Mittwoch , Januar 19 2022
Home / News / Ominöse Andeutung: Kohfeldt sieht tieferliegendes Problem beim VfL Wolfsburg
Florian Kohfeldt ist Trainer des VfL Wolfsburg. (Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

Ominöse Andeutung: Kohfeldt sieht tieferliegendes Problem beim VfL Wolfsburg

Nach der Niederlage des VfL Wolfsburg bei Mainz 05 deutet Florian Kohfeldt ein Problem an, welches den VfL Wolfsburg schon länger beschäftigen soll. Von welchem Problem spricht der VfL-Trainer?

Katerstimmung beim VfL Wolfsburg: Anstatt der erhofften Aufholjagd in der Tabelle, gab es für den VfL Wolfsburg eine ganz bittere 0:3-Niederlage gegen Mainz 05. Die Leistung, die die Wölfe zeigten, war eine der schwächsten der kompletten Saison.

Kein Tempo, keine Ideen, kaum Abstimmungen und wenig Einsatzbereitschaft: Nach dem Spiel rangen die Spieler und Trainer Florian Kohfeldt nach Worten, um die desolate Leistung zu erklären. Dabei deutete Florian Kohfeldt im Interview mit der ARD ein Problem an, was schon vor seiner Zeit beim VfL Wolfsburg bestanden haben soll. Er meinte damit die fehlende Energie der Spieler.

Kohfeldt deutet Problem an, das den VfL “schon länger verfolgt”

Frage des ARD-Journalisten: “Ihre Spieler waren hier sehr selbstkritisch und sie haben z.B. angesprochen: >>Wir konnten diese Energie, die sie (Kohfeldt ist gemeint) hier auch mitgebracht haben nach dem Trainerwechsel, wir können diese Energie in den letzten Wochen oder in den letzten beiden Spielen nicht so auf den Platz bringen.<< Die Spieler sind selbst sehr enttäuscht. Wo ist denn diese Energie auf einmal in der Mannschaft?”

Florian Kohfeldt: “Wir sollten uns nicht so viele Gedanken darüber machen, warum wir sie nicht auf den Platz bringen oder wo sie ist, sondern wir sollten sie auf den Platz bringen. Das ist aus meiner Sicht auch ein Thema, was absolut richtig ist, dass wir diese Energie auf den Platz bringen müssen. Wir werden ein paar Dinge intern besprechen müssen, weil das jetzt ein Thema ist, was sich nicht nur auf die letzten vier Wochen bezieht, sondern diese Mannschaft und letztendlich auch den Verein schon länger verfolgt und da müssen wir Lösungen finden. Und da bin ich in der Verpflichtung und da ist die Mannschaft in der Verpflichtung und genau so werden wir es angehen – zusammen und mit viel Energie von meiner Seite.

Hat der VfL Wolfsburg ein grundlegendes Problem mit der Einstellung seiner Spieler? Florian Kohfeldt deutet mit diesen Worten an, dass dieses Problem in einigen Spielen die nötige Energie nicht auf den Platz bringen zu können, den VfL Wolfsburg schon vor seiner Zeit bestanden habe. Hat der VfL hier ein grundsätzliches Problem, was tieferliegt?

VfL-Boss Jörg Schmadtke und VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer hatten sich nach dem Spiel bislang noch nicht geäußert. Es wird spannend zu beobachten sein, wie sie und auch wie die Mannschaft auf diese Andeutungen von Florian Kohfeldt reagieren werden.

211 Kommentare

  1. Heute hat VfL Wolfsburg ähnlich wie Bremen unter Kohfeld gespielt. Wieder so ein LOS Spiel, also ideenlos und mutlos.
    Ich kann die Aussage nicht nachvollziehen: Trainer kann hier nichts, das liegt an der Mannschaft. Im Gegenteil, ich bin überzeugt, dass es immer an Trainer liegt. Und gute Trainer kosten Geld. Und man soll verdammt nochmal das Geld nehmen und dem Trainer bezahlen. Und wo sind gute Trainer? Richtig, in England. Warum? Weil dort sie deutlich besser bezahlt werden. Ich bin erstaunt wie Bundesliga in diesem Bereich stark nachgelassen hat.
    Ich befürchte es wird wieder ein Stolpersaison sein. Ich hoffe, dass ich mich irre. Aber bis jetzt wird es nicht besser.

    20
  2. Kohfeldt wirkt manchmal wirklich unerfahren, heute hat es sich wirklich gezeigt. Er nahm trotz einer Niederlage gegen Dortmund keine Veränderungen vor, offenbar weil die Leistung stimmte. Er ignorierte, dass die gegnerische Mannschaft anders war.

    Mainz spielt viel durch die Mitte, die sie gleich zu Beginn des Spiels überlastet haben. Unsere 2 Mittelfeldspieler waren komplett überfordert und die vorderen 3 haben im Zentrum nicht weitergeholfen. Das erkannte Kohfeldt dann nach 30 Minuten und spielte Lukebakio als 10 in einem 3-4-1-2. Aber auch das hat nicht geklappt, da Lukebakio nicht für sein Defensivverhalten bekannt ist und seine Spielintelligenz für diese Position zu gering ist, wie man in einigen Angriffen gegen Ende der Halbzeit sehen konnte.

    Nach der Halbzeit wechselte Kohfeldt dann komplett und wechselte 3-4 Auswechslungen. Leider war auch diese Aufstellung falsch. In Abwehr und Mittelfeld gab es keinen technisch guten Spieler mehr. Als Ergebnis waren wir im Aufbauspiel wirklich schlecht. Die vorderen 3 waren auch schlecht, zu unbeweglich und ergänzen sich nicht. Ich weiß nicht, warum Philipp seit seiner guten Leistung gegen Bielefeld komplett außen vor gelassen wurde.

    Kohfeldt macht es manchmal wirklich falsch, seine Unerfahrenheit ist wahrscheinlich ein großer Faktor.

    12
    • Man hat ihn ein erfahrene Trainer zu Seite gestellt der Frontzeck heißt der letztere kennt sich nur mit Abstieg aus andere frisch abgestiegen was für ne geile Kombination

      2
  3. "Wir haben nicht so viel richtig gemacht und verdient verloren. Nach vier Minuten war ich schon sehr sauer. Ich muss deutlich sagen, dass das natürlich dauerhaft nicht unser Anspruch sein kann, so ein Auswärtsspiel abzuliefern. Jetzt geht der Fokus sofort auf das Spiel gegen Lille."
    -FK

    1
    • Der Fokus sollte meiner Meinung nach erstmal auf die letzten 2,3 Spiele gehen und man sollte ehrlich besprechen, was da schief gelaufen ist.

      Dann kann man sich auf Lille konzentrieren

      16
    • Da ist nicht nur was schief gelaufen, dass hört sich ja an wie ein Ausrutscher. Da stimmt etwas seit Monaten nicht und diese Auftritte sind inakzeptabel. Ich hoffe es drohen jetzt langsam mal Konsequenzen.

      8
    • Nordsachsen Wolf

      @Ti Mo: Hattest du nicht Screenshots gemacht von den skeptischen Beiträgen zur Nachfolge Kohlfelds auf Van Bommel. Wird Zeit, die nochmal herauszuholen und Revue passieren zu lassen!
      Kohlfeld hat auch schon bei Werder oft nicht eigene Fehler zugeben können. Auch jetzt trägt die Schuld für das schlechte Spiel ein Problem, das mit ihm nichts zu tun hat und schon lange vor ihm im Verein existierte. Und jetzt mimt er den Siegfried, der das Problem für uns lösen möchte. Der Typ verkauft Kacke als Bonbons . Ich habe schon bei seiner Ernennung zum Wölfe-Coach geschrieben, dass wir dann auch MvB behalten hätten können.

      10
  4. Puh, eben in der ARD hat Kohlfeld deutlich gesagt, dass gewisse Dinge schon weit vor seiner Zeit aufgetreten sind und dass das intern geklärt werden muss.

    Danke ARD übrigens, dass ihr Lacroix zum Belgier macht. :klatsch:

    8
    • "Intern geklärt werden muss."

      Das klingt nicht uninteressant. Was er damit wohl meint?

      3
    • Nur eine Vermutung, aber es gab und gibt schon immer extreme Leistungsschwankungen, bis hin zu sowas wie gegen Sevilla oder heute.
      Dazu wenig Hierarchie im Team. Keine Ahnung.

      0
    • Klingt für mich jedenfalls nicht nach fachlichen Dingen. Diese spricht FloKo ja meist sauber an.

      Davon abgesehen: Lebt Schmadtke eigentlich noch?

      13
    • Das frage ich mich auch, ebenso wie Schäfer.

      0
    • Der bereitet gerade die interne Revolution vor.

      4
    • Habe die Szene nicht gesehen! Allerdings hoffe ich, hier wurden nicht Interna ausgeplaudert, um sich selbst etwas aus der Schusslinie zu nehmen. Das würde wohl bei den Chefs und wahrscheinlich auch der Mannschaft nicht so gut ankommen und wäre auch kein gutes Signal. Wobei Kohfeldt leider eh schon ein paar, für mich, besorgniserregende Tendenzen erkennen ließ.
      Glasner hat damals mit der Transferkritik (auch) die aufkommende Kritik an ihm weiterzuschieben versucht…

      2
    • Kohfeldt spricht damit die unerklärlichen Wellentäler an, die den VfL seit jeher begleiten. Bei der PK hat dazu etwas konkreter ausgeholt. "Ominöse Andeutungen", boah nee, reißerisch wie die Bild…

      10
  5. Wurde das Spiel vom Trainer bereits wieder schön geredet?

    Ich frage mich ernsthaft, welchen Matchplan Kohfeldt sich zurecht legt und wie er sich das VfL Spiel vorstellt.
    Davon kann er doch absolut nichts gesehen haben. (Und zwar die letzten 5 Spiele!)

    Die Spieler wissen ja gar nicht, was sie mit dem Ball anfangen sollen, wenn sie im Ballbesitz sind. Das ganze Spiel ist auf Zufall ausgelegt.

    Ich hoffe, Kohfeldt hinterfragt da mal alles (auch sich selbst) und trifft die richtigen Entscheidungen in der nächsten Woche.
    Der Trend ist aktuell ziemlich besorgniserregend.

    13
    • Völlig korrekt, da passt gar nichts. Spielerisch aktuell im letzten Viertel der Liga…wenn überhaupt.

      2
  6. Ich gucke gerade parallel auf dem Tablett Dortmund-Bayern. Das wirkt wie aus einer anderen Welt…wieder mal. :keks:

    7
    • Die Reaktions- und Handlungsschnelligkeit der Spieler beider Mannschaften ist bestimmt nur ein Drittel derer beim VfL heute, ganz abgesehen von der Sinnhaftigkeit der Handlungen.

      8
    • Ihr braucht nicht zum FCB oder BVB schauen

      Hab vorhin die Zusammenfassung von Bochum gesehen

      So geht Ball erobern im Zentrum, Steilpass (von Elvis) in die Spitze und Tor

      Einfach , effektiv, alle sind bei der Sache

      5
    • Es kann einem auch wieder Angst und Bange werden wenn es bald gegen Bayern geht. Wenn die wollen nehmen die unsere Lustlos Truppe komplett auseinander.

      Wobei, ist ja wieder ein großer Gegner. Dann sind unsere auch ja motiviert. :nacht:

      3
    • Die Spiele gegen Bayern sind mir völlig egal

      Wichtiger sind spiele gegen Mainz, Bielefeld und Co

      Da sehen wir aktuell leider ungut aus

      3
    • Dieses Mal mache ich es aber wirklich wahr: Nach jeder Packung und Demütigung von Bayern schwöre ich mir ,dass ich mir das nächste Duell nicht anschaue. Dieses Mal will ich wirklich den TV mal auslassen. Mal schauen, ob es klappt ;)

      4
    • Ja, da sind wir schon zu zweit. Ich habe das auch schon nach dem Dortmundspiel gesagt, gegen bayern und Dortmund klappt es einfach nicht. Das ist deprimierend. Naja, davor kommen zum Glück noch ein paar machbare Spiele

      0
  7. Irgendwie entsteht das Gefühl das da einiges im Argen innerhalb der Mannschaft ist

    8
  8. Also ich wäre dafür, die Fehler der Vergangenheit weiter zu wiederholen.

    Daher schlage ich vor, Lacroix im Winter zu verscherbeln und einen echten Kämpfer zu verpflichten.

    4
    • Die komplette Misere dieser Mannschaft überzustülpen, dagegen weigere ich mich. Allein mein Menschenverstand schüttelt da schon den Kopf.

      Warum holen wir ständig Trainer, die eine neue Spielphilosophie haben? MvB wollte Ballbesitz, Kohfeldt nun die Dreierkette mit Verschiebeelementen. Gerade Kohfeldt müsste eher auf Vertrautem aufbauen. Stattdessen vergurkt er nun jedes Spiel mit der Dreierkette, um dann in Hälfte zwei auf Viererkette umzustellen. Es ist eine Systemdiskussion, die man führen muss!

      Es ist ein grundlegender Unterschied, ob ich rechts von Eckfahne zu Eckfahne die Seite beackern muss, oder die Seite mir mit jemanden teile. Erst recht, wenn ich das zuvor gefühlt zehn Jahre nie getan habe. Da geht es um Physis aber auch um Raumverständnis. Klappt es dann nicht, steigt die Unzufriedenheit.

      Stichwort Unzufriedenheit: Die Mannschaft will Erfolg haben und trat mit ganz anderen Zielen an. Die werden wir verfehlen. Was passiert? Die Spieler hadern, meckern auch über die Mitspieler und es bringt Disharmonie. Genau das sehen wir jetzt. Die Bereitschaft zu laufen sinkt, da jeder sagt, der andere tut es auch nicht richtig. Das ist ein Teufelskreis.

      Wir kommen da nur raus, wenn wir zurück zu den basisc gehen. Auf Vertrautem aufbauen, um Sicherheit den Spielern zu geben. Unsere Stärke war das System und das Team, nicht die Individualität.

