Home / News / Wolfsburg-Krise: Problem erkannt! Problem gebannt?
Jonas Wind zum VfL WOlfsburg? (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Wolfsburg-Krise: Problem erkannt! Problem gebannt?

Die Wechselperiode ist beendet, der VfL Wolfsburg hat groß auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Behebt dies alle Probleme der Wölfe?

Warum ist der VfL Wolfsburg nach einer grandiosen Saison so abgestürzt? Lag es an einer falschen Trainerentscheidung im Sommer? Diese wurde schnell von VfL-Boss Jörg Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer korrigiert. Doch auch unter „Neu-Trainer“ Florian Kohfeldt wurde es nicht besser. Jetzt hat man sich beim VfL im Winter erneut zusammengesetzt und die Situation analysiert.

Problem 1: Schlechter Teamgeist beim VfL Wolfsburg

Offenbar wurden Fehler in der Mannschaftszusammensetzung identifiziert. Jörg Schmadtke im Sportbuzzer dazu:  “Wir glauben, dass uns ein anderer Geist guttut.” Genau an diesem Punkt hat man in der Transferperiode jetzt angegriffen. Im Kader des VfL wurde ein kleiner Umbruch eingeleitet, um wieder eine bessere Stimmung im Team zu erzeugen. Langjährige Kadergrößen wie Weghorst, Guilavogui, Ginczek und Mehmedi wurden abgegeben. Auf der anderen Seite wurden mit Jonas Wind, Max Kruse und Kevin Paredes gleich drei neue Spieler verpflichtet.

Problem 2: Schwache Offensive

Auffällig bei den Neuverpflichtungen ist, dass es sich um drei Offensivspieler handelt. Die Offensive war auch schon in der erfolgreichen letzten Saison die Schwachstelle im Kader. Jetzt, wo auch die Abwehr wackelt, tritt das mangelnde Offensivspiel des VfL noch mehr zu Tage. Durch die drei Neuverpflichtungen wurde das Problem im Angriff jetzt angegangen. Ob man die ersten Veränderungen schon am kommenden Wochenende gegen den Tabellenletzten Greuther Fürth sehen kann, bleibt abzuwarten.

78 Kommentare

    • Irrer Artikel, das so ein debiler Dreck überhaupt gedruckt wird Einmal den klotzhohlen Pöbel bedienen.

      39
    • Ich finde dieses dumme Söldnergelaber lächerlich. 99% aller Angestellten würden zur Konkurrenz wechseln, wenn es lukrativer ist. und nicht nur beim Fußball.
      und natürlich verbiegen wir uns alle beim Bewerbungsgespräch "Es war schon immer mein Traum.." blablabla. Das ist eben die soziale Schmiere. So funktioniert es eben. Im normalen Bürojob als auch beim Profifußball. Bloß, dass man bei einem Bürojob sich nicht anhören muss, dass man nur ein Söldner sei, wir mpssen alle sehen, wo wir bleiben. Wichtig ist, dass man für seinen aktuellen Arbeitgeber immer 100% gibt

      27
    • Gefundenes Fressen…kann er gerne behalten!

      2
    • Blödmann dieser Draxler. Man liest in jeder Zeile wie neidisch er ist, dass wir uns so ein Zug leisten können. Aber wegen solche Publikationen werden wir immer für viele als Werks- oder Plastikklub bleiben.

      5
    • Wer sowas schreibt, hat eine Menge Probleme mit sich selbst. Mehr muss man dazu nicht sagen.

      Ich persönlich habe nichts gegen „Söldner“, die ihren Job vernünftig machen. Söldnertum ist ohnehin der Kern des Profigeschäfts. Da müssen wir uns gar nichts machen.

      33
    • Da fragt man sich doch, wo solche Artikel bei Michel, der ja jetzt zu Union Berlin gewechselt ist, bleiben oder auch bei so manch anderem Transfer….

      Draxler ist und bleibt einfach ein billiger, populistischer "Journalist", wenn man ihn überhaupt so bezeichnen mag.

      9
    • Draxlers Kolumnen sind immer noch schwerer zu ertragen als die von Pahlmann.

      Aber klar, im Kern hat er Recht, auch wenn der Artikel vor Polemik nur so trieft.

      Den Artikel hätte er vor einem Jahr genauso über Transfer X oder in einem Jahr über Transfer Z schreiben können.

      Das so ein Artikel über Kruse erscheint verwundert mich auf Grund der Person (Pokern,Shisha, Autorennen, Geldkoffer, Dick Pic) nicht.

      Aber warum der letzte Satz Herr Draxler? "Denn wenn nur noch das Geld zählt und sonst gar nichts mehr, wird der Fußball kaputt gemacht."
      Im Fussball ist schon alles kaputt. Es geht seit langem nur um Kohle. Richtig bewusst wurde mir das als in England die Anhänger auf den Straßen feierten, als Ihr Club endlich auch von einem Scheich gekauft wurde.
      Kranke Welt. Dagegen sind die bösen Werksclubs Gold. Entweder man akzeptiert es/blendet es aus oder man lässt die Sache mit dem Fußball. Sonst ärgert man sich einfach zu viel .

      23
    • Wenn man Kolumnen der Bild als Maßstab des seriösen Journalismus nimmt…

      Ich habe natürlich in vielen Foren (u.a. Union- und auch VfL-Facebook) gelesen, dass man dem Verein nun erst recht die Scheiße am Hacken wünscht, aber – wie hier schon geschrieben – wenn man noch mal Kohle kriegen kann, dann würden vermutlich 95% der Arbeitnehmer das Weite suchen…außer, man hat einen Job, der das nicht bieten kann oder erst gar keinen, aber hey, anderes Thema.
      Sollten wir damals auf Knoche wütend sein, weil er das Angebot von Wob nicht angenommen hat und lieber zu Union gegangen ist? Aber das ist natürlich was anderes!

