Samstag , Oktober 31 2020
Home / Transfermarkt / Gerüchte / Teil 3: Die Transferaktivitäten des VfL Wolfsburg

Teil 3: Die Transferaktivitäten des VfL Wolfsburg

Transfer-Gerüchte
 
Die Weihnachtsgans ist verdaut, Zeit sich wieder um Fußball zu kümmern :)

In der 3. Folge unserer Serie: „Was lief in der Hinrunde beim VfL schief?“ wollen wir heute auf die Transferaktivitäten unseres VfL Wolfsburg blicken.

Von den kritischen Geistern unserer Zeit werden folgende Punkte als unzureichend und mangelhaft angemerkt:

  • Kevin de Bruyne und Ivan Perisic wurden verkauft – ohne Not, ohne Ersatz?
  • Seit mehreren Transferperioden schon gelingt es nicht einen Stürmer für die 1. Reihe zu verpflichten.
  • Mit Dante wurde ein älterer Spieler geholt und damit dem jungen Nachwuchs wie Knoche direkt vor die Nase gesetzt.
  • Verpflichtungen wie Schürrle waren zu teuer und schlagen nicht ein – Transferflop?
  • Im Winter will Klaus Allofs wenig bis gar nicht auf dem Transfermarkt zuschlagen. Ein Fehler?

Lasst uns allgemein über die Transferaktivitäten der jüngeren Zeit beim VfL diskutieren. Was werft ihr Klaus Allofs vor, was hat er gut gemacht, was wünscht ihr euch für die Zukunft?
 
 

116 Kommentare

  1. Bei DeBruyne und Perisic konnte Allofs nicht viel machen. Beide Spieler wollten weg. Ausserdem haben wir für beide ordentlich Geld bekommen.
    Das einzige was man in dem Zusammenhang Allofs ankreiden könnte wäre, dass er kein Zeichen an deBruyne gesetzt hat, indem er die Mannschaft weiter verstärkt.

    Schürrle ist immer noch ein starker Spieler. Die Preise für die Kategorie Schürrle muss man wohl demnächst zahlen, wenn wir in England Spieler holen. Gerechtfertigt sind die nicht. Und wie man am Beispiel Schürrle sieht auch nicht gut für die Spieler, da so noch mehr Druck aufgebaut wird. Ansonsten glaube ich immer noch, dass Schürrle für uns ein guter Spieler sein wird.

    Dante: Ich habe nicht die leiseste Ahnung, warum wir Dante geholt haben. Wir hatten mit Naldo und Klose eine gute eingespielte Abwehr. Klose hat keine großen Fehler gemacht. Und dann kaufen wir Dante und setzen ihn sofort regelmäßig ein. Ich habe nicht mitgezählt wieviele Pässe von Dante direkt zum Gegner gespielt wurden, aber es waren ne Menge.

    Ansonsten hatte Hecking nach deBruyne und Perisic Abgang nicht mehr allzuviel Zeit um taktisch mit der Mannschaft zu arbeiten. zu viele Spiele hintereinander, da ging es danach eher um Regeneration. Daher denke ich nicht, dass es ein Fehler ist im Winter nicht einzukaufen. So können wir mit dem Potential was wir bereits haben (und das ist riesig) ordentlich arbeiten.

    Vielleicht können wir ja auch noch ein paar Jugendspieler mit integrieren. Das wäre umso schwerer, wenn wir noch weitere neue Spieler holen.

    Möge die Macht mit uns sein….

    0
  2. Morgen (29.12) ist ab 16 Uhr das traditionelle Tonnenfeuer vor der Nordkurve!
    Bei Glühwein, Suppe und Wurst kann man das erfolgreiche Jahr 2015 nochmal Revue passieren lassen!

    0
  3. „Kevin de Bruyne und Ivan Perisic wurden verkauft – ohne Not, ohne Ersatz?“

    Kritisiert wird hier meistens, dass die Spieler so spät in der Tansferperiode, nach dem dritten Spieltag, und damit nach gelaufener Vorbereitung verkauft wurden.
    Wenn von ohne Not die Rede ist, dann kann damit nur gemeint sein, dass der Herr de Bruyne und der Herr Perisic noch an längerfristig laufende Verträge gebunden waren. In der Tat ist es logisch, dass dies nicht jedem verständlich erscheint.

    Ersatz wurde wohl beschafft, aber ob ein Herr Draxler an einen Herrn de Bruyne je heranreichen wird? Niemals, wenn er seine Einstellung nicht korrigiert! Er muss begreifen, dass er auch in der Defensivarbeit aufgaben zu verrichten hat, für mich ist er zu sehr „Schönspieler“ und sein Einsatz oft mangelhaft.
    Herrn Kruse halte ich allerdings schon für eine echte Verstärkung für unser Team und den Preis, der für ihn bezahlt wurde für absolut angemessen.

    0
  4. Schürrle ist alles, aber immer nicht mehr ein starker Spieler. Er lebt immer noch von seiner Nationalmannschaftskarierre und seinen Leistungen in Mainz. Seine Leistungen, gerade bei uns, sind leider sehr bescheiden. Ich sage nur mal Ballanahme… Bitte mal drauf achten in den nächsten Spielen.

    Des Weiteren passt er nicht in unser System. Schürrle ist ein reiner Umschlatspieler, wo er seine Schnelligkeit ausspielen kann. Die Mannschaften stehen aber meist tief gegen uns… Und da kommen wir zu dem Hauptproblem… Liegt es an den Transfers oder an der fehlenden Offensivtatkik? Die Wahreit liegt wohl in der Mitte.

    Letztes Jahr ist es nicht so aufgefallen, da KdB einfach weltklasse war. Jetzt ist es aber offensichtlich, dass wir vorne wirklich nichts gescheites und kreatives hinbekommen… Liegt nicht nur an den Spielern im Mittefeld, sondern auch an der fehlenden Anspielstation im Sturm. Seit Jahren wurde da nichts getan… Und das ist mein Hauptkritikpunkt an Allofs.

    Unsere Flügelspieler sind leider komplett torungefährlich… Vieirinha, mein Liebingsspieler, leider besonders. Auch bei den Flanken, Freistößen und Ecken muss ich mir immer noch die Frage stellen, wie man als Profi so ne Dinger schlagen kann… Komischerweise klappt das aber immer schön bei einem Seitenwechsel… ist doch auffällig, dass man auch meistens den Naldo als Schützen festlegt, um mit Gewalt ein Tor zu schießen…

    Kommen wir ins DM… Hier sind wir meiner Meinung in Ordnung besetzt, gerade weil auch Arnold endlich auf der 8 eingesetzt wird. Trotzdem würde ich mir vllt. noch einen Spieler hier wünschen nach dem Verlust von Malanda… z. B. einen Rode.

    Die Defensive… Da kann man diskutieren darüber… Dante oder nicht. Dante zu holen, halte ich für nicht verkehrt… Aber Dante sofort mit Zwang einzusetzen halte ich für verkehrt… Und was mich komplett auf die Palme bringen würde, ist wenn man Knoche jetzt wirklich für einen Spottpreis angeben würden. Irgendwie fehlt mir der Blick aufs Alter von Naldo und Dante… Bei Klose gibt es auch noch sehr gerne Spekulationen, wenn er mal nicht spielt, dass er wechselt…

    Jetzt gibt es dazu neuste Gerüchte zu einem möglichen Rodriguez-Abgang.

    Last but not least… Der Einkauf unserer Talente und das komplette ignorieren für den Kader. Zhang war ein Marketing-Gag, muss man so fesstellen.

    Aber was ist mit Ascues, Azzouzi und F. Rodriguez? Sie rutschen nur in den Kader, wenn mal einer verletzt ist.

    Ansonsten wars das… Wunder mich, gerade bei den gezeigten Leistungen der letzten Spieler der „Stamspieler“. Ascues mutiert auch immer mehr zu einem Phantom von Wolfsburg. Noch nie gesehen, aber seine Leistungen in der NM sind eigentlich immer gut. Ach ja… Die Eingewöhnungszeit…

    Doch ist es so?

    Ich könnte auch mal die Frage stellen, was mit unserer Scouting-Abteilung eigentlich los ist… Aber das lasse ich mal.

    0
    • Ascues ist am Knie verletzt und daher nicht auf dem Platz gewesen.

      Azzaoui war 3 mal im Kader und wurde einmal eingewechselt. Er selber ist begeistert davon, so oft schon dabei gewesen zu sein.

      CiCo war 2 mal im Kader und wurde ebenfalls 1 mal eingewechselt. Ihm hat man einen Plan gezeigt, wie Er in die 1. Mannschaft kommt und dies war, meines Wissens nach, sich über die U23 zu empfehlen. Warum er dies aktuell nicht geschafft hat, weiß ich nicht und finde es auch etwas merkwürdig, dass ein Azzaoui mehr auf sich aufmerksam macht, obwohl dieser ein paar Monaten bei der U17-WM war.

      Natürlich rutschen junge Talente meistens in den Kader, wenn Spieler verletzt sind. Das ist der normale werdegang.

      0
  5. „Seit mehreren Transferperioden schon gelingt es nicht einen Stürmer für die 1. Reihe zu verpflichten.“

    Scheint auf den ersten Blick, so, wie es da steht, richtig zu sein.
    Wobei hier immer wieder ein mitspielender Stürmer gefordert wird, der sich auch selbst von außerhalb der „Box“ Chancen eröffnen kann.
    Das führt mich zum vorletzen Punkt, denn ich denke, dass hier ein Zusammenhang besteht!

    „Verpflichtungen wie Schürrle waren zu teuer und schlagen nicht ein – Transferflop?“

    Erst einmal zu der Aussage des Punktes selbst: für mich ist Herr Schürrle in der Tat, nach den bisher gezeigten Leistungen, ein Jahr ist bereits seit dem Transfer vergangen, Herrn Allofs größter Transferflop, der offensichtlich zu teuer bezahlt wurde.
    Ich denke hier hat man sich vom Status des Spielers, Nationalspieler mit direkter Beteiligung am Treffer, der zum WM-Sieg führte, blenden lassen, ohne wirklich die letzten Leistungen des Spielers zu berücksichtigen, vielleicht auch in der Hoffnung, dass Herr Schürrle, ähnlich wie Herr de Bruyne, in Wolfsburg schon aufblühen werde.
    Außerdem stelle ich bei seinem Transfer einen Zusammenhang zu dem von Herrn Allofs und Herrn Hecking auch erkannten Stürmerproblem her und behaupte, dass angedacht war, dass Herr Schürrle diese Rolle eines mitspielenden Stürmers, der sich auch selbst von außerhalb der „Box“ Chancen eröffnen kann, spielen sollte. – Auch in dieser Hinsicht bisher ein Flop! Ich hoffe allerdings immer noch, dass Herr Schürrle, vielleicht nach der Rückrundenvorbereitung eine Leistungsexplosion wird vollziehen können.
    Ich denke, dass er in erster Linie ein mentales Problem hat. Hätte er die Vielzahl an hochkarätigen Chancen, die sich ihm in der Hinrunde immer wieder geboten haben, genutzt, so würden wir ihn hier jetzt nicht als Flop diskutieren, obwohl ich denke, dass er auch spielerisch für einen 32Mio. teuren Nationalspieler erhebliche Defizite offenbart hat!

    0
  6. Ich muss noch einmal auf eine Diskussion zurückkommen, die leider schon vorbei scheint, aber m. E. wichtig ist. Damit es nicht völlig untergeht, platziere ich meinen Beitrag im thread „Transferaktivitäten“. Ich bitte um Nachsicht.