      Dazu gehört:
      – Viererkette mit Lacroix und Brooks. Komme, was wolle. Gerade Brooks ist schon vier Jahre hier und gehört trotz aller Böcke zu unseren stärkeren Verteidigern.
      – Josh auf die Bank. Er ist wichtig für die Mannschaft, aber er kann Ihr auf dem Feld nicht bei 0:0 oder Rückstand helfen. Aster ist bereits Gegenwart.
      – Wieder ein Mann im OM und zwei klassische Außen. Mit Lukebakio, Steffen und eigentlich auch Philipp haben wir drei. Und Baku soll ein Snickers essen. Vielleicht ist er dann keine Diva mehr.
      Gerade Lukebakio muss man schicken, schicken, schicken. Irgendwann ist er durch und kann auf Wout quer legen.
      – zu quatschen aufhören. Kohfeldt geht nicht nur mir damit gewaltig auf den Sack. Manche mögen das, aber was zählt ist die Arbeit. Und keine Sprüche!

      Damit kann ich die Mannschaft in die Pflicht nehmen. System ist bekannt, Spieler spielen auf ihren Positionen.

      Ich kann aber nicht meckern, wenn ein Arnold nach sieben Profijahren plötzlich eine andere Rolle bekleiden muss. Das wird hier getan. Lacroix weiß null, wie er sich hinten neben Josh verhalten soll. Baku steht konsequent falsch. Und vorne haut gar nichts mehr hin.

      33
    • 2 Jahre Relegation und danach spielen wir wieder International. Schmadtke ist nicht mehr da, Schäfer entlassen und wir haben Spieler mit dicken Verträgen, die wir wieder jahrelang mit durchschleppen müssen. Die DNA des VfL.

      6
    • Falsche Stelle

      0
  9. Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber…

    In wenigen Tagen könnte nach dem Pokal mit der CL der zweite Nebenwettbewerb futsch sein. Dann bleibt nur noch die Bundesliga. Wenn wir hier früh abreißen lassen, ist sehr früh klar, dass diese Spielzeit ein Misserfolg wird. Dann gilt es, sich trotzdem zu motivieren. Einfacher gesagt als getan. Denn bei einer Mannschaft, die nur gegen Top-Gegner ihren Fokus findet, schwant mir Böses. Irgendwann beschäftigen sich unsere Jungstars mehr mit Wechseln als mit dem Tagesgeschäft. Dann könnte die Saison noch kritisch werden, siehe z.B. Hertha im letzten Jahr…

    10
    • Naja sie spielen auch so absoluten Mist. Was soll denn da noch schlechter werden? So scharf auf die CL scheinen die ja nicht zu sein, wenn man sich die Leistungen anschaut.

      0
  10. Die komplette Misere dieser Mannschaft überzustülpen, dagegen weigere ich mich. Allein mein Menschenverstand schüttelt da schon den Kopf.

    Warum holen wir ständig Trainer, die eine neue Spielphilosophie haben? MvB wollte Ballbesitz, Kohfeldt nun die Dreierkette mit Verschiebeelementen. Gerade Kohfeldt müsste eher auf Vertrautem aufbauen. Stattdessen vergurkt er nun jedes Spiel mit der Dreierkette, um dann in Hälfte zwei auf Viererkette umzustellen. Es ist eine Systemdiskussion, die man führen muss!

    Es ist ein grundlegender Unterschied, ob ich rechts von Eckfahne zu Eckfahne die Seite beackern muss, oder die Seite mir mit jemanden teile. Erst recht, wenn ich das zuvor gefühlt zehn Jahre nie getan habe. Da geht es um Physis aber auch um Raumverständnis. Klappt es dann nicht, steigt die Unzufriedenheit.

    Stichwort Unzufriedenheit: Die Mannschaft will Erfolg haben und trat mit ganz anderen Zielen an. Die werden wir verfehlen. Was passiert? Die Spieler hadern, meckern auch über die Mitspieler und es bringt Disharmonie. Genau das sehen wir jetzt. Die Bereitschaft zu laufen sinkt, da jeder sagt, der andere tut es auch nicht richtig. Das ist ein Teufelskreis.

    Wir kommen da nur raus, wenn wir zurück zu den basisc gehen. Auf Vertrautem aufbauen, um Sicherheit den Spielern zu geben. Unsere Stärke war das System und das Team, nicht die Individualität.

    Dazu gehört:
    – Viererkette mit Lacroix und Brooks. Komme, was wolle. Gerade Brooks ist schon vier Jahre hier und gehört trotz aller Böcke zu unseren stärkeren Verteidigern.
    – Josh auf die Bank. Er ist wichtig für die Mannschaft, aber er kann Ihr auf dem Feld nicht bei 0:0 oder Rückstand helfen. Aster ist bereits Gegenwart.
    – Wieder ein Mann im OM und zwei klassische Außen. Mit Lukebakio, Steffen und eigentlich auch Philipp haben wir drei. Und Baku soll ein Snickers essen. Vielleicht ist er dann keine Diva mehr.
    Gerade Lukebakio muss man schicken, schicken, schicken. Irgendwann ist er durch und kann auf Wout quer legen.
    – zu quatschen aufhören. Kohfeldt geht nicht nur mir damit gewaltig auf den Sack. Manche mögen das, aber was zählt ist die Arbeit. Und keine Sprüche!

    Damit kann ich die Mannschaft in die Pflicht nehmen. System ist bekannt, Spieler spielen auf ihren Positionen.

    Ich kann aber nicht meckern, wenn ein Arnold nach sieben Profijahren plötzlich eine andere Rolle bekleiden muss. Das wird hier getan. Lacroix weiß null, wie er sich hinten neben Josh verhalten soll. Baku steht konsequent falsch. Und vorne haut gar nichts mehr hin.

    23
    • Lieber Mahatma, da gehe ich nicht mit.
      Bevor überhaupt an ein System gedacht werden kann, geschweige denn es diskutiert wird, ist die Mentalität, der Kopf, die Einstellung gefragt.
      Kohfeldt umschreibt es mit dem Begriff der Energie.
      Das ist mMn sehr zutreffend.
      Es ist demütigend und zutiefst verstörend, was da momentan abgeliefert wird.
      Daran muss zuerst und allumfassend gearbeitet werden.
      Es ist richtig zum Kotzen …!

      7
    • Also meine Zustimmung hast du, Mahatma. Das meiste sehe ich ganz genauso.

      Und ich finde es auch absolut logisch und offensichtlich. Ein Großteil der Kraft einer Mannschaft kommt meiner Meinung nach nicht aus ihren individuellen Stärken (bei Topclubs mag das so sein, aber nicht in den Sphären, in denen wir uns bewegen), sondern aus der perfekten Teamhierarchie und Harmonie bzw Zusammenstellung. Wir hatten die perfekte Mischung doch schon gefunden. Sicherheit durch Vertrautheit wäre auch für mich hier ein entscheidendes Stichwort.

      Jetzt ist die Mannschaft komplett durcheinandergewürfelt. Anderes System, andere Stammspieler, andere Positionen, andere Nebenleute…
      Besonders eine Abwehr ist so sensibel, da kann jede Umstellung vieles kaputt machen. Unsere Spieler sind lost, verunsichert und ängstlich.

      Ein Rädchen muss ins andere greifen. Wenn man aber alle Rädchen durcheinander bringt, greift das ein oder andere Rad ins Leere.

      Ich hoffe auf eine schnelle Rückkehr zum alten System und zu bewährten Aufstellungen…

      32
    • Die Aufstellungen und Abläufe von Glasner zu kopieren wird nicht funktionieren. Aus dem einfachen Grund, das Glasner weg ist. Das ist nicht wiederholbar. Wäre Glasner noch hier und hätte umgestellt, dann würde ich euch ja zustimmen, aber…

      Kohfeldt wird nicht so aufstellen und coachen wie Glasner, so sehr ihr euch dies auch wünscht. Was mich überrascht. Schließlich stand Glasner oft in der Kritik und gerade mit den Aufstellungen, die sich nun einige wünschen. Wie auch immer. Die Situation ist verzwickt.

      Und wenn ihr mir jetzt sagt: Dann wird Kohfeldt eben gehen müssen. Ja, dann muss er gehen. Dann ist es so. Ein neuer Trainer wird ebenso wenig aufstellen wie Glasner. Jeder Trainer hat seine Idee.

      8
    • Ich sehe das mit gemischten Gefühlen. Dass ich schleunigst zur Viererkette zurückkehren würde,hatte ich auch schon vor Wochen geschrieben. Aber trotzdem steht in erster Linie die Mannschaft in der Pflicht. Verunsicherung, Fehler… das ist alles verzeihbar. Auch ist generell keine Mannschaft vor einem Negativlauf gefeit. Aber was war das heute? 86 Minuten hatte man Zeit, sich irgendwie aufzubäumen. Das habe ich seit langer Zeit erstmals völlig vermisst. Und genau das bereitet mir große Sorgen, weil es an dunkle Zeiten erinnert. Ja, die Mannschaft scheint Überzeugung verloren zu haben, die Grundordnung latent abzulehnen… aber wenn ich unzufrieden bin, zeige ich irgendeine Reaktion. Was war das heute? Kein Anmotzen, Pushen sowieso nicht, keine Frustfouls, kein Anlegen mit dem Schiedsrichter… das sah einfach danach aus, als hätte man sich über 90 Minuten teilnahmslos in sein Schicksal ergeben. Die können die Dreierkette und meinetwegen auch ihren Trainer kacke finden, ein Mindestmaß an Emotionalität als Zeichen für Willen muss immer erkennbar sein. Heute war die Gruppe mausetot wie lange nicht. Die sollten aber die intrinsische Motivation mitbringen, sich irgendwie gegen solche Ergebnisse zu stemmen. Dafür darf die Grundordnung keine Ausrede sein.

      13
    • Seit langer Zeit erstmals völlig vermisst… sollte da stehen. Damals spielte man erst um die go!dene Ananas, dann gegen den Abstieg.

      2
    • Es sollen hier keine Abläufe kopiert werden. Es geht nur um den Kopf. Wenn es nicht läuft, ist das Vertraute der einzige Halt!

      Jeder einzelne Spieler hat gerade mit sich selbst zu tun. Daher gibt es keine Emotionen usw. Uns hilft nur Bewährtes. Scheint aber zu hoch zu sein.

      Der ewige Interimstrainer Köstner hat nichts anderes zwei Mal gemacht und die Saison etwas gerettet. Ein guter Trainer war er trotzdem nie.

      Kohfeldt aber droht früh zu scheitern. Für den VfL wäre es der Beginn von Chaos. Schmadtke wäre wohl auch weg usw. Furchtbar! Aber Kohfeldt kann es nur schaffen, wenn er in diesen Apfel beißt. Die Uhr tickt jetzt schon. Denn die Mentalität so früh in Frage zu stellen, mag berechtigt sein. Aber die Spieler werden immer erst die Ausreden woanders suchen. Diese Ausrede muss man ihnen nehmen.

      9
    • Ich kann einige Argumente im Bezug auf die Systemdiskussion sehr gut nachvollziehen und würde alleine um einen neuen (alten) Impuls zu setzen auch wieder zur 4er-Kette zurückkehren. Für mich gibt es aber auch ein paar große Fragezeichen was den Zusammenhang zwischen den schlechten Leistungen und der Systemumstellung von Kohfeldt betrifft.

      Wir gewinnen ja die ersten 3 Spiele mit 3er-Kette und kassieren kein Gegentor aus dem Spiel heraus.
      1. Müsste die Verunsicherung durch neue Abläufe/Positionen/Nebenleute/etc nicht am Anfang größer sein und die Abstimmung mit der Zeit besser werden? Bei uns hat die Umstellung doch sofort funktioniert. Woher soll dann plötzlich so große Verunsicherung kommen? Die Gegner sind ja auch nicht wirklich schwerer geworden..

      2. Haben die Spieler in den ersten Spielen vergessen dass sie die 3er-Kette doof finden und das ist ihnen erst in der Länderspielpause wieder eingefallen und deshalb laufen sie seit der Länderspielpause immer deutlich weniger als der Gegner? Ist das System wichtiger als zu gewinnen?

      Gegen Leverkusen sind wir noch 4km mehr gelaufen als der Gegner. Seit der Länderspielpause immer mindestens 5km weniger. Die Spieler selber wollten doch wieder mit mehr Intensität spielen. Warum machen sie das nicht mehr? Ich sehe da keinen logischen Zusammenhang zu der Systemumstellung. Für mich ist das viel mehr eine Einstellungssache und wenn ich mich als Spieler nicht mehr darauf verlassen kann dass meine Mitspieler extra Meter machen um meine Fehler auszubügeln dann wächst natürlich auch die Verunsicherung. Das ist für mich dann erstmal keine Frage des Systems. Auch Pressing funktioniert nicht wenn nicht alle mitmachen und mit so schlechten Laufwerten wird das nicht einfacher. Man kann natürlich nicht verallgemeinern und sagen mehr Laufleistung=besser Ergebnisse, aber bei uns gibt es da in den letzten 3 Jahren doch einen sehr starken Zusammenhang..

      2018/19:
      pos. Laufleistung 23x -> 2,0 Pkt/Spiel
      neg. Laufleistung 11x -> 0,82 Pkt/Spiel

      2019/20:
      pos. Laufleistung 21x -> 1,76 Pkt/Spiel
      neg. Laufleistung 13x -> 1,08 Pkt/Spiel

      2020/21:
      pos. Laufleistung 17x -> 1,94 Pkt/Spiel
      neg. Laufleistung 17x -> 1,65 Pkt/Spiel

      2021/22:
      pos. Laufleistung 3x -> 3,0 Pkt/Spiel
      neg. Laufleistung 11x -> 1,0 Pkt/Spiel
      (Quelle: kicker)

      Für mich ist da ein größerer Zusammenhang erkennbar als bei der Frage ob 3er- oder 4er-Kette jetzt besser zu der Mannschaft passt. Ich denke wir sind für beide Systeme nicht perfekt aufgestellt, aber doch gut genug um deutlich bessere Leistungen zeigen zu können als es aktuell der Fall ist.
      Mit der aktuellen Einsatzbereitschaft werden wir mit jedem System Probleme bekommen. Diese Grundtugenden sollten unabhängig vom System immer vorhanden sein und das ist seit der Länderspielpause nicht mehr der Fall. Wenn eine Systemumstellung hilft diese wieder auf den Platz zu bringen soll es mir Recht sein. In dem Fall sollten wir aber in Zukunft besser Spieler verpflichten, die ihre Einstellung nicht vom System abhängig machen.