      6
    • Er Rechnet ja nicht mit uns ab, sondern eher mit Max als Person/Sportler

      "Verurteile nicht den, der das Geld bietet, sondern den der es nimmt", dass ist ja auch so rum fairer als andersrum

      Merkwürdig finde ich, dass sich immer wieder gewundert wird, dass es in diesem Geschäft nunmal auch (nicht nur) um Geld geht.

      Dieses System haben wir aber nicht erfunden.

      "Arbeiter Verein aus Köpenick", da habe ich gelacht.
      Ich glaube es gibt keinen Verein in der BL wo so viele ehrlicher Malocher und Schichtis im Stadion sind wie bei uns!

      Damit sage ich im übrigen nicht, dass die Fans der Eisernen nicht arbeiten gehen.
      Der Begriff ist genau so Folklore wie "Traditionsclub"

      14
    • Wir haben Kruse soweit ich weiß nicht entführt, Union bekommt 5mio für ihn!
      Für einen 33 Jährigen, am Ende seines Vertrages.

      Das ist ne menge Geld. Ich kann nicht auf der einen Seite in die BL aufsteigen und mich freuen, mich dann aber wundern das ich den Regeln des Geschäftes unterworfen bin.

      Auch wir haben schon viele tolle gute Spieler an Clubs abgeben müssen die Reicher und besser sind!
      Wo war so ein Artikel, als ManCity, der Scheich Club dem Kollegen KDB das Gehalt verdoppelt hat?
      Wo war er, als Jule in die Glamour Stadt PSG abwanderte?

      Wenn dieser zu von S04 zu uns kommt-> Söldner
      wenn er von uns zu PSG geht -> keine Artikel in diese Richtung

      5
    • Kruse ist im März 34 Jahre alt. Die BZ schreibt heute, dass gemunkelt würde, Kruse habe eine Option im Vertrag für ein weiteres Jahr (vielleicht an Einsätze geknüpft?). 3,8 Mio. p.a. – dazu evtl 2,5 Jahre Vertrag? In dem Alter? Das ist keine Söldnertum, sondern schlichtweg Vernunft! Hätte Union eine ähnliche Perspektive für weniger Kohle geboten, wäre er vielleicht geblieben und nicht dem Geld und den Rahmenbedingungen in WOB nachgerannt. Das kann nur Kruse wissen. Aber diese Frage stellt sich doch gar nicht, weil Union dem Kruse keine Perspektive über das Saisonende hinaus in Aussicht gestellt hat. Dann erreicht mit Union die CL und schreibt Geschichte, verletzt sich zum Saisonende, ist dann arbeitslos und steht quasi ungewollt früh vor Karriereende… solche Beweggründe werden einfach beiseite geschoben. Der Bild-Dreck ist reine Demagogie! Hetze! Und das nur für Quote. Jetzt ist Kruse wieder der Bad Boy. Da kommt noch mehr, ihr werde sehen…

      23
    • Was Schalentier schreibt ist ja ein ganz wichtiger Punkt. Natürlich spielen die Zunkunftsaussichten eine große Rolle. Sollte die Ablöse nicht bei 3 Mio liegen?

      Hier noch ein Artikel, mit etwas mehr Realismus als bei Draxler.

      https://www.sportschau.de/fussball/bundesliga/max-kruse-wechsel-kommentar-100.html

      0
    • Übrigens haben wir Kruse für 3 Mio geholt – die Summe wurde ja nochmal nach unten korrigiert.

      Union holt Sven Michel aus Paderborn für 2,5 Mio. Rein objektiv finde ich, das wir den deutlich besseren Deal gemacht haben. Michel wird sich zwar bei Union eingliedern, dafür sind die stabil genug. Aber Kruse ist einer, der den Unterschied machen kann.

      Das Alter ist für mich übrigens bei Kruse nur bedingt ein Faktor. Es gibt Spieler wie Pizarro, Hasebe, Ibra usw. bei denen das eher eine untergeordnete Rolle spielt. Kruse ist einfach ein abgezockter Spieler, diese Stärke wird er nicht verlieren!

      19
    • Mal ganz davon ab, das 3mio Gehalt, und 3 mio Ablöse jetzt auch keine Unmoralischen Summen sind im Fußball- Geschäft!

      Kruse ist auch einfach ein guter Spieler, wäre er 25 wäre das ein echter Schnapper.
      Leistet er aber was wie ein 25 Jähriger ist alter nur neZahl

      LeWa bekommt glaube um 18mio bei Bayern und ist auch 33,

      würde er wechseln würde er auch nicht für viel weniger spielen wollen

      (Nein ich vergleiche nicht LeWa mit Kruse)

      1
    • Es gibt und gab Spieler, die mit fast 40 Jahren noch fitter waren als viele junge Kicker. Ronaldo, Ibrahimovic, Lewandowski – das sind Maschinen! Die ordnen alles dem Fußball unter und leben extrem professionell. Oder auch weniger große Namen wie Ze Roberto. Kruse gehört sicher nicht dazu! Der wirkte aber nie wie der austrainierteste Modellathelt. Der muss ja quasi über die Intelligenz auf dem Platz kommen.

      3
    • Kruse ist halt der Typ "Straßenkicker" sagte er ja auch im Interview. Er macht sich wenig Gedanken im Spiel und genau das macht sein Spiel aus.

      0
    • @TiMo

      Deine Vergleiche mit KdB und Draxler finde ich in dem Zusammenhang falsch, denn beide haben sich sportlich verbessert. Kruse wechselt vom Kampf um das europäische Geschäft Richtung Abstieg.
      Das wäre, wie wenn Maxi Arnold gestern zum HSV gewechselt wäre, weil er dort das Doppelte geboten bekommt.

