Freitag , Oktober 30 2020
Home / News / Headhunter suchen neuen Geschäftsführer für den VfL Wolfsburg

Headhunter suchen neuen Geschäftsführer für den VfL Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg ist auf der Suche nach neuem Führungspersonal für seine Geschäftsführung. Headhunter sind ausgeschwärmt, um geeignete Kandidaten zu finden – bislang ohne Erfolg.

Hintergrund: Es waren einmal vier Geschäftsführer, die die Geschicke des VfL Wolfsburg zuletzt geleitet hatten. Klaus Allofs wurde im vergangenen Jahr freigestellt. Thomas Röttgermann nahm im Sommer freiwillig seinen Hut und Anfang dieses Jahres geht Wolfgang Hotze altersbedingt in Rente.

Einzig verbliebenes Mitglied der Geschäftsführung ist Dr. Tim Schumacher, der beim VfL Wolfsburg 2016 zum Geschäftsführer aufstieg und zunächst die Abteilungen Recht und Compliance leitete.
Für keinen der ausgeschiedenen Geschäftsführer wurde Ersatz geholt.

In der aktuellen sportlichen Krise tritt das Problem der schwachen und unterbesetzten Vereinsführung deutlich zu Tage. Headhunter müssen den Job übernehmen, den früher häufig der Verein selbst übernommen hatte.

Der fehlende persönliche Kontakt des Vereins bei der Suche mit Headhuntern soll bereits zu Problemen und Absagen geführt haben, wie die WAZ berichtet.

Ruf nach Neubesetzung wurde nicht gehört

Wie die Bild berichtet, soll in­tern mehr­fach mit Nach­druck auf die Wich­tig­keit einer schnel­len Nach­be­set­zung ge­drängt worden sein. Geschehen ist bislang nichts.

Fan-Boykott gegen den Verein

Und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass der Unmut der Fans mehr und mehr das Gesamtkonstrukt des Vereins im Fokus hat: Der geplante Stimmungs-Boykott gegen Bayern München soll sich demnach primär nicht gegen die Mannschaft, Trainer oder Manager richten. Vielmehr steht der komplette Verein in der Schusslinie der Fans.

Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher ist derweil um Schadensbegrenzug bemüht und sucht den Dialog mit den Fans: „Wir können den Unmut der Fans und die aktuelle Diskussion über geplante Protestaktionen zum Spiel am Samstag nachvollziehen und stehen dazu auch im Austausch mit der aktiven Fanszene.“

Boykott einmalige Aktion in Klub-Historie

Abwenden kann der Verein die geplante Aktion am Samstag beim Spiel des VfL Wolfsburg gegen Bayern München nicht mehr. 19 Minuten und 45 Sekunden (1945 war das Gründungsjahr des VfL Wolfsburg) soll die Nordkurve leer bleiben, eine einmalige Aktion in der Geschichte des VfL Wolfsburg. Darüber hinaus sind weitere Aktionen geplant. U.a. soll ein großes Banner an der Nordkurve aufgezogen werden, dass auf die Probleme aufmerksam macht.
 
 

Tagesticker – Donnerstag, 15.02.2018

 

Manager Horst Heldt zum VfL Wolfsburg?

Der aktuelle Manager von Hannover 96 Horst Heldt soll laut kicker bei den Wölfen im Gespräch sein.

Klick: Zum Artikel
 

115 Kommentare

  1. Tja man darf hoffen das die Headhunter nicht schnell und leicht verdientes Geld wittern und nur freie Manager prüfen, sondern eben auch versuchen Ausstiegsklauseln in Erfahrung zu bringen und Manager aus laufenden Verträgen zu holen, sofern es denn möglich ist.

    Ein guter Headhunter zeichnet sich eben aus, wenn er alle Möglichkeiten prüft und nicht unbedingt die naheliegenste nimmt. Was natürlich nicht beudeten soll das jemand ohne aktuelle Anstellung nicht die beste Lösung sein „kann“. Es gibt aber genug Headhunter die sich das „Leben“ leicht machen und schnell verdientes Geld wittern! Daher Augen auf bei der Entscheidung wer Headhunter werden soll :vfl:

    6
  2. Diese Headhunter sind schon seit geraumer Zeit unterwegs. Ich erinnere mich noch an einen Artikel glaube in der Bild war es wo schon darüber berichtet wurde. Das ist jetzt schon mehrere Monate her und nichts ist passiert. Ich hoffe das man bereits mit Kandidaten im Gespräch ist damit wir nicht mit leeren Händen dastehen wenn Rebbe geht.

    1
    • Was ich mich frage ist, ob man bewusst keine Nachbesetzung in Sachen GF macht und so einen neuen Manager ködern möchte oder ob einfach keiner in das Profil passt (sofern es denn jemanden im Kopf des AR gibt). Möglich natürlich auch das einfach keiner will… Zumindest keiner der auch dem AR gefallen würde.

      2
  3. Habe das mal von tm.de kopiert, vom User scfsince1904

    „Quelle: http://www.kicker.de
    Und so überrascht es kaum, dass über mögliche Nachfolger für beide Posten beratschlagt wird. Ein heiß diskutierter Name ist nach kicker-Informationen Horst Heldt, der Manager vom Nachbarn aus Hannover. „Mir ist davon bislang nichts bekannt“, sagt der 48-Jährige, der in Wolfsburg – wie auch bei 96 geplant – zum Geschäftsführer aufsteigen könnte, auf kicker-Nachfrage. Kontakt gibt es offiziell noch nicht – und er erscheint auch wenig erfolgversprechend. 96-Präsident Martin Kind (siehe auch Seite 20) betont mit Verweis auf die kürzlich erst getätigte Absage an den 1. FC Köln: „Meine Position ist klar.“ Deshalb müsste sich der VfL zwangsläufig mit anderen Möglichkeiten beschäftigen. Auch Jörg Schmadtke, der Aachen, Hannover und Köln nach Europa geführt hat, ist hochangesehen. Ein möglicher Trainerkandidat ist Jens Keller, der zuletzt bei Union Berlin entlassen wurde.“

    5
    • Horst Heldt hätte man bereits nach der Entlassung von Allofs verpflichten können. Zu diesem Zeitpunkt war er Vereinslos. Und ich bin mir ziemlich sicher das Kind einen Teufel tun wird ihn abzugeben.

      8
  4. Ob ein Cortese, der hier mal rumgeisterte, damit vom Tisch wäre?

    Wäre man sich da einig, bzw. hätten man daran Interesse (beiderseitig) müssten doch keine Headhunter los oder sehe ich das falsch?

    2
    • Vielleicht hat VW Angst vor einem so starken Mann. Was man so liest klingt das ja noch „heftiger“ als Bei Magath, der ja auch damals glaube ich den Busfahrer ausgetauscht hatte und die Türschlösser in der Kabine ändern ließ.

      1
  5. Schmadtke und Keller…
    Das muss ich mir einmal in Ruhe überdenken (…)

    1
  6. „Der fehlende persönliche Kontakt des Vereins bei der Suche mit Headhuntern soll bereits zu Problemen und Absagen geführt haben, wie die WAZ berichtet.“

    Da fällt mir wirklich nichts mehr zu ein. Wir sind selbst zu doof nach Personal in der Führung zu suchen.

    20
    • Sowas ist eigentlich ist unfassbar. Kein Wunder das immer nur Notnagel zu uns kommen.

      3
    • Oh man, da muss man einfach nur noch lachen…

      4
    • Was ist daran so verwunderlich?
      Der VfL hat keine Person in der Führung, die ausreichend vernetzt ist.
      Und bei VW sehe ich auch keine Gesichter, die in der Welt des Fußball eine Rolle spielen.
      Das DFB-Engagement als Pokalsponsor ist dekorativ. Sonst hat man damals (1990) das Terrain Mercedes mit seinem Kaiser überlassen. VW und VfL, das ist eine langjährige Geschichte über kurzsichtiges Management und planloses Geldverschwenden. Ich finde mehr und mehr den Abstand, das nicht ärgerlich, sondern nur unterhaltsam zu finden.

      6
    • Dafür war Winterkorn damals natürlich gut. Er hatte durch seinen Sitz bei Bayern München im Aufsichtsrat immer gute Kontakte in die Fußballszene. Der Fehlt uns jetzt.