    @Mahatma: Ich komme leider jetzt erst dazu, auf deine Erwiderung zu meinem Post vom 24.12. zu antworten. Ich muss meinen Beitrag, dem du widersprichst, lediglich in einem nebensächlichen Punkt korrigieren. (Die Wolfsburg AG, die zu gleichen Besitzanteilen mit der AutoVision GmbH die AutoVision Zeitarbeit gründete, ist – wie ich fälschlicherweise annahm – keine alleinige Tochter der VW AG, sondern eine anteilsgleiche Gründung von VW und der Stadt Wolfsburg.)
    Dieser Sachverhalt ändert aber an meiner zentralen Aussage, dass zwischen VW mittels der AutoVision GmbH und der VfL Wolfsburg Fußball GmbH seit 2011 ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag (Ergebnisabführungsvertrag) existiert, gar nichts. Dieser Vertrag, und nur darauf möchte ich hinweisen, zwingt den VfL unbedingt dazu, den gesamten steuerechtlich relevanten Gewinn an den sog. „Organträger“ (unternehmensrechtlich zwar die AutoVision GmbH, bilanztechnisch und steuerrechtlich letztlich aber VW) abzuführen, da auch zwischen der AutoVision AG und der VW AG ein Gewinnabführungsvertrag besteht. (Vgl. hierzu: http://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/organschaft-koerperschaftsteuerliche-und-gewerbesteuerli-124-gewinnabfuehrungsvertrag_idesk_PI11525_HI6466701.html)
    Diese Vertragslage ist, soweit ich das beurteilen kann, letztlich eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Denn mit dem Gewinnabführungsvertrag ist zwingend verbunden, dass im Falle von Verlusten des VfL die AutoVision bzw. VW diese Verluste ausgleichen muss. Andererseits führt der Verlustausgleich wiederum zu steuerlichen Vorteilen (Körperschafts- und Gewerbesteuer) für die AutoVision/VW, da etwaige Verluste des VfL mit eigenen Gewinnen verrechnet werden können.
    Für die hier aktuell diskutierte Frage, inwieweit der VfL eigenständig über die 2015 erzielten Transfergewinne für neue Spielerkäufe verfügen kann, bedeutet dieser Sachverhalt meiner Ansicht nach, dass über die bis Ende 2015 nicht verausgabten Gewinne der VfL auch aus steuerrechtlichen Gründen nicht mehr entscheiden kann. Und selbst die Rücklagenbildung, also das Aufschieben solcher Spielerkäufe für 2016, unterliegt strikten rechtlichen Einschränkungen, wenn die steuerlichen Vorteile des Gewinnabführungsvertrages nicht gefährdet werden sollen. Der VfL hängt also voll und ganz am Tropf und im Entscheidungsermessen von VW und Gewinne und Verluste sind VW-Gewinne und VW-Verluste.
    Abseits von vertragsrechtlichen und steuerrechtlichen Zwängen bedeutet dies vor allem auch, dass jegliche finanzielle Transfers hin und her und jegliche nicht haushaltsmäßigen Ausgaben des VfL unter den Sparauflagen des Abgasskandals getroffen und unternehmenspolitisch nach innen und außen gerechtfertigt werden müssen. Die hier oft geäußerte Überlegung, der VfL habe 2015 doch hohe Transfereinnahmen erzielt und könne eigenständig daraus locker weitere Millioneneinkäufe wuppen, gehen meinem Informationsstand nach völlig an der Sachlage vorbei und sind rein von Wunschdenken bestimmt.
    Wenn du meinst, dies sei alles „schlichtweg falsch“, dann müsstest du über die bloße Behauptung hinaus schon deutlich machen, dass es
    a) entweder den Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen VfL und AutoVision/VW nicht gibt
    b) wenn es ihn gibt, warum er dann nicht an die gesetzlichen Vorgaben gebunden sein soll,
    c) wenn diese Bindung aber besteht, weshalb sich VW darüber hinwegsetzen sollte.
    Auf diese Belege von dir bin ich sehr gespannt.
    PS: Weil mein erster Beitrag hierzu schon ein paar Tage zurückliegt, verweise ich hier noch einmal darauf:
    https://www.wolfs-blog.de/2015/12/23/deja-vu-droht-auch-bei-osimhen-eine-haengepartie/#comment-98665

    0
    • @Joan: ich bezog mich zuerst einmal allein auf die Aussage, dass die Leiharbeiter bei der Autovision GmbH angestellt sind. Diese Aussage ist falsch. Die sind bei der Autovision Zeitarbeit GmbH angestellt. Das ist ein Unterschied.

      Ausgangsthema war, dass die IG Metall und insbesondere Osterloh dagegen sind, dass Volkswagen auf der einen Seite Leiharbeiter entlässt und auf der anderen Seite die Tochter Millonen für einen Fußballer ausgibt.

      Du hast dann mit obiger These dieses Verhalten begründet. Und das ist falsch und bleibt es auch. Ich kann aus persönlichen Gründen dort nicht weiter in die Tiefe gehen. Am Ende geht es aber allein um nahe Zukunftsperspektiven der Angestellten. Bonuszahlungen, Vertragsverlängerungen der Leiharbeiter usw.

      ___________

      Nun zu deiner neuen Baustelle: Grundsätzlich hättest du recht, wenn es so wie oben wäre. Aber glaubst du wirklich, dass der VfL nicht selbst über seine Gewinne verfügen kann?
      Ich sage es auch hier wieder: Das ist Gott sei Dank anders konzipiert.

      Allgemein: Das Unternehmenskonstrukt Wolfsburg AG und Autovision ist dermaßen komplex, dass nur wirklich Involvierte dort durchsteigen. Man könnte alle Handelsregistereinträge einsehen. Nur wüßte man dann immer noch nicht die Vertragsinhalte.

      0
    • Unsere Privatdiskussion wird lustig:

      mein erster Text:
      „… dass AutoVision GmbH und VW AG die bis Ende 2013 bei Mutter und Tochter beschäftigten ca. 13000 Leiharbeiter ab Januar 2014 in eine neu gegründete, gemeinsame Leiharbeitsfirma, die Autovision Zeitarbeit GmbH & Co. OHG, überführt haben.“

      deine Korrektur:
      „ich bezog mich zuerst einmal allein auf die Aussage, dass die Leiharbeiter bei der Autovision GmbH angestellt sind. Diese Aussage ist falsch. Die sind bei der Autovision Zeitarbeit GmbH angestellt.“

      meine zentrale Aussage:
      „Dieser Vertrag, und nur darauf möchte ich hinweisen, zwingt den VfL unbedingt dazu, den gesamten steuerechtlich relevanten Gewinn an den sog. „Organträger“ (unternehmensrechtlich zwar die AutoVision GmbH, bilanztechnisch und steuerrechtlich letztlich aber VW) abzuführen, da auch zwischen der AutoVision AG und der VW AG ein Gewinnabführungsvertrag besteht.“

      Ergänzend:
      „Mit der AutoVision GmbH, Wolfsburg (AG Braunschweig, HRB 100516) als herrschendem Unternehmen ist am 13.07.2011 ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag geschlossen. Ihm hat die Gesellschafterversammlung vom 13.07.2011 zugestimmt.“
      http://www.standort38.de/de/unternehmen/unternehmensdatenbank/VfL-Wolfsburg-Fussball-GmbH.aspx

      „… schließlich ist im Rahmen der Organschaft nicht nur der gesamte Gewinn der Organgesellschaft (VfL, Joan) an den Organträger (AutoVision/VW, Joan) abzuführen, sondern der Organträger ist im Gegenzug auch verpflichtet, die gesamten Verluste der Organgesellschaft zu übernehmen.“
      https://de.wikipedia.org/wiki/Organschaft#Organtr.C3.A4ger

      Dein Kommentar:
      „Grundsätzlich hättest du recht, wenn es so wie oben wäre. Aber glaubst du wirklich, dass der VfL nicht selbst über seine Gewinne verfügen kann?“

      Da fällt mir nur Christian Morgensterns Zeile aus „Die unmögliche Tatsache“ ein:
      „Weil, so schließt er messerscharf, nicht sein kann, was nicht sein darf.“

      0
    • Joan, noch einmal: Deine jetzigen Passagen stimmen ja, es ging um die LEIHARBEITER! Ich denke, du willst hier zwanghaft recht haben. Der VfL gehört zur Autovision, diese Verträge gibt es alle. Richtig.

      Aber es ging um die Leiharbeiter. Und die gehören eben nicht dazu.

      Aber wenn du schon bei Gewinnabführungen bist. Der VfL hat bislang kein einziges Mal Gewinn abgeführt. Und das wird sich so auch nicht ändern. Da hilft die Buchhaltung…

      0
    • @Mahatma, es wird doch albern. Wo bitte habe ich denn behauptet, dass die Leiharbeiter zur Autovision GmbH gehören?

      Und was die Gewinnabführung angeht. Ich geb‘ es auf. Gegen Insiderwissen sind Tatsachen machtlos. Vielleicht verbindet mich diese Erkenntnis mit Spaßsucher (@Lorenz).

      Bye the way: Ist dir eigentlich klar, dass du gegen meine Darstellung kein einziges überprüfbares Argument stellst. Nur nebulöse Aussagen und Floskeln á la „Ich kann aus persönlichen Gründen dort nicht weiter in die Tiefe gehen.“
      Und dass der VfL bisher vielleicht keinen Gewinn abgeführt hat, mag daran liegen, dass er keinen gemacht hat. Das dürfte sich 2015 aber geändert haben.
      Ich hatte mir eigentlich eine Diskussion und dabei weitere Aufschlüsse erhofft, denn mein eigener Kenntnisstand ist nur Ergebnis meiner Recherchen.
      Die ganze hier geführte Diskussion um Spielerkäufe relativierte sich nämlich bis zur Sinnlosigkeit, wenn es so ist, wie ich annehme, dass die Geschäftsführung des VfL zwar den laufenden Betrieb verantwortet, aber jegliche nennenswerte Transferaktion, insbesondere in der gegenwärtigen zugespitzten Situation, finanziell letztlich von maßgeblicher Stelle bei VW entschieden wird.

      0
    • @Joan: https://www.wolfs-blog.de/2015/12/23/deja-vu-droht-auch-bei-osimhen-eine-haengepartie/#comment-98665

      Aber du hast recht. Es ist albern. Ich kann leider nicht (wie du) mit wikipedia dienen. Daher glaub was du willst, von mir aus auch daran, dass der VfL die Gewinne abführen muss. :talk:

      0
    • Es ist meiner Meinung nach nicht kriegsentscheidend, was in dem Gesellschaftsvertrag über Gewinnabführung steht. Der VfL wird sowieso nicht als profitable Konzerntochter gesehen.

      Es kommt am Ende darauf an, was gelebt wird. Wenn das Sponsoring seitens VW reduziert wird, dann entsteht indirekt eine Gewinnabführung.
      Und wenn alle in Sippenhaft genommen werden sollen (Gewinnbeteiligung, Sponsorings, etc.), dann gehört meiner Meinung auch der VfL dazu.

      0
  7. „Mit Dante wurde ein älterer Spieler geholt und damit dem jungen Nachwuchs wie Knoche direkt vor die Nase gesetzt.“

    Ich kritisiere bei diesem Vorgehen, nicht so sehr, dass Dante (ich bleibe hier mal bei Dante, obwohl er eigentlich wohl der Herr Costa Santos(?) ist) geholt wurde; viele hier, auch ich haben sich einen vierten Innenverteidiger als Kaderverstärkung gewünscht. Dante betrachte ich in dieser Beziehung durchaus als akzeptablen Kandidaten und auch die Ablösesumme für ihn war durchaus akzeptabel.
    Ich persönlich kritisiere allerdings, dass er unmittelbar nach seinem Transfer, nur aufgrund seines Namens(?) oder vielleicht auch weil Herr Hecking die Installation eines „brasilianischen“ Defensivdreiecks, neben dem Offensivdreieck aus jungen deutschen Nationalspielern, als eine gute Idee vorkam, einen zu dieser Zeit großartig aufspielenden Herrn Klose, sofort aus der Startelf verdrängen konnte!
    Knoche war leistungsmäßig zu diesem Zeitpunkt wohl immer noch klar hinter Klose einzuordnen und wird auch jetzt nach seiner Langzeitverletzung noch brauchen um an Herrn Klose oder Dante vorbeiziehen zu können.
    Hinzu kommt, dass danach, auch nach einer längeren Eingewöhnungszeit, die Leistungen eines Dante immer wieder so schlecht waren, dass ich keinen Grund erkennen konnte, warum er gegenüber Herrn Klose immer wieder den Vorzug erhalten hat. Die Vorstellungen eines Herrn Klose in der Rückrunde der vergangenen Saison und zu Beginn dieser Spielzeit, hätten diesem eigentlich deshalb schnell zu einer Rückkehr in die Startelf verhelfen müssen, in Anbetracht der von seinem Konkurrenten erbrachten Leistungen! Auch wenn ich den Aspekt der internationalen Erfahrung berücksichtige ist es für mich nicht erkennbar, warum sich Dante erst so einen gewaltigen Fehler wie gegen Herrn Lasogga leisten musste, um auf die Ersatzbank zu rücken!
    Für mich ist dieser Transfer dennoch kein Transferfehler von Herrn Allofs, allein wie der Trainer die Personalie behandelt hat, ist meiner Meinung nach falsch gelaufen, hier hat Herr Hecking nicht nach Leistung, sondern wohl nach „Name“, „internationaler Erfahrung“ oder Antipathie (Herrn Kloses durchaus despektierliche Äußerung zum Liebesleben seines Cheftrainers mag eine Rolle gespielt haben) aufgestellt.

    Für Herrn Knoche halte ich es durchaus für einen positiven Aspekt, dass ein weiterer Konkurrent auf seiner Position vorhanden ist, gegen den er sich in seiner Entwicklung zum Top-Innenverteidiger wird durchsetzen müssen.

    0
    • Das mit Klose ist falsch. Am anfang der Saison, hatte Klose auch einige grobe Schnitzer drin, wie Knoche bevor Er von Klose abgelöst wurde. Da hieß es dann noch, dass Klose Heckings -liebling ist weil Er dann eingesetzt wurde, anstatt Knoche ;)

      Neue Transfers werden immer, soweit möglich, beim nächsten Spiel eingesetzt. Das war bei Gustavo, KDB, Perisic, Schürrle usw. so.

      Und warum wird eigentlich immer auf diese lustige, durch Alkohol geförderte, Antwort von Klose rumgeritten und spekuliert? Hecking hat gelacht als Er das gehört hat.

      0
    • @Der_Wolf:
      Welche Spiele waren das und welche Schnitzer?
      Es können in der Liga nur die ersten drei gewesen sein, wobei er gegen Schalke unter anderem diesen Treffer erzielt hat!

      http://www.bundesliga.de/de/bundesliga-tv/bundesliga-tv_380830.jsp

      0
    • @Lorenz

      Alle Spiele erinner ich mich nun nicht mehr ;) aber es waren unkonzentriertheiten, Pässe direkt zum Gegner, falsches Stellungsspiel, nicht Schnell genug usw.

      Das Tor kann ich mir nicht angucken (schlechtes Inet). Trotzdem würde ich sagen, das Tore nicht zum Hauptmerkmal eines IV gilt. Denn hätte Dante auch Tore gemacht bei den bisherigen Leistungen, wäre Er dann ein guter IV?^^ :top:

      0
    • @Der Wolf:
      Das Tor ist kein Argument, sondern ein Schmankerl!

      Aber ohne sich an irgendwelche Details zu erinnern, einem Spieler Fehler zu unterstellen, ich weiß nicht …

      0
    • Übrigens auch ein großes Spiel gegen Schalke gemacht, Kicker-Note 2,0.

