Mittwoch , Oktober 21 2020
Home / Konkurrenz / 1899 Hoffenheim / VfL Wolfsburg: Abstiegsangst wächst

VfL Wolfsburg: Abstiegsangst wächst

Der VfL Wolfsburg ist im freien Fall. Auch unter Neu-Trainer Bruno Labbadia ist keine Verbesserung zu erkennen. Leidenschaftslos gingen die Wölfe in Hoffenheim mit 0:3 unter.

Die Angst in Wolfsburg wächst:

In der vergangenen Saison spielten die Wölfe ebenfalls schlecht, doch im Vergleich zu dieser Saison hatten der VfL mit Mario Gomez einen echten Anführer im Abstiegskampf und Fans, die vom 20-jährigen Jubiläum beflügelt ihre Mannschaft bedingungslos nach vorne peitschten.

Auf diese Dinge müssen die Wölfe in dieser Saison leider verzichten. Kopflos und vogelwild marschiert der Club von einer Krise in die nächste.

Zum Glück für den VfL Wolfsburg, dass es aktuell zwei Mannschaften gibt, die noch schlechter als die Wölfe agieren – hoffentlich auch bis zum Schluss…

Hoffnung

Gibt es etwas, was euch noch Mut macht? An welchen Strohhalm klammert ihr euch?

 

Umfrage:

 
 

Die Pressekonferenz nach dem Spiel


 
 

Tagesticker – Sonntag, 11.03.2018

 

Gehirnerschütterung: Brekalo2Brekalo im Krankenhaus

Josip Brekalo vom VfL Wolfsburg erlitt im Spiel gegen 1899 Hoffenheim eine leichte Gehirnerschütterung und musste über Nacht im Krankenhaus in Heidelberg bleiben.

Klick: Zum Artikel
 
 

116 Kommentare

  1. Tjahaaa.
    Ehrlich gesagt weiß ich nicht weiter.
    Es ist wahrlich nicht schön im Moment!

    3
  2. Zum Thema Schäfer : Es gibt auch positive Beispiele, wo unerfahrene Ex-Spieler Erfolg als Manager hatten und noch haben.Siehe Zorc oder Bobic.

    1
  3. Da hilft nur Alkohol. Mir dreht sich alles. Ich glaub, ich muss ins Bett :ninja:

    13
    • Das Problem am Alkohol ist, dass man sich ihm nicht dauerhaft aussetzen kann/sollte. Leider wird man am Ende doch wieder von der Realität eingeholt, im schlimmsten Fall ist das Erlebte und Gesehene mit einem Kater am nächsten Tag nur noch um so schlimmer…

      3
  4. Im Stadion natürlich nicht schön. Der einzige Lichtpunkt war wohl dass Labbadia eine Reaktion zeigte und Origi vom Feld nahm, nach 40 mMinuten Fussballverweigerung. Ja, VfL im Moment kaum fähig ein Tor zu schiessen, und auch nicht den Ball zu halten vorne, und dann fallen natürlich zwangsläufig Gegentore. Ein kleines Aufbäumen nach der Pause endete spätesten mit der Verletzung Brekalos. Und dann ein sehr schlechter Ball von Knoche in den Füssen von einem Hoffenheimer, 0-2. Biegen können die VfL-er ein Spiel nicht.

    Klar gesehen: VfL kann eigentlich nur mit einer halben Jugendmannschaft spielen und ist dann hoffnungslos unterlegen im physischen Bereich. Frankfurt, Leverkusen und Hoffenheim waren für mich ähnliche Spiele, in welchen jedes Duell, fast, verloren ging, Laufduelle oder Zweikämpfe. Ja, der Weggang von Gomez, und die Verletzungen Brooks und Camachos, es heisst dann, dass die erfahrene Zentrallinie fehlt, nur Bruma übrig. Mitleidserregend war für mich Rexbecaj, der natürlich hoffnungslos überfordert war in diesem Spiel, aber es gab keine Alternative.

    Wenn die Spieler behaupten, dass die keine Mentalitätsproblem haben, dann finde ich die Aussage glaubwürdig. Nur: jeder kann erkennen, dass die Mannschaft nicht funktioniert, dass man sich nicht gegenseitig unterstützt, das kein richtiges Spirit drin ist. Und ich vermute Labbadia muss in dieser Hinsicht nach Einsatzwille denken, statt sog. fussballerischer Qualität.

    Glücklicherweise gibt es noch 8 Spiele (oder unglücklicherweise) und inzwischen eine Länderspielpause, mit der Zeit durchzugreifen. Ich sehe nur eine Möglichkeit wenn Jung, Brooks, Camacho, vielleicht Tisserand zurückkommen, wenn Erfahrung auf dem Feld kommt, also muss Spieler wie Steffen und Mehmedi ran in der vorderen Linien, zusammen mit Malli und Didavi. Dann kann es gehen aber es wird schwierig.

    38
  5. Hoffnung?!
    Ebene 1:
    Realität und Einsicht beim SD, dem GF und dem AR sich selbst zu hinterfragen und neues Personal einzustellen, schnellstmöglich. Meinetwegen garniert mit neuer Ausrichtung bzw. Zuschnitt der Zuständigkeiten.
    Die Neuen sollten dann Konzepte erarbeiten und dementsprechend handeln und einkaufen.
    Ebene 2:
    Irgendwie den Abstieg vermeiden.
    Camacho und Udo einsetzen und deutlich machen, dass da endlich mal ne Reaktion kommen sollte.
    Allein wie?! Keine Ahnung. Malli, Didavi draußen lassen oder doch auf Beide setzen, system umbauen!?

    :kotz:

    7
  6. OOlaf Rebbe ist einfach nicht mehr tragbar.

    „In einigen Phasen des Spiels könne man der Mannschaft eine gute Einstellung attestieren. Die Spielzusammenfassung von VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe (39).“

    Wer sich nach so einem Grottenspiel an die fünf Minuten Spielzeit klammert in der es nicht ganz so katastrophal aussah, der beweist eindrucksvoll, dass er genauso den Ernst der Lage verkennt, wie sein ohne jegliches Konzept planlos zusammengestellter Kader von Spielern. Mag sein, dass der Vieltelefonierer Rebbe nur versucht seine Haut zu retten und ich weiß auch nicht ob intern anders geredet wird. Aber Spieler lesen auch Zeitung und mit solchen Phrasen, welche wiederholt nach Nichtleistungen in die Presse Mikros fabuliert werden schaffe ich schlichtweg Alibis.

    Weder die Spieler noch die sportliche Leitung (Trainer ausgenommen, dem dämmert wahrscheinlich so langsam was er da für ein Hinmelfahrtskommando übernommen hat) haben den Ernst der Lage verstanden. Stand jetzt wird der Relegationsplatz nur zu vermeiden sein, wenn Mainz einbricht und keine fünf Punkte mehr holt. Sollte aber nur eine der beiden Mannschaften auf den direkten Abstiegsplätzen eine Serie starten, dann dürfte der Relegationsplatz unsere geringste Sorge sein, weil dann geht man direkt runter.

    Das Schalke Heimspiel wird ähnlich wie das Spiel gegen Leverkusen laufen. In Berlin haben wir (bei Spielen gg Hertha) nie richtig toll ausgesehen, da rechne ich mir auch trotz Länderspielpause vorher nichts aus. Danach könnte es dann schon fast zu spät sein, wenn man gegen Freiburg und Augsburg punktet. Denn dann kommen nur noch schwere Auswärtsspiele in Gladbach und Leipzig sowie Heimspiele gg direkte Konkurrenten.

    Es ist mir unbegreiflich, dass man nach der schlimmen letzten Saison und all den vollmundigen Versprechungen dieses Jahr noch schlechter dasteht als letzte. Auf deutliche Verbesserungen hatte ich gar nicht gehofft. Platz 10 – 12 mit gut sechs Punkten Abstand auf die drei letzten Plätze und dann Mal schauen wie sich die „Mannschaft“ (ja ich dachte diese Saison habe wir vielleicht mal eine Mannschaft) entwickelt. Aber Pustekuchen, wir setzen noch einen drauf und taumeln Richtung Liga zwei. Nicht nur aus den alten Fehlern nichts gelernt, sondern zur Krönung neue obendrauf. Chapeau! Und als Sahnehäubchen oben drauf wird schon wieder von Umbruch und alles auf den Prüfstand gesprochen. Realsatire pur. Das schlimme ist ich sehne mich nach den Heuten zurück als diese Phrasen nach Spielzeiten im öden Mittelfeld und verpassen der Europapokalplätze gedroschen wurden.

    35
    • Diese Worte von Rebbe sind doch blanker Hohn. Allein dafür gehört der Mann vor die Tür gesetzt.
      Wenigstens Labbadia hat klare Worte gefunden , selbst dafür muss man ja mittlerweile dankbar sein.

      12
  7. .

