Mittwoch , Oktober 28 2020
Home / News / Fan-Attacke auf Schalke : Fußball geriet zur Nebensache

Fan-Attacke auf Schalke : Fußball geriet zur Nebensache

Ultras
 
Vor der Partie des VfL Wolfsburg beim FC Schalke 04 kam es zu einem unschönen Zwischenfall.

Auf dem Weg vom Gästeparkplatz zum Stadion wurden Fans des VfL Wolfsburg von Schalke-Ultras aus Gelsenkirchen angegriffen. Schläge und Tritte, sowie der Diebstahl einiger Fanutensilien waren das Ziel der Angreifer.

Auf dem knapp 1 km langen Fußmarsch, auf dem sich der Zwischenfall ereignete, zählten Anhänger des VfL lediglich 2 Einsatzwagen der Polizei, welche erst kurz vor dem Ziel – circa 200 Meter vor dem Gästeblock – positioniert waren.

Als die Wolfsburger Anhängerschaft hinterrücks überfallen wurde, befanden sich darüber hinaus nur zwei Ordner in der Nähe, die nach Fan-Berichten aber ebenso wenig eingriffen, wie diverse andere Schalke-Fans.

Die meiste Zeit des Spiels verbrachten die Fans aus Wolfsburg auf der Polizeiwache, um Aussagen zum Überfall zu machen. Wolfsblog sprach mit einem der Opfer:

Eines der Opfer äußert sich zur Tat:

Meiner Meinung nach hat hier die Polizei auf ganzer Linie versagt. Wie kann man einen Bereich, der von Gäste- und Heimfans genutzt wird, so unbeobachtet lassen? Durch den Wald und den angrenzenden Parkplätzen ist es ein leichtes gewesen, an Gästefans zu gelangen und wiederum schnell zu flüchten.

Später erfuhren wir, dass es im Vorfeld dieser Partie drei weitere Vorfälle dieser Art gegeben hat und so erneut einige Fanutensilien erbeutet werden konnte.

Es ist unglaublich traurig, dass man als normaler Fan, der lediglich einen schönen Samstag mit einem tollen Fussballspiel erleben möchte, mittlerweile Angst haben muss, Opfer körperlicher Gewalt zu werden.

Die Gruppe stellte Anzeige gegen Unbekannt. Die Polizei ermittelt.
 
 

41 Kommentare

  1. Tja Idioten gibt es überall, aber bei den Traditionalisten umso mehr…

    Umso schlimmer, dass wir dann auch noch gegen Schalke verloren haben.
    Bleibt die Frage: Warum ist die Polizei so „schlecht“ positioniert?

    Die Ordner und anderen Schalke-Fans wird das ganze egal gewesen sein bzw. die werden auch Angst gehabt haben etwas abzubekommen.

    0
  2. lernt euch zu verteidigen und versteckt euch nicht immer hinter den Kiberern.. die haben nichts bei einem Fußballspiel verloren.

    0
    • Exilniedersachse

      Bitte was? Ist das dein ernst? Jetzt soll man Kampfsport machen um beim Fussball sicher zu sein?

      0
    • Kampfsport? Nicht doch! Am besten Du nimmst gleich ’ne Knarre mit!! :klatsch:

      0
    • Das ist wohl der niveauloseste Beitrag den ich je im Wolfs-Blog gelesen habe. Glückwunsch!

      0
    • Du hast wohl zu oft einen auf die Birne bekommen :like:

      0
    • Boindil ist ein Zwerg.
      „Er ist für gewöhnlich ein herzensguter Zwerg, der auch durch seine unfreiwillige Komik auffällt. Fällt er jedoch in seinen Kampfrausch, so kann man ihn nicht stoppen und er nimmt seine Umgebung nur noch ganz gering wahr, was ihn zu einer großen Gefahr macht.“
      So urteilt das Piper-Fantasy-Lexikon.
      Also: kleinwüchsig, dadurch belastet mit einem Minderwertigkeitskomplex, den er über erhöhte Gewaltbereitschaft kompensiert. Eingeschränkte Wahrnehmung der realen Umwelt (wie sie Piper ihm zuschreibt! NICHT ICH!) kann ja auch was mit kleinwüchsigem Intellekt….

      0
    • gut recherchiert Alter Herr, wenigstens das bisschen Grips hast du noch in der Birne.

