Samstag , Oktober 24 2020
Home / Konkurrenz / Hertha BSC / Hertha Blog im Interview
Foto@funki1opti

Hertha Blog im Interview

Foto@funki1opti
Nachdem es letzte Woche mit einem Interview mit einem HSV Blog leider nicht geklappt hat, hatte ich diese Woche nun wieder mehr Glück.
Ich hatte einen sehr sympathischen und kompetenten Gesprächspartner aus unsere Hauptstadt.
 
Mein heutiger Interview-Partner ist der Peter Holz aus Berlin. Im Interview ging es selbstverständlich um seine Hertha und um das Duell mit dem VfL Wolfsburg.

 
Name und Adresse des Blogs: Herthaner 4 ever
 


 
Hallo Peter. Du hast mir bereits geschrieben, dass du Einzelkämpfer bist. Wie lange machst du das schon und wie bist du auf die Idee einen Blog zu betreiben gekommen?

Richtig Normen, ich mache zwar den Blog alleine, aber wir sind dennoch eine große Fangemeinde im Netz. Ich habe mal so vor ca. 5/6 Jahren angefangen mit dem Homepage basteln. Hab viel ausprobiert und sehr, sehr viel dazu gelernt. Diesen Blog betreibe ich seit nunmehr 4 Jahren und er hat sich eigentlich von Jahr zu Jahr verändert. Bin ganz zufrieden mit der jetzigen Fassung und eben auch mit den Besucherzahlen. Es gibt schon Stammkunden, die stetig vorbei schauen. Aber leider wird die Kommentarfunktion so gut wie gar nicht genutzt. Lesen und wieder verschwinden, so ist das nun mal. Zum Verein habe ich keinen direkten Kontakt.

 


 
In diesen Tagen fällt einem als erstes Otto Rehhagel ein, wenn man an die Hertha denkt. Wie stehst du zu seiner Verpflichtung?

Tja die Verpflichtung von Otto Rehhagel hat mich auch erst mal umgehauen, kein Frage. Seine Erfahrungen und sein Wissen sind auch unumstritten. Bei Skibbe war ich auch gleich skeptisch, keine Ahnung warum, aber der hatte mich damals gleich an Funkel erinnert. Und was damals bei dessen Verpflichtung rausgekommen ist wissen wir ja. Ich habe Skibbe aber eine Chance eingeräumt und es war in meinen Augen auch unter seiner Regie ein ’spielerischer‘ Aufwärtstrend bei der Hertha su erkennen. Die verloren Spiele waren knapp in ihren Entscheidungen (abgesehen von Stuttgart) und dennoch … es musste die Reißleine von Preetz gezogen werden. Solch ein Fiasko wie mit Funkel wollte er sich wahrscheinlich kein zweites mal antun. Die Rolle von Rehhagel bei der Hertha ist doch klar: Er berät das Trainerteam um Tretschok/Covic, trifft aber immer die letzten Entscheidungen. Er mimt den Mentaltrainer und kümmert sich um das Seelenheil der Mannschaft. Er fokussiert die Medien ganz geschickt auf sich und nimmt damit die Mannschaft aus der Schusslinie. Rehhagel hat auch eben ein ganz anderes Charisma als Skibbe.

 


 
Warum ist die Hertha in dieser Saison im Abstiegskampf? Hat man in Berlin schon die Gründe ausgemacht?

Ja warum sind wir im Abstiegskampf? Nun die einfachste Antwort wäre: Wir haben zu wenig Punkte geholt. Sicher das wäre dann wohl doch zu einfach. Ich bin der Meinung der Bruch kam mit der Beurlaubung von M.Babbel. Dies ging auch nicht spurlos an der Mannschaft vorbei. Auch wenn dies immer von der Mannschaft verneint wurde. Man hat es doch auf dem Platz gespürt. Ein weiteres Übel in meinen Augen war die Einstellung unserer Jungs. Die 20 Punkte aus der Vorrunde haben sie doch eher in den Glauben gelassen, das die Rückrunde so weiter geht. Die restlichen Punkte für das Saisonziel ‚Klassenerhalt‘ werden wohl ein ‚Selbstlauf‘! Tja, die Erfolge blieben aber aus und der Trainerwechsel mit Skibbe hat auch nicht zur Verbesserung beigetragen. Ich bin fast der Meinung, das Spiel gegen Stuttgart war ein Spiel gegen den Trainer.

 


 
Letzte Woche gab es für euch einen Sieg. Glück, Zufall, oder der verdiente Befreiungsschlag und die Wende zum Guten?

