Montag , Oktober 19 2020
Home / Konkurrenz / 1.FC Nürnberg / Der VfL Wolfsburg tritt auf der Stelle

Der VfL Wolfsburg tritt auf der Stelle

Es bleibt alles beim Alten: Der VfL Wolfsburg zeigte sich in der Partie gegen den 1.FC Nürnberg erneut sehr heimschwach.
Auch eine 2:0 Führung konnte keine Ruhe und Sicherheit ins Team bringen.
Am Ende, als in der 83. Minute der Nürnberger Pekhart einen Kopfball an die Latte knallte, konnten die Wölfe noch froh sein, dass zumindest ein Punkt auf ihrem Konto landete.

Doch woran liegt es, dass die Wolfsburger in dieser Saison einfach zu keiner Konstanz finden?

Ständige Ausfälle:
In einer Phase des Umbruchs ist es wichtig Kontinuität in seinen Kader zu bekommen. Die Verkleinerung im Winter war ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Doch in der Rückrunde taten sich auch viele neue Baustellen auf. Zunächst musste Hecking herausfinden, wer längerfristig seine Stammelf bilden könnte. Nach dem dies halbwegs klar war, kam es zu vielen Ausfällen – zum einen durch Verletzungen, zum anderen durch Sperren.
Der VfL ist noch nicht so gefestigt und qualitativ breit besetzt, dass er Ausfälle wie die von Naldo, Diego, Vieirinha oder zuletzt Perisic verkraften kann. Die zweite Reihe wurde nie an das Team heran geführt. Sie braucht Zeit oder ist in einigen Fällen nicht gut genug. Gestern konnten Spieler wie Medojevic oder Helmes nicht die Ausfälle von Träsch und Vieirinha kompensieren.

Probleme im System:
Der VfL Wolfsburg versucht mit Dieter Hecking eine neue Spielweise zu erarbeiten. Teilweise gelingt dies. Doch es sind zu viele neue Dinge, die die Spieler lernen müssen. In Stress- und Drucksituationen fallen sie in alte Verhaltensmuster zurück. Die Systemumstellung gegen Nürnberg mag dazu beigetragen haben, dass die Spieler sich so sehr auf ihre neuen Aufgaben konzentrieren mussten, dass die gerade neu erlernten Dinge alle wieder vergessen waren.

Viel Arbeit für Hecking und Allofs
Unglückliches Händchen von Hecking:
Musste ein Helmes, der ein 3/4 Jahr in keiner Anfangsformation in einem Bundesligaspiel mehr stand, gleich von Anfang an spielen? Im Nachhinein ist man immer schlauer. Hecking ging ins Risiko und wurde nicht belohnt.
Mussten Marcel Schäfer und Ricardo Rodriguez erneut auf der linken Seite getestet werden? Die Vergangenheit hat gezeigt, dass dieses Pärchen noch nie gut zusammen gespielt hat. Das Fazit der letzten Wochen war: Wenn, dann darf nur einer der beiden auf dem Platz stehen. Wieso hat Hecking hier erneut getestet?
Medojevic in der Startelf? Als Fan beschwert man sich die ganze Zeit, wenn die Nachwuchsspieler keine Chancen bekommen. Nun bekommt Medojevic eine, und es ist auch wieder nicht richtig. Diese Kritik muss man sich auch als Fan gefallen lassen.
Dennoch: Ein Nachwuchsspieler kommt am besten in eine intakte Mannschaft hinein. Es kann sein, dass Hecking gestern durch die vielen Ausfälle nichts anderen übrig blieb.

Doch am Ende sah man, dass es einfach zu viele neue Dinge auf einmal waren, die das Team nicht verkraften konnte. Bei Magath habe ich diese vielen Experimente auf einmal kritisiert, also will ich dies fairerweise auch bei Hecking kritisieren.

Neues System, Helmes, als Langzeitverletzter in der Startelf, Schäfer und RiRo auf einer Seite, der Neuling Medojevic als weitere Unbekannte obendrauf und nicht zu vergessen eine weitere Umstellung in der Innenverteidigung: Kjaer zurück in die Startelf und zum guten Abschluss: Naldo kehrte ebenfalls von einer Verletzung zurück und war noch nicht wieder bei 100%.
Auch die Einwechslung: Madlung vor die Abwehr hat sich in Wolfsburg noch nie bewehrt.

Insgesamt sind das sehr viele halbgare Positionsentscheidungen aus meiner Sicht.

Aber:
Will man das Ganze von der Perspektive aus betrachten, dass sich der VfL Wolfsburg in einer Umbruchphase befindet, wo Allofs und Hecking bis zum Sommer unter allen Umständen alle Spieler genau einschätzen können müssen, so muss man zur Zeit wohl das ein oder andere Experiment akzeptieren. Als Fan hat man immer nur die drei Punkte im Auge und vielleicht sogar noch die EL. Allofs und Hecking müssen langfristig denken und kommen aus diesem Grund vielleicht häufig zu anderen Entscheidungen, die auf den ersten Blick unlogisch erscheinen.

 

Mein Fazit:
Als Fan kann und will ich nicht immer nur rational und verständnisvoll sein. Seit über 3 Jahren sehen wir Fans kaum mehr guten Fußball in der Arena und mussten sehr viel leiden. Die Erwartungen an Klaus Allofs sind riesig. In der neuen Saison wollen wir endlich wieder guten Fußball sehen. Diese Saison kann man abhaken. Die Spieler sollen die letzten 6 Spiele noch mit Anstand zu Ende bringen und dann beginnt eine neue Zeitrechnung.
Ich werde meine Erwartungshaltung für die letzten Spiele nun endgültig herunterfahren und die Spieltage vielleicht so entspannter erleben können.
 
 

130 Kommentare

  1. Ein Stück weit sind wir ja auch selbst Schuld. Stichwort “ Europaleague“, ständig dieses „ein Sieg im nächsten Spiel dann geht was nach oben“. Dann wird das „nächste Spiel“ verloren und die Europaleague wird „endgültig“ abgehakt, weil die Mannschaft dafür nicht die Qualität und Konstanz hat, es nicht verdient hat, etc. Dann wird auswärts irgendwie irgendwo mal was gewonnen und das Ganze mit dem nächsten Spiel gewinnen und der Europaleague geht wieder los… Wie oft wir die diese Saison schon endgültig abgehakt weiß ich gar nicht mehr.
    Wir können froh sein, dass da noch ein paar blindere Mannschaften als wir unten rumgurken, so dass die ganz akute Abstiegsgefahr trotz einer indiskutablen Heimbilanz nicht entsteht. Das ist der einzige Fortschritt gegenüber den letzten Jahren wo teilweise bis zum Ende gezittert wird.
    Das gute Leistung über 90 Minuten eine Seltenheit sind und dass auch scheinbar beruhigende Führungen keine Sicherheit geben und verspielt werden ist ja seit Gewinn der Meisterschaft ein altbekanntes Problem. Das kann eigentlich gar nicht am Trainer liegen – bei der Anzahl die sich seit dem an der Mannschaft versucht haben – sondern muss irgendwas mit den Spielern zu tun haben.
    Und um zum Schluss noch meine neue Lieblingsbaustelle aufzumachen: Ich hätte gerne einen neuen Torhüter. Habe bei Benaglio gestern in der ersten Halbzeit beim fünften Rückpass aufgehört zu zählen wieviele er insgesamt ins Aus oder zum Gegner geschlagen hat. Es ist bei ihm einfacher die Pässe die zum Mitspieler kommen zu zählen, da reichen vier Finger und ein Daumen locker für 90 Minuten. Bälle halten kann er – unbestritten – aber mehr auch nicht. Hier wird oft ein spielstarker Sechser gefordert, ein Antifußballer im Tor ist aber auch nicht mehr zeitgemäß. Und sein ewiges rumlamentieren und resignieren nach Gegentoren nervt einfach nur noch ab.

    0
    • Merkwürdig, dass der Kader sich aber über die Jahre, bis auf wenige Ausnahmen (Benaglio, Schäfer, Madlung) doch auch völlig gewandelt hat.

      Was Benaglios Qualitäten als Fußballer betrifft, die kann man trainieren, aber da muss auch ein Cheftrainer mal draufsehen, besonders, wenn mit den Torhütern und ihrem Torwarttrainer sich schon über so lange Zeit eine Routine eingeschlichen hat.

      0
  2. Unglaublich was man hier alles so lesen muss!
    Hätte Helmes das 3:0 gemacht wäre er jetzt bestimmt der King. Aber nein, jetzt ist wieder Hecking schuld. Helmes hat sich mehr bewegt als Dost in 5 Spielen zusammen. Und man sollte nicht vergessen, das Nürnberg auch keine Dorfmannschaft ist und auch kicken kann. Medo fand ich eigentlich ganz ok. Das der Nürnberger den Ball so trifft ist auch glücklich. Vieirinha hat eindeutig gefehlt gestern.

    0
    • Völlig deiner Meinung!

      0
    • Ich habe Helmes insgesamt auch nicht so schwach gesehen wie das einige hier schreiben und auf jeden Fall, war er, obwohl nach Verletzung noch nicht wieder in alter Form, um ein Vielfaches agiler, als ein Bas Dost.
      Ich bin mir sicher dieses Spiel auf Erstliganiveau hat ihm gut getan und ihn ein weiteres Stück näher an seine Leistungsfähigkeit der letzten Saison gebracht.

      0
    • Ganz genau!
      Lese hier schon einige Wochen mit aber das (s.o.) ist genau meine Meinung. Hätte Helmes das 3:0 gemacht wäre das Spiel gewonnen worden und viele hätten wieder von der EL geträumt. Aber so ist natürlich wieder alles Scheisse …
      Hallo!? Die Saison ist sowieso im Arsch. Lasst doch Hecking/Allofs und die Mannschaft jezt einfach mal Zeit zusammenzuwachsen!

      0
  3. Die Mannschaft, die spielt, ist ja sehr ähnlich an die Mannschaft vor 2 Jahren. Naldo statt Friedrich, Olic statt Mandzukic und ohne Riether. Aber trotzdem ziemlich ähnlich, mindestens. Und die Spielweise und Ergebnisse ähneln sich dann auch. Diese Heimschwäche war ja auch da vor 2 Jahren, mit fast nur Unentschieden oder Verluste. Auch da lamentierte man in der selben Weise: ausser Diego wenig Qualität, keine Alternativen auf der Bank, Abschlussschwäche und leichte Gegentore. Die Mischung stimmt also nicht richtig, neben Diego nimmt keiner richtig Verantwortung. Das ist sicherlich das Hauptübel und auch so hat es ja Hecking gesehen, wenn er Simmons so gelobt hat.

    Bei Medojevic sah man natürlich die Schwächen aber die waren, wie bei allen andere, erst in der 2 Halbzeit so richtig deutlich. Am schlimmsten war für mich Rodriguez, der in der Halbzeitpause scheinbar alles an Selbsvertrauen in der Kabine vergessen hatte und nur Angst verbreitete. So sieht wirklich Verunsicherung aus.