      B2T lasst euch doch nicht einfach von solchen Idioten herumschubsen. Die Gästefans werden hier klar in der Mehrheit gewesen sein und durch geschlossenes Auftreten hätte man die hartz 04er durchaus in die Flucht schlagen können…

      0
  3. Dreckspack

    0
  4. Das selbe geschah mir in Stuttgart am 1. Nov. Von mehreren Leuten umzingelt und in den schwitzkasten genommen plus schal geklaut. Dreckspack ! Aber alles nur gruppenkinder :) 1gg1 ist anscheinend nichts für die . :talk:

    0
  5. Kann ich uns auch nicht freisprechen. Hier passierte das mit Mainzer Fans. Schal weg usw. 100m vorm Stadion.

    0
    • Hatte da mit nem Kollegen (Zwietracht BS- Schalke Fan) eine Diskussion zu. Als ich behaupten wollte das die Tradition auch immer mit steigender Gewaltbereitschaft einhergeht… Verblendung… Da sprach er mir (uns dem VFL) sofort auch gewachsene Tradition zu. Er war mit Sohn beim Spiel gegen die Eintracht (neutral gekleidet) da und musste dazwischen gehen als jemand den Eintracht Schal unter der Jacke seines Sohnes entdeckte und anfing zu schupsen und zu pöbeln.
      Kurz: auch bei uns gibt es leider leider solche Asis…

      0
  6. OT: Auch das zweite Großprojekt rund um die VW Arena steht vor dem Abschluss: Ende des Jahres ist das AOK Stadion, das zusammen mit dem VfL-Center 26,8 Millionen Euro kostet, fertiggestellt.

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/616139/artikel_wolfsburg_mount-magath-in-den-schatten-gestellt.html

    Da hat man sich das aber was kosten lassen :vfl:

    0
    • Naja wenn man rein von den Zahlen her überlegt, dass die Ablöse von Gustavo und DeBruyne, die der VfL mutmaßlich bezahlt hat, zusammen schon deutlich höher ist…

      :p

      0
    • Exilniedersachse

      Naja das mit dem kleinen Stadion finde ich persönlich etwas übertrieben.

      Hätte ich vielleicht lieber in Sachen investiert wie eine 400m Laufstrecke und ein Kompetter Indoorplatz in Spielfeldgröße…

      0
    • Müsste der VfL zu so einer Eröffnungsfeier nicht auch mal die Vertreter des Wolfsblogs einladen? Der Wolfsblog berichtet von Anfang an von den vielen Baumaßnahmen und bedeutet für den VfL doch auch sehr viel gute Werbung. Dazu sind wir hier mittlerweile die größte VfL Community, die mir bekannt ist. Hat sich denn mal mittlerweile jemand vom VfL bei dir gemeldet, lieber Admin?

      0
    • In der Wolfsburger Nachrichten steht das man das Gebäude sogar noch um 3 Etagen erweitern kann

      0
    • 27 Millionen und dann kein einfaches Welldach gegen den Regen für die Zuschauer. Das verstehe ich nicht.

      0
    • 27 Millionen dafür? Hat unsere arena nicht mal sage und schreibe 30 Millionen gekostet?

      0
  7. Mir wurde am Samstag auch meine Mütze abgezogen, war allerdings nicht in Nähe des Gästeblocks. Kurz vorher wurde ich noch als „dummer Bastard“ beschimpft. Ein Unding sowas, zumal ich nicht wirklich groß bin, also ein leichtes/risikoarmes Ziel. Umso lächerlicher und armseliger erscheinen mir solche Aktionen. So etwas unnötiges und asoziales. War natürlich auch etwas leichtsinnig von mir, die Mütze so offen zu tragen, gebe ich zu. Habe allerdings nicht damit gerechnet, zumal ich vorher nur einmal schlechte Erfahrungen mit anderen Fans gemacht habe (wen wundert’s: in Braunschweig, und zwar noch nichtmal, als die erste Liga gespielt haben :klatsch: ). Bei allen anderen Auswärtsspielen (dürften mittlerweile ca. 20-30 sein) hatte ich sowas nie. Ein paar dumme Sprüche gibt es natürlich mal, aber da kann ich drüber stehen. Dennoch rauben solche Vorkommnisse wie Samstag einem die Lust auf Auswärtsfahrten.

    0
  8. Exilniedersachse

    Ein Stück weit ist es ja auch verständlich, dass die Schalker lieber die schönen Wolfsburg Fanartikel haben wollen. Können sie sich ja aber nicht kaufen da sie ja traditionell ihre alten Fanartikel tragen, die sie sich gekauft haben als sie noch einen Job im blühenden Tagebau oder der stahlindustrie hatten (in der guten alten Zeit).