Das Spiel gegen Mainz ist schnell erzählt. Sicher hat das Trainerteam nach der Bayernschmach wieder gute Aufbauarbeit geleistet. Aber gegen die Bayern hat ja eh keiner was erwartet. Ist halt nur zu hoch ausgefallen die Niederlage. Gegen Mainz kam uns die offensive Spielweise der Mainzer sehr zu pass. So konnten wir immer schöne Konter spielen UND die Chancen wurden sehr gut genutzt. Wenn die Mainzer ihre Chancen der ersten 20 Minuten konsequenter nutzen, stehen wir wieder mit leeren Händen da. Ein Sieg ist doch immer gut für das Selbstvertrauen.

 


 
Otto hat bereits angedeutet, dass es keine Taktikänderung geben wird. Ihr werdet also euer Glück weiterhin in einer defensiveren Spielweise und in der Verteidigung suchen. Mal aus Sicht der Wölfe: Wie könnte man Hertha am besten knacken?

Klar, Hurra-Fussball wirst Du bei uns im Moment jedenfalls nicht sehen können. Aber es richtig, dass wir aus einer verstärkten Abwehr unsere Chancen nach vorn suchen werden. Da Wolfsburg nun einmal auch spielerisch stärker einzuschätzen ist, wird wohl schon im Mittelfeld versucht werden (Niemeyer/Ottl) den Spielaufbau zu stören. Vielleicht klappt’s ja mit der Spielweise von Mainz.

 


 
Zu meinen Wölfen: Was für einen Gegner erwartest du, bzw. was für ein Spiel erwartest du?

Wer den Felix Magath kennt weiß wohl, dass auch er immer jedes Spiel möglichst gewinnen will. Magath und Rehhagel sind doch zwei alte Hasen im Fußballgeschäft. Und ich habe auch in deinem Blog das Trainingspensum der Wölfe mal gelesen und was trainiert/geübt wurde. Und nichts anderes erwarte ich auch. Spielerisch habt ihr mehr drauf, ohne unser Team unter den Scheffel zu stellen. Wenn schnell über die Außen, sprich Flügel gespielt wird haben wir schon Probleme, da unsere Abwehr ja auch nicht mehr die JÜNGSTE ist. Leider. Trotzdem erwarte ich schon das wir mithalten können und das Spiel solange wie möglich offen zu halten.

 


 
Wolfsburg ist nicht weit von Berlin entfernt. Warst du schon mal in Wolfsburg, z.b. zu einem Auswärtsspiel? Wie ist deine Einstellung zum VfL Wolfsburg? Sei ruhig ehrlich.

Zu Auswärtsspielen unser Mannschaft fahr ich eigentlich nicht. Schon von Berufswegen. Ich arbeite auf dem Bau und da wird auch samstags gearbeitet. In Wolfsburg war ich noch nicht. Eure Meisterschaft habe ich schon aus Prinzip mitgefeiert. Warum kannst Dir ja wohl denken. Ich habe auch prinzipiell nichts gegen die anderen Vereine, aus dem Alter bin ich eigentlich raus. Habe auch gute Kontakte zu andern Fans über Twitter/Facebook usw. !

 


 
Wo wirst du das Spiel verfolgen, und welches Ergebnis tippst du?

Eigentlich wollte ich im Stadion sein, aber letzten Donnerstag hat mir mein Rücken (Bandscheibe) einen Strich durch die Rechnung gemacht. Bin leider krankgeschrieben und muss zu Hause bleiben. Werde das Spiel live bei Sky verfolgen. Mein Tipp ist ein 2:1 für Hertha.

 
Vielen Dank für das Interview, gute Besserung, liebe Grüße nach Berlin und auf ein gutes Spiel!
 
 

14 Kommentare

  1. Gutes Interview, meine persönliche Meinung (aus der Ferne) zur Situation der Hertha ist, dass die Mannschaft sehr gut mit Babbel konnte und seine Entlassung eigentlich nicht wollte. Da Skibbe sich mit einigen Aktionen (Halbzeitansprache,etc.) nicht sonderlich beliebt gemacht hat, begann es dann in der Rückrunde nicht mehr zu funktionieren. Und mit jeder Niederlage war die Mannschaft verunsicherter. Glaube aber auch, dass Rehhagel der richtige Mann zur richtigen Zeit war. Vielleicht kann Preetz seine vielen Fehler also doch noch irgendwie richtigstellen, ansonsten würde ich sagen unbedingt im Sommer von ihm trennen!

    Auf ein gutes Spiel und hoffentlich 3 Punkte für uns!

