Sonntag , Oktober 25 2020
Home / Europa League / Europa League: Wolfsburg ohne Mehmedi gegen St. Etienne

Europa League: Wolfsburg ohne Mehmedi gegen St. Etienne

Am Donnerstag trifft der VfL Wolfsburg in seinem zweiten Gruppenspiel in der Europa League auswärts auf St. Etienne (18.55 Uhr live auf DAZN). Trainer Oliver Glasner muss dabei auf Admir Mehmedi verzichten. Der 28-jährige Offensivspieler musste am Dienstag das letzte Training in Wolfsburg vor dem Abflug nach Frankreich nach nur wenigen Minuten abbrechen. Später dann die Gewissheit: Mehmedi fällt aus! Wolfsburgs Offensivspieler war nicht mit in den Flieger nach Frankreich gestiegen.

Admir Mehmedi leidet unter muskulären Problemen. Mehmedis Position in der Startelf könnte Joao Victor übernehmen. Auch am Wochenende in der Bundesliga war Victor für Mehmedi in der 84. Minute eingewechselt worden. Eine weitere Alternative auf der Außenposition wäre Felix Klaus.

600 VfL-Anhänger reisen nach Frankreich

Der VfL Wolfsburg ist nach drei Jahren zurück im internationalen Geschäft. Das erste Gruppenspiel konnten die Wölfe-Fans in der heimischen Volkswagen Arena genießen. Jetzt steht die erste Auswärtsreise an. Der VfL Wolfsburg rechnet mit 600 Fans, die das Team nach Saint-Etienne begleiten.

Nicht alle Fans wählen die Anreise per Flugzeug. Wer sich mit dem Bus oder dem Pkw auf den Weg nach Frankreich macht, braucht bis zu 13 Stunden. Ob die Fans vor Ort für diesen Einsatz belohnt werden, wird sich am Donnerstag zeigen.
 

Umfrage: Welches Ergebnis tippt ihr?

 

45 Kommentare

  1. Laut WAZ/Sportbuzzer werden 600 Wolfsburgfans mit nach Saint Étienne reisen.

    0
    • Da fragt man sich echt was falsch läuft. Der Termin ist eigentlich super, der Gegner nicht unattraktiv und die Stadt nicht unglaublich weit weg.

      6
    • Naja die Anreise nach Saint Etienne ist schon kompliziert. Mit dem Auto ist man ewig unterwegs + die Mautgebühren und mit dem Flugzeug kommt man nur nach Lyon und muss von dort mit dem Zug nach Saint Etienne. Auch einen Flug zu einem halbwegs akzeptablen Preis zu finden war schwierig. Der beste war von Düsseldorf aus. Da muss man dann eben auch erst einmal hin.

      Da überrascht mich diese Anzahl eigentlich schon. Hätte mit weniger gerechnet.

      14
    • Was soll denn schief laufen?

      Auch nach St. Etienne und zurück zu kommen, kostet Geld.

      Dazu kommt, dass nicht jeder am Freitag frei hat. Außerdem stellt sich die Frage, ob man seinen Urlaub für Fahrten zu Auswärtsspielen aufbrauchen will.

      Und so ganz am Rande gibt es auch noch andere Verpflichtungen wie Familie etc.

      Ich gehe aber davon aus, dass Du selbstverständlich live vor Ort im Stadion sein wirst.

      14
    • Der VfL hatte ja auch eine Reise angeboten. Flug mit der Mannschaft, Hotel und Transfer zum Stadion und wieder zurück alles inklusive. Wenn einem die ganze Planung abgenommen wird, hat das auch einen Reiz.

      1
    • Die Planung war ein 400$ Dollar CharterJet… Für 7 Personen. Der war in 10min ausverkauft.
      Ich habe selber überlegt hin zu fahren/Fliegen aber das ist extrem Zeitaufwändig- wie schon beschrieben.

      Düsseldorf->Lyon-> St.Etenne

      auf der Webseite wird der VfL nicht müde zu benoten , das man auf keinen Fall Gegnerische fans provozieren sollte…
      Diese werden als relativ agresiv und geladen dargestellt…

      Hoffe es geht alles glatt

      1
    • Warum denn immer Dollar Timo? Ist nicht böse gemeint, aber jedes Mal schreibst du von Dollar statt Euro..
      Ich werde mich morgen Abend auf den Weg machen, freue mich schon. Mal schauen, wie die Fan Verhältnisse wirklich sind ..aber ein bisschen beängstigend ist es schon. Vor allem das man keine Fankleidung tragen sollte ist echt krass.

