Mittwoch , Januar 19 2022
Home / Konkurrenz / 1899 Hoffenheim / “Ein Albtraum!” Otavio spricht über seine Monster-Sense
Paulo Otavio sieht für dieses Foul die Rote Karte (Photo: Imago)

“Ein Albtraum!” Otavio spricht über seine Monster-Sense

Paulo Otavio vom VfL Wolfsburg flog kurz vor Schluss der Partie gegen Hoffenheim mit Rot vom Platz, am Sonntag äußerte er sich zu seiner Notbremse.

Es war der katastrophale Abschluss eines gebrauchten Tages: Kurz vor Ende der Partie des VfL Wolfsburg gegen 1899 Hoffenheim warfen die Wölfe noch einmal alles nach vorn. Auch Torhüter Koen Casteels war bei einer Ecke Sekunden vor dem Abpfiff mit vor das gegnerische Tor geeilt. Hoffenheim fing die Ecke ab und Munas Dabbur lief im Vollsprint auf das leere Wolfsburger Tor zu – ihm dicht auf den Fersen: Koen Casteels und Paulo Otavio.

Zuerst musste Wolfsburgs Torhüter abreißen lassen, doch Otavio holte Meter um Meter auf. Kurz vor dem Kasten der Wölfe entschied sich Otavio dann für eine folgenschwere Aktion: Mit gestreckten Beinen voraus umklammerte Otavio seinen Gegenspieler wie mit einem Scherengriff und brachte diesen zu Fall. Sofort zückte der Schiedsrichter die Rote Karte. Sicher scheint: Für dieses Dunkelrot wird Otavio dem VfL Wolfsburg lange fehlen. Mindestens vier Wochen Pause werden normalerweise für derartige Fouls verhängt.

“Ein Albtraum!” Otavio äußert sich auf Instagram zu seinem Foul

Auf Instagram postete Otavio noch am Abend nach dem Spiel folgenden Beitrag: “Heute war ein “atypischer” Tag in meinem Leben. Ich weiß nicht, ob ich etwas sagen soll. Aber aus Respekt vor all denen, die mich unterstützen, werde ich mich äußern.”

In einem langen Beitrag spricht er davon, wie er früher davon geträumt habe, einmal so weit zu kommen. Er habe geträumt, das Spielfeld als ein Held zu verlassen – mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Doch der heutige Tag sei für ihn ein Albtraum.

“In dem Moment glaubte ich, dass das Foul das richtige war. Ich dachte nicht, dass es so schlimm wird. Ich habe das aber nicht bösartig gemacht, im Gegenteil.” Er wollte einfach nur seiner Mannschaft helfen. “Ich habe schon öfters daneben gelegen, weil ich zu sehr geliebt habe. Heute war so ein Fall.”

Otavio weiter: “Gott sei Dank habe ich meinen Mitspieler nicht verletzt!” Zum Abschluss bedankt sich Otavio noch für viele aufmunternde Nachrichten: “Vielen Dank für die Support-Nachrichten. Wir sind mit Fehlern aufgewachsen. Der Mensch ist fehlerhaft! Gott segne Sie alle. Liebe, ich schicke euch viel Liebe.”

Das sagte Oliver Glasner auf der PK zum Platzverweis von Otavio

Glasner: “Ich will mit Paulo nicht zu hart ins Gericht gehen. Er ist 60 bis 70 Mal die Linie hoch- und runtergelaufen” und habe am Ende “retten wollen, was nicht mehr zu retten war. Es ist gut, dass sich Dabbur nicht verletzt hat. Ich hoffe, dass die Sperre nicht allzu lang ausfällt.”

87 Kommentare

  1. Schönes Ding von Otavio, der Kreisklassenspieler in mir ist stolz.

    0
  2. Richtig dumm.. Jetzt fehlt uns Otavio die nächsten 3 Spiele.. wenn nicht sogar mehr…
    Ist doch egal obs noch den dritten gegeben hätte..

    Aber von der Technik her war das schon stark. Ordentliche Schere gesetzt und somit auch die Verletzungsgefahr stark minimiert. Vielleicht wird ihm das ja zu Gute gehalten…

    0
  3. Otavio dumm. Klar verhindert er so das Tor aber das war hochgradig gefährlich. Mindestens 4 Spiele Sperre in meinem Augen.

    0
    • Jetzt übertreibst du aber. Da hat der Tim Leibold (HSV) für eine schlimmere Tat nur 2 bekommen.

      Wenns gut läuft, bekommt auch er nur 2 Spiele.

      0
    • Er springt nur von hinten in den Mann ohne Chance auf Ball.

      Leibolds Szene habe ich nicht vor Augen.

      0
    • Leibold hat einen Spieler im Gerangel gegens Schienbein getreten, wenn ich mich recht erinnere. Also grob unsportlich. Otavio halt ne Notbremse. Aber nicht sonderlich gefährlich oder brutal.

      0
  4. Burgdorfer Wolf

    Also Respekt Otavio – selten so eine verdiente rote Karte gesehen. War schon ne geile Grätsche aber schon etwas überflüssig. Die Einwechselungen haben kaum was bewirkt. Victor war völlig blass Mehmedi wenigstens etwas zu sehen. Aber mal ehrlich, wir hatten glückliche und dreckige Siege diese Niederlage war unglücklich damit muss man dann auch mal leben. In der 2. Halbzeit hat Hoffenheim nix gezeigt außer das sie einigermaßen verteidigen können. Und dieser Reporter geht gar nicht!!!!Frechheit sowas von einseitig und Familie Baumgartner hat dem was gespendet….

