Dienstag , Oktober 27 2020
Home / Konkurrenz / Bayern München / FC Bayern München – VfL Wolfsburg

FC Bayern München – VfL Wolfsburg


 
An diesem Samstag steht das vermeintlich schwerste Spiel der Hinrunde auf dem Programm. Der VfL Wolfsburg ist zu Gast in München beim diesjährigen Triple-Sieger.
Nachdem der FC Bayern zu Beginn der neuen Saison sich auf einige Veränderungen, der der Trainerwechsel mit sich brachte, einstellen musste, kommt der Bayern-Zug immer mehr ins Rollen.

Wird der VfL Wolfsburg dem heute etwas entgegensetzen können, oder geht es im weitesten Sinne um Schadensbegrenzung?

Der VfL Wolfsburg hat den Ausfall von Vieirinha zu verkraften, der schwer wiegt. In den letzten zwei Trainingseinheiten nach dem Pokal ließ Hecking sich nicht in sein Blatt schauen. Die Aufstellung kann heute nur spekuliert werden.

—————Olic—————
???———–Diego———–???
———Gustavo—-???———–
Rodriguez-Knoche-Naldo-Träsch
———–Benaglio—————

Vieles wird auch von der Taktik abhängen, welche Spieler zum Einsatz kommen. Auswärts in München kann man schon mal das System ändern.

  • Wird es eher defensiver mit Schäfer auf links und einem Polak neben Gustavo?
  • Rückt Caligiuri auf die rechte Vieirinha-Position?
  • Bleibt Koo in der Startelf?
  • Wo wird Perisic spielen, wenn er in der Startelf stehen sollte?
  • Viele spannende Fragen, die erst kurz vor dem Anpfiff beantwortet werden können.

    Im Fußball gibt es immer eine Chance zu gewinnen. Vielleicht schafft es der VfL heute mit Leidenschaft und aggressivem Pressing über sich hinauszuwachsen und etwas Zählbares aus München zu entführen.

     


     

     
    Vielen Dank fürs Liken! :topp:
    Neu: Teile diese Nachricht mit Freunden & unterstütze so den Wolfs-Blog!
     

     
     

    122 Kommentare

    1. Psychologisches Plus:
      + Man muss nicht gewinnen, da im Prinzip „fast niemand“ Punkte gegen die Bayern holen wird.
      + Im Umkehrschluss heißt es: Punkte gegen die Bayern geben ein Polster, ein Sieg sogar ein großes.
      + Eine Niederlage ist nachvollziehbar, da auch gut spielende Mannschaften in München verlieren können.
      + Man beraubt sich keiner „Stärke“, da die Basis Zuhause liegt.
      + Gustavo und Olic sind top motiviert.
      + Bei echtem Teamspirit fightet man für Vieirinha mit, der er ein intensives Program abspulte

      – Spiel 1 ohne Vieirinha
      – Diego nicht in Form, der er sich am ehesten dem hohen Bayern-Niveau gerecht wird
      – Hannover wurde vor wenigen Tagen problemlos besiegt
      – Mandzukic wird ebenfalls top motiviert sein
      – Bei einer Niederlage wird der Braunschweig-Druck größer, da dort ein Pflichtsieg wirklich absolute Pflicht werden wird. (Katastrophenszenario bei Niederlage daheim)

      Ich erwarte keinen Sieg. Lehrreich wird es allemal.

      0
    2. gibt eint klatsche für uns.

      0
    3. Gestern Abend hat der EHC Wolfsburg die Sensation geschafft und erstmals seit neun Jahren wieder auswärts beim Meister und Branchenprimus Eisbären Berlin gewonnen. Heut liegts am VfL, es ihnen nachzumachen. Zumindest eine gute Leistung möchte ich heute schon sehen, es würde mich doch enttäuschen, wenn man erneut abgeschossen wird wie vergangenes Jahr im DFB-Pokal. Zumindest das darf uns nicht passieren. Wenn man dann am Ende sich gut präsentiert, es aber trotz guter Leistung nicht reicht, können damit die meisten von uns wohl leben. Bin gespannt…

      0
      • Randsportarten sind leider kein Indikator!

        0
      • Da ich dort arbeite kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass Wolfsburg sehr über den Kampf kam und verdient gewonnen hat. Genau das gleiche Rezept gilt heute auch für unsere Wölfe.
        Jedoch ist es bei den Eisbären so, dass die Herren am Anfang einer Saison Zeit brauchen, bis sie denn mal anziehen. Letzte Saison haben sie eine „scheiß“ Vorrunde gespielt und haben sich erst im Viertelfinale bequemt zu spielen.

        0
      • Aber sie haben auch einen neuen Trainer die Eisbärchen, also mal sehen, was das wird. Verfolge Eishockey auch sehr interessiert, aber sollten hier nicht zu sehr vom Thema abkommen :)

        0
    4. Es wird folgende Elf:
      Benaglio
      Träsch, Naldo, Knoche, Rodriguez
      Gustavo, Polak
      Koo, Diego, Schäfer
      Olic

      0
      • Auf Polak konnte man schon spekulieren. Gegen München werden wir wohl sehr defensiv spielen. Da sind zwei richtige Zerstörer auf der Doppelsechs vielleicht gar nicht schlecht.
        Koo auf Außen würde ich auch gerne mal sehen. Caligiuri ist noch nicht so weit und Koo braucht auf Außen weniger defensive Aufgaben erfüllen.

        Ein Unentschieden wäre schon toll!

        0
      • Coprolalia under Control

        Huch. Mit koo? Krass!

        0
    5. Bin eigentlich heute überhaupt nicht optimistisch! Habe sonst immer auf einen Punktgewinn in München gehofft – immer vergebens. Alles andere als eine Niederlage wäre eine Riesen-Überraschung!

      0
      • Mich hat die Vieirinha Verletzung auch so deprimiert, dass ich heute ebenfalls wenig Chancen sehe und auch eher von einer Niederlage ausgehe.

        Das einzige was ich hoffe, dass es keine Klatsche geben wird, die bei den Spielern einen Knacks verursacht. Nächste Woche gegen Braunschweig können wir keine demoralisierten Spieler gebrauchen.

        0
    6. Wow, habt ihr das gerade gesehen?

      Wir haben „Gute Besserung“ auf die Aufwärmshirts gedruckt! :topp:

      0
    7. Irgendwie Hatte Ich ernsthaft das Gefühl dass Wir Mit unserer ‚top11‘ Also Mit Vieirinha gute Chancen gegen Bayern hätten..
      Es War Alles so gut eingespielt Und der kleine dribbler hätte sich bestimmt einige male durch Die FCB Abwehr gestanzt…
      Leider Muss ausgerechnet gegen Die starken Bayern eine neue 11 Spielen…..

      Ist das schön :) da sieht man mal wie unsere Mannschaft zusammen gewachsen ist !
      Allein schon Die Aktion auf Facebook fand Ich toll..
      Jetzt Noch Die trikots . Pusht bestimmt

      0
      • auch mit vieirinha hätten wir kaum chancen gehabt etwas zu reißen.

        bin aber positiv über koo auf ra überrascht.
        ob polak und gustavo zusammen passen?
        bezweifle das leider, würde mich aber gerne überraschen lassen.

        hauptsache wir halten gut dagegen und wenn es ein remis wird bin ich zufrieden

        0
    8. Entscheidend wird sein, dass man sich nicht vollkommen einigelt. Dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis man ein Tor kassiert. Man muss über schnelle Nadelstiche für Entlastung sorgen. Problem: Wir und schnell.

      Ich erwarte nichts, bin zufrieden, wenn das Torverhältnis nicht zu stark belastet wird.