      0
    • Klose hat gegen Schalke sein bestes Spiel seit seinem Wechsel zu uns gemacht.

      Im nächsten Spiel stand Dante auf dem Platz. Und da ging es nur nach dem Namen. Da hat Lorenz aber zu 1945% recht.

      0
    • Klose gegen Frankfurt: 3,5
      gegen Köln 4,0
      gegen Gladbach 5,0
      gegen Leverkusen 3,5
      gegen Dortmund 3,0
      gegen Stuttgart 5,0
      gegen PSV 4,0

      0
  8. „Im Winter will Klaus Allofs wenig bis gar nicht auf dem Transfermarkt zuschlagen. Ein Fehler?“

    Hier frage ich mich, ob diese Äußerung so getätigt wurde, ich habe die Aussage anders in Erinnerung. Meiner Erinnerung nach ließ Herr Allofs verlauten, dass Transfers zu sinnvollen Verstärkungen für die Mannschaft führen müssen, die gleich greifen, um im Winter vollzogen werden zu können.
    Mit Herrn Embolo und Herrn Didavi scheint es ja auch bereits feste Planungen für das Sommertransferfenster zu geben, wenn er auf diese Karten setzt, ist es für mich durchaus verständlich, dass er jetzt Zurückhaltung in Hinsicht auf Transfers jetzt üben will.
    Ausgeschlossen scheinen sie aber ja auch nicht zu sein. Meiner Ansicht nach eine vernünftige Einstellung von Herrn Allofs, wenn die Prämissen denn so sind, wie sie uns bekannt sind.

    0
    • Die Aussage war: „Entweder erarbeiten wir uns wieder die Qualität oder wir holen welche dazu“

      http://www.transfermarkt.de/vfl-chef-allofs-mahnt-qualitat-an-bdquo-spieler-wissen-um-was-es-geht-ldquo-/view/news/217266

      0
    • Viel wichtiger ist doch eine andere Aussage im gleichen Artikel: „Wir können unsere Transferpolitik nicht losgelöst von der allgemeinen Situation (bei VW) planen.“

      In der Sportbild wurde es dann so geschrieben, dass es im Winter keine Transfers der Größenordnung von Draxler, Schürrle usw geben wird.

      Klar, kleinere Transfers kann es auch trotz der Krise geben, so wie Ascues, Azzaoui oder F. Rodriguez. Nur wohin uns das führt hat man ja gesehen. Darüber brauchen wir also gar nicht diskutieren.

      Es scheint so zu sein, dass wir im Winter keine wirkliche Qualität dazukaufen werden, denn die wäre logischerweise ja teuer.

      0
  9. ?Kevin de Bruyne und Ivan Perisic wurden verkauft – ohne Not, ohne Ersatz?

    Dies ist nur teilweise richtig, Ersatz wurde geholt (Schürrle, Draxler). Ohne Not stimmt schon, man wollte beide behalten und hat auch mit beiden geplant, aber wenn ein Perisic angst vor den Bayern hat und ein KDB war unschlüssig, bis sein Berater hier massiven Stunk gemacht hat. Außerdem bei so einem riesigen Angebot, konnte man nicht mehr ablehnen.

    ?Seit mehreren Transferperioden schon gelingt es nicht einen Stürmer für die 1. Reihe zu verpflichten.

    Woran mag das liegen? Man bemüht sich immer wieder intensiv um neue Stürmer (Lukaku, Embolo). Man ging bei Lukaku bis an die damalige Schmerzgrenze und war sich schon einig mit Lukaku, bis Mourinho wieder einen Ego-anfall hatte und mehr Geld wollte, welches Everton Ihm gerne bezahlt hat. Wie es bei Embolo weitergeht wird sich zeigen.

    ?Mit Dante wurde ein älterer Spieler geholt und damit dem jungen Nachwuchs wie Knoche direkt vor die Nase gesetzt.

    Dante wurde geholt, weil Wir Qualität für die CL brauchten und Knoche zu diesem Zeitpunkt in einem sehr tiefen Formtief hing. Da Wir sonst keine IV hatten (Naldo & Klose spielten) brauchte man nunmal einen weiteren.

    ?Verpflichtungen wie Schürrle waren zu teuer und schlagen nicht ein – Transferflop?

    Nach den bisher gezeigten Leistungen, war Er wirklich zu teuer und dies hat Ihm leider viel Druck aufgelastet. Aber seit einiger Zeit, zeigt die Formkurve nach oben. Da hatten manche sich schon aufgeregt, als Hecking ihn dann (z.b. nach Moskau) wieder auf die Bank setzte. Aktuell: Transferflop, aber mit einer Chance das Gegenteil zu beweisen.

    ?Im Winter will Klaus Allofs wenig bis gar nicht auf dem Transfermarkt zuschlagen. Ein Fehler?

    Die Aussage von Allofs war: “Entweder erarbeiten wir uns wieder die Qualität oder wir holen welche dazu”

    http://www.transfermarkt.de/vfl-chef-allofs-mahnt-qualitat-an-bdquo-spieler-wissen-um-was-es-geht-ldquo-/view/news/217266

    Ob man nun wirklich nicht im Winter aktiv wird, wird der ganz einfach der Markt zeigen. Entweder es kommen Spieler auf den Markt, die Wir brauchen können und uns helfen können, dann werden Wir aktiv oder eben nicht. Ich denke, es wird wieder was passieren, wie damals vor der WM als Gustavo zu uns kam, um sich für die WM zu empfehlen.

    0
  10. Ich finde es ja an sich gut, dass wir so ausgiebig über die Hinserie schreiben, aber in den letzten Wochen und Tagen ist soviel negatives geschrieben worden. Wir sollten alle mal überlegen von wo der Verein gekommen ist, wenn ich mir überlege was noch vor 4-5 Jahren hier gespielt wurde können wir uns nicht beschweren und auch meckern auf hohem Niveau hat mal eine Ende.

    Keiner kann was dafür das KDB gehen wollte, Allofs hat das mal in einem Interview treffend beschrieben, in dem er sagte „es war schwer Kevin zu halten, denn keiner konnte ihm versprechen das so ein großartiges Angebot(bezog sich auf sein Gehalt) so schnell nochmal kommt und Ivan dem trauer ich nicht nach, da ist ein Draxler oder ein Schürrle mindestens gleichwertig. Perisic hat auch ewig und 3 Tage gebraucht bis er hier richtig auf Temperatur kam.

    Im nachhinein ist man immer schlauer, wenn man die Chance hat einen Schürrle zu verpflichten dann war es richtig und ich behaupte Klaus Allofs würde es immer wieder so machen.

    Dante ist für mich kein schlechter Transfer, er hat bei Bayern gezeigt was er kann, klar hat er mal nen klops drin aber er hatte auch gute Spiele und ich denke in der Wintervorbereitung wird auch noch mehr Sicherheit hinzukommen.

    Ich finde es auch überhaupt nicht notwendig groß auf Shoppingtour zu gehen, wir haben ein klasse Kader und ich sehe die Winterpause als eine Art Halbzeitpause und da hat es Hecking noch immer verstanden unseren Spieler die nötige Motivation, Idee und Spielwitz zu verleihen. Lasst die Jungs mal ihr Trainingslager absolvieren und ich bin mehr als zuversichtlich das wir wieder die CL Ränge erklimmen!!
    :like: :vfl:

    0
    • Wenn man wie Allofs in drei Jahren ca. 140 Millionen investiert hat (reine Ablösesummen), davon allein 85 Millionen dieses Kalenderjahr, so muss darf man nicht wie du argumentieren. Vor uns stehen Mannschaften, die haben nicht einmal halb soviel investiert.

      Ferner formulieren die Verantwortlichen selber diese Ansprüche. Dann brauchst du sie nicht runterschrauben. Obama hat auch den Anspruch, mächtigster Präsident zu sein und ist in Wirklichkeit nicht mächtiger als Erdogan. Bei den Möglichkeiten vernichtend.

      0
    • „Vor uns stehen Mannschaften, die haben nicht einmal halb soviel investiert.“

      Das ist in der Vergangenheit auch anderen teuren Mannschaften passiert, die sogar eingespielter waren als wir.

      Außerdem denke ich, dass wohl jeder so argumentieren darf, wie er es für richtig hält und sich nicht maßregeln lassen muss.

      0
  11. Ich sehe erst einmal, dass Lorenz die obigen Thesen schon sehr gut erläutert hat.

    Ich würde gerne noch meine Sicht auf KdB und Perisic darlegen, da ja v.a. Hammerhai, Gast und ich das immer primär kritisiert haben.

    Dabei ging es nicht um einen allgemeinen Wechsel von den beiden Spielern. Ich finde die obige These da schon fast anmaßend.

    Der Wechsel von Kdb und Perisic beinhaltet drei wesentliche Fehler:
    1. Zeitpunkt: Eine komplette Vorbereitung wurde mit den Spielern absolviert. Man hat ewig wiederholt, dass man die biden auf gar keinen Fall verkaufen würde.
    Und in der letzten Woche der Transferperiode wirft man seine Planungen in den Mülleimer und veräußert den besten Spieler des Teams und einer der besten Spieler der Liga. Das ist grob fahrlässig!
    Perisic war dabei nur noch das i-Tüpfelchen.

    Am Ende verkaufte man in den letzten drei Tagen ca. 50% der Scorerpunkte.

    2. Keinen Plan B: Von allen Verantwortlichen und sogar von den Spielern Draxler und Dante kamen die Aussagen, dass es erst Gespräche am 30. August gab. Also NACH dem Wechsel von KdB. Es gab also keinen Plan B. Man hat noch nicht einmal nach Alternativen gescoutet.

    Ich erinnere mich noch sehr gut, dass die Mehrheit dachte, dass Allofs sofort einen Plan B hat und man binnen Stunden eine Alternative präsentiert. Dem war nicht so. Heldt hätte den Draxler-Wechsel fast platzen lassen. Und dann?
    Perisic hat man sogar ohne Ersatz laufen lassen.

    Nun gut, es gab einen Ersatz. Aber auch hier greift Punkt 1: Der Ersatz hatte keine Zeit sich einzufinden. Man hat die Saison wissentlich aufs Spiel gesetzt.

    3. Geld: 76 Millionen plus Prämien sind es geworden. Kein schlechter Preis, aber ich stelle die These auf: Im kommendem Sommer hätten wir mindestens genauso viel bekommen, ehr noch mehr. Der neue TV-vertrag gilt erst ab 2016, die Ablösen werden noch einmal explodieren. Vor dem Hintergund der CL und der Vertrgaslaufzeit war der Verkauf Unsinn.

    0
    • Welche obige These von welchem User meinst du denn, wenn du von anmaßend sprichst?

      0
    • „Kevin de Bruyne und Ivan Perisic wurden verkauft – ohne Not, ohne Ersatz?“

      So steht es im Eröffnungsthread. Das ist einfach zu kurz.

      Die These müsste heißen:
      „Kevin de Bruyne und Ivan Perisic wurden zu spät verkauft – ohne Not, ohne Ersatz?“

      0
    • Ok, ging also gegen mich – das anmaßend :)
      Dann hast du den Artikel wohl nicht ganz verstanden. Das war nicht meine These. Ich habe einfach nur einen Punkt, über den diskutiert werden kann, aufgezählt. Dazu zwei Fragen…

      Wie eine Frage anmaßend sein kann, verstehe ich nicht.

      Genauso wenig wie ich deinen kompletten post teilen kann.

      Du verkündest erneut in deiner dir eigenen Art „die Wahrheit“. Wenn etwas anmaßend ist, dann das :)

      0
    • HuiBuh, in deiner Reihe über Hecking präsentierst du verschiedene Punkte, die an Hecking, Allofs oder der Situation bemängelt werden.

      Darüber kann hier diskutiert werden. Nur sollten dann die Punkte auch bemängelt worden sein. Meiner Erinnerung nach hat keiner den grundsätzlichen Verkauf bemängelt, sondern den Zeitpunkt. Jeder VfL-Fan wußte, dass KdB nicht dauerhaft zu halten sein würde. Das wurde auch immer von jedem User hier betont. Und so lautet die Kritik eben nicht, dass KdB verkauft wurde, sondern dass er zu spät verkauft wurde.

      Ich nehme an, dass du am Ende eine Zusammenfassung der Kritik liefern wirst, die du dann versuchst zu widerlegen. Dann sollten die ritischen Punkte aber auch richtig zur Diskussion gestellt werden.

      0
    • Gregor schreibt:
      "76 Millionen plus Prämien sind es geworden. Kein schlechter Preis, aber ich stelle die These auf: Im kommendem Sommer hätten wir mindestens genauso viel bekommen, ehr noch mehr."

      Nun, wie du weißt bedarf eine These immer auch des Beweises. Auf diesen bin ich sehr gespannt.

      0
    • Ich finde das, was Mahatma_Pech schreibt, absolut überzeugend, lediglich eine schwere Verletzung hätte wohl verhindert, dass im nächsten Transfersommer noch mehr an Ablöse zusammen gekommen wäre. Das Argument mit den erhöhten Geldern aus dem neuen Fernseh-Vertrag ist schon sehr überzeugend.
      Was Spaßsucher mit der Diskussion um These und Beweis hier schreibt, ist nichts weiter als Wortklauberei!

      0
  12. Bundesliga Latest ?@BL_LatestNews 58 Min.Vor 58 Minuten
    Libero | Carlos Ascues steht kurz vor einem Wechsel nach Peru. Bei Allianza Lima soll er bis 2018 unterschreiben.

