Dienstag , Oktober 27 2020
Home / News / MEHR MUT ODER AUF NUMMER SICHER – Die Wölferadio-Frage der Woche

MEHR MUT ODER AUF NUMMER SICHER – Die Wölferadio-Frage der Woche

Die Liste der Verletzten ist lang, trotzdem wechselte Trainer Dieter Hecking nach dem kräftezehrenden Spiel gegen Gent in Berlin nur ein Mal. Sollten gerade jetzt auch mal junge Spieler ins kalte Wasser geworfen werden, wo die Personallage dünn ist oder ist es richtig, auf die bewährten Kräfte zu setzen, um mehr Stabilität zu erzielen? Schreibt an Lenny und landet mit eurer Meinung in der Show…

13 Kommentare

  1. Das ist eine ganz schwierige Frage.
    Zum einen, und das wird der Trainer am besten beurteilen können, ist es wichtig das der/die Spieler eine gute Trainingsleistung bringen. Wenn der Abstand zu den Stammspieler zu groß ist sollte man vielleicht lieber darauf verzichten.

    Bei einem Spiel wie gegen Berlin hätte ich wohl auch auf die „etablierten“ Spieler gesetzt.

    Und selbst wenn die Trainingsleistung stimmt kommt immer noch der Punkt hinzu „wie verhält sich der Spieler wenn plötzlich 30.000 Zuschauer dabei sind“? Das kann noch einmal einen extra Motivationsschub auslösen, kann aber auch genau das Gegenteil bewirken.

    Auf der anderen Seite muss man junge Spieler auch mal einsetzten um genau das zu testen.
    Ich denke es hängt von der Trainingsleistung, dem Gegner und dem Spielverlauf ab.

    Das Heil jedoch in jungen Spielern zu suchen halte ich für verkehrt. Wie gesagt die Mischung und die Situation macht’s.

    2
    • lieber stan das zu messen an den Zuschauerzahlen wenn du das sagst dann könnten ja nirgens wo junge Spieler in eine Mannschaft aufgenommen werden. Stell dir mal die Frage warum das bei uns so ist und nicht in anderen Vereinen. Es geht nicht um das Heil zu suchen sondern junge Spieler ja ob du es glaubst oder nicht rein ins Wasser und lerne schwimmen. Weggeben ,ausleihen oder eben junge Spieler keine Chance geben und ziehen lassen prima. Das stärkt auch ein Zusammenhalt in einer Mannschaft

      2
  2. Man muss immer den Gegner abwegen. Gegen Hertha war es die richtige Entscheidung auf die bewährten kräfte zu setzen.
    Im schlimmsten Fall, wären die Jugendspieler untergangen und der Punktgewinn wäre dahingewesen. Außerdem hilft es auch, dass die Mannschaft so wieder Vertrauen kriegt und si Sicherheit für andere Spieler kriegt.
    Hätte man gegen Ingolstadt, Hannover, Augsburg ect gespielt, wäre es sicherlich besser gewesen Putaro, Azza und/oder Henrique zu bringen um die Spieler Spielzeit zu geben um uns im späteren Saisonverlauf helen zu können.

    1
    • Als ob die Spiele gegen Augsburg und Hannover leichter wären.
      Der Druck dort zu gewinnen ist mindestens genauso hoch wie gegen Berlin.

      4
    • Was misst du bei Hertha? eine so starke Mannschaft? ach ja die haben genau wie wir die letzten spiele ja so super gespielt. Wenn du so deine Meinung untermauerst dann können und haben niemals junge Spieler eine Chance. Lache nicht aber solche Lachnummer wie Schürrle ist ein Putaro,Azza oder Henrique bestimmt besser