    Dieses Übel sah man das ganze Jahr, fast. Typisch in den Heimspielen sonst, dass man nur nach ein Gegentor irgendwie befreit gespielt hat. Das heisst: der Druck ist sehr stark auf diesen Spieler, die wissen dass die Leistungen hinter den Erwartungen bleiben. Ob da wirklich einzelne Aufstellungen so wichtig sind?

    Eigentlich nicht: ein Rodriguez in Freiburg war ja etwas ganz anderes als der gestern und daran war Schäfer kaum Schuld. Polak und Hasebe in Mainz eine ganz andere Nummer als gestern. Hier finde ich einen Eklärungsansatz: VfL kann fast nie als Underdog auftreten zu Hause und die Angst zu verlieren wird einfach zu gross.

    0
  4. Ich krieg das kotzen.
    Nicht nur unsere beschissene Situation, auch die Tatsache, dass mein Vater jetzt Eintracht Fan ist und genau die selben hohlen Phrasen wie all die andere heraushaut.
    ich könnt den am die Wand klatschen, vor allem weil er mich zum VfL gebracht hat und nun das..

    0
    • Braunschweig steigt nach einem Jahr in der ersten Liga sowieso wieder ab, und wir werden nächste Saison unter die ersten sechs der Tabelle kommen.

      0
    • War er vorher VfL Fan ??
      Wenn ja kannst ihn ja mal fragen was er für ein erfolgsfan ist

      0
    • Ja, war er. Werd ihn mal fragen, aber bringen wird es wohl nichts.

      0
    • sorry, aber solche „fans“ brauchen wir eh nicht. soll er ruhig in BS glücklich werden! das selbe problem hatten wir zur meisterschaft, wo auf einmal alle den vfl ach so toll fanden.

      ich habe lieber weniger fans im stadion als diese erfolgsfans.

      dennoch muss sich die stimmung bei uns wesentlich verbessern. momentan ist es eher peinlich.

      0
    • So traurig es ist, diese Erfolgsfans braucht man, die bringen auch Geld rein, aus Vereinssicht. Als Fan kann ichs nicht nachvollziehen

      0
    • Der nimmt dich doch nur hoch, lass dich nicht provozieren!
      Die sind vielleicht auf gutem bis sehr gutem Zweitliganiveau, aber zwischen erster und zweiter Liga klafft eine riesige Lücke.
      Mal schauen, was die nächstes Jahr gegen uns reißen können, dann bist Du wieder oben auf!

      0
    • Braunschweig wird nächste Saison genauso untergehen wie Fürth und St. Pauli. Kein einziger Spieler von denen hat Erstliga-Niveau. Würde mich wirklich sehr wundern, wenn die 25 Punkte holen würden.

      0
    • freu mich schon auf das derby gegn BS :-D

      0
    • Erfolgsfans hin oder her. Jede erfolgreiche Mannschaft wird Zuschauer anziehen und das ist auch garkein Problem. Es gibt halt viele Fans von gutem Fussball und den kann man in Wolfsburg gerade nicht finden.

      0
  5. Madlung für Polak musste er machen. Sonst fliegt Polak. Wen sollte er denn sonst bringen?!?

    0
    • Ich hätte ehrlich gesagt auch eher umgestellt. Fagner rein und Hasebe ins Mittelfeld. Die Polak Rolle hätte dann entweder Medo oder Hasebe ausfüllen können. Madlung hat keinen Zwei-Meter-Pass an den Mann bringen können. Der Mann gehört nur in die IV. Er hat zu dieser Verunsicherung beigetragen, von der Olic sprach.

      0
    • Als Madlung kam, begann der VfL wieder mit Angriffsbemühungen und die Verunsicherung legte sich. Ich will hier nicht behaupten, wegen seiner spielerischen Fähigkeiten. Aber der Wechsel war nicht das Dümmste, bei den zwei, drei Standards hätte Madlung, wenn er gesucht worden wäre vielleicht einen rein machen können.

      0
  6. Ich verstehe immer nicht, warum man im Fußball häufig so zwei unterschiedliche Halbzeiten sieht. Es war doch klar, dass nach Wiederanpfiff eine Druckphase der Nürnberger folgen würde. Das ist doch bei jedem Fußballspiel gleich. Das muss Hecking auch nicht extra in der Kabine ansprechen.
    Da muss man kompakt stehen, und sich 15 Minuten lang auf schnelles Kontern einstellen. Ich denke, das üben wir die ganze Zeit. Doch wann immer wir einen Ball erobert hatten, lief kein Spieler mit nach vorne. Es gab viele Szenen, wo der Konter verpuffte, weil keine Anspielstation im Sturm zu finden war. Ob es wirklich an der Systemumstellung lag?
    Für mich sah es wirklich so aus, als wenn gerade unsere Spieler im Halbfeld Medo und Rodriguez nicht wussten, was sie zu tun haben. Sie blieben deshalb lieber hinten und Diego wurde mit den beiden Stürmern allein gelassen.
    Ich war gestern echt bedient. Dazu dann die schlechte Stimmung von den Fans. Zur Zeit ist irgendwie alles Mist.

    0
  7. Meine Emotion wird sehr gut von dem User Patrick getroffen, der direkt nach dem Spiel schrieb:
    „Absolute Sch…. war das! Es fällt einem nichts mehr dazu ein. Ich habe mittlerweile echt die Schnauze voll. Die Zuschauer im Stadion müssten Geld bekommen als zu zahlen, sowas grausames was man da in der zweiten Halbzeit ansehen musste. Keine Torchancen, keine Bereitschaft, Gegenspieler einfach laufen lassen, falsch stehen, Fehlpässe spielen, Bälle verstolpern… Kein Wunder, dass die Spieler nach dem Spiel noch grinsen, weil sie nicht verloren haben!“

    Wo war eigentlich unser Pressing hin? Davon habe ich nichts gesehen.
    Auch trotz der passablen ersten Halbzeit hatten wir eigentlich zu keinem Zeitpunkt eine echte Kontrolle über das Spiel.
    Unsere Probleme bleiben: Wir haben kaum technische Fähigkeiten im Spiel. Ich sehe da nur Diego. Vieirinha war der zweite, der ein gewisses Verständnis mitbrachte aber dieser musste ja leider ausfallen.

    Für die Zukunft sollten wir uns auf Spieler mit einem gewissen technischen Niveau konzentrieren.
    Aber die brauchen wir vielleicht gar nicht kaufen. Perisic, Vieirinha, Koo, vielleicht auch Pilar. Das sind alles Spieler, die Hoffnung machen. Dann noch ein sehr guter Sechser, mit technisch hohen Qualitäten und es kann besser werden.
    Zur Zeit bin ich erst mal ernüchtert.

    0
  8. Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass wenn man 1-2 neue Spieler holt die Mannschaft wie ausgewechselt ist und Europa angreift?!

    So blauäugig kann man doch gar nicht sein. Warum sollte man jetzt die letzten Saisonspiele „dreckig“ zu Ende spielen und dann in der Saison schönen Fußball zeigen? Meint ihr die Spieler machen das mit Absicht?

    Das Problem sind doch nicht die einzelnen Spieler (die nebenbei bei 15 von 18 Bundesligisten bei allen Vereinen Stammspieler wären), sondern das System von Hecking, dass nicht auf diese Spieler abgestimmt ist. Man hat doch gegen den Club wieder sehr gut gesehen, dass die Spieler sein System nicht können oder es sogar verweigern (Pressing Fehlanzeige).
    Dazu diese vielen Experimente du der Admin sehr gut aufgezeigt hat. Ich empfinden deinen Beitrag übrigens als den besten, seit ich hier bin. Ist sicher damit begründet, dass auch du hier erstmals Kritik an Hecking übst und nicht alles schön redest. Danke dafür. Ich bin sicher, dass in nächster Zeit noch mehr kritische Stimmen aufkommen und die Luft dann immer dünner wird.

    0
    • Der Komiker aus Gifhorn hat wieder gesprochen. Hast du nicht mitbekommen, wie lange es gedauert hat, bis ein Vieirinha gute Leistungen gezeigt hat? In der Fußballbranche spricht man häufig von nicht selten einem Jahr Eingewöhnungszeit. Als Fußballneuling, der du offenbar bist, musst du noch viel lernen.
      Ein neues System einzustudieren, geht nicht von heute auf morgen. Wir haben doch nun alle festgestellt, dass es so wie es war, nicht weitergehen konnte. Also musste man was verändern. Hecking versucht nun eine moderne und auch zeitgemäße Spielweise zu etablieren.
      Du willst doch wohl einen Perisic nicht schon nach ein paar Wochen abqualifizieren, zumal er gerade aufsteigende Form zeigte. Pilar haben wir noch gar nicht spielen sehen und auch ein Koo muss neu eingebaut werden. Was hat das mit blauäugig zu tun?

      Zu deinem letzten Satz sei dir gesagt: Du darfst deine persönlichen Wünsche nicht mit der realistischen Herangehensweise von professionellen Fachmännern verwechseln.

      0
    • das ist relativ. alle anderen trainer nach 2009 haben es auch nicht geschafft das „richtige“ system zu spielen. in meinen augen haben wir für KEIN system die wirklich richtigen spieler.

      achja haben nicht viele vor dem spiel helmes gefordert(teilweise auch in der startelf? nicht zu vergessen die von einigen oft geforderte systemumstellung etc.?)

      momentan müssen hecking und allofs mit den altlasten von magath fertig werden bzw. klar kommen und das beste draus machen. glaube nicht, dass ein anderer trainer da mehr rausgeholt hätte, wobei die von einigen geforderte systemumstellung für mich während dieser saison keinen sinn macht, weil es grad zu solchen spielen kommen kann, aber war es denen, die eine systemumstellung gefordert haben nichtk lar, dass so etwas bei dem ersten spiel in einem neuen system passieren kann?

      ich würde hecking für die systemumstellung und 1-2 wechsel kritisieren, aber ich bleibe dabei, dass man ihm und allofs zeit geben sollte. momentan geht es ja eh eher um schadensbegrenzung bzw um die planung der neuen saison(z.b. mit wem man plant, was man verändern will etc.)

      klar sind wir nicht sympathischer geworden, aber erwartet ihr das wirklich in dieser kurzen zeit nach allem was die vorgänger hier verbockt haben?
      mir ist es mittlerweile auch sch…egal, ob wir für andere sympathisch sind oder nicht. habe mich damit abgefunden, dass wir unbeliebt und verhasst sind, wobei ich immer noch an den leuten zweifle die das offen zur schau stellen mit beleidigungen, unsachgemäße kritik etc..

      und allgemein:
      könnt ihr mal bitte mit diesen „spitzen“ und beleidigungen gegeneinander aufhören? was soll das? bringt nichts und zieht den wolfs-blog in meinen augen runter, da es dann weniger spass macht sich hier zu äußern etc.
      einfach meinung sagen, argumentieren, akzptieren…so schwer?

      0
    • Zum Glück bist du nicht in einer leitenden Position tätig, DrFrankenWolf!