    3
  8. Mein Strohhalm ist die Aufstellung. Ich denke wenn man da mal was ändern würde, würden die Spiele amders aussehen. Das kreide ich Labbadia auch voll an. Vor ihm waren zwei Trainer hier die auch schon die “ Spielmacher“ auf die Außen stellten. Wie wir Wissen mit sehr mäßigen Erfolg. Was ich mich frage ist warum wissen wir das und die Trainer nicht. Man muss es doch sehen. Es ist ja auch nicht so das es keine Alternativen auf den Flügeln gibt.
    Als Brekalo gestern rein kam bekam das Spiel schwung. Das soll schon was heißen mit 19 Jahren und mit Spielern auf den Rasen die Malli und Didavi heißen. Die beiden letztgenannten tauchen mir viel zu oft ab. Sie reißen das Spiel nicht an sich und versuchen nicht mal voranzugehen. Den Wechsel zur Halbzeit konnte ich auch nicht zwingend verstehen. Origi runter. Warum nicht Malli oder Didavi. Man hätte Origi auf Links stellen können und Brekalo auf Rechts Mehemdi im Sturm und gut.
    Das finde ich auch komisch das kein Trainwr feststellt das Origi kein Stürmer ist. Für mich jst er ein Linksaußen. Ihn fehlen doch sämtliche Fähugkeiten xie ein Stürmer braucht z.B. den Ball festmachen und so weiter. Dimata hat das dann viel besser gemacht als Origi. Also warum spielt der denn nicht von Anfang an. Zusammen mit Brekalo auf Rexhts und Origi auf Links. Warum muss ich mir jede Wocche die gleiche Aufstellung angucken wo ich vorher schon weiß da passt nichts zusammen. Genauso Elvis auf Links… um gottes Willen wie kann man einen jungen Spieler so verheizen. Elvis ist ein Mittelfeldspieler und man opfert ihn in solch einer Situation. Unglaublich schwache Trainerleistung. Wobei ein Itter ja auch auf der Bank saß. Auch die Herausnahme von Arnold kann ich nicht nachvollziehen. Das ist der einzige Spieler der vorangeht und ein Spiel zumindest versucht aufzubauen. Klar wie soll ein Arnold eine bessere Form haben als der rest aber seine herausnahme steht in absolut keinem Verhältnis.
    Also für mich müssen Spieler auf den Positionen spielen wo sie auch spielen können. Das muss doch ein Trainer erkennen oder. Das erkennt jeder Kreisliga Trainer. Also so banal es sich anhört ich denke änder die Aufstellung mit Spielern die können und wollen und wir erarbeiten uns wieder Chancen. Denn ohne Chancen gewinnt man nicht und wir sind die einzuge Mannschaft der Liga die keine Torchancen haben.
    Aber ich weiß schon wir wir am Samstag gegen Schalke spielen und kenne somit denn auch schon das resultat. Aber vielleicht werde ich auch überrascht und Osimhen spielt als Linksverteidiger und höre dann das er flexibel ist oder in der Jugend auch schon mal als Linksverteiger gespielt hat. Zynisch ich weiß aber das ist die Reaktion meines fehlenden Verständnisses dafür. Aber immerhin habe ich noch Hoffnung ;)

    8
    • Willkommen im Club – das positionsfremde Aufstellen von Spielern hat beim VfL mittlerweile eine lange Tradition unabhängig vom Trainer und ist selten bis nie von Erfolg gekrönt gewesen. Beispiele gibt es zuhauf, sei es Gerhardt, Malli, Origi, Tisserand oder wie sie alle heißen. Die Liste lässt sich in den letzten 2,5 Jahren fast beliebig verlängern.

      Was immer wieder sehr auffällig an unserem Spiel ist, ist die Tatsache, dass wir mit relativ wenig Aufwand und leichtem gegnerischen Druck innerhalb der ersten 65 Minuten gnadenlos unterlegen sind und keine einzige Situation im gegnerischen Strafraum haben. Wenn das Spiel dann regelmäßig nach dieser Zeit bereits verloren ist, kommt unsere Mannschaft bedingt durch die schwächer werdende gegnerische Mannschaft endlich ein wenig ins Spiel und schafft es sogar in seltenen Fällen Torgefahr auszustrahlen. Allerdings reicht dann eine kleine und regelmäßig wiederkehrende Unaufmerksamkeit und wir kassieren noch ein Gegentor mehr. Dieses wirklich schlechte Drehbuch wird hier schon sehr lange in jeder Woche verwendet. Durch diese kurze „Drangphase“ unserer Mannschaft haben wir dann inklusive dem Trainer das Gefühl, dass doch nicht alles so schlecht ist…

      Ich sitze immer wieder fassungslos vor dem Fernseher, reibe mir die Augen und frage mich, ob das gezeigte Spiel nicht aus versehen eine Wiederholung vorangegangener Spieltage ist…

      Warum ich das jetzt sage? Ganz einfach deshalb: Es ist deshalb meiner Meinung nach nicht ausreichend auf den Außenpositionen und im Sturm für Wechsel zu sorgen (die von dir genannte Option gefällt mir gut, das könnte funktionieren), vielmehr benötigen wir im Mittelfeld einen wirklich kämpferischen und agressiven Leader, der eine Verbindung zwischen Verteidigung und Offensive darstellt. Und der fehlt uns schon seit dem Weggang von KdB komplett in unserem Team! Hier hat mir z.B. ein Yannick Gerhardt schon ganz gut gefallen, man hätte ihm vielleicht mal ein oder zwei Spieltage mehr auf dieser Position geben sollen. Stattdessen hat man auch ihn seit 1,5 Jahren komplett auf der falschen Position verheizt.

      Durch dieses komplett planlose Zusammenstellen des Teams geht bei uns auch wirklich gar nichts mehr zusammen, vielleicht weiß Bruno Labbadia ja gar nicht, welche Spieler ursprünglich einmal auf welchen Positionen ausgebildet wurden????

      8
  9. Sind wir doch mal ehrlich und realistisch. Wir haben 2 Spiele, die wir gewinnen müssen: Hamburg und Köln, und 3 weitere wo man vielleicht punkten kann: Augsburg, Freiburg und Berlin. Schalke, Leipzig , Gladbach geht nichts.
    Also ich denke 6-9 Punkte sind noch möglich

    2
    • Weil wir ja diese und letzte Saison unsere Heimspiele gegen direkte Konkurrenten regelmäßig souverän gewonnen haben dürften Siege gegen Hamburg und Köln als sicher gelten :ironie2:

      25
    • 6-9 Punkte ist aber sehr hoch gegriffen. Ich will nicht gehässig klingen, aber für mich ist jeder Punkt, der noch dazu kommt bei dieser Truppe absoluter Bonus. Ich hoffe einfach nur, dass Hamburg und Köln ähnlich wie wir kaum noch Punkte holen, und dass wir in der Relegation uns irgendwie gegen einen schwachen Dritten durchduseln.

      8
  10. Hoffnung habe ich keine mehr. Och bin nur froh, dass es noch zwei drei Mannschaften gibt, die genau so schlecht wie wir sind.
    Ich habe alle weiteren Spieltage und Gegner angeschaut und glaube, dass wir nur zwei gewinnen können. Gegen Hamburg und eventuell gegen Köln. Ob das reicht für direkten Klassenerhalt, wage ich zu bezweifeln. Und auf Relegationsspiel kann ich verzichten.

    5
    • Es wird wohl drei Endspiele geben. HSV, RedBull und Köln.

      4
    • Ich fürchte spätestes seit gestern, dass wir am Ende der Saison noch nicht einmal den Relegationsplatz erreichen. In Hamburg wird heute noch mal der Trainer getauscht. Das kann dann nochmal einen Schub bringen. Und Köln spielt sowieso besser. Wir sind im freien Fall…..

      12
  11. Rebbes Schönfärberei-Statements verdeutlichen seine Überforderung.
    Dass man an ihm trotzdem festhält (obwohl er angeblich schon selbst seinen Rücktritt angeboten hat), offenbart die ganze Hilflosigkeit der Verantwortlichen.
    Aber ob man ihn jetzt 8 Spiele vor Saisonende noch feuert oder in China ein Sack Reis umfällt – dann ist es doch besser, wenn Rebbe noch den Rest der Saison im Amt bleibt und sein Nachfolger dann nach dem letzten Spieltag einen richtigen Neuanfang organisieren kann – in welcher Liga auch immer

    7
    • Gebe dir Recht, wenngleich Rebbe noch nicht einmal die Hauptschuld daran trägt. Unser ahnungsloser AR hat das zu verantworten, der es bis zum heutigen Tage nicht hingekriegt hat, einen fähigen Sportvorstand zu installieren. Dass die Allofs- Position nicht neu besetzt würde, ist meiner Meinung nach nicht zu entschuldigen. Ohne Konzept und uninspiriert rasen wir der 2. Liga entgegen….

      5
    • Woher kommt die Ansicht, Rebbe trage nicht die Hauptschuld? Er hat die Mannschaft und das Team drumherum in dieser Form zusammengestellt und spielt in der zweiten Saison in Folge, mit weiterhin großzügig bemessenen Mitteln, gegen den Abstieg. Bevor Rebbe übernahm, lag man nach der Hinrunde 2016 mit 19 Punkten auf Platz 12. Ein Transfersaldo von -15 Mio. später steht man ohne Führungsspieler mit 25 Punkten nach 26 Spielen auf Platz 15, punktgleich mit dem Relegationsplatz. In der sportlichen Verantwortung war dabei nur einer.
      Der AR macht sich hier nur durch Unterlassen schuldig, aktiv sehe ich das komplette Versagen bei Rebbe.

