Samstag , Oktober 31 2020
Home / Blog / VfL Wolfsburg: Steht Schäfer zur Disposition?
Schäfer und Magath

VfL Wolfsburg: Steht Schäfer zur Disposition?

Schäfer und MagathDas neuste Transfergerücht um Ricardo Rodriquez lässt mich staunen.

Felix Magath bietet angeblich 7 Millionen für den neuen Linksverteidiger.

An dieser Nachricht verwundern mich gleich mehrere Dinge.

Steht Schäfer zur Disposition?
Schon seit einiger Zeit wird für die LV-Position eine gute Alternative für Marcel Schäfer gesucht.
Einige Spieler hatten Schäfer unter Druck setzten und damit zu besseren Leistungen treiben sollen.
Gelungen sind diese Versuche meistens nicht.

Ein guter Backup ist sicherlich immer wichtig für eine Mannschaft mit gehobenen Ansprüchen. Doch genau bei diesem Punkt komme ich ins Stutzen.

Stach Schäfers Leistung in letzter Zeit so negativ hervor, dass hier dringender Handlungsbedarf nötig wäre?
Aus meiner Sicht ist dies nicht der Fall.
Gerade in der ersten Hälfte der Hinrunde wurde Schäfer von vielen Seiten bestätigt, dass seine Leistungskurve nach durchwachsener letzter Saison wieder nach oben zeige.
Auch die Statistik gibt Schäfer recht. Er ist nach wie vor einer der gefährlichsten Linksverteidiger der Liga.

Die Ursache für das schlechte Abschneiden des VfL ist in erster Linie nicht an Einzelschicksale festzumachen. Es ist vielmehr ein Problem der mangelnden Gemeinschaft, der fehlenden Eingespieltheit, der schlechten Einkaufspolitik im Sommer und einiger anderer Probleme.

Die Wintertransferperiode lässt einem Manager nur einen engen Handlungsspielraum.
Die Preise sind höher als sonst, die Angebote rarer gesät.
Es ist die Zeit, wo man sich auf ein paar wesentliche Transfers zum Nachbessern konzentrieren sollte.

Und da gäbe es beim VfL Wolfsburg reichlich anderer Positionen, die den Vortritt vor einem LV-Austausch hätten.

Der zweite Punkt, der verwundert ist der Preis.

7 Millionen – das wäre sicherlich der Königstransfer in diesem Winter. Wofür?
Für eine Position, die recht passabel besetzt ist. Wenn man irgendwann mal wieder in die Region um die ersten 4 Plätze kommt, kann man damit beginnen einen Schäfer neu zu überdenken, aber in der momentanen Situation ist dies ein absolutes Luxusproblem.
Aus meiner Sicht würde man unnötig viel Geld in eine falsche Position stecken.

Punkt drei auf meiner Liste: Das Alter und die Talentfrage.
Ricardo Rodriguez ist 19 Jahre jung, kommt aus einer sehr viel schwächeren Liga und hat gerade einmal den Status eines Talentes. Im besten Fall wäre er ein Herausforderer für Schäfer. Eine klare Verbesserung kann er allein auf Grund seiner Alters und seiner mangelnden Erfahrung noch gar nicht sein.
Was bedeutet dies?
Wir würden uns für 7 Millionen einen Backup leisten, der zunächst einmal auf der Bank Platznehmen würde.
In der momentanen Situation ein Irrsinn.

Ebenso kritisch sehe ich seine Rolle als hoffnungsvolles Talent. Der Weg von Magath war im Sommer klar umrissen: Erfahrene Spieler sollten den schnellen Erfolg bringen. Junge Talente erst später im Erfolgsfall behutsam eingebaut werden. Der schnelle Erfolg mit alten Spielern ist gescheitert.
Sollte man sich nun nicht erst einmal auf Spieler konzentrieren, die uns sofort weiterhelfen können, um unser Team zu stabilisieren und einen soliden Unterboden schaffen können?
Die Zeit für Talente wird noch kommen. Bislang ist der VfL Wolfsburg aber eher ein Grab für Talente.