      Wir sprechen uns dann in einem Jahr wieder, ob die Spieler dann das System von Hecking verstanden haben oder nicht, du Fußballexperte.

      0
    • Bin ich voll führ den 3. Trainer rausschmeißen, es wird werden unter Hecking, wer meint, dass das von heute auf morgen geht träumt. Da braucht man schon einen ganzen Sommer für um Laufwege; Pressing; etc. zu verinnerlichen und tätigen zu lernen. Dieses Jahr ist gelaufen

      0
    • „Hecking versucht nun eine moderne und auch zeitgemäße Spielweise zu etablieren.“
      Soviel ich weiß hat Dieter Hecking das auch 3 Jahre in Nürnberg versucht. Komischerweise hat Michael Wiesinger nach 4 Monaten jetzt schon nicht nur ein moderneres sondern auch effektiveres System als Hecking gefunden.

      0
    • Kurze Frage an Gregor und gifhornerJung: Wie alt seid ihr beiden?

      0
    • 19, warum?

      0
    • Vieles schiebe ich auf die Einfältigkeit der Jugend.
      Du willst doch nicht ernsthaft die Situation beim Club mit unserer Situation vergleichen?
      Der Club hatte eine gefestigte Mannschaft. Der neue Trainer brauchte nur zu übernehmen und auf der Arbeit von Hecking aufbauen.

      Wer nach drei Monaten eine Trainerdiskussion anfängt, hat nichts verstanden und hat auch aus der Vergangenheit nicht gelernt.

      Ihr könnte es nicht verkraften, dass Magath gefeuert wurde und müsst euren Frust an unserem neuen Trainer auslassen. Mit ist das zu dumm.

      0
    • Das sollte man eher dich fragen, DrFrankenWolf!
      Im Gegensatz zu dir habe ich hier nur meine persönliche Ansicht dargestellt, während du mich persönlich angreifst.

      Nur weil du meine Meinung nicht teilst, bin ich gleich ein „Komiker aus Gifhorn“?

      Wie alt bist DU eigentlich, DrFrankenWolf?

      0
    • Hier wird schon wieder gepöbelt … *gähn*

      @Gregor:
      In Nürnberg musste Hecking auch immer wieder „gute“ Spieler abgeben, wodurch er immer gezwungen war den Neuen, das Spielsystem beizubringen. Wie das mal besser mal schlechter funktioniert siehst du bei uns.

      @gifhorner Jung:
      Viele deiner Aussagen, kommen pobelnd daher. Deine Analysen sind nicht neutral, sondern mit aggressivem Unterton.
      Sätze wie :“Ihr glaubt doch nicht ernsthaft..“ oder „So blauäugig kann man doch gar nicht sein“, sind nicht aussagefördernd!
      Ich gebe dir hier nur ein Beispiel aus deinem oben gemachten Statement.

      Wie Normen schon schrieb, es wird definitiv noch eine Saison dauern, bis die Laufwege passen, Spieler wie Perisic, Medo oder auch eventuelle Rückkehrer in das System zu integrieren und wir dann hoffentlich attraktiven Fußball zu sehen bekommen. In Freiburg hat man gesehen, dass uns Perisic weiterhelfen kann.

      Solange weiterhin experimentiert wird und Spieler beobachtet werden, wird nicht viel mit Erfolg passieren, auch wenn Allofs diesen gerne hätte, da es seinen Job leichter machen würde.

      Zum Thema Helmes:
      Wir haben kaum noch Spiele, wann soll Hecking ihn denn sonst bringen um sich ein Bild von ihm zu machen? 3 Spieltage vor Ende der Saison ihn zu bringen und einschätzen zu wollen halte ich für falsch. Es geht um einen neuen Vertrag für ihn, oder halt nicht.

      0
    • Helmes hat doch noch einen Vertrag bis 2014. Da hat man doch noch die komplette Hinrunde und eventuell Rückrunde um ihn zu bewerten. Ich denke einen Helmes, selbst in dem jetzigen Zustand, sollte man nicht für unter 3-4Millionen abgeben und ich sehe nicht dass solch ein Angebot kommen sollte. Dass man ihn jetzt schon einsetzt, hat damit zu tun dass es Zeit dafür ist. Er ist nah genug an der Mannschaft um ihr zu helfen. Das bedeutet, dass er die Mannschaft verstärkt. Das hat man bei seinem Pfostenschuss gesehen. In einem anderen Spiel geht der rein. Gegen Bayern im Pokal wird er uns sicher weiter schießen!

      0
    • bleibt aber die frage wie hecking/allofs planen. wenn ein neuer stürmer kommt wird mindestens einer abgegeben werden, da polter ja auch noch wiederkommt.

      bin mir nicht so sicher, dass helmes da einen „sicheren“ platz hat. die besten karten dürfte wohl olic haben im moment.
      wenn man bis ende der hinrunde der nächsten saison warten würde entgehen so vielleicht die ein oder andere million, da der „mögliche“ neue verein dann das halbe jahr einfach noch abwarten würde.
      außerdem wäre die verhandlungspositition des vereins dann schlechter, wenn er doch wieder einschlagen sollte und wer weiß, von welchem verein dann angebote kommen werden.

      0
    • Denke jedoch, dass jetzt geschaut werden muss ob er in das System passt oder nicht. Sollte er nicht passen, kann/könnte er im Sommer abgegeben werden und nach einem neuen gesucht werden.
      Das meinte ich damit, dass es für ihn um einen neuen Vertrag geht.
      Wenn Klaus keinen passenden findet, wird er Helmes jedoch noch nicht abgeben, deshalb alles im Konjunktiv betrachten.

      0
    • Wollte nur sagen, dass der Vertrag noch läuft und man notfalls auch die komplette Vorbereitung und die ersten Spiele, wenn nicht sogar die Hinrunde hätte um zu schauen wie es sich mit Helmes entwickelt. Das würde ausserdem unter Umständen nach der langen Verletzung sogar den Preis wieder hoch treiben! Vor allem wenn er jetzt Selbstvertrauen tankt und nach der Vorbereitung wieder 100Prozent an der Mannschaft ist! Er darf sich nur nicht mehr verletzen und dort scheint er leider anfällig zu sein.

      0
  9. Hallo Leute,
    ich finde Medojevic hat nicht schlecht gespielt.
    Die erste Halbzeit war von allen super, aber in der 2tn waren alle ein ausfall also weiß ich nich ob man das auf einzelne schieben kann…
    oder doch mal den Trainer angreiffen sollte. Weil nach der Pause so ausgewechselt sein das kann kein zufall sein…

    0
    • Zitate zu dem Thema von der vorigen Seite:
      HuiBuh schrieb:

      Medo hat völlig verunsichert gespielt. Jeder Pass war ein 2 Meter Pass entweder nach hinten oder zu Diego, häufig direkt in eine hoch brenzlige Situation hinein, wo Diego stark umringt war. Ich glaube, Medo braucht ein ruhigeres Umfeld, wo er reingenommen werden muss. Darüber hinaus kamen viele Spieler mit der Umstellung zur Raute nicht zurecht. Das kann man ihnen nicht mal übel nehmen.
      Wie haben das andere gesehen?

      HomoLupus schrieb:

      Kann mich hier der Meinung von HuiBuh anschließen, genau dieses Verhalten von Medojevic habe ich auch beobachtet.
      Allerdings hatte er auch die eine oder andere starke Szene, die schon zeigt, dass er Potenzial hat. Seine Vorarbeit vor Olics Tor und als er in der Mitte nach einem der wenigen Spielzüge, die nach einstudiert und gelungen abgeschlossen aussahen, leicht rechts neben dem Tor noch zum Abschluss kam.

      0
  10. Jetzt kommt doch alle mal wieder etwas runter. Das ist ja richtig schlimm.
    Ich habe gerade das Interview von Normen auf der Clubfans United Seite gelesen. Er hat völlig recht, wenn er sagt, dass unsere Fanszene gespalten ist. Das wird einem bei jeder Niederlage wieder vor Augen geführt.

    Warum machen wir es nicht so wie es Andreas eben vorgeschlagen hat:

    „und allgemein:
    könnt ihr mal bitte mit diesen “spitzen” und beleidigungen gegeneinander aufhören? was soll das? bringt nichts und zieht den wolfs-blog in meinen augen runter, da es dann weniger spass macht sich hier zu äußern etc.
    einfach meinung sagen, argumentieren, akzptieren…so schwer?“

    0
  11. Mal so nebenbei: Freut sich eigentlich jemand über die schöne Sonne und das Osterfest?
    Ich habe das Spiel von gestern schon wieder abgehakt. Es bringt nichts, sich hier anzufeinden. Seid lieb :)

    Liebe Grüße, Summer!

    0
  12. Um mal wieder auf den Fußball zurückzukommen.
    Ich frage mich, welche Erkenntnisse Hecking gestern aus seiner Systemumstellung gewonnen hat.
    Ob er es erneut mit der Raute versuchen wird oder ob wir nächste Woche wieder unser 4-2-3-1 sehen werden?

    Ich persönlich würde es bei dem alten System belassen. Das studieren unsere Spieler nun seit einigen Monaten ein und man sah auch schon erste Erfolge.
    Hoffentlich ist dann Vieirinha wieder fit, und auch die Rückkehr von Perisic sehne ich herbei.
    Meine Idee für die letzten Spiele in dieser Rückrunde:

    ———–Olic———-
    Perisic—-Diego—Vieirinah
    ——–Polak–Träsch—–
    RiRo-Kjaer-Naldo-Fagner
    ———-Benaglio——-

    Meinungen zu dieser Aufstellung?

    0
    • ist perisic denn schon bald wieder fit?

      mich würde interessieren wen du da als alternative siehst.
      oro wäre eine möglichkeit oder aber vieirinha links, hasebe rechts und fagner rv.

      0
    • Das ist die große Frage. Eine richtige Alternative haben wir nicht. Das haben die Experimente von Hecking auch gezeigt. Arnold ist noch nicht so weit, Orozco ist im Zentrum besser aufgehoben und Rodriguez sehe ich wie viele andere auch eher auf der Rechtsverteidigerposition. Ich hätte die gleiche Idee wie du. Vieirinha auf links ziehen und auf der rechten Seite mit Hasebe und Fagner spielen.

      Wann Perisic wieder fit wird, weiß ich leider nicht. Was wurde denn direkt nach seiner Verletzung gesagt? Ich glaube, bis zu sechs Wochen.

      0
    • blank

      0
  13. Stimmt eigentlich das dumme Gelaber, dass wir Freikarten verschenken würden?
    Sicherlich gibt es mal ein paar Karten für Schulklassen, oder aus Gewinnspielen, aber wenn es nach den BS Deppen ginge, würden wir ja jedes Spiel tausende Karten verschenken.
    Also ich musste bis jetzt immer zahlen.

    0
    • Es werden zu manchen Spielen wo nicht so viele Fans erwartet werden wie gegen Hoffenheim oder so Freikarten an die Partnerschulen verschenkt. Da die Traditionsmannschaften so was nicht machen ist es verboten

      0
    • Ja, das stimmt leider und ist kein dummes Gelaber.

