Donnerstag , Oktober 29 2020
Home / Spieler / Kader / Diego / Skandal im Doppelpass: Die große Diego Lüge

Skandal im Doppelpass: Die große Diego Lüge


 
Seit Jahren wird der VfL Wolfsburg mit falschen Vorwürfen in vielen Bereichen konfrontiert. Dass diese Vorwürfe und Falschmeldungen in einer Zeit, in der es sportlich nicht läuft, noch zunehmen, ist nicht weiter verwunderlich.
Doch was sich heute im Doppelpass zugetragen hat, kommt einem kleinen Skandal gleich.

Die große Diego-Lüge:
Gesprochen wurde über die kürzlich veröffentlichen Gehaltszahlen des VfL Wolfsburg. Im Zentrum der Aufregung befand sich das angebliche Gehalt von Spielmacher Diego.

Matthias Brügelmann, der Redakteur der Sportbild, die die Gehälter veröffentlicht hatte, kennt offensichtlich seine eigenen Zahlen nicht.

 
In der Sportbild war zu lesen, dass Diego 200.000 Euro netto im Monat verdienen würde, zuzüglich einer Einsatzprämie von 15.000 Euro netto pro Punkt. Bei einem Punkteschnitt aus dem letzten Jahr bedeutet dies ein Jahresgehalt von 3 Millionen netto oder ca. 6 Millionen brutto.
Rechnet man nun Diegos Werbeeinnahmen von 1 Million netto oben drauf, so verdient Diego 4 Millionen netto, was ca. 8 Millionen brutto beträgt.

Sowohl der Redakteur der Sportbild als auch Moderator Jörg Wontorra sprachen allerdings von 8 bzw. 8,2 Millionen Euro netto, und verdoppelten so kurzerhand Diegos Gehalt.
Die Öffentlichkeit wird weiterhin mit falschen Tatsachen gefüttert, die dem negativen Image des VfL Wolfsburg weiter Nahrung geben.

Es scheint ganz offensichtlich, dass die Herren hier brutto mit netto vertauscht haben – ob absichtlich oder unabsichtlich ist hier die große Frage. Zumindest der Redakteur der Sportbild sollte seine eigenen Zahlen eigentlich so gut kennen, dass ihm so ein Fehler nicht unterlaufen dürfte.


 
Die Wahrheit über das Diego Gehalt:

Schaut man sich den üblichen Umgang mit Gehaltszahlen an, so wird die Diego-Lüge noch größer.
Wenn es darum geht, wieviel ein Fußballspieler bei seinem Verein verdient, so wird branchenüblich lediglich von seinem Fußballergehalt gesprochen.
 

Sämtliche Werbeeinnahmen werden beim reinen Fußballer-Gehalt nicht berücksichtigt.

Weil es der Presse nun in den Kram passt, gerade beim VfL Wolfsburg diese Zahlen möglichst groß und unrealistisch aussehen zu lassen, werden hier viele Summen ungerechterweise in einen Topf geworfen, um sie zu einer skandalträchigen Schlagzeile verarbeiten zu können.

Diego hat zusätzlich zu seinem Fußballergehalt einen Werbevertrag mit VW abgeschlossen. Diese Werbeverträge haben alle großen Fußballer.

Es ist absolut unverständlich warum ausgerechnet bei Diego diese Zahl addiert und als Gehalt ausgegeben wird.

 
Ein Bastian Schweinsteiger verdient über 10 Millionen an Gehalt bei Bayern München. An Werbegelder kommen noch einmal ca 3 Millionen Euro oben drauf. (Quelle: uni-göttingen)
Ein Philip Lahm verdient ebenfalls 3 Millionen Euro an Werbegeldern zusätzlich zu seinem 10 Millionen Gehalt. Bei Ribery sind es 12 Millionen insgesamt.
Der große Unterschied: Bei anderen Spielern werden diese Zahlen nie in einen Topf geworfen.

Diego verdient beim VfL Wolfsburg 6 Millionen Euro an Gehalt. (ohne Werbeeinnahmen)
Ein Wert, der bei einem Spieler seiner Klasse niemanden in Deutschland hinter dem Ofen hervorlocken würde. Sogar ein Huntelaar von Schalke 04 liegt je nach Quelle zwischen 7 und 8 Millionen. Eine Seite spricht sogar von 9 Millionen Euro – alles wohlgemerkt OHNE Werbegelder, die noch oben drauf zu rechnen wären.