      14
    • Spaßsucher ist mir zuvor gekommen.
      Wenn man keinen aus der Szene kennt, ist das schon doof. Wen sollte man nur anrufen außer Headhunter?

      Das ist das Problem mit dem AR. Das ist halt nur Arbeit und es fehlt zum Fußball die Leidenschaft!

      Ups… da war ja was

      5
  7. @Admin weißt du schon mehr, ob der Boykott stattfindet? Normalerweise wird dafür getrommelt, es tut sich aber nichts. Also stand jetzt glaube ich nicht, dass es durchgeführt wird.

    Wenn der AR kompetent wäre, könnte er doch Leute suchen. Hahaha

    0
  8. Der einsame Wolf

    Würde ich sehr begrüßen, wenn es mit Keller und Horst Held klappen würde und der VFL wieder zielgerichtet geführt wird!!!

    7
  9. Ich finde es gut das die Medien sich zur Zeit intensiver mit dem VfL beschäftigen. Ich will nicht wissen was sich noch alles für Abgründe auftuen werden.

    2
  10. Mit allen diskutierten Namen Heldt, Schmadtke und Keller könnte ich gut leben.

    Schmadtke und Keller würden mich schon stark überzeugen und Heldt leistet zumindest bei Hannover gute Arbeit. Bei Schalke war das eher Durchschnitt. Dennoch jemand den ich in Ordnung finden würde. Aber eh nicht machbar da Kind hart bleiben wird.

    3
    • Am besten alle drei holen. Man hat das Gefühl, es kann gar nicht genug Fußballkompetenz geholt werden.

      Der VfL ist ein Schwarzes Loch :)

      19
    • Ob oder wie jemand seine Arbeit gemacht hat, kann ich nicht beurteilen von außen. Das hat immer etwas mit Außenwirkung zu tun. Dass auf Schalke ja wohl bekanntlich ein schwieriges Pflaster ist, mag wohl unbestritten sein.
      Sobald jemand gehen musste, war eh alles irgendwie Scheiße.
      Ich fand auf Schalke schon von je her lustig, dass z.B. Jens Keller gefühlt alle 2 Spiele im Fokus stand und angeblich immer auch sein Schicksalsspiel hatte als Coach. Der Mann hat aber glaube 2 Jahre lang Schalke europäisch spielen lassen. Dann kam ja ein neuer richtiger Erfolgstrainer mit Weinzierl … ok den Ausgang kennt ihr ja. Das ist halt Schalke!
      Ein Heribert Bruchhagen hat lange Frankfurt geführt, bis er dann endlich aufhören wollte. Der musste nicht gehen! Also? Ein guter! Ok jetzt hat man ihn zum HSV überredet. Läuft es denn da?
      Wie gesagt, Außenwirkung. Wie interna einer seine Arbeit macht, oder gemacht hat, da haben wir glaube ich keine richtige Einsicht.

      3
  11. Man sucht einen neuen Manager über einen Headhunter?

    Bin sprachlos. Ernsthaft? Hört doch auf mit „das ist üblich“. Das ist einfach nur richtig schwach! Mir fällt da nix mehr zu ein, gar nix mehr.

    Ich hoffe, das es Samstag so richtig übel knallt und endlich mal Konsequenzen in diesem Saftladen gezogen werden. Normalerweise hätte Herr Müller auch die Pflicht den ganzen AR hochkant vor die Tür zu setzen…

    21
    • Normalerweise hätte Herr Müller die Pflicht, ineffektive strategische Geschäftseinheiten dicht zu machen…
      Da er nicht weisungsberechtigt gegenüber dem AR ist kann er diesen auch nicht entlassen.
      Aber er muss ja nur den Geldhahn zumachen.
      Die Arena ist ja geräumig genug, auch größere Versuchstiere dort zu halten…

      12
  12. So ist es wohl im System. Ich suche jemanden, der mir jemanden sucht, der zu mir passt. Was soll am Ende dabei herauskommen? In den letzten Tagen habe ich versucht, auf verschiedene Fragen eine Antwort zu bekommen. Dazu habe ich die Geschäftsführung angeschrieben. Als Antwort bekam ich das, was ich vermutet hatte – ein Dankeschön für mein Interesse und eine Aussage dazu, dass man sich „intern bemühe, zukünftig wieder erfolgreicher zu sein“. Vergessen darf allerdings nicht, dass die, die jetzt nach einer Lösung suchen sollen oder wollen, Teil der bisherigen Entwicklung des VfL Wolfsburg sind. Wofür steht der VfL Wolfsburg? Was für ein Konzept will der VfL Wllfsburg umsetzen? Ich selbst muss doch wissen, was ich will. Nur dann kann ich jemanden verpflichten, der mir hilft, meine Ziele zu erreichen. Fußball ist Kopfsache. Gebe ich nichts vor, verlange keine Leistungen nach einem von mir erarbeiteten Konzept ab und – vor allem – lebe ich den geforderten Leistungswillen nicht selbst vor – dann habe ich die Konsequenzen zu tragen. Nach wie vor bin ich davon überzeugt, dass Spieler und Trainer gewinnen wollen. Alles andere wäre entgegen einer Sportlernatur. Welche Information haben die Spieler also im Kopf, die sie nicht gwinnen lässt? Vielleicht fühlen sie sich nicht gefordert (M. Gomez deutete so etwas an) oder siehaben einmal zu oft gehört, dass das nächste Spiel mal wieder ein schweres Spiel werden wird. Alle Verantwortlichen täten gut daran, sich mehr auf ihre eigene Arbeit zu konzentrieren und diese mit einem hohen Leistungswillen umzusetzen, als Prognosen oder Meinungen zum Gegner oder zu kommenden Spielen abzugeben. Gut, das die Hummel nicht so denkt.

    5
  13. Mal eine wirklich ernst gemeinte Frage ohne Polemik:
    Kann mir jemand erklären, wer den VFL „führt“?
    Gibt es da überhaupt Leute vor/hinter Rebbe, Schumacher und dem AR, die in irgendeiner Form für den VFL stehen?
    Ich habe langsam das beängstigende Gefühl, dass da niemand mehr ist und der VFL eigentlich nur eine leere Hülle ist …

    6
    • Der VfL hat sogar die Hülle 2001 verscherbelt. Leider ist der Verein zum kaum beachteten Spielball irgendwelcher Küngelwirtschaftsaffen verkommen, die absolut keine Ahnung haben und den Verein immer weiter reinreiten. Der Abstieg ist nur noch eine Frage der Zeit.
      Mir wäre es mittlerweile lieber einen eigenständigen VfL zu sehen, der wie Leverkusen einen bestimmten Betrag vom Hauptsponsor erhält und darüberhinaus eigenverantwortlich ist. Gerne auch in Liga zwei. Schlechter können die Vorstellungen auch dort nicht mehr werden :like:

      5
    • @Andy Macht, und auch hier die Bitte, bevor man irgendwelchen Müll rausbläst, erst schlaumachen. Ganz davon abgesehen, dass mir deine dauernden „wir steigen ab, wir steigen ab“-Postings massiv auf den Puffer gehen, zeichnest du dich durch ernste Uninformiertheit aus. Wenn du schon ein Beispiel zur Vereinsstruktur bringst, dann ist Bayer 04 Leverkusen definitiv das falsche. Warum? Darum (steht kostenlos bei Wikipedia): Es mag vielleicht sein, dass die Bayer AG nur einen bestimmten Betrag zur Verfügung stellt (in wob wird das übrigens nicht anders sein, weil dass ja spätestens bei der Steuer angegeben wird. Da holt ja keiner die in der Matratze gebunkerte Kohle raus und schießt noch mal nach). Aber ansonsten eigenverantwortlich, dass ich nicht lache:

      Bayer Geschäftsführer Schade (Ex-Leiter Konzernkommunikation Bayer)
      Meinolf Sprink (ebenfalls Bayer-Manager)
      im Aufsichtsrat oder Gesellschafterausschuss sitzen sogar nur Bayer-Leute: Mit Wenning sogar der „Winterkorn“ von Bayer. Zusätzlich noch Finanz, Rechts und Pressevorstände.