Eine mögliche Lösung:
Felix Magath könnte mit dem Gedanken spekulieren, dass Marcel Schäfer im Mittelfeld eingesetzt werden könnte. Diesen Entwicklungsschritt vom Linksverteidiger zum linken Mittelfeldspieler haben schon einige Spieler vor ihm gemacht.

Allerdings gibt es für diese Gedanken keinerlei Hinweise. Schäfer hat seine feste Stammposition als Linksverteidiger. Andere Tendenzen gab es bislang nicht.

Vom Standing her hat Marcel Schäfer im Team, aber auch im Verein ein Gewicht. Man könnte sich nicht vorstellen, dass Felix Magath daran denkt Schäfer auf die Bank zu setzen, um einen Rodriguez spielen zu lassen. Ebenso wenig kann man davon ausgehen, dass Schäfer ein Abschied nahegelegt wird.

Das ganze Gerücht lässt mich weiter sehr stark schmunzeln. Ich bin gespannt wie es in dieser Frage weiter geht.

.

16 Kommentare

  1. Sehr gut, genauso sehe ich das auch. Ich wäre fast vom Stuhl gefallen, als ich las, dass wir 7 Millionen für einen LV ausgeben wollen. Erst sparen wir im Sommer und holen alte Aushilfsspieler, und jetzt stecken wir das dringend benötigte Geld in eine Position, die eigentlich gut besetzt ist? Da würde mir jedes Verständnis für fehlen.
    Übrigens ganz abgesehen von dem jungen Spieler.

    Ein super Talent, und im Sommer hätte ich ihn in einem guten Team zur Kaderverbreiterung gerne gesehen. Behutsam aufbauen, sich in Ruhe an die Bundesliga gewöhnen lassen.
    Jetzt im Winter haben die Neuverpflichtungen einen gewissen Druck. Sie müssen gleich sitzen.

    Lasst uns doch lieber die 7 Millionen in einen guten Spielmacher stecken. Da hätten wir jetzt im Winter mehr davon. Der Schweizer ist ein Transfer für die Zukunft. Diesen Luxus können wir uns jetzt im Augenblick nicht leisten.

    0
  2. Ich bin da ganz auf eurer Seite. Und wenn man den Gedankengang des letzten Absatzes, bzw. letzten Blocks im Beitrag weiterverfolgt, dann geht einem fast das Licht auf: Schäfer, der schnell ist und gute Flanken schlagen kann, wäre evtl. noch viel gefährlicher, wenn er im linken Mittelfeld spielt. Wie schon im Beitrag geschrieben, ist er einer der gefährlichsten Linksverteidiger der Liga… Wenn ein anderer LV defensiv sicherer ist als Schäfer, warum nicht? Ist natürlich nur Spekulation, dennoch eine äußerst kluge Maßnahme, wenn das Magaths Idee wäre, die hinterher auch noch aufgeht…

    0
  3. Ich bin hin und hergerissen.
    Auf der einen Seite habt ihr Recht. 7 Millionen für einen 19-Jährigen im Winter ist ganz schön happig. Vielleicht wäre das Geld woanders besser angelegt.

    Auf der anderen Seite halte ich von Schäfer immer weniger. Er kann seit der Meisterschaft machen was er will. Ohne wirklichen Druck des Backup lässt man es schleifen. Und das hat Schäfer meiner Meinung nach getan. Ich finde ich spielt in letzter Zeit überhaupt nicht mehr gut. Nach vorne hin geht es noch einigermaßen, aber in der Rückwärtsbewegung ist das sehr schwach.
    Ein neuer Spieler könnte da richtig Wind in die Abwehr bringen. Ich bin absolut für diesen Transfer.

    Vielleicht probieren wir es mit Schäfer mal im Mittelfeld. Seine Flanken von der Grundlinie sind wirklich oft sehr gut.

