Home / News / VfL Wolfsburg empfängt Eintracht Frankfurt: Starke Abwehr, schwacher Sturm
VfL Woflsburg gegen Eintracht Frankfurt: Ridle Baku um Zweikampf mit Mario Götze. (Photo by RONNY HARTMANN/AFP via Getty Images)

VfL Wolfsburg empfängt Eintracht Frankfurt: Starke Abwehr, schwacher Sturm

Der VfL Wolfsburg hat am Wochenende Eintracht Frankfurt in der Volkswagen Arena zu Gast. Nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund soll vor heimischen Publikum der nächste Dreier eingesammelt werden. Wie stark ist Eintracht Frankfurt einzuschätzen?

In der noch jungen Saison kann ein Sieg oder eine Niederlage die Bilanz schnell zu der einen oder anderen Seite verschieben. Vor dem Dortmundspiel konnte man in Wolfsburg von einem guten Saisonstart reden. Drei Siege und eine Niederlage standen für die Wölfe zu Buche. Nach der Niederlage gegen den BVB schwingt das Pendel des Erfolgs wieder zurück. Wo wird es nach dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt landen? Der VfL Wolfsburg muss aufgrund der hohen Investitionen in neue Spieler in dieser Saison die Europa League erreichen. Dies ist auch offiziell das ausgemachte Ziel. Vor dem Hintergrund dieses Ziels sollte das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt gewonnen werden, um weiter an den Europa-League-Plätzen dran zu bleiben.

Frankfurt durchwachsen in die Saison gestartet

Mit Eintracht Frankfurt kommt eine Mannschaft in die Volkswagen Arena, die bislang eher schwach in die Saison gestaret ist. Nach einem Auftaktsieg am ersten Spieltag gegen Aufsteiger Darmstadt folgten vier Unentschieden in Folge. Dabei zeigten sich im Wesentlichen zwei Dinge: Eintracht Frankfurt verfügt über eine starke Abwehr. Mit nur drei Gegentreffern steht Frankfurt in dieser Statistik auf Platz 1. Im Gegenzug zeigen schon die Ergebnisse: Ein Schwachpunkt in den ersten Spielen der Saison ist die Offensive. In den ersten fünf Partien hat Frankfurt lediglich 4 Tore erzielt. Zudem wartet Frankfurt nach dem Auftaktspiel weiter auf den ersten Sieg.

Kovac trifft auf seine Vergangenheit

VfL-Trainer Niko Kovac stand zwischen 2016 und 2018 unter Vertrag. Unter dem Kroaten erlebte Eintracht Frankfurt einen großen Aufschwung, der auch nach seinem Abgang noch Jahre später nachklingen sollte. Mit Niko Kovac hatte Eintracht Frankfurt die DFB-Pokal gewonnen. Auch wurden damals die Grundsteine dafür gelegt, dass Frankfurt Jahre später auch die Europa League gewinnen konnte. Was damals alles in Frankfurt erschaffen wurde, soll auch in Wolfsburg enstehen und einige dieser Charakteristika kann man schon jetzt beim VfL Wolfsburg sehen. In erster Linie ist hier wohl die physische Konstition der Mannschaft zu nennen. Lange war eine Wolfsburger Mannschaft nicht mehr so fit und laufstark wie unter Niko Kovac. Auf anderen Feldern hat Niko Kovac in Wolfsburg noch Arbeit vor sich. Noch sind die Wölfe im mentalen Bereich noch nicht so stark, wie es damals die Frankfurter waren.

Wie das aktuelle Level beider Teams einzuschätzen ist, wird man am Samstag um 15.30 Uhr sehen können.

62 Kommentare

  1. Neuste Kommentare hier her verschoben.

    0
  2. Josh ist übrigens kurz vor einem Wechsel zum FSV Mainz 05.

    Quelle: Fussballtransfers.de

    2
    • Hatte er nicht mal gesagt, er würde nicht innerhalb der Bundesliga wechseln, weil er nicht gegen den VfL spielen könnte?

      8
    • Ja hat er definitiv so gesagt.

      6
    • Josh bei Mainz!

      Hat der Verein bestätigt auf Insta

      Glückwunsch zum neuen Vertrag in Deutschland und der BL

      6
    • Naja, nur ein weiterer Beweis, dass man nicht ernst nehmen sollte, was Fußballer sagen.

      22
    • Ich kann mich in dieser endgültig nicht daran ereinnern. Passt zudem auch nicht dazu, dass er 5 Monate vorher gern nach Stuttgart gewechselt wäre.