      5
  12. Man sollte sich schon mal mit dem Gedanken Liga 2 beschäftigen. Wenn nicht dieses Jahr, dann nächstes. Traue dem Verein durchaus zu, durch verschlampen von Entscheidungen, wieder da unten zu stehen. Die werden es nie lernen, oder wollen es nicht. Würde mich schon echt mittlerweile freuen, wenn z.B. Magath in den AR geht. Er hat mir gestern zum Thema HSV sehr gut gefallen, so nach dem Motto, sind die alle bescheuert.

    12
    • „Das war nicht das, was wir mit ihm unter der Woche vereinbart haben“
      Hat das Rebbe wirklich gesagt?!
      :lach:

      1
    • Intern besprechen und nicht das gemacht, was vereinbart war!?
      Jetzt ist aber Schluss… Auch mein Verständnis endet in vollkommener Fassungslosigkeit… :talk:

      1
    • Ich musste das jetzt auch erst einmal lesen und verdauen. Hoffentlich wird noch heute ein Ersatz für Olaf Rebbe bekanntgegeben, spätestens mit diesen Aussagen zeigt sich doch seine komplette Hilfslosigkeit. Ein Verhalten wie im Kindergarten, wir reden hier über die Ausübung einer Arbeit. Was wird denn da wohl vereinbart worden sein?
      Bitte auswählen oder ergänzen:

      – Dieses Mal schießt du auch einmal auf das Tor.
      – Du bist unser Stürmer. Du weißt, was das bedeutet.
      – Bitte lauf dich auch einmal wieder frei und biete dich an.
      – Bitte versuch auch einmal einen Pass auf einen freien Mitspieler zu spielen.
      – Stell dich die ganze Zeit in den gegnerischen Strafraum und warte auf den Pass.
      – Beschimpfe die gegnerischen Spieler so sehr, dass sie dich foulen und vom Platz fliegen.

      Der Slapstick nimmt kein Ende, rund um den HSV ist es ruhig und wir haben due Aufgabe der allgemeinen Erheiterung der restlichen Bundesligafans übernommen.

      3
    • kommentator30169

      Ich habe mir eben den oben verlinkten Bericht in der Süddeutschen durchgelesen und habe dem fast nichts hintzuzufügen. Sauber formuliert. Aber noch besser formuliert ist der Satz in dem dort verlinkten Artikel zu Bruno Labbadia, wenn es zum Abgang von Martin Schmidt heißt, dass da nicht der Verein den Trainer entlassen hat, sondern der Trainer den Verein gefeuert hat. So sehr hatte das wohl bisher keiner auf den Punkt gebracht.

      1
  13. Seien wir doch ehrlich. Rechnet wirklich jemand damit, dass Mainz weniger Punkte holt als wir? Die Frage ist doch eher, ob Köln uns noch überholt. Sollte Köln in Bremen gewinnen, dann wird das nochmal ganz eng.

    Andererseits ist es wahrscheinlich auch egal, ob wir direkt absteigen oder die Relegation spielen. Glaubt jemand ernsthaft, mit dem Trupp von Spielern in dieser völlig führungslos vor sich hin dümpelnden GmbH wird man eine Relegation erfolgreich bestreiten?

    Da muss schon mehr als ein Wunder geschehen.

    Man hat doch den Eindruck, es ist völlig offen, ob und wie es mit der GmbH weiter geht. Der Eigner glänzt durch vollständiges Abtauchen. Wer soll sich denn in der Situation selbst motivieren und quasi sein letztes Hemd für “Verein“ und Klassenerhalt geben?

    17
    • Also der „Eigner“ kann im Moment herzlich wenig machen. Man kann den AR entlassen ect.
      Man könnte ankündigen nächstes Jahr X % mehr Geld zu investieren, aber Maßnahmen die sofort helfen gibt es nicht.

      Der Fehler letzte Saison war aus meiner Sicht das man beschlossen hat eine neue Truppe aus jungen Talenten ohne „Stars“ aufzubauen. Daran sind „Die Fans“ nicht ganz unschuldig mit ihrem ewigen rumgejaule von „wir wollen junge, hungrige Spieler“ und „mehr Nachwuchs“ und „keine Söldner“ ect.

      Das Ergebnis sehen wir jetzt regelmäßig auf dem Platz.

      17
    • Jetzt hört doch mal mit dem Bullshit auf den Fans die Schuld zu geben. Niemand wollte nochmal Abstiegskampf und schon gar nicht spielerisch das was wir jetzt haben…zum kotzen solche Beiträge!

      25
    • Wenn Köln heute gewinnt, überholen die uns.
      Im direkten Duell werden wir dann überholt, weil wir wieder mal die Hosen voll haben.

      1
    • Mag ja sein das -du das zum kotzen findest – ich spreche ja auch nicht von einer Alleinschuld“ der Fans. Das so was aber vehement gefordert wurde kannst Du aber nicht abstreiten.

      7
    • Die Stars wollten doch weg.
      Reisende soll man nicht aufhalten.
      Junge hungrige Spieler sollten den Kampf annehmen.
      Auf dem Platz mit Arbeit und Leidenschaft den VfL repräsentieren.

      Dass sie sich so gut wie gar nicht bewegen, konnte man als Fan also voraussehen?

      4
    • Am Kopf fängt der Fisch an zu stinken.

      Die Spieler brauchen Führung und das von der sportlichen Führung und nicht von Spielern aus der eigenen Reihe, die dem Führungsanspruch noch nicht gerecht werden

      1
    • @Stan: Ich weiß, dass VW derzeit am Kader nichts ändern kann, auf das Sportliche keinen direkten Einfluß nehmen kann.

      Wenn man sich aber zukunftsorientiert aufstellen würde, könnte das nochmal für Motivation sorgen. Wenn ich als Spieler weiß, wie und mit welchen Entscheidern es nächste Saison weitergeht, bin ich vielleicht eher bereit, nochmal alles zu versuchen, um die Liga zu halten.

      Wenn ich nicht weiß, ob und wie es überhaupt weitergeht, dann ist mir alles egal.

      Das ist doch ein völlig normales Verhalten. In der aktuellen Situation resigniert man einfach nur noch. Es gibt einfach keine Zukunftsperspektive. Und solange das so ist, haben wir keine Chance!

      1
  14. Unsere Situation am Tisch ist nicht wirklich gut, genauso wenig wie unser Spiel. Die letzten beiden Spiele (gegen Bayer und Hoffenheim) waren sehr schwach in unserer Leistung. Bruno Labbadia ist nicht in der Lage, unser Spiel zu verbessern. Unser Spiel sieht am Ende von Schmidts Amtszeit noch als schwächer aus. Das muss sich so schnell wie möglich ändern. Am Ende der Saison sind nur noch 8 Spiele übrig. Und der nächste von ihnen ist jetzt 2 Teams in der Tabelle (natürlich Schalke). Es wird mit Sicherheit ein sehr anspruchsvolles Spiel werden, und um den Sieg zu erringen, muss Wolfsburg von einer sehr guten Seite (sowohl in der Defensive als auch in der Offensive) angetreten werden. Wir brauchen Punkte. In unserer Situation ist jeder Punkt sehr wichtig. Es ist gut für uns, dass die Situation der Humanressourcen immer besser wird. Die Spieler kommen nach ihren Verletzungen langsam wieder zurück und werden höchstwahrscheinlich für diese wichtigen Spiele bereit sein. Wir müssen dem Team Glauben schenken und es unterstützen, denn es ist jetzt wirklich sehr wichtig. Nur VfL!

    5
  15. Also gestern nach dem Spiel dachte ich: Wir gewinnen diese Saison so kein Spiel mehr – auch nicht gegen Hamburg oder Köln.

    Mit etwas Abstand bin ich noch nicht hoffnungslos, aber dennoch sehr pessimistisch was den Klassenerhalt angeht. Schuldige und Verantwortungen sowie Vorwürfe hin und her zu schieben, das wurde alles in ausreichendem Maße schon getan. Trainer, Mannschaft, Rebbe, GF, AR – ich denke ALLE haben ihren Anteil an der Misere.

    Dennoch: Es sind noch 8 Spiele, aber einen Trainer-Effekt von Bruno sehe ich derzeit nicht. Tut mir leid. Ich habe auch keine Ahnung, was man mit der Mannschaft noch machen soll:

    – Druck hat nicht funktioniert
    – Unterstützung hat nicht funktioniert
    – Trainerwechsel haben nicht funktioniert
    – Wintertransfers bisher auch nicht

    Uns läuft die Zeit davon.

    12
    • Natürlich gibt es keinen „Bruno Effekt“, genauso wenig wie es einen „Favre Effekt“ oder „Tuchel Effekt“ gegeben hätte. „Wir“ wollten eine junge Truppe aus Nachwuchsspielern ohne „Stars“ und „Söldnern“ habe, die habe wir bekommen.