      Ich studiere an der FH Ostfalia und bekomme öfters Freikarten.

      0
    • Bist Du sicher das Traditionsmannschaften das so nicht machen?

      Außerdem ist sowas eine Investition in die Zukunft!

      0
    • Ach Gottchen…

      wen interessiert´s, was die Erfolgsfans des kommenden Nachfolgers der Tasmania so von sich geben. Neidzerfressen und Rückwärtsgewandt…

      Und glaub mal: Auch dort gibt´s Freikarten. Zur Zeit vielleicht nicht so viele, weil ja der derzeitige Erfolg die „Massen“ an die Kassen lockt. Und warum sollte man verschenken, was man auch verkaufen kann, gell?

      Nächstes Jahr um diese Zeit, wenn der Abstand zum „rettenden Ufer“ groß und größer wird, verlassen die Ratten wieder die sinkende „Eintracht“ und dann sind´se froh, wenn noch jemand die Karten geschenkt nimmt…

      Und „Ja“, ich mag Die nicht…

      0
    • Letzte Woche hat mir ein Student erzählt, dass er und seine Kommilitonen Freikarten fürs Eintrachtspiel bekommen haben! Soviel zu Thema!

      0
    • Meist ist es ja nicht der Verein sondern ein Sponsor der sein Kartenkontingent bzw. einen Teil davon verschenkt. Ich habe selbst in meiner Jugend einige Spiele der Eintracht mit Freikarten besucht. Die machen, bzw. haben es auch gemacht. In München kann man bei jedem Heimspiel einige Zuschauer mit weißer Kleidung sehen die das Telekom T darstellen. Die kommen auch mit Freikarten hin. Ein bekannter wurde mehrmals bei Düsseldorf eingeladen, ein anderer auf Schalke. Meine Fresse das ist so eine „Urban Legend“ das nur bei uns Karten verteilt werden und besonders an jeden der nicht schnell genug auf den Baum kommt.
      Ach und noch eine „kleine“ Rechnung. Eintracht BS hat 63 Partnerschulen und Vereine. Jedem stehen pro Jahr 100 Freikarten zu. Die verschenken also allein hier 6300 Karten… Ich will das nicht schlecht reden es ist toll für unsere Kinder und Jugendlichen das die Vereine das machen aber es sollen nicht immer alle so tun als würde das nur der VFL machen.

      0
  14. Junger Gifhorn

    Ich finde das Wetter auch toll. Aber Hecking mag ich nicht. Doofes System, alle Spieler sind Super!

    0
  15. Ob jetzt junges Gifhorn oder Kiffhorner Mädchen, die Aussage „Das Problem sind doch nicht die einzelnen Spieler (die nebenbei bei 15 von 18 Bundesligisten bei allen Vereinen Stammspieler wären)“ stimmt so einfach nicht. Das ist wieder das alten Märchen von der Qualität der Einzelspieler in unserem Kader. Wenn ich den VfL von den 18 Bundesligisten abziehe, bleiben noch 17. Wenn ich mir jetzt Bayern, Dortmund, Schalke und Leverkusen angucke wüsste ich nicht wo unsere Stammspieler da unter kommen sollten. Und auch abseits der Top Mannschaften würden sich einige unserer Kicker umgucken wenn sie in Mainz oder Freiburg mitspielen sollten. Kann man beliebig fortsetzen die Liste. Unser Kader ist nicht so gut wie er immer gemacht wird. Allerdings dürften die Spieler schon etwas mehr leisten, als sie derzeit vor allem in den Heimspielen zeigen.

    0
  16. Der einzige der bei der Eintracht 1.Liga Niveau hat ist Kumbela

    0
  17. Kruppke auch. Und Davari. Der ist am Ball genauso schlecht wie Benaglio :D

    0
    • Kruppke ist bereits in der BuLi gescheitert und Kumbela wird´s nächste Saison mit ganz anderen Kalibern zu tun bekommen…

      0
  18. Hier aus dem Wolfsburg Forum:
    „aus dem Borussen-Forum von einem User: Ich zitiere

    „Ich hasse solche Storys ala „Ich hab gehört von dem und dem, dass so und so“, aber vielleicht interessiert es doch jemanden.
    Edin Dzeko war gestern Abend noch in Wolfsburg in einem Bowlingcenter anzutreffen. Dort waren auch sehr gute Freunde und VfL Fans von mir, die sich gefreut haben und ihn gefragt haben, was diesen Sommer mit ihm passiert. Dzekos Antwort war, dass er nichts verraten dürfe, er aber ein viele Anspielungen gemacht hat das er wieder nach Hause kommt.

    Jetzt lässt das natürlich einiges an Interpretationsmöglichkeiten zu.
    Ich persönlich glaube, dass er mit „nach Hause kommen“ nicht Wolfsburg, sondern die Bundesliga gemeint hat. Aber das ist nur MEINE persönliche Meinung!
    Sollte ich mich irren und er wechselst doch zum VfL, bin ich froh das der Kelch an uns vorbei gegangen ist. Dann fällt mir nur noch Söldner ein…

    Er war zudem in Wolfsburg weil seine Schwester hier lebt und er auch noch viele Freunde vor Ort hat.“

    Zuhause=Wolfsburg ?“

    ————

    Falls Dzeko wirklich zurückkommen sollte, wäre das ja wirklich genial, aber ich glaube ja eher, dass der Borusse ein wenig in den April geschickt wurde.

    0
    • Ich habe mal in der Zeitung gelesen, dass Dzeko in Wolfsburg regelmäßig seinen Friseur besucht und diesen auch zu CL Spielen nach England einlädt. Da ja angeblich seine Schwester nicht mehr in Wolfsburg wohnt, hat er vielleicht diesen besucht oder andere Freunde. Ich finde daran nichts Aufregendes. Natürlich wäre es sehr geil, wenn Dzeko zurück kommen würde, aber leider ist das wieder nur einer dieser Geschichten, wo Leute einfach Gerüchte in die Welt setzen. Leider.

      0
    • Hat er vielleicht seinen Landsmann und Freund(?) Perisic besucht?

      0
    • ich bin generell mal gespannt ob die WAZ da was weiß, aber seit Allofs bin ich überzeugt, alles ist möglich

      0
  19. Jetzt muss man jedes Gelaber von EL lassen und nur daran denken, Punkte zu holen, sonst wird es noch sehr knapp – nach unten und nicht nach oben. Der VfL ist noch lange nicht durch.
    Wer sich im Spiel in die Hose macht, soll sich seine Tränchen abwischen und gleich anschließend um einen neuen Job bemühen. Dann legt sich die Verunsicherung recht schnell, oder der Betreffende kann sich in Ruhe bei der Arbeitsagentur oder beim Psychiater auskurieren. Ich frage mich manchmal, ob der Hecking nicht ein paar Spielerinnen aus der Damenmannschaft integrieren sollte. Die haben zwar auch keine Ei.., aber dafür wenigstens Moral, Team- und Kampfgeist sowie Freude am Fußballspielen.

    0
    • Richtig: noch ist Abstiegskampf im Gange. Deshalb sollte man auch froh sein, dass VfL punktet. Am liebsten wäre auch 1 Punkt in Leverkusen, daran muss alles gesetzt werden. Nürnbeg ist ja so aus dem Abstiegskampf rausgekommen, 2 Punkte mehr als Vfl in der Rückrunde aber durch viele Unentschieden. Ein 3 ist natürlich Gold wert aber nicht so oft machbar für VfL.

      Zum Artikel: man kann mit Admin zwar einstimmen in die Kritik gegen tAktik aber in der Halbzeitpause hätten wohl die meisten die Umstellungen als gelungen gewertet. Wenn Kritik, dann eher gegen die nochmalige Umstellung nach der Pause und zu späten Wechseln.

      0
  20. Ich habe mittlerweile richtig Mitleid mit den VfL-Fans, die ihre persönliche Gemütsverfassung von der wöchentlichen Spielweise und den Ergebnissen des VfL abhängig machen und hier ihrem Frust freien Lauf lassen. Aber mal ehrlich: Wer nach nur zwei Heimsiegen am 27. Spieltag, der erneuten System- und Mannschaftsumstellung und dem Ex-Club des Trainers als speziellem Gegner erwartet hat, dass der VfL die Nürnberger mal so wegputzt, dessen Fußball-Kenntnisse müssen doch sehr begrenzt sein. Irgendwie scheint es für manche Fans schwer zu sein, nach dem jahrelangen Ankündigungen „Europa, wir kommen“ und „wir sind besser als unser Tabellenstand“, einzusehen, dass sich der VfL seit 2009 in einer Art „hausgemachtem Dauerexperiment performed by Volkswagen AG“ befindet. – Und von dem bedauernswerten Herrn Hecking erwartet man jetzt nach zwei Monaten die Lösung aller Probleme, die man in vier Jahren aufgehäuft hat. – Geht’s noch?
    Ich will den unendlichen Analysen, was warum sportlich falsch läuft und wie es anders werden muss, nicht noch eine weitere folgen lassen. Hierzu wurde mittlerweile viel Richtiges und noch mehr Unsinn angehäuft. Nur drei Dinge:
    1. Zur Erinnerung, weil ich das schon oft hier sagte: Die Mannschaft (in ihrer unterschiedlichen Besetzung) spielt das, was sie kann bzw. was man ihr beigebracht hat. Auch wenn das gestrige Spiel durchaus hätte gewonnen werden können, reicht das z. Z. zu kaum mehr als Platz 12 bis 15. Wer deutlich mehr erwartet, demonstriert nicht Fußballverstand, sondern Naivität und kindliche Bockigkeit.
    2. Keiner der elf, die für den VfL auf dem Platz stehen, spielt absichtlich schlecht. Was der einzelne im Spiel jeweils zeigen kann, ist von so vielen Faktoren abhängig, dass es sich schon von daher verbietet, einzelne Spieler wegen ihrer Schwächen und Fehler anzupaulen. Die Trainer sind gerade dabei, bei allen Unwägbarkeiten diejenigen Spieler herauszufinden, die von ihren Voraussetzungen her noch am ehesten die Gewähr dafür bieten, auch unter Stress optimale Leistungen abrufen zu können. Das braucht aber ein bisschen Zeit und – leider – auch weitere Experimente.
    3. Mein eigentlicher Punkt: Der VfL ist unter Hecking und Allofs in einer tiefgreifenden Umbruchsituation, weil auf so gut wie nichts aufgebaut werden kann. Dabei müssen viele Dinge praktisch zeitgleich unter einen Hut gebracht werden (Veränderung der Spielweise, Spielersichtung, eine möglichst erfolgsgekrönte Vorbereitung auf die aktuellen Spiele, Umgang mit Ausfällen; Berücksichtigung der Fan-Erwartungen usw.). Dies erfordert permanent Kompromisse, aber trotzdem soll möglichst optimal auf den mittelfristigen Erfolg hingearbeitet werden. Es gehört nicht viel Phantasie dazu, sich vorzustellen, dass der FC Bayern deutlich leichter zu trainieren ist.
    Wenn diese Umbauarbeit überhaupt gelingen kann, dann nur in einem verständnisvollen, geduldigen und unterstützenden Zuschauer-Umfeld. An diesem scheint es aber in WOB massiv zu mangeln. Anders ist nicht zu erklären, dass nach dem Anschlusstreffer der Nürnberger, der ja auch nicht gerade aus einer herausgespielten Situation entstand, nicht 25 000 im Stadion ihre Mannschaft aufgemuntert und ihr die schwerer werdenden Beine emotional beflügelt haben. Das geradezu sterile Zuschauerverhalten, das ich nach dem Gegentreffer zu beobachten war, das besserwisserische Gemosere ringsherum und erste Pfiffe gegen die eigene Mannschaft waren ein deprimierendes Verhalten und für die Spieler durchaus spürbar. Das baut nicht auf, stärkt nicht das Selbstvertrauen, macht keinen Mut, sondern ist aller Erfahrung nach – zumal bei einem stärker werdenden Gegner – total kontraproduktiv. Und man muss sich dann nicht wundern, wenn fast folgerichtig noch der Ausgleichstreffer fällt oder ein solches Spiel gar verloren geht. Die Fans gerade in WOB hätten allen Grund, sich einmal daraufhin zu befragen, ob nicht gerade auch ihr Verhalten mit ein Grund dafür ist, dass erst zwei Heimspiele gewonnen wurden. Ein Fußballspiel, zumal ein Heimspiel hat eine sehr komplexe Dramaturgie, bei der gerade auch das Zuschauerverhalten eine entscheidende Rolle spielt. Nach meinem Eindruck muss sich nicht nur die sportliche Leistung der Mannschaft verändern, auch das Zuschauerverhalten ist alles andere als Euroleague-reif.

