Donnerstag , Oktober 29 2020
Home / News / TRENDWENDE ODER STROHFEUER – Die Wölferadio-Frage der Woche

TRENDWENDE ODER STROHFEUER – Die Wölferadio-Frage der Woche

Der ersehnte Sieg gegen Ingolstadt – bringt er jetzt die Trendwende in der Liga und ruft die Mannschaft nach dem Erfolgserlebnis endlich ihr Potenzial ab? Oder war der Sieg auch angesichts der drohenden Aufgaben mit Hertha, Bayern und Gladbach nur ein Strohfeuer? Schreibt eure Meinung an Lenny und landet in der Show…

36 Kommentare

  1. Der Mannschaft war in der letzten Zeit ein wenig das Selbstvertrauen abhanden gekommen. Durch den Sieg gegen den Fc Ingolstadt wird davon wieder etwas zurückgekommen sein. Ich erwarte deshalb gegen Gent und auch gegen die Hertha aus Berlin eine couragierte Leistung mit Kampf bis zum Ende, welche jeweils Siege zur Folge haben werden. Durch diese beiden Siege würde der VfL zu alter Stärke zurückkehren, was zur Folge hätte, dass wir gegen ebenfalls schwächelde Gladbacher auf jeden Fall gute Chancen hätten Punkte zu holen und gegen die Bayern wenigstens gut mitzuhalten, und vor eigenem Publikum, mit ein bisschen Glück einen Punkt zu holen.
    Meine Meinung ist natürlich sehr optimistisch, bei unserem Kader darf man diese Ansprüche allerdings auch haben finde ich.

    0
  2. Coprolalia under Control

    Auch wenn gegen Ingolstadt noch deutliche Schwächen zu sehen waren die sich die letzten Monate wie ein roter Faden durch unsere Spiele zieht, meine ich eine Steigerung in Sachen Einsatz und Bereitschaft bemerkt zu haben.

    Darauf muss man aufbauen und ich hoffe das der Sieg jetzt wieder etwas in Fluss gebracht hat, was die letzten Wochen zum versiegen kam…

    Knoche zum Beispiel hat man jetzt trotz mieser Leistung erneut die Chance gegeben (wie zuvor auch Dante) und er hat sich dadurch deutlich gesteigert, ebenfalls der Einsatz von Koen hatte meiner Meinung nach einen positiven Effekt, Diego sollte sich nicht zu sehr auf seinen Leistungen ausruhen, hinter ihm lauert der meiner Meinung nach bessere Torwart.

    Jetzt gilt es noch an den Spielern ihre persönlichen Leistungskrisen zu überwinden und am Trainerteam die richtigen Marschrouten vorzugeben, dann sehe ich Platz 3 oder 4 noch im Bereich des Möglichen.

    0
  3. Das lässt sich schwer sagen.

    Meiner Meinung nach hat man gegen Ingolstadt nicht viel besser gespielt, als in den anderen Spielen der Rückrunde, ABER wie CuC schon geschrieben hat, hat man mehr Willen und Einsatz gesehen, als in den anderen Spielen.

    Gent und Berlin sind meiner Meinung nach Schlüsselspiele für den weiteren Saisonverlauf.
    Ich hoffe, dass die Mannschaft gegen Ingolstadt genug Selbstvertrauen getankt hat.

    0
  4. Natürlich muss man erstmal die nächsten 2,3 spiele abwarten. Da wir aber eher ein Mentalproblem als ein Qualitätsproblem haben, gehe ich davon aus das sich die Leistung mittelfristig stabilisieren wird.

    0
  5. Ja, die Chance auf einen „Lauf“ ist da.
    Dazu muss man in Gent das Ergebnis fürs Rückspiel offen halten (also schlimmstenfalls knapp verlieren mit einem Auswärtstor) und in Berlin gewinnen. Möglich ist das.
    Dann kann – das Bayernspiel läuft da außer Konkurrenz, falls man sich nicht abschlachten lässt – gegen Hannover und Gladbach jeweils ein Sieg folgen, und als i-Tüpfelchen das Viertelfinale zu Hause gegen Gent klar machen.
    Das gäbe dann Mut für den Rest der Saison, Hoffenheim und Darmstadt zu Hause sind dann ein guter Start in die Endphase.

