Freitag , Oktober 23 2020
Home / News / Mittwochs-Training: Intensive Vorbereitung auf Schalke

Mittwochs-Training: Intensive Vorbereitung auf Schalke

Nachdem am Vormittag trainingsfrei war, fand sich das Team von Felix Magath zur einzigen Einheit um 16 Uhr am heutigen Mittwoch ein.
Die Sonne schien und die Temperaturen waren etwas gestiegen, so dass nach längerer Zeit mal wieder etwas mehr Zuschauer dem Training beiwohnten.
In der Folge ergab sich ein sehr intensives abwechslungsreiches Training.

    Anwesende:

  • 27 Spieler
  • darunter 3 Torhüter
  • Polak und Vieirinha fehlten weiterhin

1. Übung:
Nach dem Aufwärmen wurden auf dem Platz gelbe Metallspieler in den Boden gerammt, und sollten den Gegner symbolisieren. Das Team wurde in zwei Gruppen geteilt. 12 Spieler bekamen jeweils einen Ball und ein gelbes Leibchen. Nun sollten sich alle 24 Spieler auf dem Feld zwischen den Metallgegnern kreuz und quer bewegen. Ein Spieler mit Ball fokussiert einen Metallaufsteller, passt den Ball zu einem Mitspieler ohne Ball, der sich zufällig in der Nähe befindet, sprintet an dem Aufsteller vorbei, und erhält den Ball zurück.
In dieser Übung wurde das spontane, chaotische und schnelle Doppelpassen geübt.

Felix Magath benutzt diese sehr zufällig aussehende Übung auch bei anderen Übungsformen recht häufig.

Vorteil dieser Übung: Da die Spieler nicht in Reihe und Glied stehen, und nicht immer wieder einen monotonen Ablauf üben, ist die Aufgabe auf ein Spiel bezogen realistischer.

2. Übung:
Das Team wurde in 3 Gruppen á 8 Spieler aufgeteilt. Jeweils 4 Spieler standen sich dabei gegenüber und mussten den Ball hochhalten. Dabei wurden die Aufgaben variiert. (Mit dem Kopf, mit dem Fuß, beides zusammen, usw.)

3. Übung:
Nach den ersten beiden Übungen wurden zwei Teams gebildet. 10 Feldspieler + einen Tormann.
Benaglio trainierte alleine weiter.
4 Spieler waren überzählig. Sie verließen wie am Tag zuvor mit schnellen Schritten zusammen mit Leuthard den Platz und gingen in die Arena für ein Spezialtraining.
Die Spieler: Russ, Hasani, Polter und Ochs

Zur Erinnerung: Am Tag zuvor waren es Hasebe, Träsch und Jönsson.

Es scheint jeder einmal dran zu sein, um von Leuthard gezielt auf die Schwachstellen bezogen fit gemacht zu werden.

4. Übung:
Nach einer halben Stunde wurde das Spielfeld verkleinert und das Trainingsspiel fortgesetzt.

Die Aufstellung:
Gelb:

———–Jönsson—–Helmes———-
Sissoko————————Dejagah-
———-Jiracek—Josué————-
Rodriguez-Thoelke—Madlung—Träsch–

Schwarz:

———–Mandzukic—Sio———–
Schäfer———————-Brazzo–
———–Medojevic-Hammer———-
Oro—–Felipe—–Chris—-Hasebe—

Fazit:
Felix Magath arbeitet intensiv und konzentriert an der nächsten Aufgabe: Schalke 04. Die Übungen sind umfangreich und vielfältig. Zu Beginn der Woche wird an der Kondition und Kraft gearbeitet, ab Mitte der Woche an spielerischen Elementen. Dabei kommen auch grundlegende Dinge wie Ballfertigkeiten und Doppelpässe nicht zu kurz.
Während des Trainings aber auch danach gibt es eine Vielzahl von Spezialtrainings. Sei es das Kopfballpendel, die Extra-Einheiten mit Leuthard im Kraftraum, oder Torschussübungen.

Felix Magath bewegte sich heute bei vielen Übungen mitten auf dem Platz, um dichter am Geschehen zu sein, und um seine Spieler zu korrigieren.
An einer Stelle während des Trainingsspiels war er sichtlich bedient. Er führte Jönsson am Ärmel über den halben Platz und erklärte, wo der Stürmer hinzulaufen habe und wohin aber auch der Pass zu kommen habe.
 
 

9 Kommentare

  1. Schade um Polak und Vieirinha…

    Aber das Training war wohl sehr gut. Ich habe das Gehühl, dass wir von Woche zu Woche weiterkommen!

    0
  2. Dem stimme ich zu. Und wenn man HuiBuh so hört, geht es ihm auch so.
    Magath scheint sein Training wirklich ausgebaut zu haben. In der Hinrunde hörte man von einigen, dass es sehr monoton sei und immer wieder das gleiche gemacht werden würde. In letzter Zeit lese ich hier häufig von völlig neuen Übungen.

    Hinzu kommt noch ein Punkt, der bislang noch kaum angesprochen wurde. Die Spieler freuen sich endlich wieder gemeinsam, wenn ein Tor erzielt wurde. Früher war das eine Egoveranstaltung. Heute bilden alle einen Kreis und umarmen sich.
    Da wächst was zusammen.