    0
  5. Nochmal zu Otavio. Das bittere ist, dass er nach seiner Rotsperre wieder bei 4 Gelben stehen wird. Ich hoffe, dass Roussi fit ist und zu alter Stärke findet. Starke Flanken können wir gebrauchen!

    0
    • der fehlt jetzt erstmal 3 oder 4 Spiele… Einfach dumm diese Aktion

      0
    • @wobaufabwegen ist das wirklich so? Seine gelbe Karte gilt ja eigentlich trotzdem. Deine Aussage verwundert mich grad, aber ich lasse mich gerne weiterbilden… :bier3:

      0
    • Das ist eine interessante Frage, da er ja glatt Rot gesehen hat. Eigentlich müssten das ja x Spiele Rotsperre + 1 Spiel Gelbsperre sein. Bei Gelb-Rot werden ja zwei Gelbe innerhalb einer Partei eingerechnet. Dann stünde er wieder bei 4 Gleben… kann das jemand aufdröseln?

      0
    • Meines Wissens nach bleibt die Gelbe in diesem Falle tatsächlich bestehen. Dadurch wird dann die Sperre aber 1 Spiel länger. Nur bei einer Gelb-Roten wäre diese zurückgesetzt wurden.

      Das war zumindest der Stand den ich noch im Kopf habe aber der ist auch schon paar Jahre her, gut möglich das sich dort was geändert hat.

      0
    • Wenn man googelt, dann finde ich nur, dass die vorherige Gelbe “gelöscht” wird.
      Im Kicker hat Otavio übrigens 4 Gelbe.

      0
    • Also ich bin bei weitem kein Kenner aller Fußballregeln, allerdings wird nach Gelb-Roter Karte, bei denen die Gelbe theoretisch die fünfte Gelbe ist, diese annulliert und man steht nach der Sperre wieder bei 4 Gelben.

      0
  6. Diese rote Karte war wahrlich nicht klug!

    Wenn man das aber mal mit Humor nimmt, dann war das wenigstens eine rote Karte, die diese auch verdient hat.

    Spaß beiseite..
    Ich gehe, wie auch Didi Hamann, von 4-6 Spielen Sperre aus.
    Das Ding wird in jedem Saisonrückblick zu sehen sein.

    0
    • Ich finde es ein bissl verlogen da von einem schlimmen Foul zu sprechen. So, wie Otavio den Stürmer von hinten mit den Beinen umklammert, ist klar, dass er ihn nicht verletzen würde, vergleichbar mit am Trikot festhalten.
      Ja, es sieht brutal aus, aber nur für die auf Sensation gebürsteten Fernsehkommentatoren und Muttis.

      0
    • 4-6 Spiele ist völlig aus der Luft gegriffen! :bier: :bier4: :bier3: :bier1: (danke an den Admin!!!)

      0
    • Sehr gerne ;)

      Prost! :bier:

      0
    • Ich denke, dass hier viel die „Optik“ des Fouls eine Rolle spielt. Da dürfen wir uns nichts vormachen. So wie Otavio aus circa einem Meter Entfernung hinter Dabour abspringt, sieht es einfach mutwillig aus, auch wenn er dabei „nur“ die Schere ansetzt.

      Aber das hat meiner Meinung nach auch nichts mit „auf Sensation gebürsteten Fernsehkommentatoren und Muttis“ zu tun.
      Das war einfach nur ein dummes Foul und erinnert mich an Kreisklassen-Fußball.

      4-6 Spiele Sperre nehme ich im Übrigen zurück, das war zu forsch geurteilt meinerseits. Denke aber nicht dass Otavio um 2-3 Spiele Sperre herumkommen wird.

      0
    • Ich hab’s bisher nicht gesehen, aber anderen Spielern in die Haxen treten geht einfach nicht.
      Will man als Notbremse noch was retten, am Arm umreißen, – OK
      Aber bei sowas kann echt was passieren .

      Keine gute Aktion vom Symphonischen Paulo

      0
    • Er tritt ihm ja nicht in die Haxen sondern nimmt extra die Beine zur Schere auseinander um ihm nicht direkt in die Beine zu treten. Also man sieht in der Wiederholung deutlich, dass er versucht hat den Gegner nicht noch härter zu treffen.

      0
    • auch mit der Schere kannst du ihn da aber im schlimmsten Fall böse treffen. Das war alles andere als kontrolliert, gerade bei dem Tempo.

      Wenn er da mit unter 4 Spielen Sperre rauskommt ist er gut bedient.

      Möchte auch nicht wissen was hier los wäre wenn ein Hoffenheimer so einen von unseren Spielern gefoult hätte.

      0
    • Natürlich kannst du ihn auch dabei verletzen. Aber ihn bei dem Tempo mit beiden Füßen direkt in die Waden zu springen, wäre hier wohl noch die deutlich härtere Lösung gewesen. Aber so viele Möglichkeiten hatte er nicht, wenn er das Tor verhindern wollte. Ein Zupfen am Trikot hätte das Tor wohl nicht verhindert und dafür war er wohl auch zu weit hinten dran. Ich rechne mit drei Spielen (gab es für vergleichbare Fouls schonmal) aber auch vier sind nicht unrealistisch. Er sollte uns dann in Köln oder Frankfurt wieder zur Verfügung stehen. Bin gespannt wie man das gegen Schalke löst, wenn Roussillon ausfällt. Eventuell ja Steffen als Linksverteidiger, aber es wird dann auf irgendeine improvisierte Lösung hinauslaufen.