    0
    • Wenn’s stimmt, ein weiterer Beweis für zuletzt langfristig vorausschauende Transfers von Allofs. :D

      0
    • Wobei noch die Frage ist Leihe -unter dem Aspekt der Entwicklung- oder Verkauf?

      Und was auch nicht uninteressant bei einer Beurteilung diesesTransfers von Herrn Allofs ist: Welcher Transfergewinn wird erzielt?

      Ich finde, bei den spärlichen Informationen, kommt eine Beurteilung viel zu früh.

      0
  13. Also ich bin mit Transferpolitik für dieses Saison von Klaus Allofs bis jetzt sehr enttäuscht.
    Wen haben wir geholt: alten Innenverteidiger Dante (wie naiv muss man sein?), Carlos Auscues (kein einziger Spielminute bei uns, gibt’s schon Gerücht auf TM, dass es uns verlässt…), Ismail Azzaoui (soll große Talent sein, nur weniger Minuten gespielt und Francisco Rodríguez (paar Minuten im letzte Spiel, soll verliehen werden).
    Nur Draxler und Kruse spielen mehr oder weniger konstant bei uns. Und wenn wir einen oder mehrere Spieler verletz / gesperrt sind, dann können keine gute Alternative ins Spiel bringen. Nur halt einen Verteidiger Jung, der schon wahrscheinlich im Gedanken bei einem anderen Verein ist. Oder Bas Dost, der, wenn nicht spielt, dann halt hat er schlechte Laune und nicht ganz motiviert.
    Im Großen und Ganzen wünsche ich mir, dass unsere Transferpolitik sich verbessert und wir eine richtige Verstärkung holen. Aber auch unsere Junge Spiele sollen ab und zu Chance bekommen zu spielen. :yoda:

    0
  14. Die Bild schreibt, dass Hofmann für 6Millionen € nach Gladbach wechselt.

    Das heißt, dass Knoche beim VfL bleibt, schätze ich.

    0
  15. Ascues schon wieder weg, Rodriguez verliehen? Tolle Arbeit von Chefscout Herrn Littbarsky. Oder macht das jetzt alles der VfL-Pförtner nebenbei im Internet.

    Ich habe Allofs für die letzte Transferperiode eine 4 minus gegeben. Nach den Erkenntnissen bei Ascues, Didavi, Rodriguez geht bei mir der Zeiger weiter nach unten: Fünf, setzen.

    Ich kann keinerlei planmäßige Arbeit und kein System erkennen, und wenn ich die hektischen Last Minute-Käufe und Verkäufe und die Ergebnisse des jahrelangen VfL-Scoutings so betrachte, habe ich große Sorge, dass der VfL bald wieder da ankommt, wo der VfL mit Magath mal war. Schade, nach der de Bruyne-Verpflichtung habe ich an einen Plan geglaubt.

    0
    • Ich habe Gast I für seine Kommentare zur letzten Transferperiode bisher eine knappe 5 gegeben. Das geht jetzt eher in Richtung einer 6. Setzen.

      0
    • Du willst also bei einem evtl. Transfer von Didavi Herrn Allofs eine 5 geben? Ist Didavi wirklich so schlecht in deinen Augen?

      0
    • @Gast I: da du eine Begründung für deine Vergabe der Zensuren angegeben hast will ich das auch tun: im echten Leben vergeben nur diejenigen Menschen Zensuren, die entweder auf Grund Ihrer Rolle oder Ihrer Kompetenz mehr können oder wissen als derjenige, der die Zensur bekommt. Wenn du dich also hier im Blog zu Zensuren für Allofs hinreißen lässt, dann kannst du entweder mehr als Allofs oder verstehst nicht, was du damit tust. So was nennt man auch Beckmesser.

      0
    • Sorry, aber die Kommentare von Dir, lieber Diego, sind hier einfach unpassend und eher despektierlich als hilfreich und für einen sachlichen Meinungsaustausch unter Fußballfans mMn völlig ungeeignet.

      Ich verstehe nicht, warum sich einige User immer wieder negativ oder herablassend anderen Usern und deren Kommentaren gegenüber äußern müssen. Ich kann doch auf einen Beitrag in einer vernünftigen Art und Weise antworten, wenn ich bzgl. des Inhalts eine andere Meinung vetrete. Das beziehe ich jetzt auch nicht nur auf Diego, dessen Beiträge mir inhaltlich und vom Ton bzw. der Formulierung ansonsten oft genug gefallen. Da gibt es ganz andere Kandidaten, die offensichtlich permanent den falschen Ton wählen und sich scheinbar in irgendeiner Art und Weise durch ganz normale Beiträge in irgendeiner Form angegriffen fühlen und/oder dazu genötigt sehen, den sachlichen Pfad einer Diskussion verlassen zu müssen.

      Das artet teilweise schon in persönliche Auseinandersetzungen aus, bei denen das eigentliche Thema dann völlig in den Hintergrund rutscht, was sehr schade ist. „Ich habe Recht!“ „Nein, ich habe Recht!“ Dabei wird dann auch nicht mehr der eigentlich inhaltliche Sinn eines Beitrags interpretiert, die Beiträge werden oft komplett zerpflückt und einzelne Aussagen, Formulierungen und Worte werden dabei dann leider auf die sprichwörtliche Goldwaage gelegt. Oben hatte schon jemand das Wort Wortklauberei erwähnt, das trifft es ziemlich genau. Heeeeey, kommt mal bitte runter! Muss sowas sein? Beiträge, deren Formulierungen oder Inhalte einem selbst aus irgendwelchen Gründen nicht passen, ins Lächerliche zu ziehen, finde ich in diesem Umfeld absolut deplatziert.

      Etwas mehr Toleranz und Respekt gegenüber Beiträgen, Meinungen oder Personen sollte sich einige mal auf die VfL-Fahne schreiben.

      Was mich nur nervt, ist die Tatsache, dass manche von uns einfach ihre Meinung als die einzig wahre ansehen, starr darauf beharren und immer das letzte Wort haben müssen. Das war bei Teil 1 und 2 viel besser. Da wurde auch offen diskutiert. Bei Teil 3 wird der Ton mEn gerade wieder schärfer.

      Entschuldigung, dass musste jetzt einfach raus!

      Just my 2 cents!

      Zum eigentlichen Thema schreibe ich auch noch was, aber in einem gesonderten Beitrag.

      0
    • @Gast:
      Ascues war ein Experiment. Der war bei der Copa aufgefallen und man hat es versucht. Finde ich ok, v.a. weil man ja nicht mit ihm geplant hat. Teuer war er auch nicht.

      Rodriguez hat man v.a. als Wohlfühlfaktor für seinen Bruder geholt. Das glaube ich jedenfalls. Nebenbei hat man noch gehofft, dass er eine gute Entwicklung nimmt und sih zumindest als Alternativ präsentiert. Er ist aber noch jung, ausleihen und abwarten. Mit etwas Glück wird es ein Null-Geschäft.

      Didavi würde ich nur wegen seiner Verletzungsanfällikeit kritisch sehen. Fußballerisch ist er schon in einer Kategorie, die uns weiterhilft. Gerade außrhalb des 16ers fehlt uns etwas. Wir haben keinen echten Scharfschützen mehr. Schürrle sollte einer sein, traut es sich aber nicht zu bzw. kommt auch nicht in die Position. Und Arnold spielt mittlerwele zu defensiv, er müßte noch öfters am 16er auftauchen.

      Wo ich dir recht gebe ist das etwas oberflächlich wirkende Scouting. Es ist aber in unserer vernetzten Welt auch schwer geworden, Talente zu entdecken. Ich denke, dass es mehr auf Kontakte und dem richtigen Zeitpunkt ankommt.
      Das wir mit dem eingesetzten Kapital zu wenig gemacht haben, ist ja unstrittig. Genauso, dass wir mit den eingenommenen Millionen bisher zu wenig rausgeholt haben.

      0
  16. Bundesliga Latest ?@BL_LatestNews 33 Min.Vor 33 Minuten
    Wolfsburg hat beim Berater eine Anfrage für Talent Kaan Kairinen (17/ZM) abgegeben, meldet @FabrizioRomano. #WOB

    0
    • http://www.transfermarkt.de/kaan-kairinen/profil/spieler/322989#ath

      Ich denke mal, dass dieser Spieler gemeint sein wird.
      Kennt ihn jemand bzw. hat ihn schon jemand spielen sehen?

      0
    • Ich hab noch nie von Ihm gehört. Soll Er dann für die U19 spielen?

      0
    • Chronologie eines „Experiments“ oder Was man vom Scouting des VfL halten kann

      Kicker, 23.07.2015:
      „Trainer Dieter Hecking glaubt, dass seine neue Alternative für die Innenverteidigung oder das defensive Mittelfeld keine große Eingewöhnungszeit benötigt. ‚Wir haben von ihm viel Gutes gesehen. Es wäre wünschenswert, dass er uns sofort hilft.‘ Ein bisschen umstellen müsse er sich allerdings, so der Coach.“

      spox.com, 01.08.2015
      „Wir haben noch eine Verstärkung für die Innenverteidigung gesucht, und Carlos Ascues passt als junger, entwicklungsfähiger Spieler exakt in unser Anforderungsprofil. Dass er zudem auf mehreren Positionen einsetzbar ist, macht seine Verpflichtung noch sinnvoller für uns. Er hat das Potenzial, sich auf lange Sicht in der Bundesliga durchzusetzen“, sagte Manager Klaus Allofs bei der Vorstellung des Neuzugangs.

      WAZ, 09.10.2015:
      „Doch beim VfL bleibe die Situation schwierig, (Allofs): ‚der Konkurrenzkampf ist groß in der Innenverteidigung. Aber er macht das gut. Wir wussten, dass er Zeit brauchen würde, um sich einzugewöhnen.‘ “

      Fußballinfo.net, 22.10.2015
      „Sowohl der peruanische Defensivmann als auch der Schweizer Flügelspieler warten noch auf die ersten Pflichtspielminuten bei den Profis, doch es sieht im Moment nicht danach aus, als hätte Trainer Hecking Verwendung für das Duo, bei dem die Unzufriedenheit von Woche zu Woche größer wird. Das weiß natürlich auch Manager Klaus Allofs, der deshalb im „Kicker“ einen schnellen Abschied der beiden Neuen schon in der Winterpause für möglich hält: „Das will ich nicht ausschließen. Zur Winterpause werden wir eine Bestandsaufnahme machen und sehen, wie es weitergeht.“

      fußballtransfers.com, 01.11.2015
      „Defensiv-Allrounder Carlos Ascues könnte schon im Winter vom VfL Wolfsburg in seine peruanische Heimat zurückkehren. Wie die Zeitung ‚Libero‘ berichtet, signalisiert Erstligist Sporting Cristal großes Interesse daran, den 23-jährigen Nationalspieler für den Rest der Saison auszuleihen.“

      lattenkreuz.de, 30.12.2015
      “Zuletzt hatte Allianza Lima, ein Klub aus seiner peruanischen Heimat, wegen eines Leih-Deals im Winter angefragt. Manager Klaus Allofs schob dem Vorhaben aber einen Riegel vor. ‚Das kann ich mir eher nicht vorstellen‘, so der 59-Jährige über einen Wechsel nach Südamerika. Demnach soll Ascues innerhalb Europas verliehen werden.“

      0
  17. Ja ja… Ich weiß, wir wissen nicht alles und so nen Murks.

    Aber falls Ascues wirklich nur verliehen wird, dann fag ich mich nach dem Sinn.

    An die Bundesliga und das Klima in Deutschland wird er sich bestimmt nicht in seinem Heimatland gewöhnen…

    0
    • Ich würde da eher von einem Verkauf ausgehen.

      1) Macht es einfach keinen Sinn, dass man ihn in die Heimat verleiht, da er sich dort wahrscheinlich nicht gewünscht weiterentwickeln könnte/würde.

      2) Ich meine hier gelesen zu haben, dass es um einen 2-jahres Vertrag geht und ich halte die Dauer für eine Leihe für Ascues zu lang.
      Das hätte für den VfL keinen Mehrwert.

      0
    • Es würde mich nicht wundern, wenn es da um Geld(Ablöse, Gehalt etc.) geht und es deswegen nur zur Leihe kommt.

      0
  18. Bundesliga Latest ?@BL_LatestNews 23 Min.Vor 23 Minuten
    Wolfsburg hat Interesse am türkischen Abwehrjuwel Caglar Söyüncü (19) vom Altinordu FK, meldet @Sky_SvenT. #WOB

    0
    • Anscheinend geht das halbjährliche Transfergerüchte in die Welt setzen diverser Internetseiten wieder los.

      Man darf gespannt sein, welche Namen noch so auftauchen werden und an welchen etwas dran sein wird.

      0
  19. Deshalb steht Allofs noch ausreichend Geld im Rahmen seines Etats zur Verfügung, wenn in zwei Tagen die Wintertransferperiode beginnt. Wie gesagt: eigentlich. Denn obwohl der VfL-Manager die Mittel für die Verstärkung der Mannschaft hat, wird er sie wahrscheinlich nicht einsetzen. Wegen der Krise bei Volkswagen wollen sich die „Wölfe“ im Januar mit Transfers zurückhalten. Das ist einer der Gründe, warum aus der angestrebten Verpflichtung von Sturm-Talent Breel Embolo nichts wird. Für den 18-Jährigen vom FC Basel werden inzwischen mehr als 20 Millionen Euro aufgerufen.

