Dienstag , Oktober 20 2020
Home / Transfermarkt / Gerüchte / VfL Wolfsburg: Wie groß wird der Umbruch im Sommer?

VfL Wolfsburg: Wie groß wird der Umbruch im Sommer?

Allofs-Hecking
 
Der VfL Wolfsburg hat gegen Werder Bremen leichtfertig die womöglich letzte Chance auf Europa verspielt. Auffällig dabei wie schnell sich die Wölfe ihrem Schicksal ergaben. Bislang hatte Klaus Allofs immer die vorhandene Qualität beschworen. Doch diese soll nun auch Intern angezweifelt werden.

Noch vor wenigen Wochen hatte Klaus Allofs davon gesprochen, dass es im Sommer zu keinem großen Umbruch kommen werde. Doch nach den letzten Auftritten wird die Ratlosigkeit des Managers immer größer:

„Ich kann nicht sagen, warum es im Moment nicht umzusetzen ist. Es beunruhigt mich ein bisschen, dass wir nicht als Einheit auftreten.“

Quelle: Kicker

Spieler auf dem Prüfstand

Interessant sind die Aussagen Allofs zur neuen Saison. Man wolle von dem eingeschlagenen Weg zu den besten Mannschaften Deutschlands zu zählen und dauerhaft in der Champions League zu spielen nicht abrücken. Die Ziele bleiben also hoch.

Dazu braucht es aber Qualität, Charakter und Einsatzwillen – und diese Attribute stehen nun offenbar auf dem Prüfstand:

Für uns hat die neue Saison 38 Spieltage, hatte Allofs im Kicker gesagt. Gemeint sind die letzten 4 Spieltage der aktuellen Saison, die der Manager quasi als Test für die neue Spielzeit mit dazu zählt.

Zwischen den Zeilen gelesen bedeutet dies wohl: Wer in der neuen Saison noch zum Kader gehören will, der muss sich in den letzten vier ausstehenden Partien gewaltig anstrengen und sein Können zeigen.


 

Es gibt einige Gründe, warum Spieler den Verein im Sommer verlassen könnten:
Abwanderungsgedanken und Ausstiegsklauseln, Unzufriedenheit oder mangelnde Qualität, nachlassende Leistungen aufgrund fortschreitenden Alters, … beim VfL ist von allem etwas dabei.

Und so könnte der Umbruch im Sommer doch größer Ausfallen, als bislang gedacht.
 
Was ist eure Meinung?
Auf welchen Positionen brauchen wir Verstärkungen/Veränderungen?
 
 

103 Kommentare

  1. Beim Kicker gibt es einen neuen Artikel, in dem Allofs: “Nächste Meisterschaft hat für uns 38 Spieltage” ausruft, und ankündigt, dass der Kader sich stark verändern muss/wird. Natürlich kein Wort über den Rudelführer, hier wird immer noch keine Kritik (öffentlich) geäußert…

    Es ist immerhin interessant zu hören, dass die Ambitionen unseres VfL weiterhin Champions League und zu den Besten in Deutschland zu zählen, sein sollen.

    Jetzt müssen den Worten nur noch Taten folgen!

    2
  2. http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/649791/artikel_wolfsburg_ein-heruntergekommenes-team.html

    …finde ich sehr treffend. Zwischen den Zeilen schwingt auch die Trainerfrage mit. Doch die Mannschaft präsentiert sich auch als “Team” ohne erfolgsorientiertes Eigenleben in einem desaströsen Zustand.

    2
  3. ach ja , irgendwie fällt mir jede Woche auf’s Neue ein: “Wir wollen den Abstand auf Bayern weiter verkürzen” …

    hab vergessen, wer das wann gesagt hat :ironie:

    0
  4. Es ist wirklich deprimierend: Gladbach, Schalke, Mainz und sogar Hertha verlieren. Hätten wir gewonnen wären zumindest die ersten drei noch in absoluter Reichweite. Bei ein bisschen mehr Konzentration ein, zwei Spieltage zuvor wäre vielleicht sogar Hertha noch drin gewesen, die jetzt erstmal nur ihr Pokal-Halbfinale im Kopf haben und einzubrechen scheinen.

    Das macht die Niederlage gegen Bremen noch bitterer.

    Wenn die Spieler alles geben, es aber nicht reicht, dann sagt keiner was. Aber dieses müde Gekicke war echt wieder mal ein Witz.

    42
    • Haargenau. Wenn ich sehe, dass die Mannschaft will, aber nur Gegurke zustande bringt, ist das zu ertragen. Aber ich habe schon lange nicht mehr den Eindruck, dass die Truppe unter ihrem Gegurke leidet (mit ganz wenigen Ausnahmen). Denen scheint’s egal. Leiden tun wohl nur wir Fans so richtig…

      13
  5. MMn wären min. 6 Neuzugänge notwendig, da man davon ausgehen muss, dass einige Spieler dem Verein den Rücken kehren. Bei Rodriguez und Gustavo gehe ich davon Aus, dass sie von ihrer Ausstiegsklausel Gebrauch machen. Bei Schürrle und Kruse bin ich der Meinung, dass sie den Verein verlassen, weil man entweder intern wie extern an den Nationalspielern hat. Dost wird wie in jeder Transferperiode Wechselwüsche äussern. Bei Naldo und Guilavogui denke ich dass sie dem Verein die Treue halten. Einige Nachwuchsspieler werden den Verein auf kurz oder lang verlassen, solange keine Veränderung auf Trainerposition erfolgt. Dies ist schon der nächste Abgang, denn man wird erkennen dass DH die Spieler nicht mehr auf seine Seite ziehen kann.

    Neuzugänge
    Süle, Rode, Hector, Embolo, Volland, Joaquin Correa von Sampdoria Genua (habe ich selbst gescoutet bei einem Aufenthalt in Rom), einen oder zwei Außenstürmer, einen Sechser und einen variablen Abwehrspieler

    Aufstellung
    Tor: Casteels
    Abwehr: Jung-Naldo-Süle-Hector
    Mittelfeld: Volland Correa Didavi Arnold Draxler
    Angriff: Embolo

    Trainer: Martin Schmidt oder Lucien Favre

    17
    • Es gibt nur ein kleines Problem bei deinen Wünschen, nämlich das gute Geld. Volland wird wohl um die 15-20 Millionen kosten, Embolo wahrscheinlich um die 30 Millionen, je nachdem wie die Engländer Interesse an ihm haben und bei Hector habe ich das Preisschild von 30 Millionen im Hinterkopf, welches Köln ihm um den Hals hängt – allein diese 3 Spieler würden dann so um die 75 Millionen kosten. Daher ist diese Kombination ziemlich unwahrscheinlich.

      Hector würde ich allein aufgrund dieser hohen Summe schon nicht in Wolfsburg sehen wollen. Denke hier kann auch schon Ersatz im einstelligen Millionenbereich gefunden werden – Stichwort Scouting.

      2
    • Ja gebe dir zu 100% recht ! Ja noch ein 2.stürner neben embolo und tielman was schwer wird und es bei Kostic versuchen ich wäre für 2 innenverteidiger aber was du sagst hat Hand und Fuß :topp: :topp:

      0
  6. Ach also doch nur wieder die Spieler… Ich habe auch Zweifel an der Zusammenstellung des Kaders… Und dafür sind Sie ja zuständig… Vllt mal an die eigene Nase fassen.

    Nichtsdestotrotz habe ich noch mehr Zweifel an dem Übungsleiter… Schade, dass das nicht mal von Ihnen erwähnt wird.

    Selbst mit diesem Kader hätte man mehr erreichen können…

    1
  7. Auch ein Volland wäre ein interessanter Transfer

    1
  8. Machen wir uns nichts vor, alles was am VfL attraktiv war, ist in dieser Saison verloren gegangen.
    1. Der VfL spielt NICHT international.
    2. Das Geld läuft NICHT unerschöpflich.
    3. Die Zukunft sieht NICHT glaubwürdig rosarot aus.
    4. Der Kader wird NICHT logisch und konsequent verstärkt werden.

    Warum, um alles in der Welt, sollten also all die Süles, Rodes, Hectors, Vollands und Embolos nach Wolfsburg wechseln?
    Ach ja! Wegen der tollen Lage zwischen Harz und Heide!
    Bitte helft mir, die Attraktivität unseres Vereins logisch oder emotional zu begründen.
    Ich meine weiterhin:
    Wer so wenig zu bieten hat, wie der VfL, der muss die erforderlichen Stärken aus sich selbst heraus entwickeln. Aber das würde ja, nach simplifizierender Sicht einiger Experten, den VfL zu einem Freiburger FC erniedrigen…
    Aus meiner Sicht habe ich keinerlei Wünsche, irgendwelche Spieler nach WOB zu locken.
    Ich möchte nur nicht mehr und mehr zu einem Anhänger eines konzeptlosen Vereins für geldgierige, überbewertete B-Promi-Gelegenheits- Nationalspieler werden.
    Wenn ich meine Anhängerschaft über den Erfolg einer Truppe von Kicker-Nutten definieren wollte, dann hätte ich im Umkreis von 60 km Luftlinie genug Auswahl.
    Dann könnte ich schneller konvertieren, als man in Wolfsburg Red Bull buchstabieren kann.

    24
    • Bedeutet das, dass du mit mehr jungen, bodenständigen Spielern, vielleicht noch aus der Region oder eigenen Jugend, auch Mittelfeldplätze akzeptieren würdest?

      Oder sagst du, dass man durch diesen anderen Weg, den du vorschlägst, ebenfalls ein Top 3 Team werden kann?

