Mittwoch , Dezember 7 2022
Home / Konkurrenz / Mainz 05 / Kohfeldt warnt vor Mainz: „Sie sind jederzeit in der Lage außergewöhnliche Leistungen zu bringen“
Florian Kohfeldt vom VfL Wolfsburg. (Foto: gettyImages/Martin Rose)

Kohfeldt warnt vor Mainz: „Sie sind jederzeit in der Lage außergewöhnliche Leistungen zu bringen“

Am Freitagabend empfängt der VfL Wolfsburg Mainz 05. Für die Wölfe wird dies eines der wichtigsten Spiele der Saison sein. VfL-Trainer Kohfeldt warnt vor diesem richtungsweisenden Spiel vor der Gefährlichkeit des Gegners.

Die Lage in Wolfsburg ist angespannt. Im Abstiegskampf brauchen die Wölfe noch Punkte, um am Ende gesichert zu sein. Die Wahrscheinlichkeit auf Punktgewinne dürfte in den verbleibenden vier Spielen zum Ende hin nicht größer werden – am letzten Spieltag wartet z.B. der FC Bayern München. Dazu muss der VfL noch zweimal hintereinander auswärts ran. Und so scheint die Partie gegen Mainz 05 die vermeintlich „leichteste“ Aufgabe zu sein. Damit seine Spieler aber genau dies nicht tun, nämlich die Partie auf die leichte Schulter nehmen, warnt Kohfeldt auf der PK am Donnerstag vor dem nächsten Gegner.

„Außergewöhnliche Leistungen!“

Die Mainzer hätten seit über einem Jahr einen „unfassbar guten Weg bestritten – mit sehr viel Intensität, mit sehr viel Körperlichkeit. Sie haben sich aus dem Abstiegskampf des letzten Jahres bravurös befreit. Daran haben sie dann nahtlos angeknüpft in diesem Jahr.“ Durch Corona hätte es dann in Mainz einen kleinen Cut gegeben, „sie sind aber jederzeit in der Lage außergewöhnliche Leistungen zu bringen“, warnt Kohfeldt.

„Uns erwartet eine Mannschaft mit viel Körperlichkeit, die sehr aggressiv nach vorne verteidigt, die sich über Umschaltmomente definiert im Spiel mit dem Ball und über eine enorme Wucht in der vorderen Kette … verfügt“, so Kohfeldt weiter. Ebenso sei das robuste aber auch spielstarke Mittelfeld zu beachten. Als VfL Wolfsburg wolle man sich dem entgegenstellen. Gleichzeitig betont Kohfeldt, dass der VfL Wolfsburg neben dem gegebenen Respekt auch den Anspruch hat, diese Gegner zu schlagen.

Welche Reaktion wird die Mannschaft in Mainz zeigen?

Auf die Frage, was den Trainer sicher macht, dass es gegen Mainz eine Reaktion der Mannschaft geben wird, antwortete Florian Kohfeldt: „Ich bin trotz des Spiels in Dortmund – und wahrscheinlich bekomme ich eine Menge Prügel dafür – der Meinung, dass wir in der Gesamtheit durchaus besseren Fußball spielen und dass wir diese Reaktion jetzt am Wochenende zeigen werden, da spricht die Art und Weise, wie die Mannschaft auf das Spiel in Dortmund reagiert hat, für. Da war keinerlei Gleichgültigkeit oder sonstiges zu spüren. Die Jungs fühlen sich selber schon an der Ehre gepackt.“

Die Mannschaft war wie in einer „Schockstarre“

Auf der Pressekonferenz wurde noch einmal die 1:6-Peinlich-Pleite gegen Dortmund angesprochen. Die Mannschaft habe laut Kohfeldt in den 20 Minuten vor der Halbzeit, in denen 5 der 6 Gegentore fielen, wie unter einer Schockstarre gestanden. Das Verhalten sei nicht zu erklären gewesen. Nach dem Spiel sei es erst einmal sehr leise in der Kabine gewesen. Die Stimmung war am Boden, „deshalb habe ich Sonntag erstmal gar nichts gesagt“, so Kohfeldt.

Am Montag nach der Dortmund-Niederlage folgte die Aufarbeitung. „Wir haben dann mit der Mannschaft gesprochen – in einem sachlichen Ton.“ Die Mannschaft konnte sich laut Kohfeldt zum einen die Leistung nicht erklären, zum anderen aber auch nicht, warum nicht wenigstens andere Tugendenden an den Tag gelegt wurden. Anders als sonst hatte Kohfeldt gegenüber seinem Team auch explizit die schlechte Laufleistung thematisiert, „was ich sonst nicht so gerne mache. Aber in diesem Fall war es dann doch zu eklatant. Und auch hier war sehr viel Schock bei der Mannschaft, wie das passieren konnte.“

Die PK im Video:

57 Kommentare

  1. Ich habe mir ein paar Gedanken über die Krise des VfLs gemacht und bin dabei an einer Stelle hängen geblieben: Das auch vor Corona oftmals nur mäßig gefüllte Stadion und die allgemeine Identifikation von Wolfsburgern mit dem Verein. Ich bin der Meinung, dass der VfL da extrem schlechte Arbeit geleistet hat. Man hat sich zu sehr darauf verlassen, dass der sportliche Erfolg die Leute zum Verein ziehen wird. Wie wir alle wissen, konnte man sich auf diesen Faktor hier ja nur selten verlassen.

    Es gibt das alljährliche Stadionfest. Es gibt das Fußballcamp, das sich an jüngere Fans richtet. Hier und da hört man mal von Spielern, die Schulen, soziale Einrichtungen oder das VW-Werk besuchen. Das ist so das kleine 1×1, das man bei jedem Bundesligisten findet. Viel mehr kommt da vom VfL einfach nicht.