    0
  6. Hoffnung auf Wende habe ich aber ich befürchte wir verfallen wieder in die „Heckingvariante“

    0
  7. Kann man nach einem Spiel von einem Trend sprechen, ergo dann auch von einer Trendwende?
    Ich denke, man kann vielleicht Einsatz und Wille loben, dass war es dann aber auch. Denn solche Sachen können im schlimmsten Fall auch ganz schnell wieder verpufft sein, wenn es böse läuft.
    Trend ist für mich erst gegeben, wenn ein kleiner Lauf, sei es auch nur in den nächsten 2 Spielen, erkennbar ist.
    Momentan ist Ingolstadt ein Strohfeuer, das kann zu einem Großbrand werden, so würden es sich sicherlich viele wünschen, aber auch schnell vom Winde verweht sein ;-) .

    0
    • Mit Trend ist natürlich der „seit 7 Spielen nicht gewonnen-Trend“ gemeint, der – vielleicht durch das Ingolstadtspiel „gewendet“ werden könnte. Also eher im Sinne einer „Initialzündung“. Und erst, wenn die nächsten Spiele „gut“ werden (ergebnistechnisch UND spielerisch) wird man von einer geglückten „Trendwende“ sprechen können.

      0
    • Danke für die Rückinfo.
      Wobei trotz der optischen Kosmetik meiner Meinung nach die inneren Probleme immer noch bestehen bleiben. Nur weil man eine Woche mal öffentlichkeitswirksam gehandelt hat, heißt es ja noch lange nicht, dass die inneren Probleme kuriert sind.
      Von daher kann ich für mich nur sagen, selbst trotz des positiven Ergebnis sehe ich keine Trendwende gegenüber Spielen wie Stuttgart, Frankfurt und Köln.
      Aber wir wollen ja nicht das kleine keimende Pflänzchen Hoffnung uns nehmen lassen ;) .

      0
  8. Hallo Lenny, leider hat meine Kristallkugel gerade Empfangsprobleme,deswegen kann ich dir auch leider nicht sagen, was die Zukunft bringen wird.

    Aber Hoffnung habe ich, dass wenn es gelingt in Gent gut abzuschneiden, uns das vielleicht auch für Berlin den nötigen Schub geben kann und die Maschine kommt wieder auf Touren. Dann würden wir mit drei Punkten aus Berlin im Gepäck vielleicht auch gegen Ersatz-geschwächte Bayern ganz gut aussehen können.

    Vielleicht könnten wir dann ja doch noch mal durchstarten und Platz 4 am Ende klarmachen.

    Viele sprechen von einem mentalen Problem. Sollte das die Ursache sein, können Erfolgserlebnisse sicher einen positiven Schub verleihen.
    Ich setze mehr auf eine Stabilisierung unserer Defensive durch die hoffentlich dauerhafte Rückkehr Gustavos und die Belebung der Offensive durch die kreativen Ideen eines Arnolds im Spielaufbau. Ich hoffe auch bei ihm auf eine schnelle weitere und dauerhafte Genesung.

    Erfolgserlebnisse, aus welchem Grund auch immer, wirken auf jeden Fall beflügelnd und insofern war der Sieg gegen Ingolstadt und dann auch noch zu Null sicher die Möglichkeit der erste Schritt in die richtige Richtung, nämlich zurück auf die Erfolgsspur gewesen zu sein.
    Auch München und der BvB haben daheim nicht besser gegen die Schanzer ausgesehen, wenigstens, was das Ergebnis von 2:0 angeht!

    0
  9. Vielleicht kann ein Vergleich helfen. 2013, nach dem Braunschweigdebakel, hat VfL in Augsburg gewonnen. Ein schönes Spiel war es sicherlich nicht aber der wurde im ungefähr selben Stile gewonnen, Führung zur Halbzeit und dann Ergebnisverwalten. Ja, das wichtigste für die nächste Zukunft heisst hinten dicht stehen, weil daran haperte es am meisten dieser Saison. Drei Gegentore gegen Stuttgart, Frankfurt und Schalke. So kann man nicht punkten, auch nicht in Berlin.