      Wie du siehst, ist Bayer 04 also komplett eigenständig und ein gutes Beispiel für den VfL. Nicht. :ironie:

      12
    • Bayer unterscheidet sich in nichts vom VfL. Der Laden gehört zu 100 % der Bayer AG, über die Erste K-W-A Beteiligungsgesellschaft mbH. Die sogenannten gedeckelten Zuwendungen beinhalten z.B. nicht bei Bayer angesiedelte Verwaltungsaufgaben/Dienstleistungen und den damit verbundenen Personalaufwand. Die Deckelung ist außerdem durch die UEFA-Regularien (Fai-Play) erforderlich. Es ist immer wieder schade, dass sinnvolle Diskussionen durch oberflächliche, faktenferne Beiträge voller Vorurteile und lautstarker Polemik verhindert werden.

      7
    • Für so eine Klatschpappe wie dich ist das jetzt aber ein harter Ton. Wie wäre es mit Toleranz für andere Meinungen? Dass ich die ganze Zeit vom Abstieg reden würde ist einfach schwachsinnig und falsch. Bitte informiere dich, bevor du andere User schlecht machst.
      Aber alles wird gut Lenny: Wir werden nächstes Jahr erfolgreich im Mittelfeld stehen, Mehmedi war ein toller Transfer für das Geld und deine Kolumne ist witzig :lach:

      1
    • @andy macht: Klatschpappe hat auch noch keiner zu mir gesagt. Vielen Dank. :vfl: Außerdem bin ich bekannt dafür, keine anderen Meinungen zuzulassen. Da kannst du wirklich jeden hier fragen. :keks:

      Was mein Problem ist: Mir gehts nicht um deine Meinung, sondern um deine Einstellung. Du meinst es gut mit dem Verein und glaubst andere nicht? Dann tu was dafür, dass du nicht genauso rüberkommst. Und zum Thema Meinung: Ich hab natürlich auch eine und wenn du dann mal auf deine Posts das Echo hörst, dann beschwer dich bitte nicht.

      3
  14. Berechtigte und richtige Frage von Ripley.

    1
  15. Gerade läuft die letzte PK von Schmidt. Historisches Ereignis.

    Wollte ich nur mal gesagt haben…

    5
    • Schmidt sagt: „In dem Spiel gegen die Bayern können wir nichts verlieren. Und da freuen wir uns drauf.“ (Quelle: Twitter) – Ja, endlich mal ein Spiel, in dem keiner es dem VfL uebel nehmen wird, wenn es eine Niederlage gibt… :talk:

      1
    • Es gibt noch mehr Personalsorgen: Nach Origi und Didavi ist jetzt auch Verhaegh krank geworden. Dazu werden Gerhardt und Tisserand lange ausfallen. (Quelle: Twitter) – Man, man, man, was ist da nur los? Da stellt sich die Mannschaft von allein auf.

      2
    • Nichts zu verlieren. Außer natürlich das gute Torverhältnis im Tabellenkeller, das letzte Fünkchen Achtung der Fans, weitere Sympathien, Selbstachtung…

      38
    • Ansonsten das uebliche Blabla: „… Das analysieren wir und arbeiten daran… Die Tugenden müssen auf den Platz… nehmen uns das für den Samstag vor…“ :down:

      0
  16. Wer führt den VfL? Wer gibt den Leitgedanken vor? Wofür steht der VfL?

    Quo vadis VfL?

    Nochmal:
    Ich halte Herrn Rebbe und Herrn Schmidt für prinzipiell gute Männer. Darüber gibt es in der Hierarchie allerdings ein Vakuum, das gefüllt werden muss (z. B. Sammer, Cortese, Schmadtke etc.). Die organisatorische Einbindung sollte sachbezogen und daher flexibel und ergebnisoffen sein.

    5
  17. Geführt wird er meiner Einschätzung nach nicht. Man läßt es laufen. Das kann und wird aber nicht funktionieren. Als Mensch sind wir immer mit „Gedanken machen“ verbunden. Und wenn ich meine Gedanken nicht ins Progressive bringe, mache ich mir Gedanken über das Nicht-Progressive. Dann setzte ich vielleicht auf Erfahrungen. Die kommen allerdings wieder aus der Vergangenheit. Die Katze beißt sich in den Schwanz. Das, was jeder Einzelne beim VfL Wolfsburg zur Zeit abbildet, ist das, was bei jedem den gedanklichen Vorrang hat. Das gute ist, ich kann es sofort verändern. Häme, Wut, Strafe und andere Dinge dienen nicht der Lösung des Problems. Ich habe den Eindruck, es wird versucht, das Dilemma auf die Spieler und den Trainer abzuwälzen. Anders kann ich zumindest das Verständnis von Herrn Schumacher über das Verhalten der Fans nicht deuten. Man könnte den Eindruck bekommen, er selbst hätte mit der Entwicklung nichts zu tun. Ich verstehe die Reaktion der Fans. Das ist normal und nachvollziehbar. Aber, es löst nicht das Problem. Alle sollten ins Stadion gehen und Herrn Schumacher, als letztes verbliebenes Führungsmitglied nach seiner Verantwortung fragen. Die Spieler sind total verunsichert, der Trainer ebenfalls. Glaubt irgendein Fan, dass mit Beschimpfungen von Spielern neue Spieler gewillt sind, zum VfL Wolfsburg zu wechseln? Die Spieler spielen doch nicht bewußt gegen sich. Wo liegt denn ihr Marktwert beim aktuellen Ergebnis? Selbst wenn jetzt alles noch einmal gut gehen solllte, welcher Bundesligist will dann einen Spieler vom VfL? Das gleiche gilt für den Trainer? Wo sind die Verantworltichen des VfL, die im Sinne der Spieler und des Trainers jetzt ab sofort mit mehr Leistung, mehr Struktur und mehr Begeisterung an die Arbeit gehen? Herr Schumacher sollte den Fans nicht sein Verständnis kundtun; er sollte sich für die bisherige Leistung entschuldigen, denn er hat sie an führender Stelle mit gestaltet und zu verantworten. Die Tendenz der Entwicklung beim VfL war so klar absehbar. Man kann auch das Gesetz der Schwerkraft für sich ablehnen oder ignorieren. Deshallb wirst Du trotzdem, falls Du nachtwandernd auf dem Dach unterwegs bist und einen Schritt zu weit gehst, gnadenlos auf den Boden fallen. Und auch nach Deinem Sturz hast Du die Freiheit, weiterhin das Gesetz zu ignorieren.

    3
  18. Mensch, den Herren fällt nun das Vakuum auf? Bereits im Winter 2016 / 2017 habe ich auf dieses Problem hingewiesen. Hotze ging ja nun auch nicht ganz plötzlich in den Ruhestand. Röttgermann hatte anscheinend (im nachhinein betrachtet) erhebliche Differenzen zum derzeitigen VfL.

    Das ist mal wieder ein Beispiel für: Es wird erst gehandelt und dann gedacht. Insofern haben ja Verein und Fans doch noch etwas gemeinsam.

    11
    • Mensch, schon damals hattest du den Durchblick und keiner hat hier mitgelesen? Skandal ;) Sonst hätten bestimmt wir gestern in Madrid gespielt…

      15
    • …war aber ein tolles Spiel, musst du zugeben.
      So mal richtig Fußball!

      0
    • Hab ich auch gestern getwittert. Wusste schon gar nicht mehr wie das aussehen kann. Ist aber natürlich auch ein bisschen Äpfel mit Birnen. Du vergleichst ja auch nicht Essen bei Mekkes mit nem 3-Sterne-Restaurant… aber schön anzusehen wars…

      2
    • Was ist denn los Lenny? Waren deine Lieblingschips leer? Wirklich schrecklich wie du hier ausrastest :bild:

      2
    • Madrid oder Mailand, hauptsache Italiener! Und davon gibt es auch in und um Wolfsburg ein paar gute! Wobei ich ja immer noch den Vietnamesen in Wolfsburg An Nam als meine zweite Anlaufstelle neben dem Stadion sehe und in Wolfsburg zu jedem Heimspielbesuch auch dem Restaurant einen Besuch abstatte. Es gibt wirklich wenig, was nach oder vor einem VfL-Spiel so beruhigend wirkt, wie der Mango-Lassi.

      Aber lassen wird das: Ich hatte wirklich überlegt, meine Dauerkarte für das Bayern-Spiel zur Verfügung zu stellen und hatte meine Kinder auch soweit – aber kurz bevor ich den Button für die Freigabe drücken konnte, kam etwas Merkwürdiges in meinem Zimmer vorbeigerast: „Fan“atismus, ich muss einfach zum Spiel (und wenn es dann am Ende noch so wehtut und wir uns alle total ärgern und meine ältere Tochter zu weinen anfängt). Ich bin einfach mit diesem, unserem Verein, verbunden.