      22
    • Danke für den Sachbeitrag! :topp:

      5
    • Ergänzung:
      In der ersten Glasner-Saison haben wir mit 3er- Kette 1,43 Pkt/Spiel geholt und mit 4er-Kette 1,45 Pkt/Spiel, jeweils mit einem Torverhältnis von +1. Also rein ergebnistechnisch hat die Systemumstellung gar nicht so viel gebracht. Nur die Zahl der Tore und Gegentore ist deutlich gestiegen.

      7
    • Noch ergänzend: Die Diskussion über die Bedeutung der Dreierkette für den Leistungsabfall überzeugt schon deswegen nicht, weil bei der guten Leistung im Auswärtsspiel gegen Leverkusen Verteidigung und Mittelfeld bis auf Steffen für Otavio identisch besetzt waren. Nach der Einwechslung von Otavio in Hz. 2 war die Aufstellung in beiden Mannschaftsteilen sogar völlig identisch mit heute. In Leverkusen hat die Dreierkette also noch prima funktioniert. Vier Wochen später überfordert dieses System dieselben Spieler völlig? Logik ist was anderes!

      13
    • Ich glaube eher dass es intern(für die Verantwortlichen) keine Ausreden mehr gibt, so verstehe ich auch die Andeutung von Kohfeldt nach dem Spiel. Wir haben den Trainer bereits gewechselt und nun liegt es an den Spielern. Es fehlen Spieler in unserer Mannschaft, die richtig bock haben zu kicken und gewinnen wollen. Nicht nur abkassieren mit möglichst wenig Aufwand.

      7
    • Wenn einzelne Spieler nicht verschiedene Spielsysteme bzw. Formationen spielen wollen bzw. können dann sollten die sich fragen, ob die Bundesliga nicht ein oder zwei Nummern zu hoch ist, über die CL brauch man erst gar nicht reden. Über einzelne Spieler, die aufgestellt werden kann man diskutieren, aber ich sehe nicht dass wir keine Dreierkette spielen können.

      10
    • VfL Tobi hat viele Fakten genannt – nur nützen wird es nichts. Schade eigentlich…ein wirklich guter Beitrag! :topp:

      5
    • Vfl-Tobi, Wieland und stucke23,
      vielen Dank für eure Beiträge.
      Genauso sehe ich das. 3er Kette, 4er Kette etc….ist Kokolores.
      Die Einstellung macht es. Kohfeldt spricht es an und der GF Sport, sowie der Sportdirektor sagen nichts.
      Müssen sie auch eigentlich nicht, da es gestern für jeden einzelnen mehr als deutlich sichtbar war.
      Wir haben keine Mannschaft mehr. Keiner will, obwohl sie es können (Aster nehme ich da explizit aus).
      Das ist reine und ausschließliche Kopfsache.
      Jetzt auch noch mundgerecht die geliebte 4er Kette liefern, nur wenn es da Mal richtig knallt.
      Leider gebe ich einigen hier Recht, dass Kohfeldt bald wieder weg sein könnte. Dann ist Schmadtke wohl auch angeschlagen und es kommt dann wer ? Der wird in 4 Wochen auch wieder da stehen, wo wir jetzt stehen:
      Zu viele Spieler, die in einer Komfortblase stecken und im Sommer weg sind, bis dahin legen sie die Füße hoch und werden gemütlich hofiert, ist ja nur Wolfsburg hier. Hier könnt ihr rumgammeln und nach sehr guten Leistungen einfach genießen, dass hier niemand stört.
      Keine aufdringlichen Medien, kein Vorstand, kein Manager oder GF, der Mal auf den Tisch haut. Kommt ein Trainer, der Mal Tacheles redet, reißt man sich zusammen bis der Weg ist und der Nachfolger wird schlicht ignoriert.
      Kaum Zuschauer bla bla bla…die perfekte Wohlfühloase mit einem Potpourri an Ausreden, weil es gar nicht laufen kann.
      So endet es im totalen Chaos, da Xaver, Baku, Wout, Lacroix,Mbabu, L. Nemcha, Brooks, Vrankx etc. nicht mehr lang da sein werden.
      Schmadtke selber geht bzw. nicht verlängert und wir heftige Deja Vus erleben.
      Wie gesagt, die Systemfrage zu stellen ist aktuell völlige Nebensache. Wir haben eine mausetote Mannschaft.
      Jeder einzelne Kreisliga-Kicker bringt mehr Einstellung mit, als unsere Profis. Man kann sich nicht Mal mehr schämen, man ist nur noch Fassungslos… hätten wir ne Type wie Thomas Müller im Team, der hätte auf dem Platz die eigenen Leute zahnwurzelbehandelt mit Zahnstochern.
      Da hätte nach der Halbzeit die Kabine neu renoviert werden müssen.
      Bei uns ist es dann ein Erfolg in Halbzeit 2 weniger Tore zu kassieren als in Halbzeit 1.
      Ergo: Jetzt wirklich deutlich, sehr deutlich, äußerst deutlich, extrem deutlich machen, dass es keine Ausreden gibt. Keinen neuen Trainer, keine Komforzone mehr.
      Meinetwegen alle täglich 5 Stunden übern Magathhügel.
      Bei der Aufstellung Exempel statuieren.
      In der Öffentlichkeit die Mannschaft in die Pflicht nehmen… Reißleinen fliegen lassen…!
      Sorry…bin sowas von bedient…(!)

      12
    • An sich sind die Übergänge eh fließend.
      Ich wünsche mir irgendiwe für die AV mehr Unterstützung.

      Ich würde allerdings nicht mit Guilavogui spielen lassen, sonden mit Lacroix – Brooks – Bornauw.

      Brooks dürfte den mittleren Part besser spielen als Guilavogui, vor allem beim Spielaufbau.
      Was wir aktuell aber gar nicht hinbekommen ist, dass wir eine Verbindung zwischen Defensve und Offensive schaffen.
      Ich gehe davon aus, dass Guilavogui auch eher eine Art Staubsauger geben soll und Arnold/Vranckx/Gerhardt oder wer auch immer im ZM spielt, die Bindeglieder zwischen Defensive und Offensive sein sollen und man somit eigentlich genügend Spieler im Mittelfeld hätte, inklusive Absicherung nach hinten, allerdings funktioniert es irgendwie nicht.
      Das liegt für mich auch so ein bisschen daran, dass man Weghorst und Nmecha als Stürmer sieht/aufstellt, also beide gleichzeitig. Klar arbeiten beide auch mit nach hinten, aber irgendetwas passt da meiner Meinung nach nicht.

      2
  11. Nordsachsen wolf

    @Ti Mo: Hattest du nicht Screenshots gemacht von den skeptischen Beiträgen zur Nachfolge Kohlfelds auf Van Bommel. Wird Zeit, die nochmal herauszuholen und Revue passieren zu lassen!
    Kohlfeld hat auch schon bei Werder oft nicht eigene Fehler zugeben können. Auch jetzt trägt die Schuld für das schlechte Spiel ein Problem, das mit ihm nichts zu tun hat und schon lange vor ihm im Verein existierte. Und jetzt mimt er den Siegfried, der das Problem für uns lösen möchte. Der Typ verkauft Kacke als Bonbons . Ich habe schon bei seiner Ernennung zum Wölfe-Coach geschrieben, dass wir dann auch MvB behalten hätten können.

    6
    • Aber er ist doch so sympathisch :top:

      Leider ist er dazu verdammt es zu schaffen. Ansonsten wird sich vieles wiederholen, was wir nicht mehr wollten. Jedoch traue ich es ihm nicht zu. MvB war ein schlechter Trainer. Diesen hat man aber nicht durch einen viel besseren ausgetauscht. Einsicht, Reflexionsvermögen nicht vorhanden.

      4
    • Freu dich nicht zu früh. Er wollte die Kommentare hervor holen wenn wir die CL Gruppenphase überstehen und nach der Hinrunde auf Platz 6 oder besser stehen.

      Das bedeutet 1 Sieg gegen Lille und in der Liga sind es 2 Punkte Rückstand auf Platz 6 bzw. 3 Punkte auf einen CL-Platz. Und vor uns stehen nicht etwa Gladbach oder Leipzig, sondern Mainz, Union und Freiburg.

      Eigentlich völlig verrückt. Wir spielen eine komplette Gurken-Saison bisher und stehen kurz vor dem CL-Achtelfinale und 3 Punkte hinter einem CL-Platz. Aber wir sind halt nicht die einzigen die nach einem Trainerwechsel Probleme haben. Auch Gladbach, Leipzig und Frankfurt sind komplett abgekackt, während die "kleinen" Vereine diese Situation ausgenutzt haben.

      11
    • Die kleinen Vereine spielen halt ihren Stiefel runter inkl. Willen, Kampf, Leidenschaft, d.h. sie nutzen halt die Möglichkeiten die sie haben und das halt relativ konstant.
      Man könnte auch sagen, dass sie wissen, was sie können und eben auch so umsetzen.

      Bei uns und Leipzig z.b. schätze ich es eben auch so ein, dass sich da ein paar Spieler überschätzen…

      1
    • Immer den Trainer als Buhmann hinzustellen ist viel zu einfach.
      Wie kann man nach so kurzer Zeit mit zwei Toren im Rückstand sein, das ist nicht das erste Mal. Satt und zufrieden nenne ich das, laufen und kämpfen lernen ist angesagt. Hier fehlt auch eine knallharte Ansage. Das ist ja nicht auszuhalten. Charaktersache!

      4
  12. Die Misere liegt teilweise am Trainer. Mittelfled ist aus meiner Sicht der Kanckpunkt…da tut sich nichts seit dem Schlager nicht da ist…tote Hose. Bei schwachem Tag wie heute von Maxi sieht man sofort was diese Position ausmacht. Die Außen…da läuft auch nichts mehr..Wout läuft wie ein Fragezeichen durch die Gegend, bekommt schon seit ein paar Spielen keine Bälle…Lewandowski würde da auch nicht besser aussehen. Diese beiden Tatsachen sollte der Trainer stabilisieren oder verbessern, anstatt wild durchzutauschen. Da ist kein System erkennbar.

    9
    • Es kann ja aber dennoch nicht sein das im Mittelfeld nichts geht nur weil Schlager fehlt. Klar ist er dort unser wichtigster Mann aber es ist ja theoretisch nicht so als könnten die anderen nicht auch halbwegs ne ordentliche Leistung zeigen. Bei uns fehlt einfach komplett die Idee wie wir Defensive und Offensive verbinden wollen. Diesen Plan muss man entwickeln.

      Aber klar, hoffe auch das Schlager schnell zurückkommt. Dann wird es vielleicht etwas ansprechender.

      So tragisch die Verletzung von ihm war habe ich dort drin aber die Chance gesehen das er vielleicht nochmal seinen Vertrag verlängert. Dafür sollten wir aber schon definitiv an den Plätzen und Europa dran bleiben, sonst hat er daran niemals Interesse. Ansonsten dürfte er im Sommer wohl weg sein da man kein Interesse daran haben dürfte ihn ablösefrei gehen zu lassen.

      3
    • "Es kann ja aber dennoch nicht sein das im Mittelfeld nichts geht nur weil Schlager fehlt. "

      Das war allerdings unter Glasner genau dasselbe.
      Schlager scheint unglaublich wichtig für unser Spiel zu sein.
      Irgendwie freue ich mich schon darauf, wenn er mit Vranckx in der Startelf steht….

      1
  13. Ob Schmadtke dieses Jahr noch aus seinem Winterschlaf erwacht?

    Ich schreibe es absichtlich so, weil ich endlich mal etwas hören möchte zu unserer Situation…

    1
    • Ja nes ist verdächtig ruhig.
      Allerdings dürfte es aktuell auch schwierig sein sich da zu äußern.
      Ich gehe davon aus, dass man aktuell intern Gespräche führen wird und sich dann evtl. Anfang der Woche oder spätestens nach dem Lille-Spiel (je nach Ergebnis) öffentlich äußern wird.

      Es dürfte klar sein, dass er sich dann nicht Richtung Trainer, sondern eher über die Spieler bzw generell äußern wird.

      3
    • Schmadtke holt den neuen Co-Trainer persönlich aus Bremen ab.

      0
    • Schmadtke hat mehrere Optionen:

      – weiter ruhig bleiben und es Schäfer moderieren lassen
      – Appell an die Spieler, wie schon nach der MvB Entlassung (das er "Intensität fordert in allem was wir tun" – das hat er schon mehrfach gefordert!)
      – den Trainer und dessen Entscheidungen ganz klar öffentlich stützen
      – oder er steigt in die taktische Diskussion (wobei für mich ist es eh keine richtige) mit ein und fordert sogar die Viererkette öffentlich – damit würde er Kohfeldt jedoch die Autorität nehmen und dieser wäre verbrannt – in dem Fall würde er sich gegen Kohfeldts Entscheidungen positionieren und würde quasi der Buschtrommel hier folgen
      – die tiefergehenden Probleme des VfL öffentlich ansprechen – wird er nicht tun., kann man auch nicht erwarten
      – das Problem aussitzen

      Was nun passieren wird, mal abwarten.

      2
  14. Wenn man ehrlich ist, muss man sagen.
    Wir spielen seit Wochen schlechten Fußball.