      0
    • Der Weg, den ich hier vor Wochen zur Diskussion stellen wollte, ist vielschichtiger und vor allem mehrfach erprobt. Was auf gar keinen Fall zu leugnen ist, ist die Tatsache, dass der VfL mit pervers viel Geld keine Konstanz in seine Kaderplanung und den kontinuierlichen Aufbau einer spielstarken Mannschaft bekommen hat.
      Es mangelt an kreativen und konsequent umgesetzten Strategien. Das Ausruhen auf VW-Geld und Hoffen, dass es immer so weiter gehe, ist eine erbärmliche Basis für eine Zukunftsplanung.
      Und zu den Top 3 zu gehören ist kein Faktor, der zu meiner Glückseligkeit beitragen würde. Das erscheint ein derzeit und mit diesen Methoden unrealistisches Ziel des Geldgebers und seiner Statthalter zu sein. Allein dadurch wird es keinesfalls vernünftig.

      12
    • Spaßsucher toppt jede Unsachlichkeit noch einmal. „Kicker-Nutten“…

      Diesen Müll kann man noch weniger ertragen als die Leistungen des VfL.

      13
    • Kannst du Erkenntnis leitend lesen, Gregor?
      Dann würdest du erkennen, dass ich diesen Satz als übersteigerte Metapher und eben den Gegenpol zum VfL als meiner fußballerischen Heimat verwendet habe.

      4
    • Du greifst in deinem Beitrag mehrere an. Fans, die ihre Dauerkarte überdenken, andere die zu RB überlaufen könnten und auch mich, mit dem Freiburger FC.

      Ich habe nichts dagegen, wenn der VfL hochtalentierte Spieler ausbildet und sie teuer verkauft. Die Frage des Zeitpunktes ist da aber genauso entscheidend wie die Frage nach dem Ersatz.
      Allofs traue ich diesen Weg schlichtweg nicht zu. Es würde einer gescheiten Scouting-Abteilung benötigen, die mehr als nur Panini-Aufkleber sammelt und eines Managers, der das Maximum am Ende beim Verkauf erzielt.

      Es gibt genügend internationale Vorbilder als Verein. Sei es Lyon oder Sevilla. Letztere gewiß 1000 schöner als Wolfsburg. Aber der Peripherie interessiert heute einen Spieler so sehr wie uns dein Stuhlgang.
      Und wem das zu weit ist: Leverkusen spielt jedes jahr international mit, meist sogar CL. Und das trotz Spielerverkäufe und geringerem Etat. Aber die wechseln eben auch zur Not mal den Trainer

      3
  9. „Es beunruhigt mich ein bisschen, dass wir nicht als Einheit auftreten”, hat Allofs gemeint?
    Ein wirklich guter Manager könnte bei dieser Situation nicht mehr schlafen und würde ohne Ende grübeln, was er falsch macht und was sofort besser werden müsste. Er sollte sich ständig hinterfragen und genau prüfen, ob seine Handlungen etwas bewirken. Diese Ratlosigkeit und Handlungsschwäche passen zu Allofs Plaudereien im Wölfe-TV.

    Ich habe mich im letzten Kapitel und auch lange davor schon deutlich geäußert. Auch nach meiner Meinung wird die „erfolgreiche Arbeit“ des VfL-Managements auf allen Ebenen genau so weitergeführt werden – bis gar nichts mehr geht. Es wird nicht ausreichen, ein paar Spieler zu wechseln.

    Ich habe nach meiner ehrlichen Überzeugung schon recht häufig in den letzten Monaten kritische Anmerkungen abgegeben. Diese Entwicklung vorhergesehen zu haben, stimmt mich nicht froh, und deshalb will ich auch meine Gedanken nicht konsequent weiterdenken.

    7
  10. Ich denke das es sehr schwer wird für KA seine Wunschspieler im zu Sommer zum Vfl zu lotsen. Hector, Süle, Volland und auch Rode, um hier ein paar angesprochene Namen zu nennen, wird man wohl nicht überzeugen können. Von Embolo mal ganz zu schweigen. Mit was soll man sie denn auch ködern.
    Wir benötigen Kaliber ala Malanda oder Henrique. Also günstig und gut. :top:

    Ich glaube auch nicht daran, dass Allofs im Sommer seine deutschen Nati-Spieler abgeben wird. Vielmehr wird er wohl versuchen noch mehr dazu zu holen.

    6
    • Mit welchem einzigartigen Vorteil will er das bewerkstelligen, außer:
      „ich scheiß dich zu mit dem Geld von VW“?
      (Welches es wahrscheinlich so opulent nicht mehr geben wird.)
      Und… wäre das dann dein Wunschverein und dein Wunschteam?

      1
  11. Ich hatte es heute Mittag schon zum Thea „Umbruch“ geschrieben, setze es aber noch einmal hier rein:

    „Ich kann nur davor warnen, jetzt hier die Spieler durch das Dorf zu jagen und einen Umbruch zu fordern. Das ist völliger Unsinn und würde den VfL in eine schwierige Saison führen. Diesen Fehler hat der VfL 2005 sowie 2010 gemacht. Dzeko und Barzagli wurden hier förmlich vertrieben. Vor allem an Dzeko entlud sich viel, dabei war er auf dem Weg zum Torschützenkönig.

    Der VfL hat auch mit gewissen Schwachstellen im Kader (Tempo, Technik) eine Mannschaft, die irgendwo zwischen 3 und 6 sich platzieren sollte. Ich sehe da keine Unterschiede zu Leverkusen, Schalke ist sogar schlechter. Und mit Gladbach und Hertha oder gar Mainz sollte man nicht anfangen.

    Die Mannschaft benötigt eine klare Handschrift und eine passende Spielphilosophie. Weniger Ballbesitz, mehr Umschaltmomente (wie ich das Wort hasse).

    Natürlich muss man am Kader etwas verändern, aber doch nicht auf 6 oder gar 10 Positionen.
    Die Zöpfe abschneiden, die sich einfach nicht weiterentwickeln oder anderweitig störend sind. Das betrifft vor allem leider deutsche Spieler: Kruse, Caligiuri, Knoche sowie Dost.

    Dafür muss man endlich Spieler holen, die Geschwindigkeit und Potenzial mitbringen. Ich lese zum Beispiel heute, dass Everton an Forsberg von RB leipzig interessiert ist. Sie bieten wohl 15 Millionen. Das erscheint viel, aber das ist für mich ein solcher Spieler. Schnell, technisch stark und mit einer guten Übersicht. Also das Gegenteil von Caligiuri.

    Das Interesse an Mandi ist ebenfalls begrüßenswert. Schneller, wendiger Abwehrspieler. Mich stört zwar etwas die algerische Abstammung (heißblütige Mentalität, Afrika-Cup), aber man kann nicht alles haben.

    Im übrigen würde ich Schürrle behalten. Ich bin zwar auch nur am Meckern, aber er hat sich in der Rückrunde gefangen und ich glaube nach wie vor, dass er mit einem anderen Trainer und mehr Steilpässen hier noch seine 30 Millionen zurückzahlen wird.“

    12
    • Ergänzung dazu: Dortmund hat heute mit zwei 17-jährigen gespielt. Wir hatten hier einmal einen gewissen Julian Brandt. Der war mit 17 bereits 1,90m groß und hat bei den Profis Marcel Schäfer schwindelig gespielt.

      Hecking meinte aber, dass er sich erst einmal bei der U23 profilieren müsse. Und Allofs hatte da noch eine Rechnung aus Bremer Zeiten offen.

      Nun haben wir Donkor. Bei weitem nicht so talentiert, jedoch fußballerisch trotzdem besser als Caligiuri. Unter Hecking wird der aber nicht spielen – zu jung…

      16
    • Ich denke, dass es unbedingt erforderlich ist, die Ernsthaftigkeit der Berufsauffassung jedes einzelnen Spielers zu hinterfragen, der es zulässt, dass ein minder talentierter Gegner zum wiederholten mal allein durch den größeren persönlichen Einsatz den Weg zu den europäischen Fleischtöpfen versperrt.
      Die Spieler des VfL glauben so sehr an die Chance, oben mitzuspielen, wie ich an einen Lottogewinn.
      Denn sie verweigern dafür den Einsatz ebenso, wie ich zu faul bin, nen Lottoschein abzugeben.
      Und hinterher klagen wir dann beide, weil das Schicksal gegen uns ist?

      12
    • Wir kommen da nicht auf einen Nenner.

      Die Geschichte des Fußballs zeigt regelmäßig, dass es unter einem Trainer unmotiviertes Gekicke gibt. Der Trainer wechselt und in der nächsten Woche laufen die Jungs wie von der Tarantel gebissen.

      Neben der mangelhaften Motivation stört mich einfach die Spielanlage. Dieses lahme Gekicke war vielleicht in den 90ern modern, aber heute ist es antiquiert. Zehnmal wird der Ball hinten hin und her gespielt, irgendwann auf den Flügel. Entweder von dort zurück oder es wird blind eine Flanke reingebolzt.

      Ich habe mir vorhin die Tore der Rückrunde von 2009 angesehen. Klar, Flankentore gab es oft, aber genauso auch Tore nach einem Steilpass. Und kaum zu glauben: Diese gab es ohne vorherigen Ballverlust, sondern durch einen geordenten Spielaufbau.

      _________

      Allerdings wurde das alles auch schon zig mal erwähnt. Genauso die fehlende Strategie bzw. Verbindung zwischen Nachwuchs- und Profiabteilung. Dieses Jahr hat es wieder kein Nacchwuchsspieler geschafft. Knoche war der letzte… Und der wurde nicht einmal von Hecking hoch gezogen.

      Der VfL hat Geld, setzt es aber fragwürdig ein. Ich schimpfe nicht auf Schürrle. Mich stört er ein Kruse oder der „Neu-Madrilene“ Rodriguez, der sich noch erbarmt, für den VfL aufzulaufen. Dazu DC7.

      Aber die Eier haben sich Allofs und Hecking selbst reingelegt. Aus einem gekochtem Ei kann kein Küken mehr schlipfen. Auch nicht im obersten Regal des Supermarktes.