      2
    • Wäre Kruse nicht zum VfL gewechselt, sondern zu Gladbach, dann würde das niemand in Frage stellen. Da wär die Geschichte nicht, dass Kruse für die Kohle wechselt, sondern dass Gladbach gerade unter Union steht, aber natürlich der viel größere Verein ist. Kruse hätte auch da deutlich besser verdient und die sportliche Situation ist vergleichbar mit unserer.

      Gegenwind für Kruse und den VfL gibt es doch wirklich nur von den "Fußball-Romatikern". Für die war Kruse und Union eins ihrer liebsten Narrative. Der Max, eigentlich zu gut fürs kleine Union, spielt aus Spaß an der Freude und ne Kiste Bier trotzdem dort. Einfach weil Union so toll und Kruse so dufte ist. Für die ist es jetzt natürlich ein Schlag ins Gesicht, ins selbstkreierte und maximal verklärte Weltbild passt so ein Wechsel nicht rein. Was macht man, wenn man merkt, dass man sich selbst Lügen erzählt hat? Richtig, man gesteht sich auf keinen Fall die Realität ein. Stattdessen schafft man sich Feindbilder. Der böse Autoverein, der den ursprünglich so feinen Max moralisch korrumpiert hat.

      28
    • Als Draxler damals vom VFL weg ist zu PSG war es genau dieselbe Situation. Aber gut, spielen wir nicht alle nur für Geld? Und, wo "Mad Max" war, war bisher auch immer irgendwie Erfolg … das stimmt optimistisch. Hauptsache, es läuft nicht wie damals, die Sache mit dem Video und so … ;-)

      1
    • Ich habe mittlerweile aufgehört mich über solche Berichte aufzuregen. Das u.a. gegen den VfL geschossen wird ist nix neues, muss ich mir auch jede Woche an jeder Ecke irgendwie anhören. Das war vor Kruse so und das wird auch so bleiben. Aber was solls. Am Ende schwingt da auch immer ein wenig oder sogar sehr viel Neid mit. Sonst würde man sich daran ja nicht stören. Mir ganz egal ich sage immer wir haben in Deutschland schon alles gewonnen was es gibt. Wenn man mit etwa mit Hansa Rostock Anhängern redet zieht das noch ganz gut. Die kommen dann natürlich mit ihren "egal in welcher Liga" aber am Ende sieht man es denen leicht an das doch ein wenig Neid dabei ist.

      P.S. Das schlimmste ist eigentlich das Typen wie A. Draxler für solch ein Dünnschiss (entschuldigt die Wortwahl) Geld bekommen.

      3
    • Um ehrlich zu sein lese ich den Dreck gar nicht. Auf welcher Basis respektive welchem Niveau wird da bitte diskutiert? Wenn mir heute jemand eine Verdreifachung meines aktuellen Gehalts anbietet, gebe ich auch morgen meine Kündigung ab. Wer kann Kruse das verdenken? Man darf bei ihm auch nicht vergessen, dass seine Karriere mit Mitte bis Ende 20, wo andere ihren fettesten Vertrag unterschreiben, einen leichten Knick hatte. Ich finde, dass er ganz im Gegenteil erfrischend ehrlich mit seinen Beweggründen umgegangen ist. So wie man ihn eben kennt. Was soll er dann sagen, wenn er vom aktuellen Tabellenvierten zum 15. wechselt?

      "Ich habe eine neue sportliche Herausforderung gesucht"?

      :lach:

      6
  1. Wenn Schmadtke davon spricht, dass man der Mannschaft einen "anderen Geist" eintrichtern wollte, lässt das auf die Abgänge ehemals großer Namen und Platzhirsche wie Guilavogui uns Weghorst tief blicken.

    11
  2. Sky hat übrigens das Thema Erfolg mit anschließenden Misserfolg in Wolfsburg behandelt.

    Laut Sky sollte man in Wolfsburg immer auf dem vermeintlichen Höhepunkt (bisher Meister, Vizemeister+Pokalsieger,Platz 4) seine Erfolgsgaranten verkaufen. So lockt man Spieler die den Vfl als Sprungbett nutzen wollen und bekommt für diese Spieler in Topform den höchsten Preis.

    16
    • Hoffentlich wird man irgendwann aus Fehler lernen.

      5
    • Hat der VfL 2015 mit KdB und Perisic gemacht. Hat grandios geklappt.

      Es gibt nicht DEN Königsweg. Die Diskussionen um Weghorst gab es schon länger, aber wahrscheinlich eher in Fankreisen (z.B. hier mit Schalentier, Malanda und mir) als im Verein. Ist ja auch kein Wunder, denn wer gibt schon einen Stürmer einfach ab, der immer 15 Tore + X geschossen hat? Und im Sommer wurde Corona eher für beendet erklärt. Es sprachen nur sportliche Gründe höchstens gegen ihn. Aber mit MvB kam auch noch ein Landsmann als Trainer.

      Bei Lacroix sehe ich keinen Fehler. Die Ablösesumme von Leipzig war einfach zu schlecht. Dazu hätte man ihn aus damaliger Sicht an die direkte Konkurrenz verscherbelt. Das macht man nicht. Ich bin mir sicher, dass er die Freigabe für Chelsea oder so bekommen hätte. Aber 24 Millionen vom Ligakonkurrenten? Verrückt.

      Für Baku usw. gab es zumindest öffentlich keine konkreten Angebote. Zeigt übrigens auch eher, dass das Team keinen wirklichen Star besitzt – und damit vielleicht auch überschätzt ist.