      Mainz ist sicherlich nochmal ne nette Station für ihn, zumal Bo Svensson auch eher physischen Arbeiterfußball spielen lässt.

      4
    • “ Für mich steht nur fest, dass ich meine Karriere im Ausland fortsetzen werde. In der Bundesliga kann ich nicht bleiben, ich möchte nicht gegen den VfL kämpfen müssen. So viel, wie dieser Verein mir gegeben hat, wird mir kein anderer Verein mehr geben können”

      18
    • Ich fand diese Aussage damals schon seltsam.

      Warum hat er das so gesagt?

      Persönliche emotionale Gründe?

      Oder wollte er den Fans gefallen?
      Ich denke die wenigstens Fans haben oder hätten nen Problem damit wenn er nochmal wo in der Bl spielt

      2
    • Kommt immer darauf an wie der Abgang ist und wie die Begleitumstände so sind.

      Makoto Hasebe hat das damals auch so gesagt, danach hat er aber noch in Nürnberg und nun sehr lange in Frankfurt gespielt. Übel nimmt ihm das auch keiner denke ich. Sein Abgang war verständlich.

      Bei Josh gibt es über seine Loyalität und sein Herz zum VfL überhaupt keinen Zweifel, er ist und bleibt eine VfL-Legende und wenn er nun noch 2 Jahre in Mainz spielt, freue ich mich für ihn und wünsche ihm viel Erfolg.

      42
    • So ist es LAPIS,

      Josh nochmal in der VW Arena, seiner Heimat , begrüßen zu dürfen ist toll.
      Noch dazu hat er einen eher symphatischen Verein der BL gewählt.

      Wäre er bei Frankfurt gelandet fände ich das schon blöd ;)

      8
  3. Gegen Frankfurt wird es interessant. Wir müssten eigentlich eine seht gute offensive Ausrichtung haben und gut und viel knipsen.

    Frankfurt wiederrum hat aktuell die beste Abwehr, hat in 5 Spielen nur 3 Gegentreffer, hat aber dabei 4 Gegner gehabt, die in den 5 letzten Plätzen zu finden ist und nur schmeichelhaft gegen Darmstadt gewonnen. Sonst nur Remis gegen Köln, Mainz, Bochum und nun gegen Freiburg…

    Würde mir einen deutlichen Sieg wünschen.

    9
    • Naja klingt eher nach einem 0:0, wenn man unsere Form und Spielweise berücksichtigt ;)
      Aber meistens kommt es ja eh ganz anders.

      4
    • Ich erwarte da einen richtigen Leckerbissen zwischen 2 Teams mit guter Defensive und einer Offensive die nicht kann oder will.

      Also eigentlich ein klassisches 0:0 :D

      4
    • Unsere Bilanz gegen Frankfurt ist doch eigentlich nicht so schlecht, da sollte ein Sieg drin sein.

      15
  4. Spannende Aufstellung bei Bayern gegen Münster. München spielt gänzlich ohne Innenverteidiger: Peretz-Laimer, Mazraoui, Goretzka, Davies – Kimmich, Coman, Gnabry, Musiala,Tel – Choupo-Moting

    Es sind wohl sämtliche Innenverteidiger ausgefallen. Für Münster wohl eine ungeahnte Chance, auch wenn es natürlich nicht ausgeschlossen ist, dass so viel Offensivqualität die unterklassige Mannschaft einfach überrollt.

    5
  5. Fehler im Artikel:

    (…) edit/admin: Korrigiert. Vielen Dank für den Hinweis :top:

    1
  6. Frankfurt hat viel Qualität verloren. An oberster Stelle durch Kolo Muani. Das Geld konnte die Eintracht noch nicht reinvestieren. Ich hoffe deshalb sehr stark, dass wir einen Sieg einfahren können. Wenn man sich nämlich die letzten drei Spieltage anschaut, so sind das drei schwere Gegner: Union, BVB, Frankfurt.
    Bei einem möglichen Sieg hätten wir 2 von 3 Spielen gewonnen, was bei dieser Gegnerschaft aus meiner Sicht eine starke Leistung wäre. Außerdem würden wir wieder an die Europa League Plätze heranrobben und in der Tabelle oben dran bleiben.

    Ich setzte deshalb auf ein schweres Spiel, was wir aber am Ende knapp gewinnen werden :)

    9
    • Mir hängt die Niederlage gegen den BVB noch in den Knochen. Selten war die Chance so groß und gut gegen den BVB zu gewinnen, wie in dieser Saison. Hoffentlich hat das bei den Spielern keinen Knacks verursacht. Sie werden auch gemerkt haben, dass Dortmund an diesem Tag schlagbar gewesen wäre. Schade, schade.