    Die Offensive ist doch sehr dünn. Wir schießen schon lange viel zu wenig Tore. 2,3 Tore unseres Neuzugangs Nmecha täuschen ein wenig über diese Misere hinweg

    Hinzu kommt, das unsere Defensive schon lange nicht mehr die schlechte Offensiv auffängt. Die Spiele wo wir 1:0 oder 2:1 gewonnen haben sind vorbei.
    3 Gegentore gegen Mainz, 2 gegen Bielefeld, in der CL regelmäßig zu viele Gegentore

    Schön sieht das auch alles nicht aus.
    Mbabu läuft einfach blind nach vorne , bis er gegen einen Gegner stumpf gegen läuft (zB)

    Tolle Kombination oder klasse Pässe -> Fehlanzeige

    Alles Stückwerk und Zufall

    5
  15. Ich kann nicht nachvollziehen warum Florian Kohfeldt ein 3-4-1-2 System spielt . Unsere Jungs scheinen mit einer 3er Abwehrkette nicht zurecht zu kommen. Zudem verstehe ich auch nicht , warum er Maxi Philipp außen vor lässt . Er war unter Glasner fast immer gesetzt , es lief , er brachte Leistung . Sehr schade . Ich befürchtet es wird eine sehr holprige Saison. Sehr Schade !

    0
  16. Der Hinweis zu Köstner habe ich vor ein Paar Tagen erwähnt. Jas, er hatte am Anfang Erfolg damit, dass er auf Bewährtes setzte, aber nach den ersten Erfolgen passierte dann nicht viel. Denke, dass dieser Weg als Befreiungsschlag am Anfang gut funktioniert.

    Ich glaube aber nicht, dass die momentane Situation auf Kohfeldt geschoben werden soll. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Mannschaft in der letzten Saison von einer Eigendynamik getragen wurde, und wie hier angedeutet, Glasner vielleicht nicht so wichtig war. Und diese Dynamik scheint verloren gegangen zu sein. Wenn Fehler, dann in der Aufbauphase dieser Saison.

    Gestern ist die Mannschaft nach eine 400-500 km-Fahrt in Mainz aufgetreten, um in den ersten Minuten das Spiel abzugeben, ohne Gegenwehr, froh, dass es früh klar war. So drastisch könnte man es ausdrücken. Kann sein, dass Kohfeldt taktische Fehler gemacht hat, aber sie würden nicht ganz den Auftritt erklären. Und in Leverkusen oder gegen Augsburg waren die Spieler bereit den Trainer Folge zu leisten. Und leider wissen wir nicht, welche Vorgaben Kohfeldt der Mannschaft gegeben hat.

    Eine Frage stellt sich: ist die Mannschaft wirklich austraniert, reif für die Aufgaben? Geringe Laufleistungen, Abwärtstrend, individuelle Fehler und Lethargie deuten auf Defizite in diesem Bereich. Auch hier hat man dann mit Fehlern in der Aufbauphase der Saison zu tun.

    1
  17. Lille hat gestern im Übrigen 2-1 gewonnen. Weiß man schon ob Koen am Mittwoch wieder einsatzfähig ist? Ich glaube er würde der Abwehr auch wieder deutlich mehr Sicherheit geben, allein durch seine Ausstrahlung. Pervan war aus meiner Sicht gestern bei allen 3 Toren nicht unschuldig.

    1
  18. Sportkamerad Kohfeldt wirkte am Spielfeldrand ziemlich ratlos.
    Wohin ist denne die viel gepredigte Intensität verschwunden?
    Die Lobhudelei des Managements bei der Verpflichtung vonTrainer Kohfeldt
    ist komischerweise mit den Lobeshymnen bei der Installation von MvB vergleichbar.

    0
    • Was soll die GF denn Deiner Meinung nach bei der Vorstellung eines neuen Trainers sagen?

      Wir wollten eigentlich einen ganz anderen holen, konnten aber nur den hier kriegen / bezahlen. Also mussten wir leider den hier verpflichten, auch wenn wir nicht davon überzeugt sind, dass der bei uns erfolgreich arbeiten wird?

      4
    • FloKo braucht einen Co-Trainer mit internationaler und nationaler Erfahrung. In Bremen war Timbo da, der genug nationale sowie internationale Erfahrung als Spieler hat, zudem auch ein Leadertyp ist.

      0
  19. Ich finde es zu einfach, das auf den jetzigen, ehemaligen oder evtl zukünftigen Trainer zu schieben. Klar, die Systemfrage muss man stellen, da es offensichtlich nicht funktioniert. Ich kann mir aber vorstellen, das einige Spieler zu satt sind oder unzufrieden, weil sie weg wollten. Lacroix und Weghorst liegen dabei ja auf der Hand. Irgendwo fehlt der Wille und die Gier nach Erfolg.
    Jetzt hier den nächsten Trainer durchs Dorf zu treiben ist genau das, wohinter sich dann die Mannschaft verstecken kann.

    2
  20. Mich würde ja auch mal interessieren, was dieses sog. "Vertraute und Bewährte" ​denn überhaupt sein soll bzw. wie ihr das definiert?

    Ihr meint?

    Casteels – Mbabu, Lacroix, Brooks, Otavio – Arnold, Vranckx – Baku, Philipp, Steffen – Weghorst

    Und dann glaubt ihr, das aufgrund dieser Personalauswahl (ihr könnt gerne ein, zwei Namen auch tauschen) die Mannschaft die alten Abläufe und die alte Performance wieder auf den Rasen bringt? Und auch nachhaltig wieder auf den Rasen bringt?

    Und Kohfeldt haltet ihr für fachlich schlecht und einen dummen Trainer, weil er dies nicht genauso bewertet wie ihr?

    Finde das zu einfach viel zu naiv. Wir reden über eine Grundordnung. Viel wichtiger sind Prinzipien und Abläufe. Nagelsmann hat ja mal verraten, das er über 30 Prinzipien hat – völlig wumpe welcher Gegner, völlig wumpe welche Grundordnung, völlig wumpe welcher Stil.

    Zwei davon hat er mal verraten:

    – Im Aufbauspiel immer mit zwei Kontakten spielen, sofern es geht.
    – Im letzten Drittel immer das Zentrum suchen.

    Und selbst der Dümmste und auch Derjenige, der von Taktik keine Ahnung hat, der wird erkennen, das zb gerade letztere Prinzip immer theoretisch umsetzbar ist. Mit jeder Taktik. Mit jeder Grundordnung. Bei jedem Gegner.

    Wir können mit 15 Mann hinten stehen. Oder mit 15 Leuten vorne. Wir hätten gestern gegen Mainz 3:0 verloren, weil keine Abläufe und Prinzipien da sind.

    Die von Glasner sind verloren gegangen. Aufgrund des Zeitabstands und der fehlenden Wiederholung. Die von van Bommel waren nie richtig da, vllt. gegen Leipzig einmal. Aber ganz sicher nicht konstant.

    Und Kohfeldt hatte bisher eine ernstzunehmende Trainingswoche mit dem Team und ihr senkt den Daumen?

    WOW!

    Kohfeldt kann sich nicht auf alte Abläufe verlassen, weil er die 1. gar nicht kennt, 2. gar nicht vermitteln kann wie Glasner (weil er die Idee nicht im Detail kennt) und 3. wäre es nicht autenthisch.

    Die Lösung kann nur sein, das Kohfeldt a) Abläufe implementiert, die funktionieren können. Und die b) von der Mannschaft angenommen werden.

    Und bei b) können wir gerne auch über die Dreierkette reden. Aber zu glauben, das nur mit Umstellung auf Viererkette sämtliche Probleme gelöst sind, das ist einfach nur naiv und wir nie nachhaltig Erfolg bringen.

    Wir scheitern – wie Wieland oft in anderer Art und Weise betont hat – immer an den selben Dingen. Egal welcher Trainer. Egal welche Grundordnung. Nachhaltig benötigt es eine feste Identität! (Dazu könnte man jetzt auch 10 lange Beiträge schreiben)

    Unsere Mannschaft scheint in Teilen tatsächlich so zu Ticken wie einige User hier. Alle sind nur Menschen. Aber mit dieser grundsätzlich ablehnenden Haltung gegenüber gewissen Dingen wird man NIEMALS NIE Eigendynamik oder Erfolg erzeugen können.

    Das alles von mir wird bei einigen nichts bringen, aber ich schreibe es trotzdem mal für die, die auch bereit sind über andere Dinge als schwarz oder weiß nachzudenken – nämlich grau oder bunt – je nachdem! :vfl:

    10
    • Ich finde die Diskussion hier mittlerweile äußerst ermüdend, vor allem auch, weil es eine Inseldiskussion ist, die nichts bewirken kann und wird. Realität ist viel wirkmächtiger, und die kann gut sein, dass Kohfeldt am Mittwoch Vierkette spielen lässt, die Mannschaft sich anstrengt und gewinnt und damit alles beim Alten bleibt. Tieferliegende Problematiken zu hinterfragen, ist nicht Sache des VfL. Vertrauter, auch von der Mutter VW her, ist es, Probleme zu personalisieren und ggf. Personen auszutauschen. Strukturen zu knacken ist schwer. Es ist riskant, braucht Mut, Identifikation und Rückgrat. Und letztere Drei lassen, wenn überhaupt vorhanden, erfahrungsgemäß mit der Höhe des Gehaltsschecks deutlich nach. Aber das ist ja auch ein Thema, was mit Fußball und somit hier im Blog nichts zu suchen hat.
      Allen einen schönen Sonntag!

      8
  21. Tut mir leid aber bei Wout die Gier zu hinterfragen finde ich totalen Quatsch. Wenn er vorne die Zuspiele bekommt macht er auch die Tore. Aber er bekommt viel zu wenig Bälle.

    Und es bringt auch nix wenn er sich vorne einen Wolf läuft und die anderen nicht mitmachen. Ist mir jetzt schon mehrmals aufgefallen. Er läuft vorne an und die Verteidiger können den Ball immer einfach rausspielen weil die restliche Mannschaft nicht mitmacht.

    Wir stehen generell z.T. viel zu tief und die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen werden zu groß. Dadurch gewinnen wir auch die zweiten Bälle nicht und machen es dem Gegner zu einfach sich durch die Mitte zu kombinieren.

    7
    • Sehe ich komplett genauso. Und auch hier bleibe ich bei meiner Meinung, es fehlt ein weiterer Spieler im Mittefeld.

      1
    • Prinzipiell sind ja genug Spieler im Mittelfeld da , allerdings mangelt es aktuell an der Umsetzung

      0
  22. Kurzfristige Lösungen müssen her.
    – D.h. definitiv eine Systemumstellung, weg von der 3-Kette.
    – Kampf, Leidenschaft und Willen müssen als Minimalziel ausgegeben werden. Spieler die sich dafür zu schade sind müssen ohne wenn und aber auf die Bank
    – Keine Rücksicht auf große Namen: Was sich Brooks beispielsweise seit einigen Spielen für Fehler leistet ist eine absolute Frechheit. 1-2 Diagonalpässe können da nichts beschönigen. Rein mit jungen hungrigen Spielern!
    – Weghorst und Nmecha zusammen funktionieren nicht, da sie sich zu sehr ähneln.
    – Neuer stellv. Kapitän: Arnold ist kein Anführer und in seiner neuen Rolle total überfordert, was sich extrem auf seine Leistung auswirkt.
    – Einfach leichtverständliches taktisches Grundkonzept: Keiner von uns ist bei den Besprechungen dabei, aber aktuell sehe ich da einfach null Konzept: Beispielsweise Angriffspressing in allen Mannschaftsteilen, oder mal ein durchdachter Angriffszug über außen und nicht immer nur verzweifelte lange Bälle…

    Bin gespannt auf Mittwoch. Wenn wir das vergeigen brennt der Tannenbaum…In diesem Sinne, einen schönen 2. Advent.

    2
  23. Kohfeldt muss nun (unabhängig vom System) aber auch mal harte Entscheidungen treffen.
    Guilavogui hat nichts in der Startelf zu suchen, vor allem nicht als zentraler Innenverteidiger.
    Ich habs das hier schonmal gelesen, weiß aber nicht mehr von wem: Glasner hat diese unbequeme Entscheidung getroffen und hatte am Ende sportlichen Erfolg.
    MMn sollte er wieder auf Lacroix und Brooks setzen (ohne das als Systemfrage zu behandeln) weil die beiden letztes Jahr sehr stabil zusammen standen.

    Aber auch so eingebildetes undü erhebliches Auftreten von Baku kann man mittlerweile mal (öffentlich?) ansprechen. Nmecha ist teilweise genauso unterwegs.
    Die beiden denken auch sie seien was besseres und müssten weniger Aufwand betreiben, weil sie Shootingstar der letzten Saison und/bzw. Nationalspieler sind. Gerade bei Baku ist das im Spiel z.T. so auffällig, da schämt man sich ja fast für… vor allem klappt davon ja gerade mal die Hälfte.. wenn überhaupt.

    Übrigens: Gerhardt hat die ersten Spiele unter Kohfeldt als linker 10er gespielt. Da spielt er, weil er relativ gutes Raumverständnis hat und sich in gefährliche Räume bewegt. Das gehört auch zum Verbinden von Defensive und Offensive. Ihn hat Kohfeldt geopfert für Lukebakio der vom Typ her komplett anders agiert als Gerhardt.
    Vielleicht war das nicht so klug von Kohfeldt.

    11
  24. Marsch ist erwartungsgemä in Leipzig gefeuert worden. Die holen jetzt bestimmt Jaissle oder einen guten Taktiker und dan ist RBL wieder dabei. Der Kader gibt deutlich mehr her.

    0
    • An Jaissle glaube ich nicht wirklich. Denke die Saison wird der bei Salzburg zu Ende bringen.

      Kandidaten für mich wären Klauß von Nürnberg, Zsolt Löw (Co-Trainer von Tuchel bei Chelsea und RB-Vergangenheit) oder Tedesco.
      Die 3 dürften den RB-Fußball relativ gut verkörpern.

      2
    • Sehe ich ähnlich. Klauß wäre für mich quasi ein Geheimtipp. Tedesco wäre die offensichtliche Lösung. So oder so wird RB ein kalkuliertes Risiko eingehen müssen. Marsch zu entlassen war aber sicher die richtige Entscheidung, er deutete ja selbst an, das "vielleicht nicht passt". Was für eine Vorlage.

      2
    • Könnte mir BO Svenson sehr gut Leipzig vorstellen.

      0
    • Bo Svenson kann man ausschließen, der hat keine Ausstiegsklausel im Vertrag.

      0
    • Bo wäre dann jemand für uns im Sommer, falls wir unsere Ziele verpassen und man glaubt, es lag an Kohfeldt.