      0
    • falsche Stelle

      0
  7. Ich frage mich die ganze Zeit, warum hat der Hoffenheimer bei dem Konter nicht einfach aufs Tor geschossen? Ich meine die Situation, wo Otavio reingrätscht und die rote Karte bekommt. Er hätte doch schon lange lange schießen können?! :whiskey:

    0
    • Genau das habe ich auch die ganze Zeit gedacht. Warum schießt der eigentlich nicht? Der wollte wohl mit dem Ball ins Tor laufen :)

      Aber die Sense war schon wie aus dem Lehrbuch :lach:

      0
    • Vielleicht wollte er noch etwas Zeit von der Uhr nehmen und aus einer Entfernung abschließen wo er sicher das Tor trifft. Doch dazu kam es nicht.
      Aus meiner Sicht gab es in dieser Situation zwei Möglichkeiten. Tor Hoffenheim oder Notbremse und Platzverweis. Die Entfernung von Otavio für eine saubere Grätsche war zu groß und auch fürs Ziehen am Trikot war er meiner Ansicht nach zu weit hinten. Und selbst dann hätte Dabbur womöglich noch das Tor erzielen können. Da er wohl das Tor unbedingt verhindern wollte, gab es nicht so viele andere Möglichkeiten.
      Die Notbremse hätte ja auch Casteels machen können. Aber ob man auf den im nächsten Spiel lieber verzichtet hätte?!

      0
    • Vielleicht hat Dabour ja 2:1 für Hoffenheim getippt und war insgeheim froh, gefoult worden zu sein. :ironie:

      0
    • Ich bleibe ja dabei, dass das Foul in meinen Augen nicht so krass war. Wenn er jetzt mit den Beinen in die Kniekehle oder Verse gesprungen wäre würde ich die Aufregung verstehen.

      0
    • Der kommt nicht hinterher, springt ab – und das einzige Ziel sind die Beine. Das passiert auch nicht im Effekt. Otavio hat lange genug Zeit, sich zu überlegen, was er tut. Auf mich wirkte das auch wie ein eingesprungenes Frustfoul. Da darf er sich nicht beschweren, wenn es ein Spiel mehr als üblich bei einer Notbremse gibt…

      0
    • Also ich persönlich fand, dass es Paulo in dieser Aktion am „besten“ gelöst hat. Ihm war klar, und dass haben alle gesehen, dass er den Ball nie spielen wird, sondern es ihm nur darum ging, das Tor zu verhindern. Hier aber von einem „Brutalo“-Foul zu sprechen, finde ich falsch. Er macht extra die Beinschere, um Dabbur nicht zu verletzen. Guerrero gegen Ulreich damals, dass war ein absolut brutales Foul, da er bewusst auf Kniekehle und Wade gezielt hat. Und jedes härtere Foul in der Kreisliga sieht gegen Paulo aus wie gefährliche Körperverletzung.

      0
    • Exilniedersachse

      Die beste Lösung aus meiner Sicht wäre gewesen, das Tor zu nehmen. Wäre fair gewesen und weniger Schaden als Wochen auszufüllen.

      0
    • Mit der Schere kann er dem Gegner so unglücklich die Haxen einklemmen, natürlich ist das ein brutales und gesundheitsgefährdendes Foulspiel. Da braucht man nun wirklich nicht unterscheiden zum Sohledraufhalten oder Ähnliches. Dass hier fleißig relativiert wird, kann ich mir nur mit einer Vereinsbrille erklären. Und so oder so kam der Angriff mit Anlauf (keine Effekthandlung) und galt nur dem Mann – in der 94. Minute!!! Das grenzt ja schon fast an einer Tätlichkeit bei diesen Begleitumständen. Was war’s? Wut und Frust? Sauerstoffmangel im Hirn?

      0
    • Mindestens psychologisch so interessant wie dieses adrenalingesteuerte Foul selbst sind einige Beiträge in der Diskussion darüber. Man kann ja versuchen, Erklärungen dafür zu finden, aber Rechtfertigungen?

      0
    • Um wieder von der psychologisch interessanten Deutung zurück zum Fußball zu gelangen, möchte ich senfmässig dazu bemerken, das Menschen, nein doch lieber Männer, die auf einem höherem Niveau mal gekickt haben, sehr genau wissen, ob und wie ich jemanden verletzen kann. Die eingesprungene Zange von Otavio war deshalb genau kalkuliert, und zwar dahingehend, dass er den Gegenspieler NICHT verletzen wollte.
      Ob er in den paar Sekunden vorher aber daran gedacht hat, das es bei der verbleibenden Spielzeit Quatsch ist überhaupt die rote Karte mitzunehmen, wage ich zu bezweifeln.
      Der Wille siegen zu wollen, und zwar bis zur letzten Minute, den hat Glasner psychologisch gut implementiert.