      Seltsam finde ich, dass wir schon wieder zur Oktoberfestzeit dort spielen müssen. Das kommt ziemlich oft vor.

      Schade das wir dieses Wochenende keinen leichteren Gegner haben, um uns oben festzusetzen. Da hat es H96 leichter: Die haben heute nur wenig zu verlieren…

      0
    9. Oh nein, der Marcel Reif.
      Mir ist jetzt schon übel.

      0
    10. Arnold ist dabei. Felipe fehlt und wer noch?

      0
    11. Also bis jetzt hält sich der Nervfaktor von Marcel Reif in erträglichen Grenzen…

      0
      • Ja, das muss ich zugeben.

        Guck sich einer den Träsch an, wie er gerade den Ribery schlecht aussehen lässt. Gut so :)

        0
    12. Also mich nervt der Reif schon wieder heftigst, Stan. Diese einseitige Glorifizierungen und das nicht anerkennen des Gegners, unglaublich…

      0
      • …ich wünsche mir ja auch einen Kommentator der uns immer lobt, aber wenn man die weißgrüne Brille mal abnimmt geht das bis jetzt.

        0
    13. Wenn Diego den Ball erobert ist es eindeutig ein Foul, wenn Alaba den Träsch umsenst ist es super gespielt.
      Alles wie gehabt.

      0
    14. Ja, das stimmt.
      Auch das angesprochene Thema der Ecken bei uns ist auch wirklich ein starke Verbesserung unter Hecking. Unsere Ecken waren schon seit ewigen zeitn nicht mehr so gut.

      0
    15. Alaba „überragend“ im Zweikampf…

      Jeder Wolfsburger hätte höchst wahrscheinlich gelb gesehen.

      0
    16. Für mich ist das eine Tätlichkeit, die so manch ein Schiri mit Rot bestraft – wenn es nicht gegen Bayern geht.

      0
    17. naja bisher sieht es nicht soo schlecht aus

      0
    18. Ja, das stimmt.

      Auch Das angesprochene Thema der Ecken bei uns ist auch wirklich ein starke Verbesserung unter Hecking. Unsere Ecken waren schon seit ewigen zeitn nicht mehr so gut.

      0
    19. Man traut sich das kaum auszusprechen, aber bisher schlagen wir uns gut…

      0
    20. …was macht Naldo denn da – die Bayern gehen sofort auf den Ball – da darst Du nicht lange warten..

      0
    21. Diese selektive Wahrnehmung der Schiedsrichter-Neutralität und auch von Reifs Kommentaren ist für mich ein erneuter Beweis des nevigen ewigen Minderwertigkeitskomplexes kleiner Schoßhündchen, die gern Wölfe wären. Buhuuuhuuu, alle sind gegen uns.

      0
      • Finde reif macht das relativ gut heute. Er wahrt qasi Neutralität, das kennt man sonst anders von ihm.

        Wuchere Schiedsrichter ist eigentlich ok, auch wenn er bei zwei kleinen Dingen daneben lag, aber das ist im Bereich des normalen.

        0
      • Lieber Spaßsucher, deine Aussage impliziert eine gewisse Zufriedenheit mit der Schiedsrichterleistung und dem Kommentator. Vielleicht könntest du einmal explizit deinen Standpunkt erläutern? =)

        0
      • Lieber Peter Poffy, meine Aussage impliziert die Wahrnehmung, dass Fans des VfL sich vermehrt in der Rolle des DFB-/Schiri-/Medien-/Schicksals-Opfers sehen. Dieses „immer-auf-die Kleinen-Gejammere“ wird auf Dauer sicher Mitleid erregen, aber nichts an der Realität ändern. Unsere Defizite liegen sicherlich nicht daran, dass die Schiris den VfL in der Entwicklung hemmen oder wir von Reif & Co. gemobbt werden. Die Fokussierung darauf kann jedoch von der Wirklichkeit ablenken, die klar darauf hinweist, dass wir keine zwingenden Offensivaktionen hatten, wie in vielen Spielen bisher und auch in Zukunft.
        Worüber sollten wir also vorrangig diskutieren?

        0
      • Natürlich bringt ewiges jammern nichts. Die Defizite sind natürlich klar erkennbar und benötigen auch keinerlei ausschweifende Diskussion mehr. Jeder der die Spiele des VfL regelmäßig verfolgt sollte diese bemerkt haben. Da bin ich auch ganz deiner Meinung.

        Ich wollte viel mehr darauf hinaus, wie du die Szenen bewertest worauf sich die Kritik über den Schiedsrichter konkret bezieht.

        So z.B. die Aktion von Schweinsteiger gegen Diego.
        Generell war dies heute ein sehr kampfbetontes Spiel von beiden Seiten allerdings waren da doch einige Aktionen bei, die ich durchaus diskussionswürdig fand, vorallem in Betracht das in dieser Saison schon Spieler für weniger Härte frühzeitig vom Platz geschickt worden sind.

        Reif wurde in der zweiten Halbzeit tatsächlich etwas neutraler. In der ersten Halbzeit sprach er aber wirklich oft von klaren Fouls der Wölfe und korrigierte sich dann etwas nach der Zeitlupe. Bei den Bayern-Szenen war dies oft umgekehrt. Er sprach immer erst von guten Aktionen und korrigierte dann in etwa so “ Das war zwar eine gute Aktion aber so muss er da nicht hingehen“

        Das störte mich etwas. Da würde ich mal gerne deine Meinung zu hören.

        0
      • Marcel Reif muss ich erst seit dieser Saison über mich ergehen lassen, da ich vorher selten sky sehen musste/konnte. Und Kommentatoren nutze ich eh nur als Daten-/Faktenüberbringer. Sonst höre ich die nahezu überhaupt nicht… Dass jedoch ein Sender wie SKY auf Neutralität seiner Kommentatoren keinen Wert legen muss, liegt wohl auch an den Kunden, die sich sowas bieten lassen. Das Auditorium für Beschwerden wäre deshalb für mich nicht dieses Forum, sondern sky.de.

        0
      • Ich schalte den Reif immer ab.
        Sky bietet diese Option ja!

        0
    22. Benaglios „Flanken“ ziemlich erschreckend ..

      0
      • @Spaßsucher: Ich gebe dir in der Sache Recht. Allerdings ist mir nicht klar, in welche Richtung die Diskussion konkret gehen soll, die du meinst.Dass die Mannschaft zu wenig zwingende Offensivaktionen zustande bringt – und dies gegen die Bayern allemal – ist weder ein Geheimnis noch lässt sich das Problem durch Diskussionen lösen. Auch Hecking hat sich heute in der Pressekonferenz sinngemäß in diese Richtung geäußert, wenn er feststellt, dass im Spiel nach vorne die letzte Durchschlagskraft fehlte. Man kann die Offensivfähigkeiten auch mit dem vorhandenen Personal sicher noch ein Stück weit verbessern, so dass man mit Mannschaften aus Hannover, Gladbach und vielleicht Schalke mithalten kann. Man wird aber an objektive Grenzen stoßen. Mir ist z. B. völlig klar, dass 70 bis 80 Prozent unseres spielerischen Personals in München oder Dortmund keine Chance hätte. So lange dies so ist, muss man sich bescheiden und auf einen optimalen Kompromiss zwischen defensiver und offensiver Ausrichtung setzen – je nach dem, auf welchen Gegner man trifft. Gemessen an diesem „Kompromissziel“ war die heutige Leistung in MÜnchen schon ganz passabel. Ich stelle mir vor und wünsche mir vor allem, dass in dem Maße, wie sich zukünftig wirkliche personelle Verbesserunge ergeben, auch die Offensivleistung deutlich besser werden kann. Wenn die sportliche Leitung dies auch so sieht, wovon ich ausgehe, wird z. B. Olic, dem ich für seinen Einsatzwillen immer Respekt und Anerkennung gezollt habe, in der nächsten Saison nicht mehr Teil der Mannschaft sein. Und dies nicht, weil er schlecht spielt, sondern weil er für modernen Offensivfußball, den wir uns alle wünschen, nicht mehr gut genug ist. Solche spielerischen und personellen Veränderungen sind aber immer auch eine Zeitfrage – und für die Fans vor allem eine Geduldsfrage. Solange man eine Gesamtentwicklung in die richtige Richtung sieht, und ich meine die zu sehen, sollte man immer für das Aufbringen dieser Geduld werben und seine Kritik nicht an bloßen Wünschen orientieren, sondern an dem Machbaren. Ich habe dich in deinen Beiträgen bisher auch immer so verstanden.