      Abgesehen von unserer Historie bestätigt sich die obige These auch aus anderer Sicht nicht. Schmadtke verkaufte Modeste nach einer sehr erfolgreichen Saison für eine irrsinnige Summe nach China. Mit welchem Erfolg? Man steckt eben nicht drin. Werder Bremen hat es über Jahre sehr gut gemacht – letztendlich sind sie aber genau daran gescheitert. Sie haben sich kaputt verkauft, und das Geld schlecht investiert. Und der BVB wird genau deshalb auch kein Meister.

      37
    • Da bin ich in der Tat schon eher bei Mahatma. DEN Königsweg gibt es nicht. Man kann doch nicht vorher festlegen, welche Spieler man nach Schema F zum Zeitpunkt X verkaufen soll und daraus dann eine Garantie für Erfolg ableiten.

      Man kann die Situationen nur bestmöglich analysieren und dann bestmögliche Entscheidungen treffen. Mehr tun die anderen Vereine auch nicht. Es ist auch kein Naturgesetz. Oder Hexerei. Konstant dran bleiben und vor allem mit einer sportlichen Führung mal durch eine Krise gehen um danach gestärkt heraus hervor zu gehen…

      13
    • Ich hatte damals das Beispiel Dortmund genannt. Nach oben zu kommen, ist schon einigen Teams gelungen. Oben zu bleiben? Das ist ungemein schwerer. Dortmund hat es unter Klopp sensationell geschafft, den Titel zu verteidigen. Die hatten zwischen den Meisterjahren zwar keinen extremen Umbruch, haben aber eine Schlüsselposition neu besetzt mit dem Abgang von Sahin und dem Zugang von Gündogan. Bei uns hat man vor der laufenden Saison den Fehler gemacht, dass bereits neue Eckpfeiler (Bornaus, Nmecha) geholt wurden, die alten Platzshirsche (Wegborst, Brooks) aber da geblieben sind. Mal im Ernst: Wer spielt schon gern mit seinem Nachfolger zusammen? Die Hierachie wurde durcheinander gewirbelt. Man muss es zwar nicht übertreiben, aber es ist oftmals nicht verkehrt punktuell auch wichtige einzelne Zöpfe abzuschneiden. Jeder, der mal Baumschnitt am Stachelbeerbusch gemacht hat, wird mich verstehen. ;)

      Wer jedoch glaubt, einen Leader wie de Bruyne durch einen Schönwetterspieler wie Draxler erstzen zu können… naja, der ist auf dem Holzweg. Kruse wäre die neue Führungspersönlichkeit gewesen, doch den hat man nach einem Jahr wegen fußballferne Dinge davon geschickt. Und gleichzeitig Draxler zum Bleiben gezwungen. Das war einfach in jeder Hinsicht unklug.

      11
    • Genau das ist ja gefühlt schon immer Thema bei uns, warum fallen wir, gerade nach Titeln oder Höhepunkten dann so ab danach.
      Das hat zu viele Gründe und natürlich auch der personellen Wechsel auf den Entsprechenden Positionen geschuldet…es fehlt dann so die Konstante bzw. die Strategie dahinter…aber das haben wir ja oft hier diskutiert und werden es künftig auch noch diskutieren (!)

      2
    • 2009 war der Fehler schlichtweg die Trainerwahl. Veh passte extrem schlecht zu dem Kader, wollte seine Spielidee implementieren und positionierte Spieler falsch Grafite als Außenstürmer.
      Dieser Fehler war vorhersehbar. Aber Volkswagen wollte als Meister einen Meistertrainer…

      2015 hätte man sich von Hecking trennen müssen (und Tuchel versuchen zu holen) oder das Team punktuell erneuern. Letzteres versuchte man am letzten Transfertag. Dazu Dieselgate usw.
      Hier stellte sich die Männerfreundschaft zwischen Allofs und Hecking als Hemmnis heraus.

      Und 2021? Die Trainerwahl war die denkbar ungünstigste. Als CL Teilnehmer mit 8 Monaten Vorlauf verpflichtete man jemanden, der seit 1,5 Jahren ohne Job war und zuvor nur eine nicht erfolgreiche Station vorzuweisen hatte.

      Ich denke, dass hier schon ein roter Faden erkennbar ist. Die Trainerwahl hat einen extrem großen Einfluss.

      Zu 2009 sehe ich noch eine zweite große Parallele: Man versucht das Team zu halten und wegen der CL breiter aufzustellen. In der Folge kommen Spieler, die zwar individuell ordentlich sind, aber nicht so wirklich die Arrivierten angreifen. Stichwort Kahlenberg und Martins. Heute sind das Waldschmidt und Lukebakio sowie auch irgendwie Bornauw.

      Es fehlt der neue Reizpunkt, den Schalentier beschreibt. Vielleicht sogar auf zwei Positionen. Nur: Dafür muss es auch Angebote für unsere Spieler geben. Und das ist eben auch ein Unterschied zu 2009 und 2015: Damals gab es Angebote für die Stars (außer für Dost). Durch Corona fehlten diese im Sommer. Für Lacroix war das Angebot nahezu lächerlich (Upamecano ging für 42 Mio Ausstiegsklausel), für Weghorst gab es erst gar nichts konkretes. Vielleicht lag es am Preisschild. Wahrscheinlich lag es aber eher am Spielerprofil. Weghorst wollte nur zu einem Spitzenclub, dieser will aber Weghorst nicht.
      Ist das dann wirklich ein Fehler?

      Immerhin gab man auch Brekalo ab. Die LA Position ist bis heute vakant, genauso die im OM. Lukebakio, Philipp, Waldschmidt und Steffen hätten sich hier längst festspielen können. Dumm gelaufen.
      Und keiner konnte ahnen, dass Nmecha sich so entwickelt hat und Wout gleichzeitig zum Chancentod verkommt.