      Und ja: Ich heisse die aktuelle Situation absolut nicht in Ordnung, ich rege mich hier auch total auf, ich bin supergeladen ob der Fehlentscheidungen in den letzten 2,5 Jahren, ich möchte Köpfe rollen sehen.

      Aber noch viel mehr möchte ich unseren VfL sehen, dieses Gefühl ein Fan unseres Vereins zu sein ist einfach einmalig.

      EINMAL WOLFSBURG, IMMER WOLFSBURG!

      PS: Und wenn ich es am Samstag Abend und am Sonntag wieder total bereue, ich bin durch und durch grün-weiß!

      3
    • Ach ja Lenny, ich wollte dir noch einmal mit der gesamten Mannschaft, die in der Markthalle aktiv ist, meinen tiefsten Dank für dieses großartige und einmalige Format aussprechen! Ich habe die letzten zwei Auswärtsspieltage wirklich genossen und bewußt neben dem Spiel euren Stream die ganze Zeit parallel laufen lassen (Ton aus bei Sky und natürlich an bei euch).

      Vielen Dank für deinen Einsatz rund um unseren Verein! Ohne dich würde wirklich viel fehlen.

      2
    • Volle Zustimmung meinem Vorredner.
      Was mir bei deinen Kommentaren zum Bremenspiel aufgefallen ist – bei den Wölferadios bist du viel kritischer und angriffslustiger bzw emotionaler. – bei der Markthalle eher der „normale“ Kommentator.
      Ein paar Sätze wie
      – da Platz mir der Arsch
      – was spielt der da für eine scheisse
      – ey , Leute das kann man doch nicht bringen

      Oder so würden auch der Markthalle gut tun, nicht nur dem radio :top:

      0
    • @kaspel und Ti Mo: Danke für die warmen Worte. Ist halt ein Experiment und wir wollten es mal ausprobieren. Schön, wenns euch gefallen hat. Da kann man sicher auch noch was optimieren, aber das Team und ich sind erst mal stolz und glücklich, dass wir es vor allem auf die Länge auch so hingekriegt haben. Noch zu meiner Rolle: Ich bin da natürlich ein bisschen anders unterwegs als im Podcast. Das bedingt schon das Kameraformat, fürs Ausrasten binden wir immer die Gäste mit ein und ich bin grundsätzlich erst mal froh, wenn alles überhaupt professionell abläuft. Aber Danke für das Feedback, mehr Emotionen geht natürlich immer. Nur: Moderator heißt ja auch übersetzt „Mäßiger“ und wenn um dich herum alles ausflippt oder schon emotional ist, muss man das Ganze etwas souveräner angehen, finde ich.

      0
    • Moin Ti Mo,
      ich finde gerade dieses ruhige und weniger emotionale von Lenny in den ersten zwei Sendungen erfrischend. Neutral betrachtet fordert Lenny damit ja seine Beuscher heraus, eben diese Emotionen zu zeigen.
      Und durch meine Fanbrille heraus wirkt die ruhige Art von Lenny bislang äußerst schonend für mein eigenes Empfinden, es erdet mich schon ein wenig, wenn ich das Format und die sachliche Art von Lenny sehe.

      Chapeau! Ich lobe nur dann, wenn ich es wirklich auch so empfinde.

      1
    • Mach mich nicht verlegen… :top:

      0
    • Wenn du es schaffst, mich emotional zu packen, werde ich dich gerne immer wieder verlegen (machen)…

      1
  19. Was mich beruhigt, ist dass jetzt endlich auch mal medialer Druck auf die ganze Führungsthematik kommt. Das wird hoffentlich dazu führen, dass der Druck auch auf den Aufsichtsrat zunehmen wird hier jetzt endlich zu handeln.

    Ich persönlich glaube auch dass am Sonntag oder Montag nach einer voraussichtlichen Niederlage gegen die Bayern bereits Martin Schmidt und Olaf Rebbe ihre Sachen packen können und es hier zu einer personellen Neuaufstellung kommen wird. Ich hoffe im Hintergrund laufen bereits die ersten Gespräche.

    11
  20. Genau dort liegt meiner Meinung nach auch ein großes Problem.

    die aktuell mal wieder turbulenten Zeiten erfordern Handlungsbedarf. Jedoch scheint das große Problem für die nicht offensichtlich.

    Auch wenn es bei Volkswagen Gang und Gebe ist, Personal (ob nun Management oder auf anderen Positionen) einfach auszutauschen, würde dies doch unsere Situation nicht verbessern.

    Die Verkanzen in der Geschäftsstelle sind seit längerem bekannt, dass Ausscheiden von Herrn Hotze über einen langen Zeitraum geplant.

    Diese Stellen neu zu besetzen ist die Aufgabe des Aufsichtsrats. Das Anforderungsprofil ist klar: sportliche Kompetenz, jemand der auch in turbulenten Zeiten den Finger in die Wunde legt.

    Meines Erachtens haben Sie hier, trotz der Beauftragung von Headhuntern, klar ihre Aufgaben seit einiger Zeit verfehlt.
    Trotzdem angeblicher dieselkriese ist hier nichts weiter geschehen.
    #keineArbeit

    Natürlich ist die Besetzung dieser Position keine einfache. Das Image der grauen Maus schwebt allgegenwärtig über der Stadt und dem Verein. Eine Möglichkeit geeignetes Personen zu finden ist wahrscheinlich nur über einen finanziellen Aspekt zu realisieren. Ohne Bezug zu Stadt und Verein bleibt jedoch immer ein fader Beigeschmack. Gesucht wird also jemand, der genau so eine Ausdauer und Energie für unseren VfL an den Tag legt, wie es die, wenn auch wenigen Fans, Woche für Woche tun. Ansonsten wird etwas Fehlen, was es den Spielern aktuell auch anzusehen ist.

    #keineLeidenschaft

    Nach einer kämpferischen 20. Bundesligasaison konnte gerade noch in der Relegation die Klasse gehalten werden. Die Hoffnung der Fans auf eine bessere Spielzeit wurden leider bis zum heutigen Tag nicht erfüllt. Es besteht Zeit zum Handeln. Der Bundesligastandort Wolfsburg, als auch das Ansehen des VfL Wolfsburg (auch der GmbH) sind gefährdet.

    Für die Spieler geht es um neue Verträge, Angebote anderer Vereine, vielleicht Nominierungen für Nationalmannschaften.
    Leider kann man denen das in den letzten Wochen und Jahren nicht nach sagen

    #keineArbeit #keineLeidenschaft #keinFussball

    1
  21. Und zur Thematik der Headhunter: Das ist ja alles schön und gut, dass man Leute sucht. Aber doch nicht so. Mensch, warum macht man nicht gleich eine RTL-Show daraus?

    WSDSM – Wolfsburg sucht den Super-Manager.

    Das würde zumindest mediale Aufmerksamkeit bringen. Wenn dann noch Paul Janke als Ex-Bachelor den vakanten Kommunikationsbereich übernimmt, gewinnt man sogar Fans.

    Und zur Kaderplanung kann man sich ja dem Dschungelcamp bedienen. War nicht mal Kader Loth dort?
    https://www.focus.de/kultur/kino_tv/dschungelcamp/kader-loth-kader-loth-will-wieder-heiraten_id_6568672.html

    Die bringt den Namen ja schon einmal mit.

    16
    • Einen Headhunter bei einer solch präsenten Position einzusetzen, ist ja auch schon etwas sehr Besonderes. Vielleicht wurde der Begriff „Headhunter“ von der schreibenden Riege aber auch nur etwas weitläufiger ausgelegt, und wir haben es hier lediglich mit einem Berater zu tun, der den Verein bei der Suche unterstützt!?

      In einer solchen Situation sollte man ja schon auf das Thema „Verschwiegenheit“ pochen, unüblich wird es sicherlich nicht sein, sich von extern jemanden hinzuzunehmen, der einen bei der Vermittlung unterstützt und berät. Wollen wir nur hoffen, dass das Anforderungsprofil an die Kandidaten / den Kandidaten ausreichend geschärft und klar ist.