        0
      • @ Joan,
        besonders bei Ballbesitz befindet sich der VfL nach meiner Auffassung (selektive Wahrnehmung)taktisch im Niemandsland. Das sah z.B.gegen Schalke schon besser aus. Wenn in den letzten Spielen Spieler wie Diego, Koo, Träsch, Perisic, Caligiuri und besonders Olic den Ball haben, gehen sie nahezu stets zuerst ins Dribbling! Will sagen, sie müssen sich mit dem Ball in Richtung gegnerisches Tor (manchmal auch rückwärst…) bewegen. Es fehlt einfach an freistehenden Mitspielern, mit denen man nach vorn kombinieren kann. Also bestimmt nicht der freistehende Spieler, sondern der ballführende Tempo und Spielrichtung.
        Das ist unabhängig von den Talenten der Spieler einfach nicht im Autopiloten unserer Spieler „programmiert“. Ich habe nicht gedacht, dass das so wenig eingespielt, eingeübt, ins Unterbewusstsein transportiert ist.
        Ich hoffte, der VfL wäre da schon weiter…

        0
    23. Hört noch irgendwer über sport1.fm? Irgendwie bricht die Übertragung bei mir alle zwei Minuten ab und muss (meist mit Werbung -.-) neu geladen werden…
      Ist das gerade normal oder hasst die Seite mich nur?

      @admin: Zuerst Mailadresse falsch geschrieben, den erste Post bitte löschen.

      0
      • Immerhin weiß man dann, wann der beste Tag ist sich einen Gebrauchtwagen zu kaufen :topp:

        0
      • @Spaßsucher: In der Beschreibung stimme ich völlig mit dir überein. Ich bin zu wenig Experte, um exakt einschätzen zu können, warum nicht gezielter freie Räume genutzt werden, in die dann schnell gespielt werden kann. Immer wenn ich mal das Training der Mannschaft beobachten konnte, hatte ich den Eindruck, dass Hecking genau diese Spielweise will. Sie ist unter Wettkampfbedingungen allerdings schwer umzusetzen, weil diese Spielweise risikoreich und das Höchste der Fußballkunst ist. Aus meiner eigenen fußballerischen Erfahrung, die dürftig ist, weiß ich zumindest, dass der einzelne Spieler neben den technischen und konditionellen Voraussetzungen ein hohes Maß an Selbstbewusstsein braucht, um so zu spielen. Und das entsteht nicht, wenn nach dem zweiten Fehlpass die Fans pfeifen. Erst wenn ich als Mannschaft wie Dortmund und München praktisch aller Welt gezeigt habe, was man drauf hat, dann spielt man an guten Tagen eben Pässe blind und rennt automatisch in den freien Raum. Neben allen handwerklichen und spieltechnischen Voraussetzungen für ein gutes Spiel darf man nicht vergessen, dass Fußball als Mannschaftssport auch durch einen wichtigen gruppenpsychologischen Aspekt bestimmt wird, d. h. ein durch positive Gruppenerfahrungen geprägtes Gefühl, etwas machen zu können, was auf jeden Fall der Mitspieler antizipiert und richtig umsetzt. Das ist dann das Spielen „ohne nachzudenken“. Das meinst du wahrscheinlich mit dem Autopiloten. Der ist eben nicht direkt trainierbar, sondern entsteht, wenn die Orientierung durch den Trainer und Fitness, Technik, Spielintelligenz, Mannschaftsverständnis und Erfolg sich optimal ergänzen. Wenn man sich klar macht, in welchem Stadium der VfL in den letzten drei Jahren dümpelte, sollte man auch ahnen können, wie lange es braucht, sich hier zu entwickeln, selbst dann, wenn man alles richtig macht.

        0
      • Dazu habe ich hier mal einen längeren Beitrag vor Monaten verfasst, der eben das Problem, dass der VfL nicht durch den „Autopiloten“, sondern meistens noch durch seine gemeinschaftliche „Amygdala“ gesteuert wird. Ja, es mangelt am Selbstbewusstsein. Angst bremst Risikobereitschaft und Kreativität. Also wird der sichere Weg gesucht: langes Ballhalten, sicherer Pass, oft nach hinten…
        Vollkommen bin ich bei dir in der Analyse, dass unsere Mannschaft aus jahrelangen Misserfolgen da psychisch wenig stabil ist. Also ist Geduld erforderlich. Und neue Spieler ohne diesen Erfahrungs-Ballast.

        0
    24. Was würde wohl Poseidon zu dem Spiel der Bayern sagen?
      Ideenlos, reines Ballgeschiebe, nur hinten herum spielen usw.
      Meine Forderung: Guardiola raus!

      0
      • Dein Kommentar gibt Poseidon völlig recht!
        Es geht dir nicht um ein Thema, sondern um persönliche Diffamierung. So kann man toll über Fußball diskutieren und bleibt in einem Forum bald allein!
        Diese Beiträge sind weitaus niveauloser und zerstörerischer als Poseidons (subjektiv überzogene) Kritik!

        0
      • Der alte Mann mit der Moralkeule. Du konzentrierst dich doch ohnehin nur darauf User zu korrigieren anstatt was zum Thema zu sagen.
        Fang doch mal an zu diskutieren, anstatt dich immer nur zu beschweren.
        Mein Kommentar war doch nur ein kleiner spaßiger Seitenhieb. Das passt doch eigentlich gut zu deinem Nicknamen.

        0
    25. …jetzt drücken die Bayern aber schon – lass Pause werden…

      0
    26. 45 Minuten lang nur ein Lied gesungen. Das ist bestimmt auch ein Rekord.

      0
    27. Koo gefällt mir sehr gut heute, stellt sich clever an steht richtig sowohl defensiv, als auch offensiv. Seht gut aus, so muss er weiter machen. Gefällt mir gut.

      0
    28. Ich finde Träsch heute bärenstark. Koo ist auch gut, da hast du recht. Bislang geht die Taktik auf, obwohl man schon sieht, dass Bayern überlegen und gefährlich ist. Wenn es so bleiben würde, wäre ich zufrieden.

      0
      • Klar Träsch ist wieder super. Hätte nach den ganzen Geschehnissen in den letzten Jahren nicht daran gedacht dass er bei uns mal so eine Entwicklung nehmen wird. Seit Wochen wirklich stark.

        0
      • Ribery sieht bisher tatsächlich keinen Stich gegen Träschi. Auch nach vorne hatte Christian einige gute Szenen.
        Freut mich besonders für ihn, ich denke vor einem Jahr wäre Christian gegen Ribery noch völlig überfordert gewesen. Er hat unter Hecking wieder zu seiner Form gefunden und ne Menge Selbstvertrauen getankt.