    0
  4. @DrFrankenWolf Wie ich schon schrieb, die Variante mit Schäfer im Mittelfeld leuchtet wohl ein – SOFERN man es so plant… Ich finde aber nicht, dass er sich hat hängen lassen. Leider ist es so, dass man als Spieler mal gute und mal schlechte Spiele abliefert, da macht der Profisport keine Ausnahme. Selbst ein Messi spielt nicht immer alles und jeden an die Wand, da bin ich auf Seiten des Autors und meine, dass die mannschaftliche Geschlossenheit erst dann zum Tragen kommt, wenn sich ein fester Kader gebildet hat.

    0
  5. Schäfer wird neuer „Pressesprecher“, wie ich es hier und im VfL-Forum las (natürlich als Spieler und damit nicht offiziell) – nun ist Schäfer wieder richtig gut, na wat denn nu?

    Ihr müßt Euch mal von dem Gedanken trennen, daß der VfL kein oder kaum Geld hat

    0
  6. naja wenn man ihn kriegen kann sollte man rodriguez holen, denke ich. denke im sommer wäre es schwieriger ihn zu verpflichten. der vorteil einer jetzigen verpflichtung wäre, dass er sich in der rückrunde für die nächste saison schon einmal eingewöhnen könnte. ansonsten fände ich die möglichkeit schäfer im lm aufzustellen gar nicht so schlecht, da ich es u.a. einfach nicht mehr sehen kann, wie er nur neben dem gegner herläuft und ihn ungehindert flanken lässt, wobei man sagen muss, dass man mit rodriguez als lv und schäfer als lm eigentlich eine relativ gute lösung offensiv/defensiv hätte, da schäfer als gelernter lv und angeblich einer der gefährlichsten lv sowohl in der offensive, als auch in der defensive(trotz meiner vorherigen kritik) gut „mitarbeiten“ könnte…
    irgendwie doof ausgedrückt, aber hoffe ihr wisst wie ich es meine…

    0
  7. 1. Ist der Spieler noch lange nicht hier

    2. Kann die bloße Existenz eines solchen Gerüchtes schon dazu führen den angestammten Spieler auf dieser Position etwas Feuer unter dem Hintern zu machen.

    3. Ich kann verstehen wenn jetzt darüber nachgedacht wird das Marcel Schäfer ins Mittelfeld gezogen werden soll, jedoch wäre er da verschenkt. Seine Stärke ist es mit Tempo aus der defensive zu kommen um den Mittelfeldspieler zu überlaufen.

    4. Haben wir für das linke Mittelfeld ein paar Spieler die besser geeignet wären als Schäfer, zudem soll noch ein Tscheche dafür kommen.

    5. Dieter Hoeness und Felix Magath sagten unisono, das manche im Verein eine Selbstzufriedenheit an den Tag legen und mit dem erreichten zufrieden scheinen. Das kann eigentlich nur auf Spieler zutreffen die schon im Meisterteam waren. Dazu zählt auch Schäfer. Daher ist es völlig in Ordnung auch auf dieser Position aufzuräumen. Auch von einer Komfortzone wurde gesprochen. Jetzt sind wir mal ehrlich, wer hat denn bitte die größte Komfortzone im Kader? Schäfer, der hat quasi eine Einsatzgarantie. Nichtmal Mandzukic ist so sehr gesetzt wie Marcel Schäfer.

    6. Zitat: „Ricardo Rodriguez ist 19 Jahre jung, kommt aus einer sehr viel schwächeren Liga und hat gerade einmal den Status eines Talentes. Im besten Fall wäre er ein Herausforderer für Schäfer. Eine klare Verbesserung kann er allein auf Grund seiner Alters und seiner mangelnden Erfahrung noch gar nicht sein.“ Zitat-Ende
    Das hieße im Umkehrschluss das ein 32jähriger LV uns besser zu Gesicht stünde? Ich denke mal das die Mehrheit der Fans das anders sehen würde.

    Schäfer kam als 22/23jähriger zu uns, aus der 2. Liga.