    Das Schlüsselwort wie so oft: kompakt stehen. Dafür wird man aber auch abhängig davon dass Schürrle in Form kommt, so dass Konterchancen verwertet werden können. Für solchen waren im letzten Jahr Perisic und de Bruyne erste Sahne, und die beiden fehlen in diesem Sinn wirklich, so wie die Effektivität eines Dosts vorne. Jetzt muss Arnold, Draxler und Schürrle versuchen, sich zu steigern, effizienter werden.

    0
    • Ich nehme das jetzt mal als Beispiel, nichts persönliches.
      Was ich mich aber schon seit Wochen frage, warum man im Bezug zum VfL immer öfter den Artikel weglässt? Selbst ein Klaus Allofs oder Sky Moderatoren machen das fast nur noch auschließlich.

      (…) hat VfL (Verein für Leibesübungen Wolfsburg) in Augsburg gewonnen.
      oder doch lieber,
      (…) hat der VfL (Wolfsburg) in Augsburg gewonnen.

      :keks:

      0
  10. Hätten wir Ingolstadt aus dem Stadion gefegt, dann hätte ich gesagt: Ja, die Aufholjagd ist eingeläutet, die Tendenz ist da. Erste Halbzeit sah es ganz gut aus, aber zweite war ziemlich schlecht und hätte auch ins Auge gehen können. Haben wir schon oft genug erlebt. Daher tendiere ich noch zum Strohfeuer. Die nächsten Spiele werden richtungsweisend. Wenn wir die gewinnen, kann man von einem Trend sprechen, aber so noch nicht. Wir müssen noch einige Spiele abwarten, um die Fortschritte zu erkennen, die zumindest in der ersten Halbzeit zu erkennen waren.

    0
    • Ehrlich gesagt muss ich dir da widersprechen. Ich finde wir haben nämlich in der zweiten Halbzeit genau so gespielt, wie wir es haben tun müssen. Nämlich hinten sicher stehen. In der Halbzeit hatte ich am meisten Angst davor, dass wir durch individuelle, leichte Fehler die Ingolstädter wieder zurück ins Spiel kommen lassen, wie es in den letzten Partien schon öfters der Fall war. Aber außer der Kopfballchance habe ich von Ingolstadt nichts gesehen, was unserem Tor gefährlich hätte werden können. Also defensiv gesehen, war das in meinen Augen eine heruasragende Leistung. Um die Leistung in der zweiten Halbzeit zu krönen, hätten wir in meinen Augen lediglich die Konter besser fahren müssen. Hätten wir Ingolstadt 1-2 Mal augekontert und am Ende dann 3:0 oder 4:0 gewonnen, wäre es für mich schon nahe dran an einem sehr guten Spiel unsererseits gewesen.

      Ich denke in der jetzigen Phase zählen aber am meisten die 3 Punkte. Und in der Halbzeitpause war klar, dass das am einfachsten über eine solide Abwehrleistung geht. Diese Aufgabe haben wir sehr gut gelöst und deswegen bin ich eigentlich weit davon entfernt zu sagen, dass es eine „ziemlich schlechte Halbzeit“ war. Wie gesagt, offensiv hätte man durch 1-2 Konter den Deckel endgülitg draufmachen können oder müssen, aber die Hauptaufgabe (gut zu verteidigen) wurde erfüllt.

      Von einem Trend würde ich aber momentan auch noch nicht sprechen, da bin ich bei dir. Der Negativtrend wurde jetzt erstmal unterbunden und man hat nun den Grundstein gelegt. ich glaube zwar nicht, dass wir jetzt die nächsten Spiele am laufenden Band gewinnen werden, aber ich hoffe, dass sich eine positive Tendenz abzeichen wird. Vielleicht mit einem Remis in Gent und einem Sieg in Berlin. Dann würde ich von einem Aufwärtstrend sprechen.

      0
    • @Wolf_01: was mir an deinen Kommentaren oft auffällt ist deine sehr pragmatisch Sichtweise, könntest ein Bruder von Hecking sein …

      0
    • Ich sehe es ein bisschen anders. Wir haben oft genug festgestellt: Wir können nicht verwalten. Ok, dieses mal gegen Ingolstadt hat es geklappt, aber genug ging es auch in die Hose und wir haben dann noch verloren. Weil es gut ging, kann man jetzt leicht sagen: “Also defensiv gesehen, war das in meinen Augen eine heruasragende Leistung“. Wir hätten aufs 3:0 gehen müssen und Kiste zu. Wäre auch etwas souveräner gewesen.