    „Es ist nicht gesagt, dass man das Geld auch ausgeben muss, nur weil die Mittel da sind“, sagt Allofs zu Top-Transfers der „Wölfe“ in der Winterpause. Er weiß, dass Millionen-Investitionen in der aktuellen Phase bei VW nicht so gut ankommen. Einen großen Angriff der Grün-Weißen auf dem Transfermarkt wird es daher nicht geben. „Unser Hauptaugenmerk liegt nicht darauf, dass wir neue Spieler holen, sondern, dass die Spieler, die bereits da sind, in der Rückrunde ihr Potenzial besser ausnutzen“, sagt Allofs. Damit dürfte sich vor allem die Offensive um die beiden Weltmeister Julian Draxler und André Schürrle angesprochen fühlen.

    http://www.wolfsburger-nachrichten.de/sport/vfl_wolfsburg/allofs-das-geld-ist-da-aber-id2140819.html

    0
    • „Unser Hauptaugenmerk liegt nicht darauf, dass wir neue Spieler holen, sondern, dass die Spieler, die bereits da sind, in der Rückrunde ihr Potenzial besser ausnutzen“

      Dieser Einstellung stehe ich äußerst kritisch gegenüber, wenn nicht sogar besorgt. Damit möchte ich freilich nicht zum Ausdruck bringen, dass aus dem aktuellen Kader nicht mehr herauszuholen wäre. Was möglich ist, haben wir z.B. im Rückspiel gegen ManU gesehen. Ich denke aber, dass insgesamt die Mischung bzw. Zusammensetzung des Kaders nicht stimmig ist – und zwar im Hinblick auf drei Faktoren: 1) die gravierenden Qualitätsunterschiede in einzelnen Mannschaftsteilen, 2) die unpässlichen Spielertypen (Umschaltspieler für Ballbesitzfußball, langsame Innenverteidiger für eine hochstehende Abwehr) für den praktizierten Fußball, 3) die nicht vorhandene durch Einzelspieler hervorgerufene Siegermentalität. So gesehen gäbe es drei Ansatzpunkte für einen Optimierungsbedarf oder – anders gedrückt – drei Stellschrauben, an denen gedreht werden könnte. So kritisch ich die Arbeit von Hecking auch bewerte, so befürchte ich doch, dass Allofs auf dem Holzweg ist, was die Qualität und das Leistungsvermögen der Mannschaft (wohlgemerkt nicht der Einzelspieler) betrifft. Je nachdem, wo man ansetzt, ergeben sich mit Sicherheit Verbesserungsmöglichkeiten, die nicht zwangsläufig 25 Mio. Euro pro Spieler Kosten. Ich glaube, dass Allofs mit einem einzigen gezielten Transfer schon viel richtig machen könnte. Nehmen wir nur das Beispiel Junior Malanda, der vor ziemlich genau zwei Jahren zur Mannschaft gestoßen ist. Auch wenn er erst im Frühjahr 2014 regelmäßig zum Einsatz kam, hat die Mannschaft von diesem Transfer m.E. enorm profitiert. Ich weiß nicht, ob z.B. bei Sebastian Rohde etwas gehen könnte. Vermutlich wird er vor dem Sommer keine Freigabe von den Bayern bekommen. Er wäre aber in meinen Augen so ein Spieler, der unserer Mannschaft einerseits fußballerisch, aber v.a. auch mit seiner Einstellung und Ausstrahlung gut zu Gesicht stehen würde.

      Kurzum: Ein Spieler der Kategorie Embolo wird aus gegebenen Gründen aktuell nicht zu realisieren sein. Ich schließe dieses Mal aus, dass Allofs blufft. Trotzdem halte ich es für einen Fehler, im Januar gar nichts zu machen.

      0
    • Edit: Rode

      0
    • Für mich ist das der erste unbeabsichtigte Sargnagel für Hecking. Aus dem derzeitigem Kader kann er nicht mehr machen, da er dazu die Spielweise, sein taktisches Korsett usw. umstellen müßte. Ihm hätte ein spielstarker Stürmer oder ein sehr guter Achter enorm geholfen.

      Insofern wird sich spielerisch maximal nur kurzfristig etwas verbessern.

      Wenn ich dann aber noch sehe, wie Dost ab Mitte November sprichwörtlich abgesägt wurde, so weiß ich nicht, wer vorne die Tore auf Dauer machen soll. Der Plan war wohl, Dost einen Wechsel nahezu legen und dann Embolo zu holen. Und nun wird wahrscheinlich der Gescholtene auf Dauer wieder Stammspieler. Es sei denn Schürrle blüht auf. Aber wer daran glaubt…

      Micch würde selbst mal interessieren, ob Klausi und Hecking wirklich meinen, dass der Kader so gut ist. Das kann doch nicht deren Ernst sein. Die Schwächen im Kreativbereich und im vorderen Drittel sind eklatant.

      Schade, aber unter diesen Voraussetzungen kann man meiner Meinung nach die CL abschreiben. Dann hätte man wieder einmal die gleichen Fehler begangen und eine gute Ausgangsposition verspielt. So wie 2009…

      0
    • Sollte Basel nicht so Stur bei den Verhandlungen sein, gehe ich davon aus das wir einen Embolo bereits im Winter sehen könnten. Sollte Allofs nicht Lukaku 2.0 anstreben und um jeden Euro bis zur letzten Sekunde verhandeln…

      0
  20. Hm, wie waere es eigentlich, wenn man einen Spieler ausleiht, der dem VfL helfen koennte, die naechste CL-Runde zu ueberstehen? Dann schont man das Transferbudget und nimmt somit finanzpolitisch Ruecksicht auf die Situation mit VW. Und man muss sich nicht vorwerfen lassen, auf dem Transfermarkt inaktiv gewesen zu sein und den sportlichen Erfolg leichtfertig aufs Spiel gesetzt zu haben.

    0
    • Eine gute Idee und das wurde ja von Allofs glaube ich nicht ausgeschlossen.
      Trotzdem muss man dann gucken, für welche Position ein Spieler geliehen wird und der auch zu uns kommen will und uns sofort verstärken würde.

      0
    • Allerdings würden nur Leihen mit Kaufoption in Betracht gezogen, wie bei Josh.
      Man will kein Ausbildungsverein sein, der Spieler leiht und dann wieder abgeben muss.

      0
    • Wer sollte so ein Spieler sein?

      0
  21. „Ländle-Firma“ JAKO vor Einstieg bei Bayer

    http://www.bild.de/sport/fussball/bayer-leverkusen/laendle-firma-jako-vor-einstieg-bei-bayer-43961446.bild.html

    Und über uns wird gelacht weil wir NUR 8 mio pro Saison bekommen von Nike

    0
  22. Man hört immer, wieviel Geld durch die KDB und Perisic Transfers noch in der Kriegskasse ist, aber es ist doch wohl nicht so, dass Transfereinnahmen unbedingt wieder für Transfers genutzt werden müssen, oder? (Keine Ahnung, ob es spezifische Buchhaltungsregeln fürs Fußballgeschäft gibt.)

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Nicht-Transfereinnahmen des VFL die laufenden Ausgaben, wie z.B. Gehälter, decken (besonders falls VW den Hahn etwas zudreht.) Kann es daher sein, dass der Transferüberschuß schon zum Teil (vielleicht zum großen Teil) aufgebraucht ist?

    0
    • @Duck of York: Ich versuche seit Tagen hier deutlich zu machen, dass es ein Trugschluss ist, davon auszugehen, dass Allofs die durch die Transfers erwirtschafteten Millionen ganz eigenständig oder rein aus sportlichen Erwägungen für neue Spielertransfers ausgeben kann. Die VfL Fußball GmbH ist, was eigentlich jeder weiß, eine 100 %-ige Tochter von VW. Dass sie (wenngleich unternehmensrechtlich vermittels der AutoVision GmbH) daher auch wirtschaftlich und unternehmenspolitisch vollends von ihr beherrscht wird, scheint vielen nicht ganz klar zu sein. Dies bedeutet, dass Allofs praktisch jeden Transfer absegnen lassen muss, zumal wenn er mit Krediten finanziert werden muss, die über VW laufen. Dies gilt genauso für Transfergewinne, die, auch steuerrechtlich nicht beim VfL verbleiben, sondern in die VW-Konzernbilanz eingehen.
      Beim VfL gilt seit 2011 praktisch das gleiche unternehmensrechtliche Modell wie bei Bayer Leverkusen, die meines Wissens seit 2004 einen sog. Gewinn- bzw. Ergebnisabführungsvertrag mit der Bayer-Mutter haben.
      „Demnach werden Verluste vom Konzern ausgeglichen und erwirtschaftete Gewinne an ihn abgeführt. ‚In jedem Jahr fängt die GmbH immer wieder bei Null an‘ , sagt Holzhäuser.“
      (Zitiert bei: http://www.sportschau.de/fussball/bundesliga/bayer-leverkusen-finanzserie100.html)
      Auch für Bayer bedeutete dies in der Vergangenheit, dass der Konzern die Hand über den CL-Millionen hatte und Völler nicht nach Kassenlage einkaufen durfte. VW war bisher recht großzügig. Dass hat sich aber scheinbar nach dem Abgasskandal geändert. Allofs hat gestern die aktuelle Zurückhaltung bei Wintertransfers sehr diplomatisch umschrieben, weil er nicht öffentlich sagen kann, dass die VW-Bosse ihm den Geldhahn zur Zeit nicht öffnen wollen.

      0
    • Wer von euch beiden auch immer recht hat (@Joan und Mahatma), das Ergebnis ist das gleiche: Es gibt derzeit keine teuren Verstärkungen. Aber mal ehrlich, es war zu erwarten, auch wenn wir uns zunächst gerne etwas anderes eingeredet haben. Ich denke, dass uns der Abgasskandal meilenweit zurückgeworfen hat. Es wäre aber zynisch, lediglich die Folgen für den VfL zu betrauern, weswegen ich mir das an dieser Stelle spare. Es bringt auch nichts.

      0
    • Wenn es nach Sanz und anderen VW-Oberen gehen würde, dann flöße das Geld weiterhin. Auf deinen Gewinnabführungsvertrag habe ich keine Lust mehr einzugehen. Dieser existiert nur auf dem Papier.

      Das Problem ist, dass der VfL jeden Transfer von VW absegnen lassen muss. Das hat weniger mit dem Kapital als viel mehr mit dem Aufsichtsrat zu tun. Bis Magath 2.0 galt es, dass der Geschäftsführer bis 4 Millionen Euro eigenmächtig einkaufen gehen darf. Durch Magaths Kaufwahn wurde das auf Null gesenkt. Und im Aufsichtsrat sitzt eben nicht nur ein Sanz, sondern auch Osterloh und Mohrs.

      Für Volkswagen war die Außendarstellung immer am Wichtigsten. Das deutlichste Beispiel war wohl Akpoborie. Genauso aber auch Röber, Effenberg usw.

      Vieles hängt an den Verhandungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmerseite. Sollte es da zu einer gütlichen Einigung im Januar kommen, so glaube ich auch noch an einen größeren Transfer. Sind die Seiten aber weiterhin so gefroren, so wird nichts passieren. Dafür ist der VfL bei den Arbeitnehmern nicht wichtig genug, als das man Millionentransfers vermitteln könnte.

      0
  23. Wozu alle diese Transfers von Talente und Juwelen, wenn die bei uns sowieso wenig bis gar keine Chance bekommen???
    :yoda:

    0
  24. Zur Abhängigkeit von VW: in guten Zeiten (von VW) tun viele so, als ob sich bitte niemand darüber aufregen darf, dass wir von VW Geld bekommen. In schlechten Zeiten (von VW) tun manche so, als ob es irgendwie komisch oder gar ungerecht sei (eigene generierte Transfereinnahmen…..), wenn wir „unser“ Geld nicht „selbst“ ausgeben dürfen. Und zu VW gehört eben auch Osterloh (BR), das Land Niedersachsen und nicht nur Winterkorn oder Sanz. Es ist diesselbe Medaillie, nur von der anderen Seite.
    Will sagen: wenn wir jetzt eine Weile keinen Schürrle für 32 Mio. mehr kaufen können (dürfen), dann müssen wir damit genauso leben wie mit den Phasen, wo wir Millionen ausgeben können, ohne entsprechende Einnahmen generiert zu haben.
    Same thing.

    0
    • Lieber Diego, lieber Joan,
      akzeptiert doch einfach, dass die Diskussionen über die finanziellen Voraussetzungen des VfL – vulgo Aktiengesetz, BGH-Urteile zur Gewinnverwendung u.a.m. – auf einem Niveau stattfinden, wie wir es auch in der Auseinandersetzung über die sportlichen Gegebenheiten gewöhnt sind:
      Nicht immer sachlich, eher vom Wünschen geleitet aber mit der ständigen Bereitschaft, ohne Kenntnis von Fakten endgültige Urteile zu fällen.
      Und so, wie die Regularien des sportlichen Wettbewerbs, gelten eben (für manchen) auch die gesetzlichen Vorschriften nur eingeschränkt für Wolfsburg und den VfL.
      Die StVO und Abgasvorschriften für Dieselfahrzeuge gelten ja auch nur auf dem Papier… :fies:

      0
    • Man muss ja nicht der Meinungvon Mahatma sein, man muss auch nicht seine Art zu argumentieren mögen oder aber wie er Sachen darstellt etc. pp, doch er hat sich meiner Meinung nach nie mit „Insiderwissen“ vorher groß aufgespielt, wieso also sollte er dieses mal lügen?

      Es soll doch tatsächlich Menschen geben, die haben nicht das Wissen die für alle zugänglich sind, sondern andere Informationen haben… Diese Informationen müssen dann weder falsch sein noch verstoßen sie gegen Vorschriften oder Gesetze …

      Man kann aber natürlich dann mit dem Argument kommen, bring doch mal Fakten. Dieses kann man dann nicht belegen, nur ob man dann diese Person als „Lügner“ oder als unwissend bezeichnen muss?