    Schäfer wird im nächsten Jahr auch schon 28 sein, da muss man schauen zukunftsfähig zu sein, wenn man jetzt die Chance hat jemanden frühzeitig zu binden ist das völlig in Ordnung.

    Fazit:
    Ich sehe den Spieler noch längst nicht bei uns. Sollte er dennoch kommen, freue ich mich einen großartigen Spieler zu bekommen der uns kurz und langfristig helfen kann. Was mit Schäfer passiert ist eigentlich egal. Der Verein zählt mehr als der Spieler. Ein gesunder Konkurrenzkampf auch auf dieser Position führt zu größerer Leistung bei allen Beteiligten. Rodriguez kann die Komfortzone bei Schäfer beseitigen, nicht umsonst wolle Felix Magath Hartherz unbedingt behalten.

    0
    • Bernd, ich will Punkt 6 herausgreifen.
      Ich denke nicht, dass man aus der Aussage einen Umkehrschluss machen kann. Die Grundaussage ist doch, in der momentanen Situation braucht man erstens Verstärkungen, und keine Talente, zweitens gibt es wichtigere Baustellen im Kader als die LV-Position, und drittens sind 7 Millionen sehr viel Geld, wenn man weiß, dass wir mit diesem Geld eigentlich andere Positionen bestücken müssten.

      Ich glaube, wenn man diesen Spieler und die Frage nach einer Verpflichtung losgelöst von unserem derzeitigen Problem betrachtet, und auch nicht aufs Geld schaut, dass in diesem Fall dir jeder zustimmen würde.

      Niemand wird was gegen ein hoffnungsvolles gutes Talent haben. Aber darum geht es zur Zeit leider nicht.
      Es steht ja im Text: „Es wäre ein Luxus.“
      Und genau so sehe ich das auch.

      Ich habe nichts gegen den Spieler. Im Gegenteil, ich würde mich über so einen Spieler freuen. Aber ich würde es besser finden, wenn wir unser Geld in erster Linie für die Kreativität im Mittelfeld ausgeben würden.

      Und dann noch ein Wort zu Schäfer.
      Habt ihr das CL-Spiel der Bayern gesehen? Wie sah dort die Verteidigung aus? Boateng und Badstuber sahen bei den Toren nicht gut aus. Sie wurden umkurvt wie Schuljungen. Bis auf Lahm war das genau die Verteidigung, die in der Liga so gut wie kein Tor zulässt und als eine der Stärksten angesehen wird.

      Wie kommt es zu diesem vermeintlichen Widerspruch?
      Die Antwort ist einfach. Das komplette Team wurde durch die vielen Wechsel geschwächt, das neue Team war weniger eingespielt, und die Fehler wurden bereits im Mittelfeld und im Sturm gemacht, so dass die Verteidigung erst in diese schlechte Lage gebracht wurde.

      Kennen wir das nicht irgend woher?

      Schäfer muss nur häufig einem Angreifer hinterher rennen, weil vorher das Team versagt hat, weil unser Team nicht dominant spielt, weil wir die Angriffe einfach nicht vom Tor fernhalten können.

      Wenn du eine homogene Truppe baust, die gefährlich nach vorne spielt, wird die Abwehr automatisch besser aussehen.
      Da sollten wir ansetzen, und nicht an einzelnen Punkten uns aufhalten. Die Gesamtheit muss endlich besser werden.
      Und da heißt es in erster Linie eine Stammformation zu finden, die sich einspielen kann, die keine Angst mehr haben braucht bei einer schlechten Leistung aus dem Kader zu fliegen, usw.
      Unser Problem ist nicht Marcel Schäfer.
      Dass auf dieser Position das meiste Geld im Winter ausgegeben werden soll hielte ich für einen absoluten Witz.

      Womit wir bei der Frage wären, ob an diesem Gerücht überhaupt etwas dran ist.