    Die meisten VfL-Fans haben ein Sky/DAZN Abo und schauen einige der Heimspiele und alle Auswärtsspiele einfach bequem von der eigenen Couch. Das hat meiner Meinung nach einige Gründe:

    Wirklich gute Fankneipen gibt es in Wolfsburg nicht. Will man in eine Kneipe gehen, um Fußball zu schauen, dann geht man eher in eine Kneipe die AUCH Fußball zeigt, nicht in eine die mit Wolfsburganhängern gefüllt ist. Vor Heimspielen sind die Kneipen in Wolfsburg oft fest in der Hand von Auswärtsfans. Diese ganze Fankultur, sich vor dem Spiel schon mit Freunden in der Kneipe zu treffen, dann gemeinsam mit der ganzen Kneipe zum Stadion zu pilgern, die ist hier im Vergleich zu anderen Städten nur sehr leicht ausgeprägt. Die Leute fahren mit ihrem Auto zum P+R, von da mit dem Bus zum Stadion. Anschließend geht es mit dem Bus wieder direkt zum Auto. Fußball erleben beschränkt sich in Wolfsburg fast ausschließlich auf die 90 Minuten des Spiels. Wenn Heimfußball so gelebt wird, ist es auch kein Wunder, dass keiner Bock auf eine Auswärtsfahrt hat nach Augsburg hat. Das ist ja dann das Gleiche, nur mit 7 Stunden Fahrt pro Richtung.

    Was kann der VfL dagegen tun? Natürlich ist das Verhalten der Fans nur bedingt beeinflussbar. Der VfL kann nichts dafür, wie die Kneipenkultur in Wolfsburg ist. Wie wäre es mit einer eigenen Fan"kneipe" in Stadionnähe? Keine moderene Hochglanzgastronomie mit umständlichen Bezahlsystemen, sondern eine richtige Gastwirtschaft mit angeschlossenem Biergarten. Zu Auswärtspielen könnte man die Fans mit Leinwänden und Happy Hour locken. Bei einem Sieg gibt es ein Freibier für jeden. Vor Heimspielen gibt es ein "Warm-Up" mit Frühschoppen und einem herzhaften Brunch. Alles im rustikalen Kneipenstil und geschmückt mit allerlei historischen Fanartikeln. Ein paar Tischkicker im VfL Design. Vielleicht ein Billiardtisch. Dazu regelmäßige Veranstaltungen am Tag vor einem Spieltag. Ein Kneipenquiz mit VfL-Beuzg, Übertragungen legendärer Siege des VfL. Vielleicht eine Veranstaltungsreihe in der langjährige Mitarbeiter, Journalisten und Fans von ihrer Geschichte mit dem VfL berichten. Eine regelmäßige Tombola, bei der Fans Fanartikel und Eintrittskarten gewinnen könne. Ich könnte ewig weitermachen.
    Ein Ort wie dieser könnte zu einer regelmäßigen Pilgerstätte vor Heimspielen werden und auch außerhalb des regulären Betriebs für Identifikation mit dem Verein sorgen. Man muss die Leute nur mit niedrigen Getränkepreisen und tollen Angeboten locken. Profit sollte hier nicht das Ziel sein.
    Natürlch verschlingt so ein Bau Millionen und der Betrieb muss ordentlich vom VfL subventioniert werden. Auf lange Sicht macht sich das aber mMn mehr als bezahlt. Gerade bei den Dimensionen, die der VfL sonst so verpulvert, sollten die Baukosten und das Defizit im Betrieb mehr als tragbar sein.

    Das ist nur ein Vorschlag, wie man die erwachsenen Fans binden kann. Kommen wir jetzt zu den Kindern. Das Fußballcamp ist toll. Der VfL verdient mit dem Preis von 100-130€ auch sicherlich kein großes Geld damit. Trotzdem ist dieser Preis für viele Familien kaum zu bezahlen. Hier sollte der VfL Kindern aus Familien, welche nahe des Existenzminums leben, die kostenlose Teilnahme ermöglichen. Denn gerade Kinder aus sozialschwachen Umfeldern sind es, die ein paar Jahre später der aktiven Fanszene angehören. So ein regelmäßiger Besuch im VfL-Camp kann für lebenslange Identifikation sorgen. Gerade bei Kindern, denen solche tollen Möglichkeiten oftmals verwehrt bleiben.

    Der VfL sollte außerdem deutlich mehr Jugendmannschaften betreiben. Jedem Kind sollte es bis zu einem gewissen Alter möglich sein, das VfL Logo auf der Brust zu tragen, wenn es unter der Woche trainiert und am Wochenende Fußball spielt. Egal wie talentiert es ist. Der FC St.Pauli, dessen Fans ein Sinnbild für Identifikation mit einem Verein darstellen, betreibt sogar bis runter in die Kreisklasse Herrenmannschaften. Da wird der VfL es sich doch leisten können, deutlich mehr Jugendmannschaften zu betreiben.

    Eine weitere Idee: Die VfL Wolfsburg "Luftspünge". Es gibt kaum eine coolere Veranstaltung für Kinder in Wolfsburg als die Luftsprünge am Schillerteich. Da können Kinder so viel spannendes lernen und gleichzeitig viel Spaß haben. Der VfL könnte mit dem Phaeno kooperieren und auf dem Stadiongelände ein jährliches Fest veranstalten, inklusive vieler spannender wissenschaftlicher Experimente mit Fußballbezug.

