Donnerstag , Oktober 1 2020
Home / News / Dosiertes Training & fast keine Änderungen in der A-Elf

Dosiertes Training & fast keine Änderungen in der A-Elf

In der englischen Woche lässt Dieter Hecking die Spieler seiner A-Elf nur ein sehr dosiertes Training absolvieren.
Am gestrigen Mittwoch, einen Tag nach dem Einzug ins Pokal-Halbfinale, stand lediglich ein lockeres Auslaufen für die A-Elf auf dem Programm. Während diese 11 Spieler vor der Arena ihre Runden drehten, trainierte der Rest der Mannschaft ganz normal hinter der Arena.

Donnerstagstraining:
Auch heute am Donnerstag bei der zweiten Einheit vor dem Schalke-Spiel gab es ein reduziertes Training.
Zunächst gab es die obligatorische Änderung in der A-Elf. Für den gesperrten Madlung rutsche Kjaer in die A-Elf.
Weitere Umstellungen gab es nicht. Auch an den Positionen wurde im Vergleich zum Offenbach-Spiel nichts geändert: Olic weiter über links, Vieirinha über rechts.

    Anwesende:

  • Alle Spieler auf dem Platz
  • 26 Spieler im Mannschaftstraining.
  • Pilar weiterhin im Rehatraining

Nach einer kurzen Aufwärmphase trennte Hecking die A-Elf von dem Rest der Mannschaft ab und übte mit diesen Spielern weiter am Spielsystem. In einigen Übungen mussten die Spieler den Ball zirkulieren lassen. Die Spieler sollten sich den Ball schnell und scharf zupassen. Diese Übung gab es auch in den vergangenen Wochen immer mal wieder, doch noch klappt das schnelle Passspiel nicht. Hecking hatte dies zuletzt nach den letzten Partien auch öffentlich kritisiert.
Des weiteren wurde auf der Hälfte eines Platzes die Basicübung zum Spielaufbau abgehalten. Pass aus der IV heraus, mal nach außen, mal in die Mitte, von dort wird der Ball verteilt, mal die Linie entlang, mal diagonal. Hinterlaufen der Außenverteidiger, Flanke vors Tor, Abschluss. Dies ist genau der Spielzug, der in Offenbach zum 2:0 führte.

Die A-Elf:
————-Dost————-
Olic——-Diego—–Vieirinha
——–Polak–Josué———-
Schäfer-Kjaer-Naldo-Hasebe
———–Benaglio————

Nach nur 45 Minuten durfte die A-Elf zurück in die Kabine. Madlung folgte etwa nach einer Stunde.

2. Gruppe:
Der Rest der Mannschaft trainierte ganz normal knapp 80 Minuten. Es gab viele Übungen für das schnelle Passspiel, z.B. „Schweinchen in der Mitte Spezial“ und andere kleinere Spielchen. Es spielen: Team1, Team2 und 3 Spieler als Anspielstation in der Mitte – eine bekannte Übungen.

Später wurde ebenfalls auf halben Platz das Gleiche geübt, was zuvor die A-Elf einstudiert hatte.


Nachdem das Training beendet war, übten einige Spieler noch Torschüsse: Arnold, Helmes, Perisic, Hasani, Medojevic.

Hecking sprach sehr viel mit beiden Gruppen. Er hatte die einzelnen Teams zusammenkommen lassen und sprach jeweils gute 10 Minuten auf die Gruppen ein.

Das nächste Training findet morgen um 15.30 Uhr statt.

Kleiner Tipp: Morgen um 21.15 Uhr kommt der Audi Star Talk aus Wolfsburg mit den Gästen Klaus Allofs und Dieter Hecking, zu sehen auf Sport1.

Ich selbst werde heute Abend in der Autostadt bei einer Gesprächsrunde mit Gastmoderator Jörg Thaddäus sein. Interviewt werden heute im StadtCafé die Macher des Fußballmagazins „11 Freunde“.
 
 

30 Kommentare

  1. Also doch erst morgen. Habe mich schon gefreut mannooo

    0
  2. Jörg Thaddäus? Nun bin ich noch neidischer…Wünsch Dir aber dennoch viel Spass! Wird sicher ein lustiger Abend :)
    Danke für den Tipp für morgen Abend.