      0
    • Das sehe ich aber völlig anders. Hier von einer kalkulierten Aktion zu sprechen, ist meines Erachtens hanebüchend. Wenn ich dem Gegenspieler von einer Seite bei dem Tempo die Beine wegtrete, ist das schon risikoreich genug. Bei der “Zange” bekommt der Gegenspieler womöglich erst von der einen und dann der anderen Seite den Schlag und geht völlig unkontrolliert zu Boden. Außerdem – und das hat es eben oft genug gegeben im Fußballsport – klemmt Otavio den Gegenspieler die Haxen ein. Und Otavio hat ein Eigengewicht. Hier ging es glimpflich aus, aber womöglich steigt er ihm mit dem ganzen Gewicht auf die eingeklemmten Sprunggelenke und dann sind die durch. Das mus nicht passieren, aber es kann passieren bei so einer Aktion. Der Stürmer sieht ihn auch nicht kommen. Das hat mit einem “höheren Niveau kicken” oder “Männersport” schlichtweg null komma null zu tun, das ist grob fahrlässig…

      Schaut euch die Bilder an. Da sieht man Otavio im Flug parallel über dem Boden in der Luft. Und beim Kicker sieht man, wie Dabburs Knöchel weit oben zwischen Otavios Beinen eingeklemmt werden. Das kann man sich nicht schönreden. Es ist schlicht Glück, dass hier nichts passiert ist und er letztlich den Gegner “nur” gebremst hat. Und genau das sagt auch Glasner anschließend auf der PK: Gut, dass sich Dabbur nicht verletzt hat. Genauso schwingt überall rund um dem VfL mit, dass man auf eine nicht zu lange Sperre hofft – verstehen könnte man sie aber wohl. Und die breite Empörung in allen Gazetten ist auch kein Zufall. Auch seitens der Experten, die zum Teil auf höchstem Nivau gekickt haben.

      Natürlich muss man sich von Vereiensseite vor Otavio stellen und es gibt keinen Grund, ihn zu verteufeln. Aber klare Worte sind druchaus nötig, denn sowas sollte grundsätzlich nie passieren.

      Nachtrag: In Kurz… ich bin da vollkommen bei Wieland, Rechtfertigungen sind da völlig deplatziert.

      0
  8. Weiß jemand wo man die blaue VfL jacke kaufen kann, die Wout in dem Interview trägt?

    0
  9. Also zum Thema Notbremse von Otavio: Ich glaube wir brauchen überhaupt nicht darüber zu diskutieren ob er ihn verletzen hätte können oder sonst was.. Fakt ist, wir wissen alle, diese Aktion war von Otavio super dämlich.. Er wird 5 Spiele Sperre bekommen und uns somit auf der linken Seite lange fehlen.. Im Nachhinein wird er auch wissen dass er besser das 1:3 zugelassen hätte.. Aber das passiert halt mal in der Hitze des Gefechtes. Trotzdem muss man sagen Otavio spielt eine Bombensaison.. Wir werden den Ausfall hoffentlich irgendwie auffangen…

    0
  10. Solche Sachen im Spiel (Schäfer rot, Glasner gelb, weil er sich als Greenkeeper betätigt) oder nach dem Spiel (Wout unsachlich, aggressiv) bewerte ich grundsätzlich nicht über.

    Die zweite Sache ist: Ich glaube, das der VfL zwingend enttäuscht und frustriert sein muss. Diese Enttäuschung muss man auch mal zulassen. Schließlich haben wir Ziele. Schlimm wäre es nur, wenn unseren Leuten die Niederlage egal wäre. Den Eindruck habe ich aber überhaupt nicht…

    Der dritte Punkt ist: Einen guten Teamgeist und mannschaftliche Geschlossenheit benötigt man nicht, wenn es gut läuft und man gerade 3:0 führt, den benötigt man gerade jetzt. Daher meine Bitte an den VfL: Macht davon in dieser Situation Gebrauch!

    Ansonsten glaube/hoffe ich, das die Situation die sich gestern ergeben hat (unglückliche Niederlage, mehrere Sperren, rote Karte Otavio, Verletzung Steffen – es kam viel zusammen!) dafür sorgen wird, das alle nochmal die notwendigen 10% draufpacken! Denn ich habe nicht Eindruck gehabt, das wir in der ersten Halbzeit am Limit waren. Eher das Gegenteil: Hoffenheim war am Limit – ist auch 120km gelaufen übrigens. Und die haben auch in der Schlussphase brutal gefightet und sich in jeden Ball geworfen. Auch wenn man den Spielverlauf her nimmt (anfangs zwei mal geschlafen, danach gefangen) glaube ich, das es keine Fitnessgründe hatte. Denn in der zweiten Halbzeit haben wir ja nochmal alles versucht. Glasner hat dies auf der PK auch nochmal bestätigt, das es nicht an der körperlichen Fitness lag. Ein anderer Punkt ist die fehlende geistige Frische bei den beiden Gegentoren oder einfach gesagt: Die Fehler die wir da gemacht haben, die dürfen so nicht passieren. Es gab im Spielverlauf weitere solcher Situationen, die wir aber alle wegverteidigt haben. Also war die Mannschaft am Anfang nicht fit, danach aber schon? Unfug aus meiner Sicht. Wir waren in diesen zwei Situationen einfach nicht wach. Extrem viel haben wir sonst auch nicht zugelassen. Am Ende stehen 18:9 Torschüsse für den VfL, 6:2 Ecken und 61% Ballbesitz. Nun kann man natürlich der Meinung sein, das man damit verlieren muss oder verlieren kann – ist ja auch passiert – aber das lief gestern eher unglücklich. Ärgerlich sind für mich die Fehler hinten, die vergebenen Chancen vorne (zwei Tore hätten wir noch besser ausspielen müssen bzw. verwerten müssen) und vor allem tut die Personal-Situation jetzt richtig weh. Aber: Um nochmal auf den Anfang des Absatzes zu kommen: Ich hoffe, diese Umstände bewirken, das wir die entscheidenden 10% draufpacken – auch an Intensität!