Deshalb vergleicht man bei den Gehältern gerne Äpfel mit Birnen, um die Story von Diego möglichst brisant zu machen und um mehr Zeitungen zu verkaufen. Das ist einfach sehr schlechter Journalismus und gehört angeprangert.

Wer sich die große Qualität eines Diego zuletzt beim VfL Wolfsburg oder auch bei Atletico Madrid angesehen hat, der weiß: Diego ist jeden Cent wert!
 
 

52 Kommentare

  1. Bei uns ist halt leider keiner an Tatsachen interessiert.

    0
  2. Vielen Dank, dass dies mal jemand ausspricht. Dieses selbstherrliche Gelaber der Journalisten im Doppelpass kann man sich nur schwer antun.
    Pahlmann hatte recht. Das hat schon strafrechtliche Aspekte, was da mit der Veröffentlichung der Gehälter passiert ist.

    0
  3. Das übliche WOB-Gebashe und Wontorra auf der Suche nach billigen Punkten um seine immer weiter fortschreitende Inkompetenz zu kaschieren. Mit Journalismus hat die Sendung doch eh nix zu tun. Ein bisschen Populismus, gepaart mit Comedy und der Versuch der anwesenden „Journalisten“ ihre Eitelkeiten zu befriedigen. Nicht mehr und nicht weniger für den DoPa auf Sport1.

    0
  4. Mir ging während der Sendung auch der Hut hoch. Schade, dass weder Hecking noch Pahlmann dies korrigiert haben. Denn sie müssten es doch eigentlich besser wissen.

    0
    • Auf der anderen Seite besteht die Möglichkeit es damit nur noch schlimmer zu machen, weil man beiden Personen eine Grün-weiße Brille aufsetzen kann. Obwohl: Den Unterschied zwischen brutto und netto hätten einer von beiden vielleicht doch ansprechen können. ;-)

      0
  5. BTW: Jönsson mit Torerfolg für den FSV gegen Cottbus! :-)

    0
    • freut mich für ihn…

      irgendwie warte ich jetzt noch auf die stimmen, die ihn als hervorragneden stürmer bezeichnen, weil er jetzt ein tor geschossen hat und das es beim VfL nur am team etc gelegen haben kann…

      achja…irgendwie warte ich auf weitere tore von lakic, wenn er doch so gut ist….

      0
    • Er ist der beste und wird uns nächstes Jahr in die CL schiessen!

      0
  6. Müsste VW als Hauptsponsor der Sendung nicht mal die Leute ein wenig zurückpfeiffen, die dauernd in ihrer Sendung Mist über den VfL erzählen?

    0
    • Ha, genau das wollte ich auch gerade schreiben. Danke!
      VW zahlt Geld dafür sich öffentlich diskreditieren zu lassen.
      Eigentlich ein Witz!

      0
    • naja aber wenn vw das machen würde wäre das negative medienecho gross, wenn das rauskommen sollte….

      0
    • So etwas kommt nicht raus. Einfach ein Anruf eines Ansprechpartners von VW, der das Sponsoring betreut, der die Sport 1 Verantwortlichen einmal darauf hinweist bei der Wahrheit zu bleiben und sie daran zu erinnern, wer die Kapelle bezahlt. Daran ist ja nichts Verwerfliches.

      0
    • Viele dieser Personen wissen doch gar nicht was sie erzählen. Interessant ist das was der Großteil des Publikums hören will; BILD-Zeitungsjournalismus eben. So verkauft sich das Produkt halt am besten. Dem überwiegend beliebtem Bundes-Bobele wird der Samen geraubt, während unbeliebte Zeitgenossen eher Dreckschweine sind, weil sie wie wild in der Gegend rumpim***n. So isses nun mal.

      Wenn, dann müßte VW den Vertag besser ohne Begründung auslaufen lassen. Sonst wird es vermutlich noch so hingestellt, dass VW keine „kritische“ Bericherstattung wünscht. Da würde besonders Wontorra zur Höchstform auflaufen, weil er ja sowieso der kritischste aller kritischen Kritiker ist. *würg*

      0
    • @ wobgolf
      Ich liebe dein Verständnis von Pressefreiheit.
      Und… JA, dazu gehört auch die freiheit, blödes Zeug zu labern!

