Mittwoch , November 25 2020
Home / Spieler / Kader / Diego / VfL Wolfsburg: Diego vor dem Absprung?
Diego zurück in die Startelf

VfL Wolfsburg: Diego vor dem Absprung?

Diego auf dem Sprung?
Der Wechsel von Kevin de Bruyne zum VfL Wolfsburg steht kurz bevor. Was passiert nun mit Diego?
Warum wartet Klaus Allofs mit Vertragsgesprächen beim Brasilianer bis kurz vor dessen Vertragsende? Das fragen sich die Fans in Wolfsburg seit vielen Monaten. Welche Taktik steckt hier dahinter?
Offiziell heißt es: „Wir wollen erst die Entwicklung der Mannschaft abwarten.“

    Um was zu erfahren?

  • Entwickelt sich die Mannschaft gut, ist Diego dann zu schlecht für die Mannschaft?
  • Entwickelt sich die Mannschaft schlecht, ist Diego dann zu gut für das Team?

Eine mögliche Variante ist die, dass Klaus Allofs abwarten wollte, ob er tatsächlich einen adäquaten Ersatz für Diego bekommen kann. Mit Kevin de Bruyne ist dieser Ersatz nun gefunden. Bislang deutet sehr viel darauf hin, dass der Vertrag mit Diego nicht verlängert wird, denn der Platz im Team wird bei einer De-Bruyne-Verpflichtung immer kleiner. Bislang wurde Diego auf die Außenposition verdrängt, für die im Sommer bereits mit Lestienne ein weiterer Transfer in den Startlöchern steckt.

Eine zweite, denkbare Variante wäre, dass Klaus Allofs bis zum Schluss pokern will, um im Angesicht der mangelnden Interessenten das Gehalt von Diego drastisch nach unten zu korrigieren.

Die Angebote für Diego sind wie in den letzten Jahren auch rar gesät. So viel wie beim VfL wird er nirgends mehr verdienen können. Vielleicht ist dies einer der Gründe, warum es aktuell so scheint, als wolle Diego immer noch für einen neuen Vertrag beim VfL kämpfen. In den Testspielen in Abu Dhabi zeigt sich Diego augenscheinlich engagiert.

In einem Interview mit der Waz sagt er:

„Dass ich ruhig bleibe, liegt daran: Ich bin mir sicher, dass alles Positive von allein kommt, wenn man hart arbeitet. Und das werde ich tun.“

Doch darauf kommt es nun nicht mehr an. Allofs hatte bereits angedeutet: Diego und Olic brauchen sich nicht mehr besonders zu zeigen. Soll heißen: Eine Entscheidung über eine Vertragsverlängerung hängt von anderen Faktoren ab, als die letzten sportlichen Eindrücke der Spieler.

Die Entscheidung rückt näher. Ende Januar, Anfang Februar will der VfL Wolfsburg sich mit Diego zusammensetzen. Dann wird klar sein, ob der VfL mit de Bruyne UND Diego in eine neue Saison gehen wird, oder ob de Bruyne einen großen Wechsel einläuten wird.
 
 

9 Kommentare

  1. Meine Meinung: Man kann nicht alles haben. Diego zusammen mit de Bruyne wäre toll. Aber ich denke, Allofs will eine Änderung im Spielsystem erreichen. Diego kann zwar über Außen spielen, aber da gibt es bessere Spieler. Seine beste Position ist die Zehn. Dafür kommt nun de Bruyne, der allerdings anders als Diego für den moderneren Fußball steht.
    Diego ist am Ball sehr gut, aber er hält ihn zu lange. Eine richtige Torgefahr wie damals bei Bremen war zuletzt nicht mehr so zu spüren.
    Deshalb glaube ich, dass de Bruyne tatsächlich der Ersatz für Diego sein soll.

    0
    • Sehe ich ziemlich ähnlich. Diego passt halt nichth so gut in unser System. Das er einer, wenn nicht sogar der beste Fußballer in unserer Mannschaft ist, steht nicht zur Debatte.

      Ich würde ihn eigentlich trotzdem gerne behalten, da er dem Verein einfach ein Gesicht gibt und allein schon sein Name eine positive Wirkung für den Verein hat. Auf der anderen Seite steht natürlich das hohe Gehalt und dass er eben nicht perfekt ins System passt.

      Ich denke man wir ihn abgeben. Das ist dann sehr schade, aber halt eben doch auch nachvollziehbar.
      Wir werden sehen.