      0
    • @Mahatma: Ich bin immer wieder erstaunt, wie du vor allem bei diesem Thema mit deinem Nicht- und Halbwissen kokettierst und mit welcher Beharrlichkeit du nicht zu leugnende Sachverhalte ignorierst. Und dir scheint gar nicht bewusst zu sein, dass du dich mit so einem Klopfer wie: „Dieser (gemeint ist der Gewinnabführungsvertrag) existiert nur auf dem Papier“ auf eine ziemliche Fallhöhe begibst und die VW AG mal locker in den Verdacht des Steuerbetrugs stellst.
      Ich hoffe, dass wenigstens einigen Mitlesern auffällt, dass du in dieser Diskussion keinen einzigen überprüfbaren Beleg anführst, sondern aus völlig ungesichertem Ahnen und Wünschen schöpfst.
      Ich denke, Spaßsucher hat mit seiner Einschätzung Recht, dass man es hier schwer hat, eine sachorientierte Diskussion zu führen. Fußball (und selbst das Drumherum) scheint eben doch eine sehr von Emotionen und Wunschdenken gesteuerte Sache zu sein. Da sind dann gegenläufige Sachverhalte einfach nur störend.
      Ich räum dir das Feld.

      0
    • Witzig, dass immer die auswärtigen Anhänger an angeblichem Insiderwissen zweifeln. :) Ich werde bestimmt nicht schreiben, von welcher Person ich das habe und es womöglich mir notariell bescheinigen lassen.

      Mir ist es ziemlich egal, ob du deiner Betriebwirtschaftslehre vertraust oder nicht. Der VfL Wolfsburg hält sich doch an gesetzliche Vorschriften. Ich habe nirgends geschrieben, dass sie es nicht tun.

      Aber du tust so, als wenn der VfL jemals selbst über sein Kapital bestimmen durfte. Dem war noch nie so. Die Geschichte mit den 4 Millionen Euro stand sogar mal in der Zeitung.

      Fakt ist, dass Volkswagen entscheidet, ob jemand kommt oder nicht. Das kannst du meinetwegen auf deine Gewinnabführung schieben oder irgendwelche anderen Gründe. Es kommt auf das Gleiche raus.

      Ansonsten kommt Diego zum richtigem Schluß: Der VfL muss damit leben.

      Folge ist dann aber, dass man sich Neuzugänge besser anschauen sollte. Nicht wie bei Schürrlinho…

      0
    • @Mahatma: Si tacuisses, philosophus mansisses.

      0
    • Wenn du geschwiegen hättest, wärst du ein Philosoph geblieben. ;)

      Weißt du Joan: In einem öffentlich zugänglichem Raum geht das nun einmal nicht immer. Für dich scheint es unerträglich zu sein, wenn etwas nicht so ist wie in einem Lehrbuch. Niemand hat jemals behauptet, dass der VfL gegen geltendes Recht verstößt. Du hast auch bis heute nicht verstanden, was ich ausdrücken wollte. Das hat mit Buchungsvorgängen rein gar nichts zu tun. Es ist einfach ein Politikum, es geht um die finanzielle Zukunf der Arbeitnehmer im kommendem Jahr. Wikipedia hilft eben nicht immer weiter. Auch nicht bei lateinischen Weisheiten. Für die brauche ich kein google…

      Ansonsten finde ich folgenden Abschnitt von „Schafspelz“ sehr gut:
      „Das artet teilweise schon in persönliche Auseinandersetzungen aus, bei denen das eigentliche Thema dann völlig in den Hintergrund rutscht, was sehr schade ist. “Ich habe Recht!” “Nein, ich habe Recht!” Dabei wird dann auch nicht mehr der eigentlich inhaltliche Sinn eines Beitrags interpretiert, die Beiträge werden oft komplett zerpflückt und einzelne Aussagen, Formulierungen und Worte werden dabei dann leider auf die sprichwörtliche Goldwaage gelegt. Oben hatte schon jemand das Wort Wortklauberei erwähnt, das trifft es ziemlich genau. Heeeeey, kommt mal bitte runter! Muss sowas sein? Beiträge, deren Formulierungen oder Inhalte einem selbst aus irgendwelchen Gründen nicht passen, ins Lächerliche zu ziehen, finde ich in diesem Umfeld absolut deplatziert.“

      0
  25. Sollte – wider Erwarten- doch jemand an den faktischen Grundlagen der Diskussion interessiert sein, dann empfehle ich, folgenden einfachen,selbsterklärenden Auszugstext aus den Gesetzestexten und Durchführungsverordnungen zu lesen:

    Der Gewinnabführungsvertrag muss während seiner gesamten Geltungsdauer (mindestens während der fünfjährigen Mindestvertragsdauer) auch tatsächlich durchgeführt werden (§ 14 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Satz 1 KStG). Hierfür ist insbesondere erforderlich, dass die Organgesellschaft den handelsrechtlich zulässigen Höchstbetrag als »gesamten Gewinn« i.S.v. § 14 Abs. 1 Satz 1 KStG abführt. Wird weniger oder mehr als dieser Höchstbetrag abgeführt, liegt hierin ein Verstoß gegen das Durchführungsgebot. Für die Verlustübernahme gilt Entsprechendes. Gegen das Durchführungsgebot wird somit z.B. verstoßen, wenn:
    – auf die Gewinnabführung oder Verlustübernahme verzichtet wird;
    – vorvertragliche Gewinnrücklagen der Organgesellschaft aufgelöst und an den Organträger abgeführt werden;
    – vorvertragliche Gewinnrücklagen oder ein Gewinnvortrag mit einem Verlust verrechnet werden;
    – steuerlich unzulässige Gewinnrücklagen gebildet werden.

    Ich denke, auch wenn die Steuerexperten des Konzerns sicher jeden Winkelzug kennen und kreative Wege z.B. im Rahmen des § 272 HGB finden könnten, wird VW sich in dieser Zeit wegen des VfL keinen neuen schmerzhaften Splitter einziehen wollen.

    0
  26. Jungs sorry, das Thema nervt jetzt und ihr werdet es eh nie für den ‚Normalverbraucher‘ verständlich aufklären können.
    Lasst uns lieber über Transfergerüchte sprechen . Gestern ein türkischer IV als Gerücht , heute Brooks? = Klose oder knoche geht ?!?

    0
  27. kishido hat oben schon einen guten Artikel mit einigen Punkten verfasst, die ich so auch unterschreiben würde.

    Leider wissen die wenigsten von uns was wirklich hinter den Kulissen abgeht. Somit ist es auch schwer die Ereignisse rund um die Abgänge von IP und KdB objektiv und unter den richtigen Gesichtspunkten nachvollziehen, einzuordnen oder begründen zu können.

    Aus meiner Sicht ist der Zeitpunkt ganz klar absolut ungünstig für einen Verkauf gewesen. Die Vorbereitung war absolviert, die ersten Spiele waren gespielt. Den Zeitpunkt muss man Allofs mit Blick auf die Saisonziele und die laufende Saison einfach ankreiden. Ich finde, dass diese Ziele durch solche Transfers zu diesem Zeitpunkt ganz entschieden und wissentlich gefährdet wurden. Niemand von uns weiß, wie die Konditionen letztendlich aussahen. Rund 75-80m EUR fur Kevin sind schon eine ordentliche Hausnummer. Dazu kommen sehr wahrscheinlich diverse Nachzahlungen. So hätte ich es zumindest vertaglich geregelt.
    Die Verpflichtung von Jule finde ich gut, er bringt sicherlich viel Potential mit. Die Konditionen konnte zu diesem Zeitpunkt allerdings Held nahezu frei bestimmen. Wenn wir wirklich nicht früher dran waren und erst am letzten Tag Kontakt aufgenommen worden ist, dann ist das für mich ein Armutszeugnis. Aber wer weiß das schon. Kontakt bestand vielleicht schon länger zwischen dem VfL, dem Berater oder Horschtl Borschtl.

    Ich glaube, dass Jule sich in der Rückrunde nach einer Wintervorbereitung langsam weiter steigern wird. Die richtige Einschätzung seiner Leistung können wir aber wohl erst nach einer Sommervorbereitung treffen. Da ist einfach mehr Zeit. Ups, da ist ja die EM. Hoffentlich bekommen die Spieler da nicht wieder 4 Wochen verlängerten Urlaub. Das wäre für eine sinnvolle Vorbereitung ja wieder Gift.

    Lange Zeit habe ich auch Schü in Schutz genommen. Da bröckelt aber so langsam die Schilde. Von ihm muss einfach mehr kommen. Dass das System, welches Hecking spielen lässt, für einen Spieler wie Schü nicht geeignet ist, sehen wir in nahezu jedem Spiel. Er ist und bleibt für mich ein Konterspieler, der das schnelle Umschaltspiel und Platz benötigt. Aber das Handballspiel bemängele ich schon lange. Mir stellt sich nur die Frage, was sich KA und DH bei solchen Transfers denken und was da zwischen beiden im Vorfeld besprochen wird. Dazu kommt dann ja auch noch unser Scouting. Dessen Aufgabe ist es doch auch, definierte Spieler nach ausgewählten Punkten zu beobachten und anschließend zu beurteilen. Diese Beurteilung sollte dann doch eine Entscheidungsgrundlage für einen Transfer bilden. Trainer und Manager müssen sich doch aus vielen kleinen Puzzlesteinchen ein umfassendes Bild von einem Spieler machen können. Ein Schürrle kann nicht für dieses vorgegebene System. Ich kann mir vorstellen, dass dies auch ein Punkt für seine aktuelle Formkrise ist. Das ist auf Dauer einfach demotivierend und wirkt sich so negativ auf die Leistung aus. Dennoch muss von ihm einfach mehr kommen. Bei der Ablöse und dem Gehalt muss man von einem Spieler einfach mehr sehen, auf und neben dem Platz. Eigentlich muss man eine Entwicklung hin zu einem Führungsspieler erwarten können. Eine Entwicklung – nucht nur bei Schü, sondern auch allgemein bei anderen Spielern, unserem Offensiv- und Defensivspiel, der Taktik etc. – sehe ich aber leider nicht. Ist aber ein anderes Thema, wobei KA auch dieses Thema bearbeiten müsste. Ich hiffe,mdass er dies intern auch entsprechend schon macht.

    Dante ist für mich ein weiterer Transfer, der nicht so recht ins System passt. Hecking lässt die Abwehr oft recht hoch stehen, wieso achte ich dann bei einem Transfer nicht auf Sprintgeschwindigkeit und Antrittsschnelligkeit eines Spielers. Erfahrung ist ja schön und gut, aber die Anfälligkeit bei Kontern ist doch offensichtlich, wenn ich mit Naldo und Dante hinten spiele.

    So kann ich einige getätigte Transfers einfach nur schwer nachvollziehen, da Hecking sein ja scheinbar nicht gewillt ist, sein System in irgendeiner Form umzustellen. Für mich ist es nur der Versuch, das Image des Vereins aufzupolieren, indem bekannte Namen in Form von deutschen Nationalspielern verpflichtet werden.

    Die Transfers der „Talente“ finde ich gut, aber wenn sie dann nicht mal auf der Bank sitzen, wer ist daran Schuld? Allofs? Weil sie nicht so weit sind oder weil sie nicht das Potential haben? Litti? Schlechtes Scouting? Hecking? Sieht nur er sie nicht so weit, oder sind sie es nicht? Warum vertraut er ihnen nicht und gibt ihnen kaum Chancen, Erfahrungen zu sammeln? Schwierig, dass KA komplett anzulasten. Da sind viele Faktoren zu berücksichtigen.

    Das Stürmerproblem wird von Allofs immer wieder verneint. Wir sind ja gut aufgestellt. Das ist ein Punkt, den man ihm einfach negativ ankreiden muss. Es sieht förmlich ein Blinder, dass wir auf dieser Position seit Jahren unterdurchschnittlich besetzt sind. Der Versuch mit B3 ist klar gescheitert, Bas Dost ist auch keine Lösung. Lukaku sollte kommen, man war ja wohl auch schon weit, aber ein Aussteigen bei einer Summe XY ist für mich auch nachvollziehbar. Dass man diese Summe dann bei Draxler hinblättert, resultiert aus dem Transfer von KdB, der damit verbundenen Einnahme und dem damit notwendig gewordenen Handeln, gezwungenermaßen Ersatz beschaffen zu müssen.

    Ich glaube, dass wir punktuelle Verstärkungen im Winter benötigen, aber ich glaube viel mehr, dass Hecking endlich sein System überdenken und er endlich sichtbare Maßnahmen zur Verbesserung unseres Spiels einleiten muss. Sonst nehme ich KA in die Pflicht und kritisiere ein zu langes Festhalten am Trainer.

    Ich glaube nicht, dass ein Embolo oder auch ein anderer spielstarker Stürmer in diesem System das Allheilmittel wäre. Aktuell bin ich nich immer von der Hinrunde,mden gezeigten Leistungen und den immerselben Aussagen der Spieler, des Trainers und auch von KA enttäuscht. Ich hoffe ja auf Besserung, aber große Hoffnung auf positive Veränderungen habe ich leider momentan nicht. Daher würde ich schon den einen oder anderen Transfer begrüßen. Rein um ein Zeichen zu setzen, dass etwas getan wird, ohne dem Spieler (Stürmer) direkt eine große Bürde aufzuerlegen. Fußball ist ein Mannschaftssport. Ein Spieler alleine wird die Wende nicht schaffen können. Auch als Zeichen an die Mannschaft wären Transfers in Form von Verstärkungen ein wichtiges Signal. Wir benötigen dringend eine besser besetzte Bank mit Alternativen, die auch Stammplatzambitionen und -qualität haben.