    Oder wie wäre es mit der VfL Wolfsburg Schulmeisterschaft? Alle Schulen aus Wolfsburg und Umgebung stellen jeweils ein bis zwei Teams auf, die über das Schuljahr hinweg gegeinander antreten. Der VfL stellt die Trikots, über den Ausrüster bekommt man bestimmt auch Fußballschuhe für diejenigen bezahlt, deren Familien sich keine leisten können (ist ja auch tolle PR). Das große Finale findet dann im AOK Stadion statt und alle Schüler der teilnehmenden Schulen sind eingeladen um ihre Mannschaft zum Sieg zu brüllen. Für das Gewinnerteam gibt es VIP-Tickets für das erste Heimspiel der neuen Saison, die anderen Teams bekommen kleinere Preise je nachdem wie weit sie gekommen sind.

    Ich könnte mir noch viele weitere solcher Events ausdenken, die für mehr Identifikation mit dem Verein sorgen könnten, aber werde es erstmal dabei belassen.

    Insgesamt fällt mir beim VfL einfach ein großer Disconnect zwischen Fans und Verein auf. Man will sich über Arbeit, Fußball und Leidenschaft definieren, vermarktet sich selbst aber als elitäres Luxusprodukt. Das fängt mit dem Glastempel an, den man sich als Stadion hingestellt hat und der auch genauso gut Firmensitz einer Bank sein könnte, wenn man von weitem schaut. Früher gab es um den Elsterweg herum einiges an Fan-Kneipen. Heute ist das Stadionumfeld quasi steril. Da kommt einfach keine LEIDENSCHAFT auf, wenn man diesen Glasklotz sieht. Es zieht sich weiter über Angebote, die sich ausschließlich an Familien aus der Mittelschicht und darüber richten, obwohl es auch in Wolfsburg durchaus arme Menschen gibt. Wölfi für einen kurzen Auftritt bei einem Kindergeburtstag auftauchen zu lassen kostet 100€. Hier sollte der VfL mehr tun, um diese Erlebnisse auch armen Kindern zu ermöglichen. Das erzeugt verdammt viel Dankbarkeit bei Menschen, die hart ARBEITEN, um ihren Kindern eine tolle Jugend zu ermöglichen, ihrem Kind aber das fünfte Jahr in Folge erzählen müssen, dass der Sommerurlaub mit der ganzen Familie wichtiger ist, als das VfL-Fußballcamp und, dass der Geburtstag dieses Jahr schon so teuer war, dass es leider wieder nicht mit Wölfi klappt. Und es hört auf beim FUẞBALL, denn Wolfsburg Kinder leider nur sehr selten im VfL Trikot spielen können.

    45
    • Viele gute Punkte drin und ich sehe auch das als ein Problem des VfLs an, die fehlende breite Identifikation mit dem Verein und das in meiner Wahrnehmung eher "Konsumenten-Verhalten" als das herzblut-Fan-Verhalten.

      Das Beispiel mit der Kneipe ist ein Gutes, Du schreibst jedoch folgendes:
      —–
      Man muss die Leute nur mit niedrigen Getränkepreisen und tollen Angeboten locken. Profit sollte hier nicht das Ziel sein.
      Natürlch verschlingt so ein Bau Millionen und der Betrieb muss ordentlich vom VfL subventioniert werden.
      —–

      Das geht für mich aber wieder in dieses Konsumenten-Verhalten. Niedrige Preise für finanziell Schwächere, klar, gute Sache, aber soll sich wirklich der VfL noch um eine solche Kneipe kümmern und subventionieren? Das ist in anderen Standorten einfach von innen heraus entstanden, da machen dann Fans eine solche Kneipe auf und sind bestrebt es authentisch zu machen. Es dann wieder als künstliches Konstrukt aufzuziehen, das wirkt dann auf mich genau so, was Fans anderer Lager dem VfL vorwerfen, eben künstlich.

      Wenn ich an das Kiosk denke vom kürzlich verstorbenen Giovanni, das ist was authentisches. Ich war leider nie da und kenne es nur vom Hörensagen und Bildern und Beiträgen, aber ich denke hier ist über die Jahre ein Fan-Tempel entstanden. Sowas in Kneipenform wäre sicher was wünschenswertes, aber sowas muss eigentlich wachsen und sollte nicht vom Reißbrett geplant und hingesetzt werden und dann gesagt werden: So Fans, jetzt geht da mal hin und trefft Euch da…
      Dieses von innen heraus wachsende ist gefühlt in Wolfsburg irgendwie sehr gering ausgeprägt, zumindest kommt mir das vor. Woran das liegt? Ich weiß es nicht, vll ist es auch so eine Eigenart die es hier stärker gibt. Wie Du auch geschrieben hast, 90 Minuten Fußball kucken, unterhalten lassen, das reicht halt vielen. Wenn die Unterhaltung schlecht ist, dann ist es auch schon wieder uncool überhaupt Zeit für den VfL aufzuwenden.
      Nicht falsch verstehen, ich will da nicht alle über den Kamm scheren und schon gar nicht die leidenschaftlichen Fans, aber ich denke in der Breite könnte es hier schon mehr geben. Das muss natürlich auch natürlich entstehen und da kann der VfL auch sicher diffus mehr zu beitragen mit Aktionen im Kinder und Jugendbereich, aber eben nicht zu gezwungen, verkrampft oder eben künstlich von einer Agentur.

      Ich glaube aber diese Diskussionen gab es in den letzten Jahren schon öfter. Meiner Meinung nach müssten hier Ultras und Hardcore-Fans mehr Unterstützung bekommen aus vielen Richtungen. Weniger Gegeneinander, mehr Miteinander unter den unterschiedlichen Fans und für die Sache kämpfen, gegenseitige Akzeptanz.

      Aber natürlich muss auch der Verein noch mehr machen und nach aussen tragen. Weniger Marketing und PR-Arbeit, viel mehr Basis-Arbeit und Leidenschaft auch im Verein.