      12
  12. Ist Julian Brandt in Leverkusen geschrumpft?

    Ja, Hecking hat sich nicht als Förderer junger und jüngster Talente geoutet. Aber das trifft in seinen BuLi-Trainer-Jahren auch auf den von dir favorisierten Favre zu. Die Namen Amin Younes, Lecki, Rupp und Malli sind da Belege für. Und auch Dahoud darf sich erst seit Schubert zur Stammformation zählen…

    3
  13. Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass der Grad der Sachlichkeit der Diskussion der Problematik der Situation, in der sich der VfL befindet, nicht mehr angemessen ist. Das liegt sicherlich auch (ungewollt) am Thema, das Meinungsäußerungen fast wie zu einem Wunschkonzert begünstigt. (Wen hättet ihr denn gern beim VfL?) In dieser Fragehaltung und dem dahinter zu vermutenden Interesse spiegelt sich für mich sogar ein Teil des Problems, da der Zusammenhang von Voraussetzungen, Durchführung und Ergebnis des „Projekts VfL“ gar nicht mehr in den Blick gerät. Denn zu fragen wäre mehr danach, welches Konzept professionellen Fußballs zu Stadt, Werk und Region überhaupt passt, nach welcher sportlichen Grundüberzeugung (meinetwegen auch Philosophie) es umgesetzt werden soll und welche Zielsetzungen dafür maßgebend, aber auch realistisch sein könnten. Dies ist mittlerweile seit 2007 der dritte Anlauf dazu, den VfL als Spitzenclub auch international nachhaltig zu etablieren. Und zum dritten Mal zeichnet sich ein Scheitern ab, obwohl die finanziellen, infrastrukturellen und personellen Voraussetzungen von Mal zu Mal besser wurden. Da könnte man ja von verantwortlicher Seite einmal darauf kommen, die Sinnhaftigkeit des gesamten strategischen Ansatzes zu hinterfragen. Scheint aber schwer möglich, wenn man dem Fußballbetrieb von vornherein eine Rolle zuweist und ihn letztlich managt wie jedes x-beliebige betriebliche Investment, d.h. man investiert reichlich Geld in Hardware, Know-how und Personal, macht Produktionsvorgaben und dabei viel heiße Luft und wartet ansonsten auf das projektierte Ergebnis.
    So kann man, wenn man nicht schummelt, vielleicht gute Autos bauen. Fußball, der Spaß macht und die Region vielleicht begeistert, geht so offensichtlich nicht.

    6
    • Und wieso geht es in Leverkusen?

      3
    • Weil Leverkusen nur bedingt mit dem VfL zu vergleichen ist und sie viele Fehler des VfL auch nicht mehr machen.

      0
    • Na jetzt wird es spannend: Welche Fehler machen sie denn nicht mehr?

      Leverkusen spielt bis auf eine Ausnahme seit 15 Jahren immer international mit. Davon 13x in der CL.

      Die Rahmenbedingungen sind identisch. Nur: Sie reagieren, wenn etwas schief läuft. Und sie haben einen Aufsichtsrat, der diesen Namen auch verdient.

      Allofs ist hier Alleinherrscher…

      4
  14. gelöscht

    1
  15. http://www.waz-online.de/VfL/Aktuell/Und-es-gibt-doch-einen-Umbruch

    Lt. WAZ kalkuliert Allofs die Verkäufe von Rodriguez und Gustavo ein, um die Mannschaft zu verstärken. Zudem sei man „nach WAZ-Informationen“ bei einem entsprechenden Angebot bereit Schürrle ziehen zu lassen und auch bei Kruse sei ein Verbleib nur schwer vorstellbar. Weiter spekuliert die WAZ, dass durch die unverhofft hohen Einnahmen und bei entsprechenden Verkäufen – trotz VW-Krise – die finanziellen Möglichkeiten des VfL „nicht schlecht“ seien.

    Der Trainer stehe nicht zur Disposition, aber das lässt sich ja bereits der Unterzeile entnehmen.

    2
    • Toll, wie sich Allofs im Winde dreht. Am Donnerstag hieß es noch, dass man um Gustavo ein Team aufbauen wolle.

      2
    • Bei den Spielern mit Ausstiegsklauseln sind Allofs doch ohnehin die Hände gebunden, egal was er macht oder sagt.

      Viele Spieler sind satt. Eine Veränderung ist da wünschenswert und ganz normal.

      Beim Trainer hast du diesen Prozess als etwas ganz selbstverständliches bezeichnet, Mahatma. Kann man diese These nicht auch auf Spieler erweitern?

      Rodriguez ist im Kopf schon weg. Also sollte man ihn auch ziehen lassen, so wie bei einem de Bruyne oder Dzeko vor ihm. Alles andere ist kontraproduktiv.

      5
    • Seppel, ich beziehe mich ausdrücklich nur auf Gustavo. Rici ist sicher weg, und das zurecht. das kannst du auch überall von mir nachlesen.

      Das KdB oder Dzeko weg wollten, lag nicht am Entwachsen, sondern am klassischen Wolfsburger Erfolgsfehler:

      Der VfL investiert zwei Jahre lang in die Mannschaft und gewinnt auch etwas. Prompt hört man mit dem Investmet auf und ruht sich aus. Die Erfolgsgaranten machen sich daraufhin enttäuscht vom Acker.

      9
    • Das hat doch nichts mit einem Drehen im Winde zu tun. Man muss nun auch nicht in Stimmungsmache verfallen und jeglichen banalen Mist in der Presse künstlich so auslegen, wie es einem gerade nutzt. Allfos sagte über Gustavo sinngemäß, dass er nicht an dessen Wechselwunsch glaube, weil ihm bekannt sei, dass er sich hier sehr wohlfühle. Bezogen auf die Ausstiegsklauseln räumt er nun ein, dass man einen Abschied bestimmter Spieler ggf. nicht verhindern könne, die Transfererlöse jedoch die Chance böten, etwas zu verändern. Die früheren Aussagen stehen doch nicht im Gegensatz zu den jetzten Aussagen, zumal Allofs Gustavo ger nicht namentlich erwähnt.

      „Mit Blick auf nächste Saison gibt es ein paar Fragezeichen. Der eine oder andere hätte auch die Möglichkeiten, auszusteigen. Mit relativ hohen Ausstiegsklauseln. Das wäre auch eine gute Gelegenheit, ein paar Dinge zu verändern.“

      10
    • Es ist ein Windwechsel. Wahrscheinlich rückt man erst jetzt mit der Sprache raus, weil man endlich eingesehen hat, dass es mit der EL nichts wird.

      Damit macht der VfL den gleichen Fehler wie 2009. Man verstärkt sich erst nicht, verkauft dann die Leistungsträger und hat Mühe, neue Spieler zu bekommen.

      2
    • Die Aussagen zu den Ausstiegsklauseln gibt’s auch in Ton und Bild auf Sky. Ausstiegsklauseln sind erstmal kacke, wenn man im kommenden Jahr wenig zu bieten hat. Allofs betont, dass er keine genaue Zahl der Spieler mit Ausstiegsklausel nennen wolle. Vielleicht gibt’s sogar noch andere?!

      Mit „Mit relativ hohen Ausstiegsklauseln. Das wäre auch eine gute Gelegenheit, ein paar Dinge zu verändern.“ bemüht sich Allofs in meinen Augen lediglich, das Thema Ausstiegsklauseln etwas herunterzuspielen. Keine Dramatik aufkommen lassen.

      0
  16. Für mich ist der Manager die zentrale Figur im Verein und nicht der Trainer. Denn die Transfers bestimmen maßgeblicher über die Qualität der Mannschaft und damit ihren Erfolg, als es irgendein Trainer der Welt könnte.
    Wenn ich hier lesen muss, dass man anscheinend nur den Trainer auszutauschen braucht, um in die Erfolgsspur zurückzukommen, kann ich nur schmunzeln.
    Ich will hier nicht falsch verstanden werden: Auch der Trainer hat entscheidend zum Erfolg einer Mannschaft beizutragen. Wenn man sich also entschließen würde, den Vertrag mit Dieter Hecking zu beenden, hätte ich damit derzeit überhaupt kein Problem.
    Deshalb muss ich aber nicht ständig vortragen (wie es einige gebetsmühlenartig tun), dass ich den Trainer und sein Team für unterqualifiziert halte.
    Im Übrigen stimmt das nicht! Das Training von Hecking und seinen Co-Trainern ist gut!
    Auch taktisch hat er keinerlei Defizite. Ganz im Gegenteil.

    Aber: Fußball ist ein Erfolgssport. Bleibt dieser Erfolg aus, muss jeder Verantwortliche mit Konsequenzen rechnen. Dieter Hecking ist ein sehr erfahrener Trainer und bereits über 3 Jahre hier. Er hat hier gut verdient (und würde selbst bei Freistellung weiter verdienen), wie noch nie in seinem Trainerleben. Er hat hier auch zweifellos große Erfolge gefeiert und wird künftig weiterhin Bundesligamannschaften auch auf hohem Niveau trainieren können! Er hat aber in Wolfsburg auch große Möglichkeiten gehabt. Er kann also gerne weiter ziehen, ohne das wechselseitig auch nur eine moralische Schuld bestünde.
    Mein Mitleid mit ihm hält sich demzufolge auch in Grenzen!