    So long!

    0
    • Sehr guter Kommentar. Ich stimme Dir insbesondere bezueglich des Aspekts „Zeichen an die Mannschaft“ zu, den bisher glaube ich noch niemand erwaehnt hat.

      0
  28. Zum Thema: der Zeitpunkt des Verkaufs von KDB wird Allofs angelastet.
    Den doch jetzt langsam für alle offensichtlich werdenden Zusammenhang: VW entscheidet wer wann zu welchem Preis verkauft oder gekauft wird bedeutet doch auch: Allofs muss Dinge vertreten, die er so nicht gemacht hätte. Das soll ihn nicht “ in Schutz nehmen“, sondern nur den Blick auf die Realitäten lenken. Und: ist denn wirklich niemandem aufgefallen, die zeitliche Nähe zwischen Dieselgate und dem Verkauf des Tafelsilbers des VfL?

    0
    • Woher nimmst du diese Aussage, dass VW entscheidet, wer verkauft und gekauft wird? Das kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen. Evtl. Absegnen ob x Millionen ausgegeben werden dürfen, aber welche Spieler verkauft werden?

      Die große Dieselgate-Verschwörung

      Verkauft VW das Tafelsilber?

      LOL

      0
    • Ich finde, du überinterpretierst den jetzigen Wissensstand. Es gibt keinerlei Indiz, dass VW entscheidet, WER gekauft wird. Und bei den Preisen kann man annehmen (begründet vermuten?), dass VW Obergrenzen (neuerdings?)definiert.
      Die Koinzidenz der Ereignisse muss nicht zwangsläufig auf intervenierende Faktoren hinweisen, was den Verkauf im letzten Sommer betrifft.
      Und zum Tafelsilber:
      Ich stelle hier mal eine (ebenso unwiderlegbare) „These“ (nämlich Behauptung) auf:
      Nach dieser Saison hätten wir für Perisic und de Bryune, die wegen der verweigerten Transfers frustriert nicht mehr ihre Leistungen gebracht haben, zusammen max. 50 Mio. € erlöst. (Diese Infos habe ich allerdings nicht von einem Insider.)
      Merkt man, wie fruchtlos unbeweisbare Behauptungen für eine sinnvolle Diskussion sind?

      Die Angemessenheitsdiskussion – und zwar unter zweierlei Gesichtspunkten: einmal dem des vernünftigen Marktpreises und dem der Passendheit zum erarbeiteten Investitionskapital ohne Bettelei beim Eigner – habe ich bereits damals bei Schürrles Verpflichtung anstoßen wollen. Sehr zum lautstark geäußerten Unmut einer deutlichen Majorität der User hier. Nun wird sie uns von Dieselgate und den gesellschaftlichen Kräften um den VfL / VW aufgezwungen.
      Da können wir nur versuchen, das Augenmaß von Fans eines mittelkleinen Bundesligisten wiederzugewinnen oder uns über das böse, böse Schicksal zu beklagen, das uns von den Zitzen der Mutter(gesellschaft) trennen will.
      Dazu hat Diego doch alles klar geäußert: Nehmen von VW in guten Zeiten heißt aber auch, verzichten, wenn Betteln und Nehmen nicht zum Zeitgeist passen.

      0
    • Werner, deinen VfL aus den 60er und 70er Jahren wird es nicht mehr geben. Find dich damit endlich ab.

      Der Profifußball ist immer von externen Geldgebern abhängig. Dabei ist nur die Größenordnungen unterschiedlich.

      Dein Rumgeheule bzgl. der Abhängigkeit von Volkswagen ist genauso erbärmlich wie der Dudenhöfer aus Essen, der eig gegen Volkswagen wettert. Der ist nämlich nur sauer, dass er von Volkswagen keine Aufträge bekommen hat.

      @Diego: Inwieweit Dieselgate und der Verkauf zusammenhängen kann wohl keiner abschließend sagen. Dazwischen liegen offiziell ca. 2 Wochen. Fakt ist aber, dass Volkswagen sich beim VfL bzgl. Käufen und Verkäufen schon immer eingemischt hat. Oft genug hat man profitiert, vielleicht hier nicht.

      Aber selbst wenn Allofs es nicht selbst entschieden hat, so hat er trotzdem seine Hausaufgaben vorher nicht gemacht gehabt. Eine Woche lang mit ManCity über den Transfer verhandeln und danach sich erst mit Alternativen auseinander setzen? Das ist amateurhaft. Basel hat selbst bestätigt, dass Embolo in der Woche vorher sein Ehrenwort zum Verbleib gegeben hat. Das gab es, weil es keine Angebote gab. Ich glaube Allofs ärgert sich heute mehr denn je über diese vergebene Möglichkeit.

      0
    • Bei einem Minus in der Transferbilanz der letzten Jahre von mehr als 170 Mio. € ist es schon hochgradig ignorant, von einem „externen Geldgeber“ zu reden.
      Das ist ein Betrag, den Hans-Christoph Hirt bei der Hauptversammlung, wenn die großen Rentenfonds feststellen werden, dass sie die erwarteten und möglichen Dividenden nicht erhalten, durchaus hinterfragen könnte.
      Da werden bis zur HV noch manche Steine und Kiesel umgedreht und Sinnhaftigkeiten hinterfragt.
      Da ich – im deutlichen Gegensatz zu Dir – in der Finanzierung des Profisports und im Sportmarketing über berufliche Erfahrungen und Sachkenntnis verfüge, kann mich deine Interpretation meiner distanzierten Haltung zur Investitionspolitik des VfL wirklich nur amüsieren. Mir gelingt es schon sehr gut, meine Vergangenheit als aktiver VfLer von meiner professionellen Sicht zu trennen. Warum sollte ich mit Dir auch über solche Dinge wie „Markenkern“ auf der einen Seite und „Finanzpolitik“ auf der anderen beim VfL diskutieren. Denn in derartigen Dingen ersetzt du ja Sachkenntnis durch Insiderinfos. Da empfehle ich dir doch, Schuster bleib bei deinen Leisten.

      0
    • @Mahatma: Dem diskussionswürdigen Gedanken von Spaßsucher, dass VfL-Fans sich an die Tatsache gewöhnen sollten, dass der VfL in Hochzeiten von VW Made im Speck, in ernsteren Situationen aber doch auf die Bedingungen eines in vielfacher Hinsicht begrenzten Fußballclubs (Verein kann man ja nicht mehr sagen) geworfen ist, hast du wiederum nur Unverständnis oder Polemik zu erwidern. Dabei gehört doch nicht viel dazu, bei den wirklich belastbaren Realitäten anzukommen. Man muss sich nur VW wegdenken, dann ist der VfL allenfalls auf dem Stand von Frankfurt, Mainz oder Darmstadt. Man kann und darf sich zwar freuen, dass bisher ein kapitalstarker Konzern sich den VfL als kostspieliges Werbevehikel geleistet hat. Bei negativ veränderten Bedingungen werden aber auch bei VW letztlich die Unternehmenssegel von den Aktionären gesetzt und da dürften satte 90 Prozent für Dividende votieren und eine verschwindende Minderheit für Fußball. Ich wünsche es nicht, aber der VfL könnte schneller wieder auf dem Boden der von Spaßsucher erinnerten Realitäten aufschlagen, als uns allen lieb ist. Wie sagt man im Neudeutsch: Ein bisschen mehr Demut täte gut.

      0
    • Nachtrag: Dudenhöfer bekommt sein Gehalt vom Land NRW. Dem dürften Aufträge von VW persönlich ziemlich schnuppe sein.

      0
    • Da zieht man einen Vergleich und ihr stürzt euch regelrecht darauf. Witzig! Interessant dabei ist aber, wie schlecht ihr informiert seid, was Kooperationen und Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Industrie betrifft. In den letzten Jahren hat Volkswagen sowohl auf bundesweiter als auch weltweiter Ebene Kooperationsverträge abgeschlossen. Universitäten bilden dabei nicht nur aus, sondern forschen auch an neuen Entwicklungen. Egal ob auf technischer oder wirtschaftsökonomischer Sicht. Da Werner und du ja so auf Quellen stehen:
      http://www.volkswagenag.com/content/vwcorp/info_center/de/themes/2014/11/Hochschul_Kooperationen.html
      http://www.volkswagenag.com/content/vwcorp/info_center/de/news/2015/05/university.html

      Das ist sogar gleich eine Quelle von Volkswagen und nicht aus wikipedia ;)

      Dudenhöffer selbst war mit seiner Uni Duisburg höchst interessiert an einer solchen Zusammenarbeit. Fließen so doch auch zusätzliche finanzielle Mittel in die Kassen und das Renomme steigt. Dumm nur, dass Volkswagen ihn weiterhin komplett ignorierte. Dazu gab es erst im November einen Leitartikel in den Wolfsburger Nachrichten. Entschuldigt bitte, wenn dieser online nicht verfügbr ist und ich nicht jede Zeitung aufhebe.

      Und nun viel Spaß dabei irgendwelche Wörter wieder allzu wörtlich zu nehmen. Dudenhöffer hat nichts mit dem VfL zu tun.

      0
    • @Werner: Was du schon alles gemacht hast. Im alten Forum und bei einem persönlichem Treffen in Dortmund hast du immer geschrieben bzw. gesagt, du würdest in der Jugendarbeit dein Geld verdienen. Nun warst du also plötzlich im Marketing beim VfL tätig. Wer es glaubt!

      Du bist seid Jahren gegen den VfL gestimmt, sei es Logo, Geldausgaben, Abhängigkeit von Volkswagen oder irgendwelchen Fangruppierungen. Du hast es einfach nicht vertragen, dass dich alter Herr beim VfL niemand hören will. Warum auch? Die 60er und 70er sind seid Ewigkeiten vorbei.

      0
    • Lieber Gregor,

      dass mein Lebenslauf länger, abwechslungsreicher und herausfordernder als der eines Lehrers in der Provinz war und noch ist, will ich nicht bestreiten.
      Aber sage mir, wo habe ich behauptet, im Marketing von VfL beschäftigt gewesen zu sein? Und Jugendarbeit seinerzeit war Ehrenamt für Aufwandsentschädigung – trotzdem kamen Talente mit BuLi-Tauglichkeit raus.
      Reicht Deine Welt wirklich nur bis zum Ortsausgangsschild von Wolfsburg?

      PS: Um aber auch Dir in Deiner beruflichen Entwicklung unter die Arme zu greifen:
      http://www.seid-seit.de/

      0
  29. @ Joan..zusätzlich dazu besitzt er 40 % Anteile an der B&D forecast GmbH,die durchaus auch Aufträge entgegenimmt. Letzten Endes bekommt er als nicht alles über sein Professorengehalt.

    Aber Herr Dudenhöffer steht nicht auf der Transferliste :vfl:

    0
    • Mir liegt es völlig fern, hier Partei für Dudenhöffer zu ergreifen, von dessen Unabhängigkeit ich selbst nicht gerade überzeugt bin. Aber du bist informativ nicht ganz auf den neuesten Stand. Die B&D Forecast GmbH, die du erwähnst, gibt es seit 2008 gar nicht mehr und die Info mit der 40%-igen Beteiligung stammt aus einem nicht mehr gerade aktuellen Spiegel-Artikel aus 2006. Selbst wenn er heute noch Beteiligungen hätte und dafür Arbeitskraft einsetzte, müsste er sie als Nebentätigkeit mit Einkommensangabe seiner Uni melden und genehmigen lassen. Und bei so umstrittenen Figuren wie Dudenhöffer achtet sicher auch der Landesrechnungshof darauf, dass die Uni ihre Kontrolle ausübt. Zudem kann ich mir schlecht vorstellen, dass sich Dudenhöffer, der sich oft weit aus dem Fenster lehnt und nicht gerade wenig Feinde hat, bzgl. seiner Nebentätigkeiten und Nebeneinkünfte besonders angreifbar macht. Am Hungertuch nagt der ohnehin nicht.

      0
    • Mahatma, ich kenne dich nicht persönlich, hatte hier im Blog noch wenig mit dir zu tun, du magst vis à vis ein netter Kerl sein, aber ernsthaft sachlich diskutieren, kann zumindest ich mit dir nicht. Ich will meinen Eindruck dafür hier nicht auswalzen, weil es nicht hierher gehört und auch keinen interessiert. Aber zumindest den Ansatz zu einer Begründung möchte ich doch geben.
      Zu einer ernsthaften Diskussion gehören m. E. mindestens drei Dinge, sonst kann man’s gleich sein lassen: 1. die Sache klären; 2. selbst etwas lernen wollen; 3. diszipliniert miteinander reden. In allen drei Punkten geht das mit dir schlecht.
      Nach unserer Gewinnabführungsdiskussion, die zu nichts führte, könnte es jetzt bei „Koooperationsverträgen“ weitergehen. Nur davon war in deinem Bezugstext allerdings keine Rede, denn da sprachst du von „Aufträgen“ von VW an Dudenhöfer. Jetzt müsste ich dir deutlich machen, dass zwischen beidem etwa ein Unterschied besteht wie zwischen Einkaufen und Verloben. Aber das führte wirklich zu weit und interessierte auch niemanden.
      Jetzt, wo ich weiß, dass du Lehrer (!) bist, verstehe ich auch deine Abneigung gegen Wikipedia. Aber vielleicht hast du hier auch etwas falsch verstanden. Wikipedia als Quelle ist eigentlich gar nicht schlecht. Schüler (und manchmal auch Studenten) haben aber die hartnäckige Angewohnheit, daraus abzuschreiben, ohne die Quelle anzugeben. Ich bin aber kein Schüler (und auch kein Student) und gebe die Quellen immer brav an.
      Ein Gutes!