      Ich mag jedoch auch komplett falsch liegen, schließlich habe ich als Exil-Fan nicht den Blick den man hat, wenn man direkt im Wolfsburg-Umfeld ist.

      11
    • @Lapis Du hast natürlich vollkommen Recht. Das wäre extrem künstlich. Meine Denkweise ist da aber: Wenn die Fans es nicht machen, dann muss der VfL es eben selbst machen. Mit günstigen Preisen meine ich jetzt auch nicht den halben Liter Bier für 1€. Aber eben auch keine Stadionpreise. 3-3,50€ für den halben Liter findet man aber auch noch in anderen Kneipen. Dazu eben Happy Hour etc.

      Klar wäre es toll, wenn so etwas natürlich wachsen würde. Der VfL ist jetzt aber seit 25 Jahren Bundesligist. Was uns die Konkurrenz dann vorwirft, ist doch total egal, wenn es wirklich zur Identifikation beträgt. Wolfsburg ist nicht wie andere Bundesligisten und wir werden es auch niemals sein. Dann muss der Verein eben seine eigenen Kneipen betreiben. Der Allerpark würde ja auch von einem solchen Lokal profitieren. Ich bekomm aber keine Genehmigung da eins zu bauen. Der VfL schon.

      3
    • Das sind alles interessante Ideen. Für eine Kneipe in Stadionnähe ist aber wohl die Lage des Stadions nicht ideal. Bis zu einem gewissen Zeitpunkt trifft man sich zwar im Kaufhof, dann wird aber zum Stadion gegangen und da ist dann nichts mehr. Durch den Kanal ist das Stadion zudem sehr stark von der Stadt abgetrennt. Infrastrukturtechnisch müsste man dann in Stadionnähe was komplett neues aufziehen, was über Bierwagen hinaus geht. Da aber der VfL für weite Bereiche um das Stadion Hausrecht hat, müsste die Initiative da wohl vom VfL kommen. Aber sowas fehlt allemal. Kneipentechnisch liegt das Stadion quasi im Niemandsland. So stadtnah das Stadion ist, in Sachen Gastronomie ist es doch nicht so viel anders als ein Stadion was direkt an der Autobahn liegt.

      Zum Thema Jugend: Die Mannschaften bis zur U14 (?) hat man beim VfL gerade abgeschafft und setzt verstärkt auf Kooperation mit lokalen Vereinen. Die Argumentation dahinter ist, dass man die Kinder nicht zu früh aus ihren gewohnten Strukturen herausreißen will indem man sie zum VfL holt. Ich glaube da wäre die Reetablierung dieser Mannschaften eher kontraproduktiv.

      3
    • Zu den Ultras bzw. Hardcore Fans. Die haben wir überhaupt nicht. Zumindest nicht in der Größenordnung, dass sie selbst irgendwelche tollen Events auf die Beine stellen kann. Die aktive Fanszene in Wolfsburg umfasst knapp 200 Menschen. Die sind auch alle nicht gerade reich. Unsere Fanszene verfügt weder über das finanzielle-, noch über das Humankapital um irgendwelche signifikanten Aktionen wie Fan-Feste zu organisieren, die über eine Hüpfburg und einen Bierwagen hinaus gehen.

      1
    • @Nikk Darum geht es mir: Es sollte gar nicht so sein, dass die Spieler aus ihren Strukturen gerissen werden. Diese Jugendmannschaften sollten sich nicht an talentierte Kinder richten und ein Sammelbecken für alles zwischen Göttingen und Hannover sein, was schon mit 11 kicken kann, sondern sich explizit an Kinder aus Wolfsburg richten.

      Das meine ich mit elitär: Der VfL will das nur überaus talentierte Spieler im VfL Trikot spielen, alles andere betrachtet man als verschwendetes Geld. Daher haben auch in der U11 oder U12 nur wenige Spieler gespielt, die direkt aus Wolfsburg kamen.

      3
    • Aber täuscht mich der Eindruck, dass die geringen Hardcore-Fans untereinander sich auch nicht immer so grün sind?

      Generell sehe ich aber auch diesen "Konsum-Gedanken" als ein Problem. Ich würde nicht denken, ich zahle Geld und jetzt unterhaltet mich gefälligst… Aber ich vermute das wird man nicht so leicht rausbekommen.

      2
    • @Lapis

      Das ist bei Ultras immer so. Auch bei Frankfurt hassen die sich gegenseitig. Einige Ultras sind sehr links, andere sind sehr rechts, einige sind gewaltbereit bis gewaltsuchend, einige sind pazifistisch. Manche sind auch total unpolitisch und lieben es einfach Banner zu bemalen und sich zünftig einen reinzuorgeln. "Die" Ultras gibt es so nicht. Normalerweise legt man diese Differenzen aber bei Seite, wenn man große Aktionen plant, spätestens, wenn das Spiel angepfiffen wird.