    Zu dem Geätze gegen Eintracht Braunschweig: Hochmut kommt vor dem Fall (des VfL).
    Zu den aktuellen Gerüchten um eine Dzeko-Rückkehr: Träumt mal weiter!

    0
    • And here he goes again: The Man with insight!

      0
    • 1. Auch dieser Beitrag enthält die falsche Aussage Hecking arbeitet erst zwei Monate in wolfsburg. es sind bereits DREI volle Monate!

      2. Erste Pfiffe gab es schon beim Stand von 2:0, was so nicht richtig war, aber auch nicht verwunderlich bei der Leistung, die die Mannschaft mal wieder gezeigt hat, viele sahen schon kommen, was dann auch kam. Einige Spieler wirkten auch zu diesem Zeitpunkt schon unsicher andere pomadig. (Ich werde hier keine Einzelkritik üben!)

      3. 25.000 waren nicht im Stadion, jeder Dauerkartenbesitzer wird als anwesend gerechnet, viele Plätze waren frei und viele echte Nürnberger-Schlachtenbummler waren im Stadion!

      4. Die mangelnde Unterstützung der Fans ist auch eine Folge der enttäuschenden Leistungen in dieser Spielzeit, inklusive der Heimspielpossen, als große Teile der Mannschaft nur das Ziel hatten den Trainer los zu werden. Ich habe mich gestern ähnlich gefühlt und weiß wirklich nicht, ob nicht schon wieder große Teile der Mannschaft, die wissen, dass sie Wackelkandidaten in Bezug auf eine Weiterbeschäftigung in der nächsten Saison sind, nicht schon innerlich hin geschmissen haben?
      Aber hier sind der Manager und die Trainer gefordert und ich glaube nicht, dass ein Mann wie Allofs, seine Äußerung bezüglich der Gefahr den Rest der Saison herzuschenken, ohne direkten Bezug zur Realität der Mannschaft gemacht hat.

      5.Es gibt Experimente, die muss man nicht immer und immer wieder machen, dazu gehört das gescheiterte Experiment mit RiRo und Schäfer gemeinsam über links!

      6. Wenn die Mannschaft so sehr auf lautstarke Unterstützung durch ihre Anhängerschaft angewiesen ist, um ihre Spiele gewinnen zu können, warum haben wir dann eine so hervorragende Auswärtsbilanz?
      Die Atmosphäre gestern in der zweiten Halbzeit glich der bei Auswärtsspielen des VfL!

      0
    • Sehr gut. Diese Meinungen kann ich wirklich teilen und sind auch gut geschrieben.
      Wir Fans sind definitiv Teilschuld an der miesen Heimbilanz, das ist der für mich wichtigste Kernpunkt und an diesem Punkt können wir zur Abwechlung sogar selber mal was ändern.

      0
  21. Schöner Beitrag, Joan. Ernsthaft!Leider für alle viel zu lang um dezidiert darauf einzugehen…

    Hochmut ist nicht meine Intention, wenn ich mich über EB auslasse. Ich mag die einfach alle nicht und das hat „handfeste“ Gründe…

    0
    • @ bootsmann: Du hast meinen Beitrag – auch wenn er lang ist – anscheinend doch gelesen. Und ja: Mitteilen kann man sich hier ja nur mit Worten. Und den’s interessiert, der liest, und wen nicht, der lässt es bleiben.
      Zu EB: Ich kann dich durchaus verstehen. Ich bin zwar Braunschweiger, interessiere mich für EB aber nur am Rande, weil auch ich (vor vielen Jahren) Fan-Erfahrungen gemacht habe, die das Aufkommen jeglicher Sympathie für den Verein bis heute verhinderten. Auch die Vereinspolitik war damals aus meiner Sicht sehr problematisch. Der Verein interessiert mich, wie gesagt, auch heute wenig. Das hindert mich aber nicht, die Leistung der letzten Jahre anzuerkennen. Bei EB wird offensichtlich seit drei Jahren in vielen Bereichen gut gearbeitet. Und wenn Trainer und Management die Mannschaft wie bisher offensichtlich mit viel Sachverstand und Augenmaß entwickeln, hat sie m. E. nicht von vornherein das Abo auf den Abstieg gebucht – auch wenn man sich das vielleicht wünschen möchte. Man sollte in seinem Urteil so souverän sein, Sympathie und Fakten voneinander zu trennen.

      0
    • @Joan, ich wollte hier zunächst einen längeren Beitrag verfassen, dann habe ich deinen gelesen und nun kann ich darauf verzichten, denn du hast sehr genau meinen Nerv getroffen. Kann eigentlich jeden deiner Punkte nur bekräftigen und unterstützen. Danke!

      +1

      0
  22. Zwei Wochen im Urlaub gewesen – und es hat sich nichts geändert. Verein und Fans lügen sich in die Tasche.

    Hatte meinen letzten Beitrag vor dem D95 Spiel geschrieben und gesagt, dass Hecking niemals den Arnold spielen lassen wird. Was wurde ich angefeindet. Lustigerwesie wurde danach nichts revidiert.

    Ihr seid hier alles solche Fans, die jeden Müll glauben. Hecking wird weder auf die Jugend bauen, noch dauerhaft mit zwei Stürmern spielen lassen noch auf Helmes setzen.

    Die Zukunft heißt Rausch auf links (kennt er aus Hannover), Schieber im Sturm und irgendein Nürnberger (Klose, Frantz oder Plattenhardt). Aber dann heißt es junge deutsche Spieler. Wobei ja Schieber auch so jung ist und Klose Deutscher ist…

    Aber zu eurer Beruhigung werde ich mich wieder zurückziehen. Die Träumereien von Fans und Verein sind mir zu anstrengend. Passend dazu Dzeko… Die Schwester ist übrigens schon lange nicht mehr in WOB. Aber auch egal.

    So lange sich hier nicht etwas am Anspruch ändert, wie man Fußball spielt und wie man das vorhandene Geld einsetzt, wird sich hier nie etwas ändern. Man kann nicht mit einem biederen Trainer, der nur faselt, oben angreifen wollen. Passt nicht und wird auch nie passen. Außer klug reden kann er nichts. Aber bei Armin Veh hat es auch gedauert, bis die Einsicht kam. Insofern brauche ich nur warten.

    0
    • Nur zu den Fakten:
      Julian Schieber ist 24, also kurz vor der Rente.
      Timm Klose ist gebürtiger Frankfurter (am Main, der nicht durch die Schweiz fließt) und hat aufgrund diesen Tatbestandes und wegen seiner Eltern (Mutter aus Basel und dort auch lange gelebt) zwei Staatsbürgerschaften.
      Aber Fakten werden hier ja eher weniger berücksichtigt…

      0
    • Du hast Plan und alle anderen sind dumm…glaubst Du denn das ändert sich in nur 2 Wochen? Natürlich nicht! Du musst uns immer noch die Fußballwelt erklären…

      Musst Du aber garnicht wirklich. Es würde eigentlich schon reichen, wenn Du erklären könntest, wieso Armin Veh auf einmal Erfolg mit der Frankfurter Eintracht hat und es in WOB nicht geschafft hat.

      Oder wer denn der richtige Trainer für Wolfsburg wäre, der auch noch mit dem Dir genehmen System spielen lässt…

      In Erwartung der Erleuchtung…

      0
    • Klugscheißer wollen Probleme und keine Lösungen.
      Weil sonst kein Klugscheißen mehr möglich wäre.
      Apropos:
      Gar nicht wird gar nicht zusammen geschrieben. :=)

      0
    • Leertaste hat nicht reagiert, das Luder…

      0
    • Endlich mal ein guter Beitrag hier! Danke, Poseidon!

      0
    • „Klugscheißer wollen Probleme und keine Lösungen.
      Weil sonst kein Klugscheißen mehr möglich wäre.“

      Wie wahr, wie wahr….! :-(

      0
    • Du kannst wirklich nur meckern. Echt krass! Selten jemandem erlebt, der in seinem Pessimismus und Gemeckere so aufgeht wie du…

      Was du mit einem solchen Satz („Hecking wird weder auf die Jugend bauen, noch dauerhaft mit zwei Stürmern spielen lassen noch auf Helmes setzen.“) aussagen möchtest erschließt sich mir nur ganz schwer. Da fehlt mir das intellektuelle Niveau.
      Sind zwei Stürmer jetzt das Allheilmittel für erfolgreichen Fußball? Da musste aber einigen Trainern auf der Welt nochma ihren Job erklären. Die machen das so gut wie alle falsch.
      Muss man zwingend auf Helmes bauen? Er wird seine Chancen bekommen, davon gehe ich aus. Aber in dem favorisierten System prophezeie ich ihm eine schwere Zukunft. So etwas ist doch legitim.
      Egal, ich verstehe dich nicht. Außer „meckermeckermeckermecker…“
      Du redest von fehlendem Anspruch und die Art wie man Fußball spielt, willst dann aber zwei Spitzen sehen? Logik? Sinn?
      Du meinst, das Geld wird nicht richtig eingesetzt? Das weißt du jetzt schon? Steht dein Babyphone bei Allofs im Büro oder wie? Warte doch mal wenigstens die Sommertransferperiode ab.
      Zähle doch mal die großen Verfehlungen unseres Führungsduos auf, damit die Argumentation etwas Gehaltvolles gewinnt.
      Das gute am Meckern ist ja, wenns zutrifft kannste dich selbst in den Himmel heben und wenns gut läuft, ist eh jeder glücklich und deine Aussagen vergessen…

      0
  23. Der eigentliche Punkt von Joan ist es mir Wert, hier noch mal hervor gehoben zu werden: wenn eine Mannschaft auswärts viel stärker als zu Hause spielt, hat das auch und vor allem mit den eigenen Fans zu tun.
    Hört vielleicht nicht jeder gern, ist aber trotzdem wahr.