      Unterm Strich steht und fällt für mich alles mit dem Trainer. Dieser muss anscheinend in Wolfsburg gewisse Soft Skills erfüllen, die in München eher nicht gesucht sind. Gleichzeitig braucht es jede Saison neue Reizpunkte im Team. Diese zu setzen ist aber schwer und von außen kaum zu erkennen.

      18
  3. Ich werde nervös und bin heiß wie Frittenfett,

    hat schon wer ne Mail wegen Sonntag bekommen?

    Wann die rausgehen kann keiner hier mit Sicherheit sagen oder?

    Fürs nächste mal würde ich mir wünschen, das VFL sagt wann diese Mails ca raus gehen (Tag oder Zeitrahmen)

    0
    • Wo kommen denn eigentlich diese ganzen Drecks-Sonntagsspiele her?

      1
    • Die Sonntagsspiele nerven mich auch komplett. Da hat man endlich mal wieder ein freies Wochenende, aber sonntag Abend geht man kegeln und kann deswegen kein Fußball schauen. :bier1:

      1
    • Ti Mo ich hab schon Nachricht vom VfL bekommen und konnte mir schon Karten kaufen.

      0
    • Ich finde Sonntagsspiele eigentlich ganz cool

      Sonntach ist eh ein Toter Tag, da Mittags, Abends schön Fußball gucken ist nett finde ich.

      0
    • Ti Mo, hat es bei dir mit einer Karte für Sonntag geklappt?

      0
    • Im Sinne des Amateurfussballs sollten Sonntagsspiele abgeschafft oder auf ein Minimum reduziert werden.

      3
    • Derzeit kommen mir Sonntagsspiele sehr entgegen, da ich kein DAZN habe und so nicht in Verlegenheit komme wieder zwei Stunden für das Gekurke zu opfern :weg: :ironie2:

      3
    • @nofake.albert

      Im Sinne des Kapitals sollten die Spiele andlich so aufgesplittet werden, dass man am WE alle 9 Partien bei 9 Anbietern Live sehen kann :ironie:

      6
    • Der Sonntag ist für mich ein Familientag, vor allem wenn Großeltern (gerade wenn man Kinder hat) in der Nähe wohnen. Oder eben allgemeine Ausflüge. Da stört so ein Spiel extrem. Erst recht am Abend.

      Hinzu kommt der Amateursport. Egal ob Fußball, Tennis, Turnen usw: Meist ist das am Sonntag.

      Mein Lieblingstermin ist Freitag Abend. Frau kann let's dance oder so sehen, Kinder liegen im Bett und im Fernsehen kommt sonst auch nichts.
      Samstag Abend hingegen ist ja eher der klassische Treffpunkt mit Freunden.

      Aber diesem ganzen Rahmenkalender kann ich eh wenig abgewinnen. Wenn es draußen warm wird, beginnt die Sommerpause, dafür kicken wir im Dezember, Januar und Februar bei 2 Grad und Regen.

      17
    • @Wolfnat, ich habe bisher keine Rückmeldung. Weder auf dem LogIn email-Accoiunt noch auf dem Email-Accoiunt, welchen in bei der Verlsosung angegeben habe

      wenn du eine karte an mich weiter geben möchstest – immer gerne, also für den Fall, dass ich keine bekomme

      0
    • Wenn du keine Mail bekommst ist das nahezu gleichbedeutend wie eine Absage. Hatte bei dem Hertha Spiel auch mitgemacht und auch nie eine Rückmeldung bekommen.

      0
    • Ja für Leute mit Familie ist der Sonntag wohl tatsächlich nicht Optimal.
      Ich Spiele selber Amateur Fußball, die Spiele sind 10:00 oder 11:00 und somit 14:00 durch, da kann ich noch ins Stadion gehen.
      Für die höheren Amateurklassen, wo die Spiele 14:00 starten ist das natürlich so nicht immer gegeben.

      Das Sommer- Pause und Winter-Spielzeit Problem sehe ich 100% genau so!, an gefühlt 4 Spieltagen ist das Wetter schön

      im Übrigen finde ich auch ein Montags(Heim)-Spiel nicht schlecht, zum Wocheneinstieg nach der Arbeit in Stadion finde ich auch nett

      Freitag Abends ist am schlechtesten für mich, da macht man was mit Freunden

      1
    • Ti Mo, sorry leider nicht. Beim Hertha Spiel habe ich aber auch eine E-mail Benachrichtigung mit der Absage bekommen. Falls einer von den Gewinnern aber seine Karte nicht kauft, geht diese dann aber erneut in die Verlosung. Vielleicht hast du noch Glück.

      2
  4. Hier geht's weiter. Vielen Dank! :top:

    0
  5. Hui Buh, was ist mit meinem Beitrag zu den Fehlern nach der CL passiert?

    0
    • Den hattest du unter einem Kommentar geschrieben, den ich zwischenzeitlich verschoben habe. Dann kommt es kurzzeitig zu Konfusionen. Ich habe ihn jetzt auch unter den neuen Artikel verschoben. Er müsste jetzt erreichbar sein.

      0
  6. Ist er. Danke.

    0
  7. Ich finde die Aussagen Schmadtkes auch sehr spannend:
    "Wir glauben, dass uns ein anderer Geist gut tut.”
    weil es in eine Interpretaionsrichtung mit Kohfeldts Aussage geht: Das ist aus meiner Sicht auch ein Thema, was absolut richtig ist, dass wir diese Energie auf den Platz bringen müssen. Wir werden ein paar Dinge intern besprechen müssen, weil das jetzt ein Thema ist, was sich nicht nur auf die letzten vier Wochen bezieht, sondern diese Mannschaft und letztendlich auch den Verein schon länger verfolgt"

    Meiner Meinung nach liegt es nicht am Trainer sondern an diesem fundamentalen Problem, den meiner Meinung nach ein jetziger Trainerwechsel nicht behoben hätte. Vielmehr habe ich persönlich sogar das Gefühl, dass Kohfeldt mit seiner analysierenden empathischen Art genau der richtige sein könnte das Problem anzugehen. Genau das könnten auch Schmadtke und Schäfer so sehen.