      6
    • Hey Zusammen,

      schön das auch ihr diese Gedanken habt. Ich könnte Euch jetzt mit
      3 Seiten Word meine Ideen vortragen die ich über Jahre gesammelt habe. Das gehört aber in der Form nicht öffentlich in einem Forum!
      Darum möchte ich nur kurz auf den Absatz von @LAPIS eingehen der hier, für meine Begriffe, ein wenig untergegangen ist.
      —-
      Zitat:
      Dieses von innen heraus wachsende ist gefühlt in Wolfsburg irgendwie sehr gering ausgeprägt, zumindest kommt mir das vor. Woran das liegt? Ich weiß es nicht, vll ist es auch so eine Eigenart die es hier stärker gibt.
      —-
      Meine Antwort: Wir haben das Alles, wir leben es nur nicht weil wir uns immer versuchen NEU zu erfinden! Dadurch geht die Identifikation verloren! Das Problem liegt daran das wir eine Tochter von VW sind und hier Angestellte ihren Job machen und nicht wie bei St. Pauli ihre Vereinstätigkeit leben (bezahlt oder nicht, spielt keine Rolle)!
      Wir handeln und denken in Sachen Fans leider zu unternehmerisch. Wir streben wie Telekom, O2, 1und1, Stadtwerke und Co immer nach Neukunden und vernachlässigen die Bestandskunden! Ja, wir sind nicht nur Fans sondern auch Kunden! Aber ein Fußballfan ist ein besonderer Kunde den man nicht mit Bonusrabatten oder Sonderpreisen locken MUSS!
      Ein Fußballfan will ein Trikot das er mit Stolz trägt! Würdet ihr in einem T-Shirt von eurem Telefonanbieter rum laufen weil ihr so stolzer Kunde seid! Sicherlich nicht! Aber genau das wird hier versucht!
      Ja, wir brauchen Innovationen weil wir NEU sein wollen, uns von anderen unterscheiden! Aber, wenn wir innovativ waren, dürfen wir nicht nach zwei Jahren sagen: Das ist alt, das brauchen wir jetzt nicht mehr! Genau das machen wir aber und stoßen damit diejenigen vor den Kopf, die genau wegen dieser Innovation zum VfL gekommen sind!
      Ich will hier keine Wappen/Logo Diskussion anfangen die u.a. genau das widerspiegelt! Denn es ist noch mehr! Wir haben alles was wir am Elsterweg hatten, für schlecht erklärt (A-Block, Südkurve, Gegengerade, VW Modelle im Innenraum, Fankneipe, Flutlichtmasten, Aufstiegserinnerungen, Tore, Tickethäuschen…) und nicht symbolisch mit zur Berliner Brücke genommen! Klar, nicht alles davon braucht man! Stattdessen haben wir aber einen seelenlosen Glas-Beton-Tempel dessen Potential gar nicht ausgeschöpft wird! Wir haben eine super und tolle Basis mit der Arena aber unsere Identifikation beim Umzug vom Elsterweg zur Arena in den erst besten Mülleimer geworfen!
      Selbst danach, unsere großen Erfolge die wir hatten. Findet jemand noch Spuren davon? Einen Schriftzug, einen Schuh von Graffa in Beton gegossen, einen Pokal, eine Meisterschale, eine Erinnerungstafel? Ist das alles von gestern und zählt nicht mehr? Ein paar Bilder, versteckt am oberen Rand der Arena, oder ein paar Schuhe verstaubt in der Vetrine, ein kostenpflichtiges Fußballmuseum mit unseren Erinnerungen, DAS ist Alles…!
      Wie gesagt, ich habe 3 Seiten Worddatei mit Dingen zur Identifikation die bei der Umsetzung teilweise nichtmal Geld kosten! Leider bin ich keine Beraterfirma die Geld verlangt um beim VfL Gehör zu finden sondern nur jemand der sich ehrenamtlich über seinen Verein Gedanken macht. So, wie vielleicht bei St. Pauli….

      16
    • Hast du denn deine 3 Seiten einmal an jemanden gerichtet? Wäre interessant, ob es da mal eine Reaktion gab und hier meine ich dann, ob du das an jemandem vom VfL geschickt hast.

      Mich persönlich würden diese 3 Seiten interessieren und sehe es auch so, dass der VfL teilweise Potential verschenkt.

      2
    • @Jonny.pl

      Ja, mit der Begründung Fanbelange bitte an die Fanbeauftragten! Ich kann nicht einfach 3 Seiten Brainstorming per Email an die Geschäftsstelle schicken. Ich muss meine Gedanken vortragen, sonst ist es nichts wert. Man ist dessen beim VfL nicht bewusst worum es geht und wenn sie dahinter kommen wird ein Workshop geplant und eine Beraterfirma beauftragt. Dann wird ein AK gebildet , Verantwortliche ernannt, Projekte erarbeitet und festgestellt das für die Umsetzung kein Geld vorhanden ist! Anstatt ein paar engagierte Fans den Schraubenschlüssel in die Hand zu drücken um ein paar Muster mit Sitzschalen auf die Tribüne zu zaubern!

      Ich ordne meine Sachen mal und dann versuch ich eine Weg zu finden Euch das vorzutragen.

      5
    • Danke @DerKD.
      Das ist das was ich meinte mit dem künstlichen Konstrukt. Die Authentizität ist verloren gegangen oder war für viele nie da.
      Man kann sagen, wir sind anders, aber dann sind wir eben nicht mehr als das was uns vorgeworfen wird, ein Anhängsel einer PR-Maschine.

      Wie ich oben schrieb: Weniger Marketing und PR-Arbeit, viel mehr Basis-Arbeit und Leidenschaft auch im Verein.

      Das erkennen sicher viele um den Verein herum und auch sicher im Verein selbst. Nur gehört wird es bei den Entscheidungsträgern nicht. Ein zu unternehmerisches Denken, was auch dazu beiträgt wie der Verein im Rest von Deutschland wahrgenommen wird. "Neukunden" oder Neufans wird man so nicht so leicht für sich begeistern können. Eine eigene DNA die weniger aus den Köpfen von kreativen Marketing-Menschen kommt aber dafür von langjährigen authentischen Fans die für unseren Verein brennen. Das wäre wünschenswert.

      5
    • "Generell sehe ich aber auch diesen "Konsum-Gedanken" als ein Problem. Ich würde nicht denken, ich zahle Geld und jetzt unterhaltet mich gefälligst"

      Doch, genauso ist es aber – ich schaue Fußball lediglich aus dem Grund der Unterhaltung, gekoppelt mit ein wenig Lokalpatriotismus.