      1
  3. Da sprichst du ja mein Lieblingsthema an :D. Ich halte zwar viel von Hecking, er hat aus der scheiße geholt und uns zum Pokalsieger/Vizemeister gemacht. Das muss ihm erstmal einer nachmachen, aber, ja aber mein Problem mit Hecking wird irgendwie in letzter Zeit, Wochen, Monaten, immer schlechter. Jetzt mal ganz im ernst welches System hatte Hecking denn letzte Saison großartig? 4-2-3-1? Ja und wie haben wir gespielt, konnte man Heckings Handschrift erkennen? Nein sein System war, Leute wenn ihr nicht weißt wie es weiter geht spielt KdB an der macht das schon, und da wars und das sieht man schon seit dem verkauf von Kevin. Klar Kevin ist unersetzbar. Aber was einen guten Trainer ausmacht ist doch, dass er aus dem gegebenen das beste macht und das schaffte er einfach nicht mehr. Draxler ist ein guter Spieler, aber halt ganz anderes als KdB und deswegen muss auf diesen Spielmacher das System angepasst werden und nicht dem Spielmacher ein Rolle übergestreift werden. Julian ist nicht Kevin, der braucht Zeit für den Konter und kann nicht direkt Dampf geben. Zweites Problem Wir versuchen über Flanken zu spielen, was an sich nicht schlecht ist, aber nichts nutzt, wenn man keinen Strafraumstürmer vor drin hat. Dost ist verletzt klar, aber der Lord, kann das auch, wenn man ihn lässt und ihm nicht auch einen Rolle überstreift oder ihn wenn er auf dem Platz ist nicht mitspieln lässt. Ein weiters Problem ist auch, das Hecking immer und immer und immer und immer sein stures System fährt und das weiß nunmal auch der Gegner. Man muss variabel bleiben, mal ne Dreikette oder ne Doppelspitze oder drei Spieler offensiv setzten und nicht immer das gleiche fahren und wenn man sich mit den Bayern messen will muss man das einfach. Die wechsel ihr System gefühlt 20x por Spiel und wir schaffen das alle 2 Saison wenn es hochkommt, kann doch nicht sein?
    Und jetzt zum eigentlichen Thema, Hecking sollte Rotieren. Wir haben so viele guter Spieler die „vergammel“ und keine Chance bekommen. Gegen Schlake 04 war das Spiel nach der Halbeit gelaufen (0:2!) und was macht der schöne Dieter? nein Wechseln bringt ja nicht warum auch neue Impulse? Genrell bi ich nicht so ein Freund davon, wie Hecking es ist, einen Spieler erst in der 75,80,85 Minute zu wechseln. Warum da macht das doch kein wirklichen Sinn mehr. Und unser Dauerprobelm kann damit meiner Meinung nach aus gelöst werden, denn der leibe André Horst ist und bleibt nunmal ein Joker und muss von der Bank kommen. Das hat Löw gerafft und deswegn läufts bei DER Mannschaft und bei uns nicht. Der Junge muss einfach seine körperlichen Vorteile nutzen können und das kann er keine 90min. Aber Hecking hat nunmal nicht die Eier seine Nationalspieler auf die Bank zu setzen und die jungen wilden wie Azzaoui, Henrique, Putaro etc. pp. auch mal von Anfang an zu setzen.
    Naja was soll das wars erstmal mit meiner Meinung :vfl:

    0
  4. Dieser Wunsch nach jungen Spieler ist verständlich aber nicht so realistisch. Zwar hat Bayern letztes Jahr aus der Not am Anfang einige eigene Jungs gebracht, aber dieses Experiment war schnell beendet. Sonst gibt es bei den Top-Mannschaften in der Bundesliga eigentlich nur Schalke, die dieses Jahr 2 junge Nuestarter gebracht hat und bei Gladbach ein Spieler. Kimmich kann man nicht dazu zählen, da er viel erprobter ist.

    Für diese Situation gibt es logische Gründe. Nicht nur ist auch die Bankdrücker in diesen Mannschaften normalerweise sehr gut, psykologisch ist es auch nicht so leicht so gut bezahlte Spieler vorbeizugehen. Die Folgen könnten schlimm sein. Wir wissen ja auch nicht in wie weit Trainingseindrücke vorhanden seien, die einen jungen Spieler befördern könnten. Was wir wissen ist dass einer von den Etablierten nicht mehr in Frage kommt, nämlich Bendtner. Und damit kam auch die Reissleine, so zu sagen. Aber zu viele solche Konflikte kann ein Verein sich nicht leisten.

    Ein Vergleich wäre ja Dortmund letztes Jahres, mit vielen Verletzten und eine Negativserie. Ja, wie bei VfL kam ein Torwartwechsel, aber der Reservist spielte trotz dem auf Zeit. Sonst setzte Klopp auf bewährte Kräfte, weil die Neuzugänge nicht so zündete, z.B Jojic. Die Antworten folgten eher auf dem Transfermarkt.

