Dienstag , Oktober 27 2020
Home / Konkurrenz / Bayer Leverkusen / Nach dem Sieg gegen Leverkusen: Wie geht’s weiter?
Felix Magath

Nach dem Sieg gegen Leverkusen: Wie geht’s weiter?

Felix MagathAm Wochenende besiegte der VfL Wolfsburg Bayer 04 Leverkusen im heimischen Stadion mit 3:2.
Was ist von diesem Sieg zu halten, und wie kann es jetzt weitergehen?

Es ist nicht ganz leicht den Sieg richtig einzuordnen. Unter welchen Umständen wurde dieser Sieg errungen?
Gibt es eine Entwicklung, die diesem Sieg zu Grunde liegt?

Im Kontextmenü der letzten Wochen könnte man sagen, dass eine kleine Wende erreicht wurde. Nach den sehr schlechten Spielen gegen Schalke und Hoffenheim, folgte eine Leistungssteigerung gegen Kaiserslautern.
Gegen Leverkusen konnte man noch mal eine Schippe drauf legen.

Vom Einsatz her und vom Kampf und Engagement kann man nicht viel kritisieren. Alle Spieler haben sich voll reingehängt und ihr Bestes gegeben.

Doch da sind wir auch schon bei den Kritikpunkten. Es war selbstverständlich noch nicht alles eitel Sonnenschein.
Schaut man sich den Gegner an, so muss man ehrlich zugeben, dass dieser keinen guten Tag erwischte. Nach 15 Minuten hätte es eigentlich schon 3:0 für Leverkusen stehen können. Dann wäre die Messe gelesen gewesen.
Doch ‚hätte, wäre, könnte‘ zählt im Fußball nicht, und so kämpfte sich der VfL nach den ausgelassenen Chancen der Leverkusener zurück in die Partie.
Nachdem Bayer zu Beginn der zweiten Halbzeit sein letztes Pulver verschossen hatte, wurde mit fortlaufender Partie die Führung für die Wölfe immer verdienter.

Am Ende steht ein glücklicher, aber zum Teil auch verdienter Sieg gegen schwache Leverkusener.

Marco RussDabei gab es die üblichen Fehler. Die viel zu hoch stehende Abwehr ließ ein ums andere mal den Gegner durchschlüpfen und gefährlich aufs eigene Tor zustürmen.
Das Mittelfeld steht für diese Spielweise einfach noch nicht kompakt genug. Der Gegner wird noch nicht konsequent und hart attackiert. Eine Körpertäuschung genügt, um einen der Sechser aussteigen zu lassen und frei auf die Viererkette loszustürmen. Ein Umstand, der dann fast nicht mehr zu verteidigen ist.

Auch Spielerisch gab es nach wie vor noch einige Mängel. Einen richtigen Plan kann man nicht erkennen. Deswegen verwundert es nicht weiter, dass die Tore ausnahmslos nach hohen weiten Flanken aus der Abwehr heraus fielen. Eine Spielweise, die bei Felix Magath immer mal wieder zu Tage tritt, aber in der Vergangenheit nicht ausnahmslos das Mittel zum Zweck war.
Bislang hat der VfL allerdings noch keine weiteren Mittel zur Verfügung.
Der Begriff des Kick und Rush fällt in letzter Zeit in Fankreisen immer häufiger. Hier wird Felix Magath sicherlich weiter an einem spielerischen Konzept arbeiten.
__________________________________________________________________________

Aber wie geht es jetzt weiter?

Im Fußball ist sehr vieles mit Glück und Pech verbunden. Viele Spiele werden im Durchschnitt so entschieden.
Zwei Mannschaften, die zu Beginn der Saison ungefähr das gleiche Potential haben, können am Ende an komplett gegensätzlichen Positionen in der Tabelle stehen.

Damit man nicht so sehr von diesem Zufall abhängig ist braucht es ein Gesamtkonzept und die spielerischen Mittel, um diesen Zufall nach Möglichkeit weitestgehend auszuschalten.