      Fußball hat weder etwas religiös klerikales, noch sonst etwas das es über den Level der Unterhaltung setzt.

      Unterhaltung ist auch nichts Schlimmes oder Schlechtes, im Gegenteil. Fußball sollte nicht fundamentalistisch als Familienersatz und Lebenssinn betrachtet werden.

      2
    • "Wirklich gute Fankneipen gibt es in Wolfsburg nicht. Will man in eine Kneipe gehen, um Fußball zu schauen, dann geht man eher in eine Kneipe die AUCH Fußball zeigt, nicht in eine die mit Wolfsburganhängern gefüllt ist. Vor Heimspielen sind die Kneipen in Wolfsburg oft fest in der Hand von Auswärtsfans. Diese ganze Fankultur, sich vor dem Spiel schon mit Freunden in der Kneipe zu treffen, dann gemeinsam mit der ganzen Kneipe zum Stadion zu pilgern, die ist hier im Vergleich zu anderen Städten nur sehr leicht ausgeprägt. Die Leute fahren mit ihrem Auto zum P+R, von da mit dem Bus zum Stadion. Anschließend geht es mit dem Bus wieder direkt zum Auto. Fußball erleben beschränkt sich in Wolfsburg fast ausschließlich auf die 90 Minuten des Spiels. Wenn Heimfußball so gelebt wird, ist es auch kein Wunder, dass keiner Bock auf eine Auswärtsfahrt hat nach Augsburg hat. Das ist ja dann das Gleiche, nur mit 7 Stunden Fahrt pro Richtung."

      Genau das sehe ich schon als Jahren als Problem, ist aber ein Standortproblem, wo man wenig gegen tun kann.
      Von 20.000 Leuten im Stadion kommen doch eher der kleine Teil direkt aus Wolfsburg. Sondern eben von Dörfern im Kreis GF und Helmsted.
      Bier trinken heißt eben -> Kein Auto.
      Also muss man Bahn oder Bus fahren, das ist mit den Verbudnungen aber recht schwer möglich. Zumal gibt es in WOB nix wo man nach dem Spiel weiter Feiern/Trinken kann.

      Freunde von mir dir BS Fan sind, fahren mit dem Rad nach Wenden, mit der Bahn direkt an Stadion, vorher und im Stadion wird ordentlich was getrunken und danach fährt die Bahn ins Lindis, DAX etc oder ins Magniviertel.
      Man verbringt also vor allem ein schönen Tag am Wochende mit Freunden, wo Fußball nur ein Teil ist. Es ist also recht egal ob der Club in Liga 1 oder 3 bolzt.
      Fußball ist dort der Anlöass sich zu treffen und drum herum was du Bauen.

      BS ist nunmal auch viel größer und hat andere Möglichkeiten sich vorehr und nacher zu treffen oder ständig mit dem Auto fahren zu müssen

      3
    • Die Idee mit der "eigenen Urigen" Kneipe ist klasse.
      Das Geld, was das kosten würde, wäre für den VFL locker zu stemmen.
      Andere, zT Sinnbefreite Ausgaben" wiegen deutlich Schwerer.
      Der Standort müsste aber sehr klug gewählt werden

      2
    • @Ti Mo

      ja das kommt auch noch dazu! Ich komme aus dem LK GF und wohne keine 15km Luftlinie vom Anstoßpunkt entfernt. Hier fährt am Samstag nur alle 2 Stunden eine Bus, mit pech nur ein 9 Sitzer der bereits voll ist, einmal umsteigen muss ich auch noch! Zurück muss ich spätestens um 20:30Uhr damit ich den letzten Anschlussbus bekomme! Taxi mittlerweile unbezahlbar! Wir sind auch schon mit dem Fahrrad gefahren um zwei, drei Bier mehr zu trinken dennoch wäre das keine Lösung für einen ausgiebigen Kneipenbesuch! Die Infrastruktur ist halt nicht wie in BS!

      3
    • VfLCorinthians

      Das ist ein toller Beitrag, die meisten Ideen sind wirklich gut. Allerdings verstehe ich den VfL beim Thema der sozialen Schichten.

      Ich weiß nicht ob es immer noch der Fall ist, aber vor einigen Jahren war Wolfsburg die Stadt mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen in ganz Deutschland.

      Warum soll der VfL also noch weniger Geld einnehmen, bei Projekten die eh nicht sehr profitabel sind, wenn sich die große Mehrheit der Wolfsburger sich das alles sehr wohl leisten kann. Bei Jobcenter usw. irgendwelche Coupons und Freitickets zu verteilen wäre angemessen, aber nicht die Preise im allgemeinen senken.

      Ich finde der VfL sollte auch deutlich mehr außerhalb von Wolfsburg und in der gesamten Umgebung bis Peine-Ost mehr machen. Da würde es Sinn ergeben, Niedrigpreis-Angebote zu haben.

      Wer wie einige Leute im Fernsehen denkt, die ganze Region wäre von der Eintracht eingenommen, der irrt sich, ich habe überraschend viele VfL-Fans in der Region um Wolfsburg kennengelernt, und da gibt es bestimmt viele Menschen, die nicht an Fußball interessiert sind, weil der nächste große Traditionsverein BTSV nicht erfolgreich genug ist, und der VfL nicht präsent genug . Da gäbe es auch einen sehr großen Wachstumspotenzial.

      Allgemein finde ich es sehr schwach, wie der VfL sich selbst verkauft. Wir müssen uns NICHT als Plastik-Klub verkaufen! Wir haben genug Geschichte, genug Tradition, wir sind sind nicht RB. Die Geschichte des Vereins wird sehr schlecht nah außen getragen, es gibt kaum Infos über die Anfänge, und wenn sind sie nicht sehr Spannend aufbereitet. Wenn man nicht Tief in die Materie geht, könnte man den Eindruck gewinnen, den VfL wäre nur ab den Neunzigern relevant, was da vor war "soll keiner Wissen" gefühlt.