      Aber aktuell würde ich aber Kohfeldt eine richtige Chance geben.

      0
  25. Erstmal leitet Beierlorzer das CL Spiel. Und der steht ungefähr auf einer Stufe mit Frontzeck :lach:

    2
  26. https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/skandal-aussagen-ueber-schiri-zwayer-strafanzeige-gegen-bvb-star-bellingham-78448016.bild.html#remId=1697304538035512531

    gegen Bellingham und auch Gräfe wurde jetzt vom Schiedsrichter Beobachter des DFB Strafanzeige gestellt. Im Endeffekt einfach nur weil Bellingham die Wahrheit gesagt hat. Jetzt könnte ihm nachträglich eine Sperre drohen.

    Es ist dennoch nicht von der Hand zu weisen das Zwayer immer wieder mehr als fragwürdige Entscheidungen drin hat und damals in die Geschichte verwickelt war. Das der überhaupt pfeifen darf ist ein Skandal.

    6
    • Zwayer war doch damals verwickelt beim Hoyzer Skandal, insoweit ist die Aussage ja von Bellingham nicht falsch.

      3
    • BVB in meinen Augen nur peinlich, verliert man ist immer der schriri schuld

      Alles hat sich gegen den BVB verschworen, so deren Auffassung

      Als Dahoud fürs abwinken geflogen ist, war auch der Schiri nicht, nicht der Spieler der sich nicht im Griff hat.

      Jetzt Bellingham mit so na Aussage

      Schiris entscheiden mal falsch, oder geben ne 50;50 Entscheidung gegen dich. Das trifft all und nicht nur den großen BVB

      Aber da ist es direkt Majestätsbeleidigung.

      5
    • So kennt man die Dortmunder. Die werden nie auf dem Level der Bayern sein, nur eingestehen werden sie es nie.

      1
    • Auch wenn ich den Handelfmeter an Hummels für vertretbar halte, ist halt die Ansetzung von Zwayer sehr unglücklich. Durch seine Vergangenheit kommt diese Kritik, er hätte das Spiel möglicherweise beeinflusst, halt immer wieder hoch wenn sich einer benachteiligt fühlt. Wenn der DFB konsequent gewesen wäre, hätte Zwayer nach der Aktion damals eigentlich nicht mehr im Profifußball eingesetzt werden dürfen. Aber den DFB hat ihn ja rehabilitiert. Dann muss man sich derartiger Kritik auch stellen und nicht dünnhäutig Strafanzeige stellen.

      4
    • Hummels klärt einen Ball aktiv mit dem Ellenbogen und Reus hebt nach Mini-Kontakt ab anstatt stabil zu bleiben.

      Mir unerklärlich, wieso überhaupt über diese Szenen diskutiert wird. Die Hummels Entscheidung ist schlicht richtig, die Reus Entscheidung vertretbar.

      Wie die BvB Verantwortlichen und mittlerweile auch Spieler reagieren ist einfach nur beispiellos unsportlich.

      8
    • Schließe mich da Ti Mo an. Gefühlt zetteln die in Dortmund bei jeder größeren Niederlage eine riesige Schiri-Diskussion an. Erst Dahouds Rote fürs Abwinken, dann die Hummels Rote in der CL, jetzt die (Nicht-)Elfer gegen Bayern. So gewinnst du keinen Blumentopf, wenn du die Schuld von großen Niederlagen immer nur beim Schiri suchst. Das schadet am Ende nur und bringt genau 0,0! Rose wird jetzt gegen Bochum gesperrt sein. Bellingham mal abwarten. Da könnte ne saftige Sperre folgen.

      Wir wurden auch gegen Sevilla betrogen. Da hat aber nach 2 Tagen niemand mehr drüber geredet und wir haben es halt geschluckt.

      4
    • Ich kann nicht die Diskussion verstehen, wir hätten für Reus Elferdiskussion mindestens 10x Elfer bekommen müssen, aber keinen hat es interessiert.

      Hummels Elfer-Entscheidung war auch, nur eine Kann-Entscheidung.

      Die Strafanzeige ist hierfür echt lächerlich, wenn man bedenkt das Gräfe und Jude angezeigt werden.

      4
  27. Also, ich halte folgendes fest (etwas zugespitzt).

    Es gibt zwei Parteien, die folgendes vorschlagen:

    1.
    – Spieler anschreien
    – Spieler austauschen
    – vermeintlich satte Spieler wie Wout und Lacroix abgeben
    – Mentalitätsspieler holen
    – System unwichtig, die Spieler sollen gefälligst ihre Aufgaben machen

    2.
    – Rückkehr zur Viererkette, um Sicherheit zu schaffen
    – Spieler auf angestammte Positionen stellen (Dodi z.b als Außen)
    – Spieler in die Pflicht nehmen
    – Spieler behalten.

    Interessant dabei ist, dass in den Jahren 2010 und 2016 Weg 1 versucht wurde. Aber ich habe gelernt: Es ist nur eine Inseldiskussion. In Wirklichkeit zählt nur der Wille.

    Ich warne ausdrücklich davor, hier eine Hexenjagd auf Spieler zu eröffnen. Wir hatten es in der Vergangenheit mehrmals erlebt, dass dadurch mehrere Brüche entstehen. Die Spieler werden isoliert und werden nicht besser. Die Mannschaft zerfällt und zwischen Fans und Verein entsteht auch ein Bruch.

    4
    • Falsch, Mahatma. Ich gehöre weder zu 1. noch zu 2. … aber das wirst du nicht verstehen.

      Dümmliches Lager-Denken eben.

      5
    • Im Übrigen wird´s langsam mehr als grotesk. Wout und Lacroix abgeben? Wer kommt denn so auf so einen Müll? Dazu besteht überhaupt kein Grund. Beide sind in Normalform absolute Leistungsträger und sehr wichtig. Beide werden auch wieder ihre Form finden. Über kurz oder lang.

      Zudem: Mentalitätsspieler holen und Wout abgeben. Ohje … das als eine Meinung darstellen: hast du getrunken?

      4
    • Lies mal diesen Thread bzw den gestrigen. Die Forderungen wurden formuliert. Und da hast von anschreien geschrieben.

      Aber schön, dass du sofort wieder beleidigst. Finde ich :top:

      Wenn dir eine Meinung nicht passt, wirst du immer aggressiv.

      PS: Ignore Funktion ist ab jetzt wieder an. Will einen schönen Sonntag haben.

      1
    • Du spitzt alles viel zu sehr zu. Daher kommt die Aggressivität rein. Und du drängst sowohl Spieler, Trainer als auch User immer in eine Ecke.

      Ich könnte A schreiben, du würdest behaupten, ich hätte B geschrieben.

      So wird´s halt wirklich sinnlos. Das ist wahr.

      5
    • Ich finde hier auch, dass es nicht ganz so einfach ist, in Lager oder vielmehr Wege zu differenzieren:

      Gerade an Spielern haben wir oftmals festgehalten und eher Wechsel verwehrt. Oftmals so lange, bis deren Marktwerte im Keller waren.

      Fakt ist, dass durch die Neuzugänge die Statik der Mannschaft verändert wurde – und es aktuell keine Einheit gibt. Sogar Weghorsts Ehrgeiz ist verschwunden. Unabhängig davon, wie man ihn aktuell beurteilt, sollte das ein Alarmzeichen sein.

      Wenn man ehrlich ist, ist unser Kader aktuell absoluter Luxus. Er ist definitiv für drei Hochzeiten zusammengestellt. Wenn wir am Mittwoch ausscheiden, muss man eigentlich im Januar schon anfangen zu verkaufen, weil es kaum möglich sein dürfte, die Mannschaft bei Laune zu halten, wenn man nur noch in der Bundesliga um die goldene Ananas spielt. Im Sommer würde es dann ja ohnehin zu Abgängen kommen. Ich finde das alles traurig. Monokausale Erklärungen sind mir aber hier zu einfach. Ich verstehe auch nicht, warum Kohfeldt an der 3er-Kette festhält, auch fand ich manche Aufstellung in den letzten Zeit fragwürdig. Da war nichts zu sehen von „Aufstellung am Gegner ausrichten“. Dennoch sind wir z.B. in Gladbach mit (!) 4er-Abwehrkette genauso baden gegangen. Dass Kohfeldt noch keine feste Startelf gefunden hat, kann man ihn nicht anlasten. Die Rotation war und ist gewollt. Ich finde auch nach wie vor, dass es der Mannschaft nicht zusteht, ihre Unzufriedenheit mit Lustlosigkeit in Pflichtspielen zu quittieren. Die Unordnung auf dem Platz ist unverkennbar, aber die Zahlen lügen eben auch nicht. Das war gestern ein Affront!

      8
    • Hammerhai: Ich würde es bei Wout vielleicht eher so formulieren, das der Frust bei ihm momentan sehr viel größer ist als ein Ehrgeiz. Seinen grundsätzlichen Ehrgeiz hat Wout nicht verloren. Der steckt tief in ihm drin. Als ureigener Antrieb, als Motivation von Innen. Kein Trainer wird das ändern können. Wout ist Wout.

      1
    • Meinst du den Frust über sich selbst?

      0
    • Über sich selbst. Über die Mannschaft. Über unser generelles Auftreten.

      "Wir machen nicht das, was abgesprochen war. Ich verstehe es einfach nicht."

      Sagt viel aus oder?

      2
  28. Jeder, der jemals im Verein intensiv Sport betrieben hat, weiß wie wichtig gewohnte Abläufe sind, wenn es nicht läuft. Und im Teamsport ist es besonders wichtig, dass jeder seine Aufgaben kennt und auch absolviert. Der Unterschied zwischen Bielefeld und Wolfsburg ist nicht so groß, wie manche meinen. Das sind alles Profis. Bayern löst das meist durch individuelle Klasse. Die haben wir nicht. Es geht nur über das Team und damit auch das System. Es ist keine "Inseldiskussion".
    Lacroix weiß neben Josh gar nicht mehr, was er tun soll.
    Baku und Otavio rennen sich außen tot. Daher fehlt die Konzentration bei Pässen.
    Im Mittelfeld fehlt uns das Bindeglied zum Sturm, weil dieser Spieler für Josh geopfert wurde.
    Und im Sturm stören sich Nmecha und Wout gegenseitig.

    Genau diese Diskussion wurde unter Veh, McLaren und anfangs auch Glasner geführt. Ständig meinen Trainer, "Ihr" System durchsetzen zu müssen. So spielte Grafite als Außenstürmer und es musste Ballbesitz sein. Unter McLaren durfte Mandzukic außen spielen und in der Verteidigung musste Friedrich spielen (ähnelt der Josh Diskussion). Und Glasner wollte auch unbedingt diese Dreierkette. Damals lehnte sich die Mannschaft auf. Und heute? Josh ist froh zu spielen, ist aber DER Bremsklotz. Und vorne haben wir weder Bindung noch Plan.

    Ich habe nichts dagegen, variabler auf Dauer zu spielen. Dafür braucht man Zeit und Vorbereitung. Beides hat Kohfeldt nicht. Es muss auch immer einen Kern geben, der beständig bleibt. Damit meine ich eine Achse aus Spielern und das System. Das muss stehen. Mit einer Diskussion um Spieler und dem sturen weiteren Anwenden der Dreierkette zerstöre ich beides. Das hat die Vergangenheit bei uns gezeigt und andere Vereine zeigen es sehr beständig. Die spielen mittlerweile alle in Liga 2.

    12
    • Als wären Hamburg, Schalke und Hannover an Spielsystemfragen gescheitert. Das sind Protobeispiele für Clubs, die über Jahre keine funktionierenden Leitungsstrukturen und Verantwortlichkeitsebenen hinbekommen haben. Deine Argumentation enthält so viele faktenfreie Fehlannahmen einerseits und apodiktische Behauptungen andererseits, dass man nur noch darüber lachen kann.

      10
    • Vielleicht ist das "nicht zu ernst nehmen" von hammerhai und das "einfach drüber lachen" von Wieland des Rätsels Lösung für mein Problem mit Mahatma. Da bin ich aber scheinbar nicht der Einzige.

      Wie auch immer: Wenn ich es nicht mehr ernst nehme, muss ich das ganze Thema hier einstellen. Dann regieren hier noch mehr Hetze und Stimmungsmache als zuvor? Will ich das? Wollen wir das? Es ist korrekt, das es ermüdend, nervig und anstrengend.

      Meine Motivation ist aber, das ich möchte, das der VfL seine Struktur-Probleme erkennt. Jetzt kann man sagen: Du bist ja verrückt als kleiner Fan. Mag sein. Aber ich versuche meinen Teil dazu beizutragen…

      Und andere hier haben sicher andere Motivationen. Ist auch absolut in Ordnung.

      5
    • Unter Glasner hieß die Achse Arnold, Weghorst, Baku und Gerhardt.
      Unter MVB – Arnold, Schlager, Baku, Philipp und Weghorst.
      Unter FloKo – Weghorst, Nmecha, Arnold und Vranckx

      Aufstellung gegen Lille:
      —————Casteels———
      Mbabu–Lacroix–Brooks—-Otavio
      ———Vranckx–Arnold————
      Baku——-Gerhardt——–Steffen
      ————–Nmecha————–

      Das wäre wohl die kämpferischste Aufstellung.

      1
    • @Malanda85
      Gibt es eigentlich auch Punkte in den langen Ausführungen von Mahatma_Pech denen du zustimmst? (Rein inhaltlich gefragt)

      1
    • Ja, gibt es, sogar einiges. Mir passt aber weder die Art und Weise der Darstellung noch die Art und Weise des Umgangs mit Kohfeldt und anderen Beteiligten noch passt mir der Umgang generell. Und es gibt auch zahlreiche Punkte in Mahatmas Beiträgen, die ich hier vor Wochen schon geschrieben habe. Sogar teilweise eins zu eins dasselbe.