      3
    • Headhunter werden eingesetzt, um die Anonymität beider Seiten und entsprechende Sperrvermerke zu wahren. Der Tatbestand, dass die Einschaltung eines Headhunters Thema in den Medien geworden ist, kann darauf hinweisen dass
      a- dieses eine pure Spekulation ist
      b- der eingeschaltete Headhunter unprofessionell oder mediengeil ist, womit er raus wäre
      c- einer der Kandidaten eine Plaudertasche ist, womit dieser ebenfalls hinfällig sein müsste.
      Gute Unternehmen gehen bei Führungskräften ab einem gewissen Niveau selten direkt auf Kandidaten zu. Besonders, wenn diese noch gebunden oder geil auf eine Beförderung beim derzeitigen Unternehmen sind.

      11
    • Ich verstehe gar nicht, dass ihr euch an der Formulierung „Headhunter“ so hochzieht. 1. ist die Nummer doch nicht neu, sondern geistert doch schon länger 2. funktioniert doch das ganze System so etwa im Spielerbereich: Nennt sich Berater und 3. ist das ein ganz normaler Wirtschaftszweig, wo alle Unternehmen agieren, um an gutes Personal zu kommen. 4. Vielleicht geht man auch bewusst diesen Weg, um mal an anderes Personal zu kommen als die Baders und Beiersdorfers dieser Welt und 5. das Gemaule ist ja nur groß, weil alle die Suche auf den Geschäftsführer Sport reduzieren (es ist aber auch schade, dass der Sammer nach einem Telefonat oder nem Gespräch aufm VIP-Klo nicht überzeugt werden konnte). Ich kann ja verstehen, dass hier die meiste Brisanz drinliegt. Aber: Was ist, wenn der Headhunter zum Beispiel hauptsächlich nach dem neuen Finanz- oder Marketing-GF sucht? Wär da die Diskussion auch so groß?

      9
    • Da sicher nur wenige der Diskussionsteilnehmer hier in Ihrem Leben mit diesen „Headhuntern“ gearbeitet haben, ist man auf sein geringes Wissen und die daraus abgeleiteten Vorurteile angewiesen. Das von Dir, Lenny, angesprochene Fokussieren auf den Sport GF (Sammer) zeugt ja auch von großer Phantasielosigkeit. Vor allem, wenn parallel ein Name wie Cortese (wo ist dessen Sportkompetenz?) genannt wird. Was also, wenn der VfL nach einem „Chairman“ sucht, der -wie Cortese bei Liebherr – allen operativen Abteilungen vorsteht? Der BVB hat auch als Geschäftsführer nur Watzke und Treß, der als CFO über die Finanzen wacht. (ktie.bvb.de/var/ezflow_site/storage/images/media/images/organigramm-geschaeftsbereiche_kg_1-2016/32655-1-ger-DE/Organigramm-Geschaeftsbereiche_KG_1-2016.jpg)
      Woher hat Watzke eigentlich Fußballkompetenz? Der ist langjähriges Mitglied, war VIP-Zuschauer und war GF seines eigenen Ladens im Sauerland…
      Die Qualität der Diskussion über die langfristige Ausrichtung des VfL nähert sich qualitativ denen über Spiele und Menschen beim VfL an. Schade drum.

      3
    • Lenny, ganz einfach. Offensichtlich ist es eben nicht normal.

      Wie zu lesen ist, soll die Aktion mit den Headhuntern in der Branche, in der es um persönliche Kontakte geht, gar nicht gut ankommen sein. Es gab wohl sogar schon Absagen genau deswegen…

      Deshalb braucht man das Thema jetzt nicht runterreden.

      5
    • @grünerjäger, da weiß ich jetzt nicht was überwiegt: die Skepsis ob die Presse, wenn es diese Misstimmung überhaupt gab, mit der Geschichte überhaupt richtig liegt oder die Freude, dass zum Glück keiner nach Wob kommt, für den es Majestätsbeleidigung ist, wenn beim ersten Kontakt nicht von Garcia Sanz persönlich angerufen wird…

      9
    • Grundsätzlich hänge ich mich nicht an der Formulierung Headhunter auf – ich arbeite mit Headhuntern zusammen, um für meine Entwicklungsabteilung neue Mitarbeiter einzustellen. Im Unternehmen wird auch bei gehobenen Positionen wie z.B. eines Unternehmensleiters einer unserer Business Units dieser Weg eingeschlagen. Aber: Im doch eher überschaubarem Bereich des Fußballs hätte ich das jetzt nicht unbedingt so erwartet, hier wird doch noch sehr viel der direkte Kontakt gesucht – vielleicht bin ich auch verklärt oder nennt mich einfach altmodisch.

      4
  22. Das ist doch einfach ein totaler Kontrollverlust. Der Job des Aufsichtsrats ist die Aufsicht. Wie der Verein, hat der AR sein Job nur mangelhaft erfüllt. Wieso lässt man es soweit kommen, dass nur noch ein! GF vorhanden ist? Ist ja nicht so, als ob die anderen drei von heute auf Morgen gegangen sind. Unfassbar, wie miserabel der AR arbeitet. Ich weiß schon, warum ich den AR angehe.

    3
    • Ich weiß jetzt nicht, wie Du Kontrollverlust definierst. Wenn man dieses Krankheitsbild diagnostizieren will, dann wohl eher bei den Fans der Entertainment GmbH, die (nun endlich) feststellen, dass sie keinerlei Einfluss auf die Geschehnisse beim VfL sowie daraus abzuleitenden Konsequenzen haben. Panikartig ist die Reaktion der „wahren Fans“ nach Überwinden einer (endlos langen, wie Mahatma konstatiert) Schrecksekunde. Sie versuchen hektisch die (nie gegebene / wie sie meinen verlorengegangene) Kontrolle wieder herzustellen. Die Reaktion: Liebesentzug und eine Demo vor der Außentoilette, ist somit eben das, was bei Kontrollverlust endlich eintritt: Ein Zeichen von Hilfsosigkeit und Ohnmacht.

      2
    • Kontrollverlust? Also das würde ja implizieren, das der AR vorher die Kontrolle hatte und sie dann im Laufe der Zeit verloren gegangen ist. Man könnte aber genauso gut fragen: Gab es diese „Kontrolle“ jemals?

      Es ist einfach nicht mehr auszuhalten. Das ganze Desaster macht mich einfach nur traurig…

      Ich wünsche mir, das es die Bayern kurz und schmerzlos machen und das man nach dem Wechsel wieder nach vorne blicken kann. Wenigstens etwas…