      Die Spiele gegen Hamburg und Köln kann man gewinnen – besser als wir sind die auch nicht. Gegen Frei- und Augsburg ist vielleicht auch noch ein Punkt drin. Wenn also alles optimal läuft holen wir noch 8 Punkte (muss dann aber schon sehr optimal laufen) Das wird reichen müssen!

      4
    • Nein, so ist es nicht, Stan. Niemand wollte genau das, was wir jetzt haben. Die aktuelle Mannschaft ist weder „nur jung“ noch „nur hungrig“, sie ist lethargisch und unmotiviert und ohne Qualität und Mentalität. Punkt.

      33
    • Natürlich nicht!
      Das ist aber die Konsequenz aus dem.

      6
    • Nein, ist es nicht. Jung und hungrig trifft zb auf Leipzig zu – sowas hätte ich mir hier auch gewünscht. Und ich denke vielen ging es ähnlich.

      Aber es gibt einen Unterschied: Jung und hungrig – mit Qualität und Mentalität oder ohne Qualität und Mentalität. Letztendlich haben wir die falschen Spieler geholt, der Kader ist nicht gut genug, aber auch die Verantwortlichen sind nicht gut genug. Daraus gilt es die Lehren zu ziehen – ob für die zweite oder die erste Liga.

      19
    • Genauso ist es. Andere Vereine machen es jahrelang vor.
      Das liegt nicht daran, dass wir das Geld nicht mehr für Draxlers oder Schürrles ausgeben. Das war der größte Fehler in sportlicher Hinsicht

      3
    • @Lupus_45

      Also ein Draxler und Schürle haben immer noch besser Fußball gespielt als jeder den wir momentan im Kader haben.

      Der Fehler war NICHT diese Spieler zu holen, sondern ihnen nicht 2-3 weitere Spieler min. selben Kalibers zur Seite zu stellen.

      1
    • Qualität hatte nur Draxler ab und zu mal aufblitzen lassen. Das habe ich bei Schürrle nur beim ersten Spiel gesehen.

      Gut spielen bringt aber nur was, wenn am Ende Punkte dabei rausspringen. Draxler und Schürrle waren sich zu fein für den Verein alles zu geben.

      2
    • Also wenn ich das hier richtig sehe dann hat Schürrle 15/16 12 Tore geschossen und und 7 Vorlagen gegeben. Also wenn sich alle unsere Spieler derart „zu fein“ wären hätten wir jetzt keine Probleme.

      Schürrle ist damals öffentlich von DH angezählt worden was ein absolutes „no go“ in meinen Augen ist

      3
  16. Ist das gruselig: HSV „Fans“ haben ein Banner am Volksparkstadion aufgehangen. Darauf zu lesen: „Eure Zeit ist abgelaufen. Wir kriegen euch alle.“

    Das ist echt traurig.

    Ich habe mir erstmalig nicht die ganzen Spieltagskommentare durchgelesen. Das wollte ich mir nicht antun, schlecht geschlafen habe ich trotzdem und der Fernseher bleibt aus. Ich hoffe inständig, dass sich noch etwas positiv bewegt und wir uns niemals, niemals so präsentieren.

    4
  17. Rebbe jetzt bei Wontorra.

    0
    • Solche Auftritte nehme ich gar nicht mehr wahr. Wenn man die Saison jetzt beenden würde, so würde ich das sofort unterschreiben… :lach:

      6
    • Ich habs mir auch nicht angesehen da mich diese Phrasendrescherei tierisch aufregt. Dafür ist mir mein Sonntag zu Schade.

      4
    • Und: Gibt es etwas Substantielles zu berichten oder gab es wieder nur die üblichen Phrasen zu hören?

      1
    • Allofs ist ja auch da. Schöne Frage war dabei „Herr Rebbe wünschen Sie sich Klaus Allofs an ihre Seite zurück?“. Man sah nur versteinerte Mienen für einen kurzen Moment bei den beiden.
      K.A hat auch vieles erläutert was die desaströse Lage und Struktur unseres Klubs angeht, es wird immer deutlicher das extrem vieles im Argen liegt. Und Rebbe scheint wirklich die „ärmste Sau“ im Verein zu sein. Ich würde zum jetzigen Zeitpunkt auch ungern seinen Job machen. Extrem viel Druck den er gerade allein in der Öffentlichkeit durchstehen muss.

      13
    • Hab nur die letzten 10 min von rebbe mitbekommen, er meinte das die Strukturen des Vereins speziell seinen. Das man gomez abgab weil er es wollte und sie sich nun origi mehr erhofft hatten. Allof meinte das seid Winterkorn weg ist keine zielverfolgung und Zielsetzung seitens VW stattfinden, daher nichts halbes nichts ganzes.

      3
    • VW ist der VfL offensichtlich mehr oder weniger egal geworden. Es gibt wichtigere Themen.

      Wenn du mangels Attraktivität des Standorts noch weniger Personal bekommst, was du als Konzern benötigst, kann dann auch endlich wieder über Wolfsburg als Stammsitz diskutiert werden.

      2
    • Immerhin hat Allofs Klartext gesprochen – ein Rebbe wird das so sicherlich mit Rücksicht auf seinen Vertrag nicht dürfen und auch nicht machen. Wieso muss allerdings VW Ziele setzen, das sollte doch auch der Verein selbst hinbekommen….

      7
    • Seid Winterkorn weg ist…
      Bla bla bla… Lieber Herr Rebbe, Sie sind doch für die Ziele da, die kommuniziert wurden usw. usw.
      Ich weiß gar nicht, wo ich mit meiner Wut hin soll gerade.
      Puh… Es ist wirklich an der Zeit lieber AR endlich sich hinzustellen und Tacheles zu reden und jemanden einzustellen, der vielleicht noch ein paar Prozent Motivation erzeugt auf GF Ebene.
      Es muss ja nicht der AR selbst machen, sondern jemanden damit beauftragen und schnellstmöglich Rebbe aus der Schusslinie nehmen, der ist sowas vob überfordert, das tut einem schon körperlich weh.

      5
    • Mit Ziele setzen meinte ich mehr sie Ermöglichung der Ziele,

      0
    • Rebbe meinte selbst das er keine Entscheidungsgewalt hinsichtlich der Strukturen im Verein Besitz er muss mit den vorhandenen Strukturen Leben und das beste sportlicher Seite heraus holen

      5
    • Was einfach nicht in meinen Kopf rein will ist folgendens, Allofs ist weiterhin nur vom VfL freigestellt und bezieht demnach auch immer noch ein Gehalt. Wir als Fußball GmbH sind in einer schweren strukturellen Krise, Volkswagen seinerseits ist mit sich selbst beschäftigt und zeigt wenig bis gar kein Interesse am VfL.
      Warum setzt man sich nicht noch mal mit Allofs zusammen, analysiert seine Fehler und auch seine Erfolge. Spricht gegebenenfalls mit ihm Visionen durch und kommt eventuell auf einen Nenner.

      Ich kann es nicht verstehen warum wir in der heutigen Zeit, und dieses Beispiel bezieht sich nicht ausschließlich auf den Fußball sondern ganz generell, immer alles gleich über den Haufen werfen wenn Fehler passieren und somit probieren einen Neuanfang zu starten. Wäre eine andere Möglichkeit nicht sich mal zusammenzuraufen und Lösungen zu entwickeln die ganz unabhängig von neuem Führungspersonal sind, die bisher Null-Identifikation mit dem Verein haben?

      Was ich damit sagen möchte, ich glaube die naheliegendste Lösung für unser strukturelles Problem bezahlen wir nun schon über Jahre üppig. Lieber Volkswagen Konzern setzen Sie sich bitte wieder mit Klaus Allofs an einen Tisch.

      PS: Würde ein Schmadtke dem VfL besser zu Gesicht stehen als ein Allofs? Oder ein X-Beliebiger anderer Kandidat?

      27
    • @Kaspel: Die Ziele und Ausrichtung der Unternehmung sollten mMn unabhängig vom Führungspersonal bestehen. Ansonsten rutscht man nach jedem Erfolg wieder komplett ab und steht ohne Orientierung da, sobald der Verantwortliche weg ist. Man muss sich frei machen von vermeintlich starken Männern.
      Wer zahlt bestimmt die Musik, nicht der Eingeladene. Wir drehen uns aber mittlerweile im Kreis, weil wir am Ende doch nur bei fehlendem Sachverstand im AR und fehlender Philosophie/Zielsetzung/Ausrichtung angelangen. Die wirklichen Ursachen des ständigen Misserfolgs sind lange bekannt und Rebbe mit seiner miserablen Arbeit ist nur das Symptom. Mal sehen, wie viele Jahre noch ins Land ziehen, bis man die Fehler erkennt.

      2
    • Allofs zurückholen? Ich wäre dabei! Hab ich immer sehr geschätzt und war mit Abstand der beste Manager den wir hier je hatten. Allofs ist ein professioneller Typ der dem VfL sicher wieder gut tun würde. Sein bezahlten Urlaub hat er ja sichtlich genossen. Er sah so entspannt aus. Gut ausgeruht für den erneuten Job als Sportdirektor oder Geschäftsführer. Wenn er kommt kann Rebbe ja auch bleiben und noch etwas weiter lernen. Man hat sich damals auch sehr überschnell von ihn getrennt. Wäre aber sehr kurios und eigenartig. Hätte aber was gab es so glaube ich noch nie ;)

      1
    • Ich wäre gegen eine Rückholaktion von Allofs…

      Paar Gründe?