Borussia Dortmund
copyright: Axel Schwenke @
Sehr schön formuliert dies immer Jürgen Klopp. Auch nach einer gewissen Art von Niederlagen ist der Trainer nicht unzufrieden. Und zwar immer dann, wenn er sieht, dass das Gesamtkonzept stimmt und die Leistung in Ordnung war. Eine Niederlage kann in so einem Fall dann immer mit Zufall oder Pech zusammen hängen. Im Schnitt springen bei guten Leistungen aber immer mehr Siege als Niederlagen heraus.

Und das ist es, wohin der VfL noch kommen muss. Der Sieg gegen Leverkusen kann auf keinen Fall unserer spielerischen Klasse zugeordnet werden, sondern wohl eher der Tagesform, dem Unvermögen des Gegners und dem Glück.
An einem anderen Tag verliert man so ein Spiel.
Auf diese Weise wird man aus diesem Grund aber nicht weiter oben in der Tabelle landen, sondern weiterhin nur vom eigenen Glück, der Tagesform und dem Unvermögen des Gegners abhängen.

Der Kampf alleine ist die Grundvoraussetzung, aber nicht das alleinige Mittel um viele Spiele zu gewinnen. Der Zufall muss ausgeschaltet werden.


In der aktuellen Situation gibt es Parallelen zum letzten Jahr. Im Abstiegskampf in der letzten Saison kam es nicht mehr auf spielerische Mittel an sondern nur noch auf den Kampf und auf den Einsatz.
In einer Notsituation aber auch in einem Umbruch muss man dies akzeptieren. Hier sind wir nun schon einen Schritt weiter, als in der letzten Saison. Der Kampf und Einsatz stimmt.
Doch Spielerisch sind wir noch nicht weitergekommen. Hier ist aus meiner Sicht leise Kritik berechtigt.
Es muss jetzt voran gehen.

Will man die Europa League noch erreichen geht es nicht mit reinem Kampf wie im Abstiegskampf. Zu versuchen das Glück zu erzwingen ist zu wenig. Eine Steigerung muss her.
Wie das gehen soll, muss am besten unser Trainer wissen.

Schon in den nächsten Spielen werden wir sehen mit welchen Mitteln er dies bewerkstelligen will.
 
 

12 Kommentare

  1. Eine bombige Analyse! Sehr viele Dinge, die ich zu 100% unterschreiben würde.

    0
  2. Auch von mir: eine klasse Analyse.
    Den wichtigsten Punkt sprichst du ganz zum Schluss an.
    Was wird sich Magath ausdenken, damit wir demnächst auch mal Spielerisch überzeugen können?
    Wenn ich das richtig sehe äußert er sich in Interviews zu diesen Punkten recht wenig bis gar nicht. Intern wird es da hoffentlich einen Plan geben.
    Insgeheim hoffe ich immer noch auf das Erreichen der Uefa Plätze.

    0
  3. Sehr gute Analyse. Hoffentlich reichts in Nürnberg endlich mal zu drei Punkten, in dem Fall könnten wir Platz 7 nochmal angreifen…

    0
  4. Wie immer ein sehr fundierter Beitrag.
    Zum Thema Magaths Plan: ich glaube mittlerweile, dass er sich einfach verspekuliert hat (und ein wenig Pech war auch dabei).
    Zunächst wurde er Diego erst so spät los, dass er keinen Spielmacher oder wenigstens „kreativen“ mehr kaufen konnte. Dann hat er sich bei Träsch verzockt. Und dann kauft er mit Vieirinha einen guten, der aber wegen Verletzung nicht zum Einsatz kommt.
    Warum er jetzt stur mit hochriskanter Abseitsfalle und mit Helmes anstelle von Sio und mit Schäfer keiner weiß, wo der eigentlich spielen soll und mit immer wieder Dejagah auf der falschen Seite spielt: keine Ahnung.
    Wenn wir Glück haben, findet sich das, wenn nicht schmeißt VW Magath (zu recht) raus…..