    Eine Teilschuld tragen für ich die Tönnies und Watzkes die immer und immer wieder die große Menge an ähnlich gestrickten Leuten als Bühne für ihre populistische Selbstdarstellung nutzen.

    0
    • Es gab nie Tagebau in Gelsenkirchen. Ganz im Gegenteil, die mussten Kilometertief in die Erde, damit Ihr nen warmen Arsch hattet. Und die Kohle sowie das Stahlblech aus dieser Region haben überhaupt erst dafür gesorgt, dass in Wolfsburg Käfer gebaut werden konnten. Der Torf aus Neudorf-Platendorf und die Spanplatten aus Triangel waren dafür nämlich untauglich!
      Ich finde es ungeheuer, die Strukturprobleme einer solchen Region so zu verniedlichen und die Menschen hier auf diese billige Art und Weise zu verunglimpfen. Niemand hier hat sich die schlechten Chancen bei 11% Arbeitslosigkeit allein ausgesucht. Nur wenige hier wollen nicht arbeiten. Alle würden gern so gut verdienen, wie es in WOB der Fall ist. Zur Faktenlage: Das Haushaltseinkommen in Gelsenkirchen liegt etwa bei 1/3 des Wolfsburger Durchschnitts.

      0
    • Exilniedersachse

      Entschuldigung natürlich unter Tage.

      Es geht ja nicht um Strukturprobleme sondern um die, die in der Vergangenheit leben.

      Und umziehen kann man auch. Man muss ja aus Gelsenkirchen nicht mit einem Fischerboot übers Mittelmeer oder?

      0
    • @Spaßsucher,
      ohne gleich die schwere Pathetik-K(r)ampf-Keule auszupacken, geht es bei dir auch kaum, oder?
      Was du da so aus dem Posting von Exilniedersachse machst, ist schon ganz großes Kino.

      Aber wenn du es gerne so magst:

      Ich finde es ungeheuerlich, die Menschen und Anhänger eines Fußballvereins auf diese billige Art und Weise zu verunglimpfen, weil ein bedeutender deutscher Automobilkonzern Eigentümer dieses Vereins ist.
      In dem Menschen arbeiten, gut arbeiten und dafür gutes Geld verdienen.
      Dieser Konzern schafft Arbeitsplätze direkt und indirekt für zig-zehntausende Menschen in Deutschland, die auf Grund ihres durchschnittlich höheren Verdienstes auch höhere Abgaben und Steuern bezahlen.
      Unter anderem auch den Teil am Anteil des ALG2-Geldes, den Ex-Kumpel Anton und Ex-Kumpel Ali für eine Eintrittskarte zum Heimspiel ihres heißgeliebten Fußballvereins ausgeben können.

      Trotzdem werden die Fans der hiesigen Region und die Anhänger des hier ansässigen Fußballvereins gerne, und das ist noch die harmloseste Variante, als Radkappen verschmäht und der Verein als Plastikclub.
      Obwohl dieser ungeliebte Eigentümer dieses Plastikclubs inzwischen den Fuhrpark des superdupertollen Traditionsvereins mit 80!!! Fahrzeugen sponsert.

      http://business.schalke04.de/de/marketing-home/volkswagen-verlaengert-bis-2016/page/147–147-58–58.html

      Das scheint aber wohl vollkommen an den strukturproblematisch belasteten – und vermutlich auch intellektuell benachteiligten – Fans dieser Region vorbeizugehen.

      Ebenso wie hier die Erkenntnis fehlt, wird die Tatsache gern ignoriert, dass gerade in dieser stukturproblematischen Region direkt und indirekt viele regionsansässige Arbeitplätze ebenda vom zweitgrößten Automobilhersteller der Welt abhängig sind und vielleicht auch nur noch existieren, weil es sich um einen deutschen Konzern handelt, der relativ verantwortungsbewußt und innovativ arbeitet.
      Im Gegensatz zu manch näher beheimateter Auto-Klitsche mit Blitzlogo, die eventuell bald wieder Nähmaschinen und Fahrräder produzieren darf.