      Gegen Frankfurt, die mir persönlich genauso unsympathisch sind die Dortmund, muss unbedingt ein Sieg her. Sonst ist wieder meine ganze Woche versaut ;) Auf der Arbeit habe ich ausgerechnet zwei Dortmund-Fans und zwei Frankfurt-Fans in den Nebenzimmern sitzen :klatsch:

      7
  7. Ja, es sollte ein interessantes Spiel werden. Eines würde ich allerdings für uns sagen: Wimmer muss starten. Was auch immer zu seinen individuellen Leistungen zu sagen ist, wann immer er in dieser Saison startete, haben wir gewonnen. In den beiden Spielen, in denen er nicht in der Startelf stand, haben wir verloren. Seine Energie ist für uns als Team einfach unglaublich wichtig und um unsere Offensive in Schwung zu bringen.

    Mit Ausnahme der Flügel sind die anderen 9 Positionen jetzt so gut wie festgelegt. Ich denke, Wimmer sollte auch Stamm sein, also sind das 10 feste Positionen. Für den anderen Flügel würde ich Baku bevorzugen, da er die technische Qualität und Ballhaltung bietet, die gegen Dortmund wirklich gefehlt hat.

    4
  8. 27.000 Zuschauer werden am Samstag erwartet…das ist schön.
    Allerdings hoffe ich dass diesmal wirklich das Rund gefüllt wird. Nicht so viele leere Plätze wie beim. „Ausverkauft“ gegen Union

    2
    • Werde ich an der Tageskasse noch eine Karte bekommen?
      Steht der Allerpark zum Parken zur Verfügung?
      Gruß aus dem Süden von Niedersachsen

      2
    • So viele leere Plätze waren es gegen Union nicht.

      Klar Ausverkauft – ausverkauft nicht aber schon sehr sehr voll und gut besucht!

      Das sah schon gut aus

      1
    • beyhol68: Ja, die Parkplätze im Allerpark stehen komplett zur Verfügung. Das sollte für eine gewisse Entspannung bei der Parksituation sorgen

      1
  9. Hat jemand Interesse das Auswärtsspiel der VfL-Frauen gegen Leipzig am 15.10.23 in der (nein zu) Red Bull Arena zu besuchen.
    Würde eine Fahrgemeinschaft von Wolfsburg aus anbieten.
    Bei Interesse bitte Email an tischql@ist-einmalig.de
    :vfl:

    7
  10. Am Samstag ist übrigens bestes Fußballwetter. Sonnig, aber "nur" 18 Grad warm. Das ist ja laut Kovac das beste Fußballwetter. Also können wir eine Top-Leistung von unseren Spielern erwarten :)

    4
  11. Interessant war für mich heute in der PK Kovacs Bemerkung gegen Ende, dass man auch wieder häufiger zu Hause gewinnen müsse als letzte Saison. Neben der Wichtigkeit der reinen Punkteausbeute impliziert das für mich auch, dass unsere Verantwortlichen auch einen Zusammenhang zwischen Stadionauslastung (wir werden vier der 27000 am Samstag sein :vfl: ) und Sieghäufigkeit bzw. Spielqualität sehen. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass er, auf seine Frankfurter Vergangenheit und seinen jetzigen Anteil am Frankfurter Standing in der Liga angesprochen, die Bedeutung der Fans und ihre Identifikation mit der Mannschaft bzw. dem Verein erwähnt und ein Trainer dabei das Rad nur anstossen könne. Das ist doch genau das, worauf es ankommt. Selbst wenn einzelne Plätze frei bleiben sollten (betriebswirtschaftlich ist „Verkauft!“ verkauft, auch wenn es ein paar No-Shows gibt), kommt es auf die Stimmung an, für die jeder auch selbst verantwortlich ist. Mitmachen.

    10
    • Damit hat er auch völlig Recht, der VfL war die letzten Jahre sehr heimschwach. Ich habe letzte Saison 6 Heimspiele besucht und dabei nur einen Sieg gesehen. Einige Zuschauer lassen sich sicherlich davon abschrecken.

      6
    • Offensiv und defensiv müssen wir uns auch noch massiv steigern. 7 eigene Tore nur, aber schon 6 gefangen ist jetzt auch keine traumhafte ausbeute. Gerade im Vergleich zu den Plätzen, wo man eigentlich hin möchte.
      Wenn man das verbessert, bessert sich ja auch die Heim- und Auswärts Bilanz.