    Meine Interpretation des Wiederkehrenden Absturzes des VFL ist weniger bei Trainern oder einzelnen Transfers zu sehen sondern ein psychologisches. Die folgende Argumentation wird sicherlich nicht der einzige Grund sein aber ich persönlich sehe sie als mögliche Antwort darauf, dass die Schwankungen auch trotz unterschiedlichster Trainer sich in Woflsburg immer wieder wiederholt haben.

    Ich stelle dafür die These in den Raum, dass die meisten Spieler nicht nach Wolfsburg wechseln weil sie hier gerne hinwollen und auch nicht immer primär wegen des Geldes, sondern wegen der Möglichkeit sich bei einem deutschen Verein, der den Anspruch formuliert und finanziell unterstreicht europäisch zu spielen, als Bühne zu nutzen für ihre weitere Karriere. Insbesondere bei Erfolg ist das ein Argument mit dem wir immerwieder vielversprechende Spieler nach Wolfsburg holen konnten. Bleibt der Erfolg dann aber kurzfristig aus und der VFL stürzt in der Tabelle ab, ist das für die Spieler ein Problem, da sie Gefahr laufen bei einem Verein und auch in einer Stadt festzusitzen, die sie in ihrer größeren Karrieplanung womöglich nur als kleine Station als "notwendiges Übel" eingeplant hatten (wenn man mal ein bisschen die Fanbrille abnimmt und selbstkritisch ist). So eine Situation baut dann einen immensen Druck auf die Spieler auf weil ihre individuellen Interessen bedroht sind. Genau das verhindert dann das Entstehen eines Wir-Gefühl in der Mannschaft, was sich bei Erfgolg automatisch einstellt, in Krisenzeiten aber ausbleibt. Zusätzlicher Druck kommt durch den Selbstanspruch des VFL den finanziellen Einsatz mit sportlichem Erfolg zu rechtfertigen und so entsteht dann eine Negativspirale in der Spieler unter ihren Leistungen bleiben und vor allem als Team nicht mehr performen.
    Ich glaube, dass die Situation des Standorts Wolfsburg wegen vieler Faktoren eine sehr spezielle ist die in ihrer Wirkung unterschätzt wird. Dann werden wild Trainer und Spieler ausgetauscht und am Ende ist das Auf und Ab immer das gleiche. Man doktort an Symptomen statt an der Ursache und verbrennt dabei noch Geld.
    Ich persönlich finde es gut, dass Schmadtke, Schäfer weiterhin da sind und scheinbar genau solche "soften" Faktoren wie die Stimmung im Team angehen anstatt jetzt einfach den nächsten Trainer zu holen der vielleicht auch kurffristig eine Wende bringt aber eben nicht mehr. In seinen Interviews habe ich von Kohfeldt den Eindruck bekommen, dass er jemand ist, der sehr genau auf zwischenmenschliche Faktoren achtet und traue ihm zu, dass die Mannschaft unter ihm langfristig erfolgreich ist.

    30
  8. Problem erkannt! Problem gebannt? Die erste Antwort auf diese Frage bekommen wir – glücklicherweise – schon in fünf Tagen. Es ist echt eine Weile her, dass ich mich so auf eine Partie des VfL gefreut habe. Die Wende muss jetzt einfach gelingen. Die alte Hierachie ist weg, die Neue wird sich auf natürliche Weise ergeben.
    Meiner Meinung nach sind bzw. waren die Schlüssel- und Führungsspieler des VfL: Koen, Josh, Max, Xaver, Wout und mit Einschränkungen Pavao. Eine Mischung die in dieser Saison eine absolute Katastrophe dargestellt hat.
    Koen spielt leider auf einer Position, auf der es schwierig ist, Einfluss auf das ganze Spielfeld zu nehmen. Er kann diese Rolle nicht alleine ausfüllen.
    Max Arnold, ohne Xaver an seiner Seite, ist noch (!) nicht der Leader, den viele in ihm gesehen haben. Vorwerfen kann man ihm das nicht. Aufgrund seines Spielstils und der Position wird ihm gerne unterstellt, ein natürlich Leader zu sein. Wer Max aber mal zuhört, der weiß, dass das nicht stimmt. Max ist ein super sympathischer Kerl, ein bisschen ein Clown und ein großer Familienmensch. Harmonie ist ihm extrem wichtig. Das heißt nicht, dass er kein Durchsetzungsvermögen hat. Er will Verantwortung übernehmen und tut das auch. Aber ich glaube, wenn es menschlich in der Mannschaft kriselt, dann belastet ihn das. Dann ist auch er selbst bei 100% und dann kann er die anderen nicht inspirieren.
    Zu Xaver möchte ich nichts sagen, wie gut und wichtig er für unser Spiel in der vergangenen Saison war, wurde ausreichend diskutiert.