        Hoffentlich läuft die zweite Halbzeit ähnlich und wir können einen Punkt aus Müchen mitnehmen. Vor dem Spiel habe ich noch mit einer Klatsche gerechnet.

        0
    29. Mein Fazit zur ersten Halbzeit:

      Eine Situation war symptomatisch, als Diego einen aussichtsreichen Angriff initiieren kann/will und dann geht’s hinten rum bis zu Benaglio, weil sich keiner bewegt. Ansonsten sind wir gut im Spiel und machen den Bayern das Leben schwer. Da gibt es nichts! Dass Reif es so dreht als wenn die Bayern einfach nur schlecht drauf seien, ist eine Frechheit.

      Bester Mann in unseren Reihen: Christian Träsch

      0
      • In der angesprochenen Situation fehlte der Mut. Die Spieler trauen sich wohl nicht zu, offensiv zu agieren und anschließend wieder in die defensive Grundformation zu finden.

        0
    30. Für Koo finde ich es schön, dass er mit der neuen Position entlastet wird. Mit einem bärenstarken Träsch im Rücken profitiert auch er, da ein Fehler auf den Außen nicht so hart bestraft werden wird.

      Von der Stabilität profitieren beide!

      0
    31. …wenn wir vorn nicht gleich immer einen Fehlpass spielen würden könnte das mal was werden..

      0
    32. ..die Bayern wollen jetzt auf Distanzschüsse setzten…

      0
    33. Klassiker: Der Gegner wechselt und schwupps ist die ganze eigene Ordnung dahin -.-

      Ps. „Der Beste Tag um einen Tag Urlaub zu nehmen ist der AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHH“
      Mit 90Elf waren Samstage erheblich schöner, ebenso schneller – teilweise ist der Kicker-Ticker schon schneller…

      0
    34. Krass.. Boateng Harakiri-mäßig und gestrecktem Fuß in die Wade von Olic gesprungen und er bekommt nicht mal Gelb. Also manchmal muss man sich schon fragen, warum Boateng nie den Karton sieht..

      0
    35. Ich verstehe nicht wieso wir es nicht mal aus der Distanz versuchen. Bei einem Konter sind wir einfach zu langsam…

      0
    36. Trotz der Niederlage war das ein gutes Spiel von uns und unser bisher bestes Auswärtsspiel rufen eine ähnliche Leistung Braunscheiss ab sollten wir keine Probleme bekommen

      0
      • ja, von der Abwehr ziemlich gut – einmal gepennt – ein 0:0 wäre heute drin gewesen.

        0
      • Defensiv waren wir gut. Unsere Konter und offensiv Spiel dagegen erbärmlich. Bin aber soweit zufrieden gegen Bayern, hätte schlimmer kommen können.

        0
    37. Keiner ist geflogen, außer denen, die nachher das Flugzeug zurück nehmen. Eine neue Erfahrung!

      0
    38. Na, da koennen wir doch zufrieden sein. Nur ein Tor kassiert, keine rote Karte bekommen, keine neuen Verletzten. Im Nachhinein sagt man sich natuerlich bei so einem knappen Ergebnis: schade, ein 0:0 waere drin gewesen – aber das waere wohl unverdient gewesen. Allerdings hat der VfL einen besseren Zweikampfwert als Bayern: 52% :-)

      0
    39. Stimme Bei euch zu… In den anderen auswärtsspielen Haben Wir höher verloren, gegen Die Bayern ’nur‘ 1:0

      Und Wir hätten einen 11er bekommen können ( als Schäfer von raffinha runter gezogen wurde…)

      0
    40. Marcel Reif (!) sagte in der HZ, dass Schweini durchaus hätte Rot kriegen können, wenn der Schiri die Tätlichkeit gesehen hat und das hat er… :keks:

      0
    41. Insgesamt bin heute mit dem Spiel zufrieden. Nicht viele Mannschaften sehen so gut aus in München wie wir heute.
      Unsere Abwehr stand relativ sicher. Zudem hat Träsch heute mal wieder gezeigt, dass wir keinen neuen RV kaufen brauchen.
      Aber man muss auch sagen, dass man sich nach vorne noch etwas mehr hätte zutrauen können. Mit ein bisschen mehr Glück hätten wir durch LG in 1. und Schäfer in der 2.HZ sogar in Führung gehen können.
      Auf der Leistung von heute können wir aufbauen und dann nächste Woche einen Sieg gegen BS einfahren.

      0
      • Genau Deiner Meinung…

        +Träsch entwickelt sich zum sehr guten RV
        +Die Abwehr generell ist richtig stabil und gut organisiert
        +Gut „gespielt“ (verteidigt), gegen den wohl z.Z. besten Verein Europas

        -Umschaltspiel könnte besser werden
        -Chancenauswertung verbessern. (Bayern hat aus drei guten Chancen 1 Tor gemacht, wir aus 3 eben null.)

        0
    42. Für mich ist das Spiel schwierig einzuordnen. Soll ich mich jetzt freuen, weil wir das taktisch wirklich gut gemacht haben und das Spiel über 90 Minuten offen halten konnten (also das Ergebnis) oder soll ich mich ärgern, weil wir lange nicht mehr so nah dran waren an einem Punktgewinn in München. Zum einen ist es frustrierend, dass Bayern ein mal mehr den zwölften Mann in ihren Reihen hatten. Da kann mich Spaßsucher gerne als Wölfchen betiteln, aber eine Tätlichkeit mit gelb zu ahnden gibt es nun mal nur bei den Bayern und müsste m.E. eine Suspendierung nach sich ziehen. Und das meine ich absolut Ernst! Man kann als Schiedsrichter Fouls oder Abseitsstellungen falsch oder gar nicht sehen. Man kann sich doch aber nicht vom Assisstenten von einer Tätlichkeit berichten lassen und diese dann dem Regelwerk widersprechend mit gelb sanktionieren. Ganz üble Nummer!

      Aber ganz klar: Größtes Manko war unser viel zu langsames Umschaltspiel. Wir hatten heute schon häufiger Räume bei Kontern als das in München üblich ist. Aber die sind kläglich verpufft. Hier erwarte ich von Hecking so langsam aber sicher Verbesserungen, denn das Problem beobachte ich seit seinem ersten Spiel.

      Naja, Mund abputzen. Die nächsten Spiele (BS, Augsburg, Bremen) werden zeigen, wo die Reise hingeht.
      Ich halte die Plätze 5 und 6 für möglich.

      0
      • Mit der heutigen Leistung, plus ein verbessertes Umschaltspiel sollten BS, A und HB besiegt werden.
        Bitte nur nicht auf die leichte Schulter nehmen, was man in diesem Verein häufiger schon gesehen hat…

        0
      • Tja, Elb Wolf…
        da ist es wieder… unser liebgewonnenes Dauerproblem, das hier den Blog in Zwietracht stürzt.
        Was fehlt uns bloß zum Umschaltspiel… :grübel:

        0
    43. Torjäger Marco Russ hat wieder zugeschlagen.

      0
    44. Habe mir eigentlich gedacht dass es heute eine klarere Angelegenheit wird – dem war nicht so aus zwei Gründen.
      1. Defensiv eine sehr ansehnliche Leistung unserer Mannschaft – Mannschaft war sehr gut eingestellt, das Verschieben funktionierte sehr gut und jeder Spieler half beim Verteidigen mit!
      2. Bayern erwischte heute mit Sicherheit nicht den besten Tag, meiner Meinung nach viel zu wenig Tempo im Aufbauspiel, so konnten wir uns immer gut sortieren. Selbstverständlich könnte man auch argumentieren – der Gegner kann immer nur so gut spielen, wie man es zulässt. Tja vermutlich war es eine Mischung aus beiden.