    Ich glaube aber nicht, das VfL gestern verloren hat, weil er dieses Spiel grundsätzlich nicht gewinnen konnte. Wir hätten es gewinnen können und auch gewinnen müssen. Aber Konjunktiv hat bekanntlich leider noch nie weitergeholfen, daher gilt es jetzt die Wunden zu lecken und das ist durchaus wörtlich gemeint. Bei Roussillon und Steffen ist die Situation leider fraglich bis Schalke. (so Glasner auf der PK)

    0
  11. Ausgehend vom worst case eine mögliche Aufstellung nächste Woche:

    Casteels – Baku, Pongracic, Brooks, Mbabu/Gerhardt – Arnold, Guilavogui – Brekalo/Victor/Mehmedi, Gerhardt/Mehmedi, Philipp/Victor – Weghorst

    Vielleicht wäre jetzt der Zeitpunkt gezwungenermaßen etwas umstellen zu müssen? Eigentlich ist das 4231 mit dem Personal so nicht optimal. Eine Option wäre für mich noch: Bialek neben Wout und Mehmedi oder Philipp als 10er. 8er wären dann Arnold, Josh und Gerhardt.

    Also: Casteels – Baku, Pongracic, Brooks, Mbabu – Josh – Arnold, Gerhardt – Mehmedi – Bialek, Wout

    Sicher wäre ich mir hier aber auch nicht. Die Trainingseindrücke werden es entscheiden…

    0
    • Auch wenn das ein arger Härtefall bzgl. Guilavogui bedeuten würde, könnte ich mir Gerhardt anstelle von Schlager neben Arnold vorstellen. Und auf der Zehn dann das Startelf-Comeback von Mehmedi. Links hinten müsste man irgendwie improvisieren, wenn Roussillon nicht zurückkehrt und Steffen ausfällt.

      0
    • In jeder denkbaren Option wird es die Frage sein, wie wir das dann umsetzen…

      Mit Josh hätte es den Vorteil, das er die Absicherung wäre und somit Mbabu und Baku offensiv viel Input geben könnten – also hochschieben, Breite und Tiefe mit den AVs. Ohne Josh mit zwei 8ern wäre es nominell offensiver, aber auch weniger stabil. Ich weiß nicht, ob Glasner das riskieren wird. Es fallen ja Lacroix und Schlager aus. Darauf antwortet man eigentlich mit Stabilität. Aber wer weiß…

      Gleichzeitig ist immer die Frage: Wie wollen wir Tore schießen?

      Wir spielen gegen Schalke. Ich würde da schon relativ klar für Bialek und Wout plädieren. Sollte es bei Bialek nicht funktionieren, dann kann man ihn auch auswechseln. Alles ja kein Thema.

      Und Mehmedi wird in vielen Konstellationen, die möglich erscheinen, eine ernsthafte Startelfoption sein. Das alleine ist überraschend und verrückt. Aber es ist eben so. Jetzt muss man das Beste daraus machen.

      0
    • Würde, auf Grund besserer Technik, Baku als LV spielen lassen.

      Ansonsten würde die Raute durchaus interessant sein.

      Philipp in der Konstellation könnte interessant werden, weil er Gerhardt in Szene setzen könnte. Gerhardt läuft ja gerne in die Tiefe. Arnold etwas offensiver könnte ihn in Schusspositionen kommen lassen.
      Mehmedi kann das aber auch und wird wohl auch vor Philipp momentan sein.

      Edit: Mir würde die Variante mit Philipp besser gefallen, weil er ‘unsichtbar immer mal Bälle klatschen lässt’ sozusagen. Daraus könnten sich dann Situationen wie oben beschrieben entwickeln. Mehmedi kehrt öfter mit dem Ball nach Außen weg (zumindest gestern). Da hab ich das Gefühl, dass er ggf sich der Möglichkeit abzulegen oder durchzustecken entzieht. Ist aber nur ein Bauchgefühl. Beide hatten zuletzt zu wenig Spielzeit un das besser beurteilen zu können.

      0
  12. Ein Spiel gegen Hoffenheim kann man durchaus mal verlieren, das ist keine Schande.

    Der größte Kritikpunkt waren für mich aber gestern definitiv die Wechsel. Fangen wir an beim Doppelwechsel zur Halbzeit: Ich fand es erstmal gut das man so früh gewechselt hat, kam in der Vergangenheit nicht so häufig vor. Aber dann bring man Mehmedi und Victor. Für mich leider beides Spieler die du nach ner Führung durchaus mal reinwerfen kannst, sei es in Form von Mehmedi der dann probieren kann noch einen Geistesblitz zu entwickeln oder Victor der dann fürs Kontern gut geeignet ist. Das sind doch aber Spieler die man nicht bringt wenn man ein Spiel ein drehen muss. Dafür ist Mehmedi zu unsichtbar und Victor besitzt absolut keine großen Fähigkeiten bis auf sein Tempo.
    Da hätte man eher Philipp bringen sollen (ich weiß der hat hier bisher auch nicht viel gezeigt aber ihm traue ich aktuell mehr zu als Mehmedi) und anstelle von Victor selbst den von mir oft viel kritisierten Brekalo. Wenn man so einen Wechsel machen will dann hätte er ebenfalls mehr bewirken können, gut er hatte unter der Woche Schmerzen. Da er es aber auch in den Kader geschafft gehe ich davon aus das er soweit spielfit gewesen ist das man ihn hätte bringen können. Andernfalls hätte man das System auf 2 Spitzen umstellen sollen.