    0
  3. Nach den Ankündigungen der Bild, dass Vieirinha wieder ins Lauftraining eingestiegen sei, hatte ich zuerst gehofft, dass er heute vielleicht schon wieder beim Training dabei gewesen wäre. Aber wie es aussieht wird das diese Woche nichts mehr.
    Selbst wenn er morgen ins Training einsteigen könnte, würde es für Schalke nicht reichen. Also heißt es, dass wir Fans uns weiter gedulden müssen. Schade

    0
  4. what about the videos of a tonights training ?!

    0
  5. So wie es aussieht hat Magath die beiden Teams nicht nach A und B Mannschaft aufgeteilt. (Eigentlich wie immer). Viel kann man daran nicht ablesen.
    Allerdings glaube ich, dass er nicht viel umstellen wird zum letzten Spiel. Es war zwar nicht gut, aber andere Spieler drängen sich auch nicht unbedingt auf. Vielleicht bringt er einen anderen Sechser neben Jiracek. Der Rest müsste mehr oder weniger feststehen.

    0
  6. So wie es aussieht macht Magath doch ein sehr systhematisches Training, allen unkenrufen zum trotz.

    Am Anfang der Woche wird recht viel Konditionsarbeit gemacht. In der zweiten Wochenhälfte wird an den spielerischen und technischen Dingen gearbeitet. Dadurch wwerden sie zum Spieltag hin nicht so sehr kondtionell belastet. Am Spiletag dürften sie dann von der Fitness her ihr Optimum bringen können.

    Ich glaube auch, dass die erste beschriebene Übung dabei hilft, die Laufwege der Mannschaftskameraden kennenzulernen.

    0
  7. Es ist schon erstaunlich, wie sich die Wahrnehmung des Trainings im Vergleich zur Hinrunde geändert hat. Aber man kann nur betonen: Wir wissen nie, was der Trainerstab weiß. Vielleicht waren die Laktatwerte so im Keller, dass Magath es noch schlicht für sinnlos hielt, in der Hinrunde spielerische Elemente im Training in den Vordergrund zu stellen. Denn so viel wissen wir ganz sicher: Magath setzt zunächst auf überdurchschnittliche Fitness und baut mit dieser als Grundvoraussetzung seine Mannschaft zusammen. Und ich möchte auch gar nicht den naiven Blauäugigen raus hängen lassen, aber es ist nun einmal so: Der Mann war in den letzten Jahren der erfolgreichste Trainer Deutschlands! Und das auch schon über einen längeren Zeitraum, so dass man nicht sagen kann, seine Methoden wären nur als Modeerscheinung erfolgreich. Was sich manche Laien anmaßen, alles zu kritisieren, wenn es mal nicht läuft, ist der Wahnsinn. Überheblichkeit in Reinkultur. Oder mal in die Tiefe zu gehen. Selbst wenn Magath in Wolfsburg tierisch auf die Schnauze gefallen wäre oder noch würde, würde das seine Macher-Qualitäten noch längst nicht widerlegen. Der ist länger im Geschäft als manche Möchtegern sich überhaupt für Fußball interessieren. Und auch noch kein „Fossil“ wie Lattek, dessen Ansichten überholt sind und auf Fußball-Romantik fußen…

    Ich für meinen Teil fand und finde nicht alles gut, was Magath so treibt. Insbesondere seine Menschenführung erscheint mir fragwürdig, wobei ich andererseits seine Vorstellungen bzgl. eines Profisportlers wieder schätze. Aber ich kenne ihn auch nicht persönlich und kenne keine Interna. Und deshalb halte ich mich auch dazu zurück. Die Spieler sind jedenfalls auch keine hochbezahlten Unschuldslämmer.

    0
    • Ich stimme dir zu. Die Gründe kennt natürlich niemand genau. Doch dass sich etwas geändert hat kann man gut erkennen. Das sehen auch die Leute, die nicht beim Training waren und nur die Berichte genau lesen. In der Hinrunde war es oft monoton. Schweinchen in der Mitte, Spiel auf Ballbesitz (oder Balleroberung), und ein Trainingsspiel. Die Spielzüge und technischen Dinge, die stets gefordert wurden kamen aus meiner Sicht zu kurz. Nach dem Winter bin ich positiv angetan vom Training. Es macht wieder Spaß zuzuschauen. Auch Magath bringt sich wieder viel mehr ein.
      Vielleicht ist es so wie du sagst, und es steckt ein Grund dahinter.

      Auf jeden Fall verspürt man Rund um Wolfsburg neue Euphorie und Aufbruchstimmung. Ich hoffe, dass Europa die Belohnung dafür wird.

      0
    • Es wird sicherlich einen Grund für die Änderung der Tainingsinhalte geben. Magath macht meiner Meinung nach Nichts ohne Grund oder aus einer Laune heraus.

      Leider sind die Beweggründe für Außenstehende nicht ersichtlich, da Magath in seiner Kommunikation doch ein paar Defizite hat. Daher will ich ebenfalls nichts zur Menschenführung von Magaht sagen oder sie beurteilen. Sie erscheint mir jedoch auch sonderbar. Das kann aber eben genau daran liegen, dass ich keine Hinergründe oder Interna kenne.

      Aber ich bin über die Entwicklung die das Training, aber auch die Mannschaft nimmt sehr zufrieden. Man spürt im moment doch etwas Positives.

      0