      0
    • Auch München und der BvB haben daheim nicht besser gegen die Schanzer ausgesehen, wenigstens, was das Ergebnis von 2:0 angeht! Also souverän genug denke ich, zumindest was das Ergebnis angeht!

      Das es sonst nicht so souverän wirkte lag besonders an unseren doch relativ vielen Fehlpässen, die aber zu einem Großteil sicher auf die Verunsicherung durch die Ergebnisse der letzten spiele zurück zu führen waren!

      Aus einer Krise kommend spielt es sich logischerweise weniger souverän, als wenn man durchweg Siege vorzuweisen hat.

      0
    • @Ein_Wolf

      Das ist relativ.
      Wenn man hinten defensiv gut steht und dann mögliche Konter gut ausspielt, kann man auch das 3:0 machen.
      Wenn man sich ungeschickt anstellt oder einer rein rutscht steht es 2:1.

      Wenn man auf Angriff/Attacke spielt, kann man zwar ebenso 3:0 in Führung gehen, aber auch mit einem Konter das 2:1 fangen.

      Gegen Ingolstadt war die Idee nicht schlecht.
      Ingolstadt fehlen die spielerischen Mittel um sich durch unsere Defensive durchzukombinieren, auch wenn sicher so trotzdem einer reingehen kann.
      Ingolstadt hätte theoretisch mehr machen müssen, wenn sie mehr hätten reißen wollen und dann hätte man mehr Platz zum kontern gehabt.
      Ingolstadt hat sich allerdings auch nach dem 2:0 nicht viel weiter hinten rausbewegt bzw wenn, dann waren die Konter unsauber gespielt.
      Wenn wir weiter auf das 3:0 gedrängt hätten, hätten wir Ingolstadt in die Karten gespielt, meiner Meinung nach, da man ihnen mehr Platz gegeben hätte und auch dann hätte es knapp werden können.

      So schien Ingolstadt nicht viel zu wollen/können und wir mussten nicht mehr.

      Schief gehen kann das alles mal, egal wie man sich entscheidet, aber gegen Ingolstadt war das schon eine gute Idee.

      0
  11. Es wird sich nichts ändern. Schürrle und Kruse sind Konterspieler. Warum man sie geholt hat und dann was anderes spielt weiss der Geier.
    Früher machten ähnliches die Bayern, aber aus anderen Gründen.

    0
  12. Off-topic oder vielleicht auch nicht, weil es ja hier im Blog auch schon öfter thematisiert wurde:

    http://www.wn.de/Muenster/2275063-Richterspruch-zu-Bengalo-Aktion-im-Preussen-Stadion-Bengalo-Rauch-gefaehrdet-nicht-die-Gesundheit

    Mir war ehrlich gesagt nicht bewusst, dass das Abrennen außerhalb geschlossener Räume nicht untersagt sein soll.

    0
    • In der Regel verbrennt auch hauptsächlich nur Zucker.
      Bengalos und Rauchfackeln gelten übrigens als T1 (Vgl. Feuerwerk der Klasse 2 gibt’s nur vor Silvester , KL1 das ganze Jahr) und können so überall von Personen über 18 gekauft werden (zb pyroland, roeder Feuerwerk…). T1 ist in der Regel Bühnen Feuerwerk, zb zur ausleuchtung von Kulissen.

      0
    • Die Schlagzeile sagt aber etwas anderes als der Artikel. im Artikel wurde gesagt, dass es „keinerlei Studien zu langfristigen Gesundheitsschäden“ gebe.
      Mit meiner Aussage möchte ich mich allerdings in keinster Weise gegen das Abbrennen von Bengalos in Fußballstadien aussprechen.

      0
    • Naja selbst wenn es legal ist, haben die Vereine immer noch das Hausrecht und können das abbrennen verbieten.

      Auch wenn es keine Studien zu langfristigen Gesundheitsschäden gibt, halte ich den Rauch nicht für unbedenklich, vor allem weil man nie wirklich weiß, woher die Pyro kommt.