      In der Offensive war das heute viel zu wenig. Gut ich habe mir keine Wunderdinge erwartet, aber die Räume zum Kontern waren heute des öfteren da und man hat sie nicht nutzen können, das kann man der Mannschaft ankreiden. So schnell wird man nicht wieder so nahe dran sein aus München etwas mitzunehmen.
      Einige Male kam mir richtig vor wir haben Angst vor den Bayern. Kaum kommen Robben, Müller und Mandzukic angelaufen wird der Ball nur noch weggedroschen obwohl man zwar mit etwas Risiko den Ball flachen spielen hätte können. Selbstverständlich ist es nicht leicht dem Pressing der Bayern Herr der Lage zu sein, aber ein bisschen mehr Mut hätte ich mir erwartet. Einige Spieler haben es ja auch hin und wieder gezeigt – Träsch mit einigen guten Vorstößen, Knoche in Halbzeit 2, ein paar Mal Diego und Koo und das wars dann auch schon wieder. Ich glaube mit ein bisschen mehr Mut und Glaube an die eigenen Stärken wäre heute viel möglich gewesen. Sei es drum ich bin weder zufrieden noch enttäuscht – die Leistung war okay für ein Auswärtsspiel in München.

      Träsch hat mir gegen Ribery ausgesprochen gut gefallen, seine Entwicklung gefällt mir sehr gut. Auch Koo nimmt immer mehr die Zweikämpfe an und stellt geschickt seinen Körper in den Gegner hinein. Und auch Polak gefiel mir heute recht gut – sehr unauffällig aber er erledigte seinen Job.

      Schaut man sich die Entwicklung unserer Mannschaft an bin ich sehr positiv gestimmt. Defensiv sind wir sehr stabil und auch die anderen bisherigen Spiele gefielen mir über weite Strecken sehr gut da wir die Spiele durch viel Ballbesitz sehr gut im Griff hatten. Hier muss ich aber einhacken und auch einmal kritiseren. Ich habe zum Beispiel mit Freude die erste Halbzeit gegen Leverkusen geschaut aber der hohe Ballbesitz alleine reicht nicht, mir fehlt dieser letzte Zug zum Tor. Da muss Hecking den Hebel ansetzen ebenso am Umschaltspiel dass noch viel zu langsam und behäbig ist.

      Schaut man sich die Tabellensituation an gibt es eigentlich gute Möglichkeiten sich oben festzusetzen, damit meine ich die Plätze 4-6. Dazu sind selbstverständlich die nächsten 3 Spiele sehr richtungsweisend und ich bin der Meinung dass 7 Punkte einfach geholt werden müssen.

      0
    45. Durch die anderen Ergebnisse ist die Niederlage wirklich gut zu verkraften, vor allem nach dieser tollen Mannschaftsleistung.

      0
    46. Schäfer redet bei Samstag live Klartext! „Klarer Elfmeter“, „wäre auf der anderen Seite gepfiffen worden“, „hatten jetzt schon einige strittige Szenen gegen uns“.
      Zur Tätlichkeit: „Wäre das ein Wolfsburger Spieler gewesen, wäre er wieder runter geflogen“.

      Sehr gut, Marcel! :like:

      0
      • Genauso ist es! Die ständigen Bevorzugungen der Bayern und das ständige im Zweifelsfall gegen uns entscheiden ärgert mich schon sehr. Ansonsten würden wir jetzt in der Tabelle wahrscheinlich unter den Top 4 sein.

        0
    47. Bei Sky werden die Situationen mit Schweinsteiger und auch Schäfer aufgedröselt. Auch Mandzukics Foul an Olic wird klar gezeigt.Und Schäfer verdeutlicht, dass er von einseitiger Beurteilung und Benachteiligung ausgeht, sogar der Auffassung ist, dass da eine dezidierte Bevorzugung des FCB vorliegt.
      Ja, hätten Diego oder Gustavor sich wie Schweini benommen… ich weiß nicht…
      Aber da können wir nix dran ändern. Jedoch finde ich es legitim, dass Spieler und Offizielle das zunehmend in den Medien thematisieren, besonders, wenn es so ruhig und sachlich vorgetragen wird.

      0
      • Die Gelbe Karte für Diego war auch ein Resultat der vorangegangenen Diskussion. Der Schioedsrichter dachte sich wohl: der schonwieder.

        Immer wenn Schiris denken durchgreifen zu müssen um nicht die Kontrolle über das Spiel zu verlieren geben sie dem VfL die Karte.

        Grausam.

        0
    48. so kannst du in münchen weder gewinnen bzw ein punkt mitnehmen…
      wenn du dort mal gut spielst haben die noch den 12 Mann(Schiri) für sich…klares rot klarer elfer.

      wenn einer sich wagt etwas zu sagen kommt steuer uli und rolex rummi….

      :keks:

      0
    49. bin heute mal auf den Doppelpass gespannt. Da ja immer ein 40 min. bericht über die bayern kommt, wird über uns bestimmt auch gesprochen. und über die strittigen Szenen.

      Übrigens, bei wahretabelle.de wird die Situation auch besprochen, als mögliche fehlentscheidung

      0
    50. Schäfer hat ja auch recht. Die Elfmeter-Szene würde in der Folge dann Rot für Rafinha bedeuten. Wenn man selbst in Auswärtsspielen sehr leicht Platzverweise gegen sich bekommt und dann in einem Spiel zwei (potenzielle) Platzverweise (+Elfmeter) des Gegners nicht gegeben werden, dann kann und mMn sollte man dies auch in die Öffentlichkeit transportieren. Zusätzlich hätte es noch zweimal gelb geben müssen für die Bayern, einmal Alaba in Minute 1 und nachher das rüde Einsteigen von Boateng. Kein Wunder das Luiz Gustavo bei Bayern nie vom Platz geflogen ist und er sich nun gehörig umstellen muss. :)
      Dieses “über eine Saison gleicht sich das aus”-Gerede kann nur bedingt stimmen, denn Fehlentscheidungen können niemals gleichgewichtet sein.
      Klar haben es die Schiris schwer in Deutschland, wenn ich mir allerdings Spiele der La Liga anschaue, dann weiß man was wirklich schwierig zu leitende Partien sind. Bei jeder Entscheidung wird der Schiri bequatscht, “Schlitzohren” sind dort verbreiteter, versteckte Fouls/ Tätlichkeiten, ständiges Provozieren/ Gestikulieren/ Diskutieren (fast aller Spieler) und die Refeeres schaffen es dort auch, trotz dieser widrigen Umstände, die Partie recht souverän zu leiten.
      In Deutschland wird mir zu oft im Zweifelsfall für die Heimmannschaft oder den Starspieler entschieden oder man hat einen “sehr selbstbewussten” Schiedsrichter der in die entgegengesetzte Richtung pfeift. Wirklich souveräne Schiedsrichter sind in Deutschland rar geworden. Für die Attraktivität der Liga, gerade gegenüber PD und PL, für mich, ein klarer Minuspunkt. Auch weil in Deutschland, für mein Empfinden, zu pingelig und kleinlich gepfiffen wird.
      Gestern gab es auch noch zwei andere Szenen die mich persönlich interessiert hätten, aber leider von Sky nicht wiederholt wurden. Einmal das vermeintliche Abseits, ich glaube von Koo, in der ersten Halbzeit und der Katastrophenpass von Bastian “Everybody´s Darling” Schweinsteiger, der dann zurückgepfiffen wurde wegen Foul von Koo. Das wären nochmal zwei gute Möglichkeiten gewesen. Leider bisher in keinem Bericht mehr gesehen und im Spiel gabs davon keine Wiederholung. Objektive Berichterstattung ist in diesem Punkt, für mich, auch nochmal etwas anderes.