      1
  23. Ich bin erschüttert. Gesten habe ich mir das Spiel zwischen Real Madrid und PSG angesehen. Jetzt habe ich erfahren, dass das ein Fußballspiel war. Ich habe immer geglaubt, der VfL spielt Fußball. Aber, wenn das gestern Fußball war, was spielt dann der VfL? Spaß beiseite.
    Ich bleibe bei meiner Meinung. Das Problem beim VfL ist nicht nur mit einer Neubesetzung der in Frage gestellten Positionen gelöst. Hier wurde in den letzten Jahren nicht nur zu wenig getan; das, was getan wurde, war auch nicht auf eine nachhaltige Arbeit angelegt. Schon die Entlassung von Jonker und die Verpflichtung von Schmidt waren in ihrer Form ein Desaster. Hier ging es, so sehe ich es, auch mehr um den Job von Herrn Rebbe. Es musste eine Lösung her und die wurde geliefert. Nachhaltigkiet und die Umsetzung eines Konzeptes können dort nicht die Ursache gewesen sein. Findet sich in der aktuellen Sitaution wirklich ein neuer Trainer, dann wünsche ich diesem viel Erfolg. Der kann sich aber nicht einstellen, solange alle anderen „Altgedienten“ ihrer Job in gewohnter Weise fortführen. Angenommen es hätte nun einer von diesen die Größe und den Anstand, seine Mitverantwortung und seine Fehler einzugestehen, wie würden die vielen Mitarbeiter damit umgehen? Wo waren die, denen schon längst ein Licht hätte aufgehen müssen, in den letzten Jahren? Haben sie etwas gesagt und wurden nicht gehört oder hatten sie nichts zu sagen? Und jetzt, jetzt gibt es eine Beigeisterungs-Pille und alles läuft ab sofort in die entgegengesetzte Richtung. Erfolgreicher Fußball lebt von Ideen, von Begeisterung, von Visionen. Eins können die vielen Experten dem VfL jedenfalls nicht mehr vorwerfen. Die Bezeichnung „Plastikverein“ sollte dort zu den Akten gelegt werden. Auch wenn die Reaktion der Fans nur suboptimal ist, so zeigt sie doch, dass es Fans gibt, die an ihren Verein glauben. Das zum Thema Fankultur, auch weiteres Thema, bei dem beim VfL noch so einiges im argen liegt.
    Wenn ich das tue, was ich schon immer getan habe, werde ich der bleiben, der ich schon immer war. D.h., bediene ich mich der selben Muster, derer ich mich schon immer bedient habe (Trainer raus/ Trainer rein), werde ich das Ergebnis erzielen, was ich immer erzielte. Ich sollte mich dann aber darüber nicht wundern. Das wäre dumm. Der VfL wäre gut beraten, wenn er mal nicht die Mechanismen des Alltagsgeschäfts zur Grundlage seines Handels wählen würde. Dazu braucht es aber Mut, Begeisteung und einen Leistungswillen. Auch wenn es abgedroschen klingen sollte; aber Erfolg ist planbar. Und wenn ich mich auf den Weg mache, dann sollte ich dort abgucken, wo das Geschäftsmodell, was ich umsetzen will, schon erfolgreich umgesetzt wird. Dieses Modell adaptiere ich dann in mein Konzept und gehe dann meinen Weg. Wenn ich aber den Fehler begehe und danach gucke, was die anderen machen, dann setze ich nicht meine Ideen und Visionen um, dann versuche ich die Fehler der anderen zu vermeiden. Und das führt nicht zum Erfolg. Zwischen Wille und Vorstellungskraft siegt immer die Vorstellungskraft. Entscheidend ist nicht, was ich will, entscheidend ist, was ich mir vorstellen kann. („Das nächste Spiel wird schwer genug“, sagte Herr Rebbe vor dem Spiel gegen Werder Bremen)

    3
  24. Gerade fiel mir noch ein, dass ich mich bereits am 31.05.2017 schriftich an den VfL gewandt habe. Damals gratulierte ich zum Verbleib in der Bundesliga und formulierte folgendes. – Was spricht also für die kommende Saison dagegen, mit jedem Verantwortlichen, ob Trainer, Spieler, Ordner, Greenkeeper etc, so umzugehen, als wäre der VfL-Wolfsburg der kommende Meister der Bundesliga? Ich gebe Ihnen die Antwort. Nichts, spricht dagegen. Die Frage, die sich stellt, ist die, inwieweit der VfL-Wolfsburg in der Lage sein wird, für die kommende Saison einen Masterplan zu erstellen und alle Beteiligten das Gefühl vermitteln kann und wird, an einer Aufgabe zu arbeiten, die von Allen mitgetragen wird. Die Ticketverkäuferin verkauft schon am ersten Tag der neuen Saison die Karten des Meisters. Den Fans wird mit jedem Spieltag bewusst, dass sie Teil eines ganz besonderen Unternehmens sind. Am Ende der Saison werden die Medien fragen und spekulieren, wie es zu dieser Entwicklung kommen konnte. Es werden Mutmaßungen aufgestellt und Gerüchte kursieren. Wir werden lächelnd zuhören und Fragen dahingehend beantworten, dass wir uns einfach nur entschieden hatten. Jeder Spieler, jeder Verantwortliche, jeder Fan, der komplette Verein, die ganze Region hatte einfach wieder die Verantwortung für sein Handeln übernommen .- Leider bekam ich keine Antwort; nicht einmal die Info zur Eingang meines Schreibens. Hätten Sie es doch bloß gelesen.

    4
  25. Beim Lesen der sich überstürzenden Nachrichten und Kommentare zum VfL fällt mir nur ein Zitat von Karl Marx ein (nein, ist keiner der Marx-Brothers). In einer Antwort auf Hegel (den kennt auch kein Schwein) sagte er einmal sinngemäß: Alle weltgeschichtlichen Tatsachen und Personen ereignen sich sozusagen zweimal, das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce. Nun sind der VfL und seine Personen nichts Weltgeschichtliches, aber als Muster scheint der Vergleich anwendbar. So kam die Relegation ausgerechnet im Jubiläumsjahr schon einer kleinen Tragödie gleich, und die Farce desselben Vorgangs erleben wir jetzt. Am Ende wird der VfL dann zu dem Treppenwitz, über den man dann wirklich nur nach lachen kann. Passt irgendwie alles zu einem Konzern, der einerseits Weltniveau verkörpert, sich andererseits aber immer wieder mit der Dreistigkeit, Frechheit, aber auch der Dummheit eines Berliner 20-er-Jahre-Ganoven der Weltöffentlichkeit präsentiert und sich dies leider immer noch leisten kann.

    7
    • Tja, aber daran ist man doch selbst schuld. Es ist einfach ein hausgemachtes Problem. Da sind auch keine bösen Mächte schuld oder Erfolg ist nicht möglich oder pipapo – Fehler haben Konsequenzen. Willkommen im wahren Leben, lieber VfL!

      2
  26. wo sind die verantwortlichen. vorstand . beim vfl.mit fußballverstand.

    0
    • Die Nadel im Heuhaufen zu suchen, wäre hier deutlich einfacher. Denn die ist immerhin anwesend.

      1
    • Grade gesehen. Der erste Teil ist ja leider mittlerweile „normales“ Wolfsburgbashing aber der zweite ist eine Riesenfrechheit. Damit dürfte der erste Platz im Ranking der dümmsten Artikel zum Thema ihnen nicht mehr zu nehmen sein!

      17
    • Einfach drüber stehen und nicht beachten. Mehr hat der Autor nicht verdient.

      3
    • Der Text erschien zwar auf der Satire-Seite „die Wahrheit“, ist aber weder satirisch, komisch oder zum Lachen. Er ist eine Unverschämtheit. Ich bin selbst taz-Abonnement und werde mir diese Entgleisung nicht gefallen lassen.

      25
    • Volle Zustimmung NikK!

      Während der erste Teil des Artikels sich oller Kamellen (passt ja auch irgendwie zur Faschingszeit) bedient, spielt der zweite Teil mit einer Zeit aus der unrühmlichen Geschichte Deutschlands, die
      1. diesem Teil der deutschen Geschichte wohl kaum angemessen ist, und die
      2. extrem beleidigend ist.

      Für die, die es möglicherweise nicht wissen: die Zahl 88 steht bei den Neu-Nazis als Pseudonym für „Heil *itler“. (Der Buchstabe „H“ ist der 8te im Alphabet. Entsprechend steht 88 für HH = „Heil *itler“)

      P.S. Unglaublich auch, dass der Autor seine mathematische Inkompetenz verbreiten darf. Denn 19,45 Minuten sind nicht 19 Minuten und 45 Sekunden, sondern 19 Minuten und
      27 Sekunden. Das unterstreicht noch einmal in besonderer Weise den intellektuellen Anspruch des Artikels und insbesondere des Autors.

      15
    • Unterirdisch, insbesondere die Anspielung auf den Hitlergruß – das geht so wirklich gar nicht! Komplett aus dem Kontext gerissen und nur wegen einer Zahl 19:45, die ja nun einmal das Gründerjahr unseres VfL darstellt so durch den (braunen) Kakao gezogen. Satire hat auch für mich ihre Grenzen, Teil 1 ist soweit ja wirklich noch zum Schmunzeln, aber dann hört es auch wirklich komplett auf!

      7
    • Danke, Knipser. Ich hatte mich nicht getraut zu fragen. Aber den Hintergrund der Zahl 88 kannte ich tatsächlich nicht.

      Unglaublich skandalös der Artikel.

      0
    • Dass man ausgerechnet Fans des VfL Wolfsburg derart in den Schmutz ziehen will, die vermutlich sensibler als die Anhänger der meisten anderen Bundesligavereine auf Faschismus reagieren, ist schon hanebüchen. Aber dass so eine derart misslungene Glosse ohne jeglichen intellektuellen Anspruch dann auch noch in der Taz, der selbsternannten „Talentschmiede“ der deutschen Presselandschaft, erscheint, lässt mich stark an der Qualität der redaktionellen Inhalte zweifeln. „Agitation“ ist ja fast noch zu freundlich, um dieses Gebahren zu beschreiben.
      Auch in der Vergangenheit habe ich immer wieder über teils sehr tendenziöse Artikel der Taz hinweggesehen und sogar mit dem Gedanken gespielt, Abonnent zu werden, weil mir die generelle Ausrichtung dieser Zeitung gefiel, aber mit solch schlechten Beiträgen sollte die Redaktion nicht den Anspruch haben, auch nur einen weiteren Leser dazuzugewinnen.