    Wout war in den letzten Wochen und Monaten kaum noch in die Mannschaft integriert. Das war auf dem Platz schwer zu übersehen. Was intern vorgefallen ist, ist pure Spekulation, aber dass etwas vorgefallen ist, ist offensichtlich. Dazu hat er dem Verein, auch neben dem Platz, zunehmend in der öffentlichen Wahrnehmung geschadet. Auch seinen Aussichten, bei einem besseren Verein, als dem letzten der Premier League zu unterschreiben, hat er offensichtlich geschadet.
    Josh sollte eigentlich ein Leader sein. Es scheint jedoch, nicht zum ersten Mal, intern Probleme gegeben zu haben, als diese Führungsrolle nicht mit dem Stammspielerdasein einherging. Es ist schwierig, wenn du vom Kapitän zum Bankdrücker wirst. Natürlich war Josh extrem unzufrieden. Ich finde, man kann auch einfach nicht von ihm erwarten, dass er weiterhin eine Führungsrolle ausfüllen kann, nachdem er sportlich so degradiert wurde. Gerade unter Glasner in der verganenen Saison.

    Wenn nur zwei von fünf Führungsspielern ihr Leistungsvermögen ansatzweise abrufen (Max und Koen), einer über ein halbes Jahr aufgrund einer schweren Verletzung ausfällt und die zwei Verbliebenen den Verdacht erwecken, sich mittlerweile zum Gegenteil eines Führungsspielers, nämlich zur Belastung entwickelt zu haben, dann verwundert die akutelle sportliche Situation nicht. Damit würen sich auch die Bayern schwer tun, wenn auch in einem anderen Maßstab. Kleine Erinnerung: Als der FC Bayern das letzte Mal eine echte Führungskrise in der Mannschaft hatte, mit unzufriedenen Führungsspielern und einer dysfunktionalen Hierachie, da ist der VfL Meister geworden.

    Auch ich hätte mir gewünscht, dass man das Kapitel Florian Kohfeldt spätestens nach dem Leipzig-Spiel beendet und Niko Kovac holt. Meiner Meinung nach wäre das der richtige Schritt gewesen, da ich es Kovac zugetraut hätte, jemanden wie Wout zu moderieren und die Mannschaft wieder an einen Tisch zu bekommen. Das ist, wie wir alle wissen, aber nicht passiert und hat mir großes Kopfzerbrechen bereitet. Bei allem Sachverstand, den ich Kohfeldt nicht absprechen möchte (und auch nicht denen, die sich kontinuierlich für eine Zusammenarbeit mit ihm entschieden haben) – es war offensichtlich, dass es Widerstände gibt, die er nicht überwinden kann.

    Im Gegensatz zu der Entscheidung, die wir als Fans wohl getroffen hätten, sind Schmadtke und Schäfer einen sehr seltenen Schritt gegangen. Sie haben sich für den Trainer und gegen die Widerstände entschieden. Gerade Schmadtke wird ja oft vorgeworfen, dass er Trainer verschleißen würde. Hier beweist er das absolute Gegenteil. Er spricht seinem Trainer eine ganz besondere Form des Vertrauens aus. Mutig, aber in letzter Konsequenz und vor dem Hintergrund der getätigten Transfers für mich richtig.

    Wout und Josh sind jetzt weg. Mit Max Kruse ist ein Spieler da, der unter dem aktuellen Trainer schon einmal überragend gespielt und gleichzeitig Verantwortung übernommen hat. Ein Typ, der in der Kabine bei jeder Station ausschließlich positiv aufgefallen ist, der mit Koen und Max Arnold schon eine Saison zusammen gespielt hat und selbst die besten Abwehrreihen der Bundesliga schon unzählige Male ins Schwitzen gebracht hat.
    Dazu kommen mit Wind und Paredes zwei interessante Spieler, die Perfekt zu dem vom VfL eingeschlagenen Weg passen. Wind und Bialek, der auch endlich wieder nah an der Mannschaft dran ist, werden mit Nmecha konkurrieren – oder gemeinsam mit ihm und Kruse spielen. Außerdem ist er ein sehr sicherer Elfmeterschütze. Wouts Abgang wird so mehr als gut kompensiert. Paredes ist die richtige Antwort auf den langfristigen Ausfall von Otavio. Ein Spieler zu dem ich sonst nicht viel sagen kann, aber in den berüchtigten YouTube-Clips macht er einen tollen ersten Eindruck. Pfeilschnell, wendig und eine gute Balance.

    Übrigens passt auch Kruse zu dem vom VfL eingeschlagenen Weg. Man kauft nicht nur den Spieler Max Kruse, sondern auch Max Kruse im Training. Junge Talente benötigen erfahrene Spieler, von denen sie etwas lernen können. Ohne die Verpflichtung von Kruse hätte es keinen Routinier gegeben, der schon 100 Partien auf höchstem Niveau absolviert hat und diese Erfahrung mit ihnen teilt. Zumindest keinen Offensiven. Was nützt dir das größte Talent ohne einen Mentor? Kruse hat 288 Bundesligaspiele, dabei 90 Tore und 78 Vorlagen. Das ist ne richtig starke Quote, in der Bundesliga haben das nicht so viele geschafft. Dazu 14 Länderspiele für die A-Nationalmannschaft. Bei den deutschen Fans beliebt. Wäre ich ein junger Spieler, dann hätte ich richtig Bock etwas von ihm zu lernen. Und wenn ein junger Spieler bei uns im Kader das anders sieht, sollte er überlegen, ob der Profifußball das richtige für ihn ist.

    Die Transferperiode bekommt von mir auf dem Papier eine 1-. Finanziell war das sicher wieder alles andere als elegant, aber so ist der Markt und wir haben das Geld. So einfach ist das. Hätten Schalke, der HSV, Werder Bremen etc. nicht so miserabel gewirtschaftet, dann hätten die vielleicht in diesem Winter als Erstligist Union ihren besten Spieler abgekauft. Das ist nicht unser Problem, sondern das der Traditionalisten.