    Wenn er allerdings mit einer runderneuerten Mannschaft nächstes Jahr ins Rennen geschickt werden würde, hätte ich damit auch kein Problem!
    Das ewige „Trainer raus,“ ist ist für mich nur ein Reflex, den ich nur aus der Emotion des Fans kurz nach einer Niederlage akzeptieren kann.
    Eine grundlegende Lösung des Problems der Leistungsfähigkeit einer Mannschaft, ist sie jedenfalls im Fall des VfL Wolfsburg meines Erachtens nach nicht.
    Die ständig wiederholte Annahme, dass man nur den Trainer mit den entsprechenden taktischen Fähigkeiten haben müsste, der aus einem sportlichen Esel ein Rennpferd machte, basiert häufig auf fehlender Fachkenntnis.
    San Marino würde auch mit Pep Guardiola oder einem Jose Mourinho nicht zu einer ernsthaften Fußballnation mutieren. San Marino wird nie gegen Spanien gewinnen! Und zwar selbst dann nicht, wenn alle spanischen Nationalspieler nach einer durchzechten Nacht ohne jedes Coaching antreten würden.Das liegt daran dass die Spanier einfach viel bessere Spieler haben!
    Der langen Rede kurzer Sinn, meine Meinung: Der Charakter unserer Mannschaft muss sich ändern! Es müssen sehr gute Spieler her, die sich mit den hier verbleibenden Spielern zu einem echten Spitzenteam entwickeln können! Nichts anderes sollte der hiesige Anspruch sein, insbesondere sollte hier nicht wieder die Forderung nach heimeliger Mittelmäßigkeit mit eigenen Talenten Platz greifen.

    Zum derzeitigen Kader:
    Nicklas Bendtner: Ohne Worte. Ich bin wirklich froh, wenn endlich gemeldet wird, dass sein Vertrag aufgelöst ist.
    Diesen Spieler zu verpflichten, war im Nachhinein ein gravierender Fehler, der zur Folge hatte, dass unsere Mannschaft in entscheidenden Phasen dieser Saison ohne wirklichen Stürmer gespielt hat. Hier hätte Klaus Allofs spätestens nach der Saison 2014/2015 die Reißleine ziehen müssen.
    Verkäufe: Bas Dost, Max Kruse, Daniel Caligiuri, Robin Knoche und Ricardo Rodríguez sollten transferiert werden.
    Im Einzelnen:
    Bas Dost hat neulich von sich selbst gesagt, dass er mit den Leistungen, die er beim VfL erbracht habe, selbst nur eingeschränkt einverstanden sei. Er hätte von sich mehr erwartet.
    Ich sehe das genauso. Dost ist jedenfalls nicht der Klassestürmer, auf den wir gehofft hatten.
    In einem Spielsystem mit nur einer Spitze muss ein Stürmer heutzutage auch und gerade das Spiel 1 gegen 1 beherrschen. Davon kann bei Bas Dost keine Rede sein.
    Weder kann er den Ball vorne erobern, noch ihn dort einmal behaupten. Zudem ist er oft verletzt. Aber es wird Interessenten für ihn geben.

    Von Max Kruse hatte ich eigentlich gedacht, dass er begriffen hätte – insbesondere welche charakterlichen – Eigenschaften man mitbringen muss, um in der sportlichen Spitze mitzuhalten. Das ist bei ihm leider überhaupt nicht der Fall. Für mich ist er von den prominenten Neuzugängen des Sommers sportlich und menschlich ein Fehlgriff.
    Diesen Transfer kann man im Nachhinein aber nicht dem Manager ankreiden. Kruse hatte bei Freiburg und Gladbach ganz ordentlich gespielt. Die für ihn gezahlte Ablösesumme war angesichts der Tatsache, dass er aktueller Nationalspieler war, moderat. Man hatte schlicht Pech mit dem Transfer. So etwas kann passieren und passiert auch anderen Vereinen. Ich persönlich will ihn hier aber gar nicht mehr sehen. Er ist sportlich, von dem Rest rede ich nicht, eine große Enttäuschung.Auch für ihn dürfte es allerdings schon Interessenten geben. England lässt grüßen!

    Die Entwicklung von Daniel Caligiuri ist in dieser Saison absolut rückläufig. In der letzten Saison hat er meines Erachtens nach über seinem Limit gespielt. Ich bezweifle, dass er an die Leistung des letzten Jahres irgendwann noch mal heranreichen kann. Die Fans mögen seine Spielweise auch nicht. Ob man ihn verkaufen kann, ist zweifelhaft. Er könnte vielleicht auch nach Freiburg zurückkehren.

    Robin Knoche ist für mich ein tragischer Held. Publikumsliebling ist er und Sympathieträger! Aber: Er ist schlicht und ergreifend zu langsam – und zwar sowohl was die Grundschnelligkeit, als auch die Handlungsschnelligkeit angeht. Sein Talent reicht für ein Team, dass Champions-League-Ambitionen hat, einfach nicht aus. Ich finde, er sollte es bei einem Durchschnittsbundesligisten oder in England versuchen. Es täte auch ihm persönlich bestimmt gut, vielleicht kann er es dort allen einmal beweisen! Gönnen würde ich es ihm auf jeden Fall.

    Die Mission von Ricardo Rodriguez beim VfL ist beendet. Das muss in dieser Saison jedem deutlich geworden sein. Ich war (und bin) immer ein Fan seiner Spielweise gewesen. Aber: Er muss und er wird wechseln. Ich glaube nach wie vor daran, dass der VfL für ihn die festgeschriebene Ablösesumme generieren kann. Dann wäre ihm wirklich nichts vorzuwerfen. Ich werde ihn in guter Erinnerung behalten und gehe davon aus, dass er an anderer Stelle bald wieder mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machen wird.

    Einschub: Unentschlossen bin ich bei Vieirinha. Technisch ist er nach wie vor eine Augenweide, allerdings scheint auch er mit seinem wahrscheinlich ersten großen Vertrag zufrieden zu sein, mit anderen Worten: er scheint satt zu sein. Im Übrigen ist er einer der Spieler, von denen wir früher gesagt haben: „Lass ihn laufen, der macht eh kein Tor!“ Für einen Außenbahnspieler letztlich zu torungefährlich. Wahrscheinlich wird er aber hier bleiben.

    Felipe, Moritz Sprenger, Max Grün und Sebastian Stolze spielen keine Rolle, sondern nehmen ihre hiesige Situation und offenbar teilweise auch das baldige Vertragsende klaglos hin. Auch das ist bei einem ambitionierten Verein eigentlich nicht akzeptabel.

    Ismail Azzaoui und Paul Seguin sollten verliehen werden. Sie haben derzeit noch kein gehobenes Erstliganiveau, könnten das aber erreichen. Sie müssen spielen.

    Zu den Einkäufen:
    Geld für neue Transfers dürfte ausreichend vorhanden sein!
    Mit den zu erwartenden Transfereinnahmen aus den oben genannten Verkäufen,dem Überschuss
    aus dem vorherigen Transferfenster und den Einnahmen aus der Champions League kann man sehr viel möglich machen, ohne dass man in irgendeinen Rechtfertigungszwang geriete.
    Die Mär von der vermeintlich zu erwartenden Gewinnabführung an den Mutterkonzern, kann man
    wirklich getrost außer Acht lassen. Es sei denn, mit VW ginge es wirklich zu Ende.
    Das glaube allerdings nun wirklich nicht.

    Rechnerisch bliebe also nach meinen Maßstäben ein Stamm von 15 bis 16 Spielern.
    Dazu kommt Didavi. Dieser Transfer ist sicher.
    Patrick Drewes dürfte zurückkommen. Victor Osimhen wird auch dazustoßen.

    Geht man also davon aus, dass die nächste Saison mit 24 oder 25 Profis begonnen werden soll, müssten demnach 6-7 (!) Spieler geholt werden.
    Dabei sollte es sich nach meiner Meinung ausschließlich um Qualitätsspieler handeln, solche Spieler, die vielleicht den ganz großen Durchbruch noch nicht geschafft haben, ihn aber schaffen können bzw. ganz kurz davor stehen.

    Der Name Aïssa Mandi (Innenverteidiger und rechter Verteidiger) von Stade Reims wird mit dem VfL in Verbindung gebracht. Solche Spieler meine ich, wenn ich von Talenten rede.

    Es fehlt uns nach meiner Ansicht also auch ein schneller Innenverteidiger.
    Aïssa Mandi könnte könnte nach meiner Meinung eben so einer sein, es fehlt weiterhin ein linker Verteidiger (Hector? Zweifelhaft!), ein zentraler Mittelfeldspieler, insbesondere fehlen uns zwei schnelle und technisch beschlagenen Außenbahnspieler und mindestens eine Granate im Sturmzentrum, für letztere Position darf Allofs gerne einen namentlichen Teil des vorhandenen Geldes verwenden.
    Breel Embolo ist auf dieser Position meines Erachtens nach wie vor erste Wahl, sollte er sich aber zieren in seinem Alter eine Saison ohne europäischen Wettbewerb zu spielen, muss Allofs von dem Transfer schnell und endgültig Abstand nehmen und nicht wieder bis zum letzten Tag des Transferfensters warten, sondern eine Alternative verpflichten, mit der man die Saisonvorbereitung bestreitet.

    Ich bin mehr als gespannt, ob Klaus Allofs das auch nur ansatzweise so sieht wie ich. Ich drücke ihm die Daumen!
    Jedenfalls muss für ihn die Zeit vorbei, in der nach i ihm bekanntem Schema Spieler verpflichtet, die entweder charakterlich zweifelhaft sind und/oder (vermeintlich) gestandene Spieler holt, die sich gerade in einem Karriereloch befinden. Dieses System von Allofs hat bei Werder Bremen jahrelang gegriffen, allerdings war es irgendwann überholt und führte bei Werder steil nach unten, so könnte es auch beim VfL werden, wenn Klaus Allofs nicht bereit ist, sein Verhaltensmuster anzupassen.