      1
    • Dieses permanente Gejammer über die zu geringe Unterstützung des VfL (ob im eigenen Stadion oder auswärts) wird hier im Blog immer mehr zum bloßen sinnentleerten Reflex. Man kann den beschränkten Zuspruch ja bedauern und sich umgekehrt über mehr Zuschauer freuen und sich dies auch wünschen – selbstverständlich. Aber gibt es einen rationalen Grund, aus dem heraus eine irgendwie geartete Verpflichtung entspringt, an die man moralisch appellieren könnte? Ganz sicher nicht. Es ist jedes freie Entscheidung, ob er die mehr oder weniger große Mühe auf sich nimmt, den Spielen des VfL beizuwohnen. Hier zumindest indirekt immer wieder mit dem moralischen Zeigefinger zu operieren, ist genau so absurd, wie jemanden verpflichten zu wollen, an irgendeiner anderen kommerziellen Unterhaltungsveranstaltung teilzunehmen. Denn auf dieser kommerziellen Betrachtungsebene ist das Spielangebot des VfL nichts anderes als ein Produkt, wo letztlich jeder Interessierte sich überlegt, ob die gesamten Umstände (Preis, Zeit, Aufwand, Erwartung etc.) den Kauf lohnen. Klingt für den identitären Fan vielleicht schrecklich. Aber es gibt wirklich Schrecklicheres.

      33
    • @Joan

      Bist Du beim Heimspiel gegen Gent im Stadion?

      0
    • Nur 600 Leute? :(

      0
    • @Knipser: Mit Sicherheit nicht – man wird nicht jeden Tag 70.

      1
    • Ausgerechnet… :klatsch:

      Ob wir es nochmal schaffen? :holmes:

      0
  2. @Joan
    Ganz meine Meinung!
    Das Problem ist das Fußball für einige nicht nur eine kommerziellen Unterhaltungsveranstaltung darstellt (was sie zweifelsfrei ist) sondern Fußball geht da mehr so in den pseudoreligiösen Bereich wo z.B auch Kritik als Blasphemie angesehen wird. Religiöse Vereinigungen sind dann ganz schnell mit einem moralisch Appell bei der Hand. Wenn Du dann nicht mit machst droht die Exkommunikation.

    @Knipser
    …und nein, ich bin beim Heimspiel gegen Gent nicht im Stadion.

    15
    • Naja es gibts halt einen Unterschied zwischen Leuten die mit vollem Herzblut Anhänger ihres Vereins sind, in guten wie in schlechten Zeiten und Leuten für die ein Besuch im Stadion nichts anderes ist wie ein Besuch im Theater.

      19
    • @Heini
      Finde ich auch, da ist ein großer Unterschied. Das eine ist halt nur Unterhaltung und das andere ist, äh, nun ja, zuschauen wie andere Fußball spielen, also nicht zu vergleichen mit Theater wo man zuschaut wie andere – ach lassen wir das – auf jeden Fall in guten und in schlechten Zeiten…

      16
    • Für mich ist Fussball mehr als nur irgendwelchen fremden bei ihrer Arbeit zuzuschauen, ich fühle mich als Fan mit dem Verein verbunden.
      Als Emotionsloser Zuschauer der nur kommt um für sein Geld unterhalten zu werden ist das natürlich nicht nachvollziehbar.

      10
    • @Heini
      „…Für mich ist Fussball mehr als nur irgendwelchen fremden bei ihrer Arbeit zuzuschauen…“

      Für mich auch!
      Genauso wie ich das auch im Theater erlebe, oder bei einem Konzert, im Kino…
      Emotionen sind da immer wichtig sonst kannst du auch Bauarbeitern beim schippen zusehen (obwohl, machen ja auch einige!)

      ABER, Emotionen sind kein Privileg des Fußballs. Und natürlich will ich für mein Geld (oder vielmehr für meine Zeit) unterhalten werden. Fußball ist ein Teil (ein sehr kommerzieller obendrein) der Unterhaltungsbranche ob Dir das nun gefällt oder nicht. Dagegen ist auch nichts einzuwenden!