      5
    • VfLCorinthians

      @LAPIS ich verstehe was du meinst, aber mir wäre so eine "künstliche" Fan-Kneipe lieber als gar keine.

      Vielleicht findet sich jemand, der das von sich aus macht, und der VfL es nur unterstützt?

      1
  2. Ok, Manager und Trainer sind sich also sicher, dass es eine Reaktion geben wird. Ich denke das auch. Nach solchen Pleiten gab es bei uns meistens eine Reaktion. Dazu noch ein Heimspiel und bei Mainz läuft es ja zuletzt auch nicht so. Deshalb glaube ich an einen Sieg :)

    Das wird ein schöner Freitag. Direkt nach der Arbeit erstmal die Mädels in Barcelona schauen und dann den VfL und dann hoffentlich ein entspanntes Wochenende haben :)

    5
    • Da bin ich mir nicht so sicher, ob unser Trainer und unser Management da Recht behalten wird.
      Es ist einfach zu eklatant was da bisher in dieser Saison passiert ist bisher.
      Morgen sind wir dann schlauer (!)

      10
    • Ein 0:8 wäre auch ne Reaktion und Ansage an alle Verantwortlichen…

      Aber dann waren die ersten 10 Sekunden nach Anstoß ja auch wieder super, wer weiß.

      1
  3. Wer interesse an mathematisch etwas ausgetüfelteren Prognosen hat, dem kann ich diese Projektion von FiveThirtyEight ans Herz legen:

    https://projects.fivethirtyeight.com/soccer-predictions/bundesliga/

    Laut den Berechnungen haben wir derzeit eine Wahrscheinlichkeit von

    2
    • Mein halber Kommentar wurde geklaut. Merkwürdig.

      Laut den Berechnungen haben wir derzeit eine Wahrscheinlichkeit von

      3
    • Hier scheint es ein Problem mit dem HTML Code zu geben, ich wollte eigentlich das "Kleiner als" Zeichen verwenden. Scheinbar erkennt die Seite das als Versuch, ein HTML Statement einzugeben.

      Die Wahrscheinlichkeit liegt unter 1%.

      Zur Berechnungsmethode: https://fivethirtyeight.com/methodology/how-our-club-soccer-predictions-work/

      1
    • Wahrscheinlichkeit wofür? FiveThirtyEight ist mir als wissenschaftliches Journal bisher nicht bekannt gewesen.

      1
    • Was koennen wir uns von der Wahrscheinlichkeit kaufen, wenn sie nicht Eintritt?

      1
    • Abzusteigen.

      1
    • Nehmt einen Tabellen Rechner und rechnet so lange bis VFL absteigt, das ist sehr unrealistisch.
      Auch davon kann man sich nix kaufen.

      Heute nen 3er ( an den ich nicht glaube) und es wäre durch…
      So bleibt dann wahrscheinlich nur hoffen das die anderen verkacken.

      An diesem Spieltag kann der nicht Abstiegsplatz schon fest gemacht werden.
      Relegation dann nächsten Spieltag…

      1
    • @Andy Macht Was zur Hölle haben wissenschaftliche Journals damit zu tun? Hier geht es doch nicht um einen wissenschaftlichen Beitrag, sondern um statistische Spielereien.

      Die Methode ist sehr einleuchtend erklärt. Wie viel glauben man ihr schenken sollte, bleibt jedem selbst überlassen. Fundierter als das übliche Glaskugellesen ist sie alle mal. Das sieht jeder studierte Mensch, wenn er einen Blick auf die Methodik wirft.

      3
  4. Laut Ruhr Nachrichten hat Schlager eine AK von mindestens 40 Millionen. Das deckt sich mit dem WAZ Bericht, die ebenfalls von hohen AK berichtet haben.
    https://www.google.com/amp/s/www.fussballtransfers.com/amp185001746130588417-bvb-interesse-hohe-ausstiegsklausel-bei-schlager

    1
  5. Kohfeld legt sich schonmal die Ausreden für die morgige Niederlage bereit, läuft

    12
  6. Heute steht einer der größten Tage meiner Fankarriere an. Ich darf meinen VfL Wolfsburg im Frauen Champions League Halbfinale im ausverkauften Camp Nou in Barcelona sehen :knie:
    Ich wünsche allen Mitgereisten eine besonderen Tag und hoffe dass wir dann beim Heispiel die Volkswagen Arena abreißen. Über 15.000 Tickets sind schonn weg. Also packt Freunde und Familie ein und ab zu den VfL-Frauen ins Stadion :vfl:

    19
  7. Morgen liebe Freunde! und Johnny ;)

    Was ein Tag heute?!

    Ich bin im besten Land der Welt (Niedelande) bei bestem Wetter!

    Heute spielt 2x der VFL in extrem Entscheidenden Spielen!

    Auf gehts :vfl3:

    4
    • Das Spiel heute Abend schaue ich mir in einer urigen Pinte in Schottland an.
      Mal schauen, ob ich Starkbier brauche.
      Unseren Mädels natürlich auch nur das Beste.

      5
  8. Ich kann gerne Bilder schicken :)
    Es sind circa 300 Wolfsburger in Barcelona. Darunter aber viele Sponsoren und Familienangehörige der Spielerinnen.