      – öfter zögerlich bei Transfers wegen Summe X (Knausi Klausi)
      – Vetternwirtschaft u. A. bei Ismael
      – Mag keine unangenehmen Entscheidungen treffen (Entlassung Hecking zum „richtigen“ Zeitpunkt)
      – Tut sich schwer in der Suche von Spielern für echte Baustellen (Stümersuche und so)
      – Spielerberater klüngeleien (Petralito)
      – Werbefigur Transfers wären dann auch vorprogrammiert…

      9
    • Zu mal er unseren Niedergang ja eingeleitet hat. Das Warum hast du ja bereits geliefert, Jonny.

      1
    • Mal davon abgesehen das die Diskussion eigentlich total absurd ist möchte ich doch gerne drüber diskutieren. Einige deiner Gründe sprechen sicher gegen Allofs. Liegen aber auch im Auge des betrachters.

      „öfter zögerlich bei Transfers wegen Summe x“ – Gut kann man so sehen. Allofs sprach immer von Wirtschaftlichkeit. Ist irgendwie auch so. Gut auf paar Mio darf man nicht knauserig sein, doch wo fängt es an und wo hört es auf. Ich war nie bei den Verhandlungen dabei und möchte mir hier kein Urteil drüber erlauben. Man kann Knauserigkeit auch positiv auslegen. Allofs war halt keiner der in Märchen mitspielte. Viele abgebende Vereine wollen aus dem VfL sicher einiges an Geld raus holen und Allofs war für diejenigen an der falschen Adresse. Rebbe zum Beispiel macht da wohl einiges mit z.B. bei Mehmedi

      „Vetternwirtschaft bei Ismael“ – Ob das nun Vetternwirtschaft war. Die Idee war eigentlich als Übergang nicht verkehrt. Aber das war sicherlich eine seiner größten Fehlentscheidungen an Ismael festzuhalten. Ob das nun Vetternwirtschaft war. Ich mein wenn man sich aus der Vergangenheit her kennt ist es nicht gleich Vetternwirtschaft. Beide haben in der Vergangenheit gut zusammengearbeitet natürlich ist da ein bestimmtes Vertrauensverhältnis.

      „Mag keine unangenehmen Entscheidungen treffen“ – Na wer mag das schon. Nee das stimmt wohl schon bei Allofs. Obwohl ich sagen muss, Hecking hätte ich auch nicht entlassen. Allofs hat heute sogar bestätigt das nach der Vizemeisterschaft und dem Pokalsieg Spieler zum VfL gekommen sind die sich mit der Aufgabe nicht wirklich identifizierten. Dies habe auch die neu hinzukommenden Spieler bei der Identifikation gestört. Also traf Hecking vielleicht nicht unbedingt die Schuld am sportlichen Niedergang. Da dieser Niedergang ja bis heute anhält, auch bei anderen Trainern, halte ICH Hecking´s Entlassung für eine Fehlentscheidung. Allofs wusste von den Identifikationsproblemen der Mannschaft und warum sollte er jemanden entlassen der eigentlich dafür nicht die Schuld trägt.

      „Tut sich schwer in der Suche von Spielern für echte Baustellen“ – Hmm Allofs hat alle Stellen beim VfL immer gut gefüllt bekommen. Die Transfer hatten Hand und Fuß und passten in ein System. Man verfolgte eine Idee. Die Stürmersuche war natürlich bescheiden. Aber es sollte die perfekte Lösung werden und ein Bendtner sollte wahrscheinlich für den Übergang reichen. Zeitspiel sozusagen.

      „Spielerberater klüngeleien“ – Kann ich nichts zu sagen. Ich habe es nur in der Bild-Zeitung gelesen und nur im Zusammenhang mit Kostic. Ich weiß nicht was da war aber es kam zu einer Zeit in den Medien als Allofs schon angeschlagen war. Warum erst da? Muss man ja fragen. Warum nicht in der Erfolgszeit?

      „Werbefigur Transfers wären dann auch vorprogrammiert…“ – Naja ich denke da hat VW auch son kleines bisschen drauf eingewirkt oder? Für Volkswagen ist es doch perfekt wenn eine Nationalspieler Deutschlands im VfL Trikot spielt. Oder ein Zhang der für den Markt China perfekt war. Machen andere Vereine manchmal auch nicht anders. Bayern mit Usami oder Karimi usw.

      Allofs hat den VfL richtig stark gemacht und ist am Ende über Spieler gestolpert die den VfL nur ausnutzen wollten. Schürrle, Draxler, Kruse… sie alle identifizierten sich 0 mit dem VfL und seinen Zielen. Aber konnte man das ahnen. Wer hätte einen Schürrle nicht geholt? oder einen Draxler? Jeder hätte diese Spieler verpflichtet wenn sie auf den Markt zur Verfügung stehen. Ob ein Spieler sich mit etwas identifiziert kann man bei Gesprächen nicht erkennen. Sowas zeichnet sich mit der Zeit ab.

      Gute Sachen werden vergessen, schlechte Sachen bleiben natürlich. Spieler wie Perisic, DeBruyne usw. wurden auch von Allofs geholt. Natürlich auch wieder verkauft aber es gab Versprechen und mal im Ernst Spieler wie De Bruyne muss man ziehen lassen. Es hat keinen Sinn zwanghaft Spieler zu halten. Noch dazu hat Allofs ordentlich was raus zuschlagen. Heute sagte er auch man braucht Spieler mit Identifikation zum Verein auch wenn diese nur 2-3 Jahre hält.

      Ich bleibe bei meiner Meinung Allofs wurde zu Früh rausgeschmissen. Eine Rückkehr wäre für mich ein Traum und würde mir Hoffnung auf Besserung geben.

      3
  18. Burgdorfer Wolf

    Was für ein Offenbarungseid!!!! Schon die Aufstellung hat mich verwundert – ein gelernter Mittelfeldspieler verteidigt links, ein gelernter LV (der einen Robben eigentlich gut an die Kette gelegt hatte) sitzt auf der Bank. Dieser Wechsel hätte als erstes erfolgen müssen, der arme Junge wurde schwindelig gespielt, seine Seite war ständig offen. Das hätte man machen können, wenn er ein wenig mehr Erfahrung haben würde aber doch nicht so!!!!
    Origi war nicht schlechter als sonst, kaum wahrnehmbar. Der hätte vielleicht mal einen Glücksschuss hinbekommen.
    Und Bazoer ging überhaupt nicht!!!! Katastrophale Fehlpässe und dann gar nicht mehr zu sehen! Liebe Arnold-Hasser – Maxi hätte man deutlich mehr wahrgenommen und zwar nicht nur mit Fehlpässen. Auch er ist völlig außer Form, aber besser als Bazoer allemal (wozu gestern aber auch wirklich NICHTS gehört).
    Bisher kann ich keine Handschrift vom Trainer erkennen, außer eine merkwürdige Aufstellung.
    Mein Optimismus in Bezug auf den Klassenerhalt ist gestern massiv gesunken, ich weiß nicht wo mit dieser Spielweise noch Punkte herkommen sollen. Meine Hoffnung heißt Relegation und sollte es für einen Drittplazierten aus der 2. Bl eigentlich reichen …

    10
    • Die bange Frage ist ja auch: Was passiert am Samstag im Heimspiel? Wird es noch peinlicher werden oder wird es einfach nur so weiter gehen? Ich bin zu meinem eigenen Glück am Samstag zu einer Geburtstagsparty eingeladen und kann deshalb nicht im Stadion sein – geschweige denn mir das Spiel im Fernsehen ansehen.

      Wahrscheinlich bleibt mir dort der nächste riesige Schreck erspart.

      0
  19. Elvis Rexhbecaj hat keine Bundesligareife, Hoffenheim hat genau darauf gesetzt und fast alle Angriffe über diese unsere schwache Seite laufen lassen. Dumm, dass es wohl keine Option zu ihm gegeben hat.

    Dazu kam ein emotionsloser und körperlich schwacher Origi. Auch ein Yunus Malli hat mit seiner Einstellung derzeit überhaupt nichts im Team zu suchen. Diese beiden Spieler helfen dem Team seit Wochen nicht weiter, da sie auf dem Platz emotionslos sind und durch die Situation in der das Team steckt mental geschwächt immer wieder die falschen Entscheidungen treffen. Bruno Labbadia sollte auf einen Origi bis zum Ende der Saison ganz verzichten und einen Yunus Malli nur noch für die letzte Viertelstunde und/oder bei personellen Engpässen berücksichtigen.
    Absolut unglücklich, dass ein Belebung ins Angriffsspiel bringender Brekalo in seinen Gegner hinein gerannt ist und kurz nach seiner Einwechslung wieder ausgewechselt werden musste.

    Ich konnte kein leidenschaftslos agierendes Team erkennen.