    0
    • Also höchstens „auch“, aber niemals „vor allem“!

      0
    • Wenn die Mannschaft so sehr auf lautstarke Unterstützung durch ihre Anhängerschaft angewiesen ist, um ihre Spiele gewinnen zu können, warum haben wir dann eine so hervorragende Auswärtsbilanz?
      Die Atmosphäre gestern in der zweiten Halbzeit glich der bei Auswärtsspielen des VfL!

      0
    • Ich Sehe uns Fans da auch in der Teilschuld was unsere schlechte Heimbilanz angeht.
      Der Vergleich mit den Auswärtsspielen, ist finde ich nicht so einfach weil die Spieler bei einem Auswärtspiel ja eine Stimmung gegen sich erwarten, aber bei einem Heimspiel erwarten Sie vom Publikum ja eher Unterstützung und wenn diese dann ausbleibt, kann man schon mal schnell verunsichert sein.

      0
    • Die Sache ist und das konnte ich schon zur Genüge in fast jedem Heimspiel beobachten und hören. Die Mannschaft wird von den Reaktionen des Publikums verunsichert. Habe ich auch schon oft geschrieben. Das ist seit dem ersten Heimspiel für jeden halbwegs empathischen Menschen und Dauergast in der Arena spürbar. Die Wolfsburger sind ja nicht nur leise. In ihren Spezialdisziplinen Pfeifen und Meckern sind sie Champions League!
      Klar ist dies nicht der alleinige Grund, aber wir Fans machen es halt auch kein stückweit besser. So oft wie die Mannschaft zu Hause schon gelähmt war. Das keinem einem doch nicht entgehen. Es war eine kurze Phase ein klitzekleines Stückchen besser, weil Köstner beim gemeinem Fußballfan mehr Kredit hatte.
      Der Mannschaft liegt Reaktion auch bedeutend besser als Aktion. Zu Hause muss man eher agieren, dies spielt da natürlich auch noch mit rein und das es verpasst wurde in den letzten Jahren (!!!), ein System zu implementieren und dahingehend strukturell passend einzukaufen oder mal einen Spieler weiterzuentwickeln.

      0
  24. Zum Spiel (und über den Trainer) ist schon so viel geschrieben worden, so dass ich nur etwas darüber schreiben möchte was mich besonders überrascht – ja, eigentlich entsetzt – hat. Was bitte ist mit unserer Nordkurve los? Okay, die Frage ist nicht eindeutig gestellt, denn die Antwort lautet leider: „Nichts ist mit unserer Nordkurve los!“ Aber warum???

    Das bei uns keine Stimmung wie in den großen Stadien herrscht ist logisch. Aber da kam ja gar nichts. Da waren ja die rund tausend Leutchen in Offenbach lauter. Das man sich von den Nürnberger Gästefans den Schneid abkaufen läßt, das kann ließe sich ggf. mit der Mentalität, den Umständen (Hecking) oder was weiß ich erklären. Aber das da so gar nichts kommt, das ist absolut entsetzlich. Das mögliche Argument, dass erstmal die Mannschaft dafür was zeigen muss, kann ja wohl nicht ernsthaft angewandt werden. Sonst hätten die Glubberer die Anfeuerung ihrer Mannschaft schon nach einer halben Stunde runterfahren müssen. Gerade wenn es nicht so läuft, sollten doch die Fans der „12.Mann“ sein. Auf der Gegengeraden lief natürlich leider auch nichts. Nach dem Anschlusstreffer wollte in unserem Block ein Fan „steht auf, wenn ihr Wölfe seid“; die Reaktion war fast vollständig erschreckend.

    Ich frage mich wie man etwas erwarten kann, wenn man nicht bereit ist etwas (außer dem Eintrittsgeld) zu geben. Noch mehr frage ich mich wieviel Spaß es einem Spieler machen muss für so ein Publikum zu spielen. Wer hier ständig über alles schimpft, sollte sich vielleicht auch(!) mal fragen, was wir Fans besser machen können, damit der VfL wieder erfolgreicher ist.

    0
    • @ HomoLupus: Ich bin ein höflicher Mensch, aber dein Beitrag zur Heimunterstützung der Mannschaft ist unglaublich blöd. Du hast in deinem Leben anscheinend selbst noch nie in einer Vereinsmannschaft Fußball gespielt. Bei so viel Stumpfsinn ist jedes weitere Wort zu viel.

      0
    • Du bist kein höflicher Mensch und @Admin: deine Äußerung (die von User Joan) ist eine Beleidigung gegen mich!

      0
    • Und der nächste USer (Joan), der hier persönlich beleidigend wird?

      Warum greift ihr immer die Leute an? Versucht die mittlerweile zahlreichen Hecking-Gegner doch lieber inhaltlich umzustimmen, anstatt sie persönlich zu beleidigen.

      Alles was nicht eurer Meinung entspricht wird hier persönlich angegangen. Schaut mal ganz unten auf der Seite:

      „Alle Fans des VfL, aber auch kritische Beobachter des Vereins und Fans von gegnerischen Mannschaften sind herzlich eingeladen konstruktiv und mit einem gewissen Niveau kontrovers zu diskutieren und zu streiten.“

      Das sollten mal ein paar Leute hier verinnerlichen.

      0
    • Wo ist denn hier jemand persönlich beleidigt worden? Der Beitrag und nicht die Person ist als blöd und stumpfsinnig bezeichnet worden.

      BTW: Seid ihr es nicht, die sich auf in ihren Posts des Öfteren auf die „Meinungsfreiheit“ berufen?

      0
    • Dieses scheinheilige Gejammere der argumentfreien Pöbler nervt. Deshalb wiederhole ich mich und meinen Beitrag hier:
      Dieser Blog schlägt sich damit rum, dass einige User – eben die nun jaulenden – keinesfalls an Fakten interessiert sind.
      Denn Fakten verlangen nach logischem Urteilsvermögen.
      Bei den herrschenden Vorurteilen helfen gut durchdachte Argumente ebenso wenig, wie Schokolade bei Verstopfung.
      Vielmehr greifen solche User auf die simpelsten Werkzeuge der unsachlichen Diskussion zurück, indem sie hypothetische Projektionen zu reinen Wahrheiten erklären.
      Solche Zumutungen und Beleidigungen jeder normalen Intelligenz beginnen dann mit Sätzen wie: „Ich bin mir mittlerweile ganz sicher, dass sich der Ergebnistrend unter ihm genauso fortgesetzt hätte, wenn er seine Interimszeit bis zum Sommer hätte verlängern dürfen.“
      Da dieser Beweis weder angetreten werden kann noch muss, ist eine solche verbale Absonderung nicht als Argumentation in einer Diskussion tauglich. Sie ist vielmehr unredlich, unlogisch und vor allen Dingen durchsichtig.

      Da aber die Eiferer in ihrem Kreuzzug gegen die neuen Hoffnungsträger diesen Blog mehr als Deponie ihrer Tipp-Diarrhö missbrauchen, ist eine Diskussion die zu Erkenntnissen führen könnte, schlicht nicht möglich.

      Schade, weil aus den unterschiedlichen Sichtweisen einiger geschätzter User hier durchaus neue Einsichten wachsen könnten. Weniger dogmatischer Wahnsinn – dafür mehr sachliche Darstellung und deren Bewertung.
      Ich für meinen Teil halte es da nun eben lieber mit Rousseau , der sagte:
      “Ich ziehe es vor ein Mensch mit Widersprüchen zu sein, als ein Mensch mit Vorurteilen.”

      0
    • ich finde eher den beitrag von Joan „unglaublich blöd“! im beitrag von HomusLupus bezüglich unterstützung bei heim- und auswärtsspielen steht die reine wahrheit!

      0
    • Ganz ehrlich, hier schreiben gleich 3 Personen, dich ich in ihrer Meinung geschätzt hatte. Und: Nur weil ich das letzte Spiel rihtig schlecht fand, sind das die geschriebenen Meinungen nicht.

      Ich finde es auch Scheiße, wenn einzelne Personen das Niveau herunterziehen, aber die Mühe des Machers verdient viel mehr Lob als irgendeiner aufbringen kann. Ich bekomme echt das kalte kotzen wenn ich sogenannte „Zwischenmeinungen“ dazu lesen muss. Jeder, der es nicht besser macht, hat meiner Meinung nach kein Recht, zu nörgeln. Nicht an der Berichterstattung!!! Alle anderen sollten doch besser mit der BILD (oder tm.de) diskutieren!

      0
    • coprolalia under control

      Hier meckert doch keiner über den blog oder über die tolle Arbeit von Normen, hier wird der Umgang untereinander bemängelt, und zwar in den Kommentaren.

      Wenn ich das damals richtig verstanden habe, hat Normen wegen der teils hitzigen Diskussionen in den Kommentaren, das Forum ins leben gerufen. Leider bleiben die Diskussionen hier, und dass in einer Art und weise die von manchen Usern unterschwellig provokant und stichelnd geführt wird. Dass man das nicht gut findet, hat doch nix mit dem blog und der Arbeit von Normen zu tun.

      Ich sehe niemanden der an der Berichterstattung nörgelt.

      0
  25. Puh, es heißt doch eigentlich immer, Mädchen seien die Zicken. :)
    Gestern war hier ja richtig Stimmung und auch heute gehts zwischen einzelnen Kommentatoren weiter.
    Nicht provozieren und nicht provozieren lassen!
    Finde es aber gut, dass alle dennoch hier sind und weiterhin schreiben.
    Geht wohl nicht mit und nicht ohne einander. :)

    0
  26. coprolalia under control

    Manche Kommentare provozieren Beleidigungen, alleine durch ihre unsachlichen und immer wieder wiederholenden Phrasen. festgefahren und ignorant, ich lasse mich nicht so weit runter

    0
    • @cuc: Es ist genau so, wie du hier feststellst. Ich bin bisher auf keinen dieser provokanten Beiträge eingegangen, weil ich mich nicht direkt angesprochen fühlte. Auf diesen geistfreien Kommentar von HomoLupus habe ich aber spontan reagiert, weil er sich auf meinen Beitrag bezieht und ich ihn in seiner erkennbaren Absicht geradezu unverschämt finde. Die Unverschämtheit liegt einfach darin, dass HomoLupus‘ Reaktion null sachliche Substanz besitzt und der einzige Sinn und Zweck darin liegt, zu provozieren. Ich bin in meinen eigenen Beiträgen sehr um Sachlichkeit bemüht und habe Respekt vor jeder sachlichen Gegenmeinung. Ich finde es aber völlig daneben, wenn User wie HomoLupus sich offensichtlich einen Spaß daraus machen, den Blog für ihr Gestänkere zu missbrauchen und andere aus der Reserve zu locken. Die Krone setzt dem Ganzen auf, sich dann beim Admin über meine Reaktion zu beschweren. Bei mir ist ihm die Provokation einmal gelungen. Aber das soll’s auch gewesen sein, denn für dieses unreife, pubertäre Gepöbele ist mir der Blog viel zu schade.