      0
      • Koo war in der Wiederholung, die ich gesehen hatte, ganz leicht im Abseits, aber das wäre eine Millimeter-Entscheidung gewesen.
        Mich stört eher die unkonsequente Handhabung der Regeln bei Schweinsteiger, Boateng oder Mandzukic.
        Auszug aus dem Regelwerk:
        Feldverweiswürdige Vergehen
        „[…]Ein Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselter Spieler erhält die Rote Karte und wird des Feldes verwiesen, wenn er eines der folgenden sieben Vergehen begeht:
        ->grobes Foulspiel,
        ->Tätlichkeit,
        ->Vereiteln einer offensichtlichen Torchance für einen auf sein Tor zulaufenden
        Gegenspieler durch ein Vergehen, das mit Freistoß oder Strafstoß zu ahnden ist,[…] “
        „[…]„Brutales Spiel“ liegt vor, wenn ein Spieler übertrieben hart in einen Zweikampf geht und die Verletzung des Gegners in Kauf nimmt.
        „Brutales Spiel“ zieht einen Feldverweis nach sich.[…]“
        Im Regelwerk gibt es hierfür auch noch Fotobeispiele.

        Wer Lust hat sich mal das (schwammig formulierte) Regelwerk durchzulesen:
        http://www.dfb.de/fileadmin/user_upload/2013/08//Regelheft_2013-14-DFB.pdf

        Ich kann nur noch den Kopf schütteln was ich da teilweise lese. Kein Wunder, dass Schiris unkonsequent pfeifen, wenn das Regelwerk sie dazu anhält und keine klare(!!!) Richtlinien aufweist.

        0
    51. Also zum Spiel habe ich gemischte Gefühle.

      Einerseits finde ich, dass wir gegen einen FCB stark verteidigt haben. Andererseits sehe ich, dass wir halt auch gegen schwächere Gegner nicht mehr Druck aufbauen und Chancen kreiren.
      Das Umschaltspiel ist in beide Richtungen oft zu langsam. Für den Auftritt gestern hätten wir auch keinen Punkt verdient gehabt. Dafür haben wir viel zu wenig gezeigt.
      Träsch und RiRo sind mir sehr positiv aufgefallen. Ungemein stark im Zweikampf uns Träsch stand nur ein einziges mal etwas falsch. Koo hat oft die Räume gesucht und auf Pässe in die Schnittstellen spekuliert. Das hat mir sehr gut gefallen.
      Wo wir aber Perisic hinpacken sollen weiß ich ehrlich gesagt auch nicht.

      0
      • Nunja… RiRo stand falsch gegen Müller beim 1:0…

        0
      • Ja die Situation die ich angesprochen habe war aber etwas vorher als Träsch hinter Naldo nicht abgedeckt hatte. Beim 1:0 war ich mir nicht so sicher aber wenn dann stand er auch nur einmal faslch. Leider mit Konsequenz. Aber der Ball kam von der anderen Seite und ist durch den 5er gerollt, da tue ioch mich schwer damit es RiRo anzukreiden.

        0
      • Er war allerdings im Zwiespalt, weil nach Shquiris Pass Naldo kurz ging, Knoche zu langsam war, um Mandzukic zu folgen (Polak eh nur hinterherlief) und er sich zu Mandzukic orientieren wollte, dafür Müller allein lassen musste. Als resultat stand er doof im Raum rum, wirkte desorientiert und war doch auch Opfer des allgemeinen Chaos unserer Abwehr bei diagonalen Pässen in die Schnittstellen.
        Aber diese Schwäche kostet uns ja dauernd Gegentore. Das wird auch der Erzieher der Rabaukentruppe aus der braunen Stadt zwischen Harz und Heide wissen. Und wenn die abgetretenen Jagdtrophäen, die früher mal Löwen waren, schnell kontern können, dann freuen sich Bellarabi und Kumbela über die relative Langsamkeit unserer linken Abwehrseite… in persona Knoche und RiRo.

        0
    52. Da wir die ganze Zeit über relative Manndeckung gespielt haben, kann man es hier recht gut zuordnen. Es war RiRos Mann, auch wenn vorher schon Fehler passierten und es nicht leicht zu verteidigen war.

      0
    53. Jetzt berichten sie beim Doppelpass über das Foul an Diego. Da bin ich mal gespannt, was der Strunz wieder dazu sagt.
      Mein Tipp: Diego schauspielert :)

      0
      • Irrtum oder Vorurteil gegen Strunz?
        Tom Bartels hat offenbar nur Wahrnehmungsprobleme!
        Der schlimme Ellbogencheck von Schweinigel, also der erste Stoß, wird völlig ignoriert! Das ist boshaft. Wie Strunz sagt wird hier mit Diego (aller Dummköpfe Feindbild!) das Opfer zum Täter gemacht.

        0
      • Ok, ich lag daneben. Strunz sieht auch eine klare rote Karte.

        Edit: Ich hatte Strunz den Satz von Bartels zugetraut.

        0
    54. Ich habe irgendwie ein Gefühl, dass wir heute Abend um 18:00 Uhr ein Auswärtsspiel bei den Bayern zugelost bekommen…

      0
    55. @Spaßsucher: Du hattest gestern beim Spiel ja einmal angesprochen, dass man nicht so weinerlich über Schiedsrichterentscheidungen lamentieren sollte, sondern als Wolfsburger auch mal ruhig ein bisschen selbstbewusster sein soll.
      Grundsätzlich würde ich da zustimmen.

      Aber gerade zu Beginn dieser Saison kann man doch emotional an die Decke gehen, wenn man diese unterschiedliche Wertung der Schiris sieht. Vier mal rot gegen uns für teilweise lächerliche Kleinigkeiten und so eine klare Tätlichkeit wird dann nur mit gelb gestraft.

      Ich glaube schon, dass man mal darüber diskutieren kann, ob ein großer Verein mit einer stimmgewaltigen Fanbasis im Rücken (Stichwort: Heimspiel) nicht einen kleinen Vorteil bei den Schiris hat. Das muss man jetzt nicht nur auf uns münzen, sondern kann es auch auf andere kleine Mannschaften übertragen.
      Vielleicht ist das ganze auch ein psychologischer Faktor, dass der Schiri nicht 60.000 Zuschauer gegen sich haben will.

      Auf jeden Fall lässt mich diese Entscheidung an die Decke gehen und es fällt mir nur sehr schwer mich zu beruhigen :)
      Wenn man dazu noch das Foul von Rafinha sieht, dann wäre ein Punkt gestern wirklich verdient gewesen.

      Mein Fazit: Wir wurden wieder einmal um den verdienten Lohn betrogen.

      0
      • Das würde bedeuten, dass die Bayern in Unterzahl nicht getroffen hätten und/oder wir einen Elfmeter verwandelt hätten …

        Wer weiß aber wie, wann was geschehen wäre?

        Ich finde den Ansatz besser, dass die Trainer und das Team intensiv daran arbeiten sollten z.B. die Schnelligkeit des Umschaltspiel zu verbessern und das Kreieren von Chancen durch intelligente Pässe in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr bei Ballbesitz.

        0
      • Über die Angelegenheit mit dem Elfmeter kann man diskutieren. In den Zeitlupen sieht man, dass es einer hätte sein müssen! Das Problem bei der Angelegenheit war, dass Schäfer ja noch zum Kopfball kam und ich glaube genau hier liegt der Knackpunkt für die Entscheidung des Schiedsrichters.
        Fällt Schäfer „theatralischer“ bspw. wie ein Robben, der schon losbrüllt wenn es Körperkontakt gibt(Stichpunkt Zweikampf mit Gustavo bei uns im 16er), hätten wir den Elfer bekommen.
        Ich möchte jedoch nicht den Standpunkt vertreten, dass ich das theatralische Verhalten gutheiße, da ist mir das Verhalten Schäfers weitaus lieber.