      4
    • Ich habe denen mal eine Email geschrieben. Man kann ja vieles hinnehmen, aber diese wirren „Zusammenhänge“ sind einfach nur widerwärtig und abstoßend.

      5
    • @VerdeBranco: An welche Mail-Adresse hast du geschrieben? :ninja:

      0
    • Email war der falsche Ausdruck. Auf der Webseite gibt es unter Kontakt ein Formular, das ich genutzt habe. Als Adressat habe ich die Redaktion gewählt.

      0
    • Hallo,

      genauso habe ich es auch gemacht @verdebranco …

      Mein Onkel und ein Freund von Ihm, die in Berlin wohnen,haben heute Morgen Ihr Abo gekündigt…
      Beide sind zwar von Haus aus keine VFL´ler, aber unserem VFL „zugeneigt“.
      Leider hat es noch niemand von den Medien aufgenommen bzw. hab ich noch nichts im Netz gefunden …

      Hoffe, dass in dieser Hinsicht noch etwas kommt.

      2
    • Unfassbar widerwärtiger Beitrag der taz, ich bin wirklich entsetzt. NOT FUNNY, mister!

      0
  27. Warum lest Ihr diesen ganzen Mist. Das ist ja Masochismus in Reinkultur. Einfach abschalten und zusammen mit der Mannschaft durchhalten. Wir haben nur diese. Ist das eigentlich bei anderen Vereinen auch so das soviel darauf gegeben wird was die Medien über einen denken.

    4
  28. Die TAZ gehört dann wohl auch zu den etablierten Medien. Gut wäre, wenn das Thema dann bei Anne Will oder Maischberger etc. dann noch einmal in den staatsrechtlichen Blickwinkel gerückt wird. Die TAZ sollte dann die exklusiven Veröffentlichungsrechte bekommen. Denn so, wie die Fans des VfL Wolfsburg nach Meinung der TAZ geschwiegen haben, so hat der objektive Journalist der TAZ damals auch die Schlacht im Teutoburger Wald objektiv dargestellt. War damals ein guter Bericht. Nur schade das die Bilder nur in Schwarz/ Weiß waren. Ein Lob auf die objektive Presse. Jeder lebt halt in seiner Welt.

    4
  29. Mein Appell an alle: bitte in solch schwierigen Zeiten nicht von selchen Meldungen/Artikeln beeinflussen lassen!

    Solche Plattformen/Medien leben von unqualifizierten und schlecht recherchierten Artikeln!

    Verlieren wir nicht den Fokus und bleiben realistisch!

    Noch ist Hopfen und Malz nicht verloren auch wenn man die Saison als verkorkst abstempeln kann! Die Zeiten ändern sich wieder und dann werden die neidischen Geier wieder verstummen und sich ärgern!

    Also, wie schwer es auch fallen mag: verlieren wir uns nicht in Nebensächlichkeiten!

    Denn genau das is das Ziel unserer „Gegner“!!!!!

    23
  30. Ich kann nur noch den Kopf schütteln.
    Bitte lieber VFL erlöse uns von was auch immer und lass uns wieder gemeinsam nach vorne schauen.
    Mit einem Plan usw.
    Ist doch eigentlich gar nicht so schwer!

    6
  31. Ob nun Headhunter, Berater oder Externer Dienstleister.
    Im Grunde ist es doch völlig egal.
    Allein neue Besen werden es nicht richten.
    Es muss an der Struktur gearbeitet werden oder gearbeitet werden dürfen.
    :vfl:

    6
  32. Komisch, es gibt immer noch kein offizielles Statement von den Fangruppen zum Stimmungsboykott. Der VfL hat ja das Gespräch gesucht. Ob es da vielleicht zu einer Vereinbarung kam, dass es doch keinen Boykott gibt?

    1
  33. Hier ist das offizielle Statement zur Aktion gegen Bayern!

    https://www.facebook.com/KurvenklatschNordkurve/posts/1657684880957560

    Und da sich einige diesbezüglich Sorgen machten, es wird keiner am Betreten der Blöcke gehindert!

    3
  34. Lenny?!
    Wölferadio!?

    0
  35. Zur Diskussion hier: in Anbetracht der Verletzungsliste ist eigentlich nicht sehr viel zu erwarten am Samstag, aber dafür auch nicht von neuen Namen. Kann nicht einsehen was damit bewirkt werden sollen. Zwar hätte ich selbst Aufstellungswünsche und taktische solche aber im Moment stellt sich ja die Mannschaft selbst auf.

    Die momentane Situation ist für mich eine Folge der gezielten Verjüngung wenn die angeblichen Stützen ausfallen oder, wie Gomez, weggegangen sind. Mit Bruma und Jung, gerade genesen, ein unerfahrener William ist die Defensivstabilität weg. Die Leichen Gegentore nach Standards und Missverständnisse kann die Mannschaft nicht reparieren.

    Die Lage ist sicherlich schwierig aber nicht aussichtslos. VfL braucht Zeit um verletzte Spieler zurückzubekommen und die Defensivschwächen abzustellen.

    Ich hoffe dass die Gerüchte um Keller, Heldt oder Schmadtke Enten sind. Nichts gegen diese Menschen aber Wunder werden sie nicht bewirken können.

    Eigentlich hilft nur harte Arbeit und Zeit und ich denke Schmidt hat Qualitäten genug um diese Lage zu meistern

    8
    • Keller lässt auch keinen anderen Fußball spielen als Schmidt. Die Mannschaft macht leider Woche für Woche deutlich, dass sie so nicht spielen will oder kann.
      Bezüglich der Verletzten fällt mir eine Aussage Vehs über die vielen verletzten Spieler in Köln ein: Bei so vielen Ausfällen, muss die Ursache in der Trainingssteuerung/beim Trainer liegen (sinngemäß).

      Ich bezweifle, dass es in Wolfsburg mit bösen Mächten zugeht. Es ist konzentrierte Unfähigkeit.

      6
  36. Also man kann sich die PK gerne mal ab dieser Stelle ansehen: https://youtu.be/eoyv6Rwf-Bs?t=1058
    Ich finde es zunächst mal (abgesehen davon wie lange Rebbe spricht, dabei aber kaum wirklich was sagt) erschreckend, dass Rebbe von einer “Ergebniskrise” spricht und Schmidt von “Problemen hinter die gegnerische Kette zu kommen”.
    Da bin ich fast vom Stuhl gefallen, gerade wenn man sich mal die erste Halbzeit gegen Bremen ansieht, wo man ja wirklich größtenteils auf dem ganzen Platz gar keine Kontrolle hatte und kein richtiger Spielplan erkennbar war.

    Dann aber Kompliment an die zwei Journalisten, die da jeweils nachgehackt haben und da sieht man (ab so Minute 22) auch mal eine ehrliche Aussage von Schmidt, wo er auch für mich glaubhaft klarmacht, dass er verstanden hat. Dass es nämlich doch an vielen Stellen und teilweise im Grundsatz nicht läuft.

    Ich bin mal gespannt.

    5
    • Mal abgesehen davon, dass weder Schmidt noch Rebbe die großen Rhetoriker sind, strahlen beider Aussagen doch auch inhaltlich eine ziemliche Hilflosigkeit aus. Beide, für mich überraschend auch Schmidt, tun sich schwer einerseits die spielerischen Schwächen der Mannschaft zu benennen, andererseits konstruktive Ansatzpunkte einer Verbesserung überzeugend darzulegen. Ich hoffe nur, dass Schmidt vor der Mannschaft seine Vorstellungen direkter und unmissverständlicher äußerst.

      12
  37. Protest am Samstag ok.Hoffe nur das sich alle Zuschauer beteiligen. Was da so jetzt in der Presse kusiert wegen Held und Keller kann ich nur sagen super richtig mal wieder VfL. Als erstes sollte sich der AR aufloesen und 50% der Mitglieder sollen mit Fussballsachverstand kommen.