    Einzelne Spieler haben derzeit im Team nichts zu suchen, da hilft auch keine Bundesliga-/premier league- Erfahrung von noch so vielen Spielen. Die Zeit die Kurve zu bekommen ist für die oben genannten Spieler meiner Meinung nach abgelaufen.
    Wir haben den großen Vorteil, dass wir auf die direkten Abstiegsränge auch nach dem jetzigen Spieltag immer noch mindestens 5 Punkte Vosprung haben werden, aber es ist höchste Zeit mit dem Warten auf eine Leistungsstabilisierung bei genannten Spielern aufzuhören, die richtigen Schlüsse zu ziehen und sie in die Tat umzusetzen!
    Bruno Labbadia muss verstehen, dass er im Abstiegskampf auf die Jugend (Brekalo / Dimata) setzen muss, die mit Biss und dem Willen sich zu beweisen, frisch und unbelastet aufspielt und bereits die nötige Bundesligareife besitzt.
    Diese Spieler müssen jetzt endlich die Gelegenheit bekommen sich im Training mit der übrigen ersten Mannschaft einzuspielen. Jetzt müssen Veränderungen im Team vorgenommen werden!

    11
    • Das unsere linke Seite schon seit vielen Spieltagen immer unsere schwache Seite ist, hat sich sicherlich mittlerweile in der gesamten Bundesliga herumgesprochen. Am Ende ist es auch egal wer auf Linksaußen defensiv spielt, solange Malli nicht in der Lage ist (eventuell hat es ihm auch nur keiner aufgetragen), in der Verteidigung aktiv mit einzugreifen und den dort eingesetzten Spieler zu unterstützen, werden die meisten gegnerischen Mannschaften diesen Schwachpunkt nutzen. Gestern war das halt einfach nur viel offensichtlicher als in den anderen Spielen, da Elvis sowohl positionsfremd als auch mit fehlender Erfahrung auf dieser Position eingesetzt wurde.

      Einzig und allein beim Spiel gegen Bayern München war diese Schwäche nicht so auffällig. Dies hatte aber auch einfach damit zu tun, dass die Bayern nicht in der „Not“ waren, sich dieser Schwachstelle zu bedienen. Sie konnten auch mit ihrem normalen Spiel die Wolfsburger schlagen, ansonsten hätte Heynckes sicherlich auch diese Schwachstelle stärker genutzt.

      6
    • Du hast ganz recht, dass unsere linke Seite unsere schwache Seite ist. Auch die Bayern haben das reichlich ausgenutzt. Beide Tore fielen quasi über links (Elfmeter natürlich nicht, aber die Szene, die dazu führte). Allerdings hat Itter schon eine bessere Leistung abgeliefert, als gestern Rexhbecaj. Da gibt es einen echten Qualitätsunterschied, soweit ich das beurteilen kann.
      Auch bei der Feststellung der defensiv schwachen Leistung eines Malli stimme ich dir zu.

      Das alles ist aber nicht der Punkt über den ich eigentlich schreibe…

      3
  20. Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison: Es wird sich über die Aufstellung aufgeregt und darüber, wer so alles positionsfremd aufgestellt wird.

    Das ist jetzt schon beim 3. Trainer so.

    Glaubt Ihr wirklich, dass die alle komplett blind und unfähig sind?

    Oder hat es vielleicht doch Gründe, die im Kader liegen, dass so aufgestellt wird, wie aufgestellt wird? Oder glaubt hier jemand, ein Trainer verliert absichtlich?

    8
    • Wenn es am Kader liegen soll, warum spielen wir bei allen Trainern dad gleiche System? Wieso keine Raute oder dreierkette? Angst vom Risiko?

      2
    • Schmidt hat es ja gegen Frankfurt mit einem 4-4-2 versucht. Das Ergebnis kennen wir.
      Es würde schon reichen wenn man den Spielern einmal Sicherheit dadurch geben würde , indem man sie auf Positionen einsetzt, die sie kennen und wo sie sich wohlfühlen.

      4
    • Nur leider haben wir auf gewissen Postionen ein Überangebot, wohingegen wir auf anderen Positionen eher gar kein Angebot im Kader haben. Dazu kommen die Verletzten.

      Was willst Du als Trainer als machen?

      Ist wirklich jeder Trainer, der verpflichtet wird und der bei anderen Vereinen durchaus schon erfolgreich gearbeitet hat, ein Blinder? Oder stellt er absichtlich nicht die vermeintlich beste Mannschaft auf, weil er so schnell wie möglich fliegen und eine Abfindung kassieren will?

      Glaubt Ihr das wirklich???

      7
  21. Wenn alle leih Spieler zurück kommen und Grün Verlängert würde ich folgende Spieler abgeben:
    Bruma, Arnold Gerhardt, Condè, Didavi, Möbius, Ntep, Azzaoi
    Und evtl: Knoche, Verhaegh, William, Seguin, Malli, Stefaniak, Hinds

    Und kaufen:
    Guter IV aus Liga 2
    Mindestens ein guter außen verteidiger
    Aufbau Spieler fürs Zentrum (Rudy oder Rode)
    Evtl. Zehner aus Liga 2
    Außenbahn Qualität
    Stürmer Dzeko, Adrian Ramos, Modeste, Ibisevic

    6
    • Sorry,
      Wie man dafür auch noch viele Daumen nach oben geben kann?
      Das ist ja FIFA und PES Wunschdenken in ausgeprägtester Stufe, Schwierigkeitsgrad Anfänger.
      Lass Rebbe mal suchen nach, hmmm, Aussenbahnqualität. Oder einfach nach „guter“ IV in Liga 2. Dazu holen wir uns Rudy und Dzeko und Ramos und ibesivic und die werden gefüttert von gute Qualität aus Liga 2.

      Und abgeben können wir, weil wir es wollen, bis zu 15 Spieler, jawolla.

      :keks:

      51
    • Das ist das wahre Leben.
      So funktioniert der Job und dafür kriegt der Rebbe ein sechstelliges Gehalt.
      Könnte jeder von uns als Zweitjob mit 8 Wochenstunden!
      Ich wäre dafür, den Job hier zu verlosen.
      Einer der Teilnehmer, der unbedingt in den Lostopf gehört, weil er immer alles vorher gewusst hat, fällt mir dazu auch schon ein.

      5
    • Ich persönlich habe keine Lust mehr auf die von mir genannten Spieler und mir reicht es auch 500tsd. Ablöse. Ich will einfach Spieler sehen die Fussball spielen können und das auch tun. Und was es mit Fifa oder Pes zu tun hat Spieler abzugeben die sich nicht identifizieren. Tut mir leid ich wenn ich 11 Jungs die kämpfen.

      1
  22. Ich habe keine Wort mehr für meinen VfL – Bin maßlos enttäuscht!!!

    Vielleicht sollte es Bruno mal mit dieser Aufstellung gegen Schalke probieren:

    Casteels – William, Bruma, Jaeckel, Itter – Guilavogui (C), Rexbacaj – Steffen, Malli, Brekalo (wenn fit) – Dimata

    Didavi darf von meiner aus gerne Sommerurlaub machen und Origi sofort zurück auf die Insel !!!
    Weiter hoffe ich das Brooks und Camacho bald wieder mitmischen können !!!

    JETZT MÜSSEN ALLE zusammenrücken und Seite an Seite stehen !!!
    Wir dürfen keinesfalls einen Schuldigen suchen, sondern sollten gemeinsam alle zusammen das Ding endlich anpacken !!!

    Der Glaube ist längst nicht mehr da, was den Klassenverbleib bedeuten würde, aber die Hoffnung stirbt zuletzt !!!
    JETZT… FIGHTEN !!! Fighten Fighten Fighten

    11
    • Sorry aber Elvis hat gestern gezeigt, dass es für die Bundesliga noch nicht reicht. Was soll dann mit ihm, Itter und noch Jaeckel besser werden?

      7
    • Für die jungen Wilden wie Elvis, Itter oder auch – trotz hoher Ablöse – Dimata und Bazoer ist die Situation einfach nicht gemacht. Es fehlt an Führung auf dem Platz an allen Enden und Ecken. An wen sollen sich de jungen Leute orientieren? Selbst Arnold zeigt die selben Probleme wie in der Vorsaison zu einem ähnlichen Zeitpunkt – und der ist schon 23 Jahre alt und hat reichlich Bundesligapartien hinter sich.

      Ich würde auch weniger die Frage nach einem Systemwechsel stellen, sondern konsequent die Spieler nominieren, die mehr als andere über den Kampf kommen. Nur wer soll das sein? Malli z.B. gewiss nicht. Was ist mit Steffen? Naja..

      24
    • Elvis hat gezeigt, dass er nie die LV Position gelernt hat und somit als LV untauglich ist.