      0
  13. Weiss wer wie viele Fans morgen in Gent sind ?

    0
  14. Hallo Lenny,

    könntest du vielleicht mal auf Bendtner eingehen? Mich würde vor allem interessieren, warum er auf einmal keine Rolle mehr spielt, wie er sich in Training verhält und was es für Hintergründe geben könnte, den einzigen Stürmer im Kader nicht zu berücksichtigen. Ein schlechtes Spiel gegen Schalke kann doch nicht ausschlaggebend sein, andere spielen schließlich auch schlecht.

    0
    • http://www.kicker.de/news/fussball/chleague/startseite/645342/artikel_heckings-ohrfeige-fuer-bendtner.html
      „Zugleich nahm Hecking aber nur 15 statt der üblichen 16 Feldspieler mit. Begründung des Trainers kurz und knapp: „Mehr gab es nicht, die für mich infrage kamen.“ Eine Abrechnung mit einem Ex-Stürmerstar und eine schallende verbale „Ohrfeige“ für den extravaganten Dänen Niklas Bendtner, den Hecking wie schon zuletzt in der Liga gegen Ingolstadt mangels Trainingsleistung nicht berücksichtigte und in Wolfsburg zurückließ. Stattdessen ist Youngster Leandro Putaro (19) dabei – sportlich diesmal als Back-up im Angriff und symbolisch als deutliches Zeichen für Bendtner, dass dessen Lichter beim VfL allmählich ausgehen.“

      Das sollte eigentlich deine Frage schon mal ausreichend beantworten. Wenn ich davon ausginge, dass ich, weil ich der einzig verfügbare Stürmer mit Bundesliga/CL-Erfahrung bin, automatisch auch aufgestellt werden muss, egal wie ich mich dem Team gegenüber oder im Training präsentiere, dann habe ich die Rechnung ohne den Arbeiter Hecking gemacht. Dumm gelaufen, wenn mir als dänischem Nationalspieler ein 19-jähriger Lizenzspieler aus der zweiten Mannschaft vorgesetzt wird.
      Ooooooh, eine Tüte Mitleid für den Lord…

      0
    • Auf sein Verhalten können jetzt aber nur Vermutungen angestrebt werden. Dass da etwas nicht stimmt, muss ja eigentlich klar sein. Aber was da wohl genau vorgefallen ist, kann wohl nur intern beantwortet werden.

      0
    • Ich kann da schon noch mal drauf eingehen, in einer der kommenden Ausgaben. Meine Quellen sagen mir, dass man intern die Geduld mit Bendtner völlig verloren hat, weil auch kein Leistungswille nach der Dost-Verletzung zu erkennen war. Und da es mit ihm nicht besser läuft…

      0
    • Super, vielen Dank. Da bin ich ja gespannt!

      0
  15. Ich experimentiere auch immer bei einer 0 zu 3 Führung…

    Omg ey!

    0
    • Coprolalia under Control

      Was denn für Experimente?

      0
    • Ich schätze mal die Schäfer-Einwechselung.
      Wirklich nachvollziehen kann ich das allerdings auch nicht, also die Einwechslung.

      0
    • War es wirklich nötig den sehr guten Arnold zurück zu holen?

      Träsch als DM war doch ganz ordentlich, ihn dann auf RV zu setzen und dann Vieirinha raus kann man wegen der gelben ggf machen, muss man aber nicht zwangsweise. Außerdem Draxler in das Zentrum…

      Experimentieren meinte ich, unnötige Umstellungen.

      0
    • Coprolalia under Control

      Ok, verstehe, aber bei 3:0 fallen Experimente leichter als bei 1:0 :-)

      0
    • Würde ich höchstens bei einem Rückspiel machen, wenn man 3 zu 0 auswärts gewonnen hatte und zu Hause 2 zu 0 führt…

      Im Hinspiel dann so viele Umstellungen, unnötig in meinen Augen.

      0
    • Meiner Meinung nach, musste Hecking Vieirinha auswechseln. Vieirinha war nicht mehr fit genug und sah auch keine Chance mehr gegen die Spieler von Gent und die gelbe Karte war wohl der ausschlaggebende Faktor.

      0