        0
      • @HuiBuh: bei den Bayern sind es weniger die stimmgewaltigen Zuschauer als vielmehr das Ergebnis jahrelanger „Arbeit“ von Hoeneß : er hat durch seinen Einfluss immer dafür gesorgt, dass falls ein Schiri mal eine zweifelhafte oder gar Fehlentscheidung gegen den FCB pfiff, dieser anschließend sehr lange in der Versenkung der tieferen Klassen verschwand. Seit vielen jahren traut sich deshalb ein Schiri gegen den FCB in der Bundesliga nur dann was zu, wenn es 125%-tig ist.
        Das führt dann genau zu solchen Situationen wie gestern mit Schweinsteiger und Rafinha (oder früher mal mit Ribbery: der konnte andere Spieler ja fast ummetzeln und bekam gar nichts dafür). Das hat nichts mit „gegen die Wölfe sein“ zu tun (hier hat Spaßsucher meine Zustimmung).
        Meiner Beobachtung nach versucht Watzke genau das selbe, mit wechselndem Erfolg. Den Jungs geht es einfach darum, ein paar entscheidende Pünktchen zu erhaschen.
        In dieser machtvollen Situation ist niemand bei uns (und auch ein Lieberknecht eher nicht….), von daher können sich Allofs und Hecking entsprechendes Hoeneßgepolter schenken, das bringt nichts und würde uns nur ins Lächerliche ziehen.
        Gut hingegen sind solche ruhig vorgetragenen Texte wie der von Schäfer, und auch die quasi öffentliche Schelte von Sky wird ein bißchen Eirkung zeigen, und wenn es nur dazu führt, dass wir weniger oft von Schiris benachteiligt werden.
        Dass man sich darüber aufregen kann ist nachvollziebar, aber ich halte es da mit dem Satz: was ich nicht ändern kann, soll mir keine Magengeschwüre bereiten…

        0
    56. Eben da liegt mein Ansatz zur Kritik an der Weinerlichkeit:
      Schlechte Schiri-Leistungen sind nicht per se Angriffe auf den VfL und seine Bundesliga-Existenz. Sie sind in erster Linie menschliches Versagen von dem jeweiligen Pfeifenmann.
      Zu untersuchen, was eben zu dem Phänomen der scheinbaren Bevorteilung großer Vereine führt, halte ich für akademisch interessant. Vor dem Hintergrund unseres letztjährigen Spiels in Dortmund (you remember?) ist die Beweisführung für immerwährende Benachteiligung allerdings eher schwierig…
      Vor allen Dingen ging es mir und geht es mir um das Selbstbewusstsein – auch im Ton – um eben nicht in Lieberknechtsches-Opfer-Gepöbele zu verfallen. (Er und sein Pissverein… wo er Recht hat…)
      Das mag der angemessene Ton von Bettvorlegern sein, die sich aus ihrer Vergangenheit definieren. Für stolze Wölfe mit einer aktuell respektablen Leistungsbilanz (sportlich, kommunal und persönlich) finde ich das unangemessen.

      0
      • Ich weiß nicht wie es den anderen Fans geht, aber ich sehe das so: Über die Schiedsrichterleistung im Einzelfall zu sprechen fällt einem in Anblick von 6 Fällen in 7 Spielen etwas schwer.
        Ein bisschen Emotion sollte man den Fans da schon zugestehen.
        Die analytische Vernunft kann man dann am Montag oder Dienstag bei der Spieltagsanalyse wieder walten lassen. Aber am Wochenende selbst habe ich Lust so ein Thema leidenschaftlich und vielleicht auch übertrieben und grün/weiß gefärbt zu diskutieren :)
        Ohne Anspruch natürlich auf Richtigkeit!

        0
      • @Spaßsucher: volle Zustimmung. Und zum akademische Interesse für Gründe von menschlichen aber manchmal einseitig menschlichen Schiedsrichtern:
        ohne mich in Verschwörungstheorien zu suhlen glaube ich, dass die Funktionärsmacht ein relevanter faktor sein könnte.
        Oben habe ich schon das Beispiel Hoeneß und FCB genannt, ergänzend dazu auch die Macht der spanischen Funktionäre in der FIFA. Es ist bei den WMs 2006 und 2010 jeweils ein entscheidender Spieler der Deutschen Mannschaft (Frings und Müller) sinnfrei fürs Halbfinale gesperrt worden……

        0
      • Eventuell liegt mein „Mangel an Emotionen“ daran, dass ich schon sehr früh als Trainer tätig wurde. Das – und das merke ich auch nach so vielen Jahren immer wieder- verändert die Perspektive auch langfristig danach noch erheblich.
        Es macht mir z.B. das Sehen von Länderspielen im großen Kreis von begeisterten Laien nicht gerade zum Vergnügen…

        Nochmal zu den Schiris und den kleinen Vereinen:
        Wenn ein Schiri im Duell gegen Wolfsburg pro Bayern pfeift, dann sagt ihm sein Unterbewusstsein eventuell, dass er Mehrheiten hinter sich hat. Die paar Wölfe-Fans zum feind zu haben… da hält seine Amygdala noch Ruhe, das ängstigt nicht.
        Aner von Hoeneß und Rummenigge öffentlich abgekanzelt zu werden, bei Wontorra vorgeführt zu werden… das ist andere Münze.

        0
    57. Immerhin staune ich, denn man kann durchaus registrieren, dass die Republik fast zu 100% eine rote Karte gesehen hat…Ich bin mir auch nicht sicher, ob es Sinn macht, sich wie Hecking sehr diplomatisch auszudrücken. Ein wenig mehr mit einem Bezug zu etwaigen roten Karten der Wölfe hätte es schon sein können. Das nächste Mal überlegt sich ein Schiri dann vielleicht, ob er gleich Rot zücken sollte. Das sind auch nur Menschen…Was den Bayern seit Jahren billig ist, kann uns nur recht sein…

      0
    58. @Lorenz:
      Weil ja immer gerne konstruktive Kritik gefordert wird, will ich mal einen Punkt bei dir rausgreifen:
      Die Schnelligkeit beim Umschaltspiel:

      So leid es mir tut, aber ich glaube, schneller werden wir es nicht hinbekommen. Das eine ist ja die taktische Vorgabe. Bei Balleroberung schalten alle (gedanklich) blitzschnell um, und ein einstudierter Automatismus läuft ab.

      Das funktioniert noch nicht richtig. Das muss weiter geübt und verbessert werden.
      Zustimmung meinerseits.

      Wenn man sich allerdings das Wort „Schnelligkeit“ herauspickt und abgesehen von den taktischen Vorgaben, Laufwegen usw. absieht und allein auf die körperlichen Voraussetzungen schaut, so habe ich praktisch seit Jahren immer den gleichen Kritikpunkt:
      Unsere Spieler sind zu langsam – und ich befürchte leider, dass man so etwas nur sehr schwer bis gar nicht trainieren kann.

      Felix Magath hatte dieses Problem erkannt – leider zu spät. Wie ich bereits gestern in einem Beitrag schrieb, hatte Magath aus meiner Sicht auf andere Kriterien bei einem Spieler wert gelegt. Später fiel ihm auf, dass unsere Spieler zu langsam sind. Im Training gab es dann fast „IN JEDEM“ Training Sprinttests – sehr ungewöhnlich für einen Bundesligaklub so etwas täglich zu machen. Auf jeden Fall ein Indiz, dass auch Magath dieses Problem schon damals aufgefallen ist.