      Übrigens wurde wohl ein Großteil der Stahlbleche für VW-Wolfsburg von der Salzgitter AG geliefert.
      Macht ja auch Sinn, bei nur 40 km Entfernung. :elvis:

      0
    • Wirtschaftsgeschichte, speziell die der eigenen Heimatregion, sollte man schon kennen, wenn man sich so kenntnisreich geriert, wie es unser Zaungast hier tut.
      Ich sprach über die Aufbauphasen des Werks (und des VfL). Zu dieser Zeit war, wenn mich meine geschichtskenntnisse nicht trügen, in Salzgitter am keine Stahlproduktion zu denken, weil die Fertigungsanlagen noch wegen Reparationsansprüchen der Alliierten nahezu komplett demontiert und abtransportiert wurden!
      Und nun hätte ich gerne noch einen Beleg dafür, wo ich mit pauschalisierten Betrachtungen den VfL, VW oder gar die Stadt Wolfsburg angegriffen und verurteilt habe…
      Auch solch kleingeistige Sprechchöre, wie ich sie in der VW-Arena hören konnte, wie: „Wir haben Arbeit und Ihr nicht“ halte ich für das Resultat individueller Defekte und nicht für eine Wolfsburger Grundhaltung.
      Lieber Zaungast, wer mit den großen Hunden pinkeln gehen will, der sollte wenigstens das Bein hochbekommen. Oder sich wenigstens erst informieren und dann polemisieren!

      0
    • @spaßsucher
      Ich finde es aktuell durchaus grenzwertig, wie du argumentierst. Da wird Geschichte und Heimatbezug beschworen, nur um Recht haben zu wollen und den anderen zu treffen.
      Mir ist dieses genauso Suspekt, wie diejenigen, ob nun Tradition, über oder unter Tage, die auf Andere losgehen. Kannst du dich noch an die Bilder/Szenen des BFC gegen den 1. FCK im DFB-Pokal erinnern? Das mit den weißen Taschentüchern war bulshit, aber dass man in den neutralen Block stürmt und Kinder vor Angst schreien ist Mega Sch..
      Wegen der Arbeitslosenquote: Warum schaust du nach NRW, gefühlte 10 km ostwärts von WOB ist ein Bundesland, welches durchaus mehr als 11% Quote zu überstehen hatte und sich nun als „Frühaufsteher“ bezeichnet.

      Und wenn mich meine Geschichtskenntnisse nicht ganz verlassen haben, selbst wenn ich das mal studiert habe, Käfer, Wolfsburg, vor 1945, war da nicht etwas, wenn man schon über „Aufbauphasen“ philosophiert? Sicherlich ähnlich wie: Die Ossis zahlen kein Soli oder im Osten mussten keine Reparationszahlungen geleistet werden. Das ist reine Verklärung!!

      Es ist echt abgefahren, was du so alles schreibst, ähnlich wie „DirtyHarry“ oder „KlecksindeBucks“ in der WAZ. Allerdings durchaus auf höherem intellektuellerem Niveau, auch wenn dies keine Creme ist… :klatsch:

      0
    • Bester Spaßsucher, verzeih mir bitte, dass ich so vermessen war auch für mich das Recht auf pointierte Kommentare in Anspruch zu nehmen, wo es doch ausschließlich für dich gepachtet scheint.

      Es war mir tatsächlich nicht ganz klar, dass du dich auf die wenigen Jahre nach Kriegsende bis zum Anfang/Mitte der 50er Jahre beziehst.
      Denn ab da haben die Salzgitterwerke wieder produziert.
      Obwohl, ich hätte es besser Wissen müssen, da du ja sehr gerne, sehr tief in die rhetorische Mottenkiste greifst.
      Es wäre aber trotzdem nett lieber Spaßsucher, wenn du in Zukunft etwas genauer definierst auf welchen Zeitraum du dich beziehst, wenn du wieder Exkurse in die Geschichte unternimmst, da ja bei deinen umfangreichen Geschichtskenntnissen alle möglichen Ereignisse, beginnend vom Ende des römischen Imperiums bis hin zu Maxi Arnolds ersten gestammelten Worten gemeint sein könnten. :rolleyes:

      So mag es wohl sein, dass die ersten Stahlbleche für die ersten zwanzigtausend Käfer aus dem Ruhrgebiet stammten.
      Vielleicht aber auch nur zum Teil, da auch das Ruhrgebiet von Demontage betroffen war und lt. offizieller VW-Chronik das Werk während dieser Zeit immer wieder von Lieferengpässen der Zulieferer betroffen war.
      Naja, wem erzähle ich das.