    0
    • Du sagst es, Diego. Sicherlich hat Magath sich vieles anders vorgestellt.
      Aber wie Grafite richtig gesagt hat, man hört so wenig von Magaths Plänen. Da gehts immer nur um Kämpfen und Zusammenwachsen. Aber wie genau wir spielen wollen erfährt man nicht so richtig.
      Da bleibt uns nur die Spekulation.
      Ich sehe es wie Christopher. Wenn wir gegen Nürnberg gewinnen könnten und im Heimspiel nachlegen, dann könnte wirklich noch was gehen.
      Es wäre einfach genial, wenn wir die euro league schon dieses Jahr erreichen könnten.
      Ich habe keine Lust noch ein weiteres Jahr zu warten.

      0
  5. ich denke magath hat seine stammformation fast gefunden. ich denke er versucht jetzt das ganze etwas variabler zu gestalten, sodass schäfer und dejagah vielleicht öfter im spiel mal die seiten tauschen.
    warum er das ganze dann so anfängt vermag ich auch nicht zu sagen.

    ich gehe auch davon aus, dass magath es nicht geschafft hat einen neuen spielmacher als diego ersatz zu verpflichten und ich bezweifle, dass das an einem sparzwang von vw liegt.

    andererseits….
    wenn sich die aktuelle mannschaft jetzt etwas einspielt, magath dann noch 1-2 sinnvolle verstärkungen holt(denke da an einen richtigen rv bzw einen lm) und diego zurückkommt und magath ihn wieder spielen lässt könnte das ganze sehr interessant werden.
    ich bezweifle nämlich, dass magath bei dieser 4-4-2 variante bleiben wird, da einfach eine art ballverteiler fehlt, welcher z.b. ein jiracek oder ein polak einfach nicht sind.
    gut schäfer wird stark kritisiert von vielen fans(mir inbegriffen), aber er gehört aber auch zu den fünf am besten benoteten spielern und er ist einer von denen der ein gewisses standing hat, was man von kaum einem der anderen spielern(außer benaglio) sagen kann….bzw. scheint es so(ist besser ausgedrückt).

    man kann viel spekulieren über das was magath vor hat oder sich denkt, aber fakt ist, dass es keiner von uns weiß.
    nur irgendwie haben wir so viele spieler, die eigentlich fussball spielen können, dass man selbst einen kader für die nächste saison schwer vorhersehen kann, vor allem da man nicht weiß, wen magath abgeben will bzw. wen er noch holt. man bedenke nur die ganzen leihspieler…

    naja…eines darf man an magath aber nicht kritisieren…
    viele haben sich darüber beschwert wie helmes behandelt wurde, dass er nicht spielt etc…gleiches gilt für polak. nun gibt er ihnen wieder chancen(warum auch immer:auch da gibt es viele mögliche theorien) und nun wird kritisiert, dass er sie wieder einsetzt.
    naja und zu den jugendspielern…cigerci und gogia haben sich nicht wirklich durchgesetzt und hartherz hätte ich zwar gerne bei uns gesehen, aber verstehe, dass er weg wollte, da er ja an schäfer nicht vorbeigekommen wäre. in bremen hat er ja auch erst aufgrund der verletzungssorgen angefangen zu spielen…

    0
  6. Gute analyse. Stimme auch in den meisten Punkten überein. Wenn Magath nächste Saison noch trainer ist – wobei ich mir da nicht sicher bin ob er überhaupt noch mal will wenn wir die EL verpassen – wird es denke ich wieder die rückkehr zur raute geben mit einem guten zehner (eher nicht diego). jiracek dann links in der raute und polak defensiv. rechts brauchen wir dann nen neuen.

    0
    • Da bin ich auch mal gespannt, ob Magath wieder zurück zur Raute kehrt. Vorstellen könnte ich es mir auch. Auch in dieser Saison wollte er mit der Raute spielen, nur bekam er keinen Zehner. Allerdings frage ich mich dann, was er mit all den Außenstürmern machen will, die er gekauft hat. Einige wären dann über. Das ganze würde einen neuen Umbruch nötig machen. Ob ihm das VW erlaubt, wenn er die Europa League nicht erreicht?
      Das wird ein spannender Sommer.