      7
  12. Eberl hats ja lange in Leipzig ausgehalten. Er ist soeben entlassen worden.

    2
    • Leipzig vermisst wohl die Identifikation bzw Nähe zum Verein.

      Ich bin gespannt, wann und ob die Bayern zuschlagen.
      Es sieht aber sehr danach aus.

      3
    • Ich muss auch sagen, dieses ständige schwimmen und gebrabbel des Eberl, immer wenn er auf eine mögliche Anstellung beim FCB, ging mir auch zu wieder!

      Der Mann ist nach seiner Krankheit recht schnell wieder zurück gekommen, schöne Sache, und hat bei einem der erfolgreichsten und best geführten Clubs der Liga angeheuert und unterschrieben.

      Wenn man dann auf den FCB angesprochen wird, muss es möglich sein zu sagen“ich bin frisch hier, ich will mit RB Titel holen und werde jetzt nicht in naher Zukunft den Verein wechseln „

      Sowas kann man schon erwarten!
      Wenn er dann eher in München rum lungert als in Leipzig ist das alles nicht gut.

      Respekt an RB, das so durch zu ziehen

      15
    • Das ist einmal ziemlich überraschend. Großer Respekt an RBL den Cut so durchzuziehen.

      10
    • Eberle scheint ziemlich berechnend zu sein.
      Die Freistellung spielt ihm doch in die Karten.
      Das Dosenkonstrukt müsste jetzt um konsequent zu bleiben eine exorbitante Ablöse fordern.
      Ich bin gespannt auf welchem Wege Eberl in München landet.

      3
    • Natürlich werden die Bayern zuschlagen und das selbst bei einer extrem hohen Ablöse für Manager. Die werden sich Eberl nicht noch einmal entgehen lassen.

      Würde mich persönlich nicht wundern, wenn es in ein paar Monaten heraus kommt, dass es die ganze Zeit über inoffiziellen Kontakt zwischen Bayern und Eberl gab.

      3
  13. Was so ein bisschen Mut gegen den BVB ausmachen kann ;)

    2
  14. Dortmund schwimmt mächtig in Hoffenheim. Bisher ein tolles Spiel für neutrale Fußballästheten und natürlich Hoffenheimer.

    1
  15. Genau so muss man gegen dieses aktuelle Dortmund spielen. Dann geht da auch was. Aber nicht so, wie wir letzte Woche aufgetreten sind.

    3
  16. Fehlerfestival in Hoffenheim. Wenn die TSG und der BVB gegen uns auch mal solche Fehler gemacht hätten… Am Ende des Tages gehört auch immer viel Glück dazu – wobei man die Wahrscheinlichkeit solcher Fehler natürlich erhöhen kann.

    6
    • Oder anders herum: Hätten wir mal Dortmund mit mutigerem Spiel, insbesondere höherem Pressing, zu solchen Fehlern gezwungen.

      Sie sind schon sehr verwundbar.

      11
    • Absolut. Die Wahrscheinlichkeit solcher Fehler erhöht sich natürlich, je häufiger der Gegner in Defensivaktionen ist. Trotzdem muss man schon sagen, dass die Abwehr des BVBs im Spiel gegen uns auch einige brenzlige Situationen lösen musste und da immer die richtige Entscheidung getroffen hat. So sind aus vielen guten Situationen gar nicht erst richtige Abschlüsse entstanden. Mit ein bisschen mehr Glück ergibt sich auch bei einer defensiveren Variante mehr. Ich hatte ja schon in meinem Kommentar nach dem Spiel erwähnt, dass Kovac meiner Meinung nach einen relativ "glücksbasierten" Ansatz gewählt hat. Und ich bin auch davon überzeugt, dass mit etwas mehr Glück alle darüber reden würden, wie clever Kovac das gegen Dortmund gemacht hat.

      Hoffenheim spielt wesentlich mutiger und liegt trotzdem 1:2 hinten. Am Ende brauchst du gegen so viel individuelle Qualität immer Glück, wenn du sie nicht „matchen“ kannst. Ich sehe es auch so, dass man nach dem 0:1 mutiger hätte agieren müssen. Aber ich fand den Ansatz bis dahin nicht verkehrt. Wie "mutig" gegen Dortmund ausgehen kann, haben wir auch schon erlebt.