    Dann der Ginczek Wechsel: Natürlich schön das dann ein Spieler der lange Außen vor ist auch mal wieder Minuten bekommt. Aber ernsthaft in einem Spiel wo man hinten liegt? Jemand der 0,0 Spielpraxis hat und zuletzt auch nicht wirklich mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hat? Konnte ich ebenso nicht verstehen. Ginczek war einige Spiele ebenfalls im Kader in denen man klar geführt hat, wenn man ihn dann bei Laune halten will und Spielzeit geben will dann wären das die Spiele gewesen. Aber wo kommt er nun plötzlich wieder her? Warum bringt man da keinen Bialek der schon gezeigt hat das er was bewirken kann?

    Der Bialek Wechsel ansich war dann nach 83 Minuten wieder zu spät. Ganz im Ernst, was soll er denn da noch groß ausrichten?

    Im Großen und Ganzen bleibe ich dabei was ich gestern schon anmerkte zur wieder identischen Startaufstellung. Wir haben ein massives Bankproblem. Da gibt es nur 2 richtige Optionen Bialek und Guilavogui. Ansonsten Spieler die es theoretisch auch können aber nie zeigen (Philipp und Brekalo) und Spieler die für uns eigentlich absolut keinen sportlichen Nutzen haben (Victor, Ginczek, Mehmedi)

    Das gestern wäre aufgrund der Konstellationen ein Big Point Spiel gewesen. Letztendlich hat man glücklicherweise aber auch kaum Boden verloren.

    Wichtig ist nun das man Schalke schlägt um nicht in den Negativlauf zu kommen.

    0
    • Ganz schwer mit den Wechseln.

      Vorweg: Ginczek hätte ich auch nicht gebracht. Da hätte ich Bialek lieber mehr Minuten gegeben. Ich denke auch, hier besteht größtenteils Einigkeit.

      Dann Victor oder Brekalo (der ja angeschlagen war und zudem nicht in Form ist)?

      Philipp oder Mehmedi? Puh…

      Das ist auch nicht einfach für Glasner. Er hätte natürlich anders wechseln können. Aber ich mache Glasner da keinen großen Vorwurf…

      Was ich von Glasner jetzt eher erwarte ist, das er die Abläufe bei uns weiter verfeinert und auch weiter ausbaut.

      Vielleicht sind wir etwas zu ausrechenbar gerade? Bedeutet: Ideen sind gefragt! Mit der Personalsituation natürlich alles andere als einfach. Glasner kann auch nicht zaubern, aber es ist sein Job, das Oli jetzt eine gute Idee hat – die brauchen wir!

      0
  13. Um Mal die Diskussion von Malanda fortzuführen, schlage ich folgende Aufstellung vor:
    Koen
    Mbabu GUI Brooks Gerhardt
    Baku arnold
    Philipp bialek brekalo
    Wout

    0
    • Ich denke nicht, dass er so eine große Rotation personell wie positionsfremd vornehmen würde.

      Wie kommst du zu der Aufstellung? Was ist dein Matchplan sozusagen? :kopfball:

      0
    • Casteels – Gerhardt – Brooks – Pongracic – Mbabu – Guilavogui – Arnold – Brekalo – Mehmedi – Baku – Weghorst.
      Das würde ich nach Stand der Dinge jetzt mal tippen. Natürlich kann sich da durch andere Ausfälle oder Trainingsleistungen noch was ändern aber ich glaube nicht das Glasner die ganze Mannschaft umwirft. Der Stamm wird auch weiter bestehen bleiben da bin ich ziemlich sicher.

      0
  14. Dass man gegen Hoffenheim mal verlieren kann, hatte ich schon nach dem Spiel gesagt. Dennoch bin ich noch immer latent frustriert, denn wir haben nicht einfach nur ein Spiel gegen Hoffenheim verloren, sondern m.E. gegen ein schwaches Hoffenheim. Das Einzige, was für Hoffenhim sprach, war die deutlich bessere Laufleistung. Die übrigen Zahlen zum Spiel sprechen eigentlich für sich, z.B. eine TSG-Passquote unter 70%. Wenn man konzentriert auftritt und läuferisch gegenhält, verliert man gegen diesen Gegner gewöhnlich nicht. Das macht es so frustierend: es war überaus unnötig. Ich mache das durchaus größtenteils an der fehlenden mentalen Frische fest, denn in den Spielen davor, haben wir dem Gegner nicht so viel Raum gelassen und auch unser Laufspiel war besser. Gestern gab’s Phasen, in denen bei VfL eigentlich nur die ballnahen Spieler in Bewegung waren. Das hat sich leider prompt gerächt. Überbewerten würde ich das nicht (solche Tage sind halt auch mal normal), aber trotzdem muss jetzt eine Reaktion kommen.

    https://www.kicker.de/hoffenheim-gegen-wolfsburg-2021-bundesliga-4667266/spieldaten