      8
    • @Heini: Unterhaltung und Emotion schließen sich überhaupt nicht aus – gerade beim Fußball nicht. Das sehe ich genauso wie Stan. Ich würde für mich sogar eine gewisse Verbundenheit mit dem VfL behaupten, insofern mir der Club sympathischer ist als andere. Deswegen schreibe ich hier und deswegen sehe ich mir auch gerne Spiele im Stadion an und freue mich über positive Ergebnisse. Dennoch sehe ich mich in keiner Weise dem VfL gegenüber zu etwas verpflichtet, zu was ich nicht ohnehin aus freien Stücken bereit bin zu tun. Ich habe keinerlei religiöse oder anderweitig überrationale Verbindung. Und was den Punkt „für sein Geld unterhalten zu werden“ angeht: Diese Erwartung ist doch nicht anstößig oder sonstwie unmoralisch, sondern bloß die andere Seite des Angebots des VfL, mich gegen Geld unterhalten zu wollen. Ich müsste in mich gehen und über meine Haltung nachdenken, wenn der VfL mir die Spiele völlig kostenlos bieten würde. Aber ich habe bei meinem letzten Besuch beim Spiel gegen Olexandriya gut 100 Euro dort gelassen. 88 Euro für zwei Karten im Block 24 und der Rest für kleine Stärkungen in flüssiger und fester Form. Also geschenkt, was mich dann umgekehrt irgendwie verpflichten könnte, wurde mir nichts.

      7
    • Natürlich ist Fußball Hobby und Unterhaltung. Das ist doch ganz klar.
      Dennoch emotional schon was anderes als ein Konzert oder Kino Besuch.
      Es geht eben um einen Wettkampf zwischen 2 Parteien und einer Partei hat man sein Herz geschenkt. Das man da sehr euphorisch ist und sich freut wenn „sein Team“ gewinnt , oder traurig ist wenn eben nicht ,- das gibt es beim Konzert nicht. In sofern kann man das schlecht vergleichen.

      Ja Fußball ist Unterhaltung- aber auch Emotion. Da Heulen erwachsene Männer , das geht weit über „heute gucke ich mir mal gemütlich ein Spiel an“ hinaus

      3
    • @Ti Mo
      „…Dennoch emotional schon was anderes als ein Konzert oder Kino Besuch….“

      Äm- nö!
      Es gibt genauso Fans die Filme abfeiern (warst du mal auf einer großen Star Wars Convention?) Bei Konzerten fließen regelmäßig Tränen und sind große Emotionen im Spiel, alles das Gleiche – vielleicht mit der Ausnahme das sich die Leute deutlich weniger in die Fresse schlagen und mit Waffen hingehen. Völkisches „Rumgequatsche“ vernimmt man dort auch eher selten.

      4
    • Stan, mir ist das alles immer viel zu negativ behaftet, du scheinst panische Angst zu haben in ein Stadion zu gehen und siehst in jedem der durchschnittlich 40.000 Besucher eines Stadions in Deutschland einen Gewalttäter.
      Das entspricht doch nicht der Wahrheit!
      Statistisch ist es in einem Stadion extrem sicher!
      Runter gerechnet auf die Besucherzahl ist viel unsicherer zB ein Volks/Schützenfest zu besuchen.
      Die meisten verletzen im Stadien kommen übrigens durch Pfefferspray Einsätze der Polizei (nichts gegen die Polizei! Die machen nen harten Job und das sehr gut).

      Bei einigen hier frage ich mich manchmal warum sie in diesem VfL Blog sind. Einige empfinden den Besuch eines Stadion als Qual (kommt mir manchmal so vor ) oder halten alle Fußball Fans für Emotionsgestäuerte Affen

      4
    • @Ti Mo: Stan ist immer etwas schneller bei den Antworten. Aber auch hier bin ich beim Widerspruch auf seiner Seite. Ich finde es sehr gewagt, wenn du dem Fußball bzgl. des Erregungspotenzials eine besondere Rolle zuschreiben willst. Durch was und mit welcher Intensität sich jemand emotional ansprechen lässt, ist ja nicht nur eine Frage der Quelle, sondern noch mehr eine Frage des Menschen selbst, seiner Empfindsamkeit, seiner Erfahrungen, seiner Verfassung und seiner (emotionalen) Bedürfnisse. Insofern verbieten sich bei dem Thema eigentlich Pauschalantworten.
      Daneben finde ich es schon interessant, mit welcher Ausschließlichkeit du als eingefleischter Fußball-Fan dieses Thema angehst. Da scheint für mich eine Art von Irrationalität, ja fast Religiösität auf, die für mich als absoluten Fan des Fußballsports eine bestimmte Art der Fankultur und des Fangehabes schon immer suspekt gemacht haben. Und ich habe echtes Bedauern für dich, wenn du dir gar nicht vorstellen kannst oder gar erlebt hast, dass auch Filme, Theater und Bücher „erwachsenen Männern“ Tränen in die Augen drücken können. Mir geht das auch manchmal beim Fußball so, aber da leider zu oft nur ausgelöst durch die Rauchschwaden der von emotionalisierten Fans gezündeten Pyrotechnik.

      7
  3. Ich bin übrigens gegen Gent auch nicht im Stadion. Ich bin im Urlaub.

    Aber mich interessiert nach wie vor, ob nofake.albert morgen vor Ort ist.