    Das grosse Problem bei VfL ist ja natürlich der Sturm. Hier hat man versucht nachzulegen, aber nicht geschafft einen guten Stürmer zu verpflichten. Und hier wäre wohl auch die Probe am meisten zu wünschen, entweder Henrique oder Putaro. Aber auch hier gilt ja natürlich, dass ein Blick auf die anderen Mannschaften relativ deutlich zeigen, warum VfL dieses Jahres es deutlich schwieriger hat. Alle anderen Mannschaften unter den Top-8 haben vorne wirklich gestandene Stürmer, die meisten von denen auch Dost überlegen.

    1
  5. Ich find es irgendwie komisch das DH seine Wechselmöglichkeiten sehr selten ausschöpft … Gerade am Wochenende mit vielen Verletzen,engl. Woche usw. Ich glaube nicht das azza und co die Leistung runtergeschraubt hätten denke eher das Gegenteil aber das werden wir nie erfahren… Wir haben enormes Potential bei unserer Jugend/U20 da würden sich andere die Finger lecken … Erinnert mich irgendwie an Löw der verschenk auch viel potenzial… Ist meiner Meinung nach ein großer Kritikpunkt am Trainerteam … Und in der 90+ jemand einzuwechseln ist absoluter Käse

    2
  6. Ja und Nein. Wenn der Trainer während des Spielverlaufes denkt, dass das Risiko zu groß ist, sollte er nicht wechseln. In diesem Fall hatte er Recht gehabt, da er mit Schäfer den Torschützen aufgestellt und das Spiel auch ohne Wechsel gewonnen hätte. Dass Gustavo und Vieirinha ihre klaren Chancen nicht verwerten, ist unabhängig von nicht erfolgten Wechseln zu sehen. – Es hätte in der Situation auch ohne klappen müssen. Ja allerdings dazu, dass der Trainer vor Beginn eines Spieles mehr Mut in der Aufstellung zeigen sollte. Henrique und Azzaoui haben anscheinend gut genug trainiert, um es im Gegensatz zu Bendtner in den Kader zu schaffen. Daher sollte einer von ihnen die Chance erhalten, auf einer Position zu spielen, die sie beherrschen. Trotz des Schäfer-Tores bleibe ich nämlich kritisch, da er als Linksaußen schon in vielen Fällen nicht zur Geltung gekommen ist. In dem Fall sollte derjenige die Position bekleiden, der sie am besten ausfüllen kann. Dafür muss der Trainer über seinen Schatten springen und neue Leute ausprobieren. In der ersten Halbzeit hat er viel Zeit, um sich ein Bild zu machen und wenig Risiko, die diese Aufstellung mit sich bringen würde.

    0
  7. Man kann sicher mal den einen oder andere jungen Spieler bringen, aber gegen bayern halte ich das für nicht angebracht. Hier könnten sie an Selbstvertrauen verlieren, wenn sie merken das sie nicht mithalten können. Ich würde in Spielen, in denen man 2:0 führt oder so mal den einen oder anderen reinwerfen. Dann können sie sich mit einem guten Gefühl ein bißchen was trauen, ohne das gleich der erste Fehler zur Katastrophe führt.

    0
  8. Ich denke ein Spiel gegen Bayern ist jetzt der perfekte Zeitpunkt einem jungen Spieler die Chance zu geben. Ich kann mich noch gut erinnern wie ein Menseguez und Baiano in ihrem ersten Spiel gegen Bayern geglänzt haben und wir zu Hause erstmals mit 3:2 gewonnen haben. Also Samstag statt einem angeschlagenem Schűrrle einfach einem Azzaoui oder Henrique die Chance geben. Die wären bestimmt heiß wie Frittenfett und Bayern konnte sich im Vorfeld nicht auf die Spieler einstellen.

    1
    • Ob man Henrique mit seiner Grippe damit einen Gefallen tut?

      1
    • @Spaßsucher: Wie krank ist Henrique denn? Hat er wirklich Grippe? Oder nur einen leichten grippalen Infekt, dann könnte er Samstag doch wieder fit sein? Bestimmt weißt du mehr als andere, oder?

      0