    Wir brauchen meiner Meinung nach Spieler, die Lust auf das hiesige Projekt haben und die erhobenen Hauptes bereit sind in Wolfsburg jedenfalls einen Teil ihrer Karriere auf ihrem Weg nach oben (!) zu verbringen und hier auch zu leben.
    Die nächste Transferperiode ist für mich einer der wichtigsten Phasen überhaupt!
    By the way: Meine Frau und ich werden natürlich auch im nächsten Jahr je mit Dauerkarte im Stadion sitzen.
    Ich werde wieder fluchen wie ein Kesselflicker, wenn die Leidenschaft fehlt und wir es deshalb verkacken, ich sehe allerdings überhaupt keinen Grund mich vom Verein abzuwenden.
    Da heißt es bei mir: Meine Stadt, mein Verein!
    Ich hab schon Schlimmeres ertragen müssen, als einen 8. Platz in der Bundesliga!
    Leute, die meinen, jetzt zu irgendwelchen anderen Vereinen konvertieren zu müssen, sollen das gerne tun. Ich werde sie hier, aber insbesondere im Stadion nicht vermissen!

    Ist ein bisschen lang geworden. Dafür schreibe ich ja auch nicht so oft!
    Grün-weiße Grüße
    Fednord

    71
    • Wie ist es dann möglich, dass ein Team wie Dortmund mit nur zwei Neuzugängen ein gänzlich anderes Gesicht zeigt und bester Zweiter aller Zeiten wird? Am Trainer kann es dann ja nicht liegen.

      Oder warum holt ein Nagelsmann in Hoffenheim in 9 Spielen mehr Punkte, als Stevens und Gisdol in 20 Spielen zuvor?

      _________

      Zum Rest hast du meine Zustimmung.

      13
    • Ein grandioser Beitrag. Vielen Dank dafür. Von mir gibt es Zustimmung in nahezu allen Punkten.

      8
    • @Fednord

      Super Beitrag!!!

      3
    • Genau das, was dir vorschwebt, hat Allofs doch versucht. Und das Ergebnis bestaunen wir jetzt alle. Er wird die Chance bekommen (mit oder ohne Hecking und mit runderneuerter Mannschaft) es nächste Saison noch einmal zu versuchen. Ich wünsche ihm und mir, dass er dann erfolgreicher ist. Wetten würde ich darauf nicht.

      0
    • Meinst du mich, Joan?

      Ich hätte KdB behalten und hätte Draxler als einzigen Spieler dazu geholt. Kein Kruse oder so.

      Diese Transferperiode hätte man KdB genauso gut verkaufen können. Nur würde man dann wohl wieder CL spielen.

      Oder man verkauft KdB vorher und hat einen Plan B. Aber nicht zwei Tage vorher verkaufen und keinen Plan haben. Das ist einfach nur schlecht und ähnelt dem Dzeko-Fehler.

      10
    • Du hast mir min. eine Stunde Zeit gespart das alles selbst zu schreiben!

      Kann ich alles zu 100% Unterschreiben :topp:

      1
    • @Mahatma_Pech
      „..Wie ist es dann möglich, dass ein Team wie Dortmund mit nur zwei Neuzugängen ein gänzlich anderes Gesicht zeigt und bester Zweiter aller Zeiten wird? Am Trainer kann es dann ja nicht liegen..“

      Das würde im Umkehrschluss bedeuten das du Klopp für einen schlechten Trainer hältst – schlechter Trainer raus – guter rein – läuft.

      Der BvB hatte mMn ein ähnliches (wenn auch ausgeprägteres) Problem wie wir.

      Die waren letzte Saison einfach platt (zum Teil auch durch die Mitwirkung in der WM) Klopps wie auch Tuchels Spielweise verlangt den Spielern immer nahezu 100% ab wenn es funktionieren soll. Irgendwann „holt“ sich der Körper aber die Energie (geistig wie körperlich) zurück. Ich bin mir sicher das der BvB diese Saison auch mit Klopp nicht anders in der Tabelle stehen würde.

      1
  17. Von meiner Seite mal nichts Neues von der Ticketfront, dass wird dann wahrscheinlich erst nach den Antworten der VfL GmbH möglich sein.
    Ich habe auf Arbeit einen Kollegen, der BVB-Fan ist. Dieser sagte mir am Freitag, dass er sich selten so schlecht gefühlt hat, wie nach diesem Donnerstag. Es gab nur ein Ereignis, dass ähnlich war und das war unser Pokalsieg.

    Was ich jetzt persönlich sehe, ist eine unaufgeregte Truppe, die monatlich anscheinend nur noch das überwiesene Geld auf dem Konto zählt. Ich empfehle, statt der Kündigung von rosinenpickenden DK-Besitzer die Auferstehung des „Wir stehen zusammen-Trikots“ zu initiieren und die eine oder andere nette Botschaft von Wölfe-TV zu verinnerlichen. „Was erlauben Schürrle?“. Das ist doch alles nicht wahr was hier passiert. Da läuft er in Madrid mit dicken Ohrhörern rum und macht anschließend den Kritiker. In Bremen läuft er und läuft, und läuft, und läuft…. Es ist einfach unfassbar. Diese Mannschaft ist aktuell schlimmer drauf, als dass im Jahr 2010/11 zu beobachten war.

    Es wäre tatsächlich schön, wenn ich diese Woche als News erfahren könnte, dass der langjährige und für das Ansehen des VfL so erfolgreiche Trainer eine neue persönliche Herausforderung sucht und das Feld räumt. Ob Favre der richtige Trainer ist? Ich weiß es nicht. Mein Wunsch bleibt Julen Lopetegui, aber der wird nicht nach WOB kommen.

    1
    • …und um nicht missverstanden zu werden: Der Trainer allein hat definitv nicht Schuld!!

      1
  18. Genauso wie sich Trainer regelmäßig abnutzen, gehört für mich auch eine regelmäßige Fluktuation im Kader dazu. Und der VfL ist zudem ein Klub, den Spieler wie Dzeko, Rodriguez, de Bruyne oder Draxler ganz offen als Durchgangsstation beschreiben. Wir sind nicht sowas wie die Bayern, bei denen sich solche Persönlichkeiten wie z.B. Lahm dauerhaft sammeln. Im Übrigen kommen solche Leute wie Lahm, Müller und Schweinsteiger auch aus dem eigenen Umfeld der Bayern. Dass bei uns häufiger die Top-Stars wechseln werden, ist doch normal. Und wenn man ein Konzept hat, gut scoutet und entsprechend einkauft, bietet eine Fluktuation auch immer wieder Chancen. Ich würde da auch vor keinen Namen Halt machen. Ich hatte in diesem Kontext ja Gustavo zur Disposition gestellt. Der Mann hat große Qualität, doch könnte eine Neúbesetzung auf dessen Position bei uns noch am schnellsten zu einer Weiterentwickkung unserer Spielweise betragen. Und es muss auch nicht ein 20-Mio.-Ersatz geholt werden, wenn man endlich mal die Augen offen halten würde. Schaut mal, wer z.B. bei Dortmund auf der Position spielt. Der Weigl war doch kürzlich nicht einmal in der 2. Liga unangefochtener Stammspieler.

    Neue Spieler müssen zu der avisierten Spielweise passen. Wenn man versucht, wie die Bayern zu spielen, benötige ich keinen Schürrle als Königtstransfer, obwohl der garnicht die benötigte Ballbehandlung auf engem Raum mitbringt. Facepalm.

    6
  19. Allofs bei Sky über Hecking:
    „Ich glaube, dass Hecking der richtige Trainer ist. Wir müssen uns zusammen weiterentwickeln. Die Mannschaft muss sich weiterentwickeln und das Trainerteam auch.“

    Im Übrigen gibt Allofs auch zu, dass man Dinge zu optimistisch gesehen habe.

    Klingt nach Analayse und Basteln am Kader zusammen mit Hecking. Laut Bild soll es gestern eine Aussprache gegeben haben, in welcher sich auch die Meinung gegeigt wurde.

    Es wird so kommen, wie allseits vermutet wird. Dem Kader blüht ein mindestens moderater Umbruch unter der aktuellen sportlichen Leitung. Im kommenden Jahr wird der Kreditrahmen dann sicher nicht mehr so groß sein wir nach der letzten Saison mit Pokalsieg und Platz 2.

    2
    • Morgen im Kicker folgende Aussage: „Ohne Wenn und Aber: Wir sind nicht auf Trainersuche.“

      0
    • Ich würde auch nicht darauf setzen, dass wir auf Trainersuche sind. Allerdings kann man sich ja bereits schon mit gewissen Kandidaten einig sein ohne das man suchen muss oder man hat einen im Kopf…

      Ich würde solche Aussagen generell nicht zu hoch hängen, allerdings wäre es halt typisch Allofs dass man nach so einer Saison dennoch Hecking im Amt lässt…

      Meine einzige Hoffnung liegt darin, dass der mächtige AR sich einmischt, dieser tat es meist nachdem die Stimmung in der Nordkurve kippte…

      Ich bin mal gegen Augsburg gespannt…

      4
    • Also lasst uns Stimmung in unserer Kurve machen ! Sollten sie wieder eine schwache Vorstellung abliefern sollten wir uns was in der Kurve einfallen lassen weil so kann. Es einfach nicht weiter gehen ! Ich bin der Meinung wo jetzt kein System ist wird auch nächste Saison nix sein ! Aber wer weis didavi ist ein bomben 10wr da gibt es auch wieder Pässe in die Tiefe und besseres pressing aber wer weiß das schon jetzt ist noch die alte Saison

      1
  20. Wir wollten alle nach der Magath 2-Ära endlich ruhe haben und keinen Kader der so groß ist, dass Er locker in der NFL antreten könnte. Dazu gehört mMn auch mal durch schwierige Zeiten zu gehen. Deswegen würde ich Hecking aktuell nicht entlassen und sehen wie sich die neue Saison entwickelt.