    0
  2. Danke Peter & Normen für das Interview! Von aussen betrachtet war für mich immer Preetz das Problem in Berlin! War er nicht auch schon zu Favre-Zeiten Manager bei der Hertha und hat ihn vergrault?
    Auf ein gutes Spiel morgen Abend und gute Besserung an Peter nach Berlin!

    0
  3. Der Spielverlauf wird entscheidend davon geprägt sein, wie offensiv Wob auftritt. Hertha kann aktuell das Spiel nicht machen. Wenn Wob das Kommando übernimmt, kann Hertha über Konterfußball erfolgreich was reißen. Wenn Wob eher defensiv auftritt, dann können wir uns auf 90 Minuten übelstes Gewürge einstellen.

    Ach ja, ohne zu viel klugscheißen zu wollen: der Mann heißt Rehhagel (mit 2 h). ;)

    Gruß aus Berlin

    0
    • Hallo Faase, schön einen Herthaner hier zu sehen.
      Ich glaube, das was du beschreibst könnte genau die Taktik von Magath sein. In Wolfsburg wird spekuliert, dass Magath anstatt des offensiveren Jiracek eher den defensiveren Josue einsetzen wird. Damit will er euch eure Taktik vermiesen. Magath überlässt gerne dem Gegner den Ballbesitz und konzentriert sich aufs Kontern.
      Wenn die Hertha mit Ballbesitz allerdings nichts anfangen kann, hat Magath schon einen Grund mehr auf seine alte Taktik zurückzugreifen.

      Du hast recht, wenn keiner das Spiel machen will, kann es ein ganz schönes Gewürge geben. Aber das sind wir eigentlich gewohnt. Ihr bestimmt auch :)

      0
  4. @Flo …Danke für die Genesungswünsche. Wünsche uns auch ein gutes Spiel morgen.
    Wenn in Berlin ein Sündenbock gebraucht wird, ist auch schnell einer von den Medien ausgemacht. Nach dem Ende seiner Karriere 2003 wechselte er zunächst als Hilfsassistent von Dieter Hoeneß ins Management von Hertha BSC und wurde schließlich Leiter der Lizenzspielerabteilung des Clubs. Laut einer Aussage von Hertha-Präsident Werner Gegenbauer galt Preetz bereits als designierter Nachfolger von Hoeneß, der 2010 sein Engagement als Manager und Geschäftsführer aufgeben wollte. Nachdem Hoeneß bereits im Juni 2009 seinen Rücktritt bekannt gab, übernahm Preetz dessen Aufgaben bereits früher. Sein erstes Jahr als Manager endete in einem Desaster: Die Hertha stieg als Tabellenletzter aus der 1. Bundesliga ab. Mit Ablauf der Saison 2010/11 galt dies als ausgestanden. Preetz’ Position bei Hertha galt als gesichert. Der direkte Wiederaufstieg wird ihm zu einem nicht unwesentlichen Anteil zugeschrieben. Inzwischen wurde sein Vertrag bis 2014 verlängert. Preetz war also auch schon zu Favres Zeiten Manager, das ist richtig. Aber er ist nicht an dessen Entlassung Schuld. Nochmal: Favre hat nach dem Debakel gegen Hoffenheim am 7. Spieltag förmlich um seine Entlassung gebettelt:

    Interviewauszug mit seinem damaligen CO-Trainer:

    Frage: Hand aufs Herz, hätten Sie und Favre noch den Klassenerhalt geschafft?

    Antwort: Ja, davon bin ich fest überzeugt. Und wir hätten die Rückendeckung von Preetz und Gegenbauer dazu gehabt. Aber wenn der Chef aus dem Orchester ausschert, hast du keine Chance, dann geht nichts mehr. Favre hat am Ende ja darum gebettelt, entlassen zu werden. Gedroht hatte er damit ja sowieso andauernd.

    Ich verstehe nicht warum M.Preetz immer hingestellt wird, als wenn ER den Herrn Favre vergrault hätte !!!

    0
  5. Ich freue mich schon Otto Rehhagel wiederzusehen.
    Ich werde mit dem Zug nach Berlin reisen und live im Stadion dabei sein. Ich finde, das alte Olympiastadion hat eine ganz besondere Atmosphäre. Leider sehen wir in Berlin nie besonders gut aus.
    Aber irgendwie sagt mir mein Gefühl, dass es morgen klappt.
    Übrigens, schönes Interview. Berliner können ja doch nett sein. Zur Zeiten von Hoeneß beim VfL wurden wir ja stets von Berlinern angefeindet. Das hat zum Glück wieder nachgelassen.
    Ich tippe auf ein knappes 2:1 für uns.