      0
    • Ich bin mir nicht sicher ob Magath wieder zur Raute zurückkehren will. Wie Peter schon sagte haben wir dann einige Außen übrig.
      Aber auch wenn er nicht wieder mit einer Raute spielt müssen wir im Mittelfeld schleunigst was tun. Was nutzten uns gut außespielere wenn sie nicht aus dem Mittelfeld bedient werden. Das Mittelfeld findet bei uns im moment nicht wirklich statt. Schon gar nicht wenn Jiracek fehlt. Er ist im Moment der einzige der ansätze zeigt, aus dem Mittelfeld ein Spiel eröffnen zu können.

      0
  7. Naja, die Raute wäre auch mit dem aktuellen Kader schon möglich:

    – Polak/Träsch/Josue auf der 6
    – LZM: Jiracek (Hitzlsperger/Schäfer)
    – RZM: Hasebe/Träsch/Dejagah
    – OM: Vieirinha/Sio/Orozco

    Das würde schon klappen. Ich glaube, dann würden wir auch defensiv besser stehen, denn bei gegnerischem Ballbesitz kann man dieses 4-1-2-1-2 auch ganz leicht in ein 4-3-1-2 umwandeln. Und dann hat man drei Leute vor der Abwehr – ein Bollwerk.

    Und vorne trotzdem noch 3 Spieler mit Qualität.

    0
    • an vieirinha hatte ich gar nicht gedacht…

      allerdings glaube ich nicht daran, dass magath schäfer rausnehmen wird…

      schätze eher, dass es dann zu folgender aufstellung kommen würde..

      TW: benaglio
      ABW: träsch – felipe – russ(oder jmd. neues) – rodriguez
      MIT: jiracek, schäfer, dejagah, vieirinha
      ANG: Mandzukic, Helmes

      bei unseren stürmern würde ich eher sio und jmd. neues als ersatz sehen, da ich mir nicht sicher bin, ob helmes und mandzukic bleiben werden, wobei ich mir da bei helmes sicherer wäre.
      glaube auch nicht, dass magath schäfer draußen lassen wird oder aber träsch.
      man bedenke noch die leihspieler die wiederkommen.

      fazit: die sommertransferperiode wird spannend…mal wieder.
      wer kommt noch? wer wird gehen?
      ich rechne damit oder besser gesagt ich hoffe, dass mehr spieler gehen als kommen werden. eigentlich müsste es so sein, denn ansonsten wäre unser kader viel zu extrem. denke, dass magath im sommer auch eher punktuell verstärken wird und nicht in der masse

      0
  8. Also, hast Du gut geschrieben. Ich hatte ja auch gesagt das man gegen Leverkusen eigentlich nicht so hoch verteidigen darf. Nun ist es gutgegangen.
    Und je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr imponiert mir diese Spielweise. Wir spielen jetzt schon fast die komplette Rückrunde mit einer sehr hoch stehenden Abwehr.

    Das ist natürlich mutig, besonders wenn die Abstimmung zwischen Mittelfeld und Abwehr noch nicht so richtig klappt. Aber es so konsequent zu verfolgen ist vielleicht nicht so verkehrt.
    Es ist eine Spielweise die uns irgendwann auszeichnen könnte, quasi ein Wolfsburger Weg.
    Gegen einen funktionierenden hochstehende Abwehrverbund ist es für jeden Gegner schwer. Wenn er es schafft ist es quasi wie ein Elfer für den Gegner. Wenn man es gut spielt sind wir schnell vor dem Tor und unterstützen unsere Offensive.

    Wenn Magath das hinbekommt diese riskante Spielweise zu perfektionieren würde mich persönlich das beeindrucken. Magath hat ja ein großes Ziel, den Gewinn der CL. Vielleicht verspricht er sich international mit einer solchen sehr hypermodernen Spielweise mehr Erfolgsmöglichkeiten. Wenn man jetzt damit anfängt (Stichwort: Einspielen), muss man es konsequent damit weitermachen.

    Ich bin gespannt.

    0