    5
  9. Ergänzend zum Thema Ultras von Oben: Ich gehe davon aus, dass wir durch die Corona Pause sicherlich nicht gerade wenige der aktiven Fanszene verloren haben. Auf die Gründe werde ich nicht näher drauf eingehen. Ergo ist unsere eh schon kleine aktive Fanszene noch weiter geschrumpft. Dies hat sich leider auch in privaten internen Kanälen nach meiner Beobachtung abgezeichnet. Unsere Ultras waren auch in den letzten zwei Jahren nicht in Erscheinung getreten. Zumindest habe ich nichts mitbekommen und eigentlich hört man immer etwas irgendwie, irgendwo. Noch kurz vor Corona war unsere aktive Fanszene (durch gewisse Aktionen) drauf und dran, sich einen guten Namen zu machen. Corona hat uns massiv geschadet.

    4
    • Einige haben sich ja neu in der Fußballmannschaft des eV verwirklicht. Das bindet ja auch Leute. Wenn die parallel spielen wirkt sich das natürlich auch auf die Zahl der anwesenden Leute bei den Profis aus. Da die meistens Sonntag spielen, dürfte zukünftig gerade bei Sonntagsspielen der Profis weniger los sein. War in Augsburg gut zu sehen. Da war nur ein Bruchteil anwesend weil zeitgleich einige selbst gespielt haben.

      1
  10. Zum Thema "Fanbindung" des VfL und sein Versagen:

    Heute steht groß in der WN, dass der Fanshop in der City Gallerie im Juni schließen wird. Grund sei der wenige Profit und man wolle das Fanhaus stärken.

    Das zeigt das komplette Versagen: Es fängt damit an, dass man auch Präsenz in der Stadt zeigen muss. Und für einen ollen Schlüsselanhänger oder einen Schal, fahre ich nicht zum Stadion. Auch wegen eines Schnullers nicht.

    Ich würde sogar eher am Wochenende grundsätzlich jemanden in ein Wölfi Kostüm stecken und samstags durch die Stadt laufen lassen.

    Zweites Versagen: Die Medienarbeit zu unseren Frauen.
    Die Frauen gehören seit zehn Jahren zu den Top 3 weltweit. Und unseren Zeitungen ist es eine Seite im hinteren Sportteil wert. Sorry VfL, da muss man liefern. Da wäre ein Sonderheft drin gewesen. Aber dann muss man auch Stoff liefern. Der Verein spielt heute vor 91.000 Zuschauern – das wird VfL Rekord. Und in Wolfsburg interessiert es keine Sau. Da hat Schult recht.

    Der VfL muss dringenst die Basics der Öffentlichkeitsarbeit überdenken. Aber da hat man es nicht nötig bzw. ist blind. Oder eben mit dem VfL nicht wirklich verbunden.

    10
    • Ach Hauptsache es gibt #Shorts auf Youtube… :weg:

      5
    • Vielleicht merken die es dann mal selber!
      Den lieblos gestalteten Müll aus den Fanshop kann sich auch keiner antun! Da reicht als Grafikprogramm Windows paint um das herzustellen! Wäre der VfL nicht gekommen wäre diese Argentur auch pleite gegangen! Ich kaufe bei den Supporters und Ultras. Da sehen die Sachen noch nach VfL aus!

      3
    • Zum Thema Fanshop.
      Wenn das wirklich ein Krasses Verlustgeschäft ist, was soll man machen. Vieles Läuft eben Online im Einzelhandel.

      Was mir auffällt, in jedem Edeka und Rewe in Kreis GF gibt es für so Fan-Krimskrams eine Eintracht BS-Ecke.
      Schaals, Tassen, Anhänger, Fahnen werden hier verkauft.
      Warum haben wir sowas nicht bzw viel zu selten?

      BS hat so weit ich weiß übrigens seinen Fanshop am Bohlweg auch schließen müssen. Die wenigstens Clubs haben doch sowas. Nur die wirklich großen!

      0
    • Dein Aspekt kommt ja noch hinzu und habe ich im privaten Bereich auch erwähnt.

      Beim Fanshop reden wir aber über Präsenz zeigen. Die 30.000€…

      0
    • Ich weiß nicht woher du due 30.000€ nimmst
      Pro Jahr!
      Pro Monat?

      Lieber Präsenz in einem Fußball typischen Umfeld (Kneipe/Bar etc)

      Da wären 30.000€ besser angelegt wie schon gesagt.

      Aber so ein Shop in einer lieblosen shoppingmal und einer lieblosen Shopping Straße?

      0
  11. Geht es euch wie mir? ich habe keine Lust auf das Spiel heute. Ich gehe von einem weiterem Rückschlag aus.
    Zu häufig wurde ich schon enttäuscht in dieser Saison. Kohfeldt ist auch immer noch Trainer, und keiner weiß so recht warum. Ich gehe des weiteren von einem 5-2-2-1 System aus. Ich verstehe auch nicht was Kohfeldt an diesem System so toll findet. Ich sehe uns schon in der Relegation, traurig aber leider wahr.

    1
    • Naja, ich schaue es mir auf jeden Fall an. Aber die Vorfreude auf das Spiel der Frauen ist größer :)

      Erst schaue ich mir das Frauenspiel an und anschließend sollen die Männer zeigen, was sie können. Da wird Nervenstärke gefragt sein. Sowohl bei den Spielern aber auch bei uns Fans. Das Spiel muss unbedingt gewonnen werden.

      1
  12. Egal wie das Spiel endet das wichtigste ist , das wir alle kohfeldt raus rufen damit die verstehen , das wir da kein Bock drauf haben !!!!!!

    3
  13. Bin seit gefühlt "ewigen" Zeiten mal wieder in der Volkswagen -Arena.

    Viel erwarte ich nicht…. lässt sich allerdings auch schwer vorher sagen.

    0
  14. 3:0. Das wird es dann gewesen sein. Extrem schwache Leistung der Mädels. Janssen muss sofort ausgewechselt werden, wenn man hier nicht total untergehen will.

    Schade!

    0