    Nun zum Umbruch:

    Sichere Transfers: Osimhen, Didavi , Drewes (Leih-Ende)
    Mögliche Transfers: Guilavogui, CiCo Rodriguez (Leihe vorzeitig dank Klausel beenden), Horn (lt. TM erst nächste Saison)

    Verkaufen würde ich:

    Grün – Hat seine Aufgabe Benaglio Druck zu machen nicht erfüllt, wenn Er spielte gab es reichlich Fehler, zufrieden als 3. Ersatz-Torwart.

    RiRo – Er hat mit dem VfL abgeschlossen und wird seit seiner VV immer schlechter. Bestes Beispiel seine Standards. Wenn Wir im Sommer 25 – 30Mio€ dank AK kriegen, können Wir mehr als Glücklich sein.

    Caligiuri – Letzte Saison wuchs Er über sich hinaus und jetzt fällt Er immer weiter zurück und wird immer egoistischer. 5 Mio€ sollte man für Ihn schon bekommen könnten.

    Bendtner – über ihn ist alles gesagt worden

    Dost – Jedes halbe Jahr fängt Er an zu jammern, egal ob Er spielt oder nicht. Das bringt jedes Mal Unruhe und nervt einfach nur noch. Dazu passt sein gefühlter Bierdeckel großer Laufbereich nicht zur Mannschaft. Also endlich nach Engalnd verkaufen und die spekulierten 10 Mio€ einsacken.

    Verleihen würde ich folgende Spieler:

    Knoche – Spielzeit bei einem anderen Verein würde ihm vlt. helfen. Nur wenn man 2 neue IV an der Angel hat.

    Sprenger – Spielpraxis

    Noch unentschlossen:

    Seguin, Ascues, Azza, Stolze, Kruse

    Folgende Spieler würde ich holen:

    Alekansder Dragovic (Dynamo Kiew/ IV) – Er will im Sommer wechseln und könnte sich die BuLi gut vorstellen.

    Aïssa Mandi(IV) – passt perfekt in unser Spielkonzept, Spieler die vielseitig einsetzbar sind. Dazu soll Er noch schnell sein, Ballsicher und defensiv stabil.

    Caner Erkin und/oder Alex Telles (LV)- beide im Sommer ablösefrei und damit geringeres Risiko

    Jonas Hecktor (LV) – Will den nächsten Schritt machen und in der BuLi bleiben, bei uns wahrscheinlich Stammspieler

    Caglar Söyüncü (IV) – Wohl sehr gutes Talent auch einige BuLi-Verein an Ihm dran.

    Justin Eilers – Bei Dynamo den Durchbruch geschafft, kennt den Verein und will wechseln. Ein Versuch wäre es wert.

    Youri Tielemans (ZM) – Bei einem Wechsel von Gustavo

    Zlatan Ibrahimovic (ST) – Ich weiß unrealistisch, aber er wäre der Stürmer aus dem obersten Regal und in der BuLi hat Er noch nie gespielt. NachteiL: Wegen seinem Gehalt können Wir wohl ein paar ahre keine Transfers tätigen^^

    Breel Embolo (ST) – Gut Ding will weile haben. Seit dem gescheiterten Wechsel nur 2 Tore. Von den Großklubs hört man auch nichts mehr. Mit den Gerüchten was man im Winter hörte, kann ich mir den Wechsel gut vorstellen.

    Nils Petersen (ST) – Seit seinem Wechsel zu Freiburg dreht Er richtig auf und gefällt mir.

    Sandro Wagner (ST) – Ein Kämpfer vor dem Herrn und das fehlt uns auch leider vorn.

    Folgende Jugendspieler würde ich hochziehen und eine Chance geben:

    Jannes Horn (LV), Leandro Putaro (ST), Anton Donkor (LA), Amara Conde (ZM), Dino Medjedovic (OM), Robin Ziegele (IV)

    7
  21. Ein bisschen überrascht, dass die Kritik so schnell über Konzepte geäussert werden. Es ist nicht zu erwarten, dass VfL mit ihrem Kader, Spieler aus der zweiten oder aus der A-Jugend jetzt einsetzt. Diese Mannschaften haben ihre eigene Ziele und man kann nicht so leicht an hochdotierte Profis vorbeigehen.

    Würde Allofs Aussage zu Hecking ernst nehmen. Glaube auch nicht dass AR etwas dagegen hat, auch wenn Hecking im Moment nicht erfolgreich scheint. Favre ist kaum denkbar nach dem Abgang von Gladbach. Die anderen Vorschläge hier zielen auf Trainer die nur seit kurzem erfolgreich sei. Stevens war dieses Jahr in Hoffenheim kein Hit aber das heisst ja nicht dass er ein schlechter Trainer war in den letzten 20 Jahren.

    Manche Vorschläge für den Transfermarkt sind interessant, die Frage der Realisierbarkeit stellt sich aber. Welche Summen werden verlangt? Dann kommen auch Vorschläge wie Wagner oder Petersen für den Sturm. Nein, diese Namen können nicht richtig ernst gemeint seien.

    Finde Spasssucher liegt am richtigsten. Nach den grossartigen Erfolgen muss man jetzt an einem Konzept feilen, das Stabilität zulässt, auch wenn die ganz grossen Erfolge zum ersten ausbleiben. Wie schwierig so was sein kann, zeigt sich ja in Hoffenheim in den letzten Jahren.

    5
  22. Ich lese hier aus den verschiedenen Beiträgen zwei Positionen heraus, die sich (manchmal oder oft) als „gegensätzlich“ darstellen:

    Position A – Trainerwechsel wäre sinnvoll, hilfreich oder notwendig
    Position B – Strategie(wechsel) ist unerlässlich

    Ich bin der festen Überzeugung, dass der Diskurs darüber, welche der beiden Positionen „die richtigere“ ist überflüssig bis schädlich ist.

    Denn: wenn man die „Ausschließlichkeit“ (Position A bzw. B ist richtig) weg lässt, wird was ganz einfaches daraus:

    Trainerwechsel und Strategieprozess (Erarbeitung, Abstimmung mit Eigentümer, Kommunikation, Umsetzung) sind beide notwendige Voraussetzungen, um das Schiff in bessere Gewässer zu lenken.

    Das Einzige, was aus meiner Sicht völlig sinnfrei ist, ist den (Spieler)-Kader mehr oder weniger neu zu gestalten bzw. „umzubrechen“, ohne einen Trainerwechsel durchzuführen und einen Strategieprozess einzuleiten.

    Von daher kann ich aus meiner Sicht auch der Frage: „auf welchen Positionen brauchen wir Veränderungen/Verstärkungen“ wenig abgewinnen. Natürlich fallen da jedem von uns die eine oder andere Position ein. Aber: das wäre so, als ob man bei einem auf der Intensivstation liegenden Schwerkranken fragen würde, welche Farbe die Bettwäsche haben sollte.

    4
    • Ein Strategiewechsel einschließlich einer Neuausrichtung der Spielphilosophie muss meines Erachtens nicht zwingend mit einem Trainerwechsel einher gehen. Aber es ist wohl die Ausnahme, dass sich ein Trainer gänzlich neuerfindet und dann nochmal beim selben Klub durchstartet. Ein Trainerwechsel könnte also durchaus sinnvoll sein. Ich denke jedoch nicht, dass sich die Positionen A und B gegensätzlich darstellen. Vorausgesetzt Manager und Trainerteam arbeiten vernünftig zusammen und sind dabei bereit, neue Wege zu gehen.

      Dass auch der Kader in geringeren Teilen neugestaltet werden muss… das gehört für mich absolut jedes (!) Jahr dazu. Auch und vor allem in erfolgreichen Zeiten darf auf neue Reizpunkte nicht verzichtet werden. Das zeichnet große Klubs für mich aus. Die schaffen es auch durch ihre Personalpolitik, die Spannung über Jahre hochzuhalten. In England klappte das bei bestimmten Klubs sogar über Jahrzehnte unter dem selben Team-Manager. Bei uns sind freilich andere Strukturen üblich. Bei uns sollte zumindest auf dem Managerposten Konstanz bestehen, sofern der Manager einen klaren Plan verfolgt. Dass auch mal die Transfers nicht greifen und die Mannschaft ein Jahr stagniert, kommt immer mal vor… insbesondere nach dem Verlust der Top-Spieler.

      Die Frage ist doch: Hat man aus den Fehlern gelernt oder erleben wir hier bald Schürrle und Kruse 2.0?

      3
  23. Die Bild nochmal mit einem Artikel zur neuen Saison (Umbruch usw.)

    http://m.bild.de/sport/fussball/klaus-allofs/zerlegt-seine-woelfe-45416324.bildMobile.html

    Manchmal glaube ich, dass es sich hier(aktuelle VfL/VW-Situation) um Satire handelt.
    Hat noch jemand dasselbe Gefühl?

    0
    • Über Satire kann ich aber meistens lachen oder wenigstens Nachdenken ;) .

      Das fällt mir bei dem Szenario derzeit ein wenig schwer.

      0
    • Aber zwangsweise nicht jeder…
      Die Betroffenen oftmals ja nicht ;-)

      Das war aber eher Ausdruckung dessen, dass ich kaum glauben kann, was hier passiert.
      ;)

      0
    • Was hier passiert ist von allen Seiten doch dann eher an eine Tragik-Komödie angelehnt ;) .

      Aber wie so oft im Leben, es kommen auch wieder andere Zeiten, wo wir das hier alles gern noch mal überfliegen können und vielleicht sogar drüber lachen können :) .

      1
  24. Rici, cali, evtl dazu noch knoche, gustavo, kruse, dost weg.
    Alles Spieler in meinen Augen, die weg wollen / uns nicht weiter helfen.