      0
    • @Spaßsucher

      Aber diese (grottige) Art von Journalismus muß man aber nicht auch noch finanziell unterstützen; besonders wenn man selbst davon betroffen ist.

      Ich glaube, dass ist es, was wobgolf mit seinem Post ausdrücken wollte.

      0
    • Dann, lieber Knipser, muss VW auf Werbung in den Medien verzichten…
      Oder willst du, dass die Werbungtreibenden mit ihrem Geld die Meinung kontrollieren und manipulieren können?
      Ich finde diese Kritik vor dem Hintergrund des Drecks in den privaten TV-Kanalisationen auch bedenklich. Wich Churchill schon sagte, hat jedes Volk die Medien, die es verdient.
      BILD, Dschugelcamp, Sport1….
      Das haben wir so gewollt….oder geduldet…

      0
    • Ich habe den Post von wobgolf nochmal nachgelesen, und wenn man nur ihn betrachtet, dann ist dein Post natürlich absolut verständlich. Ich hatte auch noch den Post von Heinz im Hinterkopf und so kam meine Antwort zustande.

      0
    • Spaßsucher, wir sind einer Menung.

      Jedoch muss VW nicht auf Werbung in den Medien verzichten. Jedoch macht es weniger Sinn Geld für eine Sendung auszugeben, in denen sie zuweilen negativ dargestellt wird.

      0
    • @ Knipser,
      in meiner „aktiven“ beruflichen Zeit hat mir der Vorstandsvorsitzende eines größeren deutschen Unternehmens ( und Zulieferer von VW) dereinst Werbung im „Spiegel“ untersagt, weil er die „Steigbügelhalter des Kommunismus“ nicht mit „seinem Geld“ finanzieren wolle. Auf Zensur durch wirtschaftliche Macht reagiere ich empfindlich.
      Dann muss man von vornherein klar machen, nach welchen Kriterien die Mediaplanung in Werbung und Sponsoring laufen soll. Mit den Folgen, dass die Medien ein solches Verhalten berechtigt „Zensur“ nennen werden…

      0
    • @spaßsucher

      Wie schon gesagt: In der Sache bzw. in dem Verhältnis von Wirtschaft und Medien sind wir uns völlig einig was die Einflussnahme und Pressefreiheit betrifft. Die Geschichte mit dem Vostandsvorsitzenden ist schon noch eine andere, da es dabei um dessen Einstellung zu der Art der Berichterstattung des Spiegels ging und nicht auch noch um eine negative Berichterstattung über sein Unternehmen.
      Allerdings ist es so oder so jedem selbst überlassen wofür er sein Geld ausgibt. Schließlich gibt es auch Parteispenden; allerdings führt das jetzt zu weit (soll nur als Beispiel dienen).

      In jedem dieser Fälle verbietet sich natürlich die Möglichkeit einer Einflussnahme!!

      0
  7. nein, das läuft dann so ähnlich ab:

    sehr geehrter herr blabla,

    aufgrund der letzten sendungen, mit deren ausgang wir nur bedingt glücklich waren, müssen wir unser weiteres engagement beim doppelpass überdenken. wir werden die noch folgenden sendungen genauestens beobachten um dann anschließend ein abschließendes urteil über eine eventuelle fortsetzung zu treffen.

    mfg blabla

    0
  8. Ich verstehe die künstliche Aufregung nicht.
    Ob jetzt 6, 8, 9 oder 16 Mio. € brutto (sein Vater/Berater kassiert ja angeblich auch ein zusätzliches Gehalt), ist doch vollkommen egal. Diego verdient in jedem Fall mehr als zu viel, genauso wie alle seine Kollegen beim VfL. Anders als mit Geld lässt sich doch keiner nach WOB locken. So ist es und nicht anders.
    Und da es nicht mein Geld ist, ist es mir (mittlerweile) auch egal, darum soll sich VW-Bonzen kümmern. Mir tut als Fan nur noch das Gegurke auf dem Platz, unabhängig von den Gehältern, weh. Sich dazu noch über die Gehälter für diese Nichtleistungen aufzuregen, empfinde ich als unnötigen Neid, dem ich nur ungern erliege.
    Mir tun nur die Menschen leid, denen man mit Diegos Gehalt helfen könnte. Denn ohne ihn könnte man wahrscheinlich auch um die goldene Ananas spielen.