      Bei etwas genauerer Betrachtung und mit etwas weniger erhabener Empörung über meine Dreistigkeit, wäre dir aufgefallen, dass ich vom Großteil der Stahlbleche schrieb, was implizieren könnte, dass mir bewusst gewesen sein könnte, dass die ersten Jahre Salzgitter als Standort ausfiel.
      Aber für solche differenzierte Betrachtung muss wohl erst der Kopf ein wenig abkühlen.
      Vielleicht nächstesmal berücksichtigen, bevor du auf deine Tastatur einhämmerst. :hit:

      Wofür forderst du übrigens einen Beleg von mir?

      Ich habe dich nirgends eines Angriffs gegen den VfL oder Wolfsburg bezichtigt, sondern lediglich die Betrachtungsweise vieler Fans aus dem Ruhrgebiet gegenüber Stadt, Konzern und Verein Wolfsburg wiedergegeben.
      Aber auch das mag dir in deinem heiligen Zorn gegenüber meiner Respektlosigkeit dir gegenüber entgangen sein.

      Schwamm drüber.

      Nun noch zu einigen Wolfsburger Fans und ihren Eigenarten, hier ist sicher nicht alles Gold, was glänzt, aber im großen und Ganzen haben doch wohl gerade die Wolfsburger Fans den Ruf, weitestgehend zu den friedfertigeren und vernünftigeren Fans zu zählen.
      Dass es da peinliche Aussetzer gibt, wie z.B. den beim Heimspiel gegen die Braunschweiger ist ja unbestritten.
      Das kann ich, als vor 15 Jahren zugereister Hildesheimer, wohl recht objektiv zugestehen.
      Ansonsten haben wir doch eher eine familiäre Wohlfühl- und Kuschelatmosphäre im Stadion.

      Lieber Spaßsucher, wer sein Bein zum Pinkeln, trotz eines sehr fortgeschrittenen Hundealters, so hoch heben will, damit jeder den Strahl bewundern kann, sollte eben aufpassen, dass das Beinchen dabei nicht verkrampft, sonst geht’s in den eigenen Pelz.

      Zum Schluß noch:

      Synonyme zu polemisieren
      angreifen, attackieren, beschimpfen, kritisieren, schimpfen, unsachlich werden, vom Leder ziehen; (österreichisch) beflegeln; (gehoben) schelten, schmähen, verunglimpfen; (umgangssprachlich) aufs Korn nehmen, giften, schweres Geschütz auffahren, wettern; (schweizerisch umgangssprachlich) wüst sagen; (Jargon) dissen; (abwertend) begeifern; (umgangssprachlich abwertend) anpöbeln

      Falls es dir nicht zu schwer fällt, dann unterziehe doch bitte einmal deine Beiträge hier im Blog einer näheren Betrachtung, im Hinblick auf obig aufgeführte Synonyme.

      Vielleicht fällt dir dann etwas auf.

      0
  9. Die örtlichen Gegebenheiten machen es den Schalkern auch einfach. Der Gäste-Parkplatz ist weit vom dazugehörigen Eingang entfernt und befindet zudem in unmittelbarer Nähe zu den anderen Parkplätzen. Der Standort ist schlecht gewählt, eine Durchmischung findet sofort statt. Bei anderen Fangruppen ist der Ärger vorprogrammiert.
    Der Fußmarsch zum Stadion erfolgt dann über unbeleuchtete und zum Teil unbefestigte Wege. Bei dem ganzen Geld, welches sie für das Stadion ausgegeben haben, war wohl für die Wege nichts mehr übrig.
    Auch die Anreise per Zug verlief in diesem Jahr anders als aus vorherigen Jahren bekannt. Während bei Einsatz eines Entlastungszuges die Shuttle-Busse direkt vor dem Gäste-Eingang halten und auch nach dem Spiel wieder abfahren, fuhren sie am Samstag (bei Anreise im Regelzug) ebenfalls diesen ominösen Gäste-Parkplatz an. Von dort ging es dann auch wieder zurück zum Bahnhof.
    All diese Umstände provozieren ein solches Verhalten der Schalker, und machen es ihnen leicht zu verschwinden. Selbst ein höheres Aufgebot an Polizeikräften hätte da maximal einen abschreckenden Effekt, da solche Übergriffe meist in sekundenschnelle abgeschlossen sind.