    0
  6. Ich glaub, der Preetz ist das Problem in Berlin. Ohne Not den Babbel rauszuschmeißen ist dumm, denn Hertha hat nur geringes spielerisches Potenzial, brauchte also einen Motivator wie Babbel. Und Skibbe ist wohl das Gegenteil eines solchen…
    Und wenn ich das recht erinnere, war er auch am Abgang von Favre beteiligt, und was der kann sehen wir ja…
    Ob Rehhagel mit seinem Alter noch außer als Medienonkel helfen kann, ist aus der Ferne schwer zu beurteilen.
    Ich hoffe, dass wir heute 3 Punkte mit schönen Kontertoren holen und Dejagah eins davon macht.

    0
  7. Ich finde die Beschreibung vom Peter gut getroffen was König Otto angeht. Trainieren tuen seine Co-Trainer, und er überwacht, motiviert und entscheidet. Ähnlich wie das oft in England praktiziert wird, und übrigens auch einem Magath sehr ähnlich ist. Der wärmt während der Trainingseinheiten ja auch nur seine Hände in den Taschen und schaut zu :)
    Ich tippe ebenfalls auf einen knappen Auswärtssieg.

    0
  8. Ich denke, man kann die Hertha z.B. nicht mit einem FC Augsburg als Abstiegskandidat vergleichen. Augsburg ist eine recht homogene Mannschaft, die allein über eine geschlossene Mannschaftsleistung und ihr Zusammenspiel zum Erfolg kommen kann. Bei Hertha ist dagegen deutlich mehr individuelle Klasse da. Spieler wie Raffael und Ramos sind individuell so stark, dass du bei der „rehagelschen“ Defensivtaktik trotzdem auf einen Torerfolg hoffen kannst. Beide sind auch recht flink auf den Beinen. Da müssen wir mit unserer Spielweise mit der weit aufgerückten Viererkette höllisch aufpassen. Müsste mir mal das Berliner Restprogramm anschauen, ob Rehagels Spielweise in Bezug auf einen Klassenerhalt vielversprechend ist. Gegen Mannschaften, die selbst die Initiative ergreifen, kann das passen. Aber gegen andere Teams mit Mauertaktik? Mit 0:0-Spielen kommt man wohl nicht aus dem Keller raus.

    0
  9. Peter erscheint mir übrigens als angenehmer Gesprächspartner! „Ich habe auch prinzipiell nichts gegen die anderen Vereine, aus dem Alter bin ich eigentlich raus“ – tja, so geht’s mir auch. Im Übrigen erinnere ich mich noch an eine Tour mit den Hehlinger Tennenwölfen nach Berlin mit einem Zwischenstopp im Stammlokal eines befreundeten Hertha-Fanklubs. War wirklich lustig.

    0
    • Auch ich finde mich in dieser Aussage wieder. Je älter man wird, desto mehr schaut man auf die sportlichen Dinge und lässt diese häufig kindlichen Anfeindungen links liegen.

      Ich bin mal gespannt, wie die Sache mit unseren Ultras weiter geht. Ich habe gehört, dass sie zwar die Heimspiele boykottieren, aber zum Spiel heute gegen Berlin anreisen wollen. Hoffentlich schlagen sie nicht über die Strenge.

      0
    • Du weißt doch, wenn es in Berlin irgendwelche Randale gibt, waren das doch sowieso nicht die Ultras. Das sind immer Andere oder die Polizeiwillkür ist schuld.

      0
  10. Das Spiel ist aus und Hertha wohl raus. Das hätten wir nie und nimmer verlieren dürfen. Alles in allem ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Nur hat heute die individuelle Klasse (Helmes/Mandzukic) den Unterschied gemacht. Ramos letzte Woche noch der Held in Mainz, heute die tragische Gestalt! Aber dit is Fussball. Machst die Buden nicht, wirste bitter bestraft.
    Gratulation zum Sieg und weiterhin viele Erfolge in Liga 1.

    Gruss Peter

    PS: Nu hat ick mir vorjenommen, nächste Saison zum Auswärtsspiel nach Wolfsburg zu fahren … wird wieder nischt … ;)

    0
  11. Kopf hoch Peter. Es kann noch klappen. Ich kann mir gut vorstellen, dass Köln weiter schwächelt und ihr euch vielleicht auf den Relegationsplatz retten könnt. Dort schafft ihr es dann mit letzter Kraft in der Liga zu bleiben.
    Wir erwarte dich dann mit Freude im nächsten Jahr in Wolfsburg.

    0