    0
  3. coprolalia under control

    Cool, jörg thadeusz ist wirklich ein guter Typ, aber Dortmunder.
    Warum ist das in Wolfsburg?
    Bitte Berichte darüber.
    Viel Spaß.

    Ps: die rechtschreibprüfung ist noch da wenn man editiert.

    0
  4. Du meinst bestimmt Sport1

    0
  5. Auf Sport1 kommt der Audi Star Talk morgen ;)

    0
    • Nur ein kleines Missverständnis. Ich sprach zunächst von der Aufzeichnung. Die fand tatsächlich heute um 20 Uhr statt.

      Der TV Tipp sollte sich natürlich auf morgen beziehen. Dann wir die Sendung auf Sport1 ausgestrahlt.

      0
  6. http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/582474/artikel_ein-zeichen-von-hecking_kyrgiakos-im-kader.html

    irgendwie kriege ich angst…aber er ist sicher nur ersatz für madlung…knoche scheint bei hecking ja nicht so hoch im kurs zu stehen im moment oder habe ich was verpasst?

    0
    • Keine Aufregung :) Natürlich muss ein IV für Madlung nachrücken. Kyrgiakos wurde neulich schon mal gelobt, weil er im Training nicht einfach nur Dienst nach Vorschrift macht, sondern auch mit guter Laune Stimmung in die Truppe bringt. Ich glaube, das will Hecking belohnen. Die Zeit der Jugend ist noch nicht gekommen. Knoche und Arnold sind derzeit noch außen vor. Man muss die „Stars“ und teuren Spieler noch bis zum Sommer „durchschleppen“ bis erneut aufgefrischt und umgestellt wird.
      Ein Talent und ein junger Spieler können aus meiner Sicht nur sinnvoll in einer funktionierenden, gefestigten Mannschaft eingebaut werden. Die haben wir leider noch nicht. Also brauchen wir noch Geduld.

      Die Nominierung von Soto soll aus meiner Sicht allen anderen zeigen: Seht her, wer gut trainiert und zeigt, dass er will, der wird auch belohnt.

      Mehr ist es nicht.

      0
  7. Ich habe ein gutes Gefühl, was das Schalke Spiel angeht. Schalke hat immer noch jede Menge verletzte. Dazu haben sie ständig Unruhe im Verein und auch in der Mannschaft. Wenn wir einfach so gutes Pressing spielen wie gegen Mainz oder auch Bayern, dann wird es mit einem Sieg klappen.

    0
  8. Leider war das auch gegen Offenbach nicht das Gelbe vom Ei. Wir werden besser, das sieht man. Aber ob es gegen Schalke reicht? Wir haben uns zuletzt sogar gegen Augsburg und Fürth schwer getan. Schalke ist höher anzusiedeln. Meine Hoffnung sind die vielen Verletzten bei Schalke. Es würde mich nicht wundern, wenn es am Ende auf ein Unentschieden hinauslaufen sollte.

    0
  9. Ich glaube, Hecking macht das genau richtig mit der Dosierung. Ein Spiel unter der Woche ist besser als jedes Training. Dass die Spieler anschließend nicht jeden Tag 90 Minuten durchpowern können ist auch klar. Wenn heute noch Standards geübt werden und noch einmal ein paar Laufwege einstudiert werden, dann sollte das reichen. Ich bin zuversichtlich was ein Sieg im morgigen Spiel angeht.

    0
  10. Morgen gibt es einen Sieg.
    Farfán kann sich ja nicht mehr motivieren, da sein Feindbild nicht mehr bei uns an der Linie steht… ;-)

    0
  11. Das passt zwar nicht zu dem Artikel, finde ich aber ganz interessant, so dass ich den Link posten moechte:
    http://www.zeit.de/news/2013-03/01/fussball-meyer-stand-kurz-vor-engagement-beim-vfl-wolfsburg-01134014
    Wenn das so stimmt, haette das Telefonat am Tag der Entlassung von Magath stattgefunden.

    0
    • Interessant. Dann war Magath wohl nur zweite Wahl, oder da noch gar nicht verfügbar? Der wurde doch relativ kurzfristig auf Schalke beurlaubt oder? Ich habe das schon wieder vergessen.