    Als Ersatz würden mir süle, baba, hector, rode, embolo, volland,gomez einfallen.
    Für einen Trainer Wechsel bin ich nicht unbedingt, aber er sollte vielleicht mal eine bessere Durchlässigkeit der Jugend fördern und ab und an einen systemwechsel in betracht ziehen. Und keine Rücksicht mehr auf Namen nehmen, mehr Mut

    3
    • Ja, die Durchlässigkeit der Jugend wäre jetzt ja was für die letzten vier Spieltage… Wäre schön, aber glauben kann ich nicht dran. :(

      3
    • Gegen Darmstadt war der VfL schlecht. Dennoch hat man in den letzten 15 Minuten deutlich häufiger den Ball flach in den gegnerischen 16er gespielt, als man es zuvor gewohnt war. Warum? Weil Putaro die Anspiele gefordert hat. Einmal kam er fast zu Abschluss, traf den Ball aber nicht voll. Dennoch sorgte er für Unruhe, weil er in Bewegung war (auch auf engem Raum im 16er kann man sich bewegen, man muss keine weiten Läufe unternehmen) und eben die Bälle haben wollte. Ich dachte schließlich: Der will und wird seine Chance nun häufiger bekommen. Tja, Pustekuchen! Manchmal sind es jedoch einfach Dinge, die das Spiel prompt besser aussehen lassen. Etwas mehr Bewegung, steile Anpspiele in die Gefahrenzone, Nachrücken… eben mal eine Abkehr von diesem Handball.

      3
  25. Allofs stärkt Dieter Hecking im Kicker den Rücken:
    „Da ist 0,0% dran. Ohne Wenn und Aber: Wir sind nicht auf der Suche nach einem neuen Trainer.“ Auch das Verpassen der Europ League hätte laut Allofs keine Auswirkungen auf diese Entscheidung.

    Das mit dem 0,0% kommt mir einbisschen bekannt vor :D (KDB wird zu 99,9% nicht wechseln). Aber Hecking scheint fest im Sattel zu sitzen.

    1
    • In diesem Fall glaube ich Ihm leider das mit den 0,00 %. Er wird an Hecking festhalten, da meiner Ansicht nach der Ernst der Lage nach wie vor nicht erkannt wurde. Die Gesamt Saison wurden Durchhalteparolen in Interviews heraus gegeben und von Qualität gesprochen, wenn diese WQualität von der Allofs so oft spricht vorhanden ist, dann kann es nur am Trainer liegen, das er diese nicht richtig einsetzt und da bisher nichts passiert ist in richtig neuer Trainer wird es denk ich auch so bleiben.

      Ein weiterer Punkt ist, das es absolut ruhig ist im Umfeld, wärend den spielen gibt es mal ein paar Pfiffe von den geraden, aber die Nordkurve schaut sich alles fein an und trällert ihre gewohnten Lieder. Wo ist mal der Unmut? Wann kommt mal eine Reaktion der Fans, das man mit der Einstellung dieser Truppe unzufrieden ist? Nichts es passiert einfach nichts. Aber im Hintergrund wird gemosert, naja so ist das halt.

      8
    • DerMannderKann

      Ich befürchte das man KA diese Aussage über DH leider glauben muss..
      Bin gespannt wie der „große“ Umbruch aussieht. Hoffentlich beginnt er jetzt schon indem man endlich mal sich über Philosophie im Verein einigt und diese mit Nachdruck umsetzt.
      Es bringt nichts wenn wir leute wie Cali, RiRo, Dost, Kruse, Knoche etc. verkaufen wenn unsere Neuzugänge nicht zum System passen.
      Wenn DH weiter mit dem Handstil machen will, braucht es passendes Spielermaterial. Da war Didavi der erste gute Schritt. Aber da muss echt ne Menge passieren im Sommer..Ich bin gespannt wie ein Schnitzel…

      0
    • Zumindest berichtet der Kicker über Gerüchte, wonach der Verein bereits nach einem neuen Trainer zur neuen Saison suchen soll. Allofs 0,0% können auch nur dazu dienen, dass man den Rest der Saison unter einem scheidenden Trainer nicht in Selbstzerfleischung verfällt. Allofs hat bekanntlich wenig Probleme damit, einfach mal zu lügen, wenn er dies für erforderlich hält. Wetten würde ich darauf jedoch nicht. Allerdings präsentiert sich die Mannschaft durchaus so, als hätte ihr Trainer nicht mehr das beste Standing – als würde seine Ablösung bevorstehenden.

      2
    • „Zumindest berichtet der Kicker über Gerüchte, wonach der Verein bereits nach einem neuen Trainer zur neuen Saison suchen soll.“
      Das ist gut. Ich glaube, die wenigsten Trainer schaffen es, laenger als ein paar Monate zu bleiben, wenn schon in der Presse von einer Trainersuche berichtet wird.

      1
    • Gut so !
      und damit meine ich nicht dass er gehen soll, sondern dass gesprochen wird

      7
    • Mit wem ist Schürrle doch gleich unzufrieden?

      3
    • Sicher mit dem Trainer und dem Manager, die es beide gewagt haben ihn öffentlich zu kritisieren.

      Vielleicht sind es auch die zahlenden Zuschauer in Wolfsburg, die immer noch raunen, wenn ihm der Ball bei der Annahme meterweit weg springt.

      Oder mit der Gesammtsituation in sportlicher Hinsicht, an der er gänzlich unschuldig ist.

      8
    • Was will der Vogel keine Leistung gar nichts gebracht geh keiner weint dir eine Träne nach !!

      1
  26. Es ist ja schön zu lesen, das jetzt intern Dinge mal angesprochen wurden, es Aussprachen gegeben zu haben scheint.
    Das sind alles auch Dinge, die richtigerweise notwendig sind und auch mal sein müssen.

    Aber ist der Zeitpunkt nicht ein wenig komisch?
    Sicherlich, jetzt wo absehbar das Kind im Brunnen schon ertrunken ist, kann man auch mal drüber diskutieren warum…

    Aber wäre das nicht schon vor einigen Wochen notwendig gewesen?
    Auf mich wirkt es ein wenig so nach dem Motto: „Rette sich wer kann!“.
    Spielern jetzt die Meinung zu geigen ist wie das berühmte Pfeifen im Walde. Für viele ist die Saison schon gelaufen, viele der Nationalspieler kümmern sich jetzt mehr darum, für die EM fit zu werden und sich ja nicht zu verletzen, einige denken wahrscheinlich schon darüber nach, was im Sommer Neues geben sollte.
    Ob dann die Kernaussagen der Aussprache noch auf fruchtbaren Boden fallen?

    9
  27. grüner Wolf⚽️

    Man sollte vielleicht in den letzten Spielen mal den jüngeren Spielern bisschen Bundesligaerfahrung sammeln lassen.Einfach mal einen Putaro öfter spielen lassen oder auch mal einen Seguin bringen. :like: :)

    9
    • Wenn Guilavogui oder Gustavo gehen sollten, dann ja, sonst nicht, da ja Ascues und Träsch auch DM spielen können und wir zum Glück noch Arnold und Seguin haben.

      Der Schuh drückt in der IV, wo Naldo und Dante nicht jünger werden und Knoche die Anforderungen nicht erfüllt. Und der Schuh drückt auf den Außenbahnen, wo es an weiteren schnellen Leuten fehlt und seit einer Ewigkeit im Sturmzentrum.

      Der Schuh drückt eigentlich überall, und Allofs hat in Psychologie und Personalcoaching (Hunt, Bendtner, Kruse, Schürrle) noch keine Eignung nachgewiesen, weshalb die Probleme halt größer statt kleiner werden. Bloß gut, dass Hecking die Fähigkeit hat, durch seinen sprühenden Optimismus alle zu begeistern und mitzureißen.

      8
    • Der Schuh drückt gerade im Mittelfeld, da wir dort zu wenig Geschwindigkeit aufnehmen. Gustavo funktioniert nur mit einem guten Achter.

      6
    • Rode wäre für mich aber auch einer der defensiv ordentlich ist, ich würde ihm eine Rolle a la Gustavo zutrauen und daneben noch ein richtig guter 8er a la Tielemans… Das wäre ein ZM … Oder aber Tielemans Gustavo oder Lilavogel / Tielemans … Lilavogel sehe ich defensiv schon recht „gut“ und ich glaube er kann sich da noch steigern…

      Gustavo würde ich aber halt eigentlich ungern „gehen“ sehen wollen, als 6er richtig gut…. Mit wäre aber eine „Doppelsechs“ wo beide Qualitäten in der Offensive haben recht lieb…

      0
    • Ich muss gestehen, dass ich eigentlich garkeine Wunschvorstellung bzgl. etwaiger Neuzugänge habe. Klar, einen Stürmer, der regelmäßig trfft, wünschen wir uns alle. Auch sollten teure Neuzugänge Entwicklungspotenzial haben, so dass sie irgendwann die Kasse füllen. Aber letztlich hoffe ich einfach nur, dass wir einen mit Sachverstand zusammengestellte Mannschaft sehen werden, bei der letztlich die Rädchen ineinander greifen. Und deren Fußball erfolgreich ist.

      2
  28. Allofs:

    “Hätten auch mit De Bruyne Probleme gehabt“

    sky

    Hmmm…. hoffe es ist alles nur Theater in der Öffentlichkeit und intern ist schon alles ausgearbeitet.

    – Neues Marketing (Kampagne)
    – Neuer Trainer
    – Transfers ab-/zugänge

    1
    • DerMannderKann

      Mit KdB hätten wir auch Probleme gehabt? hmm..sicherlich, dann aber andere als aktuell..

      5
    • …dann hätten wir das Problem, in Mailand gegen die Bayern spielen zu müssen….

      12
    • Allein diese Aussage zeigt die ganze Unfähigkeit von K.A.

      7
    • Die Aussage stelle ich auch mal als gewagt hin, zeigt aber mehr oder minder, wie von eigenen Fehlern abgelenkt werden soll.

      Wir hätten mit Sicherheit nicht um Platz 2 oder 3 mitgespielt, aber möglicherweise wäre die Saison nicht schon 4 Spieltage vor Saisonende mehr oder weniger gelaufen.