      0
  8. schäfi ist zu langsam. immer läuft er seinen gegenern hinterher und lässt seine seite offen. vorne ist er gut. vielleicht sollte magath ihn wirklich mal im mittelfeld ausprobieren. den rodriquez kenne ich gar nicht. ist er wirklich 7 millionen wert?

    0
  9. Wie hieß es früher bei uns immer so schön im Winter? Ein Vorgriff auf die nächste Saison, das war schon zu Panders Zeiten so.

    Ich glaube aber auch nicht das Zürich den Spieler jetzt schon abgeben will. Das Beste wäre vielleicht ihn noch ein halbes Jahr in Zürich zu lassen und dann im Sommer erst zu uns kommen zu lassen… Dann wären doch alle Glücklich?

    0
  10. Was Schäfer gerade defensiv gegen Werder abliefert ist eine Frechheit. So viel zu all den Lobgesängen auf Schäfer….

    0
  11. Ja, aber alle anderen auch. Es liegt nicht an Schäfer, dass wir verlieren. Fußball ist ein Gemeinschaftsspiel. In der momentanen Situation muss das Zusammenspiel gestärkt werden. Wir können noch bis zum Sankt Nimmerleinstag die einzelnen Spieler austauschen. Das wird nichts bringen, wenn wir nicht langsam mal eine Taktik einstudieren, eine feste Formation sich einspielen lassen usw.

    Denk nur an Johnson. Der wurde ein paar mal gebracht und alle sagte, der hat keine Qualität und taugt nichts. Bei Hoffenheim hat er heute wieder 2 Tore vorbereitet, spielt mittlerweile in der amerikanischen Nati und zeigt gute Leistungen.

    Bei uns wollen immer nur alle die einzelnen Spieler austauschen. Das ist viel zu billig.

    0
  12. Schäfer war an drei der vier Bremer Tore alleine und voll verantwortlich schuld. Das vierte hatte Träsch auf dem Zettel.

    0
    • Sorry, aber so einfach ist die Sache nicht. Schäfer muss sich im Vollsprint in ein Duell mit Arnautovic begeben. Allein, dass es dazu kommt ist das Problem. Auch Weltklasseverteidiger verlieren mal ein Duell, doch daraus darf nicht immer gleich ein Tor werden.
      Auch das Tor, wo der ball durch die komplette Abwehrreihe gesteckt wird geht nicht in erster Linie auf Schäfers Konto. Es ist im Verbund einfach schlecht verteidigt. Aus dem Zentrum hätte einfach ein Spieler Arnautovic verfolgen müssen. Das Übergeben an Schäfer konnte nicht klappen, weil dieser sich bereits auf den Passgeber konzentrierte.

      Es ist häufig eine Verkettung von mehreren Fehlern. Ich will ihn nicht loben. Niemand sagt, dass er toll gespielt hätte und ihm keine Schuld trifft.

      Aber wenn du in dem heutigen Spiel für ihn Lahm hättest spielen lassen und alles andere so geblieben wäre, hätten wir auch 4:1 verloren.
      Vielleicht sogar 4:0, weil Lahm kein Fernschusstor erzielt hätte.

      0
  13. Der Rodriguez muss unbedingt her. Schäfer hat heute wieder richtig schlecht gespielt und war mindestens an zwei Toren mit beteiligt. So kann das nicht weitergehen.
    Keiner stellt im Verein Schäfer in Frage. Das könnte ein Fehler sein.
    Außerdem ist Schäfer ganz schön langsam, was ich da heute mal wieder so gesehen habe.

    0
  14. Warum denn nicht? Wir stellen Schäfer ins Mittelfeld und haben gleich noch ein großes Talent in der Abwehr. Die Mannschaft kann dann mehrere Jahre so auf dem linken Flügel spielen. Wir wollen doch endlich Ruhe in die Mannschaft bringen und nicht noch mehr alte Säcke einkaufen, die dann ein Jahr da spielen und dann aufhören. Außerdem, gebracht haben die Alten bisher auch noch nichts in Wolfsburg.

    0