      3
    • Obwohl ich "Hurrafußball" aus Zuschauersicht natürlich favorisiere, ist eine defensive Grundeinstellung gegen Dortmund für spielerisch schwächere Mannschaften sicherlich die bessere Wahl. Umso mehr drücke ich den Hoffenheimern die Daumen, dass sich ihr mutiges Offensivspiel auszahlt.

      3
    • Ja. Kovac‘ Herangehensweise hat nachvollziehbare Aspekte. Dennoch war ich über das gesamte Spiel hinweg sehr unzufrieden.
      Dortmund habe ich längst vom Thron gestoßen. Gehe fest davon aus, dass sie nicht die Top 3 erreichen. Es herrschte schon fast Krisen-Stimmung, zuvor hatten sie sogar das Stadion verloren (gellendes Pfeifkonzert). All das sprach m.E. nicht für den gewählten Ansatz.

      Zudem bin ich ein Freund davon, immer und überall einen EIGENEN Anspruch an ein Offensivspiel auf den Platz zu bringen. Zuletzt hatten wir, leider wie letzte Saison, sehr wenige Großchancen. Gegen Union hat uns eine brutale Effizienz zum Sieg verholfen. Auf Dauer reichen zwei Torchancen pro Spiel aber nicht für die Top 5.

      Morgen erwarte ich auch eine Art Abnutzungskampf.

      3
    • Ich sehe das prinzipiell auch so. De facto steht Dortmund in der Blitztabelle aber bei 4 Siegen und zwei Unentschieden in vier Spielen. Vom Thron gestoßen sind die noch lange nicht. Was die individuelle Qualität angeht, sind sie mindestens noch in der Top 4, wenngleich auf dem absteigenden Ast. Und da sie die engen Spiele derzeit noch ziehen, sollte man sie meiner Meinung nach auch in der Top 3 nicht abschreiben.

      Den eigenen Anspruch würde ich auch so formulieren. Allerdings ist Kovac dafür der falsche Trainer. Es wäre schön, wenn er dem Spiel noch eine tiefere spielerische Komponente verleihen könnte. Es ist für mich allerdings auch kein Zufall, dass viele gefährliche Situationen bisher über Svanberg + Wind laufen. Die hatten bei fast allen Toren ihre Finger irgendwie im Spiel. Wenn die neuen Offensivkräfte etwas eingespielter sind, wird sich das sicherlich auch in der spielerischen Qualität bemerkbar machen.

      4
    • In sechs Spielen natürlich.

      0
    • Tatsächlich letztlich 3:1. Krass! Es beruhigt mich, dass auch andere Teams ein gutes Spiel plus Überzahl nicht ummünzen können. In der Fan-Blase entsteht meinerseits hier und da mal der Eindruck, das könne nur uns passieren. :keks:

      4
  17. Mist, mit dem Halbzeitpfiff macht Dortmund das 2:1, obwohl Hoffenheim dem BVB die letzten 25 Minuten komplett den Schneid abgekauft hatte.

    Das wird eine spannende 2. HZ. Übrigens, von Nmecha sieht man gar nichts. Die letzten 20 Minuten dachte ich, dass er gar nicht mehr mitspielt.

    2
  18. Geht aber auch nur so mit Dreierkette und wenn die Schienenspieler rennen. Das ist gegen Dortmund höchstes Risiko. Und Skov fehlte eben hinten und schon steht's 1:2. Schönes Spiel, muss für Hoffenheim am Ende aber nicht besser als für den VfL ausgehen.

    3
  19. Aus VfL Sicht wäre ein Unentschieden natürlich optimal. Ich bin gespannt, wie Hoffenheim in der 2. Halbzeit auf den späten Rückschlag reagiert. Können sie an die letzten 25 Minuten anknüpfen? Hier sehen wir heute bestimmt noch das eine oder andere Tor.

    2
    • Jau, ein 2:2 wär schon fein

      0
    • Ich sehe einen Dortmund-Sieg als wesentlich wünschenswerter an. Je länger Terzic bleibt, desto besser. Ich denke mit einem anderen Trainer könnte Dortmund mehr Potenzial abrufen. Terzic setzt viel auf die älteren Spieler im Kader, wirft Talente mal rein, ohne einen wirklichen Plan mit ihnen zu haben. Das wird Dortmund möglicherweise irgendwann Toptalente wie Moukoko kosten und sie in eine Situation bringen, in der sie mehrere Leistungsträger wie Reus und Hummels gleichzeitig ersetzen müssen. Bisher hat Terzic meiner Meinung nach nicht gezeigt, Spieler entwicklen zu können und das Dortmunder Geschäftsmodell basiert sehr darauf, dass dem Verein das gelingt.