      0
  27. Wenn ich ehrlich bin: ich stehe in der Nordkurve und habe ebenfalls gepfiffen. Die meisten haben es vorher gesehen, da die Mannschaft in der 2ten Halbzeit das spielen komplett eingestellt hat.
    Ich kann die Fans allerdings verstehen. Aber das wir jetzt schuld daran sind, dass die Mannschaft so schlecht spielt ist einfach nur lächerlich. Schaut euch mal an wie schwierig die Schalke Fans sind und trotzdem spielen sie seit Jahren erfolgreichen Fußball.

    Ich denke hecking hatte genug zeit um Veränderungen zu bewirken. Aber es ist nix, aber auch rein gar nichts zu erkennen.

    0
    • du hast vollkommen recht, aber gleich werden wieder die ganzen Gegenstimmen kommen.

      0
    • @Quälix

      Dem Bericht ist leider nicht zu entnehmen, ab wann Du gepfiffen hast. Wenn jedoch so viele vorher geahnt haben, dass die Mannschaft in der 2.HZ abbaut, dann stellt sich aber auch die Frage, warum wurde sie ZU KEINER ZEIT unterstützt. Ist die VW-Arena so eine Art moderner „Circus Maximus“ für den modänen Event-Besucher? Sind große Teile von uns wirklich das fleischgewordene Vorurteil der Tradition-/Besserfans?

      Selbstverständlich sind die Fans auch mit Schuld an den Leistungen der Mannschaft. Allerdings nicht so wie Du es darstellst. Denn natürlich sind die Fans mit ihrem ausbleibenden Engagement weder allein, noch in einem überwiegendem Ausmaß schuld. Das sie jedoch ein Teil des Mosaiks sind, ist wohl nicht bestreiten. Nicht umsonst heißt es doch in einem unserer Lieder: „Wir sind euer zwölfter Mann, jeder singt so laut er kann….“ Hat sich nun der – unzufriedene, sich beschwerende, aber nichts besser machende – zwölfte Mann der Mannschaft angepasst, oder war es umgekehrt. Was war zuerst da? Henne oder Ei? Tatsache ist doch, dass man bereit sein muss etwas zu geben, wenn ich etwas erreichen will!! So wie die Nürnberger am letzten WE. Die haben zur Pause nicht wie wir mit 2:0 geführt, sondern 0:2 zurück gelegen. Und trotzdem haben sie nicht gepfiffen, sondern ihre Mannen weiterhin nach vorne gepeitscht. Warum können wir das nicht mal mehr, wenn wir sogar noch in Führung liegen? Das ist es, was ich nicht verstehe!

      Das die Stimmung in der VW-Arena, der auf einem Friedhof gleicht (Originalzitat und landläufige Meinung), das konnte ich am Sonntag leider nicht mehr besseren Wissens bestreiten. Und ich bin der Meinung, dass uns das allen zu denken geben sollte.

      0
  28. Also ich denke der Einfluss von Fans auf Spieler mit einer derart geringen Identifikation mit dem Verein wie ich sie einer Vielzahl unserer Spieler leider unterstellen muss ist äußerst gering.

    0
  29. http://spielverlagerung.de/2013/04/01/vfl-wolfsburg-1-fc-nurnberg-22/

    Hier mal noch eine detailierte, externe Spielanalyse.

    0
    • Guter Beitrag!

      0
    • Der Artikel beschreibt eigentlich das spiel aus taktischer sicht gut. Ergänzen würde ich vielleicht noch folgendes:

      Hecking hat Nürnberg mit der taktischen „Marschrute“ überrascht. Man konnte deutlich sehen das der „Plan“ der Nürnberger in der ersten halbzeit nicht richtig aufging.

      Vergessen darf man allerdings nicht das die beiden Tore des VFL auch ein bischen glücklich waren. Diego macht wahrscheinlich auch „nur“ drei von zehn aus dieser Situation rein, Olic vielleicht einen von zehn.

      Es war davon auszugehen das der Nürnberger Trainer die taktischen fehler in der Pause „gerade ziehen“ würde.

      Das Problem des VFL ist das sie ein System runterspielen. Wenn der Gegner erst einmal begriffen hat was da läuft und sich darauf eingestellt hat fehlt die Kreativität dem etwas entgegen zu setzen. außerdem war für mich doch sichtbar das die Kondition nach 60 min zu wünschen übrig ließ. Dann schleichen sich auch mentale Fehler ein.

      Was kann man ändern?
      Meiner Meinung nach mit dieser Manschaft nichts mehr.
      Um oben mitspielen zu können braucht man 10 spieler mit der Klasse eines Diego – würde bedeuten im Sommer diese erst einmal zu finden und ca. 80 Mio. dafür auszugeben.

      Der Weg auf Nachwuchs zu setzen wird nicht und schon garnicht schnell funktionieren.

      0
    • coprolalia under control

      @Stan: Absolute Zustimmung!

      0
  30. Könntest du diese Aussage bitte konkretisieren!

    Ich persönlich sehe diese von dir deutliche Unterlegenheit im System nicht.

    0
  31. coprolalia under control

    Nur das Nürnberg seine Spieleröffnung in der Regel aus der IV machte, sogesehen war das Rauten-System, vor allem aber der Einsatz von 2 Stürmern die Druck auf die IV machen sicherlich ein kluger Schachzug. Das ging auch sehr gut auf in der 1. Halbzeit. Wiesinger hat dann zur 2. Halbzeit seinerseits etwas umgestellt und der Club hat dann schneller und aggressiver Pressing betrieben. Dies ist scheinbar das allheilmittel gegen uns, da unser Team insgesamt zu Gedankenlangsam ist.

    Man kann Hecking dann vorwerfen nicht schnell genug reagiert zu haben, bzw. nicht die korrekten Anweisungen gegeben zu haben. Wobei mir auch nicht ganz klar sein würde wie eine solche Reaktion hätte ausgesehen, vielleicht hätte ich Fagner gebracht für Polak und Hasebe ins Zentrum gezogen. Aber ob es so erfolgreicher gewesen wäre?

    0
  32. coprolalia under control

    Doch, Helmes und Olic haben die IV unter Druck gesetzt und die Passwege über die Außen blockiert, so wurden die IV dazu gezwungen zum Torhüter zurück zu geben oder eben den langen Pass in die Mitte zu spielen. Beides ist sicherlich besser für den VfL als der Aufbau aus der IV über die Flügel. Das es erfolgreich geklappt hat, sah man ja auch in der 1 Hz. Da kam der Club kaum anständig über die Flügel ins Spiel.

    0
  33. coprolalia under control

    Ich habe ja geschrieben das es in Hz 2 nicht mehr gepasst hat, weil Wiesinger sein Team korrigiert hat. Da hätte Hecking auch entsprechend reagieren müssen, aber gegen so aggressives pressing ist unser Team einfach nicht gewappnet. Da sind unsere Spieler offenbar nicht geeignet für.

    0
  34. Hi,
    Habe hier noch nie einen Kommentar geschrieben, aber ich denke jetzt muss ich einfach mal ran.

    Es kann so nicht stehen gelassen werden, dass Hecking vorgeworfen wird zu experimentieren und das Ziel, nämlich die 3 Punkte, aus den Augen zu verlieren.
    Dieter Hecking ist ein absoluter Taktik-Fuchs…

    1. Es ist nich zulässig die Rodriguez/Schäfer Konstellation in einem 4-2-3-1 und einer Defensivraute zu vergleichen, hier sind ganz andere Anforderungen gefragt. Einfach nur plakativ zu denken, dieses Duo zusammen geht nicht, ist etwas was ein professioneller Trainer nicht machen darf! gleiches gilt für Madlung.
    Dass er als kreativer Mittelfeldspieler nicht taugt ist auch Hecking klar. Das er aber in der Schlussphase, in welcher das Mittelfeld ohnehin gröstenteils überbrückt wurde, eine defensiv wackelnde Mannschaft stabilisieren und im gegnerischen Strafraum für Torgefahr sorgen kann sollte klar sein. Köpft er in der 90. ne Ecke rein ist Hecking der Held…
    Auch hier, diese Entscheidung so plakativ zu verteufeln ist einfach engstirnig.
    Das führt direkt zu Punkt 2.

    2. das 4-4-2 System war kein Experiment o.ä. sondern Hecking wollte mit diesem System die Offensivbewegungen seines Ex-Teams aushebeln.
    Wie in der Meistersaison spielte unsere hinteren drei Mittelfeldspieler (Medo, Polak, Riro) immer wieder Phasenweise wie eine dreifach sechs, was die defensive Besetzung der Flügelspieler erklärt (ich erinnere an Gentner, Hasebe).
    Gegen das 4-3-3 der Nürnberger hatte somit jeder der drei Nürnberger Mittelfeldspieler einen direkten Gegenspieler, was ja auch in der Anfangsphase aufging.
    Nürnbergs offensive sah bis auf einen Durchbruch keinen Stich.

    3. Dass dann eine uns zu diesem Zeitpunkt schlichtweg überlegende Mannschaft sich im Laufe des Spiels anpasst und reagiert ist kein Wunder. Wie in Freiburg sind wir teilweise mit Glückstoren in Führung gegangen, dieses mal haben wir einen Sonntagsschuss retour bekommen…
    Das 2:2 spiegelt in meinen Augen nur die aktuelle Situation wieder. In Nürnberg hat ein Team seit Jahren eine super Arbeit geleistet. Wie, und ich Frage deutlich WIE? kommen jetzt wieder Gedanken auf, wir müssten Nürnberg putzen?
    In meinen Augen hat Hecking mit seiner Taktik einem überlegenden Team in Hälfte eins den Schneid abgekauft und uns somit einen Punkt beschert.

    Bin Fan dieser Seite, aber das musste gesagt werden ;)

    0
    • Herzlich Willkommen und vielen Dank für deinen ersten Kommentar. Ich freue mich über die konstruktive Kritik.

      1. Absolute Zustimmung, dass man die Aufgaben des äußeren Mittelfeldspielers in zwei verschiedenen Systemen nicht unbedingt miteinander vergleichen kann. Hier rein plakativ zu denken, weise ich allerdings von mir :)
      a. Die Raute wurde noch nie geübt. Wenn die Abstimmung der beiden schon nach wochenlanger Trainingszeit bei einem System nicht funktioniert, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei einem „von heute auf morgen“ implementierten Spielsystem besser läuft eher gering.
      b. Die letzten Wochen und Monate haben aus meiner Sicht gezeigt, dass sowohl Schäfer, als auch Rodriguez eher Verteidiger sind – was ja auch ihre Stammposition ist. Im Mittelfeld braucht man ganz andere Voraussetzungen – klar: als Linksaußen noch wieder andere als auf der Halbposition. Aber dieses „Experiment“ gab es schon mal von Magath, als er Schäfer auf Halblinks testete. Das ging auch in die Hose.