      Aber neuerdings will ich ja Lacroix und Wout vom Hof jagen. Finde ich schon interessant. :D

      4
    • Ich stimme Mahatma insoweit zu, dass ich gewohnte Abläufe schon für relevant halte in Bezug auf die eigene Überzeugung in die eigene Stärke. Dass allein die Systemumstellung für unsere Misere ausschlaggebend wäre, ist natürlich trotzdem absoluter Unsinn. Dafür ist das echte Leben dann doch zu bunt und die Gründe für unsere Probleme zu vielfältig. Aber dass die m.E. unnötigen Umstellungen zumindest auch – genau wie viele andere Faktoren – dazu beigetragen haben, dass es inzwischen auch kämpferisch und läuferisch so düster aussieht, sehe ich auch so. Wenn Du weniger Zutrauen in dich selbst hast, dazu die Unzufriedenheit wächst… das lähmt natürlich zusätzlich. Aber man kann es drehen, wie man will: Trotz all dieser Begleitumstände, die im Übrigen vom Trainer beienflusst werden können, habe ich in Meinz erstmals eine Mannschaft gesehen seit Abstiegskampfzeiten, die 90 Minuten lang keine Anstalten gemacht hat, sich irgendwie ernsthaft zu wehren! Und das rechtfertig garnichts!

      Wir haben eine Woche davor gegen Dortmunder, die uns so bespielt haben, dass wir es lange Zeit gar nicht geschafft haben, irgendwie in ein hohes Pressing zu kommen, irgendwann geschafft, den Gegner ichtig einzuschnüren. Es stnd 1:2 und wir haben 15 Minuten lange alles versucht mit entsprechender Intensität in allen Bereichen. Das 2:2 lag in der Luft. Und eine Woche später geht es "nur" gegen Mainz und es ist trotz 86 minütiger Restspieldauer nach dem 0:2 nie ein Aufbäumer zu sehen?! Wie kann das sein?! In der Phase, als Herr Draxler hier kickte, konnte sich die Mannschaft auch nur gegen große Gegner aufraffen. Und spätestens in den Jahren danach ging ab dem Zeitpunkt nichts mehr, als man einsehen musste, dass es für die internationalen Plätze nicht reichen wird. Dann war das pomadige Runterspielen ohne jeglichem Drive. Am Ende sind wir dann fast in der 2. Liga gelandet. Und genau diese Fehlentwicklung sehe ich jetzt wieder. Lasst uns am Mittwoch aus der CL fliegen und gegen Köln und Stuttgart vergeigen – dann denken vielleicht schon die ersten Spieler an einen Wintertransfer, ggf. trotz gerade erst passierter Vertragsanpassung. Für die ist dann längst klar, dass das ein verlorenes Jahr ist und nicht nur in der Rückrunde, sondern auch im Folgejahr im VfL-Trikot kein internationaler Fußball winkt.

      Die Mannschaft steht jetzt am Scheideweg, was für ein Frühjahr wir erleben werden. Geht es dann noch um Erfreuliches, das motiviert, oder nicht? Und spätestens dann, wenn es nur noch um die bloße Pflichterfüllung geht, zeigt sich der wirkliche Charakter einer Mannschaft. Und wer ein echter Führungspieler ist, der tatsächlich voran geht.

      9
    • @Malanda85
      Okay. Es kommt momentan bei mir nämlich so rüber als würde deine Meinung in allem was er meint nicht übereinstimmen.
      Die Parallelen in euren Beiträgen gibt es ja eigentlich immer wieder.

      Dass er die beiden vom Hof jagen möchte stimmt so nicht. Das war nur querbeet zusammengefasst von gestern und heute. Das weißt du auch ;)

      1
    • Nachtrag: Es wurde zwar schon mehrmals geschrieben, aber ich sage es auch nochmal… auch mit Viererkette spielen wir momentan völlig ohne Elan. Das wird doch immer wieder deutlich. Gegen Bielefeld hatten wir urplötzlich zwei Chancen und es stand sofort 2:2. War nicht so, dass wir da alles in die Waagschale geworfen hätten. Eigentlich gab es nur 15 guten Minuten seit der ersten Halbzeit gegen Augsburg. Und das war Mitte der 2. Halbzeit gegen Dortmund, bis uns der Gegner mit der größeren Klasse durch das dritte Tor den Zahn gezogen hat. Ein Totalausfall wie Sevilla verzeihe ich der Mannschaft leicht, denn das war offensichtlich ein Kopfproblem. Aber die Leistungen gegen Bielefeld oder Mainz werfen Fragen auf, die die Truppe in einem ganz finsteren Licht darstehen lassen…

      5
    • Ich würde noch ergänzen wollen:

      War die Leistung läuferisch und kämpferisch wirklich erst ab Kohfeldts Umstellungen so schlecht?

      Kann mich an Einstellungsprobleme in der Vorbereitung erinnern. Und an schlechte Laufleistungen unter van Bommel. Das wir diese schlechten Laufleistungen nun auch unter Kohfeldt bringen – das überrascht mich extrem. Das muss ich zugeben.

      ElZurdo: :top:

      3
    • Es tut mir Leid, aber dein Text ist nur als Satire einigermaßen zu lesen…
      Was ist denn die Grundlage für ein System (egal welches).
      ???

      1
    • Bei der Bewertung der gestrigen Leistung kommt mir ein Aspekt zu kurz, nämlich, dass ein 0:2 nach glaube ca. 3-4 Minuten durch etwas Pech, etwas Schlafmützigkeit und einen Torwartfehler schon auch Auswirkungen auf die Psyche für die anschließenden 86 min. hat, das kann man nicht so leicht abschütteln.
      Insofern finde ich Grundsatzdiskussionen nach einem DIESEN Spiel unangebracht, denn gegen Dortmund war es gar nicht so schlecht.

      2
    • Entweder habe ich mich missverständlich ausgedruckt oder manche wollen mich falsch verstehen.

      Ich warne davor, die Spieler an den Pranger zu stellen und gerade unsere "Stars" nun als Schuldige heraus zu picken. Im Prinzip hat diese Mannschaft trotz Erfolgen keinen Star. Das unterscheidet diese Truppe auch mit denen aus der Vergangenheit. Trotzdem kann man wohl Wout und Lacroix hervorheben.

      Gestern gab es einige Kommentare dazu, dass man diese Spieler endlich abgeben soll, da sie eh schon wechseln wollten. Sprich wie damals bei Dzeko. Oder auch Mandzukic usw.

      Was hat es gebracht? Wir haben nicht nur weniger Geld bekommen, sondern uns auch im Winter schlecht verstärkt und genau diese Spieler fehlten und führten fast zu Abstiegen. Wout beispielsweise mangelnden Willen zu unterstellen.

      Ich reduziere das auch nur bedingt auf die Viererkette. Mir geht es um Sicherheit schaffen, um das angebrochene Selbstbewusstsein zu stärken. Das unsere Truppe psychisch unrund läuft, ist doch Konsens. Und was hilft mehr als bewährtes?

      Bleiben wir aber von mir aus gerne bei der Einstellung, die nicht passt!!! Das sehe ich auch!
      Wenn diese wiederholt nicht passt, dürfen gewisse Spieler auch nicht spielen bzw muss in der Kabine mal ein klärendes Gewitter her. Das muss aber von den Spielern kommen. Mir missfällt vor allem Baku, aber auch Arnold oder Nmecha. Es sieht mir nach Grüppchenbildung aus, ohne diese zu kennen. Jedoch sehe ich auch ein Problem bei den Franzosen.

      Mehr dazu später.

      4
    • Kurz gesagt: In der Mannschaft scheint es Disharmonie zu geben. Vielleicht rührt das auch durch die Neuzugänge. Wir haben einen breiten, gleichwertigen Kader. Aber auf vielen Positionen ist es leistungstechnisch egal, wer spielt. Dadurch fehlt auch eine Leistungshierarchie.

      Und die Trainer haben nun das Problem, es allen recht machen zu wollen. Ein Mbabu braucht genauso Zeiten wie Philipp, Waldschmidt, Gerhardt oder Guilavogui. Die Folge ist auf manchen Positionen eine Fluktuation und hinten eine Kackidee mit Josh. Das dieser nicht in die Startelf gehört, ist doch auch Konsens.

      Es steht doch also außer Frage, dass die Gründe vielschichtig sind. Aber man kann nicht alles zeitgleich anpacken. Man muss es zuspitzen auf ein oder zwei tragende Punkte. Und meiner Meinung nach ist es die Grundformation, da ich das Selbstbewusstsein als Priorität ausmache. Andere hier scheinbar andere Elemente der Einstellung. Das anzupacken ist aber noch schwerer. Und bei einem Ausscheiden am Mittwoch wird es unglaublich schwer.

      5
    • Es geht doch Mahatma, bei deinen letzten beiden Posts gehe ich mit ; mit dem kleinen Unterschied, dass ich sage, die Formation ist egal, da wir beides können. Es auch bewiesen haben.
      Über einzelne Personalien kann man da gern dann diskutieren in den Formationen.
      Nur fehlt mir die von Kohfeldt bezeichnete Energie und nun von Arnold weiter ausgeführte "Sorglosigkeit"!
      Nennt es Mentalität, Konzentration…what ever.
      Gegen Mainz und auch schon weit vorher war nix da.
      Da kannste spielen, wie du willst.
      Klar bringen Automatismen Sicherheit und führen auch oft zu Stabilität. Doch bei unserer Mannschaft sollte es egal sein, der Grundsatz sollte Kampf, Leidenschaft und Mentalität nicht nur bei Aster sein, sondern bei allen.
      Dann kommt der Rest einfacher und es führt auch zu mehr Stabilität etc.
      Das Problem ist auch nicht morgen gelöst, nur anpacken sollte man es nun endlich Mal ernsthaft.

      1
  29. Diese absurde Grundordnungsdebatte wird in keinem Land so gerne geführt wie in Deutschland und das zeigt sich auch im blog hier, vor allem voran getrieben von einem User.
    Aber dabei ist die Grundordnung im Prinzip so unwichtig, schlussendlich kommt es darauf an möglichst viele Spieler in der jeweils richtigen Zone zu haben und da ist der Unterschied zwischen einem 433 bzw 4231 und einer fünferkette mit Guilavogui wirklich nicht so entscheidend das es das Spiel gestern erklären würde. Eine fünfer bzw. Dreier Kette erklärt nicht warum die Spieler in jeder erdenklichen Position auf dem Platz, egal ob mit Ball oder gegen ihn, die falsche Entscheidung treffen. Warum unser Torhüter nicht in der Lage ist Bälle zu halten, warum Brooks unter Bällen durch springt, warum Arnold in keinen Zweikampf kommt oder Weghorst keinen Ball kontrollieren kann.
    Über das system könnte man debattieren wenn wir das Spiel verloren hätten wenn wir jedes Tor nach dem gleichen Chema kassiert hätten und sich Situationen allgemein wiederholt hätten unabhängig von unseren Fehlern.
    Nach gestern sollte man die Mannschaft und das Umfeld hinterfragen aber sicherlich nicht den Trainer. Und da geht es nicht darum die Mentalität zu hinterfragen weil die wurde von allen schon unter Beweis gestellt, sonder man sollte die Bereitschaft, Klarheit im Kopf, Konsequenz und konzentration hinterfragen. Hierbei wurde vorhin Steffen als Beispiel genannt, dabei möchte ich an das Tor von Bielefeld erinnern. Auch er bringt diese Werte aktuell nicht auf den Platz, den einzigen den man aus der Kritik heraus nehmen sollte ist Vranckx. Er fällt ausschließlich positiv auf, wie gut er wohl wäre in einer funktionierenden Mannschaft.

    7
  30. Das jetzt hier von den ersten schon wieder der Trainer in Frage gestellt wird ist doch absurd. Kohfeldt ist seit ca. einem Monat hier. Er wurde direkt ins kalte Wasser geworfen, hatte keine Vorbereitung, kein Trainingslager sondern direkt eine englische Woche nach der anderen oder aber das Team war auf Länderspielreise! Er hatte bisher genau eine! Woche in der er vollständig mit der Mannschaft trainieren konnte. Dazu hat er noch eine recht ausgeglichene Bilanz: 3 S, 1 UE, 3 N. Der Kapitän fällt mit Corona aus, der wohl wichtigste Spieler ist langzeitverletzt. Dazu kommt, dass nahezu jeder Verein mit einem neuen Trainer Anlaufschwierigkeiten hat, wenn man nicht gerade der FC Bayern ist. Und selbst die haben Totalaussetzer dabei (Gladbach). Es hätte auch Klopp oder Pep kommen können, ich glaube unsere Bilanz wäre nicht viel besser.

    Aber was will man von Leuten erwarten die den neuen Trainer schon bei der Verkündung als "Versager" betiteln. Ähnliches konnte man damals bei Labbadia beobachten. Welcher Trainer hat in Zukunft noch Bock auf uns und wenn wir jetzt einen Trainer nach dem Anderen verheizen?

    Seid doch wenigstens so fair und gönnt auch dem Nichtskönner & Dampfplauderer Kohfeldt eine faire Chance! Und da wäre die Winterpause das Mindeste! :keks:

    28
    • Ein neuer Trainer bringt, eben auch seinen eigenen Trainerstab mit. Die benötigt man, um Erfolgreich zu arbeiten, dies fehlt aktuell im Trainerstab.

      Der Trainer kann noch so gut sein…wenn sein Trainerstab auf den Trainer nicht hört…

      Es scheint hier ein Problem zwischen den Schnittstellen zu sein, da man zu wenig Tore schießt und zu viele kassiert.

      5
    • Ja Bremen hat ihn auch Faire Chancen gegeben danach sind die in der zweite Liga gelandet

      2
  31. Ich denke, ab nächste Saison spricht nichts mehr dafür, Marmoush fest in den Kader einzuplanen. :like:

    1:0 für Stuttgart, Torschütze Omar…

    2
  32. Marmoush mal wieder mit einem Tor, der wär mir aktuell deutlich lieber als Lukebakio, aber in unserer derzeitigen Form würde er wohl auch untergehen

    4
    • Na ja, Stuttgart schwebt nun auch nicht auf Wolke 7. Ich denke, er ist momentan einfach noch recht unbekümmert.

      1
  33. Was für ne ominöse Andeutung soll das sein? Kohfeldt kann ja nur das eine meinen: Wir reden von "Morbus Wolfsburg". Hab ich ausführlich in meinem Buch beschrieben, was die Gründe beim Verein sind… Und man kann es immer wieder turnusmäßig sehen, was damit gemeint ist.