    By the way: Lieber zwischendurch mal verlieren, als dreimal am Stück nur ein Unentschieden zu holen. Gegen Schalke, Bremen und Köln sollte man liefern, denn dann kommen allmählich die harten Brocken…

    0
    • Dass es an der fehlenden mentalen Frische lag, da stimme ich dir zu 100% zu. Außerdem meine ich zu beobachten, dass diejenigen, die sonst nicht in der Startelf stehen, dass Spielprinzip Glasners (noch) nicht so gut annehmen. Das Anlaufen in den entscheidenden Sekunden erfolgt bei diesen Spielern weniger energisch und die Sprints in die Räume sind auch weniger. Ich frage mich woran das liegen könnte? Das ist nämlich keine Frage der Qualität, sondern eher eine der Akzeptanz. Akzeptanz im beidseitigen Sinne.
      These;
      Den Spielern fehlt Vertrauen ergo setzen sie die Vorgaben etwas weniger intensiv um.

      0
  15. Na, die Bild sichtlich um Unruhe bemüht, was?? :keks:

    “TRAINER-SCHULD, SERIEN-ENDE, SPERREN-FLUT
    Diese Fragen stellt sich jetzt jeder Wolfsburg-Fan”

    …zum Glück ist das ein Bild-Plus-Artikel, dann kann ich ihn nicht aus Versehen lesen. :guru:

    0
  16. Die U23 hatte gestern ein Testspiel gegen den SC Paderborn. Sie verloren mit 2:0.

    Kasten, Bruma ubd Pongracic spielten je 90 Minuten.

    Spielpraxis sammeln heißt es also.. allen voran für Pongracic.

    0
    • Achja, Bruma haben wir auch noch?!

      Es besteht also überhaupt kein Grund zur Sorge! Jeff regelt das…

      Spaß beiseite. Durchaus nicht unwichtig. Denn Bruma wird als Alternative auf der Bank jetzt gebraucht. Und Pongracic braucht jede Minute. Den müssen wir diese Rückrunde noch in Form bringen.

      Gab es Infos zu Siersleben? Der wird ja wohl auch nächste Woche gegen Schalke wieder dabei sein.

      0
    • Inwiefern Infos zu Siersleben?
      Der war ja auf der Bank in Sinsheim gestern.
      Edit: Sehe gerade das das schon geklärt ist

      Ich habe mehr zufällig über die Seite des SCs die Aufstellung in deren Bericht gesehen.
      Mehr stand da zum VfL nicht wirklich.

      0
  17. Siersleben saß doch gestern auf der Bank, das heißt er ist wieder fit.

    0
    • Ich meinte, ob er im Testspiel gespielt hat und Minuten gesammelt hat…

      P.S. Alles klar. Stimmt.

      0
    • Nein das Testspiel war gestern und er saß gestern bei uns auf der Bank. Das war die Aufstellung der U23.
      Kasten – Heuer (68. Burmeister), Bruma, Pongracic, Onangolo (68. Itter) – Sommer, Rizzi (68. Hernandez-Fost), Bird (68. Di-Michele-Sanc) – Iredale (46. Herrmann), Pohlmann.

      0
  18. Weiß eigentlich jemand, wofür Schäfer die rote Karte bekommen hat?

    0
  19. Bei Dortmund fällt Sancho wochenlang aus. Muskelverletzung im Oberschenkel. Das ist im Hinblick auf den Kampf um einen CL für uns ganz gut. Dortmund ist stark genug, bis zum Schluss um die CL Plätze mitzuspielen. Wenn sie jetzt geschwächt sind, dann spielt uns das in die Karten

    0
    • Muss nur noch Haaland ausfallen, dann fällt deren Konzept wie ein Kartenhaus zusammen und wir brauchen nur noch Leverkusen fürchten.

      0
    • Was Beziehungen alles regeln können. Ansonsten kann ich nicht nachvollziehen das der in Deutschland nochmal einen Job bekommt.

      0
    • Kontakte sind ALLES. Gilt nicht nur für den Fussball. ;)

      Aber schon interessant: Hecking Sportvorstand, Rebbe dahinter. Unter Allofs hat Rebbe ja funktioniert. Nur als er alleine das Ding verantworten musste, da ging es schief.

      Wie ist denn seine Arbeit bei PAOK zu bewerten? Hab ihn da nicht verfolgt. Den ein oder anderen interessanten Transfer gab es aber von Außen betrachtet.

      0
    • Ich habe es nicht geglaubt.

      Ich dachte immer, Nürnberg hat kein Geld. Wie will Rebbe denn jetzt arbeiten? Also so ganz ohne überzogene Gehälter für unterdurchschnittliche Kicker? :weg:

      0
  20. Wie sehr uns jetzt WILLIAM hätte helfen können

    0
    • Man kann halt nicht alle Eventualitäten abdecken.

      Ich bezweifle allerdings, dass ihm die Leihe bisher etwas gebracht hat.

      0
    • Nun ja, der Hauptgrund für die Leihe war ja das er Spielpraxis sammelt. Und das tut er definitiv. Das es sportlich nicht hilft war ja klar.

      Aber ich finde trotzdem das die Leihe richtig war, klar hätte er nun helfen können aber das ist jetzt das erste Mal nach 2 Monaten. Da hätte er also noch weitere 2 Monate draußen gesessen und hätte das dann in ein paar Spielen ebenfalls wieder.

