Donnerstag , Oktober 22 2020
Home / Diegos WM-Ticker / Diegos WM-Ticker 11: Die Akte Pep

Diegos WM-Ticker 11: Die Akte Pep

11-Juan-Carlos
 

Die Akte Pep

Es gibt viele Verschwörungen in der Geschichte – von der Catilinarischen Verschwörung über JF Kennedy bis Uwe Barschel – aber das, was der WM-Ticker nun entdeckt hat, toppt alles: Die Akte Pep.

Ziel der Verschwörung:
Schwächung deutscher Spitzen-Mannschaften, insbesondere des FC Bayern und der Deutsch Nationalmannschaft.

Die handelnden Personen:
Ex-König Juan Carlos und Pep Guardiola

Die Idee:
Nach dem Triplegewinn des FCB und der guten WM-Qualifikation der Deutschen Nationalmannschaft schleust sich Pep als Trainer beim FCB ein.

Der WM-Ticker konnte eben ein Telefonat zwischen den beiden Verschwörern mithören, hier ein Auszug:

Juan Carlos: Hallo Pep, hat ja fast geklappt, gestern.
Pep: Ja, der Löw ist tatsächlich auf Lahm als 6-er reingefallen. Schon gegen Portugal konnte man sehen, dass ein Spieler mit der Physis von Lahm alles, nur kein guter 6-er sein kann, aber Löw hat halt meinen Spruch vom „intelligentesten Spieler, den ich je erlebt habe“ gefressen. Dabei haben doch die Deutschen z. Bsp. mit Beckenbauer und Matthäus gute Beispiele dafür, wie Intelligenz und fußballerisches Vermögen korrelieren.

Juan Carlos: Beim FC Bayern war deine Mission ja deutlich erfolgreicher.
Pep: Da sind die direkten Einflussmöglichkeiten natürlich größer gewesen: Götze nicht spielen lassen – zwei Fliegen mit einer Klappe, da ihn das natürlich auch für die Nationalmannschaft nicht besser machte. Und dann Schweinsteiger medizinisch falsch behandeln lassen – leider konnte er gestern schon wieder ein wenig auflaufen. Und dann natürlich mein taktisches Meisterwerk gegen Real. Gut, dass du vorher dafür gesorgt hast, dass der Uli Hoeneß nicht mehr so uneingeschränkt eingreifen kann, der hat den Braten glaube ich gerochen.

Juan Carlos: Mit dem Klose hast du dich aber vertan.
Pep: Ich habe einfach nicht geglaubt, dass man in diesem Alter noch was reißen kann, deshalb habe ich nichts gegen seine Nominierung unternommen.

Juan Carlos: Wie geht’s denn jetzt weiter?
Pep: Mit Mustafi habe ich Löw ja einen weiteren Erfolgsgaranten unserer Mission eingeflüstert. Wenn wir Glück haben, sind die Deutschen wenigstens nicht erfolgreicher als unsere Jungs.

Juan Carlos: Hasta la vista, baby.
 
 

6 Kommentare

  1. Sehr gut :) Danke für diesen Beitrag. Auch Netzer schreibt heute in der Bild am Sonntag, dass Bayern wie die Sspanier Probleme bekommen könnte.
    Man kann nur hoffen, dass es in der neuen Saison enger zugeht.

    0
  2. Wenn Lukaku hier so spielen würde, dann brennt nach 2 Spielen der Baum. Vielleicht durch seine Verletzung. Er soll aber fit sein.

    0
    • Ich finde das total gut das er so sehr zu uns will das er so spielt das ihn kein anderer will… :ironie:

      0
  3. Vor der WM war der Fußball ein Sport für Taktiker.
    Bei der WM kommen nun mehr und mehr die Statiker in den Vordergrund. Aufgabenstellung: Hält das zu null?

    Es sind ja nicht nur Einzelspieler, die man nicht wiedererkennt. Auch ganze Mannschaften spielen Dinge, die sie vorher nicht konnten und die ihnen somit heute nicht helfen!

    0
  4. Zu dumm, dass Pep glühender Nationalist ist; sein Herz allerdings für die Katalanen brennt.

    0
  5. @spaßsucher:
    Woran erinnert dich dieser Artikel?

    http://www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/oekostrom-chaos-krisentreffen-mit-pizzaservice-36512742.bild.html

    P.S.: Sorry, ich habe leider den richtigen Post von dir nicht mehr gefunden.

    0