      Ich glaube, VW wollte nur einen neuen Trainer. Hätte Mayer zugesagt, dann hätte auch Hoeneß bleiben können. Als man aber an Magath herangetreten ist, war klar, dass auch der Manager gehen muss. So stelle ich mir das jedenfalls vor.

      0
  12. Ich sehe das Schalke-Spiel morgen als eine Art Weichenstellung auch für die nächsten Spiele. Ich hoffe, es gelingt dem VfL mit dem Sieg gegen Offenbach im Rücken endlich einmal druckvoll über 90 Minuten das eigene Spiel durchzusetzen und Torchancen zu erzwingen. Dann liegt ein Sieg drin und dann werden auch die nächsten Spiele aus der Überzeugung in das eigene Können aussichtsreicher laufen. Spielt man wieder nur eine Halbzeit lang, ideenlos und wenig torgefährlich aus dem Mittelfeld, lässt man Schalke das Spiel bestimmen, dann droht im besten Falle ein glückliches Unentschieden und die Dümpelei zwischen stark gewollt und schwach gekonnt geht weiter. Das wöchentliche Konstatieren von guten Ansätzen und Verbesserungen bringt weder die nötigen Punkte noch das notwendige Selbstvertrauen. Ein Blick auf Zahlen zeigt, dass der oft beobachtete Aufschwung sich noch nicht in Effektivität niedergeschlagen hat. Nach dem 8. Spiel unter Köstner (3:2 Sieg in Dortmund) hatte der VfL einen Punkteschnitt pro Spiel von 1,19. Jetzt beträgt er 1,17. Punktemäßig ist das mindestens Stagnation, vor allem wenn man bedenkt, was Köstner bei der Miniausbeute unter FM aufgeholt hat.

    0
    • Ist das jetzt ein Plädoyer dafür, dass man besser mit Köstner hätte weiter machen sollen oder gegen die Arbeit Heckings gerichtet oder aber eine Forderung an die Mannschaft effektiver zu sein?

      0
    • @Joan

      Nach einem Sieg (BVB) ist der Punkteschnitt immer höher als nach einer Niederlage (SGE). ;-) … Da beide Trainer ohnehin recht wenig Spiele an der Linie standen, macht die Einbeziehung der Gegner und der Heim- bzw. Auswärtsspiele zu einer nicht unerheblichen Komponente.

      (Dies soll nur eine Anmerkung für die Verhältnismäßigkeit sein; nichts weiter!)

      0
    • BTW: DH hat 8 Punkte aus 6 Spielen geholt. Macht einen Schnitt von 1,33 (nicht von 1,17). Wo ist der Fehler? Hast Du oder habe ich etwas außer Acht gelassen?

      0
    • Ich wollte – was den Punktevergleich angeht – bewusst nicht Köstner und Hecking vergleichen, sondern die Effektivität der Mannschaft zu willkürlich herausgegriffenen Zeitpunkten (nach 16. Spieltag/nach 23. Spieltag.): Wenn ich den Punkteertrag von Köstner und Hecking hätte vergleichen wollen, würde Hecking schlechter abschneiden (1,33/1,56). Das wäre aber gegenüber Hecking unfair, weil Hecking der Mannschaft eine Spielweise beibringen möchte, die sie zuvor nicht gespielt hat. Ich wollte mit meinem Post deutlich machen, dass ich einen erheblichen Teil des Problems tatsächlich in der Mannschaft sehe. Und den Rest des Problems sehe ich darin, dass auch Hecking mittlerweile in die Situation kommt, Optimismus aufrechterhalten zu müssen, auch wenn er immer deutlicher sieht, dass diese Mannschaft seine Spielphilosophie nur sehr eingeschränkt umsetzen kann. Insofern bin ich gespannt darauf, wie er eine eventuelle Niederlage oder ein schlechtes Spiel gegen Schalke morgen erklären würde. Er kann nicht 8 Wochen von Fortschritten reden, die sich aber nicht in Punkten niederschlagen. Ich fände die Situation, wenn ich denn Recht hätte,nicht einmal tragisch. Ich habe schon vor geraumer Zeit hier geschrieben, dass die Mannschaft überbewertet wird, dass sie nur spielt, was sie kann. Wer einzelne Spieler des VfL mal über eine längere Phase eines Spiels beobachtet stellt fest, dass die meisten allenfalls durchschnittlich spielen, nicht besser als ein Kicker von Düsseldorf, Augsburg oder meinetwegen auch Gladbach. Es wagt aber kaum jemand der Offiziellen zu sagen, welche tatsächliche Qualität man auf dem Rasen hat, weil man für den Einzelnen viel Geld ausgegeben hat und über das Gehalt weiter ausgibt. Um nicht missverstanden zu werden: Das ist am allerwenigsten die Schuld von Allofs und Hecking, sondern das Werk ihrer Vorgänger, die für Spielereinkauf und Gehaltsstruktur verantwortlich waren. Hecking muss mit dem Vorgefundenen klarkommen und merkt jetzt wohl so langsam, auf was er sich da eingelassen hat. Warum also nicht ehrlich sagen, wie schwer es ist, mit dieser Mannschaft mehr als Tabellenplatz 10 bis 15 zu erreichen, und für die Zukunft geduldig einen wirklichen Neuaufbau ansteuern.

