweise wegen der Einwechslung frischer Beine… Unserer Kadersituation geschuldet kommt dann halt Schäfer für Draxler, anstatt Robben für Costa. Schäfer war in seinen Augen die beste mögliche Option.

      Das Hecking junge Spieler wie Azzazoui in solchen Situationen generell nicht bringt, dürfte mittlerweile bekannt sein. Ich hätte es mir auch gewünscht… aber vielleicht wünsche ich mir insgeheim auch, dass der junge besser kickt als es tatsächlich der Fall ist. In der besten Position das zu beurteilen ist nunmal Hecking.

      Das Draxler runter geht ist auch keine Überraschung mehr. Ich habe mich bei beinahe jeder Auswechslung Jules, besonders zu Hause, maßlos geärgert. Ist ein bißchen wie mit Pep und Müller in der Anfangszeit, man versteht es als Außenstehender einfach nicht…
      Ist aber ein weiteres Argument gegen deine Theorie, der Wechsel sei defensiver Natur gewesen.

      Unterm Strich bleibt doch die Erkenntnis, ein richtiger offensiver Wechsel, eines im Team etablierten und individuell starken Spielers, ist für uns derzeit gar nicht möglich.

      0
    • Lorenz das ist in meinen Augen nicht Theorie das ist Praxis. Das hat doch DH nicht das erste mal so gemacht. Habt ihr die Reaktion von Kruse und Draxler gesehen wie sie den Platz verlassen haben? Das sind Bände von Wut in ihren Augen. Üb erlegen sollten alle mal was da jemand macht Zwei Offensivkräfte raus 2 Verteidiger rein. Jeder Kreisligatr….. würde in dieser Situation auf sieg spielen mit ein oder zwei zusätzlichen offensiv Spieler. Ach ja wie ich oben schon erwähnte was sollte denn Schäfer als gelernter Verteidiger die letzten 3-4 Minuten erreichen?

      0
    • Vielen Dank für eure Meinungen!
      Bis auf Spaßsucher, der sich zu Recht von mir angepisst fühlt, ja auch fast alle in der Sache recht nüchtern.
      Überzeugt haben mich die Argumente allerdings auch noch nicht so recht.
      Ich bleibe dabei, dass Hecking Schäfer nach dem Ausgleich gebracht hat, um mit ihm die linke Seite defensiv zu stärken.
      Dass das Team trotzdem weiter gestürmt hat, belegt nur meine These, dass das Team im Gegensatz zu Heckings Sicherheitsdenken, den einen Punkt mit nach Hause zu nehmen, den Sieg und drei Punkte wollte.

      0
    • Ach danke übrigens @Spaßsucher,für die Sucharbeit :top: :lach:

      0
    • Zu dem Thema psychologischer Knacks in bezug auf Auswärtsspiele passt sehr gut, was Dante im Interview von sich gegeben hat!

      Auf den letzten Tabellenplatz in der Auswärtstabelle angesprochen sagte er:

      „Damit sollten wir uns nicht beschäftigen. Wir sollten nicht mit Angst in die nächsten Auswärtsspiele gehen“, sagt der Brasilianer. Zum Glück steht am Sonntag gegen Köln eine Heimpartie an. Und, so Dante weiter, „wenn wir alle Heimspiele gewinnen und auswärts unentschieden spielen, wäre das doch auch gut…“

      Na bitte bei ihm jedenfalls ist schon angekommen:

      Auswärts ein Unentschieden, das ist gut! Allerdings sonst ziemlich utopisch, alle Heimspiele gewinnen und jedes Auswärtsspiel unentschieden, selbst das ist schon eine Hürde, die dieses Team wohl nicht wird nehmen können.

      0
    • Und auch das hier passt zum Thema psychologischer Knacks aus dem WAZ-Artikel „Hecking kann’s immer noch nicht fassen“:

      „Was allerdings bleibt, ist die Gefahr, dass sich die miese Auswärtsbilanz jetzt in den Köpfen von André Schürrle und Co. festsetzt. „Das darf nicht passieren“, so Hecking. „Man darf sich jetzt nicht irgendwas einreden und in tiefe Depressionen verfallen.““

      0
    • Du versuchst ja permanent, mich anzupissen.
      Und irgendwie bewundere ich deine Hartnäckigkeit,
      obwohl du doch – im besten Wortsinn- dabei stets den Kürzeren ziehst.

      0
    • Spaßsucher, ich glaube ob er stets den kürzeren zieht ist immer eine Frage der Ansicht. Vielleicht bist du der Meinung, ein anderer aber eben nicht.

      0
    • Wortspiele sind – ebenso wie Ironie – stets auch ein Intelligenztest, Jonny … :klatsch:
      Aber schön, dass du die permanenten Anpissversuche nicht in Abrede stellts.
      Und in der Tat, er hat, da dort auf Augenhöhe, schon mal meine Stiefelspitzen benetzt. :)

      0
    • Die Anpissversuche sind stets auch auf deiner Seite zu erkennen…
      Da nehmen sich viele User nicht wirklich viel. Beim geistigen Schwanzvergleich auf „höchster“ Ebene.

      Tur mir leid, dass nur dein Spiegelbild für dich ein ebenbürtiger Gesprächspartner ist.

      0
  29. Diskutiert bitte die Transfernewsunter dem neuen Artikel weiter, den ich noch mal neu schreibe. Aber so habt ihr schon mal einen neuen Ort für die neue Diskussion, danke

    0