Dienstag , November 24 2020
Home / Spieler / Kader / Jan Polak / Magath schmeißt Kyrgiakos und Polak raus
Sotirius Kyrgiakos

Magath schmeißt Kyrgiakos und Polak raus

Sotirios KyrgiakosEs hatte sich bereits nach der Dortmund-Niederlage angedeutet. Felix Magath hatte mit Konsequenzen gedroht und nun die ersten Taten folgen lassen.
Nach der Niederlage im Testspiel gegen Energie Cottbus am gestrigen Abend gab Magath bekannt, dass die beiden Spieler Sotirios Kyrgiakos und Jan Polak vorerst nicht mehr zum Kader gehören werden.

„Ich werde in der näheren Zukunft auf diese beiden Spieler verzichten. Wir haben so viele Spieler im Kader, die sie ersetzen können“, so Felix Magath.

Dieser Schritt hatte sich bereits nach der Dortmund-Niederlage angedeutet, als Felix Magath von fehlender Qualität bei einigen Spielern sprach.

Die ersten beiden Trainingseinheiten in dieser Woche am Dienstag Abend und Mittwoch Vormittag hatten beide Spieler noch mitgemacht.
Beim Testspiel am Abend gegen Energie Cottbus fehlten dann beide Akteure.

Doch ihre Mannschaftskameraden machten es nicht besser. Auch diese Partie ging verloren. Mit 0:2 unterlag man dem derzeitigen Tabellen neunten der 2. Bundesliga.

An Polak und Kyrgiakos lag es dieses mal nicht. Beide Spieler standen nicht im Aufgebot für diese Partie.


Jan Polak und Sotirios Kyrgiakos hatten zuletzt kein gutes Bild abgegeben.

In Erinnerung bleibt bei Jan Polak die Partie gegen den 1. FC Nürnberg, wo Polak in der Innenverteidigung aushelfen musste und ein ums andere mal patzte.
Auch in der Partie gegen Borussia Dortmund sah der Tscheche nicht gut aus und wurde von Felix Magath bereits nach 40 Minuten ausgewechselt.

Auch Soto Kyrgiakos ist alles andere als eine Verstärkung für die Wolfsburger Innenverteidigung.
Sein Hauptproblem: Der Grieche ist viel zu langsam, scheut aus diesem Grund viele Zweikämpfe und bleibt auf Abstand.
Ein weiteres Problem ist seine aggressive Spielweise, die sowohl schon zu einer Roten Karte als auch zu einer schlimmen Verletzung von Subotic am lezten Spieltag geführt hatte.

Im Training wurde dem Griechen mehr als einmal Blut abgenommen, um seine Laktatwerte zu testen. Offenkundig waren diese Werte für Magath nicht gut genug, und Kyrgiakos musste in der Folge an einigen Sondereinheiten für Kondition teilnehmen.

Auch die mangelnden Deutschkenntnisse und das fehlende Bemühen um diese war bereits ein Kritikpunkt.

Aus Griechenland hieß es zwischenzeitlich, dass Kyrgiakos nicht gut mit Felix Magath zurecht käme und sich die Situation in Wolfsburg anders vorgestellt hätte.

Bei beiden Spielern stehen die Zeichen auf Trennung noch in diesem Winter.

2 Kommentare

  1. Sehr gut. Hoffe, dass damit auch endlich mal ne feste Abwehrkette gefunden wurde für die letzten Hinrundenspiele. Wir brauchen ja noch ein paar Püncktchen…

    0
  2. Brauchen wir beide nicht, auch wenns hart klingen mag. Die haben kein gehobenes Bundesliga-Niveau. Das mit Soto muss sich Magath natürlich selbst unter die Nase reiben.
    Unser Kader ist ja sowieso zu groß also rein rational betrachtet nicht weiter schlimm. Hoffentlich kein allzugroßer Karriereknick für die Spieler.

    0