      0
    • „Das wäre aber gegenüber Hecking unfair, weil Hecking der Mannschaft eine Spielweise beibringen möchte, die sie zuvor nicht gespielt hat“

      Ist nicht dieser Umstand (die neue Spielweise) die eigentliche Ursache für die angebliche Stagnation der Punkteausbeute und nicht die angeführte angebliche mangelnde Qualität der Einzelspieler.
      Ich kann in den Aussagen Heckings auch bisher nirgends eine Andeutung finden, dass er tatsächlich so über den Kader denkt. Eigentlich fordert er doch immer nur punktuelle „echte“ Verstärkungen, um die Ziele, die ihm von der Vereinsführung/VW gesteckt werden zu erreichen!

      0
    • Jungs, ich will jetzt wirklich nicht klugscheißen, aber wie will man den Punkteschmitt in sechs(!) Spielen aussagekräftig verändern, wenn man eine „Hypothek“ von 17 Spielen zu tragen hat. Als Beispiel: Wenn man nach drei Spielen drei Punkte hat (PS 1,0), dann kann man mit einem Spiel den PS vereineinhalbfachen (6 Pkt. aus 4 Spielen = PS 1,5). Aber mit einer Vorgabe von 17 Spielen ist das ungleich schwieriger; zumal u.a. auch die Gegner usw.berücksichtigt werden müssen.

      Jetzt habe ich doch wieder mehr zu dem Thema geschrieben als ich eigentlich wollte, aber ich finde diese Statistik derzeit absolut nicht aussagekräftig. Meine Meinung!

      0
    • naja selbst wenn du nach den spielen bis zum schalke-spiel gehst hat hecking eine bessere punktausbeute als magath…

      aber ob man das immer so vergleichen kann ist dann die andere frage, wie du schon sagtest

      0
    • @HomoLupus – Ich will mit dem Hinweis auf den Punkteschnitt zwischen 1,2 und 1,5, unabhängig von Trainer und Spielsystem (dies gilt auch saisonübergreifend für FM), ja gerade deutlich machen, dass es hauptsächlich die Mannschaftszusammenstellung ist, die für die geringe Punkteausbeute verantwortlich ist. Und Hecking weist, noch pädagogisch ummantelt, durchaus auf die Schwachstellen hin. Vor dem Offenbach-Spiel auf die Schwäche des Mittelfeldes, dass immer noch zu langsam umschaltet und zu wenig und zu ungenau in torgefährliche Räume spielt, und zuletzt ja auch erstmals die öffentliche Kritik an Dost. Das war zwar für das Publikum noch freundlich und für Dost motivierend formuliert, aber nach innen, für die, die den 7 Mio. Einkauf auch spielen sehen wollen, eine klare Ansage, was er von einem Stürmer erwartet und was Dost eben alles nicht erfüllt. Natürlich hofft er, dass sich die Spieler noch verbessern, aber er will langsam Taten sehen. Es wäre auch unklug und ungerecht von Hecking, wenn er die gesamte Mannschaft öffentlich kritisiert, denn er hat ja keine andere. Aber ich denke schon, dass er mehr Potential erwartet hat und jetzt doch eine gewisse Ernüchterung einkehrt. Aber ich will mich gerne irren.