    4
    • Ich würde mich gerne Mahatma anschließen. Ich mache beim Boykott nicht mit. Es wird unserem Spiel enorm schaden. Wenn es wirklich nicht um die Mannschaft geht, sondern um den Gesangverein, dann hätte man auch einen Protestmarsch zu VW machen können oder zum Rathaus ohne das Spiel zu stören. Wenn jetzt Fans und Mannschaft auseinander gerissen werden, dann gefährden wir den Klassenerhalt.

      15
  38. Ausführliche Informationen über den Hintergrund und die Ziele des Protestes am Samstag findet ihr hier ->

    http://www.fanforum-wolfsburg.de/viewtopic.php?f=22&p=3759#p3759

    6
  39. Leipzig gewinnt 3:1 in Neapel – not bad.

    1
  40. Horst Held und Jörg Schmadtke sind sicher Manager die in ihren Vereinen Erfolg haben bzw. hatten. Dennoch traue ich beiden den VfL nicht zu. Beide haben richtig langfristigen Erfolg auch noch nicht zwingend nachweisen können. Klar mit Köln, Aachen usw. in den Europapokal einzuziehen ist grandios aber was passierte danach… meistens der Absturz. Held´s Arbeit bei Hannover ist super. Muss man so sagen. Das passt auch gut zusammen, Breitenreiter, Held und Hannover.
    So und jetzt der Fantasieteil: Mir schwirrte heute der Name Max Eberl im Kopf rum. Er hat aus Gladbach wieder eine Nummer gemacht und fährt diese Jahr für Jahr in die obere Tabellenhälfte ein. Auch seine Transfers sind super (Vestergaard, Cuisance, Wendt, Elvedi, damals Kruse usw.)
    Er wurde ja damals auch heftig mit den Bayern in Verbindung gebracht und wirkt seit kurzer Zeit in den Medien auch nicht mehr ganz so euphorisch wie vor ein paar Jahren (Z.b. auch der Krach mit den BMG Fans). Max Eberl würde auch sehr gut hier her passen wie ich finde, denn der VfL ist doch ein Verein aus den man was machen kann. Die verfügbaren Mittel hier sind überdurchschnittlich gut. Ebenfalls die vorhandene Infrastruktur. Wolfsburg hat potential. Was nur fehlt ist ein starker Mann der den Laden schmeißt und das kann Eberl auf jeden Fall.

    Ich weiß das ist alles unrealistisch und soll auch nur ein Hirngespinst sein. Aber nichtsdestotrotz: Ich würde ihn einfach mal fragen (oder die Headhunter hinschicken :D ) ob er nicht Bock hätte hier den Laden zu schmeißen ;)
    Wäre meine absolute Wunschlösung.
    Übrigens er hat auch bei den Trainer in Gladbach bisher immer ein ganz gutes Händchen gehabt ;)

    5
    • Max Eberl hat unbestritten Erfolg mit Gladbach.
      Die Frage ist (und es ist wirklich als Frage gemeint) kann man jemand der Erfolg hat von A nach B holen und der Erfolg wiederholt sich?

      Oder müsste man quasi das gesamte Umfeld von A nach B transferieren ?

      Also würde ein Max Eberl z.B. in Wolfsburg, Bremen oder beim HSV den gleichen Erfolg haben wie bei Gladbach?

      2
    • Hecking ist momentan eher kein Glücksgriff für Gladbach.

      2
    • Ich denke jemand der Erfolg bei Klub A hat, der könnte natürlich mit ähnlichen Mitteln auch Erfolg bei Klub B haben. Da bin ich überzeugt von.
      Was im Fall Eberl auffällt ist doch, dass sich Gladbach und Wolfsburg gar nicht mal so unähnlich sind. Zumindest was Umfeld usw. angeht. Ich hatte während den letzten paar Jahren sogar das Gefühl das der VfL als Vorbild für Gladbach stand. Was wir mit DeBruyne hatten, hatte Gladbach mit Hazard (also Talentierte Spieler holen die sich bei Topklubs noch nicht durchsetzen konnten). Was Gladbach nur anders machte als wir ist das sie mit ihren Transfers und ihrer Idee weitergemacht haben ohne davon abzuweichen (bei uns kamen z.b. Transfer von Draxler, Schürrle)
      BMG geht seither seinen positiven Weg. Und das mit vernünftigen Transfers. Dahoud, Hahn weg und die ersetzt mit Grifo und Zakaria und Cuisance. Oder Ginter für Christensen. Das hat alles Hand und Fuß und gerade die Spieler mit Riesenpotential sei es Cuisance, Zakaria, Elvedi, Benes (wobei er aus der eigenen Jugend kommt) oder auch mit 29 Jahren noch Stindl. Imponiert mir sehr diese Vereinsführung.
      Ach und noch als Ergänzung. Eberl würde sich sicher ein eigenes Umfeld hier schaffen. Sonst würde ein Neubeginn auch wenig Sinn machen. Aufgaben müssen neu vergeben und geordnet werden um geeignete Umfelde zu schaffen die wiederum Erfolg bringen.

      Erfolg kann man natürlich nicht garantieren. Ich weiß auch nicht ob Eberl Erfolg in Hamburg hätte. Dies würde aber nicht zwangsläufig an ihn liegen. Beim HSV sind einfach zu viele Nebenkriegsschauplätze. So viele wollen ihre Interessen vertreten und durchsetzen. Dies wiederum macht eine Arbeit für den Sportdirektor nicht gerade leichter.
      Aber sonst halte ich Eberl für fähig jeden Bundesligisten zu Managen, unabhängig vom Etat (Wobei es sicher leichter ist mit einen großen Etat)

      Anschließend noch, was Eberl verkörpert ist für mich Arbeit, Fußball und jede Menge Leidenschaft… also von der Seite her passt es ;)

      0
    • @Wob_Supporter doch Hecking ist ein Glücksgriff. Klar sind die momentan in einer kleinen Krise. Man muss Aber sagen es ist noch eine Menge drin für Gladbach. Einige starke Siege (u.a. gegen Bayern) stehen knappen Niederlagen (u.a. gegen Freiburg) oder auch hohen Niederlagen (Dortmund, Leverkusen) gegenüber. Unnötige Punkteteilung hab es natürlich auch wie gegen Mainz. Was auffällt gegen Tabellennachbarn hat BMG meist sehr gut ausgesehen. Nur mit schwächeren hat sie ihre Probleme. Das sind aber alles Sachen die man begeben kann bzw. die Hecking begeben kann. Eberl hatte damals nach meiner Meinung einen der besten deutschen Trainer verpflichtet. Daher für mich schon in gewisser Weise ein Glücksgriff. Auch wenn die letzten 3 Spiele verloren wurden… knapp.

      0
  41. Wer immer auf Horst Heldt gekommen ist scheint nicht viel Ahnung zu haben! Auch ich finde ihn super er macht hier bei 96 einen wirklichen guten Job und hat mit Breitenreiter zusammen eine harmonische Mannschaft aufgebaut. Aber nur mal so zur Erinnerung – Köln wollte ihn letztes Jahr, er hat dorthin eine emotionale Bindung und wäre wohl auch Willens gewesen aber Kind hat sehr laut und deutlich nein gesagt. Wie kommt man dann darauf dass er gerne zum Vfl möchte und Kind auch noch ja sagt? Pure Zeitverschwendung!
    Zum Boykott – ich halte davon nicht viel, siehe hier in Hannover. Freunde haben berichtet das wäre eine gruselige Atmosphäre und so kam es teilweise auch im Fernsehen rüber. Aber ich kann das ein Stück nachvollziehen zumal die Gründe ja völlig andere sind. Die Idee mit den Bannern finde ich sehr gut!
    Ansonsten erwarte ich vom Spiel nix gerade angesichts der Ausfallliste. Was mich aber schon wieder aufregt ist Schmidts Aussage zu Itter er habe das sehr gut gemacht. So gut dass er seit Wochen nicht mehr spielen darf, nur in der 2.! Sorry aber so allmählich wirkt das alles rat- und hilflos, er weiß selbst nicht was er noch machen soll. Nach dem Spiel gegen Mainz dürfte Schluss sein, denn wenn das nicht gewonnen wird, ist Schluss! Und momentan reicht das nicht mal für ein Unentschieden, was auch viel zu wenig wäre!

    4