      Aber es wirkt, wie ich gestern schon sagte, wie das Pfeifen im Walde, jeder versucht jetzt seine Haut zu retten und so gut es geht zu verkaufen.

      0
  29. Habe gerade etwas auf TM gelesen, da wird ganz schön auf AS eingehackt .
    Ist zwar rein hypothetisch, aber wäre KDB noch da, so hätte Andre aber sowas von gezündet!
    Es fehlen Spieler mit Übersicht, Spieler die mit Pässen druckvolle Offensivaktionen einleiten können.
    André ist nicht blöd, der erkennt das keine Besserung in Sicht ist und will weg. Macht alles richtig!

    13
  30. Ich kann es nicht mehr hören… Warum hätten wir denn mit KdB Probleme gehabt?

    Ganz einfach, hätte er mal nen schlechten Tag, dann wäre das Hauptproblem wieder ersichtlich gewesen. Das fehlende Konzept im Spiel nach vorne.

    Und jetzt einmal… Unser aktueller Kader is bei weitem nicht optimal, aber auch nicht schlechter, Als Leverkusen abwärts. Nur geht mir dieses Draufgehaue auf die Spieler von Allofs und Hecking langsam gegen dich Strich… Auch wenn diese bestimmt auch eine Teilschuld haben.

    Was mich verwundert sind kommende Aussagen.

    Ricardo Rodriguez: „Wir haben probiert zu kämpfen.“ Nicht mal dafür reicht es im Moment so richtig. Bas Dost meint: „Es ist nicht so, dass die Mannschaft nicht will.“

    Ja ich streite ihnen nicht mal wirklich den Kampf ab… Also woran kann es noch liegen? Wenn wir Laien hier offensichtliche Defizite im Spiel sehen, dann frage ich mich, ob es die Profis nicht auch sehen.

    Aber natürlich sind es nur die Spieler…

    4
    • Sag mir doch bitte, wer oder was die Spieler daran hindert, offensiv wie defensiv die Wege der Bremer wenigstens mitzugehen.
      Müssten die für die höheren Ambitionen nicht auch mehr tun wollen?

      8
  31. Doch nur wieder die Spieler… Also wozu braucht man denn einen Trainer bei der Logik? Nicht für die Morovation und auch nicht wirklich fürs Spielsystem.

    Und nochmals für dich… Es sind keine Unschuldslämmer, aber nur auf die Spieler draufzuhauen ist Murks.

    4
    • Es geht doch keineswegs um eine Schonung des Trainers.
      Aber bei dem hier unterstellten Leistungspotenzial der Wolfsburger Lämmchen muss man einige der verlorenen Partien sogar ohne Trainer gewinnen.
      Wie Diego schon sagte:
      Therapie kann man nicht durch Wäschewechsel ersetzen.
      Aber ein Fußkranker braucht auch mehr, als nur ne Pediküre.
      Ich habe viel zu viele Fragen und eben keine schnellen Antworten. Gut, wenn einige ihre schon gefunden haben.

      Meine Frage lautete:
      Was hindert die Spieler…
      Ist deine Antwort darauf auch HECKING?

      7
    • Da es nicht um die Qualität des Kaders geht:

      Hecking ist für die Motivation verantwortlich. Es zwingt keiner ihn, Rodriguez & Co. jede Woche aufzustellen. Er könnte dort ja auch Reizpunkte schaffen.

      Stattdessen spielt er die Saison mit 14 / 15 Spielern durch und wundert sich am Ende, warum der halbe Kader entweder ausgebrannt / verletzt ist oder keinen Bock mehr hat.

      12
  32. https://m.facebook.com/chrissi.batz/posts/1003472516399265

    Die Braunschweiger brauchen ne Stellungshilfe…. Sonst kapieren die nichts…

    1
  33. Ja ist es, wenn du es genau wissen willst.

    So simpel und platt die Lösung auch ist. Was willst du machen? Stattdessen im Sommer eine Gruppentherapie anfangen und/oder sie rausschmeißen.

    Draufgehauen von uns und den Offiziellen wurde ja genug… Hat nichts gebracht … Vllt sogar im Gegenteil… Komischerweise hat sich noch keiner der beiden Herren selbst an die Nase gefasst… Einer hat diese Mannschaft zusammengekauft und der andere scheint sie NICHT MEHR führen zu können.

    Und nochmals… Charakterlich stelle ich manch einen sehr wohl in Frage von den angeblich hoch qualitativen Spielern. (wie von Herrn Allofs betitelt)

    5
  34. In der Bundesliga ist das Team seit fünf Spielen sieglos, in der Rückrunde gab es erst drei Dreier. Hecking ehrlich: „Wir suchen Lösungsansätze. So richtig greifen können wir das Problem nicht. Es nagt an mir. Vielleicht übersehe ich etwas.“.

    Bild

    Sie hatten 8 Monate Zeit Herr Hecking, die Probleme zu lösen. Den so lange sind sie ersichtlich. Letzte Saison hat uns nur KDB den arsch gerettet. Sie sehen es doch selbst, daher machen Sie die Bahn frei, für frisches Blut.

    12
    • Eigentlich ein Armutszeugnis für einen Trainer, der jeden Tag die Mannschaft um sich hat, aber scheinbar kein Auge dafür hat, was intern abläuft.

      Schon seit den letzten Spielen der Hinrunde merkt man an, dass irgendwo ein arges Problem liegen könnte. Gegen Topgegner wie Manchester und den BVB reißen sie sich zusammen, gegen den HSV oder Stuttgart wird versucht mit 75% Leistung zu spielen und Erfolg zu haben.

      Es ist zwar immer einfach gesagt, aber der Fisch fängt immer am Kopf an zu riechen.
      Das er sich jetzt schützend vor seine Spieler stellt versteht sich von selbst, aber sich auf eine gewisse Art und Weise selbst bloß zu stellen und zu sagen, er wüsste eigentlich nicht, wo er hätte anders ansetzen können…hui…dann sollte man doch lieber den Favre machen.

      9
    • DerMannderKann

      für mich eine Bankrotterklärung seitens DH! Wenn er als Trainer das Problem nicht sieht, dann ist er hier falsch. Damit gesteht er sich ein,dass er keine Idee hat wie es wieder besser wird und somit kein Konzept mehr hat.
      Ohne Konzept kann er gehen. Hoffentlich sieht KA das genauso

      0
  35. Also,ich muss schon sagen,das ich mit einem Platz unter den ersten 3 am 34.Spieltag gerechnet habe. Das der Abgang von Kevin und in meinen Augen von Ivan doch so schwer wiegt,hatte ich nicht erwartet. Aber der Abgang unseres komplettestem Mittelfeldspieler(Ivan Perisic)konnte man nicht auffangen und das ist in meinen Augen das grösste Problem. Das Hauptproblem liegt in dieser Saison aber darin, das wir so gut wie keinen Konkurrenzkampf auf keiner Position haben. Auf der TW Position hätten wir diese,aber unser Trainer lässt den Konkurrenzkampf nicht zu.
    Ohne Konkurrenzkampf entwickelt sich keine Mannschaft der Welt weiter.
    Wo wir frisches Blut brauchen:
    LV:Rodriguez zieht die Option
    LV:entweder Jonas Hector oder Raphael Guerreiro vom FC Lorient
    DM: Sebi Rode oder endlich Paule Seguin einbauen
    RM/LM:Filip Kostic kaufen und Cali ziehen lassen
    OM:mit Daniel Didavi schon den ersten guten Neuzugang
    DM:endlich mal auf Carlos Ascues setzen,der Junge hat enorm viel Potential.
    Sturm:ausmisten-Max Kruse evtl. noch eine Chance im 4-4-2 geben,sonst zusammen mit Bas Dost verkaufen,obwohl ich Bas sehr gut finde,aber man sollte sich im Sturm neu aufstellen.
    Zugang: mit Victor Osimhen einen guten verpflichtet,Breel Embolo dann zusammen mit Leandro Putaro bringen.
    Achso in der IV: Dante verkaufen und Niklas Süle und Aissa Mandi verpflichten,das wäre dann sehr stark,in jedem Mannschaftsteil und nicht zu vergessen,das komplette Trainerteam austauschen,aussen Ton Lokhoff, der macht die beste Arbeit von allen. Ich bevorzuge hier den Wechsel von Audi zu VW,soll heissen Ralph Hasenhüttl sollte den nächsten Schritt von Ingolstadt zum VfL machen. Nur dann werden wir auch wieder Erfolge zu verzeichnen haben. Grüsse

    Edit/Admin: geschrieben am 17.04 um 20.30 Uhr, Neuuser freigeschaltet, herzlich willkommen.

    3
    • Ich muss zugeben, dass ich es schon irgendwie so erwartet habe.

      Selbst mit KDB wäre ein EL-Platz in dieser Saison ok gewesen, meiner Meinung nach.
      Ich habe nicht mit viel mehr als mit einem Kampf um den EL-Platz erwartet, ABER dennoch bin ich sehr enttäuscht und das nicht, weil wir nächste Saison nicht international spielen, sondern einfach aufgrund dessen, wie sich Mannschaft, Trainer und Manager präsentieren.

      Nach dem KDB-Abgang war klar, dass es schwieriger wird, denn auch letzte Saison gab es einige Spiele, die so liefen, wie die in dieser Saison (unkreativ, Handball, langsam), aber entweder hatte KDB eine Geistesblitz bzw. hat eine Chance gut eingeleitet oder zu Ende gespielt (sprich Tor) oder aber wir haben es mit Standardsituationen gerissen.
      Man hat ja nicht umsonst häufiger einen unzufriedenen KDB AUF dem Platz gesehen.

      Die Spielanlage war letzte Saison kein bisschen besser…

      3