    0
    • Man kann Deinem Beitrag nicht ganz widersprechen und das will ich auch gar nicht. Das man – vielleicht auch mittlerweile (falsche Entwicklung) – keinen Spieler ohne viel Geld nach WOB holen kann, dem würde ich so nicht zustimmen. Als wir den Aufstieg in die 1.Liga geschafft haben, war VW bei weitem nicht so spendabel wie heute. Das kam erst drei Jahre später, wenn ich mich recht erinnere.

      Welche Rolle wir dann jedoch spielen würden, dass steht freilich auf einem ganz andren Blatt. ;-)

      0
    • Nach dem Aufstieg hatte man auch noch eine ganz andere Rolle in der Liga. Genauso wie VW eine andere Rolle als Sponsor hatte.
      Dann kam die VW-Arena, neue Ansprüche, teure Stars (d’Alessandro, Effenberg) und höhere Gehälter. Mit den ersten Erfolgen kamen noch größere Stars und Gehälter und schon war man die Halde überteuerter Altstars in Deutschland.
      Das war ein schleichender Prozess, deswegen würde ich die heutige Situation mit damals gar nicht vergleichen. Fakt ist einfach, dass man selbst die Jugendspieler und jeden Durchschnittskicker seit der Meisterschaft wesentlich besser vergütet, als jeder andere Bundesligist.

      0
    • @wunschtraum: Genau das stimmt nicht. Ich habe mir auch die Sportbild mit den Gehaltszahlen gekauft. Es fällt auf, dass viele Spieler wie z.B. ein Schäfer oder Hasebe eben keine astronomischen Summen bekommen, obwohl sie Wolfsburger Urgesteine sind und sogar Deutscher Meister wurden.
      Das sind ganz biedere Durchschnittsgehälter wie sie auch beim HSV, Schalke oder Leverkusen gezahlt werden.
      Es gibt ein paar Spieler, die nicht realistisch bezahlt werden wie z.B. ein Kyrgiakos oder ein Kahlenberg, aber für sehr viele werden ganz normale Gehälter gezahlt.

      Bei uns macht es eher die Masse.
      Du bestätigst eigentlich genau das Vorurteil, dem der Rest der Liga aufgesessen ist.
      Da kann es nicht schaden dagegen mal einen Artikel zu verfassen. Wo kommen wir hin, wenn die eigenen Fans sich darüber aufregen, dass jemand mal die Wahrheit schreibt?

      0
    • Vielen Dank für den Hinweis, DrFrankenWolf.
      Dann vergessen wir jetzt also die überbezahlten Ochs, Kjaer, Madlung, Russ, Polak… (um nur die Defensicspieler zu nennen) und sind nur noch stolz auf die zwei, drei Ausnahmen im Kader, als wären keine Fehler gemacht wurden (Obwohl vom Aufsichtsratsvorsitzenden erst am Freitag bestätigt).

      0
    • Nein, die vergessen wir nicht. Ich schrieb ja, dass es einige überbezahlte Spieler gibt. Nur ist eben die Darstellung in der Öffentlichkeit falsch, dass bei uns durch die Bank weg alle Spieler überbezahlt werden.
      Deine Einstellung nach dem Motto „Mir doch alles egal“ kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Das Gehaltsgefüge soll zurechtgerückt werden. Die, die zu viel bekommen, werden in Zukunft Abstriche machen müsse. Andere bekommen ihrer Leistung nach eine angemessene Entlohnung. Dazu gehört ein Diego. Oder glaubst du, ein Spieler wie Diego würde bei uns für 3 Millionen im Jahr spielen?
      Wir müssen uns schon entscheiden, was wir wollen.

      Es geht hier doch darum, dass in der Presse maßlos übertrieben wird. Wenn dir das egal ist, bitte schön. Dann macht es aber auch keinen Sinn mit darüber zu diskutieren.

      0
    • Mir ging es in meiner Antwort nicht um die aktuelle Situation, sondern mehr um die Aussage, dass sich „anders als mit Geld keiner mehr nach WOB locken lässt“.
      Denn das schätze ich eben anders ein. Natürlich müssten in dem Fall die Erwartungen drastisch reduziert werden, aber ich halte es für möglich. Warum sollten wir nicht schaffen, was andernorts auch möglich ist. Zumal wir es ja auch schon konnten. Um Missverständnisse zu vermeiden: Das ist kein Wunsch von mir. Es geht mir nur um die Aussage des zitierten Satzes, die ich so nicht teile.