    8
  34. Die Wölfe heute als Fohlen verkleidet? ;-)

    3
  35. Übrigens 2:0 für Freiburg gegen Gladbach….5 Minuten hat es gedauert

    1
  36. Gladbach macht uns den Titel um die dämlichste Mannschaft des Wochenendes nochmal ganz schön streitig.

    3
  37. Gladbach ist eben mit der Dreierkette nicht vertraut. Dann geht das schief. Wie kann Hütter nur?

    3
    • Tatsächlich ist auch genau das was die Gladbacher Fans da dran gerade kritisieren. Da wurde auch ohne Mühe und Not das System geändert.

      3
    • War klar.

      Und Freiburg wechselt fast jedes Spiel die Grundordnung. Haben beides drauf. Deshalb sind die vielen taktisch überlegen. Die sind variabel. Und da jammert keiner rum!

      Und zu Streich: Habe nichts als Respekt für diesen Trainer.

      11
    • Ziemlich peinliche Vorstellung heute von euch, Wieland und Malanda.

      Ich dachte, es geht hier darum Argumente auszutauschen und über verschiedene Erklärungsmodelle zu sprechen. Aber ihr beide scheint hier wohl die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Ganz schön von oben herab und irgendwie scheint ihr auch persönlich beleidigt zu sein, nur weil andere User eine andere Meinung haben.
      Echt peinlich!

      12
    • Du scheinst zumindest meine Posts nicht gelesen zu haben. Ich bin in der Frage der Grundordnungen überhaupt nicht parteiisch, weil das gar nicht kompetent beurteilen kann. Ich ziehe aber für mich ziemlich unbewiesene Behauptungen für eine der Grundordnungen in Zweifel. Den letzten Post hätte ich mir allerdings schenken können. Da gebe ich dir sogar recht.

      6
    • Ich wüsste auch nicht, wie ich gegen Lille spielen würde. Habe auch nirgendwo geschrieben, das ich die Viererkette oder einen Wechsel ablehne. Das mal dazu.

      Aber ihr scheint ja genau zu wissen, daß nur die Viererkette funktionert. Witzig finde ich auch, daß bei Mahatma alles an Provokationen durchgeht und bei uns sofort Kommentare kommen. Nun gut, nehme ich so mit für mich. Das ist ok.

      Ich kann sehr gut damit leben, ich bin auch noch VfL Fan wenn wir 7. LIGA spielen würden. Das nur dazu.

      6
  38. 0:4 nach 19 Minuten zuhause gegen Freiburg :rad:

    Die nächsten Trainerentlassungen Leitl und Hütter?

    1
  39. Einer geht noch… einer geht noch rein!

    Freiburg versohlt allen arroganten Teams den Popo! Bin ein Fan von sowas! Geil!

    3
  40. 0:5 Respekt

    3
  41. Wahnsinn, was da abgeht

    2
  42. Gladbach wird komplett in die Einzelteile zerlegt. Unfassbarer Auftritt.

    0
  43. 0:5…wen wollen die Gladbacher verarschen?

    1
  44. Hehe, Flashback. Mein erstes VfL-Spiel live im Stadion war damals das 7-1 gegen Gladbach. Da stand noch Robert Enke (RiP) im Tor und Roy Präger war unser Wout Weghorst.

    War das nicht deren höchste Bundesliganiederlage? Wagt es ja nicht Freiburg, das Spiel muss Geschichte bleiben….. :hit:

    2
    • Vor allem die brauchten dafür 7 Torschüsse.

      Gladbach hatte damals eine Woche vorher 2:8 gegen Leverkusen verloren, wenn ich mich recht erinnere.

      2
    • 4 Tore nach Standards von Grifo. Ist auch eine Geschichte für sich.

      3
  45. Was geht bei Freiburg????

    Was machen Gladbach?

    Diese Liga ist verrückt

    0
  46. Ich habe aufs Ergebnis gesehen und dachte das Spiel ist rum

    Es ist Halbzeit!!!

    1
  47. Da fliegt wohl der nächste Trainer…was bitte ist denn in Gladbach los.
    :dino:
    Motto: Mainz vs Wolfsburg…Adi Hütter…Hold My Beer…!!!
    Wir haben da wohl nen Stein ins Rollen gebracht…MvB, Big Ciddy Club, die RBler und nun wohl die Fohlen.
    Da sieht man Mal was taktische Flexibilität und absolutes Vertrauen ausmachen.
    Fühle mich gerade an das Halbfinale vs Brasilien erinnert.
    War da nicht Mal ne Geschichte, dass ein Trainer inner Halbzeit entlassen wurde?
    :grübel:

    1
  48. VfL Wolfsburg aus1945

    Gladbach ist genauso peinlich wie unsere Truppe. Schönwetterfußballer. Gegen Bayern geben sie 200%, ansonsten spielen so Schrott.

    1
    • Wenn unsere gegen Bayern mal 200% geben würden….meistens sieht das bei uns eher anders aus.

      Zum Spiel:
      Solche Spiele kann es mal geben, allerdings nach der Derbyniederlage sehr schwer verdaulich für Gladbach.
      Das hätte uns am Samstag genauso passieren können.

      4
  49. Schwache 2te HZ vom SC

    Nicht ein Tor gemacht

    3
  50. Im April beantwortete der Mittelfeldspieler die Frage nach seinem besten Trainer mit Oliver Glasner. Der ist mittlerweile in Frankfurt, auch dessen Nachfolger Mark van Bommel ist nicht mehr da. "Vorweg: Ich bin mit ihm sehr gut ausgekommen. Aber auch wenn man es nicht machen sollte, vergleicht man als Spieler. Und da haben wir zwar die ersten vier Saisonspiele gewonnen, trotzdem fehlte uns auch da schon die Intensität, die uns in der vergangenen Saison ausgezeichnet hatte", so Arnold. Er konkretisiert: "Wir haben zeitweise mit einer Sorglosigkeit gespielt, die es in der Saison davor nicht gegeben hat. Da musste man sich den Allerwertesten aufreißen, da haben wir stets mit Vollgas gespielt", so Arnold.

    Trotz der jüngsten Rückschläge ist Arnold überzeugt, dass es mit dem neuen Coach in die richtige Richtung geht. "Er legt den Finger in die Wunde, ja. Aber natürlich braucht es ein bisschen Zeit, damit wir seine Philosophie verinnerlichen."

    https://www.kicker.de/ja-kohfeldt-legt-den-finger-in-die-wunde-881600/artikel

    Ich überlasse anderen mal die Interpretation dieser Aussagen…

    9
    • Was macht Felix Magath aktuell noch einmal?

      Mal im ernst, das spricht auch nicht wirklich für die Truppe…

      0
    • Weiter in der Montagsausgabe:
      „Wir haben zeitweise mit einer Sorglosigkeit gespielt, die es in der Saison davor nicht gegeben hat. Da musste man sich den Allerwertesten aufreißen, da haben wir stets mit Vollgas gespielt. (…) Wir sind keine Mannschaft, die so etwas von allein reguliert, das müssen wir uns ankreiden. Speziell für das Spiel gegen den Ball hätten wir mehr einfordern müssen. Unter Glasner haben wir das immer und immer wieder trainiert. Er war besessen von seiner Idee – und das hat sich auf die Mannschaft übertragen. Ein Trainer muss uns nerven.“

      3
    • Interessante Aussagen. Was er sagt, stimmt auch. Glasner schenkte dem Spiel ohne Ball und Pressing viel Aufmerksamkeit. Das haben wir in dieser Saison zu wenig gesehen. Vor allem das Pressing ist ganz anders als in der letzten Saison. Das hohe Pressing der letzten Saison hat sich dramatisch reduziert und das ist die größte Veränderung. Wir müssen hoch pressen und Spiele kontrollieren, wie wir es letzte Saison getan haben, das sieht man in dieser Saison zu selten. Ich weiß nicht, warum es passiert ist, aber es liegt alles am Trainer. Unser Pressing muss besser werden, sonst sieht es diese Saison leider düster aus.

      3
    • Pressen geht nur gemeinsam und gemeinsam Pressen heißt Laufen und daran mangelt es unter anderem seit Wochen.

      4
    • Van Bommel hat mehrere Monate fast nur Positionsspiel trainieren lassen. Sicher ist das Spiel mit Ball ein wichtiges Element, in dem wir besser werden müssen. Nur wenn mehrere Monate keine oder kaum Abläufe im Pressing trainiert werden, wundert es dann jemanden, das wir das nicht mehr auf den Platz bringen? Daran werden auch "alte Aufstellungen" leider nichts ändern, so einfach ist das leider alles nicht!

      In dem Zusammenhang verweise ich auf Tuchel: "Wir trainieren immer alles. Niemals einschleifend, aber immer unendlich viele Wiederholungen. Keine Verbote, aber Spiel in vorgegebenen Räumen." Sinngemäß…

      Der ein oder andere mag das wieder als oberlehrerhaft abtun. Ändert aber nix dran, das es wahr ist.

      Hier der Vortrag von Tuchel damals zu Mainzer Zeiten:
      https://www.youtube.com/watch?v=yt8UOkC8nVc

      5
  51. Haha, ich habe genau wie du gleich an den eisernen Felix gedacht. :vfl:

    1
    • War nicht sehr erhellend. Hätte ich mir sparen können.

      Immerhin kam er ziemlich am Anfang, so dass ich nicht die ganze Sendung angucken musste. Von der Bundesliga haben die sich ja – genau wie befürchtet – weitestgehend verabschiedet. Die sind nur noch mit ihren Lieblingen in unteren Ligen beschäftigt und haben zum Teil den VfL komplett gestrichen, obwohl wir gespielt haben.

      5
  52. Sieht dieser Blog in Schrift und Darstellung nur bei mir so bescheiden aus oder hat noch jemand Veränderungen mitbekommen? :psst:

    3
  53. Gilt für Mittwoch im Stadion 2G oder wurde dort auch auf 2G+ umgestellt?

    0
  54. Nachdem ich für uns bereits den Zusammenhang zwischen Laufleistung und Ergebnissen dargestellt hatte, habe ich mir das gleiche nochmal für alle Mannschaften in der aktuellen Saison angeschaut.

    Ergebnis: Die Mannschaft mit der höheren Laufleistung holt 1,60 Pkt/Spiel gegenüber 1,17 Pkt/Spiel bei der Mannschaft mit der geringeren Laufleistung.

    Hier der Vergleich der einzelnen Mannschaften (pos. Laufleistung vs. neg. Laufleistung). Ich habe nur Mannschaften aufgelistet, die min. 5 Spiele mit pos. und neg. Laufleistung haben. Quelle: kicker
    Bayern (3,0 vs 2,11)
    Dortmund (2,14 vs 2,14)
    Hoffenheim (2,33 vs 0,40)
    Köln (1,71 vs 1,00)
    Frankfurt (1,63 vs 0,83)
    Gladbach (2,20 vs 0,78)
    Hertha BSC (1,83 vs 0,50)
    Augsburg (1,25 vs 0,50)

    Ich muss zugeben dass ich doch etwas überrascht bin, dass die Unterschiede so groß sind. Mit geringerer Laufleistung gewinnt man in der Regel nur wenn die individuelle Qualität deutlich größer ist.
    Es gab insgesamt 39 Siege mit weniger Laufleistung, davon 17 gegen Fürth und Bielefeld. 12 weitere gehen auf das Konto von Bayern, Leverkusen und Dortmund. Es gab also nur 10 Spiele zwischen Mannschaften mit ähnlicher individueller Klasse, wo die Mannschaft mit geringerer Laufleistung gewonnen hat.
    Wir haben mit weniger Laufleistung auch nur gegen Frankfurt, Hertha BSC, Bielefeld, Fürth und Augsburg gepunktet. Außer vielleicht Frankfurt alles Mannschaften mit weniger Qualität.
    Wir können also nur hoffen, dass Kohfeldt die richtigen Schalter findet damit die Mannschaft sich wieder den Arsch aufreißt. Andernfalls sollten wir uns besser auf eine ganz schlimme Saison einstellen..

    15
    • Danke für die Analyse!
      Hätte ich so auch nicht gedacht… :topp:

      2
    • In der Bundesliga ist so ein Spielstil zwingend erforderlich. Das mag nicht immer schön und international vielleicht auch nicht immer gefragt sein, aber ist in der Liga einfach erfolgreich. Ich hoffe, dass Kohfeldt schnell die richtigen Schrauben findet. Wildes Pressen hilft uns nämlich auch nicht weiter, sondern kann uns noch derbere Probleme bereiten.

      1
    • Das Problem wurde denke ich weder verstanden noch verinnerlicht. Das beziehe ich sowohl auf Mannschaft als auch auf unser Umfeld. Leider. Letztlich muss es aber jeder selbst erkennen, nur dann kann es verinnerlicht werden. Gesagt wurden nun verschiedene Zusammenhänge (läuferisch, taktisch, spielerisch) immer wieder. Sicher auch VfL-Intern.

      Vielleicht gelingt es Kohfeldt den Spielern ein stück weit "den Rucksack", den sie mit sich rumschleppen zu nehmen. Und dann kommt die Motivation wieder… nur wie man das anstellt ist sehr schwierig und sehr individuell. Wout musst du nicht sagen, das er laufen soll. Anderen vielleicht schon. Einige musst du antreiben. Andere musst du eher bremsen. Ich bin kein Freund davon, jeden Spieler gleich anzupacken. Jeder Spieler ist unterschiedlich. Lukebakio dasselbe zu sagen wie Wout wäre grotesk.

      2
    • Sehr interessante Analyse.
      Die spiegelt genau das wieder, was wir gefühlt auch alle wahrnehmen. Die Intensität der Mannschaft hat abgenommen. Letzte Saison waren wir bei den Laufleistungen unter den Top 3 der Liga glaube ich und die Nummer eins bei intensiven Läufen.

      Jetzt sind wir hier nur noch im unteren Mittelfeld der Liga. Ich kann mir leider überhaupt nicht erklären, wieso die Mannschaft komplett ihre Galligkeit abgelegt hat, die sie letzte Saison so stark gemacht hat.