      0
    • wenn man mal die magath-ära aussen vorlässt haben wir in 15 spieltagen (9- bis heute) 22 Pnkte gesammelt. das ist ein schnitt von 1,47pnkt/spiel.
      hätte die mannschaft von beginn an so gespielt wären wir bei 37 punkten. was nach jetzigem stand platz 5 wäre. :)

      0
    • @Joan: ich verstehe dich so, dass du nicht am Trainer „rummeckerst“, sondern die Mannschaftszusammenstellung bzw. die Qualität der meisten in der Mannschaft für bestenfalls durchschnittlich hältst.
      Ich glaube das so nicht, sondern denke dass „nur“ an einigen, allerdings entscheidenden Schnittstellen die Qualität fehlt.
      Ein Benaglio, ein Naldo, ein Kjaer (zumindest in der Perspektive), ein Fagner, ein RiRo (perspektivisch) und ein Diego sind aus meiner Sicht klar überdurchschnittlich. Und Hoffnung habe ich für Vieirinha, Perisic und auch Dost würde ich (noch) nicht abschreiben. Was aus Helmes und Pilar wird muss man sehen, gesund sind sie allemal überdurchschnittlich.
      Die größte Baustelle bzw. die Position, die am meisten positive Auswirkung bei Verbesserung zeigen würde ist – wie von vielen anderen auch immer wieder angemahnt – ein spielstarker Sechser. So sehr sich Polak auch bemüht, das geht besser.

      0
    • @diego 1953 – Richtig, ich kritisiere überhaupt nicht Hecking, sondern – wie du sagst – die Qualität der Mannschaft. Und natürlich gilt das nicht für alle Positionen gleichermaßen. Ich sehe bei einigen von dir genannten Spielern ebenfalls noch Entwicklungspotential (RiRo). Andere wurden aber für viel Geld als fertige Spieler geholt, haben die Qualitätserwartung bisher aber zu selten erfüllt (Kjaer, Vierinha, Dost, auch Peresic). Deren Entwicklungspotential vermag ich nicht einzuschätzen. Über Diegos Qualitäten muss man nicht reden. Aber auch seine Wirkung ist im Rahmen der Mannschaft nach meiner Beobachtung deutlich geringer als z. B. bei Atletico Madrid, wo er spielstarke Mitspieler hatte.
      @ AiWolf – Natürlich kann man die desaströse Magath-Ära herausnehmen, um sich dann den Punkteschnitt schön zu rechnen. Aber selbst dann komme ich auf max. 34 Punkte und Platz 7. Das ändert alles nichts daran, dass die Mannschaft zu ineffektiv ist. Ich find’s schön, dass Polak – der wird’s ja wissen – mich in meiner Einschätzung voll bestätigt: „Wichtig ist, dass wir nach Balleroberung schneller umschalten und effektiver sind. Wir haben in den Spielen zuletzt gut verteidigt, aber nach vorne passiert bei uns noch zu wenig.“
      Lasst uns mal hoffen, dass die Mannschaft (und vor allem auch Polak selbst) es heute besser machen.

      0
  13. Schade das Patty morgen nicht im Kader ist, hoffentlich trägt das Spiel in der 2. dazu bei das er endlich eine Alternative zu Bas Dost ist. Auf geht’s und die 3 Punkte bleiben hier !!!

    0
  14. Nach 17 Spieltagen hatte der VfL einen Punkteschnitt von 1,117, jetzt nach 23 Spieltagen beträgt der Schnitt 1,173.

    0
    • Ach so ist das gemeint. Aber ist es dann nicht noch weniger aussagekräftig, wenn der (Miß)Erfolg seiner/seines Vorgänger/s im Punkteschnitt mit berücksichtigt wird??

      Naja, ist nicht meine Baustelle. Ich wollte es nur angemerkt haben. ;-)

      0
  15. Für mich ist ausschlaggebend: die Punkte im Vergleich zur Vorrunde wo Hecking 8 Punkte gesammelt habt und im Herbst 5 zur Buche stand. Ein Vergleich mit Köstner würde wohl nur nach dem 8/25 Spieltag Sinn machen.

    0