      0
  2. Ich denke zwar auch eher das Diego gehen wird, weil er manchmal zu Ball verliebt ist, wir haben allerdings auch keinen Spieler der

    a) so oft gefährliche Freistöße rausholt
    b) so sicher am Ball ist
    c) manchmal das Spiel alleine entscheiden kann

    Sicherlich gewinnt man mit de Bruyne momentan Qualität hinzu und sicherlich ist de Bruyne auch eher der modernere Spieler von beiden, doch würde ich es, wie wahrscheinlich viele andere gerne sehen, dass man mit beiden Spielern spielt.

    Ich glaube deshalb, dass wenn Diego gehen sollte (was meiner Meinung nach relativ sicher ist) noch ein Spieler kommen wird der ihn „ersetzen“ kann und nein, dieser Spieler wird nicht de Bruyne sein und nicht Lestienne ….

    0
    • zudem sagt Arnold immer in Interviews, dass Diego sehr wichtig ist: da er eine sichere Anspielstation bleibt, er in hektischen Situationen ruhig bleibt UND für Arnold das große Vorbild/ die große Unterstützung ist.

      Ich denke insbesondere für die Entwicklung der vielen jungen Spieler bleibt er ein genialer Mann.

      Und was mir besonders diese Saison aufföllt, ob es an seienn eigenen Kindern liegt oder nicht, er „kuschelt“ ständig mit den Mitspielern:
      In den Spielen nimmt er häufig junge Spieler in den Arm und klopft ihnen aufmunternd zu, wenn mal was daneben ging.

      Auch seien Art ist viel bodenständiger und besonnener geworden. Er ist kein Hitzkopf mehr und wenn er in einem Spiel zum 20 mal gefoult wird bleibt er trotzdem ruhig.

      Er ist mir ein sehr symphatischer Fußballer geworden und ich werde ihn definitiv vermissen, sollte er gehen.

      0
  3. Für mich währe das linke Tasche rechte Tasche. So sehr ich mich auf dB freu, so würde ich einen Verlust von Diego bedauern. Und bei uns hat dB seine Qualität noch lang nicht bewiesen.

    0
  4. Ja, ich schließ mich hier der Meinung von 1?Sillimanit an: Diego ist erwachsener und sympathischer geworden. Dazu gehört dann auch Realitätssinn bezüglich seiner Möglichkeiten. Ich bin gespannt, ob er zu deutlich reduzierten Bedingungen und in anderer Rolle als bisher (nicht mehr der einzige Star) hier bei uns bleiben will. Falls es nicht klappt (was ich vermute und bedaure) werden wir nie wissen, ob Allofs ihn nicht mehr wollte oder Diego sein Ego nicht überwinden konnte….

    0
  5. Wenn man international spielen will, muss man ganz einfach auch für gutes Ersatzpersonal sorgen, welches ohne Qualitätsverlust übernehmen kann. Diego neben und mit de Bryune vor Gustavo und Malanda wäre schon eine feine Sache, zumal Vieirinha weiter fehlt und den Anschluss auch erst einmal schaffen muss. Lestienne wäre fast ebenso wichtig, aber das wird wohl vor dem Sommer nicht möglich sein, auch wenn er in WOB zu Gesprächen gesichtet wurde und im Denken der Fans fast schon dazugehört.

    Aber eine weitere Winterverpflichtung wäre wohl schon zu viel des Guten.

    0
  6. 12:07 Uhr: Gustavo schließt Abschied nicht aus
    Gleich nochmal Wolfsburg: Luiz Gustavo wurde nach seinem Wechsel von den Bayern zum VfL schnell zum Leistungsträger bei den Wölfen. Der Brasilianer besitzt ein gutes Standing im Verein und sein Vertrag läuft bis 2018 – einen vorzeitigen Abgang will er aber dennoch nicht ausschließen. „Ich fühle mich immer besser, der Verein hat große Ziele. Ich werde bis zum letzten Tag alles geben“, sagte Gustavo im Trainingslager in Abu Dhabi. Gut möglich, dass der Nationalspieler bei der Heimat-WM der Brasilianer im Sommer mit guten Leistungen diverse Interessenten auf den Plan ruft. „Wenn ein großer Klub kommt, muss man schauen“, sagte der 26-Jährige dazu. „Es ist schwer zu sagen, was in Zukunft sein wird.“ Er könne sich aber auch durchaus vorstellen, seinen Vertrag zu erfüllen.

    0
    • Vielleicht sieht man also im nächsten Jahr auch Malanda – de Bruyne
      oder
      Medo – de Bruyne..

      0