      Vielleicht kann man Hecking hier wirklich zu Gute halten, dass er noch nicht so lange hier ist. Er ist ohne Zweifel der Fachmann und wir alles nur Laien, aber wir haben unsere Mannschaft schon häufiger spielen sehen und in den letzten Jahren durch Magath auch fast jede Konstellation erlebt.
      Ich sehe uns da in einem kleinen „Erfahrungs-Vorteil.“
      Ich jedenfalls ganz persönlich hätte diese Variante nicht gewählt und das Spiel hat aus meiner Sicht gezeigt, dass wir das auch in Zukunft unterlassen sollten.

      2. Ok, mit „Experiment“ war vielleicht das falsche Wort gewählt. Aber aus dem Artikel geht glaube ich deutlich hervor, dass ich damit „Neuerungen“ meinte. Neue Spieler, neue Positionen, neues System.
      Ich habe dabei immer die Worte von Braunschweigs Trainer im Ohr: Wir können 4,5 Systeme spielen :)
      Wir können das leider noch nicht. Die letzten Wochen und Monate haben aus meiner Sicht gezeigt, dass unser Team große Schwierigkeiten hat, überhaupt erstmal das eine NEUE System richtig umzusetzen und zu erlernen. Das war die Kritik der letzten Wochen: stets fallen unsere Spieler in alte Verhaltensmuster zurück.

      Mein erster Gedanke, als ich im Stadion auf das Personal beim Warmmachen schaute, war: Das sind einfach zu viele Neuerungen – ich habe sie flapsig jetzt mal Experimente genannt.

      Wenn es darum geht eine eingespielte Mannschaft zu haben, die mit diesem taktischen Trick den Gegner aushebeln will, dann bin ich absolut bei dir. Dann wäre das eine wirklich gute Idee gewesen.

      Aber so habe ich mich auch bei diesem Gefühl später bestätigt gesehen.

      Zu Madlung: Auch Magath hat ja nie Madlung als wirklichen Sechser gesehen, sondern immer nur aus taktischen Gründen als a. Abwehrbollwerk und b. als Waffe für Kopfballtore bei Standards auf dieser Position eingewechselt. Darum ging es mir auch nicht.

      Nur die vergangenen Jahre haben doch eindeutig gezeigt, dass Madlung eindeutig nur IV kann, was ja auch nicht schlimm ist. Ich erinnere mich noch an den Trainer von Dänemark, der darüber gelacht hat, als er hörte dass Kjaer als Sechser spielen musste.
      So etwas ist immer ein Zeichen von Schwäche, manchmal auch Verzweiflung. Jedes Team hat für jede Position immer auch Ersatzspieler. Wenn Polak geht, brauchen wir da einen Spieler, der genau diesen Platz ausfüllt. Und man hat es ja auch gesehen. Madlung hat sich bemüht und alles, aber er kann im Mittelfeld die einfachsten Pässe nicht. Ich persönlich will dieses „Experiment“ nicht mehr sehen.

      3. Ist uns Nürnberg wirklich überlegen? Spielerisch habe ich da keine starke Mannschaft gesehen. Und auch aus meinem Interview mit den Clubfans United geht das so hervor. Was sie haben, dass ist eine gefestigte, harmonische Mannschaft, die kämpfen kann und durch Teamgeist das Ding gebogen hat. Besonders gegen Freiburg habe wir da schon bessere Leistungen gezeigt und hätten hier durchaus gewinnen können, vielleicht sogar müssen.

      Ich hätte auch gar nicht solche hohen Ansprüche, wenn ich nicht unsere Mannschaft unter Hecking schon viel besser spielen gesehen habe. Das war ein Rückschritt. Und diesen galt es zu erklären.

      Aber: Ich will mich auch gar nicht zu sehr auf diese Kritik versteifen. Denn vom Prinzip her bin ich ja der gleichen Meinung wie du: Hecking macht gute Arbeit und er hatte an diesem Tag sehr viel Verletzungspech. Darüber hinaus kommt noch, dass Hecking und Allofs alle Spieler bis Sommer gesehen haben müssen und allein deshalb schon in das eine oder andere Risiko gehen müssen. Aber das habe ich ja alles im Artikel geschrieben, weshalb ich diesen auch als sehr „differenziert“ betrachten würde :)

      Am Ende war es ein Versuch von Hecking, der leider nicht geklappt hat.

      0
    • Finde sehr gut was HuiBuh hier zu dem erneuten Einsatz von Schäfer und RiRo gemeinsam über links schreibt, sehr passend auch der Verweis auf die Versuche mit den beiden unter Magath.

      Ich sehe ebenfalls beide als Linksverteidiger. Vielleicht hat RiRo, wenn er den Willen mitbringt umzusatteln, auf Grund seiner Jugend noch Entwicklungspotenzial. Bei Schäfer wage ich das zu bezweifeln, eben auch genau wegen der Erfahrungen mit ihm unter Magath.

      0
  35. Dieter Hecking und Klaus Allofs stellen die Mentalitätsfrage!

    Quelle. http://www.waz-online.de/Wolfsburg/WAZ-Sport/VfL-Wolfsburg/Hecking-Druck-auf-die-Mannschaft-erhoehen

    Hecking beschwert sich: In der Pause hatte er seine Mannschaft vor der Nürnberger Reaktion gewarnt. „Aber da haben meine Spieler nicht zugehört – wieder mal“, so Hecking sauer. „Ich habe vermisst, dass wir weiter aggressiv spielen. Stattdessen verfällt die Mannschaft in einen Rhythmus, in dem die Leidenschaft fehlt, den Sieg erringen zu wollen.“

    Anschließend verweist der Trainer darauf, dass er nicht mehr völlig neu in Wolfsburg ist und droht nicht näher genannte Konsequenzen an, spricht von einschneidenden Erlebnissen für die Spieler. Um etwas zu bewegen, wird in der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung gesagt, wolle er den Druck auf die Mannschaft erhöhen.
    Anschließend wird Allofs zitiert, der Veränderungen am Kader vornehmen will, aber: „Es wird keine Radikalkur geben“, sagt Manager Klaus Allofs. „Aber an einigen Stellen ist es dringend notwendig. Dann müssen wir sehen, wo es Möglichkeiten gibt.“
    Anschließend dann noch die Aussage, dass im Transferbereich mehr ginge, wenn er potenziellen Neuzugängen sagen könnte, dass der VfL Champions League spielen würde.

    0
    • Tja das ist ja dieser sch… Teufelskreis in dem wir uns befinden. Spielt man international kann man gute Spieler begeistern und hebelt evtl. auch das Gehaltsgefüge nicht aus.
      Spielt man wieder mal nicht international kann man nur entweder Söldner holen (das sind dann evtl. auch mal die die in der Halbzeit nicht zuhören / muss nicht aber die Welt ist halt auch nicht schwrz-weiß) oder muss selbst entwickeln doch das dauert Zeit, ist auch mal mit rückschlägen verbunden und vor allem ist hier Geduld und Rückhalt der Fans nötig. Aber wir dehen uns im Kreis. Besonders wenn man die Erwartungen selbst einiger User hier bzgl. Spitzentransfers lese wir mir schwindelig. Wob ist kein einfaches Pflaster…. Und ohne international kommen noch neue Baustellen dazu. Nicht nur das mal nur schwer gute integere Leute bekommt, wie will man z.B. einen Diego halten. Ich wünsche Allofs ein glückliches Händchen und drücke die Daumen für den Pokal. Man sollte hier auch mal die Aussagen von Bremens de Bruyne lesen. Er kann sich vorstellen weiter Bundesliga zu spielen wartet aber bis ende der Saison. Hört sich sehr an wie: Erst mal sehen welcher interessent wo spielt.

      0
  36. Man darf hier auch nicht vergessen, dass mit Träsch und Vierinha zwei momentan sehr wichtige Stammspieler ausgefallen sind. Was er unter anderen Rahmenbedingungen geplant hat. Who knows?
    Ich hätte mir auch eine frühere Reaktion gewünscht um wieder mehr Ballkontrolle zu bekommen. Helmes war in der zweiten Halbzeit auch einfach nicht mehr vorhanden, trotzdem waren die Alternativen auf der Bank auch überschaubar.
    Zudem hätte ich Fagner auf RV und Hasebe dann davor in der Raute als passender empfunden, dafür Medo nach links und RiRo als LV (er ist einfach kein Mittelfeldspieler!), Schäfer dafür raus.
    Obs dann besser gewesen wäre? Weiß ich nicht und ich würde es Hecking auch nicht zum Vorwurf machen wollen.

    0
  37. Hoffenheim entlässt Trainer & Manager!
    Ich hab das Gefühl, dass bald der FELIX da aufschlägt. :D

    0
    • Er hat zwar gesagt, er wolle keine abstiegsgefährdeten Vereine mehr übernehmen, aber wundern würde es mich nicht. ich will Hoffenheim auch noch nächste Saison in der Bundesliga sehen.

      0
    • 1Wirbrauchenkeineultras546

      Es hat doch schon jemand anderes übernommen …

      0
    • Somit erhält auch Hoffenheim die 3. Ansprache diese Saison.
      Denke nicht, dass Felix in Hoffenheim landet, zumindest jetzt nicht. Laut Sport1.de wird Gisdol, ehemaliger Co-Trainer von Stevens, dort übernehmen.

      Mal schauen was im Sommer in Hoffenheim passiert. Glaube nicht an einen Verbleib in der BuLi, Augsburg finde ich dafür zu „stark“, als dass sie abgefangen werden.

      0
    • Eigentlich ist es die 4. ich denke auch das unser liebster Freund da neuer Trainer wird

      0
  38. Ich habe das Gefühl das es für uns unten nochmal eng werden kann, da wir auch nicht gerade ein leichtes Restprogramm haben,dass Heimspiel gegen Hoffenheim wird ein Schlüsselspiel. Wie unsere Heimbilanz aussieht, weiß jeder. 6 punkte benötigen wir noch!

    0
  39. Gibts heute kein Bericht?

    0
  40. Mega-Standpauke: Nach 1,5 Stunden Verspätung sind die Spieler immer noch nicht auf dem Trainingsplatz.

    0
  41. Vielleicht nimmt uns die TSG Hoffenheim ja ein bisschen aus der Schusslinie. Auch so eine Truppe der man eine hohe Qualität bei den Einzelspielern nachsagt und so mancher Kraichgauer Jung ist sicher der Ansicht, dass die Spieler der TSG bei 15 von 18 Bundesligisten Stammspieler wären. Zum Glück kriegen die noch weniger hin als wir. Das rettet uns – zumindest hoffe ich das.
    Felix Magath wird in Hoffenheim keine Rolle spielen, Gisdol und Rosen haben beide drei Jahresverträge bis 2016 bekommen. Die wollen jetzt auch dynamischen, jungen Fußball spielen und wieder sympathisch werden…

    0