      Wie Du (Wunschtraum) absolut richtig schreibst, haben sich die Verhältnisse in „einem schleichenden Prozess“ verschoben. Aber ich glaube wie gesagt halt nicht, dass man ohne horrenden Summen keine bundesligatauglichen Spieler mehr nach WOB bekäme.

      0
  9. Eigentlich verdient Diego noch viel mehr, er bekommt das Geld nur nicht!

    0
    • Definiere bitte den Begriff „verdienen“ mit dem Hintergrund: Neidgesellschaft. ;-)

      (Das ist nicht ernst gemeint, sondern sollte nur etwas „sensibilisieren“!)

      0
    • Gut das wir hier User haben, die gleichsam der Hort der Moral sind!

      0
    • Gut das wir hier User haben, die gleichsam der Hüter und Hort der Moral sind!

      0
  10. Wolfsburg ist mit einem mittelmäßigen 2liga Etat aufgestiegen ! Und dahinter steckt eigentlich nur ein Pander der damals sehr gute Arbeit geleistet hat. Und seit dem hatten wir im Nachhinein nur Pflaumen im Management! Das neue zähle ich malnimmt dazu da kann man sich noch kein Urteil drüber bilden.

    Zu der Sache im Doppelpass . Ich frage mich wieso das noch einer schaut? Diese Bayern Werbeveranstaltung. Ich glaube sie haben da noch nie über den sc Freiburg gesprochen ? Immer nur positiv über Bayern und Vieleicht Dortmund und Schalke und sonst gegen VfL und den Rest.

    0
  11. @poseidon Super toller Beitrag Pfff

    0
  12. Ich frage mich ja, warum es nicht gleich eine Richtigstellung seitens des VfL gegen hat, als diese gefakten Zahlen in der BILD auftauchten.

    0
    • allofs hatte ein paar mal erwähnt, dass diese zahlen nicht stimmen…
      selbst wenn sie eine große richtigstellung gemacht hätten hätte dem VfL keiner geglaubt, denn dann hätte es nur geheißen: schadensbegrenzung, die wollen das ganze nur runterspielen, kann ja jeder sagen, dass die zahlen nicht stimmen usw.

      dann hätte der VfL theoretisch die richtigen zahlen offen legen müssen um die richtigstellung glaubhaft zu machen….

      im endeffekt war es die beste methode sich nicht wirklich groß daran zu stören in der öffentlichkeit…

      0
  13. Super Artikel Norman, übrigens nochmal zur Erinnerung: Diego war Spielmacher des amtierenden Euroleague-Siegers. Nich irgendwann mal, sondern lezte! Saison. Er würde dieses Gehalt bei jedem anderen Verein bekommen.

    0
    • Soso….
      Er würde ÜBERALL so opulent finanziell ausgestattet werden.
      Und dann ist er dennoch ins schöne Wolfsburg gezogen…

      PS.: Die Kritik an irrationalen Gehältern impliziert keine Kritik an den Leistungen.

      0
  14. Man kann aus meiner Sicht wie oben schon erwähnt einfach nicht pauschal über dieses Thema urteilen. Sind die Gehälter zu hoch beim VfL oder angemessen? Ich finde, man muss dies von Fall zu Fall unterschiedlich beantworten.
    Bei Diego kann ich kein unverschämt hohes Gehalt entdecken, wenn ich mir erstens seine Leistungen so anschaue und zweitens schaue, was vergleichbare Spieler in anderen Klubs so verdienen.

    Ob dies nun zu einem Ungleichgewicht im Gehaltsgefüge führt, was auch Probleme aufwerfen könnte, das ist eine ganz andere Frage.

    Auf der anderen Seite ist unbestritten, dass bei uns viele Spieler bezogen auf die Leistungen unverhältnismäßig viel verdienen. Das sind alte Magathsünden, die Allofs abbauen wird.

    Der Sportbild Redakteur sprach noch darüber, dass „eines sicher sei, dass Diego in Wolfsburg nie wieder so viel Geld verdienen wird.“
    Ich würde mal die Gegenthese aufstellen, dass Diego dann aber ebenso sicher den Verein verlassen wird.