    Bei mir kommt gerade wieder etwas Aufbruchstimmung auf. Ich konnte den VfL in den letzten Wochen kaum ertragen. Jetzt habe ich zumindest wieder richtig Lust mich mit dem Sport auseinanderzusetzen und Hoffnung auf eine schnelle Wende. Unabhängig vom Trainer. Der Kader ist so gut. Ich hoffe das Spiel gegen Fürth macht diese Hoffnung nicht kaputt. Aber bis dahin bedeutet Fan-Sein erstmal kein Leid mehr, sondern ein kleines bisschen Begeisterung. Der Funke ist klein, aber er ist wieder da. Wer weiß, vielleicht macht es am Sonntag auch "Klick", wir schießen Fürth 5:0 aus dem Stadion – und starten danach eine Serie. Das Träumen nimmt uns niemand :vfl: :vfl3:

    53
    • Klasse Post @Versipelles, den ich fast zu hundert Prozent so unterschreiben kann.
      Nur eine Kleinigkeit: einen Kovac kann man nicht mal einfach so holen, der muss
      auch erstmal wollen. Zumal in unserer aktuellen Situation.

      5
  9. Schaut denn jemand diese Woche mal beim Training vorbei und kann von unseren Neulingen etc. berichten?

    5
  10. https://www.youtube.com/watch?v=hKKD_ryK03U

    Kruse hat doch damals schon in VfL-Bettwäsche geschlafen.

    13
    • Er spricht schon viel von Chancen, die sich jetzt eröffnen. Sei es im Spiel, wo bislang vieles auf Wout zugeschnitten war bis hin zur Chance die Haltung der Spieler, die nicht immer Top war, zu verbessern.

      Da wird schon einiges im Argen gelegen haben, so oft wie in dieser Richtung was zu hören war. Von daher waren die
      Veränderungen, die der VfL vorgenommen hat sinnvoll.

      Ich freue mich total auf die neue Mannschaft und denke Kruse wird am Sonntag gleich ein Tor schießen und Lukebakio wird eins für Wind auflegen.

      5
    • Wir siegen 3:0

      2x Kruse
      1x Wind

      5
  11. https://www.youtube.com/watch?v=fJyGeJV9so8

    dante mit Panenka-Elfmeter gegen Donnaruma :D

    5
  12. Ich weiß nicht ob es schon länger so ist, aber Schlager war heute laut Videos des VfL im Training mit dem Ball dabei.

    13
    • Das sind mal wirklich gute Nachrichten!

      14
    • Ja, man darf nicht vergessen, das Schlager und Lukas Nmecha zeitnah auch wieder wichtige Personalien sein können! Von daher würde ich behaupten, das wir nicht nur Kruse als "Pfeil im Köcher" haben. Ich sehe da noch deutlich mehr! Ein Vorteil für Schlager und L. Nmecha könnte sogar sein, das sich medial viel, wenn nicht sogar alles auf Kruse stürzen wird und beide so in Ruhe an ihrer Form arbeiten können. Das wäre nicht das Schlechteste!

      17
    • Ja…aber nicht gleich zu viel erwarten.
      Er ist zu wertvoll, als dass man gleich in die vollen geht mit ihm…

      7
  13. https://www.transfermarkt.de/ruhnert-uber-kruses-bdquo-sehr-spaten-ldquo-transfer-wunsch-bdquo-wie-sollen-wir-das-jetzt-machen-ldquo-/view/news/399514

    Ich finde es ja irgendwie nervig, wie offen bzw wieviel Union Berlin über den Transfer sagt bzw preisgibt.
    Ich finde den Verein eher unsympathisch.

    Vor allem wenn man bedenkt, dass sie auch von externen Geldgebern (Kölmel) profitiert haben und deswegen erst überhaupt so weit gekommen sind.
    Wird aber irgendwie auch größtenteils Tod geschwiegen….

    22
    • Man sollte sowas eigentlich vertraglich festlegen, dass Vertragsinhalte oder Verhandlungen so nicht preisgeben werden dürfen und Konsequenzen haben.
      Aber ist ja auch schwierig zu beweisen, wie sowas dann ans Licht kommt.
      Wenn jetzt nicht direkt vom Verein, in einem Interview preisgeben wird.

      2
    • Was die ganze Zeit nicht beantwortet wird..

      Wolfsburg bietet Kruse mit 34 Jahren 2,5 Jahre Sicherheit als Profi. Welche Sichetheit über das Saisonende hinaus hat Union ihm geboten?

      6
    • Kruse hat doch nur einen Vertrag bis 06/23, mit einer eventuellen Option (wo man nix näheres zu weiß).

      Nichtsdestotrotz trotz hast du Recht mit der Sicherheit.

      0
    • Die Option ist bestätigt von unabhängigen Quellen. Aber sie ist wohl an Bedingungen geknüpft, z.B Einsätze.

      1
  14. +++ Nur die „Gewinner“ der Karten Verlosung werden benachrichtigt+++

    Habe dort angerufen, weil ich habe keine Mail und schaue somit leider in die Röhre

    1
  15. https://www.sportbuzzer.de/artikel/klausel-wenn-bordeaux-absteigt-ist-guilavogui-wieder-vfl-wolfsburg/

    Geht's für Bordeaux mit dem Klassenerhalt schief, gehört der ehemalige VfL-Kapitän zunächst einmal wieder zum Kader der Wolfsburger.
    […]
    Seinen Schrank im VfL-Center habe Guilavogui schon ausgeräumt, "ich habe alles mitgenommen. Das hat mir wehgetan", betont der Mittelfeldmann. Von der Mannschaft habe er sich auch verabschiedet – besonders schwer fiel es bei Maxence Lacroix. "Er hat geweint, dann habe ich auch geweint. Das hat mir sehr wehgetan. Ich habe ihn als jungen Spieler kennengelernt. Er ist oft zu mir nach Hause gekommen."

    14