    0
  10. Mir wurde nach dem Spiel zwischen Gästeblock und Parkplatz der Schal entwendet. Als ich mich umdrehte, sah ich mich von neun bis zwölf Schalkern umzingelt. Da ich allein mit meiner Freundin unterwegs war, musste ich natürlich die Ruhe bewahren, um sie nicht unnötig zu gefährden.
    Es blieb also bei einem verbalen Wortgefecht und kleinen Schubsereien.
    Das nächste Aufeinandertreffen werde ich nun mit anderen Vorraussetzungen angehen :ninja:

    0
  11. So kann man auch Gästefans verekeln und sich dann hinstellen der VfL Wolfsburg ist kein tradionsverein da kommen nur wenige zum Auswärtsspiel mit so ist das eben
    hab eine Lösung wir holen uns Biermann der kennt alles super

    0
  12. Dass man das jetzt so diskutieren muss versteh ich nicht ,gibt es halt vor jedem stadion .

    0
    • Und weil es vor „jedem“ Stadion gemacht wird darf man darüber nicht diskutieren?
      Wäre ja schlimm genug, wenn es so wäre.

      Bei uns ist mir das noch nie so aufgefallen(höchstens vor/nach den Spielen gegen Hannoi und BS.

      0
  13. OT: Ich habe mal im Online Ticket-store nach geschaut wie viele Tickets noch frei sind.
    Es sind noch 2699 Tickets nach meiner Berechnung zu haben.

    Wir werden also mit Sicherheit eine fast volle Volkswagen Arena haben.
    :vfl3: :vfl2:

    :vfl: :vfl: :vfl:

    0
  14. Das was ihr da beschreibt ist gang und gebe rund um jede Partie.
    Ohne das unbedingt gutheißen zu wollen.

    Vielleicht fällt manchen von euch das bei ihren zwei Auswärtsspielen pro Saison nur nicht so auf. Hier auf dieser Seite sind ja doch hauptsächlich Konsumenten zu finden.
    Auch bei uns Streifen jedes Heimspiel Leute bestimmter Ultragruppen über die Parkplätze um andere Fans abzuziehen.
    Überhaupt kein Schalker-Problem.
    Auch hier ist die Situation den Verantwortlichen beim vfl bekannt wird aber weitgehend ignoriert. findet ja nicht auf vfl Gelände statt…

    0
  15. Kurz zum Fussball: sah gestern ein bisschen auf die Telekom Spielanalyse mit Olaf Thon. Der war scheinbar sehr beeindruckt von VfL und meinte dass der Niederlage war abhängig von sehr starken Schalkern in der ersten halben Stunde. Danach hatte VfL gezeigt warum die auf den zweiten Platz steht. Ging in der Richtung, dass Schalke einfach heisser auf einen Sieg war und dass die taktische Massnahmen voll gegriffen haben am Anfang des Spiels, wo die VfL-er ein bisschen konsterniert waren.

    0
  16. Kann Phil nur zustimmen. Ist gang und gebe, auch bei uns.

    0
    • Schlimm genug, dass es solche Idioten überhaupt gibt…
      Solche Leute könnten dem Stadion meinetwegen fern bleiben.

      Vor allem gibt es eigentlich keinen Sinn bei solchem handeln.
      Interessant ist auch, dass sich da natürlich die „Schwächeren“ ausgesucht werden.
      Bei FB hat auch jemand darüber berichtet(Gruppe aus 50-jährigen und einem 15-jährigen).
      So etwas ist einfach nur feige und sich dann wundern, wenn mehr Polizei aufgeboten bzw. strenger kontrolliert wird.

      0
  17. Muss folgendes sagen: vor einige Jahren war ich mit meinem Bruder und Son auf ein Spiel Frankfurt-Schalke. Da es ausverkauft war habe wir vor dem stadion teuere Karten gekauft und ich ging allein ins Schalke-Block. Ich glaube, dass diesmal das erste und einzige mal war, wo ich ein bisschen ängstlich war bei einem Fussballspiel.

    Gründe: natürlich sehr hoher Alkoholkonsum bei diesen Fans, aber dazu eine aggressive Grundstimmung, wo man ahnte, dass jede Funke in Explosion münden könnte. Sonst ist ja die Bundesliga normalerweise ein ziemlich friedlicher Betrieb. Wenn ich hierin Süddeutschland Spiele besuche herrscht ja normalerweise eine sehr ruhige Stimmung.

    Nicht zu unterschätzen sind aber die Aussagen über Werksvereine etc. Hier wird von vielen verantwortlichen gefährliches Saatgut verbreitet. Im Fokus steht trotz allem VfL Wolfsburg und RB Leipzig und vielleicht bringt diese Aussagen zustzliches Konfliktpotential rund um die Spiele.

    0