      Da haben nahezu alle gegnerischen Trainer immer davon gesprochen, dass der VfL ein unangenehmer Gegner ist weil kämpferisch und läuferisch sehr stark.

      Ich habe irgendwo auch die Befürchtung, dass in der Saisonvorbereitung die konditionellen Grundlagen für die Saison nicht entsprechend gelegt wurden. Hier hat möglicherweise van Bommel dem Florian Kohfeld ein schweres Erbe hinterlassen.

      Aber um der Mannschaft wieder mehr Sicherheit zu geben würde ich ihm nur empfehlen back to the roots was auch die Aufstellung angeht. D.h. hinten Viererkette mit Mbabu, Lacroix, Brooks und Otavio und auf den Außen Steffen und Baku/Lukebakio. Im Mittelfeld Vranckx neben Maxi und davor Gerhardt/Phillip und vorne Wout.

      4
    • Das ist doch schon fast Lennys Gesetz: Wenn wir mehr laufen als der Gegner, holen wir Punkte, sonst verlieren wir.

      Danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, die Daten herauszusuchen.

      Ich hoffe nur, dem VfL ist dieser Zusammenhang auch bekannt…..

      Und dann sollte man noch die Mehrzahl der Zweikämpfe gewinnen.

      Stellt sich nur die Frage, wie man pomadig gewordenen Spielern diesen spirit wieder einimpft. Ich befürchte, das wird nicht so leicht.

      4
    • Die einen sprechen von Intensität, die anderen von Laufleistung. Letztlich ist es dasselbe Problem. Ohne Intensität bist du langsamer, kommst nicht in die Zweikämpfe, brichst den Sprint früher ab, kommst nicht ins Gegenpressing und stehst verloren rum – und am Ende steht die geringere Laufleistung.

      6
    • Schon interessant deine Statistik. Ich habe mir mal unsere Stammspieler angeschaut. Im Schnitt laufen alle ein bisschen weniger, keiner weicht gravierend von der Vorsaison ab, aber alle so ca. einen halben Kilometer weniger.

      Wir waren letztes Jahr auf Platz 10 in der Laufleistung. Top 3 kann nicht sein, zumindest laut Kicker. Auf dem letzten Platz steht übrigens der Vizemeister und Vorletzter war der Meister.

      Jetzt schaut mal wer die "Dauerläufer" der letzten Saison waren: https://www.kicker.de/bundesliga/vfl-wolfsburg/laufleistung/2020-21/34

      Sortiert nach km pro 90min. Dann findet man folgende Top-5:

      1. Klaus Felix
      2. Joao Victor
      3. Bialek Bartosz
      4. Mehmedi Admir
      5. Ginczek Daniel

      Das sind die Spieler, die im Schnitt mehr als 12km pro Spiel gelaufen sind. Alles Spieler die entweder nicht mehr da sind oder aktuell keine Rolle spielen. Aber großartig vermissen tue ich diese Spieler, mit Ausnahme von Bartosz auch nicht.

      5
    • Die von dir dargestellten TOP5 kann man ja sehr relativieren, da von einem Einwechselspieler auch mehr Laufleistung erwartet werden darf. Alle 5 sind dafür bekannt, selten längere Auftritte gehabt zu haben…

      1
    • @jay-jay10

      Ja das war auch mein erster Gedanke. Aber dann schau dir mal die TOP5 von dieser Saison an:

      1. Waldschmidt Luca
      2. Vranckx Aster
      3. Arnold Maximilian
      4. Nmecha Lukas
      5. Gerhardt Yannick

      Zumindest Arnold und Nmecha sind keine Einwechselspieler. Und kein einziger kommt mehr über 12 km. Dürfte also schon was mit den Spieler zu tun haben.

      3
    • @Patti

      Du redest über Sicherheit und dann im nächsten Satz erwähnest du Lukebakio in der möglichen Aufstellung. Ich verstehe das nicht. Lukebakio ist kein Spieler, der uns in einem 4-2-3-1 Sicherheit gibt. Er und Baku zum Beispiel sind grundverschieden, wenn es um das Spiel ohne Ball geht.

      Letztes Jahr hatten wir zum Beispiel Spieler, die bereit waren, ohne Ball 110% zu geben. In unserer besten Aufstellung gab es keinen einzigen Spieler, der defensiv als schwach hätte gelten können. Das macht es viel einfacher, ein High-Pressing-System zu spielen. Damit dieses System erfolgreich ist, muss jeder einzelne Spieler seine Rolle mit vollem Engagement spielen und es sollte kein Spieler zu 80-90% Anstrengungen unternehmen. Wenn das passiert, funktioniert das gesamte System nicht. Genau das sagte Rüdiger in einem seiner Interviews, als er nach dem erfolgreichen Chelsea-Pressing unter Tuchel gefragt wurde.

      Damit ein High-Pressing-System funktioniert, muss jeder Spieler voll konzentriert und engagiert sein. Für den Trainer ist daher neben der Taktik auch die Auswahl der richtigen Spieler sehr wichtig, die bereit sind, auch ohne Ball zu arbeiten.

      1
    • @maedre

      Du hast schon recht. Ich würde Baku auch wieder nach vorne schieben. Er hat mir die letzten Spiele aber gar nicht gefallen. Und Lukebakio ist halt ein Außenbahnspieler. Wenn er dort in einem Pärchen mit Mbabu spielt sehe ich schon Potential. Allerdings ist Baku sicherlich der bessere Pressingspieler.

      Das war wicherlich such ein Grund warum man sich von Brekalo getrennt hat. Dieser hat nämlich im Pressingssystem oftmals nicht richtig defensiv mitgemacht. Da war ihm Renato Steffen deutlich überlegen.

      0
    • Interessanter wäre die Statistik der sog. intensiven Läufe.

      2
    • Mir liegen die statistischen Daten direkt von der DFL vor, über die hier diskutiert wird.
      Das sind die Fakten 2020/2021:
      – kein VfL Spieler ist im Schnitt über 12 km gelaufen, die Info ist falsch
      – von den Stammspielern waren die Top 5 (über 11km im Schnitt): Arnold, Gerhardt, Schlager, Brekalo, Philipp
      – der VfL war Platz 1 in der Liga bei Sprints
      – der VfL war Platz 12 in der Liga bei Laufleistung (117 km/schnitt) entspricht genau dem Liga Durchschnitt
      – Tore nach Ecken Platz 7
      – Tore nach Standards Platz 8

      2021/2022
      – kein Spieler ist bisher im Schnitt über 11 km gelaufen
      – die laufstärksten Spieler bislang Nmecha, Weghorst, Arnold, Gerhardt, Philipp
      – Der VfL ist Platz 9 bei Sprints
      – Der VfL ist Platz 18 bei Laufleistung 111km/schnitt, Bundesliga Mitte sind 115
      – Tore nach Ecken Platz 16: 0
      – Tore nach Standards Platz 12: 3

      9
    • Was macht man da?
      Morgen ist das Spiel der Spiele

      Es geht auch um einen Arsch voll Geld

      Für den Verein und die Spieler (fette Boni winken bei erreichen der Endrunde)

      2
    • @Lenny

      Das ist echt merkwürdig. Woher kommt die Abweichung zwischen DFL und Kicker? Im Kicker steht (km pro 90min):

      Klaus Felix 12,97 km
      Joao Victor 12,96 km
      Bialek Bartosz 12,93 km
      Mehmedi Admir 12,20 km
      Ginczek Daniel 12,08 km

      Welche Werte gibt die DFL für diese Spieler an?

      Bei den Standards sind wir echt abgestürzt. Das ist auffällig. Das sind ja Basics die man gut trainieren könnte. Und für die war Michael Angerschmid zuständig. Wer kümmert sich jetzt darum? Frontzeck?

      1
    • Korrekt, früher war es Angerschmid. Wir hatten dort unglaublich gute und kreative Varianten phasenweise. Wout, Arnold, Baku, Mbabu, Philipp – fast alle wurden mit eingebaut. Aber da greift wieder meine schon oft angeführte These. Diese "Abläufe" verschwinden, wenn du sie nicht trainierst und wiederholst. Da ist nichts. Nada. Nothing. Niente. Tegil. Tot. Null. Nennt es, wie ihr es wollt.

      Und Standards kann man trainieren. Werden die nicht trainiert, dann ist das Faulheit. Das kann man selbst per Video trainieren. Ich bin ehrlich gesagt von Woche zu Woche mehr bedient…

      1
    • Exilniedersachse

      @elchi: ich vermute, dass die Reservisten in deiner Liste schlichtweg zwecks Vergleichbarkeit hochgerechnet worden sind. Daher stehen auch die Reservisten oben. 10 intensive Minuten hatte jeder aber bei denen wirkt es sich in der Statistik anders aus.

      0
    • @elchi: keine Ahnung wie solche Abweichungen zustande gekommen sind. Können auch Zahlen unterschiedlicher Anbieter sein. Obwohl ich dachte, es ist immer Opta. Das mit dem Hochrechnen klingt plausibel. Mehmedi hat diese Saison auch 12 km im Schnitt, hat aber nur drei Minuten gespielt… entscheidend ist ja dass man das mangelnde Investment in ein Spiel nicht nur sieht sondern auch hier belegen kann. Und die Frage ist a) warum ist das so und b) was muss passieren damit es sich schnell wieder ändert?

      1
    • Auf Schalentiers Anregung habe ich auch den Einfluss der Sprintanzahl auf die Ergebnisse geprüft. Für intensive Läufe scheint es nur die Gesamtstatistik zu geben, daher habe ich das leider nicht für die einzelnen Spiele auswerten können. Quelle: bundesliga.de

      Ergebnis Pkt/Spiel: mehr Sprints vs weniger Sprints
      ges. Liga 21/22: 1,44 vs 1,32
      VfL 21/22: 1,71 vs 1,14 (7 Spiele vs 7 Spiele)
      VfL 20/21: 1,82 vs 1,91 (22 Spiele vs 11 Spiele)

      Auch wenn bei uns in dieser Saison ein großer Unterschied besteht, scheint die Sprintanzahl allgemein nicht ganz so viel Einfluss auf das Ergebnis zu haben wie die Laufleistung und hat bei uns auch letzte Saison nicht den Ausschlag gegeben.

      Ich habe die Statistik mit der Laufleistung auch nochmal für die komplette Liga 20/21 geprüft um zu schauen wie viel Aussagekraft die Statistik aus dieser Saison hat. Ergebnis ist praktisch identisch: 1,59 Pkt/Spiel bei höherer Laufleistung vs 1,14 Pkt/Spiel bei geringerer.

      Einzelne Mannschaften:
      Bayern 3,0 vs 2,23
      Leipzig 2,0 vs 1,79
      Dortmund 2,38 vs 1,73
      Wolfsburg 1,94 vs 1,65
      Frankfurt 1,78 vs 1,75
      Leverkusen 2,09 vs 1,26
      Union 1,66 vs 0,4
      Gladbach 1,50 vs 1,39
      Stuttgart 2,33 vs 0,96
      Freiburg 1,86 vs 0,46
      Hoffenheim 1,88 vs 0,72
      Mainz 1,46 vs 0,13
      Augsburg 1,05 vs 1,07
      Hertha BSC 1,41 vs 0,65
      Bielefeld 1,14 vs 0,5
      Köln 1,41 vs 0,53
      Bremen 1,16 vs 0,6
      Schalke 0,92 vs 0,23

      Ich bin nachwievor überrascht wie deutlich die Unterschiede teilweise sind. Es scheint tatsächlich so zu sein, dass eine höhere Laufleistung in den meisten Fällen zu besseren Ergebnissen führt. Jetzt muss das nur noch einer unserer Mannschaft klarmachen..

      1
    • Interessant ist vor allem auch der Abschnitt Infrastruktur-Defizit.

      Da ist man bei uns auf Rosen gebettet…

      5
  55. Intensive Läufe dieses Jahr. Da sind wir auf Platz 14.

    1. sind die Kölner. Da läuft es gut. 2. ist Hoffenheim, da läuft es richtig gut.

    Platz 15 ist Union, da läuft es auch gut. Platz 16 Leverkusen. Wobei man hier sagen muss, das die beide ja bewusst tiefer stehen und auf Konter agieren. Das tun wir natürlich auch, vor allem in Leverkusen und gegen Salzburg haben wir auch auf Konter gespielt.

    Die Fakten-Lage ist somit nur teilweise eindeutig. Und dennoch ist es ja so, wie Schalentier es beschrieben hat. Wenn du nicht vollen "Invest" ins Gegenpressing steckt, dann wird das verpuffen. Es ist egal, ob da 5-6 oder 7-8 Mann pressen. Es sollten ohnehin alle mitmachen – offensiv wie defensiv.

    Und da kann man dann natürlich auch über strukturelle taktische Probleme reden, die Kohfeldt ebenfalls lösen muss. Alle müssen mitpressen, alle müssen sich mit positionieren. Selbst Bayern funktioniert nicht, wenn 2-3 Leute raus sind aus den Abläufen – aber wir sollen es dann? Höhö! Da muss man ja mal laut lachen…

    Was kann man machen? Kohfeldt kann nur Gespräche führen und analysieren. Und dann Lösungen aufzeigen. Das wichtigste Ziel erscheint mir nach wie vor eine Einheit zu formen, die ein Ziel hat. Ich habe öfters auch den Eindruck, das einige nach vorne wollen, andere aber hinten stehen bleiben. Bei den Gegentoren war das super zu sehen, zwei rücken raus, zwei spielen auf Abseits. Ja, Abstimmung! Ja, Stellungsfehler! Es ist aber auch eine Frage der Einheit für mich, eine Einheit rückt geschlossen raus! Oder spielt geschlossen auf Abseits! Fertig aus! Da gibt es null zu diskutieren. Es gibt auch Nullkommanull Ausreden in jeglicher Hinsicht dafür. Alle müssen in eine Richtung laufen. Und dann können wir auch über Details wie 3,4,5,6,7 reden…

    https://www.bundesliga.com/de/bundesliga/statistiken/clubs/intensive-laeufe

    3