      0
    • @Joan: Darf man Dich fragen, was du beruflich machst? Etwas in Richtung Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung oder juristischer Berufe?

      Wirkt zumindest so, als wäre ich nicht der einzige User, dem sich z.B. bei „…existiert nur auf dem Papier“ die Nackenhaare aufstellen.

      0
  30. Mit den genannten Berufen habe ich nichts zu tun. Gelernt habe ich mal Maschinenbauer – und das ist schon ein bisschen her.

    0
  31. Sitze da auf einer Bank am Schillerteich. Plötzlich setzt sich neben mir ein Herr im schicken Wintermantel. Kaum sitzt er spricht er mich an. Na gehen sie auch öfters zum VfL. Ja das mache ich aber zur Zeit bin ich ein wenig unzufrieden mit der sportlichen Leistung. Na warte mal ab im Sommer gibt es viele Veränderungen beim VfL. Wie kommen da neue Spieler? Wer denn alles? Nein langsam erstmal. Nach der EM kommt der Löw als Trainer zum VfL. Steht doch dem VW Konzern gut zu Gesicht. Weltmeistertrainer und der Ruf das passt geil zur Werbung. Na ich weiß nicht. Doch, du der Bierhoff kommt auch. Er wird Marketing und Sichtung von Spielern übernehmen. Was denkst du denn warum heute schon der Löw einige Nationalspieler nach Wolfsburg wärmstens hin schickt. Wir gehen eine top Zukunft entgegen. Und du meinst das kommt so? Ich hörte seine Antwort nicht mehr. Statt dessen sah ich mich plötzlich im Bett liegen und in der Aufwachphase. Man ich hab das geträumt.

    0
  32. Offenbar scheint der Focus des VfL derzeit sehr auf Belgien gerichtet.
    http://www.voetbalnieuws.be/news/200628/VN_EXCLUSIEF:_Toptalent_van_KRC_Genk_kan_naar_Europese_topclubs
    Dante Vanzeir ist wirklich ein großes Talent. Schnell, dribbelstark und torgefährlich. Allerdings auch erst 17 Jahre alt. Und damit eine eher spekulative Personalie.
    Lt. Voetbalnieuws sind aber auch Inter und die Spurs mit im Rennen.

    0
    • Danke für die Info und dir ein gutes – vor allem gesundes – 2016.
      Diese Info muss aber eine Ente sein, da ja die meisten kompetenten Blogschreiberlinge hier sicher sind, dass unser scouting nix taugt.

      0
    • Naja Diego,
      für solche Spieler muss man nur nahezu jedes Fußballspiel im TV sehen. Nach meiner Erinnerung war dieser Spieler bei der U17 WM auffälliger und torgefährlicher als Azzaoui.

      0
    • Was bringt ein Scouting, wenn der Spieler eh keine oder kaum eine Chance bekommen wird. Eigentlich kann fast jeder Jugendspieler bemitleidet werden, wenn er nach Wolfsburg wechselt.

      0
    • Ich höre hier immer von ganz vielen Usern, dass sie Nachwuchsspieler eingesetzt sehen wollen.
      Da mir die Möglichkeiten fehlen, diese Spieler in der U23 oder U19 öfter zu sehen, wüsste ich doch gern mal, auf welcher Bewertungsbasis diese Einsätze objektiv gefordert werden. In welchen Spielen waren ihre Leistungen so überragend, dass daraus BuLi-Tauglichkeit abgeleitet werden kann?

      0
    • Diese Frage kann man dann natürlich an die Trainer stellen, die einfach mal Spieler wie Sahin, Hermann, Draxler, Kroos, Müller und Özil und Konsorten spielen lassen haben. Diese haben natürlich zu ihren Zeiten als sie die Chance bekommen haben in ihrer U23 oder U19 Zeit so extrem überzeugt, dass man an ihnen nicht vorbei kam.

      Ein Dahoud ist da z. B. auch ein aktuelles Beispiel. Man muss nicht immer überragende Leistungen in den U Mannschaften bringen, manchmal reicht es auch ins kalte Wasser geworfen zu werden da man an der Herausforderung wächst.

      Gegenfrage lieber Spaßsucher, welcher Spieler hat denn so überzeugt bei uns in der Mannschaft, so dass ein Spieler wie Azzouzi keine Chance bekommen hat? Waren die anderen Spieler wirklich so überragend und welche Kriterien führten dazu, dass ein Azzouzi z. B. keine Einsätze bekommen hat und dieses sogar legitim war?

      Man sollte natürlich nicht blind auf Jugendspieler setzen und nicht jeden Spieler verheitzen, doch wenn man unter anderem in Trainingsberichten gerde von einem Azzouzi extrem gute Sachen hört und man es sogar selbst mit eigenen Augen sieht, dann darf Kritik berechtigt sein.

      Wie ich das so rausgelesen habe, war der Admin von Azzouzi extrem überrascht wie gut er doch sei und welche Fähigkeiten er jetzt schon mitbringe. Er diese Unbekümmertheit hatte und nicht mit zu viel Respekt an die Sache ging.

      Wenn ich dann höre Trainingsleistungen zählen hier und jeder kann so zu seiner fairen Chance kommen und dann sehe ich das ein Azzouzi keine Chance bekommt, muss ich leider mit bedauern feststellen das hier wohl doch keine Trainingsleistungen zählen.

      Leider kann ich als User deinem Wunsch nach „Fakten“ nicht nachkommen, da die Bewertung von Leistungen oft unterschiedlich ausfällt. Für sind in der aktuellen U Mannschaft von uns einige Spieler, die sicherlich eine Chance verdient hätten. Ich könnte dir diese auch nennen, doch würdest du diese Bewertung entweder anders sehen oder eben nicht akteptieren.

      0
    • Das Problem, das ist daran sehe ist einfach, dass es für Jugendspieler mittlerweile schwieriger geworden ist, sich bei den Profis und da eher noch den Topmannschaften durchzusetzen, als es vielleicht früher der Fall war.
      Es kommt da natürlich auch auf den Trainer an.

      Ich habe das Gefühl, dass es den Trainer von Topmannschaften(zumindest in Deutschland) zu risikoreich ist, auf Jugendspieler zu setzen bzw. diese mehr einzubauen, da man sonst den „teureren“ Spielern jemanden vor die Nase setzt, der evtl. noch nicht so „komplett“ ist(doof ausgedrückt, aber mir fällt gerade nichts besseres ein) bzw. der in ihren Augen schlechter ist.
      Das kann auch im Team zu schlechter Stimmung führen.
      Vor allem brauchen Jugendspieler Zeit sich zu entwickeln, da der Weg von der Jugend doch sehr weit ist(Ich finde, dass Arnold da ein gutes Beispiel ist) und die Spitzenmannschaften(zumindest in Deutschland) nehmen sich diese nicht so wirklich, weil es halt auch immer mit Rückschlägen verbunden ist. In der heutigen Zeit ist das noch schwieriger als vor einigen Jahren. Medien und Fans etc machen ja mittlerweile recht schnell negative Stimmung. Man muss nur überlegen, wie schnell von Krise gesprochen / geschrieben wird.

      Vereine kaufen mittlerweile lieber, anstatt selbst zu entwickeln.
      Bayern, Dortmund, Gladbach, Schalke, Leverkusen und viele andere Bundesligisten haben in den letzten Jahren nicht wirklich viele Talente „rausgebracht“.

      0
    • Aus dem: „Ich höre hier immer von ganz vielen Usern, dass sie Nachwuchsspieler eingesetzt sehen wollen.“ kann man ja einige Schlüsse ziehen.
      In der Vergangenheit gab es ja einige Junge Spieler die geholt wurden, aber auch einige die gingen und wie z.B. J.Brand direkt in der ersten Mannschaft Fuß fassten.

      Nun kann es natürlich sein das die Konkurrenz auf den Positionen zu groß ist, aber dann frage ich mich weshalb holt man sie dann?
      Oder sie kommen nicht zum Zug weil sie einfach nicht gut genug sind. Dann wäre wohl tatsächlich das Scouting zu bemängeln.
      Oder sie entwickeln sich nicht wie erhofft. Dann muss hinterfragt werden ob das Trainerteam überhaupt in der Lage ist junge Spieler zu entwickeln, fördern und an die erste Mannschaft heran zu führen.
      Ich kann und möchte das nicht bewerten und bin nach wie vor von DH überzeugt. Ich kann das auch nicht sachlich Begründen (wie gern von Spaßbremse gefordert – sicher teils auch zurecht um die Emotionen aus Beurteilungen heraus zu nehmen). Aber bei mir ist es u.a. Genau das.. Ich mag ihn einfach.
      Aber ich finde es auch auffällig das junge Spieler geholt werden und man das Gefühl hat sie sind nur „Füllstoff“ für die Kaderbreite. Getreu dem Motto: sie sind jung, sitzen ohne zu murren auf der Bank.

      0
    • Gaudino, Weiser, Kurt, Julian Green, Schöpf, Duksch, Dudziak, Saar, Bandowski, Amini, Multhaupt, Sobattka, Schröter, Itter, Avijai…
      Verliehen, verkauft, nicht geschafft. Nur mal bei drei Clubs aus den letzten zwei Jahren aufgezählt.
      Da hat Andreas offenbar richtig beobchtet, dass vielfach Spieler mit großem Talent, Jugend-Internationale vielfach, auch bei anderen Vereinen es nicht schaffen.
      Ich habe von vielen jungen Talenten des VfL auch mehr erwartet. Einige kicken in der zweiten oder dritten Liga rum. Manche (Palazios) haben es nicht mal da geschafft. Oft wurde erwartet, dass sie woanders den Durchbruch schaffen… Nie wieder von gehört…
      Deshalb muss man wohl heute den Weg der „großen Zahl“ gehen: Viele ansehen, warten, Entwicklung fördern und die meisten wieder wegschicken.
      Allein die Bundesliga „beschäftigt“ in ihren U19 mindestens 400 Spieler mit großen Hoffnungen. Wie viele davon schaffen es?
      Ja, Andreas, hast wohl recht.

      0
    • Wobei „es schaffen“ wieder relativ ist.

      1. Können sich die Spieler noch entwickeln und zu einem Bundesligaverein wechseln.

      2. Bleibt die Frage, wie man „es schaffen“ definiert. Eigentlich hat man es auch „geschafft“, wenn man in der 2. oder 3. Bundesliga spielt.
      Evtl. sogar Regionalliga.
      Ich denke schon, dass man als Fußballprofi zufrieden sein könnte bzw. von es geschafft reden könnte, wenn man gut leben kann von dem verdienten Geld.
      Ist aber wieder Ansichtssache.

      0
    • Es liegt nicht immer nur am Verein (Trainer, Scouting usw), denn die Hauptarbeit muss der Spieler nunmal selber machen. Denn schließlich ist das für die auch eine Art Ausbildung und Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Fakt ist auch, dass die Trainer der U-Mannschaften auch Ihre empfehlung an Hecking/Thiam geben, wer geeignet wäre.

      Nehmen Wir mal Seguin (ich kenne Ihn und seinen Vater). Er trainiert schon seit einiger Zeit bei den Profis, konnte aber bis auf einen kurz Einsatz im DFB-Pokal nicht weiter auf sich aufmerksam machen. Im Gegenteil, Er lässt sich wohl etwas hängen, weswegen über eine Ausleihe (nach Magdeburg) spekuliert wurde.

      Warum man sich mit Jugendspielern zurückhält? Keine Ahnung. Vielleicht will man die jungen Wilden nicht verheizen und langsam ranführen oder man hat sich zu sehr die Finger an Brandt und Palacio-Martinez verbrannt.

      Klar wäre es schön, mehr Jugendspieler im Profi-Kader zu haben, vorallem wegen der Identifikation und der Wirkung für die „Traditionalisten“, aber wenn Sie noch nicht soweit sind, sollte man das Risiko nicht eingehen.

      0
  33. In der Youth League fand ich Azzaoui im zweiten Spiel gegen United, das ich sah, echt schlecht.
    In der U23 spielt er offenbar keine Rolle.
    Da gab es nur einen Einsatz von 15 Min. gegen Oldenburg.
    In der belgischen U17 bei der WM sahen Vanzier und auch Verreth von Eindhoven auf seiner Position besser aus.
    Eben auf der Basis dieser persönlichen Eindrücke frage ich. Den Kurzzeiteinsatz gegen Werder habe ich wohl wahrgenommen.
    Will allerdings die Leistung gegen demoralisierte Bremer und einen extrem schwachen Nachwuchs-AV (Sternberg) nicht überschätzen.
    Mit den jungen Draxler, Sahin, Özil etc. würde ich Azzaoui aus seinem Interesse nicht gleichsetzen wollen. Das würde die Latte dann doch etwas hoch legen, oder?

    0
  34. Es gibt nicht nur neue Gerüchte um Dante Vanzeir sondern auch wieder um Victor Osimhen. Nach Angaben eines „Vertrauten“ des Spielers, sei der Wechsel nach Wolfsburg zu 98% fix.
    http://www.transfermarkt.de/vfl-wolfsburg-angeblich-an-zwei-u17-wm-talenten-interessiert/view/news/221711
    Ich persönlich finde diesen jungen Spieler sehr gut. Seine Spielweise und der Körperbau erinnern mich stark an Romelu Lukaku, der ja bekanntlich kein schlechter ist. Er hat Knipser-Qualitäten und scheint eine gute Technik am Ball zu haben, wie ich in Videos sehen konnte.

    0