    Hier kann man sich als Fan aussuchen, ob einem ein Diego wichtig ist oder nicht. Ich bin da auf der Linie von Poseidon. Wir werden noch längere Zeit ein Verein sein, der immer ein bisschen mehr Zahlen muss, damit Spieler hier her kommen. Da sollte man sich wegen ein, zwei Millionen nicht anstellen.
    Wer Qualität hat und seine Leistungen bringt, darf gerne auch etwas mehr verdienen.

    Viel mehr regen mich Gehälter auf, die in keinem Verhältnis mehr stehen wie bei Olic oder dem Griechen.

    0
  15. Moin Leute,
    ist zwar OT, aber ich hätte eine gute und günstige Alternative
    für unsere ‚Sechser‘ Position!

    Wer kennt ihn, oder was haltet ihr von ihm:
    http://www.transfermarkt.de/de/yannick-stark/profil/spieler_49737.html

    Ist mir am WE aufgefallen, spielt nen guten Ball, ist jung, technisch echt gut, deutsch und würde sicher ohne die großen Millionen nach Wob kommen…

    Nur um mal wieder die Diskussionen anzukurbeln… ;)

    0
    • coprolalia under control

      ich weiß nicht ob bei ihm die Qualität genügt um für unsere Ansprüche gerecht zu werden.

      0
    • Ich persönlich halte von dem Vorschlag nichts. Wir haben als Talente Medojevic und Knoche. Desweiteren eventuell auch Koo(laut Allofs sieht er ihn aber wohl als 10er).
      Es sollte denk ich mehr (bereits im höheren Spielbetrieb aufgezeigte) Qualität des neuen 6er vorhanden sein.

      0
  16. Mal ot…

    Was meint ihr, wie es mit der nordkurve weitergeht bzw. weitergehen soll?

    Alle Seiten sind da ja ziemlich eingefahren

    0
  17. Ich halte es für erforderlich, erst einmal die 2013 auslaufenden Verträge auslaufen zu lassen und höchstens mit Madlung und Hitz zu verlängern, d.h. nicht mit Kyrgiakos, Kahlenberg, Josué, Polak, Schindzielorz. Dann muss man sehen, wie die 14 Leihspieler unterzukriegen sind bzw. wie es mit Pannewitz, Hasani, Hasebe, Träsch und Olic weitergehen soll. Koo und Cigerci können zurückkommen, einen stämmigen und beweglichen Spitzenmann im DM braucht man dennoch, das hat die Saison gezeigt. Ebenso einen schnellen Mann auf RA. Medojewic muss man im DM Einsatzchancen geben. Der kann etwas werden, wenn man ihn in das Wasser wirft. Ich frage mich schon lange, wieso der Träsch im rechten DM bleibt.

    Es gibt so unendlich viele Baustellen und doch nur eine Handvoll Leute, die stabil eine gute Leistung bringen und auf die man wirklich setzen kann. Kein Wunder, dass der Fußballlehrer und Experte Herr Magath da keine Übersicht und keine Freude mehr hatte.

    0
    • Ich denke Hecking setzt auf Träsch und auch auf Madlung, weil er die wenigen deutschen Spieler im Kader stärken will. Deshalb denke ich auch dass nicht unbedingt mit Hitz verlängert wird. Wenn man den zweiten Torhüterplatz mit einem jungen deutschen Talent wie Drewes füllt, dann hat man auch wieder ein Eigengewächs mehr im Kader. Zumindest auf lange Sicht!

      0
    • Hasebe muss bleiben!
      Zum einen ist er für mich mit Bild des VfL,
      zu anderen ein Sympathieträger und Identifikationsfigur
      und wohl am wichtigsten
      eine bundesligataugliche solide Allzweckwaffe!
      (RV, Sechser, Achter, RM oder auch RA, zur Not noch ZM)

      0
  18. Zur Gehaltshöhe: ein Gehalt ist nicht deshalb zu hoch oder zu niedrig weil das irgend jemand gerecht oder ungerecht findet. Es gibt nur einen sinnvollen Maßstab aus meiner Dicht: der Markt.
    Wenn also niemand bereit ist, das Gehalt X zu bezahlen, ist das zu hoch.
    Wenn umgekehrt viele bereit sind deutlich mehr zu bezahlen, ist das Gehalt zu niedrig.
    So einfach ist das (aus meiner Sicht).

    0
  19. Ich finde auch, das Diego jeden Cent wert ist ! Und der Rest interessiert mich nicht.

    0