      Bedeutet natürlich nicht, dass er im DM bulitauglich ist – aber da durfte er es noch nicht ernsthaft versuchen

      14
  23. Mittlerweile würde ich eher von Abstiegshoffnung sprechen, als von Abstiegsangst. Schlimmer kann es nicht mehr werden

    5
  24. Elvis konnte einem Leid tun. Der wusste überhaupt nicht was er machen sollte – woher auch, er hat die Position nie gespielt. Das Labbadia dies nicht erkannt hat ist schon äußerst verwunderlich. Zumal Itter auf der Bank saß und er Robben eigentlich sehr gut im Griff hatte. Und Robben hat eine andere Qualität als Kaderabek. Falls Itter nicht fit war, nehme ich Ihn gar nicht mit anstatt Ihn auf der Bank schmoren zu lassen. Laut Statistik ist Hoffenheim deutlich mehr gelaufen. Unser Spiel ohne Ball hat kein Bundesliganiveau. Malli und Didavi sind gute Fußballer. Ich erwarte ja nicht das sie sich in jeden Zweikampf hereinhauen. Sie sollten aber zumindest Passwege zustellen. Nachdem ich gestern im Stadion war habe ich mir heute morgen das Spiel nochmal im Fernsehen angeschaut. Die Leistung kann man nicht beschönigen. Man konnte dort auch gut in die Gesichter der Bankspieler beim Warmmachen schauen. Da war ziemlich viel Leere in den Blicken. Das kann ich nach der Vorstellung der ersten 11 durchaus verstehen.

    8
  25. Irgendwie weiß ich momentan überhaupt nicht, wie man darauf kommen kann, wir schlagen den HSV und Köln. Köln spielt doch sowieso deutlich stärker als wir…..
    Ich hatte gehofft, der Trainerwechsel zum erfahrenen Labbadia gibt einen Schub, doch das war auch nichts.
    So einige Personalentscheidungen von gestern kann ich auch nicht nachvollziehen.

    13
  26. Heute früh wieder Allofs auf Sky gesehen.

    Da kann man nur lachen über den VfL. Eingetauscht gegen Rebbe. Genauso wie Hecking gegen Jonker.

    Aber damals wusste ja der gemeine VfL-Fan genau, dass alles nur an den beiden lag. Nach 2 Jahren und einem Komplettumbruch sieht mal, dass sie ganz offensichtlich Unrecht hatten.

    In 2 Jahren vom DFB-Pokalsieger und Viertelfinalist in der CL zum Dauerabstiegsaspiranten. Hut ab vor dieser phänomenalen Leistung.

    Ich freue mich schon auf die nächste Trainer- und Managerdiskussion, sowie den nächsten großen Umbruch. Hat bis jetzt auch immer so wahnsinnig viel gebracht.

    Der gemeine VfL-Fan verfährt offenbar eher nach dem Motto: „Irgendwann wird es schon klappen!“, als einfach mal das Gehirn einzusetzen und aus Fehlern zu lernen.

    Mich wundert es ehrlich gesagt kein Stück, dass keiner Bock auf diesen Verein hat und jede Menge Schmerzensgeld verlangt um hier mal 1-2 Jährchen zu verbringen. Rein objektiv betrachtet würde ich hier auch nur des Geldes wegens kommen. Damals hatte man wenigstens noch sportliche Ambitionen. Mittlerweile ist doch der VfL eine graue Maus ohne sportliche Ambitionen. Eine Kleinstadt mit leeren Fanrängen, die einen im Falle einer schwachen Leistung auch noch auspfeifen. Da geht einem jeden Fußballer das Herz auf oder?

    Gerade die Wolfsburg Fanbase gibt in den letzten 2-3 Jahren ein erbrämliches Bild ab. Wenn man hier nicht endlich mal aus den Fehlern lernt, dann wird das nie was in Wolfsburg.

    34
    • Scheint aber kein VfL-exklusives Phänomen zu sein: In Hoffenheim gingen gestern auch schon bei den ersten kleineren Offensivfehlern der eigenen Mannschaft ein Raunen und einzelne Pfiffe durchs Rund. Sowas ist einfach lächerlich.

      Fand das Auftreten unserer kleinen Auswärtsfahrergemeinde übrigens vorbildlich. Bedingungsloser Support bis zum 0:3. Auch die Aktion, als die Mannschaft zur Kurve kam, sich einfach geschlossen umzudrehen und den Block zu verlassen, war gut. Ob die Jungs das auch nur annähernd verstehen, ist natürlich eine andere Frage.

      6
    • Finde ich völlig unnötig auf unserer Fanbase rumzuhacken. Als ob es bei den sogenannten „Traditionsvereinen“ nicht genau so ist, teilweise pfeifen die noch schneller.

      Und „Kleinstadt“ mit leeren Fanrängen, als ob was das angeht, Leverkusen und Hoffenheim besser darstehen als wir. Trotzdem ist da (wesentlich) mehr sportlicher Erfolg. Wir haben wirklich genug Baustellen, da muss man sich nicht noch völlig unnötig gegenseitig zerfleischen.

      14
    • Das unnötige und sicherlich auch falsche Gebashe auf der „Fanbase“ sollte man sich ersparen – wie arbeitest denn du daran, dass die „Fanbase“ besser ist oder besser wird? Ich habe großen Respekt vor den Fans, die sich trotz der miserablen Leistungen unserer Mannschaft immer noch die Wochenenden um die Ohren schlagen, die in der Woche gemeinsam an Choreographien arbeiten oder an anderer Stelle Einsatz zeigen, damit unsere Mannschaft Unterstützung findet.

      9
    • Ich frage mich gerade, wieso es die Schuld von uns Fans ist, wenn VW die falschen Entscheidungen bei der Einstellung von Führungspersonal für die eigene Tochter-GmbH trifft.

      Und das hat rein gar nichts damit zu tun, ob die Entlassung von KA und DH richtig war.

      Wobei die Entlassung von DH aus meiner Sicht richtig war, aber zu spät erfolgt ist. Seine Zeit bei uns war einfach vorbei. Auch Heynckes ist schonmal bei Bayern entlassen worden, um mal ein Beispiel zu nennen. Problem war, wer sich hier so als Nachfolger von DH versuchen durfte. Aber die Nachfolger haben wahrscheinlich wir Fans per Internetabstimmung verpflichtet oder wie?????

      Und bei KA ist ebenfalls DAS Problem, dass kein Nachfolger verpflichtet wurde und stattdessen sich sein ehemaliger Assistent versuchen durfte – und zwar immer weiter trotz erkennbarer Schwächen!

      Welchen Einfluss genau hat jeder einzelne Fan auf diese Entscheidungen von VW nochmal? Würde mich brennend interessieren.

      Jetzt den Fans die Schuld an der bestehenden Situation zu geben ist ja wohl völlig daneben!

      10
    • kommentator30169

      Was bei der Fanbase, wie ihr es nennt, das Problem aus meiner Sicht ist, ist, dass sie sich viel zu sehr mit den schwachsinnigen Zinnen im Logo beschäftigen als mit einem Support der Mannschaft oder einzelner Spieler. Mir als Spieler, der ohnehin nur „Angestellter“ ist, ist es doch völlig Schnuppe, wie mein Logo aussieht. Aber wenn für meine Fans davon die Welt abhängt, dann ist für sie der Fußball nebensächlich. Und das wirkt sich früher oder später auf die Motivation aus.

      5
  27. Ich werde aus Didavi nicht schlau: Mal abgesehen davon, dass er unser bester Fußballer ist, arbeitet er wirklich, läuft am meisten, geht in die Räume, will den Ball, bekommt ihn auch, spielt ihn dann elegant irgendwo ins Nirgendwo und pault anschließend irgendeinen beliebigen Mitspieler an, dass er sich doch bitte dorthin hätte bewegen sollen. War gestern mehrfach zu beobachten. Beliebt ist der glaubich nicht unter den Kollegen.

    17
    • …wobei ich Didavi seit einigen Wochen anders wahrnehme. Der ist sicher extrem genervt von der Situation, hat zudem eine Körpersprache dieeine gewisse Lustlosigkeit suggeriert – aber objektiv betrachtet ist einer der ganz wenigen, die noch irgendwas versuchen, sich Bälle hinten abholen und auch mal meckern. Vergleicht das mal mit Malli. Auch in den Interviews nimmg Didavi ähnlich wie Gomez im Vorjahr kein Blatt vor den Mund, auch wenn uns einzelne Aussagen („Anspruchsdenken“) nicht passen. Unterm Strich prangert er die wesentlichen Missstände an. Sätze wie „Es bietet sich keiner mehr an“ sind schon krass offen…

      22
    • Mir erscheint es auch so, als ob die Mannschaft nach den anfänglichen positven ersten Spielen unter Martin Schmidt irgendein negatives Schlüsselerlebnis dazu gebracht hat, komplett das Fußballspielen einzustellen und nur noch unterzutauchen und abzutauchen…

      6
    • Didavi wieder mit der höchsten Laufleistung im Team gegen Hoffenheim. Ich denke er will, wird aber zu wenig unterstützt vom Team.Als offensiver Mittelfeldspieler ist er mit einer solchen Laufleistung deutlich vor etwa Malli, den ich wegen seiner lethargischen Art und fehlender Defensivarbeit viel eher kritisieren würde. Wenn dann in der vordersten Defensivreihe Origi und Malli nicht mitmachen kann ich seinen Frust verstehen.