      0
    • Spielpraxis hat er zwar, aber sein Selbstvertrauen dürfte auch angeschlagen sein. Zudem wird er mit absteigen. Wahrscheinlich hatte er gehofft, das Schalke das noch dreht. So mündet es jetzt in einer Katastrophe für William. Auch sein Marktwert hat sich durch diese Leihe jetzt nicht gesteigert. Ich kann da einfach nichts positives erkennen – außer die handvoll Spiele.

      Anders ist die Sache bei Marmoush. Der ist bei Pauli gut drin, macht dort gute Spiele und Scorerpunkte. Gewinnt Spiele, hat Erfolg. Pauli wird immer besser. Da steigert sich der Marktwert…

      0
    • Drei Ausfälle. Und wenn man Williams Leistungen bei Schalke sieht, wäre ich trotzdem nicht überzeugt, dass er bei uns nun spielen würde. Ich plane doch auf keiner Position vierfach, das wäre übertrieben.

      0
    • Sicher macht die Leihe Sinn, aber leider dürfte die Situation für ihn auch nicht gerade einfach sein.

      Wer konnte schon ahnen, dass es dort so katastrophal sein wird.

      @Schalentier
      Ich glaube, dass kaum ein Spieler in der Mannschaft gute Leistungen zeigen würde

      0
    • Das Positive ist doch, dass er wieder Rhythmus bekommt und als wiederhergestellt wahrgenommen wird, sodass er im neuen Jahr dann mit einer Saisonvorbereitung wieder voll angreifen kann – wo auch immer. Manche sind nach Kreuzbandverletzung nach 5 Monaten zurück, beim William lief es leider schlecht. Wie lang war er raus?1 Jahr? Der muss nun wieder Fuß fassen.

      0
    • Komisch, genau diese Situation habe ich bei seinem Wechsel prognostiziert.

      Abgesehen davon hätte er zuvor wohl auch schon seine Minuten gehabt. In dem derzeitig defensiven System passt er ja.

      0
    • Man kann ja mit vielem rechnen, aber nicht dass Otavio eine Blutgrätsche auspackt und dann 5 Spiele gesperrt wird.
      Mit Steffen und Gerhardt haben wir für die Position aber noch Alternativen, neben Roussi natürlich. Sehe das ganze als nicht so problematisch an.

      0
    • Ich glaube nicht, dass er seine Minuten bekommen hätte. Und ob Glasner ihn links in Erwägung gezogen hätte? Auch zweifelhaft. Wenn das alles der Fall gewesen wäre, hätte man ihn womöglich gehalten.

      0
    • Zuletzt saßen aber kaum Außenverteidiger auf der Bank. Meistens waren Josh und Pongracic die einzigen Defensivspieler. Das geht zwar momentan gut, es war aber zu erwarten das es in dieser speziellen Corona-Saison Ausfälle geben würde. Aber sei´s drum. ändern lässt sich das jetzt nicht mehr.

      Ich denke aber, spätestens zur neuen Saison – mit Europa wohl – wird man an das Thema ranmüssen. Denn stand jetzt spielen Mbabu und Baku auf rechts. Und einen qualtitativ hochwertigen Rechtsaußen sehe ich stand jetzt noch nicht. Also hätte William hier durchaus als Backup bzw. Konkurrent seine Möglichkeiten.

      Links hinten haben Otavio und Roussi auch immer wieder ihre Ausfälle, meistens durch Verletzungen.

      Generell würde ich schon mit William, Baku, Mbabu, Otavio und Roussillon planen für die nächste Saison. Und ich glaube, das dort im Normalfall auch alle Einsatzzeiten bekommen werden.

      Steffen wird derzeit vorne gebraucht. Es sei denn, es kommt ein qualitativ hochwertiger Linksaußen – zusätzlich natürlich zu dem qualitativ hochwertigem Rechtsaußen – oder will man mit Victor und Mehmedi die CL angehen? Ich würde da eher offensiv investieren und defensiv William noch dazu nehmen. Zudem sind Baku und William auch polyvalent. Ein weiterer Vorteil. Die Frage ist hier dann auch, wo sich Baku aber wirklich festspielt. Kann rechts hinten sein. Aber das ist keineswegs in Stein gemeißelt.

      Bezüglich William hoffe ich, das man ihn im Sommer nicht verscherbelt. Ich denke, das er schon wertvoll für uns sein könnte. Und ich sehe William jetzt kompletter (fußballerisch, pressingtechnisch) als zb Victor, Mehmedi oder Ginczek. Letztlich geht es auch darum, wer ins System passt. Ich denke übrigens, das der kleine Stress mit Glasner eher der Grund war, warum William außen vor war. Denn erinnern wir uns: William war zu Beginn von Glasners Periode hier absoluter Stammspieler und der einzige Spieler, der die Dreierkette wirklich verstanden hatte. Daher ist seine Entwicklung in der Hierarchie für mich schon etwas überraschend, sofern ich da denn richtig liege. Zudem spielt der Kreuzbandriss natürlich extrem negativ mit rein, dazu wurden Mbabu und Baku verpflichtet. Im Grund lief alles gegen William, was gegen William laufen kann.

      0
  21. Russ from England

    Hi from England,off-topic,if Dortmund or Leipzig win the Pokal and finish position 1-4,is it then position 5-6 for Europa League and 7th place Conference?

    0