    0
    • Ich finde die Anzahl auch erbärmlich und bin nicht da. Ich werde aber trotzdem weiterhin sagen was ich denke.
      Deshalb jetzt nochmal für dich: Lächerlich, peinlich, schlecht.

      1
    • Lieber Wolfsburger,

      Du wirst mir sicherlich nachvollziehbar erklären können, warum Du nicht da bist, Dir gleichzeitig aber das Recht rauszunehmen meinst, andere dafür zu kritisieren oder beschimpfen, weil sie wie Du nicht da sind.

      Bei Dir ist das ok, bei allen anderen nicht?

      Du hast gute Gründe, alle anderen nicht?

      23
    • Ist ja witzig wie so eine kleine Randbemerkung Kreise zieht. :vfl:

      Ja, ich bin da und ja, ich kenne alle möglichen Gründe nicht hinzufahren. Trotzdem bleibe ich bei meiner grundsätzlichen Kritik, weil es für mich ein allgemeiner Trend ist und ich es schade finde, da die Möglichkeit generell durch den Feiertag günstig ist.

      8
  4. Laut Kicker ist Mehmedi nicht mit nach Frankreich geflogen.

    Nicht gut. Ich hoffe, er fällt nicht länger aus.

    2
  5. Ok, Mehmedi nicht dabei. Ist nun mal so.

    Glasner hat dennoch reichlich Optionen: Nmecha, Steffen, Klaus, Victor oder sogar Malli. Für wen wird er sich entscheiden?

    1
  6. Die PK mit Glasfaser und Guilavogui.
    https://youtu.be/OwxpyzdTTbo

    0
  7. Warum haben wir doch gleich Victor Osimhen vom Hof gejagt?

    7
    • Wer hat ihn denn vom Hof gejagt ?

      9
    • Weil der VfL nicht in der franzoesischen Liga spielt. (Und auch nicht in der CL.)

      1
    • Osimhen gestern gut! Er hat sich enorm entwickelt, muss man einfach sagen.

      Salzburg hat auch beeindruckt! Und das obwohl die enorm viele Abgänge hatten. Zudem scheint der neue Trainer dort auch echt etwas drauf zu haben, war ja auch Co von Rangnick! Aber die Spieler…die haben haufenweise interessante Spieler. Wäre gut, wenn wir nach Schlager weiterhin in Salzburg schauen würden! Aber das werden leider auch viele andere tun…

      6
  8. Ich muss jetzt zur Enttäuschung vieler folgendes verkünden:

    Der VfL Wolfsburg wird das heutige EuropaLeague Spiel in St. Etienne in den blauen Auswärtstrikots spielen.

    Let it start … :krampus:

    0
    • Also ich find das blaue Trikot immer noch nice :D

      3
    • Ich habe auch nichts gegen die Trikots.
      Eigentlich war die Trikotwahl für heute zu erwarten.

      0
    • Nunja, „les vert“ sind heute die Heimmannschaft…
      Übrigens ein Verein, dem man hier mehr Respekt zollen sollte.
      Der Tatbestand, dass er seit Jahren nicht mehr (finanziell und dadurch sportlich) mit Europas Spitze mithalten kann, ändert nichts an der ruhmreichen Geschichte der „Grünen“ von ASSE:
      Hier ein paar ehemalige Spieler:
      Pierre-Emerick Aubameyang (2011–2013)
      Patrick Battiston (1980–1983)
      Laurent Blanc (1993–1995)
      Josuha Guilavogui (2008–2013)
      Aimé Jacquet (1960–1973)
      Salif Keïta (1967–1972)
      Bernard Lacombe (1978–1979)
      Jean-François Larios (1973–1977 und 1978–1983)
      Blaise Matuidi (2007–2011)
      Roger Milla (1984–1986)
      Michel Platini (1979–1982)
      Johnny Rep (1979–1983)
      Hervé Revelli (1964–1971 und 1973–1978)
      Patrick Revelli (1969–1978)
      Dominique Rocheteau (1972–1980)
      Willy Sagnol (1995–1997)
      Jacques Santini (1969–1981)
      Diese Aufzählung ist unvollständig und beinhaltet nur wirkliche internationale Stars.
      Alles Namen, die jedem Fußballkenner Anerkennung abringen werden.

      2
  9. Und noch eine Frage an fachkundige:

    Kann es sein, dass man international die Namen der Spieler über der Trikotnummer tragen muss?

    Gegen Oleksandrija und heute gegen St. Etienne ist bzw war das so. Bei den Buli Spielen wie gegen Düsseldorf z.B. waren die Namen unten und „WOLFSBURG“ oben.

    1