      Sollen sich die Dortmunder mal ruhig mit Reus, Hummels, Füllkrug und schlechtem Fußball in Schlagdistanz zum Meisterkampf halten. Der VfL holt sich die EL-Qualifkation, da ist eine Niederlage der Hoffenheimer wesentlich förderlicher. Im nächsten Jahr schnappt man sich dann den Dortmunder CL-Platz, nachdem die es verpennen, die überalterten Leistungsträger Reus und Hummels adäquat zu ersetzen.

      10
  20. Unglaublich. Ich habe schon einige Spiele des BVB in dieser Saison gesehen. Die spielen fast nie überzeugend, gewinnen mit Glück, große Kritik an Terzic usw. Und trotzdem springen sie auf Platz 1 der Tabelle.
    Dieses 3:1 gegen Hoffenheim war auch wieder total unverdient.

    5
  21. Der TSV über weite Strecken die bessere Mannschaft, aber am Ende zu platt und zu ungenau. Ryerson mit einer wahnsinnigen Energieleistung. Gegen manche Prognosen fürchte ich, dass Dortmund überhaupt nicht abzuschreiben ist, wenn sie in Schwächephasen solche Spiele gewinnen.

    3
  22. Mal schauen wie weit der BvB mit seinem aktuellen Spielglück und der Qualität der einzelnen Spieler kommt.

    4
  23. Ich glaube, wir könnten heute so etwas spielen:

    4-4-2 ohne Ballbesitz:

    Wind — Majer

    Wimmer — Svanberg — Arnold — Baku

    Cozza — Zesiger — Lacroix — Maehle

    Casteels

    3-3-3-1(/3-5-1-1) mit Ballbesitz:

    Wind

    Wimmer — Majer — Maehle

    Svanberg — Arnold — Baku

    Cozza — Zesiger — Lacroix

    Casteels

    So spielte Kovac in der Vorsaison, als der Schwerpunkt auf dem Positionsspiel lag. So haben wir auch gegen Hoffenheim gespielt, aber meiner Meinung nach war die Spielerauswahl für dieses Spiel nicht optimal und wir haben nach 20-25 Minuten die Kontrolle verloren. Heute könnten wir gegen Frankfurt wieder mit Schwerpunkt auf Positionsspiel und Passdreiecken spielen, was ich für eine gute Idee halte.

    Frankfurt ist in dieser Saison eine Mannschaft, die auf Ballbesitz setzt, und gegen sie können wir nicht so spielen wie gegen Union. Anders als Union weiß Frankfurt, was zu tun ist, wenn sie den Ball haben, und wenn wir passiv spielen, werden sie uns dominieren. Es wäre also sinnvoll, wenn Kovac heute auf Positionsspiel setzt. Es wäre wichtig, die Kontrolle über das Spiel zu behalten und den Ball nicht so schnell zu verlieren.

    Es dürfte heute ein taktisch interessantes Spiel werden.

    2
    • Cozza?! Ich denke, dass der nicht mal im Kader sein wird!

      0
    • Da Rogerio ja wahrscheinlich ausfällt, wird Cozza wohl heute im Kader stehen. Das er spielt ist allerdings mehr als unwahrscheinlich. Maximal als Joker für die letzten Minuten.

      0
    • Wieso sollte er nicht? Rogerio ist verletzt und Cozza ist neben Maehle die einzige Alternative auf der Position.

      1
    • Weil Kovac verständlicherweise nichts von Cozza hält. Das dringt immer wieder durch. Cozza bringt er nur im absoluten Notfall, möglicherweise würde er sogar Paredes dort vorziehen.
      Rechne allerdings sowieso mit Maehle links und Baku rechts.

      Cozza konnte eben auch überhaupt keine Eigenwerbung betreiben. Nicht umsonst schafft er es so gut wie nie in den Kader.

      0
    • Ich denke, Maehle und Baku als AV wären für Kovacs Geschmack zu anstößig. Gegen Heidenheim war es ok, aber danach hat er diese Variante nie mehr gespielt. Ich halte Baku im Mittelfeld für wahrscheinlicher. Mit zwei offensiven AVer könnte Platz für Frankfurts Angreifer geschaffen werden, die gut in der Tiefe sind, was Kovac auch in der PK erwähnte.

      Ich halte es für unwahrscheinlich, aber mal sehen.

      0