      Seit Jahren zitiere ich immer wieder den gleichen Satz von Klopp :), der auf die Frage, wonach er bei Neuverpflichtungen schaut, gesagt hatte: „Zuerst schauen wir auf die Schnelligkeit.“

      Unser Umschaltspiel läuft erschreckend langsam ab. Und das liegt aus meiner Sicht nicht daran, dass die Spieler nicht umschalten wollen, oder können, oder dass das nicht im Training trainiert würde (denn das wird es), usw.
      Sondern, weil die Spieler nicht hinterher kommen.

      Träsch, Schäfer, Rodriguez, Ochs – sind keine schnellen Spieler, Diego im Mittelfeld ebenso wenig. Olic hat sich früh kaputtgelaufen und bringt auch keine Höchstgeschwindigkeit mehr auf den Platz.
      Im letzten Heimspiel war es glaube ich Perisic, der bei einer Szene hoffnungslos stehen gelassen wird (Ich meine Poseidon hatte diese Szene angesprochen).

      Doch dies ist ein Punkt, den man erst im Laufe der Zeit aus der Mannschaft rausbekommt. Bei den Neuverpflichtungen besonders in der Offensive würde ich zukünftig ein großes Augenmerk auf die Schnelligkeit der Spieler legen. Der neue Stürmer, der kommen soll, braucht unbedingt eine hohe Grundschnelligkeit und falls noch ein neuer Spieler für die Außen kommen sollte, dann dieser auch.

      Die Schnelligkeit ist der eine Punkt beim Umkehrspiel, der andere Punkt ist das geordnete und einheitliche Vorrücken. Auch das muss besser werden. In den letzten Spielen hatten wir häufig gute Konterchancen. Doch aus dem Mittelfeld rückt einfach niemand nach.

      Ich glaube, hier sollte man bei Diego einiges verbessern. Diego bleibt gerne im Rückraum, um von dort den Angriff zu ordnen. Er fehlt dann allerdings im Angriff. Bei anderen Mannschaften rückt der offensive Mittelfeldspieler mit in die Stürmspitze und die Ordnung übernimmt einer der Sechser, was bei uns bislang aus bekannten Gründen nicht gut war.

      Nun haben wir Gustavo und meine Hoffnung ist, dass es besser wird, wenn dieser Spieler sich erst einmal besser eingewöhnt und mit den Mitspielern abgestimmt hat.

      0
      • Dieser Satz ist für mich eine Schlüsselformulierung:
        „Unser Umschaltspiel läuft erschreckend langsam ab. Und das liegt aus meiner Sicht nicht daran, dass die Spieler nicht umschalten wollen, oder können, oder dass das nicht im Training trainiert würde (denn das wird es), usw. Sondern, weil die Spieler nicht hinterher kommen.“
        Man geht nicht in Sprintduelle, wenn man sie verlieren wird.
        Und Allofs sowie Hecking sprechen ja nicht umsonst davon, dass der Umbau der Mannschaft „Zeit brauchen wird“.
        Dortmund hat für dieses taktische Ziel seinerzeit Stars geopfert. Petric und Frei passten einfach nicht in Pressing, Gegenpressing und schnelles Kombinationsspiel.
        Caligiuri hat das in Freiburg gekonnt. Bei uns noch nicht…
        Was wäre in WOB los, wenn man Diego, der auch nicht immer schnell genug direkt spielt (aus diversen Gründen, die hier nicht ausdiskutiert werden können) auf die Bank setzte oder gar abgäbe?

        0
      • Ich stimme euren Ausführungen zum größten Teil zu. Körperliche Schnelligkeit ist eine wichtige Grundlage für ein konstruktives schnelles Umkehrspiel.
        Körperliche Schnelligkeit ist aber nicht alles. Gedankliche Schnelligkeit oder „instinktives“ Antizipieren von Situationen kann einen körperlich langsameren Spieler in die Lage versetzen, diesen Nachteil so weit auszugleichen, dass er mit einem körperlich schnellerem Spieler durchaus mithalten kann. Misimovic war auch ein körperlich eher langsamer Spieler und war trotzdem in der Lage das Spiel durchaus schnell zu gestalten.
        Und was Diego betrifft, bei seiner derzeitigen Spielweise habe ich mich auch schon oft gefragt, ob es manchmal für unser Spiel nicht besser wäre, wenn er auf der Bank säße. Es ist in der Tat immer wieder zu beobachten, dass er unser Spiel im falschen Moment unnötig langsam macht. Allerdings frage ich mich auch immer wieder, ob das vielleicht nicht auch vom Trainerteam so gewollt ist (natürlich nicht das unnötige langsam machen, aber lieber den Ball zu sichern oder den sicheren Pass nach hinten zu spielen als mit einem „Risikopass“ den Versuch eines schnellen Spiels zu starten)? Wenn nicht dann sollte man doch eigentlich mit ihm sprechen, da den Trainern das eigentlich auch nicht entgangen sein sollte.
        Andere haben Arnold hier als zu langsam und technisch zu schwach bezeichnet. Aber gerade Arnold hat mir in den wenigen Bundesligaspielen, die er gemacht hat, gerade deshalb gefallen, weil er einen ausgesprochen direkten Zug zum Tor gezeigt hat, der sicher auch seiner jugendlichen Unbekümmertheit und seinem jugendlichen Ungestüm zu geschrieben werden muss, die in Hannover zu der unglücklichen roten Karte geführt haben. Ich denke deshalb wäre er im ZM eine Bereicherung für unser Spiel.

        0
    59. off topic zur Pokalauslosung: ich würde mich am meisten über den 1.FC Kaiserslautern als Gegner in der Wolfshöhle freuen, mein einziges nogo wäre in Dortmund oder in München.
      Ich hab gelesen, dass diese Saison die letzte ist, wo man als unterlegener Pokalfinalist einen EL-Platz bekommen kann. Das sollte dann noch mal ein Ansporn sein….

      0
    60. Ich bin immernoch richtig sauer auf den Schiedsrichter. Schweinsteiger darf wohl alles machen. Zum kotzen dieser drecks Bayernbonus.
      Achja großes Lob an Träsch. Bärenstarke Leistung von ihm. Bitte so weitermachen.

      0
    61. Ich bin vom Spielplan her gesehen vorsichtig optimistisch. Abgesehen vom Mainz-Spiel waren alle negativen Ergebnisse vorhersehbar:

      Hannover und Leverkusen sind zuhause sehr schwer zu knacken. Mainz haben wir zur ungünstigen Zeit erwischt.
      Inzwischen würde ich behaupten, wären sie durchaus zu schlagen, da sie in einem absoluten Formtief sind.

      Abgesehen von Gladbach sehe ich kein Spiel, bei dem ich sagen würde, dass es von vornherein gespielt ist. Sofern Gladbach heim- und wir auswärtsschwach bleiben.

      Wenn wir in Augsburg das erste Auswärtserlebnis feiern sollten, reicht es meiner Meinung nach auch für Nürnberg. Frankfurt hätten wir am letzten Spieltag auch beinahe geknackt, wäre da das Eigentor nicht gewesen.

      Die meisten „Arschlochhürden“ sind genommen und wenn nicht in dieser Phase mal zwei Siege in Folge rausspringen sollten, wann dann? In der Hinrunde sehe ich da nicht mehr viele Chancen, sollte kein Ruck durch die Mannschaft gehen.

      Die nächsten Wochen sind, bis auf Dortmund, nur noch Gegner in unserer Kragenweite.

      0
    62. Gut so.

      0