      2
    • @KaSpel
      Das stimmt. habe ich mir auch schon gedacht. Ich bin eigentlich davon ausgegangen das auf der menschlichen Ebene zwischen Schmidt und der Mannschaft was vorgefallen ist.

      Ich denke wir werden da wohl nie dahinter kommen – interessieren würde mich das aber schon.

      Oder kennt irgendwer Gerüchte? (die ja durchaus auch falsch sein können)

      0
  28. Ich hoffe, Labbadia zieht die richtigen Schlüsse und verliert nicht die Nerven. Wenn um einen herum das totale Chaos herrscht, muss man sich davon frei machen können und bewußt gegensteuern.

    Ich hoffe auf Camacho und Uduokhai. Was da mit Brooks ist, wann er wieder zurück kommt, da lese ich gar nichts. Mehmedi kann vielleicht auch was bewegen. Wir brauchen Stabilität. Es müssen Spieler auf den Platz mit mentaler und Zweikampfstärke. Das muss jetzt Priorität haben.

    Dazu sollten jetzt dringend Geschäftsführer installiert werden, einfach damit auch in diesem Bereich Stabilität reinkommt und der Eindruck von Führungslosigkeit ein Ende hat.

    Allofs hat noch Vertrag bis 2019 beim VfL und weiter oben schrieb jemand treffend, man sollte sich das zu nutze machen. Ich weiß, die Sache mit dem Gesicht wahren und so. Aber es wäre vernünftig, die Vergangenheit aufzuarbeiten und diese Erkenntnisse für die Zukunft zu nutzen. Dazu kommt, dass Allofs als Person (Ansehen, Erfahrung, Auftreten) schon sehr ins Beuteschema von VW passt. Da wird einfach ein gewisses Maß an Seriösität gewünscht sein, so dass einige Kandidaten gar nicht erst in Frage kommen.

    Ich habe Rebbe vorhin kurz im Fersehen gesehen, mein Eindruck ist, er ist schon ruhiggestellt. Er bemerkt öfter, dass er nicht der Entscheider ist, das hat er früher nicht gemacht. Auch habe ich nicht den Eindruck, dass er noch irgentwie aktiv ist. Ich bemerke auch nicht, dass er irgentwie in Richtung der Fans was initiiert. Irgentwie ist das alles in der Schwebe.

    5
    • Allofs reaktivieren ? Das halte ich für eine sehr weit hergeholte Idee und wäre ein weiterer Offenbarungseid unser Führung. Wir müssen die alten Zöpfe abschneiden und nicht immer von Neuanfang reden sondern ihn auch endlich durch ALLE Ebenen vollziehen.

      3
    • Man sollte Allofs vielleicht in den Aufsichtsrat berufen. Da kann er mit seiner Erfahrung glänzen. Vielleicht kann er sogar Kontakte knüpfen für mögliche Geschäftsführer.

      0
  29. Ist eigentlich jemandem mal aufgefallen, dass neben einer etwaigen falschen Aufstellung, Spielern außer Form und der fehlenden Leidenschaft, dem Team teilweise an ganz elementaren Dingen mangelt?

    Da werden Pässe zu steil, zu kurz oder ins Aus gespielt, Doppelpässe kommen in den Rücken, eroberte Bälle ohne Not ins Nirwana gebolzt oder dem Gegner wieder in die Füße gepasst.
    Es ist teilweise erschreckend, wie wenig Automatismen beim VfL greifen oder was für heftige technische Unzulänglichkeiten im Team vorhanden sind.
    Eigentlich braucht ein Gegner nur ein wenig Anlaufen…irgendwann ist der Ball dann automatisch erobert.
    Bideres Fußballhandwerk ist nicht vorhanden.

    15
    • Das nennt man Qualität – OK wenn’s nicht läuft häufen sich solche Fehler, konnte man sogar bei den Bayern beobachten (und die sind was Qualität ja wohl über jeden Zweifel erhaben)

      0
    • Viel hat mit Überzeugung und Willen zu tun. Das fängt schon bei der Passschärfe an. Wenn Knoche hinten uninspiriert querspielt, macht er das mit einer Lahmarschigkeit, die mich auf die Palme bringt. Dessen Bälle haben so wenig Schärfe, dass sie anfangen zu hoppeln. Wenn ich irgendwann mal etwas Zug in unser Spiel bringen will, fängt das mit solche banalen Kleinigkeiten an. Aber bei uns müssen die Spieler sich wohl stets in den Fuß passen, weil ohne Ball schlicht zu wenig Bewegungung herrscht… zum Kotzen!

      4
    • Zum Qualitätsaspekt paßt das Interview von Verhaegh im Kicker, in der dieser nicht die Mentalität , sondern die Qualität des Teams in Frage stellt.

      2
    • @Schalentier
      Hast schon Recht, mit den „Basics“ haben es unsere Spieler im Moment nicht so.

      Du kannst als Trainer aber nicht mit solchen Dingen anfangen. Das lernt man in der C Jugend.

      Von Profifußballern muss man auch das eine oder andere einfach mal voraussetzen können.
      Obwohl mal so ein, zwei Einheiten „wie nehme ich den Ball an ohne das er zwei Meter prallt“ würden vielleicht mal gut tun.

      1
  30. Ich kenne jemanden der sehr gut mit Naldo befreundet ist, werde ihn drum beten Naldo ins Gewissen zu reden, damit er vielleicht erbarmen mit uns hat und an Ecken und Freistößen nicht zu 100% teilnimmt. wobei schon 10% für unseren Kreisliga Abwehr reichen wird.

    3
    • Bring uns lieber ein paar signierte Trikots mit.
      Selbst mit nur fünf Feldspielern auf Schalker Seite wird da nichts zu holen sein.

      3
  31. „Die Fans haben ein klein wenig übertrieben.“
    Ganz schön überheblich die Aussage von Heidel wie ich finde. Hoffe es gibt eine saftige Strafe.

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/719189/artikel_neun-verletzte-nach-schalker-pyrotechnik-aktionen.html
    Neun Verletzte nach Schalker Pyrotechnik-Aktionen

    3
    • Den Schlusssatz finde ich fast noch schlimmer.

      0
    • Ja, alle seine Aussagen zu diesem massiven Pyro abfackeln sind schon schwer nachvollziehbar, so als Sportvorstand in der (glaub ich) 3. Saison bei Schalke.

      Kein schöner Charakterzug von Heidel bei neun bekannten Verletzten. Aber ganz bestimmt ist das jetzt vorbei, natürlich nur bis zum nächsten Mal……

      3
  32. Hmmm, irgendwie haben die Dortmunder mehr Glück mit ihrem Belgier…oder scheint das nur so? :ironie:

    2
    • Naja die glauben halt auch bis zuletzt an einen Sieg bzw. haben einen Siegeswillen.
      Das Spiel ist halt erst vorbei, wenn der Schiedsrichter abpfeift.

      3
  33. Ich habe mal ein wenig auf der vfl Homepage geschaut wie viele Tickets für das Schalke Spiel nicht gekauft worden sind: 1050 plus minus 100
    Gehe davon aus das ca. 26000-28000 Zuschauer kommen werden.

    2
    • Gegen Leverkusen hatte ich am Dienstag zuvor Karten bestellt. In dem gewählten Block waren kaum mehr nebeneinander liegende Plätze frei bei der Buchung. Der Block war nahezu ausverkauft. Am Spieltag war der Block halbleer. Quasi fast freie Platzwahl…

      angeblich waren knapp unter 25.000 Karten verkauft. So viele Menschen waren nie im Leben da.

      0
    • Das kommt davon dass die verkauften Dauerkarten mit in die Zuschauerzahlen mit einberechnet werden. Wenn diese dann nicht genutzt werden und auch nicht in die Ticketbörse eingestellt werden dann fehlen die halt effektiv im Stadion aber in die Zuschauerzahl werden sie inkludiert. Deswegen ist die angesagte Zuschauerzahl immer etwas höher als die tatsächliche.

      1
  34. Kann mich erinnern an Augenthalers Aussagen als er Leverkusen in so einer Situation übernahm, vor 15 Jahren oder so: die Spieler waren vollständig unsicher, sogar ein Bernd Schneider konnte nicht mehr ein Pass auf 5 M spielen. Leider ist es wohl so in manchen Situationen, dass jeder Ballkontakt mit Angst vor dem Scheitern verbunden ist. Ist schwierig loszukriegen. Bei Köln ging es eigentlich nur wenn alles eigentlich aus war. Dann konnte man befreiter spielen und wieder Anschluss finden.

    Es gibt nicht viele Möglichkeiten für Labbadia, ausser an den Köpfen zu arbeiten, die Spieler fit halten/bekommen und das richtige Händchen bei der Aufstellung haben. Alles nicht so leicht.

    2
    • Das würde unsere aktuelle Situation auf dem Platz dann vervollständigen. „Kollektives Versagen“ trifft es dann im Mannschaftssport ganz gut, die Frage ist halt, ob Bruno Labbadia der Mannschaft die nötigen Impulse mitgeben kann, in dem er die richtigen Stellschrauben findet.

      1
  35. Hamburg entlässt Hollerbach nach 7 Wochen.

    1